Pflegekräfte auf der Anti-Impfpflicht-Demo in Düsseldorf am 12. Februar.

Nach dem Pro-Impfpflicht-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 11. Februar sind Hoffnungen, Gegenstimmen aus der etablierten Politik – bis hin zu Bayerns Ministerpräsident Markus Söder – könnten den Spritzenzwang im Gesundheitswesen vor dem Stichtag 15. März stoppen, Makulatur. Jetzt hilft nur noch eins: Die Beschäftigten müssen einen Impfstreik vorbereiten. Der Testlauf („5-Minuten-Streik“) findet am 28. Februar statt – und die Gegenseite ist schon extrem nervös!

Nach dem Karlsruher Richterspruch kann nur noch ein großer Streik die Impfpflicht verhindern. Viele Zuschriften drängen uns – also das Impfstreikbündnis aus COMPACT, PI-News, alternativer Gewerkschaft Zentrum, Freien Sachsen und der Zeitung Demokratischer Widerstand – dazu. Tatsächlich sind auf unserer Webseite impf-streik.de seit Mitte Dezember über 23.000 Streikbereitschaftserklärungen eingegangen, davon etwa 40 Prozent aus dem Gesundheitswesen.

Aber: Bevor eine große und länger dauernde Arbeitsniederlegung ausgerufen werden kann, ist ein Testlauf notwendig, denn unser Bündnis ist erst vor wenigen Wochen entstanden und hat noch lange nicht die organisatorischen Fähigkeiten wie die milliardenschweren Systemgewerkschaften (DGB, IG Metall, Verdi). Zum Test unserer Vernetzung in Kliniken und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens brauchen wir deshalb einen Probelauf, und das ist der 5-Minuten-Streik am 28. Februar.

Der 5-Minuten-Streik wirkt!

Wie nervös schon die bloße Ankündigung des 28. Februar die Gegenseite gemacht hat, zeigt ein Rundschreiben des Landkreistages Baden-Württemberg an alle Landratsämter. Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Alexis v. Komorowski schreibt (Fehler übernommen):

“Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat uns darüber informiert, dass die rechte Impfstreik- Kampagne von Zentrum e.V. und Compact am Montag, 28.02.2022 um 16 Uhr einen 5-minütigen “Impfstreik” vor Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen plant. Laut Angabe der Veranstalter haben sich auf denen Kampagnenwebsite biser 23.000 `Streikwillige` registriert. Die Aktion soll eine Demonstration gegen die einrichtungbezogene Impfpflicht darstellen. Es ist wahrscheinlich, dass es an diesem Tag zu gehäuften auch zivilgesellschaftlichen Protesten vor Kliniken und Pflegeeinrichtungen kommen wird. Wir bitten um Kenntnisnahme und ggf. Information der landkreiseigenen Krankenhäuser.“

Wenn wir unserer Ankündigung Taten folgen lassen, wird die Gegenseite noch sehr viel nervöser werden!

Deshalb rufen wir alle auf, am Montag, 28. Februar, um 16 Uhr, Gesicht zu zeigen, und zwar in allen Einrichtungen des Gesundheitswesens im ganzen Bundesgebiet: Treten Sie in Kliniken, Heimen und Praxen für fünf Minuten ans Fenster, trinken Sie eine Tasse Kaffee oder rauchen Sie eine Zigarette, winken Sie hinaus. Auf der Straße davor werden sich Ihre Unterstützer aus der Bevölkerung zeigen. Nach 16 Uhr trifft man sich dann vielerorts zum montäglichen Spaziergang, dem sich alle anschließen können.

Die Aktionsform 5-Minuten-Streik ist niedrigschwellig und legal. Sie gefährden dadurch weder sich noch Ihre Patienten. Aber durch die Gleichzeitigkeit im ganzen Bundesgebiet machen Sie klar: Wir unterwerfen uns der Impfpflicht nicht. Wir sind auch zu weiteren Aktionen bis hin zum Impfstreik bereit.

Bitte verbreiten Sie diesen Aktionsvorschlag sowohl in den Einrichtungen des Gesundheitswesens als auch außerhalb in anderen Berufsgruppen und vor allem auf den Spaziergängen (dazu ist dieser Flyer geeignet). Schließlich sollen am 28. Februar die Kollegen in Kliniken, Heimen und Arztpraxen sehen, dass sie auch von der übrigen Bevölkerung solidarisch unterstützt werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Die IMPFJÄGER, die KINDERIMPFER

    sollen selbst in die Altenheime und Krankenhäuser gehen den Leute die Ärsche abwischen!
    Erst dann werden sie begreifen.

  2. Der „unwillige Impfling“oder besser gesagt,Impfverweigerer
    hat das schärfere Schwert.
    Man kann durch relativ wenige,ganze Industrien und
    med. Einrichtungen,sowie die Pflege lahmlegen.
    Mal schauen,wenn die ersten Pflegebürftigen sterben.
    Was Gott verhindern mag.
    Aber dazu kann es ohne weiteres kommen,wenn
    den „Impfverweigerern“ ein Berufsverbot ausgesprochen,
    und durchgesetzt wird.
    Diese Toten gehen dann zu Lasten dieser erbärmlichen
    Coronapolitik,und dafür Verantwortung zu übernehmen,
    oder die „Kahnschen Eier“ zu zeigen,mögen diese
    Politverbrecher am allerwenigsten.
    Sie möchten alles von sich schieben,und
    wie einst Pilatus,die Hände in Unschuld waschen.
    Das geschah schon mit der Berufung des Zahngeschädigten
    Klabautermanns,den angeblichen Umfragewerten,und nun
    das Arbeitsverbot für Pflegekräfte.
    Diese haben 2 Jahre gute Dienste am Menschen vollbracht,ungeimpft,
    sie waren die Helden,für die man geklatscht hat, die die Politik,
    Scheinheilig umgarnte ,und vollschleimte,
    und die Politik klatscht weiter,
    nämlich diesen kritischen aber
    Hilfswilligen und hart arbeitenden Menschen,
    mitten in die „Fresse“ !

  3. NW & DAS NILPFERD LÜGEN:

    Kreis Gütersloh
    Polizistin wird bei Corona-Demonstration in Gütersloh verletzt
    https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/23194544_Polizistin-wird-bei-Corona-Demonstration-in-Guetersloh-verletzt.html
    Eine Frau hatte sich zuvor geweigert, ihrem Platzverweis
    nachzukommen und attackierte(stimmt nicht!) die Beamtin.
    Außerdem ist ein Platzverweis vor einem Geschäft an einer
    Einkaufsstraße nicht möglich. Die laute Nachfrage für welchen
    Platz u. welche Zeit, haben die Bullen nicht beantwortet.

    „Spaziergänger“ waren auch in anderen Städten unterwegs.

    Kreis Gütersloh. Bei einer als Spaziergang getarnten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen ist am Montagabend, 14. Februar, gegen 18.10 Uhr eine in der Gütersloher Innenstadt eingesetzte Polizistin verletzt worden. Sie sei von einer Frau in den Hals gekniffen und getreten worden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Durch den Tritt zog sich die Beamtin die leichte Verletzung zu. Im Zuge des Gerangels entstand außerdem ein Sachschaden an der Fensterscheibe eines angrenzenden Geschäfts. Lesen Sie auch: …
    https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/23194544_Polizistin-wird-bei-Corona-Demonstration-in-Guetersloh-verletzt.html

    Das Polizei-Nilpferd hat ein junges 40kg-Frauchen in die
    Fensterscheibe gerammt. Als mir(alte Frau) später das aggressive
    Nilpferd die Parolenpappe entriß – ohne Grund – konnte ich
    nicht feststellen, daß dem aggresiven Nashorn etwas fehlte.
    Die Fettkugel war nur einfach autoritär u. streitsüchtig.

    Ich berichte gleich mehr.

  4. „Die Haltung der Wissenschaft

    Die meisten führenden Wissenschaftler sahen die CO2-Frage nicht als dringlich an und nahmen dazu eine kritische Haltung ein. Denn solange man die natürlichen Klimaschwankungen, die es ja nachweislich gibt, nicht erklären und keine Messlatte aufstellen kann, ist es nicht möglich, einen behaupteten menschengemachten Anteil daran zu identifizieren. Wissenschaftlich galt die anthropogene Klimaerwärmung bis 1995 als hypothetische Spekulation.

    Doch die Politik war der Wissenschaft weit voraus und forderte Maßnahmen gegen den Klimawandel. Der Druck auf die Wissenschaftler nahm zu, einen Nachweis für den menschlichen Einfluss auf das Klima zu finden, um den unsicheren Klimamodellen eine empirische Absicherung zu geben. Die meisten Wissenschaftler hingen am finanziellen Tropf des CO2-Forschungsprogrammes, womit eine neue „Wissenschafts­gemeinde“ herangezüchtet worden war, die für die „Jagd auf den ersten Nachweis“ bereitstand.“

    Corona hat mir mit der Legende vom Klimawandel zu tun als die meisten glauben. Es ist für einen Wissenschaftler unmöglich überhaupt noch eine eigene fundierte Meinung zu haben. Wenn er seinen Job behalten will dann muss er das nachplappern, was die Politiker vorgeben.

    https://eike-klima-energie.eu/2022/02/14/wie-die-wissenschaftler-der-welt-fuer-den-klimawandel-weichgeklopft-wurden/

    Die Hoffnung, dass der Grippe als das entlarvt wird was sie ist, ist genauso obsolet wie die Hoffnung, dass sich die wissenschaftliche Erkenntnis durchsetzt, dass CO2 keinerlei Einfluss hat

  5. Als „möglicherweise Betroffener“, ich krieg voraussichtlich Anfang März ein kleines, harmloses OP-chen, könnte ich jetzt lamentieren, mach ich aber nicht.

