Die neue Tagesthemen-Moderatorin Aline Abboud (r.) vor der ehemaligen US-Botschaft in Teheran.

Die Deutsch-Libanesin Aline Abboud ist seit August neue Moderatorin der „Tagesthemen“. Damit wird das Flaggschiff der ARD moderiert von einer „Islamwissenschaftlerin“, die im Hamas-regierten Gaza-Streifen gearbeitet hat und im Beirat einer „Open Society“ NGO sitzt.

Die islamische Unterwanderung der öffentlich-rechtlichen Nachrichten schreitet voran: „Islamistenjäger“ Irfan Peci hatte im September enthüllt, dass ZDF- und WDR-Mitarbeiterin Nemi El-Hassan 2014 die israelfeindliche Al-Kuds-Demo in Berlin besucht hatte und noch im Sommer 2021 den Ausbruch von palästinensischen Terroristen gefeiert hatte (PI-NEWS berichtete).

2020 hatte PI-NEWS bereits über die ARD-Journalistin Natalie Amiri berichtet, die als Iran-Korrespondentin außergewöhnlichen Zugang zum Mullah-Regime hatte und in Berlin Veranstaltungen der „Open Society“ moderiert.

„Schon bald zahlen Sie und ich mit unseren Zwangsgebühren nicht mehr nur für linksradikale Journalisten, sondern auch für islamistische Extremisten, die den Staatsfunk zur Plattform für ihre islamischen Netzwerke machen wollen“, so die Stellvertretende Fraktionsvorsitzenden der AfD, Beatrix von Storch.

Die Berufung von Aline Abboud stellt allerdings eine neue Stufe der Unterwanderung der ARD durch linke, islamische Aktivisten dar. Abboud wurde 1988 in Pankow, Ost-Berlin, als Tochter eines libanesischen Fotografen und einer deutschen Apothekerin geboren. Ihr Vater floh 1982 aus dem Libanon in die DDR und war demzufolge vermutlich linientreuer Kommunist mit dem Segen der Stasi.

2006 war Aline Abboud laut dem YouTuber Henryk Stöckl „wie fast jede Ferien im Libanon, als israelische Truppen die radikal-islamische Hisbollah-Miliz in Beirut bekämpften.“ Diese Erfahrung habe Abboud psychisch so sehr verstört, so Stöckl, „dass sie danach an Panikattacken litt. Dass dies der ausschlaggebende Grund für ihren Hass auf Israel & die USA sein sollte, liegt nahe. Denn kurz darauf entschied sie sich, Journalistin zu werden, ‚um ein positiveres Bild über den Islam zu verbreiten‘!“

Abboud studierte bis 2013 Arabistik an der Universität Leipzig und war 2016 Korrespondentin von Reuters in Gaza und Ramallah. Als solche war sie vermutlich auf das Wohlwollen der Hamas und Fatah angewiesen.

Ebenfalls 2016 wurde Abboud Social-Media-Redakteurin und Redaktionsassistentin für den „ZDFdonnerstalk“ mit Dunja Hayali, wechselte dann als Redakteurin und Moderatorin für „heute Xpress“ nach Mainz und moderierte für den umstrittenen, gebührenfinanzierten YouTube-Kanal „funk“ mit Jan Schipmann das Format „DIE DA OBEN!“. „funk“ ist mit Formaten wie den „Datteltätern“ in der Kritik, weil auffallend oft radikale Muslima wie Nemi El-Hassan dort Karriere machen.

Am 10.4.2018 twitterte Abboud „Toter Journalist in Gaza: Wo bleibt der Aufschrei?“ zur Unterstützung des „Fotografen“ Yasser Murtaja, der bei den gewaltsamen Ausschreitungen an den Grenze zwischen Gaza und Israel erschossen wurde. Nach Angaben der israelischen Sicherheitsbehörden war Murtaja „Mitglied des Hamas-Sicherheitsapparates“ und bediente eine Drohne an der Grenze, mit der er die israelischen Stellungen ausspionierte. Auf den letzten Aufnahmen Murtajas ist eindeutig zu erkennen, dass er nicht nur „fotografiert“ hat, sondern mit einer Drohne Bilder der israelischen Verteidigungsstellungen und Merkava-Panzer anfertigte. Warum Abboud als ZDF-Journalistin einseitig für einen Hamas-Aktivisten einen „Aufschrei“ forderte, ohne den Hintergrund zu erklären, war unklar.

2019 postete der Instagram-Account @monmoshtari ein Bild von Abboud auf einer Iran-Reise mit Kopftuch vor der ehemaligen US-Botschaft in Teheran und der Parole „Down with USA“. Das Konto ist nicht mehr verfügbar.

Abboud sitzt im Aufsichtsrat der „Candid Foundation“ in Berlin, das Projekte im Nahen Osten unterstützt und die Online-Zeitung Zenith herausgibt, für das Abboud den „Nahost-Podcast“ moderiert. Die Candid Foundation ging 2019 aus der Zusammenlegung der Soros-NGOs „Foundation Center“ und „GuideStar“ hervor. Foundation Center erhielt 2017 900.000$ von den Open Society Foundations für „Allgemeine Projekte“. GuideStar diffamierte 2017 zusammen mit dem umstrittenen „Southern Poverty Law Center“ dutzende angesehene konservative NGOs als „Hassgruppen.“

2021 drehte Abboud für das ZDF die dreiteilige Doku-Reihe „Und jetzt wir! Eine Generation schlägt Alarm“, die 1:1 wie ein Werbefilm für Projekte der Open Society auftritt. Aus Deutschland, Frankreich und Polen werden „Jugendbewegungen“, die „Demokratie“ fordern, dargestellt: Fridays for Future, Generationen Stiftung / Jugendrat, Arne Semsrott, die französische Open Democracy Aktivistin Mathilde Imer, der polnische LGBTQ-Aktivist Bart Staszewski – die linken Soros-Aktivisten werden stets unkritisch als Vorbilder dargestellt.

