"Orbán ist der erste europäische Politiker gewesen, der vor den Gefahren der Aufnahme von Migranten mit einem radikal anderen Hintergrund als der der lokalen Bevölkerung gewarnt hat", schreibt der ehemalige US-Botschafter in Ungarn, David Cornstein (r.).

Der ehemalige US-Botschafter in Ungarn, David Cornstein, hat die bisherige elfjährige Amtszeit von Ungarns Premierminister Viktor Orbán als eine der erfolgreichsten Perioden in der Geschichte Ungarns als demokratisches Land bezeichnet.

Durch seine Politik der Deregulierung, Steuersenkungen und der Einräumung von mehr Freiheiten für Unternehmen sowie durch die Umsetzung anderer Maßnahmen, denen der ehemalige US-Präsident Donald Trump ebenfalls zustimmen würde, habe Orbán die ungarische Wirtschaft angekurbelt. Vor der Corona-Krise hatte Ungarn eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Europa und eine Arbeitslosenquote von nur 3,7 Prozent.

Zum Thema Migration schrieb Cornstein in einem Kommentar für die konservative amerikanische Monatszeitschrift Newsmax, dass Orbán im Gegensatz zum Umgang der USA mit der Einwanderung während der Migrationskrise von 2015 sofort den Bau eines Zauns an der ungarischen Grenze angeordnet habe, um den Strom illegaler Migranten einzudämmen. „Orbán ist der erste europäische Politiker gewesen, der vor den Gefahren der Aufnahme von Migranten mit einem radikal anderen Hintergrund als der der lokalen Bevölkerung gewarnt hat“, so Cornstein.

„Orbán hatte recht“, sagte er und wies darauf hin, dass Länder wie Österreich, Dänemark und Schweden nach dem Versagen der deutschen Politik der offenen Grenzen dem Beispiel Ungarns gefolgt seien.

Migration ist eines der Themen, bei denen Ungarn immer wieder mit der Europäischen Union zusammenstößt und bei dem die Unterschiede zwischen den westlichen liberalen Demokratien Europas und den konservativeren östlichen Mitgliedsstaaten deutlich wird.

(Quelle: Hungary Today, Spürnase: Triker)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. .
    .

    Ex-US-Botschafter in Berlin, Douglas Macgregor hatte so was von RECHT.
    .
    Nur die dämlichen islam-hörigen Deutschen und Europäer sind zu naiv das zu erkennen.

    .
    Warum ist der Westen/Europa so dämlich? Die Europäer fühlen sich doch in vielen Sachen so moralisch überbelegen und fortschrittlich.. Bullshit.. das ist einfache Dämlichkeit und tödliche Naivität!
    .
    Wir sehen doch heute schon den tägliche moslemischen Terror in unseren dt. Städten.
    .
    Den Altparteien und ihren Wählern… GEFÄLLT DAS
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    .
    von 05.08.2020
    .

    Douglas Macgregor
    .
    Das denkt Trumps Botschafter-Kandidat über Deutschland

    .

    Der desiginierte US-Botschafter in Berlin spricht in Interviews unter anderem davon, dass Migranten Europa in einen islamischen Staat verwandeln wollen. Douglas Macgregor fremdelt auch mit anderen Umständen in Deutschland.
    .
    Muslimische Migranten kämen nach Europa „mit dem Ziel, Europa in einen islamischen Staat zu verwandeln“, hatte der pensionierte Armeeoberst, der auch häufiger Gast bei Fox News ist, unter anderem gesagt.
    .
    Er kritisierte Deutschland dafür, dass es anstatt für seine Streitkräfte „Millionen ausgebe für unerwünschte muslimische Invasoren“. Macgregor bezeichnete muslimische Flüchtlinge in Deutschland zudem als „unerwünschte Eindringlinge“. Die Zitate des 71 Jahre alten Macgregor stammen aus verschiedenen Radio- und Fernsehinterviews der vergangenen Jahre.

