Es gibt eine Rekordzahl an Briefwählern in diesem Jahr. Aber laut Tagesspiegel besteht eine deutliche Kluft zwischen der Zahl beantragter Briefwahlunterlagen und der Zahl der tatsächlich abgegebenen Stimmen.

Von RAMIN PEYMANI (im Original auf liberalewarte.de) | Die Bundestagswahl steht vor der Tür – doch für Millionen von Wählern ist sie bereits Geschichte. Nie zuvor haben so viele Menschen ihre Stimmen per Briefwahl abgegeben. In den großen Städten hat sich die Zahl der Briefwähler zum Teil mehr als verdoppelt. Berlin hat über 850.000 Wahlscheine ausgegeben, Hamburg fast 500.000, dicht gefolgt von München mit 463.000. Am Ende wird mehr als ein Drittel der Wähler schon vor dem Wahlsonntag abgestimmt haben, in manchen Bundesländern gar die Hälfte. Die Briefwahl ist allerdings eigentlich als Ausnahme im Verhinderungsfall gedacht. Sie soll sicherstellen, dass jeder Wahlberechtigte eine Chance zur Stimmabgabe erhält. Doch schon seit Jahren ist ein Trend sichtbar, der sich durch Corona noch einmal beschleunigt hat. Immer mehr Deutsche bevorzugen die Briefwahl.

Das ist alles andere als unproblematisch. Verfassungsrechtler warnen regelmäßig vor einem immer höheren Briefwähleranteil. Sie sehen nicht nur den Grundsatz des Wahlgeheimnisses in Gefahr, sondern auch die Freiheit und Gleichheit der Wahlen. Zum einen ist nämlich bei der Briefwahl nicht kontrollierbar, wer den Stimmzettel ausfüllt und ob dies wirklich unbeeinflusst erfolgt. Wähler könnten nicht nur ihre eigene Stimme abgeben, sondern zusätzlich die Briefwahl für Familienmitglieder oder betreute Personen vornehmen. Mindestens könnten sie diese in ihrer Wahlentscheidung unmittelbar bei der Stimmabgabe beeinflussen. Die Zahl dokumentierter Fälle lässt hier eine hohe Dunkelziffer vermuten. Zum anderen führt die frühzeitige Stimmabgabe immerhin bis zu sechs Wochen vor dem Wahltag dazu, dass spätere Informationen und Ereignisse in die Abstimmungsüberlegungen nicht mehr einfließen können.

Die Frage ist, warum es besser sein soll, dass möglichst viele Bürger wählen, statt sicherzustellen, dass möglichst wenige Wähler betrügen können

Zwar hat das Bundesverfassungsgericht Bedenken gegen die Verfassungsmäßigkeit der Briefwahl eine Absage erteilt, doch räumen die Richter ein, dass die öffentliche Kontrolle der Stimmabgabe wie auch die Integrität der Wahl durchaus beeinträchtigt sind. Eventuelle Verletzungen der Prinzipien unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahlen müssten jedoch hinter dem Ziel zurückstehen, eine möglichst umfassende Wahlbeteiligung zu erreichen, also dem Grundsatz der Allgemeinheit von Wahlen Rechnung zu tragen. Die Sicht der Verfassungsrichter wird nicht durchgängig geteilt. Viele Rechtsexperten halten spätestens einen Briefwähleranteil von 50 Prozent für verfassungsrechtlich fragwürdig. Die Grenze könnte vielerorts also diesmal erreicht sein. Es ist ohnehin die Frage, warum es besser sein soll, dass möglichst viele Bürger ihren Stimmzettel abgeben, statt sicherzustellen, dass möglichst wenige Wähler betrügen können.

Eine Gegenüberstellung von Wahlbeteiligung und Briefwähleranteil zeigt überdies, dass es hier keinen Zusammenhang zu geben scheint. Es ist also mitnichten so, dass eine größere Briefwahlteilnahme tatsächlich dabei hilft, die „Allgemeinheit von Wahlen“ zu stärken. Ähnliche Erfahrungen gibt es aus anderen Ländern, in denen der Anteil der Briefwähler traditionell deutlich höher liegt. Demgegenüber muss die Leichtigkeit, mit der Stimmen ausgeübt werden können, die anderen zustehen, Anlass zur Sorge geben. Regelmäßig brüsten sich Wahlbetrüger öffentlich damit, dass sie der eigenen Großmutter oder dem betreuten Hochbetagten im Seniorenheim beim Ausfüllen der Briefwahlunterlagen „die Hand geführt“ haben. Die Situation hilfebedürftiger Menschen wird dabei schamlos ausgenutzt.

Wer Mitte August die Briefwahl vorgenommen hat, kann nicht mit demselben Kenntnisstand gewählt haben wie der Urnengänger am 26. September

Die Wahlleiter stellen nach eigenem Bekunden keine größeren Unterschiede im Stimmverhalten von Urnen- und Briefwählern fest. Dass der Zeitpunkt der Stimmabgabe jedoch durchaus relevant ist, zeigte sich im Frühjahr 2011. Als kurz vor den hessischen Kommunalwahlen eine Naturkatastrophe ein Atomkraftwerk in Japan lahmlegte, hatten viele Wähler schon per Briefwahl abgestimmt. Der Höhenflug der Grünen wäre ohne die bereits abgegebenen Stimmen damals noch deutlich stärker ausgefallen. Das Beispiel verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass alle Bürger mit einer vergleichbaren Informationsbasis wählen, wenngleich die Briefwahl seinerzeit manchem als Segen erschienen sein mag. Angesichts der Dynamik der Entwicklungen sorgt auch Corona für eine solche Schieflage. Wer bereits Mitte August seine Briefwahl vorgenommen hat, kann nicht mit demselben Kenntnisstand gewählt haben, wie der Urnengänger am 26. September.

Ein ganz anderes und möglicherweise viel größeres Problem stellt sich aber erst nach der Stimmabgabe: Im Jahr 2021 werden Wahlzettel noch so ausgezählt wie kurz nach dem Krieg. Zwar erfolgt die Zusammenführung der aus den einzelnen Wahllokalen gemeldeten Stimmen inzwischen mittels moderner Software, doch sind die wichtigsten Hilfsmittel der Auszähler vor Ort immer noch Zettel und Stift. Dass dies nicht nur menschlichem Unvermögen, sondern auch Betrügereien Tür und Tor öffnet, wird zu Recht kritisiert. Es ist verrückt, dass ein Parteienstaat, der den Begriff des „ewig Gestrigen“ als Stilmittel der Abwertung kultiviert, den wichtigsten Teil der Demokratie immer noch im Geist des vergangenen Jahrhunderts gestaltet. Vielleicht ist dies aber auch gerade so gewollt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Menschen mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung die in Wohnhäuser z.B. der Lebenshilfe wohnen bekommen eine Wahlbenachrichtigung.
    Vor Jahren schon wollten Mitarbeiter mit Betreuten wählen gehen.
    Es erübrigt sich zu erwähnen aus welchem politischen Spektrum diese Mitarbeiter kommen.
    Auch für die Betreuten Briefwahl zu beantragen stellt kein Problem dar.

    Der Vater einer Betreuten hat jedesmal bei Wahlen für seine Tochter Briefwahl beantragt und deren Wahlunterlagen ausgefüllt.

  2. Mit den Walen ist das so eine Sache.

    Offensichtlich haben die Wähler 16 Jahre lang für Frau Dr Merkel als Kanzlerin gestimmt.

