Sie hätten Todesangst gehabt, sagten die beiden Polizistinnen vor dem Amtsgericht Schwelm aus.

Von MANFRED W. BLACK | Vor dem Amtsgericht Schwelm (NRW) haben sich jetzt zwei Polizistinnen – 37 und 32 Jahre alt – verantworten müssen: Sie hatten im letzten Jahr in Gevelsberg zwei Kollegen nicht geholfen, auf die der 37-ährige Drogendealer Vitalij K. bei einer Verkehrskontrolle aus heiterem Himmel mit einer Pistole das Feuer eröffnet hatte.

Die beiden Beamtinnen waren vielmehr vom Tatort geflohen. Angeblich mit der Absicht, Hilfe zu holen. Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage gegen die Beamtinnen – mit der Begründung, sie hätten sich einer versuchten Körperverletzung durch Unterlassen schuldig gemacht: Aus Sicht der Anklagebehörde seien die Polizistinnen dazu verpflichtet gewesen, einzugreifen und ihrem Kollegen zur Hilfe zu eilen.

Dank schusssicherer Westen seien sie, die bewaffnet waren, in der Lage gewesen, den männlichen Kollegen zu helfen.

Kasache schießt auf Polizisten

Bei der Verkehrskontrolle durch zwei männliche Polizisten in einer Mai-Nacht des Jahres 2020 hatte sich Vitalij K. am Anfang kooperativ verhalten. Er gab auch Urin ab für eine Drogenkontrolle. Doch dann wurde K. – ein Kasache – schwer aggressiv und schüttete einem der Beamten den Urin ins Gesicht.

Urplötzlich schoss der von der Polizei gesuchte Heroindealer auf einen Polizisten (28), der zu Boden ging. Ein zweiter Polizeibeamte erwiderte das Feuer, insgesamt sind 21 Schüsse gefallen. Der getroffene Polizist hat den Kugelhagel wohl nur deswegen überlebt, weil er eine Schutzweste trug.

Die beiden weiblichen Beamten wurden zufällig auf Streifenfahrt Zeuginnen des Feuergefechtes. Doch statt den Kollegen zur Hilfe zu eilen, ließen die Polizistinnen angsterfüllt ihren eigenen Streifenwagen stehen und hielten ein ziviles Fahrzeug an. Der Fahrer dieses Kfz wurde aufgefordert, mit den Polizeibeamtinnen davon zu fahren – angeblich, um Hilfe herbei zu holen.

Polizeihund stellt den Heroin-Dealer

Der Dealer K. sprang kurz darauf in seinen schwarzen 5er-BMW und brauste davon. Doch schon nach 400 Metern kollidierte der Flüchtende mit einer Verkehrsinsel. Er stieg aus und flüchtete weiter zu Fuß.

Bei der Polizei wurde Großalarm ausgelöst. Mehrere Hundertschaften kamen zum Einsatz. Ein Hubschrauber stieg auf, ein Spezialeinsatzkommando (SEK) rückte mit dem gepanzerten Anti-Terror-Fahrzeug „Survivor R“ an. Nach vier Stunden erschnüffelte schließlich ein Spürhund der Polizei den Flüchtigen in einem Hinterhof. Antalij K. schoss erneut, traf aber keinen der Beamten.

Nun feuerten SEK-Beamten auf den Angreifer, mehrere Kugeln trafen K. und machten ihn kampfunfähig. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus, schwebte jedoch nicht in Lebensgefahr.

Im März wurde der vorbestrafte Antalij K. zu einer Gefängnisstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt. Ohne Bewährung.

Weitreichende Konsequenzen

Vor ein paar Tagen sind die beiden Polizistinnen, die ihre Kollegen im Stich gelassen hatten, vor Gericht gestellt worden. Die Richterin verurteilte die Frauen zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung.

Die Amtsgerichtsrätin: Sie verstehe zwar die Todesangst der Beamtinnen, gleichwohl müsse man im selbstgewählten gefährlichen Beruf einer Polizistin anders reagieren als es die beiden Angeklagten getan haben.

Die Verteidiger hatten zuvor auf Freispruch plädiert. Einer der beiden Anwälte kündigte bereits an, in Berufung gehen zu wollen, er halte das Urteil vor dem Hintergrund des drohenden Entzugs der Beamtenrechte für nicht nachvollziehbar.

Was die meisten Bürger hierzulande nicht wissen: Tatsächlich werden Beamte, die zu einer einjährigen – oder höheren – Haftstrafe verurteilt werden, automatisch entlassen. Das gilt auch für Bewährungsstrafen.

Selbst Pensionäre können Pension verlieren

Bei pensionierten Beamten gelten etwas andere Rechtsnormen. Nach § 70 etwa des Hamburger Beamtengesetzes verlieren Pensionäre ihre Ruhestandsbezüge, wenn sie wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren verurteilt werden.

Gummiparagraphenartig heißt es weiter in diesem Gesetz, bei „Friedensverrat, Hochverrat, Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates oder Landesverrat und Gefährdung der äußeren Sicherheit“ führt bereits eine Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten zum Verlust der Ruhestandsbezüge.

Entsprechendes gilt, wenn Ruhestandsbeamte auf Grund einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts gemäß Artikel 18 des Grundgesetzes ein Grundrecht verwirkt haben.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

139 KOMMENTARE

  1. Ein Jahr auf Bewährung. Das ist ein Witz. Ich hätte sie für mindestens drei Jahre in den Knast verfrachtet, ohne Bewährung, aus dem Beamtendienst entlassen, die Pension gestrichen. Wie sie in ihrem Leben weiterkommen, ist dann ihr Problem. Sie können H4 beantragen. ich verstehe auch die Todesangst und wenn man in dieser Situation ist, kann man nicht sagen, wie man reagiert und ob man das Training auch umsetzen kann. Trotzdem wussten sie, auf was sie sich einlassen, wenn sie diesen Beruf ergreifen. Einfach abzuhauen ist nicht nur unterlassene Hilfeleistung und Feigheit, es ist zutiefst asozial und amoralisch.

  2. Nun ,das entspricht doch exakt dem Zustand dieses Landes . Wie gewünscht droht in naher Zukunft dem Deutschen Volk noch viel mehr Ungemach ….. siehe zukünftige „Minister“ der Neuen Roten Regierung .

  3. Da gehören sie ja wohl auch hin!

    Der Vorfall zeigt mehr als deutlich, daß Frauen an
    der “ Front“ wenig geeignet sind.
    Das gilt auch für unsere BW

  4. Klingt beim Lesen gegen für die Polizistinnen ….. aber wer wäre in so einer wohl unübersichtlichen Situation vor Ort geblieben? Man will Polizistinnen, also will man Wesen mit weniger Physis und wahrscheinlich auch weniger Mut .. abgesehen davon ist es ein Skandal, daß der Schütze nur zu 7 Jahren verurteilt wurde.

  5. Polizist zu sein, heißt dass man mit solchen Situationen rechnen und klarkommen muss. Ansonsten ist man für den Dienst ungeeignet. Zum Täter: Wie heißt er denn nun? Vitalij oder Antalij? Und ich bezweifle dass er Kasache ist. Eher ein in Kasachstan geborener Russe.

  6. Tja, Kameradenschweine gibts überall – aber Kameradschaft wurde uns Deutschen ja gründlich aberzogen.

  7. Bei allem Respekt vor Frauen … deswegen gehören sie weder in die Armee, noch auf Schiffe oder in den Aussendienst bei der Polizei. Frauen sind in fast allen Fällen psychisch und physisch den Anforderungen dort nicht gewachsen. Besonders in Gesellschaften wie unserer, die sich rasend in Richtung Mittelalter zurückentwickelt.

  8. nochSchlimmer 21. November 2021 at 17:54

    Klingt beim Lesen gegen für die Polizistinnen ….. aber wer wäre in so einer wohl unübersichtlichen Situation vor Ort geblieben? Man will Polizistinnen, also will man Wesen mit weniger Physis und wahrscheinlich auch weniger Mut .. abgesehen davon ist es ein Skandal, daß der Schütze nur zu 7 Jahren verurteilt wurde.
    ————————————
    Wer keine Hitze verträgt, hat in der Küche nichts zu suchen.
    Zum zweiten Teil: Wie ich heute Nacht schon mal schrieb, ist das deutsche Strafgesetz ein Witz (70 Jahre wären in diesem Fall angebracht). Hauptsache man erhöht das Bußgeld für „Verkehrssünder (was soll das überhaupt sein?)“

  9. Dabei können die noch von Glück reden dass es nur ein Kasache war und kein Angehöriger eines Araber- oder Libanesenclans. Wäre das der Fall, vermute ich, hätte man das Auto erst gar nicht angehalten.

  10. Heisenberg73 21. November 2021 at 18:03
    Bei allem Respekt vor Frauen … deswegen gehören sie weder in die Armee, noch auf Schiffe oder in den Aussendienst bei der Polizei. Frauen sind in fast allen Fällen psychisch und physisch den Anforderungen dort nicht gewachsen. Besonders in Gesellschaften wie unserer, die sich rasend in Richtung Mittelalter zurückentwickelt.

    Was war mit dem Mittelalter?

  11. Der eigentliche Täter ist nicht nur Kasache sondern hat auch die deutscher Staatsbürgerschaft. Leichtfertig werden Schwerverbrecher in Deutschland eingebürgert. Die Ampelregierung plant jetzt sogar eine Turboeinbürgerung.
    Die beiden Polizistinnen würde ich freisprechen.
    Polizistinnen und Polizist wird nicht explizit erklärt, wie gefährlich ihr Beruf seit 2015 geworden ist. Deutschland holt die gefährlichsten Verbrecher der ganzen Welt ins Land. Das begann aber schon ab 1990 (erste Asylwelle). Wenn aber jemand ausführt, dass ein Tschetschene ungleich gefährlicher ist als ein Norweger ist, wird er sofort mit Racial Profiling mundtot gemacht. Ein Blick auf die Nationalitäten in deutschen Gefängnissen sagt aber alles.

  12. Ich schäme mich zutiefst fremd für diese Geschlechtsgenossinnen!
    Feigheit ist eine verabscheuungswürdige Eigenschaft.Solche Weibsen haben im Polizeidienst nichts zu suchen.

  13. OT

    Zum heutigen „Tatort“ steht, als Filmbeschreibung, in meiner Fernsehzeitung: „Ein Türke, ein Chinese und ein deutscher Philosophieprofessor….“
    So beginnen normalerweise Witze.

  14. So kommt es. Neulich stand es in der Zeitung. Die Polizei wird immer weiblicher. Nur hat niemand an die Nebenwirkungen gedacht.

  15. .

    Berufsgruppen-Titten-Sozialismus

    .

    1.) Frauen bei Polizei und Bundeswehr haben mMn. den Korpsgeist der kämpfenden Truppe entscheidend geschwächt.

    Ohne Testosteron und kontrollierte Aggressivität geht es kaum, Eigenschaften, die bei Frauen eher selten sind (ok, gibt auch ent-eierte männliche Kollegen, die sich in die Hose machen).

    2.) Möglicherweise sind Frauen nur in bestimmten Bereichen gut zu verwenden, wenn überhaupt.

    .

    Friedel

    .

