Die Wahl am 26. September könnte einige Überraschungen bieten.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Das Mittelstandsinstitut Niedersachsen hat eine Telefonumfrage gemacht, um herauszufinden, wie der Mittelstand wählt. Mit 486 Antworten ist dieses Bild sicher nicht repräsentativ, gibt aber wertvolle Anhaltspunkte – ja, sogar Überraschungen.

Bei Umfrageergebnissen muss man vorsichtig sein, weil viele Menschen sich nicht trauen, sich zu einer Partei zu bekennen, die im öffentlichen Medien- und Altparteienboykott steht, wie z.B. die AfD. Das Institut hat deshalb eine Nachfrage über die Zufriedenheit des Wählers mit den Parteien gestellt. Zwischen den Antworten, welche Partei die Wähler wählen würden und der Zufriedenheit mit der derzeitigen Bundesregierung bzw. Opposition bestanden Unterschiede. Die wichtigsten:

  • Die Zufriedenheit mit der CDU ist höher als ihr Umfrageergebnis.
  • Die Zufriedenheit mit der SPD ist geringer als ihr Umfrageergebnis.
  • Gleiches gilt für die FDP. Auch mit ihr sind die Wähler nicht zufrieden, nehmen sie aber offenbar als Notlösung.
  • Die Zufriedenheit mit den Grünen ist ebenso hoch wie ihr Umfrageergebnis.
  • Für die AfD war die Zufriedenheit höher als das Bekenntnis zu ihr.

Die Unterschiede waren zum Teil nicht deutlich, aber signifikant. Man sollte deshalb die veröffentlichten Umfrageergebnisse mit Vorsicht betrachten.

Dem Mittelstandsinstitut ging es darum, soziologisch festzuhalten zu versuchen, welche Schichtengruppe welche Partei wählt.

Vor Jahrzehnten war dies soziologisch noch zuzuordnen:

  • CDU wurde vom christlichen Bürgertum gewählt,
  • die SPD von der Arbeiterschaft und Gewerkschaftsmitgliedern,
  • die FDP war stark im selbständigen Mittelstand.

Diese Gruppenzuordnung hat sich inzwischen gewandelt:

  • Das christliche Bürgertum sieht sich in der CDU nicht mehr unbedingt vertreten, seit diese Partei für Masseneinwanderung von Moslems kämpft und für sozialistische Umverteilung. Das traditionelle konservative Bürgertum hadert mit der CDU.
  • Der SPD ist ein großer Teil der Arbeiterklientel entlaufen. Das dürfte zwei Gründe haben: einmal sind viele Facharbeiter heute in den Mittelstand aufgerückt, den Klassenkampf- und Umverteilungsparolen damit entwachsen, zum anderen aber ist die SPD schon lange eine Lehrer- und Sozialarbeiterpartei geworden, also vom angestellten Mittelstand geprägt. Deshalb hat die AfD heute einen hohen Arbeiteranteil unter ihren Sympathisanten.
  • Die FDP hat früher Mittelstandspolitik gemacht und deshalb den selbständigen Mittelstand binden können. Seit sie aber vom Großkapital bezahlt und gesteuert wird und die Schuldenvergemeinschaftung vertritt, fühlt sich der selbständige Mittelstand nicht mehr von ihr vertreten. Das hat vor Jahren zum Absturz der FDP geführt. Inzwischen sehen aber der selbständige und der obere angestellte Mittelstand in den anderen Parteien keine Alternative, wird also die FDP wohl als Notlösung gewählt werden, obwohl sie die höchste Unzufriedenheitsdifferenz zwischen Wahlentscheidung und Zufriedenheitswert hatte.
  • Nach den drei vorgenannten Parteien haben vor allem die Grünen-Wähler zugenommen. Nach den Ergebnissen der Mittelstandsinstituts-Umfrage wählen vor allem die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes grün, vor allem im Gesundheits- und Bildungssektor, wo es keine Existenzprobleme gibt.
  • Die AfD hat große Sympathie in Unterschicht und Mittelstand. Die Mitglieder des selbständigen Mittelstands wagten aber überwiegend nicht, sich zur AfD zu bekennen (sie werden sie nur wählen), weil „man das nicht öffentlich sagen darf“. Die Boykott-Politik der Altparteien gegen die AfD sowie die Totschweigetaktik der öffentlichen Medien haben der Wahlentscheidung zugunsten der AfD weniger geschadet als ihrer öffentlichen Zustimmung.

Wenn man die Zustimmungsraten zu den Parteien vergleicht, hat die AfD vor allem in der Arbeiterschaft und bei den sozial Schwachen aus ehemaligen SPD-Sympathisanten hinzugewonnen, hat sie aber auch nach wie vor im selbständigen Mittelstand und im angestellten Mittelstand der freien Wirtschaft höhere Zustimmungswerte als Wahlprognosen. Das ist insofern überraschend, als die AfD als „Professorenpartei“ aus dem Widerstand gegen die Schuldenunion entstanden ist und anfangs vor allem die „Ökonomie-Gebildeten“ angezogen hat.

Genau das Gegenteil glaubte das Mittelstandsinstitut bei den Grünen festzustellen. Das Gros ihrer Anhänger aus dem angestellten Mittelstand kommt aus den wirtschaftsfremden Bereichen des öffentlichen Dienstes, in denen das Einkommen hoch und sicher und deshalb wirtschaftliche Fragen zweitrangig sind. Lehrer, Sozialarbeiter, Personal- oder Verwaltungsangestellte stört weder, dass Deutschland im europäischen Schuldensumpf versinkt noch sind sie über die künftigen Renten beunruhigt. In der Massenimmigration sehen sie sogar Vorteile für sich, denn von der Immigration haben die Sozialberufe am meisten profitiert.

Und die Umweltideologie kam beim halb- bzw. nur speziell gebildeten angestellten Mittelstand durch die einfache Ursachenargumentation am besten an. Beispiel Baerbock.

Unter den CDU-Wählern glaubt das Mittelstandsinstitut am meisten Verunsicherung zu spüren. Der Ruck der CDU unter Merkel nach links hat für ihre früheren Anhänger fraglich werden lassen, wofür die CDU überhaupt noch steht, insbesondere, wenn sie auf ihren konservativen Teil (Werteunion, Hans-Georg Maaßen) einschlägt.

