Die gefährliche NATO-Politik der USA kann nicht im wohlverstandenen deutschen Interesse sein.

Von WOLFGANG HÜBNER | Eine der wichtigsten Nagelproben für die neue Koalition in Berlin wird ihre außen- und militärpolitische Positionierung sein. Bislang ist über diese außer dem leichtfertigen Geplapper des „Great Reset“-Gewächses Annalena Baerbock noch nichts Konkretes bekannt. Dass die drei Parteien durchaus unterschiedliche Auffassungen zu diesem Themenkomplex haben, ist jedoch offensichtlich.

Gleichwohl werden sie sich auf eine Linie einigen müssen, die maßgebend vom künftigen Bundeskanzler Scholz bestimmt sein wird. Der SPD-Kanzler wird bereits in seiner ersten Regierungserklärung die Karten auf den Tisch legen müssen. Denn die internationalen Konflikte haben sich in den vergangenen Monaten mehr zugespitzt als der deutschen Öffentlichkeit von den Medien bewusst gemacht worden ist.

Spektakuläre Höhepunkte dieser gefährlichen Entwicklung waren der faktische Anti-China-Pakt von USA, Australien und Großbritannien, verbunden mit einer Demütigung Frankreichs sowie der fast vollständige Abbruch der Beziehungen zwischen der NATO und Russland. Beide Ereignisse haben einen langen Vorlauf und sind politisch wie militärisch von kaum zu überschätzender Bedeutung.

Denn sie verschärfen die Konfrontation zwischen Staaten, die über die tödlichsten Waffen der Menschheitsgeschichte in überreichem Maße verfügen. Wenn in dieser Situation ausgerechnet die scheidende deutsche Verteidigungsministerin mit verbalen Drohgebärden gegen Russland Schaden anrichtet und die Ukraine einen immer härteren Ton gegenüber Moskau anschlägt, weil Kiew massive Waffenlieferungen vom NATO-Dominator USA und vom NATO-Mitglied Türkei erhält, dann muss Alarm geschlagen werden.

Es bedarf keinerlei Sympathie mit den innenpolitischen Verhältnissen in Russland und China, um aus Gründen realpolitischer Vernunft und in Sorge um die Sicherheit Deutschlands dafür zu plädieren, aus nationalem Interesse nicht noch mehr in den neuen Kalten Krieg zwischen dem „Westen“ und den beiden östlichen Großmächten hineingezogen zu werden. Deutschland kann dabei nichts gewinnen, aber im Extremfall alles, also sogar seine Existenz in einem atomaren Inferno, verlieren.

Die in Wahrheit sehr aggressive NATO-Strategie und Politik unter amerikanischer Führung kostet die Deutschen nicht nur viele Milliarden, die an vielen Stellen fehlen. Sie ist auch in keiner Weise geeignet, ein Deutschland zu verteidigen, dessen wahre Bedrohungen von innen wirken. Weder Russland noch China hegen plausible Absichten, sich ausgerechnet unseren Staat zur Beute zu machen – sie wollen sich ja nicht mit Gewalt schwächen.

Es ist nicht Naivität oder weltfremder Pazifismus, der zu diesem Schluss führt. Selbstverständlich muss Deutschland gegen jeden auswärtigen Angreifer verteidigt werden. Doch ein Staat, der seine Grenzen nicht schützen will, obwohl er das könnte; der die Wehrpflicht abgeschafft hat, obwohl er das nicht musste; der sich in internationale militärischen Abenteuer wie Afghanistan oder Mali verwickeln lässt, obwohl er dabei keinerlei eigene Interessen geltend machen kann – ein solcher Staat ist nur Spielball anderer Mächte.

Im Falle Deutschlands sind es die Interessen der NATO, die nichts anderes sind als die Interessen der brüchigen, aber wohl gerade deshalb zunehmend aggressiven Supermacht USA. Deren gefährliche Politik kann nicht im wohlverstandenen deutschen Interesse sein.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. NATO bedeutet Krieg

    Obama (2014) forderte: Jedes Natoland soll 2 % seiner Wirtschaftsleistung in den Krieg stecken.
    Seit Ende des kalten Krieges mindestens einen Krieg
    Bush sen. Irak Krieg
    Clinton hat Jugoslawien bombardiert
    Bush W. 2 Länder Afghanistan und Irak zerstört
    Unter Obama Ghadaffi Libyen vernichtet
    Es hat begonnen mit Luftschlägen in Syrien.
    Trump war der einzige, der keinen neuen Krieg begonnen hat.

  2. Dass man Friedenspräsident Trump durch Wahlbetrug mit einem senilen Kindergrabscher ausgetauscht hat, bedeutet das für den Weltfrieden nichts Gutes.

  3. Die Nato hat sich zu einem regelrechten Kriegstreiber entwickelt, um ihre Existenz zu rechtfertigen? Es wird gezündelt, bis es knallt. Der künftigen Regierung traue ich nicht viel zu, vor allem dann nicht, wenn so ein dummes Plappermaul wie Baerbock aussenpolitisch tätig wird. Scholz kommt zwar ruhiger, pragmatische rüber, aber er kann, selbst, wenn er wollte, nur so, wie es die faulen Kompromisse zulassen, die die SPD und die FDP mit dem grünen Khmer eingehen müssen, nur um an der Macht zu bleiben.

  4. Die Gefahr aus dem Westen heißt NATO

    Vom Paulus zum Saulus.
    Waren die transatlantischen Bündnisse und Netzwerke gemeinsam mit dem politischen Konservatismus im Kalten Krieg Garant für die Sicherheit und für den Frieden im Westen, wandelten sie sich nach dem Ende des Ostblocks zu machtgierigen Spinnennetzen, deren Gier nach immer mehr Macht und Reichtum keinen Anstand und keine Würde mehr kennt.

  5. Die westlichen Länder haben gegenüber Russland ihr Versprechen, die Nato nicht nach Westen zu erweitern, klar gebrochen!

    Daran sind vor allem die USA, England, Frankreich und Deutschland Schuld!

    Diese Staaten sind allesamt Vertragsbrecher und haben dadurch das Vertrauen der Russen übel mißbraucht!

  6. „…Abbruch der Beziehungen zwischen der NATO und Russland. Beide Ereignisse haben einen langen Vorlauf und sind politisch wie militärisch von kaum zu überschätzender Bedeutung.“

    das war schon vor drei jahren so. In den baltischen ländern militätübengen durchführen, also direkt von vor russlands haustür.

    Ich wär dermaßen ungehalten wenn jemand vor meiner haustür krieg spielen müsste.

  7. Überall lauert die Gefahr, sogar vorm Theater!

    OT?
    Schon wieder RASSISMUS VORWÜRFE!
    Am Stuttgarter Theater
    ALADIN Darsteller sind zu dunkel geschminkt!
    Die Schwarzen fordern sie sollen durch Schwarze Schauspieler ersetzt werden!
    Limitierte KUNST!

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/blackfacing-rassismus-vorwuerfe-gegen-stuttgarter-aladdin-musical-78101768.bild.html

    Man sollte das THEATER PRIVATISIEREN, nur noch den WEISSEN zugänglich machen, die es zu schätzen wissen, mit CLUBKARTE!

    Wenn in den RESTAURANTS mit 2G die MENSCHEN ausgegrenzt werden können, dann sollte das auch mit den immer wieder renitenten und Ärger provozierenden Schwarzen möglich sein, die sich überall benachteiligt sehen und immer für Stunk sorgen!