  16. Komplett ot

    Framing plus Geldverbrennung:

    https://www.weihnachtshilfe.de/2021/11/21/der-freundeskreis-hannover-laedt-zur-benefiz-gala/

    https://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Region/Hannover-Porno-Forscherin-Madita-Oeming-haelt-Vortrag-ueber-S-wie-Sex

    Nun geht es bei „S wie Sex“ ausgerechnet um die gesellschaftspolitischen Kontexte eines Themas, bei dem der Blick in die Augen des Gegenübers vielen schwer fällt. Dem bis heute Tabus, Peinlichkeiten und Scham anhaften.

    Warum das so ist, soll Mangolds Gesprächspartnerin Madita Oeming beantworten, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Paderborn zu Pornografie forscht und lehrt – und zur US-amerikanischen „Moral Panic“ in Bezug auf Sexfilme promoviert.

    Sie hat sich mit ihrer Streitbarkeit einen Ruf erarbeitet und muss inzwischen sogar mit Morddrohungen leben, weil sie Sexualität an einer Hochschule als kulturelles Konstrukt analysiert und nicht als Privatangelegenheit akzeptiert, die an der Schlafzimmertür endet.

    Oeming tritt in einem Impulsvortrag als leidenschaftliche Aktivistin auf, nicht als behutsame Vermittlerin. Sie lässt keine Zweifel an ihrer Unzufriedenheit mit Klischees, falschen Zuschreibungen und der Macht des Patriarchats: „Ich klinge zynisch und wütend, weil ich wütend bin.“

    Im 19. Jahrhundert habe sich eine Erwartungshaltung an die sexuell gezügelte, aber stets verfügbare Frau ausgeprägt, die sich später in der Pathologisierung von Normabweichungen als Nymphomanie, Hysterie oder Frigidität auch in der männlich dominierten Wissenschaft manifestierte. „200 Jahre lang wurde uns beigebracht, dass wir kein Recht auf Lust oder Grenzen haben – und dann wundern Sie sich, dass wir beim Sex seltener kommen“, fasst Oeming das zusammen.

  17. Die 2 haben ein entsprechende Ausbildung und sind bewaffnet, wenn sie statt wattebäuschen werfen lieber abhauen, dann sollten die nicht wegen Körperverletzung sondern Totschlag angeklagt werden. Von einem
    Bürger ohne jegliches Amt und bestenfalls mal nem 1. Hilfe Kurs wird verlangt, dass er bei jemand wildfremden
    hilft. Von einem Polizisten kann man das gleiche erwarten, ganz gleich ob männlich weiblich oder deppert.

  18. und was passiert mit den SEKlern die den nur bewegungsunfähig geschossen haben? das ist doch auch nicht konsequent.

  19. .
    .

    Deutsche Justiz ist wohl das Lächerlichste auf diesem Planeten.
    .
    Verurteilte Clan-Schwerverbrecher können einfach wieder nach hause und lachen sich sicher schief… Wird der Clan ausgewiesen.? . natürlich nicht… weitere schwere Straftaten werden folgen.
    .
    Woher der Lamborghini stammt, wenn ein Großteil des ausl. Verbrecher-Clans Hartz4 bezieht, wird nicht gefragt..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Prozess gegen Abou-Chaker-Brüder in Berlin
    .
    Mehrjährige Haftstrafen – und dann ab im Lamborghini

    .
    Sie haben einem Rentnerpaar ein Haus geklaut: In Berlin wurden vier Angeklagte in einem Prozess um einen Immobilienbetrug schuldig gesprochen – darunter zwei Mitglieder der Abou-Chaker-Familie.

    .
    Die beiden Brüder auf freiem Fuß
    .
    Die einzigen unter den Angeklagten, für die dieser Montag nicht nur ein schlechter Tag war, sind die Brüder Rabih und Mohamad Abou-Chaker. Weil sie im Rahmen eines »Deals« Aufklärungshilfe geleistet und ein Geständnis abgelegt hatten, kam der Richter ihnen beim Haftmaß ein bisschen entgegen. Er hob in ihrem Fall auch die Untersuchungshaft auf.
    .
    Die beiden sind also bis zum Strafantritt auf freiem Fuß, und da ihre Anwälte – wie auch jene der anderen Verurteilten – vermutlich in Revision gehen werden, kann es noch einige Zeit dauern, bis das Urteil rechtskräftig ist. Im Fall von Rainer Groß hat das Gericht die Aufhebung der U-Haft verweigert.
    .

    Wenige Stunden nach Verhandlungsende jedenfalls, um 14.45 Uhr, treten die beiden Brüder auf der Rückseite des Landgerichts aus dem Untersuchungsgefängnis und auf den Gehsteig, in die Freiheit. Ein Kamerateam von SPIEGEL TV ist auch schon da. Die beiden, vollbepackt, tragen ihre Habseligkeiten in Aldi- und anderen Plastiktüten in ihren Händen.
    .
    Abgeholt werden sie von Mitgliedern ihrer Entourage in zwei Autos, einem Audi und einem orangefarbenen Lamborghini. Als alle eingestiegen sind, heult der Lamborghini auf und fährt davon.

    .

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/abou-chaker-brueder-mehrjaehrige-haftstrafen-und-dann-ab-im-lamborghini-a-ce1c0d1e-8c6e-42d9-8e26-fd6babd76298

  20. Seit 2015 dürfte sich die Gefahrenlage für deutsche Rettungskräfte erheblich verschärft haben. Wenn sie davor in den Dienst eingetreten sind, mußten sie damit nicht unbedingt rechnen. Sollen solche Polizistinnen sich nun für Merkels Entscheidungen totschießen lassen?
    Sicher, dieser Staat verlangt das von ihnen. Aber finden wir denn gut, was der Staat heute so alles verlangt?

  21. .

    What might have happened ?

    .

    1.) Die beiden Polizistinnen kamen mit eigenem Streifenwagen zum Tatort.

    2.) Normal wäre gewesen, sie hätten ihren Wagen als Deckung benutzt und in den offenkundig stattfindenden Schußwechsel eingegriffen, ihre Magazine auf das Täterauto und den Täter leergefeuert.

    3.) Im Zeitalter des Telefons muß man nicht unbedingt wegrennen, um Hilfe zu holen.

    4.) Allerdings ist das, was ich schreibe, nachträgliche Besserwisserei.

    5.) Vielleicht wäre ich ja selber auch weggelaufen. Unwahrscheinlich, aber nicht völlig ausgeschlossen.

    6.) Normalerweise bietet ein eigenes Auto jedoch genug Deckung, um selbst nicht getroffen zu werden und den Feuerkampf aktiv zu eröffnen.

    PS:
    Habe beim Bund so ziemlich alles geschossen, Handfeuerwaffen, Uzi, Maschinengewehr; Deckung gelernt;
    das alles (bis auf Maschinengewehr) gehört wahrscheinlich auch zur Polizisten-Ausbildung.

    .

    Friedel

    .

  22. Schätze mal das sind solche Tussis, die nur zur Polizei gehen um an den Beamtenstatus zu kommen.

    Es gibt auch solche Sörens und Kai-Maximilians bei der Polizei, die von ihren Eltern dazu gebracht werden, aber dann an der harten Realität auf der Straße scheitern und psychisch sowie körperlich untergehen.

  23. @ friedel_1830

    Die russ. Flientenweiber hatten schon einiges drauf. Die haben allerdings wiederum nichts mit unseren Quoten-Emnazen gemein. Und was diese Polizistinnen angeht, quod erat demonstrandum.

  24. .
    .
    WANN wird diesen gewalttätigen illegalen Invasoren eingehämmert,
    das wir Deutsche sie NICHT wollen und nicht brauchen.
    .
    Wir haben genug von diesen Illegalen, die uns Mrd. kosten.
    .
    Das ist so rotzfrech von diesen Moslems einfach zu glauben. dass das dt. Volk jeden Asylanten aufnehmen und ein Leben lang versorgen muss.
    ,
    Nein …wir wollen sie nicht!
    Nein …wir wollen sie nicht
    Nein …wir wollen sie nicht
    Nein …wir wollen sie nicht
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Migranten in belarusischem Lager
    .
    „Wir warten, bis Deutschland uns aufnimmt“

    .
    Sie haben weiter das Ziel EU: Viele der Migranten in Belarus sind inzwischen aus den Wäldern in ein Lagerhaus gebracht worden. Die Bedingungen dort sind zwar besser, doch es fehlt weiter eine Perspektive.
    .
    Viele wollen nach Deutschland
    .
    Dennoch sei es hier weitaus besser als in den Wäldern, wo sie und ihre Familie tagelang ausgeharrt hätten – in der Hoffnung, es vielleicht doch noch über die Grenze in die EU zu schaffen. Auch weil sich der belarusische Grenzschutz hier den Flüchtlingen gegenüber ganz anders verhalte. „Die geben uns Essen, die geben uns Schlafsäcke – alles! Die geben uns Decken. Die helfen uns irgendwie.“
    .
    Was die Flüchtlinge aber nicht bekommen, ist eine klare Perspektive. Einen Plan, wie es für sie weitergehen kann. Wie fast alle hier wollen Bahasch und ihre Familie nach Deutschland. Sie hatten dort bereits einige Jahre lang Asyl, aber keinen dauerhaften Aufenthaltsstatus. Es ist ihr zweiter und endgültiger Versuch. Das Angebot, über Minsk zurück in den Irak zu fliegen – für sie ist das keine Option. „Wir werden nie zurückgehen. Wir warten, bis Deutschland uns aufnimmt“, sagt Bahasch

    .
    https://www.tagesschau.de/ausland/belarus-polen-migranten-109.html

    .
    Deutschland muss ENDLCH aufhören Sozialleistungen an Asylanten/Ausländer im In- und Ausland zu zahlen.
    .
    Sofort einstellen sofort STOPPEN!..

    .

  25. Was für Munition verwenden die eigentlich, wenn der nach mehreren Einschüssen noch nicht einmal in Lebensgefahr schwebte ?

  26. .

    (Dieser Beitrag enthält Elemente satirischer Zuspitzung)

    .

    Diese Begriffe gehören in nächsten Duden:

    .

    1.) Vagina-Feigheit

    2.) Muschi-Mimosen-Muschis

    .

    Friedel

    .

    PS:
    Es gibt auch mutige, tapfere Frauen, die ihre mannlichen Kollegen in Gefahrensituationen raushauen. Und trotzdem weiblich im positiven Sinne geblieben sind.

    .

  27. Wenn die beiden Heldinnen wenigstens mit Wattebäuschschen geworfen hätten, die Maschinenpistole aus dem Kofferraum ihres Einsatzfahrzeugs hätten sie ja nicht gleich benutzen müssen!

  28. @ Drohnenpilot

    Kamm schon vor einigen Tagen. Unsere Justiz lässt sich dort vorführen. Aber das holen die dann wieder rein, indem sie 96- und 100-jährige vor Gericht stellen, die noch irgendeine vermeintliche Täter-Berührung zu KZs aufweisen. Da maßregeln dann nassforsche Staatsanwälte und Richter Menschen, die die durch ein langes Leben gegangen sind, ohne jede Vorstellung davon, was es wirklich bedeutet hat, in der Nazizeit zu leben und zu sterben.

  29. […] In dem Gebäude übernachteten nach Schätzungen etwa 2000 Menschen, die eine Rückreise in ihre Heimat ablehnen und stattdessen nach Deutschland oder in andere EU-Staaten wollen. (WOLLEN! und Heimreise ABLEHNEN!)
    Chance vertan, behaupte ich mal.

