Sind wir Staatsfeinde? Nein! Natürlich nicht. Denn es ist tatsächlich so, wie es eine Twitter-Userin im Hashtag #IchbinStaatsfeind schreibt: Die Spaziergänge richten sich nicht gegen den Rechtsstaat, sondern gegen die Zerstörung desselben.

Von MONIKA LEISER | #IchbinStaatsfeind. Dieser Hashtag wurde zum Twitter-Trend, nachdem Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, unter den Corona-Demonstranten neue Staatsfeinde ausgemacht hatte. Diese würden die Corona-Proteste nur „als Aufhängerbenützen (Siehe FAZ vom 15.1.22 „Corona ist nur der Aufhänger“), um ihre eigene Agenda durchzusetzen. Weswegen der VS im Frühjahr 2021 im Zusammenhang mit den Corona-Protesten begonnen hat, „eine neue Szene gesondert zu beobachten: wegen verfassungsschutzrelevanter Delegitimierung des Staates.“ Zur Empörung führte Haldenwangs Formulierung:

„Uns sind im Zusammenhang mit den Protesten Staatsfeinde aufgefallen, die nicht eindeutig den bisherigen Kategorien wie Rechts- oder Linksextremismus zuzuordnen sind, die keine ideologische Klammer verbindet, sondern die inzwischen eine Verachtung des demokratischen Rechtsstaates und seiner Repräsentanten eint.“

Zwar räumt Haldenwang ein, dass dort hauptsächlich Bürger mitliefen, die von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machen, aber er ergänzt:

„Wir haben allerdings auch erleben müssen, dass aus solchen Demonstrationen heraus zum offenen Widerstand gegen den Staat aufgerufen wird. Und an dieser Stelle beginnt der Extremismus. Solche Personen ordnen wir dem neuen Beobachtungsbereich zu.“

Die Herstellung einer Verbindung (Kontaktschuld) unideologischer, unbescholtener Staatsbürger zu Rechts- und Linksextremisten führte zu dem ooben genannten Hashtag #Wir sind Staatsfeinde.

Tausende protestierten auf Twitter, warum sie denn „Staatsfeinde“ seien, etwa eine Cassandra, die ruft:

Ich bin Staatsfeind, weil ich glaube, dass sich nicht der rechtfertigen muß, der seine Rechte und Freiheiten nutzt, sondern der, der sie einschränken will.“

Auch einige Journalisten folgten leider der Lesart des Verfassungsschutzes. Da werden Kritiker der Coronapolitik und der Impfpflicht mal schnell zu „coronaleugnenden Staatsfeindenerklärt, denen man auch auf der Straße entgegentreten muss. Und zwar in einer größeren Anzahl als den üblichen zehn bis 40 Gegendemonstranten am Rande großer Spaziergänge. Stefan Locke berichtet in der FAZ vom 18. Januar gar von einem größeren „Aufstand der Impfwilligen“, den er in dem Freiburger Bündnis „FreiVac“ ausmacht. Dieses Bündnis wird unter anderem von der Antifa und auch von CDU-Mitgliedern unterstützt. Hier wird seltsamerweise keine Kontaktschuld zu Linksextremisten hergestellt. Hier wird nicht zu einer Distanzierung gedrängt. Hat Haldenwang sein Problem mit dem Linksextremismus im Griff? Oder hat er kein Problem damit?

Und überhaupt: Es geht ja nicht um einen Aufstand der Impfunwilligen, dem man mit einem Aufstand der Impfwilligen beikommen muß. Was mit ein paar Impfkritikern, Corona-Leugnern, Esoterikern usw. begann, hat sich inzwischen zu einer respektablen Freiheits- und Friedensbewegung ausgewachsen. Frieden, Freiheit, keine Diktatur ist das übergreifende Motto der Spaziergänge an vielerlei Orten. Nach Recherchen der Jungen Freiheit beteiligten sich am Montag, den 17. Januar, deutschlandweit mehr als 300.000 Personen an den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Diese Mengen, die man ideologisch nicht einordnen kann, die also unberechenbar sind, machen den Herrschenden Angst. Im Politsprech heißt das: „Der Regierung bereiten die dezentralen Aktionen Sorge.“ Warum?

In einer Leserzuschrift auf Welt-Online schreibt ein rubikon:

„Die politischen Akteure glauben tatsächlich, mit Restriktionen und Verboten die zunehmende Anzahl von Protestanten in den Griff zu bekommen. Man muss einfach nur die Zügel mehr anziehen. Das funktioniert nicht, wie die Geschichte zur Genüge gezeigt hat. Selbst, wenn die Demos unterbunden werden, diese Leute, diese „Staatsfeinde“ – zumeist aus der Mitte kommend – gehen diesem Land verloren. Diesen Verlust verkraftet kein Staat. Übrigens, nehmt nicht mehr das Wort Demokratie in den Mund. So, wie das GG immer mehr abgeschafft wird, wandelt sich gleichermaßen sukzessiv unsere Staatsform.“

Inzwischen werden nun härtere Geschütze aufgefahren. So fordert die neue Innenministerin dazu auf, nicht an den Corona-Protesten teilzunehmen, denn:

Dass es hier nicht mehr um Impfen oder Nichtimpfen geht, dürfte spätestens seit folgender Aussage von Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), klar sein: “Wir werden unseren Ärzten nicht zumuten, eine Impfplicht gegen den Willen der Patienten zu exekutieren. Die Praxen sind kein Ort, um staatliche Maßnahmen durchzusetzen, sondern leben vom Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.“

Will heißen: Bei der Einführung einer Impfpflicht geht es also um die Durchsetzung staatlicher Maßnahmen, nicht um „Freiheit durch Impfung“ wie ein Antifa-Spruch lautet. Oder wie es der Generalsekretär der CSU, Markus Blume, nicht mal durch dieselbige sagt, sondern ganz unverblümt: „Freiheit heißt Impfpflicht für alle.“

Auch Frieden wird es durch eine Impfplicht nicht geben, nach dem Motto: Alle durchimpfen und Ruhe ist. Von so etwas kann nur ein Spätzle-Mao schwurbeln:

Mit der Impfplicht müssen sich die Bürger nicht gegenseitig moralisch beharken“, so Winfried Kretschmann, und weiter: „Ich bin davon überzeugt: Das befriedet die Gesellschaft.“ (siehe Welt-Online 23.11.21 Kretschmann: Impfplicht kann Gesellschaft befrieden).