    Ich kenne kein einziges Argument, dass die Wiederwahl dieser völlig Unfähigen rechtfertigte. Ich kenne vom Beruf her viele Leute, aber ich kenne offensichtlich keinen einzigen, der Frau Dr Merkel wählte. Eine faszinierende Frage…

  3. Solange 25% SPD – also ein Viertel der Wähler – 20% CDU, ein Fünftel der Wähler und dann noch mal ein Fünftel grün und links in Summe wählen – also in Summe ca. zwei Drittel der Wahlberechtigten ihre Stimme den hier genannten geben, ist es völlig egal ob sie ihr Kreuz persönlich an der Urne machen – oder das Kreuz per Briefwahl für Oma und Opa gleich mitmachen ( entsprechende Aufrufe zu dieser Wahlfälschung von den Grünen werden ja im „besten Deutschland aller Zeiten“ noch nicht einmal sanktioniert )!

    Diese System lässt sich auf über demokratische Wahlen leider nicht mehr verändern!

  4. Man kann nur an alle appellieren;persönlich zur Urne zu traben.
    Aber auch danach ist dem Betrug Tür und Tor geöffnet.
    Die Etablierten werden alles versuchen,die AfD klein zu halten.

  5. Die Überlegungen sind sicher nicht von der Hand zu weisen, aber es wird stets die Briefwahl geben müssen.

    Eine ganz andere Frage ist bisher – auch von der AfD nicht – ungeklärt geblieben:
    Inwieweit sind dies bei uns überhaupt noch „freie“ Wahlen?

    Seit die GEZ-Zwangs-Medien vornehmlich schwarz-rot-grüne Politik als diskutierbar und annehmbar propagieren, da fragt man sich doch, ob der „mündige“ Wähler nicht ein Informationsrecht hat – und zwar darauf, dass er oder sie umfassend informiert wird und mit neutralen Nachrichten zu versorgen ist.

    Nachrichten, Meinungen, Talkshow-Inhalte – alles wird doch inzwischen dem „Gehirnwäsche-Ziel“ des Systems untergeordnet. Durch die fortschreitende Dehumanisierung allere Menschen, die nicht links eingestellt sind, wird das Recht auf „freie“ Wahlen torpediert. Jeder der nicht schwarz-links-grün wählt, soll quasi „ein Schuldgefühl“ bekommen „Oh, ich bin wohl rechts!“.

    Umfragen bestätigen inzwischen, dass fast niemand mehr seine freie Meinung in ein Mikrofon sagt.
    DAS ist fast wie in NORDKOREA! Merkel sei Dank!?

  6. Die Regierung hilft den Flutopfern nicht, aber will die Welt retten.

    „Die Massenmedien (exkl. BILD) helfen den versagenden Exekutivpolitikern wie leider so häufig dabei, ihre Tatenlosigkeit zu verschleiern – das Thema Hochwasser war ein Strohfeuer, das nur noch ab und an entzündet wird, um auf die „Klimakrise“ aufmerksam zu machen, da der heiße Dürresommer dieses Jahr ausgefallen ist.“

    Es ist nicht nur unglaublich, es ist unfassbar…

    https://eike-klima-energie.eu/2021/09/19/fortgesetztes-versagen-regierung-hilft-den-flutopfern-weiterhin-nicht-will-aber-die-welt-retten/

  7. „da der heiße Dürresommer ausgefallen ist“

    Ich bin fest davon überzeugt, dass Frau Dr Merkel die Hochwasserkatastrophe herbeigesehnt hat. Sie musste dringend von der Tatsache ablenken, dass wir dieses Jahr ein besonders kaltes Jahr haben.

    Aber die Hochwasserkatastrophe ist ihr aus dem Ruder gelaufen. Sie hoffte auf ein paar Wasserleichen, denen sie im Fernsehen in Großaufnahme mitfühlend die Haare aus dem Gesicht streichen konnte. So 3,4 Tote wären die richtige Menge gewesen.

    Die schiere Größenordnung des Hochwassers war nicht geplant, obwohl das Versagen des Staates eine bewusste Entscheidung war, um auf die Klimakatastrophe hinzuweisen. Für mich ist die Hochwasserkatastrophe nach wie vor unterlassene Hilfeleistung und bewusster Mord. So dumm, die Katastrophe trotz der vielen Warnungen nicht vorherzusehen, kann niemand sein.

  8. wenn ich daran denke wie viele „funktionale Analphabeten“ es in D. gibt, die sich jetzt bei einer Wahl alleine in einer Wahlkabine nach ihren Überzeugungen das Kreuz an der richtigen Stelle machen sollen, diese aber vorher von sich fleischlos ernährenden, transsexuell vergendert, überall Strickmützen tragenden, mit „Pfoten Tattoos“ am Unterarm und völlig überzogener Tier liebe, Dreadlocks frisierten ehrenamtlichen Betreuern oder Sozialarbeitern das Angebot bei der Hilfe zum Ausfüllen der Briefwahlunterlagen bekommen, . . . wird mir übel

  9. Waldorf und Statler
    20. September 2021 at 10:18

    „wenn ich daran denke wie viele „funktionale Analphabeten“ es in D. gibt“

    Das heutige deutsche Wahlrecht geht immer noch von dem mündigen Bürger aus, der nach sorgfältiger Entscheidung die Richtung der Politik bestimmen will. So funktioniert es allerdings seit Jahrzehnten nicht mehr.

    Heute sind wir Klima bewusst, homophil und Gender gerecht und blacklife schmettern

  10. Das Vorbild sind nicht mehr gebildete und intellektuelle weiße Männer, das Vorbild ist heute die transgender schwule Negerin mit geistiger Behinderung, aber dafür besonders woke.

    Dass eine Frau Baerbock überhaupt Kanzlerkandidatin spielen darf, sagt bereits alles über den Zustand Deutschlands aus.

  11. Zum einen ist nämlich bei der Briefwahl nicht kontrollierbar, wer den Stimmzettel ausfüllt und ob dies wirklich unbeeinflusst erfolgt.

    ————————————
    Nun ja in dem Dorf in dem wir damals wohnten gab es 4 Stimmen für die SPD. Eine war mutmaßlich vom Dorf-Kommunisten, eine blieb immer ungeklärt, zwei waren von meinen Eltern.
    Und mein Vater hat immer aufgepaßt, ob meine Mutter das Kreuz auch an der richtigen Stelle machte. Beeinflussung in der Wahlkabine war also schon möglich.

  12. Marie-Belen 20. September 2021 at 10:29
    OT
    Wieder mal eine ermordete junge Frau gefunden!
    .
    „HALB NACKTE FRAUENLEICHE AN TEICH IN HAMM (NRW) ENTDECKT
    Die Tote (25) trug noch ihr Party-Bändchen
    Staatsanwaltschaft geht von Verbrechen aus“
    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/halb-nackte-leiche-an-teich-in-hamm-tote-trug-noch-ihr-party-baendchen-77724492.bild.html
    ———————————————————–

    Frauenleiche unter Trauerweide in NRW.
    Baum passt hier wenigstens zur Szene.

    Hätte nur einer vom Verfassungschutz in der Baumkrone der Trauerweide gesessen,
    anstatt hier mitzulesen, dann wäre die junge Frau vermutlich noch am Leben!
    Während die virtuellen und sprachlichen Bewegungen ein Übermaß an Aufmerksamkeit erlangen, gerät die Realität vollkommen aus den Augen und dem Sinn.

    Bei einem Lunch letzte Woche hörte ich zufällig/unauffällig wie sich zwei amerikanische Business Ladies über das deutsche Rechtssystem mokierten, anklagend, dass es den Frauen nicht mal annähernden Schutz bietet. Die waren nicht mal der deutschen Sprache mächtig und hatten das schon klar durchschaut.

