Im Tirtzu: "Rote Karte für Angela Merkel!"

Am Sonntag besucht Angela Merkel zum letzten Mal in ihrer Amtszeit Israel und wird sich unter anderem mit dem neuen Präsidenten Isaac Herzog, dem neuen Premierminister Naftali Bennett und dem neuen Außenminister Yair Lapid treffen. Konservative israelische NGOs haben Protest gegen den Besuch von Merkel angemeldet.

Auf Instagram schreibt Matan Peleg von Im Tirtzu: „Am kommenden Sonntag um 10 Uhr werden wir gegen die politische Unterwanderung Israels durch die deutsche Regierung und ihre Unterstützung und Finanzierung antizionistischer Organisationen protestieren, einschließlich Organisationen, die Terroristen und ihre Familien unterstützen und vor Gericht verteidigen.“

„Allein Deutschland hat seit 2012 34 wichtige linksradikale NGOs in Israel mit 24,5 Millionen Euro finanziert, eine enorme Summe für ein kleines Land wie Israel. Über 17 Prozent dieses Betrags gingen an Organisationen, die Terroristen und ihre Familien vor Gericht verteidigen. Terroristen, die unschuldige Israelis ermordet haben.“

Beim Besuch von Außenminister Heiko Maas in Israel 2020 demonstrierte Im Tirtzu zusammen mit Opferfamilien und anderen patriotischen NGOs und skandierten „Heiko Maas, schämen Sie sich!“ und „Sie sind in Israel nicht willkommen!“ (PI-NEWS berichtete).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Zitat Angela Merkel:

    “Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht”

    https://www.youtube.com/watch?v=YBFuvKMkQPE

    Peinlich! Oder doch nur trauriger Beweis für das virulente Desinteresse politischer Würdenträger im deutschen Bundestag? Angesichts der Pariser Terroranschläge gab Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Regierungserklärung ab, bei der sie sich einen sehr groben Versprecher erlaubte und “Antisemitismus zur staatlichen Pflicht” erklärte. Die Abgeordneten jedoch applaudierten unbeeindruckt der deutschen Regierungschefin zu.

  2. Das verstehe wer will ,wo doch der Kleine Heiko von sich selbst behauptet ,wegen Auschwitz in die Politik gegangen zu sein und Frau Dr. Kazmierzchak Antisemitismus als Bürgerpflicht bezeichnete …..

  3. Vor allem sollten die Israelis die Merkel und den Mass fragen, warum sie nichts gegen die vielen Antisemiten in der BRD unternehmen, und warum sie immer mehr Antisemiten in der BRD ansiedeln die ungeprüft in die BRD illegal einwandern dürfen.

  4. Den grünen Kinderfi…. äh freunden kann man in Israel ebenfalls die „Rote Karte“ zeigen:

    Der »wachsende Antisemitismus« der Grünen

    https://haolam/4585/Der-Antisemitismus-der-Gruenen.html

    Während die Grünen für eine mögliche Regierungsbeteiligung in Frage kommen, machen sich viele Juden Sorgen um Antisemitismus und Anti-Israel-Politik der Grünen, deren Gründer seit 50 Jahren Kontakte zu israelfeindlichen Terroristen pflegen.

  5. Passend zum Thema, Berlin im August 2014 …

    14.08.2014 –

    Berlin gilt als tolerant und weltoffen. Menschen aus fast 190 Staaten leben in der Hauptstadt meist friedlich zusammen.

    Multikulti ist an der Tagesordnung, vor allem in Szenebezirken wie Kreuzberg und Nord-Neukölln. Wer anders ist als der Mainstream, zum Beispiel wegen seiner sexuellen Orientierung, seiner Religion, seiner Herkunft oder der politischen Einstellung, fühlt sich im Kiez meist sicher.

    Doch mit der Toleranz scheint es in Kreuzkölln nicht immer weit her zu sein. Diese Erfahrung musste Andrew Walde (53) machen, als er im Selbstversuch mit einer Israel-Fahne am Auto durch Neukölln und Kreuzberg fuhr.

