Nach der Pilotsendung von „COMPACT Der Tag“ am 1. September (PI-NEWS berichtete) gab es am gestrigen Sonntag – drei Tage vor dem regulären Start am Mittwoch – noch eine zweite Pilotsendung. Hier die Themen: Grundrechte: Werden Maskenverweigerer von den Wahlen ausgeschlossen? In Berlin gibt es dazu eine irritierende Aussage / Aufklärung: Was die Berliner über die COMPACT-Herbstoffensive denken / Überwachung: WHO-Chef Tedros eröffnet neue Datenzentrale in Deutschland / Wahlkampf: Showdown der Kandidaten in Thüringen. Compact TV ist vor Ort. / 3G oder 2G? Was wollen die Bürger? / Politischer Sport: Der Weltmeister von 1990, Thomas Berthold, blickt zurück auf die EM.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

19 KOMMENTARE

  1. Also Maskenverweigerer bin ich ja nicht. Es verstößt zwar gegen meine Menschenwürde und meine Ehre für ein manipuliertes Phantom eine Maske aufsetzen zu müssen. Aber ich kann die Strafen nicht zahlen. Und dafür schlage ich nicht zu und beende mein Leben nicht. Da setze ich die Maske auf. Auch wenn es meine Würde und Ehre verletzt.

  2. Es ist ja nicht die erste Wahl mit Maske, es gab bereits zwei Landtagswahlen (oder sogar mehr?). Wie mir ein Wahlhelfer erzählt hat, kam es zu keinerlei Problemen, auch in den Medien wurde m. W. nichts dergleichen berichtet.

    Selbstverständlich lehne ich den Maskenunsinn radikal ab, aber es gibt Orte, an denen er wesentlich lästiger ist als im Wahllokal. Es wäre daher höchst verwunderlich, wenn ausgerechnet wegen der zwei Minuten Maske ein großes Theater anbrechen würde. Damit rechnet wohl niemand.

  3. Nuada 6. September 2021 at 16:13

    Nun ja, es gibt sicher Leute die die Maske nicht ihrer Würde wegen (das wäre ja akzeptabel), sondern aus Prinzipienreiterei verweigern. Die sind nicht besser als die Mitläufer Coronas und könnten den Mitläufern Coronas eben Probleme bereiten, wenn die Mitläufer Coronas es drauf anlegen.

  4. @ INGRES 6. September 2021 at 16:25

    Nun ja, es gibt sicher Leute die die Maske nicht ihrer Würde wegen (das wäre ja akzeptabel), sondern aus Prinzipienreiterei verweigern. Die sind nicht besser als die Mitläufer Coronas und könnten den Mitläufern Coronas eben Probleme bereiten, wenn die Mitläufer Coronas es drauf anlegen.

    Sie legen es interessanterweises gerade bei Wahlen nicht darauf an.

    Natürlich hängt das auch von der persönlichen Einstellung des Wahlvorstandes ab, der das Hausrecht genießt. Aber offiziell ist er angewiesen, deeskalierend zu wirken und mit eventuellen Maskenverweigerern nicht ewig rumzudiskurieren, sondern dafür zu sorgen, dass sie zügig wählen und schnell wieder rausgehen, ohne in die Nähe von anderen Wählern zu kommen.

    Wahlen sind essentiell für das System.

  5. Ich habe an den letzten Wahlen aus Bequemlichkeit per Briefwahl teilgenommen.
    Da hier viele äußern, dass bei der Briefwahl leicht geschummelt werden kann, werde ich diesmal persönlich erscheinen.
    Selbst glaube ich, dass auch mit AFD Wahlbeobachtern, geschummelt werden kann und wird.
    Aber, was soll es.
    Ich höre einmal auf euch.

