Von MANFRED W. BLACK | Der jüdische Sänger Gil Ofarim – Sohn des berühmten, 2018 verstorbenen israelischen Musikers Abi Ofarim – macht weiter Schlagzeilen. Mit Musik haben die freilich nichts zu tun. Ofarim hat schwere Vorwürfe gegen Leipziger Hotelangestellte erhoben. Es geht um vermeintlichen Antisemitismus.

Nun steht der Künstler aber selbst im Zwielicht. Ihm wird vorgeworfen, sich eine Geschichte aus den Fingern gesogen zu haben.

Frühere Zeitungsberichte müssen jetzt korrigiert werden. Ebenfalls ein Artikel von PI-NEWS. Auch zahlreiche Juden verfolgen die Nachrichten mit Besorgnis. Die Glaubwürdigkeit nicht nur Ofarims steht auf dem Spiel.

Ofarim dreht ein Instagram-Video

Begonnen hatte alles am 4. Oktober im Leipziger Hotel Westin. Am Abend dieses Tages ging es – wegen akuter technischer Probleme bei der hoteleigenen Elektronik – etwas hektisch zu, etliche neue Hotelgäste warteten in einer langen Schlange darauf, an der Rezeption einchecken zu können. Einer der Wartenden: der 39-jährige Ofarim.

Während der nervigen Wartezeit soll Ofarim von zumindest einem Hotelangestellten sowie einem Hotelgast antisemitisch beleidigt worden sein, behauptet der Sänger.

Wenige Minuten nach diesen angeblichen Vorfällen – Ofarim hatte erbost das Hotel verlassen – filmte dieser sich selbst mit seinem Handy. In diesem Film, den er später bei Instagram veröffentlichte, attackiert der Künstler heftig die Hotel-Rezeptionisten. „Packen Sie Ihren Stern ein“ – mit diesem Ruf sei er diffamiert worden. Es ging angeblich um einen größeren jüdischen Davidstern, den der Künstler in der Öffentlichkeit oft gut sichtbar trägt.

Hotel-Video straft den Künstler Lügen

Ofarim geriet in die Bredouille, als die Bild am Sonntag ein paar Tage später ein Überwachungsvideo des Westin-Hotels veröffentlichte, „das den Fall etwas anders zeichnet“ (Bild). Der Film zeigt Ofarim beim Betreten des Hotels, beim Gespräch mit einer Person an der Rezeption und wenig später beim Verlassen des Hotels. Seine schwarze, geöffnete Lederjacke und ein darunter befindliches T-Shirt sind gut zu erkennen.

Eine silberne Kette mit einem Davidstern ist jedoch nicht zu sehen. Genau diese Kette trug der Sänger jedoch um den Hals, als er sich gleich darauf selbst für sein Instagram-Video – auf einer Bordsteinkante sitzend – aufnahm. Den Davidstern hielt er bei dieser Aufnahme demonstrativ in die Kamera.

Bild schreibt dazu: „Doch wie kann es sein, dass die Kette auf dem Überwachungsvideo nicht zu sehen ist, in dem Instagram-Video aber schon?“ Immerhin habe doch Gil Ofarim behauptet, dass erst ein Besucher und dann ein Hotelmitarbeiter ihn aufgefordert hätten, „den Stern einzupacken“.

Die Polizei, die mittlerweile in der Causa Ofarim ermittelt, hat deshalb „ernst zu nehmende Zweifel“ (Bild) an den Schilderungen des Sängers.

Ofarim verwickelt sich in Widersprüche

Auch Zeugen der Vorfälle im Eingangsfoyer des Westin schildern die Ereignisse offenbar anders als der Künstler. Danach soll Ofarim, weil er so lange auf das Einchecken hatte warten müssen, herum gepöbelt und Beschäftigte des Hotels schwer beleidigt haben. Deshalb sei er durch Hotel-Angestellte zurecht gewiesen worden. Zeugen, die die Vorwürfe Ofarims bestätigen, gibt es offenbar nicht.

Als Ofarim wegen des im Hotel aufgenommenen Mitschnitts in die Defensive geraten war, verwickelte er sich in Widersprüche: Einerseits gab der Sänger an,dass ich immer mit dieser Kette auftrete.“ Andererseits räumte er ein, dass er sich bei der Polizei, die er inzwischen eingeschaltet hatte, nicht mehr sicher gewesen ist, ob er die Kette über oder unter dem T-Shirt getragen hat. Man könne aber angeblich „den Stern auch durch das T-Shirt sehen“.

Der Sänger behauptet, er sei von Hotelgästen und den Rezeptionisten – ob mit oder ohne Davidstern – als Jude erkannt worden. Denn viele Bürger würden ihn durch TV-Sendungen kennen. Er habe „nicht gelogen“. Er mache so etwas „sicher nicht aus PR-Gründen“.

Plötzlich attackiert der Künstler auch die AfD

Wenig später wurde Ofarim von der BamS interviewt. Auch hier war er keineswegs klar in seinen Aussagen. Ob er die Kette unter oder über dem T-Shirt getragen habe, sei gar nicht von Bedeutung. Vielmehr gehe es „um das Jude-Sein im Allgemeinen“.

Jüngst ist Gil Ofarim ebenfalls bei Stern-TV aufgetreten. Hier wiederholte er seine massiven Angriffe auf das Hotel Westin. Dann schlug er einen weiten Bogen – und machte das, was im medialen Mainstream immer gut ankommt: Er nahm plötzlich, ohne direkten Zusammenhang, auch die AfD ins Fadenkreuz, die er bezichtigte, antisemitische Positionen zu vertreten.

Dass die AfD die einzige Partei im Bundestag ist, die sich seit Jahren ohne jede Einschränkung hinter die Politik Israels gestellt und die immer wieder und scharf die zahllosen judenhassenden, meist muslimischen Übergriffe in vielen Städten Deutschlands scharf kritisiert hat, will Ofarim nicht zur Kenntnis nehmen. Zumindest in Bezug auf die AfD stellt der Sänger die Wahrheit schlicht auf den Kopf.

Der jüdischen Sache einen Bärendienst erwiesen?

