Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat in Interviews mitgeteilt, dass die Nato die Zahl ihrer Streitkräfte an der russischen Grenzen im Baltikum und im Schwarzen Meer erhöht hat (Symbolbild).

Am 30. November gab es eine neue Drohung in Richtung Russland. Auf einem Treffen der Nato-Außenminister in Riga wurde Russland gedroht, es werde für „aggressives Verhalten“ hart bestraft. US-Außenminister Antony Blinken sagte, „jede neue Aggression würde schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen“. Das ist bemerkenswert, denn die Nato behauptet ständig, Russland sei permanent aggressiv. Aber mir fällt nichts ein, was man in den letzten zum Beispiel fünf Jahren als „aggressives Verhalten“ Russlands bezeichnen könnte.

Ich erinnere mich lediglich an ständige Vorwürfe und Warnungen der Nato in Richtung Russland, aber an keine russische Aggression. Im Mai hat die Nato zum Beispiel gewarnt, Russland würde die Ukraine angreifen wollen. Diese Vorwürfe der Nato haben seit 2014 Tradition, aber Russland hat das nie getan. Die Nato behauptet, aber mehrmals jährlich, ein russischer Einmarsch in die Ukraine stehe unmittelbar bevor. Und so ist es mit allen Warnungen der Nato vor Russland: Die Nato behauptet etwas, das nicht eintrifft, und wiederholt die Behauptungen danach immer wieder…

Am 1. Dezember warnte das russische Außenministerium vor einem ukrainischen Angriff auf den Donbass und teilte mit, nach seinen Informationen sei die Hälfte der ukrainischen Armee inzwischen im Donbass aufmarschiert und stationiert. Gleichzeitig meldete die OSZE eine massive Zunahme der Verstöße gegen die Waffenruhe im Donbass.

Dass die Nato zuvor die Entsendung von Truppen in die Ukraine in Aussicht gestellt hat, macht die Lage umso gefährlicher…

Auch an den russischen Grenzen marschiert die Nato auf. Nato-Generalsekretär Stoltenberg hat in Interviews mitgeteilt, dass die Nato die Zahl ihrer Streitkräfte an der russischen Grenzen im Baltikum und im Schwarzen Meer erhöht hat. Das bezeichnete der russische Außenminister Lawrow am 1. Dezember als gefährliche Provokationen, denn Russland sei dadurch gezwungen, seine eigene Truppenstärke an seinen Grenzen zu erhöhen, was die Gefahr eines militärischen Zusammenstoßes erhöhe. Lawrow warnte, dass das Verhalten der Nato zu einem bewaffneten Konflikt führen könnte…

US-Außenminister Blinken erklärte am 1. Dezember hingegen, die USA hätten „Beweise“ für russische Pläne für einen Einmarsch in die Ukraine. Natürlich legte Blinken wieder keinerlei Belege für seine Behauptungen vor. Was man von „Beweisen“ halten muss, die die USA nach eigenen Angaben angeblich haben, weiß man spätestens seit dem Irakkrieg vor knapp 20 Jahren…

Ebenfalls am 2. Dezember warnte der russische Außenminister Lawrow, dass das „albtraumhafte Szenario einer militärischen Konfrontation“ nach Europa zurückkehre. Lawrow wies darauf hin, dass die Nato alle russischen Vorschläge zur Deeskalation ablehnt und stattdessen – wie die Nato selbst verkündet – immer mehr Truppen an die russischen Grenzen bringt. …

Und so weiter und so fort. Auszüge aus dem Russland freundlichen Blog Anti-Spiegel, dessen Autor Thomas Röper in Russland lebt und die falschen oder fehlenden Berichte der westlichen Medien mit teilweise langen Übersetzungen aus dem Russischen zurechtrückt. Als langjährigem politischen Beobachter kommt mir die Seite sehr ehrlich vor, und was der Westen veranstaltet als durchsichtige Lüge, um Putins Russland klein zu machen.

Es sei daran erinnert, dass Putin noch vor 20 Jahren im Bundestag eine deutschsprachige Rede über das Ende des Kalten Krieges hielt, für die er parteiübergreifend Standing Ovations bekam.

Seither hat sich das deutsch-russische Verhältnis von Boykott zu Boykott verschlechtert und verschlechtert. Und das ist eindeutig nur die Schuld des Westens, an Putin lag es nie. Putin konnte sich damals sogar einen Beitritt Russlands zur NATO vorstellen. Der Westen hat allein und ohne Not alle diese Chancen versaut. Warum? Will man Krieg? (Kewil)

» Siehe auch PI-NEWS-Beitrag vom 2.12.: Will Biden Krieg mit Russland?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

138 KOMMENTARE

  1. Da wird man sicher Annalena Bärbock als erstes in den Ring bitten; sie soll, was Rußland betrifft, den richtigen Biß haben.

  2. Die USA sind soweas von pleite die brauchen den Krieg Vorgestern nicht Morgen!!!

    US-Regierung droht Ende Dezember Zahlungsausfall…
    Die aktuelle Schuldenobergrenze von rund 29 Billionen US-Dollar ist nach
    Angaben des Haushaltsamts des Kongresses (CBO) bereits überschritten. Ein
    Zahlungsausfall der zweitgrößten Volkswirtschaft könnte eine globale
    Finanzkrise und einen wirtschaftlichen Abschwung auslösen.

  3. Nato provoziert Russland?…Da möchte ich doch die „Gottgleiche“ zitieren…..Wir schaffen das!

  4. Solange die mächtigste Frau der Welt im Amt ist, wird Putin die Füsse stillhalten.
    Sonst stehen die 120 Kampfpanzer der Bundeswehr noch vor Weihnachten auf dem roten Platz in Moskau.

    Der Russe hat AK-47.

    Wir haben AKK (59).

  5. Stoltenberg ist ein Kriegshetzer.
    Und die EU zahlt die Korrupte Ukraine 30 milionen diese woche, fur Waffen !
    Aber Anaaaaal Lena Dumpfbacke ,wird es richten Hahahahahahahahahahahahahahahaha

  6. Seinerzeit wurde Gorbatschow vom Westen versprochen, die Nato nicht weiter nach Osten zu erweitern!

    Das westliche Politikergesindel hat sich nicht daran gehalten!

  7. Heisenberg73
    4. Dezember 2021 at 20:04
    Früher war PI mal Pro-USA.
    Bisschen sehr Pro-Russland in letzter Zeit.
    ++++

    Früher hatten die USA auch nicht Projekte wie Nordstream 2 torpediert.

    Deshalb sind die US-Amerikaner für mich Arschlöcher!

  8. Heisenberg73 4. Dezember 2021 at 20:04
    Früher war PI mal Pro-USA.

    Die USA sind, wie der Westen insgesamt, moralisch bankrott.
    Klingt erst einmal hart, ist aber so.

  9. Unten steht doch was von Pro amerikanisch ist das noch aktuell? Langsam wird mir PI unheimlich wie kann man so einen schwachsinnigen Kommentar schreiben. Dass Putin langsam durchdreht müsste doch eigentlich jedem auffallen. Ich bin deutscher Patriot und AFD-Wähler. Die Putin A….kriecherei geht mir aber langsam auf den Keks.

  10. @ Heisenberg73 4. Dezember 2021 at 20:04
    Früher war PI mal Pro-USA.
    Bisschen sehr Pro-Russland in letzter Zeit.

    *********************************

    Für das amerikanische Volk heisst zwingend gegen die transatlantische Satanssekte mit Powell, Nuland, Pelosi, Rize, den Clintons, den Obamas, Blinken und vielen mehr.

  11. Nato provoziert Russland immer offensiver und stärker. Lasst die Russen in Ruhe.
    . Weil wenn Russland nur 1 Neutronenbombe mittig in Deutschland absetzt ist der Trops gelutscht-
    Dann haben wir keine Sorgen mehr vor Corona und vor unseren Politikern, dann fällt Wheinahten auch aus für immer. dann git es kein Lebewesen mehr in der Mitter Europas, Muuhhaa

  12. .
    .
    Putzig..
    .
    Der transgender BW-Haufen mit militärischem Vollschrott im Depot und US-Vasall Deutschland droht bzw. provoziert Russland, einer militärischen Super-Atommacht.

    .
    Russland schützt sich gegen die aggressive Ukraine….. und der USA, DE und der Nato passt das gar nicht.. Die USA, DE und die NATO bombardieren jedes Land, das ihnen nicht in den Kram passt und das wird dann als Demokratie verkauft.. Wenn andere Staaten wie Russland sich schützen ist das dann voll böse..
    .
    Von dem neuen russischem militärischem Gerät und Waffen kann die wehrlose transgender Buntenwehr nur träumen und sollte ganz dolle die Füße still halten. Die Buntenwehr hat kein funktionierendes Gerät, keine Kampfkraft und Durchhaltewillen.. Sie ist eine Teilzeit-freizeit-„Armee“..
    .
    Braucht keiner kann weg!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Ukrainekonflikt Moskau plant laut US-Bericht
    .
    Offensive mit 175.000 Soldaten

    .
    Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine droht laut einem Bericht der »Washington Post« zu eskalieren: Der Kreml bereite demnach einen Angriff auf den Nachbarstaat mit »hundert Bataillonen« vor.
    .
    »umfangreiche Bewegungen von hundert Bataillonen taktischer Verbände mit schätzungsweise 175.000 Mann, zusammen mit Panzern, Artillerie und Ausrüstung« beinhalten.
    .

    https://www.spiegel.de/politik/ukraine-konflikt-russland-plant-laut-washington-post-offensive-mit-175-000-soldaten-a-e53417d1-2268-411c-afeb-694850b3f77d

    .
    .
    Russland kann froh sein Putin zu haben, der die russische Armee zu einer hochmodernen Armee, mit einer gewaltigen Schlagkraft, umgebaut hat und sein Land damit vor dem aggressiven Westen schützt. Wenn Putin das nicht getan hätte, wäre DE, USA und NATO schon längst in Russland einmarschiert um die gigantischen Bodenschätze zu rauben.

  13. Der Krieg im eigenen Land: Die sogenannte Ampel-Koalition will geschlechtsangleichende Operationen von Minderjährigen – auch gegen den Willen ihrer Eltern – möglich machen. Dass es dabei zu einer erhöhten Suizidrate kommen kann, wird billigend in Kauf genommen.
    Die traditionelle Familie wird ebenfalls abgeschafft und durch neue „Rechtsinstitute“ wie „soziale Eltern“ und „Verantwortungsgemeinschaften“ ersetzt und darüber hinaus soll ein „ressortübergreifender Nationaler Aktionsplan für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“ erarbeitet werden, dazu sollen jährlich 70 Millionen Euro eingeplant werden.
    Der Krieg gegen das traditionelle Familienbild ist in vollem Gange!

  14. .
    .
    Der Westen sollte niemals vergessen..
    .
    Man kann die Russen nicht besiegen. Russen sind sehr leidensfähig und jeder Russe/Russlanddeutsche in der Welt würde für sein Vaterland kämpfen.. Das hat der satte und degenerierte Westen verlernt..
    .
    .
    Wladimir Putin:
    .
    „Alle wollen uns gern irgendwo ‚beißen‘ oder irgendwas von uns ‚abbeißen‘, doch sie sollten wissen, dass wir denjenigen, die das machen wollen, die Zähne ausschlagen, damit sie nicht beißen können.“

    .
    .

  15. Wer von den Foristen hier davon träumt, in einem bewaffneten Konflikt von EU und NATO mit Russland unter Führung der USA und seiner Five Eyes mit ein wenig Logistik und Aufklärung davonzukommen und als Lohn ein paar Aldi- und LIDL-Filialen in Moskau und St. Petersburg zu bekommen, der sollte sich nicht wundern, wenn demnächst ein paar russische Soldaten mit einem gewissen Nachdruck mit ihren Sturmgewehren an der Haustür klopfen. Falls das Haus noch stehen sollte.

    🖤

  16. .
    .
    Es ist so durchschaubar..
    .
    Die USA, US-Vasall DE und die NATO missbrauchen die Ukraine um einen Angriffs- und Vernichtungskrieg gegen Russland zu planen bzw. anzuzetteln… Sie vergessen nur eins.. China wird dann aber nicht zuschauen und die Füße still halten. China wird auf der Seite Russlands kämpfen.. Dann wird es hässlich für DE und die NATO.
    .
    .
    Warum mischt sich der Westen ständig in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein, obwohl er selber riesige Probleme und Baustellen hat..?
    .
    Um davon abzulenken?
    .
    .

  17. Barackler 4. Dezember 2021 at 20:42
    Wer von den Foristen hier davon träumt, in einem bewaffneten Konflikt von EU und NATO mit Russland unter Führung der USA und seiner Five Eyes mit ein wenig Logistik und Aufklärung davonzukommen und als Lohn ein paar Aldi- und LIDL-Filialen in Moskau und St. Petersburg zu bekommen, der sollte sich nicht wundern, wenn demnächst ein paar russische Soldaten mit einem gewissen Nachdruck mit ihren Sturmgewehren an der Haustür klopfen. Falls das Haus noch stehen sollte.

    Beides ist mehr als unrealistisch.
    Zum einen ist Polen, die Slowakei und Tschechien dazwischen und was sollte Russland hier konkret wollen?
    Deutschland ist nur noch eine Resterampe. Hier gibt es nicht mehr viel zu holen.

  18. @ Drohnenpilot 4. Dezember 2021 at 20:48
    .
    Es ist so durchschaubar..
    .
    Die USA, US-Vasall DE und die NATO missbrauchen die Ukraine um einen Angriffs- und Vernichtungskrieg gegen Russland zu planen bzw. anzuzetteln… Sie vergessen nur eins.. China wird dann aber nicht zuschauen und die Füße still halten. China wird auf der Seite Russlands kämpfen.. Dann wird es hässlich für DE und die NATO.

    **********************

    Wollen die USA militärisch und wirtschaftlich weiterhin die Welt als einzige Grossmacht beherrschen, müssen sie China sowieso in einem Aufwasch mit erledigen.

  19. Barackler 4. Dezember 2021 at 20:42

    … wenn demnächst ein paar russische Soldaten … an der Haustür klopfen.

    Die sind aber doch geimpft und geboostert und führen einen aktuellen negativen C-Test bei sich, den sie unaufgefordert vorzeigen?
    Zudem haben sie die Luca-App installiert?
    Desweiteren werden FFP2 Masken vorschriftsmäßig getragen und die Abstandsregeln eingehalten? Heute sagte jemand im TV das bei der neuen Variante drei Meter Abstand nicht genügen würden, sofern man ohne Maske unterwegs ist.