    „Es war eine relativ spontane Idee“, sagte der Berliner zu BILD. „Aus Solidarität mit den in Deutschland lebenden Juden, die in den vergangenen Tagen und Wochen antisemitischen Übergriffen ausgesetzt waren und sind, habe ich an meinem Auto zwei kleine Fan-Fähnchen befestigt. Ein schwarz-rot-goldenes und ein israelisches mit dem Davidstern.“

    Mit seinem so geschmückten Opel fährt Walde am Montag um die Mittagszeit von Britz nach Neukölln-Nord.

    Ab dem Bahnhof Neukölln erntet er nicht nur irritierte Blicke, sondern wird an Ampeln beschimpft. „Judenschwein, Mörder, Wichser… es war alles dabei“

    Aus mehreren nachfolgenden Autos wird er gefilmt oder fotografiert.

    An einem Fußgänger-Überweg bespucken mutmaßlich türkische oder arabische Jugendliche sein Auto. „Wäre die Ampel nicht auf Grün gesprungen, hätten sie mir die Fahne abgerissen.“

    In der Karl-Marx-Straße sieht Walde Geschäfte mit T-Shirts mit Aufdrucken wie „Free Palestine“. Andere Motiv-Shirts zeigen Kinder mit Kalaschnikow oder Landkarten ohne Israel.

    „Die Aufrufe zur Vernichtung Israels haben mich sehr betroffen gemacht“.

    Auf dem Weg nach Kreuzberg meidet Walde das Kottbusser Tor wegen der langen Ampelphasen.

    Er muss sich eingestehen, dass er Angst hat. Als Deutscher. In seiner Heimatstadt Berlin.

    In Kreuzberg stehen drei arabische Jugendliche am Straßenrand. Sie sind etwa zehn bis zwölf Jahre alt. Die Kinder bleiben wie angewurzelt stehen, zeigen auf die Fahne. Sie beschimpfen Walde. „Einer zieht sich vorn die Hose runter. Ein zweiter zeigt auf mich und setzt die andere Hand an die Kehle.“ In der Prinzenstraße läuft ein Mann mit Vollbart auf ihn zu, ruft: „Du bist tot!“

    „Was ich in Kreuzberg erlebt habe, war wirklich beängstigend“, gesteht der Berliner. „Ich habe mich gefühlt wie im Feindesland. Das muss man selbst erlebt und am eigenen Körper gespürt haben. Wie muss das erst 1933 gewesen sein?“

    Auch in anderen Berliner Bezirken war der Sozialdemokrat bereits mit seiner Israel-Fahne am Auto unterwegs, ohne besondere Vorkommnisse.

    „Der Hass auf Juden, auf Israel, sitzt bei vielen muslimischen Jugendlichen tief“, berichtet Walde aus seiner langjährigen Erfahrung in der Jugendarbeit in Problemvierteln.

    Ein Patentrezept hat der Britzer allerdings auch nicht parat. Eines ist ihm aber wichtig: „Man muss die Probleme beim Namen nennen dürfen, ohne die Situation zu beschönigen.“

    ➡ Seinen Selbstversuch empfiehlt er auch Politikern und Journalisten: „Setzt euch eine Kippa auf, tragt einen Davidstern oder gar einen schwarzen Mantel.
    ➡ Und dann auf in die Vielfalt, Friedfertigkeit und Toleranz des Islam.
    ➡ Allein.
    ➡ Ohne Begleitschutz. Und dann diskutieren wir weiter.“

    https://www.bild.de/politik/inland/israel/mit-israel-fahne-in-neukoelln-unterwegs-37234062.bild.html

