Diese antisemitische Karikatur teilte ZDF-Autorin Yasmin Ayhan (l.) auf Instagram.

Von MANFRED W. BLACK | Das Zweite Deutsche Fernsehen hat eine Sitcom (Titel: „Barrys Barbershop“) bei der Produktionsfirma Studio7 in Auftrag gegeben. Diese Serie macht freilich schon jetzt sehr negativ von sich reden. Grund: Bei der Sitcom soll die heftig umstrittene Berlinerin Yasmin Ayhan eine wichtige Autoren-Rolle übernehmen. Das Besondere an dieser Personalie: Ayhan gilt als eine junge Künstlerin, der schon mehrfach extremer Judenhass vorgeworfen worden ist.

Erst vor kurzem hatte es den Eklat um Nemi-El-Hassam beim Westdeutschen Rundfunk gegeben. Die israelfeindliche Aktivistin sollte Moderatorin des WDR-Wissenschaftsformats Quarks werden (PI-NEWS berichtete).

„Islamistische Aktivistin und Israel-Hasserin“

Jetzt wird erneut einem öffentlich-rechtlicher Sender vorgeworfen, mit einer linken, antisemitischen Polit-Kämpferin zusammenarbeiten zu wollen. Der Poetry-Slammerin Ayhan – bekannt auch unter ihrem Künstlernamen Yasmin Poesy – „eilt ein Ruf als islamistische Aktivistin und Israel-Hasserin voraus“ (Bild-Zeitung).

2015 trat die Berlinerin bei der Hamas-nahen „Deutschen Jugend für Palästina“ auf, damals rechtfertigte sie Gewalt gegen Israel und sprach dem israelischen Staat das Existenzrecht ab. Wörtlich erklärte sie: „Das, was Israel in Palästina vernichtet hat, wird nicht sterben, und das, was Israel in Palästina errichtet hat, wird keine Sekunde leben.“

Im Mai 2021 – während des Gaza-Kriegs – rief Yasmin Ayhan zu Hass-Demonstrationen gegen Israel auf, auf mindestens einer dieser Demos trat sie auch als Rednerin auf. Als viele Anti-Israel-Demonstrationen in mehreren Regionen der Welt immer wieder eskalierten und es ebenfalls zu Judenhass-Ausschreitungen kam, schrieb Ayhan auf Instagram: „Arabische Demos BESTE immer viel Energie und bisschen Party“.

Israelische Soldaten sind Terroristen?

Im Internet kursieren außerdem Screenshots von Instagram-Beiträgen, in denen Ayhan „die Soldaten der israelischen Armee als ‚Terroristen‘ bezeichnet haben soll“ (Die Welt). Außerdem verbreitete sie in sozialen Medien eine antisemitische Karikatur, bei der es um hakennasige Juden geht. Für das Präsentieren dieser Zeichnung soll sie sich später freilich entschuldigt haben.

Ayhan sprach laut Bild ebenfalls von einer angeblich „krank grossen Lobby“, über die der jüdische Staat verfüge. Sie bedankte sich bei dem Musiker Roger Waters, der die Meinung vertritt, Israel sei ein „Apartheid-Staat“, und der als einer der prominenten Unterstützer der antisemitischen Boykott-Kampagne BDS gilt.

Yasmin Ayhan hat zwar erklärt, nichts gegen Juden zu haben. Doch sie präsentierte an anderer Stelle auch den Polit-Slogan: „ABER FCK ZIONISMUS“.

Das ZDF gibt sich ahnungslos

Ein Problem sieht das ZDF in den extremistischen Positionierungen der Autorin bei einer gebührenfinanzierten Produktion nicht. Eine Sprecherin des Senders erklärte gegenüber Bild: „Grundsätzlich gilt: Alle vom ZDF beauftragten Produktionen werden redaktionell geprüft und inhaltlich abgenommen.“

Die Produktionsfirma Studio7 verschickte eine nahezu wortgleiche Antwort. Dort schätze man angeblich die Meinungsfreiheit, das Unternehmen verurteile jedoch „entschieden jegliche Form von Diskriminierung und Rassismus“. Weiter hieß es bei Studio7: „Unsere Produktionen werden redaktionell sowohl von uns als auch vom jeweiligen Auftraggeber geprüft und freigeben.“

Ayhan sympathisiert mit Terrororganisationen

Das sind seltsam anmutende Presseerklärungen des ZDF und des Studio7. Man hätte beim Fernsehen doch wissen müssen, dass Yasmin Ayhan schon oft kein Hehl aus ihren Sympathien für Organisationen gemacht hat, die eine politische Nähe zur radikal-islamischen Terrororganisation Hamas haben.

Tichys Einblick berichtete bereits im April dieses Jahres über das Instagram-Profil Ayhans: Dort hatte sie in ihrem „Steckbrief“ die Webseite der Hilfsorganisation „Islamic Relief“ angegeben. Ayhan hat auch auf der Website von Islamic Relief einen eigenen Spendenaufruf gestartet.

Pikant: Das israelische Verteidigungsministerium stuft die „Hilfsorganisation“ Islamic Relief seit 2014 ein „als Finanz-System der Hamas“ (Tichys Einblick), das in Israel rechtlich als Terrororganisation angesehen wird.

Selbst einer Erklärung der deutschen Bundesregierung zufolge verfügen Islamic Relief in Deutschland und die Mutterorganisation Islamic Relief Worldwide über „signifikante personelle Verbindungen“ etwa zur Muslimbruderschaft.

Ein Sprecher des israelischen Verteidigungsministerium sagte gegenüber der B.Z, bei Islamic Relief handele es sich „um eine Organisation, die Spenden für die Hamas sammelt, dies tut sie mit weltweiten Chapters, darunter in Europa und Deutschland“.

