Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) besuchte den Tatort und zeigte sich zusammen mit dem mutmaßlichen Brandstifter Ali Tulasoglu (l.) tief betroffen.

An diesem Dienstag begann in Chemnitz der Prozess gegen den mutmaßlichen Brandstifter Ali Tulasoglu (PI-NEWS berichtete). Das Gericht wirft dem Türken vor, sein Restaurant „Mangal“ 2018 in Chemnitz angezündet zu haben, um die Versicherungssumme zu kassieren. Dabei soll er auch den Tod von 15 Hausbewohnern in Kauf genommen haben.

Der Angeklagte machte damals „Rechtsradikale“ für die Tat verantwortlich und gab vor, Chemnitz aus Sicherheitsgründen verlassen zu wollen. Daraufhin besuchte CDU-Ministerpräsident Kretschmer das ausgebrannte Lokal und bestärkte das Narrativ vom ausländischen Opfer und rechten Tätern.

Der Chemnitzer AfD-Landtagsabgeordnete, Dr. Volker Dringenberg, erklärt dazu:

„Ich erwarte vom CDU-Ministerpräsidenten eine Entschuldigung an alle Chemnitzer.  Kretschmer hat mit seinem Handeln den Eindruck verstärkt, Chemnitz sei eine rechtsradikale und ausländerfeindliche Stadt. Diese Vorverurteilung hat Chemnitz und ganz Sachsen großen Schaden zugefügt.“

Auch die damalige Kanzlerin Angela Merkel ließ sich bei einem Besuch in Chemnitz pflichtbewusst mit Ali Tulasoglu ablichten:

Ali Tulasoglu mit Angela Merkel.
Like
Beitrag teilen:

82 KOMMENTARE

  1. Bei vielen ungeklärten Bränden in unserem Lande
    sollte man nach muselmanischen Tätern suchen.

    Denn das Bestrafen mit Feuer wird im Koran groß-
    geschrieben. Und Ungläubige müssen ja ständig
    bestraft werden, allein weil sie existieren.

    Nachzulesen in der Mord- und Netzschrift KORAN !!!!!!!!!!

  2. Pyromanie ist eine Krankheit und braucht keine Haftstrafe, sondern Vertrauen und psycho-soziale Betreuung. Am weitesten verbreitet in Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main.

    🔥

  3. Kretschmer sollte sich besser entschuldigen, nicht das noch einer auf die Idee kommt und aus Wut nen echten Cocktail mit Brandy mixt.

  4. .

    Gibt es auch Orientale, die nicht auf kriminelle Weise an Geld Anderer kommen wollen?

    .

    Fragt: Friedel

    .

  5. Barackler
    8. Februar 2022 at 18:07


    Da haben wir eindeutig wieder als Gesellschaft versagt..
    Ali braucht Hilfe, nicht Verwahrung..

  6. .

    „Narrativ“ ist „heiße Shice“

    .

    1.) Kann nicht dieser mMn. (mit Verlaub) saublöde Begriff „Narrativ“ (lat. „narrare“ = erzählen; „narratio“ = Erzählung) aus dem Vokabular hier verschwinden ?

    2.) Einfach: „Erzählung“ stattdessen.

    .

    Friedel

    .

  7. AggroMom 8. Februar 2022 at 18:21

    Barackler 8. Februar 2022 at 18:07


    Da haben wir eindeutig wieder als Gesellschaft versagt..
    Ali braucht Hilfe, nicht Verwahrung..

    „Fettes Double Love Like“ 😀

  8. Wurde denn inzwischen wenigstens die Kriminalstatistik entsprechend korrigiert?
    D.h.: Bei „räächtz“ einen Strich mit Tipp-Ex wegpinseln und in der Spalte bei der „Ausländerkriminalität“ einen Strich hinzufügen?

  9. Alles was man im Kampf gegen Rechts instrumentalisieren kann wird auch instrumentalisiert.
    Und wenn es mal nicht stimmt ist auch egal, da man es bereits gegen Rechts medienwirksam instrumentalisiert hat.
    Kretschmer die Lusche wird sich auf jeden Fall nicht entschuldigen, da man ihm sonst von linker Seite her vorwerfen wird klein beizugeben.

  10. Zwei Bekannte, die selbstständig sind (und sich nicht kennen) sagen übereinstimmend, dass sie nur einmal mit Türken Geschäfte gemacht hatten…ein dritter Bekannter ist gebürtiger Bulgare und sagt, er hat mit Türken noch nie Geschäfte gemacht und wird es auch nie tun.

  11. Politiker hier in Deutschland dürfen alles und müssen nichts, vor allem keine Fehler zugeben! Sie sind ja allwissend, vor allem die, die nichts gelernt haben!

  12. Bei Brandstiftung gibt es im „besten Deutschland aller Zeiten“, zweierlei Arten von „Rechtsprechung“.

    Die einen sind böse Rächte und vermutlich autochthone Deutsch:Innen:

    Bei einem Brandanschlag auf eine geplante „Flüchtlingsunterkunft“, also eine leerstehende und unbewohnte Baustelle gibt es gerne eine neunjährige Haftstrafe: Bei dem Anschlag wurde im August 2015 die Sporthalle einer Schule, die als Notunterkunft für 150 Flüchtlinge vorgesehen war, völlig zerstört. Der Wiederaufbau kostete 3,9 Millionen Euro. Schneider wurde dafür und für andere Delikte im Jahr 2017 erstmals zu insgesamt neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2022/01/bgh-brandstiftung-notunterkunft-nauen-urteil-rechtskraeftig.html

    Jeweils vier Jahre Gefängnis verhängt das Landgericht wegen versuchter schwerer Brandstiftung. *https://www.mt.de/lokales/porta-westfalica/Hohe-Haftstrafen-fuer-Brandanschlag-an-Fluechtlingsunterkunft-21728980.html

    Rechte Brandstifter zu sieben und acht Jahren Haft verurteilt

    „Grundlage war der nationalsozialistisch unterlegte Rassenhass aller drei Angeklagten“: Das Landgericht Hannover hat die beiden Täter des Brandanschlags auf die Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt. Ihre Fahrerin erhielt viereinhalb Jahre Haft. Dem Trio sei bewusst gewesen, dass bei dem Anschlag Menschen hätten sterben können, erklärte der Richter. *https://www.deutschlandfunk.de/anschlag-auf-asylunterkunft-rechte-brandstifter-zu-sieben-100.html

    Die anderen sind zugewanderte „Asylbegehrend:Innen“:

    Aus Mangel an Beweisen hat das Landgericht gestern zwei Asylbewerber aus Algerien und Marokko freigesprochen, die der Brandstiftung bzw. der Anstiftung zur Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft angeklagt waren. Die beiden 27-Jährigen hatten die Vorwürfe im Prozess, der Mitte Januar begann, stets bestritten.

    In der ehemaligen Lagerhalle der Messe waren die beiden Nordafrikaner im vergangenen Sommer mit 280 männlichen Asylbewerbern untergebracht. Im Juni habe der Algerier aus Zorn darüber, dass trotz des muslimischen Fastenmonats Ramadan für die Nicht-Muslime auch tagsüber Essen ausgegeben wurde, eine Flasche Wodka auf einer Matratze im hinteren Bereich der Halle ausgegossen und diese angezündet, hatte es in der Anklage geheißen. Der Marokkaner soll den Haupttäter ausdrücklich dazu aufgefordert und angestachelt haben. Doch zuletzt hat auch die Staatsanwaltschaft Zweifel gehabt. „Es kann so gewesen sein, wie es in der Anklage steht. Aber wir wissen es nicht,“ hatte der Vertreter der Anklage erklärt und selbst die Freisprüche beantragt, die das Gericht gestern verkündete.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/brand-in-fluechtlingshalle-in-duesseldorf-freispruch-fuer-angeklagte_aid-19363567
    Das Riesenfeuer in einem Düsseldorfer Flüchtlingsheim – abgefackelt wegen fehlenden Schokoladenpuddings!