    Ich hoffe das russische Militär ist ausreichend sensibilisiert und hält sich eng an die Vorgaben der Buntesregierung.

    Bei Zuwiderhandlungen sollte sofort das Ordnungsamt informiert werden.

  20. Man kann die Russen nicht besiegen. Russen sind sehr leidensfähig und jeder Russe/Russlanddeutsche in der Welt würde für sein Vaterland kämpfen..In den 70er Jahren hätte ich noch für mein Vaterland gekämpft,aber inzwischen hab ich das Gefühl das ich kein Vaterland mehr habe, meine Wahrnehmung ;
    die Regierung regiert gegen ihr Land, kämpft ohne mich, Muhhaa

  21. Jeder sollte erstmal die Einkesselung und Aushungerung von Leningrad durch die gloriose Wehrmacht studieren, das eine Zeitlang nach seiner Befreiung jetzt wieder St. Petersburg heisst. Dann weiss er, dass Russland nicht besiegt werden kann.

  22. Die ehemaligen Sowjet-Republiken Belarus und Ukraine wären gute Puffer-Staaten zwischen Russland und der NATO. Sie könnten als Brücken-Staaten von beiden Seiten profitieren. aber sie dürfen niemals westlich orientiert werden. Das gefährdet die Sicherheit Russlands, weil damit die NATO direkt an die russische Landesgrenze vordringt.
    Aber die Ukraine möchte , angesichts der Bedrohung Russlands , gerne unter den Schirm der NATO so wie die baltischen Staaten.
    Das kann Russland nicht zulassen, denn bald danach würde Belarus mit Lukaschenko fallen und auch diesen Weg gehen.
    Daher erfolgt jetzt die Destabilisierung der Ukraine.
    Ein Einmarsch bis zum Dnjepr, einer geostrategischen Grenze oder 80- 100 km weiter westlich.
    Installation einer prorussischen Regierung in Kiew für die Ost-Ukraine und einer Exilregierung in Lemberg für die West-Ukraine.
    Das geht ganz schnell und völlig mit konventionellen Waffen.
    Mischt sich die NATO ein, werden die baltischen Staaten auch überrannt und besetzt und dienen als Verhandlungsmasse.
    Für Estland, Lettland und Litauen wird Biden keinen atomaren Weltkrieg riskieren.
    Gleichzeitig wird im Winter für Europa der Gashahn zugedreht.
    Anschließend kann man Friedensverhandlungen aufnehmen ohne das es zum atomaren Erstschlag kommen muss.
    Konventionelle Kriege sind nun eben wieder möglich.
    Zumindest in der unmittelbaren Nachbarschaft.

  23. Ich sehe keine Provokationen Richtung Rußland und kann PI in diesem Punkt nicht nachvollziehen. Auch, was die Nato-Erweiterung betrifft, stehe ich lieber auf Seiten von Staaten wie Lettland, Litauen und Estland, die sich aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen mit der Sowjetunion schützen wollten. Wer das scheiße findet, der hat meiner Meinung nach ein komisches Verhältnis sowohl zur Geschichte als auch zum Thema Eigenständigkeit.

  24. Ich finde die Russen gut , würde gerne mit denen Wodka suffe u feiern, wenn Russland ernst macht, dann gute Nacht Jonny die würden den Deutschen noch Panzer schenken ,weil wir nix haben , so fair sind die!
    Lasst euch nicht gegen Russland aufhetzen wir können froh sein das Herr Putin so ruhig ist .
    Russland hätte allen Grund sauer zu sein, Ich bewundere das Russiche Volk; Muuuhaaaa

  25. Wahnsinn was mir so für ein Schwachsinn liest in den Kommentaren („transatlantische Satanssekte“ etc)

    Können die russophilen Verschwörungstheoretiker nicht zu RT gehen?

    Wie schon angemerkt ist pi-news proamerikanisch und proisraelisch.

  26. So ein kleiner Krieg könnte von innenpolitischen Krisen, Inflation, 2G-Regeln und Wirtschaftskrise gut ablenken.
    Pulverdampf für ARD und ZDF.

  27. Mich würde eine neutrale und ganzheitliche Konfliktanalyse interessieren.

    „keine russische Aggression“
    Das scheint mir schon etwas geschönt:

    ?! Annexion der Krim 2014
    Ok, es gibt Argumente für „Zurückeroberung“:
    geschichtlich hat es mal zu Russland gehört,
    60% Russen (nicht Ukrainer).
    Aber zu 50% würde schon von Aggression und Annexion sprechen.

    ?! Zündeln im Osten des Donezbecken seit 2014
    Wohl auch hier: über 70% Russen (Donezk und Luhansk)
    Es mag auch geschichtliche Gründe geben.
    Aber es hat auch mit Gewalt zu tun.

    ?! Jetzt der russische Truppenaufzug von rund 175k Mann
    Es gibt Vermutungen, dass das mit dem Donezbecken zu tun hat.

    Dazu auch grundsätzlicher Umgang mit Segregation.
    Die Segregation vom Kosovo und unbunte Vertreibung von Serben und Roma nach dem Geburtendschihad wurde z.B. von NATO, Fischer (Grüne) und Scharping (SPD) unterstützt, obwohl die doch sonst von bunt und Multi-Kulti verzählen als alleine seelig machend …

    Läßt sich daraus ein allgemeines Prinzip ableiten?
    Nach dem Kosovo-Prinzip müsste die NATO, SPD und Grüne doch eher die Russen unterstützen …
    ?!

  28. Außenministerin Annalena droht China, Russland und den USA.
    Menschenrechte.
    Klima.
    Frieden.
    Freiheit.
    Europa.

  29. @ Mauritz 4. Dezember 2021 at 21:27

    Menschenrechte, Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Gewaltenteilung etc fehlen hier auch.

  30. Putin und Biden werden auch nicht jünger.
    Zeit, das für die alten Männer junge Männer ihr Leben lassen.
    Now or never.

  31. eule54 4. Dezember 2021 at 20:03
    „Seinerzeit wurde Gorbatschow vom Westen versprochen, die Nato nicht weiter nach Osten zu erweitern!
    Das westliche Politikergesindel hat sich nicht daran gehalten!“
    ———————————————-
    Sie haben dann für obige Behauptung eines solchen Versprechens auch sicherlich eine Quelle zur Hand?

    Die werden Sie nicht finden, denn ein solches explizites Versprechen hat es zu keinem Zeitpunkt gegeben!

  32. Was soll eigentlich aus der europäischen Jugend werden,
    wenn nicht mal die 75-jährigen Omas und Opas vom Krieg erzählen können.
    Nur eine kriegsgestählte Generation kann der Jugend ein Beispiel geben.
    Sonst kommen die auf dumme Gedanken wie Klimarettung und Migrationshelfer.

  33. EU / Nato Traum vom Vernichtungskrieg gegen Rußland ?
    Laßt sie weiter träumen. Das Erwachen wird fürchterlich sein.
    Lang lebe Putin ! Sag ich als noch Deutscher. Vielleicht
    entzieht man mir ja demnächst die Staatsbürgerschaft, weil
    ich mich nicht impfen lassen werde. Niemals !

  34. .
    .
    Oberste russische Staatsdoktrin!
    .
    KEIN deutscher oder NATO Soldat/Aggressor soll und wird jemals wieder russischen Boden betreten.

    .
    Die Russen werden alles und wirklich alles einsetzen um das zu verhindern.
    .
    .
    Jeder deutsche Soldat der wieder an der russischen Grenze stirbt und sich von der NATO/USA missbrauchen lässt, bekommt von mir kein Mitleid,.
    .
    .

  35. Am 30. November gab es eine neue Drohung in Richtung Russland. Auf einem Treffen der Nato-Außenminister in Riga wurde Russland gedroht, es werde für „aggressives Verhalten“ hart bestraft. US-Außenminister Antony Blinken sagte, „jede neue Aggression würde schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen“. Das ist bemerkenswert, denn die Nato behauptet ständig, Russland sei permanent aggressiv. Aber mir fällt nichts ein, was man in den letzten zum Beispiel fünf Jahren als „aggressives Verhalten“ Russlands bezeichnen könnte.

    Diese noch verbalen aggressiven Drohgebärden kennen wir von ihrer Struktur und Vorgehensweise her von den Haßpamphleten, die die „Regierung“ den ihr unliebsamen Protestbewegungen, wie denen gegen die verfassungsfeindlichen Corona-Maßnahmen, über die von ihr beeinflußten – oder eben auch von der Gates-Stiftung und sonstigen NGOs regelrecht gekauften Medien wie dem „SPIEGEL“ – zukommen läßt, der gerade erst wieder 2,9 Millionen Dollar an „Zuwendung“ erhalten hat. Immer ist es dabei die Taktik, dasjenige, wessen man sich selbst schuldig macht, dem Gegner unterzuschieben.

    Dabei wird man im In- wie Ausland so lange zündeln, bis das Kalkül aufgeht und die Sache endlich explodiert. Und ja, am Ende können nicht nur bürgerkriegsähnliche Unruhen im Inland, sondern auch ein Einmarsch der Russen ins „NATO-Gebiet“ oder eben auch der vom Westen ebenso in Beschlag genommenen Ukraine stehen, deren Ostteil schon geschichtlich gesehen eher den Russen zugeneigt ist. Dann aber wehe den Zündlern, die heute noch den Mund zu voll nehmen. Leider werden aber auch wir darunter zu leiden haben.

    Man wird am Ende versuchen, diese mit Kalkül erst erzeugten Unruhen im Inland zum Anlaß zu nehmen, endlich „Tabula Rasa“ zu machen. Zumindest was letzteres betrifft, werden die Herrschaften die Rechnung, bei einer mit modernsten Waffen ausgerüsteten russischen Armee, die in der im Westen leider üblichen Hybris in der Regel als eine sozusagen „mit Holzgewehren und Panjepferdchen hantierende Truppe“ dargestellt und entsprechend gering geschätzt wird, allerdings ohne den Wirt gemacht haben. Siehe oben.

  36. Den Anti-Spiegel lese ich schon einige Jahre und kann ihn nur weiter empfehlen. Jürgen Röper macht ganz saubere Arbeit und alles im Alleingang.

  37. Alter_Frankfurter
    4. Dezember 2021 at 21:36
    eule54 4. Dezember 2021 at 20:03
    „Seinerzeit wurde Gorbatschow vom Westen versprochen, die Nato nicht weiter nach Osten zu erweitern!
    Das westliche Politikergesindel hat sich nicht daran gehalten!“
    ———————————————-
    Sie haben dann für obige Behauptung eines solchen Versprechens auch sicherlich eine Quelle zur Hand?

    Die werden Sie nicht finden, denn ein solches explizites Versprechen hat es zu keinem Zeitpunkt gegeben.
    ++++

    Gemäß der US-Historikerin Sarotte gab es mündliche Zusagen hierzu, die dann aber nicht schriftlich in den Verträgen aufgenommen wurden.

    Offensichtlich wurde die UDSSR bzw. Russland diesbezüglich über den Tisch gezogen.

    M. E. ist Russland aber moralisch im Recht.

    Erinnert mich sehr an die Kuba-Krise 1962.

    Damals hatte Kennedy nach der Ausweitung der sowjetischen militärischen Präsenz auf Kuba den 3. Weltkrieg riskiert.

    Der 3. Weltkrieg wurde damals durch die Sowjetunion und nicht durch die USA verhindert!

    Ich persönlich vertraue den Russen auch heute eher, als den USA!

    https://www.stern.de/politik/ausland/nato-osterweiterung-wie-der-westen-einst-gorbatschow-uebertoelpelte-3839144.html

  38. Sie zündeln und zündeln, seit Jahren. Begonnen hat der Betrug an Russland mit der Osterweiterung, die es nie geben sollte. Putin ist besonnen, er könnte auch anders. Wer das büßen muss, ist klar, wenn dem russischen Bär der Kragen platzt.

  39. Charly1 4. Dezember 2021 at 19:36
    Die USA sind soweas von pleite die brauchen den Krieg Vorgestern nicht Morgen!!!

    US-Regierung droht Ende Dezember Zahlungsausfall…
    Die aktuelle Schuldenobergrenze von rund 29 Billionen US-Dollar ist nach
    Angaben des Haushaltsamts des Kongresses (CBO) bereits überschritten. Ein
    Zahlungsausfall der zweitgrößten Volkswirtschaft könnte eine globale
    Finanzkrise und einen wirtschaftlichen Abschwung auslösen.
    —————————————————–
    Und vor allem ist die USA in totaler Abhängigkeit von China. Wenn Peking den Daumen senkt, ist die die USA morgen nicht nur Pleite (das ist sie eh schon), sondern mal so richtig im A…

  40. -> Alter_Frankfurter 4. Dezember 2021 at 21:36 | eule54 4. Dezember 2021 at 20:03

    Ein fundierter Artikel, der auf die Gorbatschow seinerzeit mündlich gegebenen Versprechen, die NATO nicht über das Gebiet der damaligen BRD hinaus auszudehnen, welche sich dabei nachgewiesenermaßen nicht nur auf das Gebiet der ehm. DDR bezogen haben (wie dies u. a. die grünlinke und entsprechend russophobe ARD in ihrem fälschlich so genannten „Faktencheck“ behauptet) sondern auch auf die anderen früheren Länder des Ostblocks, findet sich u. a. hier:

    https://krisenfrei.com/nato-osterweiterung-die-luegen-sind-aufgedeckt/

    Der Fehler war, daß die Russen das sich nicht haben schriftlich geben lassen, nachdem sie – unter dieser Bedingung wohlgemerkt – die ehm. DDR (anders als die USA die BRD West) in die volle staatliche Souveränität entlassen haben. So ist es, abgesehen von horrenden Zahlungen, mit denen Kohl seinerzeit versuchte, die Russen daraufhin ruhigzustellen, verhältnismäßig leicht gewesen, sie über den Tisch zu ziehen.