An der Stern-TV-Sendung hat ebenfalls Philipp Peymann Engel, Chef vom Dienst bei der Wochenzeitung Jüdischen Allgemeine, teilgenommen. Er ist persönlich mit Ofarim bekannt. Der Redakteur sagte, er halte den Künstler für einen „grundsätzlich glaubwürdigen Menschen“. „Grundsätzlich“? Was will er damit?

Dann sprach der Journalist das aus, was mittlerweile viele Menschen denken. Sollten sich die Vorgänge nicht so zugetragen haben, wie von Ofarim geschildert, so sei dies „eine Katastrophe für den Kampf gegen Antisemitismus“. Bei künftigen antisemitischen Vorfällen, so Philipp Peymann Engel, könnte nun immer der Verdacht mitschwingen, dass Wahrheiten frisiert würden.

Eine keinesfalls abwegige Meinung. Wenn in Zukunft beispielsweise fanatisierte Moslems einen Juden aus judenhassenden Gründen angreifen und der Attackierte sich deswegen an die Polizei wendet, könnten die Angreifer flugs frech behaupten, der betroffene Jude lüge – wie Gil Ofarim.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Der Typ ist nach Corona Pleite und sucht nun Aufmerksamkeit und die Gagen der Medien.

    Wie könnte das leichter gehen als mit der Antisemitismuskeule.

  2. Der hat seine EX FRAU wie DRECK behandelt.
    Ihr wohl auch die Kinder abgenommen.
    Alles vermutlich mit ähnlichen Methoden.

  3. C-Promi, der durch einen wohl ausgedachten „Skandal“ in die Medien kommen wollte.
    Mit den wohl völlig aus der Luft gegriffenen Antisemitismusvorwürfen hat er seinen jüdischen Mitbürgern einen Bärendienst erwiesen und die wohl völlig unschuldigen Mitarbeiter des Hotels fast um ihre Existenz gebracht.
    Ich hoffe, er erhält vor Gericht seine verdiente Strafe.

  4. Dass sich dieser Künstler selbst überschätzt, ist offensichtlich nicht von der Hand zu weisen!
    Ich hätte ihn auch nicht „erkannt“, wäre ich im Hotel gewesen! Und Aufgrund seines primitiven Verhaltens, hätte ich ihn eher als einen Allerwelts-Straßenmusikanten gehalten, der ein Hotel mit einer Absteige verwechselt hat!

  5. Sobald B- oder C-Promis wie aus dem Nichts auftauchen und mit solchen abstrusen Geschichten in den sogenannten „sozialen Netzwerken“ hausieren gehen, ist davon auszugehen, dass irgendwas nicht stimmen will.
    Zumal gefühlte fünf Minuten später Demonstranten mit Breitbandtransparenten vor dem Hotel auftauchten und für den Multikultralismus demonstrierten.

    Die Herstellung dieser Breitbandtransparente nimmt mindestens 2-3 Tage in Anspruch wenn man diese bei einer Messebau- oder Druckereifirma in Auftrag gibt.

    Um es kurz zu machen:
    An dieser Räuberpistole will von vorne bis hinten nichts stimmen.

  6. Lieber GIL,
    Das härteste am Berühmtsein ist, dass die Leute immer nett zu einem sind. Man führt ein Gespräch, und alle stimmen dem zu, was man sagt – selbst wenn es völlig bekloppt ist. Du brauchst Menschen, die dir sagen können, was du nicht hören willst.
    (Robert de Niro)

    EHRLICHKEIT ist ein TEURES GESCHENK,
    das man von billigen Leuten nicht erwarten kann.

    Der deutsche Sprachschatz hat noch mehr über Ehrlichkeit zu sagen:

    Er redete sich um Kopf und Kragen.
    Lügen haben kurze Beine.
    Ehrlich währt am längsten.
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und
    wenn er auch die Wahrheit spricht.

  7. Heisenberg73 25. Oktober 2021 at 13:22
    C-Promi, der durch einen wohl ausgedachten „Skandal“ in die Medien kommen wollte.
    Mit den wohl völlig aus der Luft gegriffenen Antisemitismusvorwürfen hat er seinen jüdischen Mitbürgern einen Bärendienst erwiesen und die wohl völlig unschuldigen Mitarbeiter des Hotels fast um ihre Existenz gebracht.
    Ich hoffe, er erhält vor Gericht seine verdiente Strafe.

    Ich befürchte, für den Mitarbeiter der Hotelrezeption wird der Horror jetzt erst richtig losgehen, wenn er eine Anzeige nach der anderen von gut bezahlten Anwaltskanzleien erhält und er sich von seinem Gehalt keine langwierigen Gerichts- und Anwaltskosten leisten kann, die locker fünfstellig werden können.
    Der wird solange mürbe gemacht, bis er zugibt, was ihm vorgeworfen wird, bevor er pleite und nervlich am Ende ist, dann seinen Job verlieren und wegziehen.

  8. Datenschutz war gestern ,

    OT,-….Netzfund screenshot vom 24.10.2021

    Firma stellt Menstruationszyklus aller weiblichen Mitarbeiter an Firmentafel zur Schau
    .
    die Firma Groß Druckguss GmbH, Heilbad Heiligenstadt stellt jetzt Ungeimpfte Mitarbeiter mit Bild und Namen öffentlich zur Schau. … klick ! zeiter Link … klick !

  9. Schätze mal richtig gearbeitet hat unser Gil noch nie.

    Hat bestimmt über die Jahre die Kohle von seinen Eltern verprasst, falls die welche haben.

    Die meisten linken Lebemänner und leistungslos durch die Welt Tingeler machen das so, tun dabei immer auf erfolgreich und seht her, was ich mir alles leisten kann.

  10. Die Medienhure gerät ins Zwieli(ht..
    Es ist längst ni(ht mehr zu ertragen was Systemmedien für Popanze öffnen um halbwegs niedertra(ht zu erklären…

  11. Nun steht der Künstler aber selbst im Zwielicht. Ihm wird vorgeworfen, sich eine Geschichte aus den Fingern gesogen zu haben.

    Hm ja. Um darauf zu kommen, hätte man nicht unbedingt ein Überwachungsvideo gebraucht und Intelligenz hat Herr Ofarim dabei nicht einfließen lassen. Vielleicht steht sie ihm nicht zur Verfügung, vielleicht war der der Ansicht, dass das nicht notwendig ist.