    Fest steht: In der Nacht zu Montag gab es im Heim einen Polizeieinsatz, weil sich eine Gruppe Nordafrikaner um den dicken Hamza (26) aus Casablanca wegen der Verpflegung mit der Security stritt – und eine Brandstiftung ankündigte.

    Bald darauf wird er von der Polizei festgenommen. Sieben weitere Mitglieder dieser Gruppe ebenfalls.

    „Zwei davon haben wir vor den Haftrichter geschickt“, sagt Staatsanwalt Ralf Herrenbrück. Neben Rädelsführer Hamza, der den Plan ausheckte, den eigentlichen Brandstifter, ein ebenfalls 26-jähriger Marokkaner.
    Schnaps auf Matratze angezündet

    Er soll im Auftrag des Bosses Schnaps auf der Matratze seines Bettes verschüttet und dann angezündet haben.

    Doch warum haben die Nordafrikaner die Halle abgefackelt? Nach Informationen des „EXPRESS“ ging es ganz profan ums Essen.

    In der Nacht zu Montag hatte die Gruppe um den dicken Boss die Sicherheitsleute im Heim angepöbelt – weil es nach Sonnenuntergang (im Moment ist Ramadan und Muslime dürfen tagsüber nichts essen) kein Buffet gab.

    Um 1.30 Uhr alarmierte die Security die Polizei. Wenig später gab es doch etwas zu essen. Hamza war nicht zufrieden.
    Beschwerde wegen Schoko-Pudding

    Der Marokkaner soll sich weiter lautstark beschwert haben, weil es keinen Schokoladenpudding gab!

    „Die Gruppe kündigte an, dass sie die Halle anzünden werden, wenn sich an der Situation nichts ändere“, erklärt Christian Anfang, Leiter der Ermittlungskommission der Kripo.

    Am Dienstag der nächste Streit: Diesmal wollte die Gruppe trotz Ramadan mittags ein Buffet mit mehr Auswahl. Danach brannte es dann!

    Gegen alle Beteiligte wird nun wegen besonders schwerer Brandstiftung ermittelt. Außerdem gibt es Ermittlungen wegen der falschen Identitäten.

    Hamza und seine Mitstreiter aus Marokko und Algerien gaben sich im Asylverfahren und gegenüber der Polizei als Syrer und Iraker aus. https://www.express.de/panorama/feuer-in-duesseldorf-fluechtlingsheim-abgefackelt-weil-es-keinen-schokopudding-gab-63152

  13. Bei Brandstiftung gibt es im „besten Deutschland aller Zeiten“, zweierlei Arten von „Rechtsprechung“.

    Die einen sind böse Rächte und vermutlich autochthone Deutsch:Innen:

    Bei einem Brandanschlag auf eine geplante „Flüchtlingsunterkunft“, also eine leerstehende und unbewohnte Baustelle gibt es gerne eine neunjährige Haftstrafe: Bei dem Anschlag wurde im August 2015 die Sporthalle einer Schule, die als Notunterkunft für 150 Flüchtlinge vorgesehen war, völlig zerstört. Der Wiederaufbau kostete 3,9 Millionen Euro. Schneider wurde dafür und für andere Delikte im Jahr 2017 erstmals zu insgesamt neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2022/01/bgh-brandstiftung-notunterkunft-nauen-urteil-rechtskraeftig.html

    Jeweils vier Jahre Gefängnis verhängt das Landgericht wegen versuchter schwerer Brandstiftung. *https://www.mt.de/lokales/porta-westfalica/Hohe-Haftstrafen-fuer-Brandanschlag-an-Fluechtlingsunterkunft-21728980.html

    Rechte Brandstifter zu sieben und acht Jahren Haft verurteilt

    „Grundlage war der nationalsozialistisch unterlegte Rassenhass aller drei Angeklagten“: Das Landgericht Hannover hat die beiden Täter des Brandanschlags auf die Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt. Ihre Fahrerin erhielt viereinhalb Jahre Haft. Dem Trio sei bewusst gewesen, dass bei dem Anschlag Menschen hätten sterben können, erklärte der Richter. *https://www.deutschlandfunk.de/anschlag-auf-asylunterkunft-rechte-brandstifter-zu-sieben-100.html

    Die anderen sind zugewanderte „Asylbegehrend:Innen“:

    Aus Mangel an Beweisen hat das Landgericht gestern zwei Asylbewerber aus Algerien und Marokko freigesprochen, die der Brandstiftung bzw. der Anstiftung zur Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft angeklagt waren. Die beiden 27-Jährigen hatten die Vorwürfe im Prozess, der Mitte Januar begann, stets bestritten.

    In der ehemaligen Lagerhalle der Messe waren die beiden Nordafrikaner im vergangenen Sommer mit 280 männlichen Asylbewerbern untergebracht. Im Juni habe der Algerier aus Zorn darüber, dass trotz des muslimischen Fastenmonats Ramadan für die Nicht-Muslime auch tagsüber Essen ausgegeben wurde, eine Flasche Wodka auf einer Matratze im hinteren Bereich der Halle ausgegossen und diese angezündet, hatte es in der Anklage geheißen. Der Marokkaner soll den Haupttäter ausdrücklich dazu aufgefordert und angestachelt haben. Doch zuletzt hat auch die Staatsanwaltschaft Zweifel gehabt. „Es kann so gewesen sein, wie es in der Anklage steht. Aber wir wissen es nicht,“ hatte der Vertreter der Anklage erklärt und selbst die Freisprüche beantragt, die das Gericht gestern verkündete.
    *https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/brand-in-fluechtlingshalle-in-duesseldorf-freispruch-fuer-angeklagte_aid-19363567
    Das Riesenfeuer in einem Düsseldorfer Flüchtlingsheim – abgefackelt wegen fehlenden Schokoladenpuddings!

    Fest steht: In der Nacht zu Montag gab es im Heim einen Polizeieinsatz, weil sich eine Gruppe Nordafrikaner um den dicken Hamza (26) aus Casablanca wegen der Verpflegung mit der Security stritt – und eine Brandstiftung ankündigte.

    Bald darauf wird er von der Polizei festgenommen. Sieben weitere Mitglieder dieser Gruppe ebenfalls.

    „Zwei davon haben wir vor den Haftrichter geschickt“, sagt Staatsanwalt Ralf Herrenbrück. Neben Rädelsführer Hamza, der den Plan ausheckte, den eigentlichen Brandstifter, ein ebenfalls 26-jähriger Marokkaner.
    Schnaps auf Matratze angezündet

    Er soll im Auftrag des Bosses Schnaps auf der Matratze seines Bettes verschüttet und dann angezündet haben.

    Doch warum haben die Nordafrikaner die Halle abgefackelt? Nach Informationen des „EXPRESS“ ging es ganz profan ums Essen.

    In der Nacht zu Montag hatte die Gruppe um den dicken Boss die Sicherheitsleute im Heim angepöbelt – weil es nach Sonnenuntergang (im Moment ist Ramadan und Muslime dürfen tagsüber nichts essen) kein Buffet gab.

    Um 1.30 Uhr alarmierte die Security die Polizei. Wenig später gab es doch etwas zu essen. Hamza war nicht zufrieden.
    Beschwerde wegen Schoko-Pudding

    Der Marokkaner soll sich weiter lautstark beschwert haben, weil es keinen Schokoladenpudding gab!

    „Die Gruppe kündigte an, dass sie die Halle anzünden werden, wenn sich an der Situation nichts ändere“, erklärt Christian Anfang, Leiter der Ermittlungskommission der Kripo.

    Am Dienstag der nächste Streit: Diesmal wollte die Gruppe trotz Ramadan mittags ein Buffet mit mehr Auswahl. Danach brannte es dann!

    Gegen alle Beteiligte wird nun wegen besonders schwerer Brandstiftung ermittelt. Außerdem gibt es Ermittlungen wegen der falschen Identitäten.

