Am östlichen Ende der Europäischen Union spitzt sich die Flüchtingskrise zu. Polen verlängerte nun den Ausnahmezustand in seinen Grenzgebieten um weitere 60 Tage. Und auch Deutschland bekommt die Auswirkungen immer stärker zu spüren. Das sind die Themen von „Compact.Der Tag“ am 29. September: „Flüchtlinge“ – NGOs blicken nach Osten. Bleibt Polen das letzte Bollwerk? / Volksbeschimpfung – War Marco Wanderwitz der beste Wahlhelfer der AfD? / Wahlchaos – Bauernopfer in Berlin. Gibt es Beweise für Fälschungen? / Das Letzte – Eine Razzia und andere Schlammschlachten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Asylflut in Brandenburg?

    Wenn selbst der ländliche Raum in den Ostbundesländern mit den Heuschrecken geflutete wird, weiß man dass es richtig ernst wird.

  2. Es gibt keine „Asylflut“. Es gibt eine Flut von Asozialen und Kriminellen, die es sich Zeit ihres Lebens in der deutschen Hängematte gemütlich machen wollen.

    Nie mehr hungern müssen, nie mehr pünktlich aufstehen müssen, Kaffee umsonst wie viel gewünscht und im Alter ein täglich neu bezogenes Bett und freundliche Krankenschwestern, die fragen, ob es ein oder zwei Stück Zucker im Kaffee sein darf.

    Ein Paradies, für das die wenigen Nettozahler mit ihrer Arbeitskraft schuften. Können sie sich alte und kranke Neger vorstellen, die die Altersheime überfluten? Warten sich nur ab. Die noch übrig bleibenden Deutschen haben nichts mehr zum Lachen.

  3. Woke ist in!

    Und Blatt lives metter sowieso.

    Jetzt sehe ich schon im japanischen Fernsehen einen dunkel gefärbten Neger mit Rastalocken (*), der den Wetterbericht ansagt. Eine Zeitenwende, wenn man weiß, wie sehr sich Japaner vor Neger ekeln.

    Auch Japan ist modern

    (*) Zumindest trägt er krause Haare und rasiert sich keine Glatze oder trägt eine Häkelmütze, damit niemand seinen Kopf sieht

  4. Neues von dem Araberbengel „Aram A.“ (16), der in HH einen Juden während einer Mahnwache in Krankenhaus prügelte: Bild meldet, er sei als Schauspieler bei einer Agentur unter Vertrag und habe in dem Cannes-Film „Evolution“ einen Mohamedaner („Ali“) gespielt, der einen jüdischen Mitschüler verprügelt.

    Aufgrund dieser Angaben war es ein Kinderspiel, den Kuffnuck mit Klarnamen und seine Agentur zu finden, auch wenn man den Cache bemühen muß. Er hat nicht „geschauspielert“, sondern schlicht und das rausgelassen, was in seinem krausen islamischen Hirn tickt.

    Er heißt Aram Ahmadi, wird von der Kinderagentur Kokon vermittelt und hat dort neben vielen Fotos von ihm folgendes Profil:

    Aram Ahmadi
    Geburtsjahr: 2005
    Größe: 174 cm
    Haarfarbe: schwarz
    Augenfarbe: braun
    Spielalter: 14-17
    Wohnort: Berlin
    Fremdsprachenkenntnisse: Arabisch, Deutsch
    Sport: Fußball

    Außerdem hat dieser haßzerfessene Araber 2021 für die Kindersendung „Löwenzahn“ vor der Kamera gestanden (Arabtrulle Nemi al Hassan irgendwer?)