    Die Ermittlungen dauern jetzt schon drei Wochen an. Ich denke nicht, dass die Polizei so lang braucht, um ein Video anzusehen und ein paar Zeugen zu befragen. Vermutlich wird im Hintergrund versucht, die Story unter den Teppich zu kehren und den Hotelmitarbeiter dazu zu überreden, seine Anzeige zurückzunehmen.

  12. aenderung 25. Oktober 2021 at 13:45
    was ist da eigentlich jetzt in münchen los, wegen der 14j.?

    weiß da jemand mehr?

    Sie haben den Täter, aber die Systemhuren der Mainstream Presse verschweigen alle Hintergründe zu Herkunft und religiöser Vorbelastung durch ISlam.

    Du kannst also davon ausgehen, dass der Täter schon wieder einmal einer von Merkels 2015er ISlamasylanten ist. Angeblich ist dieses Stück Scheisse 17 Jahre alt. Wahrscheinlich am 01.01. geboren.

    Also gleiche Situation wie bei Mia aus Kandel, der Typ will auf Jugendstrafrecht machen, wahrscheinlic ist er schon 27 und wurde bestimmt schon als Beispiel für gelungene Integration durch die Medien gereicht.

    Sie verschweigen die Hintergründe, weil sie im Vorfeld wahrscheinlich noch Spuren des Täters in Facebook und Twitter Profilen beseitigen, die für die Öffentlichkeit von Interesse sein könnten.

    Wir erinnern uns an den KIKA Syrer der im Netz postete, dass er gekommen sei, um Deutschland zu ISlamisieren.


    Der dankbare Kriegsflüchtling und Lufthansapilot in spe!

  13. „Wir gehen von einem Mord aus Heimtücke aus“
    Update 25. Oktober, 13.41 Uhr: Nun schließt Juliane Grosz von der Staatsanwaltschaft an. Sie bittet bezüglich Nachfragen die „besonders sensiblen Umstände der Tat“ zu beachten. „Wir gehen von einem Mord aus Heimtücke aus“, berichtet Grosz. Die Verstorbene sei zur Tatzeit arg- und wehrlos gewesen. Es wird vermutet, dass die 14-Jährige während der Attacke geschlafen hatte. Ein Haftbefehl wegen Mordes wurde bereits erlassen, der Beschuldigte wird noch heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach der kurzen Einordnung ist das Live-Statement beendet.“

  14. Waldorf und Statler 25. Oktober 2021 at 13:37

    Datenschutz war gestern ,

    OT,-….Netzfund screenshot vom 24.10.2021

    Firma stellt Menstruationszyklus aller weiblichen Mitarbeiter an Firmentafel zur Schau
    .
    die Firma Groß Druckguss GmbH, Heilbad Heiligenstadt stellt jetzt Ungeimpfte Mitarbeiter mit Bild und Namen öffentlich zur Schau. … klick ! zeiter Link … klick !


    Dieses entwürdigende zur Schau stellen sollte einem Fachanwalt übermittelt werden. Sollten den Mitarbeitern in unmittelbarer Folge dieser zur Schau Stellung weitere Diskriminierung widerfahren, sollten auch diese unmittelbar zur Anzeige gebracht werden.

    Die Methoden der Firma sollten auf allen Sozialen-Plattformen kundgetan werden.

  15. Wer ist Gil Ofarim?
    Der „Künstler“ war mir bisher nicht bekannt?
    Ist das eine Bildungslücke, – hab ich was verpasst?

  16. Ein kleiner, dummer, völlig talentfreier Möchtegernsänger wird in einem Hotel in Leipzig nicht bevorzugt behandelt. Um sich in die Schlagzeilen zu bringen, in die er es mangels Talent als Sänger nie geschafft hat, erfindet er eine Geschichte, die bei den meisten Deutschen immer noch zieht: Er wurde antisemitisch beleidigt. Dass er, als seine Lügen auffliegen, dann behauptet, es ginge um etwas „Grö0eres“ und jetzt auch noch die AfD angreift, zeigt, dass zwischen seinen beiden Ohren wohl nur ein Vakuum zu finden ist. Aber er hat im Prinzip Recht, es geht um etwas Größeres, nämlich Vortäuschen einer Straftat und üble Nachrede. Ich hoffe, die Strafe fällt sehr, sehr hart aus, damit ähnlich Minderbemittelte nachhaltig abgeschreckt werden. Als Schadensersatzzahlung an das Hotel sollte auch eine horrende Summe fällig werden.

  17. @unbetreutes Denken 25.Oktober 2021, at 14:06
    Danke für die Aufklärung!
    Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar!

  18. OT: Jetzt mischt sich Merkel’s Sabbel-Seibert in die Diskussion um Kimmich ein und übt Druck auf Kimmich aus. Unfassbar. Was sind das nur alles für erbärmliche Gestalten. Sabbel-Seibert sollte sich mal lieber wegen seiner Zettel-Psychose (immer schön zu beobachten auf den BPK’s) in psychologischer Behandlung begeben.

    „Regierung hofft auf Kimmich-Impfung“
    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/joshua-kimmich-regierung-hofft-auf-kimmich-impfung-78054628.bild.html

  19. aenderung 25. Oktober 2021 at 14:12

    Und „auskömmliches Bürgergeld“ erhält jeder, der legal oder illegal über die ehemals deutschen Grenzen hineinstolpert und „Asyl“ sagt.
    Der letzte macht das Licht. Wer für so einen Staat noch schaffen geht, ist selber schuld.

  20. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Oktober 2021 at 13:54

    viele haben nach der nationalität des täters gefragt, keine antwort, zu sensibel, der arme bub ist erst 17.

  21. Heisenberg73 25. Oktober 2021 at 14:24

    da haben sie recht, höffentlich kommen die leistungträger noch rechtzeitig raus?