    Hamza und seine Mitstreiter aus Marokko und Algerien gaben sich im Asylverfahren und gegenüber der Polizei als Syrer und Iraker aus. https://www.express.de/panorama/feuer-in-duesseldorf-fluechtlingsheim-abgefackelt-weil-es-keinen-schokopudding-gab-63152

  14. .

    Orientale Restaurants; Hygiene-Hiroshima; Tanz der „Eiter“-Bakterien

    .

    1.) Wer dort speist, dem ist nicht mehr zu helfen („Eiter“/ „Fäkal“Bakterien)
    1.1.) All / Ali inclusive

    2.) Bekanntlich MÜSSEN Moslems sich Allah-konform verhalten. Dazu gehört auch, sich beim Toilettengang mit der BLOßEN linken Hand den Hintern abzuwischen.

    3.) Guten Appetit !

    4.) Bei behördlichen Restaurant-Kontrollen sind orientale Betreiber mit katastrophalen Hygiene-Mängeln durchgefallen.

    .

    https://www.welt.de/wissenschaft/article4898839/Viele-Doener-Buden-nehmen-Hygiene-nicht-so-ernst.html

    .

    Friedel

    .

  15. Friedel hat so Recht.
    „Narrativ“. Was soll das? Ist das ein deutsches Wort? Vor ein paar Jahren kannte das niemand!
    Und genauso lassen wir uns immer mehr solche seltsamen Wörter aufzwingen, anstatt unsere sehr guten und vor allem sehr genauen deutschen Wörter zu verwenden. Würden wir bei den deutschen Wörtern bleiben, wäre auch unser Denken klarer.
    Ich bin dazu übergegangen, nach Möglichkeit immer dann, wenn mir jemand mit solchen seltsamen „neudeutschen“ Wörtern kommt, zu fragen: Was ist das, was bedeutet das, das ist kein deutsches Wort. Meist kommt der Wortanwender dann selbst ins Grübeln, weil er nämlich selbst nicht genau weiß, was das Wort, das er da verwendet hat, auf Normaldeutsch bedeutet.
    Wir dürfen uns mit diesen merkwürdigen Wortschöpfungen nicht das Hirn verschwurbeln lassen.

  16. Das_Sanfte_Lamm 8. Februar 2022 at 18:37

    Zwei Bekannte, die selbstständig sind (und sich nicht kennen) sagen übereinstimmend, dass sie nur einmal mit Türken Geschäfte gemacht hatten…ein dritter Bekannter ist gebürtiger Bulgare und sagt, er hat mit Türken noch nie Geschäfte gemacht und wird es auch nie tun.

    Bulgaren hassen Türken. Das ist geschichtlich bedingt.
    Kenne über einen Geschäftsfreund zwei türkische Selbständige die anscheinend die große positive Ausnahme sind.
    Hatte selbst kürzlich mit einem Türken aus HH einen unangenehmen Kontakt, er wollte sofort Beleidigend werden … sofort die Nummer blockiert und fertig.

  17. So langsam sollte es sich eigentlich herumgesprochen haben, dass sobald bei Orientalen die Geschäfte in ihren gastronomischen Edelbetrieben schlecht laufen und diese dann plötzlich in Flammen aufgehen, man sehr vorsichtig mit den Verdächtigungen sein sollte – vor allem wenn dann auch noch (meistens falsch herum gekritzelte) Hakenkreuze am Tatort zu sehen sind.
    Die Anwohner in der Nähe einer sogenannten „Sishabar“ im hessischen Giessen waren doppelt gef… als durch den Brand ihre Wohnungen unbewohnbar wurden und danach ihr Eigentum aus den Wohnungen gestohlen wurde, bevor sie es rausholen durften

  18. Alles auf dem Kopf gestellt, Merkel hat dies eingefuehrt,
    sie steht breitbeinig neben Ali, dem tuerk. Betrueger und schaut bekloppt aus der Waesche, was ihren Normalzustand entspricht.

    Statt Verbrecher, wie es in diesem Falle geschah herumzureichen und ihre Unschuld zu betonen

    gehoeren derartige Subjekte enteignet was noch verkaufbar ist, anschliessend aus dem Land ohne Rueckkehrrecht rausgeschmissen.

  19. Ich verstehe den Artikel nicht so ganz.
    Der Ali hat mutmaßlich seine Döner Hütte abgefackelt und ein Politdarsteller faselt was wegen „rechts“!?
    Der Ali wird dann wohl verurteilt und der Politdarsteller faselt dann eben was anderes. So what?
    Und was möchte Dr. Volker Dringenberg jetzt genau?

  20. Gleich nach dem Brand waren sich Politiker sicher. Das waren rechte Täter. Später sollten alle Sachsen als rechts bezeichnet werden. Doch der Inhaber wurde noch überführt. Keine rechte Tat, da Migrant als Täter.

  21. Annalena Bärbock hat ihrer Bekannten einen Job im AA besorgt. Die neue ist bei Greenpeace und kennt das Klima.

  22. Alt DDR Komunistin Merkel und Kremer haben keinerlei Beruehrungeprobleme, sich mit einem Betrueger und Brandleger aus Gruenden des Besicherungsbetruges fotografieren zu lassen und sich fuer so einen Lumpen einzusetzen, waehrend sie seinen Versuch andere d.h. rechtschaffene AfDler fuer Alis Tat verantwortlich zu machen.

    Zu was fuer einen Haufen ist die CDU unter Merkel verkommen, schlimm so etwas ertragen zu muessen.

  23. Ein Hohn für jeden anständigen, sich gesetzeskonform verhaltenden Bürger, sind die gemeinsamen Bilder von Politikern mit dem kriminellen Täter.
    Damit ist deren Glaubwürdigkeit für alle Zeiten vernichtet.
    Ganz nebenbei: Mit deutschen Opfern hätten sich Merkel und Kretschmer im Leben nicht fotografieren lassen.
    Merkel würde sich auch nicht für dieses im Nachhinein peinliche Bild und die falschen Annahmen entschuldigen.
    Die unterschiedliche Rechtsprechung für Brandstiftung ist ebenso anzukreiden.

    Doch wer will sich für so ein Land noch engagieren, indem die ureigene Bevölkerung so missachtet wird?

  24. Ich muß nochmals auf das Thema „Wörter“ zurückkommen. Nehmen wir nur einmal die Wörter, die man uns zusammen mit „Corona“ aufgezwungen hat. Z. B. Lockdown. Was war das konkret? Ausgangssperre und Arbeitsverbot. Aber lockdown klingt ja viel harmloser. Oder „booster“. Was ist das? In Wahrheit ist es die dritte Impfung mit demselben Zeugs, was schon zweimal nicht wirlich geholfen hat. Aber mit dem Vernebelungsbegriff „booster“ wird uns das als Superimpfung, die uns aus allem rausschießt, verkauft. Und so ist das mit vielem. Ich glaube nicht mehr, daß das alles Zufall ist. Ich bin inzwischen überzeugt, daß es Absicht ist. Diese neuen Wörter fallen ja nicht vom Himmel. Irgendjemand denkt sie sich bezahlt aus und irgendjemand bringt sie bezahlt unter die Leute. Und wer nicht nachdenkt, nimmt sie infolge der ständigen Wiederholung an und verwendet sie selbst. Und so geht das immer weiter und weiter und das Denken wird unscharf. Ich glaube, diese ganzen Wörter sind Teil einer Verblödungsstrategie.

  25. Ein ekelhafter Brandstifter und ein mieser türkischer Drecksack!
    Grundsätzlich kann man sagen, dass Türken eben Weltmeister im Türken sind.
    Aber er wollte doch vielleicht nur „warm“ renovieren. Grundsätzlich ist das doch sehr lobenswert.
    Irgendwie wird das Gericht das schon strafmildernd in das Urteil einfließen lassen.