In der SPD dagegen ist Erleichterung zu spüren, dass die Person von Scholz das Fehlen von Argumenten aufzuwiegen scheint, zumal die beiden Gegenkandidaten ihm gegenüber ein unerwartet schlechtes Bild zeigen, nicht überzeugen können. „Scholz ist unter drei Schwachen der Stärkste“, beurteilte ein Unternehmer nüchtern das Angebot.

Bei Nachfragen, warum FDP gewählt werden solle, war nicht die Liebe zu dieser Partei, sondern „das geringste Übel für unsere Wirtschaft“ die Begründung. Dass die FDP in jeder Koalition mitmachen würde, aber in einer nächsten Regierung nicht viel bewirken wird, spielte dafür keine Rolle. „Was soll man denn sonst wählen?“.

In einer kleineren Nachrundebefragung hat das Mittelstandsinstitut aus seinen Telefonadressen zu ermitteln versucht, wie stark rationale Überlegungen das Wahlverhalten prägen. Dazu gab es zwei Fragen:

Was ist falsch gemacht worden? Was soll geändert werden?

Die erste Frage beantworteten vor allem AfD-Wähler. Für sie haben die Altparteien in der Vergangenheit unverzeihliche Fehler gemacht, indem sie die Schuldenexplosion Europas vergemeinschafteten, also den deutschen Steuerzahlern aufbürdeten, dass sie unser Währungssystem durch die Schulden- und Finanzorgien zerstört hätten, dass die Energiewende irrational durchgeführt und nicht gelöst sei, dass vor allem aber die von der Merkel-Koalition herbeigeführte Massenimmigration „uns inzwischen zu  Fremden im eigenen Volk mache, unsere Kultur, Bildung und Sicherheit verändere“ und als „Sturm auf das Sozialsystem uns nicht mehr tragbare Sozialkosten aufbürde.“

Bei keiner anderen Partei war die Argumentation so rational und akzentuiert.

Die potenziellen Wähler der Regierungskoalition hatten weniger und weniger präzise etwas an der bisherigen Regierungspolitik auszusetzen. Hier wurde vor allem Kritik an Laschet und seinem „Kompetenzteam“ laut, in welchem ein schwarzafrikanischer Agent für Afrika-Musik die Kultur- und Bildungskompetenz der CDU für unser ganzes Land repräsentieren soll.

Harte Kritik an der bisherigen Regierungspolitik kommt auch von den Grünen. Klimaversagen, Umweltversagen, CO2-Versagen u.a. Die Kritik blieb aber undifferenziert, war mehr Bauch- als Kopfkritik und gerade deshalb schwer zu diskutieren.

Einige SPD-Sympathisanten, vor allem aber die Wähler der Grünen, blieben bei der alten Sozialkritik der angeblichen „sozialen Ungerechtigkeit“. Da diese für die einheimische Bevölkerung nur noch in Randgruppen (Alleinerziehende, Kinderreiche) zutrifft, wird die Umverteilung nun mit der „neuen Armut“ der Immigranten begründet. Die Argumentation verfängt aber nicht so recht, weil die Immigranten, zu deren Gunsten umverteilt werden soll, kein Wahlrecht haben. Sie sollen es deshalb bekommen.

Bei der letzten Frage „Was soll besser werden?“ standen bei FDP, AfD und CDU die Freiheitsforderungen nach dem Lockdown im Vordergrund. Bei den anderen Parteien spielten diese keine Rolle.

Von einer neuen Regierung erwarteten die Wähler, unabhängig von den Parteien, vor allem

  • mehr soziale Gerechtigkeit
  • Lösung des Wohnungsproblems
  • mehr Umweltschutz

Interessant war für die Befrager, das die auf eine Katastrophe zulaufenden Entwicklungen der Verschuldung, der Währungssituation und der Rentensituation mit so viel Geschick von der alten Regierung und ihren Medien unter der Decke gehalten werden konnten, dass sie keine große Rolle für diese Wahl spielen.

Trifft die Differenz zwischen Wahlprognosen und Parteienzufriedenheit der Wähler aus der Befragung zu, könnten die Wahlergebnisse noch einige Überraschungen bieten.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. OT:

    Somalisches Goldstück tötet zwei Frauen in Wien Favoriten mit einem Messer…..psychische Probleme.

    Der Somalier war laut Ermittlerkreisen asylberechtigt. Er war mehrmals vorbestraft (u.a. wegen Körperverletzung). Zwei Vergewaltigungsanzeigen sollen zudem eingestellt worden sein. In beiden Fällen wurde auch ein Asylaberkennungsverfahren eingeleitet, das aber jeweils eingestellt wurde.

    https://exxpress.at/bluttat-in-wien-favoriten-somalier-28-toetet-zwei-frauen/

  2. „Bitte nach 20 Uhr keine Flaschen einwerfen!“
    Aber viel wichtiger ist:
    „Bitte am 26. September keine Flaschen wählen!“

    Denn wer Flaschen wählt, wird am Ende Flaschen sammeln!

  3. Das einzige was hilft, ist eine Rückkehr zur politischen und ökonomischen Autarkie, Resettlement aller Flüchtlinge in deren Heimatländer, Verbot politisch-meialer Netzwerke, bishin zum Berufsverbot für alle Mitglieder solcher Netzwerke, strengste NGO-Gesetze und Ausweisung und Betätigungsverbot sogenannter NGO-„Aktivisten“.
    Beschlagnahme der Vermögen von NGO’s und der ihrer Finanziers.

  4. Alles schön und gut. Die Realität im BRD-Staat sieht aber wie folgt aus:
    „Ich meine, daß es völlig unwichtig ist, wer und wie man abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das Eine: nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.“
    Stalin, UdsSR-Diktator (1878-1953)

  5. „Das christliche Bürgertum sieht sich in der CDU nicht mehr unbedingt vertreten, seit diese Partei für Masseneinwanderung von Moslems kämpft und für sozialistische Umverteilung. Das traditionelle konservative Bürgertum hadert mit der CDU.“

    Selbst Schuld, weil die meisten CDU zwar hadern (NA UND?!??) aber nicht _HANDELN_!
    Es wird immer noch das Kreuzchen bei der Nägel fre******** Kryptokommunistin und Deutschlandhasserin gemacht.

    Die hätten 2017 schon bei 20% liegen müssen. Aber

    Auch die hüstel ähemm ähem „Werte Union“ hat gebellt aber schön (brav, brave Hündchen) Männchen gemacht anstatt
    einen eigen Laden aufzumachen oder möglichst geschlossen als muaha „Linksextreme“ der AfD beizutreten.
    und damit den Merkelisten den Mittelf****** zu zeigen.
    SOOO hat man es natürlich weiter getrieben, hat sich ja keiner gewehrt, oder zählt das winseln einer „Werte – Union?