    .
    „Die Deutschen fühlen sich nicht verpflichtet, sich zu verteidigen“
    .
    In einem Radiointerview im Juni 2016 sagte er zur Einwanderungspolitik: „Diese Menschen kommen nicht, um sich zu assimilieren und Teil Europas zu werden. Sie kommen, um davon zu profitieren, um zu konsumieren und sich in den Ländern anderer Menschen niederzulassen, mit dem Ziel, Europa schließlich in einen islamischen Staat zu verwandeln. Das ist eine schlechte Sache für den Westen. Das ist schlecht für die Europäer.“
    .

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article212921798/Neuer-US-Botschafter-Macgregor-Gegen-Fluechtlinge-und-Einwanderer.html

  2. Uhh, kein roter Teppich, da macht die Negerin natürlich große Augen.

    https://www.spiegel.de/ausland/fluechtlinge-wie-eine-schattenarmee-an-europas-grenzen-menschen-misshandelt-a-131dc319-36e8-4204-8e57-7dc04b1d68f3

    ++++++++

    OMG

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article234285722/Afghanistan-Fluechtlingen-wird-von-Behoerde-mit-Rausschmiss-gedroht.html

    Jetzt hat die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl per Twitter ein Video veröffentlicht, das eine Behördenmitarbeiterin zeigen soll, die den Flüchtlingen im Clip mitteilt, dass sie nicht hundertprozentig als Ortskräfte anerkannt seien und vorerst geprüft werden müssten.

    Die mutmaßliche Behördenmitarbeiterin sagt in dem Video: „Wenn Sie sagen, ich eröffne heute kein Asylverfahren, dann wird Folgendes passieren: Sie werden heute wieder nach Doberlug-Kirchhain fahren. […] Und sie werden in Doberlug-Kirchhain nicht mehr reingelassen. Wir werden sie, auf Deutsch gesagt, auf die Straße setzen.“ 266 Afghanen, darunter auch Angehörige der Ortshelfer, kamen früh morgens in Doberlug-Kirchhain an, wo sich die Erstaufnahmestelle für Brandenburg befindet.

    Dem rbb sagte ein Sprecher des Brandenburger Innenministeriums am Donnerstag: „Nicht alle 266 Menschen, die aus Kabul hier im August ankamen, waren Ortskräfte.“ Doch ein 90-tägiges Visum hätten zunächst alle bekommen. „Diejenigen, die keine Ortskräfte waren, müssen in dieser Frist einen Asylantrag stellen. Ein Asylstatus ist kein Schutzstatus zweiter Klasse.“

    Auch Innenminister Michael Stübgen (CDU) sprach am Donnerstag mit dem rbb. 120 der 266 Geflüchteten hätten den Aufenthaltsstatus als Ortskraft erhalten. „Aber von den restlichen Afghaninnen und Afghanen ist es wahrscheinlich, dass sie diesen Status nicht bekommen.“ Für sie sei es wichtig, einen Asylantrag zu stellen, denn ihre Aufenthaltsgenehmigung laufe im November ab. Dann seien die Flüchtlinge illegal im Land, sagte Stübgen im Innenausschuss. Das habe man verhindern wollen. Die Mitarbeiter seien aufgrund der vielen Anfragen überlastet. Das könne der Grund dafür sein, dass die Aussagen der Mitarbeiterin als Drohung verstanden wurde.

  3. Ösi spricht Klartext. Kein Blabla.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article234277944/Oesterreichs-Innenminister-Brauchen-in-Umdenken-in-der-EU-Migrationspolitik.html

    WELT: Voraussichtlich werden die EU-Länder auf absehbare Dauer nicht mehr nach Afghanistan abschieben können. Was schlagen Sie vor?

    Nehammer: Ich bin dafür, Abschiebezentren für Migranten aus Afghanistan in den Nachbarländern in der Region aufzubauen. Dazu müssen die Europäer aber bereit sein, für diese Länder in großem Stil Anreize zu schaffen. Österreich hat bereits 20 Millionen Euro Finanzhilfen bereitgestellt. Und wir haben in New York eine erste Konferenz organisiert, an der internationale Organisationen und Behördenvertreter aus zahlreichen EU-Ländern teilgenommen haben.

    WELT: Ist Österreich bereit, weitere Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen?