  6. Hatte dies an anderer Stelle bereits mehrfach geschrieben:
    > Es hätte Deutschland gut angestanden, wenn damals in den 1950er Jahren zwischen Adenauer und Ben Gurion, die sich gut verstanden, bereits ein „Siedlungsabkommen“ beschlossen worden wäre. Darin hätte man als Wiedergutmachungs-Geste staatlich geförderte Siedlungsräume für Juden/Israelis in Deutschland anbieten können. Es gab in den Anfängen der BRD zwar „alte Naazis“, aber keinerlei öffentliche Judenfeindlichkeit – im Gegenteil!
    > Dadurch wäre mit Sicherheit auch vermieden worden, dass heute Millionen von (teils extrem judenfeindlichen) Mohammedanern unser Land bevölkern und teils extrem kriminell durchseuchen.
    > Was in den vergangenen Jahren alleine an Geld für Asylforderer herausgeworfen wurde, das grenzt an Wahnsinn: Seit 2015 alleine rd. 300 Milliarden Euro!
    > Was wäre dies für ein satter Wirtschafts- und Kulturbeitrag gewesen, wenn hier in der BRD statt 5 Millionen Mohammedaner die gleiche Zahl von Juden angesiedelt worden wäre.
    > DAS wäre eine wirkliche Form der Wiedergutmachung und zudem auch aus humanitärer Sicht ratsam gewesen.
    > Die Chancen sind vertan – die Probleme Israels bleiben.

  7. Warum muss ein abgewählter Regierungschef noch Weltreisen auf Staatskosten machen? Natürlich ist Merkel nicht die Erste, die sich diesen Luxus gönnt, für den wir bezahlen. Das macht diese Verschwendung aber auch nicht besser…!

  8. Barackler 8. Oktober 2021 at 15:13
    Ich stolpere über das Wort antizionistisch.

    Man darf nicht ausser Acht lassen, dass es innerhalb des Judentums erhebliche politische Dispute gab und gibt.
    In Israel kam es schon vor, dass eine Demonstration orthodoxer Juden von der Polizei mit Gummiknüppeln, Hunden und Tränengas aufgelöst wurde – man sollte einmal versuchen, sich vorzustellen das wäre in einem westlichen Land passiert.
    Soros und seine NGOs sind in Israel alles andere als gern gesehen.

  9. Leute, wir müssen einfach dazu lernen:

    die Flaggen der ISIS, HAMAS, Antifa, Palis, Taliban, der Sauds (Flagge mit Bekenntnis und Kopf-ab-Säbel) u.s.w. sind völlig o.k. und ganz hip und „in“.

    Die Flaggen Deutschlands, Israels und USA darf man beiseite werfen, anzünden, vollpissen u.s.w..
    Diese Hoheitszeichen sind pfui, bäh, ekelhaft, nazi ….

    In jedem anderen Land der Welt hätte ein Regieungs-Chef echte Schwierigkeiten bekommen, wenn er, wie damals Merkel, die National-Flagge mit dem Ausdruck des Ekels in den Dreck geworfen hätte.

    Bei der Generation Schneeflöckchen und ultraangepaßtem Dummschlafschaf geht das aber in Ordnung.

  10. Ich mach 3 Kreuze,wenn der sprechende Hosenanzug endgültig von der Bildfläche verschwindet !

  11. bin mal gespannt, ob sich die Angenital Merkel bei ihrem Besuch mit dem israelischen Präsidenten Isaac Herzog in englischer Sprache unterhält, um nicht wie der Steinmeier . . . . “ die Sprache der Täter “ . . . zu benutzen, ( klick )
    .
    noch mehr bin ich gespannt, ob sich die Angenital Melrkel dazu äußert . . . Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen

  12. OK, also kein Stern …………………

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/geschichtsvergessene-aktion-in-moers-geimpfte-sollten-gelben-anstecker-tragen-77904180.bild.html

    Geschichtsvergessene Impf-Aktion in der Stadt Moers (NRW).

    Geimpfte sollten mit einem knallgelben Ansteckknopf an der Jacke zeigen, dass sie gegen Corona geschützt sind. Darauf zu lesen: „Impfen? Ja Bitte! Ich bin geimpft.“

    Auch ohne Geschichtsbuch hätten die Macher merken können, dass da was nicht stimmt:

    Auf Querdenker-Demonstrationen tragen abgedrehte Verschwörungstheoretiker immer wieder gelbe Impfsterne, auf denen „Ungeimpft“ zu lesen ist. Ein abstruser und falscher Vergleich. <<<<<<

  13. Gut, dass die Raute des Grauens auch im Ausland ordentlich Pfeffer kriegt. Könnte man die nicht an eine Beduinenfamilie geben… Burka drum und endlich Ruhe vor der.