  13. ……“Die Wahlleiter stellen nach eigenem Bekunden keine größeren Unterschiede im Stimmverhalten von Urnen- und Briefwählern fest.“….

    Seltsam ist nur, dass ausschließlich die AfD nach der ersten Hochrechnung im Laufe des Abends massiv verliert und dies dann von Schausten/Schönebohm, immer mit der laufenden Briefwahlauszählung begründet wird.
    War vor einigen Monaten bei den LTW in BW und RHP ähnlich, als die AFD um 18.00 Uhr noch bei rund 12% lag und um Mitternacht nur noch eine 9 vor dem Komma hatte.

    Schon krass, zumal nur die AFD solche extremen Abschläge bekommt.

  14. ghazawat 20. September 2021 at 09:38

    Mit den Wahlen ist das so eine Sache.

    Offensichtlich haben die Wähler 16 Jahre lang für Frau Dr Merkel als Kanzlerin gestimmt.

    Ich kenne kein einziges Argument, dass die Wiederwahl dieser völlig Unfähigen rechtfertigte. Ich kenne vom Beruf her viele Leute, aber ich kenne offensichtlich keinen einzigen, der Frau Dr Merkel wählte. Eine faszinierende Frage…

    Das ist schon interessant. Beruflich habe ich sehr viel mit Menschen zu tun (Selbständige, Architekten, Unternehmer …) Bei den Gesprächen kommt zu fast 100% die Politik ins Spiel bzw. ploppt die Unzufriedenheit hoch.
    Wähler von C*DU/Genossen oder grünen Kinderfi… äh freunden sind mir noch nie untergekommen.

  15. Liebe Gemeinschaft der PI-News-Leser!

    Bei der Kommunalwahl in Niedersachsen fiel auf, dass 6 % der Briefwahlstimmen ungültig waren, weil der Wahlschein nicht unterschrieben war, oder die Stimmzettel lose und nicht im Rückumschlag verpackt waren.

    Das muss nicht sein!

    Viele Grüße, I. Kaharem

  16. Ich biete eine Wette an: (…aktuelle Meldung von heute)
    1000,-Euro darauf, dass der Mord an einer Frau (25 J.) in Hamm von jemandem begangen wurde, der aus dem Nahen Osten, Nordafrika oder Afghanistan kommt.

    Wer wettet dagegen?
    Hilfe, ich brauche Geld.

  17. jeanette 20. September 2021 at 10:45

    Marie-Belen 20. September 2021 at 10:29
    OT
    Wieder mal eine ermordete junge Frau gefunden!

    *https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/halb-nackte-leiche-an-teich-in-hamm-tote-trug-noch-ihr-party-baendchen-77724492.bild.html

    Warum bewaffnen sich viele Frauen? Auch Männer wirds unwohl…Ein pensionierter Krimininalbeamter der ehrenamtlich für den Weißen Ring
    arbeitet, sagte bei Jetzt red i (BR3 FS): Die Opfer werden von der Politik Alleingelassen. Aus dem Netz………….. Wer Dokus aus dem Sudan, Niger, Lybien, Marokko,Afghanistan usw. gesehen hat, der weiß das Männergruppen dort ganz normal sind. Keine normaldenkende Frau wagt sich dort nach 17.00 Uhr aus dem Haus. Und bevor irgendjemand mir vorhält ich hätte dies aus dem Fernsehen. Nein, ich war über 25 Jahre als Bauingenieur in diesen Ländern und habe die Verhältnisse direkt vor Ort über Jahre kennengelernt. Wenn das zu uns kommt, was in diesen Gebieten der Normalzustand ist, dann gute Nacht Europa! Sexualdelikte | Polizei fasst Tatverdächtigen! BABENHAUSEN/EGG A.D.GÜNZ, LKR. UNTERALLGÄU. Ein dringend Tatverdächtiger wurde von der Polizei gefasst. Ihm werden mehrere Sexualdelikte zur Last gelegt. Er wird heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gestern Nachmittag war eine Spaziergängerin am östlichen Badesee bei Babenhausen mit ihrem Hund spazieren. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer bedrängt, weshalb die Frau ihren Hund in das Auto sperrte und versuchte Wegzufahren. In diesem Moment schmiss der Unbekannte nach derzeitigem Kenntnisstand die Frau in den Wagen und verging sich dort an ihr. Die Frau schaffte es danach sich von ihm zu befreien und
    wegzufahren. Zuhause verständigte sie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, welche sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete; in diese waren neben einer Vielzahl von Polizeibeamten der umliegenden Dienststellen auch die Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber eingebunden.
    Nahezu zeitgleich erreichte die Einsatzzentrale ein weiterer Notruf. Der Anrufer teilte mit, dass er soeben eine schwer verletzte Frau angetroffen habe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei
    wurde diese am selben See von einem zunächst Unbekannten angegangen, der sie gleich in eine der dortigen Umkleidekabinen drängte. Dort wendete er starke körperliche Gewalt gegen die Frau an, verletzte sie dadurch und verging sich an ihr. Währenddessen versuchte sich die Frau mit einer zufällig mitgeführten Haushaltsschere zu wehren und verletzte den Täter
    dabei. Glücklicherweisekam zu diesem Zeitpunkt der unbeteiligte Mann zufällig vorbei, wurde auf den Vorfall aufmerksam und ging in Richtung des Opfers und des Täters. Dieser rannte daraufhin weg. Auf die Frau aufmerksam geworden informierte der Spaziergänger sofort die Polizei. Unmittelbar darauf war die Fahndung erfolgreich: Beamte der Polizei Illertissen und Memmingen stellten einen Mann, welcher als dringend Tatverdächtig gilt. Der 25-Jährige räumt zwar ein vor Ort gewesen zu sein, bestreitet bislang aber weitere Verdächtigungen. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Vorführung des Eritreers vor den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Memmingen an. Diese wird im Laufe des Tages erfolgen. Beide Opfer wurden ärztlich behandelt. Bei der Kriminalpolizei Memmingen
    wurde eine Ermittlungsgruppe zur weiteren Aufklärung der beiden Taten eingerichtet. Kripo und Staatsanwaltschaft sehen einen Zusammenhang mit dem Delikt vom Montag in Egg a.d. Günz als wahrscheinlich an.(PP Schwaben Süd/West, 12 Uhr, ce)
    Anmerkungen: Aus Gründen des Opferschutzes werden die Altersangaben der Frauen nicht genannt. Die Art der jeweiligen Gewaltanwendung und weitere Details zum Ablauf können aus Gründen des Ermittlungsschutzes derzeit nicht veröffentlicht werden. Wir bitten um Verständnis.
    15 Mal pro Tag wird eine Frau in Deutschland Opfer durch eine Sexualstraftat eines Asylbewebers. Jeden Tag gibt es in Deutschland zwei Gruppenvergewaltigungen. Quelle: BKA
    Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) % gestiegen.
    Ist unsere Sicherheit als Frauen nichts wert?
    Quelle: https://youtu.be/M6bO0Mu_wWY

    https://www.youtube.com/watch?v=CVnTpEaGNU0

  18. Noch etwas: Es konnten drei Kreuze gesetzt werden und man kann diese auf mehrere Parteien/ Kandidaten verteilen. Beim Auszählen wird jedes Kreuz dem Schriftführer einzeln angesagt. Der Ansager macht dieses meistens allein, da gibt es reichlich Freiraum für Wahlbetrug.

  19. jeanette 20. September 2021 at 10:45

    Marie-Belen 20. September 2021 at 10:29
    OT
    Wieder mal eine ermordete junge Frau gefunden!