Frieden und Freiheit wird es durch eine allgemeine Impfpflicht nicht geben und kann nur gegen massive Widerstände durchgesetzt werden. Wobei wir wieder bei der Leitparole der Spaziergänger wären, die da lautet: Frieden, Freiheit, keine Diktatur! Es wird also höchste Zeit, die Diskussion zu versachlichen. In der NZZ vom 21. Januar schreibt Eric Gujer von der Notwendigkeit, die Pandemie hinter sich zu lassen. Es müsse sich „wieder ein Denken durchsetzen, das nicht vom Ausnahmezustand bestimmt werde.“ Gujer stellt, wohl mit einem Seitenhieb gegen die ehemalige Frankfurter Konkurrenz, fest: „Freiheit beginnt im Kopf“.

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Sind wir Staatsfeinde? Nein! Natürlich nicht. Denn es ist tatsächlich so, wie es eine Twitter-Userin im Hashtag #IchbinStaatsfeind schreibt:

Ab hier beginnt es, interessant zu werden: Wer hat wirkliches Interesse an einer Zerstörung des Rechtsstaates und benutzt „Corona nur als Aufhänger“?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Frau Fäser hat das Dingsbums mit der Demokratie und der Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung nicht so recht verstanden: Stimmt, man muss sich nicht versammeln, ausser gegen Rächtz aber als deutscher Bürger darf sich versammeln, wenn man das will.

    Und was die Staatsfeindlichkeit angeht, so kann ich über mich sagen:

    Nö, ich bin definitiv nicht meinem Staat gegenüber feindlich eingestellt, im Gegenteil, die Nation der Deutschen ist geil, was übrigens einige Mitglieder der Hampel-Koalition ganz anders sehen.
    :mrgreen:

    Ich bin lediglich feindlich eingestellt gegenüber Politikern, die sich einbilden, der Staat zu sein, sich und ihre Ideologie über die Verfassung und das geltende Recht stellen, Rechtsbruch um Rechtsbruch begehen und das ehemals freie und vereinigte Deutschland erneut spalten, den Bürgern die Rechte beschneiden und aberkennen, Regierungsbefugnisse an eine fremdstaatliche Kolonialbehörde in Brüssel/Belgien übertragen und dem Volk der Deutschen in grossen Bereichen Schaden zufügen.

  2. aber den begriff“ ich bin ein staatsfeind“ find ich gut. werd mich gleich mal umschauen obs da aufnäher für klamotten gibt. das gibt ordentlich diskussionsgrund wenn man damit zb einkaufen geht.

  3. Zwar räumt Haldenwang ein, dass dort hauptsächlich Bürger mitliefen, die von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machen, aber er ergänzt:

    „Wir haben allerdings auch erleben müssen, dass aus solchen Demonstrationen heraus zum offenen Widerstand gegen den Staat aufgerufen wird. Und an dieser Stelle beginnt der Extremismus. Solche Personen ordnen wir dem neuen Beobachtungsbereich zu.“

    Auch das ist falsch. Wenn aus solchen Aufzügen heraus zum Widerstand aufgerufen wird, dann ist dies mit Recht der Widerstand gegen den in erster Linie in den „Corona-Maßnahmen“ sichtbar werdenden Demokratie – und Rechtsstaatsabbau und damit den Machenschaften der Regierenden, wie sie seitens der Auftraggeber von Haldenwang und Konsorten längst vollzogen werden. Und er richtet sich damit auch gegen die Lügen und Machenschaften der Behörde selbst, deren Betreibern keine Lüge zu absurd und keine Propaganda zu perfide ist, um nicht gegen die „Spaziergänger“ geschleudert zu werden.

    All diese Machenschaften machen noch nicht einmal mehr vor den Opfern der NS-Zeit halt, die von berufsmäßigen Volksverhetzern dazu instrumentalisiert werden, der protestierenden Bevölkerung „Antisemitismus“ oder vergleichbares unterzuschieben, weil aus ihnen u. a. gewisse Personen, wie ein Herr Soros, wegen ihrer Taten und auch hier wegen ihrer Hetze kritisiert werden, mit der sie Andersdenkende überziehen. Mehr Perfidie geht allerdings nicht.

    Die Extremisten, die Demokratie und Rechtsstaat bekämpfen – oder das, was sie bis jetzt noch davon übrig gelassen haben – , sitzen in der Bundesregierung und den Altparteien und haben sich Parteien, Staat und Behörden längst zum Raube gemacht. Die geradezu prophetische Warnung Benedikt XVI (em.) aus dem Jahre 2013 in Berlin, mit der er davor warnte, daß vom Staat nur noch eine Räuberhöhle übrig bliebe, wenn die ihn Betreibenden das Recht wegnehmen würden, ist traurige Wirklichkeit geworden – und die „Firma Haldenwang“ ist, als Teil des Ganzen, mittendrin.

    Die Protestierenden lassen keinen Zweifel daran, daß genau das abgelehnt wird. Wir wollen die Demokratie und den Rechtsstaat wieder haben, während jene, die uns in ständig vollzogener Schuldumkehr genau das Gegenteil davon unterschieben, dabei sind, Demokratie und Rechtsstaat täglich ein Stück mehr den Orkus herunter zu spülen. „Haldenwang“ lügt, wenn er nur den Mund aufmacht, und das wissentlich, also mit Vorsatz.