    Ihr seht ja wo Maaßen gelandet ist, als Paria bei den „rechtsextremen Neonazis“. Angeschmiert aus dem EIGENEN „Zukunftsteam“.

    Ole Scholz ist nur anders, aber nicht besser.

    Im übrigen wähle ich offiziell in JEDER Umfrage GRÜN! 😉

  6. Die BTW wird nicht vom Mittelstand entschieden, sondern von den wenig gebildeten Dumm*icks!

    Immer auf der Suche nach Sozialtransfers und Freibier!

  7. Die Wahlumfragen sind pure Manipulation. Absolutes Wunschdenken. CDU gewinnt, SPD bei 20%, die AFD wahrscheinlich stärker als die Grünen. Die SED Linke hoffentlich raus. Hätte die AFD sich von Querulanten getrennt anstatt erfolgreiche Landesverbände zu torpedieren, währe viel mehr drin gewesen. Das Erscheinungsbild der Alt-Parteien ist doch katastrophal. Ich kann diese Gestalten keine 10 Sekunden ertragen.

  8. Netzfund: „Israel: Eine düstere Warnung aus dem Testlabor der Welt (Herbert Kickl)
    https://youtu.be/3_PxqPH2VsM
    Ich habe neulich zufällig ein Gespräch bezüglich Covid-Impfung mitbekommen.
    Da sagte eine ältere Dame:“ Diejenigen, die sich nicht impfen lassen , müsste man in den Arxxx treten.“
    Das Regierungskonzept , Geimpfte gegen Ungeimpfte aufzubringen geht vermutlich auf. Zumindest bei denen, die ihre Informationen von ARD und ZDF und den Lügen-Medien beziehen!
    Deshalb wählt keine Altparteien!

  9. 22:00 Uhr vorbei und das Prinzchen, der Messdiener und der Veterinärmediziner sind immer noch da. Kein politisches Schlachtfest.

    Ich habe beschlossen, keine weiteren Prognosen mehr zu stellen.

    Mal sehen, wie lange ich durchhalte.

    🐖 🐖 🐖

  10. Ist der Ruf erst ruiniert, wählt sich`s völlig ungeniert.
    :mrgreen:

    —————————–

    Zentralrat_der_Oesterreicher 13. September 2021 at 21:37

    Psychische Probleme?

    Das heisst auf Deutsch, der Kerl hatte zuviel Überdruck in den zwei Gehirnchen zwischen seinen Beinen und das externe Gehirn sagt „schlachte die ungläubigen H*ren, wenn sie sich nicht zu (d)einer H*re machen lassen!“.

    Um das zu heilen, müssten die kleinen Gehirnchen allerdings entfernt und das externe Gehirn verbrannt werden.

  11. Die AfD kommt in der öffentlichen Wahrnehmung der Bürger nicht so häufig vor , wie die Altparteien.
    Sie werden zu Interviews und Talk-Shows nicht so oft oder gar nicht eingeladen.
    Die Medien berichten über die AfD nicht wahrheitsgemäß und hetzen noch gegen sie, bzw. unterschlagen was Positives von ihr kommt.
    Hier ein aktuelles Beispiel:
    „Rotgruen versiffter undemokratischer Schwabo druckt diese AfD-Anzeige nicht“
    https://rottweil.wordpress.com/2021/09/10/rotgrun-versiffter-undemokratischer-schwabo-druckt-diese-afd-anzeige-nicht/
    Das ist Meinungsmache im „besten Deutschland aller Zeiten“.

  12. https://www.welt.de/politik/deutschland/article233771450/Geldleistung-fuer-Asylbewerber-Wie-Berlin-zum-Magneten-fuer-arme-Moldauer-wurde.html

    Rot-Rot-Grün in Berlin leistet relativ hohe Sofortzahlungen an Asylbewerber und verzeichnet nun einen starken Zuzug armer Moldauer ins Asylsystem. Dabei können mehr als 3000 Euro direkt nach Ankunft an eine Familie gezahlt werden. Kein einziger Moldauer erhielt 2021 Asyl.

    1200 Euro für eine Großfamilie

    Weil Zahlungen in dieser Höhe sich nicht durch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erklären lassen, fragte WELT das zuständige Amt an. Das teilte mit, dass erwachsene Moldauer wie alle anderen Asylbewerber in der Erstaufnahme mit Vollverpflegung zusätzlich 146,- Euro Taschengeld erhielten und Kinder je nach Alter etwa 110 Euro. Bei einer „zehnköpfigen Familie, dies sind aber Ausnahmefälle, würde also ein Gesamtbetrag von monatlich knapp 1200 Euro zusammenkommen“.

  13. Als gelernter Ostdeutscher lege ich sofort auf, wenn bei mir das Telefon zu einer telefonische Umfrage, betreffend meiner politischen Meinung (die ja auch die Wahl einer Partei umfasst) klingelt.

    Das Ausforschen der „Gesinnung“ ist ein Steckenpferd sämtlicher Geheimdienste vergangener Diktaturen und derer, neuen Typus, von GeStaPo über Stasi bis zum VS. In der heutigen Zeit des Meinungsfaschismus ganz besonders. Nicht umsonst bespitzelt und bekämpft der VS die bürgerliche Mitte, legt Dossiers an und konzentriert sich nicht auf die wahren Verfassungs- und Demokratiefeinde z.B. beim WDR, den Linksextremisten von SPD über SED bis zu den Grünen, die „Anti-“ Faschisten, den Islamisten, den Verantwortlichen für die gesetzeswidrige Grenzöffnung, den Schleppern, Steuergeldverschenkern, den Paktierern mit den Taliban usw., die Liste der Verfassungsfeinde ist schon unübersichtlich lang….

  14. @ nicht die mama 13. September 2021 at 22:29

    Ist der Ruf erst ruiniert, wählt sich`s völlig ungeniert.
    :mrgreen:

    —————————–

    @ Zentralrat_der_Oesterreicher 13. September 2021 at 21:37

    Psychische Probleme?

    Das heisst auf Deutsch, der Kerl hatte zuviel Überdruck in den zwei Gehirnchen zwischen seinen Beinen und das externe Gehirn sagt „schlachte die ungläubigen H*ren, wenn sie sich nicht zu (d)einer H*re machen lassen!“.