    *https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/halb-nackte-leiche-an-teich-in-hamm-tote-trug-noch-ihr-party-baendchen-77724492.bild.html

    Warum bewaffnen sich viele Frauen? Auch Männer wirds unwohl…Ein pensionierter Krimininalbeamter der ehrenamtlich für den Weißen Ring
    arbeitet, sagte bei Jetzt red i (BR3 FS): Die Opfer werden von der Politik Alleingelassen. Aus dem Netz………….. Wer Dokus aus dem Sudan, Niger, Lybien, Marokko,Afghanistan usw. gesehen hat, der weiß das Männergruppen dort ganz normal sind. Keine normaldenkende Frau wagt sich dort nach 17.00 Uhr aus dem Haus. Und bevor irgendjemand mir vorhält ich hätte dies aus dem Fernsehen. Nein, ich war über 25 Jahre als Bauingenieur in diesen Ländern und habe die Verhältnisse direkt vor Ort über Jahre kennengelernt. Wenn das zu uns kommt, was in diesen Gebieten der Normalzustand ist, dann gute Nacht Europa! Sexualdelikte | Polizei fasst Tatverdächtigen! BABENHAUSEN/EGG A.D.GÜNZ, LKR. UNTERALLGÄU. Ein dringend Tatverdächtiger wurde von der Polizei gefasst. Ihm werden mehrere Sexualdelikte zur Last gelegt. Er wird heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gestern Nachmittag war eine Spaziergängerin am östlichen Badesee bei Babenhausen mit ihrem Hund spazieren. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer bedrängt, weshalb die Frau ihren Hund in das Auto sperrte und versuchte Wegzufahren. In diesem Moment schmiss der Unbekannte nach derzeitigem Kenntnisstand die Frau in den Wagen und verging sich dort an ihr. Die Frau schaffte es danach sich von ihm zu befreien und
    wegzufahren. Zuhause verständigte sie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, welche sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete; in diese waren neben einer Vielzahl von Polizeibeamten der umliegenden Dienststellen auch die Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber eingebunden.
    Nahezu zeitgleich erreichte die Einsatzzentrale ein weiterer Notruf. Der Anrufer teilte mit, dass er soeben eine schwer verletzte Frau angetroffen habe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei
    wurde diese am selben See von einem zunächst Unbekannten angegangen, der sie gleich in eine der dortigen Umkleidekabinen drängte. Dort wendete er starke körperliche Gewalt gegen die Frau an, verletzte sie dadurch und verging sich an ihr. Währenddessen versuchte sich die Frau mit einer zufällig mitgeführten Haushaltsschere zu wehren und verletzte den Täter
    dabei. Glücklicherweisekam zu diesem Zeitpunkt der unbeteiligte Mann zufällig vorbei, wurde auf den Vorfall aufmerksam und ging in Richtung des Opfers und des Täters. Dieser rannte daraufhin weg. Auf die Frau aufmerksam geworden informierte der Spaziergänger sofort die Polizei. Unmittelbar darauf war die Fahndung erfolgreich: Beamte der Polizei Illertissen und Memmingen stellten einen Mann, welcher als dringend Tatverdächtig gilt. Der 25-Jährige räumt zwar ein vor Ort gewesen zu sein, bestreitet bislang aber weitere Verdächtigungen. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Vorführung des Eritreers vor den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Memmingen an. Diese wird im Laufe des Tages erfolgen. Beide Opfer wurden ärztlich behandelt. Bei der Kriminalpolizei Memmingen
    wurde eine Ermittlungsgruppe zur weiteren Aufklärung der beiden Taten eingerichtet. Kripo und Staatsanwaltschaft sehen einen Zusammenhang mit dem Delikt vom Montag in Egg a.d. Günz als wahrscheinlich an.(PP Schwaben Süd/West, 12 Uhr, ce)
    Anmerkungen: Aus Gründen des Opferschutzes werden die Altersangaben der Frauen nicht genannt. Die Art der jeweiligen Gewaltanwendung und weitere Details zum Ablauf können aus Gründen des Ermittlungsschutzes derzeit nicht veröffentlicht werden. Wir bitten um Verständnis.

    https://www.youtube.com/watch?v=CVnTpEaGNU0

    15 Mal pro Tag wird eine Frau in Deutschland Opfer durch eine Sexualstraftat eines Asylbewebers. Jeden Tag gibt es in Deutschland zwei Gruppenvergewaltigungen. Quelle: BKA
    Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) % gestiegen.
    Ist unsere Sicherheit als Frauen nichts wert?

    Quelle: https://youtu.be/M6bO0Mu_wWY

  20. LASCHET passt nicht ins Paradies!

    Was will ein Kanzlerkandidat noch erreichen wenn ihm einer gegenüber steht, der dem Mob alles versprochen hat?

    Der die Reichen für die Armen zu schröpfen gedenkt und den Mindestlohn in die Höhe antreibt, sowie zusagt, sich aller H4 Leute anzunehmen? Der den Heiland spielt: „Kommt her zu mir, alle die ihr mühselig und beladen seid!…“

    Dazu eine Mickey Mouse, für die Kulisse zuständig, die für das unbefleckte Paradies der zwitschernden Vögel & Waldspechte kämpft.

    Da wirkt ein Realist wie Laschet, der außer schlechten Nachrichten gar nichts anzubieten hat, wie ein verlorenes Männlein im Walde, das auch noch seinen Schirm verbummelt hat.

  21. ghazawat 20. September 2021 at 09:40
    Naja. Wahlen oder Walen ist für Google völlig gleichwertig. KI sieht anders aus.
    ——————
    Ja das war schon immer das Problem: „Der Gefangene floh.“ oder „Der gefangene Floh“? Also es ist sicher nicht einfach alle Fälle zu erfassen, man benötigt da eine ganz ausgefeilte Kontextsensitivität. Zu Syntax und Grammatik auch noch eine ganz ausgefeilte Pragmatik (falls sich das Pragmatik nennt, weiß ich jetzt nicht).
    Und wenn die Pragmatik in der Aufzählung aller Sonderfälle besteht dauerts halt ewig. Da ist der Mensch flexibler. Da muß man schon die Software so flexibel wie einen Menschen machen. Aber dazu muß man erstmal Theorien darüber aufstellen, wie der Mensch das macht.

    Das soll ja dann sowohl zur Grundlage des Great Reset werden, als auch durch diesen vollendet werden. Und wenn genug Zeit bleibt, dann wird man das auch schaffen. Auch während der Rest der Menschheit verelendet.

  22. Nicht nur deshalb… man sehe sich nur das Deutsclandwetter auf Wetter.de an !1 d
    im Vorspann des Vorschauvideo, wird der web user, erst ein Mal aufgefordert olaf schulz zu wählen, danach freut man sich..man an es förmlich sehen wie sich der Modderatoor freut,dass es bald rect kalt wird und Schnee gibt !!!
    Was für Sadisten und Geisteskrankes Dreckpack !!!

  23. jeanette 20. September 2021 at 10:52

    Ja, was folgt daraus? Das Problem sind zunächst nicht die Politiker, sondern die Wähler und die Wahlen.

  24. Ableger dieses links /grünen Dreckpack, haben die Ventilattoren meines Rechner , meine Tastaturen, meine klamotten und sämtliche Gebbrauchsgegenstände, mit Flusssäure eingesprüht !!!
    das sind Mörder, weiter Nichts…..Terroristen, welche geGEN DIE Ärmsten und Kleinsten gehen !!!!!
    Was für ein liederliches, Niederträchtiges Dreckpack !!!!

  25. An DenkichanDeutschland 20. September 2021 at 10:50
    ——————————————————————————–

    Ich hätte durchaus Interesse. Wie ist das mit dem mittleren Osten oder Staaten wie Nigeria? Aber ich kann keine 1.000 EUR dagegen setzen, höchstens 5.