  22. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Oktober 2021 at 13:44
    ________________________________

    Ich denke, der Fall ist auch auf Basis der bisher bekannten Fakten schon skandalös genug, da braucht es nicht mehr die „Meinung“ eines landesweit bekannten Antisemiten….
    ***MOD: Da geben wir Ihnen recht. Wir haben den Link gelöscht.***

    Mir tut der Beschuldigte jetzt schon leid – so wie es aussieht, sind die Vorwürfe aus der Luft gegriffen (sonst wäre wohl schon längst Anklage erhoben worden) und dem Geltungsdrang eines gescheiterten „Künstlers“ zu verdanken. Hoffentlich stehen im seine Freunde und Kollegen bei und die ganze Sache löst sich zumindest für ih in Rauch auf

  23. aenderung 25. Oktober 2021 at 14:12

    der ist doch gar nicht wichtig, es gibt wichtigeres.

    „Esken fordert „auskömmliches“ Bürgergeld als Ersatz für Hartz IV“

    https://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article234617390/Hartz-IV-Esken-fordert-auskoemmliches-Buergergeld-als-Ersatz.html
    ———————————
    Und die Kohle wird dann demnächst per „Bürgergeld App“ beantragt und auch ausgezahlt. In dieser App wird natürlich eine Überweisungsfunkion fürs Ausland integriert, so daß die Goldstücke direkt und einfach per Knopfdruck die Kohle an ihren Familien in der Heimat transferieren können. Deutschland Einig Beklopptenland.

  24. dazu ein guter kommentar, ich hoffe es ist ok?

    „manglaubtesnicht 25. Oktober 2021 at 14:19
    Angesichts der Ergebnisse der letzten Wahlen zum Deutschen Bundestag wird es Zeit für die weißen, männlichen und zudem noch deutschen „Täter“ aus der Einkreisung durch die immer zahlreicher werdenden „Opfergruppen“ auszubrechen. Noch sind die Grenzen offen, aber wie lange noch? Die Leistungsträger der bundesdeutschen Gesellschaft sind in der Regel weiß, männlich und deutsch und könnten sogar alt werden, wenn sie die Folgen der kulturfremden Massenmigration überleben. Rassistische Diskriminierung und zunehmende Ausbeutung zur Finanzierung rot/grüner Wahnideen könnten allerdings die Flucht weißer Fachkräfte weiter stimulieren und damit eine bewährte Methode realsozialistischer Machtausübung notwendig machen: Grenzen dicht, aber natürlich nur von innen !“

  25. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Oktober 2021 at 13:54:

    Du kannst also davon ausgehen, dass der Täter schon wieder einmal einer von Merkels 2015er ISlamasylanten ist.

    Sicherheitshalber besser ein bisschen vorsichtig bleiben. Bild hat soeben den Namen des Tatverdächtigen als Joshua M. veröffentlicht. Dass der Name von der Redaktion geändert wurde, steht nicht dabei. Aber man muss abwarten.

  26. Gil Ofarim wurde beim lügen erwischt. Alle konnten es sehen. Da wollte sich jemand wichtig machen. Hat ja geklappt.

  27. @aenderung 25. Oktober 2021 at 14:32

    der name ist schön länger bekannt.

    Das habe ich nicht gewusst.

  28. @ MiaSanMia 25. Oktober 2021 at 14:28
    Die Einführung des „Bürgergeldes“ dient dem Schutz der Mitarbeiter der Arbeitsämter. Würden die nämlich Merkels Gäste so drangsalieren und sanktionieren, wie sie es mit den deutschen Hartz4-Empfängern getan haben, könnten wir jeden Tag von einem enthaupteten Mitarbeiter eines Arbeitsamtes in der Zeitung lesen.

  29. für Nuada

    aenderung 25. Oktober 2021 at 09:47
    zur info

    „München – Sie haben ihn! Nach BILD-Informationen wurde der mutmaßliche Mörder von Leila W. (14) – der Ex-Freund des Mädchens Joshua M. (17)– festgenommen. Die Beamten schnappten ihn an einem Bahnhof im Münchner Stadtgebiet.“

  30. Wenn die Polizei nach 3 Tagen immer noch schweigt, braucht man keine weiteren Informationen.
    Die werden inzwischen versucht haben, ihn in WEISS umzulackieren.
    Außerdem müssen erst einmal alle Onlinespuren des Täters verni.. ähh sichergestellt werden.

  31. unbetreutes Denken 25. Oktober 2021 at 14:39
    @ MiaSanMia 25. Oktober 2021 at 14:28
    Die Einführung des „Bürgergeldes“ dient dem Schutz der Mitarbeiter der Arbeitsämter. Würden die nämlich Merkels Gäste so drangsalieren und sanktionieren, wie sie es mit den deutschen Hartz4-Empfängern getan haben, könnten wir jeden Tag von einem enthaupteten Mitarbeiter eines Arbeitsamtes in der Zeitung lesen.
    ——————————–
    Ja das denke ich auch. Bei denen wird im Zweifelsfall nicht groß diskutiert, sondern gezückt…

  32. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Oktober 2021 at 14:00

    unmittelbarer Folge dieser zur Schau Stellung weitere Diskriminierung widerfahren, sollten auch diese unmittelbar zur Anzeige gebracht werden.

    Hallo Erbse…, mal bitte die betreffende Firma aus Heilbad Heiligenstadt in die google Suchleiste eingeben und auf der rechten Seite die 234 Google-Rezensionen anklicken und Reaktionen durchlesen

  33. @ aenderung 25. Oktober 2021 at 14:40:

    Danke. Das habe ich nicht gesehen, aber andere offenbar auch nicht. Es ist daher vielleicht gar nicht schlimm, wenn es mehrfach erwähnt wird, um Mitkommentatoren davor zu schützen, sich mit grundsätzlich naheliegenden, aber in diesem Fall vermutlich falschen Verdächtigungen vor ihrem Umfeld ins Fettnäpfchen zu setzen.

  34. Tja, das wäre nicht der Erste, der die Opferkarte spielt, um den Schuldreflex auszulösen und sich damit als Berufsopfer zu etablieren versucht.

    Wer`s nötig hat….sollte zu Hause alle Spiegel abnehmen.

    —————————————–

    aenderung 25. Oktober 2021 at 09:47

    zur info

    „München – Sie haben ihn! Nach BILD-Informationen wurde der mutmaßliche Mörder von Leila W. (14) – der Ex-Freund des Mädchens Joshua M. (17)– festgenommen. Die Beamten schnappten ihn an einem Bahnhof im Münchner Stadtgebiet.“

    Soso, ein Joshua, der am versifften (Haupt- oder Ost-) Bahnof rumlungert, wo jeder Einheimische zusieht, dass er Neu-Islamabad so schnell wie möglich hinter sich bringt.

