Björn Höcke.
Björn Höcke.

Von BJÖRN HÖCKE* |  In der deutschen Politik wird zu wenig über Inhalte und zu viel über Personen geredet. Die Journalisten der Regierungsmedien kommentieren die parteiinternen Machtspiele wie Boxkämpfe: Man kann das im Nachgang zur Bundestagswahl wieder wunderbar beobachten: Wer ist angeschlagen, wer geht zu Boden, wer verpaßt wem den entscheidenden Leberhaken?

Mit Aufstieg und Fall von Menschen lassen sich besonders gut Schlagzeilen machen, Auflagen erhöhen und Einschaltquote erzielen. Das war schon immer so. Jedoch: Beobachter jenseits des politischen Spektakels vermuten, daß diese Schwerpunktsetzung Teil des postdemokratischen Spiels ist. An die Stelle harter inhaltlicher Auseinandersetzungen und wirklicher Wahlmöglichkeiten hat das Establishment Schaukämpfe platziert. Demokratie wird mehr und mehr nur noch simuliert, trotzdem können sich Journalisten sicher sein, immer einen mitteilungsbedürftigen Politiker zu finden, der sein Gesicht in die Kamera hält.

Noch weniger an Inhalten interessiert ist man als Vertreter der Regierungsmedien im Umgang mit der AfD. Eifrige Journalisten sind vor allen Dingen dann zur Stelle, wenn mal wieder ein an sich selbst gescheiterter Funktionär mit viel Getöse unsere Partei verläßt, wenn mal wieder eine weitere »Radikalisierung« der einzig relevanten Oppositionspartei behauptet werden soll und wenn mal wieder ein anstehender Bundesparteitag aus durchsichtigen Gründen zum Richtungsparteitag stilisiert werden muß. Hatten wir eigentlich schon mal einen Parteitag, der von unseren Gegnern nicht zum Richtungsparteitag hochgeschrieben wurde?

Personalkämpfe, Aufstellungsgerangel, Richtungsparteitag: Das sind die Gründe, warum in diesen Tagen viele Anfragen bei mir in Erfurt eingehen. Ich kommentiere das meiste mit dem schönen Satz: »Es ist alles gesagt, aber noch nicht von jedem«. Ich wäre aber nicht so wortkarg, wenn die Fragesteller mit mir regelmäßig auch über die Inhalte meiner Partei reden und meine Positionen dann in ihren Beiträgen behandeln würden. Dem ist allerdings nicht so. Mit ehrlichen Journalisten unterhalte ich mich gerne, mit politischen Aktivisten, die sich als Journalisten verkleidet haben, rede ich hingegen nicht. Warum sollte ich meine Zeit verschwenden? Warum sollte ich mit jenen reden, die jedes Gespräch mit einem AfD-Politiker zu einem Verhör machen? Und warum sollte ich es gerade jetzt tun, wo unsere Partei sich auf sich selbst besinnen muß und ohne äußeren Druck und Zwang die Frage beantworten muß: Wer sind wir und wo wollen wir hin?

Unbestritten ist, daß es nach den Landtagswahlen im Westen und der Bundestagswahl kein »Weiter so« für uns geben kann. Ein »Weiter so« oder sogar ein noch mehr an falsch verstandener »Anschlußfähigkeit« ans Establishment – das würde das langsame Sterben unserer Partei im Westen beschleunigen. Einige Mandatsträger würden vielleicht nochmal eine zweite und dritte Legislatur bekommen. Aber das wäre es dann: Die AfD wäre ein Geschäftsmodell für einige wenige Privilegierte gewesen und würde als leere Batterie enden. Der Auftrag, die letzte politische Chance für Deutschland zu sein, wäre verraten und vertan.

Selbstbesinnung ist das Gebot der Stunde. Sie kann nur gelingen, wenn wir endlich gelassen und konzentriert an und in unserer Partei arbeiten und uns durch die Kräfte des Establishments nicht in Konflikte und Hektik treiben lassen. Diese Kräfte meinen es nicht gut mit uns, und wer sich in unserer Partei zu ihrem Sprachrohr macht, schadet uns allen. Personaldiskussionen dürfen für uns kein Schwerpunkt sein, wir dürfen uns an diesem Spiel, diesem von außen in unsere Partei getragenen Streit nicht beteiligen! Wir haben nichts davon, nur unsere Gegner.

Ich weiß, daß kaum ein Politiker auf das Vergnügen an der Selbstdarstellung verzichten möchte, und ich weiß, daß er dazu die Medien braucht. Und gerade deswegen hat man sich als AfD-Politiker am Riemen zu reißen: Die Renaissance unserer Partei in Gesamtdeutschland werden wir nicht erreichen, wenn wir Personaldiskussionen in den Mittelpunkt stellen. Natürlich wird diese Renaissance von Politikern aus unseren Reihen getragen, aber bevor wir uns über diese Personen unterhalten, muß über alles andere Einigkeit hergestellt sein: inhaltlich, institutionell, strukturell.
Wir müssen also weg vom Kleinklein der Personaldiskussionen und persönlichen Machtansprüche, wir müssen uns befreien von angeblichen Notwendigkeiten, wir müssen selbstbewußt unseren eigenen alternativen Weg gehen.
Konkrete Fragen, die jetzt aufgeworfen und beantwortet werden müssen, lauten:
  • Wie müssen die Institutionen unserer Partei, vor allem der BuVo, reformiert werden, damit alle Strömungen unserer Partei integriert, die tatsächlich notwendigen Aufgaben erfüllt und das Bedürfnis führender Funktionäre nach Einbindung befriedigt wird?
  • Wie kann in Zukunft der Mißbrauch des Bundesvorstandes und anderer Institutionen für machtpolitische Zwecke verhindert werden?
  • Könnten wir durch die Schaffung eines Ältestenrates (bestehend aus lebenserfahrenen Persönlichkeiten) Skandalisierungen gelassener begegnen und das, was von außen hereingetragen wird, ruhiger und sachlicher einordnen?
  • Welche gemeinsamen Projekte muß es geben, die nicht nur den neuen Bundesvorstand von einer Ansammlung zusammengewählter Einzelpersonen zu einer Gemeinschaft werden lassen, sondern die darüber hinaus helfen, unsere Partei entschlossen und damit erfolgreicher zu machen? (Meine eigenen Vorschläge sind bekannt: Eine Parteiimmobilie in der Mitte Deutschlands beschaffen, einen eigenen Radio- und Fernsehsender aufbauen, die alternativen Medien und den vorpolitischen Raumes systematisch einbinden.)
  • Wie kann der Nachwuchs unserer Partei ausgebildet, wie kann seine politische Qualifizierung sichergestellt werden?

Ja, wir müssen reden. Aber ich möchte in den kommenden Wochen mit denen, die Interesse an der Arbeit im Bundesvorstand haben, zunächst nicht über Personen reden. Ich will über das Fundament reden, auf dem wir alle stehen und darüber, wie der Geist einer Renaissance, eines neuen Aufbruchs, in unsere vielerorts von Selbstzweifeln geplagte Mitgliedschaft getragen werden kann.

Kurz: ich habe keine Lust auf Trivialität, die mich in diesen Tagen vor allem in Gestalt von Personaldiskussionen belästigt. Ich will Substanz!

Ich werde jedenfalls nur jene für die anstehende Bundesvorstandswahlen unterstützen, von denen ich annehmen darf, daß sie eines verstanden haben: Es geht für unsere Partei um Einheit und Renaissance, um eine geschlossene und entschlossene Politik.


*Zuerst erschienen auf dem Telegram-Kanal von Björn Höcke

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. Einigkeit und Einheit der Partei.
    Neues Fundament, klare Werte.
    Renaissance heißt auch Neubesinnung und Aufbruch.
    Keinen Personenkult und keine persönlichen Streitereien.

    All das lese ich heraus und finde, dass Höcke ein Versöhnungsangebot macht.

  2. Eine neu formierte CDU und eine Renaissance- AfD müssen in der gemeinsamen Oppositionsarbeit zusammenfinden, um die Ampel abzulösen und eine konservative Politik durchzusetzen.

    Die Ampel wird scheitern!
    Die SPD ist schon jetzt nur ein Scheinriese.
    Die FDP hat wieder einmal ihre Wähler verraten.
    Und von den Grünen werden die Menschen sehr schnell geheilt sein,
    wenn sie ihre Kündigung in der Industrie oder ihre Stromrechnung bekommen.

  3. Sein Wort in Gottes Gehörgang. Denn viele sind tatsächlich nur daran interessiert, sich an den Fleischtrögen festzubeissen, damit sie versorgt sind. Typen wie Höcke, die stark polarisieren, haben bei Karrieristen und vielen im Land Schwierigkeiten, sie werden missverstanden, auch oft absichtlich, in eine Ecke gedrängt, weil sie unbequem sind und die Emotionen gewinnen die Oberhand, der Verstand bleibt auf der Strecke. Eine Renaissance ist nie verkehrt, vor allem aber eine Rückbesinnung auf die Gründe, warum die AfD gegründet wurde.