    Nehammer: Nein – und zwar auch nicht im Rahmen von sogenannten Umsiedlungen (Resettlement).

    WELT: Ist das nicht herzlos?

    Nehammer: Was heißt denn, christlich-sozial zu handeln? Es bedeutet, solidarisch zu sein und den Menschen möglichst vor Ort zu helfen. Das ist unser Ansatz.

    WELT: Dennoch könnten Sie doch bedrohte Frauen und Kinder vom Hindukusch aufnehmen.

    Nehammer: Wir haben seit 2015 insgesamt 136.000 Menschen Asyl gewährt – eine enorme Aufgabe für ein Land mit 8,9 Millionen Einwohnern. In Österreich leben 44.000 afghanische Migranten. Vor uns liegt damit in der EU nur Schweden. Das ist auch eine Herausforderung für unsere Sozialsysteme. Und die Menschen müssen integriert werden. Das ist im Fall von Afghanen besonders schwierig. Sie weisen laut einer Studie tendenziell eine höhere Gewaltbereitschaft auf und lassen sich häufig schwerer integrieren.

    Nehammer: Dieses sogenannte Screening ist ein wichtiger Baustein für effektiven Grenzschutz, denn eine glaubwürdige Asylpolitik braucht einen starken Außengrenzschutz und muss endlich das Weiterwinken beenden. Denn alleine schon durch die Anhaltung und die Asylverfahren unmittelbar an der Außengrenze wird sich der Zustrom nach Europa stark verringern, weil es dann nicht mehr einfach möglich ist, sich das Land, in dem man leben will, auszusuchen. Und weil es für all jene, die auf der Suche nach einem besseren Leben sind, aber aus einem sicheren Land kommen und ohnehin keine Chance auf Asyl haben, keinen Anreiz mehr gibt, sich auf den Weg zu machen.

  4. Leider sind unsere Grenzen genau so offen wie eure! Hoffe Kurz muß bald zurücktreten und die FPÖ mit Kickl kommt wieder in die Regierung! Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  5. Orban ist ein großartiger Europäer im Kampf gegen die Islamisierung Europas. Ein Vorbild für alle deutschen Patrioten.

  6. An die Litauer, Polen, Griechen, Bulgaren, Ungarn und Kroaten.

    Danke für die Verteidigung Europas.

  7. Die merkelsche, rotz-grüne Energiewende wird der Einwanderung und multikulturellen Gesellschaft ein Ende setzen.

    Die Energiewende ist nämlich gescheitert und wird die BRD in eine Energiekatastrophe stürzen, das ist schon heute Fachleuten klar. Wir werden in der BRD Blackouts und Stromrationierungen wie in der 3. Welt bekommen. Ich bezweifle, dass unsere verwöhnten Bevölkerungsanteile in 5-10 Jahren in einer BRD leben wollen wo im Winter regelmäßig die Heizung und der Strom ausfällt, während die Verwandtschaft gleizcheitig in den wirtschaftlich boomenden Heimatländern am Strand sitzt und die Sonne genießt.

  8. .
    .
    Die VISEGRAD-Staaten sind die einzigen wahren Beschützer Europas und der europäischen Kultur. .
    .
    Sie sind eigentlichen Bewahrer Europas und die Ur-europäische Werte verteidigen.
    .
    Wir sollten den VISEGRAD-Staaten sehr sehr dankbar sein.
    Sie sind das letzte Bollwerk und letzte Verteidigungslinie gegen die Islamisierung.
    .
    Viele westliche Städte sind schon gefallen.
    .

    VISEGRAD-Staaten kämpfen dagegen an..

  9. MKULTRA 8. Oktober 2021 at 14:08

    Vor allem muss man endlich aufhören „Flüchlinge“ wie sogenannte Ortkräfte mit Sonderflügen hier einzufliegen.

    Außerdem muss knallhart abgeschoben werden, Staaten die sich weigern ihre Staatsbürger zurückzunehmen müssen knallhart sanktionirt werden. Z.B., Einreiseverbot für alle Staatsbürger dieser Länder in die EU, keine Urlauber mehr in diese Staaten, einfrieren von Konten der dortigen Politiker, usw..