    Stattdessen sage ich: Streikt bis die Schwarte kracht, macht ihnen die Hölle heiss!

  6. Stimmt das Gerücht, die Bundeswehr würde schon eingeplant und sich darauf vorbereiten, Personalausfälle in Pflegeeinrichtungen auszugleichen? Also der BW-Sanitätsdienst.

  7. Eilmeldung: Es soll wieder Wetter geben

    „Ab Donnerstag kommt auf Schleswig-Holstein ein Orkantief zu …
    was der Klimawandel ™ mit dem Unwetter * zu tun hat, erklärt …“
    HAhttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Orkantief-Ylenia-und-Zeynep-in-SH-Unwetter-drohen

    Vorschlag zum Unwort Februar: UNWETTER.
    abschaetzige Bezeichnung fuer normales Küsten-Winterwetter. Weltweit.
    Oft missbraucht als Erklaerung eines angebl. menschen und klimawandels.

  8. Özdemir zum Mist im Ministerium „gut das die direkt an die Politik gehen“
    Umweltschützer*innen

    Politiker haben Mahnwachen vor der Haustür, Schaum vorm Maul….
    Strafen, Verbote….

  9. ghazawat
    Es ist für einen Wissenschaftler unmöglich überhaupt noch eine eigene fundierte Meinung zu haben. Wenn er seinen Job behalten will dann muss er das nachplappern, was die Politiker vorgeben.“
    ************************
    Ich fürchte, das ist die exakte Beschreibung von 90% der “ Wissenschaft „.

  10. Die Impfpflicht muß so schnell wie möglich sterben und die Corona-Plandemie Maßnahmen ebenso,
    außerdem muß unbedingt vorgesorgt werden, daß sich solche menschenfeindliche Tötungen auf keinen
    Fall wiederholen dürfen, deshalb müssen schnellstmöglich sämtliche Psychoregeln fallen.

  11. Deutschland duerfte in Europa das einzige Land sein, wo das Bundesverfassungsgericht ausnahmeslos die Roten Socken untetstuetzt hat, sogar sich von der 16 Jahre Kanzlerin gegen D Interessen, vor einer Entscheidung einladen und bewirten liessen.
    Sie vertreten nicht die Interessen der Deutschen sondern der Rot/Gruenen Machthaber d.h. aller Altparteien, die seit langem contra Interessen der Deutschen ihre Politik ausrichten.
    Die Ampel unter Scholz, mit Baerbocken und Lauterbachlern als herausragend verstraehlte Irrlaeufer setzt nahtlos fort, wo M aufhoerte.

  12. Maria-Bernhardine
    15. Februar 2022 at 17:28

    Sie sei von einer Frau in den Hals gekniffen und getreten worden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Durch den Tritt zog sich die Beamtin die leichte Verletzung zu.
    —-
    https://youtu.be/_goMQolXcbs

    Willkommen im Club.
    Ich durfte gestern mit 10 gepanzerten Polizisten vorlieb nehmen.
    Die Würde des Menschen … und so..

  13. Deutschland duerfte in Europa das einzige Land sein, wo das Bundesverfassungsgericht ausnahmeslos die Roten Socken untetstuetzt hat, sogar sich von der 16 Jahre Kanzlerin gegen D Interessen, vor einer Entscheidung einladen und bewirten liessen.
    Sie vertreten nicht die Interessen der Deutschen sondern der Rot/Gruenen Machthaber d.h. aller Altparteien, die seit langem contra Interessen der Deutschen ihre Politik ausrichten.
    Die Ampel unter Scholz, mit Baerbocken und Lauterbachlern als herausragend verstraehlte Irrlaeufer setzt nahtlos fort, wo M aufhoerte.

    Neue Leute braucht das Land!

  14. „Treten Sie in Kliniken…ans Fenster,…winken Sie hinaus. Auf der Straße davor“

    diesen bi-direktionalen sympathieaustausch auch inkl winkender heimbewohner
    findet man bereits gut sichtbar/hoerbar auch in kiel, sogar auf den buergersteigen
    vor den vielen grossen pflegeheime stehen pfleger und spazierer zusammen.

    und nicht als kurzer 5min streik: 1500 gemuetlich kerzen-schreitende spazierer
    auf einer fahrbahnseite machen ne kreuzung gerne mal 15min dicht.

  15. Ihnen soll die Muffe gehen. Fünf-Minuten als Warnschuss ist ok., aber nur als Warnschuss. Die Impfpflicht, egal, ob berufsbezogen, altersgruppenbezogen, oder allgemein muss vom Tisch. Endgültig. Wobei dies spätestens nach den Landtagswahlen wieder zur Sprache kommt, da gehe ich von aus. Sie werden niemals Ruhe geben.

  16. Blimpi 15. Februar 2022 at 17:26

    Der „unwillige Impfling“oder besser gesagt,Impfverweigerer
    hat das schärfere Schwert.
    —————————————-

    Genau!
    Die Imfjäger sind wie Stalker, die akzeptieren einfach kein NEIN.
    Es sind übergriffige Idioten, die auf die Körper von Menschen Zugriff nehmen (wollen).
    Je größer der Druck, den ein Stalker macht, umso größer wird der Widerstand.
    Das kapieren sie aber nicht, oder wollen es nicht kapieren.
    Es ist ein Machtkampf, die schikanieren, nur weil sie ihren Willen nicht bekommen.
    So wie ein Kind das herumschreit weil es sein Eis nicht bekommt.

    Gestern war ein Film in SAT 1 da ging es um Stalker.
    Eine Ärztin, die den Geisteskranken nicht los bekam, der zerstörte ihr ganzes Leben.
    Die Polizei konnte auch nicht helfen. Zuletzt schmiss sie ihn im Kampf vom 13. Stock dann war der Stalker endlich tot.
    Erst dann hatte sie Ruhe.

    Traurig! Das nennt sich hier Zivilisation wo arbeitende Menschen mit der Todesspritze übern Gang gejagt werden!

  17. Nö. Nö..
    Alles gut.
    Das Ganze war ein perfekt inszeniertes Drohszenario. Mit Blendleuchte ins Gesicht, Leibesvisitation und Abdrohung von Gewalt, wenn ich meine Personalien nicht freiwillig angebe..

  18. Auch die HAZ kann die vielen Demos und Spaziergänge nicht verschweigen.
    Doch freut sie sich besonders über „Linksaktivisten“ und die „Omas gegen Rechts“ berichten zu können!

    .

    „Demo gegen „Spaziergänge“: Knapp 200 Linksaktivisten ziehen durch die City

    Mit einem Protestzug am Montagabend wollten Anhänger der linken Szene ein Zeichen gegen „Spaziergänge“ in Hannover setzen. Dabei kam es am Kröpcke zu kleineren Auseinandersetzungen zwischen den Demonstranten, Gegnern der Corona-Maßnahmen und der Polizei.

    Etwa 200 Anhängerinnen und Anhänger der linken Szene haben bei einem Protestmarsch gegen „Spaziergänger“ und Corona-Leugner demonstriert.

    Hannover
    In der Region Hannover haben sich am Montag erneut Gegner der Corona-Maßnahmen zu sogenannten „Spaziergängen“ getroffen.? In Hannover demonstrierten zeitgleich mehr als 100 Menschen aus dem linken Spektrum bei einem Protestzug gegen Verschwörungstheorien. Dabei kam es auch zu Auseinandersetzungen unter Demonstranten sowie mit der Polizei. Nach Polizeiangaben waren einigen Versammlungen angezeigt, andere nicht. Insgesamt spricht die Behörde von einem friedlichen Verlauf.

    In Hannovers Innenstadt versammelten sich 40 Teilnehmende gegen 17.30 Uhr am Kröpcke zu einer angemeldeten Versammlung der Organisation „Omas gegen Rechts“. Während die stationäre Kundgebung nach etwa einer Stunde ohne Zwischenfälle beendet wurde, versammelten sich am Weißekreuzplatz mehr als 100 Personen aus dem linken Spektrum. Die angezeigte Versammlung lief unter dem Motto „Gemeinsam in die Offensive – gegen Verschwörungstheorien“ und hatte den Opernplatz als Ziel.

    In Redebeiträgen verkündeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass Hannover zu lange keine Antwort auf sogenannten „Querdenker“ und Anhänger von Verschwörungserzählungen gehabt hätte.

    Ein Protestzug aus dem linken Spektrum zieht die Kurt-Schuhmacher-Straße entlang.
    Ein Protestzug aus dem linken Spektrum zieht die Kurt-Schuhmacher-Straße entlang. Quelle: Manuel Behrens
    Auseinandersetzungen am Kröpcke
    Begleitet von einem Großaufgebot der Polizei wuchs der Protestzug auf knapp 200 Teilnehmende an. Zwischen der Lister Meile und der Kurt-Schuhmacher-Straße wurde der Autoverkehr kurzzeitig durch die Polizei gestoppt. Bis zum Opernplatz verlief die Demo ohne Vorkommnisse.

    Das änderte sich allerdings nach Ende der Kundgebung vor der Oper. Am Kröpcke, wo sich jeden Montag einige „Spaziergänger“ aufhalten, hatte die Partei „Die Basis“ einen Infostand aufgebaut. Dort griff nach Polizeiangaben ein Teilnehmer der linken Demo eine Person am Parteistand an. „Die Polizeikräfte nahmen den Angreifer, der erheblich Widerstand leistete, fest“, sagt Natalia Shapovalova von der Polizei Hannover. „Während der polizeilichen Maßnahme kam es zu einer Solidarisierung unter den ehemaligen Versammlungsteilnehmenden.“

    Demonstranten wollen Polizeikette durchbrechen
    Die linken Demonstranten sollen die Polizisten verbal angegangen sein. Zudem versuchten sie die Polizeikette zu durchbrechen. Einsatzkräfte drängten mehrere Personen zurück. „Dabei griff ein Mann einen Polizeibeamten an und verletzte ihn leicht“, so Shapovalova. Die Polizei nahm den Angreifer fest und brachte ihn ins Polizeigewahrsam. Im Zuge der Auseinandersetzung soll ein Polizist einem Journalisten sein Smartphone aus der Hand geschlagen haben. Wie die Polizei auf Twitter schreibt, habe sich der Reporter „nicht ausgewiesen“.

