Ludwig Erhard.

Von PROF. EBERHARD HAMER | 70 Prozent der Schüler kennen heute Ludwig Erhard nicht mehr. Ohne Ludwig Erhard hätten sie aber ihr heutiges Wohlleben nicht.

Am 4. Februar vor 125 Jahren wurde Ludwig Erhard als Sohn eines Textilhändlers in Fürth geboren, konnte aber den gelernten Beruf als Textilhändler wegen einer Fußverletzung nicht mehr leisten, aber auch ohne Abitur in Nürnberg und später in Frankfurt studieren, blieb dann in verschiedenen Wirtschaftsinstituten und hat als Wirtschaftspublizist schon über den Neuaufbau nach einem verlorenen Krieg geschrieben – was ihm die herrschende Partei übelnahm und ihm eine Professur verhinderte.

Nach dem Kriege wurde er von den Alliierten mit der Vorbereitung der Währungsreform betraut, wurde 1948 Direktor der Zwei-Zonen-Wirtschaftsverwaltung der westlichen Besatzungszone und hat 1948 für die CDU die „Düsseldorfer Leitsätze von der sozialen Marktwirtschaft“ verfasst.

Die ersten Bundestagswahlen 1949 standen noch unter der erbitterten wirtschaftspolitischen Auseinandersetzung zwischen Planwirtschaftlern und Marktwirtschaftlern. Die bisher bestehende Zentralverwaltungswirtschaft aufzugeben schien vielen Sozialisten als Verrat an der Verteilungsgerechtigkeit und an den Unterschichten. Ludwig Erhard dagegen war Verfechter der sozialen Marktwirtschaft, die Güterproduktion und Güterverteilung über das Preissystem lenken wollte. Man kann sich heute die Verbitterung, mit welcher beiden Seiten ihre Position vertraten, gar nicht mehr vorstellen. Der Autor hat damals mit Ludwig Erhard zusammen Wahlkampf für die CDU gemacht und weiß noch, wie heftig es in den Wahlversammlungen diskutiert wurde, ob, „Marktwirtschaft nicht nur Egoismus sei“, ob „Marktwirtschaft für Arbeitsplätze sorgen könne“, ob „die Güterversorgung überhaupt funktioniere, wenn sie nicht mehr geplant sei“. Das Gegenargument, dass wie am Beispiel der USA ein freier Markt sich selbst organisiere, wenn der Staat ihm nur die Rahmendaten vorgebe, wurde mit großer Skepsis angehört, mehrheitlich nicht geglaubt.

Durch den Wahlsieg der CDU wurde Ludwig Erhard 1949 Bundeswirtschaftsminister (bis 1963) und konnte sein Konzept der Marktwirtschaft und Befreiung von staatlichen Zwängen durchsetzen. Der Preis bewährte sich als Lenkungsmittel. Wo die Preise stiegen, zeigten sie Knappheit an, boten die gestiegenen Preise höheren Gewinn und damit Anreiz für mehr Produktion. Und die Konsumenten griffen nach den billigeren Produkten, erzwangen dadurch Preissenkungen.

Der Staat sollte nur noch sicherstellen, dass alle Marktteilnehmer größte Handlungsfreiheit hatten und dass das Grundgesetz der Marktwirtschaft – die Chancengleichheit – (wie gesellschaftlich die Rechtsgleichheit) durchgesetzt werde. Dazu diente ein Wettbewerbsrecht mit Kartellverbot, das Diskriminierungsverbot und die Fürsorge Ludwig Erhards beim Aufbau eines starken Mittelstandes in fairem Wettbewerb.

Damit aber „niemand in unserer Marktwirtschaft unter die Räder kommt“, verlangte er soziale Absicherung (soziale Marktwirtschaft) im Falle des Scheiterns.

Die Rückbesinnung auf Ludwig Erhard wäre heute besonders wichtig, wo der Staat sich wie eine Krake in allen Lebensbereichen wieder ausdehnt, wo Wohlstand immer weniger von eigener Leistung als von der Nutzung der Subventions- und Sozialprogramme abhängt, wo zwei Drittel der Bevölkerung von staatlichen Transferleistungen leben und wo global Banken und Konzerne unseren Markt und unsere Politik beherrschen und den selbständigen Mittelstand diskriminieren, wo Personalunternehmen höher besteuert werden als Kapitalgesellschaften, wo es in der Politik nicht mehr um Wertschöpfung, Wachstum und wirtschaftlichen Nutzen geht, sondern wie zu unseliger Zeit um Durchsetzung von Ideologien (Ökologie statt Ökonomie) mit Hilfe von Dirigismus, Funktionärsherrschaft, Kontrolle und wachsender Planwirtschaft.

Das Geheimnis von Ludwig Erhard für das von ihm geschaffene „Wirtschaftswunder“ lag in seiner Gewinndefinition. Er setzte durch, dass nur der vom Unternehmen entnommene Überschuss als steuerlicher Gewinn galt. Die Betriebe konnten also mit internen Erträgen sich erst einmal selbst finanzieren, Investitionen und Arbeitsplätze schaffen, bevor die staatliche Krake ihnen dieses Geld wie heute (zu über 70 %) entzog. Das hat allerdings die internationale Finanzindustrie erzürnt, welche keine sich selbst finanzierende Unternehmen, sondern Fremdfinanzierung durch von ihr gegebene Kredite wollte und Adenauer schließlich überzeugen konnten, dass der Staat mehr Steuern bekäme, wenn er nicht nur Überschüsse, sondern auch interne Erträge besteuere. So blieb die Zeit von Ludwig Erhard die goldene Zeit der mittelständischen Unternehmen. Jeder konnte auch ohne Fremdkapital selbst anfangen, sich aus Gewinnen selbst finanzieren, wachsen und eine auch international übliche Eigenkapitalquote als Vorsorge für Wirtschaftskrisen schaffen.

Inzwischen haben die Banken mit ihrem Fremdkapital wieder das Sagen, werden mehr als eine Million mittelständische Betriebe durch Eigenkapitalmangel den nächsten Crash nicht überstehen und sind die Konzerne auf Mittelstandskosten einseitig gewachsen.

Ein weiteres Erbe von Ludwig Erhard hat der Autor übernommen. Ludwig Erhard war der erste und einzige Bundeswirtschaftsminister, der wusste, dass Wohlstand nicht aus internationalen Konzernen, sondern aus heimattreuem Mittelstand kommt, dass der Mittelstand die entscheidende Bevölkerungsschicht für Arbeitsplätze, Investitionen, Wirtschaftswachstum und für die öffentlichen Finanzen ist. Er hat als Einziger erfolgreich Mittelstandspolitik betrieben (damit auch den größten Erfolg gehabt), ein Mittelstandsforschungsinstitut in Bonn gegründet und durch einen ehemaligen Mitstreiter das Mittelstandsinstitut Hannover initiiert, also die Mittelstandsforschung in Deutschland begründet.

Im Mittelstandsinstitut Niedersachsen werden – wie Ludwig Erhard dies während der Nazi-Zeit getan hat – auch wieder Konzepte und Strategien für einen Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft nach der Öko-Ideologiephase und deren kommenden Crash erarbeitet, wobei die neue Dimension in der EU-Zentralisierung, EU-Regierung und EU-Zentralverwaltungswirtschaft einbezogen wird.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. Am 4. Februar vor 125 Jahren ist Ludwig Erhard geboren

    ….der uns mit dem Türken ein wahrhaftig nachhaltiges Kuckucksei ins Nest legte.
    Dafür müsste man dem heute noch eine reinhauen.

  2. Die einzige Wirtschaft, die es nach dem rotgrünen Öko-Regime in Deutschland noch geben wird, ist die Landwirtschaft. Der Henry Morgenthau Plan von 1944, wird nun doch noch realisiert .

  3. Ich habe gestern mein bobbycar vollgetankt. 40 Liter für 72eur. Reicht für 1 Woche zur Arbeit zu fahren und wieder zurück. Sind im Monat 288eur. Ich glaube viele wissen noch garnicht, bei wem ich mich da alles für bedanke. Das reicht Jahre zurück…

  4. Auch wenn Ludwig Erhard hier aus meiner Sicht etwas übersteigert positiv dargestellt wird, sind seine Verdienste unbestritten. Es ist ein Skandal, dass die deutschen Schulkinder noch nicht einmal mehr seinen Namen kennen. Das zeigt auch, was an unseren Schulen inzwischen gelehrt wird.