  8. Manchmal werden Wünsche wahr.

    Zum Artikel:

    Für uns Dodos kann es nur einen Weg geben, bestehend aus:

    Abzug aller Soldaten aus dem Ausland.

    Austritt aus der NATO.

    Rauswurf aller Atombomben.

    Rauswurf aller Aufklärer und Drohnen-Steuerer.

    Beendigung der Aussetzung der Wehrpflicht.

    Wiederaufbau einer eigenen Armee zur Verteidigung des eigenen Landes.

    Aufbau einer eigenen Eingreiftruppe für temporären Einsatz weltweit etwa zur Befreiung von Geiseln, entführten Flugzeugen oder besetzten Botschaften.

    Neuaufbau eines positiven Verhältnisses zu Russland im Schulterschluss mit Österreich, Ungarn und Frankreich.

    Bewachung aller eigenen Grenzen.

    Hoffen auf Gesundheit und lange Amtszeit von Vladimir Putin.

  9. buntstift 30. Oktober 2021 at 14:23

    Die Nato hat sich zu einem regelrechten Kriegstreiber entwickelt, um ihre Existenz zu rechtfertigen? Es wird gezündelt, bis es knallt.
    —————————

    Wie am Neujahrstag die Asozialen immer auf der Suche, die auf den abgeknallten Flächen suchen, ob noch ein paar Knaller und Kracher nicht gezündet sind, die sie noch hochjagen können.

  10. Buntschland torkelt mit heruntergelassener Hose und verdreckter Unterwäsche über die Bühne der Weltgeschichte. Einem Trunkenen gleich krakeelt die Verteidigungsministerin gegen Osten, während von dort täglich 1.000 Biowaffen in Form von illegalen Landnehmern zur Destabilisierung des überspannten „Sozial“ Systems abgeschossen werden. Die Ungebildeten in Presse und Politik schwafeln von 1,5 Grad, gesellschaftlicher Transformation, und „Wir haben Platz“. Und der Buntschländer?

    Hat gewählt: Schläge, Entbehrung, Enteignung, Entrechtung, Entmündigung. Oder anders formuliert eine Rot / Grüne Regierung. Schlimmer noch, er zahlt freiwillig dafür. Buntschland ist ein Sado-Maso Studio ohne Dach. Der einstige „Dichter und Denker“ ist zum alten weißen Mann erkoren worden und wird von den Nattern die er an seiner Brust genährt hat ausgesaugt und sein Kadaver als Brutstätte für ein kommendes Kalifat gebraucht. Aber er fühlt sich Gut!

    Fährt Rad statt Audi, isst Biodinkel statt Rindersteak, macht Urlaub an der Ostsee statt auf Malle, und dreht die Heizung halt nicht mehr ganz so auf. Hauptsache den „Flüchtlingen“ geht es gut und jeder kann sein Geschlecht frei wählen. Das Europa sich bereits jetzt mitten in einem hybriden Krieg befindet, das wir wehrlos sind wenn sich die USA entscheiden uns genau so hängen zu lassen wie die Afghanen: GESCHENKT!

    Liebe PI´ler: Wir sind von Idioten umgeben.
    Peter Blum

  11. Atome?
    In Deutschland wurden Atome von der mächtigsten Frau der Welt verboten.
    Dummerweise hat sich niemand ausser ein paar „Verschwörungstheoretikern“ und „Antieuropäern“ etwas dabei gedacht, dass eine Kanzlerin die friedliche Nutzung der Atomenergie auf unserem Grund und Boden verboten hat, die militärische Nutzung aber nicht.

    Weder Russland noch China hegen plausible Absichten, sich ausgerechnet unseren Staat zur Beute zu machen – sie wollen sich ja nicht mit Gewalt schwächen.

    Tja, nur leider hat unsere Regierung unseren Staat dem International-Sozialismus respektive Kulturmarxismus als Beute überreicht und die NATO ist halt der militärische Arm dieser überaus imperialistischen Sozialismusversion.

    Und ich bin schon sehr gespannt, wen Kanzler_In Scholz auf den Sessel des Kriegsministers setzt.
    Wie wärs mit der Bärbauch vom Völkerrecht?

  12. Zusatz zu Barackler 14:34:

    Das wird natürlich ein Bündel kosten. Aber alleine durch Verhinderung der weiteren Ansiedlung von inkompatiblen, gewaltbereiten Kulturen und Massenabschiebung aller Kriminellen per Schiff, nicht per Lear Jet, würde sich das bald rechnen.

    Was nicht abzuschieben geht, auslagern vielleicht nach Rumänien oder Bulgarien.

    Jeweils mit ihrer gesamten Sippschaft.

  13. nicht die mama 30. Oktober 2021 at 14:43

    Was sollen China und/oder Russland mit diesem kulturell und soziale völlig degenerierten Geländeklumpen anfangen?
    Momentan gibt es hier absolut nichts zu holen, was von Wert sein könnte – vom Humankapital ganz zu schweigen – hier ist das einzig wertvolle noch der Rest an Handwerkern, oder die alt gewordenen Dipl.-Ings., Techniker und Facharbeiter .
    Ansonsten wüsste ich nicht, was man in China und Russland mit der vernegerten und vertürkten Bevölkerung anfangen sollte.

  14. Weiterer Nachtrag zu Barackler 14:34:

    Wer das für illusorisch hält, kennt die Redewendung der kippenden Stimmung nicht, manchmal in atemberaubendem Tempo.

    Für evolutionäre Prozesse haben wir sowieso keine Zeit mehr.

  15. Die wirkliche Gefahr, für einen Russland Konflikt,
    wäre die Aufnahme der Ukraine,in die Nato.
    Dann würde es „heiss“.
    In Europa findet sich keine Bedrohungslage,
    und die Auslandseinsätze,Mali, kann man fix einstellen,
    ausserdem haben wir dort genauso wenig zu suchen,wie
    einst in Afghanistan.
    Und China,infiltriert von Innen,die führen auch keinen Krieg,
    liegt aber auch an der Geographischen Lage.
    Wo soll ich denn die Soldaten herholen?
    Mit den „Friedensengeln“ von heute,ist kein Krieg mehr
    zu gewinnen,da haste an einem CSD, mehr Teilnehmer,als
    es Soldaten gibt.
    Und wenn ich dann noch an das ganze CO² denke, was dann in
    die Luft geblasen wird,würde uns Greta den Garaus machen,
    das ist ja mal klar !

  16. Das_Sanfte_Lamm 30. Oktober 2021 at 14:51
    nicht die mama 30. Oktober 2021 at 14:43
    +++
    im Tierreich gibt es zuweilen ein Selbstschutzverhalten, bei dem sich das betroffene Tier tot stellt und sogar Verwesungsgeruch produziert.

    Mit dem Totstellen klappt es allerdings bei Deutschland noch nicht so ganz.

  17. .
    .
    Deutschland ist der Lakai und Vasall der USA und die NUTTE der ihre Zuhälter die EZB und die EU-Diktatur regelmäßig bezahlt.
    .
    Deutschland kann nichts mehr.. Nur noch Asyl, für andere bezahlen und klugscheißen…
    .
    Die Deutschen werden immer und ewig für ALLES bezahlen. Weil sie den Krieg verloren haben.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    .
    Ex-Finanzminister der Griechen
    .

    Vor Merkel-Besuch droht Varoufakis:
    .

    „Die Deutschen werden zahlen und zahlen und zahlen“
    .