  4. Wenn im April in Frankreich die Rechten an die Macht kommen, und der daraus folgende Bürgerkrieg, von seiner jetzigen passiven Phase, zum heißen Glaubenskrieg mutiert, dann hat Herr Haldenwang genug Gelegenheit, gegen wirkliche Staatsfeinde zu kämpfen. Denn dieser Krieg wird nicht an der nicht vorhandenen
    deutsch-französischen Grenze halt machen.

  5. Injizierte bedrängen die Nichtinjizierten auch im Glauben, wenn alle das gleiche Leidensschicksal haben, in Form von Krankheit und dem Risiko von plötzlich und unerwarteten Todesfällen, dann ist das geteilte Leid vermeintlich halbes Leid. Reinste Aggressivität drückt sich da bei etlichen aus, und Neid auf die, die in einem Punkt eben bedachter waren. Und dennoch, wer als Injizierter den Uninjizierten freundlich und verständnisvoll bzw. um Erkenntnisse bereichert, begegnet, dem reiche man die Hand!

  6. Apparatschik Haldenwang: „Wir haben allerdings auch erleben müssen, dass aus solchen Demonstrationen heraus zum offenen Widerstand +++gegen den Staat* aufgerufen wird. Und an dieser Stelle beginnt der Extremismus. Solche Personen ordnen wir dem neuen Beobachtungsbereich zu.“

    +++++++++++++++++++

    *Nö, gegen die Regierung, Du Lügner!

    ++++++++++++++++++++++++++

    DEMOKRATIE
    statt
    PHARMAKRATIE!

    ++++++++++++++++

    MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR,

    NICHT DEM STAAT!

  7. Wenn der Bundesverfassungspräsident Haldenwang (CDU) so blindwütig und anmaßend um sich schlägt, dann sollte er, bevor er solche unsachgemäßen und diffamierenden Unterstellungen von sich gibt, einmal selbst in den Spiegel schauen, um einen Stastsgefährder ganz nah, Auge in Auge, zu sehen.

    Hoffentlich erschreckt er sich dann nicht zu Tode, wenn im Spiegel ihm ein sehr vertrautes Gesicht erscheint.
    Er hat ja schon viel zu oft deutlich gemacht, welchem Zweck die Verfassungsgerichte seiner sehr befangenen Überzeugung vorrangig nach zu unterliegen haben, dem Schutz der Regierenden und offensichtlich damit nicht mehr der Verfassung.
    Da gerade die Spaziergänger für unser Grundgesetz, die darin verbriefte Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht sich einsetzen, spricht er verräterisch nur pauschalisierend von angeblichen „“Staatsfeinden“ und eben nicht von Verfassungsfeinden! Denn verfassungsfeindlich sind gerade die jetzt amoklaufenden Impfpflichtbefürworter, insbesondere der Kartellparteien und der Regierungsparteien, die sich einen Dreck um unsere bürgerlichen Grundrechte scheren und auch das zurecht garantierte Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit bewusst missachten.

    In einer Diktatur sind immer diejenigen Staatsfeinde, die die Politik des autoritären Regimes kritisieren und in Frage stellen.
    Der partei- und machtpolitisch stark befangene Herr Haldenwang macht sich also gemeinsam mit den das Grundgesetz missachtenden Regierenden und wird dadurch selbst zum Verfassungsfeind.

    Seine originäre und einzige Aufgabe besteht jedoch darin, den Schutz der Verfassung und nicht den Schutz verfassungsfeindlicher Regierungen zu garantieren!
    Dieses verlangt von Herrn Haldenwang ein hohes Maß an politischer Neutralität und Unabhängigkeit!

    Offenbar ist Herr Haldenwang (CDU) als Bundesverfassungspräsident seinen Aufgaben nicht gewachsen.

  8. Da ist wieder so eine Ikone der Linken, die jetzt durchdreht und überall Staatsfeinde sieht:

    Neil Young

    Der US-kanadische Sänger Neil Young hat seine Drohung wahr gemacht und seine gesamte Musik von der Streaming-Plattform Spotify entfernen lassen. „Ich möchte meiner sehr großen und solidarischen Plattenfirma Warner Brothers-Reprise Records danken, die mich in meiner Entscheidung unterstützt, meine gesamte Musik von Spotify zu entfernen“, schrieb der 76-jährige Musiker auf seiner Website. Young hatte zuvor von Spotify gefordert, den Podcast des umstrittenen US-Comedians Joe Rogan zu entfernen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article236506447/Neil-Young-Wegen-umstrittenen-Podcasts-Saenger-zieht-sich-von-Spotify-zurueck.html

    Ja, genau der Neil Young, der unter dem Motto „Freedom of Speech“ sogar auf Tournee ging.
    :mrgreen:
    Für ein wahrheitsgemässes „Freedom of my Speech“ reichte damals wohl die Druckerfarbe nicht?

  9. Sind wir alle Staatsfeinde?

    Ich glaube, die allermeisten sind das nicht. Noch nicht.

    Für mich hat dieser Staat keinerlei Legitimität, wobei ich natürlich nicht so blöd bin, zu glauben, er hätte keine Möglichkeit, Leute, die ihm die Legitimität absprechen, effektiv zu terrorisieren. Auch bewaffnete Kidnapper, die in ein Wohnhaus eindringen, haben diese Möglichkeit und man tut als betroffener Bewohner gut daran, das gut zur Kenntnis zu nehmen, aber Legitimität entsteht dadurch nicht.

    Staaten sind Illusionen, in der realen Welt existieren sie nicht (überwiegend genetisch definierte Völker hingegen sind real, und das trifft für das deutsche Volk zu). Staaten bestehen nur, solange eine ausreichend große Zahl von Menschen an ihre Existenz und Legitimität glaubt. Diese paar Hundert Figuren im Bundestag können GAR NICHTS machen, wenn ausreichend Menschen sie einfach ignorieren, wobei dazu natürlich auch Lokalpolitiker, Beamte, Militärs etc. gehören müssen. Aber das sind ja auch Menschen. Dann kann der gesamte Bundestag nur hilflos zetern und mit den Händen fuchteln. Durchsetzen können sie gar nichts.