  5. Ludwig Erhardt war ein guter Wirtschaftsminister aber ein schlechter Kanzler.
    Außenpolitisch ungeschickt ( z.B. das Devisenausgleichsabkommen um die amerikanischen Truppen in Deutschland zu finanzieren ) und außerdem hatte er Feinde in den eigenen Reihen von seinem Vorgänger Adenauer bis Barzel. In den 60er Jahren ging es meistens wirtschaftlich bergauf, einige wichtige Industrien wie der Kohlebergbau waren im Umbruch was aber an der wirtschaftlichen Entwicklung lag und nicht am gezielten Selbstzerstörungswahn der Energiewirtschaft und des Mittelstandes durch Grüne und Linke wie heute. Danach kam der „fürchterliche Marinerichter“ Kiesinger…
    Im Zuge des Umbaus der deutschen Industrie zu weiterer Automatisierung und damit einhergehender Produktionssteigerung und Arbeitskräftemangels besonders in der boomenden Kfz-Industrie brauchte man Gastarbeiter. Als die Italiener nicht mehr kamen, erschienen die Türken (ab 1961). Während Griechen, Spanier und Italiener i.d.R. integriert wurden, werden es die Türken niemals sein. Das wird von Generation zu Generation schlimmer.

  6. gonger 31. Januar 2022 at 20:10
    Ludwig Erhardt war ein guter Wirtschaftsminister aber ein schlechter Kanzler.
    […]

    Völlig korrekt

    gonger 31. Januar 2022 at 20:10
    […]
    Im Zuge des Umbaus der deutschen Industrie zu weiterer Automatisierung und damit einhergehender Produktionssteigerung und Arbeitskräftemangels besonders in der boomenden Kfz-Industrie brauchte man Gastarbeiter.[….]

    Obwohl diese Legende felsenfest widerlegt ist, oder besser: nie gestimmt hat, wird sie bis heute nach Jahrzehnte wie ein Mantra gebetsmühlenartig wiederholt;
    Die Türken waren fast allesamt Analphabeten und ausser in Hilfsjobs, meist in halbstaatlichen Betrieben wie dem sich schon damals im Niedergang befindlichen Kohlebergbau, konnte niemand etwas mit ihnen anfangen – schon gar nicht in der Autoindustrie, wo immer höher qualifizierte Facharbeiter, Ingenieure und Industriemeister anstatt ungelernte benötigt wurden.

  7. Wieder mal ein brillanter Artikel von Prof. Dr. Hamer. Obwohl hochbetagt, hat er mehr Kompetenz, Intellekt und Scharfsinn als die letzten 4 Wirtschaftsminister alle zusammen (Robert Habeck, Peter Altmaier, Brigitte Zypries und Sigmar Gabriel).

    Man fragt sich nur, warum solche Leute heutzutage keine politischen Ämter mehr bekleiden (dürfen), sondern nur noch völlig inkompetente Kasper. Bei Boris Reitschuster war dazu kürzlich ein lesenswerter Artikel mit dem Titel „Deutsch-Taka-Tuka-Land – Zwei Studienabbrecher Chefs von Regierungspartei“

  8. Rechtspopulist 31. Januar 2022 at 21:03

    […]

    Man fragt sich nur, warum solche Leute heutzutage keine politischen Ämter mehr bekleiden (dürfen), sondern nur noch völlig inkompetente Kasper. Bei Boris Reitschuster war dazu kürzlich ein lesenswerter Artikel mit dem Titel „Deutsch-Taka-Tuka-Land – Zwei Studienabbrecher Chefs von Regierungspartei“

    Inzwischen wird es nicht einmal mehr verheimlicht, dass in Deutschland hohe politische Ämter, allen voran Kanzler und Außenminister, nicht mehr vom Wähler, sondern von (transatlantischen) Netzwerken bestimmt werden.
    Aktuellstes Beispiel ist Baerbock, die angeblich ein Fernstudium an der Fakultät einer international renommierten britischen Eliteuniversität abgeschlossen haben will – jedoch entpuppte sich diese Fakultät als transatlantische Kaderschmiede.
    Jemand wie Baerbock oder Habeck auf zwei der wichtigsten Schlüsselpositionen einer Regierung sind unter normalen Umständen untragbar, aber wie man sah, sind die zwei Protegés der üblichen Verdächtigen.

  9. Die Bundesrepublik hat Prof. Ludwig Ehrhard viel zu verdanken,
    er hat mit seiner SOZIALEN MARKTWIRTSCHAFT die Grundlagen fuer Wiederaufbau nach WW2 sowie Wohlstand gelegt, indem er nach der Waehrungsreform freie Fahrt fuer Wettbewerb, gefuellte Regale statt weiter Markenwirtschaft und Zuteilungen die vom SPD Kanzlerkanditat gefordert wurden, in UK noch lange nach ueblich waren, nachdem diese in D aufgehoben wurden, kein Wunder, die hatten eine Labour Regierung, die von jeher immer fuer Buerokratie und umstaendliche Wege sind.

    Er war allerdings als Kanzler nicht am richtigen Platz, was seine Staerken die er in der Wirtschaft einbrachte, keinen Abbruch tut.

    Das GEspann Dr. Adenauer – Prof. Ehrhard war einfach optimal und ein Glueck fuer D um aus dem Sumpf der Zerstoerung, Armut, Depression herauszukommen.

    Die Besetzung seit den 16 Merkeljahren bis dato war und ist demgegenueber eine echte Plage fuer D, was diese DDR Kommunistin durch ihre bewussten Fehlentscheidungen gegen D Interessen anrichtete wird eines Tages als Kriegserklaerung gegen eine gesunde Volkswirtschaft und Demokratie eingestuft werde, wenn die Milliardenbetraege noch aufgefuehrt werden, die jede der gigantischen DDR aehnlichen Grossaktionen vernichteten und an Finanzen verbrannten, wird auch der letzte normal tickende Deutsche das vernichtende Urteil fuer diese Amtszeit und Pertson finden, die ihr und der Ampel gebuehren.

  10. Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2022 at 21:13

    Jemand wie Baerbock oder Habeck auf zwei der wichtigsten Schlüsselpositionen einer Regierung sind unter normalen Umständen untragbar, aber wie man sah, sind die zwei Protegés der üblichen Verdächtigen.

    Reitschuster meinte ja gar nicht Baerbock und Habeck (der ja immerhin Dr. der Philosophie ist, was aber für sein Amt wenig hilfreich sine dürfte), sondern die beiden neuen Vorsitzenden der GRÜNEN, die Plunze Ricarda Lang und den Iraner dessen Name mir gerade nicht einfällt.

  11. Schon vor 65 Jahren hatte Ludwig Erhard die grandiose Idee eines Rentenstaatsfonds, analog zu Norwegen und Schweden, wurde von Adenauer mit der dämlichen Bemerkung “ Kinder werden immer geboren“ glatt weggebügelt.

  12. Zu den vielen Kommentaren bezgl. Habeck/Baerbock muß man einfach deutlich äußern, daß diese Leute staats- bzw. volksgefährdende Agenden verfolgen. Brutal, wie im Sozialismus üblich.

  13. Rechtspopulist 31. Januar 2022 at 21:39

    Reitschuster meinte ja gar nicht Baerbock und Habeck (der ja immerhin Dr. der Philosophie ist, was aber für sein Amt wenig hilfreich sine dürfte), sondern die beiden neuen Vorsitzenden der GRÜNEN, die Plunze Ricarda Lang und den Iraner dessen Name mir gerade nicht einfällt.

    Die nehmen sich alle nicht viel, egal wie die heißen und wer die sind.
    In BaWü wird ein bekennender Maoist MP, Eine Deutschlandhasserin („Deutschland verrecke“ und „Deutschland, Du mieses Stück Sch…“) wird Bundestagspräsidentin, ein Terroristenmitläufer Außenminister usw usf.
    Die Grünen, die was können und adäquate Bildungsabschlüsse haben, werden aus ihren Reihen ausgeschlossen – aktuelles Beispiel ist Palmer (auch wenn man nicht in allen Belangen einer Meinung mit ihm sein muss) und ein etwas in Vergessenheit geratener Ex-Grüner wie Oswald Metzger, der heute bemerkenswerte Artikel schreibt und durchaus vernünftige Ansichten vertritt.

  14. Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2022 at 19:54
    Am 4. Februar vor 125 Jahren ist Ludwig Erhard geboren

    ….der uns mit dem Türken ein wahrhaftig nachhaltiges Kuckucksei ins Nest legte.
    Dafür müsste man dem heute noch eine reinhauen.

    So ist es nicht. 1961 dachte man, dass die Türken doch noch zurückkehren, Daueraufenthalt war nicht vorgesehen.
    Es waren der SPD-Komödiant Schmidt und sein Narr Genscher, die Mitte der 1970er den Osmanen und Sonstigen Daueraufenthalt gewährt und Familiennachzug erlaubt haben.