    🙂

  26. lorbas 20. September 2021 at 10:51
    jeanette 20. September 2021 at 10:45
    Marie-Belen 20. September 2021 at 10:29
    OT
    Wieder mal eine ermordete junge Frau gefunden!
    *https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/halb-nackte-leiche-an-teich-in-hamm-tote-trug-noch-ihr-party-baendchen-77724492.bild.html
    Warum bewaffnen sich viele Frauen? Auch Männer wirds unwohl…Ein pensionierter Krimininalbeamter der ehrenamtlich für den Weißen Ring
    arbeitet, sagte bei Jetzt red i (BR3 FS): Die Opfer werden von der Politik Alleingelassen. Aus dem Netz………….. Wer Dokus aus dem Sudan, Niger, Lybien, Marokko,Afghanistan usw. gesehen hat, der weiß das Männergruppen dort ganz normal sind. Keine normaldenkende Frau wagt sich dort nach 17.00 Uhr aus dem Haus. Und bevor irgendjemand mir vorhält ich hätte dies aus dem Fernsehen. Nein, ich war über 25 Jahre als Bauingenieur in diesen Ländern und habe die Verhältnisse direkt vor Ort über Jahre kennengelernt. Wenn das zu uns kommt, was in diesen Gebieten der Normalzustand ist, dann gute Nacht Europa! Sexualdelikte | Polizei fasst Tatverdächtigen! BABENHAUSEN/EGG A.D.GÜNZ, LKR. UNTERALLGÄU. Ein dringend Tatverdächtiger wurde von der Polizei gefasst. Ihm werden mehrere Sexualdelikte zur Last gelegt. Er wird heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gestern Nachmittag war eine Spaziergängerin am östlichen Badesee bei Babenhausen mit ihrem Hund spazieren. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer bedrängt, weshalb die Frau ihren Hund in das Auto sperrte und versuchte Wegzufahren. In diesem Moment schmiss der Unbekannte nach derzeitigem Kenntnisstand die Frau in den Wagen und verging sich dort an ihr. Die Frau schaffte es danach sich von ihm zu befreien und
    ——————————————–

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass sich die bürgerliche Frauengemeinschaft von Frauen, denen solche Gewalttaten angetan wurden, diskret distanziert. Sie wollen natürlich damit nichts zu tun haben, nicht in Zusammenhang gebracht werden, auch wollen sie sich diese Schreckensgeschichten der „Pechvögel und Unglücksraben“ gar nicht erst anhören. Denn ihr Leben ist überwiegend positiv und das soll es auch bleiben.

    Man muss sich gar nichts vormachen, eine Frau, die sich solch einem viehartigen Gewalttäter gegenübersieht ist diesem auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Der packt sie an den Haaren und schleudert sie herum. Im freien Feld ist sie verloren. In bebauten Gebieten mag vielleicht noch ein Alarmsirenenstift den Täter aufschrecken, oder falls sie ihr Tränengas überhaupt benutzen kann, den Kerl etwas schädigen, ihn vermutlich jedoch noch wütender und brutaler machen. Wenn es aber mehrere sind, selbst wenn man sie hinterher alle schnappen könnte, so würde einer für den anderen Drecksack lügen und bürgen.

    Bei dieser Justiz, wie sie gegenwärtig agiert, ist eine Frau genauso schlimm dran wie ein Kind, das von den Stiefvätern halb totgeschlagen wird. Gestern im TATORT war so ein Fall. Selbst einem intelligenten Kind bleibt keine Wahl, sich aus dieser Situation befreien zu können, denn außer dem Waisenhaus und dazu noch seine Mutter zu verlieren gibt es keine Option.

    Der Schwächere hat verloren!

    Das Faustrecht regiert in dieser so überhumanen Gesellschaft, in der schon ein falsches Wort als Verbrechen gilt.

    Die Täter kommen alle frei. Wenn nicht die Anwälte dafür sorgen, dann die Justiz!

  27. Mauerfall — alle haben gejubelt und die SED hat sich neu aufgestellt

    DM weg, der € kam — alle haben gejubelt , Super. kein Umtausch mehr ! Die härteste Währung gegen den Untergang getauscht

    Merkel kam — alle haben gejubelt !!

    Niedrigzins – Nullzins — keiner hat aufgemuckt

    dann kamen Merkels Goldstücke — wieder haben alle gejubelt

    jetzt Corona —- voller Freude und mit Tränen in den Augen lässt sich der Deutsche eine ungetestete Plörre injizieren

    was soll man dazu sagen ? Das Land samt Einwohner ist einfach Kaputt – Fertig.

  28. ghazawat 20. September 2021 at 09:38
    Mit den Walen ist das so eine Sache.

    —————————
    Also in diesem Fall ist es ja nun sehr kompliziert, da ja die Software das Thema, dass kommentiert wird kennen muß.

  29. Im Großen und Ganzen würde ich der Argumentation im Artikel folgen. Was ich nicht so sehe – Zitat: Wer Mitte August die Briefwahl vorgenommen hat, kann nicht mit demselben Kenntnisstand gewählt haben wie der Urnengänger am 26. September“. Meine Entscheidung wen ich wähle fällt schon meistens lange vor der Wahl. Ich schaue mir nämlich immer nur an, was die Parteien in den vergangenen Jahren gemacht haben und welche Ziele sie verfolgen. Alles was in den letzten Monaten vor der Wahl gesagt oder getan wird, ist schon vom Wahlkampf geprägt und interessiert mich nur noch am Rande. Bei dieser BT-Wahl war die Wahl ja besonders einfach. Wer mir meine Grundrechte raubt und mich wie ein Mensch zweiter Klasse behandelt, mich beschimpft und beleidigt braucht auf meine Stimme nicht zu hoffen.

  30. „Schon krass, zumal nur die AFD solche extremen Abschläge bekommt.“

    Krass ist auch, dass die AFD-Sympatisanten scheinbar nirgendwo Betreuer alter oder behinderter Menschen sind , oder Omas und Opas haben, denen sie beim ausfüllen der Wahlunterlagen „helfen“.

    Die werden doch nicht für Oma und Opa die Altparteien wählen 😉

    Die Abschläge jedoch sind tatsächlich auffällig , aber daran gewöhnt sich der „Otto Normalo“ im Laufe der Zeit und wundert sich über nichts mehr.

  31. Ob Briefwahl oder Urnenwahl, der politische Schrott, der uns zur Wahl angeboten wird, wird dadurch auch nicht besser. Und die Versprechen der drei Stümper, die diese in den letzten sechs Wochen geäußert haben, um ihre Chancen im letzten Moment zu verbessern, glaubt doch nur jemand, der der Meinung ist, die Erde sei eine Scheibe und ein Zitronenfalter faltet Zitronen.

  32. Es ist schon auffällig, dass die SPD direkt dafür wirbt, nicht regulär zu wählen, sondern per Briefwahl:

    https://ibb.co/W0LgHww (Scholz – der Briefwahlkanzler)

    Die „Demokranten“, die in den USA Trump ablösten, forderten ebenfalls vorher zur Wahl Bidens durch Briefwahl auf. Es wurde dann plötzlich, durch Briefwahlstimmen aus der Kiste, das Blatt gewendet. Bei diesem Wahlausgang gibt es viele offene Fragezeichen.
    „Corona“ wurde und wird hier von „Progressiven“ benutzt. Es ist jedoch nicht Aufgabe von Wahlplakaten, Gesundheitsemfehlungen und Verhaltensforschriften zu machen, sondern für Inhalte zu werben.
    Da muß schon ein ausdrückliches Interesse der entsprechenden Parteien am Vorgang der Briefwahl vorliegen.
    Das ist schon schräg, da es ja eigentlich egal ist, wie ein Kandidat gewählt wurde und die Briefwahl ganz klar die unsicherere Methode ist, wie im Artikel begründet wurde. War selbst oft Wahlvorstand. Die ganzen Sicherheitseinrichtungen, dass man allein in der Wahlkabine sein muß etc. – es ist alles ein Witz, wenn leicht manipulierbare Briefwahl derart zum Normalfall gemacht wird. Kann es nicht anders sagen:

    Das stinkt.