    Eine solche Lage ist derzeit definitiv noch nicht in Sicht, aber meinem Empfinden nach ist sie erstmals vorstellbar. Ich freue mich auf das große Erwachen und auf die breite Erkenntnis, was wir brauchen und was wir ganz bestimmt nicht brauchen.

  10. @ nicht die mama 27. Januar 2022 at 17:16

    Salesforce.com kündigt mit der Dreamforce 2014 den bisher größten Software-Event der Welt an
    Hochkarätige Keynote-Sprecher runden das Programm ab,
    darunter die ehemalige US-Außenministerin Hillary Rodham Clinton,
    Klaus Schwab (Executive Chairman und Founder des World Economic Forum),

    der ehemalige US-Vize-Präsident Al Gore, Arianna Huffington,
    Tony Robbins und Rocklegende Neil Young

    MÜNCHEN – 9. Oktober 2014 –Salesforce.com (NYSE: CRM), die weltweit führende CRM-Plattform, kündigt mit der Dreamforce 2014 den bisher größten Software-Event an. Bei der zwölften Ausgabe der jährlichen Konferenz von salesforce.com werden über 135.000 Teilnehmer erwartet, weitere drei Millionen werden sich online zuschalten. Die Dreamforce findet vom 13.-16. Oktober 2014 im Moscone Convention Center in San Francisco statt.

    Kommentare zur Meldung:
    ? “Teilnehmer der diesjährigen Dreamforce werden die Zukunft der Cloud und sozialer, mobiler und vernetzter Technologien erleben und erfahren, wie sich Unternehmen auf eine völlig neue Art und Weise mit Ihren Kunden vernetzen“, sagt Marc Benioff, Chairman und CEO bei salesforce.com. „Wir schaffen nicht nur eine Zukunft für unsere eigene Branche, sondern arbeiten an einer besseren Zukunft für alle.“

    Dreamforce 2014: Der größte Software-Event der Welt…
    https://www.salesforce.com/de/company/news-press/press-releases/2014/10/141008/

  11. Muss man das nochmals erwähnen?
    Jeder der eine andere Meinung hat,muss zumindest
    ein rechter Geselle sein.
    Und von dort bis zum Nazi ist es nicht mehr weit.
    Sie sitzen auf Bäumen und liegen hinter Büschen,
    um wie ein Virus,sich auf unschuldige Passanten zu stürzen.
    Es ist doch so durchschaubar,und jeder ältere Mensch,
    der niemals,auch nur einen Hauch von Antisemitismus,sein
    Eigen nannte,ist plötzlich ein Nazi,das gibt zu denken,
    nur weil er eine Gensuppe nicht inhalieren will,das Wundermittel,
    mit der Lizenz zum Geld drucken,
    und diese Begriffsinflation hat schon lange ihr Greuel verloren.
    Aber mit dieser Taktik werden wir solange zu kämpfen haben,
    wie diese Links versiffte Parteienkonstruktion,Bestand hat.
    Aber sie sind ja immer die Guten,
    jedenfalls tun sie so !

    „Feind ist, wer anders denkt.“
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/feind-ist-wer-anders-denkt-561056

  12. @ Blimpi 27. Januar 2022 at 17:28
    George Orwell war ein Sozialromantiker und 1984 für heutige Verhältnisse ein Kinderbuch.

  13. Die habe eine undefinierbare „Masse von Menschen“ hier Millionen, die nicht verbucht werden können, für die es (noch) keine Definition gibt.

    Wer läuft denn da?

    Vielleicht könnte man sie nennen:
    „Das normale deutsche Volk“:

    Familiär
    deutschsprachig
    Dudenfest
    Hetero
    Mit Schulausbildung
    Mit Beruf (Gastronome, Krankenschwestern, Handwerker, Akademiker, Ärzte, Rechtsanwälte…)
    Zukunfsorientiert
    Gesundheitsbewusst
    Ruheständler
    Fleißig, ehrlich, ordentlich und aufmerksam

    Kurzum brave STEUERZAHLER könnte HALDENWANG sie nennen, die jetzt alle böse werden!

  14. Nachdem immer und immer wieder behauptet wird, die Krankenhäuser wären soooo überlastet und die ganzen egoistischen Ungeimpften müssen die Kosten selber zahlen usw. usf.

    OK; RECHNEN wir mal:

    2020 ist JEDER im Krankenhaus wegen/an/ mit Corona behandelte ungeimpft gewesen.
    gab ja noch keine impfe.

    dennoch ist NUR EIN BRUCHTEIL der Leute , die PER TEST WISSENTLICH „infiziert“ waren im Krankehaus gelandet und davon nur ein BRUCHTEIL Beatmet worden und davon ein BRUCHTEIL auf intensiv gelandet und DAVON wiederum ein BRUCHTEIL verstorben.

    für 2021 versucht man uns ja einzureden, daß 95% der Patienten ungeimpft seien, was natürlich gelogen ist, aber nehmen wir nur mal AN es wären 100%..

    NUR MAL HYPOTHETISCH!

    Also:
    mit 5 minuten klickerei offizieller Zahlen ganz leicht rauszufinden:
    der DURCHSCHNITTLICHE Corona-Patient im Krankenhaus kommt auf etwa 10.000 Euro Kosten…auf Intensiv landet ja noch lange nicht jeder, auch wenn sie versuchen, das einzureden!!!

    Stand heute gibt es 9,3 Mio Menschen, die Corona hatten. die Dunkelziffer dürfte erheblich höher liegen, aber nehmen wir mal ganz ganz bescheiden 10 mio binnen der letzten 2 Jahre an.