  4. Die AfD muss eine Alternative zu allen Parteien werden.
    Ein linkes Sozialprogramm für die arbeitenden Menschen im Niedrigohnsektor,
    ein rechtes Programm in der Sicherheits- Außen- und Migrationspolitik.
    Wertschätzung und Förderung von Mittelstand und Handwerk und anderen Selbständigen mit produktiver Tätigkeit.
    Umweltpolitik für Stadt, Land, Fluss, Felder und Wälder ohne Weltrettungsphantasien und CO2-Hysterie.
    Mehr Selbstbestimmung für Deutschland, weniger Fremdbestimmung durch die EU oder die USA.
    Wirtschaftskraft, Wohlstand und Sozialstaat in Deutschland erhalten statt gutmenschlich zu verteilen bis für die Masse nichts mehr da ist.

  5. na gut, wenn man nicht lesen kann.
    …………
    Vernunft13 17. Oktober 2021 at 18:26
    Viel geschrieben, keine eindeutigen Inhalte

  6. Jede Partei hatte und hat Flügel,daran ist absolut nichts Verwerfliches oder Schlechtes. Es ist nur die Frage,wie ein Konsortium installiert werden kann,das neutral auf parteischädigende Intrigen und Heckschützen-Angriffe reagiert,damit daraus nicht grössere Konflikte entstehen.
    Der bisherige Vorstand hat selbst die Flügel abgebildet und war damit mehr oder weniger selbst tot gestellt im Kleinkrieg.
    Vorsitzende/Vorstand sollten Personen werden,denen es um die Sache geht und die abwaegen können, was in jede Richtung zu weit geht.
    Die Angriffe werden noch viel hässlicher werden,je laenger die AFD besteht und je mehr sich die U-Boote in die Parteistruktur eingraben können.
    umso wichtiger, sorgsam zu sortieren,wem man vertraut.

  7. .

    Herr Höcke,
    drei Hauptprobleme Deutschlands

    .

    1.) illegale Massen-Einwanderung; im neunten Jahr hintereinander (seit 2013) Asyl-Neu-Anträge über 100.000. In der Spitze 2015: 867.000.

    2.) Euro-Desaster:
    Verbotene Staatsfinanziereung durch EZB-Schrott-Staatsanleihenkauf vom Pleite-Klub Med., Nullzins, Target 2, Rettungsschirme, Eurobonds = Corona-Aufbauhilfen mit 133 Mrd. Euro geschenkt an Italien / Spanien etc..

    Deutschland zahlt alles.

    3.) Ausstieg aus Braunkohle-Verstromung, Deutschlands einzige autarke grundlastfähige Energie-Versorgung.

    Eine (noch) führende Industrie-Nation kann sich nicht abhängig machen von Zufallsstrom, oder erpreßbar von ausländischem Importstrom zu Mondpreisen.

    .

    Friedel

    .

  8. Nicht erkennbar, was Höcke mit dieser Partei-Nabelschau aussagen will. Worin soll die „Wiedergeburt“ denn inhaltlich bestehen? Will er statt Anschlussfähigkeit einen trotzigen Rückzug in die verschworene Gemeinschaft der dauerhaft Ausgegrenzten? Den persönlichen Hieb gegen Meuthen hätte er sich sparen können, das wirkt wie Nachtreten.

  9. Bei 2 Euro pro Liter Sprit lohnt sich auch die Herstellung synthetischer Kraftstoffe für moderne Verbrenner.
    Und das sogar CO2-neutral.

    Man nehme:
    2 CO2 + 3 H2O——–> C2H5OH + 3 O2.

    Den Alkohol zum Fahren oder Feiern und das O2 für die Pandemie-Opfer auf den Intensivstationen.
    Klimapolitik, Verkehrspolitik, Stimmung und Gesundheitspolitik in einer Formel.

  10. Vernunft13 17. Oktober 2021 at 18:26
    Viel geschrieben, keine eindeutigen Inhalte.
    +++
    ich denke, Sie müssen Lesen lernen.
    Höcke hat bis jetzt noch keine Villa für 4,2 Mio. von der Impf-Lobby geschenkt bekommen.
    Seine Thesen sind doch vernünftig.

  11. OT
    Gerade fordert eine Grüne Schlappe
    500 Milliarden Euro für Investitionen
    In „neue grüne Technik“
    Das sind ja Peanuts!!!

  12. Prinzipiell meine Zustimmung!
    Allerdings sehe ich doch die Wichtigkeit von Personen anders.

    Ich nenne ein (etwas krummes) fiktives Besipiel:

    Wenn ein Politiker wie F. J. Strauß als Wahlziel verkündet hätte:
    „Alle straffällig gewordenen Ausländer werden wir abschieben!“
    Da hätte man sich im Wesentlichen drauf verlassen können.

    Wenn aber ein Armer Laschet den gleichen Satz als Wahlziel gesprochen hätte, wüsste man bereits beim Ausspruch, dass dies als Wählerfang gemeint war.

    Das heißt, es kommt sehr wohl auf die Personen, ihren Charakter, ihre Lebensleistung und ihre Durchsetzungsfähigkeit an.

    Hinzu kommt für mich auch, welche private Lebensführung jemand praktiziert (wer nahezu „ständig“ neu heiratet, mit unterschiedlichen Frauen etliche Kinder zeugt, sich in Bewegung und Sprache wenig agil zeigt, ist für mich unakzeptabel). Aber vielleicht bin ich in dem Punkt zu konservativ – ich mag keine Seichtschwätzer und „Frauenaufreißer“.

    Wenn Björn Höcke von „Substanz“ redet, so verstehe ich darunter, dass die AfD „klipp und klar“ konkrete Zielpunkte formuliert, die auch der einfach gestrickte Wähler kapiert.

    Das heißt, es muss ein Zehn-Punkte-Regierungs-Programm her, dass (als Gegenpol zu den anstehenden Machenschaften der Ampel) dem Wähler angeboten wird. Nur dagegen zu sein, was die Ampel macht, das ist zu wenig. der Wähler muss erfahren, was konkret bei der AfD anders laufen würde.

  13. Herr Höcke, letzten Endes kommen Sie nicht umher bei den nächsten Bundesvorstandswahlen selbst Ihren Hut in den Ring zu werfen. Ansonsten wird sie keiner mehr ernst nehmen! Allerdings hätten sie das sinnvollerweise bereits vor fünf Jahren tun sollen, so wurde unnötig Zeit verloren und ihr Rückhalt in der AfD ist gesunken!

    Der Landesparteitag in Bayern hat am Wochenende gute Ergebnisse gebracht, so dass der Westen noch nicht ganz verloren scheint.

  14. Eine Beschreibung aus sehr hoher Flughöhe, deren Ernsthaftigkeit und Ehrlichkeit ich auch bezweifle.

    Zunächst müsste schonungslos analysiert werden, warum die Alternative trotz des kompletten Totalversagens der Regierungen im Bund und in den Ländern auf allen Politikfeldern verheerende Niederlagen in BW, RP und bei der BT hinnehmen musste, gegen Witz-Kandidaten wie den kleinen Prinzen Armin Laschet, Grinseschlumpf Olaf Scholz, Dumpfbacke Annalena Baerbock und Feinripp-Model Christian Lindner.

    Welche Rolle haben dabei Maulkorbverweigerungshelden, Querdenker-Fans und Vogelschissler, Mahnmaler, Ausschwitzer gespielt?

    Wie kann es sein, dass eine unpräsentable Person wie Heinrich Fiechtner als Höhepunkt einer Veranstaltung der Alternative angekündigt wird?

    Mit welchen Kandidaten aus den Landesverbänden soll die Alternative antreten, die teils aus politischen, teils aus persönlichen Eitelkeiten total zerstritten sind?

    Björn Höcke will ja noch eine wichtige Person im Lande werden …

  15. OT
    Hamburg
    Neues von “ Pimmel Gate“
    Lustige Mitmenschen haben im Umfeld der Wohnung von Innensenator „Andy“ Gro.te
    Gelbe Aufkleber verbreitet mit der Aufschrift
    “ Du bist ja ein Pimmel“
    Oder ähnliches.
    Gro.te fühlte sich scheinbar angesprochen
    Und beauftragte die Polizei,
    Diese Aufkleber wieder zu entfernen.
    Das ruft Kritik hervor.
    Darf der Senator für private Zwecke
    Die Polizei für Säuberungs Arbeiten einsetzen?
    Herr G. Tritt zuverlässig in jedes aufgestellte Fettnäpfchen.

  16. Der Umgang der AFD mit den antidemokratischen medialen Widrigkeiten ist von entscheidender Bedeutung und unterliegt einem längst angestoßenen Lernprozess.
    Jeder kann hier natürlich Fehler machen und hat auch Fehler gemacht, die bei genauem Hinschauen und Nachdenken vielleicht vermeidbar gewesen wären.

    Wichtig ist jedoch, dass diese Fehler erkannt werden, hieraus gelernt wird und sie in Zukunft vermieden werden.
    Die AFD ist als Partei immer noch relativ jung und hat noch lange nicht ihren Zenit erreicht.
    Sie musste Rückschläge hinnehmen und ist nun dabei, sich zu konsolidieren.

