Geld ständig vermehren und trotzdem Nullzins halten ist auf Dauer nicht möglich.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Nach der Finanztheorie dürfen Zentralbanken nur so viel zusätzliches Geld in den Kreislauf geben, wie die Gütermenge real wächst. „Neutralität des Geldes“ hieß dies früher, als die Zentralbanken noch keine Konjunkturpolitik und keine Staatsfinanzierung machen durften.

Inzwischen werden die Zentralbanken nicht mehr von unabhängigen Währungshütern geleitet, sondern von Erfüllungsgehilfen der Hochfinanz und der Politik. Dies hat die Ziele und Zwecke der Zentralbanken völlig verändert. Nicht Währungsstabilität ist mehr ihr Ziel, sondern die Überlebenshilfe für marode Banken und Staaten.

Um Pleitebanken (wie Lehman 2008) und Pleitestaaten (Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland 2021) vor dem Konkurs zu retten, werden immer wieder aus dem Nichts riesige Summen von Geld geschöpft. Entweder durch staatliche Institutionen wie die EU, mit Rückendeckung der Zentralbanken, oder umgekehrt. Die Währung wird also hemmungslos vermehrt, um politische Ziele damit zu erfüllen.

Nach klassischer Theorie wäre das nicht möglich gewesen, weil durch steigende Geldmengen auch die Zinsen steigen. Das Kartell der Hochfinanz und Zentralbanken hat jedoch einen Ausweg gefunden: Nullzins. Trotz steigender Geldmenge dürfen die Zinsen nicht steigen. Sie können auch gar nicht mehr steigen, weil allein eine Zinserhöhung von ein Prozent Pleitestaaten wie Italien, Frankreich, Griechenland und Spanien in die Zahlungsunfähigkeit (Staatspleite) zwingen würde.

Nun hat aber 2020/2021 die Hochfinanzdienerin von der Leyen auf die Hilferufe der europäischen Pleitestaaten unter dem Vorwand und Trick eines „Green Deal“ ein 800 Milliarden-Schuldenprogramm aufgelegt, für das die EU zwar keine Kompetenz und keine Finanzierungsmöglichkeit hatte, was aber sogar von Merkel genehmigt worden ist. Die EU ist dadurch neue Geldschleuder geworden, so dass die Pleitestaaten – mit EU-Geld überschüttet – zurzeit Boomstaaten sind. Die Mittel werden schon jetzt nicht nur für Umweltschutz geplant, sondern fließen in alle möglichen anderen Kanäle – in Italien in dunkle – und Frankreich will sein 70 Milliarden schweres Atomprogramm damit finanzieren; – die neuen Umweltmittel haben jedenfalls einen neuen Liquiditätsschub nach Europa gebracht, der – auch coronabedingt – zu einem neuen Ungleichgewicht von Güter- und Geldmenge geführt hat. Die Folge war eine ansteigende Inflation von unter zwei Prozent auf schon über fünf Prozent.

Nun stehen die Geldmengenbetrüger der Banken und Staaten vor einem Problem: Steigen die Zinsen durch die unkontrollierte Geldmengenvermehrung weiter, werden die bereits jetzt nicht mehr tragbaren übermäßigen Schulden der Staaten nicht mehr finanziert werden können, würden Griechenland, Italien, Frankreich und Spanien u.a. illiquide, bräche die Euro-Schulden-Spirale ab und zusammen.

Diese Situation gilt übrigens ebenso für die USA, Japan und viele andere Länder der Welt.

Die Dollar- und Euro-Schuldentürme können also nur weiterbestehen, wenn durch sie keine Zinsexplosion erfolgt. Geld ständig vermehren und trotzdem Nullzins halten ist jedoch auf Dauer nicht möglich.

Der Widerspruch drängt zur Lösung:

  1. Entweder müssten die Geldzuflüsse an die Staaten und Banken der Hochfinanz reduziert werden
  • das würde jedoch Illiquiditäten und Konjunkturabbruch bedeuten, also die Regierungen politisch nicht überleben lassen,
  1. oder der andere natürlich Ausweg wäre die Anhebung der Zinsen
  • das würde jedoch die Schulden der meisten Staaten unfinanzierbar machen, also Staatsbankrotte verursachen, was die Zentralbanken und ihre politischen Herrscher wirtschaftlich und politisch nicht überleben ließe.
  1. Will man die beiden vorgenannten natürlichen Lösungen einer Reduzierung der Geldmenge oder eine Anhebung der Zinsen vermeiden, gibt es nur einen letzten Ausweg, den Druck aus dem Finanzkessel zu nehmen, nämlich dass Hochfinanz und Finanzpolitik die Börsen abstürzen lassen: Finanzcrash.
  • Mit einem Börsencrash würde das Privatkapital drastisch reduziert und könnte der übermäßige Liquiditätsdruck der vergangenen Geldsummenvermehrung zumindest vorübergehend reduziert werden.

Und ein Börsencrash hätte für Zentralbanken und Finanzpolitik den Vorteil, dass die Korrektur zunächst und am meisten im Privatsektor stattfinden würde und die eigentlichen Täter der Geldmengenvermehrung – Banken und Staaten – dagegen erst sekundär betroffen wären.