    Um das zu heilen, müssten die kleinen Gehirnchen allerdings entfernt und das externe Gehirn verbrannt werden.

    *****************

    Dazu braucht es allerdings einen kompetenten Hirnspezialisten:

    https://www.dailymotion.com/video/x2nedgv

    Monty Python – Gumby Brain Specialist (03:27)

    🖤

  15. Mit den Grünen wird alles teurer wie Treibstoff und Energie. Da aber alles mit dem LKW transportiert wird, legen das die Speditionen und Läden auf den Preis um. Nebenbei kommen dann auch massenhaft Verbote.

    Sei schlau, wähl blau.

  16. .

    Jesus würde AfD wählen.

    .

    Für die Interessen des eigenen Volkes.
    ________________________________________

    .

    1.) Friedel

    .

  17. Die CDU ist seit Armins Statement zur AfD für immer unzählbar geworden.
    Wenn die meinen das Land braucht eine vierte Linkspartei, dann sollen sie mit wehenden Fahnen untergehen.
    Hoffe nur das Maaßen viele Stimmen in seinem Bezirk holt.

  18.  „…sind heute gleich zwei prominente Vertreter des aufrechten Gangs zu Gast…

    Statt Klimareligion von linksgrün, wird bei PI-News nun einer nationalrevolutionäre Ersatzreligion von Rechtsaußen gehuldigt. Schmoren im eigenen Saft…!?!

  19. .

    An: francomacorisano 13. September 2021 at 23:25 h

    .

    ( „…sind heute gleich zwei prominente Vertreter des aufrechten Gangs zu Gast…“

    Statt Klimareligion von linksgrün, wird bei PI-News nun einer nationalrevolutionäre Ersatzreligion von Rechtsaußen gehuldigt. Schmoren im eigenen Saft…!?! )

    ________________________________________

    .

    Was erwarten Sie ?
    Pi ist ein national-konservatives Forum, daß aber auch Pi-kritische Stimmen zu Wort kommen läßt, sofern Substanz vorhanden ist.

    Wie soll es Ihrer Meinung nach weitergehen mit Deutschland ?
    Wie soll sich Pi ausrichten ?

    .

    Friedel

    .

  20. @Alberta Anders 13. September 2021 at 21:50
    ……….Im übrigen wähle ich offiziell in JEDER Umfrage GRÜN! ?

    Das mache ich so ähnlich. Auf dem
    Stummzettel, na , was wähle ich als Patriot da wohl ?
    Verwirrung schaffen ohne Waffen.

  21. eule54 13. September 2021 at 22:00

    Die BTW wird nicht vom Mittelstand entschieden, sondern von den wenig gebildeten Dumm*icks!

    Immer auf der Suche nach Sozialtransfers und Freibier!
    ——————————————
    Wahlen werden vor allem von mittelalten und älteren Frauen ab 40 entschieden. Schauen Sie sich mal an, wen diese Altersgruppe der 40+ Frauen bei den letzten Wahlen bevorzugt gewählt hat. Tipp: Ein dickes zittriges Etwas, geboren in HH und sozialisiert in der DDR. Irgendwie scheint diese Zielgruppe sich nach Merkel jetzt von Scholz angezogen zu fühlen. Immerhin ein Lichtblick für alle Männer mit Haarausfall: Glatze rulez. 🙂

  22. Bürger erwarten v.a.
    „• mehr soziale Gerechtigkeit
    • Lösung des Wohnungsproblems
    • mehr Umweltschutz“

    Das bestätigt leider meine böse Meinung, dass 80 % meiner Landsleute politische Idioten sind. Viel dringlicher und in der Folge auch einiges lösend sind die Fragen:
    • Wie schaffen wir die wieder aus, die sich hier unberechtigt aufhalten, also alle, die seit Sept. 2015 hier sind?
    • Wie können wir diese ökonomisch irre und technisch unmachbare Wende in der Energiepolitik rückgängig machen?
    • Wie kann man den Leuten nun beibringen, dass wir zwar Klimaerwärmung haben, aber der Mensch daran so gut wie nichts beigetragen hat?
    • Wie gewinnen wir die Souveränität über unseren Staatshaushalt und die Geldpolitik zurück?
    • Wie wollen wir das Rentenproblem lösen?
    • Wann packen wir endlich die Gesundheits- und Steuerreform an?
    • Wie wollen wir uns gegen den expansiven Islam zur Wehr setzen?
    • Wie geben wir der Jugend wieder Hoffnung? Sie wird dringlich gebraucht.

  23. Ich muss Herrn Prof. Hamer bzgl. der SPD widersprechen. Die SPD hatte unter ihren Wählern schon immer auch einen hohen Anteil von linken Akademikern aus den Schwurbel-Sozialwissenschaften und aus der Künstlerszene. Die SPD war nie eine reine Arbeiterpartei. Ganz im Gegenteil hat ein nicht zu verachtender Anteil der christlich-konservativen Arbeiterschaft CDU und CSU gewählt, ansonsten hätten diese Parteien nie den Status von Volksparteien in Nachkriegsdeutschland repektive Nachkriegsbayern erreichen können. Übrigens gehörten früher auch Arbeiter, also von den 60er bis 90er Jahren – zum bürgerlichen Mittelstand.

    Der Grund, warum die SPD seit Schröder so abstürzte, ist allein in den asozialen Hartz4 Gesetzen begründet. Denn diese Hartz4 Gesetze haben dafür gesorgt, daß ehemals fleißige zur Mittelschicht gehörende Arbeiter ganz schnell zum Sozialfall wurden und werden, inkl. der Familien natürlich. Ziel von Harz4 war die Errichtung des größten Niedriglohnsektors aller west-europäischen Industriestaaten. Das hat vorzüglich geklappt. Gazprom-Gerd hat sich dafür auf vielen Unternehmer-Kongressen feiern lassen. Ein echter Genosse der Bosse.

    Daß die SPD jetzt wieder so erstarkt liegt in einem in der Person Scholz, weil ein echter Langweiler und daher passend zu der Masse der Langweiler-Schlafschafe. Aber vor allem liegt es an den Abgang von Merkel. Viele eigentlich sozialdemokratische Wähler haben in den letzten Jahren Merkel und somit CDU gewählt. Diese kehren jetzt zum Original zurück.

  24. MiaSanMia 14. September 2021 at 00:55

    Ganz im Gegenteil hat ein nicht zu verachtender Anteil der christlich-konservativen Arbeiterschaft CDU und CSU gewählt…
    ———————–
    Alfred Tetzlaff (Ein Herz und eine Seele) war CDU-Wähler.

