Als gäbe es keine wichtigeren Themen: Der Bundestag hat am Donnerstag auf Betreiben der FDP geschlagene 31 Minuten(!) darüber diskutiert, wer künftig neben der bösesten aller jemals existierenden Parteien – also der AfD – sitzen muss. Das Ergebnis der Abstimmung: Die Abgeordneten der CDU/CSU werden demnächst mit denen der FDP die Plätze tauschen. Die Unionsfraktion rückt damit – vom Parlamentspräsidium aus gesehen – im Plenum weiter nach rechts, die FDP weiter in die Mitte neben die Fraktion der Grünen.

Der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner nahm das „unwürdige Schauspiel“ in seiner unverwechselbaren Art zum Anlass, die Ampel-Koalition farblich richtig einzusortieren: „Meine Damen und Herren, 736 Abgeordnete mal gut eine halbe Stunde sind ungefähr 380-Mannstunden, die wir jetzt darauf verschwenden, dass die hellbraune Koalition – wenn man Rot und Grün vermengt und ein bisschen Gelb dazumischt, kommt Hellbraun raus – jetzt wirklich die Sitzordnung hier ändern möchte.“

Und weils so schön war, hier die Rede von Brandner als Video (bereits über 220.000 Aufrufe bei Youtube), in schriftlicher Form (mit Zwischenrufen, entnommen aus den Bundestags-Plenarprotokollen) und am Ende des Beitrags mit einem Round up-Interview des Deutschlandkuriers (Oliver Flesch) mit dem Thüringer. Viel Vergnügen!

Stephan Brandner (AfD): Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! Welch unwürdiges Schauspiel! Ich hoffe wirklich, dass viele Millionen Menschen draußen mal schauen, was in diesem Bundestag los ist (Beifall bei der AfD), zu welchem Kasperletheater Sie diesen Bundestag haben verkommen lassen.

(Dr. Till Steffen [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Da redet der Richtige! Oberkasper!)

Heute Morgen sollte 30 Minuten über einen 60-Milliarden-Euro-Nachtragshaushalt debattiert werden. Wir sind – Gott sei Dank – eingeschritten; dann wurden 60 Minuten daraus. Normalerweise wird über Auslandseinsätze der Bundeswehr, bei denen es um Leben und Tod unserer Soldaten geht, 30 Minuten debattiert. Und was machen wir jetzt? Wir debattieren 30 Minuten lang, weil ihr nicht nebeneinander sitzen wollt, weil der Sitzplan
geändert wird. Ja, wie krank ist denn so was?


(Beifall bei der AfD)


Wichtige Debatten gehören hier ins Haus und nicht so ein Kasperletheater, wer neben wem sitzt.
Ich nehme es vorweg: Uns ist sowieso wurscht, wer neben uns sitzt. Wir sitzen demnächst sowieso überall. Von daher ist uns das ganz egal – Kasperletheater!

(Beifall bei der AfD)


Aber wenn Ihnen das so wichtig ist – und ich kündige das für die AfD-Fraktion an –, dann können wir gern am Ende der Debatte eine namentliche Abstimmung darüber machen und mal sehen, wer sich namentlich wie positioniert. Ich bitte unseren PGF, diesen Vorschlag aufzunehmen.


Meine Damen und Herren, 736 Abgeordnete mal gut eine halbe Stunde sind ungefähr 380-Mannstunden, die wir jetzt darauf verschwenden, dass die hellbraune Koalition – wenn man Rot und Grün vermengt und ein bisschen Gelb dazumischt, kommt Hellbraun raus – jetzt
wirklich die Sitzordnung hier ändern möchte. Soll sie tun; wir haben nichts dagegen. Die CDU kann sich gern neben uns setzen; sie kann viel lernen: Wie geht gute
Oppositionsarbeit? Das ist bei uns zu lernen.


(Beifall bei der AfD)


Wie geht vor allem korruptionsfreie politische Arbeit? Das kann man von uns lernen.


(Lachen bei Abgeordneten der SPD, der CDU/CSU und des BÜNDNISSES 90/DIE
GRÜNEN – Dr. Till Steffen [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Fragen Sie mal Frau Weidel!)


Und so langsam, liebe CDUler, verbindet uns ja auch, dass es uns glücklich macht, dass Merkel weg ist, oder? Das sehe ich Ihnen an. Wir werden hier, glaube ich, auf eine gute Nachbarschaft hinarbeiten und sind im Endeffekt sehr froh darüber.


(Beifall bei Abgeordneten der AfD)


Insoweit könnte man meinen, dass wir als AfD richtig geschickt vorgegangen sind; denn wir wollen neben diesen blasierten Typen von der FDP auch nicht mehr sitzen.


(Heiterkeit und Beifall bei der AfD)


Es ist unerträglich, was in dieser Fraktion in letzter Zeit los ist. Je näher die sich an die Macht heranrobbten, desto blasierter wurde diese machtversessene, machtvergessene grün-links-devote Postengrapschertruppe von der FDP.


(Heiterkeit und Beifall bei Abgeordneten der AfD)

Ekelhaft, was aus dieser Partei geworden ist! Von uns aus kann sie auf der linken Seite sitzen, am besten so weit weg wie möglich von uns. Apropos Postengrapscher: Auch was an sexistischen Sprüchen und Anmachen aus der FDP-Truppe kommt, werden Sie von Grünen demnächst hier erleben.

