Immer wieder kommt es auf Corona-Demonstrationen zu Gewalt, meist ausgehend von der Polizei. Dass noch niemand ernsthaft zu Schaden kam, grenzt nach Ansicht von Beobachtern an ein Wunder. Tatsächlich gab es zwei Todesfälle am Rande von Protesten, jedoch nicht aufgrund von Übergriffen. Seit einer Woche trauern Angehörige und Freunde in Brandenburg um einen Aktivisten. Nun erhebt ein Augenzeuge schwere Vorwürfe. Was er sagt, erfahren Sie in COMPACT.Der Tag am 1. Februar. Und damit herzlich willkommen zu den wichtigsten Nachrichten des Tages. Das sind die Themen:

  • Tod eines Corona-Spaziergängers – Sah die Polizei einfach zu?
  • Kurzarbeiter abkassiert – So greift der Staat den Lockdown-Opfern in die Tasche
  • Krach um das RKI – Muss Lothar Wieler jetzt gehen?
  • Kuschen heißt verhandeln – Amerikas neue Forderungen in der Ukraine-Krise
  • Das Letzte – Lavieren bei der Union: Kommt die Impfpflicht nur ein bisschen
Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

37 KOMMENTARE

  1. Ich habe ein sehr zwiespältiges Verhältnis zu unserer Polizei.

    Ich bin ein treuer Staatsbürger und ich bin ein sehr vernünftiger Mann.
    Ich weiß, dass eine Aussage gegen zwei Polizisten wegen Bestechlichkeit völlig chancenlos ist, wenn ich allein bin und keine Zeugen habe.

  2. „Immer wieder kommt es auf Corona-Demonstrationen zu Gewalt, meist ausgehend von der Polizei. “
    ———————————————–
    Das behauptet der Autor hier einfach mal so.

    Falt ist dass diese Corona-Demonstrationen nicht als Spontandemonstrationen nach geltender Rechtsprechung zu werten sind (für diese gilt in der Tat keine Anmeldepflicht), da sie meistens über den Messengerdienst Telegram oder sonst wie orchestriert werden. Von Spontanität kann also keine Rede sein. Die Demonstrationen hätten also nach geltender Rechtslage angemeldet werden müssen, werden sie aber in der Regel nicht. Die Polizei hätte also alles Recht der Welt, diese Demonstrationen aufzulösen. Dass sie dies nicht tut, ist schon als ein erhebliches Entgegenkommen gegenüber den Demonstranten zu werten. Wenn dann noch geltende Hygieneregeln – die man natürlich kritisieren kann – nicht eingehalten werden und die Polizei dann mal deswegen punktuell und meistens mit aller gebotenen Verhältnismäßigkeit einschreitet – Ausnahmen mögen vorgekommen sein -, ist es abwegig zu behaupten, die Gewalt würde meist von der Polizei ausgehen.

  3. Die Rechtslage für diese angeblichen Spaziergänger ist eindeutig. Wenn Bürger zu einem bestimmten Zweck zusammmenkommen, ist das ein Demonstration, die angemeldet werden muss. Der Versuch, den Staat auf diese Weise vorzuführen, wird immer wieder in mehr odert weniger Gewalt enden, weil es sich dabei um nicht genmehmigte Demos handelt, zumindest eine Ordnungswidrigekeit bis hin zum Landfriedensbruch. Wenn dann, wie oft gesehen, Demoteilnehmer gewaltsam eine Polizeikette durchbrechen wollen, ist das weder friedlich noch gewaltfrei. Das StGB nennt das Widerstand gegen einen Vollstreckungsbeamten.
    Einfach eine Demo anmelden und sich an die Auflagen halten und schon ist alles friedlich. Mir scheint jedoch manchmal, dass diese Bilder mit der “ üblen “ Polize3i bewusst provoziert werden, um die Polizei später beschimpfen zu können. Oft sieht man nur kurze Sequenzen ohne zu sehen, was dem vorausging.
    PEGIDA mit seinen Versammlungen hat doch schon oift genug gezeigt, wie es auch friedlich und ganz legal geht und gut beschützt durch die Polizei vor linken Gruppen.

  4. @Alter_Frankfurter 1. Februar 2022 at 20:38:

    „Immer wieder kommt es auf Corona-Demonstrationen zu Gewalt, meist ausgehend von der Polizei. “
    ———————————————–
    Das behauptet der Autor hier einfach mal so.

    Ich gehe davon aus, dass Sie die Rechtslage korrekt beschrieben haben. Aber das sagt doch nichts darüber aus, von wem die Gewalt ausgeht, es sagt nicht einmal etwas darüber aus, ob die Gewalt legal oder illegal war. Das Unterlassen einer Anmeldung mag eine Ordnungswidrigkeit sein, aber es ist definitiv keine Gewalt.

    Es stellt sich schon so dar, dass die Gewalt fast ausschließlich von der Polizei ausgeht. Ich bin überzeugt, wir würden ausführlichst von den Medien informiert, wenn sie auch nur einen einzigen umgekehrten Fall finden könnten. Die haben ja schon wegen ein paar Fackeln tagelang hyperventiliert.