  41. Rubrik: Beuteland Deutschland
    __________________________
    Türkin klaute 8 Mio. Euro bei Geldtransportfirma. Update

    Yasemin Gündogan, die bei der Geldtransportfirma „Loomis“ in Bremen
    8 Mio. Euro beiseite geschafft hat und ins Ausland geflohen sein soll,
    hatte eine Mit-Täterin, die den Diebstahl gedeckt hat.
    Bei ihrer Kollegin Büsra S. wurden 26.000 Euro Bargeld aus dem Raub
    gefunden. Wahrscheinlich nur ein Bruchteil ihres Anteils. Den Rest hat
    sie wohl schon weg geschafft. (Man will ja im Alter gut leben !)
    Der Vater von Yasemin Gündogan vermittelte seiner Tochter den Job
    bei der Firma Loomis. Er arbeitet dort als Geldtransportfahrer !!

    https://www.focus.de/panorama/welt/yasemin-g-raubte-ihren-arbeitgeber-aus-eine-komplizin-und-26-000-euro-sollen-jetzt-den-bremer-millionen-diebstahl-aufklaeren_id_24484818.html

  42. Mich erinnert das Ganze immer wieder an „1984“.
    Die 3 verfeindeten Mächte im ewigen Krieg…
    Alles dient dazu, die Völker im Sklaventum zu halten.
    Aber wiederum, so krass es auch klingt, wünsche ich mir einen realen Krieg herbei, in Hoffnung, dass aus der Asche etwas „Neues“ entstehen kann. Egal in welche Richtung wir uns orientieren, es kann nur durch eine absolute „Nullung“ wieder aufwärts geht.
    Nur durch Not und Elend werden sich die Völker wieder zu wahren Werten besinnen.

  43. MEHR ODER WENIGER OT

    Gastkommentar von KLAUS SCHWAB
    Der Stakeholder-Kapitalismus setzt sich immer mehr durch – gut so
    Auf den ersten Blick gibt es zwei Formen des Kapitalismus – doch diesen fehlt die Balance.

    Der dritte Weg führt über einen „Stakeholder-Kapitalismus“.
    +++Klaus Schwab | 01.12.2019 – 15:38 Uhr

    FOTO: Klaus Schwab
    Der Autor ist Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des World Economic Forum.

    Welche Art von Kapitalismus wollen wir? Das dürfte die wohl entscheidende Frage unserer Zeit sein.
    Zur Wahl stehen drei Modelle:
    Das erste ist der „Shareholder-Kapitalismus“. Dieses Modell betrachtet das Streben nach Gewinn als das Hauptziel von Unternehmen und ist in vielen westlichen Unternehmen vorherrschend.

    Das zweite ist der „Staatskapitalismus“. Dieses Modell überträgt dem Staat die Weichenstellung für die Wirtschaft und ist in Schwellenmärkten gängig. Ich möchte für ein Modell des Stakeholder-Kapitalismus werben, das ich erstmals vor einem halben Jahrhundert beschrieben habe. Es betrachtet Unternehmen als Treuhänder der Gesellschaft und ist meines Erachtens die beste Antwort auf die heutigen sozialen und ökologischen Herausforderungen…

    Zunächst gab es einen Greta-Thunberg-Effekt. Die junge schwedische Aktivistin erinnerte uns daran, dass das gegenwärtige Wirtschaftssystem einen Verrat an zukünftigen Generationen darstellt, da es die Umwelt schädigt. Millennials und die Generation Z möchten darüber hinaus nicht mehr für Unternehmen arbeiten, in Unternehmen investieren oder von Unternehmen Produkte kaufen, die kein umfassendes Wertesystem haben.

    Zudem erkennen immer mehr Führungskräfte und Investoren, dass ihr langfristiger Erfolg auch von dem ihrer Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten abhängt. In der Folge setzt sich der Stakeholder-Kapitalismus schnell durch – der Höhepunkt eines langen Prozesses.
    Neuauflage des „Davoser Manifests“

    Ich habe dieses Konzept erstmals 1971 beschrieben und das Weltwirtschaftsforum ins Leben gerufen, um Unternehmen und Politikern bei seiner Umsetzung zu helfen. Bereits zwei Jahre später wurde das „Davoser Manifest“ unterzeichnet, in dem die wichtigsten Verantwortlichkeiten eines Unternehmens gegenüber seinen unterschiedlichen Interessengruppen beschrieben werden.

    Jetzt springen – endlich – andere auf den Stakeholder-Zug auf. Wir sollten diesen Moment nutzen, um die vorherrschende Position des Stakeholder-Kapitalismus zu festigen…

    Erstens sollte es eine Kennzahl für die „gemeinsame Wertschöpfung“ geben. Sie sollte die Finanzkennzahlen ergänzen und die Optimierung der ESG-Ziele „Environmental, Social, Governance“ (also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) ermöglichen. Eine entsprechende Initiative ist bereits im Gange…
    https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-der-stakeholder-kapitalismus-setzt-sich-immer-mehr-durch-gut-so/25283416.html?ticket=ST-2881934-cGWvLyJyp5wzrneRZQiv-cas01.example.org

    Auch Merkel predigte bei ihren WEF-Reden
    vom Dritten Weg, der m.E. letztendlich immer
    auf Planwirtschaft u. Sozialismus hinausläuft,
    was jedenfalls von FDJ-Merkel gewollt ist. Wetten?
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/bulletin/rede-von-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-auf-dem-weltwirtschaftsforum-799362

    Merkels Illusion vom dritten Weg
    Veröffentlicht am 31.01.2009 | Lesedauer: 2 Minuten
    Von Jörg Eigendorf
    (:::)
    Indem die Kanzlerin nun sogar einen dritten Weg proklamiert, schafft sie die Illusion, dass es einen Kompromiss zwischen Kapitalismus und Sozialismus gibt. Damit aber erzeugt sie falsche Erwartungen. Wenn ein Weltwirtschaftsrat tatsächlich zusammen kommen sollte, dann geht es geht nicht darum, eine völlig neue Weltwirtschaftsordnung und Wirtschaftform zu erdenken. Vielmehr gilt es, die bestehende mit einfachen Regeln zu verbessern.
    +https://www.welt.de/debatte/kommentare/article6073869/Merkels-Illusion-vom-dritten-Weg.html

  44. Ein Krieg der NATO um die Ukraine, wäre das Ende unserer Zeit, die für mich sowieso seit 2020 durch ist. Das Leben ist schon jetzt um ein vielfaches schlechter, als in den letzten 30 Jahren. Corona, Ample, Migranten, Klimawahn. Der Westen ist marode und spinnt und Deutschland ist die größte Eiterbeule dieses kranken Systems.

  45. Hoffen wir, dass sich die europäischen Völker nicht so leicht von den Nato- und EUdSSR-Apparatschiks in einen Krieg mit Rußland treiben lassen.

    Die EUdSSR will zwar den Einheitsstaat und kein Europa der Vaterländer, aber fast allen Teilrepubliken außer dem Arbeits- und Zahllager Buntland dürfte die Liebe zur Nation noch hoch genug sein, um sich nicht für fremde Interessen verheizen zu lassen.

  46. So ein Krieg würde viel zu viel CO2 freisetzen, wäre sexistisch und fremdenfeindlich. Annalena wird hart durchgreifen, sie kommt ja aus dem Völkerrecht…

  47. flachdenker
    4. Dezember 2021 at 23:23
    So ein Krieg würde viel zu viel CO2 freisetzen, wäre sexistisch und fremdenfeindlich. Annalena wird hart durchgreifen, sie kommt ja aus dem Völkerrecht…
    ++++

    Noch schlimmer ist der Feinstaub!

    Und vor allem die Nato bemüht sich überhaupt nicht, Kampfpanzer und Kampfflugzeuge endlich auf E-Betrieb umzustellen!

    Pfui!

  48. Als ich meinen Wehrdienst geleistet hab war eine Menge Deutschrussen in der Bundeswehr….

    Wir saßen in der Truppenküche und haben auf Russisch gequatscht (Na Troll hat ein Jahr in Russland gelebt).
    Ob die nicht gleich überlaufen?

    Konventionell sind die in Russland stark.
    Die Kinder haben in der Schule bereits vorbereitenden Unterricht auf den Wehrdienst (interessanterweise Männer und Frauen)…
    Und jetzt denk ich an unsere Jugend…

    Außerdem hat Russland einen Haufen Atombomben. Wenn ich ein Pinscher bin belle ich nicht den Rottweiler an.

  49. Wer Russland derzeit bescheinigt, dass es nicht aggressiv agiert, macht sich unglaubwürdig! Wer allerdings darstellt, dass Russland allen Grund hat aggressiv zu sein bietet eine Diskussionsgrundlage. Die Probleme, die wir heute haben liegen viel weiter zurück. Der Westen hat die ausgestreckte Hand der zerfallenden Sowjetunion nicht angenommen sondern den ganzen Arm abgehackt. Das Heranführen insbesondere der NATO (nicht unbedingt der EU) an Russland, der Angriffskrieg gegen Serbien, die Anerkennung des Gauner- und Drogenstaates Kosovo hat die Grundlage für das geschaffen, was in der Ukraine passiert.

    Der Kosovo ist die Blaupause für das Vorgehen Russlands im Donbas. Die UCK hat Mord und Terror für eine Abspaltung des Kosovo eingesetzt. Serbien hatte alles Recht der Welt, um hier Truppen einzusetzen. Dies ist recht niederschwellig passiert und dennoch hat die NATO Serbien überfallen und den unter Schutzstatus gestellten Kosovo innerhalb kürzester zu einem selbständigen Staat gemacht. Damit haben wir jede Legitimation verloren, um uns über die Krim oder den Donbas aufzuregen.

  50. @ Johannisbeersorbet 4. Dezember 2021 at 23:21

    Hoffen wir, dass sich die europäischen Völker nicht so leicht von den Nato- und EUdSSR-Apparatschiks in einen Krieg mit Rußland treiben lassen.

    Die EUdSSR will zwar den Einheitsstaat und kein Europa der Vaterländer, aber fast allen Teilrepubliken außer dem Arbeits- und Zahllager Buntland dürfte die Liebe zur Nation noch hoch genug sein, um sich nicht für fremde Interessen verheizen zu lassen.

    *******************************

    Die jeweils transatlantisch ausgerichteten Eliten und Machthaber von Polen, Rumänien und Baltikum als New Europe, die Skandinavier mit Schweden und Dänemark vorneweg als Russland-Hasser sowie die Niederlande möchten lieber heute als morgen über Russland herfallen, ebenso wie die noch nicht ganz zur EU zählenden Banderas-Nazis in der Ukraine.

    Die EU ist gespalten.

  51. Dieser demente Rentner, der jetzt in den USA an der Macht ist, ist sich gar nicht im Klaren, was der rote Knopf bedeutet, auf den er drücken wird. Biden heißt Krieg.

  52. Hätte Russland die Ukraine mit Anstand in die Selbstbestimmung ziehen lassen anstatt Machtansprüche geltend zu machen dann gäbe es jetzt keinen Konflikt. Der Wille zur Annexion ist in Russland vorhanden und es gibt halt Leute,die das wissen. So is dat halt.

  53. Wäre die NATO tatsächlich eine Wertegemeinschaft, wie ständig behauptet wird, wäre Russland schon längst Mitglied und nicht die anatolischen K*ffn*cken.

  54. @ Hans R. Brecher 5. Dezember 2021 at 00:57

    Das hat man doch alles in der Schule durchgenommen!!!

    Die Welle – Ansprache von Mr. Ross über Faschismus – Szene aus dem Original-Film (USA 1981)

    https://www.youtube.com/watch?v=Ju5qoPGLf14

    Und so wenig ist hängengeblieben bei der Mehrheit der Leute!!!

    *************************************

    Dieser pädagogische Ansatz hat aus meiner Sicht den logischen Fehler davon auszugehen, man müsse einer Nazi-Klasse nur anschaulich erklären, dass es besser wäre, keine Nazis zu sein, so als wären ihre Gehirne unbeschriebenes weisses Papier.

    So, als könnte man einem Rudel Hyänen erklären, es sei besser, sich ab sofort vegan zu ernähren.

    Oder, wie in unserem Strafvollzug üblich, als wäre es möglich, durch einen Integrationskurs einen afghanischen Messermörder zu einem Anhänger der Gleichberechtigung und Freiheit der Frau machen.

    Sicher macht Die Welle zumindest sensiblere Charaktere erst einmal betroffen; für eine wirkliche Gesinnungsänderung bedürfte es aber einer Gehirnwäsche, die ihrerseits fragliche Methoden anwenden müsste.

    Mit Nazi-Klasse meine ich oben keineswegs Anhänger national-sozialistischen Gedankentums, sondern den Untertanen- und Mitläufergeist. Henryk M. Broder hat das neulich richtig erkannt und auf den Punkt formuliert.

    Also Bildungseinrichtungen wie sie die Chinesen für die Uiguren haben? Schwierig bei einem Anteil von weit über 90 Prozent Nazis im beschriebenen Sinne in Dodo-Schland.

  55. @ Zallaqa 4. Dezember 2021 at 23:34

    Wer Russland derzeit bescheinigt, dass es nicht aggressiv agiert, macht sich unglaubwürdig! Wer allerdings darstellt, dass Russland allen Grund hat aggressiv zu sein bietet eine Diskussionsgrundlage …

    ***********************

    Hervorragender Kommentar !

  56. Der Ami war schon immer ein Schwein, seit seiner Gründung 1776. Womit ich hier keinesfalls das anständige deutsche Hausschwein beleidigen möchte. Der „Westen“ ist die „Kultur“ der Lüge.
    Mit der Lüge hat der „Westen“ die ganze Welt erobert. Inzwischen geht aber vielen Völkern ein Licht auf und sie besinnen sich wieder auf ihre alte Traditionen. Für Deutschland ist es leider zu spät.
    Wenn es wieder losgeht, sollte man möglichst weit weg von der BRD sein. Der Russe wird sich mit allen Mitteln und mit Klauen und Zähnen verteidigen. Der Ami glaubt weit weg vom Kriegsschauplatz zu sein.
    Wie auch immer, das Deutsche Volk ist nunmehr an seinem Ende angekommen, ein Zurück wird es nicht mehr geben. Das Land ist für uns verloren.
    Die neuen Völker werden uns immer mehr verdrängen, solange bis nichts Deutsches mehr da ist.
    Das Land wird türkisch-arabisch-islamisch. Die Geschichte wird so umgeschrieben werden, daß nichts Deutsches mehr bleibt.
    Alles Deutsche wird für ewig aus der Historie gelöscht werden.
    Eine offene Frage aber wird mir immer bleiben:
    Warum betreibt die deutsche „Elite“ die Vernichtung des eigenen Volkes?

