(Symbolbild)

Von RAMIN PEYMANI (im Original auf liberale-warte.de) | Auf den Verdacht einer chronischen Erkrankung kann man sehr unterschiedlich reagieren. Da gibt es diejenigen, die ihre Symptome ignorieren, bis die bittere Wahrheit sie einholt. Andere sind sich ihrer Beschwerden bewusst. Doch sie wollen es gar nicht genau wissen. Ihr Unwohlsein schieben sie mal auf einen Bagatellinfekt, mal aufs Wetter und mal auf eine verdorbene Mahlzeit. Und dann sind da jene, die tief im Innersten um ihre Situation wissen, sich aber nicht trauen, den Dingen auf den Grund zu gehen, weil sie Angst vor der bestätigenden Diagnose haben.

In allen Fällen geht das nur so lange gut, bis die Beschwerden sich derart verschlimmern, dass ein Arztbesuch unausweichlich wird. Eine medizinische Hilfe kommt dann allerdings vielfach zu spät, um die im Körper angerichteten Schäden noch beheben zu können oder die Krankheit wenigstens in Schach zu halten. Nur eine kleine Gruppe will Klarheit, um möglichst früh mit einer Therapie gegenzusteuern. Allein in diesem Fall kann der angegriffene Organismus vor dem Allerschlimmsten bewahrt werden. Nur entschlossenes Handeln, Mut und Ausdauer versprechen Hoffnung.

Was für den Menschen und seine Gesundheit gilt, trifft in gleicher Weise auf die Gesellschaft und ihre Verfasstheit zu: Warnzeichen zu ignorieren oder gar zu leugnen, macht alles nur noch schlimmer. Unsere Demokratie ist schwer erkrankt. Schon seit einiger Zeit schleppt sie ihre Symptome mit sich herum. Es gab und gibt sie, die Mutigen, Entschlossenen, die der Wahrheit ohne Furcht ins Auge sehen. Sie fordern eine schonungslose Diagnose, die aber bis heute niemand, der zur Ursachenbekämpfung in der Lage wäre, stellen will. Von einem Therapieplan, der nun einmal auch Nebenwirkungen mit sich bringt, ganz zu schweigen.

So lebenswichtig Toleranz für den Kreislauf der Demokratie ist, so schädlich ist deren einseitiger Überfluss

Die Krankheit reifer Demokratien heißt Kollektivismus. Je stärker Partikularinteressen das politische Handeln bestimmen, umso weniger gilt das Individuum. Was wie ein Widerspruch klingt, ist nichts weiter als die logische Entwicklung einer Gesellschaftsform, die Kleingruppen mehr und mehr Macht über den großen Rest verleiht, in der irrigen Annahme, es sei diskriminierend oder etwa rassistisch, den Willen der Mehrheit umzusetzen. Stattdessen wird Politik für den Einzelfall gemacht, um keinen Lebensentwurf von der sogenannten Teilhabe auszuschließen.

Der Ansatz muss letztlich scheitern, führt er doch zur Gleichmacherei, bei der ein gemeinsamer Nenner nur noch über ein dichtes Netz aus Verboten und Verhaltensmaßregeln zu finden ist. Dahinter steckt die wirre Idee, dass es keine Benachteiligung Einzelner mehr geben kann, wenn sich alle ein- und demselben Verhaltensmuster unterwerfen und der Individualismus größtmöglich eingeschränkt wird. Dass das vermeintliche Ziel dabei aus dem Blick gerät, die Interessen von Minderheiten zu schützen, die sich ja eben gerade im Anderssein ausdrücken, wird mit aufwändiger Propaganda und aufdringlichen Narrativen kaschiert.

Der Minderheitenschutz gilt ohnehin nur für ausgewählte Gruppen, für diese aber ohne Wenn und Aber. Hier ist Toleranz Staatsräson. Man könnte es auch anders sagen: Wir tolerieren uns zu Tode. So lebenswichtig Toleranz für den Kreislauf der Demokratie ist, so schädlich ist deren einseitiger Überfluss. Wir kennen das vom menschlichen Organismus, in dem der Anteil der Blutbestandteile, aber auch das Gleichgewicht aus Wachstums- und Killerzellen darüber entscheidet, ob wir gesund sind, oder chronische, ja sogar unheilbare Krankheiten entwickeln.

Viel Zeit bleibt uns nicht mehr, um zu verhindern, dass aus der chronischen Erkrankung eine unheilbare Krankheit wird

Die problematische Grundveranlagung demokratischer Systeme richtet so lange keine bleibenden Schäden an, wie die Mehrheitsgesellschaft die Kontrolle über das Funktionieren der Organe innehat. Dabei hält erst das Zusammenspiel der vielen unterschiedlichen Beteiligten die Demokratie gesund. Doch neuzeitliche Bewegungen wie die als Machtinstrument eingesetzte Political Correctness und deren infektiöse Ausgeburt der Wokeness haben das gesunde Gleichgewicht nachhaltig gestört. Ein jahrelanges Ignorieren und Leugnen der für alle sichtbaren Symptome hat tiefe Spuren hinterlassen.