  5. Derweil feiert die staatlich befohlene Kinder- und Menschenquälerei im Günther-Land SH per mörderischer Bürokratie neue Höhepunkte. Kinder und ihre Eltern werden in staatlicher Obhut zu Sippenhaft-Aussätzigen in Einzelhaft, wenn und vor allem weil der Staat es will:

    Eltern von Kita-Kindern in Schleswig-Holstein müssen sich von Donnerstag an dreimal wöchentlich auf Corona testen lassen („Pflicht zum Selbsttest“) – ebenso das Kita-Personal.
    Kinder von infizierten Eltern gelten mit der neuen Regelung ab Donnerstag als enge Kontaktpersonen und müssen als Angehörige desselben Haushalts für mindestens fünf Tage in Quarantäne.
    Infizierte Kinder werden für mindestens sieben Tage abgesondert.
    Eltern müssen als Bestätigung ihrer Testung einmal wöchentlich bei ihrer Kita oder Kindertagespflege-Person eine qualifizierte Selbstauskunft abgeben.

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ab-Donnerstag-gelten-neue-Test-und-Quarantaeneregeln-fuer-Kitas,kitaregeln100.html

  6. Noch mehr von der die Würde des Menschen ist unantastbar im besten Deutschland das es jemals gab

    Falls du Blut kotzt also erst noch die Impfung geben lassen, sonst schickt dich der Pförtner wieder heim.

    Wenn dein Bein gebrochen ist musst du als ungeimpfter halt leiden.

    Man sollte den Klinikdirektor unter anderem wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen.

    Unterlassene Hilfeleistung mit Todesfolge ist kein Kavaliersdelikt.

    Würde mich nicht wundern wenn in dieser Klinik noch alte, totalitäre SED Sippschaft die Fäden zieht.

    Geimpfte Personen können das Virus genau so weitergeben wie ungeimpfte und was bitteschön spricht gegen eine medizinisch notwendige Behandlung eines negativ getesteten gesunden Menschen.

    Der Klinikdirektor des Greifswalder Klinikums gehört meiner Meinung nach für dieses schändliche und erpresserische Vorgehen sofort entlassen.

    Bestimmt ist der Klinik Chef oder die Chefin ein alter Roter Apparatschik.

    Auch das Greifswalder Klinikum freut sich über Rezensionen und Meinungsbekundungen.

    Einfach mal vorbeispazieren.

  7. Die technokratische Unmenschlichkeit der Wannseekonferenz feiert 2022 fröhliche Urständ.

  8. Corona Wunderland Japan.

    Zwei Meldungen zu diesem Thema. In Tokio sind die Hälfte der Krankenhausbetten belegt und Japan hat wegen Corona eine Einreisesperre für ausländische Studenten verhängt. Mit der heutigen Meldung dürfen 400 Studenten nach Japan einreisen.

    Studenten! Und keine Analphabeten aus Afghanistan.

  9. Maria-Bernhardine 1. Februar 2022 at 22:06

    Bei uns gewittert es.

    Wenn es donnert übern nackten* Wald
    wird´s nochmal kalt. (Bauernregel)
    —————————–
    Hat der Bauer kalte Schuh,
    steht er in der Tiefkühltruh.

  10. Video aus Wandlitz.
    War das der Musiker in der Auseinandersetzung mit der Polizei?

    https://dein.tube/watch/SydSHztII4K2s7F

    In der Presse (verschiedene Medien berichteten, BZ, TZ, Spiegel)) hieß es letzte Woche auch, dass gegen ihn einfache körperliche Gewalt angewendet wurde,, abdrängen zurückschubsen.
    Es wurden aber auch anschließend seine Personalien aufgenommen und er erhielt eine Anzeige wegen Widerstands gegen die Polizei.
    Also scheint er doch engeren Kontakt mit der Polizei gehabt zu haben.
    Dazu mit 58 ein vorgeschädigtes Herz, man ist eben keine 30 Jahre mehr.
    Das war zu viel Stress und der Herzinfarkt kam kurz danach.
    Mutet euch mit Ü50 nicht zu viel zu!
    Polizisten, passt auf, wie ihr mit den Senioren umgeht, die sind keine 20 jährigen ANTIFANTEN.

  11. Bis zu 2000 Teilnehmer bei nicht angemeldetem Protestzug gegen Corona-Maßnahmen
    Demonstranten versuchen Katz-und-Maus-Spiel in Paderborn

    Paderborn/Salzkotten

    Obwohl die Gruppe „Grundrechte Paderborn“ keine Veranstaltung angemeldet hatte, sind am Montagabend teilweise bis zu 2000 Gegner der Corona-Maßnahmen in Paderborn zusammengekommen und über die Promenaden am Inneren Ring gezogen.