  25. Das Ergebnis etwas schwammig, wie es anders garnicht sein kann,
    dennoch aufschussreich und Anlass zu max. Besorgnis.

    Fazit, der D Beamte ist nicht lernfaehig, in seinem Umfeld scheint er noch mehr zu verbl…. als irgendeine Bevoelkerungsgruppe die unabhaengiger arbeiten kann.

    Vom Mittelstand habe ich mehr erwartet, sie werden buessen, die zu bequem und voreingenommen waren, die unuebersehbaren Fakten und Vorzeichen nicht in entsprechendes Wahlverhalten umzusetzen,

    stattdessen fallen sie weiter auf gefaehrliches Spruecheklopfen der D Verrecke Partei herein.

  26. GEHE ICH EINMAL DAVON AUS DAS AMTIERENDE VOLKSVERTRETER GUT ÜBER POLIT INTERNAS INFORMIERT SIND machte mir das Ende der grossartigen Höcke Rede DRESDEN PEGIDA 13.09. schon etwas Sorgen. Eindrücklich warnt er „seine Wähler“ vor Briefwahlen und gibt exakte Ratschläge wie man die Wahllokale nach Stimmenabgabe exakt bei der Auszählung kontrollieren kann, der Mann rechnet augenscheinlich mit massivem Wahlbetrug ! Und seine diesbezügliche Erklärung beinahe der versuch einer Gegenstrategie von der er weiß das sie maximal die Spitze des Eisberges treffen wird.

  27. Renten-Chefin verspricht fettes PLUS!
    Las man gestern im Supermarkt auf dem Titelblatt
    der Bildzeitung
    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/fuenf-prozent-mehr-renten-chefin-verspricht-fettes-plus-77658034.bild.html

    DOCH NICHT?

    Die faulen Renten-Versprechen der Parteien
    Annalena Baerbock: Mit?Zuwanderung die Rente retten!?
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fakten-check-die-faulen-renten-versprechen-der-parteien-77667062.bild.html

  28. HIER war der Professor ausnahmsweise mal nicht so gut ! Eigentlich gibt es ja nur 3 Wahloptionen ,NICHTWÄHLER , AFD , ALTPARTEIEN …Die Gruppe der Altparteien dürfte diesmal nur bei knapp 50% liegen ,Nichtwähler & AfD summiert etwas besser.
    Mal davon ausgehend das die SED bei AFD plus 16,17% draussen ist verbleiben CDU/CSU * FDP * SPD * GRÜN – ich tippe einmmal die werden alle recht nahe beieinander liegen ,im Umfeld stelle ich fest das es den Leuten die sich für die Altparteien entschieden haben so egal wie nie zuvor ist wer von den vier das Rennen macht.
    Aller Wahrscheinlichkeit werden 3 der 4 Regierung und eine Opposition spielen. Welche der 4 Ganeff Truppen mit der AFD die Oppositionsbank teilt ist den Leuten so unwichtig wie nie. Der Mittelstand wird maximal noch zu einem Drittel die Altparteien wählen ,ich schätze der Anteil der Nichtwähler wird extrem hoch sein – selten ein derartiges Desinteresse an einer Wahl festgestellt .
    ***
    Volksverdummung Bundestagsverkleinerung – 299 Wahlkreise , 299 Listenplätze …WARUM WERDEN DIE MANDATE EIGENTLICH NICHT unter Berücksichtigung des % Satz Wahlbeteiligung vergeben ? Man berechnet wie bisher die Mandate und zieht den % Satz Nichtwähler von der Gesamtzahl der Mandate einer Partei ab. ÜBERHANGSMANDATE sind völliger Bullshit sofern man 50 % plus 1 Stimme als Maßstab für ein gewonnenes Direktmandat nimmt.
    Alternativ frage ich mich warum man nicht einfach die Größe der Wahlkreise halbiert – 600 Wahlkreise ,600 Direktkandidaten mit Stichwahl sofern der Sieger im ersten Anlauf keine 50% plus X erhält.
    Die Fremdbestimmung der Parteien wäre zumindest eingeschränkt – lokale Einzelkandidaten ohne Parteibindung hätten bei 51.000 benötigten Stimmen abzüglich % Satz Nichtwähler eine realistische Chance.
    ABER das wäre ja ein freiheitliches Wahlrecht ,das mögen die Nepper ,Schlepper ,Bauenfänger Ganeffs eher nicht.

  29. Barackler 13. September 2021 at 22:27

    Bei mir ist auch noch nie eine politische Prognose (also dass Merkel bald weg sei oder die letzte Bundestagswahl nicht mehr stattfände) eingetroffen. Aber so wie ich ansonsten dazu lerne, so auch bei solchen Prognosen.
    Nur der Crash, der ist leider unvermeidbar. Und nach der Wahl wird sich m.E. ganz schnell etwa negativ verändern. Oder vielleicht doch nicht und es geht es ist nach der Wahl doch so, wie es immer vor der Wal war?
    Ich glaube nicht, Irgendwann muß sich leider der Niedergang beschleunigen. Und nach der Wahl ist ein Zeitpunkt dafür. Leider. Da es unvermeidlich ist, ist der Begriff „schade“ nicht angebracht, aber es könnte sehr schlimm werden.

  30. MiaSanMia
    14. September 2021 at 00:11
    eule54 13. September 2021 at 22:00

    Die BTW wird nicht vom Mittelstand entschieden, sondern von den wenig gebildeten Dumm*icks!

    Immer auf der Suche nach Sozialtransfers und Freibier!
    ——————————————
    Wahlen werden vor allem von mittelalten und älteren Frauen ab 40 entschieden.
    ++++

    Also, dass eine schließt das andere
    m. E. nicht aus!

    Oder glänzen Frauen ab 40 mit guter Bildung und mit politischer Intelligenz?

    Beides könnte natürlich aus den Regenbogenmagazinen stammen, wo es vor allem um europäische Königshäuser geht.

    Frauen ab 40 entwickeln durch diese anspruchsvolle Literatur nämlich ein sehr feines Gespür dafür, welche Monarchen verbotener Weise z. B. ungeschützten Geschlechtsverkehr mit welchen Promis auch immer getrieben hat.

    Dz dz dz!