Die Demokratie ist ausgezehrt und schwach. Ihre chronische Erkrankung muss heute niemand mehr diagnostizieren. Doch zu hören ist nicht etwa der Ruf nach den dringend benötigten therapeutischen Maßnahmen, sondern die empörte Zurückweisung aller Befunde. Viel Zeit bleibt uns nicht mehr, um zu verhindern, dass aus der chronischen Erkrankung eine unheilbare Krankheit wird. Ist der Geist der Demokratie erst einmal ihrem Körper entwichen, wird sich so schnell keine Nachfolgerin finden, die in ihre Fußstapfen treten könnte.

Wo die Demokratie zu Grabe getragen wird, metastieren bösartige Systeme, die das Individuum verachten und den Menschen nur noch als Wirt sehen, dessen sich das Virus kollektiver Ideologien bedient. Und sollte sie doch wieder auferstehen, kommt sie niemals so stark zurück wie ihre Vorgängerin, so als habe die sterbende Demokratie einen Teil ihrer Malaisen vererbt. Das Leben ist kostbar und alles Leben muss gepflegt werden, um gesund zu bleiben. Wir haben die Demokratie so lange vernachlässigt, dass sie ihr Leben auszuhauchen droht. Das wird so mancher erst begreifen, wenn er weinend an ihrem Sterbebett steht.

Peymani 2020

Peymanis aktuelles Buch 2020 erhalten Sie auf Wunsch signiert direkt von ihm und darüber hinaus überall im Handel. Seine früheren Werke WeltchaosChronik des UntergangsHexenjagd und Das Grauen sind ebenfalls im Buchhandel erhältlich. Spukschloss Deutschland gibt es als Ebook.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. .

    Where is the problem ?

    .

    1.) Deutschlands Hauptproblem ist seine zunehmende ethnische Zersplitterung.

    2.) Ein homogener weißer Bio-Deutscher Nationalstaat würde selbstbewußt und kompromißlos die Probleme zum eigenen Vorteil lösen.

    .

    Friedel

    .

  2. Es gibt auch unheilbare Krankheiten.

    Unserer Demokratie kann man nur noch die Apparate abschalten und den Totenschein ausstellen.

  3. Die Jusos wollen Enteignungen. Zunächst für Wohnungen. Wir wissen ja, wer in den Wohnungen unterkommen soll. Das Wort Asyl reicht aus. Später kommt sicher noch anderes dazu, was enteignet wird.
    Nebenbei sind entschädigungslose Enteignungen noch nicht möglich. Es muß der Marktwert bezahlt werden. Doch das entschädigungslose wird später kommen.

  4. @ Barackler 6. September 2021 at 20:14

    Kennst du den Film Matrix? Da leben Menschen, um den Maschinen Energie zu geben. Mit Schläuchen sind Menschen da die Sklaven zur Energiebereitstellung. Die Fortsetzungen des Films sind nicht so gut gelungen.

  5. An Wuehlmaus !

    Der letzte Kommentar, den ich von Ihnen las, kam bei mir, als eine Art Notruf rüber.
    Ich würde deshalb gerne einmal persönlichen Kontakt zu Ihnen aufnehmen.
    Deshalb habe ich die Moderation gebeten, nachzufragen, ob bei Ihnen Interesse besteht.
    Falls ja, sollten sie Ihnen, meine Email-Adresse zukommen lassen.
    Falls nein, sollten sie mir das bitte mitteilen.
    Bisher hat sich keiner bei mir gemeldet.
    Ich glaube Ihnen bei der Bewältigung Ihres Problems hilfreich sein zu können.

    AUC, früher: a_s_s_c_n + _u_u_a_a_

  6. passend zum PI Thema , . . . TV – Tipp gleich ab 21.30 Uhr im ARD … “ Hart aber Fair “

    Thema, … Schulden, Sparen oder Steuern hoch: Wer redet im Wahlkampf ehrlich übers Geld?

    Ob Coronaschulden oder Energiewende: Die nächste Regierung braucht viel Geld. Aber woher soll das kommen? Höhere Schulden oder höhere Steuern? Gäste … Lars Klingbeil, SPD, Carsten Linnemann, CDU, … Jörg Meuthen, AfD … Tarek Al-Wazir, B‘90/Grüne, Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch620.html 19

  7. “Rassismus gehört ausgegrenzt – sonst niemand”: So prangt es auf einem Wahlplakat der Grünen nahe der U-Bahn-Station Heinrich-Heine-Straße (siehe Bild). Nun lassen sich Ideologien nicht ausgrenzen, sondern nur Menschen, aber der Spruch “Rassisten gehören ausgegrenzt – sonst niemand” ließe natürlich zu deutlich das Paradoxon durchscheinen, welches darin liegt, jemanden zu diskriminieren, eben weil man meint, jener diskriminiere irgendwen anderes.