    Von Dietmar Kemper und Jörn Hannemann
    Montag, 31.01.2022, 22:24 Uhr
    01.02.2022, 12:32 Uhr
    https://www.westfalen-blatt.de/owl/demonstranten-versuchen-katz-und-maus-spiel-in-paderborn-2524010?pid=true

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    GT wird in den Medien einfach verschwiegen.

  12. DIE LINKE/SED & HELOTEN/STAATSSKLAVEN

    Impfbefürworter bilden Menschenkette in Emsdetten

    Stand: 31.01.2022, 20:00 Uhr

    In Emsdetten haben am Sonntagabend rund 500 Demonstrierende eine Menschenkette rund um die Innenstadt gebildet. Die Aktion richtete sich gegen Impfgegner und Corona-Leugner.

    1,7 Kilometer – diese Strecke wollten die Teilnehmenden mit ihrer Menschenkette abdecken. Bis auf wenige kleine Lücken ist ihnen das geglückt. In ihren Händen hielten viele Lichter und Kerzen. Sport-, Schützen- und Karnevalsvereine hatten zu der Demonstration aufgerufen. Es war einer der bisher größten Proteste gegen Impfkritiker und Querdenker im Münsterland.

    Solidarität mit Opfern

    Die Teilnehmenden wollten ihre Solidarität mit Opfern und Betroffenen der Corona-Pandemie ausdrücken. „Im Kreis Steinfurt sind rund 400 Menschen an Corona gestorben, und viele weitere leiden unter den Covid-Folgen“,

    sagte Demo-Organisator Leon Huesmann, der für die Parte +++Die Linke+++ im Stadtrat von Emsdetten sitzt. „Darum können wir nicht tatenlos zusehen, wenn Impfgegner Woche für Woche durch unsere Stadt ziehen.“

    Aber auch die Gegner der Corona-Maßnahmen hatten ihre Anhänger in Emsdetten am Sonntagabend wieder mobilisiert…
    https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/impfbefuerworter-demo-emsdetten-100.html

    EMSDETTEN, Ortsgeschichte
    Die ersten Bewohner siedelten sich hier etwa um das Jahr 1200 vor Christus in einer Emsniederung an. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort unter dem Namen „Thetten“ im Jahr 1178. Mit seinen umliegenden sieben Bauerschaften zählte „Detten“ an der Ems um das Jahr 1498 rund 650 Einwohner. Lange Zeit lebten die Emsdettener von der Landwirtschaft, der Handweberei (Leinen aus eigenem Flachsanbau) und der Wannenmacherei. Wannen sind flache Weidenkörbe, mit denen das ausgedroschene Getreide von Staub und Spreu getrennt wurde. 1645 wurde die Gildenordnung der Wannenmacher erneut bestätigt.

    In der Weimarer Republik war im ganz überwiegend katholischen Emsdetten das Zentrum stabil die stärkste politische Kraft, noch bei der Reichstagswahl 1933 erhielt es hier 69,8?Prozent der Stimmen. Die NSDAP spielte bis zur Machtergreifung Adolf Hitlers keine wesentliche Rolle und etablierte sich auch danach nur langsam. Nach 1945 konnte der politische Katholizismus an seine Vorkriegserfolge anknüpfen…
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Emsdetten#Geschichte
    https://www.emsdetten.de/tourismus-kultur-veranstaltungen/kultur/geschichte-und-archiv/

    In Schapdetten befand sich ein aus dem Besitz des sächsischen Edelherren und Stifters Everword (* ca. 810, † 3. Mai 863) und seiner Frau Geva stammender Hof, der an das Kloster Fulda gefallen war. Der Legende nach soll der heilige Bonifatius auf seiner Missionsreise nach Friesland im Jahr 753 die Urgroßeltern des Stifters getauft haben.
    Um 1122 wurde der Ort als Eigenkirche des Klosters Fulda gegründet.

    Schapdetten hieß ursprünglich Thetton. Der Name Thetton geht aus einer vom Bischof Siegfried von Münster (Amtszeit 1022 – 1032) stammenden Urkunde hervor. Aus Thetton wurde zunächst Detten. Der alte Ortsname Detten findet sich in der westfälischen Mundartliteratur[1] und wird auch heute noch in Straßen- und Flurnamen wie z. B. Detterbach, Detter Berg (182 m ü. NHN), Detterfeld, und Detterheide gebraucht. Wohl zur Unterscheidung zum Ort Emsdetten, der früher ebenfalls Detten hieß, wurde aus Detten später Schapdetten. Der Ortsname Schapdetten ist zuerst im Jahr 1230 dokumentiert. Die Unterscheidungssilbe „Schap“ ist das „Schaf“, das in Orts- und Flurnamen häufig vorkommt. In Behörden fand sich häufig die Schreibweise „Schafdetten“, woraus der westfälische Dialekt dann Schapdetten formte…
    +http://www.schapdetten.info/ueber-den-ort/

  13. Zu frueheren Zeiten der Adenauer Demokratie, als D tatsaechlich noch lieb und lebenswert war, sagte man

    „Polizei-dein Freund und Helfer“ was nicht nur eine Klische‘ der Regierung-Medien war, sondern es stimmt tatsaechlich, d.h. das Klima zwischen den da oben und den da unten, die die Steuern erwirtschafteten stimmte noch.