    Später kam es am Kröpcke zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Person aus dem linken Spektrum und einem Gegner der Corona-Maßnahmen. „Beide Personen konnten im Nahbereich festgenommen werden“, so Shapovalova. „Nach erfolgter Identitätsfeststellung wurde beiden ein Platzverweis ausgesprochen und jeweils ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eröffnet.“

    „Spaziergänge“ auch in der Südstadt und in Bothfeld
    Zu nicht angezeigten Versammlungen hatten sich außerdem jeweils 100 „Spaziergänger“ in der Südstadt und Bothfeld getroffen. „Mehrmals am Abend musste die Polizei außerdem bei nicht angezeigten Versammlungen im Bereich Bertha-von-Suttner-Platz/Sallstraße und Podbielskistraße/Sutelstraße eingreifen“, so Behördensprecherin Shapovalova. Allerdings sollen sich die Teilnehmenden beim Eintreffen der Polizei in unterschiedliche Richtungen verteilt haben.

    Die Bilanz für das Stadtgebiet: Die Polizei führt elf Identitätsfeststellungen durch, durchsuchte eine Person, erteilte elf Platzverweise und führte drei vorläufige Festnahmen durch. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und drei Verfahren wegen Körperverletzung ein. Zudem leitete die Polizei acht Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein.

    Zwischenfall bei „Spaziergang“ in Seelze
    Im Umland der Region Hannover nahmen insgesamt 450 Teilnehmende an „Spaziergängen“ teilt, die nach Polizeiangaben „überwiegend friedlich“ verliefen, unter anderem in Burgdorf, Garbsen, Sehnde, Barsinghausen und Neustadt. Lediglich in Seelze kam es zu einem Zwischenfall zwischen Polizei und Gegnern der Corona-Maßnahmen. „Während der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beamten von den Versammlungsteilnehmenden angefeindet“, so Shapovalova. „Doch die Lage konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden.“ Die Beamten ahndeten acht Ordnungswidrigkeiten und leiteten ein Verfahren wegen einer Beleidigung ein.

    Von Manuel Behrens“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Spaziergaenge-gegen-Corona-Massnahmen-in-Hannover-200-Linksaktivisten-ziehen-durch-die-City

  19. @ @ AggroMom 15. Februar 2022 at 18:04

    Das wildgewordene Nashornweib (von der Polizei) entriß
    z.B. mir meine Pappe, dann schubste sie mich, riß mich
    am Ärmel, daß ich fast hinfiel u. schrie, ich solle sie
    loslassen. Ob ich beim Beinahefall reflexartig irgendwo
    hingriff, um mich festzuhalten, kann ich nicht sagen.

    Ich könnte mir höchstens vorstellen, daß das Nilpferd
    sich bei Polizeikollegen oder sonstwo einen blauen Fleck
    am Schienbein zugezogen haben könnte. Oder falls es
    in die Polizeikarre stieg – ist ja nicht so einfach, wenn
    man korpulent ist…

    Die Gegendemo des Linksbündnisses betrug laut
    Polizei 120, wir 100. Könnte stimmen.

    Was haargenau der zarten Spaziergängerin geschah,
    erfahre ich nur über eine weitere Ecke, da wir ja nicht
    vernetzt sind, sondern einfach nur Spazieren gehen.
    Gewisse Kontakte gibt es schon, aber keine richtigen
    Verabredungen. Wenn ich mehr Infos habe, berichte
    ich jedenfalls. Vornamen kenne ich natürl. auch.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/5147460

  20. Über Nachtigall Yüksel Oscap und ihren hit „Köln Bülübülü“

    „Liebe, D-Mark und Tod“: Auf Wiedersehen, Vormännero
    Die Musik türkischer Einwanderer ist vielen in Deutschland unbekannt * .
    Der Film „Liebe, D-Mark und Tod“ erzählt, wie sich darin
    die Geschichte der Migration spiegelt. “
    HAttps://www.zeit.de/kultur/film/2022-02/liebe-d-mark-und-tod-ask-mark-ve-oeluem-dokumentarfilm

    „Eine der erfolgreichsten in Deutschland lebenden Popdiven…
    war der überwiegenden Mehrheit ….komplett unbekannt.
    Es handelt sich um Yüksel Özkasap, auch als „Kölner Nachtigall“ gefeiert:
    Köln’ün Bülbülü. „

  21. Was das Verhindern der allgemeinen Injektionspflicht betrifft, besteht Hoffnung:
    für die Einrichtungsbezogene Injektionspflicht hat das BVerfG zwar Eilentscheidungen abgelehnt, aber auch betont, dass einer durchaus gefährlichen Injektion entgangen werden kann, indem in den Bereichen wo die vorgenannte Pflicht dann gilt, man ja auch nicht mehr tätig sein muss. Es wird also durchaus das Recht zugestanden, gefährlichen Injektionen aus dem Weg gehen zu können und für sich selbst somit zu vermeiden.
    Bei einer allgemeinen Injektionspflicht wäre das ja nicht mehr legal und im Lande verbleibend dann machbar, so dass es zu einer allgemeinen Pflicht nicht kommen kann.
    Zudem muss dann das BVerfG auch den Aspekt in den Fokus nehmen, dass der Staat KEINE SUBSTANZEN AUFZWINGEN DARF (auch nicht indirekt durch Strafen), die das Risiko des Todes oder schwerer Erkrankungen beinhalten. Da eine allgemeine Injektionspflicht für gefährliche Substanzen unweigerlich den Tod unschuldiger Menschen herbeiführen würde, sollte es eigentlich auch gar keine Diskussion zu diesem Thema geben.
    Der Staat in Deutschland darf nicht die Tötung eines einzigen unschuldigen Menschen gesetzlich anordnen, auch nicht in Abwägung eines Nutzens für eine grössere Gruppe. Dies ergibt sich sehr klar aus dem Luftsicherheitsgesetzurteil des BVerfG von 2006. Aber auch für die Einrichtungsbezogene Injektionspflicht hat das BVerfG noch nicht abschliessend geurteilt, die Befürworter der vorgenannten Pflicht, sollten sich nicht zu sicher sein.

  22. MEIN GOTT, DIE VERKOMMENE JOURNAILLE!

    Gütersloh: Corona-Kritikerin greift Polizistin an

    15.02.2022 | 16:03 Uhr

    Eine Polizistin ist am Montagabend bei einer Versammlung
    von Corona-Kritikern in Gütersloh von einer Frau angegriffen
    und verletzt worden…

    Frau tritt verbal aggressiv auf

    Ein Mann und eine Frau hielten das Transparent in die Höhe. Nachdem die Polizei die Personalien der beiden Personen festgestellt hatte, erhielt die bis dahin verbal aggressive Frau, eine 36-jährige Gütersloherin, einen Platzverweis. Sie weigerte sich, die Örtlichkeit zu verlassen.

    Stattdessen griff sie eine Polizistin an: Sie trat sie und kniff ihr in den Hals. Durch den Tritt wurde die Polizeibeamtin leicht verletzt. Bei dem Gerangel entstand zudem Sachschaden an der Fensterscheibe eines angrenzenden Geschäfts.

    https://www.die-glocke.de/kreis-guetersloh/guetersloh/artikel/guetersloh-corona-kritikerin-greift-polizistin-an-1644938166

    LÜGEN HABEN PRESSE-BEINE:

    Gütersloh
    Gütersloh: Corona-Kritikerin greift Polizistin an

    Gütersloh (gl)

    Eine Polizistin ist am Montagabend bei einer Versammlung von Corona-Kritikern in Gütersloh von einer Frau angegriffen und verletzt worden.
    Dienstag, 15.02.2022, 16:03 Uhr
    15.02.2022, 16:26 Uhr
    https://www.westfalen-blatt.de/owl/kreis-guetersloh/guetersloh/gutersloh-corona-kritikerin-greift-polizistin-an-2530771

    Mit diesen Lügen aus Polizeikreisen, soll einer
    möglichen Anzeige gegen sie selber vorgeschützt
    werden. Wetten?

  23. Inzwischen ist alles im Land linksextrem-grün geworden. Damit meine ich großte Teile der Gesellschaft, Kirchen, Gewerkschaften, Altparteien und nun auch Karneval.

  24. Die Lumpenmedien plappern alles nach,
    was die Polizei vorkaut, fallen ihr dann
    aber bei nächster Gelegenheit in den Rücken.

    Aber ich hörte schon haarklein,
    daß das schäbige Radio-GT-SPD oft vor
    polizeil. Verkehrskontrollen im Antifa-Ton
    warnte, da u. dort würden „Wannen“ stehen,
    dann wurden die Kontrollpunkte genau
    angegeben. Und zwar als ich Ungeimpfte
    noch im 1€-Laden einkaufen durfte; dort
    dudelt immer Radio-GT auf die Kunden herab.

    Antifa-ABC
    +http://alj.blogsport.de/antifa-abc/

  25. Marie-Belen 15. Februar 2022 at 17:45

    Ich warte ja weiterhin auf medienwirksame Coronaansteckungen von:

    – Till…der Schweiger
    – Nuschel Udo L.
    – der kleine Maas
    – Peter A. der Würstchen Fan
    – oder wenigstens Falco ( posthum )

    Aber nix. Außer -gähn-

    „Islands Regierungschefin positiv getestet
    Die isländische Regierungschefin Katrin Jakobsdottir ist nach eigenen Angaben positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nachdem sich bereits ihr jüngster Sohn und ein weiteres Haushaltsmitglied mit dem Coronavirus infiziert hätten, sei es „keine Überraschung“

  26. Man sollte immer auch die Geimpften auffordern bei den Protesten mit zu ziehen.
    Ich bin geimpft, lehne aber jeden Zwang in der Causa kategorisch ab.