    Die Renaissance der AFD hat längst begonnen und ein Herr Meuthen macht dafür den Weg endlich frei, vielleicht sogar aus tieferer Einsicht.
    Die AFD sollte auch weiterhin viele Strömungen in ihr vereinigen, denn dies ist die beste Voraussetzung, notwendige Mehrheiten künftig zu erreichen, um die dringend für unser Land benötigte politische Wende, weg von den Deutschland zerstörenden grünlinken Ideologien, hin zu einer verantwortungsvollen Politik des gesunden Menschenverstandes wieder zurückzukehren.

    Doch auch der Blickwinkel für bestehende Probleme ist hierdurch vielfältiger und ermöglicht eine größere Kreativität zur Bewältigung eben dieser Probleme, da die AFD hierbei unbefangener und vorurteilsfreier mit sehr viel mehr Kompetenz als alle anderen Parteien zusammen diesbezüglich agieren kann.

    Sie ist wirklich viel besser als alle anderen Parteien aufgestellt, was gerade die Fachkompetenz und die gemachten Erfshrungswerte angeht. Nahezu alle der AFD-Politiker haben mit beiden Füßen im Leben gestanden und wissen, wovon sie sprechen. Gerade hier haben die anderen Parteien immer größere Defizite aufzuweisen.

    Die AFD muss sich lediglich in Umgang mit sich selbst nur einig werden und parteiinterne Querelen, die es immer einmal geben kann, von der Öffentlichkeit fernhalten. Gerade hier muss stets Geschlossenheit und ein Zusammenstehen immer wieder geübt und demonstriert werden.
    Dieses signalisiert Vertrauen und Verlässlichkeit nach außen!

    Unterschiedliche Standpunkte innerhalb der Partei müssen ertragen werden. Doch dieses sollte niemals in Missgunst und einem zerstörerischen und parteischädigenden Grabenkrieg enden.
    Solche wirklich schlechten Attribute sollten von nun an der Vergangenheit angehören.
    Ein fairer und sachlicher Umgang sollten bei jeder kontroversen Diskussion innerhalb der Partei die Grundlage bilden und zu einem Muss werden.
    Ich halte dieses für durchaus machbar und eine solche interne Disziplin würde die AFD erheblich stärken und voranbringen.

    Gute Beispiele sind hierfür die beiden Landesverbände Thüringen und Sachsen und im Westen mittlerweile vielleicht auch der saarländische Landesverband der AFD.

    Ein gutes Signal für einen Neuaufbruch könnte die Friedensschließung des Bundesvorstandes mit Frau von Sayn-Wittgenstein in Schleswig-Holstein und Herrn Kalbitz in Brandenburg sein. Beide waren für die AFD Wählermagnete und könnten es in ihren Bundesländern wieder sein.

    Die Selbstbeschädigung der AFD muss also aufhören, wenn das große Ziel einer politischen Wende erreicht werden soll. Diese Selbstbeschädigungen fand ohne wirkliche Not statt.
    Sie dienten lediglich parteiinternen Machtkämpfen, ohne dass die Akteure die möglichen Folgen hierbei zur Gänze wirklich bedacht hätten.

    Bei diesen von mir aufgeführten Personen wurde eindeutig der Bogen überspannt, anstatt sich wirklich sachlich mit den mutmaßlichen Vorwürfen und Bedenken gegenüber diesen Personen auseinanderzusetzen.

    Die AFD, Herr Höcke, ist unter den gegebenen Umständen auf einem weit besseren Weg als von mir noch vor Monaten befürchtet.
    Es gibt für die AFD gute Gründe, nach vorn zu schauen und es ist noch lange nichts endgültig verloren, auch wenn unter der sich jetzt bildenden Ampelkoalition die politischen Verhältnisse in Deutschland nochmals sehr viel schlechter werden. Dieses wirkt jedoch wie ein Prozessbeschleuniger zugunsten der AFD.
    SPD, Grüne und FDP werden alles daransetzen, Deutschland endgültig zu ruinieren und sprechen damit für die nächsten Wahlen eine entsprechende ungewollte Empfehlung für die AFD aus!

  17. Die AfD ist die einzige Oppositionspartei, die die sog. Energiewende, EU, Migration etc. in Zweifel zieht und angeht.

    Leider ist das nicht gelungen. Von 12,7 auf 10,3% … das hätte nicht passieren sollen und dürfen.
    Das ist schade. Zuviel Tumult, Streitereien die besser hinter verschlossener Tür hätten ausgetragen werden müssen…die Steilvorlagen waren da, konnten aber nicht genutzt werden. Naja, 2025 vielleicht…

  18. Vom Rrrichtungsparteitag sprechen die Medien nur,
    weil es so schön nach Reichsparteitag klingt.

    ÖRR-framing!

  19. „Anschlußfähigkeit“ ist hier das Schlüsselwort. Der Begriff, von Luhmann in die Soziologie eingeführt, ist mehrdeutig, daher problematisch.

    Herr Höcke spricht von einer „Anschlußfähigkeit ans Establishment“, welches keiner wolle. Offenbar versteht er es als „wir machen es genauso wie die etablierten Parteien“.

    Aus meiner Sicht sollten wir inhaltliche Alternativen aufzeigen, was aber nur Sinn macht, wenn wir gesellschaftlich „anschlußfähig“ bleiben. Darunter verstehe ich, sich nicht etwa selber durch schlechte Manieren, kauziges Gebaren, manierierte Sprache und mißverständliche Aussagen selber zu isolieren, sondern auf dem gesellschaftlichen Parkett zuhause zu sein, sich dort wohl zu fühlen und das auch zu zeigen.

    Die AfD hat im Berliner Abgeordnetenhaus ein katastrophales Ergebnis erzielt, die Anzahl ihrer Sitze hat sich quasi halbiert. Mit einem Auftreten, welches zur Mentalität auf dem flachen Lande oder in das schöne Dresden passt, ist hier nichts auszurichten; es ist für Großstädter kein attraktives Angebot, d.h. nicht „anschlußfähig“.

  20. Von 4,9% bei den BTW 2013 auf 12,6% in 2017 und sogar bis 18% bei Umfragen in 2018.
    Das war das Potential kurz nach dem Hochpunkt der Migration 2015/16.
    Viele Nichtwähler wurden mobilisiert.
    Ab 2018 wurde die AfD medial totgeschaltet und die Grünen bis 28% in Umfragen gehypt.
    Klar, dass dann keine neuen Wähler dazu kommen.

    Aber die Wähler sind mobiler geworden und eine üble lind-grün-linke Regierung könnte viele zur AfD bringen, zumal die CDU derzeit für Konservative nicht wählbar ist.

  21. Hmmm, etwas unklar sein Statement. Weder Fisch noch Fleisch, weder Ross noch Reiter…!

    Ich lese heraus, dass er nicht für den Bundesvorstand oder als Bundessprecher kandidieren möchte, allen Strömungen die Hand reicht und inhaltlich weiter Einfluss haben möchte. Wenn dem so wäre, dann hoffe ich auf eine gute Lösung und frische Gesichter im Dezember.

    Boehringer oder Ex-Generalleutnant Wundrak wären eine Variante. Wenn eine Doppelspitze, dann bitte mit einer Frau besetzen. Auch wenn jetzt einige aufjaulen, die AfD muss sich breiter aufstellen.

  22. .

    Herr Höcke hat in Thüringen Enormes geleistet,…

    .

    1.)…. aber müßte jetzt in Bundespolitik und nächster AfD-Kanzlerkandidat werden.

    1.1.) Achtung, nicht verwechseln: Ein Kanzler-Kandidat ist immer auch Spitzen-Kandidat.

    1.2.) Aber umgekehrt gilt nicht: Spitzen-Kandidat = Kanzler-Kandidat.

    1.3.) Man muß ihn schon offiziell nominieren. Dann wäre Frau Weidel auch im TV bei Kanzler-Kandidaten-Runden eingeladen worden: Statt Triell dann Quartell.

    2.) Nicht utopisch, daß AfD 2025 die relative Mehrheit erzielt, weil die ehemaligen Volksparteien CDU, SPD bei 25% liegen (2021).

    Bei vorherigen Wahlen (in den letzten Jahrzehnten) lag mindestens eine der ehemaligen Volksparteien bei 35-40%. Das ist jetzt anders, AfD ist in Schlagweite.

    3.) Außerdem haben Grüne frech dieses Mal, obwohl Bt-Wahl 2017 nur 8,9%, einen eigenen Kanzler-Kandidaten nominiert (Baerbock).

    3.1.) AfD vergeigte diese Chance mit 12,6%, Bt-Wahl 2017.

    3.2.) Es zählen nur die letzten Bundestagswahl-Ergebnisse, nicht volatile Umfragewerte zwischendurch; erinnern wir uns: Grüne lagen im Frühjahr bei Allzeithoch 28%, erzielten dann „nur“ 14,8% an der Urne.
    SPD hatte im Frühjahr Allzeittief von 11%, dann 25% am 26. Sept 2021.