    Von dem Joshua möchte ich zu gerne ein Foto sehen.
    Surprise, Surprise….

  35. Nuada 25. Oktober 2021 at 15:00

    Natürlich kann der Joshua auch Müller mit Nachnamen heissen anstatt M`bele, aber wenn das Früchtchen freiwillig an einem „Münchner Bahnhof“ rumhängt, dann isser BLM- und buntaffin und einer der „Guten“.

  36. @ nicht die mama 25. Oktober 2021 at 15:06

    Natürlich kann der Joshua auch Müller mit Nachnamen heissen anstatt M`bele

    Vom Vornamen her ist beides möglich, wobei ich auch eher auf Letzteres tippen würde. Der Islam ist allerdings bei dem Vornamen ziemlich sicher aus der Verdächtigenliste raus.

    Aber aenderung hat recht damit abzuwarten. Das kommt in so einem schweren Fall raus, als lieber sich nicht voreilig das Maul verbrennen, vor allem nicht bei solchen Leuten, die es einem hinterher genüsslich aufs Brot schmieren.

  37. Gil Ofarim´s Vater war Jude, aber nicht seine Mutter und nach den jüdischen Glaubensregeln kann immer nur der Jude sein, dessen Mutter Jüdin war. Es gibt auch keine Ausnahme von dieser Regel.
    Gil kann sich von mir aus für den Weihnachtsmann halten, aber das ist er genau so wenig wie Jude !

  38. aenderung 25. Oktober 2021 at 15:07
    Nuada 25. Oktober 2021 at 15:00

    „abwarten.“
    ———————————————————
    Aus der Pressekonferenz:

    „13.48 Uhr: Möglicherweise liege ein psychisches Problem beim Beschuldigten vor. Dazu werde ein psychiatrischen Gutachten erstellt, erklärt Grotz. Zuvor sei der 17-Jährige noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten.

    13.52 Uhr: Der 17-Jährige wohne im Landkreis München. Angaben dazu, ob er Schüler oder Auszubildender sei, wolle man nicht machen.“

    Bitte? Man will die einfache Frage nicht beantworten, ob der Schüler oder Auszubildender ist? Aber psychisches Problem könnte er haben, ja klar! Ich ahne schon, welche Art psychisches Problem er hat.

  39. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Oktober 2021 at 14:00

    Waldorf und Statler 25. Oktober 2021 at 13:37

    Geradezu vorbildlicher Mitarbeiterschutz.

    Jetzt fehlt nur noch die Geschäftsleitung: Bitte umgehend negative H-IV Tests, Nachweise über erfolgte Tuberkuloseimpfungen und die Ergebnisse des Tests auf Toxoplasma Gondii aushängen.

    Nicht, dass sich einer der Mitarbeiter noch was Schlimmes beim Chef einfängt.

  40. @ nicht die mama 25. Oktober 2021 at 15:00

    Wahrscheinlich heißt Joshua in Wirklichkeit Mohammed. In den Medien wird vieles vertuscht.

  41. buntstift 25. Oktober 2021 at 15:23

    Läuft offenbar nicht so mit seiner Karriere? Da muss er anderweitig auf sich aufmerksam machen.
    ————————————————-
    Gerade diese ganzen C- und D-Stars und Sternchen (dieser Gil ist ja noch nicht einmal ein B-Star) konnten und können während Corona nicht die üblichen Auftritte in Möbelhäusern und auf Volksfesten absolvieren, wo sie pro Auftritt ein paar Tausend Euro kassieren. Auch einige Trash-TV Sendungen, in denen diese Sternchen regelmäßig auftreten, wurden abgesagt (z.B. Dschungelcamp). Sprich: Jetzt ist die Kohle knapp, da muss dann wohl ein inszenierter Skandal her. Rein zufällig hat er ja auch erst vor ein paar Wochen ein Buch veröffentlicht. Was wohl bislang in den Regalen der Buchhändler verstaubte…

  42. Ach, lieber Gil… Du weißt gar nicht, was in den nächsten Jahren auf dich zukommt.

    Deine wahren Feinde sind schon lange da und warten.

  43. „Der 17-Jährige war nach Polizeiangaben schon seit einigen Monaten mit der Schülerin befreundet und habe regelmäßig in der Wohnung der Familie übernachtet – so auch in der Tatnacht. Das Mädchen und der Jugendliche seien am Samstagabend zusammen in ihr Zimmer gegangen. Am nächsten Morgen habe die Mutter der 14-Jährigen ihre Tochter dann tot im Bett gefunden. Das Mädchen soll zwischen 4 und 6 Uhr am frühen Morgen getötet worden sein. Eine Wiederbelebung sei erfolglos geblieben, sagte ein Polizeisprecher.“

    https://www.n-tv.de/panorama/14-Jaehrige-wurde-im-Schlaf-erstochen-article22886492.html

  44. Nuada 25. Oktober 2021 at 15:16

    @ nicht die mama 25. Oktober 2021 at 15:06

    Natürlich kann der Joshua auch Müller mit Nachnamen heissen anstatt M`bele

    Vom Vornamen her ist beides möglich, wobei ich auch eher auf Letzteres tippen würde. Der Islam ist allerdings bei dem Vornamen ziemlich sicher aus der Verdächtigenliste raus.

    Aber aenderung hat recht damit abzuwarten. Das kommt in so einem schweren Fall raus, als lieber sich nicht voreilig das Maul verbrennen, vor allem nicht bei solchen Leuten, die es einem hinterher genüsslich aufs Brot schmieren.
    —————————————–
    Nur nicht täuschen lassen.
    Den Amnokläufer vom OEZ in München haben die uns auch als David verkauft. Es war aber ein iraner.

  45. Meine Güte!

    Er trug den Davidszern und wurde vom Hotelangestellten (man sagte Iraner) antisemitisch angegangen.

    Dann die Buchmesse einige strangs vorher, wo man sich als PoC angeblich nicht sicher fühlen kann.

    Ehrlich…mir geht das auf den Sack!!!