Erst wenn Abboud mit „rechten“ Aktivisten wie dem polnischen Konservativen Bartosz Brzyski oder AchGut-Autorin Lisa Marie Kaus spricht, werden kritische Nachfragen gestellt: „Aber wie soll das gehen?“ fragt Abboud Kaus, eine Frage, die ihr im Gespräch mit den blauhaarigen „Fridays for Future“-Utopisten offenbar nie in den Sinn käme.

„Die meisten Polen und Polinnen sind heimatverbunden und patriotisch“, wundert sich die Deutsch-Libanesin auf ihrem Besuch in Polen. „Eine sehr laute Minderheit ist extrem nationalistisch. Für mich als Deutsche – mit unserer Vergangenheit – ist das sehr schwer nachvollziehbar“, raunt Abboud in „Und jetzt wir!“

Dass es viele Polen als eine bodenlose Frechheit empfinden könnten, von einer Deutsch-Libanesin mit SED-, Hamas- und Open-Society-Verbindungen Belehrungen in Sachen „unserer Vergangenheit“ und „Demokratie“ zu bekommen, scheint Abboud ebenfalls nicht in den Sinn gekommen zu sein.

 

 

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. blockquote>Die „Deutsch-Libanesin“ Aline Abboud ist seit August neue Moderatorin der „Tagesthemen“. […]

    Finde den Fehler…..

  2. Die „Deutsch-Libanesin“ Aline Abboud ist seit August neue Moderatorin der „Tagesthemen“.

    Finde den Fehler…..

    (jetzt mit korrekter Formatierung)

  3. Doofland eigentlich hoffnungslos im A…………..

    AfD bei 10%.

    Was ist nur los in diesem Land.

    Bin mal auf die Entwicklung im Nachbarland gespannt.
    Die Franzmänner scheinen noch nicht so totalverblödet zu sein, wie die Schrumpfgermanen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article235374358/Praesidentschaftswahlen-Nun-beginnt-der-Showdown-der-franzoesischen-Rechten.html

    Mit einer hetzerischen Videobotschaft kündigt Eric Zemmour seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl im Frühjahr an.

    Der Rechtspopulist inszeniert sich als Übervater der Nation.

    Die bekannteste rechte Politikerin des Landes Marine Le Pen stellt dies vor eine schwierige Entscheidung.

  4. Stueck fuer Stueck wird die Deutsche Identiaet weggesaegt, an unwuerdige geopfert, die trotz Luegen und schlechtes, ja krimionelles Benehmen, totale Unterstuetzung durch die Deutschfeindlichen Altparteien, Regierung, ihren Luegen und Propagandamedien erfahren, eben auch hier, alles auf dem Kopf gestellt, seit DDR Marxistin das ganze Land in ihre Griffel bekam und wie seinerzeit Honnecker in der Manier eines Staatsratsvorsitzenden kaputt gemacht hat.

    Statt Zapfenstreich und rote Rosenlied gebuehrt ihr etwas anderes.

  5. oak 30. November 2021 at 18:39

    Statt Zapfenstreich und rote Rosenlied gebuehrt ihr etwas anderes.
    ——————————
    Für sie soll’s Pech und Schwefel regnen.

  6. Meine Güte!

    Kann ich bitte, bitte, bitte mal einen Nachrichtensprecher sehen, ohne daß Quote oder-was-weiß-ich im Vordergrund steht.

    Quarks & Co. ….da ging es doch auch bis vor kurzem…vor kurzem!

    Merkt denn keiner, daß dieses zwanghafte „aufdrücken“ eher Abneigung erzeugt als Zuspruch?

    Da können 1.000 Kopftuchträgerinnen stehen… wir sind im ABENDLAND.

    Auch Werbung ist auffallend anders geworden und den Regenbogen-Schoko-Nikolaus (letztes Jahr) nervt! Klar, kann lustig sein, aber die message merkt jeder und erzeugt…genau…Ablehnung.

  7. Im Nachbarland F, was seinerzeit unter DeGaulle mit ihren Algerienkrieg einen Grund hatte u.U. ihre Unterstuetzer zu uebernehmen bevor sie von den Siegern dezimiert werden,
    steht inzwischen vor den Gleichen Problemen wie Deutschland, nur sehen es viele Franzosen noch mit total anderen Augen, wie es die brainwashed, toleranzbesoffene D Mehrheit inzwischen sieht.

    interessant zu sehen, was sich dort entwickelt, wie dort die Konservativen, weit rechts stehenden bei Wahlen abschneiden, ob dies an Ende gefaelscht sind wissen wir nicht. Gehoert heute zur Machtausuebung.

  8. Die Rache der letzten Bank… Wer die Lügen der linken nicht versteht und zu lässt, dass wir staatliches linkes Erziehungs-TV ertragen müssen ist selber schuld… Sorgen mache ich mir um meine Kinder… Denn was da noch kommt wird schlimm!!!!

  9. „Tagesthemen“

    das hat schon seinen grund warum ich seit 1999 kein fernsehen mehr schaue

    früher wurde da einem nur schlecht, heute ist es das reinste brechmittel

  10. KÜLTÜR

    Familienstück zur Weihnachtszeit
    Marcelo Diaz inszeniert am Theater Osnabrück
    „Fatima und der Traumdieb“
    Von Matthias Liedtke

    DER BÖSE SCHLOSSHERR IST EIN WEISSER

    Ein starkes Mädchen setzt sich gegen einen hinterhältigen Schlossherrn zur Wehr: Szene aus den Proben zur Osnabrücker Uraufführung von Rafik Schamis „Fatima und der Traumdieb“.