  26. oak 8. Februar 2022 at 18:51
    Alles auf dem Kopf gestellt, Merkel hat dies eingefuehrt,
    […]

    Nö – ging schon lange vor Merkels 2015 unter Schröder nach seinem „Doppelpass“ und dem Familiennachzug los – damals war es teilweise sogar noch schlimmer.
    Der Klops des Jahrzehnts war Schröders „Aufstand der Anständigen“ nach einem Brandanschlag auf die Düsseldorfer Synagoge Blöderweise war es kein Deutscher.
    Dann gab es einen ähnlich gelagerten Fall wie der hier diskutierte, als ein Orientale nach bekanntem Muster seine Edelgastronomie warm entkernte und ein verkehrt herum gemaltes Hakenkreuz am Türrahmen zu sehen war.
    Ich kann mich erinnern wie ein Staatsanwalt sich mit einem Megaphon vor einer Antifa-Meute rechtfertigen musste, dass es kein „Nazi™“ war, sondern der Inhaber selbst.

  27. Schändlich, wie deutsche Politiker und Politikerinnen im Namen der neuen, zum Scheitern verurteilten, one-world- Religion lieber zuallererst Partei für fremde Verbrecher ergreifen, sich bei Verbrechern einschleimen, sich von Hergelaufenen wie Schafe über den Tisch ziehen lassen mit, mit denen giftige Deals im Basarstil abschließen, die viele Menschen ins Grab gebracht haben, statt die Interessen derer zu vertreten, die sie gewählt haben! Und dass sind ja immer – NOCH – mehrheitlich echte Deutsche!
    Es intreressiert mich nicht, wie sich die Kretschmers dieses Landes und die Altkanzlerin in irgendeiner ihrer Märchenpressekonferenzen rauszuwinden versuchen. Aus Verachtung für das eigene Volk – dass sie zwingen sich zu vergiften, während sie Asylanten dazu nicht zwingen!!! Warum? – werden sie wahrscheinlich NICHT einmal das tun! Würde sich ein Staatsoberhaupt eines weniger dekadenten Landes ein solches schändliches Gebaren gegenüber der eigenen Bevölkerung erlauben, würden sie wie räudige Hunde behandelt werden, geprügelt und aus der Stadt gejagt werden! Und das hätten sie auch verdient.

  28. friedel_1830 8. Februar 2022 at 18:48
    .

    Orientale Restaurants; Hygiene-Hiroshima; Tanz der „Eiter“-Bakterien

    4.) Bei behördlichen Restaurant-Kontrollen sind orientale Betreiber mit katastrophalen Hygiene-Mängeln durchgefallen.
    ———–
    „Gut“ sind auch einige orientalische Bäckereien. Ein Mix zwischen Teig und Mäusedreck.
    Junge, offensichtlich deutsche Leute, essen begeistert Döner nach der Schule denn Döner macht angeblich schöner. Das sehe ich jeden Tag. Maske is‘ da nich‘ bzw. sie hängt locker am Ohr bzw. unter dem Kinn.
    Schon mal einen deutschen Polizisten gesehen, der Döner isst? Ich noch nie.
    Hingegen werden deutsche Bratwurst- und Pommesbuden immer weniger.
    In einem Rand-Stadtbezirk, ein beliebtes Ausflugsziel, kannte ich mal einen deutschen Gastronomen, der Döner auf seiner Imbisskarte hatte. Das war nur ein Sommer. Dann musste er aufgeben.

  29. Endlich sollten bei Verbrechen, so bekannt, wie hier „Roß und Reiter“ genannt werden!
    Ich habe dieses „Männer“-Gefasel samt Altersangaben so satt!
    .
    „Schlafende 23-Jährige wird im WG-Zimmer mit Messer angegriffen – Polizei überwältigt Mann

    Sie schlief gerade, als sie mit einem Messer angegriffen wurde: Eine 23-Jährige ist in Oldenburg in ihrem WG-Zimmer angegriffen und schwer im Gesicht verletzt worden. Die Polizei konnte noch im Treppenhaus einen Mann überwältigen und ermittelt nun wegen versuchten Mordes.

    Oldenburg
    Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der in Oldenburg eine schlafende 23-jährige Frau mit Messerstichen im Gesicht schwer verletzt haben soll. Der 28-jährige Tatverdächtige wohnte im selben Haus und hatte sich laut Polizei in der Nacht zum Dienstag gegen 2.00 Uhr gewaltsam Zutritt zur Nachbarwohnung, einer Wohngemeinschaft, verschafft.
    Dort sei er dann in das Zimmer des Opfers gegangen. Ein 21-jähriger Mitbewohner sei von dem Mann ebenfalls angegriffen und im Gesicht und an den Händen schwer verletzt worden.
    Polizisten überwältigen Verdächtigen im Treppenhaus
    Der Frau gelang es den Angaben nach, mit Hilfe einer 21-jährigen Mitbewohnerin ihr Zimmer zu verlassen. Die Polizisten überwältigten den Tatverdächtigen noch im Treppenhaus. Auch das mutmaßliche Tatmesser wurde sichergestellt.
    Die Staatsanwaltschaft beantragte beim Amtsgericht Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.
    Von RND/dpa“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Messerangriff-in-Oldenburg-Schlafende-Frau-in-WG-Zimmer-schwer-verletzt

    https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/einbruch-in-wg-mann-28-sticht-auf-schlafende-nachbarin-ein-79082074.bild.html

  30. Hilda.

    Wahr. Absolut wahr. Ein Alptraum das.
    Und nichts gegen räudige Hunde. Für die Räude können die nichts und Räude kann man heilen. Der Hund wäre danbkbar dafür. Was „unsere“ Politiker hingegen angeht …..

  31. Merkel und Kretschmer sind in bester Gesellschaft. Sonst würden sie es nicht vorgezogen haben, sich mit Kriminellen ablichten zu lassen, weil deren Lügen ihre Verschwörungstheorie von den brauen Massen stützen, die demnächst die Welt übernehmen werden. Ordentliche Leute wären dem ganzen auf den Grund gegangen, bevor sie irgend ein Sterbenswörtchen darüber in die Welt setzen. Die „warme Sanierung“ des sauberen Herrn wäre ihnen sicherlich aufgefallen. Weder die Regierenden, noch die ihnen faktisch hörigen Massenmedien scheinen jedoch mehr zu wissen, was „ordentliche Leute“ sind.

    Wer nicht glaubt und vor allem nicht sagt, was die linsksgrünbunte Regierung sagt, wobei deren Ausführenden – wie wir anhand es lautlosen Übergangs von Merkel nach Scholz gesehen haben – austauschbar sind, ist „Rechts“. Und deswegen sind auch alle angeklagt, die „Rechts“ sind. (Fragen Sie Herrn Haldenwang. Der muß es, als Merkels Apparatschik und Statthalter der Altparteien, mit zuständig für solche Lügen, schließlich wissen.) Dabei gilt jedoch keineswegs der alte Grundsatz „in dubio pro reo“. Nein, der „Rechte“ ist angeklagt und der Rechte ist schuld, der „Rechte“ brandschatzt, der „Rechte“ mordet, der „Rechte“ haßt und hetzt – und WIR ALLEIN sind es, die bestimmen, was als rechts und was als links – heutiges Synonym „die Mitte“ – zu gelten hat. Sagt und glaubt man.

    In der Folge kommt man auf die einfache Formel: Der „Rechte“ ist Nazi, und der Nazi ist kein Mensch. Das sagt man zwar nicht, weil man sonst auffliegen würde damit, dort zu stehen, wo man den anderen, den bösen Widersprechenden oder gar den AfDler, verortet. Schließlich muß die Mär vom Biedermann aufrechterhalten werden, bei dem man die Brandfackel nicht sehen darf – koste es, was es wolle. Dazu dienen dann solche Märchen wie dieses hier. Oder das von Sebnitz. Oder das von Düsseldorf. Oder… Oder… Der Orte sind zu viele, mit deren Namen ein ganzes Volk verhetzt worden ist.

  32. Das wird wohl nicht der einzige Fake-Fall sein. Lüge, Fälschung, Vertuschung und Verdrehung gehören in Buntland mit zum Systen und zum Geschäft.