    Am Donnerstagabend ist Angela Merkel in Griechenland gelandet. Das Verhältnis der Kanzlerin zu den Griechen ist seit der Euro-Krise gespalten – und für einen gilt das ganz besonders: Yanis Varoufakis.

    .
    Kurz vor der Merkel-Landung meldet sich ein alter Gegenspieler der Kanzlerin wieder. Gegenüber der „Bild“-Zeitung spricht Yanis Varoufakis, zu Zeiten der Griechenland-Krise Finanzminister der Griechen, eine Warnung aus: Die „deutschen Arbeiter und Mittelständler“, so Varoufakis, „werden leider zahlen und zahlen und zahlen“.
    .
    Auch in Richtung der Kanzlerin erhebt Varoufakis schwere Vorwürfe: „Frau Merkel, um Tacitus zu paraphrasieren, Sie haben es geschafft, Griechenland in eine Wüste zu verwandeln, und dann haben Sie es Frieden genannt.“ Merkel habe „ihr enormes politisches Kapital vergeudet, um ‚business as usual‘ aufrechtzuerhalten“, sagte der Ex-Minister der „Bild.“
    .
    Yanis Varoufakis:
    Euro-Rettung war „zum Scheitern verurteilt“

    .
    Eine Euro-Rettung Griechenlands sei „zum Scheitern verurteilt gewesen“, so Varoufakis weiter. In drei Rettungspaketen hatte die EU über verschiedene Wege insgesamt knapp 278 Milliarden Euro in Griechenland gepumpt. Dafür mussten die Griechen harte Sparkurse fahren.
    ..
    https://www.focus.de/politik/ausland/ex-finanzminister-der-griechen-vor-dem-merkel-besuch-droht-varoufakis-der-kanzlerin-sie-werden-zahlen-und-zahlen-und-zahlen_id_24373545.html
    .

    Der dt. Steuerknecht hat das Recht hat die Fresse zu halten und Steuern zu zahlen. Mehr nicht..
    .
    .

  18. Liber Herr Hübner, “ SPD – Kanzler (wenn er es denn wird) wird in seiner ersten …….
    Egal, wer Kanzlerdarsteller wird – als allererstes wird er seinen „Antrittsbesuch“ in den USA mac hen, dort die Hände an die Hosennaht legen und die „Kanzlerakte“ unterschreiben. Die vereinigten Wirtschaftsgebiete BRD und DDR sind immer noch besetztes Territorium und bleiben es auch (Obama), zu keiner Zeit in keiner Weise souverän (Schäuble), und befinden uns immer noch unter dem Mantra der Herren (und Nachfolger) Rhodes, Milner und Churchill:
    GERMANY MUST BE DISTROYED !!!
    Wenn man sich das vor Augen hält, wird einem so manches klar. Literatur darüber gibt es genug.
    (Bloß liest heute keiner mehr, Glotze gucken ist halt einfacher und bequemer)
    FG C.

  19. Die grössere Bedrohung als durch Russland geht aus meiner Sicht sowieso eher von unseren befreundeten Nachbarn in Polen aus und von der Türkei. Letztere zunächst von innen.

  20. Drohnenpilot 30. Oktober 2021 at 15:19

    Der Michel beugt sich doch gerne nach vorne und lässt sich von der halben Welt in den Arsch f….. .
    Das Gelächter der anderen hält er für Zustimmung und bildet sich ein, Vorbild zu sein und die Welt zu retten.
    Würde es dem Michel nicht gefallen, von der halben Welt in den Arsch gef….. zu werden, hätte er in den letzten Jahrzehnten anders gewählt.

  21. Das_Sanfte_Lamm 30. Oktober 2021 at 14:51
    nicht die mama 30. Oktober 2021 at 14:43

    „Was sollen China und/oder Russland mit diesem kulturell und soziale völlig degenerierten Geländeklumpen anfangen?“

    So ist es!

    Weder die Russen noch Chinesen haben ein Interesse daran sich den Shithole BRD ans Schienbein zu binden. Im Gegenteil die Russen sind froh darüber, dass die Deutschen so bescheuert sind und die Tschetschenen in ihrem Land anzusiedeln, und die Chinesen sind froh darüber dass sie in der BRD die Uiguren loswerden. Das einzige was Russen und Chinesen an der BRD interessiert, das sind die von den deutschfeindlichen BRD-Altpolitikern noch nicht zerstörten Hochtechnologiefirmen (die gut 1500 Hidden Champions). Um an die ranzukommen brauchen sie aber keinen Krieg, die werden entweder aufgekauft, oder werden ausspioniert.

  22. Die schlimmste Gefahr kommt von den Grünen. Die wollen hier alles zerstören, also Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft usw.

  23. PI ist wohl endgültig zur Populismus Mainstream Platform verkommen. Früher stand mal proamerikanisch unter dem Titel.

    ***MOD: Das steht immer noch auf jeder Seite, die man öffnet! Siehe unten fetter Balken. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.***

    Jetzt bejubelt man lieber den Diktator und Kriegstreiber Putin der tausende Leute auf dem Gewissen hat.

    ***MOD: Gibt es ein Gesetz, das besagt, dass man Putin und Russland diffamieren muss, wenn man proamerikanisch ist?***

    Mal schauen wann es hier dann auch die ersten judenfeindlichen Artikel gibt. In den Kommentaren deutet sich das ja schon langsam an.

    ***MOD: Gehören Sie zum Verein der Glaskugelbesitzer oder wie kommen Sie auf so eine abstruse „Vorahnung“?
    Nebenbei bemerkt:
    1. Unter jedem Beitrag steht dass, die Kommentare zu den Beiträgen nicht die Meinung des PI-Teams wiedergeben.
    2. Judenfeindliche Kommentare werden – so wir es nicht leider übersehen – ausnahmslos gelöscht.
    3. „Plattform“ (oben, erster Satz) schreibt man mit zwei „t“.

  24. Es wäre außenpolitisch wohl alles ganz anders gelaufen,
    wenn die Republikaner sprich Trump weiter Präsident der
    USA geblieben wäre.
    Trump und Putin waren sich in offenen Weltfragen ähnlich !
    Durch die manipulierte Wahl ist eine Partei an die Macht
    gekommen, die nur noch von Nichtdemokraten gesteuert wird.
    Der jetzige Präsident ist eine einzige Marionette, er wäre der
    Star, in der Augsburger Puppenkiste.
    Die Demokraten in den USA sind vergleichbar mit der CDU/CSU,
    verkauft an Monopolisten, verlogene Opportunisten und
    grundlose Hetzer und Kriegstreiber.
    Beiden wünsche ich ein schnelles verrecken !

  25. @der Realist 30. Oktober 2021 at 15:36

    Merkel hat viele Leichen im Keller. Darunter auch tausende ermordete oder vergewaltigte Frauen und Mädchen. Daran sollte jeder sofort denken.

  26. Was würde im Kriegsfall mit Russland passieren?

    99% unserer BRD-Gäste würden Deutschland sofort verlassen, egal ob mit oder ohne Staatsbürgerschaft der BRD

    Spätestens wenn die Einberufung an die Ostfront kommt werden diese Staatsbürger der BRD wie üblich ihre Pässe wegwerfen und behaupten sie wären nie Staatsbürger der BRD gewesen, oder man hätte sie ihnen aufgezwungen oder so ähnlich. 😉

    Denn eins halte ich für sicher, die BRD verteidigen werden die nicht, und da mache ich denen nicht mal einen Vorwurf.

