PI-NEWS-Leser können bis zum kommenden Montag (10. Januar) den Gewinner des "Wahren Unworts des Jahres 2021" wählen.

Es ist soweit! Die Leser der freien Medien haben 164 Vorschläge für das „Wahre Unwort des Jahres 2021“ eingereicht.

Unsere Jury hat daraus eine „Short List“ von 17 Kandidaten ausgewählt.

Nun können unsere Leser bis zum kommenden Montag (10. Januar) den Gewinner aus dieser Liste wählen:

Auffrischimpfung
Blinddarm
Corona-Leugner
Geimpft, genesen oder gestorben
illegale (bzw. rechtswidrige) Spaziergänge
Impfmüdigkeit
Keine roten Linien
kleine Richterlein
kleiner Pieks
Lockdown
Menschen mit Gebärmutter
Pandemie der Ungeimpften
Pushbacks
Querdenker
Schwurbler
Transformation
Tyrannei der Ungeimpften

Und damit „Prozesshansel“ Katja Thorwarth von der Frankfurter Rundschau wieder etwas zu klagen hat, wollen wir hier nicht unerwähnt lassen, dass sie als „Mensch mit Gebärmutter“ schon früh zu den ersten „Corona-Leugnern“ und „Schwurblern“ gehörte: „Woher kommt bloß diese Panikmache? Vergleicht man das Coronavirus beispielsweise mit der Grippe, erscheint der neuartige Erreger eher als Leichtgewicht in puncto Bevölkerungsreduktion“, schrieb Thorwarth schon am 2.2.2020 in der Frankfurter Rundschau unter der Überschrift „Todesvirus aus dem Land der Fledermaus-Esser“ und nahm damit die Panikmache um „Omikron“ um fast zwei Jahre voraus.

» Hier klicken und abstimmen!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Meine Wahl lautet eindeutig:

    Geimpft, genesen oder gestorben

    Wobei ich mir erlaube abzuwandeln:

    Geimpft, genesen und gestorben

  2. kleiner Pieks

    kann es schon deshalb nicht sein, weil das richtig Piks heisst. Sogar Herr Bartels schreibt das richtig.

  3. „Vergleicht man das Coronavirus beispielsweise mit der Grippe, erscheint der neuartige Erreger eher als Leichtgewicht in puncto Bevölkerungsreduktion“, schrieb Thorwarth“

    Das Virus ist auch nicht zur Bevölkerungsreduktion gedacht.

  4. Schade. Ich vermisse den „Sozialschädling“ von FDP-Stinner. Aber „Tyrannei der Ungeimpften“ ist mein Ersatz. Nicht weniger schlimm und hetzerisch. Und zudem kommt es vom Hetzer und Demagogen Montgomery. Es wird einem eh schwindlig be all den Diffamierungen und Wortschöpfungen dieser Spalter.

  5. Zum „kleinen Pieks“

    Ich habe mich einmal umgesehen und dabei diese Website gefunden:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pieks

    „Pieks ist eine deutsche Special-Interest-Zeitschrift zum Thema Impfungen.[1]

    Die Schreibweise „Pieks“ widerspricht der Schreibweise im Duden. Dieser führt nur die Schreibweise „Piks“ auf und definiert das Wort als „kleinen, wenig schmerzhaften Einstich in oder durch die Haut“.[3] Die Herausgeber gaben dazu an, dass sie die alternative Schreibweise gewählt hätten, weil sie diese schöner fänden und sie vielfach in Gebrauch sei.“

    Ich weiß nichts über diese Zeitschrift und ihre Inhalte.

    Ich möchte mich jedoch, was das Sprachgefühl angeht, der oben zitierten Meinung anschließen.

    Unsere deutsche Sprache ist und bleibt lebendig; somit gilt doch hoffentlich auch noch das GESPROCHENE Wort.

    Somit hat der Duden neben dem Erhalt der einheitlichen korrekten Schreibweise und Sprechweise auch die Aufgabe dem Wandel des gesprochenen Wortes im Laufe der Zeit Rechnung zu tragen.

    In meinem Umfeld sprechen alle vom PIEKS.
    Ich auch.

    Auch könnte ich mir vorstellen, daß der PIEKS in Zukunft zum Synonym für die Corona-Impfung wird.

  6. Nach meinem Empfinden ist das E richtig, Das wird ja lang gesprochen, so wie beispielsweise viel, da dient das e ja auch zur Dehnung. Und seit der Duden so neuartige Unwörter aufführt, ist der sowieso als Instanz gestorben. Wobei ich mir jetzt nicht sicher bin, ob es nicht mittlerweile sogar Instantz heisst. Seit der letzten Grosstat von Kanzler Birne, kennt sich keiner mehr mit der korrekten Linksschreibung aus. Von den folgenden kleinen Grosstaten ganz abgesehen.

  7. Pandemie der Ungeimpften
    Wer jetzt noch nicht verstanden hat des es nicht um die Gesundheit geht! Muss mehrmalig mit den Kopf gegen die Wand laufen! Oder die Alparteienpoltikerinnen zu oft Zuhause gegen das „Küchenkastl“ oder in der Küche vom „Koch“ Institut

  8. Tyrannei der Ungeimpften

    .
    PS.
    Wie wär’s
    denn, auch ein
    Hohlwort des Jahres
    zu küren ? Vorschläge
    bitte an: salonisv
    (bei gmx.de)
    .

  9. lorbas 6. Januar 2022 at 10:38

    Verwahrentgelt

    Verwahrentgelt ist mein individuelles Unwort des Jahres.

    In die engere Wahl kommen:

    Blinddarm

    Corona-Leugner

    Geimpft, genesen oder gestorben

    Keine roten LinienUngeimpfter

    kleine Richterlein

    Pandemie der Ungeimpften

    Tyrannei der Ungeimpften

  10. Corona wunderland Japan.

    In der Provinz Okinawa gibt es 961 neue Corona Fälle. Weniger bekannt ist, dass es angeblich ausschließlich auf Okinawa stationierte Amerikaner betrifft.

    Noch weniger bekannt ist, wie viele schwule Neger krank sind.

    Aber am Freitag wird der japanische Ministerpräsident einen Pseudo Notstand für Okinawa verkünden.

  11. lorbas 6. Januar 2022 at 11:46

    Kleiner Pieks mit schwerwiegenden Folgen
    ***************

    Wie ich sehe, hat der WDR sich auch auf sein Sprachgefühl verlassen!

  12. Macron erklärt Ungeimpften den Krieg
    Unglaubliche Aussagen mit Fäkalsprache – die unsere Medien glätten

    https://reitschuster.de/post/macron-erklaert-ungeimpften-den-krieg/

    „Ich habe große Lust, das Leben der Ungeimpften zu Scheiße zu machen“ – das sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron jetzt sinngemäß in einem Zeitungsinterview („Les non-vaccinés, j’ai très envie de les emmerder“). Verzeihen Sie die Grobheit der Sprache – doch wenn ein Staatspräsident sich so äußert, mit Fäkal-Sprache, muss das auch so wiedergegeben werden. Und nicht beschönigt übersetzt wie in den meisten Medien mit „Ungeimpfte nerven“, oder umgedeutet wie etwa vom „Focus“, der schreibt, Macron „schlägt deutliche Töne an“ (während etwa der Google-Übersetzer folgendes Ergebnis bringt: „Die Ungeimpften, ich will sie wirklich verarschen“.)* „Bis zum Ende“, fügte Macron dann noch hinzu. Weiter hört sich der Staatschef an wie in einem Machtrausch: „Ich werde sie nicht ins Gefängnis stecken, ich werde sie nicht zwangsimpfen“, sagte Macron. Aber die Botschaft an sie sei: „Ab dem 15. Januar könnt ihr nicht mehr ins Restaurant gehen, ihr könnt keinen Rotwein mehr trinken, ihr könnt nicht mehr Kaffee trinken gehen, ihr könnt nicht mehr ins Theater gehen, ihr könnt nicht mehr ins Kino gehen…“