(Heiterkeit bei der AfD – Widerspruch bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE
GRÜNEN und der FDP)


Wir haben da grau melierte Freiheitskämpfer der FDP. Die robben sich schamlos an die AfD-Abgeordnetinnen heran. Der Fraktionsvorsitzende berichtete mir von lüsternen Blicken einer verteidigungspolitischen Sprecherin der FDP; er fühlt sich sexuell belästigt. Es ist eine Katastrophe.


(Beifall bei Abgeordneten der AfD – Lachen bei Abgeordneten der SPD und der CDU/
CSU – Dr. Lukas Köhler [FDP]: Das ist
Realitätsverweigerung! Was haben Sie denn
genommen?)


Sie hören Sprüche wie „Sperrt die AfD in Lager“. Sie hören Sprüche wie „Ihr kommt zu viel aus dem Ossi-Land“. Das ist eine verkommene Gurkentruppe geworden. Wir wünschen uns wirklich, dass die so weit weg von uns sitzen wie möglich,


(Zuruf: Pfui!)


und freuen uns auf eine gute Nachbarschaft zur CDU/CSU im Sinne einer guten, konstruktiven Oppositionsarbeit.


Vielen Dank.


(Beifall bei der AfD
)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Nein, wenn man ROT und GRÜN vermengt und ein bißchen GELB dazu gibt, dann springt
    LAUTERBACH dabei raus!

    KARL LAUTERBACH

    Karl Lauterbachs Biographie ist unübersichtlich. Bio Data gibt es nur über seine Karriere im Bundestag. Alles andere ist vernebelt, nicht ersichtlich.

    Was hatte Herr Lauterbach in Harvard zu tun?
    Wiki dazu:
    “Karl Lauterbach – Adjunct Professor of Health Policy and Management.
    Harvard T.H. Chan School of Public Health, abgerufen am 5. September 2020.” Punkt!

    Mehr ist nicht zu finden!
    HARVARD ist ein teures Pflaster! Das teuerste. Hat er dort studiert? Wer hat diese immensen Kosten bezahlt?
    Hatte er ein STIPENDIUM, wenn ja, wer hat ihn gesponsert??

    Wie soll ein armer Schlucker das bezahlen?
    Wie kommt ein armer Schlucker nach HARVARD??
    Wie lange war er dort? Was hat er dort überhaupt gemacht??
    Keine Auskünfte darüber.

    Schuldet er jemandem etwas, vielleicht einen Gefallen?
    Hatte ihn die US und EU Pharmaindustrie dort hingesetzt?

    Wer hat HARVARD bezahlt?
    Was war da los!!

    Damit sollte man sich wirklich jetzt langsam beschäftigen.
    Jetzt, wo er die Pandemie antreibt wie ein Verrückter, den Vertrieb für Impfstoffe auf Hochtouren bringt.

    WER SIND SEINE AUFTRAGGEBER?
    WEM SCHULDET ER ETWAS?

    Seine Ex-Frau wird schimpfen, aber sicher nicht „alles aus dem Sack lassen“!

    Es wird langsam Zeit, seinen LEBENSLAUF zu BELEUCHTEN,
    das Teststäbchen in seinen Lebenslauf zu stecken!
    Bevor er uns alle ansteckt!

  2. Daß man nicht neben einem anderen sitzen will, den man nicht mag, sind das eigentlich nicht Probleme die man aus dem Kindergarten kennt?

  3. Sehr gut !

    Brandner zeigt immer wieder, dass es auch ohne Vogelschissler und Mauerschüssler geht !

    Nur Lindner hätte er noch persönlich beleidigen müssen !

    🦊

  4. Suppi ist,
    die Postengrapschertruppe um Lindner werfen immer ganz Verliebte Blicke Richtung Rot_Grüne Damenwelt.
    Ist auch nicht so Niederschmetternd wie bei „Elite Partner“ (Dating Portal) immer nur Abfuhren Zukassieren.

  5. Hellbraun?
    Ich würde behaupten K****braun.
    Aber die Rechnung kommt,das sollte jedem,
    in diesem Volk klar sein.
    Wenn 2 Jahre Kaffeekochen in nem Callcenter reichen,
    um eine große Karriere in der SPD machen zu können,
    ja was, könnte ich da nach 35 Jahren Arbeit,2 Ausbildungen,
    und nem mittleren Bildungsabschluss, alles werden?
    Ich könnte der neue Grüßaugust werden,weil, mit Messer
    und Gabel kann ich auch schon essen, und Salbungsvolle
    Sprüche rutschen mir bei jeder Gelegenheit aus dem Maul.
    Hach, wäre ich nur 30 Jahre jünger,
    was ich alles hätte werden können,
    meine Mutter wäre stolz auf mich !

  6. Ein uralter, ein wenig rustikaler Witz:

    Was ist das ?

    Erst ist es grün und dann rot ?

    Antwort:

    Ein Frosch im Mixer !

    Ableitung von Barackler für die FDP-Fans hier im Forum:

    Was ist das ?

    Erst ist es gelb und dann grün und dann rot ?

    Die FDP im Ampel-Mixer !

    @ Diverse

    🦊

  7. ….. freuen uns auf eine gute Nachbarschaft zur CDU/CSU im Sinne einer guten, konstruktiven Oppositionsarbeit.

    Mit denen wünsche ich mir freilich überhaupt keine Zusammenarbeit. Diese Bande stinkt nach Merkel und Söder.

  8. Die Farbenlehre bestätigt den grundlegend braunen Charakter dieser Ampelfarbenmischung.
    Erstaunlich nur wie genau eine solche vorurteilsfreie Betrachtung sich dann in dem politischen Gebaren dieser Ampelkoalitonäre wiederfindet. Das ist wirklich erstaunlich!