  33. Ja, aber was soll so ein Bericht?
    Da werden keine Fakten, sondern nur Tatsachen-Behauptungen aufgestellt, die im Kern nichts belegen.
    Glaubt man damit, wirklich den Ungeist des Links-Extremistums bekämpfen zu können?
    Für mich sind solche „Nachrichten“ nicht mehr und nicht weniger „Wasser auf die Mühlen“ des politischen Gegners.
    Insgesamt ist gerade die AfD gut beraten, sich solchen „Schwachsinn“ nicht zu eigen zu machen.

  34. OT
    TV Tipp
    ARD 1. Programm
    Report München 21.45 Uhr
    “ Der Izmir Clan“
    81 Mitglieder des Miri Clan stehen in Izmir vor Gericht, weil sie in Deutschland als vermeintliche Kripo Beamte ihre Opfern um über 100 Millionen Euro erleichtert haben.
    Ein Opfer beging Selbstmord.
    In den asozialen Medien haben sie ihre Opfer
    Dann auch noch verhöhnt.

  35. „Der Chemnitzer AfD-Landtagsabgeordnete, Dr. Volker Dringenberg, erklärt dazu:

    „Ich erwarte vom CDU-Ministerpräsidenten eine Entschuldigung an alle Chemnitzer. Kretschmer hat mit seinem Handeln den Eindruck verstärkt, Chemnitz sei eine rechtsradikale und ausländerfeindliche Stadt.“

    Oha – wieder über’s rechte Stöckchen gesprungen, ohne dass überhaupt klar ist, was „rechtsradikal“ genau bedeutet.

  36. Dieser Kret.schmer ist wirklich ein wid***er
    Typ.
    Und wundert sich, das die protestler nicht mit ihm sprechen wollen.
    Ein typischer Merkel Mann.

  37. Natürlich entschuldigt sich Kretschmar nicht.

    Er macht Politik wie Frau Dr Merkel: „es hätte ja sein können und es hätte ja gut gehen können“

    Dass es dann nicht so war und dass es nicht gut ging, interessiert nicht. Wir haben die besten Absichten gehabt.

    Das Paradebeispiel ist die Energiewende. Jeder der einen Hauch von der Ahnung hat und absolut jeder, der einmal Physik studiert hat, konnte am ersten Tag sagen, dass es schief geht.

    Aber Frau Doktor Merkel war davon überzeugt dass es gut geht und dass wir es schaffen. Natürlich war es ein weiterer Reinfall in ihrer langen Liste von Reinfällen.

  38. OT

    Plötzlich rechtsextrem:
    In einer Diskussion mit Studenten kritisiert der deutsch-französische Professor Klaus Kinzler den Begriff «Islamophobie». Kurze Zeit später benötigt er Polizeischutz

    https://www.nzz.ch/feuilleton/diskussion-beendet-ld.1644831

    Eine Geschichte über studentischen Machtrausch, Debattenkultur in Corona-Zeiten, den Umgang mit Islamismus und das Reizwort «Cancel-Culture».

    Am späten Abend des 25. Februar erhält Professor Klaus Kinzler eine E-Mail seines Kollegen Vincent Tournier. «Wahrscheinlich hast du die Dokumente auf Facebook gesehen. Mein Sohn hat mir sie gerade geschickt, du kannst dich geehrt fühlen.» Dokumente auf Facebook? Kinzler ist verwirrt. Er hat keinen Facebook-Account, bekommt nicht mit, was in den sozialen Netzwerken läuft.

    Mit einer unangenehmen Vorahnung schaltet er den Computer ein und liest: Ein Professor am politologischen Institut der Universität Grenoble vertrete reaktionäres, rechtsextremes und islamophobes Gedankengut. Er verhöhne Millionen von Opfern, weshalb er nach Ansicht «bestimmter Student.innen» sein Recht verwirkt habe, an Diskussionen teilzunehmen. Die Universität müsse Massnahmen gegen diesen Professor ergreifen. Unterzeichnet ist der Aufruf von einer Gruppe namens Sciences Po Grenoble en lutte.

  39. Ha. Und schon wieder so ein Wort: Cancle culture. Was ist das?
    Und Islamophobie? Was ist das?
    Oder Homophobie? Was soll das sein?

    Und so geht es den ganzen Tag verdammt noch mal. Auch „account“ ist mir schon zuviel. Gibt es dafür keine deutschen Wörter mehr?

  40. Die meisten Brände in Kuffnuckenunterkünften haben unsere liebenswürdigen Importkuffnucken selber gelegt!

  41. Aus der Dönerballade :

    Ali kneift bei Tuvaletsitzung ab ,
    Denn die Kundschaftt wünscht Kebab .
    Fladenteig macht Hände rein ,
    Denn Hygiene , die muß sein !
    ….
    Die Dönerschnipsel schmecken brenzlich ,
    Andere Aromen fehlen gänzlich .
    Die Sauce machts ! Die bringt Geschmack vor allem ,
    Doch ist da manches `reingefallen ,
    Was ganz und gar nicht reingehört
    Und den Genießer sehr verstört .
    Doch was da wirklich fiel hinein
    Weiß nur Ali und Allah allein .

    Ob Hund , Katze , Ratte , Maus ,
    Der Türke macht ´nen Döner draus .
    ( Alter ostfriesischer Kinderreim )

    Bon appétit ! = Afiyet olsun !

  42. zarizyn 8. Februar 2022 at 19:36
    OT
    TV Tipp
    ARD 1. Programm
    Report München 21.45 Uhr
    “ Der Izmir Clan“
    —-
    Is mir egal ?

  43. Gundu
    8. Februar 2022 at 19:42

    „Wo ist ghazawat wenn man ihn braucht??
    Was sagt er zu Merkels Gesichtsausdruck?“

    Eine geistig behinderte Frau mit dem typischen blöden Gesichtsausdruck, die 16 Jahre lang unangefochten die politischen Geschicke Deutschlands bestimmte.

  44. friedel_1830 8. Februar 2022 at 18:27

    „Narrativ“ ist „heiße Shice“

    1.) Kann nicht dieser mMn. (mit Verlaub) saublöde Begriff „Narrativ“ (lat. „narrare“ = erzählen; „narratio“ = Erzählung) aus dem Vokabular hier verschwinden ?

    2.) Einfach: „Erzählung“ stattdessen.
    ————————————
    Sehe ich nicht ganz so.

    Das deutsche Wort „Erzählung“ bedeutet im allgemeinen Sprachgebrauch eine Wiedergabe eines konkreten Geschehens in mündlicher oder schriftlicher Form. Das will das neuzeitliche Wort Narrativ eben nicht bedeuten, sondern es will ein konkretes Geschehen einordnen und gewissermaßen ummünzen in eine übergeordnete Theorie, oftmals, aber nicht nur in eine Verschwörungstheorie. Narrative sind so gesehen diskursive Muster, die den Adressaten Identifikationsangebote unterbreiten und ihnen Erklärungsmuster politischer Probleme anbieten.

  45. .

    An: Heisenberg73 8. Februar 2022 at 20:02 h

    .

    ( Frau Nancy Phaser hatte recht: überall Nahzies! )

    .

    ______________________________________

    .

    Frau Phaser ist Deutschlands Antwort auf 007

    .

    Friedel

    .

  46. .

    An: Gundu 8. Februar 2022 at 18:49 h

    .

    ( Friedel hat so Recht.
    „Narrativ“. Was soll das? Ist das ein deutsches Wort? Vor ein paar Jahren kannte das niemand!
    Und genauso lassen wir uns immer mehr solche seltsamen Wörter aufzwingen, anstatt unsere sehr guten und vor allem sehr genauen deutschen Wörter zu verwenden….)

    .

    _____________________________

    .

    Gelesen; auch Ihre anderen Beiträge, die sehr gut sind.

    1.) Danke, für Ihre Rückmeldung und Zustimmung.

    2.) Sprache / Begriffe beeinflussen Denken.