  57. Ja .. ich verstehe die Verärgerung in Moskau und die panische Angst vor Einkreisung durch die NATO , hier hat der Westen insgesamt versagt und es vergeigt ! Schon Kohl hätte darauf dringen müssen , auf Russlands Gefühle zu achten , insbesondere weil Russland wirtschaftlich am Boden lag !
    Aber im Gegensatz zum Autor , bin ich der Auffassung , dass auch Russland – insbesondere unter Putin – einige politische Fehler beging ! Russland hätte auch Mitglied der EU sein können !! Doch die USA haben hier ein böses Spiel gespielt und alles getan um das zu verhindern . Selbst unter Schröder waren die Verhältnisse zwar besser , aber nicht ungetrübt und ja , Putin selbst hat dazu beigetragen , dass die Verhältnisse heute so sind , wie Sie nun mal derzeit sind ! Sein Trauma vom Verlust der UDSSR bis heute , ist ein ständiger Unruhepol und Putin versucht aus vielen kleinen Konflikten gezielt den derzeitigen Status Quo zu unterwandern ! Bergkarabach und der Einmarsch in Ossetien , der gezielt geschürte Donbasskonflickt , der Einmarsch auf der Krim , das Spiel mit den Migranten in Belarus und nun wieder. Forcieren des Konfliktes in der Ukraine !! Ich denke , das Putin hier ein gefährliches Spiel spielt und so etwas unkontrolliert ausufern kann !! Die ständige Bedrohung der baltischen Staatsgrenzen durch die russische Luftwaffe musste durch die Präsenz der NATO gestoppt werden – auch mit der Bundesluftwaffe !!
    Das alles muss der russischen Politik unter Putin zuschreiben . DAs ist alles andere als partnerschaftliche Zusammenarbeit unter hoch gerüstete Länder !! Ich halte es für falsch nicht die Fakten zu benennen , denn Russland ist derzeit ein Kriegstreiber und es scheint gar so , dass es genau so beabsichtigt ist !! Russland bringt sich derzeit selbst in die Isolation !! Ich hoffe , dass die Konflickte am Verhandlungstisch gelöst werden und nicht mit Säbelrasseln !!

  58. Hans R. Brecher
    5. Dezember 2021 at 05:27

    SICHERHEITSKRÄFTE ERSCHIESSEN ANGREIFER IN JERUSALEM
    Palästinenser attackiert Juden mit Messer

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/in-jerusalem-palaestinenser-attackierte-juden-mit-messer-78446596.bild.html
    =======

    Hätte man ihn nicht nur kampfunfähig anschiessen können? Fragen!!!
    Vielleicht war der Mann ja psychisch krank.

    Nachfolgender Satz zeigt die Entschlossenheit, sein Volk zu schützen:

    „schnell und mit großer Entschlossenheit, wie von der israelischen Polizei erwartet, gegen einen Terroristen vorgegangen, der versucht hat, einen israelischen Staatsbürger zu ermorden.“

  59. https://www.gmx.net/magazine/regio/nordrhein-westfalen/19-jaehriger-kollaps-polizeigewahrsam-reanimiert-36405778

    […]
    Nach Reanimation und notärztlicher Erstversorgung wurde der Teenager in ein Krankenhaus gebracht, wo er intensivmedizinisch betreut werde. Der Mann wurde „nach Streitigkeiten, einer Sachbeschädigung und der Bedrohung mit einem Messer“ auf der Eifelstraße in der Kölner Südstadt […]

    Ich kann davon ausgehen, daß die Intensivstation versuchsweise von einer etwa 10-15köpfigen Gruppe aufgesucht wird, um das dem Krankenkassenzahler teure, mit Messer bedrohende Drogenkid zu beweinen und zu bedauern?

  60. Was für ein hohler Größenwahn,des Trümmervereins Nato sich mit Rußland anzulegen,nur noch Idioten am Werk

  61. Drohnenpilot 4. Dezember 2021 at 20:24

    Ja- es kommt, wie es geplant war, die Russen m ü s s e n die Ukraine besetzen. Dann gehts weiter über Polen bis etwa zur alten deutsch-deutschen Grenze. Parallel bricht der Dollar ein, die USA haben wieder den ‚Bürgerkrieg‘, in dem sie entstanden waren, dann sind es etwa drei Teile, in Zukunft noch mehr, und dann ist kein Geld mehr da, um die NATO so am Laufen zu halten wie bisher, und das Führungs-Personal in Washington wohl auch nicht, Trump, der selbst oder in einer Vertretung zurückkommen wird, wird diesen Krieg gegen Europa nicht fortsetzen. Es kommt dann zu einer Art planvollen Übergabe Europas an die Russen, mit islamischen Brandherden und entsprechenden Massenmorden im Westen, was der lange Plan für die Ansiedlung dieser Leute immer schon war. Diese Massenmorde gegen die Ungläubigen werden dann den Krieg gegen Saudi Arabien als Sündenbock rechtfertigen, das ja die Islamisierung Europas maßgeblich steuert, dann sind auch diese Öl-und Gasfelder unter anderer Kontrolle, das könnte vorerst der neu entstehende Reststaat alias USA sein, der dann anders heißen wird.
    Hier wird jetzt auch deutlich, warum die BRD keine schlagkräftige Armee mehr hat, warum unsere Männer entmännlicht werden und unsere Sprache begriffsverwirrend verhunzt wird, warum Frauen in der Restarmee dienen, warum es keine Wehrpflicht mehr gibt, warum die Lockdowns nicht aufhören, warum der Mittelstand enteignet wird- alles Vorbereitungen auf den Kriegsfall.
    Was der Tiefe Staat nicht mehr schafft, das ist die Abschaffung des Bargelds, so haben wir etwas bessere Überlebens-Chancen in dem Umbruch, der da kommt, aber weil der Euro am FED-Dollar hängt, wird die Not groß werden, die Versorgung wird großteils zusammenbrechen und alles wird enorm teuer sein.
    Im östlichen Teil, ehemals DDR, werden viele Westdeutsche eintreffen, auch Franzosen, und dann gibt es null Wohnraum mehr, dann geht die Besiedlung des polnischen Ostens voran (unter der Schutzmacht Russlands), wie es die Russen in den 2plus4-Verträgen schon damals (ohne Militär) anboten. Eine neue Mark wird kommen, eine rasch prosperierende Wirtschaft wird im Osten aufblühen, schwarz-weiß-rot als Nationalflagge wird die alte Souveränität unter russischer Führung herstellen, bis wir wieder eigene Eliten haben, was locker 20 Jahre dauern wird, wobei ein festes Bündnis mit Rußland die Zukunft auf lange Sicht absichern wird. Und die Rest-USA werden es nicht mehr verhindern können, und dann wird dieses Land komplett wirtschaftlich zusammenbrechen, zum Leidwesen der Menschen dort. Und irgendwann, so Gott will, ist der Vatikan endlich Geschichte, dem wir all diesen Irrsinn verdanken, inkl. der Kriege der letzten 500 Jahre. Und ohne Vatikan gibt es auch die importierte Ideologie nicht mehr.
    Und sicher wird nebenbei der Nahe Osten aufflammen, die alten Kräfte werden andere Schlachtfelder eröffnen, weil sie Mittel-Europa verloren haben und auch Westeuropa nach und nach verlieren werden.
    Alles kommt, wie es kommen muß. Jetzt heißt es, sich schnellstens auf die Notzeiten vorzubereiten, etwas Russisch zu lernen, und mal darüber nachzudenken, was man für das Heimatland tun kann, ob man etwa als Neusiedler in den Osten geht oder vor Ort tätig wird.
    Und all jene, die Deutschland und Europa überhaupt eifrig zerstört haben und es immer noch tun, werden sich zur Rechenschaft ziehen lassen müssen.
    Ich bin mir sicher, daß wir stürmischen Zeiten entgegensehen und auf wohltuende Weise schwere Erschütterungen durchmachen werden, doch es wird erlösend sein.
    Machen wir unsern Kindern Mut! Weg von der Nadel, Bücher lesen und viel selbst lernen, nicht durchdrehen, Sport treiben, und die kommende Zukunft am Horizont sehen, auch wenn die Massenmedien nur Horror und Endzeitlügen verkünden. Das Licht am Ende des Tunnels kommt aus dem Osten.

  62. Den Krieg gegen Russland wird Anna Lena nicht genehmigen, da die Bundeswehr immer noch mit Diesel Lkw und Panzer fährt und die Flugzeuge Kerosin verbrennen.
    Sie hat doch bei allen Aktionen der neuen bunten Regierung Einspruchsrecht.
    Nur die U-Boote dürften eingesetzt werden, da sie einen Brennstoffzellen Antrieb haben.

  63. Unsere „offiziellen Politiker“ stehen nicht mehr für Europa. Jetzt machen sie die Symbolik und Ethik unseres unseres friedlichen Weihnachten zur Diskussion. Dostojewski: „Der Westen hat Christus verloren. Deshalb wird der Westen fallen. Deshalb und nur deshalb.“ Putin und der orthodoxe Osten ist die letzte Hoffnung. Wer gegen Russland mit Putin und gegen die östlichen Europäer ist, ist auch gegen Europa. Aber eine Rettung kann nur mehr von hier kommen.

  64. Ich sehe eine Auseinandersetzung mit Russland mit großer Gelassenheit entgegen.

    Ich habe bildlich den Stuhlkreis einer Panzerhaubitze vor Augen in der diskutiert wird, ob man die Haubitze überhaupt mit scharfer Munition laden darf und eindringlich auf das Risiko hingewiesen wird, dass man damit Menschen verletzt.

    Bis der Stuhlkreis zur einer fairen und gendergerechten Lösung kommt, steht die Panzerhaubitze nicht mehr am Platz

  65. Die Damen der Politik in Berlin können nach der Abschaffung der Wehrpflicht nur noch Zapfenstreiche.

  66. Drohnenpilot 4. Dezember 2021 at 20:37
    .
    .
    Der Westen sollte niemals vergessen..
    .
    Man kann die Russen nicht besiegen. Russen sind sehr leidensfähig und jeder Russe/Russlanddeutsche in der Welt würde für sein Vaterland kämpfen.. Das hat der satte und degenerierte Westen verlernt..
    .
    .

    Da haben Sie recht, die sogenannten Russlanddeutschen( hatten einen deutschen Schäferhund) kommen zwar nach Deutschland um die guten Sozialleistungen abzugreifen aber haben sonst mit Deutschland nichts am Hut.
    And was erinnert mich das?
    Ach ja an alle Versorgungssuchende aus vielen teilen der Welt die genauso hier ständig eindringen.

  67. SchweinskopfsulzevonOMI 4. Dezember 2021 at 20:15

    Nato provoziert Russland immer offensiver und stärker. Lasst die Russen in Ruhe.
    . Weil wenn Russland nur 1 Neutronenbombe mittig in Deutschland absetzt ist der Trops gelutscht-
    Dann haben wir keine Sorgen mehr vor Corona und vor unseren Politikern, dann fällt Wheinahten auch aus für immer. dann git es kein Lebewesen mehr in der Mitter Europas, Muuhhaa
    ——————————————————————–
    Russland müsste keine militärischen Mittel einsetzen um Europa zum Einlenken zu bringen. Lasst die Russen doch mal den Gashahn zudrehen im Winter und nach vier Wochen wären sämtliche Sanktionen gegen Russland vom Tisch. Garantiert!

  68. ghazawat
    5. Dezember 2021 at 09:17
    Ich sehe eine Auseinandersetzung mit Russland mit großer Gelassenheit entgegen.

    Ich habe bildlich den Stuhlkreis einer Panzerhaubitze vor Augen in der diskutiert wird, ob man die Haubitze überhaupt mit scharfer Munition laden darf und eindringlich auf das Risiko hingewiesen wird, dass man damit Menschen verletzt.

    Bis der Stuhlkreis zur einer fairen und gendergerechten Lösung kommt, steht die Panzerhaubitze nicht mehr am Platz.
    ++++

    Panzerhaubitzen sollte man sowieso erst dann zulassen, wenn sie mit Wickeltischen und Schminkspiegel ausgestattet sind!

    Vielleicht zusätzlich noch mit speziellen Monatsbinden für ungeklärte schwanzlose Gendertypen.

    Oder mit Tampons mit Widerhaken aus nachhaltiger Bio-Jute!

  69. Nichts geandert in 80 Jahre, es geht um Ol, Gas, Kohle und andere Bodenschatze .
    (Schurfrechte , Biden Jr)
    Nicht zu vergessen , gewinne fur die Waffenindustrie.

  70. Wenn ich das richtig sehe, so sind es nicht ALLE Amis, die Russland provozieren, sondern es sind die linken Amis, also die DemonRATS mit Sleepy Joe Biden und hasshetzender Vize.
    Die Republikaner mit dem ehrenwerten Mr. President Donald J. Trump und dieser Teil der Amis verhalten sich anders.
    Es ist also falsch, hier ALLE Amis pauschal über einen Kamm zu scheren.

  71. Je kälter dieser Winter wird, desto dankbarer werden Westeuropäer und speziell auch die Balten die zuverlässigen und jederzeit auch hochskalierbaren Gaslieferungen Russlands zur Kenntnis nehmen. Aus Brüssel und Washington sind dann dagegen nur warme Worte zu erwarten. Wenn uns der Pole irgendwann mal den Hahn zudreht, weil wir immer noch nicht die 500 Milliarden Reparationsforderungen anerkennen, wird Annalena höchstpersönlich Northstream2 in Betrieb nehmen. BTW: Napoleon saß vor 200 Jahren sogar schon im Kreml und freute sich.

  72. Uezguel
    5. Dezember 2021 at 10:57

    „Wenn ich das richtig sehe, so sind es nicht ALLE Amis, die Russland provozieren, sondern es sind die linken Amis, also die DemonRATS mit Sleepy Joe Biden“

    Ich gestehe, dass ich nicht im Detail mit der amerikanischen Politik vertraut bin. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass Herr Biden gewindelt und gefüttert werden will und ansonsten in Ruhe gelassen.

    Immer wenn ich ihn im Fernsehen sehe, denke ich entsetzt, wieso man den alten Mann nicht in Ruhe lässt.

  73. .
    .

    Co2- und Klimaneutral Krieg führen?..
    .
    Die USA, NATO und Reste-DE kann gar keinen Krieg gegen Russland führen..Dann würden sie gegen ihre Klimaziele verstoßen. Oder gibts schon klimaneutrale Geschosse_innen, Geschütze_innen, Panzer_innen und Raketen_innen? .
    .
    .
    An der Russland-Ukraine Krise sehen wir, wie westliche Staaten (vorne weg DE und USA ) immer und immer wieder Krisen und Kriege anheizen um Waffen zu verkaufen und weitere Konflikte zu schüren. Der Westen sollte sich endlich mal raushalten (er hat genug eigene Probleme).. und dt. Soldaten der BW-Reste-Teilzeit-freizeit-„armee“ sollten unsere Grenzen vor gefährlichen illegalen Asylanten schützen und das dt. Volk dagegen verteidigen.
    .
    .