    Hier gilt die Abendlandkultur; nirgendwo ist man sicherer als hier…noch…

    Ich kann ein Faß (berechtigt) über die weißen Farmer in Südafrika aufmachen (rund 3.000 Tote, teilweise bestialisch getötet oder übelst verletzt (heißes Bügeleisen auf Haut)…ekelhaft furchtbar), Hexerei in Tanzania und Papua Neuguinea => Scheiterhaufen, Jesiden als Sklaven des IS, Mexiko, Christen, die von Islamanhängern in Nigeria, Tschad, Niger, Burkina Faso….

    Verdammt noch mal!

    Lassen wir doch NUR qualifizierte Leute ins Land, die die Gegebenheiten anerkennen.

    Den verfolgten Professor aus der Türkei, den promovierten Wissenschaftler aus dem Kongo oder was-weiß-ich…

    Was passiert jetzt? Du kriegst eine dicke Krawatte, steckst alle in einen Sack…man wird doch nur aggressiv bei solchen Nachrichten.

    Ja, die Welt ist nicht gerecht und besonders jenseits Deutschlands!!! Verdammt noch mal…dann soll sich die Dame aus Zimbabwe (ehemals Rhodesien) oder der Herr Ofraim dem bösen Deutschland fern bleiben.

    Was.mich betrifft: Ich haue mit dem schwarzen XY gerne ein Bier weg, auch mit einem Juden, gelb-rot-blauen…macht Spaß
    …aber bitte seit arbritsfreudig, unterlasst Eure Vorwürfe, die 1933iger Geschichte…hier ist man (noch) verdammt abgesichert i.S. Geldpolitik, Wohnung und und und…

    Rechte Straftaten werden i.d.R. massiv verfolgt.

    Problem: Neue Mentalitäten in diesem Land machen das kaputt, weil nicht passend zur Abendlandlultur, insb. Deutschland.

  46. „Gil Reichstadt“
    Die Sängerin Esther Zaied lernte Ende der 1950er Jahre Abraham Reichstadt kennen. Beide traten in Israel mit folkloristischen Titeln unter dem Künstlernamen Ofarim auf
    „Reichstadt“ müsste daher „Gils“ echter Name sein !
    Aber „Gil“ wird auch nicht stimmen….im Pass steht sicher was anderes?!

  47. Trete ich jetzt auch vor die Kameras, als ich gerade mal 30 Minuten in Kapstadt angekommen war, fast Opfer eines Kreditkartenbetrugs am ATM geworden wäre?

    „Oh my god, was it a black eyed one? Be quite careful about THESE“ war der Tenor.

    Was jetzt? Sind alle „black eyed“ kriminell?
    Das scheint so wie hier zu sein, nur mit Rotationseuropäern (sagt man ja).

    Esbleibt: Gewisse Kulturen sind nicht miteinander kompatibel und Herrn Ofraim sei gesagt:

    Sollte Ihre Geschichte falsch sein, bringen Sie alles in Verruf! Wenn Sie wahr ist, bin ich für alle gesetzlichen Möglichkeiten, daß Ganze wieder zu heilen.

    Bis auf sehr, sehr wenige dürften jüdische Menschen hier unter deutschen sicher sein…zumindest bei denen, die unsere Kultur leben.

  48. Nuada 25. Oktober 2021 at 15:16

    „Der Islam ist allerdings bei dem Vornamen ziemlich sicher aus der Verdächtigenliste raus.“
    ——————————
    Da habe ich gar nicht daran gedacht! Völlig korrekt!

    Joshua ist die deutsche Variante des hebräischen Namens Jehoschua (??????????). Islam dürfte hier nicht einschlägig sein.

  49. Vernunft13 25. Oktober 2021 at 15:53
    Meine Güte!

    Er trug den Davidszern und wurde vom Hotelangestellten (man sagte Iraner) antisemitisch angegangen.
    […]

    Er behauptet, dass es so passiert sein soll.
    Und nach bisheriger Sachlage entpuppt sich diese Behauptung mehr und mehr als gründlich misslungene PR-Aktion eines C-Promis.
    Kein Mensch in Deutschland, der noch alle beieinander hat, setzt auf eine solche dämliche Art vor lauter Zeugen und dazu auch noch unter einer Überwachungskamera seine gesamte soziale Existenz leichtfertig aufs Spiel, wie es der Hotelangestellte getan haben soll.

  50. Nuada 25. Oktober 2021 at 15:16

    Aber aenderung hat recht damit abzuwarten. Das kommt in so einem schweren Fall raus, als lieber sich nicht voreilig das Maul verbrennen, vor allem nicht bei solchen Leuten, die es einem hinterher genüsslich aufs Brot schmieren.

    Nach der Pressekonferenz ist es sehr gut möglich, dass der Mörder ein Indiger ist, der Polizeisprecher sprach wörtlich von „Mord“, was bei Zugereisten strikt vermieden wird.
    Ferner heisst es, der Täter habe sich widerstandslos festnehmen lassen, demnach ist er sich seiner Schuld bewusst. Das ist bei den „Dindu Nuffins“ eher selten der Fall.

    Trotzdem bleiben Unwägbarkeiten, beispielsweise die Tatsache, dass der Täter bei der Festnahme zwei Messer bei sich getragen habe.

    Wäre ich pöhse, wurde ich die Möglichkeit einer weltoffenen Anpassung an fremde Sitten und Bräuche und an eine gewaltkültürelle Sozialisation des Täterumfeldes erwähnen, der Täter wohnt laut den Ermittlern nicht bei seinen Eltern.

  51. Weil er an der Rezeption warten musste, tickte Herr O. in der Öffentlichkeit aus. Zum Erwachsensein gehören auch Geduld, Selbstbeherrschung und Impulskontrolle. Über beides scheint Herr O. nicht zu verfügen. Stattdessen tobt er in infantiler Weise seine Wut aus. Da sind längst alle Grenzen überschritten.

  52. Diesem Heini hätte mal jemand sagen sollen in welchem gefährlichen Umfeld er da sein Schmierenvideo macht.
    Im Umkreis von hundert metern vom Westin sind Bahnhof,Höfe am Brühl und der größte Dealerpark von Leipzig.
    Da lungert Tag und Nacht der größte Abschaum aus afrika und arabien herum,alle mit Messer und alle bestimmt große Judenfreunde.
    Bestimmt ne gute Idee da mit dem Judenstern rumzulaufen.