  33. @einerderschwaben 20. September 2021 at 11:10

    Sie sind für den Kaiser auch jubelnd in den Krieg gezogen.
    Dann haben sie Hitler bejubelt.
    Sie bejubeln, was sie gerade bejubeln sollen – leider.

    Die meisten Deutschen kann man prima benutzen – und deshalb werden sie auch prima benutzt.
    Es bereichert sich immer eine kleine Clique – damals wie heute.

    SAPERE AUDE!

  34. Hannover hatte für die Kommunalwahl in Hannover zu wenige Wahlkabinen aufgestellt, weswegen lange Wartezeiten entstanden.
    Absicht?

    .
    Heute können die HAZ – Leser sich äußern, ob sie deshalb nicht doch lieber Briefwahl machen…..

    „Die Stadt Hannover will mit mehr Wahlkabinen die Abläufe bei der Stimmabgabe am Sonntag beschleunigen. Wird das ausreichen?“ https://www.haz.de/
    Zur Zeit wollen 48,5% deswegen lieber Briefwahl machen.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

  35. Liebe Mitstreiter hier im Forum,

    Sie/ ihr habt Recht, bei der Briefwahl kann sehr viel manipulliert werden.
    Aber selbst ich mache Briefwahl da ich selber Wahlhelfer ( Wahlvorstand) bin und am So denn ganzen Tag auf Achse bin, da tut es gut, nicht mehr daran denken zu müssen noch schnell wählen zu gehen. Ich weiss das klingt nach ner Ausrede aber bisschen Pause brauche ich auch, und ganze 5 Stunden Pause hat man netto auch nicht.
    Und eine Bitte habe ich an alle hier im Forum:
    Werdet bitte Wahlbeobachter, informiert euch bei eurer Gemeinde /Stadt wo die Wahl stattfindet.
    Seid abends pünktlich um 18 Uhr im Wahllokal behindert die Damen und Herren nicht beim Auszählen, aber zusehen auch damit nicht geschummelt wird das ist legitim und kein Problem. Lasst euch nicht von der 3G oder 2G kirre machen, tragt eine Maske und haltet den vorgebenen Abstand, im Wahllokal besteht kein Impfzwang!!!!
    Und genauso trifft das auch bei den Briefwahllokalen zu, auch diese ist öffentlich und Wahlbeobachter haben das Recht diese zu beobachten und wenn euch irgend etwas vorkommen sollte eurer Meinung nach z.B. Wahlmanipulation , dann fechtet die Wahl an.

  36. „Zum anderen führt die frühzeitige Stimmabgabe immerhin bis zu sechs Wochen vor dem Wahltag dazu, dass spätere Informationen und Ereignisse in die Abstimmungsüberlegungen nicht mehr einfließen können.“

    Das stimmt zum Teil. Die Gleichzeitigkeit der Wahl ist nicht mehr gewährleistet. Schlimm vor allem dann, wenn Direktkandidaten sterben.

    Aber. Ich kann nicht verstehen, dass jemand in 6 Wochen seine Meinung ändert und 42 Wochen außer Acht läßt.

  37. „Verfassungsrechtler warnen regelmäßig vor einem immer höheren Briefwähleranteil. Sie sehen nicht nur den Grundsatz des Wahlgeheimnisses in Gefahr, sondern auch die Freiheit und Gleichheit der Wahlen. Zum einen ist nämlich bei der Briefwahl nicht kontrollierbar, wer den Stimmzettel ausfüllt und ob dies wirklich unbeeinflusst erfolgt“
    —————————–

    Genau! Beispiel: USA. Dort wurde 2020 unglaubliches Schindluder mit Briefwahlen betrieben, zu 100% von linken Anwälten langzeitlich vorbereitet. Ergebnis: Trump und die Republikaner wurden durch hochgradigen Betrug ausmaneuvriert, und ein hochgradig unfähiger Biden inthronisiert.

  38. Ehrliche Wahlen gibt es nicht mehr, also denkt sich der Michel, mache ich Briefwahl, meine Stimme, wenn sie nicht der Parteienkartell gehört, sondern irgendeiner der anderen Parteien, wird ohnehin diesen nicht zugeschlagen. Da werde ich meinen Hintern nicht auch noch in ein Wahllokal schleppen.

  39. Wenn ihr sehen wollt, wo eine Briefwahl manipuliert wurde, dann sucht im Internet nach Stendal Wahlbetrug.

  40. ghazawat 20. September 2021 at 10:16

    „da der heiße Dürresommer ausgefallen ist“

    Der heißeste Dürresommer ist nicht ausgefallen. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war dies nach Angaben der Eliten wieder der heißeste Sommer aller Zeiten. Allerdings waren die Bevölkerungen wieder problematisch zu dumm, um das zu bemerken.