    Macron kündigte in dem Interview mit der Zeitung Le Parisien Härte gegen sogenannte „Impfverweigerer“ an. Neben den derben Worten, die auch nach Machtrausch klangen, sage er, wer sich nicht impfen lasse, verhalte sich unverantwortlich. Und, so sagt er: „Ein Unverantwortlicher ist kein Bürger mehr.“

  13. orbas
    6. Januar 2022 at 11:46
    Barackler 6. Januar 2022 at 10:42

    kleiner Pieks

    Kleiner Pieks mit schwerwiegenden Folgen

    Eigentlich sollen Impfstoffe vor Erkrankungen schützen, doch manchmal passieren nach dem Impfen unvermutete Dinge – mit dramatischen Folgen.

    https://www1.wdr.de/mediathek/video-kleiner-pieks-mit-schwerwiegenden-folgen-102.html
    ——
    … bei den Coronaimpfstoffen will man diese Fallstricke vermeiden…

    Will man. Oder hat man?
    Ich will auch ganz viel…
    Über Nacht aus dem Labor gestampft, und sicher alle Sichherheitsaspekte berücksichtigt. Ja aber sicher doch !!

  14. Gestern in München
    Bericht einer Freundin

    Mein Spaziergang am 5.1.22 in München:
    Zu viert zogen wir um 18.15 voller Motivation und Enthusiasmus am Stachus los Richtung Marienplatz. Die ganze Kaufingerstrasse war sehr voll und wir konnten unter den „Shoppern“ auch schon die Spaziergänger ausmachen. Auf Höhe „Hirmer“ kam uns eine Gruppe mit den üblichen Rufen entgegen. Wir schlossen uns an, mussten aber nach ein paar hundert Meter wieder kehrt machen, weil sich uns die Polizei in den Weg stellte. Laut rufend zog eine große Menschenmenge dann schließlich zum Marienplatz. Der Zug stoppte, wir waren auf Höhe „Kaufhof“. Die Polizei fordert uns auf, die Versammlung zu verlassen, hatte uns aber bereits umstellt. Abgesehen davon, dass das zu diesem Zeitpunkt niemand tun wollte, hätte auch niemand gewusst, wo es raus gegangen wäre. An allen Seiten Polizei!
    Letzten Endes war ich mit meinen 3 Freunden 2,5 Stunden am Marienplatz eingekesselt. Am Anfang war noch alles lustig und wir hatten ein Gemeinschaftsgefühl, fühlten uns stark. Dann merkten wir, dass es kein Entrinnen gab. Pfefferspray Richtung Rindermarkt, ich war mit meinen Freunden dabei, als die Masse gewaltsam in diese Richtung schob, konnte mich Gottseidank abwenden und das Weite suchen und hatte nur ein bisschen hüsteln. Wir gingen von einer Ecke zur anderen, prüften jeden möglichen Schlupf nach draußen, Hauseingänge, Geschäfte, U-Bahn, Baustelle… es gab kein Entrinnen, fühlten uns wie Vieh. Eine ältere Frau wurde vor meinen Augen von der Polizei nieder getrampelt. WIR hoben sie auf und kümmerten uns um sie. Einer Frau, die auf die Toilette wollte, wurde nach langem Betteln zur U-Bahn runter gelassen unter Androhung einer Anzeige… WEIL SIE AUF DIE TOILETTE WOLLTE!
    Das End vom Lied: nach 2 1/2 Stunden wurde es richtig kalt und auch wir beschlossen, uns zu beugen und eine der zwei Schlangen anzusteuern, die nach draußen führten. Anstellen zum Personalien abgeben. Wenn man dran war, wurde man mit zwei Polizisten links und rechts am Arm gepackt und abgeführt zu einem Mannschaftswagen. Interessant war, dass bei Zweien von uns die Angabe der Personalien (ich hatte keinen Perso dabei) in den Rechner getippt wurden, so auch bei mir… ich hätte also gar keine falschen Angaben machen können. Bei den anderen beiden, eine davon auch ohne Perso, wurde lediglich ein Formular ausgefüllt. Unterschiede gab es auch in den Anweisungen: mir wurde nichts weiter gesagt, zwei anderen, dass sie bis morgen Mittag um 12 die Kaufingerstrasse nicht betreten dürfen… Sinn?
    Wir bekommen jetzt eine Ordnungswidrigkeit mit einer Strafe bis € 3000,- zugestellt, gegen die wir natürlich Einspruch erheben.
    Fazit: ich war gestern Abend dann schon frustriert, hatte das Gefühl „verloren“ zu haben, werde aber nicht aufgeben. Jetzt erst recht! Nächsten Mittwoch müssten uns Menschen aus anderen Städten und Bundesländern zu Hilfe kommen, um diesem Polizeistaat Bayern ein Ende zu bereiten!
    Wenn wir so viele sind, dass die Anzahl der Polizisten nicht mehr ausreicht…. Möglicherweise holen sie dann die Bundeswehr
    Ich glaube fest daran, dass das Feuer im Volk nicht mehr zu stoppen ist!
    Und ich freue mich auf den Tag unserer Befreiung, auf den Tag, an dem die Freiheit, der Friede und die Gerechtigkeit siegen werden , die Wahrheit ans Licht kommt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.
    Liebe Grüße

  15. Gestern wieder mal bei Lanz so eine verblödete Quasselrunde mit ihren famosen Zahlenjonglierei
    in der BRD. Und Lanz ist zu Faul, als “ Halbitaliener“ sich über ital Medien zu informieren, denn da müsste er wissen, daß es ein Gesamtstaatliches Impfregister gibt,
    und jeder Hausarzt oder Krankenhaus, auch wenn man nicht wegen Coronna eingeliefert wird, zum Beispiel wegen eines verletzen „Skihaxn“ , kann das Personal den Impstatus abfragen.

  16. mein Favorit:
    „Tyrannei der Ungeimpften“

    Hamburg will 100 Flüchtlinge ( hoffentlich Geimpfte?) in Seniorenheim (bereits leergeimpft?) unterbringen
    Hamburg. Angesichts steigender Flüchtlingszahlen und eines größeren Platzbedarfs infolge der Corona-Pandemie will die Stadt Hamburg etwa 100 Flüchtlinge in einem Seniorenheim unterbringen. Die Versorgung der Asylbewerber soll das DRK übernehmen, das auch das Seniorenheim betreibt.

  17. Eine AUSZEIT für die MEDIEN
    Die ROTE KARTE für die UNTERDRÜCKER!

    In dieser fürchterlichen Situation, die nun schon seit zwei Jahren zum Dauerzustand mutiert, in der sich die Menschen nicht nur einem heimtückischen Virus ausgesetzt sehen, sondern auch einer riesigen Masse Holzköpfe gegenüber sehen, die in ihrer Verzweiflung nicht nur alles mit sich machen lassen, ihre Körper zu jedem möglichen Experiment freigeben, sondern auch noch gegen diejenigen ankämpfen, die trotz allem versuchen, klaren Kopf zu behalten, so gibt es auch noch die Trittbrettfahrer, welche die Situation schamlos ausnutzen, um sich daran zu bereichern, wie einige Doktoren, die sich mittlerweile täglich die Taschen füllen. Ist das nicht ein schönes Gefühl, jeden Abend 12.000 bis 15.000 EUR leicht verdientes Geld nach Hause zu bringen? Die AKtionäre natürlich nicht zu vergessen!

    Andere nutzen ihre Hilflosigkeit, um sich durch sog. Impfungen als Gutmenschen über die breite Masse der „wenigen lauten Minderheiten“ zu erheben, diese Verängstigten bilden nun sogar schon eine ELITE, die Angsthasenelite der Geimpften. Die VIP dieser Hasenelite sind die Geboosterten, und die gekrönten Holzköpfe sind die Eltern, die ihre Kinder impfen und die Schwangeren.