  27. LINKE MATERIALSCHLACHT

    Wenn die Gegendemo weg ist, kann ich
    viele Aufkleber ernten. Auch heute wieder
    einige hirnbefreite Parolen der Antifa bzw.
    Linken aller Couleur, oft deckungsgleiche
    Personen u. Kassen. Wetten?

    Rassismus fügt Ihnen und den Menschen in
    Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.
    Pro Asyl. Der Einzelfall zählt.

    Aluhut nein danke
    FCK AFD
    FCK NZS
    Impfung? Aber sicher! (Antifa)
    https://i.ebayimg.com/thumbs/images/g/YM8AAOSwKP5gnWOX/s-l300.jpg
    Imfpen statt schimpfen
    https://www.campact.de/wp-content/uploads/2022/02/anti-querdenken-sticker-1024×341.jpg
    +https://www.campact.de/campact/
    Zu Beginn wurde der Verein durch private Fördermittel finanziert; 2009 waren dies die European Climate Foundation, die Bewegungsstiftung, die Stiftung GEKKO, die Stiftung „bridge“ und die Hans-Böckler-Stiftung.[10] Die Organisation finanziert sich seit 2011 ausschließlich aus Spenden und Förderbeiträgen.[12][14]
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Campact

  28. @ Mantis 15. Februar 2022 at 19:36

    https://www.tagesspiegel.de/politik/furcht-vor-dna-klau-im-kreml-darum-lehnte-scholz-den-russischen-corona-test-ab/28069860.html
    Es genügen ja winzige Hautschüppchen.
    Während 28 Tagen „häutet“, also schuppt
    sich ein menschl. Körper einmal ganz. Dies
    bedeutet, daß der Mensch immer „rieselt“
    wo er steht u. geht. Zu spät für Macron
    u. Scholz. Wenn Rußland will, hat es längst
    deren DNS.
    https://de.euronews.com/2022/02/15/was-steckt-hinter-den-sehr-langen-tischen-von-wladimir-putin

  29. @ Maria-Bernhardine 15. Februar 2022 at 17:28

    NW & DAS NILPFERD LÜGEN: ………….

    Das Polizei-Nilpferd hat ein junges 40kg-Frauchen in die
    Fensterscheibe gerammt. Als mir(alte Frau) später das aggressive
    Nilpferd die Parolenpappe entriß – ohne Grund – konnte ich
    nicht feststellen, daß dem aggresiven Nashorn etwas fehlte.
    Die Fettkugel war nur einfach autoritär u. streitsüchtig.

    Ich berichte gleich mehr.

    —————————

    Spitze, dass Sie uns hier mit Infos aus erster Hand versorgen! Da kann man am ganz konkreten Beispiel wunderbar nachvollziehen, wie sehr die Lügenpresse lügt und dass die an Auseinandersetzungen beteiligten Polizisten oft alles andere als Unschuldslämmer sind.

  30. Wuehlmaus
    15. Februar 2022 at 19:58
    @ Maria-Bernhardine 15. Februar 2022 at 17:28
    bobbycar
    15. Februar 2022 at 18:58
    —-
    In der Mediation gibt es die 9 Stufen der Eskalation

    Wir befinden uns bereits in Stufe 7-8.

    Dann kommt nur noch Stufe 9
    Diese wird von der Regierung gerade akribische vorbereitet.

    Stufe 9 – Gemeinsam in den Abgrund

    Im Konflikt kommt es zur totalen Konfrontation, aus der kein Weg mehr zurück führt.

    Die Vernichtung des Gegners erfolgt auch zum Preis der Selbstvernichtung.

    https://falk-rodigast.de/stufen-der-eskalation-von-konflikten

  31. @ Wuehlmaus 15. Februar 2022 at 19:58

    Bittschön, gerngeschehen!

    1. Mich würde mal interessieren, ob man
    beim Spazierengehen kein Banner mit
    sich führen darf.

    2. Die Polizei verkündete
    per Lautsprecher einfach, wir seien eine
    unangemeldete Versammlung. Aber auch
    dann müßte man doch Schilder usw.
    tragen können, mit was man wolle, außer
    natürl. Androhungen u. Verleumdungen.

    3. Die Polizei hat uns ab- u. an die Hauswand
    bzw. Schaufenster gedrängt, also von den
    anderen Spaziergängern abgespalten. Fast
    eingekesselt.

    Ich kann hier leider nicht alles ausplaudern.
    Heutzutage geht es nicht mehr.

  32. @ carambol 15. Februar 2022 at 19:31

    Man sollte immer auch die Geimpften auffordern bei den Protesten mit zu ziehen.
    Ich bin geimpft, lehne aber jeden Zwang in der Causa kategorisch ab.

    —————–

    Bei uns, wir waren gestern in einer Großgemeinde mit 3.000 Einwohnern immerhin 130 Leute – enorm in einer total ländlichen Gegend, in denen es vor dem Corona-Wahnsinn noch nie irgendwelche Demos o.ä. gab -, von denen ich aber die wenigsten kenne. Nur vom Sehen. Ich lebe ja auch in einem anderen Dorf, das 11 Kilometer entfernt ist. Ein Mann, der das ganze so ein bisschen zu organisieren scheint und offenbar jeden kennt, sagte mir gestern, dass gar nicht wenige Geimpfte dabei wären, die aber einen Zwang zur Impfung/Gen-Spritzung kategorisch ablehnten. Er meinte, von den 130 Leuten wären mindestens 30 geimpft, aber wohl nur zwei geboostert. Viele der Geimpften hätten nach der ersten oder zweiten Spritzung heftige Komplikationen gehabt und würden da jetzt auch nicht mehr mitmachen. En Mann, der dabei war, habe sogar seine Lebensgefährtin von Ende 40 drei Tage nach der zweiten Biotech-Spritze verloren. Er selbst führe es glasklar darauf zurück, die Ärzte weigerten sich aber, das überhaupt in Betracht zu ziehen.

  33. @ AggroMom 15. Februar 2022 at 20:16

    Hoffentlich nicht.
    Es gibt auch Städte hier in der Gegend, wo
    sich die Polizei am Riemen reißt, nur von ganz
    entfernt guckt u. gar kein Ordnungsamt auftritt.

    ++++++++++++++++++++

    Gestern war ja das Ordnungsamt wieder da.
    Sie werden personenmäßig auch jedesmal mehr.
    Der eine vom Ordnungsamt hat sogar die
    rabiate Polizistin beschwichtigt; sonst wäre das
    Nashorn womögl. noch ganz durchgedreht.

  34. LEUKOZYT 15. Februar 2022 at 18:32; Ich bestreite, dass Türken sowas wie Musik überhaupt kennen, was die dafür halten klingt für mich, als würden die Katzen foltern. Ich kann nur hoffen, dass das nicht der eine oder andere auch tatsächlich macht, so wie dieser englische Neger vor kurzem. Ich mag da eher sowas
    https://www.youtube.com/watch?v=PTH5UNvTLk4
    https://www.youtube.com/watch?v=4q8Z1JViKs8k
    Pierre Vidal 15. Februar 2022 at 18:32; Gefährliche Infektion ist doch hanebüchener Quatsch. Die tatsächlich an C verstorbenen sind lediglich 1,5% der uns täglich um die Ohren gehauenen Zahlen. Mithin knapp unter 2.000 in mittlerweile 2 1/4 Jahren. Der Strassenverkehr ist 4 mal so gefährlich. Aber auch dagegen würde ich mich nicht pimpfen lassen. Dazu kommt, dass der Löwenanteil der mit C Toten sich im Altersbereich von 80-90 befindet. Zufällig ist das aber auch der Altersbereich, in dem schon seit Jahrzehnten die normale Lebensspanne von uns Deutschen endet. Wenn man sich mal betrachtet, was nicht in diesen Bereich fällt sieht man dass der Anteil der 90-oo jährigen 10 mal so hoch ist, wie derjenige der U70. Wenn man jetzt noch den Bereich der U80 jährigen dazunimmt, ist der Anzahl der Ü90 immer noch 3 mal so gross.
    Dann kommt noch dazu, dass der Median der c-Toten deutlich über der normalen Lebenserwartung liegt.
    Dazu auch noch, dass die Toten so gut wie immer ein bis mehrere schwere Vorerkrankungen hatten.

  35. uli12us 15. Februar 2022 at 20:52

    Genauer lesen, ich schrieb gefährliche Injektion, nicht Infektion

  36. Pierre Vidal 15. Februar 2022 at 18:32

    “ … Der Staat in Deutschland darf nicht die Tötung eines einzigen unschuldigen Menschen gesetzlich anordnen, auch nicht in Abwägung eines Nutzens für eine grössere Gruppe. Dies ergibt sich sehr klar aus dem Luftsicherheitsgesetzurteil des BVerfG von 2006. …“
    ——————————————–
    Das halte ich für mindestens fraglich, nämlich ob man das von Ihnen genannte Urteil in gleicher Weise auf die Impfpflicht anwenden kann.

    Denn es gibt erhebliche Unterschiede zwischen den beiden Fallkonstellationen. In dem Fall des Luftsicherheitsurteil handelt es sich um eine klar umgrenzte Personengruppe, nämlich um die in dem „abzuschießenden“ Flugzeug sitzenden namentlich durch die Passagierliste bekannten Passagiere, die durch den Abschuss des Flugzeugs dem sicheren Tod entgegen gegangen wären. Das haben Sie bei der Impfpflicht mitnichten. Hier gibt es weder eine klar umgrenzte Personengruppe auch noch namentlich bekannter Personen noch den sicheren Tod einer wie auch immer zu umreißenden Gruppe von Impfgeschädigten (die gibt es zweifellos). Mit Ihrem obigen ersten Satz haben Sie ein abstrahierendes „obiter dictum“ formuliert, das ich dem Urteil des BVerfG in dieser Form nicht entnehmen kann.