    Osnabrück. Das alljährliche Weihnachtsstück für die ganze Familie kehrt zurück auf die Bühne des Theaters am Domhof. Nachdem die „Konferenz der Tiere“ im vergangenen Jahr coronabedingt ins Digitale Theater verlegt worden war, wird „Fatima und der Traumdieb“ wieder live und in Echtzeit gespielt.
    https://www.noz-cdn.de/media/2021/11/10/ein-starkes-maedchen-setzt-sich-gegen-einen-hinter_202111101438_full.jpeg
    Dass es sich dabei um ein altes, von Autor Rafik Schami neu bearbeitetes Märchen aus Syrien handelt, ist kein Zufall. Man habe Ausschau gehalten nach Geschichten aus dem Partnerland der aktuellen Spielzeit KAUFARTIKEL

    Fatima und der Traumdieb.
    Fatima lebt mit ihrer Familie in Armut. Ihr Bruder Hassan begibt sich deshalb in die Dienste eines gemeinen Schlossherren, der seine Knechte nicht nur schikaniert, sondern ihnen auch noch ihre Träume stiehlt, um sie sich genüsslich schmecken zu lassen. Auch Hassan tappt in seine Falle und kehrt ohne Lohn und Träume nach Hause zurück. Da beschließt Fatima, es dem fiesen Schlossherren so richtig heimzuzahlen – mit viel Humor, List und Einfallsreichtum.
    Sichern Sie sich als unser:e Energiekund:in bis zu 4 Tickets für die exklusive Stadtwerke-Aufführung des Stücks am 12.12.2021 um 16:30 Uhr zum Sonderpreis von je 3 statt 14 Euro*!

    Bitte drucken Sie sich pro gewünschtem Ticket einen Gutschein aus, bzw. reservieren sich die gewünschte Ticketanzahl über unsere App und lösen diesen durch Kartenkauf im Theater Osnabrück in den nächsten 4 Tagen ein.

    Im Theater Osnabrück gelten die 2G-Regeln:
    https://www.stadtwerke-osnabrueck.de/energie/vorteilswelt/556d4f16-6d93-45dd-8ecd-35dbf753fc69

  11. Viper 30. November 2021 at 18:44
    Für sie soll’s Pech und Schwefel regnen.
    —————-
    Teer und Federn.:)

  12. „Deutsch-Libanesin“ erinnert irgendwie an „Pferde-Katze“.
    Ein paar deutsche Gene werden den Hamas-Acker wohl nicht umpflügen können.

  13. Man arbeitet da Hand in Hand. Die EU möchte das Wort „Weihnachten“ abschaffen:

    http://www.lessentiel.lu/de/news/europa/story/eu-kippt-weihnachten-aus-dem-vokabular-23838230

    Was sich wie ein verspäteter Aprilscherz anlässt, ist die neue Realität. Den Weihnachtsmärkten ging es ja schon in den letzten Jahren hin zu sog. „Wintermärkten“ an den Kragen. Jetzt kommt der Anschlag auf das christliche Fest selber. Dazu dürfen die Muzine dann um so lauter von den Dächern heulen und man fragt sich nur noch, wann das Glockengeläut verboten wird, damit sich die Moslems ihre Muzine besser hören können? Wir leben inzwischen in einer verkehrten, abartigen Welt, die sich jeden Tag selber in tiefer in Scheiße reitet.

  14. Jetzt habt Euch doch nicht so!! Ersetzt die Glocken in Euren Kirchen durch Muezzins und die Sache ist geritzt!

  15. .

    Salon-Linke glauben, sie können den islamischen Tiger reiten

    .

    1.) und mit ihm zusammen die verhaßte bürgerliche Klassen-Gesellschaft sprengen.

    2.) Und diesmal einen „richtigen Sozialismus“ installieren.

    3.) Was für ein Irrtum !

    4.) Wie 1400 Jahre Expansion des Mohammedanismus beweisen.

    .

    Friedel

    .

  16. .

    Frau Abboud hat keine Germanische DNA

    .

    1.) Weder genetisch (obwohl Mutter wohl weiße Bio-Deutsche) noch kulturell. Das zeigt sie als politische Aktivistin für die „falsche“ Seite.

    2.) Ein Fremdkörper in unserer weißen Bio-Deutschen Gesellschaft.

    3.) Mit-Foristen fällt vielleicht auf, daß ich ethnische Grenzen ziehe. Aber nur bei bestimmten Problem-Ethnien (nicht (!) z.B. bei Fernost-Asiaten, Russen, pro-westlichen Völkern)

    4.) Aber wenn sich Türken, Araps, Afros, Afghanen knallhart blut- und abstammungsmäßig definieren, uns Einheimische verachten,

    dann darf ich als weißer Bio-Deutscher mit lupenreinen Ahnennachweis erst recht mich ebenfalls abgrenzen. Zumal im eigenen Land.

    PS:
    Nichts per se gegen Bi-Nationale Ehen in Deutschland mit kultur-kompatiblen Ethnien und deren pro-westlich erzogenen Kindern.

    .

    Friedel

    .

  17. 2020 30. November 2021 at 18:58
    „Die Deutsch-Libanesin Aline Abboud“
    was ist an der deutsch ?

    „Sie sind so deutsch wie dieser Scotch hier“
    (Filmzitat aus Inglourious Basterds)

  18. „Islam-U-Boot-Flotte der ARD: Aline Abboud moderiert „Tagesthemen“

    Könnte fast wetten 91% der RTL-Zuschauer gefällt das nicht. Aber eben nur fast.

  19. Tja, das kommt dann bei „Isch *icke deine Mudda!“ raus.

    Und danach sind die Köpfe der daraus resultierenden Kinder dran mit ge*ickt werden.

  20. ich bin fassungslos # neuerdings arabische Terroristen moderieren die Tagesthemen # das ist wohl ein vorgezogener April Scherz

  21. @Maria-Bernhardine
    Hab ich auch gesehen.
    Das Theater jedes Theater, so es den den Regierenden genehm ist veranstalten kennt man ja.
    Die lokale Uni sticht ja auch mit Imamausbildung hervor. Offiziell sind 3000 Süra hier. Fallen natürlich gerne negativ auf….
    Aktuell schreien die hier wieder wegen Fahrradsicherheit herum. Weil ein Radfahrer unter nen LKW kam, das mittlerweile mehr Tote durch „Gäste“ zu verzeichnen sind interessiert keinen.

  22. „Die meisten Polen und Polinnen . . . wundert sich die Deutsch-Libanesin . . . . Für MICH ALS Deutsche – mit UNSERER Vergangenheit . ..