  41. BRIEFWAHL IST VON HAUS AUS BETRUG !!! Das entscheidene Element „geheime Wahl“ existiert bei der Briefwahl nicht. Selbst ein hochbetager Mann geht im Wahllokal allein in die Wahlkabine und zwischen „gemachtem Kreuz und wurf des Stimmzettel in die Urne“ bleibt es geheim. Selbst wenn „Opa“ dem Familienfrieden willen dem Enkel versprochen hat die SED linke zu wählen kann er in freier Entscheidung insgeheim in der Wahlkabine für die NPD voten und niemand bekommt es mit. Es gibt kein „zeig mir mal wie du gevotet“ hast.
    Beim Briefwahlbetrug – der Aufhebung der „freien geheimen Wahl“ ist da völlig anders. Die Politik der BRDDR 1998 2.0 hat auch alles getan um den Betrug Vorschub zu leisten ! Erst -Zweitstimme ,je länger ein Wahlzettel ist ,umso größer die Wahrscheinlichkeit das es zu „Opa ,ist kompliziert ,wir machen das zusammen ,ich helf dir kommt“.
    Das es Betrug ist beweist der Bundestag selbst: nicht umsonst gibt es häufig Bildern von erkrankten abgeordneten die bei einer knappen Abstimmung teilweise halb in den Sitzungssaal getragen werden um ihre Stimme abzugeben – Briefwahl ist hier nicht vorgesehen ,warum wohl ?
    Es das Fehlen von phisischer Anwesenheit ,von Wahlhelfern kontrolliert – Nebeneffekt ,es können auch keine Stimmen „gekauft“ werden da der „Käufer“ keine Möglichkeit hätte eine Kontrolle auszuüben.
    Bei der Briefwahl ist diesbezüglich dem Betrug „Tür und Tor“ geöffnet – im kleinen wie im großen. Eine Türkensippe mit 8 volljährigen Pasaporte beschenkten – hier drfte das Familienoberhaupt 8 Stimmen per Briefwahl haben ,die Chance das ein Schleiherweib in der Kabine mal die Feministenpartei wählt ausgeschlossen.
    Grade hier im Bereich wahlberechtigte Muselmanen besteht große Gefahr ,Briefwahlunterlagen beim Freitagsgebet abgeben ,unausgefüllt – nutzt der Gemeinde meint der Islam rnd plötzlich hat da jemand 5.000 Stimmen.
    Weiter die Ostzonenpraxis ,Altenheime ,Hospizeinrichtungen etc, glänzen durch 100% Wahlbeteiligungsquote ,organisiert von den zu 99% postkommunistischen linken Trägergesellschaften.Ein paar AfDler hatten es ja bei der letzten Wahl getestet ,es gab sehr viele Wähler „die gar nicht wußten das sie per Briefwahl“ gewählt hatten.
    DAZU ein systematischer klarer offener Wahlbetrug der das Briefwahlsystem bereits ad absurdum führt !
    Am 26.September 2021 wird logischerweise der kommende und nicht der vergangene Bundestag gewählt.Von Bürgern die am 26.September noch lebend unter uns weilen – um deren Zukunft geht es.Die Briefwahl führt aber dazu das im Briefwahlbereich nicht der 26.September sondern ein weit früheres Datum andem der Nachweis erbracht werden muß das der Wähler noch lebt zählt. Die Frage inwieweit die Chancengleichheit „Briefwahl,Kabinenwahl“ gegeben ist wenn im erstgenannten Bereich auch am Wahltag bereits Verstorbene wahlberechtigt sind zeigt eine klare Ungleichbehandlung von Briefwahl und Kabinenwahl Stimmen.
    Ein weiterer daraus resultierender Punkt: was passiert wenn Angehörige eines im August -z.b.- Verstorbenen beim Auflösen der Wohnung noch unausgefüllte Briefwahlunterlagen finden ? Es gibt keinerlei Kontrollmöglichkeit die verhindert das die Wahlunterlagen nicht trotzdem von Dritten zur Wahl genutzt werden. Bei Kabinenwahl mit Pflicht zur phisischen Präsenz wäre das komplett ausgeschlossen.
    Gut ,die beiden letzten Fälle werden nicht häufig sein ,ich schätze aber 50.000 +- Fälle existieren – allein durch das System Briefwahl erschaffen. Wäre eine interessante Frag warum hier kein Gericht herangezogen wird.
    Die Antwort dürfte simple sein : keine Parteienbande will sich die Chance verbauen ggf. einmal selbst diese Wahlbetrugsmasche nutzen zu können. Die SED Linke wäre ohne Briefwahlsystem längst Geschichte -allein ihre aus DDR Erbe übernommenen Trägerverein ,Gesellschaften „Versippungen“ garantieren den linken SED nahen Volksverbrecherbanden das Überleben am Wahltag.
    Am Ende läuft es ab einem gewissen Briefwahl Prozentsatz auf ein Sippen Wahlrecht hinaus ,wobei Sippe verschiedenst definiert werden kann. EIN Faktor macht mich aktuell bereits sehr misstrauisch ! Die Sicherheit der links verlausten SPD ,GRÜN, SED Banden das die Wahl 26.09 bereits zu ihren Gunsten gelaufen ist – gleiches gilt für CDU/CSU und FDP die scheinbar auch von einer Niederlage der einstigen Mitte ausgehen. Die aktuellen Wahlumfragen deuten aber noch gar nicht so sicher darauf das am Ende tatsächlich die linken Volksverbrecher die Regierung stellen.
    Sollte die AfD bei 18 + landen wäre die SED normal draussen ,genauso schnell wie Lusche Laschet hinter Al kaida Scholz landete kann es sich auch wieder drehen.Am Ende könnte die Linke SPD GRÜN Bagage bei unter 40% liegen …die Sicherheit das dem nicht so ist deutet doch beinahe darauf das es über das Briefwahl Ergebnis schon Kenntnisse gibt die es eigentlich gar nicht geben dürfte.
    ICH VERTRAUE KEINEM EINZIGEN BRDDR 1998 2.0 SYSTEMLER*FÜR MICH SIND ES VOLKSVERBRECHER DIE GEGEN DIE INTERESSEN DES DEUTSCHEN VOLKES AGIEREN. DIE AFD DÜRFTE VERMUTLICH ,BEI 25% BIS 30% LIEGEN – DIE DIFFERENZ ZUM DANN VERKÜNDETEN ERGEBNIS DÜRFTE DEM PROZENTSATZ WAHLBETRUG ENTSPRECHEN ,DAVON BIN ICH ZU 99,99% ÜBERZEUGT.

  42. Ich biete eine Wette an: (…aktuelle Meldung von heute)
    1000,-Euro darauf, dass der Mord an einer Frau (25 J.) in Hamm von jemandem begangen wurde, der aus Deutschland kommt.

    Wer wettet dagegen?
    Hilfe, ich brauche Geld.

  43. „Die Frage ist, warum es besser sein soll, dass möglichst viele Bürger wählen, statt sicherzustellen, dass möglichst wenige Wähler betrügen können…“.

    Genau das ist die Frage!

  44. @ ghazawat 20. September 2021 at 09:38

    Mit den Walen ist das so eine Sache.

    Offensichtlich haben die Wähler 16 Jahre lang für Frau Dr Merkel als Kanzlerin gestimmt.

    Das stimmt so nicht.
    Es ist der Bundestag, der den Bundeskanzler wählt, nicht die Wählerschaft.

    Und es war immer nur eine Minderheit von ungefähr einem Drittel der Wählerschaft, die mit der CDU/CSU die Partei gewählt hat, der Frau Merkel angehört. Insbesondere den SPD-Wählern, deren Abgeordnete hinterher Frau Merkel mit zur Bundeskanzlerin gewählt haben, kann man unterstellen, dass sie einen anderen Bundeskanzler wollten. Es war ja die einzige mögliche Alternative. Auch die Grünwähler haben vermutlich nicht eher auf eine rotgrüne als eine schwarzgrünen Koalition gehofft – Letzteres war ja 2021 zum ersten Mal im Gespräch.

    Nun kann man natürlich sagen, dass ein SPD-Kanzler mit einer rotgrünen Koalition auch nicht besser gewesen wäre, aber sie wäre zumindest NICHT Frau Merkel gewesen.

  45. Leute, KEINE Briefwahl machen !

    Vor jahren hab ich das alleinmal gemacht, ich war allein im wahllokal und hätte mit der wahlurne machen können was ich wollte.

  46. Letzteres war ja 2021 zum ersten Mal im Gespräch.

    Stimmt natürlich nicht, sorry. Schwarzgrüngelb war ja auch 2017 schon angedacht, nur vorher nicht. Dennoch glaube ich nicht, dass es die Lieblingskoalition der Grünen war, und selbst wenn …. eine Mehrheit wäre es immer noch nicht gewesen.

    Koalitionsverhandlungen sind wesentlich wichtiger als Wahlen. Das erkennt man ja auch an der Deal mit der grünen Bundespräsidentin im anderen Artikel. Aber das System ist, wie es ist, und das ist weder illegal noch verwunderlich.

  47. Spätestens nach der Landtagswahl in S-Anh. hat sich gezeigt , dass es eben doch fragwürdig ist , wenn alle Altparteien nur mit geringen Unterschied zwischen Brief – und Urnenwahl gewählt haben , aber die AfD diesbezüglich einen Unterschied von -4% aufwies aber die Altparteien nur +/- 2% !!
    Ich habe damals in Frage gestellt, dass das nicht an der Partei liegen kann , weil Menschen in ähnlichen Situstionen sich auch ähnlich verhalten ; aber komischerweise aber in diesem Fall nicht ! Das stinkt zum Himmel ! Im Übrigen ist mir in Erinnerung geblieben , was bei der Briefwahl damals in Quakenbrück / bei Osnabrück passiert ist . Eine Linke Parteibonzin hat damals die Btiefwahlunterlagen an 13 oder 14 Ausländer weiter gegeben , die nicht einmal Wahlberechtigt waren und die Stimme für deutsche Staatsbürger abgegeben haben . Sie wurde dafür rechtskräftig verurteilt !! Darüberhinaus wurden in Berlin auf einer Müllkippe Briefwahlunterlagen gefunden , die zudem noch verblombt waren . In einem anderen Fall würden Säcke mit Briefwahlunterlagen in einem Fahrstuhl gefunden !! Wer ist eigentlich dafür verurteilt worden ?