  14. @ingres
    Jedes andere Land kann einen oder mehrere Kriege verlieren. Israle kann keinen einzigen Krieg verlieren, es wäre sein Ende. Andererseits gibt es dort Nsachbarländer, die das Existenzrecht Israel nicht anerkennen. Das macht die Lage des Landes zu etwas Besonderem. Nur Taiwan ist in einer ähnlichen Lage.
    Unter diesem Aspekt kann man Manches verstehen, was Israel tut. Israel ist zu einem sicheren Zufluchtsort für alle Juden weltweit geworden nach blutigen Verfolgungen über fast 2000 Jahre. Das hat geschichtliche Dimensionen, die weit über die Tagespolitik hinausgehen.

  15. Es ist unakzeptabel, dass die intern. Linke- gleich ob sie sich Marxisten, Sozialisten, „Demokraten“ nennen, die wie keine andere Idiologie mit Untertdrueckung, Luegen, Terror, Brutalitaet, Opferzahlen das Feld von Diktatoren in den letzten 100 Jahren anfuehren, immer noch in verschiedener Verkleidung anfuehren,
    auch mit Merkel, der Kanzlerin aus der STasi DDR kommend, die ihr Zerstoerungswerk in der Bundesrepublik mit starken Einfluss auf die EU anrichten konnte, indem sie die finanziellen Mittel einer einst finanziell starken Bundesrepublik weltweit einsetzte, um die Linke damit zu staerken und Fakten zu schaffen.

    Die einst demokratische Bundesrepublik hat sie strategisch zu einer Relaistation fuer weltweite Ausbreitung ihrer Idiologie missbraucht, Milliarden hart erarbeiteter Steuermittel an denen die es erarebeiteten vorbei verschleudert und strategisch fuer die Ziele der Ausbreitung des diktatorischen Marxismus eingesetzt, die mit vielerlei Facetten ihr Zerstoerungswerk anrichteten.

    Man kann nur hoffen, dass in Israel die Kraefte der Wahrheit, Demokratie und Vernunft gegen jenen der (Selbst) Zerstoerung die sich gern sozial, gruen, weltoffen praesentieren, dominieren und ihr den verdienten Empfang bereiten.

    In Deutschland hat die Demontage der Merkel begonnen, hoffe sie stoppt nicht, bis alles auf dem Tisch kommt, aufgearbeitet wird, was diese Person angerichtet hat und der Luegenschleier komplett entfernt wird, den sie sich spinnen konnte.

  16. Zwei antisemitische Nervensägen auf einem Bild:
    https://img.welt.de/img/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/mobile200819192/7172502667-ci102l-w600/urn-newsml-dpa-com-20090101-190923-99-02261-large-4-3-jpg.jpg
    …dringend Rote Karte für Hamas-Fan Greta
    u. ihren satanischen FFF/666-Sektenkonzern.

    Wie das Klima-Äffchen Greta s/einen Terror-Fan mit Bananenchips
    fütterte, war natürl. kein Zufall oder glaubt vielleicht jmd.
    die Thunbergs u. FFF seien keine gewieften Werbemanager.
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/neuer-aerger-um-klima-ikone-auch-greta-thunbergs-freund-ist-ein-israel-hasser-77857218.bild.html

  17. Da Merkel in der BRD den Rechtsstaat abgeschafft hat, würde es mich freuen, wenn sie in Israel für ihre Gesetzesbrüche angeklagt und verurteilt würde!

  18. Eine Frau, die ihre „Lösung“ ohne Bedenken und Herzlichkeit durchzieht. Nur unbarmherzige Ideologen handeln so. Sie wünscht sich eine neue, „bessere“Welt (für uns?.