    Ha Ha Haaa! selten so gelacht !, Herrlich !, eine Juden-Hassende Libanesin redet 2021 von UNSERER Vergangenheit, ohne Zweifel damit sind die unsäglich bösen zwölf Jahre vor fünfundvierzig gemeint , demnach haben ihre Verwandten schon vor 45 als Judenhasser in D. gelebt (Beruflich etwa als Lagerwache? ) und ganz gewiss wäre diese Abboud mit ihrer aktuellen Geisteshaltung damals schon als Judenhasserin eine vom Führer persönlich ausgezeichnete vorzeige Frau und in jeder Wochenschau zu sehen

  23. Ebenfalls 2016 wurde Abboud Social-Media-Redakteurin und Redaktionsassistentin für den „ZDFdonnerstalk“ mit Dunja Hayali,

    ***
    Die Eltern der Christin (!) Hayali flüchteten nach Deutschland.
    Vor wem?
    Vor den islamischen Verfolgungen! Deswegen bekamen sie Asyl in Deutschland.
    Vor wem flüchten dann dei Moslem aus dem Nahen Osten?
    Etwa vor Christen, die es dort kaum gibt?

    Hayali – Tochter der vor dem Islam geflüchteten Christen ist in der BRD eine Islam-Kollaborateurin.
    Mehr nach unten kann man ja nicht sinken.

  24. BILD 30.11.201; 20:25

    Holocaustleugner bei der „Deutschen Welle“

    Blanker Judenhass, Holocaustleugnung, antisemitische Mordaufrufe – all das hat die „Süddeutsche Zeitung“ bei Journalisten des öffentlich-rechtlichen Hörfunksenders „Deutsche Welle“ (gehört zur ARD) gefunden!
    Mitarbeiter der arabischen Redaktion des deutschen Auslandssenders würden sich laut des Berichts auf ihren Profilen in sozialen Netzwerken offen judenfeindlich äußern.
    So habe etwa Bassel Aridi, Leiter des Libanon-Büros der „Deutschen Welle“, in einer Diskussion geschrieben: „Jeder, der mit den Israelis zu tun hat, ist ein Kollaborateur und jeder Rekrut in den Reihen ihrer Armee ist ein Verräter und muss hingerichtet werden.“

    Morhaf M. ein weiterer Redakteur der „Deutschen Welle“, habe laut dem Bericht im Juli 2017 auf Facebook darüber geprahlt, dass er ein Gespräch mit einer Frau sofort abgebrochen habe, als er erfuhr dass sie Jüdin sei. „Wir haben viel gegen euch“, habe M. der Frau gesagt und nannte es „hinterhältig“, dass sie ihm nicht direkt ihre Religion offenbart habe.
    Kurz darauf soll M., der als Anhänger des syrischen Diktators Assad auftrete, unter einer Beileidsbekundung für einen verstorbenen deutschen Holocaustleugner den Massenmord an den Juden als „künstliches Produkt“ bezeichnet haben.
    Brisant: Die Redaktion der „Deutschen Welle“ wurde offenbar bereits 2017 auf den Post ihres Mitarbeiters M. hingewiesen. Trotzdem arbeitet Morhaf M. weiterhin für den deutschen Auslandsrundfunk. Ein Sprecher erklärte, es habe 2017 ein Mitarbeitergespräch mit M. gegeben, seitdem würde M. die Grundsätze der DW auch in privaten Kommentaren beachten.
    Tatsächlich habe M. 2018, also nach dem Mitarbeitergespräch, auf Facebook geraunt, dass der Kulturbereich „von jüdischen Netzwerken“ kontrolliert werde, die Juden würden zudem „die Gehirne der Menschen durch Kunst, Medien und Musik“ kontrollieren.

    Und M. ist nicht der einzige Holocaustleugner, den die „Deutsche Welle“ beschäftigt: Da’oud I., ein Trainer der DW-Akademie für journalistische Workshops in Beirut twitterte demnach: „Der Holocaust ist eine Lüge.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/judenfeindliche-posts-antisemitismus-skandal-bei-der-deutsche-welle-78402998.bild.html

  25. So habe etwa Bassel Aridi, Leiter des Libanon-Büros der „Deutschen Welle“, in einer Diskussion geschrieben: „Jeder, der mit den Israelis zu tun hat, ist ein Kollaborateur und jeder Rekrut in den Reihen ihrer Armee ist ein Verräter und muss hingerichtet werden.“

    „Jeder, der mit (Parteiname einsetzen) ist ein Verräter und muss hingerichtet werden.“

  26. Nun, mir fiel die Dame kürzlich auf, als im Hintergrund tatsächlich die „Tagesthemen“ liefen. Irgendwann nach dem „Tatort“, der wohl ausnahmsweise mal nicht allzu politisch korrekt und mit erhobenem Zeigefinger daher kam. (Solches Zeug läuft nur als Bewegungshintergrund bei mir. Nicht wirklich Zeit da, um vor dem versauten Medium der Glotze abzuhängen).

    Sie fiel mir als angenehm hübsch auf. Man schaut diese Frau gern an.
    Um so wichtiger scheint mir dieser Artikel von pi news. Danke für Information über diese Person!

  27. friedel_1830 30. November 2021 at 19:58
    Salon-Linke glauben, sie können den islamischen Tiger reiten
    1.) und mit ihm zusammen die verhaßte bürgerliche Klassen-Gesellschaft sprengen.
    2.) Und diesmal einen „richtigen Sozialismus“ installieren.
    3.) Was für ein Irrtum !
    4.) Wie 1400 Jahre Expansion des Mohammedanismus beweisen.
    +++++++++++++
    Naja, die Idee von Karl Marx stammt ja erst aus dem 19. Jahrhundert. Der 1.400 Jahre Islam-Expansion bedarf ich, so denke ich, nicht, um den Irrtum der Linksverwirrten offenzulegen. Das Beispiel des Iran, 1978/79, reicht völlig aus.
    Ich spekuliere, dass die persische Gesellschaft zum Zeitpunkt dieser „Revolution“ (De facto war es eine Restauration) so wohlstandsverwahrlost war wie es die deutsche Gesellschaft in weiten Teilen heute (immer noch) ist.