  27. BePe 30. Oktober 2021 at 15:30

    Weder die Russen noch Chinesen haben ein Interesse daran sich den Shithole BRD ans Schienbein zu binden. Im Gegenteil die Russen sind froh darüber, dass die Deutschen so bescheuert sind und die Tschetschenen in ihrem Land anzusiedeln, und die Chinesen sind froh darüber dass sie in der BRD die Uiguren loswerden. Das einzige was Russen und Chinesen an der BRD interessiert, das sind die von den deutschfeindlichen BRD-Altpolitikern noch nicht zerstörten Hochtechnologiefirmen (die gut 1500 Hidden Champions). Um an die ranzukommen brauchen sie aber keinen Krieg, die werden entweder aufgekauft, oder werden ausspioniert.

    Ich denke, China und Russland werden sich mittelfristig die Reste des technologischen Know-hows der Verbrennungsmotoren für den Eigenbedarf aneignen, da sich die früher weltweit führende deutsche Autoindustrie selbst abschafft.
    Recherchiert man ein wenig im www, stellt man schnell fest, dass vor allem China in vielen Bereichen technologisch weltweit allem den Rang abläuft. Selbst die früher als uneinholbar geltende deutsche, bzw. europäische Optikindustrie kann im mittleren Endkundensegment nicht mehr punkten, allenfalls im High-End-Bereich ist man noch führend, aber das war’s weitestgehend auch schon.

  28. Kann nur beurteilen, was passiert: Durch die Beseitigung der Diktatoren Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi hat es keine Verbesserung der weltpolitischen Lage gegeben, sondern eine Destabilisierung, verbunden mit ungehinderter islamischer und afrikanischer Masseneinwanderung nach Deutschland Europa. Das schwächte, schadete und spaltete Deutschland und Europa. Bidens Flucht aus Afghanistan, ohne ausreichende Absprache mit Deutschland, hat wieder den gleichen Effekt gehabt.
    Diese Schwächung und Schädigung Deutschlands und Europas ist Ergebnis amerikanischer Kriegspolitik.
    So geht man nicht mit Verbündeten um, so trickst man abhängige Vasallen aus – zu ihrem Nachteil.

    Die vereinigten Staaten von Amerika, als Wertegemeinschaft, sind natürliche Verbündete Europas. Die USA sind und bleiben der mächtigste Garant für Freiheit in der Welt. Europäer und Amerikaner sind sich sehr ähnlich, kulturell eng verwachsen.
    Doch die herrschenden Geostrategen spielen ein falsches Spiel. Im Machtspiel des Misstrauens ist Europa, mit seinem Motor Deutschland, ein potentieller Konkurrent, der kontrolliert und bei Bedarf geschwächt werden muß. Ohne Vertrauen wird es aber keine Freundschaft geben, sondern nur kalt kalkuliertes Vasallentum. Das ist der falsche Weg.

    Die größte Angst Amerikas ist ein Bündnis zwischen Deutschland und Russland. Schon immer. Das ist heute nicht anders. Russland und Deutschland wären zusammen eine Gefahr für die Vormachtstellung der USA. Geschäftsbeziehungen und eine Zusammenarbeit auf wirtschaftlichem Gebiet sind aber noch kein Bündnis, dass dann auch noch gegen die USA gerichtet ist.
    Deutschland wird sich niemals gegen die USA richten, der sie so viel zu verdanken hat!
    Wenn Deutschland sich von jenen schädlichen Geostrategen in den USA jedoch dazu treiben lässt, Russland immer weiter zu verärgern, wird sich Russland weiter China annähern.
    Ein Bündnis von China und Russland, dass sich gegen eine aus Angst vor Verlust ihrer Vormachtstellung immer aggressiver agierende USA wendet, ist vielleicht auch keine so tolle Idee, liebe Amis, oder?

    Völker dürfen sich nicht wieder aufeinanderhetzen und gegeneinander ausspielen lassen! Amerikaner, Deutsche, Russsen und Chinesen sind keine Feinde! Wir werden von wenigen mächtigen Spielern zu Feinden und ihren Ideologien zu Feinden gemacht!

    Meiner Ansicht nach brauchen wir weiterhin ein Verteidigungsbündnis der freien Länder. Es dürfen aber auch nur wirklich freie, wirklich demokratische Länder Teil dieses Bündnisses sein. Das ist derzeit leider nicht der Fall. Es darf auch niemals Angriffskriege aus diesem Verteidigungsbündnis heraus geben.
    Des Weiteren können Bündnisse nur auf Vertrauen beruhen.

  29. Ich versteh nur nicht, dass man irgendwelche Forderungen an die nächste Regierung richtet. Für die existiert doch gar kein Deutschland. Die werde doch nur die Befehle auswärtiger Kräfte ausführen. Also reicht es, wenn man die Interessen dieser auswärtigen Kräfte analysiert um den Inhalt der Regierungserklärung vorherzusagen. Dazu wird noch ein wenig der übliche Schmarren kommen und das wars dann.

    Aber der Artikel ist so gehalten als ginge es darum deutsche Interessen zu vertreten. Aber das wird ja allein wegen des gesellschaftlichen Zusammenbruchs (ob der nun unmittelbar wegen Rohstoffmangel oder wegen der Klima-Poikitk erfolgt) nicht mehr aktuell sein.

  30. der Realist 30. Oktober 2021 at 15:36

    „PI ist wohl endgültig zur Populismus Mainstream Plattform verkommen. Früher stand mal proamerikanisch unter dem Titel.“

    Proamerikanisch bin ich immer noch, aber den Beitrag von PI begrüße ich trotzdem. Denn warum sollte man/PI die Politik der linksradikalen und antiamerikanisch-globalistischen US-Demokraten, die gerade die USA zerstören, unterstützen? Und warum sollte man die antirussischen und antideutschen BRD-Altpolitiker, die gerade Deutschland zerstören, bei ihrem russenfeindlichen und antiamerikanischen Kurs (denn die sind Unterstützer der US-Demokraten) unterstützen.

  31. der Realist 30. Oktober 2021 at 15:36
    PI ist wohl endgültig zur Populismus Mainstream Platform verkommen. Früher stand mal proamerikanisch unter dem Titel.

    Und jetzt ist eine alte Marionette namens Joe Biden im weißen Haus. Da würde ich auch proamerikanisch wegwischen. Obwohl Chile ist schon schön 🙂

  32. Das_Sanfte_Lamm 30. Oktober 2021 at 14:51
    nicht die mama 30. Oktober 2021 at 14:43
    +++
    Rußland und China sind übrigens ganz scharf auf die Millionen „Genies“ in diesem Land: FFF-Hüpflinge, Omas gegen rääääächz, arbeitsscheue Musels, noch arbeitsscheuere Neger, Messer-und Fickificki-Spezialisten.

    China hat Millionen von fähigen und ehrgeizigen Ingenieuren und Wissenschaftlern.
    Nachdem auch zu Merkels Freude sämtliche wichtigen Technologien an China veräußert wurden und auch zum erheblichen Teil durch Industrie-Spionage errungen wurden, wird China auch wegen seiner hochverfügbaren und wichtigen Rohstoffresourcen von Platz 1 der Industrienationen kaum noch zu vertreiben sein.

    Die echten Genies, welche sich noch trauen, in DE zu leben, werden durch Bürokraten- und Gendermühlen gedreht, nicht gender/klima-konforme Forschungsgelder werden ihnen gestrichen, bis sie auch noch entnervt aufgeben oder ins Ausland verschwinden.