    Inmitten diesem Chaos schwingt ein Kiffer den Schlüssel zur Freiheit. Er schwingt ihn hin und schwingt ihn her, er jongliert mit dem Schlüssel zu Freiheit willkürlich und aufdringlich.
    Das kann nicht gutgehen!
    Von einem Herrn Lauterbach mir jetzt noch vorschreiben zu lassen wo und mit wem ich verkehren darf, das kommt für mich und meine Familie und unserer Freunde auf jeden Fall nicht in Frage!
    Genug ist endlich genug.

    80 Millionen gesunde Menschen werden nun schon täglich für einen besseren Schnupfen eingesperrt?
    Man mutet ihnen demütigende Strapazen zu und terrorisiert sie dazu noch mit Zwangsimpfungen, die man ihnen androht!
    Wo hat es so etwas jemals gegeben?
    Man hat die Grippezeiten wohl vergessen, in denen 3 Millionen Menschen krank zuhause lagen und 40.000 tausend im Jahr an der Grippe starben, ohne dass auch nur einer daran Anteil nahm.
    Selbst wenn es die Impfpflicht gäbe, glaubt man wirklich dann würden sich plötzlich alle diesem Genexperiment freiwillig zur Verfügung stellen? Dann würde es auf den Straßen erst richtig los gehen. Dann flögen vermutlich nicht nur die Masken, sondern die Flaschen und die Steine als Antwort auf die Großflaschen-Vergasungen der Polizei.

    Für die eigene Gesundheit ist allen nur zu empfehlen, sich vielleicht 5 Tage in der Woche von dem Corona-Chaos abzuwenden und ein Leben zu leben mit dem was noch übrig ist.
    Treffen Sie sich mit Leuten, nehmen Sie sich immer etwas vor, Laden Sie Leute zu sich nachhause ein.
    Veranstalten Sie kleine Verkaufsbazare, einen Flohmarkt zuhause. Was Sie nicht gebrauchen können, darüber freut sich jemand anders. Ein paar (steuerfreie) Münzen springen für Sie dabei auch noch raus.
    Treffen Sie sich in den Parks, in den Wäldern, nehmen Sie sich ihre Drinks selbst mit!
    Bilden Sie Fahrgemeinschaften! Zeigen Sie den U- S- und DB Bahnen für ihre irren Mitfahr-Tests und Boosterforderungen endlich die Rote Karte! Lassen Sie sie Pleite gehen, so wie man die Einzelhändler kaltblütig sterben lässt! Parken Sie nicht mehr in Parkhäusern!

    Wir sind keine kleinen Kinder, denen man auf Dauer vorschreiben kann wo sie hinspazieren dürfen und mit wem sie sich abgeben dürfen!
    Wenn sich ein Vakuum bildet, dann springen andere ein!

    Schalten Sie die Nachrichten nur noch einmal die Woche ein!
    Sie verpassen gar nichts!
    Sie schlafen nur angenehmer!

  18. Reaktion auf Spaziergänge / Bußgelder drohen
    Landkreis verfügt: Bei nicht angemeldeten Versammlungen sind FFP2-Masken Pflicht
    LANDKREIS. Immer häufiger treffen sich Kritiker der Corona-Maßnahmen zu „Spaziergängen“ . Weil Hygieneschutzmaßnahmen dabei häufig nicht eingehalten werden, haben Landkreis und Stadt Rinteln mit einer Allgemeinverfügung reagiert. Diese macht das Tragen von FFP2-Masken bei nicht angemeldeten Versammlungen zur Pflicht.

    Das Virus weiß genau wer angemeldet ist!

  19. AggroMom 6. Januar 2022 at 12:29
    Gestern in München
    Bericht einer Freundin
    Mein Spaziergang am 5.1.22 in München:
    Zu viert zogen wir um 18.15 voller Motivation und Enthusiasmus am Stachus los Richtung Marienplatz. Die ganze Kaufingerstrasse war sehr voll und wir konnten unter den „Shoppern“ auch schon die Spaziergänger ausmachen. Auf Höhe „Hirmer“ kam uns eine Gruppe mit den üblichen Rufen entgegen. Wir schlossen uns an, mussten aber nach ein paar hundert Meter wieder kehrt machen, weil sich uns die Polizei in den Weg stellte. Laut rufend zog eine große Menschenmenge dann schließlich zum Marienplatz. Der Zug stoppte, wir waren auf Höhe „Kaufhof“. Die Polizei fordert uns auf, die Versammlung zu verlassen, hatte uns aber bereits umstellt. Abgesehen davon, dass das zu diesem Zeitpunkt niemand tun wollte, hätte auch niemand gewusst, wo es raus gegangen wäre. An allen Seiten Polizei!
    Letzten Endes war ich mit meinen 3 Freunden 2,5 Stunden am Marienplatz eingekesselt. Am Anfang war noch alles lustig und wir hatten ein Gemeinschaftsgefühl, fühlten uns stark. Dann merkten wir, dass es kein Entrinnen gab. Pfefferspray Richtung Rindermarkt, ich war mit meinen Freunden dabei, als die Masse gewaltsam in diese Richtung schob, konnte mich Gottseidank abwenden und das Weite suchen und hatte nur ein bisschen hüsteln. Wir gingen von einer Ecke zur anderen, prüften jeden möglichen Schlupf nach draußen, Hauseingänge, Geschäfte, U-Bahn, Baustelle… es gab kein Entrinnen, fühlten uns wie Vieh. Eine ältere Frau wurde vor meinen Augen von der Polizei nieder getrampelt. WIR hoben sie auf und kümmerten uns um sie. Einer Frau, die auf die Toilette wollte, wurde nach langem Betteln zur U-Bahn runter gelassen unter Androhung einer Anzeige… WEIL SIE AUF DIE TOILETTE WOLLTE!
    Das End vom Lied: nach 2 1/2 Stunden wurde es richtig kalt und auch wir beschlossen, uns zu beugen und eine der zwei Schlangen anzusteuern, die nach draußen führten. Anstellen zum Personalien abgeben. Wenn man dran war, wurde man mit zwei Polizisten links und rechts am Arm gepackt und abgeführt zu einem Mannschaftswagen. Interessant war, dass bei Zweien von uns die Angabe der Personalien (ich hatte keinen Perso dabei) in den Rechner getippt wurden, so auch bei mir… ich hätte also gar keine falschen Angaben machen können. Bei den anderen beiden, eine davon auch ohne Perso, wurde lediglich ein Formular ausgefüllt. Unterschiede gab es auch in den Anweisungen: mir wurde nichts weiter gesagt, zwei anderen, dass sie bis morgen Mittag um 12 die Kaufingerstrasse nicht betreten dürfen… Sinn?
    Wir bekommen jetzt eine Ordnungswidrigkeit mit einer Strafe bis € 3000,- zugestellt, gegen die wir natürlich Einspruch erheben.
    Fazit: ich war gestern Abend dann schon frustriert, hatte das Gefühl „verloren“ zu haben, werde aber nicht aufgeben. Jetzt erst recht! Nächsten Mittwoch müssten uns Menschen aus anderen Städten und Bundesländern zu Hilfe kommen, um diesem Polizeistaat Bayern ein Ende zu bereiten!
    Wenn wir so viele sind, dass die Anzahl der Polizisten nicht mehr ausreicht…. Möglicherweise holen sie dann die Bundeswehr
    Ich glaube fest daran, dass das Feuer im Volk nicht mehr zu stoppen ist!
    Und ich freue mich auf den Tag unserer Befreiung, auf den Tag, an dem die Freiheit, der Friede und die Gerechtigkeit siegen werden , die Wahrheit ans Licht kommt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.
    Liebe Grüße
    ———————————–

    Das ist ja unfassbar!
    Das ist eine regelrechte KRIEGSTRATEGIE die mit den Demonstranten veranstaltet wird.

    Einkesseln!
    Nicht mehr rauslassen!
    Nicht mal auf die Toiletten lassen!
    Kinder mit Großflaschen Gas besprühen
    Alte niedertrampeln
    Und dann auch noch horrende Summen Bußgeld verteilen!