    3.) Schlimm auch die politische Verbrennung des Begriffes „rechts“, was ein legitimer Teil des demokratischen Spektrums ist wie „links“ auch.

    4.) Oder es müßte sonst auch den „Kampf gegen links“ geben.

    5.) Hier auf Pi wurde dieses Buch beworben (das ich allerdings nicht gelesen habe):
    Das Wörterbuch der Lügenpresse: Deutsch – Lügenpresse, Lügenpresse – Deutsch. Kopp Verlag, Rottenburg 2020, ISBN 978-3-86445-733-3. Autor: Thor Kunkel

    ACHTUNG:
    Ich verfolge keine (!) eigenen kommerziellen Interessen mit dem Buch-Link und habe auch sonst keine konkurrierenden Interessen.

    .

    Friedel

    .

  47. so, ist also der Kretschmer und die Merkel auch einem Türken aufgesessen mit seinem billigen Betrug? Aber, aber! Das ist doch nicht so schlimm. Das passiert den gutgläubigen Deutschen jeden Tag, jede Stunde tausendfach.
    Von den Türken lernen heißt mit unlauteren Mitteln siegen lernen…

  48. Als Besitzer des Großen Latinums kann ich Folgendes beitragen:

    Die korrekte Übersetzung des Fremdwortes „Narrativ“ ist „Geschwurbel“…

    narrare heißt erzählen, Narrativ ist also „das Erzählte“, wörtlich also auch Stuß…
    so ähnlich auch das Wort Framing…man macht einen pompösent Kitschrahmen und ein falsches Bild…
    Lauterbach hat mächtig Übung drin.
    mein ja bloß…!

  49. .

    An: Alter_Frankfurter 8. Februar 2022 at 20:44
    friedel_1830 8. Februar 2022 at 18:27

    „Narrativ“ ist „heiße Shice“

    1.) Kann nicht dieser mMn. (mit Verlaub) saublöde Begriff „Narrativ“ (lat. „narrare“ = erzählen; „narratio“ = Erzählung) aus dem Vokabular hier verschwinden ?

    2.) Einfach: „Erzählung“ stattdessen.
    ————————————
    Sehe ich nicht ganz so……

    .

    ____________________________

    .

    Gelesen.
    ich gebe Ihnen insofern recht, als daß es bessere Deutsche Wörter gibt für „Narrativ“.

    Vielleicht: „Legende“.

    Vielleicht fällt auch anderen Mitlesenden noch was Passenderes ein.

    „Narrativ“ ist sowas von manieriert und pseudo-intellektuell.

    .

    Friedel

    .

  50. .

    Sprach-Panscherin Jil Sander

    (Jg. 1943, dt. Modeschöpferin), 1996, Denglisch:

    .

    „Ich habe vielleicht etwas Weltverbesserndes. Mein Leben ist eine giving-story. Ich habe verstanden, daß man contemporary sein muß, das future-Denken haben muß. Meine Idee war, die hand-tailored-Geschichte mit neuen Technologien zu verbinden. Und für den Erfolg war mein coordinated concept entscheidend, die Idee, daß man viele Teile einer collection miteinander combinen kann. Aber die audience hat das alles von Anfang an auch supported. Der problembewußte Mensch von heute kann diese Sachen, diese refined Qualitäten mit spirit eben auch appreciaten. Allerdings geht unser voice auch auf bestimmte Zielgruppen. Wer Ladyisches will, searcht nicht bei Jil Sander. Man muß Sinn haben für das effortless, das magic meines Stils.”

    .

    Friedel

    .

  51. @ lorbas 8. Februar 2022 at 18:42

    Schokopudding-Hamza* C. (aus Casablanca)
    https://www.pi-news.net/2016/06/duesseldorf-feuer-weil-hamza-pudding-wollte/
    heißt in Wirklichkeit Mohammed B. u. bei seinem
    Alter würde ich drei Fragezeichen machen.
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/duesseldorfer-ramadan-feuer-marokkanischer-syrer-wieder-frei-10-millionen-schaden-wegen-schokopudding-a1958053.html

    +++++++++++++++++++++++++++

    *Hamza
    Der Name Hamza stammt aus dem Arabischen und bedeutet je nach Auslegung „Löwe“ oder „stark“. Hamza ist der Name eines Onkels des Prophetten Mohammett, der als besonders stark und tapfer galt. Dieser Onkel wurde „Löwe von Al Lah und seinem Prophetten“ genannt.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Hamza_ibn_%CA%BFAbd_al-Muttalib
    [Die arab. Namen Haidar u. As(s)ad bedeuten ebenfalls Löwe)]

  52. Wird Merkel ihren Freund im Knast besuchen?

    Die Drecksmedien, vor allem Faschos von der ARD oder dem ZDF wussten sofort wer die Täter sind – NAZIS!
    Nach dem Brand von „Mangal“ widmete sich der Medienstar aus der Türkei Mehmet Ali Tomasoglu seinen zwei anderen Lokalen in Frankenberg.

    https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/tuerkisches-restaurant-mangal-in-chemnitz-gesprengt-58877088.bild.html

    https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-mangal-wirt-verlaesst-stadt-ali-brandanschlag-restaurant-1114421

  53. Wir sollten das Urteil abwarten und nicht denselben Fehler begehen, wie das politische Establishment. Natürlich war der politischen Klasse der BRD, insbesondere den Funktionären der Partei von „Zuwanderung ohne Obergrenze“ (CDU) jedes Mittel recht, die Chemnitzer Bevölkerung als rechtsextrem darzustellen. Kein Funktionär der CDU fand auch nur annähernd vergleichbare Worte der Verurteilung hinsichtlich der Ermordung eines Chemnitzers durch einen „Geflüchteten“, wie über den berechtigten Protest der Chemnitzer über die immer schlimmer werdende Ausländergewalt. Es wurde eine Hetzjagd gegen Migranten herbeigelogen, von den Systemmedien munter befeuert. Ein nicht willig mitlügnender Verfassungsschutzpräsident wurde umgehend ausgewechselt. Beim migrantischen Gastwirt stand die politische Schickeria Schlange: von der Kanzlerin und CDU-Vorsitzenden bis zum Ministerpräsidenten mit CDU-Parteibuch. Es herrscht in Chemnitz ein gewisses Staunen, daß diese polizeilichen Ermittlungen überhaupt möglich waren. Standen die Ermittler kurz vor dem Pensionsalter? Ist es nun Aufgabe der Justiz, die Polizeiarbeit zu korrigieren? Immerhin war es der sächsische Innenminister Wöller (ebenfalls CDU), der noch am Tatort von einer „verabscheuungswürdigen Tat“ sprach, damit aber migrationskritische Chemnitzer ins Visier nahm. Er dürfte über die gewonnenen Erkenntnisse „seiner“ Polizei wenig begeistert sein. Eine Korrektur am Rande: der mutmaßliche Täter ist kein Türke. Er ist Kurde.

  54. DIESER MOSLEMWURDE AUCH NIE BESTRAFT
    https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/verfahren-gegen-restaurant-besitzer-eingestellt
    Nach der Verwüstung eines Friedrichshainer Restaurants
    mit Nazi-Symbolen ermittelt die Polizei in alle Richtungen –
    auch gegen den Betreiber des Lokals selbst.

    Zur Geschichte von Hussein Badiny und seinem Restaurant „Costallino“ in der Koppenstraße in Friedrichshain gibt es viele Meinungen. Das Lokal ist geschlossen, seit Badiny es nach eigener Aussage vor zweieinhalb Wochen beim morgendlichen Aufschließen völlig verwüstet vorfand: Die Stühle aufgeschlitzt, Küchengeräte zerstört, die Wände voll mit rechten Schmierereien. „Ich war völlig unter Schock, ich stand buchstäblich vor den Trümmern meiner Existenz“, sagt der 43-Jährige.

    Vor acht Monaten erst hatte er die Pizzeria eröffnet, es war das erste Lokal für den gebürtigen Ägypter, der seit 1995 in Deutschland lebt. Für den Vater von vier Kindern war das Restaurant ein Lebenstraum, sagt er, er selbst hat die Räume monatelang renoviert.