    Dem stehen gegenüber:
    -Menschen die während der letzten 2 Jahre im Krankenhaus waren, wegen Corona…oder MIT…

    leider finde ich trotz viel sucherei kaum brauchbare Zahlen, wie viele das nun waren.
    Dazu kommt noch das Problem“ Corona als huckepack“

    siehe hier

    https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/ansteckendere-corona-variante-wegen-omikron-immer-mehr-covid-patienten-nicht-wegen-corona-im-krankenhaus_id_44455847.html

    bekannt sind nur 117.000 tote, die „in Verbindung mit“ (wie auch immer) Corona gestorben sind( die meisten im krankenhaus)

    sowie die tatsache, daß corona nur eine absolut untergeordnete Rolle bei den Arbeitnehmer-krankschreibungen spielt, salopp gesagt hatten viel mehr Menschen „Rücken“ oder „Kopfweh“ als Corona.
    das lässt sich ebenfalls leicht ergoogeln.

    darauf basierend SCHÄTZE (man möge mich berichtigen) ich einfach mal, daß die letzten 2 Jahren 250.000 bis 500.000 Menschen im Krankenhaus waren und Corona irgendwie mit im Spiel war.
    von intensivbetreuung bis zu 3 Tage zur Beobachtung….

    nehmen wir hochgegriffen die 500.000 Fälle..

    gegenüber 10 Mio also eine chance von 1 zu 20, daß man mit corona das Krankenhaus sieht und da ist der Schnitt dann mit 10.000 euro zu setzen, macht 500 euro „Anteil“ für jeden der 10 Mio betroffenen.

    dieser 500euro Anteil müsste dann locker auf mehrere Jahre verteilt werden, da wohl nur eine winzige Minderheit mehr als 1 mal im Krankenhaus landet.

    sagen wir mal auch hier wieder großzügig-realistisch 2 Jahre.
    macht 250 euro/Jahr, macht 20 Euro!!!!! im monat zusätzlich in den „Corona-krankenhaus-absicherungspott“
    als Beitrag über die Kasse oder wie auch immer.

    Somit sollte man EHRLICHERWEISE dem Volk DIESE Lösung anbieten:
    wer sich impfen will, möge das tun, wer nicht, zahlt 2 Jahre lang 20 euro/monat als risiko-zuschlag( so, wie bei sehr gefährlichen Berufen durchaus üblich) und damit WÄRE DER DROPS gelutscht…

  15. Blimpi 27. Januar 2022 at 17:28

    „Jeder der eine andere Meinung hat,muss zumindest
    ein rechter Geselle sein.
    Und von dort bis zum Nazi ist es nicht mehr weit.“

    Ein rechter Geselle auf jeden Fall und das ist auch gut so. Aber von dort zum Nationalsozialisten ist völlig absurd. Ganz weit weg. Nationalsozialisten waren, bzw. sind, links.

  16. FOCUS Kommentar über LAUTERBACH, der sich als Wissenschaftler ausgibt, stets so bezeichnet wird. Lauterbach, der Wissenschaftler auf den unsere Politik hört, weil er ein „Wissenschaftler“ ist.

    Heute, 27.01.2022 | 15:57 | Martin Walk

    „Wissenschaftler?
    Warum KL immer wieder als Wissenschaftler bezeichnet wird, erschliesst sich mir nicht. Er hat gerade einmal unmittelbar nach dem Medizinstudium eine 110 Seiten lange Dissertation erstellt (wer übliche Dissertationen in der Medizin kennt, weiss um deren Stellenwert). Keiner, der sich auch nur ein wenig mit seiner Vita beschäftigt, kann ihn als Humanwissenschaftler bezeichnen, so wie es impliziert wird. Er ist Gesundheitsökonom. Wenn überhaupt, dann ist er ein Wirtschaftswissenschaftler. Und wer seine Leistungen als Wirtschaftler in der Vergangenheit beurteilen möchte, braucht nur Klinikpersonal nach Fallpauschalen zu fragen.“

  17. Was raucht Frau Faeser eigentlich?
    Der Satz „Man kann seine #Meinung auch kundtun, ohne sich gleichzeitig an vielen Orten zu versammeln.“ ist semantisch schon so grotesk, dass man an ihrem Geisteszustand zweifeln muss!
    Ist die schon so paranoid oder bekifft, dass sie davon ausgeht, dass eine Person an mehreren Orten gleichzeitig sein kann?
    Was hat dieses AntiFa Gewächs an dem Wort „Demonstration“ nicht verstanden? Glaubt die im ernst Meinungsfreiheit sei, sie allein auf dem Sofa im Keller zu äußern?
    Glaubt diese Person aus dem politischen Nichts wirklich mit Einführung chinesischer/nordkoreanischer Kommunikationspolitik – Abschaltung und Verbot von Messengerdiensten, Kontrolle des Internets, der sozialen Medien, Abhörung von Telefonen…- würden die Menschen aufhören miteinander zu kommunizieren und zwar über wen, über was und wie sie wollen?
    Gab es bei der französischen Revolution Whats app, face book oder zumindest Telefon? Nein, aber sie haben sich trotzdem landesweit höchst effekiv abgesprochen!
    Den einzigen „Frieden“ den eine Diktatur erreichen kann ist die Totenstille (pacification).
    Heute macht in Deutschland wieder eine Regierungsclique aus gefährlichen Freaks, Gescheiterten, ehemaligen Bandenmitgliedern, Utopisten und Drogenfreunden aus einer Demokratie eine Diktatur. Die Bürger und Bürgerinnen des ganzen Landes, zu Leibeigenen degradiert, als „Aasgeier“ und „Sozialschädlinge“ zum Abschuss freigegeben, zu verfemt als dass sie ihren Kindern Winterstiefel in einem Geschäft kaufen dürften, versuchen diese Demokratie, von der kaum noch was übrig ist, zu retten. Sie gehen in jeder Stadt in jeder Gemeinde, mit ihren Ketteln rasselnd, auf die Straße. Wie 1989. Die wahren Staatsfeinde und Demokratieabschaffer sitzen im Parlament! Ermächtigen sich mit inszenierten, gefälschten Dauer-Katastrophen während die ganze übrige Welt feiert. Aber, so heißt es wieder: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen! Die Chance zur Diktatur wird das 3. Mal in 100 Jahren ergriffen. In Deutschland wird alles wird gründlich gemacht! Nur Impfen macht frei. Sie drohen. Sie haben die Waffen scharfgestellt gegen das Volk! „Natürlich darf geschossen werden“ gegen die Feinde, so RAF Ikone Meinhof. Und die erklärten Staatsfeinde sind diesmal das Volk, das auf die Straße geht. Die Zahlen derer, die an und während der Coronademos, angegriffen, geprügelt, schwer verletzt werden und sterben nehmen zu.
    Und wenn sie das Volk zu Rauchzeichen und Brieftauben heruntergedroschen haben: es wird sich wehren gegen eine 3. Diktatur!
    Eine Faeser wird das Volk nie ehren! Einem Palmer nie vertrauen! Einen Lauterbach nie ernst nehmen! Da wird Faeser sich schon bemühen müssen Jubelparaden wie Honecker zu inszenieren (soll bei Scholz nachfragen) Kritiker wegzusperren und auf jeder Zeitung „Alle lieben Nancy!“ drucken lassen.
    Und die Feigen werden hinter der Gardine stehen. Die anderen gehen spazieren.