    Ist das hier noch unser Deutschland?
    Oder ist das hier schon NORDKOREA??

    Das einzige was da noch hilft
    Ist LAUTES SCHREIEN!!
    Dann schreien sie HILFE HILFE!!
    FILMEN! FILMEN! FILMEN mit TON!

    Es müssten sich auch immer Leute, die filmen außerhalb der Demonstranten unauffällig verhalten, die von der Polizei mit Shoppern verwechselt werden.
    Wenn der Krach losgeht, dann sofort filmen und ins Internet setzen!
    Auch die Nummern von den besonders „aktiven“ Polizisten aufschreiben!

    Meine Großmutter erzählte uns wie sie im Krieg immer in einen Großbunker gingen bei Bombenalarm. Da war auch eine Frau mit den Nachbarstöchtern. Als die Russen mit einem Baumstamm die Tür auframmten und über die beiden Mädchen herfallen wollten, sie vergewaltigen wollten, da war die Mutter so dermaßen verzweifelt, dass sie alle Im Bunker aufforderte laut zu schreien. Sie schrien und schrien und schrien laut wie die Verrückten. Die Vergewaltiger hauten ab, ließen von den Mädchen ab.
    Das laute Schreien sollte man nicht unterschätzen, das liegt uns Deutschen nicht so, ist verpönt, aber man sah ja wie in HAMBURG an SILVESTER am Jungfernsteg die massenweise Ausländer die Polizei regelrecht wegschrien und wegpfiffen, so dass sie Angst bekamen.

    Sie haben nur eine Waffe: Das Schreien!
    Laut Hilfe zu schreien.
    Dann kommen schon die Kameras!!

  20. @ Marie-Belen 6. Januar 2022 at 11:12 und die anderen @ Piekser

    Zum „kleinen Pieks“ …

    *******************

    Ihr Sprachgefühl ?

    Schreiben Sie jetzt auch Tieger ? Iegel ? Augenlied ?

    Egal, ob Sie es richtig, versehentlich falsch oder absichtlich falsch schreiben, ist es sowieso eine Verharmlosung ganz im Sinne des Seuchen-Terror-Regimes und arbeitet diesem zu.

    Viel passender wäre Abspritzen.

    💉 💉 💉 ⚱

  21. Gott sei Dank, hat jedes ordentliche Handy eine VIDEO Kamera.

    Solche brutale DEUTSCHE POLIZISTEN GEWALT muss um die Welt gehen!

  22. Mantis 6. Januar 2022 at 12:43
    https://m.facebook.com/Freie-Niedersachsen-110326794803771
    weiter so!

    Das ist ja unerhört!
    Welch eine Verrohung…..

    .

    „Spaziergänger“ stellen Grabkerzen an jüdischer Gedenktafel ab

    Wieder sind in Ronnenberg Grabkerzen aufgestellt worden, diesmal an der jüdischen Gedenktafel an der Velsterstraße. Der Bürgermeister macht die sogenannten „Spaziergänger“ dafür verantwortlich und warnt vor einer Radikalisierung der Proteste.

    Die Inschrift auf der Gedenktafel im Eingangsbereich des Hauses Velsterstraße 2.

    Ronnenberg
    Die Protestbeteiligung am Montagabend in Ronnenberg ist eher gering gewesen. Nur zehn Teilnehmer zählte die Polizei in der Gruppe. Die Protestler wollen mit den sogenannten Spaziergängen ihre Ablehnung der Corona-Maßnahmen und eine möglicherweise bevorstehende Impfpflicht ausdrücken. Diese Absicht stellt Bürgermeister Marlo Kratzke bei den Ronnenberger Beteiligten vom vergangenen Montag allerdings infrage. Grund für diese Annahme ist, dass während des „Spaziergangs“ Grabkerzen an der Gedenktafel für die von der Nazidiktatur in Ronnenberg verfolgten Juden am Haus Velsterstraße 2 abgestellt wurden.

    Bürgermeister stellt die Aktion in einen Kontext mit anderen
    Der Bürgermeister räumt ein, dass das reine Abstellen der Kerzen auf den ersten Blick harmlos erscheinen könnte. Er sieht die Aktion allerdings im Kontext mit anderen Taten in den vergangenen Wochen. Dazu gehörten auch aufgestellte Grabkerzen mit dem Flugblatt „Demokratischer Widerstand“ am Rathaus 1 und eine Plakataktion am Rathaus 2 in Empelde.

    Die Kerzen wurden unter der Gedenktafel abgestellt.
    Die Kerzen wurden unter der Gedenktafel abgestellt. Quelle: privat
    „Grabkerzen am Rathaus haben wir bisher hingenommen“, sagt er. Auch wenn diese Art Kerze für ihn schon eine klare Bedeutung habe. Er sieht darin einen Versuch der Einschüchterung. Die Aktion in Ronnenberg geht nun aber in eine andere Richtung: „An einer Gedenktafel zur Erinnerung an die jüdischen Bürger, die bis 1938 das Gebäude als Betsaal nutzten, Grabkerzen aufzustellen und sich dafür auf den einschlägigen Social Media Kanälen abfeiern zu lassen, geht weit über den Impfprotest hinaus und ist aufs Schärfste zu verurteilen“, erklärte Kratze.

    In einem Kanal des Messengerdienstes Telegram hatten sich selbst ernannte „Freie Niedersachsen“ mit der Aktion gebrüstet und ein Bild der Kerzen vor der Tafel gepostet. Dem Inhalt des Posts zufolge gehörten fünf der zehn Spaziergänger in Ronnenberg der Gruppe mit dieser Bezeichnung an.

    „Rechtsextreme versuchen den Protest für sich zu nutzen“
    Allerdings ist es schwer, einen Zusammenhang zwischen den bisherigen Taten herzustellen. Das räumt auch Kratzke ein. „Das ist aber so gewollt“, urteilt er über das Vorgehen der „Freien Niedersachsen“. Es ergebe sich aber „ein Gesamtbild“ und eine zunehmende Radikalisierung.

    Was als Protest gegen die Spaltung der Gesellschaft in der Impffrage begann, sei mittlerweile zu einer zum Teil demokratiefeindlichen Bewegung in Deutschland geworden, urteilt Kratzke in einer Mitteilung. Rechtsextreme Gruppen versuchten die Protestaktionen für sich zu nutzen. „Wir werden in Ronnenberg alles dafür tun, dass ein politisch-gesellschaftliches Thema nicht zu einem antisemitischen wird“, sagt der Bürgermeister. „In den kommenden Tagen werde ich mich mit den politischen Parteien beraten, welches Statement wir gegen eine solche Bewegung abgeben und welche Maßnahmen wir ergreifen werden.“

    Wichtig sei es Kratze aber auch klarzustellen, dass sich unter den „Spaziergängern“ sicherlich auch „ganz normalen Leute“ befänden. Diese dürfe man auf keinen Fall vorverurteilen, sagte er.

    Von Uwe Kranz“

    https://www.haz.de/Umland/Ronnenberg/Ronnenberg-Spaziergaenger-stellen-Grabkerzen-an-juedische-Gedenktafel

  23. AggroMom 6. Januar 2022 at 12:29

    Gestern in München
    Bericht einer Freundin
    ————————————
    Unglaublich!
    Und die MSM berichten scheinheilig über Menschenrechtsverletzungen in Weißrußland oder China.
    Oder über Einschränkung der Pressefreiheit in Ungarn oder Polen.
    Scheinheiliges Pack!!!