    3.3.) AfD hätte mMn. viel mehr Legitimation gehabt auf eigenen Kanzler-Kandidaten 2021 als Grüne, und auch reelle Chancen auf relative Mehrheit, weil sie sichtbarer gewesen wäre für die wahlentscheidenden 20 Mio. GEZ-Rentner.

    4.) Mir ist völlig klar, daß AfD auch wenn relative Mehrheit, nicht den Kanzler stellen wird, weil alle anderen Parteien Wagenburg bilden gegen sie.

    5.) Aber darum geht es nicht. DIE AfD MUß SICHTBARER WERDEN.

    .

    Friedel

    .

  23. Schade, dass es die LINKE doch mit Direktmandaten in den Bundestag geschafft hat.
    Aber bald sind die vielleicht ganz weg.

    Die spd schafft es alleine,, wieder auf 12-15% zu sinken, wenn herauskommt, was da an Filz und Kriminalität herrscht.

    Gefährlich sind die Grünen, die mit Habeck statt Annalena sicher die SPD überholt hätten.
    Die kommen noch mal wieder bei /trotz dem Klimahype.

    Der FDP wird die Mitarbeit bei grün-Rot nicht bekommen, es könnte sie unter die 5% bringen bei Wählerabwanderung in alle anderen Parteien.

    Also beste Aussichten für CDU und AfD als konservative Opposition gemeinsam in die Regierung zu kommen.

    Aber so weit ist weder die CDU noch die AfD.

  24. @ Fairmann 17. Oktober 2021 at 20:57

    Von 4,9% bei den BTW 2013 auf 12,6% in 2017 und sogar bis 18% bei Umfragen in 2018.
    Das war das Potential kurz nach dem Hochpunkt der Migration 2015/16.
    Viele Nichtwähler wurden mobilisiert.
    Ab 2018 wurde die AfD medial totgeschaltet und die Grünen bis 28% in Umfragen gehypt.
    Klar, dass dann keine neuen Wähler dazu kommen.

    Aber die Wähler sind mobiler geworden und eine üble lind-grün-linke Regierung könnte viele zur AfD bringen, zumal die CDU derzeit für Konservative nicht wählbar ist.

    ***************************

    Auch Sie reden sich die Situation schön. Unterschätzen Sie nicht den Bekanntheitsgrad von Weidel, Meuthen, Curie, Baumann, von Storch – und eben von Höcke, Kalbitz, Maier gerade im Westen. Viele sind viel besser informiert, als Sie glauben.

  25. Irgendwann muss Thüringen die Landtagswahl machen, dann ist Ramelow weg!
    Und mit jedem Monat steigen die Ergebnisse der AfD.
    Irgendwann kommt man nach dem Wahlergebnis nicht um einen Ministerpräsidenten Höcke herum.
    Darauf sollte Höcke und die ganze Partei setzen.

    Könnte ein Effekt werden wie bei Fuku-Kretsche in Baden-Würtemberg für die Grünen.

  26. Ein Fernsehsender der AfD wäre gut.

    Noch wirksamer ist ein Tankstellennetz mit Spritpreis von 1 Euro pro Liter – nur für AfD-Mitglieder.

    Und dann wird dein Aufnahmeantrag abgelehnt, weil du bei den Grünen warst.

  27. Höchst brisant: Der Muezzinruf gehört nicht zu Deutschland!
    Deutschlands Bürger sind mehrheitlich gegen muslimische öffentliche Gebetsrufe: Die selbst auferlegte Unterwerfung unter den Islam bevorzugt die laute Minderheit und ist gesellschaftspolitisch gefährlich / von Nicole Höchst
    weiterlesen bei jouwatch

  28. Sehe es auch so.. faktisch hat kein Wahlkampf der AfD stattgefunden.
    Wenn schon nix is mit Fernsehsendungen, weil eben kein Kanzlerkandidat aufgestellt wurde., muss ich eben das Programm in die Haushalte bringen.
    Dazu gehört aber auch ein Programm. Rente? Steuern? Bestandsgarantie für zugelassene Fahrzeuge, mehr Haftplätze, Opferschutz statt Täterschutz, usw.
    Die geplante Ampel wird nicht funktionieren, deshalb Ostwestfalen wichtig jetzt die Weichen zu stellen stellen .

  29. Die neue Ampel bietet vor allem der AfD zahlreiche Ansatzpunkte, um eigene Ziel-SUBSTANZ zu publizieren. Man nehme nur diese Meldung:

    >> Eine Ampelkoalition wird nach Worten von FDP-Parteichef Christian Lindner ein neues Ministerium für Klimaschutz einrichten.

    Das ist ein „Märchen-Ministerium“ — da könnte man gleich ein Ministerium zum Schutz für „Schneewittchen und die sieben Geislein“ auflegen.

    Man sieht alleine daran, wie machtgierig verflochten z. B. die FDP allem zustimmt, was die grünen Gehirnfresser vorschlagen.

    Geld spielt keine Rolle. Baerbock wird als Ministerin „das Klima schützen“ (die Menschen natürlich nicht) und einen „hochkarätigen Stab von „Fachleuten“ bekommen. Man sollte dieses Ministerium doch gleich in „Great-Reset-Ministerium“ umbenennen, damit die Schwab-Apostelin Baerbock ganze Schwab-Arbeit leisten kann.

  30. @Mantis 21.37

    Das lautstarke und enervierende Jejaule irgendwelcher Religionskrieger gehört generell nicht in die westliche Welt.

    Möge jeder in seinen vier Wänden, im privaten Kreis Allah, Gott (nein, ich stelle die christliche wie auch die jüdische Religion nicht mit Onkel Mo gleich, nicht ansatzweise) oder an das „Fliegende Spaghettimonster“ glauben.

    Aber bitte nicht enervierend laut im öffentlichen Raume.

  31. @ A. von Steinberg 17. Oktober 2021 at 22:06

    Baerbock:

    Schwab ?

    Transatlantiker ?

    Verblödet und übermütig ?

    Die GrünInnen sind tot, sie haben es nur noch nicht bemerkt.

  32. soweit so gut, mit den Vorschlaegen und Bereichen die Bjoern Hoecke hervorhebt.
    Ich halte ihn wie keinen anderen, dass er erkennt was wichtig und machbar ist.
    Von anderer Seite wurden in diesen Beitrag im Kommentarbereich auch sehr gute Vorschlaege gemacht, wie die AfD soll mit Herrn Hoecke fuer baldige Wahl in Thueringen eintreten, als Ziel, dass Bjoern Hoecke dort Ministerpraesident wird.

    Ebenso den Aufbau eigener Radio und Fernsehsender, selbst wenn diese vorerst nur eine beschraenkte Zeit
    pro Tag auf Sendung sein muessen.

    Wuensche, dass die AfD Lehren aus dieser Wahl zieht, den Einfluss von Meuthen gegen 0 in der Partei zurueckdraengt und positive Arbeit leistet in Gemeinden, Laendern und Bundestag usw.
    Konfrontationen ja, der Ton muss jedoch nicht feindlich sein, eher kollegial und nicht todernst.
    M.E. hat er zuwenig den Einfluss der EU speziell des Europarates in dessen Unterstuetzung der Masseneinwanderung weiterer Mosleme in einem bereits gefluteten Westeuropa ausgelassen.
    Sie regieren in jede Nation herein mit ihrem Anspruch alle Landesgesetze damit zu ueberreiten, quasi schon jetzt diktatorisch in die Geschaefte der Laender einzugreifen.
    Hier hat sich eine Gefahr aufgebaut, die verbreitet und der entgegengetreten werden muss, JETZT.

    https://www.pi-news.net/2021/10/norwegen-der-ueberspannte-bogen-das-hauptinstrument-des-europarats/
    eine sehr gefaehrliche Organisation, die jede Kritik an den nicht akzeptablen Auftreten, Benehmen, ihrer Kriminalitaet und Verbrechermentalitaet bei Aufklaerung ueber deren tieferen Ursachen, die im Koran liegen sofort mit Rassismusanschuldigung und dergleichen angreift, der aus der Luft gegriffen ist, denn hier handelt es sich um eine Idiologie, die versucht durch ihre Ausbreitung in Europa, die durch dessen Steuerzahler ungefragt mit hunderten Milliarden jaehrlich finanziert werden muss EURABIA anstrebt, was das Ende des europaeischen Abendlandes, seiner Nationen und Gesellschaften bedeutetn wuerde.

  33. Kommen jetzt auch wieder die ganzen „Höcke ist sowieso ein Spinner mit dem die AfD keine Wahlen gewinnt“-Verleumder aus ihren Löchern? 🙁

  34. @Heidewitzka etc.pp. 22.23.

    Kann Sie beruhigen. Ich krabbele aus keinem Loch… .

    Ich bin der festen Überzeugung, dass die AfD mittel- und langfristig in einem bürgerlichen Bündnis mitwirken sollte.

    Nur dazu bedarf es eben einer gewissen Anbindung an die politische Mitte. Und meiner bescheidenen Überzeugung nach ist Herr Höcke da eher in Hindernis.