    Irgendwie doof, wenn man selber nix mehr zustande bringt, nö?

  33. Selberdenker 30. Oktober 2021 at 15:39

    Wir, die weißen Völker hätten schon vor 20-30 Jahren ein Schutzbündnis von San Franzisco bis Wladiwostok bilden müssen, um unsere Außengrenzen zu sichern und somit das Überleben unserer Völker zu sichern. Stattdessen treiben uns unsere die antiweißen wertewestlichen Politiker/Establishment (von der Oder bis San Franzisco) in einen Konflikt mit Russland und sie reißen unsere Grenzen ein.

  34. @ Kassandra_56 30. Oktober 2021 at 15:46

    Die Atommacht China hat erst Hyperschallwaffen entwickelt. Eine eigene Raumfahrt besitzt dieses Land auch noch. Dagegen sind wir bereits abgehängt und der Abstand wächst. Einiges wie bei Atomkraft und Biotechnologie darf nicht mal geforscht werden. Bald ist die Autoindustrie dran.

  35. @ BePe 30. Oktober 2021 at 15:53

    Der Feind ist im eigenen Land. Damit meine ich alle Grünen und Linken Gutmenschen. Nur wenn die entsorgt werden, kann es zur Freiheit kommen.Wer hat denn die ganzen Migranten angeloct?

  36. .
    .

    Die NATO ist ein Angriffs-, Vernichtungs- und Kriegsbündnis
    .
    Zuerst mischen sich DE und andere westliche Staaten in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten ein. Destabilisieren sie, führen einen Finanz- und Wirtschaftskrieg mit Sanktionen gegen diese Länder. Versorgen die „Opposition“ in diesen Ländern mit Waffen und versuchen einen Umsturz der Regierung. Wenn das alles nichts hilft wird bombardiert im Namen der „Menschenrechte und Demokratie“.
    .
    Der Westen braucht Krisen und Kriege um daran zu wachsen und seine Gier nach Territorien, Märkten und Rohstoffen zu befriedigen. Deshalb auch diese gigantischen Rüstungsausgaben der NATO.. Das Ziel des Westens ist und bleibt die Weiten und unerschöpflichen Rohstoffe Russlands.
    .
    Aber da wird es gewaltig was auf den Sack geben.
    .

  37. Das_Sanfte_Lamm 30. Oktober 2021 at 15:39

    Ich denke, China und Russland werden sich mittelfristig die Reste des technologischen Know-hows der Verbrennungsmotoren für den Eigenbedarf aneignen, da sich die früher weltweit führende deutsche Autoindustrie selbst abschafft.

    Die Chinesen müssen sich dazu nichtmalmehr anstrengen, „deutsche“ Technikriesen betteln gerade förmlich darum, in China neue Werke errichten zu dürfen und Arbeitsplätze in Deutschland durch billige Arbeitsplätze in China ersetzen zu können.

    Der Technologietransfer ist wahrscheinlich nicht eingepreist, aber wenn man seinen Arbeitsplatz im Managerbüro eh bloss zeitlich begrenzt inne hat und sich die Vergütung nach der eingescheffelten Gewinnmarge richtet, ist das den Verantwortlichen mit ziemlicher Sicherheit auch egal.

    Nach mir die Sintflut.

  38. Kassandra_56 30. Oktober 2021 at 15:46
    […]

    China hat Millionen von fähigen und ehrgeizigen Ingenieuren und Wissenschaftlern.
    […]

    Zwischen der Jahrtausendwende und 2005 waren es 10.000 (Zehntausend) technische Ingenieure, die in China pro Jahr die Universitäten verliessen.

    Heute ist die Situation die, dass alleine „Kunming United Optics“ in China es von der Qualität mit den europäischen Herstellern aufnehmen kann.
    Was früher in Wetzlar und Jena an Optikindustrie war, ist heute in Guangdong.

    Und das ist nur der Bereich optische Industrie.

  39. @bobbycar 30. Oktober 2021 at 15:39

    „Nur“ ein einziger Mausklick und die Lemminge drehen um.
    Wer die Maus hat, kontrolliert die Lemminge. Das Bild passt. Leider lassen sich die Lemminge auch sehr leicht dahingehend bewegen, die „richtigen“ Pfoten wieder an die Maus zu lassen.
    Dabei muss man der Hand an der Maus als Souverän eigentlich ständig auf die Finger klopfen und man muss generell damit aufhören, Lemming zu sein.

    SAPERE AUDE!

  40. Das_Sanfte_Lamm 30. Oktober 2021 at 16:03

    Kassandra_56 30. Oktober 2021 at 15:46

    Ein guter Freund hat sich schon vor Jahren eine kleine chinesische Drehbank für den Heim- und Hobbybereich gekauft.
    Der ist gelernter Feinmechaniker und ich bin in Bereich von Materialbearbeitung im Bereich von hundertstel Millimeter auch nicht ganz unbedarft, wir haben uns das Ding nach der Lieferung eingehend angeschaut.
    Die ist technisch hervorragend, lediglich das optische Finish ist nicht ganz perfekt, aber wen interessieren Pickel im Lack, wenn Skalen, Getriebe und Führungen auf Deckel-Niveau sind?

  41. nicht die mama 30. Oktober 2021 at 16:02
    Das_Sanfte_Lamm 30. Oktober 2021 at 15:39

    Die an den BRD-Schulen und BRD-Unis versaute Erbengeneration der Gender- und Kulturwissenschafler*Innen_X wird die Sahneschnitten unter den deutschen Hidden Champions Familienbetrieben an die Chinesen oder so verschachern.

  42. Das Problem ist, in 10-15 Jahren wird uns China und Rußland so überlegen sein, dass ein Krieg nicht mehr in Frage kommt.
    Das Problem ist, das der Schuldenturm so bedrohlich wankt, die Renten und Sozialleistungen unbezahlbar geworden sind, die Währung das Papier nicht mehr wert ist, auf dem es gedruckt wird.
    Was heute noch Milliarden und Billionen sind, sind morgen Billiarden und Trillionen.
    Russland und China können sich genüsslich zurücklehen und den Todeskampf des Westens geniesen. Wenn es ihnen gelingt sich aus dem Schlamassel herauszuhalten, wird ihnen die Weltherrschaft wie ein reifer Apfel zufallen.

  43. Mit Verteidigungsministern ala A. Knarrenbauer ist die Nato stark wie nie und nicht ausrechenbar.Ich wünsche mir in der kommenden Koalition nochmal eine Steigerung in Sachen Abschreckung,in dem Fatima Roth das Amt übernimmt,der Russe muß echt zittern !

  44. Das_Sanfte_Lamm 30. Oktober 2021 at 16:03

    Die weltoffene BRD ist ja sogar so dämlich, sie lässt die hunderttausende Chinesen der BRD für lau studieren. Diese Dämlichkeit wird noch von den weltoffenen und woken BRD-Konzernen übertroffen, die chinesische Studenten oder Ingenieure/Naturwissenschaftler beschäftigt. Da kann man auch gleich eine 1 Gigabitstandleitung Richtung China verlegen, inklusive Adminkennwort für chinesische Konkurrenzfirmen. Immer herein mit den gaaaanz siiiicher loyalen 500.000 ausländischen Fachkräften in die Entwicklungsabteilungen der deutschen Spitzenfirmen. HaHaHa

    Warum geben wir Deutsche unsere Patente, Verfahren usw. nicht einfach gleich an China weiter und leben dann alle vom grünen Bürgergeld ohne zu arbeiten. Es gibt Millionen in der BRD, die machen das jetzt schon in 3. Generation. 😉

  45. Trottellandgeschaedigter 30. Oktober 2021 at 16:39

    Der Schwanzlurchende Helge Lindh wär auch eine vielversprechende Option – der Russe würde sich totlachen.