Überdies wurde im Jahr 2020 bekannt, dass der damalige Direktor von Islamic Relief, Almoutaz Tayara, in sozialen Medien die Führer der Hamas als „große Männer“ bezeichnete, die auf den „göttlichen und heiligen Ruf der Muslimbruderschaft“ zu hören bereit sind. Den Militärflügel der Hamas – die Izz al-Din al Quassem-Brigaden, die 2001 von der EU als terroristische Organisation verboten wurden – nannte Tayara „die al-Quassem-Helden“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Naja wenn ÖR – Sender wie der WDR bestimmte Menschen als Schweine bezeichnen darf und damit ungeschoren durchkommt („meine Oma ist ne alte Umweltsau!“), dann kann das ZDF doch auch sowas machen oder? Ist doch nur konsequent!

    Und dann begrüßt der israelische Präsident noch Frau Merkel und sagt allen Ernstes, sie sei eine gute Freundin Israels…..mehr Realitätsverweigerung geht ja schon bald gar nicht mehr!

  2. „Grundsätzlich gilt: Alle vom ZDF beauftragten Produktionen werden redaktionell geprüft und inhaltlich abgenommen.“

    Ja das kann ich bestätigen. Alle wissenschaftlichen Beiträge werden von der wissenschaftlichen Krabbelgruppe des Kindergartens „grüne Lunge“ auf fachliche Korrektheit geprüft.

    Natürlich hält sich die Kindergärtnerin neutral zurück. Dass man den Kindern manchmal erklären muss, wieso es den Eisbären so schlecht geht, liegt in der Natur der Sache.

  3. Ich werde den abgestandenen Geschmack nicht los und frage mich ob das oft auch Aufmerksamkeitssuche ist. Auch schlechte Presse ist Presse.

  4. alles schon linksgrünversifft und unterwandert.

    und papa ist bald arbeitslos ihr lieben klimahüpfer.

    „Für seine grünen Umbaupläne erntete VW-Chef Herbert Diess (62) viel Lob. Unmittelbar nach der Bundestagswahl hatte der Auto-Boss u.a. mit einem 10-Punkte-Plan verblüfft und gefordert, die Maßnahmen für den Klimaschutz schneller umzusetzen. Jetzt sickert allerdings durch, was der damit einhergehende Konzernumbau bei Volkswagen bedeuten könnte: einen massiven Job-Abbau.“

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/vw-job-schock-bei-volkswagen-boss-diess-will-bis-zu-30000-stellen-streichen-77945864.bild.html

  5. Man kann sich zu 100 Prozent darauf verlassen: sowie irgendwo beim ÖR ein Kopftuch auftaucht, ist es nicht nur glühende Mohammedanerin, sondern auch glühende Judenhasserin. Denn der Judenhaß ist integraler Bestandteil des Gesamtpakets Islam. Hier mal ganz schnell eine Übersicht über die wichtigsten Eigenschaften, die Juden laut Koran wörtlich zugeschrieben werden:

    1. erfinden Lügen und schieben sie Allah unter (3:75, 181//5:64)
    2. hören gerne Lügen zu (5:41)
    3. verweigern Allah den Gehorsam, gehorchen seinen Regeln nicht (5:13)
    4. diskutieren und zanken (2:247)
    5. verstecken die Wahrheit und führen in die Irre (3:78)
    6. rebellieren gegen die Propheten und ihre Führung (2:55)
    7. sind Heuchler (2:14, 44)
    8. setzen Eigeninteressen über die der Religion (Islam) und ihrer Wahrheit (Islam) (2:87)
    9. wünschen Menschen Böses und versuchen, sie in die Irre zu führen (2:109)
    10. Es schmerzt sie, wenn andere Menschen glücklich sind und es freut sie, wenn andere Menschen unglücklich sind (3:120)
    11. sind arrogant und hochmütig (5:18)
    12. sind gierig (= „nehmen Zinsen“) und verschlagen (4:161)
    13. sind unhöflich und grob (weil sie Allahs Worte verdrehen), wurden von Allah daher verflucht (4:46)
    14. töten Menschen und ermorden Unschuldige. Blutvergießen zählt zu ihren Lieblingsbeschäftigungen (2:61)
    15. sind gnaden- und herzlos (2:74)
    16. halten nie ihre Versprechen oder ihr Wort (2:100)
    17. sündigen schnell und gerne, sind bösartig (5:79)
    18. sind feige und lieben das diesseitige Leben (sündig!) (59:13,14)
    19. sind die gierigsten Leute der Menschheit (296)
    20. sind egoistisch bis ins Herz/geben nie etwas ab (4:43)
    21. verfälschen Allahs heiliges Buch und seine Offenbarung (2:79)
    22. sind die schlimmsten Feinde der Moslems (5:82) *www.youtube.com/watch?v=WBJh08zrEfQ
    23: Sind Affen und Schweine (2:62-65; 5:59-60; 7:166)

    -> deshalb wurden sie in allen Ländern zu allen Zeiten laut Islam „zu Recht“ verfolgt, vertrieben, getötet.

    http://www.jihadwatch.org/2005/07/jews-as-depicted-in-the-quran.html

    https://www.jihadwatch.org/2017/02/robert-spencer-the-roots-of-islamic-anti-semitism

    Gerade die Punkte 22 und 23 treiben Blüten rasenden Hasses. Deshalb nützt es gar nichts, wenn Mohammedaner Juden kennenlernen und merken, daß sie ganz anders sind, als der Koran beschreibt. Moslems dürfen und können die Realität nicht über den Koran setzen.
    Von den Widerlichkeiten in den Hadithen und Mohammeds Juden-Massakern will ich gar nicht erst anfangen. Der “Nahost-Konflikt” hat nur insofern etwas damit zu tun, als daß der Islam seinen Anhängern kategorisch verbietet, jemals einen jüdischen Staat Israel zu dulden.