  18. @ Der boese Wolf 27. Januar 2022 at 17:47
    Wir sind Diktatur- und Terrorismusfeinde.

    Aber genau das sind doch für unseren linksgrün verseuchten Staat, der sich nur noch um illegale Sozialschmarotzer aus der ganzen Welt kümmern will, die Staatsfeinde. Staatsfreunde gehen nur noch brav arbeiten, zahlen jede Menge Steuern, lassen sich alle 4 Wochen eine Genspritze verpassen und lassen sich Freitagabend oder Samstagmorgen von kriminellen Moslems ohne sich zu beschweren über den Haufen fahren oder abstechen. Das sind brave Staatsbürger!

  19. .
    Wenn der
    Staat dem
    Bürger Feind
    wird, weil er ihn
    nur noch wie Vieh
    ansieht und behandelt,
    dann wird der Bürger zum
    Staatsfeind oder besser zum
    Feind dieses Staates, sobald
    er begreift, wie der Staat
    tatsächlich mit ihm und
    seinem Land umgeht,
    das dieser an die
    ganze Welt für
    Globalisten
    verhökert.
    .

  20. Muss so sein, Lokale Politik Seite an Seite mit der Antifa brüllt mir irgendwas bösartiges entgegen.
    Internet Kommentare voller Abscheu und Wut.

    Wir sind Feinde, wir sind an allen Schuld.
    Hör ich immer wieder.
    Denn sie wissen nicht das ich einer von „Denen“ bin.

  21. Es gibt ja diese T-Shirts mit der Aufschrift „Staatsfeind“ zu kaufen. Aber ich bin mir sicher, wenn man das trägt, wird man vom Verfassungsschutz beobachtet…

  22. Gerade im TV beim WDR hat die Moderatorin gesagt, dass die Impfkampagne nächste Woche erst richtig losgeht.

    Oh je, dann wird das Volk noch bekloppter gemacht.

  23. Egal wie man genannt wird, der Feind der Gesellschaft, der indigenen Deutschen war die Vorgaengerin und mit der Nachfolger Ampel scheint sich mit den Sozis und Doppelgruen Besetzung noch ueblere, Phantasten die Regierung zu benutzen ihre kranke, phantasten Idiologie umzusetzen, der Lindner so weit spielt mit.

    Somit steht fest, wer der Feind ist, die Aeusserungen ueber nationale und internationale Fragen sind unverstaendlich, oft falsch und entsprechen nicht der Auffassung der Mehrheit der Deutschen.

  24. Hilda 27. Januar 2022 at 18:16

    „Der Satz „Man kann seine #Meinung auch kundtun, ohne sich gleichzeitig an vielen Orten zu versammeln.“ ist semantisch schon so grotesk, dass man an ihrem Geisteszustand zweifeln muss!
    Ist die schon so paranoid oder bekifft, dass sie davon ausgeht, dass eine Person an mehreren Orten gleichzeitig sein kann?“
    ——————————
    Klingt nach Heisenbergscher Unschärferelation. 🙂

  25. @Rechtspopulist 27. Januar 2022 at 18:51:

    Es gibt ja diese T-Shirts mit der Aufschrift „Staatsfeind“ zu kaufen. Aber ich bin mir sicher, wenn man das trägt, wird man vom Verfassungsschutz beobachtet…

    Ein echter Staatsfeind würde selbstverständlich nie im Leben so ein T-Shirt tragen oder sonstwie mit dem Begriff kokettieren, sondern sich Mühe geben, so gut wie möglich undercover zu bleiben. Oder kann sich jemand vorstellen, dass das die Dissidenten in der Sowjetunion so etwas gemacht hätten?

    So ein T-Shirt und auch der Hashtag #IchBinStaatsfeind ist etwas für Leute, die felsenfest davon überzeugt sind, dass sie kein Staatsfeind sind und dass der Staat umgekehrt auch nicht wirklich ihr Feind ist, sondern schon noch irgendwie „nett“. Ob der Verfassungsschutz das auch so sieht, sei dahingestellt.

  26. Zurück vom Spaziergang in Baunatal, wo der Treffpunkt immer donnerstags um 18 Uhr am Marktplatz ist.

    Werte Mitleserschaft, hier in Baunatal bröckelt die Corona-Diktatur inzwischen unübersehbar.
    Von den rund 60 (bestellten) Gegendemonstranten aus der letzten Woche waren heute gerade noch vielleicht 10 übrig geblieben. Und von denen hat man nach der obligatorischen Spaziergangsrunde durch die City und dann zurück zum Marktplatz auch nichts mehr gesehen.