    Das Grüne Geschrei nach Verboten und Repressalien war ja schon vor der Wahl kaum zu überhören.
    Nun folgt auch der sozialistische und modisch linke „Angstbeißer“ Olaf Scholz (SPD) diesem Vorbild der Grünen als Überschreiter roter Linien, gekennzeichnet durch eine zur Beliebigkeit gewordene und sehr dehnbar verstandene Verfassungstreue.
    Denn die roten Linien, die er meint, sind nichts anderes als der geltende demokratische Rechtsstaat, dem er sich eigentlich beugen muss und verpflichtet ist, jedoch wohl nicht mehr so verbunden fühlt.

    Herr Brandner hat sich begrüßenswert die Farbenlehre des großen Goethes zu eigen gemacht.

    Bei der CDU/CSU wird allerdings Hopfen und Malz verloren sein und auch die parlamentarische neue Sitzordnung wird da wohl nicht viel dran ändern.
    Die Hoffnung allerdings stirbt zuletzt!

    Die CDU/CSU hat noch einen weiten Weg vor sich, um den realpolitischen Pfad wiederzufinden.
    Zuviel wurde leider von Frau Merkel zerschlagen.

  9. Diese Politkasper sind einfach nur ne hirnlose Lachnummer,voll die verblödeten,Gesäßgeigen,sehr schlecht für Germoney,wie es auch zu erwarten war !

  10. jeanette 17. Dezember 2021 at 14:08; Wer die immensen Kosten bezahlt hat, sollte doch mittlerweile Allgemeinwissen sein, das war die Halbmondpartei formerly known as CDU. Naja, Kohl ist auf einige Kommunisten reingefallen. Das muss man ihm wirklich vorwerfen.

  11. @ aenderung 17. Dezember 2021 at 14:40

    wo sitzt der merz?

    ********************

    Ich hoffe, er sitzt bald ein.

    🖤

  12. OT
    Es juckt ihn in den Fingern!
    Im Zoo Hannover spritzt Lauterbach zwei Kinder selbst (Video)
    Die Kinder hätten in der Pandemie so viele Opfer gebracht, deshalb müsse man das in Form von Impfungen zurückgeben…….

    .
    „Gesundheitsminister Lauterbach impft Kinder in Hannover

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat sich am Freitag das Impfzentrum der Region Hannover im ehemaligen Regenwaldpanorama des Zoos angeschaut. Dort werden auch Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren geimpft. Dabei griff er auch selbst zur Spritze.

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, als Arzt ein Mann vom Fach, impft die zehnjährige Frida. Regionspräsident Steffen Krach (Bildmitte) betrachtet es mit Wohlgefallen.

    Hannover
    Die zehnjährige Frida reckte am Tisch der Impfstation 6 im ehemaligen Regenwaldpanorama im Zoo den Daumen hoch. Karl Lauterbach auch. Frida war soeben gegen das Coronavirus geimpft worden, und zwar ebenso wie ihr elfjähriger Bruder Fritz vom Bundesgesundheitsminister persönlich. „Hat gar nicht weh getan“, sagte Frida. Die beiden Geschwister, die ein wenig aufgekratzt, aber nicht nervös wirkten, heimsten zusätzlich zur Dosis auch Lob ein. „Das habt ihr toll gemacht, ihr seid ein Beispiel für Erwachsene“, sagte Lauterbach.

    Play Video
    Antrittsbesuch in Hannover: Gesundheitsminister Lauterbach impft Kinder
    Erster Auswärtstermin im Amt
    Seit Mittwoch können sich Kinder im Zoo mit Einverständnis ihrer Eltern impfen lassen. Das hat den neuen Bundesgesundheitsminister so beeindruckt, dass er Hannover als Station für seinen ersten Auswärtstermin wählte, bei dem er sich im Anschluss auch mit Ministerpräsident Stephan Weil traf. Das Impfzentrum im Zoo bezeichnete er als vorbildliche Einrichtung.

    Lesen Sie auch: So läuft das Kinderimpfen im Zoo Hannover

    Die Omikron-Variante des Virus’ treibt dem Minister derzeit Sorgenfalten auf die Stirn.
    Die Omikron-Variante des Virus’ treibt dem Minister derzeit Sorgenfalten auf die Stirn. Quelle: Rainer Dröse
    „Mich rührt es, wie Kinder bereit sind, bei der Virus-Bekämpfung zu helfen“, sagte Lauterbach. Auch für fünf- bis zwölfjährige gelte, dass sie geimpft dem Erreger besser begegnen als ungeschützt. Deshalb müsse man ihnen unkomplizierte Impfangebote machen.

    Regionspräsident kündigt weitere Impfangebote für Kinder an
    Regionspräsident Steffen Krach begleitete den Minister und sagte, der Besuch sei eine große Ehre. Die Region Hannover habe in den vergangenen Wochen gemeinsam mit den Hilfsorganisationen und Unterstützern viel Energie investiert. „Der Erfolg gibt uns recht, das Angebot wird wunderbar angenommen“, erklärte Krach. Er kündigte an, dass die Region dafür sorgen wolle, dass Kinder bald auch an anderen Orten geimpft werden können. „Außerdem werden wir einen Boosterturbo zünden“, sagte er im Hinblick auf Impfangebote für Erwachsene.