  53. aenderung 25. Oktober 2021 at 15:43

    „Der 17-Jährige war nach Polizeiangaben schon seit einigen Monaten mit der Schülerin befreundet und habe regelmäßig in der Wohnung der Familie übernachtet – so auch in der Tatnacht. Das Mädchen und der Jugendliche seien am Samstagabend zusammen in ihr Zimmer gegangen. Am nächsten Morgen habe die Mutter der 14-Jährigen ihre Tochter dann tot im Bett gefunden. Das Mädchen soll zwischen 4 und 6 Uhr am frühen Morgen getötet worden sein. Eine Wiederbelebung sei erfolglos geblieben, sagte ein Polizeisprecher.“

    https://www.n-tv.de/panorama/14-Jaehrige-wurde-im-Schlaf-erstochen-article22886492.html
    ———————————————-
    Sorry, vielleicht bin ich ja altmodisch (oder besser gesagt Gott sei Dank), aber in welcher Zeit leben wir eigentlich, wo die Eltern es gestatten, daß der 17-jährige Freund der 14-jährigen Tochter bei ihr im Zimmer regelmäßig übernachtet? Also zu meiner Zeit hätte mir der Vater der Tochter einen Satz heißer Ohren verpasst, wenn ich auch nur daran gewagt hätte zu denken…

  54. @Barzel 16.05 h * Prima Kommentar – mehr noch „das Sängerpaar in Israel“ war jung – man nannte sie frei übersetzt „die jungen Hüpfer , Rehkitze“ = Ofraims , Esther & Abi Ofraim heißt übersetzt also nur die junge Esther und der junge Abi …
    Vergeichbar mit dem Sohn eines Sängers der Beatles der sich als Künstlernamen „Paul Beatles“ nennt.
    Parasitärprominenz nennt man das – oder kennt irgendjemand auch nur einen Titel ,muss nicht mal ein Hit sein von dem Deppen der bis an sein Lebensende vermutlich der Sohn von Abi Ofraim sein wird.
    Aber er kann dem geilen Sänger ,Typen Abi Ofraim nicht mal im Ansatz das Wasser reichen – der war schon mit Anfang 20 ein großer Star – der Spross ist 40 ,schaut nicht mehr besonders gut aus und ehrlich gesagt ist der Typ als Künstler mir völlig unbekannt.

  55. Das wird ja wohl ein gerichtliches Nachspiel mit entsprechenden zivilrechtlichen Forderungen zur Folge haben?

  56. MiaSanMia 25. Oktober 2021 at 17:09

    „Sorry, vielleicht bin ich ja altmodisch (oder besser gesagt Gott sei Dank), aber in welcher Zeit leben wir eigentlich, wo die Eltern es gestatten, daß der 17-jährige Freund der 14-jährigen Tochter bei ihr im Zimmer regelmäßig übernachtet? Also zu meiner Zeit hätte mir der Vater der Tochter einen Satz heißer Ohren verpasst, wenn ich auch nur daran gewagt hätte zu denken…“
    —————————————
    Ja, ich denke, heutzutage läuft das anders!

    Stelle mir folgenden Dialog zwischen dem Vater der Tochter und dem 17-jährigen vor, die sich zwischenzeitlich schon mal über das ein oder andere Bierchen zusammen miteinander angefreundet hatten:

    !7-jähriger (Deutsch mit Akzent) zum Vater: „Wissen Sie, Herr … , als es bis vor Kurzem noch warm war, habe ich Ihre Tochter noch auf ´ner Sandbank an der Isar genagelt. Jetzt wenn die kalte Jahreszeit kommt, wollte ich mal höflich fragen, ob ich sie auch bei Ihnen in der Wohnung rammeln könnte?“

    Vater zum 17-jährigen: „Na, wenn Sie mich schon so höflich fragen, … “ 🙂

  57. „Frühere Zeitungsberichte müssen jetzt korrigiert werden. Ebenfalls ein Artikel von PI-NEWS.“

    Da habe ich nichts zu geschrieben. Möglicherweise war es mein Bauchgefühl 🙂
    Aber fair von Euch diese Korrektur! Nur deswegen bin ich hier.

  58. Bei 19:11:
    „Deutschland ist antisemitischer als andere Länder“

    Im Jahre 2021 stimmt das sogar.
    Das ist…das ist…

  59. Man könnte auch feststellen, was für ein widerwärtiger Scheißkerl – nicht nur das er den Holokaust, die weltweite Judenverfolgung, den muslimischen Judenhass mit Füssen tritt, bedient er geradezu die grün/linke deutsche Israelfeindlichkeit.
    Ob sein Vater, Abi, Gott hab‘ ihn selig, seinem Schwachsinn folgen würde, dürfte eher mehr als unwahrscheinlich sein.

  60. Ein kleiner Jucy Smollett.^^ Würde diese Geschichte aber seinem „Künstlertum“ und nicht seinem Judentum zuschreiben. Leute in dieser Branche haben leider oft ein Problem Realität und Fiktion auseinanderzuhalten.

  61. Ist Clownswelt dieses Format, welches es früher schon einmal gab und dann eingestellt wurde?

    Bitte klärt mich mal kurz auf!

  62. Während das Gesangsduo „Esther und Abi Ofarim“ Ausnahmekünstler mit hohen internationalem Renommee waren, ist dieser Spross aus der Verbindung Ofarim (mit seiner dritten Frau)/Sandra Hirt eher unterstes Mittelmaß.

  63. @ Nuada 25. Oktober 2021 at 14:30

    Sicherheitshalber besser ein bisschen vorsichtig bleiben. Bild hat soeben den Namen des Tatverdächtigen als Joshua M. veröffentlicht. Dass der Name von der Redaktion geändert wurde, steht nicht dabei. Aber man muss abwarten.
    ————————————————
    Das besagt nichts; man hat schön öfters moslemische Vornamen wegen der sprachlichen Nähe zum Jüdischen „eingedeutscht“. Joshua statt Yuscha (arab.) Daniel statt Danyal (arab.) usw.