    Der Schah jedenfalls war (im sozial positiv gemeinten Sinne des Wortes) „linker“ als es den Kommunisten (damalige Tudeh-Partei) je gelang. Siehe: Weiße Revolution.

  28. Waldorf und Statler 30. November 2021 at 20:41

    Nein, sie meint mit unserer Vergangenheit die arabischen Raubzüge und den arabischen Sklavenhandel.

    Und wenn nicht, sollte man sie – und andere durchgeknallte Pocks – daran erinnern.

  29. Abboud: … Aline Abboud

    Waldorf und Statler 30. November 2021 at 20:41 … Vergangenheit

    nicht die mama 30. November 2021 at 21:54
    arabischen Raubzüge und den arabischen Sklavenhandel.

    … und sie meint sicherlich auch ihre Vergangenheit mit 1400 Jahren mörderischen Dschihad und dem Mohammed-Holocaust von 270 Mio. Opfern, die in der Verehrung vom Rassisten, Faschisten, JudenMassenMörder und islamistischen Eroberer Mohammed begründet ist….

  30. T.Acheles 1. Dezember 2021 at 00:43
    Ups, 1. Zeile sollte lauten:
    Abboud: – mit unserer Vergangenheit –

  31. Wesentliche Frage:
    Verehrt diese Abboud den Räuber, Vergewaltiger, Rassisten, Faschisten, JudenMassenMörder und islamistischen Eroberer Mohammed als ihr Vorbild?
    Das obige Bild mit Kopftuch lassen das vermuten.

    Dann wäre es für mich ein weiterer Grund, das zwangseingetriebene abGEZocke aus Gewissensgründen zu verweigern.

    Niemand darf gegen sein Gewissen zur Zahlung der GEZirnwäsche gezwungen werden.
    Art 4(4) Grundgesetz

  32. Titelbild: Kopftuch und „Down with USA“

    Das ist
    – HASS
    – HETZE
    – Aufruf zum Krieg
    – Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
    Volksverhetzung

    Und für diese üble HETZE werde ich gezwungen, dieses abGEZocke zu bezahlen
    Pfui Teufel*in(m,w,d)!
    Ich will diesen HASS und HETZE nicht unterstützen!
    WDRlich!

  33. .

    An: Blue02 30. November 2021 at 21:02 h

    .

    ( friedel_1830 30. November 2021 at 19:58
    Salon-Linke glauben, sie können den islamischen Tiger reiten
    1.) und mit ihm zusammen die verhaßte bürgerliche Klassen-Gesellschaft sprengen.
    2.) Und diesmal einen „richtigen Sozialismus“ installieren.
    3.) Was für ein Irrtum !
    4.) Wie 1400 Jahre Expansion des Mohammedanismus beweisen.
    +++++++++++++
    Naja, die Idee von Karl Marx stammt ja erst aus dem 19. Jahrhundert. Der 1.400 Jahre Islam-Expansion bedarf ich, so denke ich, nicht, um den Irrtum der Linksverwirrten offenzulegen. Das Beispiel des Iran, 1978/79, reicht völlig aus.
    Ich spekuliere, dass die persische Gesellschaft zum Zeitpunkt dieser „Revolution“ (De facto war es eine Restauration) so wohlstandsverwahrlost war wie es die deutsche Gesellschaft in weiten Teilen heute (immer noch) ist.

    Der Schah jedenfalls war (im sozial positiv gemeinten Sinne des Wortes) „linker“ als es den Kommunisten (damalige Tudeh-Partei) je gelang. Siehe: Weiße Revolution. )

    .

    _____________________________________

    .

    Gelesen, danke für Ihre Antwort an mich.

    Ich muß da mal drüber nachdenken.

    Haben nicht beide Ideologien (Sozialismus und Mohammedanismus) Kollektivistisches und Egalitäres gemeinsam ?

    Wenn man mal die Geschlechter-Apartheid im Islam ausklammert. Und auch im 19. Jh. steckte die Frauenbewegung in Europa noch in den Kinderschuhen.

    Ihren Hinweis zum Iran finde ich interessant. Leider stehe ich da nicht so im Thema.

    Ich meine aber, daß der Westen einen Regime-Wechsel wollte im Iran Mitte der 1970er Jahre und daß bei diesen Plänen Ex-Kanzler Helmut Schmidt ein Treiber war seitens der europäischen einflußreichen Mächte.

    .

    Friedel

    .

  34. .

    PS:
    Mir fällt gerade noch ein als verbindende Klammer die Welteroberungs-Phantasien beider Ideologien.

    .

    Friedel

    .

  35. Deutsches Gedenken [an Holocaust] … auch islamische Neubürger
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus235372192/Michael-Wolffsohn-ueber-den-Holocaust-Das-Elend-der-Erinnerungskultur.html

    Ich würde noch einen Schritt weiter gehen:

    Mohammedaner können von Deutschen lernen, wie sie solche schreckliche Greultaten aufarbeiten.
    Das bedeutet konkret:
    Aufarbeitung von 1400 Jahren Vergewaltigung, Vertreibung, Mord und Unterdrückung von Ungläubigen, wie es der Vergewaltiger, Vertreiber, MassenMörder, JudenMassenMörder und Unterdrücker Mohammed vorgemacht hat.
    MohammedHolocaust270Mio

    Das bedeutet als 1. Schritt (analog zu Entnazifizierung) :
    Glaubwürdige innere und äußere Distanzierung vom Vergewaltiger, Vertreiber, MassenMörder und Unterdrücker Mohammed.

    Weiterhin:
    Schuld benennen
    Gedenkstätten
    Über Gutmachung nachdenken und umsetzen
    Um Entschuldigung bitten

    Wie sieht Aline Abboud das?
    Sie könnte ja ein Zeichen setzen zur Versöhnung und öffentlich mit obigen 1. Schritt anfangen (Distanzierung …) …?!

    (oder ist der MohammedHolocaust270Mio nur ein Vogelschiss?)