    Durch diese Kenntnisse wird bei den über 40 jährigen Frauen natürlich auch ganz nebenbei das politische Bewusstsein für wirtschaftliche Zusammenhänge usw. entscheidend geschärft! 🙂

    *hüstel hüstel*

  31. Möchte nicht wissen,wieviel Stimmen für die AFD durch verkommene,sogen.“Wahlhelfer“ durch Manipulation für Ungültig erklärt werden.Erbärmliches System hoch 3 !!!

  32. Ein Fazit dieser Befragung ist, dass sich eher eine Minderheit politisch bei einer Partei zuhause fühlt. Die Anderen nehmen ein Übel in Kauf. Warum? Warum fällt es den Deutschen so schwer, erwachsen zu werden und erwachsen zu handeln und nicht nur zu reagieren. Selbst die angeblich Gebildeten, die sich selbst dafür halten und anderen so verkaufen, wie der Mittelstand = auch Mittelschicht, geben sich bei den Parteien, also bei der Obrigkeit, mit dem Minderwertigsten zufrieden, kompensieren können sie das bei ihren Landsleuten, ob Mitarbeiter, ob Nachbarn etc. Ich werde den Deutscher immer wieder den Spiegel vorhalten, es ist unglaublich, auf was für einem Niveau sich dieses Land befindet.

  33. Ja, es ist nicht nur ungehörig, es ist GEFÄHRLICH sich offen zur AfD zu bekennen. Neben den zahllosen Geschichten hier auf PI und in der Jungen Freiheit habe ich in meinem persönlichen Bekanntenkreis Beispiele die betroffen manchen und Warnung sind. Aber dieses Mal bin ich noch alleine in der Wahlkabine.

  34. Ein schwarzer Stammestrommler im Kompetenzteam, wie lachhaft ist das denn?

    Sollen wir jetzt Bach, Mozart, Haydn vergessen und dafür „umbaumbatätära“ als
    Kultur annehmen ?

    Da können wir ja gleich in den Urwald auswandern !!!

  35. Die SPD war vielleicht kurz nach dem Krieg noch eine reine Arbeiterpartei.
    Seit den 60er Jahren sind viele Akademiker,höhere Beamte und Lehrer in ihren Reihen.
    Die Klientel,die dann in großen Teilen zu den Grünen abgewandert ist.Man darf nicht vergessen,die SPD hatte in ihren besten Zeiten fast doppelt so viel Stimmen wie jetzt.
    Den Optimismus in Bezug auf die AfD von vielen Wählern teile ich nicht.MMn dürfen wir froh sein,wenn die AfD insgesamt zweistellig bleibt.Die neugegründete „Basis“ wird viele Protestwähler- Stimmen kosten.

  36. @ buntstift 14. September 2021 at 07:48:

    Ein Fazit dieser Befragung ist, dass sich eher eine Minderheit politisch bei einer Partei zuhause fühlt. Die Anderen nehmen ein Übel in Kauf

    Ich habe vor Jahren den Vortrag eines amerikanischen Psychologieprofessors gehört, der genau das gleiche Phänomen beschrieben hat.

    Da es dort nur ein Zweiparteiensystem gibt, ist die Wählerpsychologie natürlich nicht exakt gleich wie hierzulande, wo es eine größere Auswahl gibt, aber vielleicht gerade deswegen sogar leichter in Befragungen ermittelbar. Nach Aussagen dieses Psychologen wird die Wahlentscheidung der Amerikaner weit mehr davon beeinflusst, welche Partei und welchen Kandidaten sie hassen und verhindern wollen, als davon, wen sie im Amt haben wollen, da sie sowieso nichts Posititves erwarten. Letzteres ist vielen komplett egal – Haiuptsache „NICHT DER“ oder „NICHT DIE PARTEI“.

    Dieses Phänomen kann man hier zumindest bei Teilen der Bevölkerung auch erkennen. „Hauptsache nicht Rotrotgrün“ oder „Hauptsache, die Scheiß-CDU ist endlich weg“.

    Der plötzliche Umfrage-Aufstieg der SPD wird ja allgemein auf die Person Olaf Scholz zurückgeführt. Merkwürdigerweise kamen die erstaunlichen Zuwächse aber NICHT, nachdem er als Kanzlerkandidat nominiert wurde, sondern erst viel später.

    Meine Vermutung ist, dass die Lacherei von Herrn Laschet der Grund ist, das dürfte viele sehr gestört haben. Man müsste mal den zeitlichen Zusammenhang untersuchen, ich hab’s aber noch nicht gemacht.

  37. Das oben Beschriebene fußt natürlich ausschließlich auf Vermutungen und ist kein gesicherter Fakt!

    Aber wenn man mal voraussetzt, dass Verhindernwollen eines verhassten Kandidaten oder einer verhassten Koalition bei vielen Wählern eine große Rolle spielt, dann erklärt sich auch sofort, warum die AfD keinen Fußbreit weiterkommt und darauf auch nicht den geringsten Einfluss hat.

    Niemand wählt aus taktischen Gründen AfD, um irgendetwas zu verhindern.

  38. „Die FDP hat früher Mittelstandspolitik gemacht und deshalb den selbständigen Mittelstand binden können. Seit sie aber vom Großkapital bezahlt und gesteuert wird und die Schuldenvergemeinschaftung vertritt“
    ———————————————–

    Stimmt doch gar nicht!

    Im Gegenteil! Laut Parteiprogramm der FDP sollen die Maastricht-Regeln wieder vollständig und unverändert in Kraft treten. Sie sollen außerdem mit strengeren Sanktionen als bisher bewehrt werden. Tatsächlich wurden in den vergangenen Jahren immer neue Ausnahmen und neue komplizierte Messgrößen für die Verschuldung geschaffen, um keine Sanktionen verhängen zu müssen. Strengere Sanktionen dürften allerdings im Bereich reinen Wunschdenkens liegen.

  39. Wer in seinem Leben etwas geleistet hat, wer gearbeitet und gespart hat, der wählt AfD.

    Die Faulenzer, Nichtstuer und Tagediebe, die sich ein Leben lang in der deutzen sozialen Hängematte versorgen lassen wollen, wählen Kartellparteien.

  40. Vor Jahrzehnten war dies soziologisch noch zuzuordnen:

    CDU wurde vom christlichen Bürgertum gewählt,
    die SPD von der Arbeiterschaft und Gewerkschaftsmitgliedern,
    die FDP war stark im selbständigen Mittelstand.

    Heute ist die spd zur Lohndrücker-, Rentenkürzer-, Masseneinwanderungsförderer-, Inflationsschürer- und Schuldenmacherpartei geworden.

    Wer noch nicht ganz verdummt ist, wählt so einen Verein nie mehr.