  35. Die Grünen wurden ganz gezielt vor der Wahl nach oben gelobt (Maximum bei 28 Prozent).
    Ich bin mir da sehr sicher, dass die Grünen niemals diese Wählergunst gehabt haben und diese Höhenflüge ganz bewusst und zielorientiert manipulativ uns präsentiert worden sind.
    Real lagen sie wohl eher unter zehn Prozent!

    Doch genau diese Suggestionen einer erfolgreichen Partei „Die Grünen“ ermöglichte es den Grünen und ihren medialen Unterstützern eine Kanzlerkandidatin aufzustellen, selbst so eine Niete wie Frau Baerbock.

    Was wurde dadurch leichter möglich?
    Natürlich ihre nahezu Dauerpräsentation in den zwangsfinanzierten, zu 92 Prozent von Grünlinken beherrschten ÖRR konnte hierdurch begründet werden, ohne großen Argwohn zu erzeugen.

    Kritische Bürger mit gesundem Menschenverstand haben diese Masche der unterschiedlichen Varianten des hiermit verbundenen Framings sehr wohl verstanden.

    Damit hatten die grünlinken Journalisten den Grünen auf Kosten der BEZ-Zahler eine propagandistische Bühne geschaffen, die dann jedoch aufgrund Baerbocks Ahnungslosigkeit und naiven grünlinken Verblödung, verbunden mit ihren gravierenden Sprachproblemen und verlogenen Kompetenztricksereien, sie war nie eine Völkerrechtlerin, mehr oder weniger nach hinten losging.
    Doch trotz dieser ungewollten Anti-Baerbockwerbung wurden die Grünen bei den Wählern wettbewerbsverzerrend mehr wahrgenommen als z.B. die AFD!
    Dazu kommen die vielen anderen Medien, Filme u.s.w., in denen z.B. der nicht vorhandene Klimanotstand und die sonstigen grünlinken Ideologien permanent dem Empfänger unterschwellig ins Hirn „geblasen“ wurde bishin zur „Hirnerweichung“.

    All diese unfairen Mittelchen haben die in Wirklichkeit Inkompetenten und politisch unfähigen Grünen dann schließlich doch noch auf fast 15 Prozent in der Wählergunst kommen lassen.
    Allerdings lassen die Berliner Verhältnisse und der dortige nicht mehr zu leugnende Wahlbetrug generell an dem Ausgang der Bundestagswahl zweifeln.
    Auch hier durften Leute wählen, die gar nicht wahlberechtigt waren.

    Bei allem Gerede über das bescheidende Abschneiden der AfD insgesamt, sollte dieser Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Wir haben es in Deutschland leider mit einer Scheindemokratie zu tun, bei der mittlerweile grundgesetzwidrige wettbewerbsverzerrende Maßnahmen, u.a. auch die Zensur, zum politischen Alltag gehören.

  36. Die AfD wird vom ÖRR völlig ignoriert, es sei denn irgendwas lässt sich negativ ausschlachten.
    Jemand oder mehrere schrieben hier schon öfter, sie müsse sich ins Staats-TV einklagen, wie es der FPÖ erfolgreich gelungen ist.

    Ich bin sicher, dass bei ausgeglichener TV-Repräsentanz die Wahlen anders verlaufen wären.
    Die Zahl derer, die nach einem arbeitsreichen Tag nur noch kurz Nachrichten konsumieren und sich dann entspannen, ist hoch.

    Es kann doch nicht sein, dass Buhrow und Co die deutsche Politik unter der Kralle haben und behalten dürfen ….

  37. ZU:
    Anal.Ena 17. Oktober 2021 at 22:32
    ZITAT:
    „… Ich bin der festen Überzeugung, dass die AfD mittel- und langfristig in einem bürgerlichen Bündnis mitwirken sollte. Nur dazu bedarf es eben einer gewissen Anbindung an die politische Mitte. Und meiner bescheidenen Überzeugung nach ist Herr Höcke da eher in Hindernis….“
    ZITAT ENDE.

    Herr Höcke ist sicher ein Individualist, aber in Person und Auftreten einzigartig. DESHALB wird dieser verdiente AfD-Mann von den Kartell-Parteien seit acht Jahren quasi gehetzt. Niemand hat ihm bisher rechtsradikale „Sprüche“ nachweisen können, er hat manchmal etwas grenzwertig formuliert – sein recht als freier Bürger!

    Höcke als rechtes Feindbild – DAS ist das gewünschte Ergebnis der Dehumanisierungs-Kampagnen zahlreicher Funktionäre der Systemparteien und – vor allem – des GEZ-Zwangs-Fernsehens.

    Zunehmend werden seit Jahren Menschen, die nicht Mitläufer der Systemparteien sind und nicht an die Klima-Lüge glauben als „Rechte“ ausgegrenzt und geradezu dehumanisiert.
    Das Ergebnis dieses Prozesses ist, dass „Rechte“ im Grunde gar nicht mehr als Menschen anerkannt werden, sondern nur noch Hass-Objekt sind. Solche Objekte kann man ungestraft diskriminieren, beleidigen, es entsprucht eben dem Kampagnen-Ziel der schwarz-links-grünen Meinungsmacher.
    Diese Hasser und Diskriminierer entwickeln deshalb auch gar kein Schuldgefühl, denn sie verhalten sich so, wie das System es von ihnen offenbar erwartet und wie die Zwnags-Medien es selbst praktizieren: Aisgrenzung Andersdenkender!

    Ich nenne dies verkürzt:
    Das ist letztlich der bolschewistische GRÜNE HASS, der unser schwarz-rot-grünes System beherrscht und die Unmenschlichkeit zur Maxime macht.

    Der „grüne Hass“ beinhaltet alles, was eine zivilisierte Gesellschaft auf Dauer zerstört und zur Abschaffung der Zivilisation samt der Demokratie führt.

    Beispiele für die Ziele des „grünen Hasses“:
    Abschaffung der Familie, Gehirnwäsche bereits bei Kindern, Hereinwinken von potentiellen Straftätern, Abschaffung des Heimat- und Nationalgefühls, Unterwerfung der Gesellschaft unter die grün-faschistoiden Ziele wie „Klimaschutz“, Dehumanisierung aller Menschen, die sich dem „grünen Hass“ entgegenstellen, Beleidigung aller Kritiker als „rechtsradikal“ etc.

  38. Nachtrag:

    Anlässlich der BT-Wahl am 26.9. haben 90 % der Wähler die Kartell-Parteien gewählt. Die Gehirnwäsche-Schleuder der Medien wird auch weiter so verdichtet, dass die grünen Gehirnfresser (auch die im schwarzen Kittel des angeblichen Konservatismus) ihre Märchen in die Hirne eines Großteils der Wählerschaft nahezu unverrückbar einpflanzen.

    Dieses Einpflanzen ist so geschickt, dass sich bei diesen Menschen eine geistige Brandmauer bildet, die ihnen nahezu jede Entscheidung für eine Alternative im Keim erstickt.

    Wer glaubt, dass wir in D auf dem Gehirnwäschesektor noch keine chinesischen Verhältnisse hätten, der ist auf dem Holzweg. Die Dehumanisierung (das Erklären für „vogelfrei“) der einzigen wirklichen Opposition hat eine Dimension angenommen, die für totalitäre Staaten normal ist.

    Solange die GEZ-Zwangs-Medien ihre schwarz-links-grüne Infiltration ungestraft betreiben können, solange wird es in D keine wirklich freien Wahlen mehr geben!

    Merkelismus, Söderismus und grüner Bolschwismus sind geistig enge Verwandte, die nicht den Menschen, sondern nur die eigene Machtgier im Blck haben. Die Great-Reset-Propheten wie Schwab und Soros wird´s freuen. Und Björn Höcke ist selbstverständlich als Gegener dieser Ideologien gefährlich für die System-Parteien und Schwab-Jünger – und wird weiter verleumdet – wenn nicht die AfD endlich „Zähne zeigt“.

  39. Höcke ist der Einzigste „Politiker“ der es versteht.
    Er hat die rote Pille geschluckt und VOLL verstanden.
    Alle Anderen spielen dieses Spiel mit, da sich Vorteile in ihrem kleinen Leben versprechen. Sie sehen, dass sie, egal welcher „Partei“, nur die allerkleinsten Lichter sind, die NICHTS entscheiden!
    Die Fäden ziehen Andere!

  40. .

    Höcke unbesiegbar in Diskussionen

    .

    1.) Als früherem Gymnasial-Lehrer für Geschichte und Sport versteht er gesellschaftliche Zusammenhänge besser als jeder andere.

    1.1.) Vielleicht müßte er naturwissenschaftlich noch gebrieft werden: Klima, Energie etc.. Aber er ist wach und lernfähig.

    2.) Er ist übrigens einer der wenigen Politiker, die mit rund 50 Jahren nicht übergewichtig ist = Slim fit warrior

    3.) MP in Thüringen ? Das ist alles zu langsam. Er muß in die Bundespolitik. Jetzt.

    4.) Es gibt in CDU einen großen Teil an Abgeordneten, die insgeheim mit AfD sympathisieren. Sogar in SPD und FDP.