    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:uQJ5USGjDdAJ:https://www.agentur-kokon.de/darsteller/jugend/maennlich/aram-ahmadi/+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de

    *https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:owEs4BMyv5gJ:https://www.agentur-kokon.de/wer-dreht-was/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

    Hier ist ein Eigen-Video des stammelnden, lümmelnden, radebrechenden, fahrigen, beschränkten Mohammedanerjungen:

    https://www.youtube.com/watch?v=dhvfcBldkVs

    Das war die Meldung, von der aus man weiterrecherchiern konnte:

    (…) BILD fragte bei der Filmagentur nach, wollte wissen, wie deren Chefin vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse den Plot des Films sieht, in dem „Ali “einen jüdischen Jungen angreift. Offen sprechen möchte sie nicht. Im Gespräch sagt sie jedoch, daß sie Aram A. als sehr charmanten jungen Mann kenne und er großes Schauspiel-Talent habe. In Filmen sei er der perfekte Bösewicht. Daß er so ein Aggressionspotenzial habe, könne sie sich eigentlich nicht vorstellen. Sie kenne ihn seit Anfang Januar, als jemand aus einem Berliner Jugendzentrum ihr den jungen Mann empfohlen habe.

    Terminale Blödheit der wunschdenkenden Agenturchefin.

    *https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/jude-in-hamburg-verpruegelt-schlaeger-spielte-in-auschwitz-film-mit-77820156.bild.html

  5. Neues von dem Araberbengel „Aram A.“ (16), der in HH einen Juden während einer Mahnwache in Krankenhaus prügelte: Bild meldet, er sei als Schauspieler bei einer Agentur unter Vertrag und habe in dem Cannes-Film „Evolution“ einen Mohamedaner („Ali“) gespielt, der einen jüdischen Mitschüler verprügelt.

    Aufgrund dieser Angaben war es ein Kinderspiel, den Kuffnuck mit Klarnamen und seine Agentur zu finden, auch wenn man den Cache bemühen muß. Er hat nicht „geschauspielert“, sondern schlicht und das rausgelassen, was in seinem krausen islamischen Hirn tickt.

    Er heißt Aram Ahmadi, wird von der Kinderagentur Kokon vermittelt und hat dort neben vielen Fotos von ihm folgendes Profil:

    Aram Ahmadi
    Geburtsjahr: 2005
    Größe: 174 cm
    Haarfarbe: schwarz
    Augenfarbe: braun
    Spielalter: 14-17
    Wohnort: Berlin
    Fremdsprachenkenntnisse: Arabisch, Deutsch
    Sport: Fußball

    Außerdem hat dieser haßzerfessene Araber 2021 für die Kindersendung „Löwenzahn“ vor der Kamera gestanden (Arabtrulle Nemi al Hassan irgendwer?)

    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:uQJ5USGjDdAJ:https://www.agentur-kokon.de/darsteller/jugend/maennlich/aram-ahmadi/+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de

    Hier ist ein Eigen-Video des stammelnden, lümmelnden, radebrechenden, fahrigen, beschränkten Mohammedanerjungen:

    https://www.youtube.com/watch?v=dhvfcBldkVs

    Das war die Meldung, von der aus man weiterrecherchiern konnte:

    (…) BILD fragte bei der Filmagentur nach, wollte wissen, wie deren Chefin vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse den Plot des Films sieht, in dem „Ali “einen jüdischen Jungen angreift. Offen sprechen möchte sie nicht. Im Gespräch sagt sie jedoch, daß sie Aram A. als sehr charmanten jungen Mann kenne und er großes Schauspiel-Talent habe. In Filmen sei er der perfekte Bösewicht. Daß er so ein Aggressionspotenzial habe, könne sie sich eigentlich nicht vorstellen. Sie kenne ihn seit Anfang Januar, als jemand aus einem Berliner Jugendzentrum ihr den jungen Mann empfohlen habe.

    Terminale Blödheit der wunschdenkenden Agenturchefin.

    *https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/jude-in-hamburg-verpruegelt-schlaeger-spielte-in-auschwitz-film-mit-77820156.bild.html

  6. Die Polen als größtes Nehmerland machen nichts ohne Geld von der EU zu nehmen, also von uns.
    Die erzkatholischen Polen wollen die Asylanten nur loswerden und Deutschland und seine NGO’s nehmen sie gerne auf. Ich traue den Polen nicht über den Weg.