Die Finanzwissenschaft hat angesichts der vielen Rechts-, Gesetzes- und Verfassungsbrüche der Zentralbanken und Finanzpolitik schon lange einen Finanzcrash vorausgesagt. Immer haben aber die Täter bisher einen neuen Trick gefunden, mit dem sie die Finanzgesetzmäßigkeiten – meist rechts- und gesetzeswidrig – aushebeln und ihren wachsenden Missbrauch verlängern konnten.

Bisher hat es geklappt, die meisten Währungen zu vermehren – zu entwerten –, ohne dass Wirtschaft und Menschen unruhig wurden.

Ebenso hat es geklappt, trotz gigantischer Geldvermehrung Nullzins und deshalb eine übermäßige, tödliche Schuldenlast zu erreichen.

Nun aber ist das Spiel nicht mehr beherrschbar, setzt sich weltweit in der Realwirtschaft eine Realzinserhöhung durch, so dass auch in der Finanzwirtschaft ein Nullzins nicht mehr gehalten werden kann.

Die wachsenden Zinsen werden entweder für die Pleiteländer und Pleitebanken zum Verhängnis oder müssten neutralisiert werden.

Die Schuldentreiber brauchen also einen Deflationseffekt, um die Spannung zwischen Schulden, Geldentwertung und Nullzins-Folgen zumindest vorübergehend noch halten zu können.

Eine Deflation könnte die steigende Inflation in der Realwirtschaft vorübergehend aufhalten. Solche Deflation könnte entweder Folge eines Konjunkturabsturzes sein – was keiner will – oder durch Börsencrash jedenfalls das Geldvermögen reduzieren.

Deutet man die Anzeichen in der Finanzwirtschaft und vor allem bei der Hochfinanz, so scheint, dass Hochfinanz und Finanzpolitik planen, den „Dampf aus dem Kessel“ zu nehmen, etwa durch einen eigentlich längst fälligen Aktiencrash.

Ein Platzen der Spekulationsblase wäre jedenfalls der für Finanzpolitik und Hochfinanz geringstschädliche Weg einer zumindest vorübergehenden Korrektur, weil er vor allem die privaten Anleger des Mittelstandes betrifft, die trotz aller Warnungen immer noch glaubten, dass Aktien und Finanzpapiere Sachwerte seien. Der Absturz der Börsen vernichtet also weniger Substanz- als Spekulationswerte, allerdings auch die Liquidität der Anleger und Spekulanten.

Je weniger es also jetzt in den nächsten Wochen gelingt, die Realinflation im Zaum zu halten, desto wahrscheinlicher wird, dass Finanzpolitik und Hochfinanz die Korrektur an der Börse versuchen.

Ein Absturz der Börsenkurse brächte zwar für eine unter Dampf stehende Geldmengensituation vorübergehende, aber keine Dauerentlastung. Eine Deflation lässt sich nicht lange aufrechterhalten, weil sie wirtschaftliche Zusammenbrüche bringt, welche keine Regierung politisch und kein Zentralbankensystem auf Dauer aushalten kann. Nach kurzer Deflationsphase hat sich deshalb der Geldmengendruck bisher immer zu wieder wachsender Inflation umgekehrt. Und immer ist die Inflation durch weitere Zinssteigerung gewachsen bis zur galoppierenden Inflation, die dann in der Währungsreform zwangskorrigiert werden muss.

Wir stehen also in 2022 möglicherweise wieder vor dramatischen Entwicklungen wie vor 100 Jahren. Es könnte sein, dass jetzt die finanzpolitische Falschspielerei von Zentralbanken, Hochfinanz und Finanzpolitik aufbricht, das Spiel beendet und Kasse macht.

Musk und Buffett haben bereits gehandelt, um nicht zu verlieren. Hauptverlierer werden wieder die mittelständischen Anleger sein, die zu gierig, vielleicht sogar auf Kredit und mit falschen Erwartungen spekuliert haben.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Ich finde es schon eine Ironie des Schicksals, das möglicherweise genau 100 Jahre nach der Hyperinflation 1923 eine neue 2023 droht. Großhandelspreise sind schon über 30% gestiegen.

    Bei der Börse bin ich komplett anderer Meinung. Aktienkurse werden in Euro gestellt. Wenn ich nun den Euro wie Konfetti immer neu drucke, dann steigt notwendigerweise auch der Aktienkurs. Eine Daimler ist nicht anders als die Villa in der Stadt. Einen Crash kann es nur geben, wenn die EZB keine faulen Staatsanleihen mehr kauft. Sie hat schon für viele Billionen Staatsanleihen gekauft, weil sie sonst keiner kauft. Wer würde italienische oder griechische Anleihen kaufen, wenn nicht die EZB. Dass das verboten ist hat ja sogar das Verfassungsgericht festgestellt.
    Die EU hat sich mit dem Urteil den Hintern abgewicht und der BRD wegen Unbotmäßigkeit ein Verfahren angedroht. Das ist jetzt eingestellt worden. Eigentlich müsste der Verfassungsschutz die EZB beobachten.

    Weidmann weiß das und hat vorzeitig seinen Posten als Bundesbankschef verlassen. Einen Deutschen als Chef wird die EZB niemals sehen, dafür jetzt schon den zweiten aus Frankreich.

  2. Dr. Eberhard Hamer, sehr grosses Lob.
    Das erste mal, das jemand Finanzsystem erklärt, ohne das Gefühl zu bekommen,
    am Bahnhof gerade den Zug verpasst zu haben.