  14. Sensationsgier & Übertreibungen der MSM

    Beleidigt und bedroht: Corona-Protest im Münsterland wird aggressiver
    Stand: 28.01.2022, 20:00 Uhr
    Fast täglich gehen hunderte Menschen im Münsterland auf die Straße. Sie protestieren gegen die Corona-Maßnahmen – und werden dabei zunehmend aggressiv…

    Verbale Attacken auf Kommunalpolitiker

    Auch der Bürgermeister von +++Dülmen wird in den Sozialen Medien angegangen. Wegen Beleidigungen auf Facebook erstattet er Anzeige bei der Polizei.

    Solche verbalen Attacken gibt es vermehrt auch gegen Journalisten.

    Demo-Tourismus im Münsterland
    (Bei Linken natürl. vollkommen unüblich, gell!)
    +https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/corona-demos-muensterland-aggressiv-100.html

    HELOTEN BETTELN UM DIE SPRITZE

    Doch die Gruppe der Gegendemonstranten wird größer und lauter: „Impfen statt schimpfen“ lautet ihr Motto. In +++Ibbenbüren hat sich die Gruppe gerade erst gegründet und rund 300 Menschen waren bei der Pro-Impfen-Demo dabei…
    https://www1.wdr.de/fernsehen/lokalzeit/muensterland/videos/video-impfbefuerworter-demonstrieren-in-ibbenbueren-100.html

    Die ehemalige Bergbaustadt +++Ibbenbüren (plattdeutsch Ippenbürn) ist eine Mittelstadt und die größte Stadt in der westfälischen Region Tecklenburger Land sowie nach Rheine die zweitgrößte im Kreis Steinfurt in Nordrhein-Westfalen.

    Herleitung des Stadtnamens

    Das Grundwort -büren wird hergeleitet von niederdtsch. -büren, -bur(en) und kommt althochdeutsch als bur für „kleines Haus“ etc., mittelniederländ. buur für „Wohnung, Dorf“ vor.

    Die Herkunft des Bestimmungswortes ist nicht eindeutig geklärt: So sieht Dieter Berger (Duden) darin einen Eigennamen, der etwa „die Häuser des Ibbo“ bedeuten soll. Auch Ernst Förstemann (Altdeutsches Namenbuch – Ortsnamen) betrachtet es als einen Personennamen des Stammes IB und führt die Rufnamen Ibba (Feldherr Theodorichs d. Großen) und Ibbon (Bischof von Tours) an. Nach Hermann Abels kann sich das Bestimmungswort ibben zum einen von ibe = beerentragender Baum, Eibe. herleiten; aus germ. -ihwa, vgl. althochdtsch. iwa, altnord. ýr, gall. iwos, lett. ive; die Eibe wurde als direkte Verbindung zur Erdgöttin betrachtet. Diese Ableitung beschreibt einen Ort für Jagdzauber. Zum anderen ist die Bedeutung ibe/iwe = Bogen möglich; mittelhochdeutsch iwe = Bogen, schwäb. aib = Armbrust. Bogen wurde seit der Steinzeit aus Eibenholz gefertigt. Hier wird ein Versammlungsort in Kreisform beschrieben.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Ibbenb%C3%BCren#Herleitung_des_Stadtnamens

    DÜLMEN
    Das Münsterland mit der Region um Dülmen war einst vom Germanenstamm der Brukterer in Einzel- und Mehrgehöften besiedelt, einer davon war der Haupthof. Nach der fränkischen Okkupation und der christlichen Missionierung erfolgte eine politische und kirchliche Verwaltungsherrschaft, wobei um 800 der Haupthof der späteren Bauerschaft Dülmen in kirchlichen Besitz überging. Erstmals wird die Bauerschaft Dülmen urkundlich als „Dulmenni“ im Jahre 889 im Heberegister des Klosters Werden abgabepflichtig erwähnt. Südwestlich des Dorfs Dülmen begannen 1115 die Arbeiten für den Bau der landesherrlichen Burg „Haus Dülmen“. 1299 brandschatzte Graf Eberhard I. von der Mark das Dorf; in der Folgezeit wurde es mit Wall und Graben gesichert. Seit 1305 befand sich nahe dem Ostrand der Siedlung, vor dem späteren Lüdinghauser Tor, eine landesherrliche Gerichtsstätte, das Gogericht „zur Greinkuhle“…
    +https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BClmen#Geschichte

  15. OT

    DIE MÜNSTERANER RUFNAMEN IM SPÄTEN MITTELALTER
    von Joachim Hartig, 1967
    https://www.lwl.org/komuna/pdf/Bd_14.pdf
    (Etwas scrollen)

    DIE ORTSNAMEN DES LANDKREISES & DER STADT HANNOVER
    Verlag für Regionalgeschichte, Bielefeld 1998

    Die Untersuchung der Orts- und Wüstungsnamen durch Uwe Ohainski und Jür-
    gen Udolph hat zu einer Fülle neuer Erkenntnisse über die Vor- und Frühzeit
    der Region im Herzen Niedersachsens geführt.