  7. Babieca
    30. September 2021 at 09:22

    „Neues von dem Araberbengel „Aram A.“ (16), der in HH einen Juden während einer Mahnwache in Krankenhaus prügelte: “

    Vielen Dank für die immer wieder guten und interessanten Hintergrund Recherchen! Es ist erstaunend und erschreckend, was in Deutschland alles an Jugend herumläuft. Mehr zu sagen verbietet mir Sitte und Anstand.

  8. Babieca 30. September 2021 at 09:22

    …Aufgrund dieser Angaben war es ein Kinderspiel, den Kuffnuck mit Klarnamen und seine Agentur zu finden, auch wenn man den Cache bemühen muß. Er hat nicht „geschauspielert“, sondern schlicht und das rausgelassen, was in seinem krausen islamischen Hirn tickt.
    ———-
    Ich erlaube mir zu korrigieren: „Finden zu müssen“, d.h. mit der Nase drauf zu stoßen durch die BILD-Zeitung, welche seit Tagen an der Story dran ist.
    Da kümmert sich die Politik und die Polizei lieber um die toten Wölfe von Boizenburg…
    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Drei-tote-Woelfe-in-MV-entdeckt-sie-wurden-offenbar-erschossen,wolf4578.html

  9. aenderung
    30. September 2021 at 09:30

    „Ich sage ja, alles nur noch auf lug u. trug aufgebaut.“

    Können Sie sich überhaupt vorstellen, dass ich noch ein Deutschland kenne, in dem das völlig unmöglich war.

    Ein Deutschland, in dem eine Finanzstatistik bis auf die D-Mark stimmte. Ein Deutschland, in dem ein angeblich schwuler General entlassen wurde, weil er erpressbar war. Ein Deutschland, in dem sich ein Roberto Blanco schwarz färbte, weil die Leute einen echten Neger, statt einem Kubaner sehen wollen. Ein Deutschland, von dem ich überzeugt war, dass jede einzelne Stimme korrekt gezählt wurde.

    Es ist alles so unendlich lange her.

  10. ghazawat 30. September 2021 at 09:38
    aenderung
    30. September 2021 at 09:30

    „Ich sage ja, alles nur noch auf lug u. trug aufgebaut.“

    „Können Sie sich überhaupt vorstellen, dass ich noch ein Deutschland kenne, in dem das völlig unmöglich war.“

    kann ich, bin auch schon älter.

  11. Und heute haben wir ein Deutschland, indem die Unfähigkeit Pflicht ist und eine Frau mit einem gefälschten Lebenslauf tatsächlich Kanzlerkandidatin werden kann.

    Und ich möchte keine antisemitische Mohammedanerin, die die Wissenschaft erklärt, offensichtlich ohne jede Berufserfahrung.

    Mir reicht schon ein Neger, der mir erklärt, wie man Spiegeleier macht.

    Kann sich noch jemand vorstellen, dass die Polizei zu einem Fahrraddiebstahl kommt und Spuren sichert und dass ein Polizist reichte, in einer Menschenmenge Ordnung zu schaffen?

  12. Babieca
    danke, wie immer gute Recherche und zuverlässige Informationen zu allen
    „Zombies“, welche unsere Politdarsteller zu uns „eingeladen“ haben, um uns das Leben zu „verschönern“

