Lieb Vaterland, magst ruhig sein – die alte CDU lässt Dich für immer allein. Im Osten schon heute, im Westen in vier Jahren. Die neue CDU heißt AfD!

Von PETER BARTELS | Der Freund zum Freund: „Wie war die Beerdigung?“ Antwort: „Toll! Der Pfarrer musste den Sarg dreimal wieder hoch ziehen, so frenetisch haben die Trauernden geklatscht!“… Die CDU ist begraben. 20 Prozent! Laschet? 66 Prozent: „Weg!“ Er ist das finale Armingeddon …

Natürlich war er nur die allerletzte Schaufel. Das Armageddon (hebräisch Harmagedon), das jüngste Gericht der CDU-Apokalypse, begann, als Angela Merkel „Kanzlerin“ wurde. Damals, vor 16 Jahren, war Deutschland noch Deutschland. Merkel wurde zur Totengräberin, nachdem sie wie einst Salome Johannes den Täufer, Kohl den Kanzler der Einheit, köpfen ließ. Die Herodias-Schöne mit dem legendären Tanz der sieben Schleier. Die Honecker-Plumpe mit der Verschleierung ihres SED-Auftrags: „Mach kaputt, was unseren Sozialismus kaputt gemacht hat. Salome hatte nur einen Helfer: Herodos! Angela hatte viele – alle, die es bei Kohl nicht mal zum Pförtner des Adenauer-Hauses gebracht hätten. Als da waren und zum Teil immer noch sind:

Volker Kauder, stellvertretender Landrat von Tuttlingen, heute goldener Groß-Rentner. Er war Merkels „rechte Hand“ (FAZ), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zusammen mit Peter Struck, dem SPD-Moppetfahrer, hat er die Rente für Bundestagsabgeordnete ausgekungelt. Und so hatte einer wie Norbert Lammert (CDU), eitler Ex-Präsident des Bundestages und ebenfalls willfähriger, stets gut getarnter Merkel-Hiwi, schon mit 60 einen Rentenanspruch von 8378 Euro im Monat. Viel? Kohl erhielt sogar 12.800 Euro; immerhin hat der wenigstens die Einheit nicht ganz verpennt …

Merkel-Molche in Massen

Die Merkel-Molche sind Legion, Auswahl: Eine CDU-Pfeife namens Ronald Pofalla, der die „Fresse“ des letzten CDU-Aufrechten (Wolfgang Bosbach) „nicht mehr sehen“ mochte. Heute lässt dieser Wurmschwanz für fette 650.000 Euro Jahresgehalt die Bahn nachts schneller als auf Schienen fahren; sie hat trotzdem immer öfter Verspätung … Norbert Röttgen, einst Merkels Umweltminister, dann Totalversager bei der NRW-Wahl, später ein Nullum bei der Wahl zum CDU-Chef gegen die Saar-Krampe Karrenbauer … Hermann Gröhe, Gesundheitsminister. Einzige „Glanztat“ der grauen Bürste: Gröhe entlarvte ungewollt, aber restlos  „BRD“-Deutschland-Hasserin Merkel, als er ihr vor versammeltem Staats-TV nach einem unerwartetem CDU-Wahlsieg devoten Dank heischend ein kleines Deutschlandfähnchen in die Patsche mit den abgenagten Fingernägeln drückte. Was Honeckers DDR-Drohne natürlich sofort mit säuerlichem Flunsch in den Kulissen entsorgte. Das unverhoffte Bekenntnis sorgte dann später für peinliche Zitteranfälle im Angesicht von Schwarz-Rot-Gold …

Thomas de Maizière, Innenminister und größter Feigling der Geschichte, der sich 2015 nicht traute, die Invasion der Moslem-Massen an den deutschen Grenze zu stoppen, obwohl der komplette Grenzschutz nur auf den Einsatzbefehl wartete; Moslem-Matrone Merkel auf Tauchstation in ihrem Berliner Bunker wollte halt keine „schlechten Bilder“ … Peter Altmaier, „Wirtschaftsminister“ Pizza-Plauze („Gott wollte, dass ich Junggeselle bleibe“), Huch aber auch. Seufz: Der Fressack hat sich bekanntlich gerade selbst aus dem Amt entsorgt …

Auch die Merkel-Lemminge sind Legion: Von Michael Grosse–Brömer, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU, Räuber der Kalten Büfetts aus Winsen/Luhe, bis Peter Tauber, Staatssekretär Verteidigung. Maxime des Männchens mit den wässrigen Äugis: „Wer nicht für Merkel ist, ist ein Arschloch!“ Und natürlich Merkels Frühstücksei Steffen Seibert. Der Chemnitz-Schnappatmer („Menschenjagd!“ Dabei war es nur „Hasi!“), über dessen Beflissenheit schon sein eitler ZDF-Kollege, Gitarrenspieler Cherno Jobatey, morgens um Sieben lästerte … Brechen wir die Liste von Merkels Lull und Lall-Liga ab – die Lemminge laufen längst in die rettenden Löcher des Steuerzahlers.