  24. Vorschlag: Corona-Diktatur.
    Der Begriff umfasst das Gesamtpaket, nicht nur einen Teilaspekt. Aber das schreibt BILD ja als Corona-Skeptiker-Zeitung schon so, ist also geklaut.
    Corona-Diktatur ist wenn z.B. der HSV und St.Pauli draußen (!) ohne Zuschauer spielen müssen um „Reiseverkehr dorthin zu vermeiden“, dagegen die Elbphilharmonie (drinnen!!!) bis auf den letzten Platz besetzt sein darf. Dorthin gibt es nämlich gemäß. Behördenlogik keinen Reiseverkehr, denn die Besucher wohnen alle nebenan um die Ecke…

  25. Viper 6. Januar 2022 at 13:08

    AggroMom 6. Januar 2022 at 12:29

    Gestern in München
    Bericht einer Freundin
    ————————————
    Unglaublich!
    Und die MSM berichten scheinheilig über Menschenrechtsverletzungen in Weißrußland oder China.
    Oder über Einschränkung der Pressefreiheit in Ungarn oder Polen.
    Scheinheiliges Pack!!!
    —————————–

    Ja, ein arglistes Pack!

  26. Tyrannei der Ungeimpften. wähle ich. Ist zwar mehr als ein Wort, eher ein Satz. Dann ist es eben der wahre Unsatz des Jahres.

  27. Zusatz zu Barackler 6. Januar 2022 at 12:57:

    Richtige Schlagzeilen:

    „Heute wurden von Apothekern die Insassen von drei Seniorenheimen abgespritzt.“

    „Der Abspritzbus kommt jetzt auch in Ihr Viertel. Lassen Sie sich kostenlos abspritzen.“

    „Informieren Sie sich im Internet über für Sie in Frage kommende Abspritzstationen.“

    „Kinder werden jetzt auch ohne Wissen der Eltern direkt in der Schule abgespritzt.“

    „Alle Ungeimpften müssen schnellstmöglich abgespritzt werden. Seien Sie achtsam und helfen Sie mit.“

    … to be continued …

    Nach meinem Sprachgefühl klingt das schon viel besser.

    🖤

  28. Aasgeier der Pandemie u. Booster/n sind nicht dabei.
    Ich hatte einen Favoriten – inzw. vergessen.
    Eskens Feldversuche sind noch relativ neu.
    Notschutzschalter u. Bundesnotbremse sind auch „gut“,
    ebenso Omikron-Wand u. Impfschutzmauer.

    +++++++++++++++++++++++

    Rückblick auf die großen Dichter u. Denker

    Die hinterlistige Chef-Ethikerin Büx:

    „Das, was man jetzt machen muss, ist, daß man schrittweise
    schaut, daß man es so grundrechtsschonend wie möglich hinkriegt,
    aber dennoch genug Maßnahmen einführt. Und da muß man die
    sozusagen schrittweise hocheskalieren.“
    https://www.achgut.com/artikel/frau_buyx_gibt_den_ethikrat_anleitung_zum_machtmissbrauch

    Der heimtückische Thomas Hans:

    „Hallo, ich bin Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes
    und Papa von drei Kindern. Ich bin selbstverständlich geimpft.“

    „Kinder und Jugendliche haben in der Pandemie sehr zurückstecken müssen, um Ältere zu schützen. Jetzt muss umgekehrt eine +++Impfschutzmauer aufgebaut werden, damit Kinder und Jugendliche nicht infiziert werden.“ Das sei eine Frage staatsbürgerlicher Verantwortung und des sozialen Gewissens. „Mit Impfen zeigt man Solidarität, mit Impfverweigerung zeigt man Egoismus…

    Es kann nicht sein, dass sich für Geimpfte nichts ändert, nur weil die Gesellschaft dauerhaft Rücksicht auf die Verweigerer nehmen muss.

    Unser Ziel war immer, die Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden. Deswegen ist letztlich die Belegung der Krankenhäuser der entscheidende Maßstab und nicht die Inzidenz.
    +https://www.rnd.de/politik/gutschein-nach-corona-impfung-saarlands-ministerpraesident-hans-pocht-auf-anreize-A663I2FWZ5FRFMPA2SLGTG3U24.html
    NOCH EINIGE DUTZEND KRANKENHÄUSER SCHLIESSEN,
    DANN KLAPPT ES AUCH MIT DER ÜBERLASTUNG,

    GELL!

    Er(Tobias Hans) halte es für wichtig, „dass wir einen sogenannten Notschutzschalter haben für den Fall, dass diese Variante Überhand nimmt und sich als gefährlicher erweist als die derzeit vorherrschende Delta-Variante…“ UND „Zuerst einmal müssen wir eine klare Botschaft an die Ungeimpften senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben. Deshalb machen wir konsequent 2-G“
    +https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/politik/tobias-hans-bei-maybrit-illner-im-zdf-lage-falsch-eingeschaetzt_aid-64554121

    Rainer Stinner, FDP:
    https://report24.news/wp-content/uploads/2021/08/schaedling.jpg

  29. Nauburg/Teuschern Sachens-Anhalt

    Teucherner Bürgermeister Marcel Schneider sagte öffentlich bei einer Demonstration:

    „Die rote Linie ist überschritten, demokratische Verhältnisse sehe ich nicht mehr.“
    Schneider verurteilte unter anderem die „unsinnigen“ 2G- und 2Gplus-Regeln „aufs Schärfste“.

    Herr Schneider ein richtiger Mann mit Rückgrat, ein Bürgermeister von Gottes Gnaden!

    Jetzt bekommt er Ärger von „oben“.

    Schon vor Weihnachten wurde er ins Landratsamt bestellt und ermahnt.
    Er wird beamtenrechtlich „überprüft“, er steht auf Dienstbeobachtung.

    „Die Ausgrenzung sei ein himmelschreiendes Unrecht. Er frage sich auch, wo das Soziale bei der SPD geblieben sei. Täglich erreichten ihn als Bürgermeister Anrufe von Auszubildenden und Angestellten, „insbesondere aus dem ländlichen Raum“, die keine Teststation vorfänden, sodass sie keinen Nahverkehr benutzen könnten, ihre Arbeit nicht ausüben könnten und im Zweifelsfall ihre Ausbildung nicht beenden könnten.“

    Quelle EPOCH TIMES

  30. Barackler 6. Januar 2022 at 12:57

    Ihr Sprachgefühl ?

    Schreiben Sie jetzt auch Tieger ? Iegel ?

    *******
    Schnell zu diesen beiden Beispielen (Ich will nämlich raus in die Sonne!)

    Bei TIGER und IGEL brächte ein zusätzliches E überhaupt nichts. Die Silben werden in beiden Fällen lang gesprochen. Sie könnten höchstens noch die Variante mit dem Verdoppeln des G versuchen, um (TIGGER und IGGEL) das I kurz auszusprechen.
    Was die Schreibweise von LIED und AugenLIED betrifft, so könnte es interessant sein, ein Etymologisches Wörterbuch zu bemühen, um eventuell aus dem ursprünglichen Wortstamm (das könnte auch eine andere Sprache sein – Siehe „fenestra“ lat. Fenster*) auf die heutige Schreibweise schließen zu können.
    * Ich denke bei AugenLID an das englische „lid“ = Deckel Vielleicht gibt es etymologisch einen Zusammenhang.

    Denn unsere Sprache wird, wie wir als Schüler leidvoll beim Diktat erleben mußten, nicht so geschrieben wie gesprochen!

  31. jeanette 6. Januar 2022 at 12:56
    Das ist ja unfassbar!
    Das ist eine regelrechte KRIEGSTRATEGIE die mit den Demonstranten veranstaltet wird.

    Einkesseln!
    Nicht mehr rauslassen!
    Nicht mal auf die Toiletten lassen!
    Kinder mit Großflaschen Gas besprühen
    Alte niedertrampeln
    Und dann auch noch horrende Summen Bußgeld verteilen!