  37. Heute bei „achgut“ ein guter langer Artikel, über 200 Kommentare, ein Weckruf an die Medien.
    .
    Dirk Maxeiner / 15.02.2022
    .
    Liebe Kollegen, was muss denn noch passieren?
    .
    Wir haben es bei den schweren Impfschäden nicht mit einem Anfangsverdacht zu tun, sondern mit einem Drama, das sich sichtbar entfaltet. Ich möchte endlich mal wieder stolz auf Euch sein, liebe Journalisten. Tut dem Land (und Euch) den Gefallen, fangt an zu recherchieren.
    […]

    https://www.achgut.com/artikel/liebe_kollegen_was_muss_denn_noch_passieren
    .
    P.S.: Den Hinweis dazu habe ich im anderen PI-Strang von Hans R. Brecher geklaut. :- )

  38. @ Alter_Frankfurter 15. Februar 2022 at 21:06

    Doch der Aspekt spielt eine immense Rolle, wenn eine Substanz ein Risiko für Leben und Gesundheit hat, kann sie nicht per Gesetz allgemein aufgezwungen werden. Genau dem wird das BVerfG auch Rechnung tragen.
    Es lohnt sich den Ausführungen der RA Rohring zuzuhören:

    https://www.youtube.com/watch?v=A_FBRg_RcyU

  39. Die allgemeine Injektionspflicht ist keinesfalls juristisch machbar, und das ist auch gut so, da in Art. 2 des Grundgesetzes die körperliche Unversehrtheit geschützt wird. Zwar hat dieses Grundrecht einen Gesetzesvorbehalt zur Einschränkung (um z.B. für die Beweissicherung Blut abnehmen zu können, nach einer Trunkenheitsfahrt), ABER: Artikel 19, Absatz 2 des Grundgesetzes besagt: „In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.“ Dass die zwangsweise Verabreichung einer oder mehrerer Injektionen über mehrere Jahre mit nicht ungefährlichen Substanzen Artikel 2, Absatz 2 in seinem Wesensgehalt antastet, dürfte eigentlich jedem klar sein.

  40. uli12us 15. Februar 2022 at 20:52

    Früher verwendete man als Saiten für Saiteninstrumente getrocknete Katzendärme. Orientalische Musik klingt, als hätte man vergessen die Katze vom Darm zu trennen.

  41. Zur Verabreichung von nur bedingt zugelassenen und nicht ungefährlichen Substanzen in einer Testphase an sich selbst, kann keiner gezwungen werden!! Auch nicht indirekt durch Strafen. Den Nürnberger Kodex gilt es hier zudem zu beachten. Der hat zwar keine Rechtsverbindlichkeit, ABER GERADE DEUTSCHLAND mit seiner Historie, sollte sich in der Politik gut überlegen, ob sich mit diesem Kodex so locker der Hintern abgewischt wird. Deutschland darf sich hier moralisch keine Fehltritte erlauben.

  42. https://www.rnd.de/gesundheit/corona-impfung-mit-nebenwirkung-betroffener-klagt-gegen-astrazeneca-TYAHX6WV7RDVNDWS2XDGXRDVCE.html

    Nach den Vektorimpfungen gegen Corona erlitten 232 Männer und Frauen eine seltene Hirnvenenthrombose. 232 Fälle dieser Sinusvenen­thrombose mit Thrombo­zytopenie nach einer Vektorimpfung verzeichnet das PEI. 43 betroffene Männer und Frauen starben. Das ist sehr selten im Vergleich zu den insgesamt 12.738.494 verimpften Dosen Vakzevria und den 3.576.464 Impfdosen von Johnson & Johnson, die verabreicht wurden. Aber „sehr selten“ ist kein Trost, wenn man selbst zu den Betroffenen zählt. Steht ihnen dafür eine Entschädigung zu?

    Wer für einen Impfschaden in Deutschland entschädigt werden möchte, hat mehrere Möglichkeiten. Er kann sich an den Staat wenden, der die Impfung zugelassen hat. Die Verfahren ziehen sich oft jahrelang hin, die Grundrente im Fall der Anerkennung liegt zwischen 156 und 811 Euro im Monat. Im Zuge der Corona-Impfungen sind bislang laut einer Umfrage des „Tagesspiegels“ gut 1600 Anträge bei den Behörden eingegangen, nur über einen Bruchteil wurde bislang entschieden.

  43. https://www.rnd.de/gesundheit/ist-nach-omikron-schluss-mit-corona-vier-zukunftsszenarien-fuer-herbst-und-winter-I7W4J2FZJNGGTOLD7HMT5MT5SI.html

    Forschende haben vier Szenarien ausgemacht, die in Zukunft eintreten könnten.

    So sieht das auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. „Wir haben ein zusätzliches Virus, das nicht mehr weggehen wird, ansteckender und gefährlicher als die Grippe ist“, sagte er am Sonntag in der ARD-Talkshow „Anne Will“. Die Idee, dass es nach Omikron immer harmloser wird, demnächst eine Erkältungskrankheit – das sei „eine ganz gefährliche Legende“. „Das mag in 30, 40 Jahren so sein – aber nicht für die nächsten zehn Jahre“, betonte Lauterbach.

  44. hhr 15. Februar 2022 at 17:58

    ghazawat
    Es ist für einen Wissenschaftler unmöglich überhaupt noch eine eigene fundierte Meinung zu haben. Wenn er seinen Job behalten will dann muss er das nachplappern, was die Politiker vorgeben.“
    ************************
    Ich fürchte, das ist die exakte Beschreibung von 90% der “ Wissenschaft „.
    ———————————————————-
    ..97%

  45. Jüterbog:
    Polizei geht mit Pferdestaffel und Flutlicht
    gegen Corona-Demonstranten vor
    15. Februar 2022
    Im brandenburgischen Jüterbog versammelten sich am Montag, 14. Februar, wieder zahlreiche Menschen, um friedlich gegen das Corona-Regime zu protestieren. Mit Mannschaftswagen, Flutlicht und Pferdestaffel wurden die „Spaziergänger“ von einer politisch instrumentalisierten Polizei regelrecht in die Enge getrieben. Mit dem Begriff „Polizeistaat“ sollte man hierzulande wohl besser nicht auf andere zeigen.
    VIDEO:
    https://deutschlandkurier.de/2022/02/jueterbog-polizei-geht-mit-pferdestaffel-und-flutlicht-gegen-corona-demonstranten-vor/
    Länge 2:24

  46. @ MKULTRA 15. Februar 2022 at 22:01

    Was wollen Sie uns damit sagen?
    Koks-Kalle sei ein heiliger Seher?
    Die Panikmache der Regierung
    enstspringe der Realität?

  47. STEPAHN HERBERTH & SEIN FILZ

    „Die Akte Harbarth“:
    Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts als Erfüllungsgehilfe des Systems
    Auf seine Kappe gehen das groteske Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) und ganz aktuell die Ablehnung eines Eilantrags gegen die Aussetzung der beschlossenen Impfpflicht im Gesundheitswesen. Stephan Harbarth, der noch von Angela Merkel (CDU) installierte Präsident des höchsten deutschen Gerichts, erweist sich laut „kla.tv“ als ein verlässlicher Notar des Klima-Systems und Corona-Regimes. Seit 2020 gaben die Karlsruher Richter nur drei von hunderten Klagen gegen die Corona-Maßnahmen statt. „Die Akte Harbarth“ offenbart interessante Einblicke und Hintergründe.
    VIDEO:
    https://deutschlandkurier.de/2022/02/die-akte-harbarth-der-praesident-des-bundesverfassungsgerichts-als-erfuellungsgehilfe-des-systems/

  48. MKULTRA 15. Februar 2022 at 22:01
    .
    https://www.rnd.de/gesundheit/ist-nach-omikron-schluss-mit-corona-vier-zukunftsszenarien-fuer-herbst-und-winter-I7W4J2FZJNGGTOLD7HMT5MT5SI.html
    […]
    …Die Idee, dass es nach Omikron immer harmloser wird, demnächst eine Erkältungskrankheit – das sei „eine ganz gefährliche Legende“. „Das mag in 30, 40 Jahren so sein – aber nicht für die nächsten zehn Jahre“, betonte Lauterbach.

    ————

    Interpretiere ich das richtig? Lauterbach macht uns damit klar, dass uns das „Corona-Killer-Virus“ noch 30, 40 Jahre erhalten bleibt? Würde zu Merkels Aussage im Jan. 2020 in Davos passen.
    Daher wurde ja auch u.a. dieses Corona-Märchen erfunden.
    .
    23.01.2020
    „Unsere gesamte Art des Lebens werden wir in den nächsten 30 Jahren verlassen“
    .
    Bei ihrer Rede beim Weltwirtschaftsforum in Davos hat Angela Merkel von „gigantischen Transformationen“ in den nächsten Jahrzehnten gesprochen. Ältere Bürger müssten die Ungeduld der Jugend verstehen.
    […]

    https://www.welt.de/politik/article205283507/Merkel-in-Davos-Gesamte-Art-des-Lebens-in-naechsten-30-Jahren-verlassen.html

  49. @ MKULTRA 15. Februar 2022 at 22:01

    Forschende haben vier Szenarien ausgemacht, die in Zukunft eintreten könnten.

    —————————-

    Bitte nicht „Forschende“! Ich kann das nicht mehr ertragen mit dem substantiviertes Partizip, diese Verhunzung unserer schönen Sprache durch die Gender-Idioten-Mafia. In einen Mainstream-Artikel über einen Spaziergang am Montag las ich heute dreimal „die Teilnehmenden“. Meine Güte, das sind und bleiben Forscher und Teilnehmer!