    Aber:
    Ich lasse mir das Atmen nicht verbieten.
    Und für die Spinner, die immer sagen, dass es ja nicht verboten ist, man kann schließlich durch die Maske atmen, sage ich: “ Einschränkung der Atmung ist für mich ein Verbot der „freien“ Atmung.“
    >> Und nur „freie“ Atmung ist auch Atmung. <<
    Wenn man beim Atmen, mit Kraftanwendung, gegen den Widerstand des Stoffes, ankämpfen muss, ist das keine Atmung im eigentlichem Sinne.
    Selbst bei der Dachdämmung mit Glaswolle habe ich immer ohne Maske gearbeitet.
    Für mich war das Kratzen im Halse leichter zu ertragen, als das sekündliche ankämpfen gegen den Widerstand des Stoffes beim Atmen.
    Deshalb sage ich: "Ich habe bis heute, und ich werde auch in Zukunft keine Maske tragen. Und somit auch nicht bei dieser Wahl."
    Selbst wenn mir das Maskentragen leicht fallen würde, würde ich es nicht tun.
    Und zwar dann, eben aus PRINZIP.
    Ich erkenne nicht das schlechte am PRINZIP.
    Keiner hat einen Schaden, wenn ich als gesunder Mensch ohne Maske herumlaufe.
    Und selbst wenn ich Corona-erkältet wäre, bin ich überhaupt keine Todesgefahr für andere.
    Höchstens psychisch, für vertrottelte Corona – Hysteriker.
    Für den (Corona-) Wahn von Idioten trage ich keine Verantwortung.
    Und zwar schon aus PRINZIP nicht.

  6. Nuada 6. September 2021 at 17:15
    @ INGRES 6. September 2021 at 16:25

    „Wahlen sind essentiell für das System.“
    —————————————————–
    Was ist das jetzt für ein Satz?

    Ich weiß, Sie haben sich hier schon mal geoutet als Nicht-Wählerin und das ist auch Ihr gutes Recht, nicht Wählen gehen zu wollen. Ich nahm an, das ist Ihr Standpunkt, weil Sie sich für keine Partei entscheiden können. Das wäre für mich nachvollziehbar. Aber dieser Satz offenbart ein grundsätzliches Problem mit dem was Sie System nennen. Aber welches andere System würden Sie bevorzugen, in dem Wahlen aus Ihrer Sicht wieder möglich sinnvoll und wünschbar werden?

  7. @ Alter_Frankfurter 6. September 2021 at 21:18:

    Sie stellen schwierige Fragen.

    Aber dieser Satz offenbart ein grundsätzliches Problem mit dem was Sie System nennen.

    Das ist richtig. Ich möchte aber lieber nicht ausgerechnet drei Wochen vor der Bundestagswahl ausführen, warum ich nicht wähle. Das könnte als Aufforderung dazu aufgefasst werden – womöglich noch bezahlt, um der AfD Stimmen abspenstig zu machen.

    Stellen Sie sich vor, die Wahl würde wegen Corona abgesagt, wie manche hier ja befürchten oder zumindest als mögliches Horrorszenario an die Wand malen. Frau Merkel bleibt weitere vier Jahre im Amt oder einer der drei Kandidaten wird per Los ausgewählt oder von mir aus auch vom Bundespräsidenten ernannt, oder nach den aktuellen Umfragen. Egal. Die Leute würden durchknallen und von der neuen Bundesregierung gar nichts akzeptieren, auch wenn es genau das gleiche wäre, wie das, was tatsächlich kommt und dann durchgeht. Es wäre ja theoretisch auch anders möglich gewesen und in vier Jahren könnte das blöde Volk ja, oder in acht Jahren oder …

    „Deus lo vult“ – „der Wähler hat es so gewollt“. Da kann man nichts machen: „Selber schuld“, „Untergang verdient“. Wahlen haben schon eine sehr beruhigende Wirkung auf das Volk, das habe ich mit „essentiell“ gemeint. Deshalb wird auch kein 3G verlangt und die Maskenpflicht notfalls ignoriert, wenn einer stur ist.

    Aber welches andere System würden Sie bevorzugen, in dem Wahlen aus Ihrer Sicht wieder möglich sinnvoll und wünschbar werden?

    Tatsächlich glaube ich, dass die Menschen in der Kaiserzeit glücklicher und zufriedener mit der Regierung waren als in beiden Demokratien, aber man kann das Rad nicht mehr zurückdrehen und perfekt war die Monarchie auch nicht. Ich mache mir zwar manchmal Gedanken darüber, habe aber kein fertig ausgearbeitetes System in der Schublade. Es wäre ohnehin nur Stoff für eine SF-Kurzgeschichte, nicht für die wirkliche Welt.

    Ich habe wirklich keinerlei umstürzlerlische Gedanken, ich will nur verstehen.