  15. Ohne Ludwig Erhard hätten sie aber ihr heutiges Wohlleben nicht.

    Das sind die Folgen: Kritiker sprechen seit langem von einer Infantilisierung in der Bundesrepublik und führen diese unter anderem auf den Wohlstand hierzulande zurück. Jüngstes Beispiel ist die Wahl einer 28-jährigen Studienabbrecherin ohne Berufsausbildung und Berufserfahrung zur Vorsitzenden einer Regierungspartei. Doch nicht nur in den höheren Sphären der Politik greift die Infantilisierung in bedenklichem Maße um sich.

    Ein Beispiel von der Straße sorgt gerade in den sozialen Medien für Aufregung: “Lass Dich endlich impfen! Piks, Piks, Piks“, singen im norddeutschen Buxtehude mit eng sitzender Maske – im Freien – Anhänger der Impfung auf die Melodie von „Bruder Jakob“. Es sind keine Kinder, die da singen, sondern Erwachsene im besten Alter. https://reitschuster.de/post/lass-dich-endlich-impfen-piks-piks-piks/

    *https://www.youtube.com/watch?v=IHvI9z9ZdrE
    https://youtu.be/5RE4zh3mjyA

  16. Hallo, Herr Prof. Hamer,

    dann will ich mich mal als alter Ordoliberaler für diesen Artikel zu Ludwig Erhard bedanken.
    Ihre Schätzung, 70 Prozent heutiger deutscher Schüler kennten den Namen Ludwig Erhard nicht mehr, halte ich zwar für äußerst optimistisch.

    Was mir fehlte, war Ludwig Erhards Theoriehinterbau, und der dürfte vor allem von Walter Eucken stammen. (Den Namen kennen heute vielleicht noch Studenten der VWL – obwohl weder Name noch Thesen in meiner eigenen VWL-Vorlesung (anderes Studienfach zwar) je fielen (In den 80-ern wirkten, trotz monetaristischer Akzente aus UK und USA, in Deutschland die Keynesianer nach).

    Der wichtigste Punkt in den volkswirtschaftlichen Überlegungen Euckens dürfte wohl das Thema Kartellkontrolle gewesen sein. Das wurde von Erhard (Sicher aufgrund Widerstands von anderer Seite) nur bedingt umgesetzt. In den österreichisch-angelsächsischen Schulen des Neoliberalismus findet sich dieses Thema m.W. kaum oder gar nicht.
    Ausgerechnet Sarah Wagenknecht (zumindest offiziell bei den Linken) griff übrigens Gedanken dieser beiden Männer auf (S. Wagenknecht, Freiheit statt Kapitalismus, Eichborn, 2012). Aus meiner Sicht hat das Größe und dokumentiert ideologie-fernes, offenes Denken.

    Wenn hier in den Kommentaren Erhard der Vorwurf gemacht wird, er sei verantwortlich gewesen für die damalige Invasion anatolischer Türken vom Land, möchte ich dem zumindest entgegenhalten, dass Erhard (wie alle deutschen Nachkriegspolitiker) unter dem Druck der Siegermacht USA stand. Deren Interesse bestand darin, die Türkei im Nato-Verbund gegen Sowjetrussland zu haben. Und hinsichtlich der Kreditsituation fiel Präsident Johnson Erhard insofern in den Rücken, als er den Vietnamkrieg auch durch deutsche Reparationslasten zu finanzieren trachtete.

  17. Thorsten Wirsing 31. Januar 2022 at 21:59

    So ist es nicht. 1961 dachte man, dass die Türken doch noch zurückkehren, Daueraufenthalt war nicht vorgesehen.
    Es waren der SPD-Komödiant Schmidt und sein Narr Genscher, die Mitte der 1970er den Osmanen und Sonstigen Daueraufenthalt gewährt und Familiennachzug erlaubt haben.

    Ich behaupte, man hatte es von Anfang an nie auch nur ansatzweise vor, dafür zu sorgen, dass der Türke wieder in die Heimat zurückkehrt.

  18. Frueher wurde gefoerdert was Sinn macht, zB Kinder/Jugendliche die ueberdurchschn. Begabung zeigen, behilflich sein dass sie entsprechend ihrer Neigung gefoerdert werden, immer realistische und benoegte Karrieren im Auge.

    Heute werden aussichtslose Faelle wie unterstdurchschnittliche gefoerdert, erhalten Einzelunterricht usw, obwohl man weiss, dass alles fuer die Katz ist, da sie nie das Zeug haben aufzusteigen.

    Auch Genderisierung und Foerderung kann man in diese Kategorie einordnen.

    So ist es mit Einladung/Akzeptanz/Finanzierung von Millionen von Moslemen aus aller Welt incl. Afrikanern, durch Merkels offene Grenzen-unbeschraenkte Aufnahme, von als Fluechtlingen getarnte, in Wirklichkeit Asylbetruegern und Sozialtouristen, die in ihrer absoluten Mehrheit keine Arbeit annehmen, die D als Infidels verachten, sondern sich jeder Integration verweigernd als Schmarotzer im Land ausbreiten, genau wissen, was und wo sie abkassieren koennen, incl. Kindergeld, was an die falsche Adresse gelangt, da Kinder von D dringendst gefoerdert werden muessen, nicht die Kultur und Bildungsbanausen aus Moslemien.
    Das sie auch noch Verwandte und Clanangehoerige nachholen koennen, macht die Situation brandgefaehrlich, die Staedte und Oeffentlichkeit ein Anzeichen von Orient geben, mit entsprechender Kriminalitaet, Messerhelden, Schwerstverbrechen die von Trump als Shitholes der Welt berzeichnet wurden, zu dem das Multikulti ruinierte Buntland sicherlich auch einzuordnen ist.

  19. Marktwirtschaft und Demokratie der Sozialdemokratie.

    Da hält man Tag für Tag, plakativ die Menschrechte hoch.

    Besonders wenn man andere, als Moralapostel, in die defensive drängen kann.

    Da macht man Geschäfte mit den Potentaten dieser Welt, die die Menschenrechte mit Füßen Treten. Lässt sich Aushalten.

    Nicht nur Schröder sondern auch die Bürgermeister Unserer Städte, über Aufsichtsratsposten in den Energieunternehmungen. Die Stadtsäckel werden so gefüllt.
    Die sind mit GASPROM und mit Putin im Bunde.

    Niedersachsen über Wolfsburg – VW mit China willig im Bunde. Niedersachsen hält VW Akteien und Pöstchen von Politikern bei VW. Milliarden scheffelnd.
    VW hat 30 Firmen in China ansässig.

    Das ist nicht nur zum Vorteil des einzelne Politikers sondern ist auch über das Erwirtschaften Mittel dient der Machtsicherung dem Wählerkauf.

    Printmedien der SPD, greifen das nicht auf, sondern decken das. Sie werden sogar durch Staatlichen Mittel im mehrfachen100 Millionenbereich vom Bundesmitteln geschmiert.

  20. Barackler 31. Januar 2022 at 20:04

    Auch wenn Ludwig Erhard hier aus meiner Sicht etwas übersteigert positiv dargestellt wird, sind seine Verdienste unbestritten. Es ist ein Skandal, dass die deutschen Schulkinder noch nicht einmal mehr seinen Namen kennen. Das zeigt auch, was an unseren Schulen inzwischen gelehrt wird.

    In den Schulen der Ballungsräume gibt es nur noch wenige deutschen Schüler – die meisten sind Ausländer aus der dritten Welt, die sich kaum für europäische, respektive deutsche Geschichte interessieren.
    Vor den Klassen stehen linksideologische Lehrer, die die europäische, bzw. deutsche Geschichte als nichts weiter als eine Ansammlung von Verbrechen betrachten und das so an die Schüler vermitteln.

  21. Berliner AVUS Sommer 2020: Mohammeds wahnsinnige Jihadies am Steuer

    „Aus einem krankhaften Wahn heraus sei es zu den Taten gekommen, begründete die Vorsitzende Richterin am Montag die Entscheidung. Von dem Mann, der im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt habe, gehe wegen einer erheblichen Erkrankung weiterhin eine hohe Gefahr für die Allgemeinheit aus.

    Der Iraker soll im August 2020 auf der Berliner Stadtautobahn mit seinem Auto zunächst mehrere Fahrzeuge gerammt und dann drei Motorradfahrer angefahren haben. „Es ging ihm um die Tötung zufälliger Opfer“, hieß es im Plädoyer des Oberstaatsanwalts. Rasend schnell sei der 31-Jährige gefahren und habe mit seinem Auto „gezielt Jagd auf Motorradfahrer gemacht“. Rechtlich seien diese drei Fälle als versuchter Mord zu werden. Die Opfer seien zum Teil lebensgefährlich verletzt worden und würden bis heute körperlich und psychisch erheblich an den Folgen leiden.
    HAttps://www.rnd.de/panorama/berlin-nach-amokfahrt-auf-stadtautobahn-taeter-kommt-in-psychiatrie-KCS37HFZELDZ5A7XWPERYWYPSM.html

    „Es sollten Menschen zu Tode kommen“, hieß es weiter im Urteil.
    Eine islamistische Motivation sei nicht festgestellt worden. In dem Wahn des Mannes
    seien allerdings „religiöse und islamistische Elemente enthalten“.