    Für die Initiative ist jedenfalls klar: „Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass dieser Überfall nicht ist, wofür wir ihn halten, würden wir beim nächsten Mal genau so wieder auf die Straße gehen“, sagt Albrecht. „Denn das ist unsere Pflicht als Bürger. Alles andere hieße, den Nazis einen Freibrief auszustellen.“
    https://taz.de/Anschlag-auf-Lokal-in-Friedrichshain/!5040181/

    Auch die Winkeladvokatin, die alevitische Kurdin Canan Bayram
    von den Grünen, stellte sich damals gleich mit Megaphon an die
    Straßenecke u. hetzte gegen „Rechts“…

  55. Es heisst nun, Ali sei Kurde, da ist fuer uns ersichtlich kein Unterschied zu Tuerken,
    sie vereint eins, sie sind Mohammed und dem Koran, ihren Imam hoerig, ansonsten haben keine Absicht sich in Buntland, wo sie als Parasiten alles fuer frei erhalten, sich jemals zu integrieren zu 2/3 lehnen sie auch jede Arbeit ab, da sie wie bekannt nicht fuer 8h in einem Betrieb/Werkstatt es aushalten.

    Nur wenn moeglichst alle ob mit oder ohne Pass minimum 95% das Land verlassen muessen, hat D eine Chance, in weitgehend homogener Zusammensetzung, jemals wieder zu seinen Wurzeln und kulturellen Niveau zurueckzukehren, woran Merkel unermuedlich saegte.

  56. oak
    8. Februar 2022 at 22:08
    Es heisst nun, Ali sei Kurde, da ist fuer uns ersichtlich kein Unterschied zu Tuerken,…
    ++++

    Doch – der Durchschnittskurde ist noch etwas dämlicher als der Durchschnittstürke!

    Durchschnittlicher IQ vom Türken = 89.
    Durchschnittlicher IQ vom Kuerden = 85.

  57. Chemnitz gibt immer mal wieder zu Denken.
    https://www.tag24.de/chemnitz/chemnitz-wirtschaft/wie-kann-das-sein-chemnitzer-rathaus-macht-im-corona-jahr-2020-fast-90-millionen-euro-gewinn-2233495
    Allein mit dem Krankenhaus, hat man 24 Mio. über dem Plan erwirtschaftet.
    Am Ende des ersten Corona-Impfjahres 2021 „fiel“ der Klinikdirektor aus noch ungeklärten Umständen vom Dach – angeblich Selbstmord ohne Abschiedsbrief (?).
    Am 26. August 2018 wurde der damals 35 Jahre alte Daniel H. am Rande des Chemnitzer Stadtfestes erstochen – ein Syrer und ein Iraker als Tatverdächtige …
    Der böse rechte Trauer- und Protestmarsch kostete Maaßen das Amt, weil er trotz Geheiß von Merkel keine rechten Hetzjagden erkennen konnte. Das Ganze gipfelte dann in einem linken „Wir-sind-mehr-Konzert“, bei dem hasserfüllte, demokratiefeindliche Texte abgesungen wurden, unter anderem auch von SPD-Mann Martin Dulig, der nach wie vor Teil der sächsischen Staatsregierung ist und im Fernsehen bei seinem würdelosen „Gesang“ (schrie/sang „Arschloch“ in die Kamera) zu sehen war.
    Das und noch viel mehr qualifizierte Chemnitz, die nächste Kulturhauptstadt zu sein, obwohl dort abends die Bürgersteige hochgeklappt werden. Nur durch die Spaziergänge kommt jetzt ab und zu Leben in die Stadt.
    Nicht zu vergessen – die heute mehr geschlossenen als offenen Kultureinrichtungen, in denen man Werbekarten von einer Organisation mit Schwabs Farbrad ausgelegt hat. Da ahnt man dann, wo man die vielen von der Stadt Chemnitz gutbezahlten Kulturschaffenden zu verorten hat.

  58. ghazawat 8. Februar 2022 at 19:46

    Natürlich entschuldigt sich Kretschmar nicht.

    Er macht Politik wie Frau Dr Merkel: „es hätte ja sein können und es hätte ja gut gehen können“

    Dass es dann nicht so war und dass es nicht gut ging, interessiert nicht. Wir haben die besten Absichten gehabt.

    Das Paradebeispiel ist die Energiewende. Jeder der einen Hauch von der Ahnung hat und absolut jeder, der einmal Physik studiert hat, konnte am ersten Tag sagen, dass es schief geht.

    Aber Frau Doktor Merkel war davon überzeugt dass es gut geht und dass wir es schaffen. Natürlich war es ein weiterer Reinfall in ihrer langen Liste von Reinfällen.

    Mittlerweile will ich gar nicht mehr, daß in Buntland irgendetwas gutgeht. Mittlerweile will ich kein funktionierendes Rädchen in der bunten Maschine und kein nützliches Glied der deutzen „Solidargemeinschaft“ mehr sein.

    Ich will Sand im Getriebe sein Kostenfaktor und Störenfried und hoffe, daß dieser Laden bald und nachhaltig zugrunde geht.

    Mit Reformen und Verbeserungen mit Einsatz und Opferbringen ist hier nichts mehr zu retten.

    Nur das katastrophale Scheitern und der völlige Untergang des bunten Systems können uns noch erlösen.

  59. Derartige Situationen gab es schon öfter in Doitscheland.

    Kuffnucken waren Brandstifter, Rechte wurden verdächtigt und linksgrüne Politik-Arschlöcher lehnten sich dann weit aus dem Fenster.

    So hatte vor ein paar Jahren ein islamischer Importkuffnuck in Wolfsburg seine Wohnung angesteckt, um die Versicherung abzukassieren.
    Die Kripo überführte den Importkuffnuck.

    Und eine linksgrüne lokale Polit-Tussitante meinte damals anschließend:

    „Das Schlimmste ist doch daran, dass es ein Rechter hätte gewesen sein können!“

    Keine Fragen mehr!
    Weitermachen!

  60. Auf Entschuldigung dürfen die Bürger wohl lange warten. Vergessen darf man die Instrumentalisierung im Interesse einer politischen Agenda durch diese Politiker nie.

  61. Hier zeigt sich auf drastischer Weise , wie hirnverbrannte Linksfaschistische Ideologen sich selbst entblöden ! Es zeigt aber auch jeden , wie diese Art von Politiker ticken , Sie sind gern bereit Ihre eigene Bevölkerung zu Verdächtigen und zu verraten um Ihre groteske Ausländerfreundlichkeit zu zelebrieren , koste es was es wolle. Schlimm ist , dass solche Leute auch noch an den Spitzen des Staates Ihre Geisteskrankheit ausleben dürfen !! Dabei ist Ihnen jede Lüge recht !!

  62. @ Penner 9. Februar 2022 at 08:11
    Hier zeigt sich auf drastischer Weise , wie hirnverbrannte Linksfaschistische Ideologen sich selbst entblöden ! Es zeigt aber auch jeden , wie diese Art von Politiker ticken , Sie sind gern bereit Ihre eigene Bevölkerung zu Verdächtigen und zu verraten um Ihre groteske Ausländerfreundlichkeit zu zelebrieren , koste es was es wolle. Schlimm ist , dass solche Leute auch noch an den Spitzen des Staates Ihre Geisteskrankheit ausleben dürfen !! Dabei ist Ihnen jede Lüge recht !!
    ———————–
    Politik ist das zweitälteste Gewerbe der Welt. Bei beidem hat das Personal die selbe moralische Integrität.

  63. „Notwehr“ aus 20 Meter Entfernung: Freispruch + 17.100 € Haftentschädigung für Anas N. (21)

    Der vorbestrafte „Schutzsuchende“ hatte den Dortmunder Eryk Klein (21) erschossen, nachdem ihn dieser mit einer abgebrochenen Bierflasche bedrohte. Zuvor gab es einen Streit zweier Gruppen und Anas N. hatte einen Bekannten des Opfers niedergeschlagen.