  3. “ Um Pleitebanken (wie Lehman 2008) und Pleitestaaten (Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland 2021) vor dem Konkurs zu retten, werden immer wieder aus dem Nichts riesige Summen von Geld geschöpft.“

    Frankreich muss enorme Summen aufbringen, um mit hohen Sozialleistungen die Horden in den berüchtigten Trabantenstädten ruhig zu stellen – allerdings ist Frankreich nicht in der Lage, diese Summen alleine zu erwirtschaften, und ist daher seit Jahrzehnten auf Gelder aus Deutschland angewiesen.

  4. Der point-of-no return ist doch lange überschritten. Euro, Dollar und co werden sich in Hyperinflation auflösen. Bleibt nur, sich rechtzeitig in Sachwerte zu flüchten.

  5. Nun zu den Negativzinsen.
    Sie entstehen, wenn die EZB massenweise Staatsanleihen kauft und so den Kurs der Anleihen immer höer treibt. Das Verhältnis ist dabei umgekehrt, d.h. steigt der Kurs – fällt die Rendite. Bei den Anleihen für AAA-Rating Länder wie Deutschland, Niederlande und Österreiche wird durch das Kaufproramm der EZB die Rendite ins Negative gedrückt. Die EZB muss auch aus Gleichbehandlung Anleihen nicht nur von Griechenland und Italien kaufen. Die Zinsen dieser Länder sind immer noch positiv. Aber sie sind unverhältnismäßig niedrig. Kapp über einem Prozent. Von vorher 7% wie bei Italien, als Draghi mit dem Kaufen angefangen hat, weil Italien keine 7% für seine Schulden zahlen kann.
    Mittlerweile fallen aber die Kurse und die Renditen steigen, weil das Vertrauen verloren geht und die EZB die Inflation mit dem Kaufprogramm (also mit dem Emmitieren von Geld) anheizt.

  6. Das gedruckte Geld für den Klimaschwachsinn hat diesen Finanzschmarotzern und Verbrechern nicht gereicht.

    Deshalb wurde die Corona Legende ausgehend von Wuhan und den Leichen-LKWs im Bergamo geschaffen, um noch mehr Scharotzergeld über die EZB als Corona Fonds zur Rettung der Pleitestaaten und Banken verteilen zu können.

    Die Hochfinanz jubelt Dank steigender Aktienlurse.

    Bezahlen darf die Sause dieser Verbrecherbande, der hart arbeitende Malocher, der kaum noch über die Runden kommt, wegen all den Klimageld und Luftsteuer-schmarotzern und den Folgen der Corona-Maßnahmen, die bislang den abscheulichen Gipfel dieser verbrecherischen Politik bilden.

  7. Nicht zu viel Bargeld horten!

    Aktien und Immobilien sind sinnvoller.

    Es wird der Montag kommen, an dem die Banken vorübergehend nicht öffnen werden, weil der Staat Pleite ist!

  8. Auch mit den USA geht es bachab. Der linke Biden kann auch nur über die Gelddruckmaschine der FED regieren. Beispielsweise hat er jedem Studenten versprochen, die Studienschulden zu erlassen.
    Die Inflation ist nun im Dezember auf 7% gestiegen. Das hat folgen:

    Die Umfragewerte für US-Präsident Biden brechen weiter ungebremst ein. Laut einer neuen Quinnipiac-Umfrage sind nur noch 33 Prozent der Amerikaner mit seiner Leistung zufrieden. Eine überwältigende Mehrheit der Amerikaner glaubt über alle Parteigrenzen hinweg, dass die Demokratie vor dem Zusammenbruch steht. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

  9. Ich habe meine paar Kröten in Aktien ausserhalb des EUR / USD geparkt, sicherheitshalber. Trotzdem teile ich die Einschätzung des Autors nicht (Wobei ich seine Beiträge sehr fundiert finde) dass wir es mit einem baldigen Crash und einer dahergehenden Inflation zu tun haben werden. Dem EUR wurde lange bevor seiner Einführung der Niedergang vorausgesagt, das Gegenteil ist der Fall. Ich werde immer einige Tausend USD in bar zuhause haben, auf deren Wert kann ich mich noch in ein paar Jahren verlassen.

  10. Inflation beginnt bei den Rohstoffen und setzt such dann über die Hersteller bis zum Kunden fort. Um sie klein zu halten, muss deshalb am Anfang der Kette angesetzt werden. Das ist marktwirtschaftlich nur möglich, wenn das Angebot ide Nachfrage übersteigt und dadurch auf den Preris drückt.
    Schulden werden erst dann zum Problem, wenn sie zur Zahlung fällig gestellt werden. Da Deutschland theroretisch zu 26 %, aber praktisch zu 50 % für die Schulden der EZB haftet und diese bei Austritt aus dem Euro zur Zahlung fällig wären, was unseren unmittelbaren Staatsbankrott verursachen würde, sind wir auf Gedeih und Verderb an die Eurozone gebunden. Die Lösung kann deshalb nur sein, mehr Druck auf die EZB auszuüben, um den Aufkauf von schlechten Schulden anderer Länder zu beenden.
    Weitgehend unbeachtet bläht sich das Problem target 2 immer weiter auf. Das könnte zu einem Zeitzünder werden.
    Der Staat bestimmt weder Löhne noch Preise. Er hat jedoch via Steuerpolitik erheblichen Einfluss auf die Inflationsrate. Energie weiter zu verteuern ist deshalb grundsätzlich falsch.