Auch Merkels Frauen…

Natürlich haben nicht nur „Männer“ Merkel geholfen, die CDU (und damit Deutschland) platt zu machen.  Nie gab es so viele Ministerinnen von CDU und CSU. Nie waren derart hohlköpfige Hupfdohlen dabei:  „Weinkönigin“ Julia Klöckner, Schießbuden-Scheuche Uschi von der Schlüpferkammer, Titel-Fälscherin Annette Schavan, Annegret, die Karren- Krampe, Dorothee Bär, Merkels Doro-Digi für’s Analog-Internet …

Wir sehen, Armin, der rheinische Lachsack mit der Narrenkappe, war nur einer der Sargnägel, wenngleich der letzte. Wer allerdings so dämlich ist, sich eine Wahlkampf-Wachtel von BILD zu holen, die auch bei BILD nie viel mehr als BILD-Totengräber Diekmanns Vorzimmer-Frau war … Wenn dieser treudoofe Ordensritter Sancho Pansa einem verschlagenem fränkischen Södolf Quichotte statt dem gesunden Menschenverstand von Pfarrer Braun (Chesterton) traut, dem ist noch mehr zu helfen. Und so vermutet (weiß!) BILD:

Nach dem Wahldebakel unter Noch-Parteichef Armin Laschet (60) ist klar: Bei der CDU werden Köpfe rollen. [Am Montag] hat die Partei beschlossen, dass der gesamte Vorstand neu gewählt wird. Das bestätigte Generalsekretär Paul Ziemiak (36) … Man sucht derzeit den „Kai aus der Kiste“ – jemanden, den niemand auf dem Schirm hat, den man intern integrieren und nach außen stramm verkaufen kann. So heißt es aus dem CDU-Präsidium …

Mitgliederbefragungen? Offenbar will keiner der CDU-Kaputtmacher Merkels Erbfeind Friedrich Merz – den will womöglich „nur“ die Mehrheit der 400.000 Mitglieder. Bernd Althusmann, blässliche Blubberblase aus Niedersachsen, macht’s, wie seine CDU seit 16 Jahren, oder Scarlett O’Hara in „Vom Winde verweht“ seit über 80 Jahren: Verschieben wir’s auf morgen … O-Ton Blubberblase: „Die CDU muß ein Stück weit neu erfunden werden … Neue Ideen entwickeln …Was ist eigentlich unsere Idee als CDU Deutschlands?…  Ich glaube, sie wird gebraucht, als Partei der Mitte.“ Immerhin: Geeinigt hat man sich angeblich „immerhin“ schon über eine 14-tägige Interview-Sperre. Und diese neue FORSA-Umfrage: 66 Prozent wollen, dass Laschet endlich abhaut …

Lieb Vaterland, magst ruhig sein – die alte CDU lässt Dich für immer allein. Im Osten schon heute, im Westen in vier Jahren – irgendeiner muss den „Schrotthaufen Deutschland“ an der „Ampel“ ja sortieren, montieren, motivieren. Es wird die „neue CDU“ für Deutschland sein – die AfD…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Wenn der Sarg 3x wieder hochgezogen wurde , dann muss doch Frau Dr. Kazmierczak drinnen gelegen haben , sonst wäre der Applaus nur schwer zu erklären ……

  2. „Angela hatte viele – alle, die es bei Kohl nicht mal zum Pförtner des Adenauer-Hauses gebracht hätten.“

    immer wieder schön, köstlich.

  3. Jaja,die sozialistischen Patschehändchen mit den abgeknabberten Fingernägelchen haben ganze Arbeit geleistet.
    Wer von der CDU dieses Erbe freiwillig antreten will,das wird sich noch zeigen.
    Man darf gespannt sein.

  4. Ob die AfD die neue freiheitlich-konservative Kraft statt der CDU/CSU ist, bzw. bleibt, wird sich auf dem Wiesbadener Bundesparteitag bei den Vorstandswahlen zeigen. Wenn dort mehrheitlich Flügel-Leute gewählt werden, mutiert die AfD leider zur Regionalpartei Ost…

  5. Bald ist der Lachsack weg, bald die CDU. Ob die AfD wirklich die Lücke schließen kann, wer weiss? Es wird sich zeigen. Zeigen wird sich, ob die Führung und andere in die Rolle hineinwachsen, echte Opposition zu machen, Gemeinsamkeiten der CDU verkaufen und damit der künftigen Regierung die Amtszeit zu verkürzen. Es wäre mehr als ratsam, vor allem für die CDU, sich zu besinnen und nicht dem linksgrün verstrahlten Politmob hinterherzurennen und sich vollkommen zu verleugnen.

  6. kommt nur alle, die anderen sondieren noch ein bisschen.