    Stüung zwar auch mit Hilfe der weissrussischen Kräfte, aber Soldaten mit Laserpointern und Ästen und sonstigem angreifen…ich denke, die Antwort war adäquat. (Journalisten sind ja nicht zugelassen)

    https://amp.n-tv.de/politik/100-Migranten-stuermen-polnische-Grenze-article22944938.html

  30. .

    An: Drohnenpilot 21. November 2021 at 18:44 h

    Alles richtig, was Sie schreiben. Deutschland braucht einen mehrfach-gestaffelten High-tec-Zaun, so wie ihn Airbus-Defence, ein Münchner Unternehmen, für Saudi-Arabien baut.

    https://www.vdi-nachrichten.com/technik/elektronik/hightech-zaun-gegen-den-terror/

    Bei Deutschlands 3700km langen Landesgrenzen kostet das 6 Mrd. Euro = Erdnüsse

    Bitte denken Sie mal darüber nach, statt „Belarus“ „Weißrußland“ zu schreiben.

    Der Mainstream ARD-ZDF-Print stört sich offenbar an dem Wort „weiß“ und „Rußland“ und hat „Belarus“ künstlich eingeführt.

    .

    Friedel

    .

  31. @Barackler
    Full metal jacket, Vollmantelgeschosse.
    Die Cops verwenden KS-Teilmantel oder Hohlspitz, beide mit mehr Stoppwirkung.
    Die Heldinnen mussten nicht mal mit Wattebällchen werfen, sie hatten vermutlich eine HK MP5 Maschinenpistole im Kofferraum!

  32. Man stelle sich vor sie hören Schüsse aus einer Schule, Kindergarten etc.

    Da geht es um Sekunden um schlimmeres zu verhindern.

  33. Mal ganz unabhängig von der gezeigten Reaktion der beiden Polizistinnen ist das Kind schon viel früher in den Brunnen gefallen.
    Die an der Verkehrskontrolle beteiligten vier Polizisten hätten einfach auf Eigensicherung achten müssen.
    Das bedeutet konkret sie hätten vor jeder weiteren Maßnahme zuerst sicherstellen müssen dass von dem Drogendealer keine Gefahr ausgeht.
    Konkret hätten sie den Kerl zuallererst nach Waffen und sonstigen gefährlichen Gegenständen durchsuchen müssen. Nach einer routinemäßigen Halter- und Dastaabfrage hätten sie auch erfahren dass es sich um einen Kriminellen handelt der aus Gründen des Eigenschutzes per Handschließen gefesselt werden musste. Da sie dies alles unterlassen hatten kam es schließlich zu dieser gefährlichen Situation.

  34. Mantis 21. November 2021 at 19:13

    Vernunft13 21. November 2021 at 18:30
    OT

    Es weihnachtet sehr…ganz legal
    Das ist sehr schön!

    https://www.sueddeutsche.de/leben/afghanistan-fluechtlinge-hilfe-ehrenamt-hedwig-rost-1.5466449!amp?reduced=true
    ————-
    Hedwig Rost hat es geschafft, einen abgeschobenen Afghanen ganz legal zurück nach Deutschland zu holen. Warum hat sie das getan, obwohl sie ihn vorher nicht einmal kannte?

    Das Bild sagt mehr als tausend Worte!
    ——————————————————-
    In ein Paar Jahren lesen wir dann dass die Omi irgendwo in der Pampa ermordet aufgefunden wurde. Vom Täter fehlt jede Spur.

  35. .
    .
    Ich kann die beiden Beamtinnen schon verstehen!

    Die beiden Beamtinnen wollten sicher nicht die tausenden Formulare, die sie sicher nach einer Schießerei ausfüllen müssen und sie wollten sich nicht dem Rassismus-verdacht aussetzen wenn sie einen illegalen verbrecherischen Ausländer erschießen. . .
    .
    Die Polizeidirektion möchte nur politisch korrekte Beamte im Dienst. Wenn die beiden Beamtinnen von diesem Ausländer erschossen werden, wäre das für die Polizeidirektion/Politiker nur wieder ein Textbaustein in ihrer verlogenen Trauer-Rede wert.
    .
    Auf die Polizeiführung, die meist politisch System-motiviert sind, kann sich der normale Streifendienstpolizist nicht verlassen.
    .
    .

  36. Bei dem Namen ist das bestimmt kein Kasache, sondern einer von dem ca. 20 % Russen in Kasachstan.
    Und Russen aus Kasachstan, die in Deutschland leben, sind dann meistens als „deutsche“ Aussiedler hier eingewandert.
    Sie sind hier genau so durchgewunken wurden, wie Araber aus Marokko, die sich als arabische Flüchtlinge aus Syrien ausgaben.

  37. Wer will sich denn schon für 2000,- € Lohn von einem Drogendealer umlegen lassen. Abzuhauen war die klügste Lösung für die beiden Frauen. Und wenn ich hier das ganze Gezeter von Maulhelden wie „buntstift“ lese, kann ich nur noch lachen. Diese Typen sind die ersten, die sich nass machen wenn es knallt.

  38. Vielleicht sollte man dem Hund die Bezüge und Pensionen beider Polizessen geben?
    Wenn der schon ihre Arbeit macht…

    Aber die Grundidee ist gut, da sollte man mal als Mechaniker vors Arbeitsgericht gehen und Klage einreichen, man – also Gesellschaft, Chef und Politik – möchte doch bitte dafür sorgen, dass man als Mechaniker nicht mehr mit Öl und Schmutz konfrontiert wird.

    Gummiparagraphenartig heißt es weiter in diesem Gesetz, bei „Friedensverrat, Hochverrat, Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates oder Landesverrat und Gefährdung der äußeren Sicherheit“ führt bereits eine Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten zum Verlust der Ruhestandsbezüge.

    Im Zuge der Gleichstellung muss das künftig auch für Abgeordnete, Kanzler_Innen und Mini ster gelten.

  39. Jetzt mal im Ernst die Standard Vorgehensweise wäre gewesen: Bitte bitte lieber Krimineller leg doch deine Waffe weg das wir dich später mit einer lächerlichen Strafe davon kommen lassen können…
    Wenn ein Streifen Polizist auf jemanden einen Schuß abgibt ist er voll am Arsch. Einleitung eines Disziplinarverfahrens ist das mindeste. Schiesst er auf einen Kriminellen mit Migrationshintergrund ist er zudem noch ein Nazi. Selbst das SEK ist angesichts der Bedrohung angewiesen den Angreifer zu verwunden anstatt das Problem endgültig zu lösen. Wer von von euch würde sich wirklich für diesen Staat, für dieses System ins Kreuzfeuer begeben???? Die Beamtinnen in dem Fall halt nicht… Vor allen anderen ziehe ich den Hut!

  40. Watschel 21. November 2021 at 19:10

    Der Mann geht u. U. als Pock durch, da ist angeratene Eigensicherung ganz plötzlich Rassismus.

    Man hat`s nicht leicht als Buntstaatsdiener, darf aber wählen.

  41. @Heisenberg 73, völlig richtig. Frauen haben in der Marine, Bundeswehr, Polizei usw nichts zu suchen. Leider zeigt sich hier mal wieder warum. Frauen können das einfach nicht. Das wäre an sich ja auch nicht tragisch, wenn sie sich an die Aufgaben hielten, für die sie fähig sind. Es kotzt mich an, daß meine Geschlechtsgenossinnen immer meinen, sie müßten den Männern gleich sein.
    Das hat nicht mit Mittelalter zu tun @Das-sanfte-Lamm, sondern mit der einfachen Realität

  42. Polizistinnen wegen Feigheit vor Gericht
    »Sie sind einfach weggelaufen«
    Als Schüsse fallen, lassen zwei Polizistinnen Wagen, Waffen und einen verletzten Kollegen zurück. Ein Gericht verurteilte die beiden Frauen nun – und verhängte eine folgenreiche Strafe…. Spiegel
    ……
    Der Oberstaatsanwalt wirft den beiden Polizistinnen zudem vor, ihren Streifenwagen nebst Maschinenpistole ohne Absicherung stehengelassen zu haben.

    „Dümmer als die Polizei erlaubt“
    Augen auf bei der Berufswahl!
    Polizistinnen mit Pferdeschwanz müssen verboten werden.

  43. Drohnenpilot 21. November 2021 at 19:18
    „Die beiden Beamtinnen wollten sicher nicht die tausenden Formulare, die sie sicher nach einer Schießerei ausfüllen müssen und sie wollten sich nicht dem Rassismus-verdacht aussetzen wenn sie einen illegalen verbrecherischen Ausländer erschießen. . .
    —————————————–
    Es wären auch wieder sämtliche Renate Künasts dieser Welt auf den Barrikaden gewesen, wäre der Kasache bei der Schießerei zu Tode gekommen.

  44. Polizistinnen . . . Sie ließen Kollegen im Kugelhagel allein

    ohne Zweifel, mit dieser Aktion haben sich die beiden Polizistinnen als direkte Personenschützer der Merkel ersatzweise für den Hodenküsser Spa einen hier nichtg genannten homosexuellen Minister qualifiziert

  45. Außerdem darf man niemals unterschätzen, wie viel Spaß ist einer Frau macht, einem alten Mann ein Knöllchen von 80 € aufs Auge zu drücken.

    Da weiß man, wofür man lebt!

  46. Migrantenkrieg in Dortmund
    Man teilt die Beute auf, ist sich aber über die Anteile noch nicht ganz einig.

    Mit Schusswaffe und Machete – Rivalisierende Gruppen gehen aufeinander los
    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/schuesse-in-dortmund-schwer-bewaffnete-polizei-riegelt-bereich-ab-78309502.bild.html

    Laut BILD-Informationen handelt sich um eine Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisieren Gruppen, die sich offenbar direkt vor dem Imbiss abgespielt hat. Die Beteiligten sollen Migrationshintergrund, möglicherweise auch einen Rocker-Bezug, haben.
    Bei der Auseinandersetzung sollen eine Schusswaffe und eine Machete zum Einsatz gekommen sein. Wie BILD erfuhr, sind zwei Personen verletzt worden. In Lebensgefahr schweben sie nicht mehr. Mehrere Personen wurden festgenommen, mindestens eine polizeibekannte Person soll noch auf der Flucht sein.

  47. Viper 21. November 2021 at 18:05

    nochSchlimmer 21. November 2021 at 17:54

    Hauptsache man erhöht das Bußgeld für „Verkehrssünder (was soll das überhaupt sein?)“

    Verkehrssünder bzw. „Raser“ sind u.a. Leute die auf freier, gut einsehbarer Strecke, außerorts durch eine 70iger Zone z.B. 80 – 90 – 100 fahren: https://www.youtube.com/watch?v=jkkzzdr1fhA

    Wer innerorts, an Kindern, Menschen, Tieren, an unübersichtlichen Stellen mit der zulässigen Gewschwindigkeit vorbeifährt und nicht den Fuß vom Gas nimmt, oder anhält ist für mich ein verantwortungsloser Idi*ot:Innen (m, w, d)

  48. @ Vernunft13 21. November 2021 at 19:26

    Huch, keine Kommentarfunktion bei welt.de ?
    Bei solchen Überschriften springe ich immer gleich zur Kommentarfunktion und über die Tatsachen informiert zu sein, den Rest des Redaktionsbeitrags kann man sich sparen, Zeitverschwendung ohne Informationsgehalt.
    Information hier: Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen/kommentieren.