  22. Für Erhard war Freiheit das höchste Gut und der Motor allen Strebens.
    Heute ist der Staat, der er einst schuf, pervertiert und in eine parlamentarische Diktatur umgewandelt worden. Es wäre nicht in seinem Sinne.

  23. Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2022 at 20:42
    gonger 31. Januar 2022 at 20:10
    Ludwig Erhardt war ein guter Wirtschaftsminister aber ein schlechter Kanzler.
    […]

    Völlig korrekt

    gonger 31. Januar 2022 at 20:10
    […]
    Im Zuge des Umbaus der deutschen Industrie zu weiterer Automatisierung und damit einhergehender Produktionssteigerung und Arbeitskräftemangels besonders in der boomenden Kfz-Industrie brauchte man Gastarbeiter.[….]

    Obwohl diese Legende felsenfest widerlegt ist, oder besser: nie gestimmt hat, wird sie bis heute nach Jahrzehnte wie ein Mantra gebetsmühlenartig wiederholt;
    Die Türken waren fast allesamt Analphabeten und ausser in Hilfsjobs, meist in halbstaatlichen Betrieben wie dem sich schon damals im Niedergang befindlichen Kohlebergbau, konnte niemand etwas mit ihnen anfangen
    ———–
    1961 lief der Kohlebergbau ja noch recht gut aber die Qualifizierteren orientierten sich durchaus von ‚Duisburg-Ruhrort‘ in Richtung Rüsselsheim, Sindelfingen oder gar Wolfsburg. Somit entstand eine Lücke an Arbeitern, die dann durch die Türken aufgefüllt wurde oder werden musste. Außerdem schaffen Automobilfabriken ja auch viele Hilfsjobs.

  24. Wir gratulieren Ludwig Erhard zum 125.sten. Damals gab es noch keine Passagierflugzeuge. Das ist im Laufe der Zeit anders geworden hier ein Blick zurück: https://www.br.de/nachrichten/wissen/hundert-jahre-modernes-passagierflugzeug,RUJXmw0
    Hier liegt die große Chance für den aktiven Umweltschutz: freie Kapazitäten um die illegalen Ballastexistenzen aus Negerien, Kuffnuckistan und Groß–Elendistan wirkungsvoll zu repatriieren:
    https://www.welt.de/wirtschaft/article236601141/Ryanair-Easyjet-Eurowings-Airlines-bereiten-den-Buchungs-Run-vor.html Zwei Fliegen mit einer Klappe. 83 Mio Einwohner lassen sich für den Umweltschutz in kürzester Zeit um 23 Mio Minderleister, Kostgänger, Krimineller und sonstiger für Volk, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur nachteiliger Elemente vermindern. In den Herkunftsländern hinterlassen diese sicherlich kleinere CO2 Fußabdrücke als bei uns in Europa. Mir jedenfalls ist nicht bekannt, dass ein einziger dieser Neozoen mit ihren invasiven Verhaltensweisen jemals mit dem Ziel der umweltgerechten Lebensweise: Mülltrennung, Benutzung des ÖPNV gegen Bezahlung, Benutzung von Lastenrädern, energiesparender Heizung und Lüftung von kostenlos zur Verfügung gestellten Wohnungen, etc. hier auffällig wurde. Sämtliche Kuffnucken, die mir bekannt sind, gieren nach gegenleistungsfreier Vollversorgung und einem Luxusautomobil aus deutscher Produktion vornehmlich aus Stuttgart, Ingolstadt und München. Der. Flächenverbrauch von 60. Mio Deutschen und einiger ausgewählter Gäste mit Fertigkeiten zur echten Bereicherung unserer Gesellschaft lässt den propagierten Green Deal in greifbare Nähe rücken. Mit zig Mio Glücksrittern die auf dem Asylticket eingereist sind, wird das niemal möglich sein. Packen wir´s an, geben wir der Luftfahrt eine Chance mit vollen Auftragsbüchern für die kommende Saison. Fliegen wir die Asyltouristen endlich zurück in die Topp–Urlaubsdestinationen rund ums Mittelmehr, nach Afrika, Arabien und in die restliche mohammedanische Welt und zwar dalli–dalli. Der Umwelt zur Liebe und für eine lebenswerte Zukunft unsers Landes und seines Staatsvolkes.
    H.R

  25. Thorsten Wirsing 31. Januar 2022 at 21:59
    Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2022 at 19:54

    (…) 1961 dachte man, dass die Türken doch noch zurückkehren, Daueraufenthalt war nicht vorgesehen.
    Es waren der SPD-Komödiant Schmidt und sein Narr Genscher, die Mitte der 1970er den Osmanen und Sonstigen Daueraufenthalt gewährt und Familiennachzug erlaubt haben.
    * * * * * * * *
    So ist es! Sie kehrten einfach nicht mehr zurück in ihre Heimat (u.a. „Anatolisches Hochland“).
    Die Grünen und andere Sozen stellten plötzlich fest:
    „Wir benötigten Arbeitskräfte – und es kamen Menschen!“
    Und da alle Menschen bekanntlich gleich sind, durften sie in unserem Land bleiben.
    Und irgendwann zählten dann auch alle zum Volk … die sich gerade hier aufhalten.

  26. Haremhab 31. Januar 2022 at 23:02

    Ich finde die Idee gar nicht so schlecht. Natürlich hat so eine im besten Sinne bürgerliche Partei, ein bisschen wie die alte CDU, wie sie Meuthen wohl vorschwebt, keine grossen chancen. Sie würde von Anfang an wie damals bei Lucke von der Medienmacht in die „rechtsextreme“ Ecke gedrängt und hätte bei Wahlen kaum chancen. Allerdings könnte sie zu Anfang durchaus der CDU und den anderen Blockparteien einige Prozente wegnehmen. Bei AfD-Wählern dürfte die Attraktivität eher gering sein. Alles was die ehemals „bürgerlichen“ Parteien maximal schädigt, ist mir willkommen. Und wenn eine Meuthen-Partei nur 3 Prozent bekommt, werden es CDU/CSU spüren.

  27. @Barackler 31.01.22 20.04h
    Die Mitschüler meiner jüngsten Enkeltochter haben das Foto von Ludwig Erhardt heute Nachmittag eindeutig als ein Foto von Al Capone erkannt… 😆
    Insoweit 100%ig erkannt, was unser Nachwuchs in großen Teilen im Kopf hat. Beschämend.
    H.R

  28. Welche Tristesse im Forum bei diesem wieder mal hervorragenden Artikel der dicken Bertha bei PI-News.

    Da hilft wahrscheinlich auch Musik nichts mehr !?

    Passt nicht zum Artikel, aber zum Wochentag.

    https://www.youtube.com/watch?v=qfH1Z0rkzCY

    ‚I Don’t Like Mondays‘ Bob Geldof and the Boomtown Rats (04:33)

    🎵

  29. @ johann 31. Januar 2022 at 23:14

    Das wird nichts. Verfassungsfeinde und Rassisten findet man bei Altparteien. Grüne sind unsere schlimmsten Feinde. Diese Partei muß zerstört werden. Wie im Lied: Macht kaputt, was euch kaputt macht. Nur so kann man wieder eine gute und gebildete Bevölkerung erhalten.

  30. Erhard????
    Der hat wegen Unfähigkeit den elterlichen Betrieb gegen die Wand gefahren.
    Im 3. Reich sich die Taschen voll und war voll auf Linie!
    Danach hat er sich als Widerständler positioniert, was eindeutig widerlegt ist!
    Adenauer war seine Unfähigkeit auch suspekt, aber er war für ihn eine nützliche, aber gänzlich unfähige Karikatur.
    Erhards „Soziale Marktwirtschaft“, war die Wunschvorstellung, dass der Kapitalismus etwas anderes ist, als eine vollkommene Drecksau, die total der Gier erlegen ist, wie man heute an allen Ecken und Kanten erleben kann.
    Genau wie die Rentenkasse, in die alle einzahlen sollten, was er vehement bekämpft hat.
    Ich empfehle dem Autor:
    „Ulrike Hermann – Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung!“
    Manchmal ist Bildung mehr wert, als irgendeinen Unsinn zu verbreiten!