    5.) Die wagten sich bislang nur nicht aus der Deckung aus Angst um ihren Listenplatz.

    6.) Selbst der hier mitlesende Verfassungsschutz ist zu 90% auf AfD-Seite.

    7.) Warum ?

    8.) Weil sich Wahrheit und Fakten auf Dauer immer durchsetzen. Dieses Fake-Geschisse um AfD-Extremismus muß aufhören.

    8.1.) Die AfD ist eine rechts-konservative Partei, die sich zuallererst weißen Bio-Deutschen Interessen verpflichtet fühlt. Ist das was Schlimmes ?

    Nein ! Das ist völlig normal. Auch in den anderen 193 Staaten der Erde. Das eigene Volk nach dem Abstammungsprinzip zuerst. Was denn sonst ?

    9.) Viktor Hugo (1802-1885, fr. Schriftsteller und Politiker)

    „Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist!“

    10.) Deutschand zuerst.
    Für einen gesunden ethnisch weißen Bio-Deutschen Patriotismus.

    11.).Richard von Weizsäcker (1920-2015):

    „Patriotismus ist Liebe zu den Seinen; Nationalismus ist Haß auf die anderen.“

    .

    Friedel

    .

  41. @Steinberg
    „Das heißt, es muss ein Zehn-Punkte-Regierungs-Programm her, dass (als Gegenpol zu den anstehenden Machenschaften der Ampel) dem Wähler angeboten wird. Nur dagegen zu sein, was die Ampel macht, das ist zu wenig.“
    ——————————-
    Das Wahlprogramm für die Bundestagswahl ist doch hervorragend und beschränkt sich keineswegs darauf „dagegen zu sein“.

  42. @ A. von Steinberg 23:15

    Eine Partei, die seit es sie gibt, heruntergeschrieben wird vom ÖRR, kann nicht „Zähne zeigen“ gegen DAS Medium, in welchem sie garnicht existieren soll.
    Die AfD hätte nach Merkelwunsch niemals entstehen dürfen, sie entstand aber und seitdem haben die Merkelsender ARD und ZDF von Merkel jede Legitimation, diese Partei zu versenken.

    Merkel ist noch nicht weg und das ÖR-TV steht voll unter ihren Fingernägeln.
    Sie hat sich den ÖRR vor Jahren zurechterzogen und es glaubt doch niemand, dass sich das mit ihrem Abgang so rasch ändert.
    Dieses ÖR-System- zwangsbezahlt- jubelt gerade.

    Niemals war es so einfach, sich auf derart billige Weise eine ganze Nation anzueignen.

  43. Da bundesweit nichts mehr zu retten ist – siehe reales Wahlergebnis trotz 2015 bis heute…
    Herr Höcke sollte MP in Thüringen anstreben. Eine sterbende Zivilisation kann keiner aufhalten, nur Gebiete retten und überwintern.

    In vier Jahren, falls Bundesrepublik Deutschland zu Berlin noch existent, wird die angeblich reformierte CDU als neue FDP angepriesen eine Dreier-Koalition übernehmen. Diese meine Generation kann nicht anders.

  44. @Friedel_1830 23:44

    Auch meine Zustimmung und Kompliment,

    bis auf # 13, habe bisher noch keine Liebe zu den in D sich als Landnehmer, Kriminelle und Insurgenten mit besonderen Rechten, Liebe entwickeln koennen, da dazu kein Anlass besteht.
    Ein Spruch trifft halt nicht auf alle Umstaende im Leben gleichermassen zu.

  45. Bjoern Hoecke ist eine wertvolle Bereicherung in der AfD, auf Grund seiner Begabung, Menschen durch seine objektiven und verstaendlichen Reden und Gespraeche zu fesseln, Erfolgen in Thueringen und darueberhinaus ist er der Feind #1 des M Systems incl. Luegen und Propagandamedien, was in dieser Form weiterexistieren wird, bis ihr die Mittel entzogen werden. Dies wird keinesfalls waehrend einer Ampelkoalition geschehen, aber der Tag wird kommen.

    Bis dahin darf der Kampf, Entlarvung dieses Propaga Apparates der Systemparteien nicht reduziert auf nice wie es Meuthen vorschwebt, abgeschwaecht werden, ganz im Gegenteil er muss verstaerkt, mit neuen Ansaetzen wirksamer werden, um es vor der breiten Oeffentlichkeit zu entlarven und laecherlich zu machen.

  46. Diese Rede vom vorigen Strang hat es verdient hier nocheinmal erwähnt zu werden.

    —————

    Haremhab 17. Oktober 2021 at 23:37
    Kirchner: Wenn Zuwanderung, dann nach japanischem Modell

    https://www.youtube.com/watch?v=uX7bR9SZLGs

    ————————————————————-
    Dafür bin ich auch.

  47. bei youtube, unter „AFD – die Wahrheit“ kursiert seit heute, dieser schaendliche Beitrag, offensichtlich von M Luegen und Propagandamedien kreiert, die alles auf dem Kopf stell, der Sprecher hat Mitteldeutschen Dialekt, schaehmt sich nicht, Hass, Luegen, Unterstellungen zu verlesen / verbreiten.
    Frage an alle, wie kann man diese Hetzattacke im Internet / youtube durch Einstellung von Gegenartikeln darunter entschaerfen – bekaempfen?

    https://www.youtube.com/watch?v=4t9p2BGVaG0&t=217s

  48. Ich werde jedenfalls nur jene für die anstehende Bundesvorstandswahlen unterstützen, von denen ich annehmen darf, daß sie eines verstanden haben:…

    Daraus lese ich, dass Björn Höcke NICHT für den Bundesvorstand kandidiert. Besser so…!

  49. Die meisten Wähler in den allgemeinbildungsarmen Gegenden der Duckmäuser haben sich nun mal Rotgrüngelb ins Körbchen geholt. Allenfalls existieren noch die Wähler der Merkel-CDU, die schon zittern, wenn auf dem Wahlzettel Vertreter der Werteunion stehen. Doch die Werteunion wird mangels Eigenmut nicht mit der AfD zusammenarbeiteten.

    Herr Höcke auf Bundesebene wäre einfach verschenkt an die Untergangswilligen, kluge Köpfe wie er einer ist, die braucht man für die Zeit danach. Wenn der Sozialismus raus aus den Köpfen des Westens ist, weil erneut real gescheitert. Und die Gehässigkeit und Hinterhältigkeit des Merkel Staates die Früchte getragen haben, die seine politisch überkorrekten Wähler leben und verdienen.

  50. Idiologie frei, an der Lebensrealität der Menschen bleiben der Rest besorgt das Zeitfenster.
    Der Neubau von Wohnungen wird durch die Versorgung der neu dazugekommen Aufgefressen….
    Millionen von BROTEN müssen täglich mehr gebacken werden, durch neu dazugekommende….
    Eine Vorhandene Infrastruktur muss eine um Millonenfach gewachsene Bevölkerung aushalten….
    Das kann keine Bevölkerung auf Dauer aushalten ohne das es zu Verwerfungen in nicht geringen Umfang kommt….
    Finanziert von Immer weniger Wertschöpfenden….
    Mit anderen Worten erst den eigenen Laden Reformieren bevor man Luftschlösser errichtet, gebaut auf Phantasien der Futtertrog Apparatschick’s!
    Für eine Renaissance, für die Deutschen….

  51. Polizeigewerkschaft fordert Kontrollen an deutscher Grenze zu Polen
    Die Zahl der illegalen Übertritte wächst: Daher hat sich die Gewerkschaft der Bundespolizei für temporäre Kontrollen an der Grenze zu Polen ausgesprochen. Ansonsten drohe ein »Kollaps«.

    Mehr: https://www.spiegel.de/politik/immer-mehr-gefluechtete-polizeigewerkschaft-fordert-kontrollen-an-deutscher-grenze-zu-polen-a-d944b070-5b59-41ba-aee9-ccd222dd3eb4?commentId=53d45482-21f1-4f2c-828e-7213c51265e8

  52. @ Anal.Ena 17. Oktober 2021 at 22:32

    Und warum ist Börn Höcke nicht bürgerlich? Weil er es ablehnt, dass unsere Kinder politisch indoktriniert und instrumentalisiert werden aufgrund der Untaten einer kleinen verbrecherischen Staatselite?

    Überlassen Sie dieses Vorgehen doch Schusters überalterter Steuergeldempfängertruppe. Die haben darin jahrzehntelange Erfahrung! 🙁

  53. .

    An: ghazawat 17. Oktober 2021 at 19:43 h

    .

    ( Katastrophale Klima Erhitzung!

    Die Antarktis hatte die kälteste Wintersaison seit 1957. Da wird nichts heiß und da taut auch nichts. )

    .

    ________________________________________

    .

    1.) Ich teile Ihre Meinung, daß die globale Temp.-Erhöhung von 1 Grad (*) seit 1850 nicht (!) menschengemacht ist vom Spurenmolekül CO2, Anteil 0,04% am Gasgemisch Luft (Rest Stickstoff 78%, 21% Sauerstoff, 1% Edelgase)..