    Und hier noch eine interessante Wendung: Baunatals Bürgermeisterin hat den Organisator der Spaziergänger für den 12.Feb zu einer Gesprächsrunde eingeladen. Die nächste Stufe ist also erreicht. Nachdem diffamieren, Versammlungsverbot aussprechen, Schikanieren durch Polizei, Aufstellen von Gegendemonstranten, usw. nichts gebracht haben. …nun also Gespräche!
    Mein Fazit= Weiter so. Und Durchhalten. Bald ist es geschafft.
    Ach ja. Teilnehmer heute: 320 bei absolutem Mistwetter. Polizei vollkommen passiv. Nur die Straßen abgesperrt, sonst nichts mehr.

    VG
    Walter

  27. gonger 27. Januar 2022 at 19:32

    PCR-Testkapazitäten / Inzidenzzahlen ???

    Wie kommen die Inzidenzzahlen zustande, wenn es sowenig PCR-Tests gibt?

    Kein Test – keine Pandemie !!!

  28. Staatsfeinde? Ich bin stolz in einem großartigen Land zu leben, auch wenn es von so manchen Vollidioten regiert und besiedelt wird.

    Zeigt eueren Stolz, und zeigt diesen Idioten euer Beileid und Mitgefühl.

    Und an die Pflegekräfte: Seid stolz und verlangt einfach mal das doppelte Gehalt, das was ihr wert seid. Bald habt ihr diese einmalige riesen Chance. Eure Antwort auf eine Kündigung sollte eine sofortige Neu-Bewerbung beim alten Arbeitgeber mit der doppelten Gehaltsvorstellung sein. Die werden gar keine Wahl haben und müssen dann hart dazu lernen. Sobald der erste gekündigt wird, sollten alle verbleibenden Kollegen eine Gehaltserhöhung durchsetzen.

  29. Ich glaube, das Problem ist, daß die Bürger ein Grundvertrauen in die vermeintlich altbekannten Institutionen haben (was an sich ja auch nicht schlecht ist), und einfach nicht glauben können, daß sie von den Personen in den hohen Ämtern so hart belogen werden. „Das kann doch nicht sein, sowas werden die doch nicht machen“, werden sie sich sagen.
    Aber allmählich bröckelt die Fassade. Am Ende wird die Wahrheit siegen.

  30. @ Kulturhistoriker 27. Januar 2022 at 20:37
    Beim RKI findet jeden Mittwochabend durch den Tierarzt unseres Vertrauens um 18.00 Uhr die Ziehung der Corona-Zahlen statt. Natürlich ohne Aufsichtsbeamten oder Notar, ohne Gewähr und unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

  31. ZWANGSIMPFUNGEN gegen FACHKRÄFTEMANGEL!

    Erst verscheucht man die Fachkräfte durch schlechte Behandlung und miserable Bezahlung, nun auch noch durch Zwangsimpfungen!

    Und dann will man alle impfen wegen des Fachkräftemangels!
    Das ist geradezu schizophren!

    Dann hat man die Frechheit ausgerechnet den FACHKRÄFTEMANGEL als IMPFGRUND anzugeben.
    Was für eine Frechheit, was für eine Dreistigkeit und Verarschung!

    Dafür riskiert man dann auch noch den Tod und haufenweise Körper- Behinderungen durch Impfschäden, dazu die Spätfolgen die man noch gar nicht kennt , gar nicht überschauen kann und das zerstörte IMMUNSYSTEM einer ganzen NATION!

    Wieviele Impfungen kann ein Körper überhaupt verkraften?
    Antwort der Virologen: WIR WISSEN ES NICHT!

    Warum riskieren diese Idioten das? Abgesehen von der Habgier und dem finanziellen Reibach aller Beteiligten, besonders dem der AKTIONÄRE!

    Antwort, weil sie nicht abwarten können, so wie Idioten an der ROTEN AMPEL nicht abwarten können, einfach losfahren, Raser, Verrückte, Totraser und andere Schwachkopfe spielen sich als Herren über die Naturkräfte auf!

    Was ist das ZIEL?
    Durchimpfen bis zum Tod!
    Durchimpfen bis zur Behinderung aller!

    Warum? Weil die Ungeduldigen, die Schwachköpfe nicht warten gelernt haben, so wie asoziale kleine Kinder auf ihren Schulhockern ungeduldig herumrutschen lieber raus zum Fußball rennen wollen!

    Da werden Leute eingesperrt, ausgesperrt, man setzt sogar den Kindern Masken auf, sperrt sie aus den Schulen aus, man verändert ihre Gene, so wie diese Idioten die meinen, das Wetter ändern zu können!

    Vorsicht jetzt kommt die VOGELSCHEUCHE wieder auf ZDF!
    Lügt den Leuten wieder die Ohren voll, führt sie mit neuer List erneut hinters Licht!

    Die VOGELSCHEUCHE ist ein IMPFVERKÄUFER
    Von der IMPFDRÜCKERBANDE auf die Zuschauer gehetzt!

  32. @Eistee 27. Januar 2022 at 21:29

    Ich glaube, das Problem ist, daß die Bürger ein Grundvertrauen in die vermeintlich altbekannten Institutionen haben (was an sich ja auch nicht schlecht ist), und einfach nicht glauben können, daß sie von den Personen in den hohen Ämtern so hart belogen werden. „Das kann doch nicht sein, sowas werden die doch nicht machen“, werden sie sich sagen.

    Ja, das sehe ich ganz genauso, vor allem einschließlich der Einschätzung, dass das an sich nicht schlecht ist. Die meisten Menschen schließen automatisch zumindest ein bisschen von sich auf andere, vor allem, wenn sie diese anderen nicht persönlich kennen, und das ist ja bei Politikern der Fall. Was uns präsentiert wird, sind leere Hüllen, in die man nach Belieben was reindenken kann.

    Da die meisten Menschen einigermaßen anständig sind, gehen sie von einem ähnlichen grundsätzlichen Anstand bei Politikern aus. Kleinere Verfehlungen wie Geldgier und Plagiate hält jeder für möglich, aber nicht ein komplettes Lügengebäude.