  11. OT: Weil er als 19-jähriger endlich in eine Einrichtung für Erwachsene umziehen sollte:

    Sanna F. aus Gambia versucht Heimleiter anzuzünden

    Der Heimleiter hat so etwas in seiner 20-jährigen Amtszeit noch nicht erlebt. Aber dieses Land hat sich ja verändert, und viele Politiker:innen freuten sich darauf und sind heute überglücklich darüber.

    https://www.tag24.de/justiz/gerichtsprozesse-dresden/weil-er-umziehen-sollte-bewohner-19-attackierte-heimleiter-in-dresden-2282238

  12. So ändern sich die Zeiten … oder alles bleibt anders:

    Früher: Rechter Arm hoch!
    Heute: Rechter Ärmel hoch!

  13. Der treudoofe Bürger versteht es nicht und will es auch nicht verstehen , dass er mit seiner Stimmabgabe seine eigene Verarmung seiner eigenen Familien wählt !! Die Meisten lassen sich auf die Gehirnwäsche ( wie die Schlange Kar ) durch die korrupten Politiker und den Geldadel darauf ein … das Ablenkungsmanöver AfD = Nazi verfängt bei Ihnen und natürlich die Pandemiediktatur wird geglaubt ; dabei merken Sie nicht , das hiermit die neuen Notstandsmassnahmen erprobt werden und neue Gesetze durch die Hintertür eingeführt werden um den Finanzcrash vorzubereiten !!! Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist hierbei wohl ein schlagender Beweis !!

  14. Dringend benötigte Alten- und Krankenpfleger:

    Iraker (33) vergewaltigte Rollstuhl-Fahrerin (90) in Klinik

    „An der Tür schob plötzlich jemand den Rollstuhl, setzte mich aufs Klo. Zuerst dachte ich, es sei ein Pfleger. Doch als er wortlos seine Hände zwischen meinen Beinen rieb und meine Brust betatschte, bekam ich Angst.“

    Der mit nierenkranker Frau und Tochter (9) in Gorbitz lebende Angeklagte („Ich trinke jeden Tag 8 Bier und eine Flasche Ouzo“) bestreitet alles: „Sie lügt! Ich wollte helfen, hob sie nur auf die Toilette.“

    Ja, diese bösen Na.i-Omas! Und die horrenden Kosten für ein nieren- und leberkrankes Hartz-IV-Paar aus dem Morgenland trägt der dummdeutsche Steuer*innenzahler ja nur allzu gerne…

    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/staatsanwalt-sicher-iraker-33-vergewaltigte-rollstuhl-fahrerin-90-in-klinik-78795546.bild.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.politikversagen.net%2F&wt_t=1642023032689

  15. Widerstand gegen Corona-Politik und Great Reset:

    Wir stehen offenbar vor einer Zeitenwende! Es erinnert an den Umbruch 1989 in Osteuropa.

  16. Hans R. Brecher 12. Januar 2022 at 23:14
    Sie Volksschädling,und Ungeimpfter,
    Zwinker Smiley,
    man nimmt immer den schwächeren Arm.
    Die meisten heben den Linken,weil die
    Nebenwirkungen der Gensuppe,Aua Arm machen,
    allerdings und das ist richtig, der stramme Nazi,
    hebt immer den rechten !

  17. Sehr geehrter Prof. Herr Eberhard Hamer:
    Kann Herr Nagel gegen die Macron-Geld-Vernichtungsmafia von Legarde (Macron)/Schnabel (dt., Merkel) gegensteuern?
    Was glauben Sie?

  18. Nordachse 12. Januar 2022 at 22:44
    Ich habe meine paar Kröten in Aktien ausserhalb des EUR / USD geparkt, sicherheitshalber.

    Wie man Devisen vor ’89 an der damals noch real existierenden Grenze in einer Plastik-Tüte parkt oder wie man mit einer ALDI-Plastiktüte über den Bodensee schippert weiß ich auch. SFR – Fränklis sind auch gut.

  19. Es ist Aufgabe der AfD und zusammen mit der fast gleichgesinnten FDP (die schöne Linda bei Meische hat eben Akzente gesetzt) endlich teilweise aus dem Euro auszusteigen. Keine Währungsunion. Jedes Land haftet für seine eigenen Schulden.
    Bei einem Nord-Euro oder -Franken -Mark (der Name ist unwichtig) wären unsere Renten gesichert, die Einlagen gesichert und wir müssten nicht Mcrons faule notleidende Südländer durchfüttern.
    Frankreich : Raus. Frankreich ist mediterran und nicht Brest.
    Spanien, Italien, Griechenland : Raus
    Norwegen, Schweiz: Rein.

  20. Hans R. Brecher 12. Januar 2022 at 23:52

    Das eigentliche Problem besteht darin,daß sich der
    Bürger die Klagen nicht leisten kann, ansonsten wäre
    schon vieles gekippt worden.
    Und ich bin auch der Meinung,dass die Gensuppe nicht hilft,
    und ob die Begründung,der Überbelegung von Krankenhäusern,
    und darum geht es ja,ausreicht,wage ich zu beweifeln.