  49. .
    .
    Warum sollen sich dt. Polizisten, durch einen kriminellen Ausländer, eine Kugel einfangen?
    .
    Wissen sie doch, dass Ausländer eh keine schweren Strafen im dt. Kur-Knast bekommen und bei Abschiebungen (wenn sie dann mal irgendwann stattfinden) sind sie in 2 Woche wieder in DE und alles geht von vorne los. ….Immer und immer wieder.
    .
    Deutschland ist das Paradies für kriminelle Clans und ausl. Verbrecher!
    .

  50. Bedenke 21. November 2021 at 19:07

    Man stelle sich vor sie hören Schüsse aus einer Schule, Kindergarten etc.

    Da geht es um Sekunden um schlimmeres zu verhindern.

    Ja wo laufen sie denn ❓

    Am Horizont sieht man Muschi & Puschi verschwinden.

  51. .
    .
    Wenn wir in Deutschland Gefängnisse, härteste Arbeits- und Straflager wie in Russland hätten, würden vielen ausl. Verbrecher und Clans um DE einen Bogen machen. .. vorausgesetzt die dt. Justiz spielt mit und da ist das Problem..
    .
    .

  52. In den Polizisten Foren spricht sich das rum-und das ist gut so. Beamtenstatus weg für Feiglinge !
    Bei der Bundeswehr hatten wir noch Durchschlageübungen und Häuserkampf, das könnten angehende Polizisten ruhig in der Ausbildung auch trainieren…

  53. Die zwei Damen sind einfach nicht geeignet für den Beruf eines Polizisten!

    Doch genau das sollte bei einem Einstellungsverfahren bei der Polizei ermittelt werden.
    Es ist nicht selten bei der Polizei, dass bei speziellen Einsätzen, etwa gegen Fußballrowdies, Aufpasser einer Nesmtin zur Seite gestellt werden.

    Da, wo es auf physische Kraft und eine hohe Stressverarbeitung ankommt, dieses gilt gerade für lebensgefährliche Situationen, sind Frauen nicht selten schneller überfordert. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen und es gibt natürlich auch männliche Weicheier.
    Allerdings ist hierbei das Verhältnis deutlich zu Ungunsten der Frauen, selbst wenn sich bei dieser Aussage einige „Frauenversteher“ aufregen.

    Doch aufgrund des feministischen Gleichstellungsmodus, „ich will Chefin“, werden falsche Personalentscheidungen getroffen. Die Verantwortung liegt daher nicht nur bei den Polizistinnen für ihr Versagen, sondern ebenso bei der Polizeibehörde und der weisungsbefugten Politik, die hierbei starken Einfluss auf die Rahmenbedingungen eines Einstellungsverfahrens nimmt.

    Der Fisch stinkt daher oft vom Kopf her.

    Das gleiche Problem gab es auf der Gorch Fock, bei der durch falsche Personalentscheidungen zwei Frauen tödlich verunglückten und heute noch leben könnten, wenn der irre Linksfeminismus vorher gebremst worden wäre.
    Ideologie kann also tödlich sein und kann zu einer falschen Einschätzung der Realität führen.

    Doch es kann ja nicht sein, was nicht wahr sein darf!

    Und was wurde vom Verteidigungsministerium als Konsequenz beschlossen?
    Die Anforderung frauengerecht herunterzuschrauben!

    Doch da sollte sich nun jeder Fragen, ob nun nicht gerade dadurch die Einsatzfähigkeit, z.B. der Bundeswehr, stark gemindert wird und welchen Anspruch z.B. eine Armee im Ernstfall zu erfüllen hat.

    Gleiches gilt natürlich ebenso für den Polizeiberuf und hier gerade im Außeneinsatz, bei dem jeder Zeit mit Extremsituationen zu rechnen ist und entsprechend der Situation hierauf reagiert werden muss.
    Diese Überlegung gilt grundsätzlich, auch wenn ein Großteil des Berufsleben eines Polizeibeamten langweilige Routinearbeit ist.

    Wir haben es bei dem im Artikel benannten Problem in Wirklichkeit mit einer lebensgefährdenden Linksideologie zu tun, bei dem übrigens ganz nebenbei, sich großzügig über das Grundgesetz hinweggesetzt wird, indem per Quote und Gleichstellung das Antidiskriminierungsgebot bewusst missachtet wird..

    Denn bei der so genannten „Gleichstellung“ soll ein schwächerer Kandidat einem stärkeren oder besseren Kandidaten gleichgestellt werden, aus rein ideologischen Gründen, sodass der Schwächere hierdurch privilegiert wird. Es geht dabei hier nicht um einen echten Leistungsvergleich mehr, sondern tatsächlich nur um einen Nasenfaktor.

    Die beiden Frauen sind deshalb Opfer und Täter zugleich!
    Um hier kein „Fass“ aufzumachen, hat sich das ebenfalls politisch nicht unabhängige Gericht auf eine milde Bewährungsstrafe geeinigt und kaschiert so das eigentliche Problem dieses Vorgangs und macht sich damit mitschuldig.
    Weitere ähnliche Vorfälle werden also wie vorprogrammiert folgen und vielleicht geht es da nicht so glimpflich aus.

    Wer aber möchte mit einer so verbrannten Frau guten Gewissens Dienst ausüben, bei der er auch noch auf seine Partnerin aufpassen muss, sich hierauf nicht verlassen kann und im Ernstfall völlig allein darsteht, mit einem „Klotz“ am Bein?

  54. „Nobody left behind!“
    ist der eherne Grundsatz von bewaffneten Corporationen.
    Zu allen Zeiten, ob bei der römischenLegion, der Fremdenlegion oder der Wehrmacht, wurde derartige“Feigheit vor dem Feind“ final bestraft.
    Wer solche „Kameradinnen“ hat braucht keine Feinde mehr!
    Aber vielleicht waren die beiden „Hasenfüsse“ ja gut im „Gendern“ oder im „Stuhlkreis“?

  55. Frau Holle
    21. November 2021 at 19:45
    @ Vernunft13 21. November 2021 at 19:26

    Huch, keine Kommentarfunktion bei welt.de ?
    Bei solchen Überschriften springe ich immer gleich zur Kommentarfunktion und über die Tatsachen informiert zu sein, den Rest des Redaktionsbeitrags kann man sich sparen,[…]
    =======
    Mache ich auch meist.

    Massenschlägereien: 1 ist mir bekannt von Abiturienten in Köln vor 1 oder 2 Jahren, alle anderen zumindest mir bekannten waren eher Party- und Eventszene.

  56. Wenn die nicht hochkannt raussgeschmissen werden haben die keine Freude mehr im Dienst!
    Kein Polizist wird von denen auch nur einen Kaffee annehmen!

  57. Es gab ja mittlerweile mehrere Videos von Einsätzen gemischter Teams.

    Bei einer Prügelei ist der Kollege auf sich alleine gestellt, die Kollegin telefoniert (Hilfe herbei?)
    https://www.youtube.com/watch?v=vHAVkraEItM

    Oder hier hüpfen sie sich vor den Knarren der Kollegen herum anstatt einen Messerangreifer im Kreuzfeuer zu halten. Und das beim Abstand von 1,5m. Wenigstens sitzen die Coronamasken.
    https://www.youtube.com/watch?v=VphvbTd4csU

    Oder hier Schutz eines Weihnachtsmarktes in Köln mit MP aber ohne Magazine.
    https://www.krone.at/545573

    Dirty Harry hatte wohl doch recht.
    https://www.youtube.com/watch?v=9rcIJIWqYmo

  58. lorbas 21. November 2021 at 19:44

    Viper 21. November 2021 at 18:05

    nochSchlimmer 21. November 2021 at 17:54

    Hauptsache man erhöht das Bußgeld für „Verkehrssünder (was soll das überhaupt sein?)“
    ——————————————-

    Verkehrssünder bzw. „Raser“ sind u.a. Leute die auf freier, gut einsehbarer Strecke, außerorts durch eine 70iger Zone z.B. 80 – 90 – 100 fahren: https://www.youtube.com/watch?v=jkkzzdr1fhA

    Wer innerorts, an Kindern, Menschen, Tieren, an unübersichtlichen Stellen mit der zulässigen Gewschwindigkeit vorbeifährt und nicht den Fuß vom Gas nimmt, oder anhält ist für mich ein verantwortungsloser Idi*ot:Innen (m, w, d)
    ———————————
    Eben, so sehe ich das auch. Aber ein Idiot bleibt ein Idiot, trotz Bußgeld.
    Blitzer in Marburg zerstört? Grübel, grübel 🙂 🙂

  59. @ Drohnenpilot 21. November 2021 at 19:50

    Kommt noch. Die Straflager werden aber für Ungeimpfte gebraucht. Ohne Zwang können diese Impfnazis nicht auskommen. Sieht man ja in AT. So kommt es hier auch noch mit Strafen für alle, die sich nicht impfen lassen.

  60. Wenngleich es eine Ausnahmesituation ist ( die aber mit Sicherheit trainiert worden ist), so muss ich doch allen Vorrednern, die sagen, das sei nicht entschuldbar, vollkommen Recht geben. Wer einen Diensteid als Waffenträger für die Staatsexekutive ablegt, der weiß worauf er sich einlässt, selbst ohne Schulung. Der Wortlaut ist eindeutig. Sollten die Damen das vorher nicht verstanden haben, dann haben sie zumindest mit ihrer Flucht und unterlassenen Hilfeleistung demonstriert, dass sie nicht hinter dem Diensteid stehen. Damit sollte klar sein, dass sie für die exponierte und machtvolle Stellung, gerade auch gegenüber Zivilisten, nicht geeignet sind. Was mit hier zudem noch auffällt, ist der irrationale Handlungsstrang und die Unfähigkeit, Verantwortung zu übernehmen: Die UNterlassene Hilfeleistung würde reichen, aber zudem wurde noch ein funktionfähiges Polizeifahrzeug verlassen, dann zu Fuß „geflüchtet“ um dann ein Zivilfahrzeug zu „beschlagnahmen“ um die Flucht fortzusetzen. Dann noch in Zeiten von Funkgeräten im Dienstfahrzeug (und mit Sicherheit Handies an der Frau) die Begründung vorzuschieben, man hätte „Hilfe holen“ wollen, obwohl beide selbst ausgebildete Polizistinnen mit schussichernen Westen und Dienstwaffen waren, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen- wen denn? Vielleicht ein Panzerbataillon der Bundeswehr?

  61. Da hätte es noch vor 20 Jahren gar keine Debatte gegeben.
    Fristlose Kündigung und 2 Jahre Knast ohne Bewährung.

  62. Die haben in Panik Todesangst bekommen. Es sind immerhin Frauen. Die haben reagiert und nicht mehr klar gedacht. Es ist ja nicht nur eine weggelaufen, sondern gleich beide! Da wird in diesem Moment die Situation schon dementsprechend aussichtslos gewesen sein.

    Ich finde es nicht richtig, dass man sie bestraft.
    Es hat sich herausgestellt, dass sie für den Außen- Polizeidienst nicht geeignet sind, aber keiner kann sagen wie jemand in Panik reagieren wird!