    Ähnlich unsinnig sind Sätze wie “Ganz Berlin hasst die AfD (bzw. “die Polizei”). Hassen wirklich alle Berliner die Polizisten Berlins? Zum Glück wohl nicht.-

    Aber auch der Klassiker “kein Mensch ist illegal” vernebelt die Tatsache, daß Menschen nicht “illegal” sein können, ihr Handeln aber schon – wo es legale Grenzübertritte gibt, gibt es natürlich auch illegale.

    Auch ist auch eine “Gesellschaft”, verstanden als eine Anhäufung beliebig zusammengewürfelter Individuen, immer wieder teilbar, und zwar bis auf den Einzelnen hinab. Warum sollte diese Logik des Spaltens – das Herausstellen immer neuer “Minderheiten” – je irgendwo vorher haltmachen?

    https://mitte.afd.berlin/2021/09/06/mengenlehre/

  8. Wir sind in der Gefahr einer Moraldiktatur, ausgeübt von einer kleinen satten Elite, die selbst zum grossen Teil direkt oder indirekt vom Staat lebt. Dabei wird jedes rationale Argument mit der Moralkeule niedergemacht. Die Kosten dafür trägt nich diese Elite, sondern der Normalbürger. Die Grünen sind dafür ein gutes Beispiel.

  9. @Gutgelaunte Bestie 6. September 2021 at 21:20

    Was ist denn mit Rassisten gegen Weiße? Die gibt es in linken Parteien und im Islam. Im Islam werden ungläubige Kuffar genannt. Das bedeutet Untermenschen. Noch eine Parallele zum Nationalsozialismus.

  10. Die Angst vor dem Nichtbestehen können trifft hierzulande sehr viele, sonst wäre und würde der Kollektivismus nicht derartig übertrieben werden und ein derartig hartnäckiges und lästiges Leben führen. Die Gesellschaft ist nicht nur krank und tritt vollkommen auf der Stelle, sie ist ein Komapatient, ohne Aussicht auf Heilung, wenn sie nicht etwas beiträgt. Und genau das tut sie nicht, denn Handeln, Agieren, das ist hierzulande verpönt, negativ behaftet, egoistisch und weiss der Geier, was man noch für Vorurteile und Schubladen dafür findet.

  11. „Wir sind gezwungen, für diesen Quatsch zu bezahlen“ | Julian Reichelt über Böhmerman

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat ein massives Problem mit dem Thema Meinungsfreiheit. Offiziell würde Böhmermann Satire machen. Für BILD-Chef Julian Reichelt ist diese „Satire“ nichts anderes als politische Propaganda.

    Jan Böhmermann hatte am Samstag bei einer Podiumsdiskussion der Wochenzeitung „Die Zeit“ zum Thema „Macht und Ohnmacht des politischen Journalismus“ scharfe Kritik an seinem Senderkollegen Markus Lanz geübt.

    Im Visier des „Comedians“: Virologen, die während der Pandemie Corona-Maßnahmen der Politik infrage gestellt hatten. Wissenschaftler wie Hendrik Streeck oder Alexander Kekulé würden Meinungen vertreten, die „durchtränkt von Menschenfeindlichkeit“ seien.

    Im Klartext: Böhmermann fordert ganz offen öffentlich-rechtliches Bildschirm-Verbot für Andersdenkende!

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=tGOxqHCE6k8

  12. Vielleicht hätte man vor zwanzig oder fünundzwanzig Jahren noch Gegensteuern können. Jetzt ist das Sichtum zu weit fortgeschritten. Die Demokratie besteht nur noch auf dem Papier mit einem GG was ständig von der Regierung ausgehebelt wird, eine (bis auf wenige Richter) gleichgeschaltete Justiz (2-Klassen-Strafrecht) und ein Militär was in weiten Teilen weder psychisch noch physisch diesen Namen verdient. Die Nomenklatura (Behörden) beschäftigt sich mit sich selbst oder drangsaliert die Einheimischen.
    Weite Teile der Bevölkerung sind vom Wohlstand verblödet (auch wenn Nuada das anders sieht, meine Beobachtungen lassen mich am Verstand vieler Zeitgenossen zweifeln) die Bildung ist weitgehends auf wir müssen sie Welt retten (Klima, Affenliebe, Gendersprache usw.) fokusiert. Das wird hier auf absehbare Zeit nichts mehr. Der Islam, ob jetzt als formale Papierepublik, Emirat oder Kalifat egal, wird die Gesellschaft sein die dieses Gebiet samt Innenlebenden übernimmt. Ob die Kaukasier/Biodeutsche das als Rasse/Bevölkerung überleben werden (als Warnung siehe die Geschichte der ordodoxen Griechen oder die Armenier in der Türkei) wird die Zeit erweisen, die Reconquista hat auch 800 Jahre gedauert.

  13. Gadaffi-Sohn nach 7 Jahren aus Haft entlassen.
    __________________________
    Nach einer Amnestie wurde er aus einem Gefängnis in Libyen entlassen.