  10. .
    .
    Europäische Armee???
    .
    Fällt euch was auf? Die Brüsseler EU-Diktatur will irgendwann eine europäische Armee oder gesamt-europäische Interventionstruppen aufstellen um irgendwo in der Welt Krieg zu führen oder „europäische Interessen“ mit dem Militär zu „vertreten“.
    .
    Dabei steht der Feind im eigenen Land und er wird täglich hereingeholt und steht vor der Grenzen Europas…
    .
    Warum ist der Westen so dämlich.?
    .
    .

  11. Drohnenpilot 8. Oktober 2021 at 14:27

    stimmt, die meisten Politiker in der West-EU verraten ihre eigenen Völker, am schlimmsten ist es in der BRD. Denn in der BRD hassen die meisten BRD-Altpolitiker das deutsche Volk.
    Die Politik der BRD-Altpolitiker lässt nämlich nur einen Schluss zu, die BRD-Altpolitiker wollen langfristig Deutschland und das deutsche Volk aus der zukünftigen Geschichte der BRD und der EU entfernen. Die BRD-Altpolitiker wollen langfristig ein völlig neues Volk oder Völkergemisch auf dem Boden Deutschlands ansiedeln.

    Anders ist die antideutsche und deutschefamilienfeindliche Politik/Propaganda der BRD-Altpolitiker nicht zu erkläreen.

  12. Drohnenpilot 8. Oktober 2021 at 14:36

    „Warum ist der Westen so dämlich.?“

    Die sind nicht dämlich, es ist einfach Hass auf das eigene Volk beziehungsweise die weißen Völker Europas.

  13. BePe 8. Oktober 2021 at 14:42

    Drohnenpilot 8. Oktober 2021 at 14:36

    „Warum ist der Westen so dämlich.?“

    Die sind nicht dämlich, es ist einfach Hass auf das eigene Volk beziehungsweise die weißen Völker Europas.
    —————————————–
    Der Hass auf die eigene Bevölkerung ist vor allem im Gender-Gaga-Buntland sehr ausgeprägt. Kein Wunder, wenn 16 Jahre lang eine deutschenhassende Kommunistin – von der eigenen Partei wie eine Göttin verehrt und auch hier bei einigen Usern bei PI wie z.B. vom Merkelist klimbt – alles daran gesetzt hat, Deutschland zu vernichten.

  14. Geschichte wiederholt sich: Google Ads: Wer den Klimawandel leugnet, darf nicht mehr monetarisieren

    Google passt für die Google Ads seine Richtlinien für die Monetarisierung an. Das betrifft sowohl diejenigen, die Werbung schalten, als auch diejenigen, die Content offerieren und Werbung einbinden wollen. Es geht dabei um Inhalte, die den Klimawandel und wissenschaftlich fundiert belegte Tatsachen abstreiten.

    So erlaubt Google keine Werbeanzeigen mehr, welche sich gegen den wissenschaftlichen Konsens stemmen, dass es einen Klimawandel gibt. Ebenfalls können Content-Ersteller keine Inhalte mehr mit Werbung bestücken, die entsprechende Aussagen tätigen. Damit reagiere Google auf beide Seiten: So habe man von Website-Betreibern und Autoren die Rückmeldung erhalten, dass sie derartige Werbung nicht einblenden wollten. Zusätzlich hätten diejenigen, die durch Werbung auf sich aufmerksam machen wollen, angemerkt, dass sie ihre Anzeigen nicht in Kombination mit Inhalten erblicken wollten, welche den Klimawandel leugnen.

    Betroffen sind davon nicht nur Websites, die mit Google Ads arbeiten, sondern auch YouTube. Wer Unwahrheiten verbreite, welche dem wissenschaftlichen Konsens widersprechen, dem stehe das zwar im Rahmen der Meinungsfreiheit zu, doch die Monetarisierung falle dann eben flach. Das schließt z. B. Inhalte ein, die den Klimawandel als Erfindung bezeichnen und die langfristigen Auswirkungen negieren. Wer behaupte, der Mensch trage nicht zum Klimawandel bei, müsse ebenfalls mit einem Wegfall der Monetarisierung durch Werbung bei entsprechendem Content rechnen.