    Auf dem Zoo-Parkplatz hatten sich rund 50 Impfgegner versammelt. Sie empfingen und verabschiedeten den Gesundheitsminister mit Pfiffen und Beleidigungen. Zwischendurch bepöbelten sie Familien, die mit ihren Kindern auf dem Weg zur Impfung waren. Im Messengerdienst Telegram war zuvor zum Protest aufgerufen worden. Die Polizei sicherte den Parkplatz ab. Lauterbach nahm es hin: „Solange das nicht mit Gewalt gegen mich und meine Personenschützer verbunden ist, muss und kann ich damit leben.“

    Frida, Fritz und ihre Mutter Julia-Marie blieben unbehelligt. Auf den Zoo-Besuch bei freiem Eintritt, der als Anerkennung für die Teilnahme am Kinderimpfen zur Verfügung steht, verzichteten sie. Für sie war es auch so ein erlebnisreicher Tag.

    Von Bernd Haase und Manuel Behrens“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Karl-Lauterbach-impft-Kinder-in-Hannover

  13. Warum hat die AfD bei der neuen Sitzordnung mit Enthaltung gestimmt? Sie hätte geschlossen zustimmen müssen. Dann hätte der Beschluss rückgängig gemacht werden müssen… 😉

  14. Es ist mit weitem Abstand das Niederträchtigste was eine Regierung tun kann: Kinder für eine derartige Kampagne zu instrumentalisieren!

  15. Hallo jeanette

    ich habe dir im Strang Afrikanerin
    noch einen Kommentar geschrieben
    zu Handwerkern (ganz am Schluß).

  16. Die AfD hat sehr gut daran getan, sich aus dem Sitzplatzgerangel heraus zu halten.
    Diese Kindergartenregierung debattiert tatsächlich über so ein Sandkastenproblem.

  17. Barackler 17. Dezember 2021 at 14:17
    Sehr gut !

    Brandner zeigt immer wieder, dass es auch ohne Vogelschissler und Mauerschüssler geht !

    Nur Lindner hätte er noch persönlich beleidigen müssen !
    ******************************************************************
    Mit einer der Besten der AfD – Die Stimme des Volkes auf der Strasse ! –

  18. Dem Normalbürger dürfte es herzlich egal sein, wer im Budestag wo sitzt. Damit wird keines der anstehenden Probleme gelöst. Mit Merz hat die CDU einen guten Griff getan. Hinter ihm steht die CDU-Basis und auch nach aussen hin steht er für eine Änderung des Merkelkurses. Merz könnte in der Lage sein, der AfD Wechselwähler abzunehen. Jedenfalls wird es mit ihm im Bundestag wieder lebendiger.

  19. Gestern hat es meine kleine Stadt geschaft wegen einer Demo im Rbb-Fehrnsehen zu sein.
    Meine Güte waren wir rechtsextrem ( welch ein Lob, dann waren die Losungen wohl richtig ). Aber friedlich, daß mußten Sie ( wohl leider ) auch zugeben.

  20. MEIERS 17. Dezember 2021 at 14:11
    Daß man nicht neben einem anderen sitzen will, den man nicht mag, sind das eigentlich nicht Probleme die man aus dem Kindergarten kennt?

    —————————————–

    Ich glaube, in der Grundschule kommt das auch noch mitunter vor …

  21. Ob man Rabatt bekommt, wenn man 654 Sandkuchenförmchen und Schäufelchen aus buntem Plastik bestellt und zusammen mit einigen Zentnern Sand zu Weihnachten als Geschenk in den Bundestag liefern lässt?

    Und wieviele Überstunden müssten die Reinigungskräfte wohl wegen dem vergossenen Angstschweiss ob der rechtsradikalen Bedrohung mit diesen gefährlichen Gegenständen leisten?

  22. Hans R. Brecher 17. Dezember 2021 at 16:12
    Warum die AfD nicht gleich geschlossen auf die Zuschauertribüne verbannen??
    ********************************************************************
    Nicht verbannen- Die AfD-Fraktion sollte geschlossen Solidarität zeigen und sich da hinsetzen. damit die Welt sieht was in D los ist!

  23. 16:10 Uhr
    Pfizer/BioNTech An der Goldgrube
    will dritte Impfung bei unter 5-Jährigen testen

    Pfizer und BioNTech wollen eine dritte Dosis des Covid-19-Impfstoffs im Rahmen einer bereits laufenden Studie von Kindern im Alter von sechs Monaten bis 5 Jahren testen. Die Immunreaktion nach zwei Dosen des Impfstoffs sei nämlich in der Gruppe der 2 bis 5-jährigen geringer ausgefallen, als in der Vergleichsgruppe im Alter von 16 bis 25 Jahren, teilen die Unternehmen mit.

    15:55 Uhr
    Bundesrat stimmt Böller-Verbot zu

    In Deutschland darf auch in diesem Jahr kein Silvesterfeuerwerk verkauft werden. Der Bundesrat beschloss eine Verordnung, mit der der üblicherweise in den letzten Dezember-Tagen erlaubte Verkauf von Silvesterböllern wie im Vorjahr untersagt wird.

    Hintergrund ist die aktuelle Belastung der Kliniken mit Covid-19-Fällen. Um Krankenhauskapazitäten zu schonen, sollen Unfälle durch unsachgemäßen Gebrauch der Feuerwerkskörper vermieden werden. Die Verordnung regelt nur das Verkaufsverbot, das Anzünden von Feuerwerkskörpern ist davon nicht erfasst. Ein solches regeln aber Länder und Kommunen in Eigenregie für bestimmte Gebiete.

    15:01 Uhr
    Baden-Württemberg: Treffen auf 50 Personen begrenzt

    Ab Montag gibt es auch für Geimpfte und Genesene in Baden-Württemberg Kontaktbeschränkungen. Konkret wird bei einem Treffen von ausschließlich geimpften und genesenen Personen die Zahl im Innenraum auf 50 begrenzt, teilte das Sozialministerium am Freitag mit. Im Freien sind 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlaubt, vorausgesetzt sie sind gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen.