    Ist das hier noch unser Deutschland?
    Oder ist das hier schon NORDKOREA??
    —–
    Hier spricht die Polizei:
    „Leisten Sie keinen WIDERSTAND! Sonst müssen wir unmittelbaren Zwang anwenden!“

    Minute 2:02
    https://www.youtube.com/watch?v=9Rj0AvFwQRs&ab_channel=TetovaNews

    Grüße gehen raus a die Hamburger Party- und Eventszene
    https://www.youtube.com/watch?v=twU0AGSZo1c&ab_channel=LoritusNews

  32. @ AggroMom 6. Januar 2022 at 13:26

    Gulags, Arbeits- u. Straflager fehlen noch.
    Auch Massenerschießungen sind noch nicht wieder „in“.
    Galgenhumor aus!

  33. Barackler 6. Januar 2022 at 12:57

    Ihr Sprachgefühl ?

    Schreiben Sie jetzt auch Tieger ? Iegel ?

    Obwohl, im hessischen heisst dieses Tier korrekt „Tieesche“ und im sächsischen „Tüschor“

  34. AggroMom 6. Januar 2022 at 13:26
    jeanette 6. Januar 2022 at 12:56

    Grüße gehen raus an die Hamburger Party- und Eventszene
    ——
    90% der Teilnehmer sehen aber nicht sehr hanseatisch aus sondern kuffnukisch. Das war keine Corona-Demo, das waren „erlebnisorientierte Jugendliche“ an deren Treffpunkt Jungfernstieg an der Binnenalster. Ein Ort für deutsche Lebensmüde nach 18:00.

  35. Ein Grund zum Lachen oder zum Fremdschämen? Im TV bezeichnet soeben ein Bundestagsabgeordneter namens Christian Dürr die FDP als „Partei der Freiheit!“
    – Frei von Ehrlichkeit?
    – Frei von Dummheit?
    – Frei von Gradlinigkeit? –
    Im gleichen Interview verteidigt der Parteibonze verkürzte Quarantänezeiten für sogenannte Schlüsselkräfte. Was ist das denn für ein unwissenschaftlicher Quatsch? Reagiert das Virus auf Staatsdiener anders als auf den Rest der Welt? Ach ja, Polizisten werden ja in großer Zahl für „bürgernahe“ Einsätze bei Spaziergängen landauf, landab, gebraucht, wie konnte ich das nur vergessen.
    Apropos: Dem Polizisten, der in Hamburg den Rückzug seiner Kollegen am Jahreswechsel vor Ausländermassen mit hoch erhobenem Schlagstock gedeckt hat, sind vor Angst fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Der Ärmste, brauchte der nach dem Einsatz womöglich eine neue Unterhose?

  36. gonger 6. Januar 2022 at 13:34
    AggroMom 6. Januar 2022 at 13:26
    jeanette 6. Januar 2022 at 12:56

    Grüße gehen raus an die Hamburger Party- und Eventszene
    ——
    90% der Teilnehmer sehen aber nicht sehr hanseatisch aus sondern kuffnukisch. Das war keine Corona-Demo, das waren „erlebnisorientierte Jugendliche“ an deren Treffpunkt Jungfernstieg an der Binnenalster. Ein Ort für deutsche Lebensmüde nach 18:00.

    Ja ja das ist klar, das war Silvester Party. Es geht um das (nicht) Vorgehen der Polizei

  37. Die BILDZEITUNG voll auf IMPFKURS

    Der BILD Reporter Simon Dallmeier ist wütend. Seine Liebe in Australien zerbrach an der Impfpflicht.
    Und nun erdreistet sich der Serbe Djokovic fürs Australien Open ungeimpft mit Sondergenehmigung in Australien einzureisen!

    Futterneid, Missgunst, Hass und Wut keimen in Dallmeier ungebremst auf.

    Herr Dallmeier sollte sich eigentlich freuen, denn wenn Regeln für einen gelockert werden können, dann könnten sie auch bald vielleicht für alle gelockert werden. Aber die Missgunst gegenüber dem Serben ist viel größer.

    Bildzeitungs Dallmeier spricht von UNGERECHTIGKEIT gegenüber allen Australiern.

    Herr Dallmeier aber: But two wrongs don’t make a right!

    https://www.bild.de/sport/mehr-sport/tennis/tennis-kommentar-warum-ich-so-wuetend-auf-novak-djokovic-bin-78738944.bild.html

  38. @ Marie-Belen 6. Januar 2022 at 13:26

    Habe mitten am Tag nicht soviel Zeit, deshalb tippe
    ich nur zu Igel ab

    mhd. igel, ahd. igil, niederl. egel, aengl. igel, aisl. igull…
    Ableitung vom idg. Wort eghi- für Schlange, bedeutet
    eigentl. der zur Schlange Gehörende, denn der Igel
    frißt auch Schlangen. Er ist also Schlangenfresser,
    Schlangentier genannt worden…

    ahd – althochdeutsch
    mhd – mittelhochd.
    idg – indogerman.
    aengl – altengl.
    aisl – altisländ.

  39. Kalle 66 6. Januar 2022 at 13:36
    Ein Grund zum Lachen oder zum Fremdschämen? Im TV bezeichnet soeben ein Bundestagsabgeordneter namens Christian Dürr die FDP als „Partei der Freiheit!“
    […]

    Ich bezeichne die FDP als Weinbergschnecke – diese Partei war in ihrer gesamten Geschichte ein Sammelsurium von angepassten Opportunisten, die eine Schleimspur wie eine übergroße Weinbergschnecke hinter sich herzog.

  40. AggroMom 6. Januar 2022 at 13:26

    jeanette 6. Januar 2022 at 12:56
    Das ist ja unfassbar!
    Das ist eine regelrechte KRIEGSTRATEGIE die mit den Demonstranten veranstaltet wird.

    Einkesseln!
    Nicht mehr rauslassen!
    Nicht mal auf die Toiletten lassen!
    Kinder mit Großflaschen Gas besprühen
    Alte niedertrampeln
    Und dann auch noch horrende Summen Bußgeld verteilen!

    Ist das hier noch unser Deutschland?
    Oder ist das hier schon NORDKOREA??
    —–
    Hier spricht die Polizei:
    „Leisten Sie keinen WIDERSTAND! Sonst müssen wir unmittelbaren Zwang anwenden!“

    Minute 2:02
    https://www.youtube.com/watch?v=9Rj0AvFwQRs&ab_channel=TetovaNews

    Grüße gehen raus a die Hamburger Party- und Eventszene
    https://www.youtube.com/watch?v=twU0AGSZo1c&ab_channel=LoritusNews
    —————————————–

    Das sind so viele!
    Die POLIZEI hat schon verloren.
    In Hamburg hauen sie schon von allein ab.

    Was wollen sie machen wenn einer sich nicht ausweisen kann, so wie die Flüchtlinge, dann müssen sie ALLE mit aufs Revier nehmen. Das wird voll! Auch die Polizeiwagen werden dann voll.

  41. @ @ Marie-Belen 6. Januar 2022 at 13:26

    Lid: altgerm. Wort für Deckel, Verschluß

    mhd. lit, ahd. (h)lit, niederl. lid, engl. lid, Schwed. led

    Der Rest zu Lid ist interessant, aber mir grad zu lang, um es abzutippen

  42. jeanette 6. Januar 2022 at 13:40

    Die BILDZEITUNG voll auf IMPFKURS

    Der BILD Reporter Simon Dallmeier ist wütend. Seine Liebe in Australien zerbrach an der Impfpflicht.
    Und nun erdreistet sich der Serbe Djokovic fürs Australien Open ungeimpft mit Sondergenehmigung in Australien einzureisen!

    Futterneid, Missgunst, Hass und Wut keimen in Dallmeier ungebremst auf.

    Herr Dallmeier sollte sich eigentlich freuen, denn wenn Regeln für einen gelockert werden können, dann könnten sie auch bald vielleicht für alle gelockert werden. Aber die Missgunst gegenüber dem Serben ist viel größer.

    Bildzeitungs Dallmeier spricht von UNGERECHTIGKEIT gegenüber allen Australiern.