  74. „Immer wenn ich ihn im Fernsehen sehe, denke ich entsetzt, wieso man den alten Mann nicht in Ruhe lässt.“

    Ich bin froh dass Frau Dr Merkel jetzt die Ruhe findet, sich in die Hände erfahrener Fachärzte zu begeben, die sie von dem Wahn heilen, dass sie berufen sei, die Politik zu führen.

    Ich hoffe, es gibt Fachleute, die ihr verständlich machen, dass sie die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen hat, sondern dass sie eine dumme Tussi ist.

  75. Drohnenpilot
    5. Dezember 2021 at 11:09

    „Co2- und Klimaneutral Krieg führen?..“

    Der Klima Ausstoß bei einem Krieg ist ganz entsetzlich. Es kommt noch der Feinstaub hinzu und alle möglichen giftigen Gase.

    Solange wir keine klimaneutralen E-panzer haben, verbietet sich jede Kriegführung schon alleine wegen dem Klimaschutz.

    Können Sie sich vorstellen, wie viel Klimakiller Gas eine einzige Rakete ausstößt? Von dem Budget könnte München monatelang leben…
    .

  76. .
    .

    Russland schickt einfach seine Tschetschenen nach DE!
    .
    Russland braucht mit Waffen gar nicht gegen Reste-Deutschland kämpfen. Sie schicken einfach ihre 1,5 Millionen lästigen gefährlichen mosl. Tschetschenen nach Deutschland, die dann als Migrationsmassenvernichtungswaffe die dt. Gesellschaft komplett von innen zerstören und Russland ist ein leidiges moslemisches Terrorproblem los.
    .
    So werden heutige Kriege geführt.
    .
    .

  77. Man muss sich mal vorstellen was wäre, wenn „der Westen“* das Geld ihrer Bürger statt für die wahnwitzige Rüstung, für den Wohlstand der Menschen ausgeben würde.
    Ich bin nicht gegen Waffen und Rüstung. Aber es muss irgendwie verhältnismäßig und gerecht sein. Wenn jetzt jemand von mehr Geld für neue Waffen fordert, dann fordert er Gewinne für US-Konzerne und ihre Oligarchen, weil die Standards für Militär auf US-Unternehmen und ihren Erfahrungen abgestimmt sind. Es ist (wie bei den Impfstoffen) ein von der Gier getriebenes System.
    Letztens forderten US-Politiker eine neue Aufrüstung gegen China. Man müsse China 20fach vernichten können. China antwortete süffisant: Es reicht uns, wenn wir die USA einmal komplett zerstören können.

    Und Russland? Warum sollten die Europäer sich wieder einen lokal begrenzten aber sehr zerstörerischen Krieg der USA/GB gegen Russland gefallen lassen?

    Auf der anderen Seite: Man sollte sich von rechter keine Illusionen über Russland machen. Die haben hier die SPD(temporär wegen North-StreamII) und (zum Teil noch) die Linke(Wagenknecht/Lafontaine) als Marionetten. Denen sind sie verpflichtet. Wenn Russland mit der Rechten redet, beschweren sich SPD und Wagenknecht.

    Die Rechte in Deutschland steh alleine da. Sie hat die Wahrheit, Freiheit und vertritt die Bürger Deutschlands. Man muss es den Bürgern nur vermitteln können. Dazu fehlen die Medien.

    *USA/NATO mit Europa als Anhängsel, Japan, arabische Ölokratien, …

  78. SchweinskopfsulzevonOMI 4. Dezember 2021 at 20:15

    Nato provoziert Russland immer offensiver und stärker. Lasst die Russen in Ruhe.
    . Weil wenn Russland nur 1 Neutronenbombe mittig in Deutschland absetzt ist der Trops gelutscht-
    Dann haben wir keine Sorgen mehr vor Corona und vor unseren Politikern, dann fällt Wheinahten auch aus für immer. dann git es kein Lebewesen mehr in der Mitter Europas, Muuhhaa
    ——————————————-
    Dann haben wir auch Platz und Schland kann neu besiedelt werden, mit den Messermännern der Restwelt. „Ich freue mich darauf“

  79. Das Merkel-Regime war schon ganz großer Dreck, denn sie hat den USA aktiv bei der Revolte in Kiew geholfen.

    Ohne Zutun von Merkel wäre die heutige Situation in der Ukraine nie entstanden !!

    Aber mir graut es jetzt schon vor der neuen Regierungstruppe, die noch VIEL SCHLECHTER sein wird als was zuvor war.

    Baerbock als Aussenminister, ein Frau die an Dummheit kaum noch zu überbieten ist, bin mal gespannt welcher Trottel Verteidigungsminister werden soll.

    Nie soll vergessen werden, dass Obama & Soros die Revolution auf dem Maidan in Kiew inszeniert haben.

    Sie wollten den Russischen Marinestützpunkt auf der Krim erobern, was ja Dank Putin völlig in die Hosen ging !!

    Und so ist die Krim wieder per Wahlentscheid zu Russland zurückgekehrt !!!

    VÖLKERRECHT: UKRAINE, KRIM, RUSSLAND – ANNEXION ODER SEZESSION? – von Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider

    Kurzfassung: => https://www.wissensmanufaktur.net/krim-zeitfragen/

    Ausserdem: Ukraine 2016 Analyse vom schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser

    https://www.youtube.com/watch?v=jZmO_cfj9js

  80. Ich bin schon wieder bedient.
    Vielen Dank!

    Ich habe gerade gelernt, dass man mit jeder Flasche südafrikanischen Wein den armen Südafrikanern 652 Liter Grundwasser stiehlt.

    Ist das nicht Wahnsinn? Eine Flasche südafrikanischen Wein in Deutschland und die armen Afrikaner haben 652 l Wasser weniger!

  81. Pro Amerikanisch? Blinde Gefolgschaft bis in den Tod`?
    Wie viele Kriege haben die USA seit 1945 inszeniert und geführt, teilweise mit unverschämten Lügen begründet? Keinen haben sie gewonnen und überall Chaos und verbrannte Erde hinterlassen.

    Wie viele Kriege hat Rußland seit 1945 geführt?

    Amerika gut (Coca Cola, Hollywood, Hiroshima und so), Rußland gaaanz pöhse…L

  82. Anusuk 5. Dezember 2021 at 03:57

    Der Ami war schon immer ein Schwein, seit seiner Gründung 1776. Womit ich hier keinesfalls das anständige deutsche Hausschwein beleidigen möchte. Der „Westen“ ist die „Kultur“ der Lüge.
    Mit der Lüge hat der „Westen“ die ganze Welt erobert. Inzwischen geht aber vielen Völkern ein Licht auf und sie besinnen sich wieder auf ihre alte Traditionen. Für Deutschland ist es leider zu spät.
    Wenn es wieder losgeht, sollte man möglichst weit weg von der BRD sein. Der Russe wird sich mit allen Mitteln und mit Klauen und Zähnen verteidigen. Der Ami glaubt weit weg vom Kriegsschauplatz zu sein.
    Wie auch immer, das Deutsche Volk ist nunmehr an seinem Ende angekommen, ein Zurück wird es nicht mehr geben. Das Land ist für uns verloren.
    Die neuen Völker werden uns immer mehr verdrängen, solange bis nichts Deutsches mehr da ist.
    Das Land wird türkisch-arabisch-islamisch. Die Geschichte wird so umgeschrieben werden, daß nichts Deutsches mehr bleibt.
    Alles Deutsche wird für ewig aus der Historie gelöscht werden.
    Eine offene Frage aber wird mir immer bleiben:
    Warum betreibt die deutsche „Elite“ die Vernichtung des eigenen Volkes?

    Weil sie keine „echte“ Elite ist sondern nur Dreck.

  83. ghazawat
    5. Dezember 2021 at 11:15
    Drohnenpilot
    5. Dezember 2021 at 11:09

    „Co2- und Klimaneutral Krieg führen?..“

    Der Klima Ausstoß bei einem Krieg ist ganz entsetzlich. Es kommt noch der Feinstaub hinzu und alle möglichen giftigen Gase.

    Solange wir keine klimaneutralen E-panzer haben, verbietet sich jede Kriegführung schon alleine wegen dem Klimaschutz.

    Können Sie sich vorstellen, wie viel Klimakiller Gas eine einzige Rakete ausstößt? Von dem Budget könnte München monatelang leben…
    ++++

    In der Tat!

    Das Schlimmste am 2. Weltkrieg war nämlich der Feinstaub!

    Und Deutschland hat den 2. Weltkrieg verloren, weil die tapferen Landser im Gefecht ihren Müll nicht getrennt entsorgt hatten! 🙁

  84. @Lada Niva, das hoffe ich auch. Allerdings wäre es besser gleich bis zum Atlantik durchzumaschieren. Dann hätten auch die EU-Gläubigen endlich ihren Traum vom Europäischen Bundesstaat verwirklicht. Zugegeben unter russischer Leitung. Damit kann man aber besser leben, als unter einer Corana/Klima- Diktatur made in Brussels.

  85. Stoltenberg – und nicht nur der – benimmt sich wie ein assliger „Anti“Fa:

    Zuerst dem „Gegner“ aggressiv-penetrant auf den Pelz rücken und auf die Zehen latschen und dann den Bedrängten als Täter stilisieren und die Situation mit den Mitasseln im Hintergrund eskalieren lassen, wenn es dem dann reicht und der „Anti“Fa eine Schelle kassiert.

  86. Alle, die bei NATO, US-Armede, BW, und den Regierungen mit entscheiden sei dringend geraten einmal in das Werk von Carl von Clausewitz, „Vom Kriege“ hineinzuschauen. Er schrieb schon vor fast 200 Jahren, daß Russland niemals von einer Machtvon Außen besiegt werden könne. Dazu sei das land zu groß, keine Armee der Welt hat soviel Soldaten. Leider haben das auch die deutschen Generale und Feldmarschälle im 2. Weltkrieg nicht beachtet!

  87. Am 17. Nov 2014 stellte ich ausführlich bei https://www.pi-news.net/2014/11/video-spitzen-interview-mit-putin-bei-jauch/#comment-2755331 die Rechtslage zur Ukraine dar. Der damalige Kernbegriff war das Budapester Memorandum, das taggenau heute am 5. Dez. 1994 unterzeichnet wurde.
    An der damalige Diskussion waren nach meinen Unterlagen mit # adebar, # Drohnenpilot, # Differenzierer, # Bedenke, # Tom62 auch ein Teil der heutigen Kommentatoren beteiligt. Leider wird in diesem heutigen Strang bislang nicht ein Mal das Budapester Memorandum erwähnt, obwohl es die wichtigste Grundlage der Rechtsentwicklung für die Integrität und Souveränität der Ukraine ist. Auch sind, -soweit ich das erkenne- die damaligen Aussagen der jetzt kommentierenden noch immer auf dem Stand, dem ich damals mit Belegen und in detaillierten Entgegnungen korrigierend richtig gestellt zu haben glaubte. Ich hatte angenommen, dass Einsicht und Selbstkritik bei den russenfreundlichen Kommentatoren eingetreten sei.
    Ist wohl doch nicht.

    Ist zwar nervig, aber hier demnächst noch einmal die Zusammenstellung der damaligen Texte.

    Mein vollständiger Text wird wegen der vielen Verlinkungen durch die Moderation gehen und hier erst verzögert sichtbar sein.

  88. Am 17. Nov 2014 stellte ich ausführlich bei https://www.pi-news.net/2014/11/video-spitzen-interview-mit-putin-bei-jauch/#comment-2755331 die Rechtslage zur Ukraine dar. Der damalige Kernbegriff war das Budapester Memorandum, das taggenau heute am 5. Dez. 1994 unterzeichnet wurde.
    Kurzfassung: Die Ukraine gab als viertgrößte Atommacht der Erde ihre eigenen Atomwaffen in funktionsfähigem Zustand an die Atommacht Russland ab. Für dieses „Sich wehrlos machen“ durch Verzicht auf die waffentechnischen Kronjuwelen des Atomwaffenlandes Ukraine übernahmen die Atomwaffenmächte Großbrittannien und USA zusammen mit dem Empfängerland der Atomwaffen Russland im __ Budapester Memorandum __ am 5. Dez. 1994 den Schutz vor Bedrohung der territorialen Integrität der Ukraine. Das sich selbst „Wehrlos machen“ der ukrainischen Regierung geschah nicht versehentlich oder leichtfertig, sondern im Vertrauen darauf, dass für ewig diese Garantie der drei anderen Atomwaffenmächte gültig sei.

    In der Verfassung der Ukraine, damals -wie auch in der neueren Fassung- war und ist ein Wechsel eines ukrainischen Gebietes in den Hoheitsbereich eines anderen Landes oder auch nur eine vergleichbare Autonomie möglich, aber nur nach zustimmendem Ausgang einer gesamtukrainischen Volksabstimmung.

    Weder in der Krimangelegenheit durch „grüne Männchen“ (abzeichenlose russische Soldaten), noch dem aus Russland gesteuerten und unterstützen Ostukrainekonflikt hat es diese von der Verfassung verlangte gesamtukrainische Volksabstimmung gegeben, erst recht nicht eine zustimmende.

    Die Abgabe der waffentechnischen Kronjuwelen geschah im Vertrauen darauf, dass die Garantien der drei anderen Atomwaffenmächte zuverlässig seien, um den Schutz des Landes vor irgend einer militärischen oder submilitärischen Bedrohung zu gewährleisten.
    Stattdessen hat die eine Garantiemacht ihr „Mündel“ „vergewaltigt“. Und die Regierungen der anderen atomaren Garantiemächte scheinen an Amnesie zu leiden. Jedenfalls kommen sie ihrer damaligen Garantieverpflichtung nicht nach.

    Noch immer nicht.