    Er soll das Land bereits Richtung Türkei verlassen haben.
    Mal sehen, wie lange es dauert bis er in Germoney aufschlägt.
    In irgend einer Flüchtlingsunterkunft wird sich schon ein leeres Bett finden.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article233614119/Libyen-Saadi-Gaddafi-nach-sieben-Jahren-aus-dem-Gefaengnis-entlassen.html

  14. So läuft es manchmal.

    Ich habe täglich immer damit gerechnet, dass Claudia Roth oder Angela Merkel platzen werden.

    Aber es hat heute wider Erwartens wohl Peter Altmaier erwischt! 🙁

  15. Gutgelaunte Bestie 6. September 2021 at 21:20
    “Rassismus gehört ausgegrenzt – sonst niemand”: So prangt es auf einem Wahlplakat der Grünen nahe der U-Bahn-Station Heinrich-Heine-Straße (siehe Bild). Nun lassen sich Ideologien nicht ausgrenzen, sondern nur Menschen, aber der Spruch “Rassisten gehören ausgegrenzt – sonst niemand” ließe natürlich zu deutlich das Paradoxon durchscheinen, welches darin liegt, jemanden zu diskriminieren, eben weil man meint, jener diskriminiere irgendwen anderes.

    —————————————-

    Rassisten sind sowieso die am meisten diskriminierte Minderheit der Welt …

  16. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Fremdenfeindliche-Sprueche-in-Hannover-Wirtschaftsminister-Altmaier-fuehlt-sich-falsch-verstanden

    Nun bekommt es aber doch größere Aufmerksamkeit – denn sowohl Altmaier als auch Landesinnungsmeister Dietmar Baalk haben scheinbar etwas fremden- und islamfeindliches über zugewanderte Auszubildende gesagt. Der hannoversche Lokalsender h1 hat das teilweise dokumentiert. Sowohl Altmaier als auch Baalk fühlen sich falsch dargestellt.

    Die Kamera läuft noch nicht, als Baalk, Bäckermeister in Verden, ansetzt und dem Gedächtnisprotokoll der h1-Mitarbeiter zufolge den Minister kritisiert, weil Flüchtlinge von der Bundesregierung „totgestreichelt“ würden. Sie könnten häufig nur schlecht Deutsch, sie seien unpünktlich und „nicht so demokratisch wie wir“. Baalk fordert „Repressalien“ – laut Gedächtnisprotokoll.

    Wie soll man das verstehen? „Die Äußerungen wirken befremdlich und können dem Ansehen des Bäckerhandwerks erheblich schaden“, sagte Rajko Pientka von der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten. „Eine vermeintlich fehlende Ausbildungseignung pauschal mit der Herkunft von Jugendlichen zu verknüpfen, ist falsch und gefährlich.“

    Der HAZ sagt Baalk, seine Worte seien als Appell an Altmaier gemeint gewesen, den Azubis mehr unter die Arme zu greifen – und sie durchaus mehr zu fordern, etwa bei der Sprache. Viele schafften die Theorieprüfung nicht, weil sie nicht genügen Unterstützung beim Deutschlernen bekämen.
    Laut h1 hat Altmaier dem Innungsmeister nicht widersprochen. Im Filmbeitrag ist aber zu sehen, wie der Minister jedenfalls junge Vietnamesen in Schutz nimmt. In Vietnam gebe es bei vielen Berufen „ganz tolle junge Leute“, sagt er. „Die gehen auch nicht in die Moschee, sondern wenn man das so sagen darf, die gehen in die Disco.“
    Gute Ausländer gehen in die Disco, die nicht so guten in die Moschee? Altmaier spricht von einem „Missverständnis“ und sagte der HAZ: „Das war eine Beschreibung der jungen Vietnamesen, von denen viele gerne nach Deutschland kommen wollen. In keiner weise war das als Zurückweisung anderer Religionen gemeint und auch nicht gegen Muslime gerichtet.“

  17. Junge, Junge. „BILD“ schreibt, dass Altmaier vorhin gegen 21 Uhr mit dem Rettungswagen in die Berliner Charité gebracht wurde. Laut Teilnehmer des Wirtschaftsausschusses hatte sich Altmaier bereits vor der Sitzung über Unwohlsein beklagt und er hatte zudem Wortfindungsstörungen.

    Was las ich? Das hier:

    Laut Teilnehmer des Wirtschaftsausschusses hatte sich Altmaier bereits vor der Sitzung über Unwohlsein beklagt und hatte zudem Wurstfindungsstörungen.

  18. DFens 6. September 2021 at 23:03

    Junge, Junge. „BILD“ schreibt, dass Altmaier vorhin gegen 21 Uhr mit dem Rettungswagen in die Berliner Charité gebracht wurde. Laut Teilnehmer des Wirtschaftsausschusses hatte sich Altmaier bereits vor der Sitzung über Unwohlsein beklagt und er hatte zudem Wortfindungsstörungen.

    Was las ich? Das hier:

    Laut Teilnehmer des Wirtschaftsausschusses hatte sich Altmaier bereits vor der Sitzung über Unwohlsein beklagt und hatte zudem Wurstfindungsstörungen.
    ————————-
    Eines von den 15 Würstchen heute hatte wohl Corona (Omega-Variante).