  64. Viel schlimmer als das Schmierentheater empfand ich die, für die Systemjurnaille typische Reaktion, völlig ungeprüft und ohne die Hintergründe abzuwarten, reflexartig den „Deutschen kollektiv Antisemitismus“ zu unterstellen. „Wir“ hätten aus der Vergangenheit nichts dazu gelernt usw., schallte es aus allen Propagandakanälen und man tat tief betroffen, solidarisierte sich sofort mit dem vermeintlichen „Opfer“.

    Das erinnert mich an die vielen Fakes, die den imaginären „Rechten“ untegejubelt wurden und weiterhin werden. Angefangen von Hakenkrz-Schmierereien, selbige in die Haut geritzt, angeblich verprügelte Linke, Anschläge, Morddrohungen usw., die, wie sich später herausstellte von den angeblichen Opfern selbst inszeniert wurden.

    Aber egal, die Wirkung wurde erreicht; die tiefere Spaltung der Gesellschaft, das Aufhetzen linker Brandstifter und die weitere Indoktrination des Dumm-Michels!

  65. einige Faule Aepfel kommen ueberall vor, damit auf alle zu schliessen ist wie in jedem Fall falsch.
    Eine Ausnahme Moslems gehoeren einer militant-gewalttaetigen Idiologie an, die sie brainwashartig von Tag 1 an eingebleut bekommen, sehen was in ihrer Umgebung gesprochen wird, vor sich geht, der Rest wird in Moscheen eingetrichtert.
    Mit anderen Worten, alle sind hunderprozentig von dieser Idiologie infiziert, wie man bei Verbrechen die an ihren Gastleuten begangen werden sieht, keinen von ihnen juckt dies.

    Diese Idiologie kommt der Stalinschen Version des Kommunismus am naechsten, uebertrifft sie sogar in ihrer Betonmentalitaet.
    Natuerlich war dies M bekannt, als sie alle Schranken beseitigte, die eine Flutung mit niemals integrierbaren Fremdkoerpern moeglich machte/. Incompatible = Unvereinbar mit unseren ungeschriebenen Regeln.

  66. Leider ist es so, dass tatsächlicher Antisemitismus, den normale Juden alltäglich ertragen müssen totgeschwiegen wird und nur bei diesen Medien-/Politiknu**en beim geringsten (hier auch Mal möglicherweise erfundenem) Anlass ein Thema wird. Spätestens wenn sich der „Zentralrat“ einschaltet sollte man nachdenklich werden, denn dem fake-Zentralrat der Juden sind tatsächliche Interessen der normalen jüdischen Bevölkerung meist doch sehr egal.

  67. Mal spontan gefragt: kennt jemand einen Hit, eine eingängige Melodie oder einen Riff, der von diesem B & C Promi-Musiker komponiert wurde? Mir fällt nichts ein. Schlimm ist nur, dass er den jüdischen Glauben dazu benutzt, ins Gespräch zu kommen und Schlagzeilen haben darf. Irgendwann gleitet er dann wieder in die Versenkung ab und irgendwann wird wieder in der Bravo oder Bunten ein Bild von ihm auftauchen mit einer Gitarre in der Hand. Nur blöd, wenn ihn niemand erkennt und das ist sein Problem.

  68. Nuada 25. Oktober 2021 at 14:30
    @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Oktober 2021 at 13:54:

    Du kannst also davon ausgehen, dass der Täter schon wieder einmal einer von Merkels 2015er ISlamasylanten ist.
    Sicherheitshalber besser ein bisschen vorsichtig bleiben. Bild hat soeben den Namen des Tatverdächtigen als Joshua M. veröffentlicht. Dass der Name von der Redaktion geändert wurde, steht nicht dabei. Aber man muss abwarten.
    ############
    Da gebe ich Ihnen recht. Erinnern wir uns aber, dass auch schon aus einem „ Davoud“ ein „David“ gemacht wurde. Die Medien hämmerten dann diesen Namen so lange in die Leserköpfe, bis jeder glaubte, es sei ein deutscher gewesen.

  69. Vielleicht kann er noch was retten, wenn er jetzt die Fresse hält und Gras über die Sache wachsen lässt.
    Ich bin fast sicher, dass er sich wie ein kleines Kind, eine Diva benommen hat, weil er nicht so behandelt wurde wie er es scheinbar gewohnt ist.
    Da gibt schon mal ein Wort das andere und man sagt Dinge die man später bereut.

    Aber im Prinzip hat er die berufliche Zukunft des Hotelmitarbeiters erheblich gefährdet und dieser Mitarbeiter kann in diesem Fall wirklich heilfroh sein, dass er und sein Arbeitsumfeld per Kamera überwacht werden.

  70. Wenn ich nun schrübe: „Gil Ofarim? Wer ist dieser blöde Arsch?“
    Wäre ich dann ein versehentlicher Antisemit?
    Chinesen, haltet Eure Reissäcke und Fahrräder fest!

    Don Andres

  71. Um es mal auf den Punkt zu bringen:
    Dieser Typ ist ein kleines verlogenes Axxxxxxc, der Anerkennung sucht. Ich hoffe, er hat keine Alkohol- oder Drogenprobleme, er sieht irgendwie durch aus.
    Ich bin Zionist, und deshalb sage ich: werft diesen Wxxxx raus und klagt ihn an, er braucht jetzt mal die Strafrechtskeule zum aufwachen! Wie hat er der jüdischen und israelischen Sache geschadet, dieser abgesiffte Grottenolm, einfach nur unfassbar! Einfach nur ein grosses Axxxxxxx.

  72. Topgun 26. Oktober 2021 at 13:34

    Um es mal auf den Punkt zu bringen:
    Dieser Typ ist ein kleines verlogenes Axxxxxxc, der Anerkennung sucht. Ich hoffe, er
    ————————–

    Jeder findet seinen Meister!
    Dass ihm jetzt mal ein Stopp Schild vorgehalten wird war mehr als überfällig.

    Diese Tour kann er jetzt nirgends mehr bringen.
    Jetzt braucht er einen neuen Überlebensplan.

    Deutsches Sprichwort:
    WER ANDEREN EINE GRUBE GRÄBT,
    FÄLLT SELBST HINEIN!

  73. @jeanette:
    So ist es. Auf solche Idioten kann die jüdische community verzichten. Ich hoffe, er bekommt seine Strafverurteilung , die hat er sich redlich verdient, der versiffte Grottenolm.

Comments are closed.