    Es geht aber. Man kann durchaus selber anständig bleiben und dennoch in den Abgrund sehen, wenn man begriffen hat, dass nicht alle Menschen gleich sind und dass der Weg zum Abgeordneten so gestaltet ist, dass Leute mit einem verdorbenen und verlogenen Charakter enorme Wettbewerbsvorteile haben. Angenehm ist dieser Blick aber nicht.

    Aber allmählich bröckelt die Fassade. Am Ende wird die Wahrheit siegen.

    Vorher kommt noch ein gigantischer Scherbenhaufen, wenn das Bröckeln sich nicht mehr auf die Fassade beschränkt, sondern tragende Mauern einstürzen. Ich könnte mir vorstellen, dass Corona so eine tragende Mauer ist, bei mir war es was anderes, ich saß über ein Jahr im Scherbenhaufen. Beim nächsten Mal ist es nicht mehr so schlimm.

    Möglicherweise ahnen viele, dass dieser sehr unangenehme Scherbenhaufen einschließlich einer recht desillusionierenden Erkenntnis über die eigene Naivität, wenn sie anfangen, an kleinen Unstimmigkeiten hängenzubleiben und tiefer zu graben, und schrecken instinktiv davor zurück?

  33. Haldenzwang hätte vor einiger Zeit mühelos auch eine Chefanstellung im KZ xyz mit seinen f(w)indigen Argumenten verteidigt.
    Hätten wir uns je so etwas ausdenken können:
    Ein Verfassungsschutz-Chef, welcher auf das Grundgesetz scheißt?

    Solche Typen gehen auch nach Dienstschluss zur Domina.

  34. Eistee 27. Januar 2022 at 21:29
    Ich glaube, das Problem ist, daß die Bürger ein Grundvertrauen in die vermeintlich altbekannten Institutionen haben (was an sich ja auch nicht schlecht ist), und einfach nicht glauben können, daß sie von den Personen in den hohen Ämtern so hart belogen werden. „Das kann doch nicht sein, sowas werden die doch nicht machen“, werden sie sich sagen.

    (…)

    ——————————————-

    „Wenn das der Führer wüsste …“

    Manchmal denke ich, die Mehrheit der Deutschen ist einfach nur doof!

  35. .

    (Dieser Beitrag enthält Elemente satirischer Zuspitzung)

    .

    1.) Ich trinke „Jägermeister“, weil mein Dealer „Psycho Lauterbach“ heißt.

    .

    Friedel

    .

  36. Bürger, die friedlich und ohne Waffen für ihre nach dem Grundgesetz
    genannten Grund- und Freiheitsrechte demonstrieren, werden als
    Staatsfeinde diskriminiert und angeprangert.

    Dabei wären die wahren Staatsfeinde und Grundgesetzgegner eher an
    anderer Stelle zu suchen !!!!!!!!!!!

  37. @ walter.schw 27. Januar 2022 at 20:02

    Zurück vom Spaziergang in Baunatal, wo der Treffpunkt immer donnerstags um 18 Uhr am Marktplatz ist.

    Werte Mitleserschaft, hier in Baunatal bröckelt die Corona-Diktatur inzwischen unübersehbar.
    Von den rund 60 (bestellten) Gegendemonstranten aus der letzten Woche waren heute gerade noch vielleicht 10 übrig geblieben. Und von denen hat man nach der obligatorischen Spaziergangsrunde durch die City und dann zurück zum Marktplatz auch nichts mehr gesehen.

    Und hier noch eine interessante Wendung: Baunatals Bürgermeisterin hat den Organisator der Spaziergänger für den 12.Feb zu einer Gesprächsrunde eingeladen. Die nächste Stufe ist also erreicht. Nachdem diffamieren, Versammlungsverbot aussprechen, Schikanieren durch Polizei, Aufstellen von Gegendemonstranten, usw. nichts gebracht haben. …nun also Gespräche!
    Mein Fazit= Weiter so. Und Durchhalten. Bald ist es geschafft.
    Ach ja. Teilnehmer heute: 320 bei absolutem Mistwetter. Polizei vollkommen passiv. Nur die Straßen abgesperrt, sonst nichts mehr.

    —————————–

    Gute Nachrichten aus der VW-Stadt – sonnenklar, für uns in Nordhessen ist das Baunatal und nicht Wolfsburg. Ich hätte gut 40 Kilometer zu Euch zu fahren, ist eigentlich keine unüberwindliche Distanz. Vielleicht bin ich nächsten Donnerstag mal dabei.

    Und noch ein Link von mir von der Veranstaltung am Mittwoch in Osnabrück mit der Rede eines älteren, klugen Mannes, die zeigt, auf welcher Seite das Wissen und die bürgerliche Vernunft stehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=8LMdctl-pgQ&t=267s

  38. @ unbetreutes Denken 27. Januar 2022 at 21:29

    @ Kulturhistoriker 27. Januar 2022 at 20:37
    Beim RKI findet jeden Mittwochabend durch den Tierarzt unseres Vertrauens um 18.00 Uhr die Ziehung der Corona-Zahlen statt. Natürlich ohne Aufsichtsbeamten oder Notar, ohne Gewähr und unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

    —————————————

    So ist es. Auf das Geschwätz und den Zahlensalat der Betrügerbande aus dem RKI gebe ich schon lange nichts mehr. Zum „netten Kollegen“ Wieler darf ich immer wieder auf dieses Video hinweisen („Die Akte Wieler“):

    https://www.youtube.com/watch?v=z4HcyshR_J8

  39. Ich habe schon einmal in einem deutschen Staat gelebt, der Demokratie- und Freiheitswlige zu Feinden des Staates deklarierte.

    Ich konnte mir nur nie vorstellen, dass mir das mal in der BRD passieren wird. Und das wäre es auch nie in einer Bonner Republik. Gott segne diese beste Zeit für Deutschland in über 100 Jahren. Ich hätte sie gern wieder.

    Doch heute regiert Berlin. Und mich graust es Tag zu Tag mehr davor.

Comments are closed.