  6. Tja, so sind die Sprenggläubigen mit Detonationshintergrund. Zeigt sich auch wieder wunderbar exemplarisch in Afghanistan. Plötzlich steht der Winter vor der Tür und die Piepels dort haben „nicht satt zu Fressen“. Kein Wunder, wenn ich im Sommer nur Schlafmohn anbaue, kann ich im Herbst keinen Weizen ernten. Dann gibt’s halt kein Brot. Jetzt in Europa zu betteln und sich von den ungläubigen Schweinefressern die leeren Scheunen und Kornspeicher füllen zu lassen sollten wir unisono ablehnen. Es gibt doch 57 islamische Staaten und viele von denen sind sehr reich mit Erdöl geworden. Sollen die sich doch kümmern. Wir könnten sofort als Entwicklungshilfe nach Kabul liefern: mindestens eine halbe Million Exil-Afghanen mit „Gut-Ausgeruht-Hintergrund“. Gebt jedem einen Werkzeugkoffer von OBI mit und ab geht die Reise zurück in die Heymat zum Wiederaufbauprogramm. Die Tickets spendieren wir, den Aufbau bezahlt die UN und die reichen islamischen Ölstaaten. Also gemäß des alten ESSO-Werbeslogans: „PACKEN WIR’S AN“, und zwar dalli-dalli.
    H.R

  7. Es scheint als habe der Zwangsfinanzierte Öffentlich Rechtliche Rundfunk ein Strukturelles Problem mit Antisemitismus, Israelhassern und der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung.

    Keinen Cent solchen Leuten.

    @AusGEZahlt

  8. „Aus der Politik kommt heftige Kritik. CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Hahn (47) nennt die „Einstellung von Mitarbeitern mit abstoßend antisemitischen Klischees“ beim öffentlich-rechtlichen Sender „absolut inakzeptabel“.“

  9. In Ostdeutschland gibt es Gruppen von Insgesamt mehreren Hundert Völklichen Siedler von denen geht die Größe Gefahr für Deutschland aus,
    das wurde durch Gutachten Verschiedener „NGO’s“ verbreitet.
    Judenhasser mit „Islamis“ Hintergrund sind dagegen kein Problem, auch wenn die Zahl von mehrerer Millionen in Deutschland lebenden Realität ist.
    Die Berichterstattung der ÖR trägt diesem Umstand Rechnung und deshalb ist es nur konsequent eine „Spezialistin“ zum Tema anzustellen.
    Nicht umsonst werden Jählich Milliarden an internationalen Hilfsgelder in
    Palistinenser Organisationen zum Nutzen von Linken NGOs Verbrannt.

  10. „Ein Problem sieht das ZDF in den extremistischen Positionierungen der Autorin bei einer gebührenfinanzierten Produktion nicht.“
    Ach, ausgerechnet beim GEZ-Haltungssender ZDF zählt nicht die Einstellung und innere Haltung? Eine echte Lachnummer! Was wäre denn, wenn ein AfD-Mitglied bei der Produktion beschäftigt wäre? Das würde in Sekunden im hohen Bogen hinausfliegen mit lebenslänglichem Hausverbot. Die linksverseuchten GEZ-Sender sind an Widerlichkeit absolut nicht mehr zu überbieten. Schafft die Zwangsbeiträge endlich ab!

  11. Ayhan? Ist das nicht so ein Joghurtdrink,den man öfter an Imbissen bekommt? *grübel*
    Ernsthaft,mich wundert in Bezug auf Kopftüchern nichts mehr. Das meiste wurde schon weiter oben gesagt.

  12. Es werden nun gezielt junge fanatisch judenhassende isslahmische Frauen mittels PETRO $$ und antisemitischer linker JOURNALUNKEN in den öffentlichen Medien plaziert.
    Nach dem Muster der schulschwänz Bewegung fff.
    Prof. OVERTHON hat mit seinem Model des „OVERTHON FENSTERS“ bewiesen das innerhalb von ca. 30 Jahren jedwede „fortschrittliche Vielfalt“ in der Zivilgesellschaft installiert werden kann.
    Siehe „Ehe für alle“!

  13. Der ÖR ist ein einziger linksextremistischer und islamistischer Sumpf. Da hilft nur noch trockenlegen.

  14. passt gut…..

    „KÖLN. Der Klett-Verlag hat einen Song des türkischstämmigen Rappers Eko Fresh in eines seiner Schulbücher aufgenommen. Das Lied mit dem Titel „Der Gastarbeiter“ findet sich in einem Geschichtsbuch mit dem Titel „Geschichte und Geschehen“ wieder, das für den Gebrauch im baden-württembergischen Gymnasialunterricht vorgesehen ist. Thema der betreffenden Unterrichtseinheit „Osmanisches Reich und Türkei – vom islamischen Imperium zum säkularen Nationalstaat?“ ist die türkische Arbeitsmigration.“

    https://jungefreiheit.de/kultur/2021/rapper-eko-fresh-landet-in-schulbuch/

  15. Daß der muselmanischen Primitivethnie derart viel
    Freiraum erlaubt wird, liegt an unseren Politikern, Gutmenschen
    und den Medien.

    Bei Napoleon hätten solche Verräter vermutlich vor
    einem Füsilierkommando antreten müssen.

  16. deutscheland.