  46. # der Realist 30. Oktober 2021 at 15:36
    PI ist wohl endgültig zur Populismus Mainstream Platform verkommen. Früher stand mal proamerikanisch unter dem Titel. Jetzt bejubelt man lieber den Diktator und Kriegstreiber Putin der tausende Leute auf dem Gewissen hat.
    Mal schauen wann es hier dann auch die ersten judenfeindlichen Artikel gibt. In den Kommentaren deutet sich das ja schon langsam an.
    ********************
    Nennen Sie mir bitte auch nur EINEN Grund, noch proamerikanisch zu sein! – Gut, Trump. Aber der ist ja nun leider weg. Und was die „Judenfeindlichkeit“ betrifft, die ist immer da, wo man sie haben will, um daraus Kapital zu schlagen.
    Nebenbei bemerkt: „Kriegstreiber“ klingt mir sehr nach Klassenkampfparole aus unseligen DDR-Zeiten.

  47. ami_de_zemmour 30. Oktober 2021 at 16:55
    +++
    wenn man USA-freundlich ist, heißt das noch lange nicht, daß man auch deren Regierung toll finden muß.

    Ich bin auch deutschlandfreundlich, finde jedoch die Regierungen seit 1998 nur noch zum Kotzen.

  48. # Kassandra_56

    Einverstanden. Aber es ist ja nicht nur eine Frage der Regierung. Cancel Culture, BLM, Woke-Ideologie, militanter Feminismus etc. Was ist dort eigentlich nicht zum Kotzen???

  49. ami_de_zemmour 30. Oktober 2021 at 17:12
    # Kassandra_56

    +++
    das gehört alles zum gleichen Müllkomplex, ebenfalls nur noch zum Kotzen.

  50. der Realist 30. Oktober 2021 at 15:36

    PI ist wohl endgültig zur Populismus Mainstream Platform verkommen. Früher stand mal proamerikanisch unter dem Titel. Jetzt bejubelt man lieber den Diktator und Kriegstreiber Putin der tausende Leute auf dem Gewissen hat

    +++++++++++++++

    „Proamerikanisch“ heißt ja nicht in Kadavergehorsam.

    Womit wollen Sie wieder aufwarten? Mit der Propagandalüge von der Besetzung der Krim und der Ukraine?

    Da kommt wieder die „Vergeltungsideologie“, wie sie schon einmal unser Volk ins Verderben stürzte, bloß diesesmal ist der Russe besser vorbereitet.

    Sollte es zum Konflikt kommen, werden Sie sicherlich der erste Freiwillige an der Ostfront sein, ist dann schon ein bisschen anders, als hier bei Bier und Chips an der Tastatur das Maul groß aufzureißen!

    Deutschland sollte sich endlich aus der Konfliktzuspitzung heraus halten, noch immer hat der Michel nicht kapiert, dass er nur als Kononenfutter dient!

    Deeskalation wäre ratsamer und eine Verbesserung der wirtschaftlichen Beziehungen, statt die alten Mechanismen des kalten Krieges wiederzubeleben! Nur weil Merkels Eitelkeit mit Putins intellektueller Überlegenheit und seinem souveränen Auftreten etwas gelitten hatte, sie mit dem aufgepushten Schmierentheater um einen „Oppositionellen“ Navalny gegensteuern wollte, was aber trotz Medienrummel in Deutschland nicht so richtig zieht, will diese erbärmliche Regierung und deren Schranzen „den totalen Krieg“ gegen den pöhsen Russen….

    Ich sage mal mangelnde Selbstreflexion dazu!

  51. Trottellandgeschaedigter
    30. Oktober 2021 at 16:39
    Mit Verteidigungsministern ala A. Knarrenbauer ist die Nato stark wie nie und nicht ausrechenbar.Ich wünsche mir in der kommenden Koalition nochmal eine Steigerung in Sachen Abschreckung,in dem Fatima Roth das Amt übernimmt,der Russe muß echt zittern !
    ++++

    Ja, Claudia ist ausreichend Inkontinent aks Frau für diesen Job! 🙂

  52. Dummheit, Gleichgueltigkeit, Obrigkeitshoerigkeit muss bestraft werden und wird.
    Diese schlimme Dekatenz, Anspruchsdenken, Ueberheblichkeit, Materialismus der von Linksidiologie noch verstaerkt wird, hat schlimme Folgen.

  53. eule54 30. Oktober 2021 at 14:27
    Die westlichen Länder haben gegenüber Russland ihr Versprechen, die Nato nicht nach Westen zu erweitern, klar gebrochen!

    Daran sind vor allem die USA, England, Frankreich und Deutschland Schuld!

    Diese Staaten sind allesamt Vertragsbrecher und haben dadurch das Vertrauen der Russen übel mißbraucht!
    ——————–
    Erst einmal hat es nur Gespräche über diesen Punkt gegeben und zweitens sollte man auch bedenken, was abschließend gesagt wurde.

    „14 Tage später sind Gorbatschow und Schewardnadse selbst in Washington. Wieder geht es um Hilfspakete. Wieder kommt man auf das politische Gesamtpaket zurück. Der einzige Unterschied: Die Amerikaner zeigen deutlich weniger Skrupel, die Daumenschrauben fester anzuziehen. James Baker, damals US-Außenminister:

    Ich erinnere mich an die Diskussion im Konferenzraum des Weißen Hauses. Wir stellen Gorbatschow die Frage: Glauben Sie, dass jedes Land wählen darf, welchem Sicherheitsbündnis es sich anschließen will? Und er sagte: Ja, natürlich.

    James Baker
    Bob Zoellick, Chefstratege im US-Außenministerium, erinnert sich so: „Ich schickte Präsident Bush eine Notiz, in der ich ihn bat, diesen Punkt zu wiederholen. Also wiederholte er den Punkt. Und Gorbatschow akzeptierte ihn. Aber zugleich konnte man sehen, wieviel Unruhe auf der sowjetischen Tischseite aufkam. Das war einer der ungewöhnlichsten diplomatischen Momente, die ich je erlebt habe. Man konnte seine Delegation, Schewardnadse und die Generäle, bei diesem Schachzug förmlich zusammensinken sehen.“
    https://www.mdr.de/zeitreise/zwei-plus-vier-verhandlungen-deutsche-einheit-100.html

    Außerdem war die UdSSR pleite und auch das trägt dazu bei, Kröten zu schlucken:
    Nur einen Tag vor Beginn der Verhandlungen in Bonn erst hatte derselbe Eduard Schewardnadse die Bundesrepublik telefonisch um finanzielle Hilfen ersucht. Und die gleiche Bitte – welch bittere Ironie – auch an den Ministerpräsidenten des kleinen ex-sozialistischen Trabanten DDR, Lothar de Maizière, gerichtet: „Schewardnadse sagte: ‚Wir werden im nächsten Monat zahlungsunfähig. Und wenn das passiert, wird Gorbatschow auf dem Parteitag Anfang Juli nicht wiedergewählt. Und dann kriegen wir diesen Vertrag mit euch nicht hin.'“
    Bundeskanzler Helmut Kohl schickt am 14. Mai seinen Vertrauten Horst Teltschik mit Vertretern deutscher Großbanken nach Moskau. Im Gepäck eine Kreditzusage über fünf Milliarden Mark. Die Liquiditätshilfe, lässt Teltschik durchblicken, ist für die Bundesregierung „Teil eines Gesamtpakets“. Sprich: Man erwartet von Michail Gorbatschow Zugeständnisse in der Nato-Frage.“

    Substanziell ist da nichts vorhanden und wo kein Vertrag ist, da ist kein Vertragsbruch.