    „Migration über die Ostroute: Tausende Einwanderer kamen im August und September illegal nach Deutschland
    Die Flüchtlingszahlen steigen wieder stark an. Hauptziel in Europa ist nach wie vor Deutschland. Zwischen Januar und September sind bereits mehr Asylanträge gestellt worden als im Jahr 2020. Viele Migranten kamen jüngst vor allem über Weissrussland und Polen.“

    https://www.nzz.ch/international/migration-ueber-die-ostroute-tausende-illegale-einwanderer-kamen-im-august-und-september-nach-deutschland-ld.1650136

  7. Nach dem Debakel bei der Bundestagswahl werden sich CDU und CSU neu positionieren müssen, keine Frage. Allerdings ist wohl kaum mit einer weiteren Linksverschiebung der Union zu rechnen, weil das gar nicht möglich ist, und weil das entsprechende Wählerspektrum von den drei Parteien R/R/G bereits mehr oder weniger erfolgreich abgegrast wird. Also werden sich CDU/CSU wieder mehr der bürgerlich-konservativen Mitte zuwenden, ob erfolgreich und ernst gemeint, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall würde eine solche Entwicklung der AfD Prozente kosten. (Die Union hat heute keine „Zugpferde“ wie etwa den legendären Franz-Josef Strauß, die AfD allerdings auch nicht.)

  8. Nur wird die AfD von der Bevölkerung eben nicht als seriöse Kraft wahrgenommen, und alles was den Anschein einer NS Nähe erweckt, wird die AfD weiter schwächen.

  9. meiner meinung nach ist deutschland fast schon gefallen, nur viele wollen es nicht wahr haben.

    wer soll den deutschland retten?

  10. Das linke Schweinsgesindel innerhalb der CDU mit Merkel an der Spitze hat diese Partei fertig gemacht! 🙂

  11. alles richtig, aber wer soll es ändern?

    „KÖLN. Der ehemalige Präsident des nordrhein-westfälischen Verfassungsgerichtshofs, Michael Bertrams, hat das Modellprojekt zur Einführung des Muezzinrufes in Köln kritisiert. Die Entscheidung der Stadt sei ein „politischer Triumph ersten Ranges“ für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

    Die meisten Moscheegemeinden in der Stadt unterstünden der Oberaufsicht der Türkisch-Islamischen Union Ditib, die laut Bertrams der „verlängerter Arm“ der türkischen Religionsbehörde Diyanet ist.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/ehemaliger-verfassungsrichter-kritisiert-muezzin-projekt-in-koeln/

  12. Da es ja den sogenannten Flügel bei der AfD nicht mehr gibt, hoffe ich, dass trotzdem freiheitlich-patriotische Kräfte den Kurs der AfD wieder in die gerade Bahn lenken können.

    Wie man an den Wahlergebnissen ersehen kann, funktioniert das am besten dort, wo aktive Bürger auf der Straße sind, es einen heimattreuen Unterbau gibt und die Partei unaufgeregte Sacharbeit betreibt.

    Die Show-Leute werden nicht gebraucht, denn wie leider vorhergesagt, bestimmen nun lebenswichtigere Themen unser Zeit. Es war klar, dass die unnötigen Corona-Exzesse unsere Wirtschaft zusätzlich in den Abgrund treiben.

    Prognosen sind schwierig, besonders wenn die die Zukunft betreffen. Doch hatte ich mich festgelegt wie selten und „orakelt“, dass im Juni 2022 ganz andere Themen in Deutschland glühen. Einmal die galoppierende Inflation und auf der anderen Seite zunehmende Massenarbeitslosigkeit, einhergehend mit offensichtlich brechenden Sozialsystemen.

    Sozialismus bestellt und geliefert. Meine Generation hatte ihre Chance. Aber was macht das schon, wenn die das bisher ignorierte, dann belehrt jetzt die heranwachsende Wirklichkeit.

  13. francomacorisano 13. Oktober 2021 at 15:43
    Ob die AfD die neue freiheitlich-konservative Kraft statt der CDU/CSU ist, bzw. bleibt, wird sich auf dem Wiesbadener Bundesparteitag bei den Vorstandswahlen zeigen. Wenn dort mehrheitlich Flügel-Leute gewählt werden, mutiert die AfD leider zur Regionalpartei Ost…

    ………………………………………………………………………..
    In der Tat, das werden im Dezember entscheidende Tage für die AfD. Ich kann nur hoffen, dass neue unverbrauchte Gesichter an die Spitze der AfD gewählt werden. Chrupalla und Weidel sind bereits Fraktionsvorsitzende und dabei sollten sie es auch belassen.
    Es müssen nun neue Kräfte in die erste Reihe treten. Böhringer hat es intellektuell drauf und könnte fast alle Strömungen der AfD verbinden. Das Doppel Ex-Generalleutnant Wundrak und Joana Cotar wären auch eine gute Lösung, zumal die Medien mit denen ein riesen Problem hätten. Wundrak hat eine beeindruckende Vita, u.a. Kommandeur Operative Führung Luftstreitkräfte. Beendete nach 44 Dienstjahren (!!) seine Laufbahn ehrenvoll. Joana Cotar hat rumänische Wurzeln und kam mit fünf Jahren 1978 nach Deutschland. Wir hatten sie vor einigen Monaten in unserem AfD-KV zu Gast. Eine sehr angenehme und kompetente Frau, welche durchaus die nationalkonservative Seite vertreten könnte.