    „Die CDU-Politikerin Serap Güler beglückwünschte den Künstler für seinen Erfolg. „Ganz ganz stark, mein Lieber!“, kommentierte die nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Migration die Dankesworte des 38jährigen, der unter anderem Songs wie „Das ist mein Viertel“ und „Ihr werdet uns nicht los“ veröffentlicht hat.“

  17. OT
    Passt irgendwie zum Thema.
    Es ist auch die Verdammte Pflicht der Europäer die Strom Rechnung der Taliban zu bezahlen.
    EU Politikerdarsteller haben gemeinsam 1 Milliarden Steuergeld bereitgestellt,
    damit denn Taliban nicht die Sicherungen durch Brennen…..!
    Wie sagte es eine Deutsche Politikerinnen Darsteller noch Gestern:
    Die Armen in Deutschland können am meisten sparen wenn sie keine Kilowattstunde verbrauchen (Sinngemäß)
    (wenn Deutschen keinen Strom haben sollen sie doch Kerzen anzünden)
    Diese Ekligen Politikerdarsteller wiedern mich immer mehr an!
    (Kerzen werden ab sofort in Haushalt üblichen Mengen an der Tafel ausgegeben)

  18. Wenn ich mit einer Swastika an einer Kette um den Hals erscheine, wird automatisch eine rechte Gesinnung unterstellt. Darauf, daß ich vielleicht Buddhist sein könne, kommt keiner.
    Kommt dagegen eine Kopftuchträgerin oder sonstige eifrige Moscheebesucher zum Vorstellungsgespräch, interessiert der Judenhass, der automatisch im offen gezeigten mohammedanischen Glauben vorhanden ist, keinen.
    Die Juden in Deutschland sollten sich endlich von unten her offen mit den anderen patriotischen Bewegungen verbünden und den Zentralrat und allen, der gnädigerweise bei der Politik am Katzentisch sitzen dürfen und deshalb ‚Pfötchen geben‘, zum Teufel jagen!

  19. aenderung
    13. Oktober 2021 at 10:32

    „schon spd wählen…“

    Nun ja, die CDU hat auch ihren Anteil daran. Und Frau Dr Merkel freut sich über jeden frierenden und hungernden Deutschen. Es ist für sie die gerechte Strafe, dass die westdeutschen Kapitalisten ihre Heimat zerstört haben.

  20. Ziemlich eindeutig, was da ARD und ZDF mit den Gebühren der Deutschen so fördern. Mohammed fordert seinen Platz und hat die Scharia im Gepäck. Und die fordert nunmal den Hass auf „Ungläubige“.

    Die Aussage mit der politischen Haltung, herrlich, nichts neutraleres auf der Erde gibt es als die ARD und ZDF. Und dann ist Genosse aufgewacht…

  21. Langsam aber sicher kann einem die Idee kommen, daß das alles vielleicht Absicht ist. Man hat schlechte Erfahrungen gemacht in Deutschland mit dem „Projekt“, die Juden loszuwerden. Der Feind meines Feindes ist mein Freund, und wenn der eh schon bekannt ist dafür, in dieser Sache keine Hemmungen zu haben, und, aus welchen unerfindlichen Gründen auch immer, keine öffentliche Mißbilligung dafür erfährt, dann wäre es doch dumm, sich das nicht zunutze zu machen, oder? Nur mal so rein hypothetisch. Die Konsequenzen davon sind zwar ein klassisches Faustsches Drama, aber wen interessiert das schon.

  22. In Bild kann man übrigens gerade die übliche Hinterfotzigkeit der „moderaten“ Mohammedaner besichtigen: Wenn sich ein (leider folgenloser) Zorn über den Muezzinruf ergießt, wieseln sie ratzfatz auf das Spielfeld „Diskriminierung“ und Nahtzies und fordern wie üblich „Räschpäckt“. Ein Kommentar des Moslems Mohammad Rabie:

    Köln tut den moderaten Muslimen mit der Erlaubnis des Muezzin-Rufs keinen Gefallen. Im Gegenteil: Sie fällt ihnen in den Rücken, weil dadurch ausschließlich Islamisten gestärkt werden. Muslime (sic) zollt man dadurch Respekt, indem man sie in Job-Bewerbungen genauso behandelt wie andere, sie bei Wohnungsbesichtigungen nicht diskriminiert und natürlich auch mit Kopftuch wählen lässt. Indem man Rechtsextreme bekämpft, die Muslime als Terroristen diffamieren. Das haben Muslime in diesem Land viel dringender nötig als den Muezzin-Ruf.

    *Würg*
    Wenn man Mohammedaner genauso behandelt wie „andere“ – auch Deutsche, von denen sie offensichtlich besessen sind – werden ununterbrochen bei der Job- und Wohnungssuche abgelehnt, und im übrigen von allen zugewanderten islamischen Völkerscharen routinemäßig auf das übelste diffamiert – sind Moslems die ersten, die ohrenbetäubend jaulen. Denn alles andere als Vorzugsbehandlung ist -wie auch Mohammad Rabie hier wieder glasklar macht – für Mohammedaner nicht akzeptabel. Sie wollen eben genau KEINE Gleichbehandlung. Dagegen ist das Muezzingeheul tatsächlich Islamkindergarten.

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zum-muezzin-ruf-koeln-sollte-die-entscheidung-ueberdenken-77944428.bild.html

  23. Nach WDR-Skandal jetzt auch Judenhass-Autorin beim ZDF

    Wie ? … Wo ? …. Was ? … Judenhass beim ZDF ,

    . . . Wo ist Gil Ofarim, wenn an ihn mal braucht ? , ja und wo sind all seine … „Daumen runter“ Sympathisanten, Follower und Freunde die diesen Judenhass genauso verachten, ja und wo überhaupt frag ich mich , sind evtl. auch neue Mitglieder der „Vulven Maler „ gegen Nazis ( und eben auch Judenhasser ) mit ihren ganz aktuellen Mal , Zeichnen und Pinselkünsten ( klick ! ) … wenn am sie mal braucht

  24. @lorbas 13. Oktober 2021 at 10:10

    „Es scheint als habe der Zwangsfinanzierte Öffentlich Rechtliche Rundfunk ein Strukturelles Problem mit Antisemitismus, Israelhassern und der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung.

    Keinen Cent solchen Leuten.“
    Das liegt in der Natur der Sache so eine Produktionsfirma braucht ne gewisse Größe um arbeiten zu können, also kann es nicht so viel davon geben.
    Studio7 macht solche sachen wie
    Benjamin Blümchen und Tokio Hotel. also ist ein Verzicht nicht leicht.