  31. Fragen, die Sie schon immer hatten, aber bisher nicht zu fragen wagten

    „Wer ist eine Frau?
    Transsexualität und Selbstbestimmung sind zentrale Themen der neuen Regierung.
    Die Debatte um die grüne Politikerin Tessa Ganserer zeigt,
    wie kompliziert * das werden kann. “
    HAhttps://www.zeit.de/2022/05/transsexualitaet-gesellschaftspolitik-ampel-regierung-tessa-ganserer

    * Kompliziert wird die erste Regierungsbefragung für Wirtschafts-Lyriker Robert…

  32. Nachtrag Hans.Rosenthal 31.01.2022 23.07h:
    Noch deutlich umweltfreundlicher wäre eine Bahnfahrt. Das weckt jedoch unfeine Erinnerungen.
    Also gehts mit 20kg Freigepäck in die Luft. Jeder bekommt noch einen kostenlosen Werkzeugkoffer von Bauhaus, OBi, Toom oder vergleichbar, damit kann dann die Heymat wieder aufgebaut werden und das im Handumdrehen. Den Umgang mit Hammer und Schraubendreher oder Metzgereibedarf konnten die Probanden zum Teil schon exzessiv üben. Damit ist dann auch deren Zukunft gesichert – in den 57 islamischen Ländern. Eine erneute Einreise nach Europa somit nicht mehr nötig, nicht erwünscht und aus Gründen des Klimaschutzes absolut abzulehnen. Klimawandel durch Rückwanderung ins Bückbeterparadies der Sprenggläubigen mit Detonationshintergrund.
    H.R

  33. @ Hans.Rosenthal 31. Januar 2022 at 23:18
    @Barackler 31.01.22 20.04h
    „Mitschüler meiner jüngsten Enkeltochter…Ludwig Erhardt…ein Foto von Al Capone“

    Hoer mal, was die Lehrer dazu sagen:
    „Der Unterricht besteht heute zu 75 Prozent aus Krisenintervention“
    Viele Lehrerinnen und Lehrer fühlen sich überlastet und kaum wertgeschätzt.
    30 von ihnen erzählen, warum sie nicht mehr an deutschen Schulen arbeiten wollen.“
    HAhttps://www.zeit.de/arbeit/2022-01/lehrkraefte-ueberlastung-kuendigung-schule

  34. @WSD: schönen Dank für den Film vom Zoch… 😆
    Köln? Aktuell keine Option für mich.
    Da muss sich erst einiges ändern, bevor
    ich dort mal wieder über die Ringe flaniere.
    Eine Autostunde Abstand ist heute besser als eine Armlänge.
    H.R

  35. Wenigstens kennt die Enkeltochter oder deren Mitschülerin noch Al Capone.
    Aber eher aus einem streaming-Dienst als aus der Schule.

  36. @Haremhab 31. Januar 2022 at 23:02
    Ex-AfD-Chef Meuthen erwägt Gründung einer neuen Partei

    Dei AFD wurde für Themn gewält die Herr Meuthen nicht bereit war anzupacken.

    Der politischen bearbetiung im Weg stand.

    Die AFD solte nicht auf ihre Kontrahenten schauen, sondern die Themen die Sie ausmacht verfolgen.

    Wenn man den Sumpf austrocknen wil, darf man nicht die Frösche fragen.

    Anmerkung: Es solte ein Weg gefunden werden, mit Russland zu sammen zu arbeiten.

    Die linie von Putin, der Strategische Gewaltandrohung oder Ausübung, ist jedoch nicht Tollerierbar. Das ist ein Irrweg.

  37. @ WahrerSozialDemokrat 1. Februar 2022 at 00:00
    „Montagsdemo in Köln: War wieder super heute. Hier mein Video vom Rudolfplatz“

    Die Soziologin (SIC)9 und Buchautorin (…) Nora Feline Pösl erklärt uns …

    „Esoterik und Verschwörungstheorien: „Gerade die bürgerliche Mittelschicht ist anfällig
    ….die gemeinsam mit Rechtsextremen und Querdenker:innen auf die Straße gehen:
    Bei Corona-Demonstrationen ist das kein seltener Anblick. …
    wie alternative Heilmethoden und Verschwörungstheorien miteinander verbunden sind. “
    HAhttps://www.zeit.de/zett/politik/2022-01/esoterik-verschwoerungstheorien-nora-feline-poesl-soziologie

    Nora-Feline will dafuer Geld haben.

  38. Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2022 at 21:48

    Rechtspopulist 31. Januar 2022 at 21:39

    Bei Boris Reitschuster war dazu kürzlich ein lesenswerter Artikel mit dem Titel „Deutsch-Taka-Tuka-Land – Zwei Studienabbrecher Chefs von Regierungspartei“ https://reitschuster.de/post/deutsch-taka-tuka-land/

    … ein Terroristenmitläufer Außenminister …

    Erinnerungen an einen Frankfurter Politiker, der in seinem Haus von Linksextremen erschossen wurde

    In diesen Tagen, da sich neben konservativen auch viele Grüne und linke Politiker über die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke entrüsten, muss ich an ein anderes Opfer radikaler Täter denken. Im Mai vor 38 Jahren wurde in Frankfurt der hessische Wirtschaftsminister Heinz Herbert Karry im Schlaf ermordet.

    Die Täter hatten eine Leiter an sein Haus gelehnt und durch das offene Fenster sechs Schüsse abgefeuert. Vier Kugeln trafen den 61-jährigen FDP-Politiker, der wegen seiner volkstümlichen Art oft als „Babba Hesselbach“ der hessischen Landesregierung bezeichnet worden war.

    ➡ Der Mord wurde bis heute nicht aufgeklärt. Die von seltsamen Pannen gestörten Ermittlungen führten tief ins Milieu der Grünen. In einem Bekenner- und Beleidigerbrief hatten die „Revolutionären Zellen“ sich zu dem Attentat geäußert. Sie hätten Karry nur verletzen wollen, schrieben sie, aber sein Ableben sei auch nicht weiter bedauerlich.

    ➡ Eine Spur trug das Kennzeichen „74.4.9.10 Fischer“. Sie wurde angelegt, weil die Tatwaffe im Volkswagen Variant des damaligen Pflastersteinwerfers Joschka Fischer transportiert worden sein soll. Fischer erklärte in Vernehmungen, er habe das Auto einst an Hans-Joachim Klein ( https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Joachim_Klein_(Terrorist) ) zur Reparatur abgegeben. Klein wurde später als Mitglied der „Revolutionären Zellen“ und als Mittäter des Opec-Attentats in Wien enttarnt.

    Wegen Fischers möglicher Kontakte zu den Karry-Mördern erließ die Bundesanwaltschaft gegen ihn einen fünfseitigen Abhörbeschluss. Vier Wochen lang belauschten die Ermittler seine Gespräche ohne verwertbares Ergebnis. In der Sonntagnacht vom 6. März 1983 schalteten sie die Tonbänder ab, genau in der Stunde, als feststand, dass Joschka Fischer in den Bundestag gewählt war.

    ➡ Zur gleichen Zeit wurde eine andere grüne Politikerin aktiv, ohne dass die Bundesanwaltschaft davon erfuhr. Es handelt sich um die RAF-nahe Frankfurterin Brigitte Heinrich, die wegen Waffenschmuggels zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden war und anschließend für die Grünen im Europaparlament in Brüssel saß.

    ➡ Die zwielichtige Frau war nicht nur im Frankfurter Untergrund und in einem deutsch-italienisch-schweizerischen Anarchistennetzwerk aktiv, sondern ließ sich auch von der Stasi als Agentin „Beate Schäfer“ anheuern.

    In dieser Eigenschaft berichtete sie ihrem Führungsoffizier, sie kenne die Mitglieder der „Revolutionären Zellen“, die Heinz Herbert Karry erschossen hatten.

    Die Bundesanwaltschaft kann Brigitte Heinrich nicht zu dieser Aussage befragen, weil die Europaabgeordnete mit 46 Jahren einem Herzinfarkt erlag.

    Ihr früher Tod und viele seltsame Pannen bei der Spurensuche haben dazu beigetragen, dass die Mörder von Heinz Herbert Karry noch immer unbehelligt herumlaufen. Es ist nicht auszuschließen, dass Mitwisser des Verbrechens uns in hohen Positionen begegnen. Dieser schreckliche Verdacht gilt auch für die nicht überführten RAF-Täter, die hochgestellte Persönlichkeiten und ihre Mitarbeiter ermordet haben.

    https://www.focus.de/magazin/archiv/rubriken-erinnerungen-an-einen-frankfurter-politiker-der-in-seinem-haus-von-linksextremen-erschossen-wurde_id_10874222.html

  39. @ Barackler 31. Januar 2022 at 20:04
    Auch wenn Ludwig Erhard hier aus meiner Sicht etwas übersteigert positiv dargestellt wird, sind seine Verdienste unbestritten. Es ist ein Skandal, dass die deutschen Schulkinder noch nicht einmal mehr seinen Namen kennen. Das zeigt auch, was an unseren Schulen inzwischen gelehrt wird.
    ——————–
    An Unseren Schulen wird nicht mehr gelehrt, sondern geleert.