    Google gibt aber an, dass man unterscheiden werde: Wer Falschaussagen als Fakten deklariere, werde anders behandelt, als jemand der die Falschaussagen diskutiere und einordne. Generell können Videos und Inhalte zum Klimawandel weiter monetarisiert werden, wenn es um die Diskussion oder die Aufarbeitung von Forschung gehe. Zur Erarbeitung der neuen Richtlinien habe man sich mit Wissenschaftlern abgesprochen. Um die Richtlinien durchzusetzen, werde man einerseits automatische Tools aber auch Überprüfungen durch Menschen nutzen. Angelegt werden die neuen Regeln dann schon ab November 2021.

    https://stadt-bremerhaven.de/google-ads-wer-den-klimawandel-leugnet-darf-nicht-mehr-monetarisieren/

    Mir erscheint es gefährlich für unsere Demokratien und Meinungsfreiheit, wenn einige wenige große Konzerne kontrollieren, was veröffentlicht (hier monetarisiert) werden darf und was nicht.

  15. Im „besten Deutschland aller Zeiten“ fördert man Zuwanderung und möchte diejenigen Mundtot machen die dies kritisieren: Das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend führt seit dem 1. Januar 2011 die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ unter einem gemeinsamen Dach fort. Das neue Bundesprogramm „Demokratie leben!“ zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern.

    Angesprochen werden sollen besonders Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen, lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

    http://www.videto.de/bundesprogramm.htm

    Bereits im Jahr 2007 hatte der Vogelsbergkreis Aufnahme in das Bundesprogramm „Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ erfahren.

    Über einen Zeitraum von drei Jahren unterstützte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Projekte im Vogelsbergkreis, die sich für die Schaffung eines toleranten und fremdenfreundlichen Klimas einsetzen und gleichzeitig offensiv rechtsextremen und fremdenfeindlichen Tendenzen entgegen wirken.

    Der Rahmen dafür war der Lokale Aktionsplan des Vogelsbergkreises, der vom Kreistag einstimmig verabschiedet wurde.

    Das Bundesprogramm „VIELFALT TUT GUT“ endete zum 31.12.2010. Daran schloss sich das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ mit der Förderung von Lokalen Aktionsplänen, Modellprojekten und Beratungsnetzwerken an, in dessen Rahmen die erfolgreiche Arbeit des Programms „VIELFALT TUT GUT“ im Vogelsbergkreis fortgeführt werden konnte.

    Auch in das in 2015 neu gestartete Programm „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums hat der Vogelsbergkreis Aufnahme gefunden. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über das Bundesprogramm und die Partnerschaft für Demokratie im Vogelsbergkreis.

    http://www.vielfalt-im-vb.de/

  16. MiaSanMia 8. Oktober 2021 at 14:55

    Die eigene deutsche Jugend wird systematisch gegen ihr eigenes deutsches Volk aufgehetzt.

    Siehe z.B. Grüne Jugend oder die Jusos.

  17. @Drohnenpilot 8. Oktober 2021 at 14:36

    Eine europäische Armee wird gebraucht, um Aufstände niederzuschlagen. Nicht jedes Volk läßt sich so ausnehmen und drangsalieren.

  18. Haremhab 8. Oktober 2021 at 15:15
    Evangelische Kirche verklärt in Workshop mutmaßliche Linksextremistin Lina E.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article234284566/Lina-E-Evangelische-Kirche-verklaert-in-Workshop-mutmassliche-Linksextremistin.html

    ——————————————————
    Dir Kirche kuschelt mit Linksextremisten.

    +++
    altes Sprichwort, welches wohl seine Gründe haben muß:

    Pfarrers Kinder, Müllers Vieh,
    geraten selten oder nie

    Die Anzahl existierender Beispiele für den Erfahrungswert dieses Sprichwortes ist mittlerweile beeindruckend.