  25. Sieht man der Schleiereule gar nicht an,was für kranke,voller Haß geprägte Gedanken in ihrem kaputten Hirn rumschwirren

  26. @ Babieca 13. Oktober 2021 at 10:58

    @ Maria Koenig . . . . . . @ Smile

    aus dem Grüne Jugend-Chefin.. Heinrich eine Rassistin … Strang , ( klick )

    Für Deine / Eure an mich gerichtete Danksagung , einfach , an der Stelle nur mal kurz . . .
    Bitte sehr !,

    es grüßt Waldorf und Statler … klick !

  27. Das ist wohl erst der Anfang. Längerfristig geplant hat man es sicher als Vorbeterin … äh … Vorleserin in der heute-Redaktion. Dann wird es uns bekopftucht und wahrscheinlich noch mit umgeschnalltem Deppenlatz um 19 oder 20 Uhr die tägliche Propaganda verlesen. Möglicherweise mit Zitaten direkt aus dem Koran.

  28. Das ZDF kann nicht zurückstehen, das geht gar nicht. Was das Erste kann, kann das Zweite schon längst. Ich hoffe, dass dies noch nicht alles ist. Jeder regionale Sender der ARD muss eine/n Judenhasser*in haben.

  29. „Bei der Sitcom soll die … Berlinerin Yasmin Ayhan
    eine wichtige Autoren-Rolle übernehmen.“

    Berlinerin? Ich glaube, mich tritt ein Esel.
    Türk. Landräuberin u. sonst gar nichts!

    Yasmin Ayhan
    Diese Seite wurde kürzlich gelöscht (innerhalb der letzten 24 Stunden).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Yasmin_Ayhan

    Kopflappen – Die Fahne der islamischen Imperialistinnen

    3.3.21
    Der Film „Mein Kopf. Mein Tuch“ begleitet fünf Frauen,
    die das Kopftuch freiwillig und selbstbestimmt angelegt
    haben, in Deutschland leben und hier arbeiten.

    Yasmin Ayhan: Die Slammerin trägt auf der Bu?hne Kopftuch statt Basecap.

    Yasmin Ayhan ist Poetry Slammerin und Comedian aus Berlin. Die junge Frau ist geschieden und lebt mit einer Freundin zusammen. Alleine in einer Wohnung. Ihre Mitbewohnerin Tua El-Fawwal ist die erste Schauspielerin in Deutschland, die mit Kopftuch in diesem Beruf tätig ist.
    https://www1.wdr.de/fernsehen/wdr-dok/sendungen/mein-kopf-mein-tuch-102.html

  30. HIERMIT VERDERBE ICH UNS DAS MITTAGESSEN

    TÜRKISIERUNG DEUTSCHLANDS

    List of Turkish Germans
    From Wikipedia, the free encyclopedia

    The following is a list of notable Turkish Germans. This includes people of full or partial ethnic Turkish origin born in Germany, as well as ethnic Turkish immigrants who have arrived in Germany either from the Seljuk and Ottoman territories or from post-Ottoman modern nation-states (especially from the Republic of Turkey, but also from the Balkans, Cyprus, as well as other parts of the Levant and North Africa).

    Most notable Turkish Germans originate from the Republic of Turkey; however, there are also notable Germans of ethnic Turkish origin who came from Seljuk Anatolia (e.g. Sadok Seli Soltan [de]) and the Ottoman Empire (e.g. Friedrich Aly [de],[1][2] Fatima Kariman[3] and Mehmet von Königstreu [de][4]). In addition, there are notable ethnic Turks who come from other post-Ottoman modern nation-states, especially from the Balkans (e.g. Ozan Güven,[5] Filiz Osmanodja,[6] Erol Sabanov,[7] and Kemal Kurt[8] are of Turkish Bulgarian origin; Hüdai Ülker is of Turkish Macedonian[8] origin; Ateed and Cemile Giousouf are of Turkish Western Thracian origin), the island of Cyprus (e.g. Turgay Hilmi,[9] Atesh Salih, and Rüya Taner[10] are of Turkish Cypriot origin), the Levant (e.g. Yasemin Mansoor [de] is of Turkish Iraqi origin;[11] Burak Karan [de] is of Turkish Syrian origin; and Bilal Aziz Özer is of Turkish Lebanese origin), etc.

    This list is arranged alphabetically by surname following the Turkish alphabet arrangement. Notable ethnic Turks who originate from outside the modern borders of Turkey (i.e. from the Balkans, Cyprus, the Levant, etc.) are listed with their origin. Furthermore, individuals who are of partial Turkish origin are listed with their dual identity…

    DIE ELLENLANGEN LISTEN:

    Contents

    1 Academia and medicine
    2 Arts and Literature
    3 „Booty Turks“ (Beutetürken) and descendants
    4 Business
    5 Cinema and Television
    6 Fashion
    7 Food
    8 Law
    9 Military
    10 Music
    11 Politics
    12 Religion
    13 Royalty
    14 Sports
    15 Victims of crime
    16 „Wall victims“ (Maueropfer) at the Berlin Wall
    17 Others
    18 See also
    19 References

    (:::)

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Turkish_Germans

    „Wall victims“ (Maueropfer) at the Berlin Wall
    See also: List of deaths at the Berlin Wall

    Cengaver Katranc?, an 8-year-old boy who drowned in the river Spree in 1972; West Berlin fire department could not intervene after they unsuccessfully attempted to obtain permission for the entry into the river. An East German fireboat and a tanker were present but did not take the rescue operation.
    Çetin Mert [de], a 5-year-old boy drowned in the river Spree in 1975; West Berlin police and fire brigade were not allowed to intervene because of the state border running along the bank. Çetin received no help from East Berlin either.