  19. So sehr ich die Artikel und Veröffentlichungen des Autors Ramin Peymani schätze, so sehr würde mich mal interessieren, wie er als Büroleiter von DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger
    die Transformation der stolzen Fußball-Nationalmannschaft zu ’Die Mannschaft’ als ein verkommenes, verheucheltes, seelen- und letztlich zwangsläufig erfolgloses, politisch-mediales Propagandagebilde der Multi-Kulti-Apologeten und Deutschland- und Nationen-Hasser erlebt hat, die maßgeblich in der Amtszeit von Zwanziger als DFB-Chef begann (wer erinnert sich nicht an die unerträglichen Integrations-TV-Spots).

    Wenn ich den hiesigen Text zugrunde lege, müsste diese Büroleiter-Tätigkeit beim DFB für den Autor ja schwer zu ertragen gewesen sein. Vielleicht kann er mal hier berichten …

  20. DFens 6. September 2021 at 23:03
    Vielleicht gibt es ja doch eine Art von Gerechtigkeit!
    NO MERCY!

  21. Jean-Paul Belmondo ist tot. R.I.P.

    Taeglich wird die Welt aermer.

    Mehr dazu im Strang Wissenschaft im Wahn.

  22. Wurstfindungsstörungen müssen natürlich zuerst behandelt werden, danach dann erst den Defribilator einsetzen…

  23. MIT NOTARZT IN DIE KLINIK
    Sorge um Wirtschaftsminister Altmaier

    Nach BILD-Informationen wurde der Bundeswirtschaftsminister am Montagabend gegen 21 Uhr mit dem Rettungswagen in die Berliner Charité gebracht. Er war bei einer Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Hotel Ritz-Carlton.

    Laut Teilnehmern hatte er sich bereits vor der Sitzung über Unwohlsein beklagt und hatte zudem Wortfindungsstörungen. Über die genaue medizinische Ursache für den Notarzt-Einsatz ist noch nichts bekannt.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/mit-notarzt-in-die-klinik-sorge-um-wirtschaftsminister-altmaier-77602856.bild.html

  24. Aktivisten hatten versucht, die Verleihung der Ehrenpalme von Cannes an Delon zu verhindern, sind aber abgeblitzt.

  25. Das passt ja zu den Kommunisten , sie dinieren im Ritz und schlemmen die feinsten Delikatessen und tarnen es als Sitzung . Es ist davon auszugehen , das sie die Schlemmereien auch nicht selbst bezahlen werden.

  26. Grosse Sorgen. Was macht unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit ausgestattete Kanzlerin ohne ihren Vorkoster und Mundschenk?

  27. Barackler 6. September 2021 at 23:47

    Grosse Sorgen. Was macht unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit ausgestattete Kanzlerin ohne ihren Vorkoster und Mundschenk?
    ————–
    Den benötigt Es doch bald nicht mehr. Wenn Es in der Trampelmark Kartoffelsuppe stampft, sind keine Würstchen vorgesehen und außerdem würden die zum Leibeserhalt des Betreffenden vorgesehenen Mengen das „private Haushaltsbudget“ sprengen.

  28. Barackler 6. September 2021 at 23:47
    Grosse Sorgen. Was macht unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit ausgestattete Kanzlerin ohne ihren Vorkoster und Mundschenk?

    ————————————-

    Mit der neuen Ostseepipeline kommt der Wodka jetzt direkt ins Kanzleramt …

  29. Barackler 6. September 2021 at 23:52
    Die Luecke waere zu gross und koennte von niemandem geschlossen werden.

    —————————————–

    „Lasst wohlbeleibte Männer um mich sein, / mit glatten Köpfen und die nachts gut schlafen.“

    Wilhelm Schüttelspeer, angelsächsischer Nationaldichter

  30. Hans R. Brecher 6. September 2021 at 23:57

    Barackler 6. September 2021 at 23:52
    Die Luecke waere zu gross und koennte von niemandem geschlossen werden.

    —————————————–

    „Lasst wohlbeleibte Männer um mich sein, / mit glatten Köpfen und die nachts gut schlafen.“

    Wilhelm Schüttelspeer, angelsächsischer Nationaldichter

    Also Altmaier, Braun, …

  31. Hans R. Brecher 7. September 2021 at 00:01

    00:00 Uhr … Geisterstunde!

    Auch zu diesem Thema hatte ich mal ein schönes Gedicht gemacht.

  32. Wirtschaftsminister Altmaier in Charite eingeliefert.
    Übelkeit und Wortfindungsstörungen.

    Ferndiagnose vom Fairmann:
    Schlaganfall, Hirndurchblutungsstörung bei Hochrisikopatient mit Übergewicht, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung, Diabetes Typ II, Stress, Bewegungsmangel.

    Jetzt erstmal stroke unit, Intensivstation und Reha statt Wahlkampf und Plenarsaal.
    Gute Besserung!