  50. @ Rheinlaenderin 15. Februar 2022 at 22:57

    Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim 50. Jahrestreffen
    des Weltwirtschaftsforums am 23. Januar 2020 in Davos
    +https://www.bundeskanzler.de/bk-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534

    Merkel war nicht jedes Jahr dort. In ihrer Amtszeit drei-
    od. viermal nicht, plus 2021 ihre virtuelle Rede. Habe mir
    alle ihre Reden abgespeichert. Wichtig auch ihre Rede 2009
    über den Dritten Weg, eine Staats- & Gesellschaftsform
    zw. soz. Marktwirtschaft u. Planwirtschaft, wie sie sagte.
    Da kann man natürlich leicht etwas mehr in Richtung
    Sozialismus verschieben.
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/bulletin/rede-von-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-auf-dem-weltwirtschaftsforum-799362

    Scholz virtuelle Rede dieses Jahr könnte aus der Feder Merkels
    sein. Er sagt u. fordert das gleiche.
    +https://olaf-scholz.spd.de/aktuelles/interviews-reden/davos-2022/
    https://www.bundeskanzler.de/bk-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzler-scholz-anlaesslich-der-state-of-the-world-sessions-des-weltwirtschaftsforums-davos-working-together-restoring-trust-am-19-januar-2022-virtuell–1999048

  51. Wuehlmaus 16. Februar 2022 at 00:03
    @ MKULTRA 15. Februar 2022 at 22:01

    Forschende haben vier Szenarien ausgemacht, die in Zukunft eintreten könnten.

    —————————-

    Bitte nicht „Forschende“! Ich kann das nicht mehr ertragen mit dem substantiviertes Partizip, diese Verhunzung unserer schönen Sprache durch die Gender-Idioten-Mafia. In einen Mainstream-Artikel über einen Spaziergang am Montag las ich heute dreimal „die Teilnehmenden“. Meine Güte, das sind und bleiben Forscher und Teilnehmer!

    —————————————–

    Ganz genau! Bin auch kein Erbrechender … 🙂

  52. Ich kann es nur jedem kritisch denkenden Menschen (klimbt und der Frankfurter sind also nicht gemeint) wärmstens empfehlen, sich jeden Tag die prima Nachrichtensendung auf AUF1.tv anzuschauen. Auch die Specials und Interviews sind immer gut und hoch interessant. Ich habe nicht das Gefühl, dass das hier allzu viele tun, also regelmäßig dort nachzuschauen. Hier der direkte Link zur Nachrichtensendung vom Dienstag:

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-15-februar-2022

  53. @ Hans R. Brecher 16. Februar 2022 at 00:28

    Wuehlmaus 16. Februar 2022 at 00:03

    @ MKULTRA 15. Februar 2022 at 22:01

    Forschende haben vier Szenarien ausgemacht, die in Zukunft eintreten könnten.

    —————————-

    Bitte nicht „Forschende“! Ich kann das nicht mehr ertragen mit dem substantiviertes Partizip, diese Verhunzung unserer schönen Sprache durch die Gender-Idioten-Mafia. In einen Mainstream-Artikel über einen Spaziergang am Montag las ich heute dreimal „die Teilnehmenden“. Meine Güte, das sind und bleiben Forscher und Teilnehmer!

    —————————————–

    Ganz genau! Bin auch kein Erbrechender … 🙂

    ——————————-

    Weiß man es? 🙂 🙂 🙂

  54. Wuehlmaus 16. Februar 2022 at 00:36
    @ Hans R. Brecher 16. Februar 2022 at 00:28

    Wuehlmaus 16. Februar 2022 at 00:03

    @ MKULTRA 15. Februar 2022 at 22:01

    Forschende haben vier Szenarien ausgemacht, die in Zukunft eintreten könnten.

    —————————-

    Bitte nicht „Forschende“! Ich kann das nicht mehr ertragen mit dem substantiviertes Partizip, diese Verhunzung unserer schönen Sprache durch die Gender-Idioten-Mafia. In einen Mainstream-Artikel über einen Spaziergang am Montag las ich heute dreimal „die Teilnehmenden“. Meine Güte, das sind und bleiben Forscher und Teilnehmer!

    —————————————–

    Ganz genau! Bin auch kein Erbrechender … 🙂

    ——————————-

    Weiß man es? 🙂 🙂 🙂

    —————————————-

    :)))))))))))))))))))))))))))))))))))))

    Nur, wenn ich den Klabauterbach sehe … oder IM Erika … oder … oder … es gibt noch soooo viele andere Anlässe!

    Heute bin ich ein Schmerzleidender … hatte am Nachmittag eine Zahn-OP … zwei Implantate wurden gesetzt … bin jetzt vollgepumpt mit Schmerzmitteln und Antibiotika …

  55. „Omas gegen Rechts“ waren gestern auch beim rot-grünen
    „Jugendbündnis gegen die Maßnahmenverweigererbewegung“
    in Gütersloh.
    https://www.instagram.com/jusosgt/
    [Daß das Bürgerzentrum (Alte) Weberei mitmacht,
    weiß ich aus der Lokalpresse.]

    DIE HETZERINNEN

    Gütersloh: Die Omas gegen Rechts schreiben einen Brief und
    haben eine Idee, »Lichterspaziergänge«, »Einzelhandel macht das Licht aus«,
    Update

    »Mit Schrecken und Sorge haben wir den letzten ›Montagsspaziergang‹
    in Gütersloh sowie die »Mahnwachen« vor dem Rathaus in Verl beobachtet.«
    Lesedauer 3 Minuten, 42 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 8. Januar 2022,

    Brief der Omas gegen Rechts

    An

    Herrn Bürgermeister Norbert Morkes, Gütersloh
    Frau Annette Baum, Frau Bianca Brummel (Assistenzen des Bürgermeisters)
    Bürger für Gütersloh
    Gütersloh Marketing
    Frau Christine Lang, Stadtkämmerin der Stadt Gütersloh
    Herrn Guido Baumjohann, Wirtschaftsförderung der Stadt Gütersloh
    Herrn Rainer Schorcht, Sprecher der Gütersloher Einzelhändler und Handelsverband Ostwestfalen-Lippe
    Herrn Bürgermeister Michael Esken, Verl
    Verler Werbegemeinschaft* (Herrn Jens Niederschulte, Vorsitzender und Herrn Munna Shah, Öffentlichkeitsarbeit)
    Frau Elke Hänel, Erfolgskreis GT

    Sowie in Kopie an die Lokalredaktionen von
    die-glocke.de, guetsel.de, gt-info.de, nw.de

    Sehr geehrte Damen und Herren,…
    https://www.guetsel.de/content/guetersloh/34031/guetersloh-die-omas-gegen-rechts-schreiben-einen-brief-und-haben-eine-idee-lichterspaziergaenge-einzelhandel-macht-das-licht-aus.html
    Verler Werbegemeinschaft macht wohl mit, siehe Link.

  56. DER HEXENJÄGER

    Reinhard Meiseberg, Facebook:
    Dafuer wurde die Polizei nach dem offiziellen Ende der Demonstration noch „aktiv“. Auf meinen Hinweis an einen Coronaleugner, er solle eine Maske tragen, würde mir erwidert, er haette eine „Befreiung“. Ja klar, sage ich, wahrscheinlich aus Hamburg, Berlin oder Oesterreich. Uniformierte Polizisten forderten mich zur Einhaltung des Mindestabstandes auf. Mein Einwand, ich, sei dreimal geimpft und trage eine Maske, im Gegensatz zu dem Coronaleugner, ließen sich mit zunehmender Aggression nicht gelten. Kurz und knapp, ich wurde von 2 Uniformierten massiv an den Armen gezogen, „begleitet“ von anderen Uniformierten, und zur Citywache „begleitet“. Davor standen noch noch andere Kollegen. Ich zaehlte mind. 12 Polizeibeamte,zum ueberwiegenden Teil in Uniform. In der Wache ging es dann ruede (Fuer mich) weiter. Besonders die 2, die mich massiv zur Wache „begleiteten“ verhielten sich auch weiter agressiv. Hier, werde ich erstmal enden, da mir eine Anzeige angedroht wurde. Vielleicht „wegen Widerstand gegen die STAATSGEWALT“. So klingt es ja ueberlicherweise. Die waren schließlich nur zu mind. 12.Andererseits behalte ich mir vor, selber noch Anzeige zu erstatten, falls ich tatsächlich eine Anzeige bekomme. Schauen wir mal, was kommt.
    Vor 2 Wo.

    „Omas gegen Rechts – OWL“
    18. Januar um 18:38 Facebook
    Grundsätzlich möchten wir eigentlich niemanden dazu auffordern müssen, sich aktuell in Menschenmengen zu begeben. Daher fänden wir andere Aktionsformen – auch seitens der Städte und des Einzelhandels – an sich besser. *ABER*: wir halten es dennoch für sinnvoll, den „Mob“ nicht unwidersprochen durch die Straßen fegen zu lassen. Achtet auf Euch, haltet Abstand. Und überlasst den Querulanten nicht das Sagen. Das gehört zu den Dingen, die wir aus der Geschichte gelernt haben sollten.
    https://www.facebook.com/omasgegenrechtsowl/

  57. HETZER & LÜGNER GEGEN RECHTS
    schließen von sich auf andere:

    3. Jan. 2022 von ogrowl
    Schwurblerschwarm in GT

    Das gehsse so nix ahnend ma inne Stadt bummeln – watt siesse? Klassentreffen auffm Markt. Denkste.