  54. @ der Realist 30. Oktober 2021 at 15:36

    PI ist wohl endgültig zur Populismus Mainstream Platform verkommen. Früher stand mal proamerikanisch unter dem Titel. Jetzt bejubelt man lieber den Diktator und Kriegstreiber Putin….

    Wäre Putin tatsächlich der Kriegstreiber, als den Sie ihn diffamieren, stünden seine Truppen nach den Steilvorlagen und Provokationen, die sich der so genannte Westen, allen voran Berlin, Rußland gegenüber geleistet hat, heute längst wieder auf deutschem, oder zumindest EU-Territorium. Bekanntlich hat ja die Bunte Wehr, in der richtiges Gendern wichtiger ist als einen ordentliche Ausrüstung der Soldaten, dem nichts entgegenzusetzen, so daß ein „Sieg über die Russen“ allenfalls noch darin bestehen könnte, daß die sich über diese Zustände totlachen würden.

    Man bejubelt hier gar nichts, sondern ist lediglich das, was Sie im Nick nur vorgeben zu sein: realistisch genug, um zu erkennen, daß die gegenwärtige Besetzung des Oval Office durch einen mit dem gewalttätigen Linksextremismus verbändelten Wahlbetrüger Biden einschließlich NATO-Machenschaften mit den Werten, die Amerika einst groß gemacht haben, ebenso wenig zu tun haben dürfte wie die Kritik daran mit Antiamerikanismus.

    Mal schauen wann es hier dann auch die ersten judenfeindlichen Artikel gibt. In den Kommentaren deutet sich das ja schon langsam an.

    Ich habe nicht den Eindruck, daß man Ihnen seitens der Autoren diesen so heiß ersehnten Gefallen tun wird, und so werden sich all die – zuweilen auch im Auftrag agierenden – Provokateure in den Kommentarspalten hier stets entsprechend schwer tun, mit dümmlichen antijüdischen Ressentiments hausieren zu gehen. Ich habe nie erlebt, daß hier einer damit hat landen können.

  55. Der MDR von heute ist nicht unbedingt das, was man einen unparteiischen Berichterstatter nennen kann. Anbei die Empfehlung eines Artikels aus dem „Spiegel“, als der noch lesbar war, zur anfangs den Russen gegenüber klar verneinten Ost-Ausdehnung der NATO:

    ZEITGESCHICHTE »Absurde Vorstellung«

    Russlands Präsident Medwedew wirft dem Westen Wortbruch vor. Die Nato-Osterweiterung verstoße gegen Zusagen, die 1990 in den Verhandlungen zur deutschen Einheit gegeben worden seien. Dokumente aus westlichen Archiven stützen den russischen Verdacht.

    Von Uwe Klußmann, Matthias Schepp und Klaus Wiegrefe
    22.11.2009, 13.00 Uhr • aus DER SPIEGEL 48/2009

    https://www.spiegel.de/politik/absurde-vorstellung-a-a18a7cab-0002-0001-0000-000067871653

    Auch die unter Mitwirkung von mündlichen Zusagen entstandenen Verträge sind Verträge, und es scheint nicht nur mir klar zu sein, daß man die Russen schlicht über den Tisch gezogen hat, was Kohl und Genscher mit hohen finanziellen Zuwendungen im Nachhinein etwas zu „glätten“ versucht haben.

  56. # ami_de_zemmour at 16:55

    Das dortig höhere Maß an kreativer Schaffenskraft würde mir da zuerst einfallen … auch die Liebe zum eigenen Land – obwohl sich die Heimat ja bekanntlich nicht immer erkenntlich zeigt: Born down in a dead man’s town … heißt’s beispielsweise zu Beginn eines bekannten Songs … von Einem, der schon in jungen Jahren keine Chance hatte, deshalb eine Waffe in die Hand gedrückt bekam, um in fremden Ländern ebenso fremde Menschen umzubringen – heimkam und feststellen muss, dass sich für ihn nichts geändert hat: I’m ten years burning down the road, nowhere to run, ain’t got nowhere to go … kurz: 10 Jahre auf der Strasse, und kein Schwein hilft dir … genau – Ambivalenz war das Wort dass ich suchte: also mit einem Lied, das wahrlich alles andere als eine Liebeserklärung an sein Land ist, wiederum die unerschütterliche Verbundenheit diesem gegenüber zu demonstrieren – kurz: das Ausmaß an Kreativität, der Grad an Patriotismus … zuletzt das kleine Quentchen an mehr-als-hier vorhandener Ehrlichkeit … sind zumindest für mich gute Gründe, proamerikanisch zu empfinden.

  57. Ich habe so das Gefühl, dass ein Krieg des Westens gegen Russland kommen wird. Es gehört schlicht zum Great-Reset, die Vorbereitungen laufen ja bereits auf Hochtouren, während der Michel mithilfe der Medien mit Corona-Beschallung, Ölo-Wahn und der „Gefahr von Rechts“ von dem abgelenkt wird, das hinter den Kulissen läuft.

    Es ist auch ganz logisch, denn die bewußt herbeigeführte Spaltung der Gesellschaft ist nur noch durch einen Krieg zu überwinden, denn im Kriegsfall kann der Rest der Fassadendemokratie abgelegt werden und es ist für die Machthaber viel leichter, die oppositionellen Kräfte und Dissidenten auszuschalten.

    Die Coronamaßnahmen und Merkels Notstandsgesetz waren der erfolgreich bestandene Lackmustest, die ansonsten Moskau-hörige Linke stimmt mit ein in die antirussische Propaganda und die Grünen (Habeck, Baerbock) setzen den aggressiven Kurs der Kriegspropaganda fort. Da letztere ohnehin die chinesische Form der kommunitischen Diktatur mit dem Anschein von Marktwirtschaft (letztendlich gehören die Produzenten der KP Chinas bzw. stehen unter deren Befehlsgewalt) bevorzugen (Habeck), wird der Ton künftig sicherlich noch schärfer.

    Auch sind die Amerikaner sehr daran interessiert, den Konflikt mit Russland auf europäischem Boden(!) zu suchen und über die Bündnispartner als Kanonenfutter auszutragen.

    Da hier Orwells Dystopie bereits Realität geworden ist, scheint der in dem Roman 1984 bestehende Krieg der kontinentalen Großmächte zur Machterhaltung und totalen Kontrolle „der Partei“ über die Bevölkerungen ebenfalls nicht abwegig.

  58. Wer Deutschland von seinen Verbündeten und Freunden im Westen entfernen will, hat die Lehren aus zwei Weltkriegen nicht gezogen. Es wird immer trauriger, was man hier auf dem einstmals „proamerikanischen“ Blog PI-News lesen muss. Die NPD-Nähe wird ständig sichtbarer. Ganz übel…!