  33. Mein lieber Enkel, du bist noch so jung.
    Verlasse die Stadt.
    Gehe flussabwärts und setze dich ans Ufer.
    Und warte, bis die Leichen der Feinde an Dir vorbei treiben.
    Und dann kehre in die Stadt zurück.

  34. Barackler 6. September 2021 at 23:52
    Die Luecke waere zu gross und koennte von niemandem geschlossen werden.

    ——————————————–

    Die Bevölkerungsstatistik des Saarlandes würde sich verändern … Body-Mass-Index, Würstchenverbrauch …

  35. Gar nicht zu reden von der saarländischen Gastronomie und Textilbranche …

    Überlegt doch mal, wieviele Heikomaasanzüge es braucht, um einen Altermaieranzug zu fertigen!

  36. In eigener Sache:
    Morgen, Mittwoch, 08., protestiere ich vor dem Erzbschischöflichen Ordinariat in Berlin dagegen ,dass die Opfer sexuellen Missbrauchs der katholischen Kirche immer noch nicht angemessen entschädigt wurde. Etwas Presse hat ihr Kommen bereits angekündigt. Mal sehen, ob sich der Erzbischof aus seinen Gemächern traut, um mir in die Augen zu sehen.

  37. Peter Altmaier privat: Ganz schön fit!

    DAS liebt der Wirtschaftsminister besonders

    „Merkel-Erklärer“ oder „Pitbull“: Peter Altmaier musste sich schon zahleiche Spitznamen anhören. Das Schwergewicht deutscher Politik ist ein Mann für viele Aufgaben. Ist er privat auch so? So tickt der CDU-Politiker abseits des Bundestages.

    https://www.news.de/promis/855925207/peter-altmaier-privat-verheiratet-freundin-frau-kinder-in-familie-wohnort-wohnung-partei-gewicht-fahrrad-sturz-eltern-twitter-lippe/1/

  38. Hans R. Brecher 7. September 2021 at 00:36

    Ich kann mich noch gut an Altmaiers Superman-Pose erinnern. Nur das Abheben hatte noch nicht ganz geklappt.

  39. Aus Wiki
    „2015 übernahm Hecker die Leitung des Koordinierungsstabes Flüchtlingspolitik im Bundeskanzleramt, er war auf Empfehlung Peter Altmaiers angeworben worden, die einander aus Heckers Zeit im Bundesinnenministerium kannten“

    Die engste Entourage von Kasner wüsste/wusste natürlich viel zu berichten

    Die Mohren haben Ihre Schuldigkeit getan
    Die Mohren können gehen

  40. Die Trampolina-Partei hat den entscheidenden Vorteil, sie kann sich aufgrund ihres jugendlichen Erscheinungsbilds, des jüngeren Wählerpotentials, und sich als einzig wahre digital Natives gebärdende politische Splitterpartei, an die Spitze von technologischen Entwicklungen setzen können, die sie aber mangels kognitiver, intellektueller oder gar moralisch ethischer Leistungen, und Intelligenz, niemals zu erbringen imstande sind oder waren, aber ungestraft fortwährend symbolische Regenbogenpolitik betreiben dürfen, ohne auf Realität oder Fakten achten zu müssen.
    Bei einem iiaahh Rundumblick über die die neusten Entwicklungen im selbstfahrenden Bereich.
    https://www.youtube.com/watch?v=C_6NFCO194k

    kann man sich die bunten Aufsitzerpflanzen gut vorstellen, wie sie überall aufploppen und so tun als wäre jede Art von Fortschritt auf ihren grünen Mist gewachsen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Epiphyt
    **https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/gruenes-leben/epiphyten-40228

  41. Dichter 7. September 2021 at 00:39
    Hans R. Brecher 7. September 2021 at 00:36

    Ich kann mich noch gut an Altmaiers Superman-Pose erinnern. Nur das Abheben hatte noch nicht ganz geklappt.

    ——————————————

    Die Stufen von der Bühne waren aus Kryptonit …

    https://www.youtube.com/watch?v=Meyv0-pci-8

  42. Genau, mit Spruechen wie „gemeinsam sind wir stark“ oder aehnlichen wird versucht, alle in ein Kliche‘ zu pressen, was bei der jetzigen Generation gelungen ist, allerdings ist so etwas immer Feind der Demokratie und Individualismus, der ein Privileg der Menschen ist, die sich darin von einer Hammelherde unterscheiden.

  43. Der Kollektivismus folgt einem unvollständigen Menschenbild, da er nur die Sozialnatur („Wir“) des Menschen sieht. Der Einzelne zählt nicht. Kein Problem, wenn ein paar draufgehen. Die Individualnatur („Ich“) wird ausgeblendet, die Transzendenznatur („Bezug zu Gott“) sowieso.

    Mit einem falschen Menschenbild ist es wie mit einer mathematischen Gleichung: Wenn der Beginn falsch ist, kann das Ergebnis niemals richtig sein…!