    Wir sind davon überzeugt, daß dieses Buch weite Kreise der Bevölkerung an-
    sprechen und Interesse an der Geschichte der Region wecken wird. Durch die
    Arbeit der beiden Autoren wird Vergangenheit auf eine Art und Weise lebendig
    gestaltet, die nicht nur Fachleute zum Nachschlagen, sondern auch jedermann
    zum „Herumstöbern“ animieren wird.

    Auf weitere Bände, die einmal die Orts- und Wüstungsnamen ganz Niedersach-
    sens umfassen sollen, darf man heute schon gespannt sein.
    https://rep.adw-goe.de/bitstream/handle/11858/00-001S-0000-0023-9B78-D/NOB%20I%20Die%20Ortsnamen%20des%20Landkreises%20und%20der%20Stadt%20Hannover.pdf?sequence=1

  16. Weil die Polizei sich gegenüber unschuldigen Bürgern gewalttätig und schäbig verhält, war mein Mitleid gering, als gestern zwei Polizisten von Wilderern im pfälzischen Kusel getötet wurden. Das Vertrauen in die „Freunde und Helfer“ ist vorbei. Es sind jetzt VoPos…

  17. Alter_Frankfurter
    1. Februar 2022 at 20:38

    Falt ist dass diese Corona-Demonstrationen nicht als Spontandemonstrationen nach geltender Rechtsprechung zu werten sind (für diese gilt in der Tat keine Anmeldepflicht), Die Demonstrationen hätten also nach geltender Rechtslage angemeldet werden müssen, werden sie aber in der Regel nicht.

    +++++++++++++++++++++
    Geltende Rechtslage ist das Grundgesetz und da ist die Formulierung eindeutig. Noch Mal zur Erinnerung.
    Nach Art. 8 Abs. 1 des Grundgesetzes ( GG ) haben alle Deutschen das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

  18. @ Alter_Frankfurter 1. Februar 2022 at 20:38

    „Immer wieder kommt es auf Corona-Demonstrationen zu Gewalt, meist ausgehend von der Polizei. “
    ———————————————–
    Das behauptet der Autor hier einfach mal so.

    ————————

    Das behauptet er nicht, das ist so, Sie linksgestrickte Merkel-Schranze. Im Gegensatz zu Ihnen war ich inzwischen sicher auf 10 Demos und 6 Spaziergängen. Es geht ÜBERHAUPT KEINE Gewalt von den Teilnehmern aus, GAR KEINE, NULL, NADA, NICHTS! Die sind extrem friedfertig, da bräuchte man nicht einen Polizisten. Es würde alles ganz ruhig und von selbst laufen.

    Es gibt aber eingeschleuste Provokateure, nicht zu knapp, deren einzige Aufgabe es ist, durch Gewaltaktionen den Ruf der Maßnahmenkritiker zu beschädigen. Diese Provokateure tauchen nur bei den großstädtischen, medienwirksamen Events auf. Die kleinen in der Provinz haben sie nicht im Fokus, die könnten sie auch bei 2.200 Spaziergängen wie am letzten Montag gar nicht abdecken. Hier bei uns in Nordhessen sind sie nicht zugegen, folglich sind diese Spaziergänge reine Kindergeburtstage, man läuft gemeinsam in großer Harmonie durch die Dorfstraßen – fast einen Tick zu brav – bei gepflegten Gesprächen.

    Dieses System arbeitet längs mit genau so dreckigen Methoden wie die Nomenklatur der DDR – nein, noch schlimmer, in der Ostzone wussten die Leute, was Sache ist, hier werden sie durch die Hofmedien der Politik eingelullt und sediert, auf dass sie das gerade nicht merken sollen. Der demokratische Rechtsstaat und das Grundgesetz wurden in rasantem Tempo geschreddert und in der Konsequenz abgeschafft. Und das gewiss nicht von uns, sondern ausschließlich von Ihren Leuten.

    Versuchen Sie es nur wegzulügen, die Wahrheit bleibt, die ist so viel stärker als der manipulative Mist, den Sie in die Welt setzen. Sie wissen nichts und klauen uns unsere wertvolle Zeit, die wir für ernsthafte Diskussionen nutzen könnten. Was sind Sie bloß für ein Mensch, Sie und Ihr Kumpan klimbt! Charakterlich unterste Kategorie, vermute ich. Oder nur ein ignoranter Dummkopf. Aber doch wohl einer, der lügt ohne rot zu werden. Das schlimme am System Merkel, das jetzt von der Marionette Scholz, als Statthalter sozusagen, weitergeführt wird, ist, dass es massenhaft Typen wie Sie generiert und nach oben geschwemmt hat.