    Für Ungeimpfte gelten weiterhin die Regeln der noch bestehenden Alarmstufe II: Danach darf nur ein Haushalt mit einer weiteren Person zusammenkommen. Personen unter 18 Jahren werden allerdings nicht mitgezählt.

    14:38 Uhr
    Kolpingwerk
    (eigentl. kath., seit 20 Jahren rot-grün-unterwandert)
    will allgemeine Impfpflicht

    Das Kolpingwerk Deutschland befürwortet eine allgemeine Impfpflicht. „In der Corona-Pandemie kann das Recht auf körperliche Unversehrtheit bei der Abwägung der Argumente für und gegen eine Impfpflicht nicht länger an oberster Stelle stehen“, erklärte der Bundesvorstand des Verbandes in Köln.

    Die individuelle Freiheit stoße an Grenzen, wo sie das Gemeinwohl und das Recht anderen Menschen schädige. „Eine Impfpflicht dient auch dazu, Schaden von denjenigen abzuwenden, deren Corona-Schutzimpfung nicht ausreichend vor Ansteckung schützt oder die aus gesundheitlichen Gründen oder wegen ihres Alters bislang nicht geimpft werden konnten“, so der Vorstand.

    14:03 Uhr
    Erneut mehr als eine Million Impfungen am Donnerstag

    Die Corona-Impfungen in Deutschland haben den dritten Tag in Folge die Marke von einer Million überschritten. Am Donnerstag wurden 1,24 Millionen Dosen gespritzt, wie aus Meldedaten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht.

    Die Zahl für Mittwoch wurde nun noch etwas höher mit 1,557 Millionen Impfungen angegeben, dies ist ein Tagesrekord im bisherigen Verlauf der Pandemie. Am Dienstag waren es demnach 1,09 Millionen Impfungen gewesen.

    Den vollständigen Grundschutz mit der meist nötigen zweiten Spritze haben inzwischen mindestens 58,3 Millionen Menschen oder 70,1 Prozent der Bevölkerung. Eine zusätzliche Booster-Spritze zur Auffrischung haben nunmehr mindestens 24,1 Millionen Menschen oder 29,0 Prozent aller Einwohner erhalten.

    PANIK-KALLE: „Ich bin Lachs- u. Fischvegetarier,
    esse Schokolade u. salzlos, trinke viel Kaffee u.
    täglich Wein, rülps!“

    13:10 Uhr
    Lauterbach: Stehen vor massiver fünfter Corona-Welle
    „Wir müssen uns hier auf eine Herausforderung einstellen, die wir in dieser Form noch nicht gehabt haben.“ So übertreffe das, was in Großbritannien derzeit beobachtet werde, alles, was in der Pandemie bisher beobachtet worden sei, sagte Lauterbach unter Berufung auf Gespräche mit britischen Expertinnen und Experten.

    12:46 Uhr
    Neue Einzelhandel-Regel in Niedersachsen kommende Woche

    Eine überarbeitete Corona-Regelung zum Einzelhandel in Niedersachsen soll es in der ersten Hälfte der kommenden Woche geben. Das teilte eine Regierungssprecherin in Hannover mit.

    Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hatte die erst seit kurzem geltende 2G-Regel im Einzelhandel in Niedersachsen gekippt. Die Maßnahme sei zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nicht notwendig und auch nicht mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz vereinbar, entschied das Gericht am Donnerstag.

    Somit dürfen auch wieder nicht gegen das Coronavirus geimpfte Menschen in Geschäften einkaufen gehen. Ladenbesitzer können jedoch von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und den Einlass weiterhin begrenzen.

    Nun muss geklärt werden, wie die Landesregierung diesen Bereich künftig regelt in der entsprechenden Corona-Verordnung. Denkbar könnte etwa eine 3G-Regel sein, womit nicht geimpfte Menschen einen negativen Test bräuchten.

    2:02 Uhr
    Bundesregierung hält an 2G-Konzept im Handel fest

    Die Bundesregierung hält trotz des Urteils des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg gegen die 2G-Regelung im Handel an dem Konzept fest. Das betont Regierungssprecher Steffen Hebestreit.

    Er wies darauf hin, dass parallel zu dem Urteil in Niedersachsen ein Gericht in Schleswig-Holstein eine entgegengesetzte Entscheidung zu einer dortigen Klage getroffen habe.

    11:50 Uhr
    Dürr macht Impfpflicht von Impfstoffmengen abhängig
    FDP-Fraktionschef Christian Dürr sieht als Voraussetzung für eine Impfpflicht, dass auch genügend Impfstoff vorhanden ist…

    11:18 Uhr GENOSSIN FÄSER
    Faeser: Nicht von radikaler Minderheit einschüchtern lassen

    In der Diskussion um eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus darf der Staat nach Worten von Bundesinnenministerin Nancy Faeser keine Rücksicht auf Extremisten nehmen. „Wenn wir zu der Überzeugung kommen, dass wir ohne diesen Schritt nicht aus der Pandemie herauskommen, dürfen wir uns nicht von einer radikalen Minderheit einschüchtern und davon abhalten lassen“, erläuterte die SPD-Politikerin im „Spiegel“. Bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen seien in vielen Fällen Rechtsextremisten unterwegs. Diese würden versuchen, die Krise für ihre eigenen Ziele auszunutzen, die nichts mit der Pandemie zu tun hätten. „Gegen diese kleine Gruppe müssen wir mit aller Härte vorgehen, mit jedem Mittel des Rechtsstaates“, sagte Faeser: „Da darf man keinen Millimeter weichen.“
    https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-309.html

  24. Noch ein paar Ideen:

    Die AfD bekommt im BT eigene Toiletten zugewiesen. Damit kein Altparteienpolitiker neben einem AfD-Abgeordneten am Urinal stehen muss.