    Fazit: Die AfD muss sich für breitere Wählerschichten aufstellen. Mit der Doppelspitze aus Wundrak/Cotar könnte dies funktionieren.

  14. @UAW244, 13. Oktober 2021 at 16:59
    ——————

    Frau Cotar hat sich jedoch schon ziemlich verbraucht in der Partei. Was die für spaltende Kommentare abgelassen hat, wenn ich das nicht selbst gelesen hätte…

    Frau Cotar hat gleich mal alle verabschieden wollen, die ihr nicht passten und das waren eben genau jene patriotisch-freiheitlichen Leute. Sehr seltsam die Frau Cotar.

  15. UAW244
    13. Oktober 2021 at 16:59

    „Mit der Doppelspitze aus Wundrak/Cotar könnte dies funktionieren.“

    Eine Doppelspitze ist für eine konservative Partei prinzipiell die falsche Lösung.

    Eine Doppelspritze heißt nichts anderes als: Einer ist nicht gut genug!

  16. Das geht entschieden zu weit!
    Hoffentlich kann die AfD im Westen diese Steilvorlage nutzen!

    .
    „2G“ AUCH IM KRANKENHAUS

    Uniklinik Frankfurt: Ungeimpfte dürfen Angehörige nicht mehr besuchen

    In Hessen erreicht die Diskriminierung Ungeimpfter eine neue Dimension: Umgeimpfte dürfen in Frankfurt nicht mehr ihre Angehörigen im Krankenhaus besuchen. Selbst Supermärkte dürfen in Zukunft eine 2G-Regel einführen……“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/frankfurt-ungeimpfte-angehoerige-besuchen-klinik/

  17. .
    Saustark.
    Armingeddon
    trifft voll ins Schwarze.
    Was den laschen Armin wohl
    geritten hat, sich auf so ein irres
    Absturzunternehmen mal eben
    einzulassen, wo ja sicher
    wohl genug Leute zu
    ihm gesagt haben
    — Mensch Armin,
    laß’et …
    .

  18. Marie-Belen, 13. Oktober 2021 at 17:10
    —————-

    Das Gerichtsurteil war eine Schande, RA Markus Haintz hat das gut beschrieben, dass die Rechte von Läden besser geschützt sind als die von Menschen.

    https://t.me/Haintz/15391
    „Bedenken gegen Ausschluss von Läden – nicht von Menschen“

  19. Es wird für die AfD unheimlich schwer, aber sie hat auch große Chancen.
    Sie darf nicht zu „mainstream“ werden, nicht zur Altpartei, aber auch nicht zu radikal. Das wird ein Balanceakt, für den das richtige Führungspersonal entscheidend ist. Die AfD muss für größere Wählerschichten wählbar werden, sonst ist bei 10-12% Schluss, Tendenz fallend. Bei allem Patriotismus auch den freiheitlichen Aspekt nicht vergessen. Nicht zurück, sondern nach vorne muss die Botschaft lauten. Es muss cool sein, rechts zu sein und altbacken, grünlinks zu wählen.
    Und ob es manchem gefällt oder nicht, mittelfristig muss sich die AfD Koalitionsoptionen rechts der Mitte schaffen. Eine absolute Mehrheit für die AfD alleine ist illusorisch.

  20. UAW244 13. Oktober 2021 at 16:59

    Cotar und Wundrak sind doch Schnee von gestern.

    Cotar hält in ihrem Fachgebiet zur Digitalisierung recht gute Reden, hat aber so wie Wundrak nicht das Zeug für eine derartige herausragende Aufgabe in der heutigen Zeit.
    Hinzu kommt ihre politische Richtung, die hin zu einer FDP 2 tendiert.
    Zwei Schlaftabletten!

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-spitzenkandidaten-tino-chrupalla-und-alice-weidel-gegen-joana-cotar-und-joachim-wundrak-a-3043ec40-21b4-4336-9d10-7041fd283611

  21. ghazawat 13. Oktober 2021 at 17:10
    UAW244
    13. Oktober 2021 at 16:59

    „Mit der Doppelspitze aus Wundrak/Cotar könnte dies funktionieren.“

    Eine Doppelspitze ist für eine konservative Partei prinzipiell die falsche Lösung.

    Eine Doppelspritze heißt nichts anderes als: Einer ist nicht gut genug!