  44. @ Hans R. Brecher 7. September 2021 at 00:36

    Gar nicht zu reden von der saarländischen Gastronomie und Textilbranche …

    Überlegt doch mal, wieviele Heikomaasanzüge es braucht, um einen Altermaieranzug zu fertigen!
    ————————————–

    Ich lache mir hier gerade morgens um 6 einen Ast ab! Und die Nachbarn hören mit und wachen auf! 😉

  45. Hans R. Brecher 7. September 2021 at 01:08
    Wegen einem Butterkeks
    Mutter packt liebevolles Pausenbrot – und erhält Rüge von Berliner Schule

    https://www.focus.de/gesundheit/wegen-einem-butterkeks-mutter-packt-liebevolles-pausenbrot-und-erhaelt-ruege-von-der-schule_id_20923474.html
    ——————————————————
    In Berlin sind die meisten Bewohner geistesgestört.Man müßte eine große Mauer herum bauen und diesen Moloch sich selbst überlassen.Normalos dürfen meinetwegen vorher noch auswandern.
    Der Weg geht eindeutig zur rotgrünen Diktatur,die irren Visionen von Schwab werden Wirklichkeit.

  46. @ OleOldman 6. September 2021 at 23:11

    DAS war der Brotberuf von Peymani? Dann würde mich seine Antwort auf Deine Frage an ihn auch interessieren!

  47. Ist doch nur eine Gelddruckmaschine, Ihnen fällt nix ein, warum wohl sie können kein Volk führen die Demonieten, dass wusste auch schon die Bhagavadgita.

  48. Man hört gar nichts mehr von Dieselfahrverboten, Feinstaub und Stickoxiden!

    Woran liegt das?

    Geht die Welt daran nun doch nicht unter?

  49. aus aktuellem Anlass,

    seit 9.00 Uhr live im Phönix TV die Debatte zur Situation in Deutschland, ab 9.39 Uhr wird dazu Alice Weidel AfDeine Rede halten , hier der direkte Link zum Bundestags TV … klick !

  50. Wer in der Wirtschaft nichts wird, wird eben Sprechsänger für Nichtswerder

    „Zwei Gruppen junger Männer sind im Hamburger Stadtteil Billstedt beim Dreh eines Rapvideos aneinandergeraten – dabei wurde eine Person mit einem Messer verletzt. Die eine Gruppe sei am Freitagabend dazugekommen, als die andere gerade auf der U-Bahn-Brücke am Bahnhof Billstedt das Video drehte…“
    hattps://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Rapvideo-Dreh-endet-blutig-Mann-in-Hamburg-mit-Messer-verletzt

    … oder geht bemessert die Wirtschaft beklauen.
    „Überfall auf Tankstelle im Stadtteil Mettenhof…Messer…Der männliche Täter …
    ist nach Angaben der Polizei etwa 1,65 Meter groß und sieht südländisch aus.“
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/Kripo-sucht-nach-Ueberfall-auf-Tankstelle-in-Kiel-Mettenhof-nach-Zeugen

  51. Die Würstchenindustrie atmet auf!

    Altmaier geht es wieder gut!

    Dr. Meica von der Charité erklärt: „Wir haben gleich mit einer Wurstwasserinfusion begonnen, auf die der Patient sehr gut reagiert hat.“

    Der Vorsitzende der Vereinigten Würstchenhersteller zu unserem Reporter: „Das war eine echte Schrecksekunde!“

  52. *** friedel_1830 6. September 2021 at 20:13
    1.) Deutschlands Hauptproblem ist seine zunehmende ethnische Zersplitterung.
    2.) Ein homogener weißer Bio-Deutscher Nationalstaat würde selbstbewußt und kompromißlos die Probleme zum eigenen Vorteil lösen.***

    Deswegen wird die MIGRATION so forciert!

  53. RAMIN PEYMANIs Benennung des Kollektivismus als das soziale, politische und kulturelle Grundübel schlechthin, kann ich nur teilen.
    Der Kollektivismus in Gestalt von Sozialismus und Nationalismus im 19. Jahrhundert – beide links verortet – führte zu den totalitären Schreckensszenarien von Bolschewismus und Stalinismus, Faschismus und National-Sozialismus im 20. Jahrhundert, die den ursprünglichen Kollektivismus bis zum Äußersten trieben.

    Mit dem Ende Hitlers und noch einmal mit dem Zusammenbruch des europäischen und sowjetischen Kommunismus haben freilich Kollektivismus und Totalitarismus kein Ende gefunden, auch wenn es zeitweise danach auszusehen schien.
    Der Liberalismus, den ich mit zunächst linker Ausrichtung und später als Konservativer, erst spät „entdeckte“, gilt wieder als Feindbild, vor allem auch sein Prinzip der Eigenverantwortung, das umgehend den zeitgenössischen Randgruppen- und Minderheitensozialismus auf den Plan ruft – vom Sozialarbeiter über Inhaber von „sozialwissenschaftlichen Leerstühlen“ bis zum politmedialen Komplex -, wenn Eigenverantwortung beispielsweise von sozialstaatlich gepamperten Unterschichten eingefordert wird, namentlich auch von „unseren“ aufgezwungenen und sich aufdrängenden „Mitbürgern“ aus ISlamistan, die sich generell als „Opfer“ gerieren, seit den Kreuzzügen bis zu ihren ständig kolportierten „traumatischen Diskriminierungserfahrungen“. Wenn sie übrigens „Gleichstellung“ fordern, meinen sie Sonderrechte, Privilegien, Bevorzugung und Akzeptanz ihrer Machtansprüche, die ihnen das System nur zu bereitwillig zugesteht.