    AfD-Abgeordnete dürfen den BT nur noch durch den Lieferanteneingang betreten.

    Nachdem die AfD-Fraktion auf die Zuschauertribüne verbannt wurde, fühlten sich die Altparteien zunehmend beobachtet. Daher darf die AfD-Fraktion an BT-Sitzungen nur noch in der Reichstagskuppel teilnehmen.

    Fahrstühle im BT sind für AfD-Abgeordnete verboten. AfD-Abgeordnete dürfen nur noch die Treppen benutzen.

    Die Reichstagskuppel wird wegen baulicher Massnahmen gesperrt. Die AfD-Fraktion wird für BT-Sitzungen in den Reichstags-Keller ausquartiert.

    Auf Vorschlag der Grünen-Fraktion wird das BT-Restaurant neu strukturiert. Es gibt jetzt die Bereiche: Vegan, Vegetarisch und AfD.

    Aus Platzgründen muss der AfD-Bereich im BT-Restaurant verlegt werden. Er befindet sich jetzt direkt neben dem Sitzungssaal der AfD im Reichstagstags-Keller. Die Restaurantleitung versichert: Das ist keine Ausgrenzung, sondern hat allein organisatorische Gründe. Alle Menschen sind gleich.

    Die Grünen-Fraktion beschwert sich über den Fleischgeruch, der aus dem Reichstagskeller heraufzieht. Das AfD-Restaurant befindet sich jetzt in einem Partyzelt hinter dem Reichstag. Es gelten weiterhin die 2G-Regeln.

    Das AfD-Restaurant wird verpflichtet, seine Speisekarte zu überarbeiten. Mindestens die Hälfte aller Gerichte muss jetzt vegetarisch sein.

    Bei einer Überprüfung der Raumkapazitäten stellt die BT-Verwaltung fest, dass jeder AfD-Abgeordnete über ein eigenes Büro verfügt, sogar mit Fenster. Aus Klimaschutzgründen muss die Zahl der Abgeordnetenbüros reduziert werden. Die AfD-Abgeordneten erhalten ein gemeinsames Grossraumbüro im ehemaligen AfD-Restaurant im Reichstags-Keller.

    Aus Brandschutzgründen muss das Grossraumbüro der AfD leider aufgelöst und verlegt werden. Das neue Abgeordnetenbüro der AfD befindet sich jetzt in einem Partyzelt neben dem neuen AfD-Restaurant hinter dem Reichstag.

    Die Berliner Stadtverwaltung kritisiert die beiden Partyzelte hinter dem Reichstag und ordnet deren Abbau an. Nach Paragraph soundso sind Campen und Lagern im öffentlichen Raum verboten. Die beiden AfD-Zelte werden von der BT-Verwaltung umgehend entfernt. Die neuen Abgeordnetenbüros der AfD werden in den Görlitzer Park verlegt. Das Ordnungsamt Berlin hat auf den Asphaltwegen entsprechende Nutzungsflächen ausgewiesen. Das AfD-Restaurant befindet sich unter der angrenzenden Brücke der S-Bahn-Station Görlitzer Bahnhof.

  25. Hans R. Brecher 17. Dezember 2021 at 16:50
    Noch ein paar Ideen:

    Die AfD bekommt im BT eigene Toiletten zugewiesen.
    ******************************************************
    – Einfacher ist die anderen undemokratischen Parteien des Feldes zu verweisen.- Dann können auch wieder die gesunden Abgeordneten unten sitzen –

  26. Die Stimme des Volkes:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus235717074/Corona-in-Hamburg-Peter-Tschentscher-die-grob-falsche-Zahl-der-Ungeimpften.html

    Über Monate behauptete der Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), 90 Prozent der Corona-Infizierten seien Ungeimpfte. Nun musste die Behörde Zahlen vorlegen – die ein ganz anderes Bild zeichnen.

    Am 16. November trat Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister von Hamburg, vor die Presse der Hansestadt und sprach über die aktuellen Corona-Entwicklungen. Mit Blick auf das Infektionsgeschehen sagte der SPD-Politiker, in der Woche zuvor seien 90 Prozent der Neuinfektionen auf Ungeimpfte zurückzuführen: „Deswegen ist das ein sehr klares Bild.“

    Eine Grafik wurde auf die Leinwand geworfen: Sieben-Tage-Inzidenz der Geimpften 22, Inzidenz der Ungeimpften 605.

    Die Ungeimpften als Verantwortliche für die hohen Infektionszahlen – dieses Bild hat Tschentscher über Monate immer wieder gezeichnet und damit scharfe Grundrechtseinschränkungen für diese Bevölkerungsgruppe gerechtfertigt.

    Als erstes Bundesland führte der Senat ein striktes 2G-System ein, Tschentscher forderte zudem öffentlich die Ausweitung auf die gesamte Bundesrepublik. Doch nun wird klar: Die Zahlen, mit denen der Regierungschef Politik machte, sind offenbar gänzlich falsch, seine Behauptungen mit den Fakten nicht in Einklang zu bringen.