    Herr Dallmeier aber: But two wrongs don’t make a right!

    https://www.bild.de/sport/mehr-sport/tennis/tennis-kommentar-warum-ich-so-wuetend-auf-novak-djokovic-bin-78738944.bild.htm
    ———————————————————–
    Oh nein, der Schwuli Simon ist sauer auf Djokovic, weil sein Lover in Australien keine Lust mehr auf „Skype-Sex“ mit ihm hatte und sich stattdessen nun in den Darkrooms in Sydney vergnügt? Oh nein wie traurig. Mir kommen die Tränen. Das ist ja fast Rosamunde Pilcher würdig. 🙂 Also was bildet sich dieser Djokovic nur ein.
    Dieser Schuft. Sperrt ihn ein. Für immer. Er hat die große Liebe vom kleinen Simon zerstört.

    So sieht dieser Gay BLÖD-Schreiberling Simon übrigens aus. Irgendwie sieht man seine Blödheit schon an seinem Gesicht an, oder?
    https://derivates.kicker.de/image/fetch/q_auto:best/https%3A%2F%2Fsecure-mediadb.kicker.de%2Fcontent%2Fimg%2Fkickout%2FSimonDallmeier-400.jpg

  43. AggroMom 6. Januar 2022 at 12:29

    Gestern in München
    Bericht einer Freundin

    Alle sollten eine Strafanzeige erstatten (Tipp von einem RA) fast niemandem kann man irgendetwas vorwerfen. Wer beim „shoppen“oder flanieren unangemessen eingekesselt wird, eventuell noch gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Pfefferspray erleidet.

    Ich persönlich würde u.a. deshalb Strafanzeige erstatten, da ich eingekesselt mit anderen Menschen die C-Auflagen nicht einhalten kann.

    Die Leute sind viel zu schlafmützig, vielen Dingen kann man ebenfalls mit Gegenaktionen, Anzeigen, Datenschutz begegnen.
    Jeder Anzeige MUSS verfolgt werden. Wenn von hunderten oder sogar tausenden Strafanzeigen erstattet werden dann „Viel Spaß“ den Behörden.

    Das gilt ebenso für eine „Impfpflicht“ hier kann der Bürger und sollte das auch tun den Trumpf des Datenschutzes spielen.
    Der Justizminister Buschmann hat das in einem FAZ Interview auch schon angekündigt. 😀

    Wie kontrolliert man eine Impfpflicht überhaupt? Bisher gibt es kein nationales Impfregister.

    Bei nationalen Registern, die Daten über die gesamte Bevölkerung speichern, bin ich stets zurückhaltend. ➡ Datenschützer befürchten hier den Einstieg in einen umfassenden Zugriff des Staates auf alle Gesundheitsdaten der Bürgerinnen und Bürger. Man darf auch nicht vergessen, dass der Aufbau eines solchen Registers Zeit kostet, die wir nicht haben. Am wahrscheinlichsten ist es daher, dass man zunächst die Nachweise stichprobenartig kontrolliert und es mit einem Bußgeld belegt, wenn jemand dieser Pflicht nicht nachkommt. Alles andere würde vermutlich zu lange dauern.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/marco-buschmann-im-interview-wie-die-impfpflicht-aussehen-koennte-17703872-p2.html

  44. @ Barackler 6. Januar 2022 at 10:38
    Meine Wahl lautet eindeutig:

    Geimpft, genesen oder gestorben

    Wobei ich mir erlaube abzuwandeln:

    Geimpft, genesen und gestorben
    ————————–
    Das neue 3G:
    Geimpft, Geboostert und Gestorben.

  45. @ Marie-Belen 6. Januar 2022 at 13:26
    Barackler 6. Januar 2022 at 12:57

    Ihr Sprachgefühl ?

    Schreiben Sie jetzt auch Tieger ? Iegel ?

    *******

    Schnell zu diesen beiden Beispielen (Ich will nämlich raus in die Sonne!)

    Bei TIGER und IGEL brächte ein zusätzliches E überhaupt nichts. Die Silben werden in beiden Fällen lang gesprochen.

    ++++++

    Wenn Sie frisch gestärkt und noch besser immunisiert von Ihrem Sonnenbad zurück sind, versuchen Sie mal zu verstehen, dass es hier nicht um die richtige Aussprache, sondern um die richtige Rechtschreibung geht.

  46. lorbas 6. Januar 2022 at 12:18

    Macron erklärt Ungeimpften den Krieg
    Unglaubliche Aussagen mit Fäkalsprache – die unsere Medien glätten

    https://reitschuster.de/post/macron-erklaert-ungeimpften-den-krieg/

    „Ich habe große Lust, das Leben der Ungeimpften zu Scheiße zu machen“ – das sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron jetzt sinngemäß in einem Zeitungsinterview („Les non-vaccinés, j’ai très envie de les emmerder“).
    +++
    wird er etwas kribbelig, weil er seinen Lover ein paar Tage nicht treffen konnt?

    Man sollte es mit mit Bi-Macron ebenso halten und ihn für vogelfrei erklären.
    Jeder darf ihn von jetzt an in die merde (Scheiße) tauchen, es wäre eine europäische und französische patriotische Heldentat.

    Allons enfants de la Patrie,
    Le jour de gloire est arrivé !
    Contre nous de la tyrannie,
    L’étendard sanglant est levé, (bis)
    Entendez-vous dans les campagnes
    Mugir ces féroces soldats ?
    Ils viennent jusque dans vos bras,
    Égorger vos fils, vos compagnes !
    Refrain
    Aux armes, citoyens,
    Formez vos bataillons,
    Marchons, marchons !
    Qu’un sang impur
    Abreuve nos sillons

  47. @ AggroMom 6. Januar 2022 at 12:29

    Psychoterror! Kaum zu glauben, was die Systemschergen anstellen, um die Bürger einzuschüchtern. Bloß nicht klein beigeben, wehr Dich mit allen Rechtsmitteln! Lorbas hat ja schon Tips gegeben…

  48. @ AggroMom 6. Januar 2022 at 12:29

    Ach so, war ja eine Freundin – gilt aber natürlich trotzdem für jeden, der unverhältnismäßig angegangen wird.

  49. @AggroMom

    Der Herr Reiter würde Sie gerne persönlich zur Dachauer Str. geleiten. Da gelangen Sie dann zu einem Camp…

  50. Barackler 6. Januar 2022 at 14:08

    Maria-Bernhardine 6. Januar 2022 at 13:56

    Liebe Maria-Bernhardine,
    vielen Dank für die Mühe! Ja, es ist sehr interessant und macht auch Freude, sich mit der Herkunft unserer Wörter zu befassen.
    Beim Spaziergang fiel meinem Mann auch sofort der wissenschaftliche
    Artenname für Tiger ein: „Panthera tigris“, womit die Schreibweise für „Tiger“ geklärt sein sollte.
    🙂
    Barackler 6. Januar 2022 at 14:08

    Lieber Barackler,

    sollte ich einen schulische Aufgabe erfüllen müssen , so würde ich „Picks“ * schreiben, weil der Duden Richtschnur ist.
    * Soll von „picken“ (Huhn) kommen.

    Ansonsten würde ich mich der „dichterischen Freiheit“ bedienen, wie einer meiner Lehrer es einmal nannte, was sich immer schon unsere Dichter bei der deutschen Sprache erlaubten; nämlich sie als ein lebendiges und somit wandelbares Werkzeug zu benutzen, um lautmalerisch….oder wie auch immer ….. die Welt zu beschreiben.
    🙂

  51. -und bei der Feststellung der Personalien wurde ich von zwei Polizisten an den Armen festgehalten-
    ich hoffe, ich hab das richtig zitiert. D.h. also, das die beiden Polizisten den Sicherheitsabstand von 1,5m unterschritten haben. Die wissen sicher ganz genau, das dieser einzuhalten ist. Anzeige wegen versuchten Körperverletztung wegen Ansteckungsgefahr. Ich kenne ja deren Impfstatus nicht, lese aber ständig, das auch geimpfte das Virus weitergeben können.