  36. Warum gehen mit solche Meldungen mittlerweile am Arsch vorbei….
    mich wundert dbzgl.nix mehr

  37. Antisemitismus-Skandal bei der „Deutsche Welle“
    Blanker Judenhass, Holocaustleugnung, antisemitische Mordaufrufe – all das wurde bei Journalisten des öffentlich-rechtlichen Hörfunksenders „Deutsche Welle“ (gehört zur ARD) gefunden! Mitarbeiter der arabischen Redaktion des deutschen Auslandssenders würden sich auf ihren Profilen in sozialen Netzwerken offen judenfeindlich äußern.

  38. Mantis 1. Dezember 2021 at 07:29
    Antisemitismus-Skandal bei der „Deutsche Welle“
    Blanker Judenhass, Holocaustleugnung, antisemitische Mordaufrufe – all das wurde bei Journalisten des öffentlich-rechtlichen Hörfunksenders „Deutsche Welle“ (gehört zur ARD) gefunden!
    +++
    A.H. und SS hatten auch schon ein massives Faible für die Kopfabschneider mit dem irren Blick aus Museltanien.

    Wie sich doch alles wiederholt, wenn man wirklich zu blöd ist, aus der Vergangenheit zu lernen.

  39. 2020 30. November 2021 at 18:58

    „Die Deutsch-Libanesin Aline Abboud“

    was ist an der deutsch ?
    ——————————————
    Der Personalausweis 😀

  40. Ich würde diese Raghead Weiber oben im Bild weitaus mehr respektieren wenn sie vor einem Plakat „DOWN WITH ISLAM“ stehen würden. Niemals sollte so etwas in von Steuerzahlern zwangssfinanzierten Propaganda Institutionen eingestellt werden.

  41. bobbycar 30. November 2021 at 20:24
    „Islam-U-Boot-Flotte der ARD: Aline Abboud moderiert „Tagesthemen“
    Könnte fast wetten 91% der RTL-Zuschauer gefällt das nicht. Aber eben nur fast.
    ———————————————————————————–
    …ich warte immer noch auf die einbeinige Quoten Neechertranse
    beim ÖR, natürlich nur um solche psyschisch Unheilbaren in der
    Gesellschaft mehr sichtbarer zu machen. Warum arbeiten im
    Verkehrsministerium eigentlich keine Zugschubser, auch die haben
    ein Recht auf Quote und höhere Ämter.

  42. @2020 30. November 2021 at 18:58
    @Watschel 1. Dezember 2021 at 08:49
    „Die Deutsch-Libanesin Aline Abboud“

    was ist an der deutsch ?
    —-
    Die Konstruktion „Deutsch-Libanesin“ oder „Deutsch-Türkin“ verhält sich analog zu „Hühnerhabicht“, „Hirschkäfer“ und „Ameisenbär“.
    Es handelt sich nicht um eine Mischung aus 2 Arten sondern um eine komplett neue Art der Gattung parasitus aduenam malum.

  43. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

    Deshalb: diese Arschkriecherei unserer Medien gegenüber
    dem gewaltaffinen Islam geht einen sowas von auf den Senkel.

    Wenn die so weitermachen, wird man sich über kurz oder
    lang in den Kreis der Zwangsgebührenzahler-Ablehner
    einreihen !!!!!

  44. Das ist keine Islamwissenschaftlerin, sondern Islampropagandistin. Da ja Islam die Höchstform von Güte ist, darf sie nie eine unerwünschte Wahrheit „entdecken“. Der Prophet ist und bleibt der beste aller Menschen, den es je gegeben hat, auch wenn er mit seinen „unschuldigen“ Händen Juden und Andere getötet hat. (Khalkhali)

  45. Jeder, der diese mehr oder weniger hintergründige Islamisierung erwähnt, ist noch Demokrat und handelt im Sinn europäischer Aufklärung. Danke für ehrliche Information !

  46. Kritik gebührt in erster Linie dem untralinken Filz in the GEZ-LÜGENMEDIEN der diese Islamausgeburt zulässt! Einfach zum Kotzen!

  47. Für T Acheles: Islam kennt keine Selbstkritik.Islam macht immer alles richtig. Deshalb auch nie eine Versöhnung mit den Juden in Palästina-.

  48. (OT) Antisemitismus-Vorwürfe gegen arabische Mitarbeiter der Deutschen Welle

    Thorsten Wirsing 30. November 2021 at 20:49
    Mantis 1. Dezember 2021 at 07:29
    Kassandra_56 1. Dezember 2021 at 08:38

    Wie?
    Verehrer*innen vom Antisemiten, JudenHasser, JudenVergewaltiger, JudenVersklaver und JudenMassenmörder Mohammed geben antisemitische Parolen von sich?
    Das hat ganz sicher nix mit nix zu tun!
    Eine Koinzidenz von Faktoren bedeutet nämlich noch keinen Zusammenhang im Sinne von Ursache und Wirkung!! [Dr. Pfeiffe]
    Ick schwör beim Barte der Propheten*in(m,w,d)!!!

    [Siehe wiki/Banu_Quraiza, Raihana usw.]


    Verehrt obige Aline Abboud (angestellt bei GEZirnwäsche) eigentlich auch den JudenMassenmörder Mohammed als ihr Vorbild?
    Ihr Kopftuch läßt das vermuten.

  49. ChrisC4 1. Dezember 2021 at 09:27
    @2020 30. November 2021 at 18:58
    @Watschel 1. Dezember 2021 at 08:49
    „Die Deutsch-Libanesin Aline Abboud“

    was ist an der deutsch ?
    —-
    Die Konstruktion „Deutsch-Libanesin“ oder „Deutsch-Türkin“ verhält sich analog zu „Hühnerhabicht“, „Hirschkäfer“ und „Ameisenbär“.
    Es handelt sich nicht um eine Mischung aus 2 Arten sondern um eine komplett neue Art der Gattung parasitus aduenam malum.
    +++
    diese Konstruktion wäre möglich, dennoch tippe ich eher auf eine globale, gut verteilt vorbereitete Infektion mit:

    „toxoplasma islamophilis degenerationis“

    Ähnlich, wie bei toxoplasma gendii, sucht das befallene Lebewesen die Nähe des Raubfeindes, welcher nach der Verspeisung des Opfers die Verbreitung dieses Parasiten weiterhin gewährleistet.