  19. @ francomacorisano 2. Februar 2022 at 00:35

    Weil die Polizei sich gegenüber unschuldigen Bürgern gewalttätig und schäbig verhält, war mein Mitleid gering, als gestern zwei Polizisten von Wilderern im pfälzischen Kusel getötet wurden. Das Vertrauen in die „Freunde und Helfer“ ist vorbei. Es sind jetzt VoPos…

    ——————–

    In der Tat, es sind Vopos. Aber mir tun die beiden dennoch leid. Auch sie haben Familien und Freunde, für die jetzt die Welt zusammengebrochen ist. Und es kann ja durchaus sein, dass die beiden Opfer anständige Menschen waren. Wenn den Prügelschweinen, diesem Müll, Abschaum und Dreck, der auf alte Opas einschlägt und sie von hinten in den Rücken tritt, etwas schlimmes passiert und ich wüsste, dass es solche Kreaturen waren, wäre von mir keine Gefühlsregung zu erwarten.

  20. @ Maria-Bernhardine 2. Februar 2022 at 00:29
    „DIE ORTSNAMEN DES LANDKREISES & DER STADT HANNOVER“ etc.

    ich lerne und disktutiere taeglich ja einiges hier und woanders, das ist klar.

    Aber willst du deinen absehbar geplanten „Der grosse MB-Geschichtstest“
    nach Fragen, als multiple choice oder in freier Formulierung als Referat abhalten ?

    Nur der deutsche Kulturraum, oder kommt auch Fremdes wie Suedtirol/Italien vor ?

    Lohnt sich Teilnahme fuer einen Schein, oder Preis oder Titel/Praemnie/Gewinn ?
    Ich muss das wissen, sonst waehle ich das Fach „Historische Ethymologie“ ab.

  21. Die Polizei ist der Arm der Politik. Trotz Allem frage ich mich, schauen die Beamten sich am nächsten Tag noch im Spiegel an? Gibt es auch Dienstverweigerer? Werden wir wie oft nicht informiert?

  22. Über Demonstranten, die ihre Meinung nicht laut kundgeben wollen.

    „Impfen statt schimpfen“…„Wir sind die solidarische Mehrheit“ oder
    „Man spaziert nicht mit Nazis“. ..„Wir wollen keine Konfrontation, keine Reden,
    keine Sprechchöre“… zeigen, dass „wir nicht in der Minderheit sind.“ Und das gelang.
    Zweimal liefen die Gegner der Corona-Maßnahmen bei ihrem Rundmarsch
    durch die Innenstadt an der friedlichen Gegendemonstration vorbei.
    „Das waren 84, wir sind aber 120“ rief Plöns Bürgermeister Lars Winter
    und erntete dafür Applaus.
    HAttps://www.kn-online.de/Region/Ploen/Premiere-Ploener-gingen-gegen-die-Anti-Corona-Demos-auf-die-Strasse

    Suess: Und wenn 120 aufmarschierer – wie bei den sowjetischen Militaerparaden –
    zweimal um den block laufen, sieht das nach Sozen-Erfolgsrechnung wie 240 aus !

  23. @ Viper 1. Februar 2022 at 22:28
    Maria-Bernhardine 1. Februar 2022 at 22:06

    Bei uns gewittert es.

    Wenn es donnert übern nackten* Wald
    wird´s nochmal kalt. (Bauernregel)

    —————————–

    Hat der Bauer kalte Schuh,
    steht er in der Tiefkühltruh.

    ****************

    Ableitung Barackler:

    Hat der Bauer kalte Schuh,
    Liegt er in der Tiefkühltruh,
    Deckel ist zu.

  24. Alter Ossi 2. Februar 2022 at 02:51
    Alter_Frankfurter
    1. Februar 2022 at 20:38

    Fakt ist dass diese Corona-Demonstrationen nicht als Spontandemonstrationen nach geltender Rechtsprechung zu werten sind (für diese gilt in der Tat keine Anmeldepflicht), Die Demonstrationen hätten also nach geltender Rechtslage angemeldet werden müssen, werden sie aber in der Regel nicht.

    +++++++++++++++++++++
    „Geltende Rechtslage ist das Grundgesetz und da ist die Formulierung eindeutig. Noch Mal zur Erinnerung.
    Nach Art. 8 Abs. 1 des Grundgesetzes ( GG ) haben alle Deutschen das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.“
    ————————————————–
    Das Grundgesetz gibt für so gut wie Alles nur den Rahmen vor. Es steht da meistens am Ende eines Artikels „das Nähere regelt ein Gesetz“ und das ist in diesem Fall das Versammlungsgesetz und da steht Folgendes:

    㤠14
    (1) Wer die Absicht hat, eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel oder einen Aufzug zu veranstalten, hat dies spätestens 48 Stunden vor der Bekanntgabe der zuständigen Behörde unter Angabe des Gegenstandes der Versammlung oder des Aufzuges anzumelden.
    (2) In der Anmeldung ist anzugeben, welche Person für die Leitung der Versammlung oder des Aufzuges verantwortlich sein soll.“

    Das gilt, wie ich geschrieben habe, nicht für sogenannte Spontanversammlungen. Die Corona-Demonstrationen sind jedoch keine Spontanversammlungen.