    Others

    36 Boys, criminal gang active from 1987 to the mid-1990s
    Fethiye Çak?l [de], awarded the Order of Merit of the Federal Republic of Germany in 2007 for her commitment to the integration of Turkish women and her commitment to the German Red Cross
    Bahtiyar Duysak, Twitter employee who deactivated Donald Trump’s account on November 2, 2017
    Semra Ertan, set herself on fire in protest against racism, specifically, against the treatment of Turks in Germany
    MontanaBlack [de], largest German gaming live streamer on Twitch (Turkish mother and German father)
    Emrah Tekin [de], YouTuber

    See also

    Turks in Germany
    List of German locations named after people and places of Turkish origin
    Türkenstraße („Turks Street“)

  31. Turks in Germany
    From Wikipedia, the free encyclopedia

    Turks in Germany, also referred to as German Turks and Turkish Germans (German: Türken in Deutschland / Deutsch-Türken; Turkish: Almanya’da ya?ayan Türkler / Almanya Türkleri), are ethnic Turkish people living in Germany. These terms are also used to refer to German-born individuals who are of full or partial Turkish ancestry. Whilst the majority of Turks arrived or originate from Turkey, there are also significant ethnic Turkish communities living in Germany who come from (or descend from) Southeastern Europe (i.e. Balkan Turks from Bulgaria, Greece, North Macedonia, Serbia and Romania), the island of Cyprus (i.e. Turkish Cypriots from both the Republic of Cyprus and Northern Cyprus),[17] as well as Turkish commuities from other parts of the Levant (including Iraq, Lebanon, and Syria). At present, ethnic Turkish people form the largest ethnic minority in Germany.[18] They also form the largest Turkish population in the Turkish diaspora.

    Turks who immigrated to Germany brought cultural elements with them, including the Turkish language and Islam. These cultural values are often passed down to their children and descendants, but Turkish Germans are also increasingly secular. Greater German society has also been exposed to Turkish culture, particularly in regards to Turkish food and the arts. These changes in Germany, as well as the recently introduced Germany nationality laws in 1990 and 1999, show that Turkish immigrants and second-, third-, and fourth-generation Turks are no longer merely seen as „foreigners“ („Ausländer“) in Germany but rather members of German society who are increasingly making their voices heard, whether it be in local and national politics, civic actions, religious organisations, or in cinema, literature, music, and sports.

    Contents

    1 History
    1.1 Turkish migration from the Seljuk Empire and the Rum Seljuk Sultanate
    1.2 Turkish migration from the Ottoman Empire
    1.3 Turkish migration from the Republic of Turkey
    1.4 Turkish migration from the Balkans
    1.4.1 Bulgaria
    1.4.2 Greece
    1.4.3 North Macedonia
    1.4.4 Romania
    1.5 Turkish migration from the Levant
    1.5.1 Cyprus
    1.5.2 Lebanon
    1.5.3 Iraq
    1.5.4 Syria
    2 Demographics
    2.1 Population
    2.1.1 German state data and estimates
    2.1.2 Academic estimates
    2.2 Settlements
    2.3 Return migration
    3 Integration
    3.1 Citizenship
    4 Culture
    4.1 Food
    4.2 Language
    4.3 Religion
    4.3.1 Notable Turkish mosques in Germany
    5 Discrimination and anti-Turkism
    5.1 Discrimination
    5.2 Attacks against the Turkish community in Germany
    6 Crime
    6.1 Turkish gangs
    6.2 Turkish ultra-nationalist movements
    7 Popular culture
    7.1 Media
    7.1.1 Films
    7.1.2 Television
    7.2 Comedy
    7.3 Literature
    7.4 Music
    7.4.1 Rappers
    8 Sports
    8.1 Football
    8.1.1 Men’s football
    8.1.2 Women’s football
    8.1.3 Turkish-German football clubs
    9 Politics
    9.1 German politics
    9.1.1 Federal Parliament
    9.1.2 European Parliament
    9.1.3 Turkish-German political parties
    9.2 Turkish politics
    10 Notable people
    11 See also
    12 References
    13 Bibliography
    14 Further reading
    15 External links

    (:::)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Turks_in_Germany

    NOCH ZWEIFEL?

  32. lorbas 13. Oktober 2021 at 10:10
    Es scheint als habe der Zwangsfinanzierte Öffentlich Rechtliche Rundfunk ein Strukturelles Problem mit Antisemitismus, Israelhassern und der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung.
    Keinen Cent solchen Leuten.
    @AusGEZahlt
    ————————————————————————–
    …also ich finde es super, das diese Judenhasserin mit
    Kopfwindel jetzt auch von deutschen Steuerzahlern
    unterstüzt wird, vom Verein für betreutes Denken .

  33. Gerade vorhin war auf DLF Radio in den Nachrichten so eine GEZ-Schlampe, die den brasilianischen Präsidenten als Rechtsextremist der den Regenwald abholzt framte.

  34. DIE ISLAMISCHEN iMPERIALISTINNEN

    Die weibl. Kopflappen sind Provokation & Duftmarke
    der kläffenden Hündchen, äh Mosleminnen.

    Sie gehen hochnäsig in der Mitte der Fußgängerzone,
    bei Marktkauf, wo sie eher selten sind, weil einen
    Katzensprung weiter ein Aldi, flanieren sie meist nur,
    um gesehen zu werden. Dann legen sie aufs Kassenband
    zwei Päckchen Katjes halal, äh vegan.

    01.02.2019
    Deutschland / Welt
    World Hijab Day „Welt-Kopftuch-Tag“
    https://mar.prod.image.rndtech.de/var/storage/images/rnd/nachrichten/politik/inland/welt-kopftuch-tag-nicht-alle-fuehlen-sich-frei-im-hidschab/712947852-4-ger-DE/Welt-Kopftuch-Tag-Nicht-alle-fuehlen-sich-frei-im-Hidschab_master_reference.jpg

    „Frei im Hidschab“ – so lautet der Slogan vom „Welt-Kopftuch-Tag“.
    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Welt-Kopftuch-Tag-Nicht-alle-fuehlen-sich-frei-im-Hidschab

  35. Maria-Bernhardine
    13. Oktober 2021 at 12:39

    „„Frei im Hidschab“ – so lautet der Slogan vom „Welt-Kopftuch-Tag“.“

    Fast keiner kennt die Hintergründe der mohammedanischen Verschleierung. Man muss tief in die babylonische Zeit zurückgehen, um zu wissen dass sich ehrbare Frauen verschleierten

  36. Rote und Grüne dürfen schon lange beim ZDF Propaganda betrieben. Nun auch Moslems. Dafür kassieren die zwangsweise Geld bei Bürgern ab.