    Das Urteil scheint wohl eher als Abschreckung für eventuelle „Nachahmer“ gedacht zu sein.

  63. Wenn ich diese blondbezopften Wesen nur sehe, reicht’s mir schon. Allein so ein langer blonder Pferdeschwanz bietet bei einer Rangelei ein sehr gutes Angriffsziel. Einfach von hinten ruckartig ziehen und Messer an die Kehle. Fertig.

  64. Viper 21. November 2021 at 18:18

    OT

    Zum heutigen „Tatort“ steht, als Filmbeschreibung, in meiner Fernsehzeitung: „Ein Türke, ein Chinese und ein deutscher Philosophieprofessor….“
    So beginnen normalerweise Witze.

    —————————

    Da bleibt ja nur noch der Professor als Mörder übrig.

  65. OMMO 21. November 2021 at 21:22

    Wenn ich diese blondbezopften Wesen nur sehe, reicht’s mir schon. Allein so ein langer blonder Pferdeschwanz bietet bei einer Rangelei ein sehr gutes Angriffsziel. Einfach von hinten ruckartig ziehen und Messer an die Kehle. Fertig.

    ————————————

    Das habe ich mir auch schon oft gedacht. Also nicht das mit dem Messer, sondern mit dem Pferdeschwanz. Wohin mit den Haaren?

    Die müssten einen Helm tragen.

    Auch bei einer kugelsicheren Weste können sie immer noch einen Schuss in den Kopf bekommen. Die können ja nicht davon ausgehen, dass ein Mörder in Panik so viel Rücksicht wie ein Polizist walten lässt, nur auf den Körper zu zielen.

    Wenn man schon ein Auto kontrolliert wo ein VITALI drin sitzt, sollte man als Polizistin besser generell den Helm aufsetzen.

  66. Bertas Gemueseladen 21. November 2021 at 19:29
    „@Heisenberg 73, völlig richtig. Frauen haben in der Marine, Bundeswehr, Polizei usw nichts zu suchen. Leider zeigt sich hier mal wieder warum. Frauen können das einfach nicht. “
    ——————————–
    Das würde ich in dieser Pauschalität zumindest hinsichtlich Polizei nicht unterschreiben wollen.

    Frauen können in der kriminalistischen Aufarbeitung von Verbrechen durchaus ihren Beitrag leisten. Denken Sie insbesondere an Situationen, in denen Frauen entweder als mutmaßliche Täterinnen, Tatbeteiligte oder Zeuginnen befragt werden. Dann geht bei männlichen Polizisten als Befrager oftmals die Klappe runter, aber gegenüber Polizistinnen sind die dann eher bereit sich zu öffnen. Bezüglich Außendienst müsste die Schulung bzw. Prüfung auf Tauglichkeit allerdings unbedingt verbessert werden, damit sich solche Fälle nicht wiederholen.

  67. Überall wo Einsatz gefordert ist, gehören Frauen nur dann in den Dienst, wenn sie in der Lage sind die Voraussetzungen zu erfüllen, die für die männlichen Kollegen Voraussetzung sind. Ein kleiner Teil der Frauen wird das erfüllen. Der Rest kann an den Schreibtisch. So einfach ist das.

  68. Selbst wenn die jetzt nicht entlassen werden, wer möchten denn mit denen noch auf Streife gehen?

  69. Natürlich sind Pferdeschwänze für Personen, die mit Gewalt rechnen müssen, eine Idiotie. Nichts ist leichter, als eine Person am Pferdeschwanz zu packen und irgendwohin zu zerren, festzuhalten oder ähnliches.
    Es gab eine Zeit, da war eine solche Haartracht verboten. Wer lange Haare haben wollte, konnte nicht zur Polizei. Sollte heute – aus Sicherheitsgründen – wieder so sein.

  70. In einem normalen Staat gäbe es keine Diskussion, ob die beiden Polizisten noch Anspruch auf ihre Pension haben. Aber in der BRD? Hier sollte man fairerweise nachfragen:
    Sind die beiden Polizistinnen möglicherweise als Quotenfrauen in ihre Dienststellung gekommen?
    Hatten Sie vielleicht bekannte charakterliche und/ oder körperliche Defizite, die geschlechterbedingt nicht benannt oder gar berücksichtigt werden durften? Wenn dem so war – kann man dann diesen beiden Frauen vorwerfen, sich so verhalten zu haben, wie sie sich verhalten haben? Mit welchem Recht streicht ihnen dann der Staat die Pension? Kameradschaft und Füreinandereinstehen sind längst faschistische Charaktermerkmale, die eine Beamt:In* nicht mehr auszeichnen dürfen. Wehleidigkeit hingegen ist die neue Härte. Insofern alles richtig gemacht. Spätestens eine Richter:In* wird das sicher erkennen und den beiden untadeligen Beamtinnen ihre Pension wieder zuerkennen. Vermutlich sind sie nach dem schrecklichen Vorfall (auch wen sie gar nicht wirklich anwesend waren) so traumatisiert, daß sie bei vollen Bezügen sofort in den Ruhestand gehen können. Soviel Menschlichkeit sollte sich unser reiches Land doch leisten wollen.

  71. Tja, so sieht’s aus, wenn Quoten- und Deeskalations-Tussen auf echten Widerstand stossen.
    Dann hört man plötzlich den internationalen Erkennungsruf der Deeskalations-Fraktion :
    „Lauf ! Lauf !! „

  72. Was ist passiert? 2 Polizistinnen haben in einer Extremsituation die Nerven verloren.. ist nicht professionell – stimmt! Aber daraus den Schluss zu ziehen, dass Frauen generell nicht für den Polizeidienst geeignet sind, halte ich für lächerlich. Es gab sicher schon ähnliche Vorkommnisse mit männlichen Polizisten – wird von denselben Personen daraus dann auch gefolgert, dass Männer für den Polizeidienst generell nicht geeignet sind? Ich vermute mal nein..
    Dieses Vorkommnis wird hier dankbar dafür hergekommen, ein antiquiertes Frauenbild zu bestätigen. Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind – Kinder kriegen, Haushalt machen und ansonsten Klappe halten.. es wurde ja hier auch schon des Öfteren bejammert, dass Frauen überhaupt ein Wahlrecht zusteht..
    An sich könnte ich mich darüber amüsieren, dass es noch solche ewig gestrige Männer gibt, wenn es mich nicht gleichzeitig schockieren würde, wieviele Frauen hier in diesem Forum widerspruchslos diese unterirdischen Kommentare hinnehmen und sich der „Weibchenrolle“ fügen. Und es sollte doch eigentlich auch hier ein paar Männer geben, die im 21. Jahrhundert angekommen sind?

  73. Haremhab 21. November 2021 at 18:21

    So kommt es. Neulich stand es in der Zeitung. Die Polizei wird immer weiblicher. Nur hat niemand an die Nebenwirkungen gedacht.

    Wie soll das erst werden, wenn der Tanz in Deuselan richtig losgeht?

    Da werden viele Systemschranzen der dritten Reihe und sehr viele Noch-Profiteure und Mitläufer ganz alleine im Feuer stehen.

    Und heute halten diese Leute sich noch für so hochwichtig, unersetzbar und sicher.

    Der Wandlitz-Clan dachte 1987 wohl auch noch nicht darüber nach, wie schnell die ganze Herrlichkeit vorbei sein könnte – und die hatten ganz andere Sicherheitskräfte.

  74. Solche „Strafen“ sind für solches Gesindel einfach lachhaft. Zweifellos werden die sogenannten feigen Juristen nicht nur bedroht sondern auch fleissig in die „Hosentaschen gepisst“. oder beides. (Wir wissen wo du lebst, wo deine Frau ist und wo deine Kinder zur Schule gehen. Hast du ein Schweizer Bankkonto ??)

  75. Wenn ich als Polizist mitbekommen würde, daß meine Kollegen heftig beschossen würden, ich eine Maschinenpistole in Reichweite hätte und meinen Wagen zur Deckung, hätte das letzte Stündlein der Verbrecher geschlagen. Da bräuchte man anschließend einen Kran, um sie in den Zinksarg zu hieven.

    Aber die Mädels hatten wahrscheinlich Angst, daß, wenn sie zurückschießen würden, sie anschließend vor Gericht landen. Wäre ja nicht das erste Mal. Ist halt Scheiße, in Verbrecher- und Willkürstaaten Dienst zu tun. Helft uns Bürgern, aus Deutschland wieder das Land der Deutschen zu machen, dann gibt es solche Probleme gar nicht erst!

  76. ghazawat 21. November 2021 at 19:38

    Den Frauen wurde ein krisenfester Job versprochen. Von Mut hat niemand jemals etwas erzählt!

    Im Fernsehen sieht das alles immer ganz anders aus.

    Da sind die Polizistinnen – ganz gleich ob in Uniform oder in Zivil – immer superklug mit IQ auf Mensa-Niveau, sind bestens bewandert in den Künsten der waffenlosen Selbstverteidigung und obendrein Meisterschützinnen, sehen aus wie Bond-Girls und sind ihren männlichen Kollegen in allen Belangen haushoch überlegen.

    Ihre männlichen Vorgesetzten und Kollegen profitieren stets von der weiblichen, bzw. dämlichen Überlegenheit und erweisen sich ansonsten nur als Bremsklötze oder böse alte weiße Männer ohne viel Hirn.

    Warum ist das in „echt“ nicht auch immer so?

  77. Diese beiden Pferdeschwanz – Amazonen passen nicht in das Bild , das mir in der Trivialliteratur aus den USA vermittelt wird.

    Da gibt es die knallharte FBI – Agentin , wunderschön , Typ “ eiskalter Engel“ , die mittels ihrer Kampfkünste min . vier doppelt so schwere Galgenvögel auf die Matte schickt und dem auf sie angesetzten Killer auf 5o Meter Distanz die Glock aus der Hand schießt …

    Der überforderte Sheriff , dem sie helfen soll , ist zwar ein wenig begriffsstutzig , doch ein Traumbild von Mann : jroß , blond , mit ´ne Schnurrbart …

    Nachdem er unter ihrer Anleitung und mit ihrer Hilfe alle Bösewichter eliminiert oder dingfest gemacht hat , gönnt sich seine Tutorin auch mal was !

    Na , was denn ?
    Sex mit ihm natürlich !

    Und das liest sich dann etwa so :
    “ Ich genoß es und ließ ihn mit lustvollem Stöhnen langsam in mich eindringen . Danach schwang ich mich auf ihn … “

    Derartige literarische Werke sollten Pflichtlektüre für angehende Polizistinnen werden .

    Jawoll …

  78. brontosaurus 21. November 2021 at 20:17

    Wenn die nicht hochkannt raussgeschmissen werden haben die keine Freude mehr im Dienst!
    Kein Polizist wird von denen auch nur einen Kaffee annehmen!

    Es ist nicht mehr so wie früher. Heute gibt es keinen „Korpsgeist“ mehr bei der Polizei. Der wird bekämpft.

    Heute geht es sehr viel um Gender-Gaga, linksbunte Weltsicht, halbe HemdInnen mit Laberfachstudium und Lustig-Lustig-Trallala. Die Führungspositionen werden zu oft nach Anpassungsfähigkeit und politischem Proporz besetzt. Die guten alten „Schutzmänner“ wie es sie in meiner Jugend noch gab wird man wohl vergeblich suchen.