    Vielleicht in dem Zusammenhang auch interessant:
    Das Opfer ist ein Neffe von Ivar Butterfas ( 89), ein Holocaust Überlebender und Umtermehmer,
    welcher bei mir im Landkreis im „Millionärsdorf“ Bendenstorf wohnt, und seit Jahrzehnten im Kampf gegen „Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit und Rassenhass“ aktiv ist.
    Als der Täter in diesem Fall noch nicht bekannt war, gab er ein Interview bei uns Käseblatt,
    die von Mehr-Kill importierten Gewalttäter hat er allerdings
    genau wie der „Zentralrat“ nicht auf dem Zähler.
    Er erweckt mit seinen Äußerrungen den Eindruck, als wären „schon läger hier Lebende“
    mögliche Täter, ohne das aber konkret auszusprechen. ( „Antisemitismus gab es schon immer“)
    Zumindest hetzt er nicht wie andere gleich gegen die Alternative.
    Er beschuldigt allerdings die Polizei, mögliche Beweisfotos nicht beachtet zu haben.
    „Buterfas-Frankenthal ist überzeugt: Hätte der Täter ein Messer dabeigehabt, wäre sein Neffe jetzt tot. „Mein Neffe wurde verprügelt bei einer friedlichen Mahnwache – das nehme ich nicht hin. Es ist seit 75 Jahren der erste Anschlag auf ein Mitglied unserer Familie.“ Der 89-Jährige findet klare Worte: „Ich bitte nicht – ich fordere eine energische Aufklärung und empfindliche Strafen für die Täter. Damit sich jeder Randalierer darüber im Klaren ist, dass Deutschland sich das nicht länger gefallen lässt.“
    .kreiszeitung-wochenblatt.de/nordheide-wochenblatt/c-panorama/als-einer-der-zeitzeugen-des-holocaust-kaempft-ivar-buterfas-frankenthal-gegen-das-vergessen

  13. „SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat im Interview mit dem ARD-Magazin Panorama Verbesserungen bei der Visabearbeitung für den Familiennachzug anerkannter Flüchtlinge in Aussicht gestellt. Es müsse darum gehen, Strukturen zu schaffen, um „auch diese Aufgabe schnell und zügig lösen“ zu können. Dies sei „eine große Modernisierung, die wir in Deutschland brauchen, die aber auch unmittelbar dazu beiträgt, dass wir humanitäre Verpflichtungen, die wir gerne auf uns nehmen, auch erfüllen können.“

    „die wir gerne auf uns nehmen“, ich nicht.

    wer soll diesen wahnsinn aufhalten?

  14. Je mehr kaum integrierbare und auf lebenslange Alimentation angewiesene Fachkräfte ins buntländer Schlaraffenland einströmen, desto instabiler wird dieses System.

    Die Buntland-Bonzen arbeiten eifrig an ihrem eigenen Untergang.

  15. Johannisbeersorbet
    30. September 2021 at 10:01

    „Die Buntland-Bonzen arbeiten eifrig an ihrem eigenen Untergang.“

    Sie verkennen das wahnsinnige Glücksgefühl, wenn man weiß, dass man zu den guten und besseren Menschen gehört. Und die Befriedigung, einem armen Flüchtling zu helfen, ist Wahnsinn. Dieses moralische Überlegenheitsgefühl ist nicht zu toppen.

  16. ghazawat
    Und eine andere Frau wird tatsächlich „regierende Bürgermeisterin“ von Bürlün,
    obwohl sie bei ihrer Doktorarbeit „geschummelt“ ( betrogen) hat, und daher den Titel losgeworden und ihe Ministeramt aufgegeben hat. Ein paar Wochen später spielt das alles keine Rolle mehr.
    Damit sie überhaupt Bürgermeister Kandidatin für die ESPEDE werden konnte, mussten erstmal umfangreiche Rocharden in der Berliner ESPEDE Spitze durchgeführt werden.
    BGm. Müller hatte auf den Chaotenhaufen keine Lust mehr, und wollte lieber bequem im bunten Tag sitzen, um auf Listenplatz ein zu kommen, musste die bisherige Nummer eins, Strahlemädchen Eva Högel (lacht auf Presskonferenz zu einem Terroranschlag in die Kamera) l, mit einem neuen Posten versorgt werden, also wurde Sie die neue Wehrbeauftrage, obwohl ungedient und von der Sache keine Ahnung habend. Dafür musste der langjährige, fachkundige und untadelige Hr.Bartels abgesägt werden. Das widerum gefiel seiner Frau, der Welt Autorin Frau Gaschke nicht, und sie trat nach über 30 Jahren aus der ESPEDE aus. Sie hatte sich Zwischenzeitlich auch mal als Poliitkerin versucht, Oberbürgermeisterin von Kiel, ist aber an der eigenen Unfähigkeit und dem gemobbe der SH ESPEDE Männer, an der Spitze der damalige MP Albig, gescheitert.