  19. Unterdessen dröhnen inzwischen Tag und Nacht die Regierungsbomber, um die islamischen Zeitbomben in Deutschland zu plazieren. Ganz versteckt auf der Seite des AA der neueste Heiko-Maas-Islambomber (nachdem gerade die Terrorbrut des IS eingeflogen wurde), jetzt „Afghanen“ aus Pakistan:

    „Wir lassen nicht nach in unseren Anstrengungen, Menschen aus Afghanistan in Sicherheit zu bringen, auf dem Luftweg oder über Land. Heute werden mit einem Charterflug weitere 217 Afghaninnen und Afghanen von Pakistan nach Deutschland kommen, davon mehr als 20 Personen für andere EU-Staaten.

    https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/-/2487900

    Aus allen afghanischen Nachbarlänern (Usbekistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Pakistan, Iran mit Ausnahme von China) fliegt die Bundesregierung derzeit Massen von Afghanen nach Deutschland, weil all diese Staaten diese grauenvollen primitiven Mordbrenner nicht (zusätzlich zu ihren eigenen primitiven Mordbrennermassen) haben wollen. Aber das dichtestbesiedelte Deutschland mit einer fast schon neurotisch friedlichen, zivilisierten Bevölkerung ist ja der ideale Siedlungsraum für Millionen islamische Bestien.

    Und aus Tadschikistan lümmeln 90.000 (!) „Tadschiken“ und Afghanen in Deutschland ganz ohne Bundesrierungsflieger rum, nur weil sie „Asyl“ gestammelt haben:

    Zahlsperre:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus234144648/Afghanistan-Krise-Zehntausende-Tadschiken-in-Deutschland-Paradebeispiel-verfehlter-Fluechtlingspolitik.html

  20. Ohne Herrn Orban,wäre dieses Europa schon
    vollends durchseucht.
    Diese entsprechenden Staaten haben auch festgestellt,daß
    da Horden von Wirtschaftsflüchtlingen durchgefüttert werden müssen,
    die jeden Staat,irgendwann in den Ruin und Aufstände,zwingt.
    Auch Deutschland,und das wird dieses Volk auch noch begreifen müssen,
    auf die „Harte Tour“ !

  21. Sogar das arme Albanien wird jetzt mit Afghanen zugemüllt. Wie ich das heute im TV gesehen und gehört habe, ist mir übel geworden. Albanien will 4.000 Afghanen aufnehmen. Einige Hundert sind schon dort und sind u.a. in Strandhotels einquartiert. Kopftuch- und Schlabbermantel-Tanten und Typen in langen Nachthemde und natürlich alle Handys. Die „armen Flüchtlinge“.
    .
    Die werden sich sicher bald von Albanien auf den Weg ins Paradies Deutschland machen.

  22. Der Meinung von Cornstein ist nichts mehr hinzuzufügen. Wo er recht hat, hat er recht.
    Und wir müssen Sorge tragen, dass unsere Medien von Linksextremisten gereinigt werden.
    Öffentlich-rechtliche Sender sowieso, haben nicht als Propagandasender der herrschenden Meute, Grosskonzernen, NWO-Vertreter oder ewiggestrigen Sozialisten/Kommunisten zu dienen.

  23. Drohnenpilot 8. Oktober 2021 at 14:27
    Die VISEGRAD-Staaten sind die einzigen wahren Beschützer Europas und der europäischen Kultur.

    Wenn auch durch uns finanziell unterstützt.
    Ich liebe Mittel zum Zweck!

  24. Gibt es eigentlich noch ein einziges Land in Europa, das wir nicht finanziell unterstützen?

    Ein einziges kleines Land schmiert das Getriebe einer großen Wunsch-EU.

  25. „Durch seine Politik der Deregulierung, Steuersenkungen und der Einräumung von mehr Freiheiten für Unternehmen sowie durch die Umsetzung anderer Maßnahmen, denen der ehemalige US-Präsident Donald Trump ebenfalls zustimmen würde, habe Orbán die ungarische Wirtschaft angekurbelt. Vor der Corona-Krise hatte Ungarn eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Europa und eine Arbeitslosenquote von nur 3,7 Prozent.“
    27% Umsatzsteuer und Steuersenkungen lol!

Comments are closed.