  37. Fliegt endlich die Taliban ein, die sollen die Gesetze für muslimische Frauen erlassen und diese auch durchsetzen!
    Ich bin ohnehin für die Einführung der Scharia für Muslime und …, wenn nach der Scharia noch was übrigbleibt…kommt danach die deutsche Gesetzgebung zum Zug!
    Auch sollten Gefängnisse für Muslime gebaut werden, die exakt so ablaufen, wie die Zustände in ihren Heimatländern, so geht Toleranz!

  38. Zu früh abgeschickt.

    Die Verschleierung dient völlig eindeutig dazu, dass es den Frauen in den warmen Ländern zu heiß wird und sie schrecklich schwitzen. Für sie soll der Aufenthalt draußen eine Strafe sein, sie sollen sich absichtlich nur in den eigenen vier Wänden.
    wohlfühlen.

    Während sich die Männer leicht und luftig und weiß kleiden dürfen, muss die Frau damit bestraft werden, dass sie aus dem Schutz des Hauses heraus geht. Wer das für eine persönliche Freiheit hält, hat nichts verstanden.

  39. Zu Hause darf, nein vielmehr muss sich die mohammedanische Frau möglichst leicht und sexy kleiden und jederzeit ihre Mann als Acker zu Verfügung stehen.

    Das Rollenverständnis im Mohamedanismus ist sehr präzise geregelt. Offensichtlich ist es genau das, was viele Frauen suchen.

  40. Beim ZDF gehört es doch zum guten Ton Mohammendaner zu pampern, ist ja angeblich bunt und vielfältig. Da spielt Judenhass dieser Personen keine Rolle. Längst haben die öffentlich-rechtlichen selbst eine anti-semitische Agenda, schlecht kaschiert und unübersehbar. Wo es geht wird auf Israel eingedroschen und der schäbige Fascho-Islam wird hofiert. Beim ZDF ist unter dem Deckmantel des Anti-Rassismus und grenzenloser Pseudo-Buntheit die Islamisierung dermaßen stark, dass man nur noch kotzen mag. Da kann man glatt glauben, das dieser Kacksender längst von Türken und Arabern unterwandet ist.

  41. Naja, das hätte doch niemand ahnen können, wenn man fremdkültürelle Anhänger_Innen der judenhassenden Prophet_In Mohammed einstellt, um sie „sicht- und hörbarer“ zu machen.

    Dieses „Sicht- und Hörbarmachen“ entspricht nämlich genau der zu habenden Haltung – nicht nur beim ZDF.

    Und da „Haltung“ bei den Öffentlich-Rechtlichen unabdingbar ist, liegt es auf der Hand, dass nicht nur die nichtdeutschen Mohammedaner_Innen diese judenfeindliche Haltung haben, sondern auch die mehrheitlich linken (anti)deutschen Programm- bzw. Personalverantwortlichen.

  42. ghazawat 13. Oktober 2021 at 12:58

    Ach, die müssen sich im Haus leicht bekleiden? Mir völlig neu…
    Nö, dass so etwas „offensichtlich“ genau das ist, was „viele Frauen“, „viel“ ist ja relativ, suchen, ist wohl ein Irrglaube oder entspringt irgendwelchen „feuchten Träumen“.
    Denn selbst in Afghanistan setzen sich immer mehr Frauen zur Wehr, lassen sich das nicht mehr gefallen, sogar, wenn die dafür in den Knast wandern.

  43. Macht euch nicht verrückt!
    Die Bundestagswahl hat den Willen des Dumm-Michels bestätigt:
    Deutschland kehrt den „alten weissen ekligen rassistischen Männern“ den Rücken und installiert, wie versprochen, eine neue dynamische „Koran-Bildungselite“ mit vaginalen Hintergrund, die uns mit Volldampf voraus ins 7. Jahrhundert führen wird!
    Alles gut!

  44. Mal abgesehen davon, dass in dieser Serie wohl niemand mitspielt, der keinen MiHiGru vorweisen kann, frage ich mich, was das ZDF sich bei bei solchen Formaten denkt… Die, die so einen Blödsinn gucken WÜRDEN, sehen es nicht, weil es nicht auf Netflix läuft. Und die, die ZDF gucken, sehen sich keine Sitcoms über irgendwelche Influenzer an. Falsches Format für die falsche Zielgruppe. Setzen, 6!

  45. Babieca 13. Oktober 2021 at 10:58 Dass der TypTollwut heisst, wundert mich jetzt überhaupt nicht.

    Maria-Bernhardine 13. Oktober 2021 at 12:39; Die arme Katze, veganes Katzenfutter sollte verboten werden.