  40. @ wildcard 1. Februar 2022 at 00:56
    @ Barackler 31. Januar 2022 at 20:04
    „…Ludwig Erhard….Verdienste unbestritten…nicht …seinen Namen kennen. “

    Bei „Ludwig Ehrhard“ kommt nicht mal Widerspruch – den kennt schlicht keiner !
    Wenn ich mitbuerger über oekonomischisches / Markt agitiere, sei es im supermarkt,
    bei preisverhandlungen real oder im Netz oder sonstwas , dass ich einkaufen will –
    und die prinzipien der *sozialen marktwirtschaft* nach ludwig ehrhrd anfuehre,
    verstehen viele zwar, was gemeint ist, aber sie kennen ehrhardt nicht.

    mangelnde freude an wirtschaft in schulen und vllt guete von unis gehen so weit,
    dass einige freunde (und meine irischen neffen) lieber in wien wirtschaft studieren.

  41. zu nordstream 2, also erdgas fuer deutschlands energie, waerme und industrie:
    „Die Bundesnetzagentur spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Energiemärkte sowie der Telekommunikation und der Post. An der Spitze der Behörde steht ein Wechsel an: Homann hört Ende Februar auf,

    der Verbraucherschützer und frühere Grünenpolitiker Klaus Müller soll sein Nachfolger werden. Ihn wird auch die Energiewende beschäftigen, die nach Einschätzung von Homann durch Verzögerungen bei der Planung und Genehmigung von Stromtrassen teurer wird – auch für die Verbraucherinnen und Verbraucher. “
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-01/nord-stream-2-bundesnetzagentur-jochen-homann?mode=recommendation&page=3#comments

    hoffnungsvoll anders die kommentare auf den ZEIT-Ungeist

  42. Leuko 23:45
    „Wer ist eine Frau?
    Transsexualität und Selbstbestimmung sind zentrale Themen der neuen Regierung.
    Die Debatte um die grüne Politikerin Tessa Ganserer zeigt,
    wie kompliziert * das werden kann. “
    ——–
    Immerhin hat Es einen anständigen Beruf gelernt. M/W/D eines Glasbläsers aus Zwiesel ( das war wirklich mal DIE Glasbläser-Gegend Deutschlands, hier unterdrücke ich den Smiley) und Forstwirtende mit Abschluss im tiefsten Bayrischen Wald: ES ist mir tausendmal lieber als die ganzen ungelernten Nichtsnutze/Studienabbrecher der anderen Grünen.
    An der Weihenstephan (!) Uni studiert (da hätte ich auch gerne mal „studiert“= Bierologie) und nüchtern den Abschluss gemacht zu haben: So etwas können die meisten Politiker nicht vorweisen. Wenn es dann stimmt.

  43. Es fällt schwer zu verstehen, warum ein vorgestriger Wirtschaftswunderminister, der zudem, einer rückwärtsgewandten konservierenden Partei angehörte, zu dieser Stunde einen eigenen Artikel bekommt, derweil es glücklicherweise so viele vorwärtsgewandte (ge-)Täusch(t)e gibt, die für eine gloriose Zukunft dieses Landes, der Welt insgesamt, und das Weltall im Besonderen stehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=Y7HqFvh2rCc&ab_channel=phoenix

    https://www.youtube.com/watch?v=ZTjyRu88PRE

  44. @ gonger 1. Februar 2022 at 01:22
    „Transsexualität……anständigen Beruf gelernt. M/W/D eines Glasbläsers…“

    HIHI… je nun, es haette nach der forstner-lehre noch waldhornendes werden koennen.
    meine weinballons – der 50er in genietetem flachstahl-korb mit stroh als polster –
    kommen aus der tschechei, die kleineren aus der DDR in ORMELPLAST-Korb.

  45. Blasen, blasen, blasen.

    Was wird nicht alles aufgeblasen, abgeblasen oder (nadiamäßig) weggeblasen. Früher gab’s noch reines Glas und Bleikristall, geblasen, geschliffen und mit Flußsäure geätzt, klar, schlicht, aber hochwertig und edel. Heute nur noch spektakulär showmäßig geblasene gläserne billig Farbräusche für Touris, die so gar nichts mehr mit dem alten edlen Gewerbe zu tun haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=Wxjh8InQCr8&ab_channel=Dorotheenhuette

    https://www.youtube.com/watch?v=CWs8mGC9fWE&ab_channel=NaturparkSchwarzwaldMitte%2FNord

  46. Reale Geschichte ist ja in den Gehirnwaschschulen von komunistischen Lehrern verpönt. Da zählt ja nur 1933-45.

  47. Ludwig Erhard soll sich gegen die von den USA aufgezwungenen Türken-Einwanderung und die umlagefinanzierte Adenauer-Rente gewehrt haben. Für seinen Deutschland-Kurs („Formierte Gesellschaft“) wurde er dann mittels gesteuerter 68er-Revolution entfernt

  48. Wer wissen möchte was so in einem Linksextemen so ideologisch vorgeht.

    Guckst Du:

    ARD Mediathek, Film vom 31.01.2022 “Die Alte neue Rechte“.

    https://pdvideosdaserste-a.akamaihd.net/de/2022/01/27/RBBSM546730_2190766_sendeton_1920x1080-50p-5000kbit.mp4

    Erklärt wird Rechts, Konservatismus, Neue Rechte…

    So als Kampfdoktrin, dagegen.

    In einer kafkaisitischen Sichtweise, des Linksextremismuses.

    Eher krankhaft, wie derer, die den Koran Konsumieren und ihn, in seiner Ausprägung und Kulturaufnahme, verinnerlichen.

  49. BER, Stuttgart 21, Elbvertiefung/Elphi, Muehlenberger Loch/Airbus etc.

    „Die Planung der Autobahn A20 ist ein mühseliges Geschäft.
    Immer wieder finden Naturschützer Tiere, die ihr Refugium genau dort haben,
    wo die Fernstraße entlang führen soll. Nun wurden eine große Schwanenkolonie,
    aber auch Kraniche und Bodenbrüter auf den Wiesen bei Hartenholm entdeckt.“
    https://www.kn-online.de/Region/Segeberg/A20-Planung-Auch-bei-Hartenholm-bevoelkern-Schwaene-die-geplante-Autobahntrasse

    Gerüchte sagen, dass diversitätsbesorgte Querdenker neulichs in Mainz
    an der Strasse „Goldgrube“ ein Pärchen Wachtelkönige entdeckt haben.
    Die umliegenden Bauten eines Genversuchs-Zentrums muessen geschleift werden.

  50. Noch ein echtes Original,solche Politiker sind im heutigen Irrenhaus,(auch Bundestag genannt)selten !

  51. Rechtspopulist
    31. Januar 2022 at 21:03
    Wieder mal ein brillanter Artikel von Prof. Dr. Hamer. Obwohl hochbetagt, hat er mehr Kompetenz, Intellekt und Scharfsinn als die letzten 4 Wirtschaftsminister alle zusammen (Robert Habeck, Peter Altmaier, Brigitte Zypries und Sigmar Gabriel).
    ++++

    Keine besondere Auszeichnung für Hamer, da Habeck, Altmaier, Zypries und Gabriel ziemliche Knalltüten sind!

  52. LEUKOZYT
    1. Februar 2022 at 04:21
    BER, Stuttgart 21, Elbvertiefung/Elphi, Muehlenberger Loch/Airbus etc.

    „Die Planung der Autobahn A20 ist ein mühseliges Geschäft.
    Immer wieder finden Naturschützer Tiere, die ihr Refugium genau dort haben,
    wo die Fernstraße entlang führen soll.
    ++++

    Vielleicht sollte man auf den geplanten Trassen zunächst einmal für 1-2 Jahre Windräder aufstellen.

    Dann hat sich das mit den Refugien von irgendwelchen Tieren erledigt, weil die Windräder alles wegschreddern. 🙂

  53. Eine Rückbesinnung wäre in einem Staat, in Behörden, in Unternehmen und einer Gesellschaft der totalen Kompetenzentkernung vonnöten und überfällig. Die Planwirtschaft hat noch nie wirklich funktioniert, im dritten Reich nicht, in der DDR und dem Ostblock nicht, in Korea nicht usw. und sofort. Sie wird auch heute nicht funktionieren, die soziale Marktwirtschaft dagegen schon. Dass 70 % der Schüler weder Erhardt noch sonst einen Deutschen aus dieser Ära kennen, ausser Hitler natürlich, ist kein Wunder. Deutsch wird zusehends ausgemerzt.