  79. I can`t stand the heat (Tina Turner)

    I can`t stand the lead (Deutsche Nachwuchsbulletistin)

    *https://www.youtube.com/watch?v=agvibm7Wqy4
    Kid Rock
    A NATION OF PUSSIES IS OUR NEXT GENERATION

  80. Also allen, die hier über eine angeblich unzureichende Strafe lamentieren, fehlen offensichtlich alle Grundkenntnisse des Beamtenrechts:
    Sollte diese Strafe rechtskräftig werden, hat dies Entlassung aus dem Beamtenverhältnis und damit den Verlust der Pensionsansprüche zur Folge. Dies hat zur Folge, dass eine rentenrechtliche Nachversicherung durch die Dienstbehörde sich nur auf den Arbeitgeberanteil beschränkt, was denn nur eine Minirente zur Folge hat. Sollten die Betreffenden zuvor keinen anderen Beruf erlernt haben, sind sie Ungelernte, weil die Abschlüsse in der Polizei eben nur da was wert sind. Ich denke, das reicht und ich finde das auch angemessen. Kollegen im Stich lassen, geht gar nicht!

    Allen, die hier gegen weibliche Kollegen motzen, sei gesagt, dass diese im Regelfall durchaus zuverlässige und mutige Partnerinnen sind und das nicht nur dienstlich. Ich war mit einer Kollegin verheiratet, die von der anderen Feldpostnummer kam (Oberleutnant VP) und leider völlig unerwartet 2020 verstorben ist. Eine treuere, ehrlichere, zuverlässigere Partnerin habe ich zuvor nie kennengelernt!

  81. an uli12us 21. November 2021 at 18:31

    Kleine Anmerkung: Als Privatperson brauchen Sie keine Hilfe zu leisten, wenn dies mit einer erheblichen Gefahr für Sie verbunden wäre. Bei einem Polizisten sieht das natürlich anders aus; der muss auch bei Gefahr für ihn selber einschreiten.

  82. Es ist sogar die Rede davon das die beiden „Fahnenflüchtigen“ sogar ihren Polizeiwagen offen haben stehen lassen.
    Ist da nicht immer eine MP drin?
    Ausserdem waren die aufgrund ihres Alters keine „Anfänger“!
    Das sind ja fast Verhältnisse wie kürzlich in NORWEGEN gesehen.
    Wo die Dienstwaffen der Polizei im Dienstwagen in einem „Safe“ verschlossen waren und erst von der Zentrale freigegeben werden mussten.
    Und deshalb der Amokmusel dort noch 3 Menschen abstechen konnte.
    Das erinnert alles an Komikfilme wie „Das Leben des Brian“ oder die „Nackte Kanone 2!/2“:.

  83. Johannisbeersorbet 21. November 2021 at 23:26
    ghazawat 21. November 2021 at 19:38

    Den Frauen wurde ein krisenfester Job versprochen. Von Mut hat niemand jemals etwas erzählt!

    Im Fernsehen sieht das alles immer ganz anders aus.

    Da sind die Polizistinnen – ganz gleich ob in Uniform oder in Zivil – immer superklug mit IQ auf Mensa-Niveau, sind bestens bewandert in den Künsten der waffenlosen Selbstverteidigung und obendrein Meisterschützinnen, sehen aus wie Bond-Girls und sind ihren männlichen Kollegen in allen Belangen haushoch überlegen.

    Ihre männlichen Vorgesetzten und Kollegen profitieren stets von der weiblichen, bzw. dämlichen Überlegenheit und erweisen sich ansonsten nur als Bremsklötze oder böse alte weiße Männer ohne viel Hirn.

    Warum ist das in „echt“ nicht auch immer so?
    *****

    Keine Bange, es gibt noch genug männliche Filmhelden, u. a. der Klassiker „Bond“, aktuell z. B. „John Wick“ etc. Und der „Tatort“ ist nun einmal nicht Kino, bleibt aber trotzdem Fiktion, wie alle Drehbücher ob mit oder ohne vermeintlich enteierten weissen Männchen, heul.
    Warum war und ist das in echt nicht so?

  84. Mantis 22. November 2021 at 03:33

    https://www.youtube.com/channel/UChBJrKb8HB1ViYagR7a-K4g
    Weil in der heutigen Gesellschaft ständig von den „Privilegien der Männer“ gesprochen wird, oft unreflektiert und pauschal, machen wir das auch mal so. Und schauen uns die Privilegien der Frauen genauer an.

    Was wäre gewesen, wenn zwei männliche Polizisten die Flucht ergriffen hätten?
    ******

    Zumindest hätte hier im Kommentarbereich niemand alle Männer dafür mies gequatscht!

  85. Johannisbeersorbet 21. November 2021 at 23:26

    ghazawat 21. November 2021 at 19:38

    Den Frauen wurde ein krisenfester Job versprochen. Von Mut hat niemand jemals etwas erzählt!

    Im Fernsehen sieht das alles immer ganz anders aus.

    Da sind die Polizistinnen – ganz gleich ob in Uniform oder in Zivil – immer superklug mit IQ auf Mensa-Niveau, sind bestens bewandert in den Künsten der waffenlosen Selbstverteidigung und obendrein Meisterschützinnen, sehen aus wie Bond-Girls und sind ihren männlichen Kollegen in allen Belangen haushoch überlegen.

    Ihre männlichen Vorgesetzten und Kollegen profitieren stets von der weiblichen, bzw. dämlichen Überlegenheit und erweisen sich ansonsten nur als Bremsklötze oder böse alte weiße Männer ohne viel Hirn.

    Warum ist das in „echt“ nicht auch immer so?
    ————————————————————
    James Bond soll weiblich besetzt werden? Wie geil ist das denn?
    Geile Autos, riesige Explosionen, Unfälle und viele Tote.

    Und das alles schon beim Einparken. 😀

  86. @ Kibitz 21. November 2021 at 22:48

    Ich stimme Ihre Beitrag zu und entnehme diesem auch , dass Sie hier schon länger auf PI mitlesen.
    Es ist nicht nur „antiquarisch“, sondern teils verachtend, Schuldzuweisend, jede negative Eigenschaft wird Frauen generell oder mehrheitlich attestiert. Ein negativ Beispiel reicht, egal, ob dem etliche männliche Vergleichsbeispiele, ob in der Vergangenheit oder Gegenwart, entgegenstehen.
    Sie erschreckt, dass so wenig Frauen hier widersprechen? Mich teilweise auch, aber es gibt Erklärungen. Viele haben den Kampf gegen die Windmühlen aufgeben, sind es leid, (Falsch)Behauptungen ständig zu widerlegen und sich dabei das Emanze-Feminist-Frauenversteher-Linksgrün-Opferrollenetikett verpassen zu lassen.
    Im nächsten Frauengedönse Strang geht das gleiche Spiel wieder von vorne los. Auch gerne hübsch und „unangreifbar“ im Framing verpackt, weil ja nur Polizistinnen Strafzettel ausstellen, bevorzugt an alte weisse Männer. *Kreisch*

  87. kleine Mädchen mit großer Klappe und großer Pistole, die sich wer weiß wie wichtig und interessant vorkommen. Die Weiber sind nur bei Verkehrsunfällen zu gebrauchen, ansonsten kann man sie knicken.

  88. Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sindFrauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind.

    —————————–
    Ja wieso soll man eigentlich nicht bei dem bleiben wozu man auf der Welt ist? Männer müssen ja auch dabei bleiben. Und Frauen sind sicher nicht dazu da Polizisten zu sein und da gegen Männer anzutreten. Beim Sport treten sie ja auch nicht gegen Männer an.

    Und rein logisch betrachtet würde man bei Männern überhaupt nicht darüber diskutieren, wenn sie so ein Verhalten gezeigt hätten. Das wären dann keine Männer. Aber bei Frauen zeigt man Verständnis.

  89. @ Kibitz 21. November 2021 at 22:48
    An sich könnte ich mich darüber amüsieren, dass es noch solche ewig gestrige Männer gibt, wenn es mich nicht gleichzeitig schockieren würde, wieviele Frauen hier in diesem Forum widerspruchslos diese unterirdischen Kommentare hinnehmen und sich der „Weibchenrolle“ fügen. Und es sollte doch eigentlich auch hier ein paar Männer geben, die im 21. Jahrhundert angekommen sind?

    @Visiting 22. November 2021 at 06:36
    Ich stimme Ihre Beitrag zu und entnehme diesem auch , dass Sie hier schon länger auf PI mitlesen.
    Es ist nicht nur „antiquarisch“, sondern teils verachtend, Schuldzuweisend, jede negative Eigenschaft wird Frauen generell oder mehrheitlich attestiert.

    Falsch.
    Frauen werden nicht verachtend erwähnt. Was sich hier zeigt sind TATSACHEN. Ihre Einschätzungen beruhen auf Ihren persönlichen Meinungen. Leider lassen Sie beide sich dazu hinreißen, die Tatsachen zugunsten der modernen links-feministischen Tonart völlig zu ignorieren. Sie blenden die TATSACHEN zugunsten der herrschenden Ideologie aus.
    Fakt ist nun mal, dass Frauen psychisch und physisch nicht wir Männer sind. Sie besitzen ein Zehntel des Testosterons eines Durchschnittsmannes. Dies ist aber nötig, um in Krisensituationen reagieren und wenn nötig auch aggressiv handeln zu können. Das konnten die beiden Polizistinnen nicht.
    Wie so üblich werden von den Kritikern natürlich wieder die Vokabeln „Steinzeit“, „nicht im 21. Jhd. angekommen“, „Weibchen“ usw. verwendet. #Seufz. Es sind immer gleich die Extreme die ins Feld geführt werden. Was ist schlimm daran, ein „Weibchen“ zu sein? Ich wünschte, es gäbe mehr davon und weniger bräsige Mannweiber. Und falls jetzt der Verdacht aufkommen sollte, ich sei ein „alter weißer Mann“, das sagt eine weibliche Frau Ende dreißig.

  90. Schade, dass ich nicht die Url des Videos habe, wo ein einziger Mann (dazu lediglich Durchschnitt) (ich meine) 5 Polizistinnen in die Flucht schlägt. Sie haben ihn mein ich schon am Boden, aber er rappelt sich selbst da noch hoch und schlägt sie danach in die Flucht (war meine ich vor einigen Jahren in Schweden).
    Ich meine, die Frauen können dafür nichts (obwohl anscheinend nicht mal Polizeigriffe (die sie ja trainiert haben müßten) geholfen haben), aber sie haben nun mal im Polizeidienst nichts zu suchen. Auch das ist ein Irrsinn, der Zeichen des Untergangs ist. Allein das reicht bereits aus.

  91. @INGRES 22. November 2021 at 08:28
    Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sindFrauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind.

    —————————–
    Ja wieso soll man eigentlich nicht bei dem bleiben wozu man auf der Welt ist? Männer müssen ja auch dabei bleiben. Und Frauen sind sicher nicht dazu da Polizisten zu sein und da gegen Männer anzutreten. Beim Sport treten sie ja auch nicht gegen Männer an.

    Und rein logisch betrachtet würde man bei Männern überhaupt nicht darüber diskutieren, wenn sie so ein Verhalten gezeigt hätten. Das wären dann keine Männer. Aber bei Frauen zeigt man Verständnis

    Sie haben völlig Recht.