  89. Nachteule 5. Dezember 2021 at 16:52

    Sie ignorieren den Umstand, daß diverse Kräfte in der Ukraine mit sehr viel Geld einen faschistischen Staat aufgebaut haben, und der hat natürlich den Zweck, sich für einen Angriff auf Rußland verwenden zu lassen.
    Logischer Weise kann Rußland das nicht dulden, was eiskalt kalkuliert ist. Und hier ist die Frage: wie wendet Rußland die Bedrohung ab? Allein nur zu warten, bis die USA zerfallen und durch ihren Bankrott unfähig werden, ihre Militärmaschinerie komplett weiterzuunterhalten, wird wohl nicht möglich sein. Und wenn dann Frankreich brennt, die NATO eh in etwa drei Tagen durch Rußland besiegt sein kann, dann wird die NATO wohl oder übel sich auch um Frankreich bemühen müssen, was sicher vergeblich sein wird. Diesen Flächenbrand werden dann auch nur russische Truppen unter Kontrolle bekommen, und man wird sie darum bitten.
    Und wir kommen aus der Besatzung ohne eigene Armee auch nicht raus. Und das müssen wir, denn sonst bleibt von uns nichts übrig.
    Die Grenzen ab 1945 in Europa sind absurd, die ab 1918 waren es zum großen Teil auch. Es wird einige Korrekturen geben. Die Erhaltung Deutschlands wird für die Russen überlebenswichtig, seien wir froh, daß das so ist, und auch ein Europa unter weiterführender Migration wäre für die halbe Welt eine Katastrophe, nämlich ein Totalausfall. Der Wahnsinn hört aber nicht einfach auf, die Herrschaften, die sich hier in maßlosem Zynismus austoben, muß man eindringlicher auffordern, den bösen Blödsinn bleiben zu lassen.
    Das Budapester Memorandum, ein Nichtangriffspakt- das sind doch Nebelkerzen. Es geht um gnadenlose Machtkämpfe, und gäbe es Rußland nicht, dann wären wir nun endgültig erledigt, Aber Rußland war und ist ein Glücksfall der Geschichte, so bizarr das alles war und ist mit den wechselnden Systemen.

  90. wanda 5. Dezember 2021 at 18:00
    Nachteule 5. Dezember 2021 at 16:52

    „Sie ignorieren den Umstand, daß diverse Kräfte in der Ukraine mit sehr viel Geld einen faschistischen Staat aufgebaut haben, und der hat natürlich den Zweck, sich für einen Angriff auf Rußland verwenden zu lassen.!
    ——————————-
    Wie bitte? Das meinen Sie doch wohl nicht ernst.

    Der Faschismusbegriff, der ursprünglich nur für den italienischen Faschismus unter Mussolini verwendet wurde, wurde ab den 1920er Jahren im allgemeinen Sprachgebrauch auf alle extrem nationalistischen, nach dem Führerprinzip organisierten antiliberalen und antimarxistischen Bewegungen, Ideologien oder Herrschaftssysteme erweitert, die seit dem Ersten Weltkrieg die parlamentarischen Demokratien abzulösen suchten. Wo sehen Sie diese Merkmale in der heutigen Ukraine verwirklicht? Wer ist der Führer? Selenskiy? Es gibt wie in westlichen Demokratien politische Parteien, die man wählen kann, und ein Parlament gibt es auch, die Werchowna Rada.

    Im Übrigen hat @Nachteule, 16.52 Uhr, mit dem Beitrag völlig recht, besten Dank für diese ausführliche Darstellung. Ich hatte neulich im anderen Strang gleichfalls auf das Budapester Memorandum hingewiesen.

  91. Nachteule 5. Dezember 2021 at 16:43
    Alter_Frankfurter 5. Dezember 2021 at 18:30

    Bei einer unter Mitwirkung des Westens herbeigeputschten Regierung in Kiew, die sich auf eine zu Sowjetzeiten erfolgte völkerrechtswidrige Übergabe der Krim durch einen offenbar besoffenen Chruschtschow beruft, können Sie Sich Ihr Memorandum gepflegt in den Allerwertesten schieben. Alle der russischen Handlungen, zu denen explizit auch die Übernahme der Krim gehört, sind letztlich in Reaktion auf westliche Umtriebe erfolgt, die ihrerseits dabei waren, Tatsachen zu schaffen. Auch der Spekulant Soros hat hier ganz massiv seine Finger mit drin. Wenn der Westen die Ukraine nicht nur bis an die Zähne bewaffnet, sondern auch massiv Truppen aufmarschieren läßt, darf er sich nicht wundern, daß Rußland nun seinerseits an seinen Grenzen Truppen zusammenziehen läßt, um für einen immerhin in den Bereich des Möglichen gelangenden „Tages X“ gewappnet zu sein.

    Und ja, das kann, wenn Ihre Seite so weiter zündelt, dazu führen, daß die Russen irgendwann einmarschieren. Deren Präsident hat überdies die 65 überschritten; niemand kann sagen, ob sein Nachfolger ebenso besonnen bleiben würde wie dieser bis zu dieser Stunde.

    Daran glauben, daß Rußland seinen strategisch überlebensnotwendigen und seit 1772 bestehenden Marinehafen in Sewastopol freiwillig aufgeben würde, damit den die NATO oder gleich die Amerikaner dankend übernehmen und gegen Rußland ausbauen können, kann jedenfalls – mit Verlaub – höchstens noch ein Trottel, der von Globalpolitik keine Ahnung und auch sonst nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.

  92. Goldonkel 5. Dezember 2021 at 13:24

    Alle, die bei NATO, US-Armede, BW, und den Regierungen mit entscheiden sei dringend geraten einmal in das Werk von Carl von Clausewitz, „Vom Kriege“ hineinzuschauen. Er schrieb schon vor fast 200 Jahren, daß Russland niemals von einer Machtvon Außen besiegt werden könne. Dazu sei das land zu groß, keine Armee der Welt hat soviel Soldaten. Leider haben das auch die deutschen Generale und Feldmarschälle im 2. Weltkrieg nicht beachtet!

    Ich habe Klausewitz nicht gelesen, aber allein mein Verstand sagt mir, dass das so stimmt: Russland ist rein flächenmässig zu gross, um es zu erobern.

    Jedenfalls dann, wenn man das „in einem Rutsch“ versucht.

    Sollte mich jemand fragen, wie man sich Russland unter den Nagel reisst, würde ich sagen, dass sowas nur auf lange Sicht machbar ist und dass es dazu nötig ist, stückweise vorzugehen.
    Einen Teil erobern, besetzen, sichern, Infrastruktur aufbauen, besiedeln, mit Kasernen und Stützpunkten zukleistern und wenn man diesen Teil sicher kontrolliert und völlig in seiner Hand hat, kann man sich das nächste Stück vornehmen.
    Sowas dauert lange, logisch.

    Und wenn ich auf sowas komme, dann doch garantiert auch andere Leute wie zum Beispiel gewisse NATO-Oberen und andere Staatsführungen und wenn man sich die Tatsachen so anschaut, dann kommt man geradezu zwangsläufig auf den Gedanken, dass genau dieses Szenario seit einiger Zeit stattfindet.

    Zuerst waren es nur kleine Kaukasus-Staaten, die sich von Russland loskämpften.
    Bei der Ukraine war der Gebietsverlust schon beträchtlich und die nachweislich erfolgte und völkerrechtlich zumindest bedenkliche Einmischung „des Westens“ bei der ukrainischen Maidan-Revolution untermauert diesen Eindruck ebenfalls.

    Und klar ist auch, dass sich der Russe sowas nicht bieten lässt und auch garnicht bieten lassen kann, denn was passiert, wenn „Der Wertewesten“ Zugriff auf ein Land hat, sieht man in der EUdSSR: Das Staatsvolk hat nichts mehr zu sagen und es wird ausgetauscht bevor es zu aufmüpfig wird, um die Macht des „Wertewestens“ langfristig zu sichern.

    Man könnte ja auch mal ein Gedankenspiel veranstalten, wie die „NATO“ reagiert, wenn Russland Freundschaft mit Mexiko schliessen und dort zum Schutz des Freundes ein paar Stützpunkte errichten würde.
    Das dürfte ja dann kein Problem sein.
    :mrgreen:

  93. nicht die mama
    5. Dezember 2021 at 21:36
    Goldonkel 5. Dezember 2021 at 13:24

    Man könnte ja auch mal ein Gedankenspiel veranstalten, wie die „NATO“ reagiert, wenn Russland Freundschaft mit Mexiko schliessen und dort zum Schutz des Freundes ein paar Stützpunkte errichten würde.
    Das dürfte ja dann kein Problem sein.
    ++++

    Hatten wir schon mal 1962 mit Kuba.

  94. nicht die mama 5. Dezember 2021 at 21:36

    Genau so ist es, in diesem Land gibt es Machtkämpfe, von denen wir nichts merken. Nur hin wieder mal, wenn irgendein ‚Freiheitskämpfer‘ gestorben ist, ein Multimilliardär, ein ‚Journalist‘ u.a. Der Westen versucht, das Land von innen zu erobern, was hartes Regieren erfordert. Das ging schon so weit, daß der Großraum von Moskau weitestgehend unter der Kontrolle des Deep State ist, kein Scherz. Vor einigen Monaten wurde die Ehe irgendeines Oligarchen geschieden- nach englischem Recht in einem Moskauer Gerichtsgebäude. Kaum zu glauben, aber wahr. Ich hab mich oft gefragt, warum Putin sich so selten in Moskau aufhält- seine Gefährdung ist dort einfach zu hoch. Zum Glück ist seine Truppe stark aufgestellt, und sie kämpfen um die Rückeroberung Moskaus genauso wie um alles andere.
    Ich bin davon überzeugt, daß in der Kombination der Größe des Landes, mit dem Urvolk der Russ als Dominante und der Einführung der Sprache, welche die Brüder Kyrill entwickelt hatten, eine besonders stabile kulturelle Identität gewachsen ist, die zahlenmäßig einfach sehr stark ist und damit Europa oder den Multikulti-USA komplett den Bären steppen können, zu unser aller Glück. Wir sehen jetzt, was ‚NWO‘ bedeutet, was für eine zynische und kranke Sippe das ist, daß die uns einfach auslöschen wollen, Ganz tolle Freiheit. In meinen Augen, sicher nicht nur in meinen, ist dieses Spiel durch, es stinkt zum Himmel,

    Zurück zu unserer Souveränität, unter russischer Schutzmacht, vom ‚westlichen Völkermord- Stalinismus‘ befreit, und dann ein neues Europa aufbauen, im dauerhaften Bündnis mit Russland, wobei wohl Deutschland sogar militärisch die westlichste Speerspitze dieses neuen Europas wird- und der ‚Rest‘ weiter westlich wird Elendsgebiet für lange Jahre.

    Rußland wird nicht untergehen, der Westen aber sehr wohl. Man kann das nur bestaunen, es kommt, wie es kommen muß.

  95. Hier der ganze Kommentar von „Nachteule“ (wie oben erwähnt):

    Am 17. Nov 2014 stellte ich ausführlich bei
    https://www.pi-news.net/2014/11/video-spitzen-interview-mit-putin-bei-jauch/#comment-2755331
    die Rechtslage zur Ukraine dar. Der damalige Kernbegriff war das
    Budapester Memorandum, das taggenau heute am 5. Dez. 1994
    unterzeichnet wurde.
    An der damalige Diskussion waren nach meinen Unterlagen mit # adebar, #
    Drohnenpilot, # Differenzierer, # Bedenke, # Tom62 auch ein Teil der
    heutigen Kommentatoren beteiligt. Leider wird in diesem heutigen Strang
    bislang nicht ein Mal das Budapester Memorandum erwähnt, obwohl es die
    wichtigste Grundlage der Rechtsentwicklung für die Integrität und
    Souveränität der Ukraine ist. Auch sind, soweit ich das erkenne- die
    damaligen Aussagen der jetzt kommentierenden noch immer auf dem Stand,
    dem ich damals mit Belegen und in detaillierten Entgegnungen
    korrigierend richtig gestellt zu haben glaubte. Ich hatte angenommen,
    dass Einsicht und Selbstkritik bei den russenfreundlichen Kommentatoren
    eingetreten sei.
    Ist wohl doch nicht.

    Ist zwar nervig, aber hier demnächst noch einmal die Zusammenstellung
    der damaligen Texte.

    Mein vollständiger Text wird wegen der vielen Verlinkungen durch die
    Moderation gehen und hier erst verzögert sichtbar sein.

    Kurzfassung: Die Ukraine gab als viertgrößte Atommacht der Erde
    ihre eigenen Atomwaffen in funktionsfähigem Zustand an die Atommacht
    Russland ab. Für dieses „Sich wehrlos machen“ durch Verzicht auf die
    waffentechnischen Kronjuwelen des Atomwaffenlandes Ukraine übernahmen
    die Atomwaffenmächte Großbrittannien und USA zusammen mit dem
    Empfängerland der Atomwaffen Russland im __ Budapester Memorandum __ am
    5. Dez. 1994 den Schutz vor Bedrohung der territorialen Integrität der
    Ukraine. Das sich selbst „Wehrlos machen“ der ukrainischen Regierung
    geschah nicht versehentlich oder leichtfertig, sondern im Vertrauen
    darauf, dass für ewig diese Garantie der drei anderen Atomwaffenmächte
    gültig sei.

    In der Verfassung der Ukraine, damals -wie auch in der neueren Fassung-
    war und ist ein Wechsel eines ukrainischen Gebietes in den
    Hoheitsbereich eines anderen Landes oder auch nur eine vergleichbare
    Autonomie möglich, aber nur nach zustimmendem Ausgang einer
    gesamtukrainischen Volksabstimmung.

    Weder in der Krimangelegenheit durch „grüne Männchen“ (abzeichenlose
    russische Soldaten), noch dem aus Russland gesteuerten und unterstützen
    Ostukrainekonflikt hat es diese von der Verfassung verlangte
    gesamtukrainische Volksabstimmung gegeben, erst recht nicht eine
    zustimmende.

    Die Abgabe der waffentechnischen Kronjuwelen geschah im Vertrauen
    darauf, dass die Garantien der drei anderen Atomwaffenmächte zuverlässig
    seien, um den Schutz des Landes vor irgend einer militärischen oder
    submilitärischen Bedrohung zu gewährleisten.
    Stattdessen hat die eine Garantiemacht ihr „Mündel“ „vergewaltigt“. Und
    die Regierungen der anderen atomaren Garantiemächte scheinen an Amnesie
    zu leiden. Jedenfalls kommen sie ihrer damaligen Garantieverpflichtung
    nicht nach.

    Noch immer nicht.

    Ausführlicher:
    Im Budapester Memorandum, unterzeichnet -heute taggenau- am 5. Dezember
    1994 von USA (Clinton), Russland (Jelzin), UK (Major) und Ukraine
    (Kuchma) gaben die ersten drei eine Territorialgarantie und
    Schutzgarantie im Gegenzug zur Übergabe der ukrainischen Atomwaffen an
    Russland. Relevanter Volltext weiter unten.