  48. Ich kann nicht einschätzen ob der Großteil der Briefwähler ein falsches Wahlergebnis erzeugt .
    Aber eins ist sicher . Das Hauptproblem sind die Gewohnheitswähler.
    Die zum Teil jetzt merken, das ihre „gewohnheit“ in kürze gegen die Wand fährt .
    Die einzige Alternative ist von den Medien derart in die exteme Ecke gelabert worden, das der Gewohnheitswähler überal verkündet das man die ja nicht wählen kann .
    Warum weiß er nicht so genau , oder es kommen die Sprüche aus dem ÖR . Nazi, Faschist, Populist, Rechtsextremer, Rechter und was man noch so zum klein halten der einzigen Opposition (die es auch ernst meint) verwenden kann .
    Mit Hilfe der Links grünen Medien hat man damit bei einem Großteil das Ziel erreicht.

    Wenn alle ihren Kopf bei der Wahl einschalten würden, hätten wir in der Regierung ein Leistungsprinzip. Von den Bürgern erwirtschaftete Werte an irgendwelche Länder verteilen, oder Luftschlössern nach zu jagen, würde sich keiner trauen .
    Aber so :
    Der Bürger ist eh doof, dem können wir alles wegsteuern und der lässt sich bei Bedarf sogar freiwillig vergewaltigen und einsperren. Und der absolute Kracher… der wählt uns wieder .

  49. Nun, da Wahlen in der Regel ohnehin nichts bewirken, außer dass die Schweine am Futtertrog ausgetauscht werden, mussman dem Ereignis auch nicht zu viel Gewicht beimessen. Ergo macht es Sinn, sich schlicht damit abzufinden, unabhängig davon was bei der Bundestagswahl am 26. September entschieden wird, dass wir Weihnachten 2021 und Neujahr 2022 abermals mit Angela feiern (müssen). Es gibt Kreise die alles daran setzen, dass Angela Merkel den Aussitztitel irgendwie realisieren kann. Nichts einfacher als das. Es reicht etwaige Koalitionsverhandlungen eine Weile zu torpedieren, auszusetzen, sinnfrei in die Länge zu ziehen oder sonst wie Sand ins Getriebe zu streuen.
    https://spiegelbild.news/weihnachten-2021-feiern-mit-angela-merkel/

  50. Wählen ist sowieso voll unfair und undemokratisch, in einer Demokratie wie Merkelihrland muss die Bundeskanzler_In gefälligst per Quote sozial gerecht ausgekaspert werden.
    😉

  51. Das seh ich etwas anders, Da ja auch die Briefwahlauszählung mit Wahlbeobachtern überwacht werden kann, ist nichts dagegen einzuwenden. Im Gegenteil, je mehr bisherige Nichtwähler per Briefwahl abstimmen umso weniger Betrugsmöglichkeiten gibt es für die Leute ausm Amt. Ausserdem, wer glaubt, dass in einer Familie nicht drüber gesprochen wird, wer was wählt der glaubt auch an Osterhasen, Weihnachtsmann und Zitronenfalter.

    ghazawat 20. September 2021 at 10:16; Die zuständigen Stellen wurden doch bereits mehrere Wochen vorher aus dem Ausland benachrichtigt, dass eine solche Katastrofe kommt. Aber da man ja das Wettervorhermärchen zelebriert, als hätte mans Wetter persönlich erfunden, hat man es unterlassen, die betroffenen Gegenden zu warnen. Bei jeder albernen WK Handgranate wird rund um den Fundort weiträumig abgesperrt. Bei einer Katastrofe, bei der ganze Häuser weggeschwemmt wurden bewegen sich diese ….. nicht um nen mm aus ihrem Sessel.

    einerderschwaben 20. September 2021 at 11:10; Nicht so verallgemeinern, ich als erfahrener Verschwörungspraktiker hab jeden einzelnen der Punkte vehement abgelehnt. aber mich hat da natürlich auch keiner gefragt.

    Giscard 20. September 2021 at 11:44 ; 42`Doch eher 202 oder noch mehr, bei uns gabs die Wahlbenachrichtigung erst vor gut 2 Wochen..

    wortaufklärer 20. September 2021 at 15:31; Wähler sind gar nicht in der Lage zu betrügen. Ein eventueller
    Wahlbetrug findet ab Auszählung bis zur Meldung der Ergebnisse statt. Wer es als Betrug bezeichnet, wenn innerhalb der Familie über die Wahlentscheidung gesprochen wird, sollte bei nächster Gelegenheit nen Arzt aufsuchen.

  52. Es muss auf verschiedenen Ebenen Wshlbeobachtung betrieben werden.
    Gerade auch Software kann manipuliert werden. Diese Lektion sollten alle aus den letzten Wahlfälschungen bei der Präsidentschaftswahl in den USA gelernt haben.
    Es gibt auf dem Weg der Wahlentscheidung bis zu ihrer endgültigen Registrierung bei der Wahlleitung viele Möglichkeiten der Manipulation. Ich fürchte, die werden in Deutschland auch genutzt, um das Wahlergebnis notfalls passend zu machen.

    Doch bereits ganz am Anfang einer Wahl gibt es ein großes Problem, wer ist wirklich wahlberechtigt und wer nicht.
    Wer kontrolliert eigentlich, wer wählen darf, daher die hierfür erforderlichen Voraussetzungen erfüllt oder wer möglicherweise illegal eine Wahlbenachrichtigung vom Amt erhält?

    Gerade bei dieser letzten Überlegung bemerke ich generell eine vornehme Zurückhaltung.
    Selbstverständlich sollten sich die Behörden hierbei sehr korrekt verhalten.
    Andererseits sind Rechtsbrüche keine Seltenheit bei den regierenden Parteien mehr und scheinen diese Vorgänge keinerlei Gewissensbisse bei den Regierenden und ihren Untergebenden hervorzurufen.

    Hier und da ein bischen Mogeln und Tricksen, dieses tun sie doch ohnehin schon oder etwa nicht?
    Warum dann nicht dem Wahlglück etwas nachhelfen, so wie es ihre politische Korrektheit jeden Tag von ihnen verlangt?
    Wenn also die illegale Einwanderung gerecht sein soll, dann kann eine illegale Teilhabe an der Wahl ebenfalls nicht ungerecht sein und würde den UN-Migrationspakt obendrein wunschgemäß erfüllen!
    So die mögliche Logik dieser bunten Politik-Akteure, die unseren marodierten Rechtsstaat nur noch durch ihre „rosarote Brille“ sehen wollen.

    Es ist also nicht unmöglich, dass auch an dieser Stelle ordentlich manipuliert wird, um den Wählerwillen und den wachsenden Unmut unter den Bürgern zu kompensieren!

  53. „Ich meine, daß es völlig unwichtig ist, wer und wie man abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das Eine: nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.“ Stalin, UdsSR-Diktator (1878-1953)

  54. Ich biete eine Wette an: (…aktuelle Meldung von heute)
    1000,-Euro darauf, dass der Mord an einer Frau (25 J.) in Hamm von jemandem begangen wurde, der aus Europa kommt.

    Wer wettet dagegen?
    Hilfe, ich brauche Geld.

Comments are closed.