    Die FDP-Bürgerschaftsabgeordnete Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein wurde hellhörig, als WELT Anfang Dezember berichtete, das in Bayern und Hamburg der Impfstatus bei den Inzidenz-Aufschlüsselungen in Geimpfte und Ungeimpfte in vielen Fällen nicht bekannt ist. Treuenfels-Frowein wollte nun wissen, wie die Lage in Hamburg wirklich ist. Um welche Dimension handelt es sich? Wie lauten die tatsächlichen Zahlen? Diese Fragen stellte sie dem Senat – genau wie WELT AM SONNTAG . Während die Presseanfrage bis heute unbeantwortet blieb, erhielt die FDP-Abgeordnete am Donnerstag Auskunft.

    Aus der „Drucksache 22/6678“ geht hervor, dass der Impfstatus der Infizierten seit Beginn der Inzidenz-Ausweisung Ende August mit jeder Woche seltener vorliegt. Dies zeigen die Daten, die im Infektionsepidemiologischen Landeszentrum vorliegen und bislang unter Verschluss gehalten wurden. Hatte der Senat in der Kalenderwoche 35 noch in 68,3 Prozent der Fälle die entsprechende Information, war das zuletzt nur noch in 9,5 Prozent der Fall. Eben jene Fälle mit unbekanntem Impfstatus wurden aber den Ungeimpften zugerechnet.
    Noch frappierender: Die Zahlen der Kalenderwoche 45, über die Tschentscher sagte, in 90 Prozent der Fälle seien Ungeimpfte infiziert. Tatsächlich war in 63,2 Prozent der Fälle der Impfstatus unbekannt. 22,5 Prozent waren Geimpfte. Und jene, von denen man mit Sicherheit sagen konnten, dass sie ungeimpft waren? 14,3 Prozent.

    14,3 statt 90 Prozent – wie lässt sich das erklären? WELT AM SONNTAG fragte am späten Donnerstagabend über Senatssprecher Marcel Schweitzer bei Bürgermeister Tschentscher an und bat auch Schweitzer selbst um eine Stellungnahme zu dessen Äußerungen am 9. November. Damals hatte er erklärt, in der davorliegenden Woche seien 90,4 Prozent der Infizierten Ungeimpfte gewesen. Gemäß der nun vorliegenden Zahlen waren es gesichert 16 Prozent.

    In seiner Antwort geht Schweitzer nicht konkret auf die Fragen ein, schreibt allgemein zu den Äußerungen Tschentschers am 16. November: „In der Landespressekonferenz wird die Corona-Lage auf Basis des Corona-Briefings vorgetragen, das von der fachlich zuständigen Behörde wöchentlich zusammengestellt und als Pressemitteilung veröffentlicht wird.“ Die Zahlen aus der Kleinen Anfrage seien „einer Antwort der fachlich zuständigen Behörde auf eine parlamentarische Anfrage entnommen“.

    Und weiter: „Wegen des erhöhten Infektionsgeschehens können die Angaben zum Impfstatus zum Teil erst mit erheblichem Zeitverzug eingegeben werden.“ Aus diesem Grund sei die Veröffentlichung der auf Geimpfte und Ungeimpfte bezogenen Inzidenzwerte nun eingestellt worden.

    Der FDP-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Kubicki bemängelt die miserable Covid-Datenlage in Deutschland seit Monaten. Im Fall der Hamburger Inzidenz-Ausweisung geht er nicht von einem Versehen, sondern von Absicht aus. „Es ist unfassbar und für das Vertrauen in die Lauterkeit staatlichen Handelns eine Katastrophe, wenn eine Landesregierung ganz offensichtlich manipulierte Zahlen vorlegt“, sagte Kubicki WELT AM SONNTAG. Bürgermeister Tschtenscher werde sich gegenüber dem Parlament erklären müssen und sagen, „warum der Hamburger Senat es für nötig hält, seine Bürgerinnen und Bürger mit solchen Tricks zu hintergehen.“

    In Hamburg selbst sagte Kubickis Parteikollegin Treuenfels-Frowein am Freitagmorgen, sie sei ob des Vorgehens des Senats entsetzt: „Ich halte dieses Vorgehen für unverantwortlich“, so die FDP-Politikerin gegenüber WELT AM SONNTAG. „Wer auf der Grundlage falscher Zahlen unter anderem Grundrechtseingriffe vornimmt, darf sich nicht wundern, wenn deren Akzeptanz bei den Hamburgern rapide abnimmt.“
    <<<Wieso nicht sofortiger Rücktritt??? Dann sich aber aufregen, wenn die Leute auf die Straße gehen.<<<
    <<<<Es wird nur noch gelogen und betrogen. Wie sieht es denn tatsächlich so aus auf den Intensivstationen? Sind dort auch solche 90% ungeimpft? Also 15% plus 70% bei denen man es nicht erhoben hat? Seit 2015 glaube ich diesem Staat gar nichts mehr, den meisten Medien ebenfalls nicht. Man muss sich im Ausland informieren, dem neuen Westfernsehen. Wird demnächst aber bestimmt "gefiltert" wie jetzt bald Telegram. Und "die Mehrheit" wird es laut Umfragen toll finden.<<<
    <<<Okay ernsthaft, kann ich bei meiner Steuererklärung auch so mit den Zahlen umgehen? Oder ist da die Wahrscheinlichkeit hoch das ich dann doch besuch bekomme und der Staat es kontrollieren will?<<
    <<<Wenn dieser Aufklärungsprozess so weiter geht, dann waren am Ende die Befürchtungen der Maßnahmenskeptiker allesamt noch untertrieben.<<<
    <<<"Impfpässe fälschen" oder "Inzidenzzahlen fälschen" – wie fallen die Strafen in diesen beiden Fällen aus?<<<
    <<<<Wenn Tschentscher noch einen Rest von Anstand und Moral hätte, müsste er sofort zurücktreten.<<<<
    <<<<Aufgrund solcher Zahlen werden die Freiheitsrechte von Millionen Bürgern eingeschränkt und die Gesellschaft gespalten. Unfassbar!<<<