    Zu diesem Zeitpunkt war die Verfassung der Ukraine in Kraft, die über
    die Veränderung des Territoriums durch Gesetz Nr. 2480-XII/1992 vom 19.
    Juni 1992 im Artikel 70 die Fassung in nur zwei Sätzen enthielt:

    „Artikel 70. Das Territorium der Ukraine ist einheitlich, untrennbar,
    unantastbar und unteilbar. Jede Veränderung des Staatsgebiets der
    Ukraine und deren Grenzen ist ohne Zustimmung des Volkes der Ukraine
    nicht erlaubt.“

    Hier auch in Deutsch: http://www.verfassungen.net/ua/verf91-i.htm

    Nur aufgrund der Zustimmung des „ukrainischen Volkes“ hätte das
    Staatsgebiet verändert werden können. Es war das gesamte ukrainische
    Volk
    , das bei einer Abspaltung mitentscheiden hätte müssen. Es war
    nicht der Bevölkerungsteil allein entscheidungsrelevant, der mit seinem
    Gebiet in einen anderen Staat umziehen hätte wollen.
    Die Amtssprache regelt Artikel 73, beginnend mit dem Satz: „Amtssprache
    in der Ukraine ist die ukrainische Sprache ….. Die Ukraine trägt für
    die freie Entwicklung und Verwendung aller, von der Bevölkerung
    verwendeten Sprachen Sorge.“

    Mit der noch immer gültigen Verfassungsreform 1996
    http://www.verfassungen.net/ua/verf96-i.htm
    wurde der Sachverhalt „Territoriale Veränderung“ zum Artikel 73 und mit
    einem Satz ohne Änderung des Inhalts, nur textlich straffer geregelt:
    „Ausschließlich durch ein all-ukrainisches Referendum werden Fragen der
    Veränderung des Gebiets der Ukraine entschieden.“.

    Die Krimaspekte der Selbstverwaltung ab Artikel 134, die Amtssprache und
    andere Sprachen sind in Artikel 10.

    Während der Gültigkeit dieser Formulierung der ukrainischen Verfassung
    von 1991 über die territoriale Integrität wurde das Budapester
    Memorandum geschlossen. Zur Erinnerung: Zur Ukraine gehörten zu dem
    Zeitpunkt und für die Dauer von nachfolgenden 19 Jahren bis zur
    russischen Okkupation 2014 die Krim und die östlichen Ukrainegebiete.
    Rechtlich ist das immer noch so.

    Die Artikel des Budapester Memorandums lauten:

    1. The United States of America, the Russian Federation, and the United
    Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their commitment
    to Ukraine, in accordance with the principles of the CSCE Final Act, to
    respect the Independence and Sovereignty and the existing borders of
    Ukraine.

    2. The United States of America, the Russian Federation, and the United
    Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their obligation
    to refrain from the threat or use of force against the territorial
    integrity or political independence of Ukraine, and that none of their
    weapons will ever be used against Ukraine except in self-defense or
    otherwise in accordance with the Charter of the United Nations.

    3. The United States of America, the Russian Federation, and the United
    Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their commitment
    to Ukraine, in accordance with the principles of the CSCE Final Act, to
    refrain from economic coercion designed to subordinate to their own
    interest the exercise by Ukraine of the rights inherent in its
    sovereignty and thus to secure advantages of any kind.

    4. The United States of America, the Russian Federation, and the United
    Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their commitment
    to seek immediate United Nations Security Council action to provide
    assistance to Ukraine, as a non-nuclear-weapon State Party to the Treaty
    on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons, if Ukraine should become a
    victim of an act of aggression or an object of a threat of aggression in
    which nuclear weapons are used.

    5. The United States of America, the Russian Federation, and the United
    Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm, in the case of
    the Ukraine, their commitment not to use nuclear weapons against any
    non-nuclear-weapon State Party to the Treaty on the Non-Proliferation of
    Nuclear Weapons, except in the case of an attack on themselves, their
    territories or dependent territories, their armed forces, or their
    allies, by such a state in association or alliance with a nuclear weapon
    state.

    6. The United States of America, the Russian Federation, and the United
    Kingdom of Great Britain and Northern Ireland will consult in the event
    a situation arises which raises a question concerning these commitments.

    http://en.wikisource.org/wiki/Ukraine._Memorandum_on_Security_Assurances

    Mehrmals wird das Respektieren der Unabhängigkeit, Souveränität,
    Unverletzlichkeit der Grenze bekräftigt, ebenso die Beistandpflicht bei
    Verletzung.

    Im Laufe des russisch-ukrainischen Gasstreits zum Jahreswechsel 2005/06
    erwog die ukrainische Regierung unter Präsident Wiktor Juschtschenko,
    die Unterzeichner des rechtlich bindenden Memorandums zur Hilfe für die
    Ukraine in Anspruch zu nehmen. Dieses Ansinnen wurde von russischer
    Seite scharf zurückgewiesen.

    Am 30. August 2014 aber widersprach Russland in einer offiziellen Note
    an die Ukraine seiner Verpflichtung aus dem Budapester Abkommen zu
    Konsultationen nachzukommen, da Russland die Ukraine mit Putins Aussage
    vom 4. März 2014 als neuen Staat sehe, der aus der Revolution
    hervorgegangen sei.
    http://euromaidanpress.com/2014/09/02/moskau-verweigert-konsultation-uber-das-budapester-memorandum/

    Also wurde durch Russland nicht nur gegen die Artikel

    1. (Unabhängigkeit, Souveränität, Grenzbestand der Ukraine),

    2. (keine Bedrohung, keine Streitkräfte gegen die territoriale
    Integrität, niemals Waffeneinsatz gegen Ukraine außer zur
    Selbstverteidigung),

    3. (Verzicht auf wirtschaftlichen Zwang auf die in der Souveränität
    innewohnenden Rechte, um die Ukraine den Interessen der anderen zu
    unterwerfen und sich damit Vorteile zu sichern),

    sondern auch 6. (Konsultationsverflichtung beim Auftauchen von Frage
    über die anderen Verpflichtungen) verstoßen.

    In Diskussionen wird zur Beschwichtigung des russischen Verhaltens gern
    angeführt:

    1. Rechtfertigung: Verstoß des ukrainischen Präsidenten oder des
    Maidan-Aufstandes gegen die Verfassung:
    Absetzung / Flucht / mangelnder Unterstützung der Ordnungskräfte zum
    Schutz des Präsidenten / Parteiausschluß -egal wie man es betrachten
    mag- sind gemäß des Budapester Memorandums keine Legitimation für ein
    Nachbarland einzumarschieren. Und dann ausgerechnet auch noch das
    Nachbarland, dass sich wie oben dargelegt als Schutzmacht der
    Souveränität seines Schützlings gegen jeglichen Übergriff von Außen
    verpflichtet hatte.

    Falls man argumentiert, dass die Verfassung gebrochen worden sei, muss
    zuerst der Verfassungsartikel über die Verpflichtung des Präsidenten in
    seinem Amtseid entgegenhalten werden, den er gebrochen hatte. Zum Wohl
    des Volkes hatte er wohl insbesondere in seiner Endphase nicht
    gehandelt. An seinen eigenem Maßstab, wie mit einem vermeintlich
    selbstsüchtigen und vermeintlich amtseidbrüchigemr Person im
    Präsidentenamt umzugehen sei, hatte er zuvor ja ausführlich bei seiner
    Vorgängerin vorgeführt. Sich dann auf seine durch den Amtseid
    verpflichtete Präsidentenposition zu berufen ist zu dünn.

    Und dass der Präsident sich nicht einmal mehr auf die regulären
    bewaffneten Kräfte zu seinem höchstpersönlichem Schutz verlassen konnte,
    ist ein zusätzliches Zeichen, dass die gegen ihn Stehenden wohl sehr
    viel breiter vorhanden waren, als nur die von ihm beschuldigten
    „Nationalisten, Neo-Faschisten die nur eine absolute Minderheit der
    Bevölkerung vertreten“

    Wie man es auch benennt, der innerukrainische Vorgang ergibt keinen
    Auslöser für einen anderen Staat einzumarschieren. Das Budapester
    Memorandum liefert jedenfalls keine Rechtfertigung dafür, Artikel 1
    spricht unmissverständlich von der Respektierung der Souveränität, zu
    der sich auch Russland verpflichtet hatte. Das bedeutet sich nicht
    einzumischen, egal wie dämlich sich die gewählte Regierung oder eine
    Revolutionsregierung oder eine Übergangsregierung im Innern verhält. Es
    gibt schlichtweg keine Rechtfertigung für Russland. Ob die ukrainischen
    Einwohner in Winterkälte friedlich demonstrieren oder aber zum Aufwärmen
    im Kreis rennen, sich mit Wattebäuschen bewerfen oder gegenseitig auf
    dem Maidan erschießen, Russland muss die Souveränität des Schützlings
    bei der Selbstfindung respektieren.

    Bei einer Argumentation, dass Westeinfluss durch Geld vorhanden gewesen
    sei, fehlt immernoch die Brücke zu einer Rechtfertigung für einen
    Einmarsch und einer Filetierung des Landes zu eigenem Nutzen aufgrund
    von Gebietsübernahme.
    Dazu gehört, die Freiheit der ukrainischen Bevölkerung oder der
    ukrainischen Regierung sich westwärts zu orientieren. Die Kausalität die
    Krim zu okkupieren, weil der ursprünglich russlandorientierte Präsident
    sich plötzlich westwärts orientieren möchte ist kein Umstand, der durch
    das Budapester Memorandum und die gegebene Schutzgarantie gerechtfertigt
    wäre.

    2. Behauptung: Die Krim gehörte völkerrechtlich nie zur Ukraine
    Mit der Unterzeichnung und Übernahme der Garantiemachtverpflichtung aus
    dem Budapester Memorandum 1994 hat Russland die gültige ukrainische
    Verfassung selbstverständlich akzeptiert, denn im Budapester Memorandum
    garantiert Russland neben den anderen Garantiemächten USA und GB die
    territoriale Unabhängigkeit der Ukraine. Und Russland erhielt als Lohn
    die funktionsfähigen Atomsprenköpfe mitsamt Raketen, die der 4 stärksten
    Atommacht der Welt gehörten.
    siehe ausführlich mit Links zu Verfassung und Memorandum:
    http://www.pi-news.net/2014/11/video-spitzen-interview-mit-putin-bei-jauch/#comment-2755331

    3. Behauptung: Verschenkung der Krim an Ukraine sei ungültig
    Ist nicht mehr relevant, seit RU als Garantiemacht auf Grundlage der
    ukrainischen Verfassung mit Gültigkeit in der gesamten Ukraine, darin
    Krim, Donbas, Donez, Ostukraine, und sonstiger Gebiete die territoriale
    Integrität und Souveränität zum Zeitpunkt des Abschlusses des Budapester
    Memorandums unterschrieben hat. Es gibt keine Vorbehaltsklausel für
    irgend ein unklares oder umstrittenes Gebiet.

    Über den Wert von Abstimmungen hatte ich weiter oben unter Angabe der
    Verfassungstexte bereits geschrieben. Die Auffassung, das Abstimmungen
    einer Region rechtliche Wirkung zum Staatenwechsel entfalten könnten ist
    nicht verfassungsgemäß, es geht nur mit einer allukrainischen
    Abstimmung, siehe oben.

    4. Behauptung: Relevanz der Volksabstimmung auf der Krim über Wechsel
    von ukrainischer zur russischen Zugehörigkeit
    Wer mit der Abstimmung der Bewohner der Krim argumentiert, dass sie zu
    Russland gehören wollten, hat den Zwangscharakter der Abstimmung gegen
    sich und insbesondere die ukrainische Verfassung, damals in 1994, wie
    auch in der geänderten Fassung jetzt. Unverändert ist danach ein Wunsch
    nach Herauslösung eines Landesteils nur durch Zustimmung des gesamten
    Landes Ukraine in einer Abstimmung möglich. Aber nicht allein auf
    Grundlage des Wunsches des betreffenden Landesteiles wie z.B. der Krim.
    Oder des Donbas.

    5. Behauptung: angebliche Gefährdung der russischen Sprache
    Wer behauptet, dass die russische Sprache gefährdet gewesen sei, schau
    einfach in die oben genannten Links zu der ukrainischen Verfassung,
    darin steht so einiges über die hervorgehobene Stellung von russisch in
    der Ukraine.

    Aber wenn Individuen den Wunsch haben, unter russischen Regierung leben
    zu wollen, können sie samt Hab und Gut über die Grenze ostwärts
    auswandern. Die müssen nicht einmal fliehen, sondern können alles
    mitnehmen. Nur halt nicht die Landfläche. Weil über deren Wechsel das
    gesamte ukrainische Volk zu entscheiden hat. Gemäß Verfassung.

    6: Behauptung: Das Budapester Memorandum sei rechtlich nicht zwingend
    Damit wird behauptet, die viertgrößte Atommacht der Welt hätte sich
    aufgrund eines unverbindlichen sozusagen „Wischs“, unterzeichnet von den
    Führern von drei weiteren Atommächten, ohne festes Vertrauen auf die
    Wahrhaftigkeit und den ernsten Willen der Absicherung der territorialen
    Integrität und Souveränität einfach mal so habe entwaffnen lassen.

    Obwohl sie hätten wissen müssen, das das Memorandum unverbindlich sei?

    Obwohl es in Zusammenhang mit der Schlussakte der KSZE steht?

    In der Richtung steht zwar was bei Wiki, aber das ist Quatsch. Logisch
    ist, dass die ukrainische Führung nicht blöd war und das Land aufgrund
    einer Unverbindlichkeit entwaffnet hatte. Und die
    „abschreckungstechnischen Kronjuwelen“ ohne handfeste Gegenleistung
    funktionsfähig an ein anderes Land abgeben, dass auch eine Bedrohung
    dargestellt hatte (Holodorm), potentiell 1994 könnte und später 2014 ja
    auch hat. Sogar als Garantiemacht, was besonders verwerflich ist.

    7. Rechtfertigung: Es gebe auch keine Rechtstreue des Westens/NATO, wenn
    er in der ganzen Welt seine Vorstellungen von Demokratie in fremde
    Länder bombe. Dabei gehe es immer nur um Interessen und geopolitische
    Macht.

    Grundsätzlich: wenn Recht gänzlich belanglos wäre, könnte man sich den
    Aufwand für Verhandlungen und Abkommen ja sparen. Macht man aber nicht,
    weil man dem Recht doch einen gewissen Wert beimisst.

    Wenn das („geht es immer nur um Interessen und geopolitische Macht“) so
    wäre, hätte GB oder USA doch die günstige Gelegenheit der nahezu
    unbewaffneten Ukraine und dem wirtschaftlich geschwächten Russland zur
    Okkupation nutzen können. Haben sie aber nicht.
    Statt dessen hat nun halt Russland seine Gaubwürdigkeit bezüglich
    Rechtstreue verspielt. Und zwar gründlich und mit Karracho.