  8. Bei mir kommt hier in Sachen Wahl noch dazu, dass ich in einem kleinen Bauerndorf lebe – ja, hier dominiert die Landwirtschaft noch viele Bereiche -, das als CDU-Hochburg gilt. Die CDU-Dummdödel im Wahllokal sollen sich wenigstens über ein paar AfD-Stimmen „freuen“ dürfen.

  9. @ INGRES 6. September 2021 at 14:55

    Also Maskenverweigerer bin ich ja nicht. Es verstößt zwar gegen meine Menschenwürde und meine Ehre für ein manipuliertes Phantom eine Maske aufsetzen zu müssen. Aber ich kann die Strafen nicht zahlen. Und dafür schlage ich nicht zu und beende mein Leben nicht. Da setze ich die Maske auf. Auch wenn es meine Würde und Ehre verletzt.

    Das kann ich so unterschreiben. Es geht hier auch, und zwar gar nicht unerheblich, um Ehre und Würde, diese Symbole für die naive Obrigkeitsgläubigkeit, die diesen Fake-Scheiß schon optisch untermauern, zu boykottieren. Über Symbole werden Inhalte transportiert. Ich finde es extrem würdelos, diesen Dreck über die Fresse zu stülpen. Weshalb tut man das? Weil der abstoßende Hinterlader – nein, ich muss ohl sagen: abstoßendste Hinterlader der letzten 100 Jahre – das so will, der schon als JUler Pharma-Lobbyist war? Weil solch ein Schwein das will und die Drecksgestalten Merkel, Söder, Lauterbach, Wieler und Drosten ebenfalls, stülpe ich mir eine Maske ins Gesicht? Irre! Manche würden hier wahrscheinlich auf die Bürgersteige kacken, wenn die Regierung das fordert.

    Ich sehe hier in unseren Dörfern (wo übrigens viel weniger Corona-Hysterie herrscht als in den Städten) zwar keine Erwachsenen, die mit Maulkorb durch die Straßen laufen, aber immer wieder mal Schulkinder, die die Scheiße vor der Visage offenbar cool finden. Und denen rufe ich immer zu, zuletzt gestern: „Seid Ihr noch ganz klar in der Birne oder seid Ihr so hässlich, dass Ihr Eure Gesichter nicht zeigen könnt ?!“

  10. Angemerkt seih noch. Jedes Elternpaar macht sien Kindesentscheidun auch vom einkommen abhängig.

    Wer sich kein Kinder anschafft weil er durch Stuer und Sozialabgaben in Armut gerät Schafft sich keine Kinder an.

    Das seit Jahrzenten.

    Somit steht der Rückgang der Kinder, letztendlich Arbetistkräfte in direkten Zusammenhang, der Höhe, von Steuern und Sozialabgaben.

    Da sagt der Sozilaist tuhe die Kindlien in die Kita und denkt, da werden sie zum Sozialissmus erzogen.

  11. Nuada 6. September 2021 at 23:09
    @ Alter_Frankfurter 6. September 2021 at 21:18:

    Es ist zumindest in der Tat so, dass Kaiser und Könige oft echte Persönlichkeiten waren.
    Viele waren an Wissenschaft Kunst usw. interessiert und, weil sie eben hoch gebildet und spitzenmäßig ausgebildet waren (übrigens auch die Frauen, das Amt stellte halt höchste und echte Anforderungen).
    Es war also nicht so, dass das nur (blutrünstige) Diktatoren waren, Das ist uns allen nur völlig falsch und unzureichend im Geschichtsunterricht beigebracht worden. Man könnte überlegen warum das so war. Ich habe mich von diesem völlig falschen Bild erst in den letzten Jahren völlig befreit (wobei ich nicht die Nachteile absoluter Herrschaft übersehe).

    Aber nehmen wie z.B, das Fakt, dass die Könige und Kaiser hervorragend ausgebildet waren und ihre Zeitgenossen meist überragt haben. Heute sind in der Politik bei den Systemparteien nur noch Minderwertige unterwegs. Das was gewährleistet, weil es die Erbfolge gab (etwas was heute ideologisch verpönt ist). Aber genau die gewährleistete, dass i.a. überdurchschnittliche Menschen an die Macht gelangten.