    Was zuerst nur eine kleine Gruppe war, schwoll binnen kurzem zu einem mittelgroßen, düsteren Schwarm an, der schließlich durch die Innenstadt waberte. Grimmig, böse grinsend, Freiheit fordernd. Die angeblichen “Montagsspaziergänger” auf Ihrem Wir-haben-keine-anderen-Probleme Wichtigmachermarsch.

    Genau dort, wo noch 10 Minuten vorher Ordnungshüter auf Impfpässe, Masken und “Check-Bändchen” geachtet hatten, scherte sich plötzlich niemand mehr darum, dass hier eine unangemeldete Demo stattfand – ohne Masken, ohne Abstand.

    Der Schwarm bewegte sich durch die Innenstadt und war genauso plötzlich verschwunden, wie er aufgetaucht war. Ein seltsames Szenario.

    Worüber wir uns allerdings sehr freuten – in sicherem Abstand zur Menge standen neben uns noch weitere Menschen, die lautstark ihrer Gegenmeinung Luft machten. Eine Frau kam nichts ahnend aus einem Geschäft, stutzte, entdeckte völlig schockiert zwei Freundinnen im schwarzen Schwarm und rief: “Was bitte MACHT IHR DA? Euch geht es wohl zu gut! Welche Demokratie fehlt Euch denn bitte? Wäre hier keine Demokratie, wärt Ihr alle im Gefängnis!” Ok, vielleicht kein neues Argument, aber Respekt für die Lautstärke.

    Wir waren jedenfalls froh, dass dieser Irrsinn nicht mehr unwidersprochen hingenommen wird, und dass auch ganz normale Leute genauso offen ihre Meinung kundtun.

    Etwas später entdeckten wir einige der “Spaziergänger” wieder. Und wir bekamen Gespräche mit wie “Wo gehen wir denn nun Essen? Hier kennt sich ja wieder keiner aus. Scheiß-Organisation mal wieder. Schicken uns irgendwo hin zum Demo aufreißen, aber dann passiert doch wieder nix und es gibt nix.”

    Und dann gingen sie zu ihren Fahrzeugen. Mit Kennzeichen aus vollkommen anderen Regionen und Bundesländern.

    O…kay. Natürlich haben wir keinen Ton-Mitschnitt und mochten auch nicht mehr fotografieren. Aber immerhin haben wir – ganz privat für uns – jetzt die persönliche Gewissheit, dass hier ganz andere Kräfte am Wirken sind als nur “harmlose Spaziergänger”.

    Bleibt wachsam. Und passt auf Euch auf.
    https://omasgegenrechts-owl.de/schwurblerschwarm-in-gt/

  58. @ Maria-Bernhardine 16. Februar 2022 at 01:31

    DER HEXENJÄGER

    Reinhard Meiseberg, Facebook:
    Dafuer wurde die Polizei nach dem offiziellen Ende der Demonstration noch „aktiv“. Auf meinen Hinweis an einen Coronaleugner, er solle eine Maske tragen, würde mir erwidert, er haette eine „Befreiung“. Ja klar, sage ich, wahrscheinlich aus Hamburg, Berlin oder Oesterreich. Uniformierte Polizisten forderten mich zur Einhaltung des Mindestabstandes auf. Mein Einwand, ich, sei dreimal geimpft und trage eine Maske, im Gegensatz zu dem Coronaleugner, ließen sich mit zunehmender Aggression nicht gelten. Kurz und knapp, ich wurde von 2 Uniformierten massiv an den Armen gezogen, „begleitet“ von anderen Uniformierten, und zur Citywache „begleitet“. Davor standen noch noch andere Kollegen. Ich zaehlte mind. 12 Polizeibeamte,zum ueberwiegenden Teil in Uniform. In der Wache ging es dann ruede (Fuer mich) weiter. Besonders die 2, die mich massiv zur Wache „begleiteten“ verhielten sich auch weiter agressiv. Hier, werde ich erstmal enden, da mir eine Anzeige angedroht wurde. Vielleicht „wegen Widerstand gegen die STAATSGEWALT“. So klingt es ja ueberlicherweise. Die waren schließlich nur zu mind. 12.Andererseits behalte ich mir vor, selber noch Anzeige zu erstatten, falls ich tatsächlich eine Anzeige bekomme. Schauen wir mal, was kommt.
    Vor 2 Wo.

    „Omas gegen Rechts – OWL“
    18. Januar um 18:38 Facebook
    Grundsätzlich möchten wir eigentlich niemanden dazu auffordern müssen, sich aktuell in Menschenmengen zu begeben. Daher fänden wir andere Aktionsformen – auch seitens der Städte und des Einzelhandels – an sich besser. *ABER*: wir halten es dennoch für sinnvoll, den „Mob“ nicht unwidersprochen durch die Straßen fegen zu lassen. Achtet auf Euch, haltet Abstand. Und überlasst den Querulanten nicht das Sagen. Das gehört zu den Dingen, die wir aus der Geschichte gelernt haben sollten.
    https://www.facebook.com/omasgegenrechtsowl/

    —————————-

    Was sind das bloß für kranke Gehirne! Diesen staats- und obrigkeitsgläubigen Volldeppen ist wahrscheinlich ihr faschistoides Blockwartgehabe nicht einmal bewusst. Mit solchen WiXXern würde ich jeden Kontakt abbrechen, wenn ich durch irgendeinen dummen Zufall über drei Ecken mit ihnen verwandt wäre. Denen müsste man nur mal eine Sitzung des Corona-Untersuchungsausschusses zwangsweise vorspielen, da würde ihr krudes Corona-Weltbild in seine atomaren Bestandteile zerlegt – aber wahrscheinlich würden sich diese Kalkköpfe Augen und Ohren zuhalten, um nicht mit der Wahrheit belästigt zu werden.

  59. @ Wuehlmaus 16. Februar 2022 at 01:48

    Die sind so vernagelt, die merken gar nichts mehr.
    Reden dauernd davon, alle Menschen müsse man lieben
    u. freundlich zu ihnen sein, bringen Zitate dazu auf ihrer
    FB-Seite. Alles nur Gefasel. Je mehr sie darüber schwätzen,
    desto verlogener wird es.
    Schwuli Reinhard Meiseberg, Facebook hat Antifafreunde,
    örtl. SPD-Fuzzis, u. a. die Kurdin Emre, Türken,
    Omas gegen Rechts usw.
    u. den bekloppten OB von GT, Morkes, der vor über 20J.
    deutsche Langzeitarbeitslose als „Ausschuß“ bezeichnete,
    die SPD-Bürgermeisterin Unger mußte ihn in der öffentl.
    Sitzung daran erinnern, daß er von Menschen spreche. –
    Foto:
    https://www.nw.de/blogs/literatur_und_musik/musik/22184050_49-NW-Leser-erleben-die-Rolling-Stones-live-in-Prag.html

    Nun weiß ich wenigstens, wer ständig gegen uns hetzt.
    Sie begreifen nicht, daß wenn man hier keine Neger- u.
    Moslemmassen haben will, daß man sich trotzdem darüber
    freut, wenn ausländ. kranke Kinder bei uns geheilt werden
    u. dann in ihre Heimat u. Kultur zurückgeschickt werden
    können.

    Sie blasen uns zu Monstern auf – umso besser fühlen sie sich.
    Nur so wird klar, weshalb sie eine Pappe tragen mit:
    „Hier stehen die Anständigen“. Dabei würde ich manchen
    gerne zurufen: „Zieh Dich anständig an!“

  60. HEUTE TREFFEN SICH WIEDER DIE

    MENSCHENSCHINDER: CORONA-MPK

    https://www.morgenpost.de/vermischtes/article234567575/corona-gipfel-beschlussvorlage-lockerungen-regeln-mpk-bund-laender.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++

    Mittwoch, 16. Februar 2022
    Europa gegen Russland: Besteht Kriegsgefahr?

    Dies ist eine offizielle Pressemitteilung der Permanet Mission of the Russian Federation to NATO übersetzt aus dem Englischen. In diesem aktuellen Statement legt die russische Seite ihre Sicht zur gegenwärtigen Lage dar und drückt ihren Willen zur Kooperation aus, um einen drohenden Konflikt verheerenden Ausmaßes…
    https://www.stadt-wien.at/politik/europa-russland-krieg-gefahr.html

  61. Der Druck auf die Regierenden muss sich erhöhen und zwar sichtbar, für jeden erkennbar!

    Es gibt keinen überzeugenden Grund mehr, zwischen Geimpften und Ungeimpften medizinisch zu unterscheiden.

    Fordern wir also unsere Grundrechte und Freiheiten wieder ein.

  62. HEIMLEITER LÄSST SICH NICHT IMPFEN
    „HAUSDIREKTOR DES WOLFGANGSTIFTS WIRD AM 16.MAERZ WOHL FREIGESTELLT“
    https://www.swp.de/lokales/crailsheim/corona-impfpflicht-michael-dombrowski-wolfgangstift-crailsheim-mahnwache-62702563.html

    Dort steht u.a.:“ Der Leiter des Crailsheimer Alten-und Pflegeheims Wolfgangstift äußert sich bei der MAHNWACHE am Samstag kritisch zur Corona-Politik und zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht.
    Er selbst ist nicht geimpft.“

    Ganz anders der Geschäftsführer der Benevit Kaspar Pfister!
    https://www.swp.de/lokales/hechingen/impfpflicht-fuer-pflegepersonal-benevit-geschaeftsfuehrer-kaspar-pfister-braucht-kein-gesetz-62584665.html

    Bin mal gespannt , ob er in Zukunft noch genügend Personal hat!!!

  63. Mein Gott , es könnte sooo einfach sein , wählt doch endlich die Alternative ( AfD ) und schon ist das Problem gelöst !! Doch die Leute sind inzwischen dermaßen geimpft , dass Sie allen ernstes glauben , die AfD sei voll “ Nazi“ . Diese Gehirnwäsche hält Sie wohl davon ab und deshalb lassen Sie sich wohl lieber Zwangsimpfen bis zum Fötus !!