    <<<Kann man nur hoffen, dass ihn einige Unternehmen auf Schadensersatz verklagen.<<<
    <<<<„Wer auf der Grundlage falscher Zahlen unter anderem Grundrechtseingriffe vornimmt, darf sich nicht wundern, wenn deren Akzeptanz bei den Hamburgern rapide abnimmt.“ Ich verstehe nicht, weshalb hier (nur) Hamburger genannt werden. Bislang wurde in Sachen Corona noch jede "offizielle" Zahl der Behörden im Nachhinein widerlegt. Der nächste Hammer lauert im Notaufnahme-Situationsreport 01.01.2019 – 12.12.2021 vom RKI. Seite 5.<<<

  27. https://www.bib.bund.de/DE/Service/Presse/2021/2021-12-17-2021-Erstmals-mehr-als-eine-Million-Sterbefaelle-in-Deutschland-erwartet.html

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/sterbefaelle-in-deutschland-zahl-steigt-wohl-erstmals-auf-ueber-eine-million-a-7dbd6749-1ab6-493c-ac2d-31a77e25c162

    Im vergangenen Jahr hatte die amtliche Statistik 985.000 Sterbefälle registriert, noch zehn Jahre früher waren den Angaben der Behörde nach innerhalb eines Jahres 859.000 Menschen verstorben.

    Bei 40.000 Menschen wurde eine Coronaerkrankung als Hauptursache für den Tod festgestellt, das entspricht einem Anteil von vier Prozent.

    94 Prozent dieser Menschen waren 65 Jahre oder älter. Fachleute gehen davon aus, dass die starke Belastung der Kliniken durch Covid-19 auch zu mehr Sterbefällen durch andere Erkrankungen führt.

  28. Es hat Zeiten gegeben da hat die DDR eine Mauer gebaut. Die wollten nur nicht ihre Bürger verlieren. Sagten sie würden einen Antifaschistische Schutzwall bauen.

    Heute verlangt man dann wohl von „westlichen“ Parteien eine Mauer mitten im Bundestag zu bauen. Um vor dem Faschismus zu schützen.

    So ändern sich die Zeiten und die Sichtweisen.

    Fragt sich nur auf welcher seit die Faschisten dann sitzen.

  29. In dieser Rede voll von Gelächter wie im Kasperle-Theater, hat ein guter Politiker nicht ein einziges mal Schwäche gezeigt. Ich kenne keine höhere Anerkennung.

  30. Hans R. Brecher
    17. Dezember 2021 at 16:50
    Noch ein paar Ideen:

    Die AfD bekommt im BT eigene Toiletten zugewiesen.
    ++++

    Und die Grünen sollten, weil sie ca. 10 verschiedene Geschlechter in ihren Reihen haben, mindestens 10 Extraklos im Bundestag bekommen.

  31. @ klimbt 17. Dezember 2021 at 15:51

    Mit Merz hat die CDU einen guten Griff getan. Hinter ihm steht die CDU-Basis und auch nach aussen hin steht er für eine Änderung des Merkelkurses. Merz könnte in der Lage sein, der AfD Wechselwähler abzunehen. Jedenfalls wird es mit ihm im Bundestag wieder lebendiger.

    ———————-

    Verschonen Sie uns mit diesem Globalisten-Arsch!

  32. @ Marie-Belen 17. Dezember 2021 at 15:29

    OT
    Es juckt ihn in den Fingern!
    Im Zoo Hannover spritzt Lauterbach zwei Kinder selbst (Video)
    Die Kinder hätten in der Pandemie so viele Opfer gebracht, deshalb müsse man das in Form von Impfungen zurückgeben…….

    ——————

    Wenn ich das lesen muss, überkommt mich eine unbändige Wut. Dieser Psychopath führt sich wie ein KZ-Arzt in Auschwitz auf.

  33. LAUTERBACH STELLT XXL-IMPFSTOFF-OFFENSIVE VOR
    Karl klotzt ran!
    Dass sein Vorgänger Jens Spahn (41, CDU) stets behauptete, genug Impfstoff vorrätig zu haben, kann Lauterbach nicht nachvollziehen: „Ich betrachte das vom praktischen Ende.“ Er könne gegenüber Ärzten, die zu wenig Impfstoff bekämen, „nicht mit einer Excel-Tabelle argumentieren.“

    Um Ärzte und Impfzentren jetzt schnell zu beliefern, will Lauterbach kurzfristig von den EU-Ländern wie Rumänien, Polen, Bulgarien und Portugal Impfstoff-Kontingente kaufen, die diese Staaten nicht verwenden. Transport: übernimmt die Bundeswehr. BILD Quelle

    Ich hab erst gelesen „Karl kotzt an“

  34. Die böseste aller Parteien?

    Das ist mir die liebste. Die einzige Partei, die
    noch das Schicksal meines Vaterlandes auf der
    Agenda hat und die gegen den ständigen Multi-
    Kulti-Kram warnend die Stimme erhebt.

    Ein Völkergemisch von hunderten unterschiedlicher
    Volksscharen mit teilweise archaischen Kulturhintergründen
    führt über kurz oder lang in einen blutigen Bürgerkrieg.

    Beispiele dafür gibt es auf der Welt genug.
    Und Friede-Freude- Eierkuchengelaber hat noch keinen
    Bürgerkrieg verhindert.

Comments are closed.