  46. Ein Problem sieht das ZDF in den extremistischen Positionierungen der Autorin bei einer gebührenfinanzierten Produktion nicht. Eine Sprecherin des Senders erklärte gegenüber Bild: „Grundsätzlich gilt: Alle vom ZDF beauftragten Produktionen werden redaktionell geprüft und inhaltlich abgenommen.“
    Die Produktionsfirma Studio7 verschickte eine nahezu wortgleiche Antwort. Dort schätze man angeblich die Meinungsfreiheit, das Unternehmen verurteile jedoch „entschieden jegliche Form von Diskriminierung und Rassismus“. Weiter hieß es bei Studio7: „Unsere Produktionen werden redaktionell sowohl von uns als auch vom jeweiligen Auftraggeber geprüft und freigeben.“ (MANFRED W. BLACK )

    Damit sind doch schon die Grenzlinien umrissen, die es in UNSEREM Land gibt, zu dem par ordre du Mutti auch der ISlam samt seinem Judenhass gehört!
    Da hilft auch kein Antisemitismusbeauftragter, der wie linksgrüne KulturrevolutionärINNEN aus Großbürgerhaushalten à la Luisa Neubauer die Verwendung des Wortes „Globalisten“ als „Antisemitismus“ geißelt oder die Nennung eines Soros als Geldgebers von linkgrünen NGOs mit ihren breitgefächerten Dekonstruktions- und Destruktionsstrategien.
    Auch jüdische Funktionäre des Zentralrats, die unisono in den Chor des politmedialen Komplexes über einen „Antisemitismus der AfD“ einstimmen, die „man nicht wählen darf“, um über diese Art von Opportunismus nicht zum Ziel ISlamischen und linksextremistischen Juden- und Israelhasses zu werden, können über solcherlei „Entwicklungen“ bei den gleichgeschalteten, rot-grün-rot hegemonierten ÖR-Sendern für Volksaufklärung und Propaganda höchstens noch leisen Protest anmelden, da sie wie alle Lauen Gefangenes des ganzen Transformationsbetriebs sind!

    Schön ist die obige Formulierung von „entschieden“ gegen „jegliche Form von Diskriminierung und Rassismus“, eine Phrase, mittels derer nicht nur in der UNO unausgesetzt gegen Israel Stimmung gemacht wird – seit Arafat 1974 dort mit Knarre auftrat -, sondern die auch die multikulturelle Transformation westlicher Gesellschaften durch linke Kulturrevolutionäre – radikal und extremistisch über grün bis liberal – im Bündnis fest mit finanzkapitalistischen Globalisierern pausenlos begleitet.
    Dabei ist die Sexualisierung von Kindern im Vor- und Grundschulalter, die genderkonform frühzeitig an sämtliche Abarten sexueller Orientierungen herangeführt werden – dem sich Ungarn beispielsweise verweigert und wofür es wegen „Verletzung der Menscherechte verurteilt“ wird -, nur ein Aspekt.

    Der andere ist die nachhaltige Penetration westeuropäischer Gesellschaften durch eine ISlamische Landnahme. Das heißt in der Praxis Ausbreitung archaischer Stammesgesellschaften aus vor-bürgerlichen Ländern mit einer expansiven, aggressiven Pseudo“religion“, großenteils zu Lasten westeuropäischer Sozialsysteme und mit steter Auflösung gewachsener und erkämpfter zivilisatorischer Standards!
    Damit verbunden, seit eh und je ein unverschämter ISlamischer Machtanspruch, der nicht etwa „gleiche Rechte“ einfordert, sondern Privilegien, Sonderrechte und Bevorteiligungen, was regelmäßig mit Drohungen unterlegt wird, auch seitens ISlamischer Herkunftsländer. Daran, dass dabei immer schon die Karte des „Rassismus“ ausgespielt wurde, lange, bevor der Multikult den aus Amerika herübergeschwappten Antirassismus als bilderstürmerische Massenbewegung zur Hieb- und Stichwaffe machte, sei noch einmal erinnert.

    Bevor unsere westeuropäischen Gesellschaften bei der feindlichen ISlamübernahme endgültig kippen, dürfte das „rassistische Israel“, das „zionistische Gebilde“, an der Reihe sein, wo gerade ein Netanjahu gestürzt wurde und arabische ISlamisten eine neue Regierung mit-bestimmen (Musels, die in Ägypten oder Jordanien keinen Sitz im Parlament hätten, sondern höchstens relativ unbequem mit nacktem Arsch auf glühenden Herdplatten!).

    Aber wie in Israel macht sich auch hierzulande und in anderen westeuropäischen Ländern die ISlamisierung bemerkbar, nicht nur in einer gelebten Gewaltfolklore aus Terrorismus, Clan- und Jugendgewalt, sondern in demographischen Zahlen, so dass man sich über „Wahlergebnisse“ hierzulande im „Westen“, namentlich im Dritte-Welt-shithole Berlin oder im Kalifat Mordrhein-Vandalien (Luschets „Zukunftsmodell“), nicht ernsthaft wundern muss, denn die Musels aller Couleur wählen bevorzugt Rot-Grün-Rot, weil das ihre Weg- und Quartierbereiter sind.

    Wie in Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ (über Frankreich) werden sie auch hier ihre Parteien gründen und ins Feld schicken, die auch schon längst da sind, wie man sehen und hören kann, wenn Erdogans Faschistenparteien AKP und MHP zu Mord und Totschlag aufrufen oder Hamas und Co. skandieren „Tod Israel!“ und „Juden ins Gas!“.
    Nach den Reklamenegern in bald jedem Werbespot werden bekopftuchte Nachrichtensprecherinnen folgen, ihre Vorhuten sind ja da, siehe Yasmin Ayhan oder Nemi El-Hassan. Die Willners & Ills, Restles & Reschkes, Miosgas & Slomkas, Klebers & Lanz werden auch dann weiterhin von „uns ungemein bereichernder Kultur“ schwärmen und Judenhass und Gewaltaufrufe als „gelebte, bunte Folklore“ verdealen

  47. Für ARD, ZDF und Studio7, hilft nur noch
    in Formen befindliches Pulver !
    Der Doofmichel schaut zu, wie eine primitive Religion
    von einer Zwangsverbrecherbande aufgezwungen wird.
    Ob Islam oder Covid-19, das Verhalten der deutschen Bürger
    ist schäbig, schizophren und feige !

  48. Neue Shitcom für’s zdf? Braucht kein Mensch! Die sollen lieber Tierfilme in Dauerschleife laufen lassen…

  49. Die alten vollgefressenen GEZ-Säcke scheinen ein Faible für junge weibliche Rassistinnen zu haben, sofern sie auf der Linken Seite stehen oder aus dem Islam kommen…

Comments are closed.