    Wie dass?
    Ganz einfach, diese Menschen waren immer die Nachkommen von außergewöhnlichen Menschen (im Schnitt wohl jedenfalls). Denn der Urahn muß außergewöhnlich gewesen sein, der wurde ja als Vetreter Gotts wegen seiner Fähigkeiten ( und nicht wiel er z. B. eine Frau aus dem Osten war) ursprünglich gewählt. Ja und der begründete mit seinem außergewöhnlichen Erbgut die Dynastie. Und durch die Erbfolge war gewährleistet, dass Menschen mit guten Genen wiederum König oder Kaiser wurden. Ich meine, das ist alles voll Nazi was ich hier schreibe und wird sicher auch unter weniger strengen Aspekten auch auf PI kritisch betrachtet werden, aber ich denke, es stimmt. Es erklärt die Qualität der früheren Herrscher gegenüber dem heutigen minderwertigen Schrott.

    Nochmal, die früheren Herrscher hatten durch die Erbfolge gute Gene (weil der Urahn sie hatte und der seinen Macht deshalb bekam). Deshalb warn sie als Staatenlenker viel viel besser geeignet als heutzutage eine Merkel oder wer auch immer. Und deshalb war die Politik früher auch viel besser . Die Demokratie dagegen zerstört jede Politik qualitativ. Was nicht hei0t, dass das bei Monarchien nicht auch der Fall sein kann. Denn blinde Erbfolge kann natürlich auch ins Verderben führen.

    Nur, das was ich jetzt hier geschrieben habe (was ja ganz einfache Gedanken sind ) stellt die Dinge viel wahrheitsgemäßer dar, als sie in der Schule im Geschichtsunterricht behandelt wurden und werden.

  12. Die Sportler in den USA beeten auf den Knieen das Niemand merkkt das sie es Millionäre sind. Das ist ein Geschäft.

    Mit Solidarität, Gruppendynamik, sollen T-Schirt, Caps und ähnliches verkauft werden. Hinterfotzieer geht es doch nicht.

    Der Farbige oder anderer Mittelstand, Studierte, Arbeitdende oder Kleinuntenehmer lehnt die Kriminelle Untechicht ab.

    Diese „Black lives Matter“ brandschatzen und plünderten in ihrem Warn gerade an Familienuntenhmen herum die es geschafft haben. Washigtomn und andere Städte brannten.

    Rechtfertigen ihre Gewalt mit angeblichen Rassismus. Sie sind einfach nur Kriminell die dieses in der Gruppe ausleben.

    Menschen die ihr eigentum, ihre Existenz, auch mit Waffen verteidigten waren dann die bösen Rechte, Republikaner, Trumpanhänger.

    Die Plünderung über Stuergelder soll durch die Wahl von Republikanern oder Trump verhidert werden.

    Sozilisten in der USA Demokraten, und überall, kaufen sich Wähler immer durch Sozialhilfen und Sozailhilfeversprechen. Ist gearde wider Plakatiert. Enkelchen darf es Zahlen.

    Auf Grund dieses Populismusses wurde Biden Präsident.

    Ander haben es geschafft.

    Wer sind denn die die in Deutschand den blödsinn aufgreifen. Geht doch in die USA un es dort zu ändern.

    Alle Unterstützer haben persönlicen Vorteile:
    -Der eine wille gewählt werden.
    Der Künstler macht durch opportunismus auf sich aufmerksam, damit er den nächstne Job bekommt. Guttätigkeit ist in’s Gespräch kommen und einen Job ehralten.
    Ander leben ihere kleine mach gegen alle anderen aus. Selbst der kleir ANTIFA wird so wichtg, da er alleine nichts ist.
    Rassische verfolgung in Deutschladn. Unfug. Wen etwas anders ist Interessiert man sich dafür und Fragt nach.
    Es gibt auch Leute die ihre Launen an anderen auslassen. Da wird dan der kleie Untescheid herausgekehrt. Egal schrarz Braun oder rote Haare.

    Erfahrungen werden von der Gruppe auf einzelne Projeziert. Den aus Gruppen kann auf das einzelen Individeum geschlossen werden. Nennt man Volkswirtschaft.

    Wer sich abheben will muss sich von der Gruppe distanziern und herausarbeiten.

    So ticken nun mal die Menschen.