    1.1.) CO2 ist kein Nervengift, sondern essentiell für grünes Pflanzenwachstum (Photosynthese).
    Ohne CO2 kein Leben auf der Erde.

    2.) Aber Ihre saisonale Betrachtung einer oder nur einiger weniger Wetter-Episoden (kühle Antarktis, kühles Deutschland 2021 etc.) als „Beweis“ ist nicht wissenschaftlich.

    3.) Wetter ist nicht gleich Klima. Höchstens die tägliche Aufsummierung von Wetterdaten über mehrere Jahrzehnte.

    Klima ist Betrachtung der Durchschnitts-Temperatuen über mindestens 3 Jahrzehnte.

    4.) Für Deutschland bedeutet das: Wählt man Referenz-Zeitraum 1960-1990 ist es zwischen 2000-2020 geringfügig wärmer geworden.

    5.) Wählt man Referenz-Zeitraum 1980-2000, ist es zwischen 2000-2020, geringfügig kälter.

    6.) Der berühmte Hockey-stick der Temp.-Erhöhung ist eine Fälschung, wie abgefangene E-Mails (2009) von Unis, die sich mit Klimaforschung befassen, belegen.

    .

    * Selbst die 1 Grad globale Temp.-Erhöhung ist fraglich: Stichwort Erhöhung der Zahl der Meßstationen in den letzten 170 Jahren und Wärme-Insel-Effekt,

    der bedeutet, daß in bebauten Gebieten oder z.B. an Waldrändern oder sonstwie „falsch“ positionierte Meßstationen tendenziell zu hohe Werte liefern.

    .

    Friedel

    .

  54. Noch hat sich in dieser Diskussion kein Höcke-Gegner getraut, das Totschlagargument „Im Westen werden die Wahlen gewonnen“ auszupacken (obwohl einige hier dem schon ziemlich nahe kommen). Enttäuscht mich bitte nicht! ?

  55. Guten Morgen Deutschland Vaterland,

    was Dir, magst ruhig sein lieb Vaterland,
    was Dir am meisten Herzensstärke bringt, das ist ein gerüttelt Maß:

    Höcke! Höcke! Höcke!

  56. natürlich teile ich ebenso ghazawats grundmeinung und merke natürlich schon lange seine plakative darstellung des klimathemas. aber nachdem die gegenseite unverschämt lügt hab ich mir das unkommentiert angesehen.
    ich denke hier bei pi sind genug intelligente leser die das natürlich auch bemerkt haben.
    ….
    friedel_1830 18. Oktober 2021 at 05:54
    .

    An: ghazawat 17. Oktober 2021 at 19:43 h

  57. „Wir müssen also weg vom Kleinklein der Personaldiskussionen und persönlichen Machtansprüche, wir müssen uns befreien von angeblichen Notwendigkeiten, wir müssen selbstbewusst unseren eigenen alternativen Weg gehen.“

    Richtig, Herr Höcke, als die AfD diesen Weg deutlicher beschritt, eine wirkliche Alternative für Deutschland Vaterland zu sein, eine Nation der Selbstachtung zu werden, freies Vaterland neben freien Vaterländern, die Bürger atmeten auf, die Zeit der Altparteien und deren ewiger Vergangenheitsbeschwörung schien vorbei. Denn jeder weiß doch, dass es Heuchelei ist, die Verbrechen von damals wurden vorbildlich aufgearbeitet und gesühnt. Doch die Politkaste nutzt dieses weiter, natürlich sind die damaligen Opfer solchem Kult lieber als die Lebenden, wie es Herr Broder einmal deutlich sagte.

    Die ursprüngliche AfD war das Gegenkonzept zur Diktatur einer selbsternannten Elite der EU. Und natürlich kann eine Währung wie der Euro, eine Währung die kaum 10 Jahre nach ihrer Einführung bereits gerettet werden musste, natürlich wird diese keinen Bestand haben können. Genauso wenig Bestand wie eine diktatorische Befehlsstruktur namens EUdSSR. Die Briten sind nicht ohne Grund da raus.

  58. Wenn er Recht hat. Vieles von dem wären früher linke Positionen gewesen, vor allem, dass es um Inhalte geht!

  59. Das Problem ist doch ein ganz anderes:

    1. Wird niemand, absolut niemand mit der AfD eine Koalition eingehen. Selbst wenn die AfD in einem Bundesland 40% bekommen würde, alle anderen würden koalieren nur um die AfD zu verhindern.

    2. Die AfD ist verbrannt. Durch eine fortwährende mediale Berichterstattung, die schon einer Hexenverfolgung gleicht, hat die AfD keine Chance.
    Man muss sich schon fragen: wenn die Mehrheit beim Wahl-O-Mat als zu wählende Partei die AfD empfohlen bekommt, wo ist dann diese Mehrheit?

    3. Alle in meinem Bekanntenkreis mit denen man ansatzweise über Politik diskutieren kann reagieren reflexartig: „ja stimmt, aber die AfD kann man nicht wählen“

    4. Ist Höcke selbst verbrannt. Für die Mehrheit des schlafenden Michel ist Höcke ja schon fast der Teufel in Person.

    5. Wird die AfD scheitern wenn sie ihre Positionen aufgibt um irgendwann „koalitionsfähig“ zu sein.

  60. leider leider, ich habs aufgegeben im bekanntenkreis zu diskutieren. von der auffassung und meinung her ganz klare AFD menschen, aber sowas tut man halt nicht. mal seh ob die nach 4jahren linksregierung das immer noch so sehen. ansonsten: herr heocke übernehmen sie. und das sagt ein wessi.

  61. friedel_1830 18. Oktober 2021 at 05:54

    An: ghazawat 17. Oktober 2021 at 19:43
    ( Katastrophale Klima Erhitzung!
    +++
    jetzt muß ich aber mal ghazawat in Schutz nehmen:

    1) die absurde Entwicklung Deutschlands ist doch auf die Klimakirchen-Ideologie zurückzuführen, mit der wir tagtäglich gehirngeschissen werden. Daher ist es nur nachvollziehbar, wenn ghazawat und auch ich zuweilen dieses Thema penetrant immer wieder aufrollen.

    2) die augenblickliche Wetterlage in der Antarktis ist selbstverständlich noch keine 30-Jahre-Klimaaussage.
    Jedoch habe auch ich doch schon mehrfach damit argumentiert, daß wir uns an einer Tendenzwende in Richtung Abkühlung befinden. Diese Tendenz gibt es noch nicht so lange und wird erst in ca. 25 Jahren bewertbar sein.
    Die Analyse von Satellitendaten und Sonnenaktivitätsverläufen spricht jedoch für eine solche Entwicklung.

    Vor dem Ende der letzten Eiszeit gab es ca. 40 Mio. km² durchschnittlich 2km dickes Eis auf der Nordhalbkugel. Das sind ca. 80 Mio. Kubikkilometer Eismasse.
    Wie warm wird es da wohl gewesen sein, um diesen Eispanzer in weniger als 1000 Jahren abzutauen? Die heutigen Gletscher sind ein Pipifax dagegen.
    Es gab immer wieder Zwischeneiszeiten (in denen sogar Menschen in ihren Betten erforen sind) und Warmphasen, während derer mangels Permafrost ganze Berge zusammengekracht sind.

    Die Klimadynamik der Erde sollte man nicht unterschätzen, die hat es auch ohne Industrialisierung schon viel heftiger gegeben.

    Der einzig sichtbare Zweck der Klimahysterie ist, Deutschland in die Steinzeit zurückzubefördern.

  62. gut geschrieben. Aber eines muss sich unbedingt ändern. Nämlich, daß die AfD über jedes Stöckchen springt, daß ihr von linken Schreiberlingen hingehalten wird. Und, daß sie ihre besten Zugpferde wegen fragwürdiger Vorwürfe vor den Kopf stößt und sogar aus der Partei schmeißt bzw. hinausekelt. Nur ein paar Beispiele: Doris v. Sayn-Wittgenstein, Andreas Kalbitz, Anrde Poggenburg, und nun auch noch Andreas Ziergler. Es ist unfassbar!

  63. Es geht doch genau darum. Solange sich AFD Mitglieder vom Zwangs Staatsfernsehn vor den Karren spannen lassen und öffentlich, ich wiederhole öffentlich, gegen andere Parteimitglieder austeilen wird das nichts. Beispiel: Josef Robin ab Minute 13.

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/br24live-ab-10-30-uhr-rechtsdruck-bei-vorstandswahlen-der-afd,Sm4ZN02

    In der freien Wirtschaft könnte er sich direkt seine Papiere im Lohnbüro abholen !

    Wenn das Volk einstimmig atmet, weht es.

    Aus Russland

  64. ZU:
    rasmus 18. Oktober 2021 at 00:13
    >> A. von Steinberg 23:15
    ZITAT:
    Eine Partei, die seit es sie gibt, heruntergeschrieben wird vom ÖRR, kann nicht „Zähne zeigen“ gegen DAS Medium, in welchem sie garnicht existieren soll.
    ZITAT ENDE.