  59. Herr Hübner,
    ich teile Ihre Analyse nicht vollumfänglich. Ihre Vorbehalte gegenüber den USA haben sicher zum Teil eine Berechtigung, aber die BRD und Eu sind ja nun keine Grossmächte (die Russen in meinen Augen auch nicht mit 140 Mio Bevölkerung und einer Volkswirtschaft, die kaum was „veredeln“ kann sondern davon ihre Bodenschätze zu exportieren) sondern Mittelmächte. Wir werden nicht darum herumkommen uns zu entscheiden ob wir lieber unter der Oberhoheit der USA oder Chinas wurschteln wollen. Die USA werden es nicht zulassen und sie werden in Ostasien Verbündete finden, die auch kein Interesse daran haben unter der Hegemonie der Festlandschinesen zu leben.
    Ich sage gerne, die USA sind die Römer von heute, aber angenehmer als dies! Die USA haben die Sewwege in der Hand und als einzige Grossmacht direkten Zugang zum Pazifik und zum Atlantik. Sie werden sich so schnell nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Schon gar nicht vom Papiertiger EU!
    Vielleicht mal Georg Friedman lesen the „The next 100 years“ und “ the next dacade“

  60. Barackler 30. Oktober 2021 at 15:22

    „Die grössere Bedrohung als durch Russland geht aus meiner Sicht sowieso eher von unseren befreundeten Nachbarn in Polen aus …“

    Das halte ich für Blödsinn.
    Gerne lese ich aber Ihre Begründung für diese Ihrer Ansicht.

    jodikons

  61. @ jodikons 31. Oktober 2021 at 07:24 | Barackler 30. Oktober 2021 at 15:22

    zu: „Die grössere Bedrohung als durch Russland geht aus meiner Sicht sowieso eher von unseren befreundeten Nachbarn in Polen aus …“

    (Re:) Das halte ich für Blödsinn.
    Gerne lese ich aber Ihre Begründung für diese Ihrer Ansicht.

    Eingedenk der in Polen wieder stärker werdenden, nichtsdestotrotz historisch zu nennenden (schon vor dem letzten Krieg vorhandenen) Deutschenfeindlichkeit, die mit den ständigen Provokationen seitens der in Brüssel residierenden Deutschen (Weber, v. d. Leyen usw.) nicht geringer werden dürfte, und hinsichtlich der an Polens Ostgrenzen aufmarschierten Truppen würde ich den Satz so ebenfalls unterschreiben. Für die Zukunft, sollte in Rußland ein Hardliner im Stile eines Schirinowski den Platz des gegenwärtigen Präsidenten einnehmen, der bereits die 65 überschritten hat, kann man natürlich nicht garantieren.

  62. @ francomacorisano 30. Oktober 2021 at 23:04

    Nichts gelernt, davon aber eine ganze Menge.

    Wer Deutschland von seinen Verbündeten und Freunden im Westen entfernen will, hat die Lehren aus zwei Weltkriegen nicht gezogen.

    Gewisse Positionen zu überdenken, hat nichts damit zu tun, daß man „aus (gleich) zwei Weltkriegen“ keine Lehren gezogen habe, was gleich zweimal vollkommener Unsinn ist, sondern damit, daß man aus ihnen Lehren gezogen hat. Nur wird dieses Lernen und daraus erfolgende Schlüsse-Ziehen zumindest teilweise ein wenig anders aussehen als das, was Ihnen gefallen würde.

    Es wird immer trauriger, was man hier auf dem einstmals „proamerikanischen“ Blog PI-News lesen muss.

    Der ist das immer noch – wer lesen kann ist im Vorteil – nur sind gewisse Verhaltensweisen damit ebenso wenig vereinbar, wie eine Kritik daran mit Antiamerikanismus gleichzusetzen wäre.

    Die N*D-Nähe wird ständig sichtbarer. Ganz übel…!

    Daß Sie mit der ganz üblen Nazi-Keule jonglieren, war zu erwarten, hat aber nichts mit Argumenten zu tun. Wenn wir „bösen Nazis auf PI“ Ihnen nicht gefallen, suchen Sie Sich doch solche aus dem Mainstream, die Ihnen sofort Beifall zollen werden.

  63. ro 31. Oktober 2021 at 01:09

    ….aber die BRD und Eu sind ja nun keine Grossmächte (die Russen in meinen Augen auch nicht mit 140 Mio Bevölkerung und einer Volkswirtschaft, die kaum was „veredeln“

    (….)

    +++++++++++

    Selten so einen Mist gelesen! Ich hatte hier schonmal die Tabelle der größten und modernsten Streitkräfte verlinkt. Kann ja jeder selber googeln.

    Die Russen hätten auch „keine Volkswirtschaft, die kaum was „veredeln“ kann sondern (existiert) davon ihre Bodenschätze zu exportieren“….

    Woher Ihr „Wissen“? Stand der neunzehnhundertachtziger Jahre???

    Sie sollten vielleicht weniger ARD und ZDF konsumieren, dann kämen Sie nicht dazu solche unqualifizierten Beiträge zu schreiben!

  64. NATO Bashing ist ja schwer angesagt. Es aber einzig und allein die NATO und vor allem die USA, die Westdeutschland den Arsch vor der aggressiv totalitären Sowjetunion beschützen konnte.
    Was hier ausgeblendet wird und zwar zu 100% ist das extreme und völlig nachvollziehbare Bedrohungsgefühl der baltischen Staaten, der Ukraine, Polens und anderer ehemaliger Sowjetsatelliten gegenüber Russland. Diese militärische Bedrohungsgefühl wird von Putin ganz bewusst aufgebaut. Die alberne Präsenz von ein paar NATO Männekens in den baltischen Staaten als Bedrohung Russlands zu werten ist komplett lächerlich. Jeder mit Minimalahnung weiß das. Wer die NATO mit guten Gründen basht, sollte die Rolle Russlands auch mal halbwegs ehrlich sehen. Und Putin ist gewiss überhaupt nicht der Gute in dem bösen Spiel.

  65. @ HRM 31. Oktober 2021 at 14:50

    Es gibt keine Sowjetunion mehr, deren Weltreich in Form des Ostblocks besteht ebenfalls nicht mehr, und ich denke nicht, daß das heutige Rußland noch damit vergleichbar wäre. Das betrifft auch die Haltung zum Baltikum oder zu Polen. Besonders Polen, das sich zu Unrecht stets immer nur als „unschuldiges Opferlamm“ darstellt, war ja nie ein Kind von Traurigkeit, wenn es daran ging, gegen Russen oder Deutsche zu hetzen – vor und nach dem Kriege nicht und heute auch wieder nicht. Es nützt also nichts, die ständigen Provokationen, die mit der Osterweiterung der NATO ihren Anfang genommen haben, und die westliche Einkreisungspolitik Rußland betreffend herunterzuspielen. Nicht eine immer noch weitere Eskalation, sondern De-Eskalation sollte derzeit das politische Mittel sein.

    Wie „gut“ oder „böse“ Putin in wessen Augen auch immer ist, ist letztlich zweitrangig. Fakt ist, daß der sog. Westen – NATO, EU – in seinem anmaßenden, dabei aber längst scheiterten Modell des „Nation-Building“ durchaus nicht die „gute“ Rolle spielt, die er zu spielen vorgibt. Es wird nicht immer einen Putin geben, der sich das mehr oder weniger gefallen läßt und dabei auch noch – relativ – stille hält. Der hat die 65 überschritten und könnte in naher Zukunft auch durch einen sehr viel weniger besonnenen Mann abgelöst werden.

Comments are closed.