    Nun habe ich gelesen,daß man ein Gesetz zur Bedarfsimpfpflicht
    verabschieden wolle,selbst Klabautermann schwadroniert schon
    vom nächsten Winter,ohne zu wissen was es bis dahing an Erkrankungen gibt.

    Das wäre dann die Ermächtigung nach Gutdünken zu impfen.
    Ich kann nur hoffen,daß sich die Verfassungs-und Verwaltungsgerichte,
    an ihre Unabhängigkeit gebunden fühlen,und sich nicht dem politischen Druck
    beugen werden.
    Dann wäre ganz schnell Schluss mit Impfzwang ,
    und der Aufhebung von Grunderechten !

  21. *https://www.welt.de/vermischtes/article236170696/Ulm-Maenner-greifen-junge-Frau-an-und-treten-auf-sie-ein.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.desktop

    *https://www.welt.de/regionales/nrw/article236178874/Mann-ueberholt-Streifenwagen-mit-200-km-h-auf-Seitenstreifen.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.desktop

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5118645

    23-Jähriger — Mercedes AMG — Der Fahrer ist für die Polizei kein Unbekannter und bereits in der Vergangenheit durch die Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen aufgefallen.

    Bei der Verkehrskontrolle wurden im Fahrzeug zusätzlich auch noch waffenrechtliche Verstöße festgestellt.

    *https://www.welt.de/regionales/nrw/article236175486/Taeter-laesst-Opfer-in-Krefeld-mit-Messer-im-Bauch-zurueck.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.desktop

    Das Messer ließ der Täter nach dem zweiten Stich im Bauch des Opfers stecken und flüchtete.

    *https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Mann-stiehlt-Muesliriegel-und-muss-mit-Haftstrafe-rechnen

    Bei der Festnahme gegen 14.30 Uhr sagte der Mann aus Cuxhaven, dass er bewaffnet sei. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Springmesser und eine Druckluftpistole.

    Sie war mit Bleimunition geladen. „Das an sich ist schon ein Verstoß gegen das Waffengesetz“, sagte Kevin Müller, Sprecher der Bundespolizeiinspektion, am Dienstag. Die Waffen wurden beschlagnahmt.

    *https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Junge-Frau-wollte-Juwelier-in-Hannover-betruegen

    Ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei zufolge könnte die Frau aus dem Raum Kassel beziehungsweise Bad Hersfeld (Hessen) stammen und dort auch noch leben.
    Der Juwelier beschrieb die Tatverdächtige als etwa 1,65 Meter groß.
    Die Frau ist schlank und trug dunkelblonde, lange Haare. Besonders sind dem Geschäftsmann die grauen Strähnen in der Haaren der Frau in Erinnerung geblieben. Die mutmaßliche Betrügerin sprach Hochdeutsch. Sie war mit einem weißen knielangen Mantel bekleidet.

    *https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/pfusch-ermittlungen-150-000-euro-fuer-den-tod-von-leyhan-78786252.bild.html

    Ende September 2020 erdrosselt Timo M. (41) die Bulgarin.
    Er wurde inzwischen zu lebenslanger Haft verurteilt.

    *https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/diebstahl-pflasterstein-bande-zerstoert-ganze-strasse-78800692.bild.html

    *https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Nach-Bankueberfall-im-Kreis-Northeim-Bahnstrecke-Hannover-Goettingen-gesperrt

    Da die Männer sich noch auf der Flucht befinden, mahnt die Polizei alle Menschen in der Region zur Vorsicht. Nach Zeugenaussagen sind beide etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank.

    Ihr Alter wird auf Anfang 20 bis Mitte 30 geschätzt. Beide trugen einen weißen Mund-Nasen-Schutz und graue Jeans. Einer trug demnach einen dunklen Parka mit Fellkapuze und eine schwarze Mütze, der andere eine schwarze Bomberjacke über einem beigen Pullover mit schwarzen Kordeln. Bilder einer Überwachungskamera hat die Polizei bislang nicht veröffentlicht.

    *https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/polizei-berlin-fahndet-leonie-liess-raeuber-in-die-wohnung-ihres-dates-78799396.bild.html

  22. Die Probleme die Merkel kreiert und hinterlasssen hat kommen alle, einer nach dem anderen jetzt zum Tragen.
    Diese machtbesessene Marxistin hat den Zeitpunkt durch geschicktes Taktieren, Luegen und Propagandamedien lange hinausziehen koennen, bis ihre gigantischen Fehlmassnahmen sich durchgefressen haben, um selbst bei vernagelten Anhaengern durchzusickern ja durchzuschlagen.
    Besonders gefuehlt wuerden massive Stromausfaelle moegl. jeweils fuer Tage, dass es auch der letzte Toelpel spuert und mit all den anderen Wahnsinnsentscheidungen gegen die Interessen der Deutschen zusammen keinen Zweifel mehr besteht, von welch gefaehrlichen, infam in ihren Denken und Hass auf ein gesundes, funktionierends Land dies veruebt wurde, was nur in den Hirnen der Links/Gruenen Idiologie einmalig in Europa sich hier ausbreiten konnte, nicht zuletzt auf die gesunde Finanzlage und technische Ausstattung die noch zu Zeiten Kohls bis Ende des letzten JH. und laenger ein Polster hinterliessen.