  19. Deutschland finanziert islamischen Terror nicht nur in Israel. Dieses Land ist mittlerweile eine Schande.

  20. der plan ist nicht ganz durchdacht, oder warum glauben sie dass israel alle möglichen halb und entferntest juden bei sich ansiedelt? weil sie überbevölkerung haben?
    ,,,,,,,,,,
    A. von Steinberg 8. Oktober 2021 at 15:28
    Hatte dies an anderer Stelle bereits mehrfach geschrieben:
    > Es hätte Deutschland gut angestanden, wenn damals in den 1950er Jahren zwischen Adenauer und Ben Gurion, die sich gut verstanden, bereits ein „Siedlungsabkommen“ beschlossen worden wäre. Darin hätte man als Wiedergutmachungs-Geste staatlich geförderte Siedlungsräume für Juden/Israelis in Deutschland anbieten können. Es gab in den Anfängen der BRD zwar „alte Naazis“, aber keinerlei öffentliche Judenfeindlichkeit – im Gegenteil!
    > Dadurch wäre mit Sicherheit auch vermieden worden, dass heute Millionen von (teils extrem judenfeindlichen) Mohammedanern unser Land bevölkern und teils extrem kriminell durchseuchen.
    > Was in den vergangenen Jahren alleine an Geld für Asylforderer herausgeworfen wurde, das grenzt an Wahnsinn: Seit 2015 alleine rd. 300 Milliarden Euro!
    > Was wäre dies für ein satter Wirtschafts- und Kulturbeitrag gewesen, wenn hier in der BRD statt 5 Millionen Mohammedaner die gleiche Zahl von Juden angesiedelt worden wäre.
    > DAS wäre eine wirkliche Form der Wiedergutmachung und zudem auch aus humanitärer Sicht ratsam gewesen.
    > Die Chancen sind vertan – die Probleme Israels bleiben.

  21. Eine Frau, die ihre „Lösung“ ohne Bedenken und Herzlichkeit durchzieht. Nur unbarmherzige Ideologen handeln so. Sie wünscht sich eine neue, „bessere“Welt (für uns?).

  22. Apropos Kanzler:In (m, w, d) der Herz:Innen (m, w, d)

    Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: „Angela Merkel handelt vollkommen irrational“

    Herr Maaz, Sie haben im Oktober davon gesprochen, dass Angela Merkel „von allen guten Geistern verlassen“ sei. Die Flüchtlingskrise und die Kritik an Merkels Politik haben sich seitdem extrem zugespitzt. Wie lautet Ihr Urteil heute?

    Hans-Joachim Maaz: Mittlerweile ist es noch deutlich schlimmer geworden. Ich würde ihr Verhalten als vollkommen irrational bezeichnen, weil sie die realen Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise nicht zur Kenntnis nimmt.

    Die Überforderung der Behörden, die Isolierung in Europa, die Spaltung der Gesellschaft, die Kritik aus der eigenen Partei – all das scheint sie nicht zu kümmern.
    ➡ Sie beharrt auf ihrem Standpunkt.
    ➡ Ihr Verhalten wird immer trotziger.
    ➡ Wie Merkel sich derzeit verhält – irrational und nicht einsichtig – lässt befürchten, dass sie den Bezug zur Realität verloren hat.

    Wie erklären Sie sich das?

    Merkel ist der Prototyp eines Menschen der hochgelobt und hochgepusht wurde. Gleichzeitig gibt es bei ihr eine narzisstische Grundproblematik …

  23. Trottellandgeschaedigter
    8. Oktober 2021 at 15:48
    Ich mach 3 Kreuze,wenn der sprechende Hosenanzug endgültig von der Bildfläche verschwindet !
    ++++

    Danach kommt irgendein anderes linksbuntes Arschloch! 🙁

  24. Das_Sanfte_Lamm 8. Oktober 2021 at 15:39

    Soros und seine NGOs sind in Israel alles andere als gern gesehen.

    So etwas lese ich sehr gerne. Gibt es in Ungarn nicht auch eine gewisse Ablehnung gegenüber den vorbenannten?