  92. Noch etwas Logik:

    Lara Croft mag ja einfach berechtigte Unterhaltung sein (sie hat ja auch nicht umsonst die entsprechende Figur, die entsprechend dargeboten wird, warum eigentlich, könnte ja auch eine Burka drum sein?). Aber der Tatort ist (feministische) Ideologie. Die Schweden-Krimis sind in der Hinsicht freilich eher schon zum Schmunzeln (wenn da eine Alte der Boss ist). Ist aber lange her, dass ich da zufällig mal was gesehen habe.

  93. Beim nächsten Mal auf Anti-Coronademos einsetzen, dort Omis niederprügeln lassen und anschließend vom Frank-Spalter das Bundesverdienstkreuz mit Eichenlaub und Brillianten für die „Rettung der Demokratie“ verleihen lassen, dann sollte die „Ehre“ wieder hergestellt sein. Obwohl, dass kann man doch jetzt schon machen, schließlich haben die beiden sich vorbildlich antidiskriminierend und antirassistisch verhalten, denn was haben die Polizisten einen Kasachen nach Drogen zu untersuchen. Das ist doch „Racial Profiling“ in Reinkultur.

  94. Bertas Gemueseladen 22. November 2021 at 08:35

    Es ist immer ein Lichtblick, Kommentare wie Ihren zu lesen!

    Frauen, die im Straßenkampf gegen ausländische Drogenhändler bestehen sollen. Wer könnte ahnen, dass so etwas schnell schief geht?
    Ein trefflicher Beweis dafür, dass Doppeldenk und Doppelsprech tatsächlich wichtige Bausteine politkorrekter Gehirnwäsche sind. Noch viel augenscheinlicher ist das bei Frauen und neuerdings Transen im Militär. Die Bundeswehr müsse inklusiver werden, bunter und sex-positiv!
    Es ist noch nicht allzu lange her, da taten Bundeswehrsoldaten das in Gesprächen ab. Von wegen, das seien doch nur ein paar bunte Vögel, die im Ernstfall ohnehin nicht eingesetzt würden oder so ähnlich. So langsam sollte es aber auch unterhalb der feindlichen Elite, die das alles verfügt, einigen dämmern. So eine Truppe taugt irgendwann nicht einmal mehr zum Einsatz im Inneren.
    Unseren Feinden ist alles zuzutrauen. Aber die Verbuntung der Fußtruppen, die im Ernstfall ja gerade eben jene Elite beschützen sollen, stellt mich bisher vor ein unlösbares Rätsel.

  95. Der Träger trug wohl keinen Covid-Maulkorb und war ohne Impftest unterwegs.Vermutlich ein sächsischer Kasache und Pegidasympathisant mit Dynamo Dresden Schal.Da bekommt das ungeimpfte m/w/d Beamtlein schon mal die Flatter.Schließlich prügelt es lieber auf Kinder und friedliche Demonstranten ein.

  96. Man muß die Ursachen hinterfragen. In Schland sammeln sich dank Weltbesoffenheit der Politik alle Ganoven der Welt. In Schland sind die Ganoven bewaffnet. sind die Gefängnisse voll .

    Ursache ist das Politikversagen und die daraus folgende Kriminalität, überbordender Drogenhandel usw. nicht die Feigheit der Polizistinnen. Angst und Versagen gehört zum Menschen.
    Aber wer nur durch Propaganda und dazu zählen die Lügen- “ Tatorte“ im Fernsehen, und Propaganda Berufswerbung zur Polizei geht hat nicht verstanden mit welchen zukünftigen psychischen Konflikten man villeicht noch fertigwerden muß.

    Auch die braven Hamburger Polizisten zBsp. dachten im 2. Weltkrieg sie bleiben schön zu hause verschont von der Front, bis sie ganz plötzlich im Polizeibataillon in den Wäldern Russlands nicht nur Partisanen erschießen mussten. Da war ihnen doch ganz Anderes versprochen worden. Wer sich auf so was eingelassen hat musste abgebrüht sein.

  97. Es mag sich einfach jeder mal überlegen, auf wen er sich in einer Situation, in der es hart auf hart geht, lieber verlassen würde, auf einen männlichen Polizisten oder eine weibliche Polizistin?

    Frauen haben in Aufgabenbereichen, bei der sie nicht die Voraussetzungen erfüllen können, wie sie für Männer gelten, nichts verloren. Und die Pferdeschwanzfrisuren sind im Falle eines körperlichen Angriffs eine Katastrophe.
    Gemüseladen hat Recht.

  98. Die Amtsgerichtsrätin: Sie verstehe zwar die Todesangst der Beamtinnen, gleichwohl müsse man im selbstgewählten gefährlichen Beruf einer Polizistin anders reagieren als es die beiden Angeklagten getan haben.
    ———————————–

    Tja: „PolizistINNEN“!

  99. Mantis 21. November 2021 at 19:13
    Vernunft13 21. November 2021 at 18:30
    OT

    Es weihnachtet sehr…ganz legal
    Das ist sehr schön!

    https://www.sueddeutsche.de/leben/afghanistan-fluechtlinge-hilfe-ehrenamt-hedwig-rost-1.5466449!amp?reduced=true
    ————-
    Hedwig Rost hat es geschafft, einen abgeschobenen Afghanen ganz legal zurück nach Deutschland zu holen. Warum hat sie das getan, obwohl sie ihn vorher nicht einmal kannte?

    Das Bild sagt mehr als tausend Worte!
    ———————-
    Itzmirübel.

  100. Je nachdem, wie der Prozeß letztinstanzlich ausgeht, hat der Polizist u.U. noch die Möglichkeit, Schmerzensgeld von den Tussis zu bekommen.

  101. Beim letzten ICE-Messerstecher war doch auch eine Polizistin im Wagen, die heldenhaft einen Notruf absetzte.

  102. alacran 21. November 2021 at 19:04
    @Barackler
    Full metal jacket, Vollmantelgeschosse.
    Die Cops verwenden KS-Teilmantel oder Hohlspitz, beide mit mehr Stoppwirkung.
    Die Heldinnen mussten nicht mal mit Wattebällchen werfen, sie hatten vermutlich eine HK MP5 Maschinenpistole im Kofferraum!
    ————————-
    Maschinenpistole war gestern, heute vermutlich Paintballmarkierer mit entsprechender Munition.

  103. Ich bin eine durchaus emanzipierte Frau. Ich kann schießen, tauchen, mit Axt und Motorsäge umgehen, reite, fahre Motorrad, war in meiner Jugend Fallschirmspringen, betreibe Kampfsport. Ich habe immer gemacht was ich wollte – ohne zu fragen ob man das als Frau kann.
    Trotzdem: Bei Polizei, BW, Feuerwehr, THW, möchte ich keine Frauen haben. Es sei denn meinetwegen wirkliche Mannweiber mit 1,85m und breitem Kreuz. Mir langt es schon wenn ich die 1,60 m Weibchen mit Zopf bei der Polizei sehe.

  104. INGRES 22. November 2021 at 08:28

    Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sindFrauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind.

    —————————–
    Ja wieso soll man eigentlich nicht bei dem bleiben wozu man auf der Welt ist? Männer müssen ja auch dabei bleiben. Und Frauen sind sicher nicht dazu da Polizisten zu sein und da gegen Männer anzutreten. Beim Sport treten sie ja auch nicht gegen Männer an.

    Und rein logisch betrachtet würde man bei Männern überhaupt nicht darüber diskutieren, wenn sie so ein Verhalten gezeigt hätten. Das wären dann keine Männer. Aber bei Frauen zeigt man Verständnis.
    ***
    War klar, dass Sie jetzt hier wieder aufschlagen
    Wo zeigt man hier Verständnis? Quatsch!
    Ihre Videos können Sie sich schenken, dann stelle ich genug Fälle und dokumentierte Aufnahmen ein, wo männliche Beamte total versagen. Eine Polizistin bekam nen Kopfschuss verpasst, weil der Kollege sich hat die Dienstwaffe aus dem Holster klauen lassen. Der Täter schoß auf die Beamtin und verletzte weitere Zivilpersonen an einem belebten Bahnhof. Zig Beispiele gibt es, nur die sind hier ja nicht von Bedeutung!
    Bei dem bleiben, wozu man auf der Welt ist? Schreiben Sie doch ruhig noch einmal, wofür Ihrer Ansicht nach Frauen auf der Welt sind. Machen Sie sonst doch keinen Hehl daraus, das Frauen „besser“ Schei**“ wegmachen können und auch sollen ( sinngemäßes Zitat kann ich Ihnen gerne einstellen, falls Sie wieder mal vergesslich sind) und gefälligst sich widerspruchslos den männlichen Blitzbirnen zur Verfügung stellen sollen.
    Ich ziehe inzwischen dann schon wieder einmal ein par Prozentpunkte bei der AfD und ein paar Mitleser/innen ab!

  105. @ Bertas Gemueseladen 22. November 2021 at 08:35

    Nicht Falsch! Sie stellen es doch unter Beweis. Klar kommt jetzt wieder die Feministen Keule. Frauen werden hier nicht selten in einer verachtenden Art und Weise runtergeschrieben, scheinbar lesen Sie hier noch nicht lange mit (kenne Ihren Nick nicht) oder ignorieren das! Kommentarstränge erwünscht?

  106. @ Kibitz 21. November 2021 at 22:48

    Was ist passiert? 2 Polizistinnen haben in einer Extremsituation die Nerven verloren.. ist nicht professionell – stimmt! Aber daraus den Schluss zu ziehen, dass Frauen generell nicht für den Polizeidienst geeignet sind, halte ich für lächerlich. Es gab sicher schon ähnliche Vorkommnisse mit männlichen Polizisten – wird von denselben Personen daraus dann auch gefolgert, dass Männer für den Polizeidienst generell nicht geeignet sind? Ich vermute mal nein..
    Dieses Vorkommnis wird hier dankbar dafür hergekommen, ein antiquiertes Frauenbild zu bestätigen. Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind – Kinder kriegen, Haushalt machen und ansonsten Klappe halten.. es wurde ja hier auch schon des Öfteren bejammert, dass Frauen überhaupt ein Wahlrecht zusteht..
    An sich könnte ich mich darüber amüsieren, dass es noch solche ewig gestrige Männer gibt, wenn es mich nicht gleichzeitig schockieren würde, wieviele Frauen hier in diesem Forum widerspruchslos diese unterirdischen Kommentare hinnehmen und sich der „Weibchenrolle“ fügen. Und es sollte doch eigentlich auch hier ein paar Männer geben, die im 21. Jahrhundert angekommen sind?

    *******

    Sehen Sie nun, was passiert, wenn man sich hier zur Wehr setzt?

  107. Ständig die gleiche Leier hier, wenn Frauen Mist bauen.
    Berichtet PI über männliche Journos/Schreiberlinge, Politiker, Beamte oder „Aktivisten“, die schlecht wegkommen, dann werden dafür Männer nicht generell abgeurteilt oder generell eine Unfähigkeit unterstellt .
    Kaum sind es Frauen, kommen die Frauenexperten wieder aus ihren Löchern…
    Same procedure….