    ……………………………………………………………………….
    Ja kann man so sehen. Bin mir bewusst, dass eine Doppelspitze immer einen Ansatz für die Medien bietet, diese gegeneinander auszuspielen und letztendlich zu spalten. Es würde nur funktionieren, wenn es zwischen beiden auch menschlich passt. Dies scheint bei Wundrak/Cotar wohl der Fall zu sein.
    Der Vorteil einer Doppelspitze ist eben, dass man ein viel größeres Wählerpotential ansprechen könnte. Herr Wundrak als untadeliger Ex-General mit 44 Dienstjahren und Frau Cotar als kompetente, durchaus angenehme Person mit rumänischen Wurzeln, zudem vollständig assimiliert, würde eine ganz neue Wählerklientel ansprechen.

    Die AfD muss neue Wege gehen, ansonsten wird sie im Nichts versanden. Ist so.

  22. Gute Zusammenfassung der Union-Totalversager!
    Einen haben Sie aber vergessen: Die Wanderwitz-Figur, die als „Ostbeauftragter“ nichts als Anschuldigungen und unterirdische Kritik für seine Landsleute übrig hatte. Das hat entscheidend dazu beigetragen, die CDU-Stimmen in Sachsen zu halbieren.

  23. aenderung 13. Oktober 2021 at 16:26
    meiner meinung nach ist deutschland fast schon gefallen, nur viele wollen es nicht wahr haben.

    wer soll denn deutschland retten?

    – – – – – – – –

    Die Griechen und die Spanier haben auch nach über 500 Jahren islamischer Fremdherrschaft ihre Freiheit wiedererlangt. Und dieser Freiheitskampf kam aus dem Volk heraus, das seine Identität über die Zeit offenbar halbwegs bewahren konnte.
    Ich hoffe, dass wir es in Deutschland erst gar nicht bis zur islamischen Fremdherrschaft kommen lassen. Aber vielleicht muss es erst richtig schlecht werden, bevor es wieder besser werden kann.

  24. So schwer kann`s doch nicht sein, einen Merkelnachfolger zu finden.
    Er muss ja nichts können, die Brühe ist bereits eingerührt und der Niedergang muss lediglich verwaltet werden.
    Ein weiterer Grund für das niedrige Qualifikationsprofil ist der Umstand dass dieser Merkelnachfolger zugleich das Bauernopfer sein wird, was wiederum erklärt, warum keine einzige Frau in der C*DU auch nur zur Debatte steht.
    Das Debakel soll dann doch bitte wieder ein alter weisser Mann ausbaden müssen, bis „wir“ dann eine neue Regierung, beispielsweise eine technokratische Interimsregierung von Gnaden der EUdSSR, bekommen.

    Denn wo käme die EUdSSR denn hin, wenn der Zahlmeister und das Sozialamt der EUdSSR dasselbe Chaos durchmachen müsste wie Italien in den 1980er und 1990er Jahren.

  25. Allles richtig erkannt und wie immer humorvoll kommentiert von Herrn Bartels. Nur woran macht er fest daß die AfD die neue CDU sein könnte? Die müssen doch erst einmal ihren eigenen Laden in Odnung bringen, ebenfalls mit neuen Leuten. Vielleicht meinte Herr Bartels mit ‚der neuen CDU‘ auch die FDP und hat sich nur vertippt…?
    Ohne 15% für die AfD läuft nichts. Das es danach besser werden könnte beweisen Grüne und FDP.

    Herr ex-General Wundrak ist kein General, welcher einer Kramp-Karrenbauer weinend um den Hals fallen würde obwohl er nichts geleistet hat außer im in Windschatten der Amerikaner zu flüchten. Wie oberpeinlich war das denn.
    Wundrak weiß wie man einen „gärigen Haufen“ (das sind Soldaten ja auch) zusammenhalten kann und ist für die Presse relativ unangreifbar.
    Für Lindners FDP haben so viele Jungwähler gestimmt wie für die Grünen. Das finde ich bemerkenswert.

  26. Seit 16 Jahren lässt man ein FDJ-Funktionärin schalten und walten wie es ihr beliebt und sich dann wundern das die Karre bis zu den Achsen im Morast steckt.
    Jeder der es auch nur wagte leise Kritik zu üben wurde weggebissen, diffamiert und denunziert.

    Jetzt habt ihr den Schlamassel und alle Bunten Bürger mit.

    Bundeskanzlerin Merkel hat die ersten 35 Jahre ihres Lebens in der DDR gelebt. Eine Zeit, über die bislang nicht viel bekannt ist. FDJ-Sekretärin soll sie gewesen sein – für Kultur, wie sie stets betont. Eine neue Biografie erzählt jetzt etwas anderes. Merkel: „Ich kann mich da nur auf meine Erinnerung stützen.“ Wenn sich jetzt etwas anderes ergebe, könne man damit auch leben.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit Tatsachen aus ihrer DDR-Vergangenheit konfrontiert, die so bislang nicht bekannt waren. Die Journalisten Günther Lachmann („Welt“) und Ralf Georg Reuth („Bild“) haben für eine neue Merkel-Biografie recherchiert und sehen darin eine gewissen Nähe Merkels zum damaligen System. Merkel selbst steht zu ihrer DDR-Vergangenheit, mit der sie „immer offen umgegangen“ sei. „Was mir wichtig ist – ich habe da nie irgendetwas verheimlicht“, sagte die CDU-Vorsitzende bei einer Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Berlin. Allerdings habe sie vielleicht manche Dinge nicht erzählt, weil sie nie jemand danach gefragt habe. Als Beispiel nannte sie ihr Engagement beim Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) sowie in der Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft.