  52. https://www.welt.de/wirtschaft/article236069220/Frankreich-Autohersteller-muessen-auch-fuer-Laufen-oder-Radfahren-werben.html

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus236040572/Energiewende-Tropenholz-fuer-deutsche-Windraeder.html

    Windkraftanlagen, Biosprit, Elektromobilität: Europa versucht, CO2-neutral zu werden – auf Kosten anderer. Denn die Ressourcen für den europäischen „Green Deal“ kommen aus dem südamerikanischen Regenwald. Der gestiegene Bedarf an grüner Energie sorgt für große Umweltprobleme.
    Als Ecuador wieder einen neuen Holz-Export-Rekord vermeldete, riefen die Sprecher des Indigenen-Verbandes NAE zu einem Export-Stopp des begehrten Balsaholzes auf. „Stoppen Sie Ihre Investitionen“, hieß es in dem Schreiben an internationale Geldgeber im Juni. „Die Holzfäller verursachen eine Spaltung unter den indigenen Brüdern.“
    Das zum einen sehr biegsame und harte, zum anderen aber sehr leichte und widerstandsfähige Balsaholz wird für den Bau der immer länger werdenden Rotorblätter von Windkraftanlagen verwendet. Für ein Rotorblatt zwischen 80 und 100 Meter Länge werden rund 15 Kubikmeter Holz benötigt. Nicht alle Windkraftanlagen setzen auf Balsaholz, als Alternative wird auch Recycling-Kunststoff verwendet.
    Gigantische Staudämme in Brasilien zur Gewinnung von erneuerbarer Energie; der Hype um Lithium, das für die E-Mobilität dringend benötigt wird. Für ein reines Umweltgewissen der Europäer müssen wieder einmal Menschen und Natur in Südamerika einen hohen Preis bezahlen.
    Seit in Europa, den USA und Asien die Nachfrage nach Windenergie steigt, wird im ecuadorianischen Regenwald immer mehr Balsaholz gefällt. Für die Industrie ist das ein großes Geschäft: Bereits im Rekordjahr 2019 exportierte Ecuador Balsaholz im Wert von 195 Millionen Euro, ein Jahr später verdreifachte sich der Wert auf rund 700 Millionen Euro. Internationale Hersteller von Windkrafträdern beteuern, die Holznutzung geschehe im Einklang mit den Umweltgesetzen vor Ort, zudem handele es sich um schnell nachwachsende Rohstoffe.
    Dieses Argument kennen Umweltschützer bereits aus Brasilien. Dort feierten vor gut 15 Jahren grüne Politiker aus Deutschland den damals neuesten Trend: Biosprit. „Der Acker wird das Bohrloch des 21. Jahrhunderts“, machte Umweltpolitiker Jürgen Trittin Lobbyarbeit für aus Soja und Zuckerrohr hergestellten Biosprit in Brasilien. Heute sieht die Bilanz ernüchternd aus.
    „Die Produktion von Biosprit hat in Brasilien eigentlich nur einen Sieger hervorgebracht, nämlich die Agrarindustrie“, sagt Professor Guilherme Ferreira, Geograf und Umweltblogger aus Recife, gegenüber WELT. „Verloren hat der Regenwald, weil in den vergangenen zwei Jahrzehnten massiv abgeholzt wurde.“ Im Bundesstaat Maranhão etwa wurden im Jahr 2000 noch auf 19.912 Hektar Fläche Zuckerrohr angebaut. Im Jahr 2019 waren es laut dem Brasilianischen Institut für Geografie und Statistik 47.405 Hektar, also zweieinhalbmal so viel.

    Derweil zeichnet sich längst die nächste Konfliktlinie zwischen dem westlichen Hunger nach Rohstoffen für grüne Energie und den sozialen und ökologischen Interessen der südamerikanischen Bevölkerung ab. Diesmal geht es um den wasserintensiven Abbau von Lithium, das für die Akkus von E-Autos, aber auch für Handys benötigt wird. Hier ist zwar nicht der südamerikanische Regenwald gefährdet, dafür aber andere ökologisch wichtige Landschaften wie südamerikanische Salzwüsten und Salzseen.

  53. https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/klima-e-autos-sind-schmutziger-als-diesel-grund-sie-nutzen-kohlestrom-78709558.bild.html

    Prof. Schmidt zu BILD: „Elektroautos fahren heutzutage de facto mit 100 Prozent Kohlestrom.“ Fürs Klima sind neue E-Autos damit schädlicher als Verbrennungsmotoren, egal ob Benzin oder Diesel.

    Trotzdem will die Ampel-Regierung ab 2030 die Neuzulassung von Verbrenner-Autos verbieten. „Vollkommener Quatsch“, sagt Schmidt, „getrieben von reiner Ideologie.“

  54. @ Marie-Belen 6. Januar 2022 at 15:32

    Bittschön, gern geschehn!

    Tiger. der Name des Raubtiers
    (mhd. verdeutlichend tigertier,
    ebenso ahd. tigirtior) geht zurück
    auf gleichbed. griech.-lat. tigris,
    das selbst vermutl. iran. Ursprungs ist.
    (Duden Herkunftswörterbuch)

  55. Maria-Bernhardine
    6. Januar 2022 at 16:02

    Es tut wirklich gut, sich auf diese Art und Weise mit unserer schönen deutschen Sprache zu beschäftigen als mit diesem aufgezwungenen Gender-Unsinn!

  56. „Pandemie der Ungeimpften“
    Diese Irren aus dem GEZ Dreckssendern warnen schon wieder vor neuen Varianten
    „Varianten“ wäre auch ein passendes Unwort, weil man damit Missbrauch bis in alle Ewigkeit betreiben kann, oder bis das Volk endlich aufwacht und begreift, dass diese Varianten nur die übliche Grippe sind und der Spritzstoff seine Wirkung immer wieder verlieren wird!!

    Noch nie war das GEZ Programm so schlecht wie dieses Jahr ,sagte heute unsere 82 Jährige Nachbarin.
    Wieder mal Zeit sich diesen Abzockern zu widmen!
    Ständig alter Rotz und Schwarzwald Krankenhaus in Dauerschleife an den Feiertagen rechtfertigen nicht mehr diesen Betrug mit dem “ Beitrag „!

  57. Meine beiden Unwörter des Jahres sind:
    Ungeimpfte (weil der Begriff diskriminierend gebraucht wird.)
    Nachhaltigkeit (weil das Wort im Rahmen der Klimarettung für fast jeses Produkt genutzt wird. Selbst Zahnbürsten oder andere Gebrauchsartikel werden heute nachhaltig produziert.)
    Auch viele der o. g. Wörter passen gut in die Liste der Unwörter. Wir sollten solche Begriffe konsequent meiden.

  58. Illegale (bzw.rechtswidrige) Spaziergänge ist für mich das Unwort des Jahres.
    Der illegale Grenzübertritt von Ausländern wurde von der“ Regierung“ in millionenfacher Weise herbeigeführt und als alternativlos und gut dargestellt.
    Einheimische Spaziergänger in Städten mit anderer Meinung werden gleichfalls mit allen mitteln bekämpft.
    Alle Absurditäten, nämlich illegale Invasion und Corona-Spaltung kommen im dem Wort für mich zum Tragen.

  59. Hey Leute, was ist eigentlich in Kasachstan los? Ein Land mit eigenem Gas- und Ölvorkommen! Trotzdem frieren sich die Bürger dort den Arsch ab und Energie kostet dort so viel, dass die Moneten dort die Menschen kaum durch den Monat bringen. Ist das die Blaupause für Schland? Wen holen die Ampel-Sozialisten zur Hilfe um auf die Demonstranten zu schiessen? Etwa Sleepy Joe‘s GIs oder erledigen das etwa die schwarzen Sturmtruppen der ANTI.deutschenFA.schisten und das Bündnis gegen Rääächts aus der sogenannten Zivilgesellschaft?
    Warten wir mal ab oder hauen wir endlich alle mit der Faust auf den Tisch? Die Zeit ist reif, überreif!
    H.R

Comments are closed.