  25. In Köln dürfen zukünftig, über die Köpfe der Ungläubigen hinweg, die Muezzins an Moscheegemeinden künftig zum Freitagsgebet rufen. In einem zweijährigen Modellprojekt gestattet die Stadt Köln die Gebetsrufe. „Eine-Armlängen-Reker“, die Oberbürgermeisterin Kölns, hat das muslimische freitägliche Gejammer für zwei Jahre als „Modellversuch“ genehmigt. Die Bürger der Stadt wurden hierzu einmal mehr nicht gefragt.

    Reker ist auch so ein „Merkelmodellversuch“

  26. Gestern ist die Politbüro-Vorsitzende noch in Rom bei Draghi und in Privataudienz bei Bergoglio rumgekrochen; von morgen bis Montag sucht sie Israel heim.

    So schrecklich und überflüssig. Warum fipft fie nifft auf ihrem Gefäff und fählt Karfoffeln für die Fuppe?

  27. Im Moment treibt sich Merkel beim Chrislampapst Franz
    herum. Nächste Woche besucht sie ihren Liebling Erdogan.

  28. ZU:
    kategorischer imperativ 8. Oktober 2021 at 16:42
    —————————————————————-
    Die Ursprungsintention (auch der Briten als früherer Kolonialmacht) war, dass man in Palästima wieder den ursprünglichen jüdischen Zentralstaat aufbaut, um allen versprengten Juden nach dem WWII eine historisch fundierte Heimat anbieten zu können und sie vor Verfolgung zu sichern.

    Das Problem war und ist nur, dass dieses Palästina ein vergleichsweise kleines Land ist – und auch noch mit einheimischen Arabern besiedelt ist.

    Der Land- und Siedlungshunger der zugereisten Juden hat insofern zu Verdrängungen mit Konflikten geführt. Nahezu jeder israelische Jude trägt eine Kurzwaffe, um sich und die Angehörigen zu schützen!

    Man hätte sehr wohl eine „Entflechtung“ anstreben können. Dabei hätte Deutschland sich m. E. anbieten müssen, denn hier in D sind Millionen Juden grundlos vertrieben bzw. ermordet worden, die ursprünglich normale Deutsche waren, teils sogar im WWI Wehrdienst leisteten und als Patrioten galten.

    So wie wir jetzt ganze Stadtteile als „No-Go-Areas“ an Mohammedaner verloren haben, so hätte man umgekehrt ganze Stadtteile, die von Juden besiedelt worden wären, als „Kulturstätten“ und menschliche Bereicherung annehmen können. Man vergisst sehr leicht, dass schießlich die mitteleuropäische Kultur „christlich-jüdisch“ geprägt ist bzw. – leider – war ……

  29. Der angebliche Kampf gegen den Antisemitismus,
    ist zu leeren Worthülsen verkommen.
    Man steckt es den potentiellen Judenmördern
    oben und unten rein,und trägt sie auf einem Schild durchs Land.
    Nicht der Islam gehört zu Deutschland,was diese willigen Helfer,zur
    Vernichtung Israels und den Jüdischen Gemeinden,einwandfrei entlarvt.
    Vielmehr gehört das Judentum zu Deutschland,aber das wird ja
    schon seit Jahren,nicht mehr deutlich gemacht.
    Allerdings, und da bin ich mal wieder bei meiner
    Belastungsgrenze angelangt,ist der ZdJ,mit seinen
    Merkelschen Speichelleckern.
    Die haben sich doch wirklich an die „Mächtigen“ verkauft,
    und nehmen den importierten Antisemitismus,
    in seiner ganzen Ekelhaftigkeit ,und Perversität, auch weiter hin !

  30. Merkel ist nur da Willkommen wo Sie an Länder wie China und weiteren Geldgeschenke macht, Sie erkauft sich ein positives Bild von Deutschland quer durch die Welt, und der Grüßaugust gratuliert den iranischen Massenmörder zum Ramadan, ein Rädchen greift ins Andere

  31. Hoffentlich nimmt sie diesmal das Bonbon aus dem Mund, bevor sie mit den Staatschefs anderer Völker redet, man muss sich ja fonft fämen.