  41. Wahlen sind in Deutschland zu 110% abgequatscht und gekauft. Es kann mir wirklich keiner erzählen das wo es um sehr viel Geld und Macht geht etwas dem Zufall überlassen wird. Das gibt es nirgendwo,wieso sollte es dann in der Politik anders sein? Ich kann es nachvollziehbarerweise nicht nachweisen aber es liegt schon so nahe,das es kuschelt! Dreist wenn Wahlen mit rechten Dingen zu gehen würden,würde dann immer noch irgendwie um sieben Ecken eine Koalition gebildet und dieselben Experten „regieren“ dann weiter. 16 Jahre Merkel sind Beweis genug. KEINER den in in dieser Zeit getroffen habe hat weder CDU im allgemeinen noch Merkel gewählt. Trotzdem ist dieses Unding 16 Jahre lang an der Macht. Erzählt mir was ihr wollt,da haut was nicht hin.
    Der Wahlzettel den ihr ausfüllen dürft ist eine Proforma-Sache damit auch der blöde deutsche August das Gefühl vermittelt bekommt,er / sie / es könnte einen Einfluss auf die Politik in Deutschland nehmen. Das das nicht so ist ist wohl jedem klar,oder? Ich mache ungültig.
    Viel Glück euch allen in den nächsten vier Jahren. Das meine ich durchaus ernst.

  42. Die Lügenmedien werden nicht müde. Während die wirklichen Wissenschaftler erklären, das die Geimpften die Gefahr sind,das bei denen die Impfdurchbrüche immer rasanter steigen, da lügen sich die Deutschen Lügenmedien die Taschen voll,hier der Tgesspiegel,einfach nur zum erbrechen:
    „Einige Bundesländer arbeiten schon an Konzepten, wie sie immunisierten Menschen so viele Freiheiten wie möglich lassen können, denn die Träger der Pandemie sind momentan die Ungeimpften. Das ist zum Beispiel an der Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen zu erkennen. Das Bundesland teilt bei den gemeldeten Fällen pro 100.000 Einwohnern auch mit, wie viele auf geimpfte beziehungsweise auf ungeimpfte Personen zurückzuführen sind. Bei einer allgemeinen Inzidenz von 103,9 liegt die der Ungeimpften bei 274,2 und die der vollständig Geimpften bei 14,8.

    Als erstes hat das 2G-Modell in Hamburg Anklang gefunden. Auch dort können Veranstalter negativ Getestete ausschließen. Sie müssen es zwar nicht, beim 3G-Modell herrschen dann jedoch strengere Regeln.“

    Ja,Ja Anklang gefunden. Negativ Getestete können ausgeschlossen werden. Hier spaltet man mit Freude seitens der Regierung ein ganzes Volk!!

    In Artikel 2 (2) des Grundgesetzes steht:
    Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. […]
    Der Staat muss auch aufpassen, dass niemand anderes einen Menschen verletzt oder tötet. Der Staat muss die Gesundheit eines Menschen schützen.
    Auch ein Arzt darf keinen Menschen an seinem Körper verletzen,
    wenn er das nicht will. Jeder Mensch entscheidet selbst, wie er mit seinem Körper umgeht. Zum Beispiel entscheidet er, ob er mit einer Untersuchung einverstanden ist.

    Also, wer sich nicht impfen lassen will, darf selbst entscheiden.wie er mit seinem Körper umgeht.
    Ist das so schwer zu verstehen??????

  43. Ich wähle AfD.
    Weil Deutschland mein Vaterland ist.
    Und der Zustand im Lande endlich wieder normalisiert gehört.
    Ich wollte Freiheit, Marktwirtschaft und Demokratie.
    Eigenverantwortung und Selbstbestimmung.
    Eine stabile Währung.

    All das, wofür die Altparteien nicht stehen.

  44. Gut und schön, aber die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Niedersachsen – bald schon eine Halbierung der AfD – zeigen, dass es keine Überraschungen geben wird, der Wähler tatsächlich so blöd ist wie er es in den Umfragen kundtut.

  45. Keine Wahl einer der Altparteien wird irgend etwas ändern. Wer FDP wählt, verhindert nicht etwa die Grünen, sondern macht sich damit selbst zu Steigbügelhalter „grüner“ Politik, da alle Altparteien mehr oder weniger die entsprechende Programmatik bedienen. Erst recht betrifft das die Union. Vom „Klimawandel wegen menschengemachtem CO²“ über die derzeitige Corona-Diktatur bis hin zur gewünschten Massenansiedlung von Völkerscharen aus mehrheitlich islamisch sozialisierten Gesellschaften – FDP: 500.000 per anno – ist da alles drin.

    Zwar sieht es nicht so aus, als könne die AfD von der Unzufriedenheit über die anderen adäquat profitieren. (Für Wunder oder Korrekturen bin ich immer wieder offen.) Trotzdem. Ich für mein Teil werde die Partei wählen, die am ehesten und sichersten mit dem kompletten Irrsinn, wie er gegenwärtig auf allen Politikfeldern stattfindet, aufräumen würde. Wir brauchen eine Wende um 180 Grad. Eine Willigkeit dazu sehe ich, trotz diverser Meriten, nur noch bei der AfD.

    Mit beiden Stimmen und nicht per Briefwahl.

  46. NACHTGEDANKEN

    Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,
    nicht nur ich um den Schlaf gebracht.
    Sehe vor meinen geist’gen Augen
    Halunken, die den Schlaf mir rauben.

    Was ist mit Deutschland nur geschehen,
    das hat die Welt noch nicht gesehen.
    Wie konnte, was das Ziel der Wende,
    geraten in so falsche Hände.

    Die Wahrheit, die liegt doch so offen,
    trotzdem das Volk ist wie besoffen.
    Lässt jetzt verbieten sich die Münder,
    glaubt an rotgrüne Heilsverkünder.

    Von der Union nichts zu erwarten,
    bleiben brav Merkels Kindergarten,
    zeigt einer sich wie Maaßen störrisch,
    werden sie sofort hysterisch.

    Die Freiheit noch im Namen führen,
    sich ganz besonders dabei zieren,
    der Mut, der ist bei denen rar
    zu sagen, was ist offenbar.

    Ganz besonders ekelhaft,
    wenn die einst aus der Bürgerschaft,
    trompeten ins rotgrüne Rohr,
    was Franz Josef dereinst beschwor:
    Keinesfalls sollte obwalten,
    dass Grüne die Vernunft ausschalten.