  108. Kibitz 21. November 2021 at 22:48

    Was ist passiert? 2 Polizistinnen haben in einer Extremsituation die Nerven verloren.. ist nicht professionell – stimmt! Aber daraus den Schluss zu ziehen, dass Frauen generell nicht für den Polizeidienst geeignet sind, halte ich für lächerlich. Es gab sicher schon ähnliche Vorkommnisse mit männlichen Polizisten – wird von denselben Personen daraus dann auch gefolgert, dass Männer für den Polizeidienst generell nicht geeignet sind? Ich vermute mal nein..
    Dieses Vorkommnis wird hier dankbar dafür hergekommen, ein antiquiertes Frauenbild zu bestätigen. Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind – Kinder kriegen, Haushalt machen und ansonsten Klappe halten.. es wurde ja hier auch schon des Öfteren bejammert, dass Frauen überhaupt ein Wahlrecht zusteht..
    An sich könnte ich mich darüber amüsieren, dass es noch solche ewig gestrige Männer gibt, wenn es mich nicht gleichzeitig schockieren würde, wieviele Frauen hier in diesem Forum widerspruchslos diese unterirdischen Kommentare hinnehmen und sich der „Weibchenrolle“ fügen. Und es sollte doch eigentlich auch hier ein paar Männer geben, die im 21. Jahrhundert angekommen sind?
    —————————————————————
    Im Gegensatz zum ausgehenden 19. Jahrhundert haben wir heute der Emanzipation eine Vielzahl von gesellschaftlichen Fehlentwicklungen zu verdanken. Damals gab es eine gesunde Bevölkerungstruktur. Die Rente für die wenigen Rentner war gesichert. Altenheime waren nicht notwendig, denn die Großfamilien kümmerten sich um ihre Alten. Dasselbe gilt für Kindergärten. Vollbeschäftigung wäre möglich wenn die Frauen ihre traditionelle Rolle einnehmen würden.

  109. @ Watschel 22. November 2021 at 17:14
    (…)
    Im Gegensatz zum ausgehenden 19. Jahrhundert haben wir heute der Emanzipation eine Vielzahl von gesellschaftlichen Fehlentwicklungen zu verdanken. Damals gab es eine gesunde Bevölkerungstruktur. Die Rente für die wenigen Rentner war gesichert. Altenheime waren nicht notwendig, denn die Großfamilien kümmerten sich um ihre Alten. Dasselbe gilt für Kindergärten. Vollbeschäftigung wäre möglich wenn die Frauen ihre traditionelle Rolle einnehmen würden.
    **************
    Klar, Frauen üben eine bezahlte Berufstätigkeit aus, sind finanziell unabhängiger. Trotz der pösen Emanzipation wird in überwältigender Mehrheit nach wie vor das traditionelle Rollenbild gelebt. Vollbeschäftiging für alle Männer, wenn Frau hübsch alles unentgeltlich stemmt? Die Alten und Kranken pflegen (Schwerstarbeit!), Kindererziehung, Hausarbeit und so weiter. Kohle vom „Ehemann“ zugeteilt, wen der denn gut gelaunt ist. Wenn Frau Pech hat, läßt der dann Frau für eine jüngere sitzen und Frau hat weder Berufserfahrung oder Ersparnisse, so geht Ihr „Traditionell“, gell?
    Armut und Überlebenskampf gab es schon immer, auch ohne dass die Frauen dem Arbeitsmarkt in der Anzahl zur Verfügung standen. Immer diese „Vollbeschäftigungstotschlagschei**, der vorne und hinten hinkt.
    Und selbst wenn das stimmen würde, soll „Frau“ zum „Wohle des Volkes“ sich brav wieder unter die Knute stellen und finanziell von Männern abhängig gemacht werden. Money is power. Und nur darum geht es, um Macht.
    Dann werdet ihr doch Klofrauen, Frisörinnen, Kassiererinnen, Hausmänner, Krankenschwestern, Erzieherinnen usw..

  110. Und ich dachte, Tobias Ginsburg hätte im Sinne der „Agenda“ ab und an übertrieben, aber ist echt was dran.
    Übel!

  111. Gegen friedliche Demonstranten sind diese Männinen aber voll Rocki.

    Gott hat sich etwas dabei gedacht, als er Mann und Frau geschaffen hat.

    …Daher beschließt Gott, Adam eine „Gehilfin“ zu schaffen (1. Mose 2,18).

  112. ungar 22. November 2021 at 18:29

    Googeln Sie mal „Polizeigewalt“ und dann die Brille putzen. Es sind zu 99% männliche Beamte, die ältere, friedliche (alte weisse) Herren von der Parkbank zerren und zu Boden drücken, weibliche Demonstranten unvermittelt zu Boden stoßen, die Frau schlug mit dem Kopf rücklings auf den Asphalt, Mit 6 Beamten eine Passantin zu Boden „ringen“, weil diese den „Abstand“ nicht eingehalten hat und so weiter und so weiter!
    Und Ihr heißgeliebter „Kreationismus“ wurde hier schon des Öfteren von einem Fachmann (Biologe!) im Kommentarbereich gründlich zerlegt!

  113. Das ist nichts anderes als „Feigheit vor dem Feind“ – die Bestrafung dafür dürfte jedem bekannt sein.
    Darüber hinaus, diese offenbar vollkommen auf links gekrempelte Justiz „bestraft“ diese Tussen dann auch nur zu einer Bewährungsstrafe – wohl wissend, dass der „Staat“ sich das Gewaltmonopol anmaßt – mit der Folge, dass ein sich selbst verteidigender Bürger schon dann mit einer Anklage wegen Verstosses gegen das Waffengesetz rechnen muß, wenn er sein Leben und seine Gesundheit mit einem „Esslöffel“ verteidigt – der Löffel wird dann einfach in ein gefährliches Werkzeut umgedeutet.
    Schlußendlich, und solche feigen Knallchargen sollen für meine Sicherheit, für die Sicherheit der Bürger sorgen?

  114. @Visiting
    Es ist sehr erfrischend Ihre Kommentare hier zu lesen, sie sprechen mir aus der Seele. Es wird hier in regelmäßigen Abständen pauschal allen Frauen fehlendes Urteilsvermögen und die dazugehörige beschränkte Intelligenz unterstellt.Das meinte ich mit „Weibchen“, denn letztendlich haben bei einigen Herren hier die Frauen den Status eines Haustieres. Interessanterweise sind es auch die Herren, die gleichzeitig einen bewaffneten Kampf für ihre Ideale herbeisehnen und bestimmt schon den ein oder anderen feuchten Traum damit hatten . Und genau diese Herren kritisieren dann die Islamisten – kurios, denn unter Islamisten würde für sie der Himmel auf Erden sein – keine aufmüpfigen Weiber, die immer zu Diensten sind und alle andersdenkenden wegballern. …das ist alles so abstrus, dass ich eigentlich nur drüber lachen kann..
    Aber hier haben diese Herren ihre Spielwiese und können ihre Phantasien ausleben – es sei ihnen gegönnt:-)

  115. Und @ Bertas Gemüsegarten- es freut mich für Sie , dass Sie sich in Ihrer Weibchen Rolle so pudelwohl fühlen. Sie scheinen ja sogar mächtig stolz darauf zu sein, zu den letzten „echten Frauen“ zu gehören.
    Da habe ich es wesentlich schwerer, weil mich dieses menschenverachtende Frauenbild, das hier verbreitet wird, stellenweise fassungslos macht..

  116. @ Kibitz

    Tja, die „echten Frauen“, die „Weibchen“, die sich von pösen, pösen Mannweibern scheinbar regelrecht umzingelt fühlen, sind auch hier auf PI nur eine Minderheit. Keine Ahnung, aber vllt wollen die nur mit den „(erz)konservativen“ Jungs mal mitspielen, zumindest ist der Beifall im Kommentarbereich sicher und „frau“ eckt nicht an, schnallt aber nicht, dass die sich gerade selber den harterkämpften Boden unter den Füssen wegzieht.
    Das Gros der NOCH mitlesenden Frauen schweigt (inzwischen) zumeist, schreitet nicht aktiv ein. Die regierungskritischen Frauen, die Selbstbewußt die wichtigen Errungenschaften ihrer (Ur)Großmütter und Mütter gegen Mohamed verteidigen, werden in den „eigenen Reihen“ eines besseren belehrt bzw müssen einsehen, dass sie diese Errungenschaften gegen Hans auch noch verteidigen müssen, der gerade Morgenluft wittert, um sich den ganzen Kuchen wieder zurückzuholen. Und der sich dabei noch an der visuellen Vorstellung ergötzt, dass die Wüstensöhne Frauen nicht nur mundtot machen und auch die „echten Frauen“ dabei nicht verschonen, die hier so brav übers Stöckchen springen. Allein das ist schon ein Schlag, denn auch so mancher Hans will das Gesamtpaket!! (Wahlrecht, Gleichberechtigung, Vergewaltigung strafbar usw) mit aufgebauschten Emanzipation- Feminismus- Bongo-Bongo-Naturgefasel- Propaganda in Tonne treten. Da kommen Polizistinnen, Richterinnen, Schreiberlinginnen usw immer sehr gelegen, um für das „Mütterverdienstkreuz“ zu werben. Gut, das Deutschland nicht zu einem der am dichtesten besiedelten Länder der Erde gehört und die Überbevölkerung ja kein Problem ist. Vom Regen in die Traufe, so geht Widerstand nicht, so hat es und wird es nie funktionieren, den ganzen Kerlen sei Dank!
    Nur zwei Zitate, aus diesem vergleichsweise harmlosen Frauengedönse Strang, die eigentlich keine Zweifel mehr aufkommen lassen dürften:

    „..Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind Frauen sollen bei dem bleiben, wozu sie auf der Welt sind..“

    „..Möglicherweise sind Frauen nur in bestimmten Bereichen gut zu verwenden, wenn überhaupt…“

    Nein, Kibitz, ich kann mich darüber leider nicht (mehr) amüsieren, so lächerlich es auch ist, wenn der Testosteron-Stau noch oben gewürgt und via Tastatur in die Kommentarstränge gespuckt wird. Denn das, in der langen Zeit, auf einem der wichtigsten Informationsquellen im alternativen Onlinemedienwald, reichlich besucht und gelesen, hat nicht unerheblichen Schaden verursacht (Aussenwirkung) und der AfD wichtiges Wählerpotential gekostet.
    Ich bin froh, dass Sie sich hier zu Wort gemeldet haben, Kibitz. Denn wenn diesem Hinterwaldkram nicht widersprochen wird, suggeriert das dem Leser Zustimmung, zieht die gesamte sogenannte „rechte Szene“ in den Dreck und liefert dem politischen Gegner die Munition.

  117. Die zwei Tussies, die da abgehauen sind, sind ja nicht die Einzigen! Ich erinnere mich an einen clip auf YT, wo ein Polizist von einem Nichtsnutz angegriffen wird (ohne Waffe!) und die Kollegin Polizeibeamtine sich immer schön auf sicherem Abstand hält und auf ihrem fon rumfummel (zum Hilfeholen). Zu zweit wäre es ein leichtes gewesen, den Angreifer zu überwinden! Oder den clip aus Schweden, wo ein Migrant 4 (!) Buletten in die Flucht schlägt und ihren Streifenwagen zerdeppert, und danach in aller Ruhe weggeht! Was machen solche Tussies bei der Polizei?

Comments are closed.