  25. @Alter_Frankfurter 2. Februar 2022 at 07:30:

    (2) In der Anmeldung ist anzugeben, welche Person für die Leitung der Versammlung oder des Aufzuges verantwortlich sein soll.“

    Tja, und das ist der kleine Haken an diesem Schildbürger-Gesetz. Aus einer Nichtanmeldung geht ja nicht hervor, wer dafür verantwortlich gewesen wäre, die Anmeldung vorzunehmen. 😎

  26. @klimbt 1.Februar 2022 at 20:59
    „Die Rechtslage für diese angeblichen Spaziergänger ist eindeutig. Wenn Bürger zu einem bestimmten Zweck zusammenkommen, ist das eine Demonstration, die angemeldet werden muss.“
    ———————————————
    Spielen sie sich nicht als“ Jurist “ auf und verbreiten keine Falschmeldungen hier!!!!!!!!!!!
    Wenn sie derartige Dinge behaupten, wo sind die Belege????
    „DIE VERSAMMLUNGSFREIHEIT STEHT IM GRUNDGESETZ; DASS EINE VERSAMMLUNG ANGEMELDET WERDEN MUSS, STEHT DA NICHT“! (Zitat Bürgermeister von Triberg Herr Strobel)

    https://www.schwarzwaelder.bote.de/inhalt.weiterhin-empoerung-in-triberg-gemeinderat-uebt-starke-kritik-an-buergermeister-strobels-sympathie-zu-den-spaziergaengern.004cd896-6779-40b9-9040-2ba304e201f0._amp.html

    Auch der Oberbürgermeister von Balingen/Zollernalbkreis/Baden-Württemberg vertritt die gleiche Meinung!
    https://www.zak.de/Nachrichten/Lassen-uns-an-der-Nase-herumfuehren-Erwin-Feucht-kritisiert-Duldung-der-Montagsversammlung-149185.html

    Dort steht u.a.:“ Verbieten geht gar nicht. Man dürfe die Rechnung nicht ohne das Versammlungsrecht machen, betonte OB Helmut Reitemann.
    „ZUNÄCHST STEHT AUCH DIESE ZUSAMMENKUNFT, AUCH WENN SIE NICHT ANGEMELDET IST, UNTER DEM SCHUTZ DES GRUNDGESETZES,“ betonte er.
    „WIR KOMMEN NICHT DRAN VORBEI, VERBIETEN GEHT NICHT.“
    „Auch das Gesundheitsamt habe aus infektiologischer Sicht KEINE BEDENKEN ANGEMELDET.“
    „Wer verantwortlich für die Treffen ist, ist nicht klar, auch wenn die Polizei natürlich in Sache ermittelt, so der OB weiter.“

  27. @Luise59 2. Februar 2022 at 11:09:

    Klimbt hat rein juristisch schon recht. In dem Grundgesetz-Artikel gibt es einen zweiten Abschnitt:

    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

    Ein bisschen erinnert mich das Grundgesetz sowieso an Radio Eriwan: „Sind unangemeldete Demonstrationen/freie Meinungsäußerungen etc. erlaubt?“ – „Im Prinzip ja, es sei denn sie sind durch ein Gesetz verboten.“

    Es sind ein paar gute Sachen drin, aber man merkt schon deutlich, dass es aus einer Zeit stammt, in der seine so genannten „Väter“ dem deutschen Volk nicht über den Weg getraut haben.

    Unangemeldete Demonstrationen sind also sehr wahrscheinlich schon eine Ordnungswidrigkeit, aber es dürfte sehr schwer zu ermitteln sein, wer diese Ordnungswidrigkeit begangen hat. Telegram und die Behörden in Dubai kooperieren wahrscheinlich nicht bei der Aufklärung. Ganz davon abgesehen sind Ordnungswidrigkeiten keine Schwerverbrechen.

    Ich fürchte sowieso, wir müssen uns langsam daran gewöhnen, manche Dinge etwas lockerer zu sehen, als es unserem deutschen Naturell entspricht, das in einem guten Staatswesen sehr wertvoll ist. Ich übe das zur Zeit bei Fahrten in 3G-Öffis und die Spaziergänger üben es offenbar auch. Klimbt übt es nicht.

  28. Das Grundgesetz ist ein Konstrukt der damaligen amerikanischen Besatzer. Es wurde nie von einem frei gewählten deutschen Parlament bestätigt. Es ist also demokratisch nicht legitimiert.
    Zudem kann eine Minderheit von 34% der Abgeordneten jede Änderung im GG blockieren, auch gegen den Willen einer 66%igen Mehrheit. Was daran demokratisch sein soll, kann mir keiner erklären!

    – – – – – – –
    Nuada 2. Februar 2022 at 11:45
    Ich fürchte sowieso, wir müssen uns langsam daran gewöhnen, manche Dinge etwas lockerer zu sehen, als es unserem deutschen Naturell entspricht, das in einem guten Staatswesen sehr wertvoll ist.
    – – – – – – –

    Genau, wir lassen uns doch nicht das Demonstrieren verbieten!