    Lachmann und Reuth werfen indes die Frage auf, ob Merkel an der Akademie für Wissenschaften der DDR FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sei.

    FDJ-Vergangenheit
    Wieviel DDR steckt noch in diesen Politikerinnen?

    Sie waren beide FDJ-Funktionärinnen, zuständig für Agitation und Propaganda. Ein normales DDR-Leben, sagen Angela Merkel und Katrin Göring-Eckardt. Eine Nonchalance, die etwas Verstörendes hat.

    FDJ-Sekretäre hielten den Laden in Schuss

    Gerade in der Spätphase der DDR, als das oben erwähnte FDJ-Lied mit der bedrohlichen Aufforderungszeile „Wir haben ein Recht darauf, Dich zu erkennen“ von den meisten Blauhemd-Trägern bereits mit einem zynischen Pokerface kommentiert wurde, kam den jeweiligen „FDJ-Sekretären“ die Aufgabe zu, den Laden in Schuss zu halten. Wobei die Metapher durchaus wörtlich zu verstehen ist: Die üblichen Wandzeitungen nämlich, für die – „neben der Schuldisco“ – auch die jetzige grüne Spitzenkandidatin zuständig war, hatten die vormilitärische Lagerausbildung, ein Pflichtprogramm ab der 9. Klasse, ebenso zu bejubeln wie den „aktiven Friedensdienst“ in der NVA.
    https://www.welt.de/debatte/article116591422/Wieviel-DDR-steckt-noch-in-diesen-Politikerinnen.html

    Merkel war nämlich seit 1981 in der Betriebsgewerkschaftsleitung an ihrem Akademie-Institut engagiert. Nach Angaben von Reuth und Lachmann war dies bislang nicht bekannt. Unklar sind auch ihre Aufgabenfelder als FDJ-Funktionärin. Merkel hatte stets angegeben, in der FDJ-Grundorganisation ihres Instituts für Kultur zuständig gewesen zu sein. Die Autoren zitieren indes einen Wegbegleiter Merkel aus der damaligen Zeit: Gunther Walther, Chef der FDJ-Gruppe am Akademie-Institut sagt: „Angela Merkel war Sekretärin für Agitation und Propaganda.“ Das hatte Merkel stets bestritten.

    Die Historiker Reuth und Lachmann hatten für ihr Buch nach Dokumenten und Zeitzeugen gesucht, die sich an die junge Angela Merkel erinnern. Sie verglichen bekannte Zitate der Kanzlerin mit ihren eigenen Recherche-Ergebnissen. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung resümierten sie: Merkel sei schon damals zielbewusst gewesen und habe sich system-konform verhalten – allerdings als Angehörige der sowjetisch geprägten Wissenschaftselite des SED-Staates. „Während ihrer Tätigkeit an der Akademie der Wissenschaften der DDR war sie an ihrem Institut Funktionärin, beispielsweise von 1981 an als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (Agitprop), was sie bis heute bestreitet.

    Merkel war zunächst gegen die Wiedervereinigung

    ➡ Laut Merkels jüngst verstorbenem Biografen Gerd Langguth hatten sich viele ihrer Freunde und Bekannten aus den 1970er und den 1980er Jahren irritiert darüber geäußert, dass sie letztendlich CDU-Politikerin wurde, da sie eher eine weltanschauliche Nähe zu den Grünen vermuteten.

    https://www.n-tv.de/politik/Nichts-verheimlicht-nicht-alles-erzaehlt-article10631536.html

  27. Marie-Belen 13. Oktober 2021 at 17:24
    UAW244 13. Oktober 2021 at 16:59

    „Cotar und Wundrak sind doch Schnee von gestern…
    Zwei Schlaftabletten!“
    ……………………………………………..

    Ihre Meinung sei Ihnen unbenommen aber ich teile sie nicht. Ein Ex-Luftwaffengeneral mit 44 Dienstjahren als Schlaftablette zu bezeichnen….nun ja. Lesen Sie sich mal dessen Vita durch, Wundrak war in der 1. Liga der Luftwaffe und hat sich nicht Jahrzehnte in der Kleiderkammer versteckt. Frau Cotar hat ebenfalls Qualitäten, welche der AfD nützen würden.
    Wollen Sie tatsächlich erneut Weidel/Chrupalla an der Spitze sehen obwohl die schon in der Bundestagsfraktion das sagen haben ? Ich nicht.