    Dazu:
    Aber sicher kann die AfD – auch bei der aktuellen Benachteiligung in Sendungen der GEZ-Zwngs-Medien – „Zähne zeigen“.

    Wenn bei den wenigen Auftritten von AfD-Leuten jeweils standardmäßig (!) zunächst auf diese Missstände der bereits jahrelang währenden Benachteiligung von den AfD-Leuten hingewiesen
    w ü r d e –
    dann wäre wenigstens schon einmal etwas erreicht.
    Aber das Auftreten der meisten AfD-Leute ist meist eher unprofessionell und durchweg viel zu samtpfotig. Man schont die GEZ-Ansager, die sich Journalisten nennen, zu sehr. Einzig Frau Dr. Weidel zeigt richtige Ansätze, um diesen geistig billigen Ansager-Jornalismus der GEZ-Schergen vorzuführen.

    Es wäre Aufgabe einer „neuen“ AfD, allen Funktionären Schulungen anzubieten, in denen man durch einfache Rollenspiele lernen kann, wie man argumentiert und den GEZ-Gegner „auch auf´s Kreuz legen kann“. Auch gehört selbstverständlich eine zentrale Sprachregelung dazu, wenn Funktionäre die Ziele der AfD öffentlich bekanntmachen und dazu Begründungen geben.

    Es kann nicht – wie bisher oftmals – jeder seinen eigenen (teils stümperhaften) Text ins Mikro jammern. Ich erinnere mich spontan an einen AfD-EU-Abgeordneten bei Lanz, der zum Klimawandel befragt wurde. Da er dazu wenig Kenntnisse besaß, wurschtelte er sich durch die Fragerei durch. Keine Werbung fürt die AfD, sondern kontraproduktiv.

    Abgeordnete bekommen genug Geld, um selbst diese von mir geforderten Fortbildungen auch zu bezahlen. Dazu sollte man sie seitens der Partei auch verpflichten.

    Das wird selbst bei den LINKEN so gemacht, deren intellektuelle Flachheit durch solche Schulungen vernebelt wird. Sie treten frech und fordernd auf – die AfD ist demgegenüber eher eine amateurhafte Truppe. DAS muss sich ändern – und das kann man ändern!

    Ich möchte noch etwas zu dem von mir geforderten 10-Punkte-Programm sagen:
    Das Parteiprogramm der AfD ist umfangreich, aber es wird sich die Masse der Wahlberechtigten nicht durchlesen.

    DESHALB muss man die wichtigsten Punkte KONKRET formulieren und stets begründet vortragen. Nur so kann der potentielle Wähler erfahren, was die AfD denn anders machen will als die Bolschewiken-Ampel, die künftig Deutschlands Rutsche in den Abgrund tüchtig schmieren wird.

  65. A. von Steinberg 18. Oktober 2021 at 10:45
    +++
    in etwa das Gleiche schrieb ich schon vor Jahren, als Guido Reil (jetzt EU) in einer Talg-Schau zum Thema Klima u.s.w. verhört wurde.
    Ein ebenso schwaches Bild gab Gauland mehrmals ab (trotz seiner Verdienste für die AfD).

    Man sollte sich doch adäquat vorbereiten können oder zumindest Leute schicken, welche sich in der Thematik auskennen.

    Wenn man sich nur mangels Wissen oder Trägheit in der Birne in die Enge treiben läßt, gibt das wahrlich kein überzeugendes Erscheinungsbild ab.

    Dümmlich ist es auch, sich auf Diskussionen über die Nazis einzulassen, welche man doch immer als rechtsextrem kennzeichnet, und diese auch noch zu verteidigen.

    Es waren jedoch „Sozen“. („Wir sind die wahren Sozialisten“. Goebbels, ehemals KP, Hitler, strammer Linker, der auch schon den Mittelstand haßte).

    Zwischen Stalin, Hitler und der späteren DDR-Führung sind doch kaum wesentliche Unterschiede auszumachen:
    „Nur das System zählt, der Mensch zählt nicht“.

  66. BionTech ist Geschichte, das französische Biotech Unternehmen VALNEVA entwickelt hochwikrsamen Totimpfstoff gegen CORONA Viren.

    Der Aktienkurs von VALNEVA explodiert währen Biontech massiv abstürzt.

    Hoffentlich wird da das Vermögen einiger Politverbrecher mit in den Abgrund hinunter gezogen.

  67. .
    An: eule54 18. Oktober 2021 at 03:59 h

    .

    ( friedel_1830
    17. Oktober 2021 at 19:40
    ++++

    Paßt! ? )

    __________________________________

    .

    Gelesen, danke für das Kompliment: Friedel

    .

  68. .

    An: Kassandra_56 18. Oktober 2021 at 09:05 h

    .

    ( friedel_1830 18. Oktober 2021 at 05:54

    An: ghazawat 17. Oktober 2021 at 19:43
    ( Katastrophale Klima Erhitzung!
    +++
    jetzt muß ich aber mal ghazawat in Schutz nehmen:

    1) die absurde Entwicklung Deutschlands ist doch auf die Klimakirchen-Ideologie zurückzuführen, mit der wir tagtäglich gehirngeschissen werden. Daher ist es nur nachvollziehbar, wenn ghazawat und auch ich zuweilen dieses Thema penetrant immer wieder aufrollen.

    2) die augenblickliche Wetterlage in der Antarktis ist……)

    .

    ________________________________

    .

    Gelesen, danke für die interessanten Ausführungen, die mir neu waren: Friedel

    .

  69. .

    An: oak 18. Oktober 2021 at 02:11 h

    .

    ( @Friedel_1830 23:44

    Auch meine Zustimmung und Kompliment,….

    _________________________

    Gelesen, danke für Ihr Lob: Friedel

    .

  70. .

    An: rasmus 18. Oktober 2021 at 00:25 h

    .

    ( @ Friedel_1830 23:44

    Zustimmung. )

    _____________________________

    Danke, bin erleichtert, daß hier doch einige auf meine Beiträge positiv reagieren.

    Vertrage aber auch (konstruktive) Kritik; bitte sagen, wenn ich falsch liege: Friedel

    .

  71. „Bjoern Hoecke ist eine wertvolle Bereicherung in der AfD, auf Grund seiner Begabung, Menschen durch seine objektiven und verstaendlichen Reden und Gespraeche zu fesseln“
    ———————-
    Für mich ist noch wichtiger, dass Höcke so ziemlich der einzige AFD-Politiker ist, der die Wichtigkeit des Kampfes um die kulturelle Hegemonie erkannt hat. Solange man den von Eliten über ihre Medien gepushten Werten nicht eigene kulturelle Werte und Visionen entgegenstellt, die über Reaktionen auf Tagespolitik hinausgehen, geht es weiter in den Abgrund. Statt über Höckes „Deutschtümelei“ zu spotten sollte man ihn unterstützen oder wegen mir eigene Ideen entwickeln, auf welcher geistiger und kultureller Grundlage ein funktionierender Staat aufgebaut werden kann.

  72. Mein Vorschlag:
    Weg mit dem ganze Bundesvorstand!
    Ein Mann steht an der Spitze und er hat alle Macht in Händen.
    Nur so hört die Kakophonie auf.
    Nur ein Mann mit aller Macht ausgestattet hat die nötige Schlagkraft, um die Partei weiter zu bringen.
    Die „Andersartigkeit“ der Partei sollte auch in ihrer Gliederung abgebildet sein.
    Wer das Spiel der Anderen spielt mit Bundesvorstand, Doppelspitze, Gremienen hier und dort, dort ein Ausschuß und hier eine Quasselrunde, der hat das Spiel schon vor dem Anpfiff verloren.

  73. @ erich-m 18. Oktober 2021 at 19:52

    Mein Vorschlag:
    Weg mit dem ganze Bundesvorstand!
    Ein Mann steht an der Spitze und er hat alle Macht in Händen.

    Das ist schon richtig, nur braucht die AfD nicht irgendeinen, sondern einen, der eine natürliche Autorität hat. So was, wie ehemals FJS oder Haider in ihren Parteien darstellten. Er muß die Autorität haben, die Ausbrecher an die Kandare zu nehmen. Nur so kann aus der AfD noch was werden.

  74. @ ThomasJ 18. Oktober 2021 at 16:09
    „Für mich ist noch wichtiger, dass Höcke so ziemlich der einzige AFD-Politiker ist, der die Wichtigkeit des Kampfes um die kulturelle Hegemonie erkannt hat. Solange man den von Eliten über ihre Medien gepushten Werten nicht eigene kulturelle Werte und Visionen entgegenstellt, die über Reaktionen auf Tagespolitik hinausgehen, geht es weiter in den Abgrund. Statt über Höckes „Deutschtümelei“ zu spotten sollte man ihn unterstützen oder wegen mir eigene Ideen entwickeln, auf welcher geistiger und kultureller Grundlage ein funktionierender Staat aufgebaut werden kann.“
    ————————————————-

    Dieser Kommentar ist wichtig und zwar so wichtig, dass er unbedingt wiederholt werden muss!

    Ohne Identitätspolitik kann kein Volk überleben.

Comments are closed.