    Die Ampel, Fortsetzung der Merkelidiolgie muss weg, jeder Tag zaehlt, ihre Ziele toppen in vieler Hinsicht und Fehleinschaetunz die bereits untragbare Merkelmentalitaet und ihrer Ansichten.

  23. *https://www.rnd.de/politik/verfassungsschutz-rechtsextremisierung-der-corona-proteste-in-ostdeutschland-7BSFQF3HXZCD3KTTR7MXRWGUGA.html

    „Die Demonstrationen werden organisiert und durchgeführt von bekannten Personen der extrem rechten Szene“, sagte die Abgeordnete. „Die Demonstrierenden eint ihr Antisemitismus, Sozialdarwinismus, eine extreme Pressefeindlichkeit und ihre Ablehnung demokratischer Entscheidungen“, so Renner weiter.

    *https://www.rnd.de/politik/corona-proteste-wer-steckt-dahinter-buergerlich-oder-rechtsextrem-CMYJF52UERHDRB4TEIQBUSCDO4.html

    Vielerorts geben sich die Demonstranten als Teil der „bürgerlichen Mitte“.
    Darunter Rentner, Familien, AfD-Politiker bis hin zum Landesvorsitzenden und Landtagsfraktionschef, Anhänger der „Querdenker“-Partei „die Basis“ – und jede Menge sportlich gekleidete junge Männer mit Aggressionspotenzial. „Ungeimpft“ stand auf ihren Kapuzenjacken oder gleich „Pro Violence“, für Gewalt.

    Einige trugen Marken der rechten Szene wie Thor Steinar oder Ansgar Aryan. Eine vermummte Abordnung der Neonazi-Partei „Neue Stärke“ wurde schon früh von der Polizei eingekesselt.
    Die aktuelle Welle der Corona-Proteste ist diffuser, breiter gefächert – und unberechenbarer.
    Trotz so viel versammelter Gewaltbereitschaft blieb der Zug größtenteils friedlich.
    Von Umstehenden gab es verständnisvolle Reaktionen:
    „Dass eine Impfpflicht die Leute so aufwühlt, kann ich schon nachvollziehen“, sagte ein Mann am Straßenrand.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/impfpflicht-debatte-lehrerin-geigt-bundespraesident-steinmeier-die-meinung-78805464.bild.html

    Ihr Votum: „Impfen ja, Zwang nein.“

    Ihre Argumentation: Was bedeutet denn „geimpft“ und soll demnach Pflicht werden?

    Einmal geimpft, zweimal, dreimal oder doch viermal?

    Ob die Pflicht dann immer dem jeweils neuesten Stand der Debatte angepasst werden solle, fragte sie.

  24. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Corona-in-Hannover-FFP2-Masken-sind-im-Auto-und-fuer-Kassierer-Pflicht

    Die Region Hannover verschärft die Maskenpflicht. Von Freitag (14. Januar) an muss dann unter anderem in Autos eine FFP2-Maske getragen werden, wenn dort Personen aus mehr als einem Haushalt mitfahren. Für den Fahrer gilt die Maskenpflicht allerdings nicht.

    Die Region hat am Mittwoch eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlicht.

    Diese gilt zunächst bis zum 10. Februar.

    Ab Freitag muss auch in Hausfluren und Treppenhäusern in Mehrfamilienhäusern mit mehr als vier Wohnparteien eine FFP2-Maske getragen werden.

    Die FFP2-Maskenpflicht gilt in Mehrfamilienhäusern in allen Bereichen, die für alle Bewohner zugänglich sind, wie zum Beispiel auch in Gemeinschaftswaschküchen und Fahrradschuppen.

  25. Wer die Wahrheit sagt, braucht bekanntlich ein schnelles Reittier.

    Wer beim Lügen erwischt wird, um so mehr.

    Weil ich heute meinen Grosszügigen habe, hier ein kostenloser Tipp für Maulkorb-Verweigerer und Grippchen-Fans:

    Sie können ihrem Pferd, Maulesel oder Kamel kurzfristig deutliche Zusatzgeschwindigkeit entlocken, indem Sie fest und entschlossen in sein Ohr beissen. Sehr frei nach T.C. Boyle, Wassermusik.

    Jedem sei selbst überlassen, wo er sich oben zuordnen möchte.

  26. Kinderlieder neu aufgelegt:

    10 kleine Impflinge, die holten sich ’nen Booster …

    Drei Chinesen mit dem Kontrabass, sassen auf der Strasse und verimpften sich was …

    Alle Viren sind schon da, alle Viren, alle …

    Das Wandern ist der Viren Lust …

    Es tanzt ein Bi-ba-boostermann …

    Covid-Klein ging allein in die weite Welt hinein …

  27. Erklärung zu Barackler 13. Januar 2022 at 04:19:

    Ohne Impfzufuhr aktiviert Bion Tech bald den ewigen Ruhezustand.

    Ich las gerade in einem kleinen Fenster recht oben im Display meines MacBook Air:

    Ohne Stromzufuhr aktiviert dein Mac bald den Ruhezustand.

  28. Andere Meldung:

    Es stehen mehrere Impf-Updates zur Verfügung. Jetzt aktivieren?