    Nochmal: Die AfD muss FRISCHER werden!

  28. UAW244 13. Oktober 2021 at 17:47

    Ich teile Ihre Meinung, daß Cotar und Wundrak Qualitäten haben, die der AfD nützen und sicherlich auch weiter nützen können/werden.

    Aber- und das ist meine Meinung – nicht an dieser exponierten Stelle.

    Doch das werden wir beide weder herbei schreiben noch entscheiden.

    Wir gehen spannenden Zeiten entgegen.

  29. Bundespolizei-Gewerkschaft fordert: Kontrolliert die Grenze zu Polen besser! | Viertel nach Acht

    Immer mehr Migranten kommen über Belarus nach Deutschland: Allein am vergangenen Freitag hat die Bundespolizei nach BamS-Informationen 291 unerlaubte Einreisen an der deutsch-polnischen Grenze festgestellt. Es handelte sich überwiegend um zumeist junge Männer aus dem Irak und Syrien.

    ?? Ein Beispiel: Im Landkreis Spree-Neiße wurden am Donnerstag 58 Personen aufgegriffen. Sie versuchten, meist in kleineren Gruppen einzureisen, die Polizei verzeichnete aber auch zwei größere Gruppen von zehn bis zwölf Migranten.

    BILANZ DER BUNDESPOLIZEI: Seit August kamen fast 4000 Flüchtlinge über Belarus nach Deutschland, allein in der ersten Oktoberwoche waren es 1183 – Tendenz steigend.
    https://www.youtube.com/watch?v=LhS_LvzPfjM

  30. „Schrotthaufen Deutschland“: Gut getroffen! Einige werden es wohl noch nicht mitbekommen haben. Es kommt wohl viel darauf an, ob man oben auf dem Schrotthaufen sitzt oder inmitten des Schrotts.

  31. Wäre schon wenn die alte Kuh außer Amt ist Klärung hinsichtlich der ihr nachgesagten Stasitätigkeit zu bekommen. IM Erika steht weitehin im Raum. Ebenso IM Larve für den Pastor Gauck.
    Wenn da Licht ins Dunkle gebracht werden würde dann hätten wir noch mehr Grund uns zu übegeben.

  32. Einige regen sich wegen Laschet auf. Wer sollte denn sonst Kanzlerkandidat sein? Doch sicher nicht Södolf. Der ist korrupt und Verfassungsfeindlich. Ein Urteil zur Ausgangssperre kam doch erst.

  33. Die AfD als die neue CDU ? Das scheint mir eine Mischung aus Grössenwahn und Humor. An den letzten fünf Wahlergebnissen erkennbar hat die AfD nicht vom Niedergang der CDU profitiert, sondern selbst nur abgenommen. Die CDU wird sich mit März oder Röttgen konservativer aufstellen und aus der Opposition heraus Wertkonservative und Protestwähler anziehen, während sich die AfD in zunehmeder Radikalität verlieren wird. Manche vergessen, dass die falsche Wahl von Laschet als Kanzlerkanditat eine der Hauptursachen für den Wahlverlust der CDU war. Ein Söder hätte einige Prozente mehr erzielt, die genügt hätten, um die SPD zu überflügeln und damit wieder stärkste Partei zu werden.
    Die AfD solllte sich besser mit ihren eigenen Problemen und Verlusten beschäftigen als über den Niedergang anderer zu jubeln. Sie sitzt im Glashaus.
    Wenn die AfD die neue CDU sein will, muss sie von ihren extremen Forderungen Abschied nehmen und bürgerlicher werden. Fundis und Fanatiker in der Partei werden das verhindern.

  34. Die CDU ist tot.

    Aber sie hat es noch nicht gemerkt.

    Der Zombie wird uns also noch ein paar Jahre begleiten.

  35. Söder hat der CDU im Wahlkampf besonders geschadet. Selbst hatte die CSU ein so schlechtes Wahlergebnis.

  36. daß die CDU den Weg der italienischen Schwester DC gehen wird, war schon länger erkennbar. Wenn jetzt manche denken, daß die AfD sie nachahmen sollte, ist das genau der falsche Weg. Man muss nur hinsehen, wo sie die besten Wahlergebnisse eingefahren hat. Nämlich dort, wo sie kämpferisch ist. eine FDP 2.0 braucht niemand.

  37. Und die überführte Plagiatorin Annette Schavan bekam von ihrer Busenfreundin Moslem-Merkel nach ihrem erzwungenen Rücktritt als Ministerin den begehrten Schnarch-Posten als Botschafterin im Vatikan geschenkt. Null Stress. Viel Geld und Spesen für eine Titel-Fälscherin plus satte Pension.