    Damit sind sie natürlich geeignete Manövriermasse linksgedrehter Destruktionsstrategien, die darauf abzielen, die bürgerliche Gesellschaft (und ihre national- und rechtsstaatliche Organisation) zu zerstören, indem man sie in lauter Randgruppen und Minderheiten auflöst: je exotischer (= importiert), krimineller, asozialer und perverser diese jeweils sind, umso lauter und fordernder äußern sie sich.
    Und je mehr das System aus politmedialem Komplex und inzwischen weitgehend linksgedrehten Globalisierungskapitalisten sich selber auflöst und damit die Gesellschaft spaltet, desto lautstärker „muss“ es geradezu gegen „rechte Spalter“ (!) mobilisieren.

    Die systembedingte Spaltung der Gesellschaft ist mit dem Coronaregime noch verschärft worden, was die Spaltung mittlerweile Richtung Atomisierung treibt – die beste Voraussetzung für kollektivistische und totalitäre „Lösungen“, wie sie zum Beispiel von „Klimaaktivistinnen“, Maos Rote Garden unter veränderten Bedingungen, gefordert werden!
    Ich hatte unlängst das Miss-Vergnügen die strunzdoofe Neubauer aus Großbürgerhaushalt und eine professorale Leerstuhlinhaberin über „Nachhaltigkeitsökonomie“ (was es alles gibt!) samt ARD-Wetterfrosch bei phoenix zu erleben, die ihr Unwissen gegenüber einem – übrigens linken – Ökonom aus der Energiebranche (sogar erneuerbare Energien!) kaum verbergen konnten, und doch ihre kulturrevolutionären Transformationsziele (Destruktionsziele!) ungeschönt und ohne jeden Selbstzweifel vortrugen.
    Ich fühle mich regelmäßig an Zeiten erinnert, als ich, Mao-Bibel-schwenkend meine soziale Umwelt nervte, indem ich das „revolutionäre Gesundheitssystem in China“, mit Barfußärzten und Kräutertees, dem hiesigen „für haushoch überlegen“ erklärte. Ebenso unbeirrt, wie jetzt eine Luisa Neubauer ihren Dünnschiss vorträgt, nur, dass meine revolutionären Vorstöße keine politische und mediale Zustimmung erfahren haben. Im Gegenteil, ich galt als “Spinner“, selbst wenn ich regelmäßig zum Klassensprecher gewählt wurde – schon weil andere dazu keinen Bock hatten.

    Der zeitgenössische Rundgruppen- und Minderheitensozialismus, immer und überall auf Kosten der erwerbstätigen, zumeist biodeutschen Leistungs- und Steuer-Normalos aufgebläht, wird umso dreister durchgesetzt, je lautstärker von einem imaginierten „Neo-Liberalismus“ gefaselt wird, den es natürlich nicht gibt.
    Zum Beispiel würde der nämlich den ausufernden sozialindustriellen Moloch abspecken und etwa die Segnungen des komfortablen Hartz-IV-Sozialismus nur Personen und „Bedarfsgemeinschaften“ zugute kommen lassen, die schon einmal Erwerbssteuern erbrachten oder in die Sozialkassen eingezahlt haben. Das würde die ISlamische Landnahme bei uns schlagartig zurückpendeln lassen.

    Aber inzwischen werden wir auf die nächsten Museltsunamis eingestimmt, die vorgeblich „vor den Taliban fliehen“, und die deren Mentalität, Ideologie und Gewaltfolklore hier einschleppen. Als Angehörige eines frauen-, juden-, schwulen- und westenhassenden Kollektivs, dessen Unterkollektive aus Sippen und Clans überall im Nahen Osten eine gesellschaftliche Entwicklung verhindern und verhindert haben.
    Aber damit kommen sie unseren linksgrünen Taliban mit ihren De-Industrialisierungs-, Enteignungs-, Umverteilungs- und Verelendungsphantasien gegenüber einer biodeutschen Erwerbsbevölkerung gerade recht!

  54. Starke Analyse. Stimmt alles. Und wenn wir jetzt am 26.09. wählen, kommt genau das dabei heraus. Eine echte Mehrheit wird es nicht geben und wir werden dann anschließend runter bis zu 6%-Anteilen regiert werden, wo dann fast schon wirre Einzelinteresse und Ideen zum tragen kommen. Und das schlimmste ist, dass die Gewählten inzwischen Null Kompetenz für die Ämter besitzen, die sie bekleiden wollen, vgl. dazu in allen Lebensläufen dort.

Comments are closed.