  54. buntstift 1. Februar 2022 at 06:37
    Eine Rückbesinnung wäre in einem Staat, in Behörden, in Unternehmen und einer Gesellschaft der totalen Kompetenzentkernung vonnöten und überfällig. Die Planwirtschaft hat noch nie wirklich funktioniert, im dritten Reich nicht, in der DDR und dem Ostblock nicht, in Korea nicht usw. und sofort. Sie wird auch heute nicht funktionieren, die soziale Marktwirtschaft dagegen schon. Dass 70 % der Schüler weder Erhardt noch sonst einen Deutschen aus dieser Ära kennen, ausser Hitler natürlich, ist kein Wunder. Deutsch wird zusehends ausgemerzt.

    Im Dritten Reich gab es eine Planwirtschaft ? Dafür hätte ich gerne konkrete Belege.
    Aber egal – auch die „soziale Marktwirtschaft“ hatte sich irgendwann überlebt und ist letztendlich gescheitert, da ein solches System als Automatismus Parasiten anzieht.
    In Deutschland waren und sind es wohlgemerkt viele Deutsche gewesen, die mit Laber-und-Rhabarberstudienfächern in den öffentlichen Dienst drängten und vom Staat schmarotzten.

  55. LEUKOZYT
    1. Februar 2022 at 01:21
    zu nordstream 2, also erdgas fuer deutschlands energie, waerme und industrie: …
    ++++

    Nordstream 2 darf niemals freigegeben werden, weil sonst die EU nicht mehr funktioniert!

    Weshalb?

    Weil ohne Nordstream 2 die Inflation aufgrund hoher Energiepreise weiter ansteigt und EZB dann selbstverständlich diese nicht durch hohe Zinsen verhindern darf, da sonst die hochverschuldeten Bongo-Bongo-Länder Italien, Griechenland, Spanien und Frankreich sofort Pleite gehen.

    Dadurch und durch neue Anleihen für die Bongo-Bongo-Länder kann dann ganz einfach viel neues Geld von der EZB gedruckt werden.

    Weitere Schulden für die
    Bongo-Bongo-Länder finanziert Deutschland natürlich gerne über Target 2.

    So kann die EU sehr gut weiter funktionieren. 🙂

  56. Das_Sanfte_Lamm
    1. Februar 2022 at 06:55
    buntstift 1. Februar 2022 at 06:37

    Im Dritten Reich gab es eine Planwirtschaft?
    Dafür hätte ich gerne konkrete Belege.
    ++++

    Kriegswirtschaft ist immer Planwirtschaft!
    Da wird nichts mehr über Preise reguliert!
    Weder für Panzer, V-Raketen noch für U-Boote etc..

  57. Wenn ich an Ludwig Erhard denke , kommt mir sein MASSHALTEAPPELL in den Sinn!
    In einer Rundfunkansprache im Jahr 1962, warnte er als damaliger Wirtschaftsminister, die Deutschen eindringlich davor, zu viel Geld auszugeben:

    „Noch ist es Zeit, aber es ist höchste Zeit, Besinnung zu üben und dem Irrwahn zu entfliehen, als ob es einem Volk möglich sein könnte, für ALLEN ÖFFENTLICHEN UND PRIVATEN ZWECKE IN ALLEN LEBENSBEREICHEN DES EINZELNEN UND DER NATION MEHR ZU VERBRAUCHEN ZU WOLLEN, ALS DAS GLEICHE VOLK AN REALEN WERTEN ERZEUGEN KANN ODER ZU ERZEUGEN GEWILLT IST.“

    Das bedeutet doch nichts anderes , als vorsichtig zu wirtschaften und lieber etwas mehr sparen!
    Und was macht unsere Regierung?
    Macht enorme Schulden in allen Bereichen und bietet eine Vollversorgung von Menschen aus aller Welt, die nur das Wort „Asyl“ aussprechen können.
    Jetzt warnt auch Bayerns Innenminister Herrmann vor der wachsenden Zuwanderung von ungebildeten Asylbewerbern.
    Was hat den seine Chefin seit 2015 gemacht und was wird weiter angestrebt ?
    Welche Erkenntnis Herr Herrmann?

    https://www.tag24.de/nachrichten/politik/deutschland/innenpolitik/fluechtlingspolitik/innenminister-herrmann-warnt-vor-mehr-zuwanderung-von-ungebildeten-2312229

  58. Mich stört hier geringfügig nur die Personifizierung. Zum sogenannten Wirtschaftswunder haben Millionen beigetragen. Die Konzepte soziale Markwirtschaft und Demokratie wurden Mitte der 1980’er Jahre klammheimlich abgeschafft. Das Ganze überschauend, ist deutsche Leistung heute dazu da, als Goldesel die defizitäre EU zu finanzieren. Sie arbeiten eine Zeit und am Ende haben Sie weniger auf dem Konto, als vorher? Oder Sie betreiben ihr Geschäft eine Zeit und am Ende haben Sie Schulden und Verluste gemacht? Etwas stimmt da nicht. Was kann der einzelne Mensch tun? Sie haben eines gelernt: Sie sind der Goldesel. Ihr Geld ist in anderen Händen. Unsere „Verwaltung“ weiss das schon länger, und hat zur Zeit nicht die Absicht, an dem täglich zu ihrem Nachteil laufenden System etwas zu ändern. Was können Sie also tun? Packen Sie ihre Sachen, gehen Sie weg, und lassen Sie die Crew auf der Brücke mit dem Kahn sinken. Schauen Sie von weitem zu dem Untergang. Wenn Sie Fremdspachen und einige lukrative Techniken gelernt haben, sind Sie überall auf der Welt im Vorteil. Es wird Sie wundern, wie Sie woanders in drei Monaten alles erhalten, was Sie sich wünschen. Grüne Parteien gibt es in den meisten Ländern ohnehin nicht. Sie sind dort unbekannt, und kein Mensch vermisst sie. Lassen Sie die Kranken einfach im Stich, und leben vor allem SIE gesund, selbstbewusst und egoistisch! Euch allen einen guten Morgen ohne Sorgen! Euer Konrad Klabauterman.

  59. Das Problem der Grünen ist nicht der Ökologisch Gedanken sondern wie sie ihre Ideologie durchsetzen wollen.

    Die Einfältigkeit zusammenhänge zu erfassen ist erschreckend.

    So kann man dem nötigen nicht begegnen.

    Problem erkant Problem gebannt. Daran scheitert es schon.

    Andere zu zwingen in grünparteilichen Schemata zu denken und zu handeln.

    Das wird nicht nur im Ökologischen Bereich scheitern.

    Das Geld was zu Verfügung steht wird nicht effektiv Eingesetz um die belange zu ändern.

    Schon jetzt schwehlen die Begehrlichkeiten, die sozialen Schäden des Umbaues zu zahlen.

    Ds geld wird füre ein umbau benötigt. Kann nicht zweimal ausgegeben werden.

    Das Geld ist endlich und schneller ausgegeben als man denkt. Da muss man genau überlegen wie man es Einsetze.

    Wer die Menschen nicht von seinem vorgehen überzeugt, Einsicht erweckt, Begeistert und mit nimmt, ist schon gescheitert.

    z.B.
    Die Solarindiustrie, in Deutschland, wurde auf dem Altar der Globalisierung durch chinesisches Dumping vernichtet.

    Die Patente, Insolventen Solarfirmen wurden durch China aufgekauft. Die Ideen der Besitzer Weg, keine Grundlagen diese weiter zu entwickeln.

    Zukünftige Arbeitsplätze Millionenfach weg.

    Die Elektrifizierung der Autos hätte warten müssen, bis der Ökostrom vorhanden ist.
    Der Strom wird an anderer Stelle gebraucht.

    Bei der weltweiten Konkurenz ist grüner Stahl sinnlos.
    Unser Stahlwerke wurden nach Chine verbracht und Produzieren dort massig Stahl. Natürlich Subventioniert. Konturieren hier.
    Da müsste der Strom für grünen Stahl kostenlos sein. Das währe wiederum, ungesundes Dumping. Das um 13000 Arbeitsplätze zu erhalten.

    Mal Ersatz für Stahl suchen und entwickeln. Das währe es doch.

    Das nachträgliche Wärmedämmen von Häusern ist Ineffektiv sogar ökologisch schädlich.
    Die Subvention dafür sinnlos.

    So kann man endlos weiter verfahren.

    Wie währe es Patentanmeldugen auch weltweit nahezu kostenlos zu machen.
    Schnittstellen von Erfinder und Herstellern könnten geschaffen werden.

    Wer in Europa ein Patent anmeldet muss automatisch weltweit angemeldet werden.