  32. Man ist demzufolge nicht fähig, korrekt die Sätze von einem Teleprompter zu erfassen u. wiederzugeben und das während einer Rde im Parlament – ohne Worte…

    Ich für meinen Teil reagiere auf solch Verlautbarungen sehr empfindlich – bis auf Weiteres ist die Anwesenheit dieser … bei meinen UA untersagt.

  33. Israelis gegen Merkel-Besuch: „Hören Sie auf, den Terror zu finanzieren!“
    Angela Merkel besucht am Sonntag Israel, und wird bei ihrem voraussichtlichen Abschiedsbesuch u.a. den neuen israelischen Präsidenten Isaac Herzog treffen und mit dem neuen Premierminister Naftali Bennett Jad Vashem besuchen. Nicht alle Israelis freuen sich jedoch über ihren Besuch: Patriotische NGOs haben Demonstrationen vor ihrem Hotel angekündigt.

  34. WO liegt der Sinn eines Auslandsbesuch einer „abgewählten Politikerin“ auf Kosten der Deutschen Steuerzahler zudem alsbald ja wohl Antrittsbesuche vom nächsten System Ganeff folgen.
    Solche Reisen kann sie demnächst privat machen ,sofern sie kein Einreiseverbot erhält. Ich hoffe sie besucht nicht noch die laut Almanach aktuell 239 restlichen Staaten auf Kosten des Deutschen Volkes.

  35. „INGRES 8. Oktober 2021 at 15:29
    Barackler 8. Oktober 2021 at 15:13
    Ich stolpere über das Wort antizionistisch.
    —————————–
    Israel ist politisch auch nicht besser als andere Länder 8anscheinend auch die Opposition nicht. Man wird nicht automatisch gut, wenn man einem Holocaust ausgeliefert war. Und Israel ist fast COVID-Nation Nummer 1. Ich weiß nicht, was das zu bedeuten hat.“
    Widerspruch – Sie verkennen eklatant, dass es nicht einmal ansatzweise darum geht, ob Israel „…auch nicht besser als andere Länder 8anscheinend auch die Opposition nicht“ geht, sondern um offenen und widerlichen Antisemitismus, der auch gerade in Deutschland insbesondere von seinen „Gästen“ ohne jegliche Konsequenz gelebt werden kann! Auch ist Israel überdies kein Staat, der Araber, Palästinenser oder „Nachbarn“ im Allgemeinen „ins Meer treiben“, also final vernichten will. Israel ist auch kein Staat, der seine Kinder vorschickt um Israelis mit Steinen zu bewerfen. Auch ist unbekannt, dass es israelische Anschläge, israelische Selbstmordattentäter auf palästinensische Einrichtungen, auf palästinensische Menschen gibt; hingegen werden „die Palästinenser, von einem zutiefst terroristischen Regime, das zum Ziel, die Vernichtung Israels hat, vom Deutschen Merkel-Regime, das weder Anstand noch Skrupel besitzt dem Deutschen Volk abgepresstes Geld „muslemistischen“ Terror-Regimen und ebensolchen NGO’s hinterher zu werfen.
    Und, wenn Israel auf solche perfide hinterhältigen und menschenverachtenden Regime, die keinerlei Skrupel haben, ihr eigenes Volk für ihre kruden Ideologien, gestützt durch das Merkel-Regime, allen voran die SPD mit ihrem formidablen Außenminister, der in Deutschland zwar als bestgekleideter Politiker gilt, aber ansonsten ein überforderter Niemand ist, zu opfern, in den Tod zu schicken, reagiert, so verteidigt Israel lediglich seine vitalen Interessen – und das ist mehr als legitim – und das verdiente ungeteilte Unterstützung!
    Schlussendlich, mit Ihrer Einlassung, den ich als offenen Judenhass, als Antisemitismus empfinde, reden Sie genau den „Verbrechern“ das Wort, die, siehe oben, Israel vernichten wollen.

    MOD: Wir haben den Kommentar gelöscht. Der User „stolpert“ also offenbar darüber, dass PI eine proisraelische Seite ist.

Comments are closed.