    Jetzt nicht. Nächstes Jahr erinnern.

  29. Bussgelder für allen möglichen Scheiss zu kassieren war doch schon immer ein Riesengeschäft, doch heutzutage ist die Bestrafungsindustrie, indem man alle Grundgesetze, Bürgerrechte etc. ignoriert, zu einer riesigen Boomindustrie für die Regierung gewachsen.
    Leider betreibt man auch bei uns eine Lukrative Bestrafungsindustrie obwohl ich nicht in Deutschland lebe.

  30. Es gibt in solchen Situationen immer Gewinner und Verlierer. Bei einigen Anlagen, stehen die schon von vornherein fest. Gewinner werden Eigenheimbesitzer und Besitzer von landwirtschaftlichen Nutzflächen sein. Verlierer werden Leute sein die gar nichts machen, das Geld einfach auf dem Konto lassen. Ob Besitzer von Aktien, Gold, Bitcoin, Fremdwährung oder sonstigen Sachwerten, zu den Gewinnern oder Verlierern gehören, wird man erst nach dem Crash feststellen. Aber bei früheren Crash’s sind auch die Besitzer von Sachwerten oft besser aus der Krise gekommen als wenn sie das Geld auf dem Konto gelassen hätten. 1.Ausnahme Aktien; siehe schwarzer Freitag am 24.Okt. 1929.
    2.Ausnahme Gold; siehe Goldverbot USA von 1933 bis 1974

  31. Solange es an den Börsen möglich ist, sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse zu spekulieren, wird das geschilderte Szenario nicht funktionieren. Es wird genügend Profis geben, die auf fallende Kurse setzen und damit das Geld einsammeln, das die „Normalos“ bei fallenden Kursen verlieren werden. Also eine weitere Umverteilung von einer Menge Geld zu Gunsten einiger Weniger, die heute schon nicht wissen, was sie mit ihren Geld noch anfangen sollen und daher mit dem Rest der Welt Monopoly spielen!
    Für mich gibt es daher nur zwei Möglichkeiten, den Geld- und Kapitalmarkt wieder auf einigermaßen gesunde Beine zu stellen: Entweder sammeln die Zentralbanken das über das BIP hinausgehende Geld peu à peu wieder ein oder die Spekulation auf fallende Kurse wird ausgesetzt oder gleich verboten!

  32. ja, EU /USA gehen schweren Zeiten entgegen. In USA die Verbrauchspreiseerhoechung ist 7% aber Erzeugerpreise steigen um 26% ( Daten von Nov.2021.) bald werden die auch an Verbraucherpreise durchschlagen.
    Wie das bei Euch ist, weis ich nicht, hier bei uns steigen die Lebensmittelpreise in Laeden woechentlich um Paar % Grundnahrungsmitteln sind im Vergleich zum Vorjahr um ca 60-70% gestiegen, Strom , Heizkosten, um 120% und das in einem Armen Land ,der kein Land ist sondern eine Bruesseler Kolonie, einer von 3 Baltischen Aussterberaten. Dieses kruepple Gebilde haelt nur weil Bruessel deren Papiergeld hier tonnenweise rueberschaufelt. Es gibt hier keine Wirtschaft- nur Verteilung von EU Gelder. Und Sklavenexport als Dankeschoen ins Westeuropa. Leute, die in Staedten ausharren muessen und nicht am EU Gelderverteilung teil nehmen duerfen, sind verzweifelt. Es werden hunterttausende zur Euren Schlachthauser, Spargelfelder und Bordellen stroemen in Fruehjahr. Werden Gehaelter nach unten druecken. Wir – Patrioten sind auf dem Land. Wir werden nirgendwo fluchten. Wir sind schon in Mittelalter angekommen. Wir haben alles eigene- Holz zum Heizen,Frass .Strom werden viele bald kappen. Freiwillig.Uns geht es gut.
    Aktien und “Wertpapiere“ besitzen wir nicht. Craschs duerfen kommen und gehen! wir investieren in Wohlgehen unseres Schweins und Ziegen… Rendite werden kommen unvermeindlich.

  33. Die private Möglichkeit der Geldflut und deren Folgen entgegenzuwirken ist das sparen und investieren in Sachwerten wie z.B. Edelmetallen.
    Diese jedoch physisch erwerben und nicht als ETF oder anderes Papierversprechen erwerben. Denn die verbrieften Ansprüche auf eine Unze Gold oder Silber sind im Fall der Fälle nichts weiter als eben ein Versprechen.

    Wir haben aktuell eine Immobilienblase, eine Aktienblase und eine Finanzblase, also äußerste Vorsicht beim Investment.

    @ Tip(p)/Ratschlag: In Bälde werden Unternehmen und Banken kippen (jetzt schon siehe Greensill) und dann fallen. Dem kann dann von staatlicher Seite nichts mehr entgegengesetzt werden. Außer das man an die ohnehin schon gigantischen „Rettungssummen“, einfach ein Null dranhängt.
    Was heißt das und was bedeutet es?
    Das Papiergeld wird enorm an Kaufkraft verlieren, ebenso werden Bausparverträge, Lebensversicherungen … also alle „Leistungen die auf einem Versprechen basieren“, drastisch an Wert verlieren oder sogar komplett auf Null gehen.
    Unser Papiergeld ist durch NICHTS gedeckt, es ist lediglich ein Kreditversprechen und basiert auf dem Vertrauen für ein Stück bedrucktes Papier eine entsprechende Gegenleistung zu erhalten.
    Sinkt diese Vertrauen noch stärker wird es kein halten mehr geben.