    So wie Russland tatsächlich als Garantiemacht sein Mündel überfallen
    hat. Weder allgemeines Völkerrecht, oder gar die besonders
    hervorgehobene Stellung als Garantiemacht der territorialen
    Unverletzlichkeit hat Russland abgehalten, Großmannssucht und SU
    Revivalträume zu praktizieren.

    Erinnert sei an Putins Schmerz, das der Zusammenbruch der SU die größte
    Katastrophe des vergangenen Jahrhunderts sei. Anscheinend nicht die
    Toten des Leninismus, nicht die Toten des Stalinismus, nicht die Toten
    des WW1, nicht die Toten des WW2, nicht die Hungernden (Holodorm in
    Ukraine während SU) und Geknechteten im vergangenen Jahrhundert auf dem
    gesamten Territorium der SU? Für Putin alles weniger schlimm als der
    Zusammenbruch des ungeeigneten Herrschaftstils Sowjetunion.

    Der hat einfach ein falsches Mindset.

    Und bezüglich andere Länder zu bombardieren, taugt ein Vergleichsversuch
    auch nicht.

    Libyen: Ghaddafi hat einen Bürgerkrieg angezettelt und auf sein eigenes
    Volk (aus vielen Stämmen bestehend) schießen lassen.

    In Ex-Jugoslawien war Völkermord, da war nichts mit Demokratie
    hineinbomben, sondern es war das ethnienübergreifende Morden zu stoppen.

    Irak hat Kuwait besetzt, das mit den USA verbündet war. Irakische Idee,
    sich durch Kuwaits Reichtum der Kriegsschulden des Krieges gegen Iran,
    auch bei Kuwait zu entledigen. Saddam hat zudem ebenfalls wie in YU eine
    ganze Ethnie versucht auszurotten.

    Afghanistan hatte was mit den 11. September zu tun und nebenbei, zuvor
    waren die Sowjets dort einmarschiert, wegen Landnahme.

    Die vielen Toten aus den Kriegen sind natürlich nicht gut. Die
    Situationen sind jedoch erheblich anders gewesen als in der Ukraine.
    Selbst Maidantote waren viel weniger als in den oben angesprochenen
    Ländern, welche als Beschuldigung westlichen Fehlverhaltens aufgeführt
    sind.

    8. Teilung der Schwarzmeerflotte
    Verschiedene Abkommen zwischen Ukraine und Russland regelten die Teilung
    der sowjetischen Schwarzmeerflotte in die Flotten der Ukraine und
    Russlands.
    Über die Abkommen der mehrfachen Teilungen der Schwarmeerflotte siehe:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzmeerflotte

    9. Russischer Flottenstützpunkt auf der Krim: Flottenabkommen:
    Nachdem die Schwarzmeerflotte während der Amtszeit des russlandnahen,
    ukrainischen Präsidenten
    Juschtschenko immer wieder zum rhetorischen Angriffsobjekt der
    ukrainischen Führung wurde, einigten sich im April 2010 der russische
    Präsident Dmitri Medwedew und sein damaliger ukrainischer Kollege Wiktor
    Janukowytsch auf eine Verlängerung der Stationierung der
    Schwarzmeerflotte um weitere 25 Jahre ab Ablauf des bisherigen Vertrags
    im Jahr 2017. So sollte die russische Schwarzmeerflotte bis 2042 auf der
    vollständig zur Ukraine gehörenden Krim stationiert bleiben. Als
    Gegenleistung erhielt die Ukraine einen dreißigprozentigen Preisnachlass
    für russisches Erdgas.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzmeerflotte

    Das Abkommen sollte weitergeführt werden, die Pachtzahlungen zur Nutzung
    wurden mit anderen Zahlungen verrechnet. 1997 Vertrag für weitere 20
    Jahre russischer Nutzung des Flottenstützpunktes. Siehe Details
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzmeerflotte#Aufteilung_zwischen_der_Russischen_F%C3%B6deration_und_der_Ukraine_(1992%E2%80%931995)

    Die zeitlich begrenzten Nutzung des Flottenstützpunktes (und anderer
    Militäreinrichtungen) durch die Russen gegen Pachtzahlung sind wie oben
    verlinkt auf https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzmeerflotte. Eine Pacht
    ist nun einmal eine zeitlich begrenzte Vereinbarung. In diesem Fall war
    sie über mehrere neue Verträge bis 2042 begrenzt.

    10. Behauptung über die zwingende Konsequenz der russischen Okkupation
    wegen der ukrainischen Kündigung des Stützpunktabkommens
    Eigentlich ist das nur zur Klarheit der Rechtssituation, deren
    wichtigste Situationsbeschreibung aber nach meinem derzeitigen
    Kenntnisstand ist, dass die Ukraine mit Russland bis 2042 die Nutzung
    rechtskräftig vereinbart hatte.

    Durch die nachfolgende russische Besetzung der Krim wird der
    Pachtvertrag aber vermutlich nicht mehr bedient.

    Die feindliche Übernahme des gepachteten, fremden Gebiets erscheint mir
    ein gravierenderer Umstand zu sein, als jede Art von Kündigung.

    Wann wurde welcher Pachtvertrag mit welcher Laufzeit einseitig durch
    Ukraine gekündigt, was war im Pachtvertrag hinsichtlich Kündigung
    vereinbart, was stand als Konsequenz im Vertrag?
    Ist eine Kündigung des bis 2042 rechtskräftig geschlossene Pachtvertrag
    eine Grundlage für die Behauptung, dass dadurch die russische Nutzung
    der Stützpunkte permanent verunmöglicht würde und zudem auch die
    Rücksetzung des Chrustschowschen Geschenks zwangsläufig gemacht hätte?

    PS.: Ich habe keinerlei Bekanntschaft oder Verwandtschaft oder sonstige
    Bezüge zur Ukraine, sondern schlicht die Rechtslage erkundet. Und die
    ist eindeutig.

  96. Tom62 5. Dezember 2021 at 21:18
    Nachteule 5. Dezember 2021 at 16:43
    „Alter_Frankfurter 5. Dezember 2021 at 18:30“
    ————————————-
    OK, @Tom62.
    danke Ihnen für Ihren Kommentar!
    Ich denke, wie kommen darauf noch zurück in zukünftigen Strängen. Jetzt ist es etwas zu spät.
    Beste Grüße, Ihr AF


  97. Was angeblich revisionistische Rechte ein halbes Jahrhundert nicht zuwege brachten, die angeblich pazifistischen Grünen zusammen mit der SPD schafften es in ihrer neuen Koalition 1999 binnen einer Woche, dem völkerrechtswidrigen (lt. Schröder) Angriffskrieg gegen Jugoslawien mitzumachen.

    Ein déjà vu?

  98. WARUM hier ständig pro-russische und anti-amerikanische Propaganda? PI-News bin ich einmal gefolgt, weil es eindeutig pro-amerikanisch aufgestellt war.

    Es ist für mich der beste, weil einfachste, politische Lackmus-Test, um bürgerlich-konservative Rechte von Rechtsradikalen sauber zu unterscheiden: Während die Konservativen der rechten Mitte, wie ich, eindeutig pro-amerikanisch eingestellt sind, lehnen die Rechtsextremen die USA, weil Schmelztiegel der Rassen, Grund der Niederlage Deutschlands im 2. Weltkrieg und bedeutender Verbindungen zu den Juden ab. Genau hier verläuft die Sollbruchstelle!

  99. Ich bin Deutscher, wenn Deutschland sich mit Rußland im Krieg befände, würde ich mich bedingungslos für Deutschland einsetzen.

    Wenn Rußland Probleme mit der brd hat, stehe ich bedingungslos auf Seiten Rußlands.

  100. Neidhardt 5. Dezember 2021 at 23:19


    Was angeblich revisionistische Rechte ein halbes Jahrhundert nicht zuwege brachten, die angeblich pazifistischen Grünen zusammen mit der SPD schafften es in ihrer neuen Koalition 1999 binnen einer Woche, dem völkerrechtswidrigen (lt. Schröder) Angriffskrieg gegen Jugoslawien mitzumachen.

    Ein déjà vu?

    Damals lebten noch etliche „alte“ Nahtziehs, die im Krieg auf dem Balkan eingesetzt waren. Die freuten sich diebisch, das Rot-Grün die Partisanenrepublik Jugoslawien zerschlug und daß deutsche Bomber wieder über Belgrad kreisten. Das war eine späte, aber dennoch „hocherfreuliche“ Genugtuung. General Löhr war 1946 noch wegen der Bombardierung Belgrads gehängt worden.

  101. rancomacorisano 5. Dezember 2021 at 23:24
    WARUM hier ständig pro-russische und anti-amerikanische Propaganda
    ——————————————–
    Die Zeiten haben sich geändert

  102. Was werden Blinken, Stoltenberg und Konsorten (Biden zählt dabei kaum, denn er ist ja nur noch eine demente Marionette) wohl machen, wenn es keinen russischen Angriff auf die Ukraine geben wird? Werden sie dann etwas im Stil von „Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen“ inszenieren?

  103. Eduardo 6. Dezember 2021 at 14:15

    Schaun Sie mal nach Vorträgen von Hans Joachim Müller, besonders die Denkwerke. auf youtube ist vieles gelöscht, Sie finden es aber dennoch, etwa auf Odyssey. Er erklärt das alles so wunderbar klar und einfach, das ist der beste Unterricht über die politische Wirklichkeit, den wir außerhalb von Insiderkreisen und als Laien bekommen können.

    Ich fürchte, Rußland wird die Ukraine einnehmen müssen, nicht wollen, sondern müssen. Der Tiefe Staat alias Vatikan ist zu allem entschlossen, Sie merken ja an den Injektionen weltweit, die nicht schützen, sondern sehr viele krank und invalide machen und schon tausende getötet haben, daß hier etwas absolut Perverses läuft. Zerstörung von millionen Existenzen weltweit kommt dazu, bitterste Verzweiflung und persönliche Tragödien wie im Kriegsfall, Zerstörung von städtischen Strukturen weltweit, Kampf gegen das Bargeld, Nullzins und Inflation zur Verarmung und dazu Warenverknappung und geplante Hungersnot mit Unterbrechung der Versorgung mit Strom und Gas, demnächst Chips zur Totalüberwachung, die Psychiatrien und Therapiepraxen sind randvoll und sogar mit vielen Kindern, die Suizidraten sind weltweit extrem hoch, Bildungsabbau in freier Fahrt, Medienterror nonstop, Gender- und Multikulti-Irrsinn gegen jede gesunde Identätsbildung, brutale Islamisierung der besonders gut funktionierenden Volkswirtschaften usw.- das alles in einem atemberaubenden Tempo. Warum? Die alte Macht bricht zusammen, eine Macht, die im Hintergrund unerkannt fünfhundert Jahre lang alle Kriege in Europa und die meisten außerhalb Europas zu verantworten hat, eine Macht, die schon immer über Leichen ging, verweigert einen würdevollen Abgang, eine Macht, zu der weltweit 10 Millionen ‚Mitarbeiter‘ gehören, die alle sehr viel Geld oder ein Leben in Superluxus oder ihr nacktes Leben zu verlieren haben.
    Es kann sein, daß irgendeine Propagandalüge installiert wird, um Rußland in den Krieg zu zwingen. Das wird sich zeigen- noch kontrollieren die alten Mächte die Medien und könnten das inszenieren. Ich fürchte aber, es wird einen schlimmeren Grund geben für Rußland. Am Rande Davos war es kürzlich (- war es bei Davos? Es gab hierzu ein Video auf youtube, den Link hab ich aber nicht) , da waren unter anderem Putin und Macron auf dem Podium, und Macron, der einst ein guter Diener des Tiefen Staates war, der längst geschaßt ist und etwas zu begreifen beginnt, äußerte sich sehr besorgt über die Situation in Frankreich, denn dort droht eine Eskalation, die sehr viele hunderttausend Menschen das Leben kosten wird. Macron war etwas blass dabei, er war nervlich dabei nicht sonderlich gut gefaßt, und Putin sagte ihm freundlich: „Wir werden nicht zulassen, daß unsere westlichen Nachbarn abgeschlachtet werden.“
    Das meint nichts anderes, als militärisch Europa zu retten, letztlich bis nach Frankreich zu ziehen, was in drei Tagen für die Russische Armee möglich ist, mehr Zeit braucht sie nicht, um die NATO europaweit auszuschalten. Was jetzt martialisch klingt, wird unsere (letzte) Rettung sein.
    Schwer vorstellbar, nicht? Hätten sich die Menschen vor WK 1 oder 2 vorstellen können, was passieren wird?
    Und danach waren uralte Machtgefüge erschüttert und Grenzen massiv verändert, Länder wurden erfunden, andere verschwanden, neue Systeme wurden installiert… Nur die innersten Machtzirkel wissen genau, was passiert, von außen kann man aber einiges erkennen. Siehe Müller.
    Weil die alten Mächte regelrecht Amok laufen, wird Putin Gründe bekommen, die ihn legitimieren werden, zu tun, was getan werden muß.
    Jene, die hier immerzu gegen Rußland anschreiben, haben die Gesamtsituation nicht verstanden, in der wir uns befinden, und sie haben die Konstruktion USA nicht verstanden, die nur durch Angriffskriege und Raub überlebensfähig war, 300 Jahre lang. Die Unabhängigkeitserklärung erzählt von einem Land, das es schon 20 Jahre später nicht mehr gab- seitdem regierte der Tiefe Staat. Und nun ist es zuende mit diesem Land, der Multikulti-Hass dort steigt ins Unermeßliche, die Armut wird explodieren (schon jetzt leben mehr als 45 Mio Amerikaner von Lebensmittelmarken), und diese Riesenarmee wird sich aus Europa verabschieden müssen.
    Wollen wir hoffen, daß es in Deutschland und Benelux und Polen nicht allzuviele Tote auf den Straßen geben wird, in der Ukraine wird es schlimmer, in den USA selbst wird es wohl am schlimmsten werden, dort sind die Zivilisten bewaffnet.
    Bleiben Sie neugierig auf den ‚Geschichtsunterricht‘, den wir alle nun erleben werden, alles wiederholt sich mal wieder, und zuversichtlich für die Zukunft! In spätestens zwei bis fünf Jahren, nach Aussage der russischen Regierungskreise, ist das alles vorbei. Wieviele Tote und dauerhaft Kranke allein die Injektionen bis dahin kosten werden, oder wieviele verzweifelt in den Suizid gehen, oder wieviele in Lagern verschwinden werden- wer weiß. Hoffen wir, daß es glimpflicher abgeht als bis vor 45.

Comments are closed.