    Wer aus dem Ausland gegen Patent, Marken, Geschmackspatent… verstößt muss staatlich verfolgt werden.

    Sonst wird niemand mehr Erfinden und Herstellen. Das wird allen nicht gut bekommen.

    Es muss verpönt sein, auch durch den Staat, den Internetvetverkehr abzuhören oder zu begrenzen. Auszuspionieren muss unmöglich werden.

    Dumping durch Ausländische Firmen ist schärfstens zu verfolgen.

    Die entsprechende Technik, auch nicht Chinesich, müssen kommen. Das ist vielleicht schon zu späht. Hat man erneut verpasst. Das wird teuer zu stehen kommen. Die Grundlage unserer Existenz, auch Wirtschaftlich, ist bedroht.

    Das ist auch ein Sicherheitsaspekt wenn man Waffentechnik Ausspioniert bekommt.

    Ein Angriff auf Infrastruktrur ist ein Angriff auf das Leben.

    Die Industrie ist nicht mit sinnlose Kosten zu belasten. Das Geld kann in Erfindungen auch ökologisch gesteckt werden.

    Selbstbedienungen des Staates, wie der Verkauf von Funklizenzen, sind zu unterlassen.

    Steuern und Sozialabgaben sind auf das Minimum zu begrenzen. So bleibt Geld für eigeninitiative übrig.

    Es muss sich lohnen eigeninitiativen zu entwickeln. Nur so bekommt man die Dinge geregelt.

  60. @Bedenke 1. Februar 2022 at 08:39

    Nicht Ideologen und Bürokraten werden herrschen, sondern der Gesunde Menschenverstand kann walten

  61. Als ein im Sozialismus geborener und dort aufgewachsener Erlebnisbürger kann ich Ihnen, sehr geehrter Herr Professor Hamer, nur recht geben, dreimal recht!

    Leider scheinen das viele Bürger der Berliner BRD nicht verstehen zu können. Selbst hier in einem freiheitlichen Forum liest man vereinzelt Dinge, die einem die Nackenhaare aufstellen.

    Es gibt keinen anderen Weg vernünftigen Wirtschaftens, alle anderen funktionieren schlicht nicht, ich habe eine gescheiterte Welterklärung selbst erlebt. Warum gerade der Deutsche so anfällig ist, zumindest in rund 100 Jahren das dritte sozialistische Experiment auszuprobieren, ich weiß es nicht, ich verstehe es nicht. Wahrscheinlich wirklich fehlende Allgemeinbildung. Oder Überheblichkeit?

    So geht es eben den Bach herunter, ob nationaler Energieschwachsinn oder Genderrock-Planübererfüllung oder Vielvölkerstaat nach Art Jugoslawien oder
    mittels Klimahüpfen.

    Das Konzept nach Ludwig Erhard ist hierzulande längst auf den Kopf gestellt. Der rotgrüne Bildungsweg verbaut die Zukunft. Die meisten können ja nicht mal mehr Prozentrechnung.

    Leider ist das so. Dann eben Lernen durch Schmerz.

  62. An den Wohlstand, den Erhard nach dem Krieg mitbegründet hat und die soziale Sicherheit und Stabilität die damit einhergingen haben später der Arbeiterfreund Schröder und die Grünen die Axt angelegt.

    Aber eine naive Arbeits- und Wahlherde hat das nicht begriffen und erneut Lohndrücker, Rentenkürzer, Inflationsanheizer, Ersparnisvernichter und Selbstversorger an die Versorgungsposten gehievt.

  63. bobbycar 31. Januar 2022 at 20:03

    Ich habe gestern mein bobbycar vollgetankt. 40 Liter für 72eur. Reicht für 1 Woche zur Arbeit zu fahren und wieder zurück. Sind im Monat 288eur. Ich glaube viele wissen noch garnicht, bei wem ich mich da alles für bedanke. Das reicht Jahre zurück…

    Man muß das genau durchrechnen.

    Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo der Aufwand sich nicht mehr lohnt, weil der Ertrag (Lohn/Rente) in keinem Verhältnis mehr zu den Aufwendungen (Steuern, Abgaben, Nebenkosten der „Arbeitsleistungserbringung“) in keinem vernünftigen Verhältnis mehr zum Ertrag steht.

    Ab einem gewissen Alter ist es ohnehin vernünftiger unter allen Umständen in den vorgezogenen Ruhestand zu gehen und fachkräftemäßig spazierenzugehen anstatt sich weiterhin an der Arbeitsfront kaputtzuschinden.

  64. Sehr guter Hinweis des Autors auf die Situation, aus der heraus Erhard seine Strukturreformen anging. Die durch das NS-Regime Mitte der 1930ger auf allen Märkten eingeführte staatliche Preis- und Mengensteuerung galt auch nach 45 weiter und ihre weitgehende Abschaffung im Westen war die Grundlage für die dann einsetzende wirtschaftliche Erholung, während die Ostzone diese bis 1990 beibehielt und ihren Staat darauf errichteten. Erhard setzte das nur durch die Unterstützung der USA durch. Die Union sah sich in der Tradition des Zentrums als Sozial-Partei und vertrat im Wesentlichen ähnliche Konzepte wie die SPD, weshalb man auch frohen Mutes ab 66 gemeinsam daran ging Erhards System zurückzubauen. Erhard selbst wurde bei erster Gelegenheit abgesägt. Er war in der Union, der Partei der rheinischen Katholiken, als Protestant immer ein Fremdkörper, der von Adenauer abgelehnt wurde. Bis Mitte der 1960ger war er nicht mal Mitglied der CDU.

  65. @Johannisbeersorbet 1. Februar 2022 at 10:45
    bobbycar 31. Januar 2022 at 20:03

    Der Antrieb des Bobbykars ist Teuer. Er kostet Schuhe.

    @Johannisbeersorbet : Man muß das genau durchrechnen.

    Der Staat ist zu Teuer. Gibt Geld für Hobbys der Politiker, zum Wählerkauf, zur Machtsicherung, aus.

    DIE EU hat für Coroan maßnahmen 800 Milliaden schulden genmacht. Das darf sie gar nicht. Davon werden 300 Miliarden in andere Länder gesteckt.

    Quelle: Senung PHOENIX Unter den Linden 2022.01.31
    https://www.phoenix.de/sendungen/gespraeche/unter-den-linden/olympia—im-ring-mit-dem-chinesischen-drachen-a-2415699.html
    Frank Müller-Rosentritt, FDP, Mitglied des Deutschen Bundestages

    https://rodlzdf-a.akamaihd.net/none/phoenix/22/01/220131_phx_udl/1/220131_phx_udl_2360k_p35v15.mp4

    Das Drucken von Geld schlägt sich jetzt in Inflation aus und den Negativzinsen.

    Alles wird demnächst gekürzt werden müssen, besonders wenn man die Ökokosten rechnet.

    Auch Renten werden weniger durch Kaufkraftverlust.

    Da wird erzählt, „wir schaffen die EEG Umlasg ab.“

    Das Puplikumswirksam um sich in ein gutes Licht zu stellen.

    Das wird an Ökokosten, CO2 Kosten… und mehr draufgeschlagen.

    Auch die Förderung, der KFW, von Häuslebauern, für Öko muss an ders wo erwirtschaftet werden.

    Die 55 Standard Häuser sparen bis auf 55% der Standardhäuser.
    Das aufgebrachte Material, Mehraufwand., Dämmstoff, Heizsystem, Fenster… kostet.

    Beispiel:
    Heizenergie 1000 Euro / Jahr, Ersparnis bis 55% = 550 Euro.

    Geschätzter Mehraufwand für den 55 Standardhaus. etwa 50000 Euro.

    Amortisierung Energiehausstandard 55: 500000 / 550 = 90 Jahre

    Da muss man natürlich noch Energiekosten Steigerungen einrechen. Dem gegenüber steht das man das Finanzieren muss und, in der Regel, Zinsen kostet.

  66. @ Bedenke 2. Februar 2022 at 00:11

    Kreditkosten: Zins mit Abzahlung

    Bei Zinssatz 3%, (Ist sehr niedrig, besonders über den Zeitraum, angesetzt.)

    50000 / 2 *3% = 750 Euro

    (Das ist Anfangs höher aber im Durchschnitt)

    Tilgung 50 Jahre 1000 Euro pro Jahr.

    Somit zahlt man für ein Energieersparnis 1750 Euro.

    Bei einer Energiekostenersparnis von 550 Euro / Jahr,

    Da koste die CO2 Einsparung, die aber in den Baustoffen stecken, 1200 Euro / Jahr.

    Werden die Baustoffe verbrand wird CO2 frei
    Auch die anderen Komponenten haben eine höhere CO2 Bilanz.

Comments are closed.