  17. Schätzung statt Zählung bei der „Wahl“ in Berlin. Bei der Berliner Wahl wurde im Wahlbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf nicht gezählt, sondern eine Schätzung als Ergebnis dem Wahlleiiter übermittelt. Haha. Ganz nach alter Stalin Tradition. Berlin ist und bleibt ein links-grün-kommunistisch-islamistisches Shithole. Aber passt somit wundebar als Hauptstadt zum Bunt- und Dummland. 🙂

    „Gehäuft ungültige Stimmen, in einem Bezirk wurde gar nur eine Schätzung statt des Wahlergebnisses veröffentlicht: Das Chaos in Berlin war am Wahltag offenbar dramatischer als bisher bekannt. Ein Wahlkreis wird nun neu ausgezählt.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article234112852/Berliner-Wahl-Chaos-Viele-ungueltige-Stimmen-in-99-Wahlbezirken-Pankow-wird-neu-ausgezaehlt.html

  18. „Sie verkennen das wahnsinnige Glücksgefühl, wenn man weiß, dass man zu den guten und besseren Menschen gehört. Und die Befriedigung, einem armen Flüchtling zu helfen, ist Wahnsinn. Dieses moralische Überlegenheitsgefühl ist nicht zu toppen.“

    und das gute, es kostet nichts und die (flüchtlinge) zahlen bald viele steuern und zahlen für die rente ein.

  19. Johannisbeersorbet 30. September 2021 at 10:01

    Je mehr kaum integrierbare und auf lebenslange Alimentation angewiesene Fachkräfte ins buntländer Schlaraffenland einströmen, desto instabiler wird dieses System.

    Die Buntland-Bonzen arbeiten eifrig an ihrem eigenen Untergang.
    ———————————————
    Nur werden die Buntland-Bonzen dann die Konsequenzen ihres Untergangs nicht fürchten müssen. Die sitzen dann nämlich wie damals Erich und Margot im Flieger nach Südamerika und genießen ihr Restleben in den bereits gekauften Villen…

  20. Ein lesbarer Bericht über die sogenannten faktenchecker, die angeblich Fakten checken.

    https://eike-klima-energie.eu/2021/09/29/das-abwuergen-echter-wissenschaftlicher-untersuchungen/

    Wenn sie den Bericht gelesen haben, dann wissen Sie, wieso Sie in den Medien praktisch ausschließlich Falschinformationen erhalten. Man will keine Fakten checken, sondern man will Meinungen, die nicht in das gültige Narrativ passen, unterdrücken.

    Ein öfters wiederholter Tipp von mir: glauben Sie nicht einmal dem Wetterbericht. Der Deutsche Wetterdienst ist eine Bundesbehörde, die natürlich die Aussage der Politik unterstützt.

    Oder glauben Sie, der Deutsche Wetterdienst kann es sich leisten, Frau Dr Merkel ständig der Lüge zu überführen?

  21. aenderung
    30. September 2021 at 09:58
    ======
    GENAU das ist es ja!
    Keiner, oder zumindest wenige haben etwas dagegen, wenn Leute zuwandern, die aber, und jetzt das große ABER, der Wirtschaft auch dienlich sind, sprich gut ausgebildet und für die suchenden Sektoren wichtig sind, sich vor allem anpassen können.
    Wobei ich da an Spanien, Portugal, Polen etc. als erstes denke.

    Die ganze Welt retten geht nicht und ich will es ebenso nicht.
    1-Kind-Politik weltweit…das ist die Lösung.

  22. aenderung
    30. September 2021 at 10:24

    „„Der federführende Verkehrsausschuss empfiehlt dem Bundesrat, der Verordnung des Bundesverkehrsministeriums zuzustimmen.“

    Ich habe ganz andere Vorstellungen. Ich bin dafür, dass jeder schwarzer BMW, der im Halteverbot vor einem Shisha Tabak Laden parkt, sofort abgeschleppt und zwangsversteigert wird.