  50. EU-Richtlinie wollte Wort „Weihnachten“ abschaffen.
    Aus Rücksicht auf andere Kulturen wollte die EU-Gleichstellungskommissarin Helena Dalli mit einer neuen Richtlinie für mehr Diversität sorgen.
    Das Wort „Weihnachten“ und christliche Namensnennungen sollten verschwinden.
    Dies wird nach Ansicht der EU scheinbar nur dann erreicht, wenn Weihnachten aus dem Sprachgebrauch getilgt wird und das christliche Fest als Feiertage bezeichnet.
    Als Beispiel wird empfohlen einen Satz wie „Weihnachten kann stressig sein“ in:
    „Feiertage können stressig sein“ umzuformulieren.
    Die Richtlinie regt auch dazu an, Beispiele verschiedener EU-Länder zu nutzen und sich nicht nur auf „Frankreich und Deutschland“ zu konzentrieren.

    Damit nicht genug.
    Auch auf die Erwähnung christlicher Namen soll verzichtet werden.
    Hierzu heißt es:

    „Verwenden Sie den Vornamen oder den Rufnamen oder den Namen eher als den christlichen Vornamen.“

    https://de.rt.com/europa/127811-im-trend-diversitat-neue-eu/

  51. In einer neuen PR-Vorschrift ruft die EU dazu auf in Zukunft auf die Bezeichnung “Weihnachten” zu verzichten. Grund dafür dürfte die Angst sein, Minderheiten zu diskriminieren.
    “Nicht mehr alle Europäer sind Christen”
    Da mittlerweile Millionen Einwohner Europas nicht christlich sind, soll in Zukunft das Wort “Weihnachten” zumindest von EU-Politikern nicht mehr ausgesprochen werden.
    So möchten die Beamten in Brüssel in Zukunft nicht von Weihnachtsferien sondern nur mehr Ferien sprechen, um niemanden zu beleidigen, denn “nicht alle Menschen feiern christliche Feiertage.”

    “Maria und Josef” darf auch nicht mehr gesagt werden

    Auch Vornamen “Maria” und “Josef” wurden aus dem von der Union gewünschten Vokabular gestrichen.
    Statt Namen die eindeutig einer Religion zuzuordnen wären, soll man lieber neutrale Namen verwenden.
    Als Beispiel schlägt die EU-Pressestelle dann absurderweise den eindeutig katholisch geprägten Namen “Julio” und das muslimische “Malika” vor.

    https://www.unzensuriert.at/content/138604-eu-streicht-weihnachten-wegen-diskriminierung-aus-dem-vokabular/

  52. @friedel:
    Haben nicht beide Ideologien (Sozialismus und Mohammedanismus) Kollektivistisches und Egalitäres gemeinsam ?
    ++++++++++++
    Der Kollektivismus ist definitiv das gemeinsame Element. Jedenfalls macht der Kollektivismus des Islam das Attaktionsmoment seitens der Linken aus.
    Umgekehrt zwar betrachten die Islam-Lobbyisten die Linken definitiv als nützliche Idioten.
    An den Egalitarismus des Islam glaube ich nicht. Wenn es den gäbe, hätte nicht der eine Mann drei Frauen (eine zum Vögeln und Schwängern, eine zum Kochen und Putzen, eine als Amme und Kindermädchen), während zwanzig andere Männer gar keine haben (bzw. heutzutage ihren Sexualtrieb im „bösen Westen“ an ungläubigen, doofen Blondchen abbauen).
    —————————-
    Ihren Hinweis zum Iran finde ich interessant. Leider stehe ich da nicht so im Thema.
    Ich meine aber, daß der Westen einen Regime-Wechsel wollte im Iran Mitte der 1970er Jahre und daß bei diesen Plänen Ex-Kanzler Helmut Schmidt ein Treiber war seitens der europäischen einflußreichen Mächte.
    ++++++++
    Hm, dazu ist, nun meinerseits, bislang nichts bekannt. Hab in kleiner Leitlücke mal ganz rasch nachrecherchiert, was Sie da meinen könnten.
    Vielleicht, dass Helmut Schmidt bremste gegenüber den Wünschen Schah-Persiens bzgl. der Ölliefermengen in die BRD, vor allem aber gegenüber Know-how-Transfer in Sachen Kernenergie. Das tat er dann aber vor allem, um die Amis nicht vor den Kopf stoßen zu müssen.

  53. Wehe, wenn sich die Zeiten ändern !
    Dann werden solche palästinensischen Terrornutten
    außer Landes geprügelt !
    Dafür setze ich mein ganzes Leben ein.
    Noch davor wird ARD und ZDF der Vergangenheit angehören.

  54. Ein „Kapitalismus“, der gemäß linksextremistischer Lesart „patriarchalisch“ und „rassistisch“ ist, und mit einem Zehntel der Bevölkerung, „das über 90 Prozent Vermögen verfügt“, die „übrigen neun Zehntel ausbeutet“, befindet sich längst im Bündnis fest mit einer linksradikalen, linksgrünen Transformation, die von den Blockparteien (von LINKEN & GRÜNEN bis CSU & FDP), über selbstermächtigte NGOs bis hin zu Kirchen, Gewerkschaften und die rot-grün dominierten „Qualitätsmedien“ reicht, um tatsächlich eine Art Minderheitendiktatur über die Immer-Noch-Mehrheitsgesellschaft auszuüben, die als Leistungs- und Steuer-Normalos unverzüglich zu „Nahzis“, „Rassisten“ und „Antisemiten“ erklärt werden, wenn sie Diversity- und woke-Phrasen nicht folgen wollen, ihre Interessen bei „Klima-“, „Energie-“, „Euro-“ und „Europapolitik“ verraten sehen, und/oder den ISlam als „nicht zu Deutschland gehörend“ …