    Das kann man bei der Ökologie weiterspinnen. Was für eien Hysterie bei normalen Vorgängen.

  13. INGRES 7. September 2021 at 08:41

    Übrigens in Great Britain gibt es ja noch die königliche Tradition. Da kann man all das noch beobachten, was ich gerade beschrieben habe. Die potentiellen Thronfolger sind gut ausgebildet. Ich habe ich das vor Jahrzehnten schon gefragt: wie schaffen die eigentlich ihre Ausbildung, die Ihnen ja aufgezwungen wird.

    Eine Möglichkeit wäre, dass die gute Bedingungen haben. Das habe ich aber nie geglaubt, denn ich habe das mit mir verglichen. und da mußte ich einfach feststellen, dass ich zum Helikopter-Piloten z.B: wohl nicht geeignet wäre. Die aber sind das. Warum. Nun die haben sehr gute Gene von ihren Vorfahren geerbt. Teilweise wohl bessere als ich. Deshalb schaffen die Ausbildungen, die sie schaffen müssen, während ich das machen konnte, was ich am Besten konnte.

    Die Briten haben also bessere Möglichkeiten der modernen Zeit zu widerstehen. weshalb man das Königtum dort ja auch desavouieren will.
    Und im bürgerlichen Bereich sind die Briten auch nicht viel besser, Aber sie haben eben Traditionen die mehr Möglichkeiten offen lassen. Sie haben .B. den Sir, den Ritterschlag, durch den auch heute noch außergewöhnliche Menschen von außen in den Adel kommen können und eventuell neue Dynastien begründen können (denn natürlich darf der Adel kein geschlossenes System sein). Neue Talente müssen immer dazu stoßen können. Und die Briten adeln ihre Besten auf allen Gebieten (-> Sir) und habe Oxford uns Cambridge. Wir sind komplett minderwertig (bis auf die AFD. Die Briten haben das bessere System (weil sie eben noch was von Monarchie haben), auch wenn es möglicherweise momentan nichts nutzen wird. Aber eigentlich müßte es gewissen Widerstand leisten können.

  14. INGRES 7. September 2021 at 08:56

    Um es etwas kürzer zu machen: Demokratie kann offensichtlich die Herrschaft der beliebig Minderwertigen sein, wie es bei uns nun der Fall ist.
    (wobei die Minderwertigen eben auch noch gesteuert sind). Das ist in der Monarchie kaum der Fall. Klar hat das monarchische Prinzip Nachteile, aber reine Demokratie taugt absolut nichts.

  15. @INGRES 7. September 2021 at 09:09
    INGRES 7. September 2021 at 08:56
    Demokratie
    —-
    Das Proble des Staatswesens ist, das Vertreter unterschiedlicher Ideologieen, wenn sie an die macht geraten ihre Ideologie durchsetzen wollen.

    Sie sehen sich nicht als erfüllungegehilfen der Bürgerinteressen sondern meinen ihrr Einstellung ist das Zehtum der Welt und alle anderen haben zu folgen.

    Ein Staalswesen hat ein Umfeld zu schaffen das jeder nach seiner Fasson leben kann.

  16. Nuada 6. September 2021 at 23:09
    @ Alter_Frankfurter 6. September 2021 at 21:18:

    „Ich habe wirklich keinerlei umstürzlerlische Gedanken, ich will nur verstehen.“
    ————————————-
    Danke Ihnen für Ihre Antwort. Und obiges wollte ich Ihnen auch keinesfalls unterstellen.
    Ihre Gedanken über die Kaiserzeit sind durchaus nachdenkenswert und auch was INGRES dazu schrieb.

    @Wuehlmaus: Nur mal so unter uns, Nuada schreibt im Gegensatz zu Ihnen immer sachlich und differenziert :smile:.

  17. @Mrokar 6. September 2021 at 15:43

    „Hm. Ein quäkiges Kind als Moderateuse und Herr Müller-Mertens als Elsässerfrisurendouble? ??“

    Meine Güte! Die fangen doch gerade erst an! Die junge Frau macht den Job doch ganz gut! Jeder fängt mal an! Freue mich auch über neue Gesichter. Das sind eben richtige Menschen, nicht diese GEZ-Abziehbilder… Das wird zwangsläufig noch routinierter.

Comments are closed.