    Außerdem bin ich für den sofortigen Führerscheinentzug alle jungen ausländischen Raser und Beendigung der sogenannten „Duldung“

  23. @ aenderung 30. September 2021 at 09:30:

    Ich sage ja, alles nur noch auf lug u. trug aufgebaut.

    Das ist die eigentliche Natur des vorherrschenden Systems, von dem die Bundesrepublik Deutschland Teil ist.

    @ ghazawat 30. September 2021 at 09:38:

    Können Sie sich überhaupt vorstellen, dass ich noch ein Deutschland kenne, in dem das völlig unmöglich war.
    Ein Deutschland, in dem eine Finanzstatistik bis auf die D-Mark stimmte.

    Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen ich das fest geglaubt habe und nicht einmal auf die Idee kam, das in Zweifel zu ziehen. Ob es gestimmt hat, weiß ich nicht, und ich habe auch keine Lust, alte Finanzstatistiken zu überprüfen (falls es überhaupt möglich wäre).

    Aber ich weiß, dass ich in jenen Zeiten auch andere Dinge genauso unverbrüchlich geglaubt habe, die sich später als Lügen herausgestellt haben.

    Dennoch war es zweifelsfrei früher weniger ausgeprägt, aber dass Symptome am Anfang kaum merklich sind und mit der Zeit immer heftiger und sichtbarer werden, ist eigentlich nicht ungewöhnlich.

  24. @ gonger 30. September 2021 at 09:24

    Polen agiert im Interesse seiner Staatsbürger, ganz einfach, so wie jedes gesunde Land. Man nimmt sich die Vorteile und vermeidet Nachteile. In Buntland ist es umgekehrt.

  25. zarizyn 30. September 2021 at 09:53

    Das Opfer ist ein Neffe von Ivar Butterfas ( 89), ein Holocaust Überlebender und Umtermehmer (….)

    Danke für die Ergänzung!

  26. zarizyn 30. September 2021 at 10:08
    ghazawat
    Und eine andere Frau wird tatsächlich „regierende Bürgermeisterin“ von Bürlün,
    obwohl sie bei ihrer Doktorarbeit „geschummelt“ ( betrogen) hat, und daher den Titel losgeworden und ihe Ministeramt aufgegeben hat. Ein paar Wochen später spielt das alles keine Rolle mehr.
    —————
    Dummheit ist ja verzeihlich – aber hier liegen die Dinge anders;
    Es fehlt für eine jede Führungstätigkeit der erforderliche CHARAKTER !
    – – – – –

  27. „Je mehr kaum integrierbare und auf lebenslange Alimentation angewiesene Fachkräfte ins buntländer Schlaraffenland einströmen, desto instabiler wird dieses System.“
    …..
    Die Instabilität wird einfach durch Erhöhung der Steuern erzwungen.

  28. Gut so. Die Enteignung der Immobiliengesellschaften muss zügig voranschreiten, damit die Zecken eine Unterkunft bekommen. Man kann ihnen nicht zumuten, in Heimen oder gar Wohncontainern zu hausen. Da dürfen dann, vielleicht, die entmieteten Deutschen einziehen. Die Verdrängung, die Umvolkung ist in vollem Gange, die künftige Regierung wird die Schlagzahl deutlich erhöhen, es wird kuschelig und warm in Dummland.

  29. In einigen Jahren kann Merkel wegen Beihilfe zum tausendfachen Mord angeklagt werden. Seit 2015 ist es extrem geworden.

  30. @buntstift 30. September 2021 at 11:50

    Keine investiert noch in Berlin. Immobilien werden geräumt. Danach dürfen illegale Migranten dort einziehen. Bereits nach kurzer Zeit sind die Wohnungen völlig hin.

  31. Menschen aus den durchgeknalltesten Ländern erobern Deutschland.
    Fassen kann man das nicht, aber isso.
    Die Durchgeknallten sind eigentlich wir, die das alles zugelassen.

Comments are closed.