    Wenn der Kopf der Christsozialen,
    verleugnet vor den Bundeswahlen,
    was einmal war sein eig’ner Geist,
    verächtlich in den Rinnstein schmeißt,
    dann braucht man nicht mehr darum wetten:
    Deutschland ist wirklich nicht zu retten.

    Egal, was demnächst auch geschieht,
    stand nicht dabei in Reih und Glied,
    war nicht bei denen, die sich bücken
    und krümmen geistig ihren Rücken.

  47. Also ich meine die Politik ist doch mach der Wahl sofort am Ende. Entweder gibt es sofort den Wirtschafts-Crash. Oder es finde zuvor noch eine letzte Ausbeutung des Mittelstandes statt zugunsten der verbeamteten Grünen-Wähler statt und des sozial schwachen Normalos.

    Dabei geht dann sowohl das Steueraufkommen in die Knie, wenn der Mittelstand pleite geht. Aber der Normalverdener verelendet, da er die Energiekosten nicht tragen kann.

    Also die neue Regierung wird nicht lange regieren.

  48. Top-Analyse von Prof. Dr. Eberhard Hamer!
    Wichtig ist im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl folgende Passage: Was ist falsch gemacht worden? Was soll geändert werden?
    Die erste Frage beantworteten vor allem AfD-Wähler. Für sie haben die Altparteien in der Vergangenheit unverzeihliche Fehler gemacht, indem sie die Schuldenexplosion Europas vergemeinschafteten, also den deutschen Steuerzahlern aufbürdeten, dass sie unser Währungssystem durch die Schulden- und Finanzorgien zerstört hätten, dass die Energiewende irrational durchgeführt und nicht gelöst sei, dass vor allem aber die von der Merkel-Koalition herbeigeführte Massenimmigration „uns inzwischen zu  Fremden im eigenen Volk mache, unsere Kultur, Bildung und Sicherheit verändere“ und als „Sturm auf das Sozialsystem uns nicht mehr tragbare Sozialkosten aufbürde.“
    Bei keiner anderen Partei war die Argumentation so rational und akzentuiert.

    Das macht deutlich, was wir hier bei PI mehrheitlich wissen und immer wieder zum Ausdruck bringen. Wichtig ist die Tatsache, dass die AfD die Interessen einer erwerbstätigen Immer-Noch-Mehrheitsgesellschaft zum Ausdruck bringt, und zwar von einer einstmals sozialdemokratische geprägten Arbeiterklasse über trotz aller sogenannter „Anerkennung“ mies bezahlte Dienstleistungsbeschäftigte etwa von Pflege- bis Paketdiensten bis hin zu mittelständischen Selbständigen!

    Bezeichnenderweise misslingen die Versuche des Gegners in sämtlichen Blockparteien, von GRÜNEN & LINKEN bis CSU & FDP, in die AfD hier so etwas wie Spaltung zu tragen, denn obwohl die wirtschafts- und sozialpolitischen Profile der AfD noch nicht klar herausgearbeitet wurden, sehen „Arbeiter“ im besten Wortsinn zu Recht in den linksgrünen Parteien, die inzwischen vor allem grün statt rot eingefärbt sind (SPD, LINKE & GRÜNE) mit ihrer ausschließlichen Förderung asozialer, perverser, exotischer (= importierter) und krimineller Randgruppen und Minderheiten, und als Parteien öffentlich alimentierter und öffentlich beschäftigter Profiteure eines sozialindustriellen Komplexes, der ihnen im Bedarfsfall kaum mehr Nutzen bringt, eine Gefahr und Bedrohung – für sich – und unser Land.

    Umgekehrt haben selbständige Mittelständler Union und FDP den Rücken gekehrt, weil Union & FDP vor allem linksgrüne Transformationsprojekte – von EUdSSR-Integration samt einer ruinösen & sozialistischen Politik des billigen Geldes bis zu aktiver Beteiligung (und Durchführung) an kulturrevolutionären De-Industrialisierungstrategien und der Verbreitung babylonischer, das heißt gendermäßiger und politisch korrekter Sprachverwirrung -, tätigst mittragen bzw. durchführen. Nicht zuletzt auch die unter dem aggressiven Antirassismus noch verschärfte ISlamisierung unter der eher verharmlosenden Bezeichnung Multikulti.

    Der nächsten Bundestagswahl kommt besondere Bedeutung zu, denn die politmediale Negativelite samt ihren linken globalisierungskapitalistischen Verbündeten wird aus jeder Stimme für die Blockparteien in ihrer Bandenbreite von GRÜNE & LINKEN bis CSU & FDP bedingungs- und besinnungslose Zustimmung zu den immer mehr zugespitzten Destruktionsstrategien – Klima, Energie- und Euro-“politik“, Multikulti und Gendergaga betreffend -, ableiten. In noch einmal vier Jahren werden noch mehr müslümüsche Kültürbereicherer als „Neu-“ und „Mitbürger“ mit ihrem Extremismus, Totalitarismus und Fanatismus wahlberechtigt sein und die linksgedrehten Destruktionskräfte demographisch verstärken!

    Wer gar nicht zur Wahl geht, gibt dem System der Deutschlandabschaffer – ungewollt – Recht, denn ihre „Politik“ schert sich nicht um die Wahlbeteiligung!
    Auch die Unter-Fünfprozentparteien, auch solche die rechts bis rechtsextrem, bürgerlich oder wertkonservativ sind, von Freien Wählern über Bayernpartei und Christlich-Evangelikale bis hin zur Basispartei, mit der hier manche liebäugeln (ist nach eigener Auskunft mittig-links, und scheißt sich als Ein-Thema-Partei nicht um ISlamisierung und feindliche ISlamübernahme) bestärken das System!

    Schon allein deswegen, weil sie gegen den linksgrünen Mainstream mit allen Auswüchsen, Wucherungen und Exzessen steht, ist die AfD notwendigerweise „rechts“, oft rechter, als manche AfD-ler selber wollen. Warum auch nicht?!
    Die Intelligenz ist in der zivilisierten Welt (samt Hegelschem Weltgeist gar!?) nach rechts gewandert, trotz zeitweiser Rückschläge in den USA und Israel, in Brasilen, Ost- und teilweise Westeuropa, und hoffentlich bald auch spürbar hierzulande! Ganz so, wie Prof. Dr. Eberhard Hamer über die AfD schreibt: Bei keiner anderen Partei ist die Argumentation so rational und akzentuiert.

Comments are closed.