    Die Diktatur von exotischen (importierten), perversen, asozialen, kriminellen und subkulturellen „Randgruppen und Minderheiten“ zeigt sich inzwischen in fast jedem Werbespot, wo PoCs die Kulturleistungen des old ugly white man bewerben, also etwa Versicherungen, Autos, Datingportale, Veggiewürste oder Einwegwindeln, aber auch in den Stuhlkreisrunden des Polit- und Unterhaltungstalks, in denen Negergirlies ihre „Diskriminierungserfahrungen“ zu einträglichen Geschäftsmodellen machen und von Talkshow zu Talkshow gereicht werden.
    Da es hierzulande, anders als in den „rassistischen USA“, in Brasilien und sogar Großbritannien keine “black communities“ gibt, muss die mediale Exotenschau andere Gründe haben: nämlich die Gewöhnung der „Bevölkerung“ an möglichst viel Bunt, was mit den zahllosen Reklamenegern freilich oft lächerlich und unfreiwillig komisch ist, zumal der ursprüngliche Sarotti-Mohr (aus dem Kolonialwarenhandel) als „rassistisch“ indiziert wurde.
    Aber dass hinter den Negergirlies und schwarzen Männern in Reklame und Unterhaltungsindustrie irgendwann die Kopftuchfraktion auftauchen würde, war abzusehen.

    Zunächst waren es noch sogenannte „moderate Muslime“ bzw. zumeist linke und linksliberale Orientalen, deren Eltern und Großeltern vor ISlamischem Obskurantismus, nahöstlichem Extremismus und Fanatismus sowie arabischem, türkischem oder sonstwie Despotismus geflohen waren, und die nun kackfrech offene Grenzen für die Angehörigen archaischer Stammeskulturen aus ihren Herkunftsländern „einfordern“ – die genau die Zustände bei uns heimisch machen, vor denen man vorgeblich „geflohen“ ist (und war) …

    Ich denke dabei an Figuren wie Deniz Yücel, der als türkischer Quotenkommunist den Sprung von der TAZ zur linksgewendeten Springer-WeLT schaffte, an den iranischstämmigen Hanswurschtn Michel Abdollahi, der auch ständig mehr „Bunt“ und „ISlam“ fordert, aber im Iran nach den ersten fünfzehn Minuten seiner „Satireshow“ vom Bildschirm verschwinden würde, an die SPD-Genickschusskommissarin Aydan Özoguz, die postuliert, die (zivilisatorischen) Grundlagen unseres(!) Zusammenlebens – wie auf einem arabischen Sklavenmarkt oder Orientbasar – mit importierten Raubnomaden „täglich neu auszuhandeln“.
    Man könnte auch die Islam-“Wissenschaftlerin Lamya Kaddor erwähnen, die angeblich liberal ist, deren „Unterricht“ aber jede Menge ISlamterroristen entfleuchten, oder die „Palästinenserin“ Sawsan Chebli, zwölftes von dreizehn Kindern, deren Eltern nach vierzig oder fünfzig Jahren Deutschland immer noch kein Wort Deutsch sprechen, und die im Kampf um Posten auf SPD-Wahllisten ähnlich rücksichtslos vorgeht, wie der ISlam bei seiner feindlichen Übernahme im Land: Die SPD ist mir dabei allerdings völlig wurscht, Deutschland dagegen, das die GRÜNEN zu einer Landschaft erklärt haben, und das nun auch sukzessive in ein Euroabien bzw. ein türkisches Generalgouvernement Almanya umgewandelt wird, nicht …

    Nach den Softversionen „moderater“, „liberaler“ oder vorgeblich „säkularer“ Muslime, folgen „natürlich“ die Hardcorevarianten, die uns demnächst auch per Kopftuch „begrüßen“ werden. Kaum wurde eine Nemi El-Hassan „verhindert“, die an ISlamzusammenrottungen beteiligt war, auf denen „Juden ins Gas! “und „Tod Israel!“ skandiert wurde, so folgt nun eine Aline Abboud (und andere).
    Gewissermaßen ein Fass ohne Boden bzw. „Spiel ohne Grenzen“, denn wie bei grünen und anderen Linksextremisten ist auch bei Musels (und anderen Exoten) der Fundus unerschöpflich an Nullnummern ohne Begabung und Talente, die „was mit Medien machen“ wollen, weil sie sonst nichts können und gelernt haben …

    So, wie inzwischen durch Verwaltung und Justiz bereits „Aspekte“ der Scharia bei Rechtsprechung und Verwaltungsakten „Berücksichtigung finden“, werden irgendwann auch öffentliche Auspeitschungen und Hinrichtungen stattfinden, die dann mit bekopftuchten „Fernsehgesichtern“ kommentiert werden.
    Bis dahin werden uns die Nemi El-Hassans und Aline Abbouds als „TV-Moderatorinnen“ über den „Antisemitismus der AfD“ aufklären – wenn sie nicht gerade verhindert sind, weil sie bei einer Al-Kuds-Demo in Berlin „Juden ins Gas!“ rufen müssen …

  55. 0Slm2012 1. Dezember 2021 at 17:08
    +++
    heftig gut ausgesprochen, aber alles stimmt leider bis in die letzte Falte des völlig zerknitterten Germanistans.

  56. 0Slm2012 1. Dezember 2021 at 17:08

    „…Die SPD ist mir dabei allerdings völlig wurscht, Deutschland dagegen, das die GRÜNEN zu einer Landschaft erklärt haben, und das nun auch sukzessive in ein Euroabien bzw. ein türkisches Generalgouvernement Almanya umgewandelt wird, nicht …“
    ———————
    Wir erinnern uns als Annalena Baerbock während des Wahlkampfs folgende Aussage machte: „Lasst uns gemeinsam Europa verenden“.
    Eigentlich wollte sie „verändern“ sagen. Es war ein Freudscher Versprecher. Die Grünen sind fanatische Deutschlandhasser.

  57. Nachrichten im Fernsehen schauen, tue ich mir schon seit Jahren
    nicht mehr an. Es ist einseitig und Indoktrination sowie Framing.
    Zum Teil plump ab und zu vom Feinsten. Mir tun die Leute leid die
    sich sowas reinziehen und es glauben, weil sie nicht wissen was
    wirklich abgeht. Man müßte nur nachdenken und 1+1 zusammenzählen.

Comments are closed.