  38. Kommentare von Peter Bartels – immer absolut göttlich. Das müßte die ganze Welt lesen. Leider war es mir noch nicht vergönnt, die BILD-Zeitung zu lesen, als er noch dort geschrieben hat. Das ist für mich wirklicher Journalismus. Bravo und weiter so !!!

  39. So, klimbt – jetzt kannste doppelt abwischen und die Hose wieder hochziehn.
    Nicht vergessen abzuziehen und schön die Hände waschen, ja?!
    Denk auch an die 50 Pfennig für die Neger vor der Tür,
    sie verrichten eine ehrenvolle Arbeit!!
    Gute Besserung!

  40. @EinkaufsBeutelVergesser
    Ihjr verbales Niveau stellt den Schnitt der AfD-Mitglieder dar ? Das kammt beim Bürger sicher gut an.

  41. Die Gasspeicher in Deutschland sind fast leer, weil die Merkelasylanten ihre vom Steuerzahler finanzierten Wohnungen bei offenen Fenstern heizen, wie damals im Ostblock.

  42. @ Marie Belen

    Dann lassen sievdich als Ungeimpften sicher auch bald nicht mehr ins Krankenhaus rein.

    Die behandeln dich nicht mehr und lassen dich verrecken

    Beim Autounfall suchen sie dann auch zuerst mal deinen Impfausweis. Danach fragen sie dich dann ob Du krankenversichert bist.

    Falls Du dann noch lebst, beginnen sie mit der Behandlung.

  43. Ein wunderbarer Artikel von Peter Bartels, einer der besten aus seiner Feder überhaupt, der hier viel zu wenige Kommentare erhalten hat. Er lässt die ganze geistige Kloake der Merkel-Ära Revue passieren und benennt in teils witzigen Worten – herrlich z.B. die „Merkel-Molche in Massen“! – nochmals die ganzen eierlosen Gestalten, die unablässig für die übergewichtige SED-Schranze getrommelt haben, diese dienstbeflissenen, biegsamen CDU-Männchen, die nicht einmal das Rückgrat besaßen, in der Nähe der Kanzlerin aufrecht zu stehen und vermutlich bei jedem Furz der hässlichen Alten den Wohlgeruch von Jasmin abfeierten. Welcher Abgrund!

    Die „Realos“ hier sollten sich wirklich fragen, ob Koalitionen mit solch einer verkommenen Scheißhaufen-Partei wie der CDU (die CSU ist nicht besser) überhaupt erstrebenswert sein könnten. Ich will ehrlich gesagt gar keine AfD, die mit solchem Unrat, der unserem Land so viel angetan hat, paktiert. Da kann sich ein @ klimbt noch so ins Zeug legen, mit Scheiße will ich nichts zu tun haben.

    Ich wünsche mir von Herzen, dass es in spätestens zehn Jahren keine CDU mehr gibt, das Konrad-Adenauer-Haus dem Erdboden gleich gemacht ist und genau an dieser Stelle eine Gedenkstätte für die Opfer der Merkel-Ära – zu denen übrigens auch die vielen Impftoten, ganz aktuell Katrin Helwich (ZDF), zählen – mahnt, wozu Machtmissbrauch führen kann.

  44. Wieder mal ein Superartikel von Barthels !
    Wer noch Vertrauen in die sogenannte CDU/CSU entwickelt,
    den kann man nur noch bemitleiden.
    Leider Herr Barthels gibt es von dieser Spezies immer noch zu
    viele ! Aber noch schlimmer, Sie wechselten von der CDU zur SPD.
    Kann ein solcher Mensch noch lebensfähig genannt werden ?

  45. Offenbar will keiner der CDU-Kaputtmacher Merkels Erbfeind Friedrich Merz – den will womöglich „nur“ die Mehrheit der 400.000 Mitglieder.

    ————————

    Wobei ich an dieser Stelle sagen muss, dass ich diese BlackRock-Schranze auch nicht haben wollte. Wenn ich schon diesen trüben Blick, wie von einem altersimpotenten Bassett, sehe! Der Typ hat vor der Ollen immer gekniffen. Glaubt im Ernst irgendwer, dass diese Type mit seinem millionenschwer gepuderten Arsch, der Wahlkampfveranstaltungen per Privatjet verlässt, auch nur das geringste Verständnis für die Probleme des normalen Publikums hätte?!

    Dieser Volldepp würde mich vermutlich verständnislos angucken, wenn ich ihm zu verklickern versuchte, dass mein Job gerade an 25 Euro pro Einsatz scheitert, 25 Euro, wegen der es sich nicht mehr rechnet, 25 Euro für Schnelltest und an Mehrkosten für das so abartig teuer gewordene Benzin. 25 Euro würde der achtlos mit dem Fuß wegschnicken. Außer „Lassen Sie Sich doch impfen“ hätte der gewiss keinen Rat für mich auf Lager. Nee, der soll sich ins Nichts verpissen, ebenso wie der satanische Söder. Der ganze CDU/CSU-Unrat kann mich kreuzweise.

Comments are closed.