  29. Auf JOUWATCH gibt es den offenen Brief eines Wäschereibesitzers an die Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst. Der Unternehmer wurde auf dem Weg zur Bank von der Polizei in einer einsamen Gasse wie Dreck behandelt.

    Der Wäschereibesitzer zieht die Konsequenzen. Ab sofort hat die POLIZEI Hausverbot in seiner Firma und er wäscht auch nicht mehr deren Wäsche!

    Unfassbar was hier alles los ist!

    Vielleicht könnten alle Unternehmer der POLIZEI Hausverbot erteilen?
    Vor allen Dingen die Restaurantbesitzer etc.

    Auch sollten sie die Polizei nicht mehr zum „Pinkeln“ in ihre Räumlichkeiten lassen.
    Das wäre schon einmal ein Anfang!

  30. Babieca 1. Februar 2022 at 21:29
    Derweil feiert die staatlich befohlene Kinder- und Menschenquälerei im Günther-Land SH per mörderischer Bürokratie neue Höhepunkte. Kinder und ihre Eltern werden in staatlicher Obhut zu Sippenhaft-Aussätzigen in Einzelhaft, wenn und vor allem weil der Staat es will:
    Eltern von Kita-Kindern in Schleswig-Holstein müssen sich von Donnerstag an dreimal wöchentlich auf Corona testen lassen („Pflicht zum Selbsttest“) – ebenso das Kita-Personal.
    Kinder von infizierten Eltern gelten mit der neuen Regelung ab Donnerstag als enge Kontaktpersonen und müssen als Angehörige desselben Haushalts für mindestens fünf Tage in Quarantäne.
    Infizierte Kinder werden für mindestens sieben Tage abgesondert.
    Eltern müssen als Bestätigung ihrer Testung einmal wöchentlich bei ihrer Kita oder Kindertagespflege-Person eine qualifizierte Selbstauskunft abgeben.
    ———————————————————————————–

    Heute Morgen
    Schleswig Holstein im Sinneswandel lockert
    Schafft 2G in Geschäften ab

    Kein Impf- oder Genesenen Ausweis mehr nötig
    Sperrstunde in der Gastronomie fällt

    Dies verkündet von Ministerpräsident Daniel Günther, der gestern noch ALLE DURCHIMPFEN wollte!
    In der Sendung LANZ von vor einer Woche beschwerte er sich, die Politik gehe „hasenfüßig“ bei der Impfpflicht voran. Er selbst sei klar für die Impfpflicht, so Schleswig-Holsteins Ministerpräsident. Denn sie sei „der einzige Weg“, Grundrechtseinschränkungen dauerhaft in anderen Bereichen zu ersetzen. verkündete er im ZDF bei Lanz.

    https://www.bild.de/politik/2022/politik/corona-schleswig-holstein-schafft-2g-in-geschaeften-ab-nur-noch-maskenpflicht-79017860.bild.html

    Es geht zu wie an der Börse!

  31. @OpiDoc79 2. Februar 2022 at 12:27

    Das Grundgesetz ist ein Konstrukt der damaligen amerikanischen Besatzer.

    Interessanterweise unterscheidet es sich aber dennoch sehr grundlegend von der amerikanischen Verfassung. Ganz platt und unjuristisch ausgedrückt sagt das Grundgesetz „Das Volk darf“ während die amerikanische Verfassung (vor allem in den Amendments) sagt „Die Regierung darf nicht“.

    Mir gefällt die amerikanische Verfassung besser.

  32. jeanette 2. Februar 2022 at 13:16

    Zu SH:

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ab-Donnerstag-gelten-neue-Test-und-Quarantaeneregeln-fuer-Kitas,kitaregeln100.html

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article236638195/Schleswig-Holstein-In-Geschaeften-gilt-bald-nur-noch-Maskenpflicht.html

    Wenn ich einem Pferd ununterbrochen ununterbrochen im Maul rumreiße und Brrrr! schreie, während ich es gleichzeitig verprügele und Hüh! brülle, wird das bravste Roß erst kirre, dann irre und tickt irgendwann aus. Das Spektrum reicht dabei, je nach individueller Veranlagung, von kompletter Resignation bis zu explosivem Wehren.

    Den Bürger wird diese unsachliche, irrationale, gleichzeitige Hüh-Hott-Behandlung per ordre de Mufti täglich zugemutet, und dann wundern sich die neuen Menschenschinder, daß das Volk muksch wird.

  33. SPAZIERGÄNGER SPIELEN MIT DER POLIZEI “ KATZ UND MAUS“!
    Dies ist nur möglich, weil die Polizei zu bequem ist, ihr Fahrzeug zu verlassen oder sind sie wetterscheu?

    https://youtu.be/mqNIeBb7X_U

    Herzliche Grüße nach Weissach/Baden-Württemberg!!!!

Comments are closed.