    „Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück und der ist Null.“

    Voltaire

    Wie kann man sich wirksam schützen?
    Immer noch besteht die Möglichkeit in Sachwerte zu gehen. Meine persönlichen Favoriten sind da Edelmetalle wie etwa Gold und Silber.
    Edelmetalle üben eine ganz besondere Faszination aus.
    Die Anlage in Edelmetalle sollte immer langfristig sein. Also nicht heute kaufen und in wenigen Monaten wieder verkaufen.
    Egal wie der Preis für Edelmetalle ist, wer jetzt eventuell wartet bis der Preis etwas heruntergeht der hat schon verloren.
    Am Ende ist es egal wieviel bunt bedrucktes Papier man für eine Menge X auf den Tisch gelegt hat, es ist nur noch wichtig das man das Edelmetall physisch besitzt. D.h. auf gar keinen Fall ein Bankschließfach o.ä.
    Auch empfiehlt sich der legale und anonyme Kauf (Tafelgeschäft) vor Ort bei einem Händler wie z.B. Pro Aurum oder Degussa …
    Auch die Ratschläge lediglich 10 bis 30 % in Edelmetalle anzulegen, sollte jeder für sich selbst entscheiden.

    Auch Menschen mit geringem Einkommen, kleiner Rente, Hartz IV können dennoch in Edelmetalle investieren. 20 Euro oder etwas mehr dürfte jeder zur freien Verfügung haben und damit kann man schon in Silber gehen oder man „spart“ zwei/drei Monate und kauft 1 Gramm Gold.
    Über den Laufe der Zeit kommt so ein kleines Vermögen zusammen.
    Und der große Vorteil, niemand (FA, Ämter, Behörden) weiß etwas davon.

    „Nur Gold ist Geld, alles andere ist Kredit!”

    John Pierpont Morgan

    Zur Thema Aufbewahrung von Edelmetallen: Ein Kilogramm Gold (aktuell heute 48.027 Euro) hat die Größe einer Schachtel Zigaretten. Das heißt das Objekt das es zu verstecken gilt ist äußerst klein. JEDER wird in seiner Wohnung und sei sie noch so klein eine geeignete Stelle finden. Hier sind auch etwas die Kreativität und unorthodoxe Ideen gefragt.
    NIEMALS im Schlafzimmer, dort wird immer zu allererst gesucht. Das gilt selbstverständlich auch für andere Wertgegenstände.

    Das Vertrauen der Menschen in die Papierwährungen sinkt und das Weltweit. Das sind Alarmsignale die niemand überhören sollte.

    Seit der Einführung des Euros hat dieser 85% an Kaufkraft gegenüber Gold verloren.
    Steigt der Preis für Gold so heißt das nicht das nicht das Gold teurer wird, sondern das dein Geld weniger Wert ist. Gold und Silber sind immer noch unterbewertet, ihr Preis wird u.a. durch Leerverkäufe künstlich niedrig gehalten.
    Zentralbanken, Notenbanken, Regierungen und Staaten u.a. Privatpersonen kaufen seit geraumer Zeit Unmengen an Gold.
    Weshalb wohl?

    Zudem tritt am 1. Januar 2022 Basel III * in Kraft, d.h. das Gold, Silber und auch Platin physisch von Banken vorgehalten werden und so die Preise steigen werden.
    Die Auswirkungen einer Aufwertung von Gold zu einem Tier-1-Asset wären spektakulär – das Edelmetall hätte damit einen Status als De-jure-Geld und als Bankreserve den gleichen Stellenwert wie Bargeld oder Anleihen. Seit 1971 war Gold kein offizieller Teil des Geldsystems, eine Absicherung von Krediten war mit Gold nicht möglich.

    Wenn Gold künftig als Tier-1-Asset * gilt, dürfte die Nachfrage auf Bankenseite drastisch steigen. Bislang muss eine Bank seit Basel II eine Eigenkapitalquote von 8 Prozent vorhalten und dürfte diese künftig auch in Gold halten. Die Rechnung für die Banken ist einfach – je mehr Gold sie besitzen, desto mehr Geld dürfen sie verleihen, nämlich das 12,5-fache des Eigenkapitals.

    Oft fragen sich kritische Menschen, so auch hier auf PI-News was man denn tun kann. So ist z.B. die Investition in Edelmetalle etwas was die Regierenden und Herrschenden überhaupt nicht möchten, denn man klinkt sich aus ihrem System aus. Man entzieht ihnen das Vertrauen und auch die Kontrolle über das eigene Vermögen bzw. einen Teil davon.

    * https://www.dasinvestment.com/basel-iii-koennte-europas-banken-zu-goldkaeufern-machen/?page=2

    *https://www.proaurum.de/shop/

    *https://shop.degussa-goldhandel.de/

    https://geldraub.wordpress.com/richtig-in-edelmetalle-investieren/

  34. Der Euro ist schon viele Jahre in der Krise. Als Folge wurde immer wieder neues Geld gedruckt. Irgendwann kann man die Inflation nicht mehr verbergen.

Comments are closed.