    Dann raste Anas mit einem Leihroller nach Hause und besorgte sich die scharfe Waffe, prahlte nach Angaben von Zeugen sogar damit, rief „Ich kriege ihn!“

    „Der Angeklagte hätte einen Warnschuss abgeben müssen. Er war mehr als 20 Meter entfernt, als Eryk den Flaschenhals abschlug.“

    Die Mutter zu BILD: „Man darf die Waffe nicht besitzen, aber damit jemanden erschießen. Der Schütze war doch vorbestraft und stand unter Bewährung. Was stimmt mit unserem Rechtssystem nicht?“

    Man stelle sich nur mal den umgekehrten Fall und das Urteil vor…

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/dortmund-notwehr-freispruch-nach-todesschuss-am-westpark-79070232.bild.html###wt_ref=https:/www.politikversagen.net/&wt_t=1644328209772

  64. Ist eine nette Aufforderung, die etwa so vergeblich ist, wie dem früheren DDR-Regime eine Entschuldigung für Mauertote abzuverlangen oder die Anerkenntnis kommunistischen Unrechts, was ja in der „Wendezeit“ tatsächlich geschah, und bei SED-PDS auf breite Ablehnung stieß.
    Wir erleben allerdings gerade keinen Kollaps eines kommunistischen Regimes, sondern eher dessen Aufstieg …

    Das verlogene Narrativ ist doch klar: Der „Rechtsextremismus“ ist, ganz in kommunistischer Diktion, der „Hauptfeind“, wobei immer mehr Menschen zumeist biodeutscher Herkunft, als erwerbstätige Leistungs- und Steuer-Normalos zu „Rechtsextremen“ und sogar „Extremisten der Mitte“ erklärt werden.
    [Der Knackpunkt, der auch bei Protest und Gegenhalten nicht außer Acht gelassen werden darf – also für UNS! – liegt darin, dass eben diese „Nahzi“-Normalos, also WIR, deren Autos blockiert, abgefackelt und verboten werden – nur zum Beispiel! – den linksradikalen Irrsinn zu erarbeiten und zu erwirtschaften haben.
    Daran gilt es anzusetzen! Die Herrschenden zu beschämen und immer wieder zu widerlegen, und an sie zu appellieren, wird nicht ausreichen!]

    Terror, Gewalt, Kriminalität und vor allem die Kosten namentlich ISlamischer Landnehmer, die ihre vor-bürgerlichen und archaischen Regeln und Normen zunehmend durchsetzen, welche im Übrigen in ihren Herkunftsländern jede Aufklärung, Rechtsstaatlichkeit und Modernisierung – von Handys, Kalaschnikows und Babywindeln abgesehen -, hintertreiben, sind als öffentliches Thema sakrosankt und werden gezielt unterbunden. Erst recht jede weiterführende Diskussion mit Schlussfolgerungen im Politischen, Ökonomischen, Sozialen und Kulturellen!

    Nicht nur gegen die rotgrünen Meinungsmacher der „Qualitätsmedien“, sondern auch gegen einen linksgrün dominierten Politikbereich, der längst über extremistische, eher neu- als alt-linke Positionen von SPD, GRÜNEN und SED/PDS/LINKEN hinausgeht, und vollumfänglich die ehemals bürgerlichen Parteien von Union und FDP erfasst hat, gilt es Ablehnung deutlich zu machen, zu demonstrieren und zu organisieren!
    Spätestens „seit Thüringen“ ist klar, dass sich diese in die Rolle ihrer Blockpartei-Vorgänger in der DDR – Ost-CDU und LDPD – ohne Abstriche einfügen, weswegen es nicht verwundert, wenn opportunistische Kreaturen wie Söder und Seehofer in ihrer vom System noch geduldeten Erbärmlichkeit das Antifa-Neusprech einüben (mit dem „rechtsextremistischen Hauptfeind“), oder die FDP in einer „Villa Kunterbunt“ mit GRÜNEN und SPD „regiert“, bzw. beschleunigter noch als Mehrkills Regime die Abwicklung „Scheiß-Deutschlands“ organisiert.

    Die verlogene Logik des obwaltende Multikult-Regimes hatte bereits 2003 der syrischstämmige Politikwissenschaftler Bassam Tibi offengelegt: „Nach den Terrorakten in New York und Washington am 11. September 2001 war es tabu, über das anstehende Thema ungestraft zu reden. Nach dem Ende der totalitären NS-Herrschaft wurden die Deutschen von den Amerikanern und den anderen westlichen Alliierten durch Umerziehung zum demokratischen Denken hingeführt. Dieses Unterfangen war nur teilweise erfolgreich, es ist nicht gelungen, die von dem renommierten Philosophen Plessner festgestellte Neigung der Deutschen zu Extremen zu vertreiben, diese ist ihnen noch immer eigen. An die Stelle der Mentalität des NS-Verbrechers, der alles Fremde dämonisiert, ist nun das entgegengesetzte Extrem des deutschen Gutmenschen, der den Fremden zum Engel erhebt, getreten.
    Der deutsche Gutmensch läßt Kritik an dem Fremden nicht zu, selbst dann nicht, wenn dieser kein Vorbild für Demokratie und Menschenrechte ist. Als im Oktober 2000 die Synagoge in Düsseldorf geschändet wurde, war die Nation empört, und der Bundeskanzler rief zum ‚Aufstand der Anständigen‘ auf. Als Islamisten als Täter bekannt wurden, schwiegen dieselben Leute.“
    > Bassam Tibi, DIE FUNDAMENTALISTISCHE HERAUSFORDERUNG/DER ISLAM UND DIE WELTPOLITIK, München 2003

  65. Wofür entschuldigen? Und das Kretschmer? Nein. Der arme Mann hat sein Lokal nur angezündet, weil es ihm im rassistischen Deutschland so schlecht geht und er und sein Clan dringend irgendwie überleben müssen. Die schiere Verzweiflung hat ihn dazu getrieben.

  66. Ist doch egal. Nur die erste Meldung und die Empörungswelle zählt. Wer wird sich danach noch für den Fall interessieren, genau niemand.
    Zu viel Informationen im Umlauf, man bleibt nicht an einzelnen Meldungen dran.
    So geht Manipulation

  67. Selbstredend gibt es auch anständige Türken (oder Kurden, Tscherkessen, so ganz eindeutig ist Landsmannschaft oft ja nicht).
    Die Verbrecher unter denen (die es natürlich auch bei anderen Leuten gibt, fragen Sie mal Ihren Lieblingsitaliener…) genießen aber den Vorteil, in der realexistierenden BRD unter einer Art Naturschutz zu stehen.
    Typen wie Kretschmer springt denen sofort bei, glaubt denen jeden Schwachsinn und kübelt gegen eigenes Volk.
    An dieser Stelle darf übrigens an den „NSU“ erinnert werden. Ich halte nachwievor erste Ermittlungsergebnisse des BKA für solide Polizeiarbeit. Gesamtes Verfahren schreit nach Wiedervorlage, denn mit gewisser Wahrscheinlichkeit waren es die Uwes nicht, das waren Mördereien „unter sich“ und abgelenkt wurde damit von ganz anderen Verbrechen, etwa merkwürdigem Kinderverschwinden, „Sachsensumpf“.

  68. scheisse ist das peinlich. da lässt man sich mit einem brandstifter ablichten und findets auch noch geil…

    noch peinlicher wird die nächste landtagswahl für kretschmer… die cdu hat beste chancen NICHT die stärkste kraft zu werden… ich freue mich schon auf die dummen langen gesichter 🙂

  69. Der dumme Dresdner MP-Dödel wird sich doch nicht entschuldigen – wenn es gegen Deutsche geht immer vorne dabei und sonst ein kleiner devoter Dilettant, der nichts als Hass und Hetze verbreitet.
    Dümmlicher Trampel, der bei seinen Landsleuten völlig zu Recht unten durch ist.

Comments are closed.