  64. Maria-Bernhardine 16. Februar 2022 at 01:41

    Ortsfremde Spaziergänger?

    Ich suche auch immer nach den Bussen, mit denen die Spaziergänger zu ihren Einsatzorten transportiert werden.

  65. @Maria-Bernhardine 16. Februar 2022 at 01:41:

    Danke für den Bericht dieser Omas gegen rechts, der ein gutes Lehrstück zur Lügenerkennung ist.
    Die Story ist meiner Einschätzung nach nicht nur gehässig eingefärbt, sie ist komplett fei erfunden – sozusagen im Home Office erstellt.

    Was zuerst nur eine kleine Gruppe war, schwoll binnen kurzem zu einem mittelgroßen, düsteren Schwarm an, der schließlich durch die Innenstadt waberte

    Wenn man versucht, sich das bildlich vorzustellen, dann klappt das nicht.

    Grimmig, böse grinsend,

    Das erst recht nicht. Grimmig hätte ich eventuell (!) noch durchgehen lassen, aber böse grinsend? Oh Gott,, ist das schlecht! Die Leute grinsen doch nicht, weder böse noch lustig. Man fühlt sich an den Bösewicht aus Superman erinnert „Har, har, har, ich werde die Welt vernichten.“ Wie dramatisch.

    … entdeckte völlig schockiert zwei Freundinnen im schwarzen Schwarm

    Nein! Wenn sie das in einem Roman schreiben würden, dann wäre der Roman Schrott. Solche Zufälle passieren nicht. Außerdem weiß man von Freundinnen (!), wie sie zur Corona-Sache stehen. Aber es macht die Story vermeintlich spannender und „persönlicher“. Volkshochschulkurs für kreatives Schreiben???

    Der Schwarm bewegte sich durch die Innenstadt und war genauso plötzlich verschwunden, wie er aufgetaucht war. Ein seltsames Szenario.

    In der Tat höchst seltsam. Eher unrealistisch und ein bisschen „übersinnlich“.

    Und wir bekamen Gespräche mit wie “Wo gehen wir denn nun Essen? Hier kennt sich ja wieder keiner aus. Scheiß-Organisation mal wieder. Schicken uns irgendwo hin zum Demo aufreißen, aber dann passiert doch wieder nix und es gibt nix.”

    So redet niemand. „Zum Demo aufreißen“ Hä??? Meinen die aufmischen? In dem Fall hätten die Belauschten das ja selber machen müssen und nicht warten, dass es passiert.
    Die alten Hypochonder-Schachteln waren dicht genug an den unmaskierten Virenschleudern dran, um das zu hören? Aber die „schwarzen Schwärmer“ haben nicht darauf geachtet, dass ihr etwas verdächtiges Gespräch nicht mitgehört wird? Außerdem können Corona-Demonstranten wegen 2G+ gar nicht essen gehen.

    Ja, es wäre auch egal gewesen, wenn diese alten Hennen wirklich eine Demo beobachtet hätten. Aber oftmals ist es nicht egal, ob ein Bericht wahr oder erfunden ist. Und es ist gut, wenn man die Unterscheidung übt, und dieser Bericht bietet sich als Trainingsobjekt geradezu an.

    Eindeutiges Fazit: Erlogen!

  66. Wer das Grundgesetz bricht und eine absolut irre Impfpflicht beschließt, mit einem „Impfstoff, der gar keiner ist und auch nicht wirkt, dem kann der selbst verschuldete Saustall gar nicht genug um die Ohren fliegen. Ich hoffe, dass die verblödete Hampelregierung einen Generalstreik in Deutschland erlebt, der noch nie da gewesen ist und dass unserem Krankheitsminister mit dem ALSO-Sprachfehler sein gesamtes Gesundheitssystem zusammenbricht. Wir werden von politischem Sperrmüll und Politclowns regiert. Es ist eine absolute Schande!

  67. ZWANGSIMPFUNG ist wie eine ZWANGSSTERILISATION
    (dies im harmlosesten Falle. Erst in fünf Jahren werden wir genau wissen, welche Schäden noch alle begleitend sind.)

    Gestern STERN TV zeigte an die gefühlten drei Stunden „Spaziergänge“ begleitet von einer jungen RTL Reporterin Fräulein Maier. Sie hatte schon Drohungen aller Art bekommen, denn sie ist nicht neutral, geht zu den Corona Demos, um dort herum zu pöbeln gegen die Ungeimpften, aufdringlich und rebellisch.

    Man sieht immer wieder, dass der IMPF-MOB null Toleranz gegen Ungeimpfte hat. Sie wollen die Ungeimpften verstehen, so als bewegten sich die Ungeimpften auf der „falschen Seite“ und sie seien auf der „richtigen Seite“. Welche Arroganz, welche Dreistigkeit!

    Die Pflegekräfte sind verzweifelt. Sie geben lieber ihre geliebten Jobs auf, bevor sie diese körperlichen Misshandlungen über sich ergehen lassen.
    Nicht einmal das will man zur Kenntnis nehmen.
    Die wissen was sie erwartet, wenn sie die „falsche Charge“ bekommen.
    Die Impferpressungen gehen weiter bis zur letzten Minute vor Toresschluss!

    Zwei Pflegekräften wurden interviewt.
    Die eine junge Frau sagte: „Ich stehe mit dem Rücken zur Wand!“
    Der Pfleger sagte: „Ich sehe keinen vernünftigen Grund, mich impfen zu lassen!“

    Solch ein Impfrisiko einzugehen, wofür?
    Das auch noch dreimal!!
    Dafür dass man weiter ansteckend bleibt, sich weiter anstecken kann?

    SPEZIELL DIESE NUTZLOSE wie GEFÄHRLICHE IMPFUNG
    DAS IST DER GRÖSSTE BETRUG der MENSCHHEITSGESCHICHTE!

    Die IMPFUNGEN nützen allein den AKTIONÄREN und sonst keinem!

  68. Eine „alte Schraube“ wurde gestern auf der Straße interviewt bezüglich der geplanten „Lockerungen“.
    Ihre Antwort : “Wir wissen ja nicht was das für Folgen hat!“

    Die Leute, die dem Staat ihr Lebensrisiko überlassen, das sind die Idioten, denen wir das überhaupt zu verdanken haben. Menschen, die sich weigern, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen!

    Wenn du Angst hast dann bleib doch zuhause du dumme Nuss!
    Du musst ja nicht raus wenn du nicht willst!

    Wenn das hier eine wirkliche Pandemie wäre mit allen Millionen Spaziergängern, die täglich demonstrieren gehen, dann müssten die schon alle tot sein.

    Wir werden hier von der Impf- und Pharmamafia nach allen Regeln der Kunst an der Nase herumgeführt.

    Keine Zeitung können Sie aufschlagen, jeder sog. „Tipp“ für Ihr Leben, wird mit einem Pharma-medikament beantwortet, in der Werbung 8 Minuten Pharmamedizin und 2 Minuten Nahrungsergänzungsmittel für den Klimawandel.

    (Hier auch bei PI in jedem Online Kanal die gesamte Werbung nur auf EKEL- PHARMA abgestimmt zum Angst machen und den Pillen- und Salbenmist an den Mann/die Frau zu bringen)

    Die PHARMAINDUSTRIE dominiert alles!
    Die Pharmaindustrie steht auch im Kampf mit der Naturheilkunde und der Homöopathie, will sie entweder auslöschen oder sie sich einverleiben!

    Man muss auch aufpassen, was die in den Lebensmitteln „verstecken“, was am Ende süchtig oder krank macht.

    Am besten ist, man isst nur noch REINE Sachen:

    Milch /Butter
    Frisch gepflücktes Obst
    Geschälte Kartoffeln
    Hühnereiner
    Fleisch, wo man den Schlachter kennt.
    Backt sein Brot selbst
    Trinkt abgekochtes Leitungswasser

    Man isst nur Nahrungsmittel, die nicht „gepanscht“ sein können!

  69. Hallo jeanette, sehe ich genauso, möglichst naturbelassene Lebensmittel kaufen, Weizenmehl meiden, Zucker verbannen, man kann sich gesund ernähren.

  70. Maria-Bernhardine 15. Februar 2022 at 22:55:
    „Die Akte Harbarth“

    Daß es tatsächlich so beschämend um unsere Justiz und gerade das Bundesverfassungsgericht steht, ist erschütternd. Damit ist die Verfassungsgerichtsbarkeit in D nicht mehr funktionierend, die Gewaltenteilung ausgehebelt und die Bürger quasi völlig schutzlos.

    Daß der Rechtsstaat spätestens seit 2015 aufgegeben wurde, war mir ja schon klar.
    Angefangen hat es ja schon 1998 mit den Klagen gegen den EURO und 2010 gegen den EURO-Rettungsschirm. Also mitnichten erst „seit gestern“.

  71. @ Nuada 16. Februar 2022 at 09:31

    So etwas Primitives las ich noch nie. Richtig
    billiger Schund.

    +++++++++++++++++++++++

    Gesichter hinter Masken abends im Dunkeln,
    um 18 Uhr bei naßkaltem Wetter, das wir
    seit Monaten haben, da ist in GT kaum
    noch ein Mensch in der Fußgängerzone.
    In der Regel gehen bei uns sogar Kinder mit,
    zwei kleine sitzen in einem Bollerwagen,
    manche im Kinderwagen, dann ein bis zwei
    kleine Kläffhunde u. ein großer, einige tragen
    Lichterketten um den Hals. Die Mehrzahl der
    Spaziergänger ist nicht unter 45 J. alt… Die
    Gütersloher Spaziergänger sind zahm, brav,
    keine Parolen, keine Gesänge, bißchen Musik
    wurde uns verboten, jetzt das Transparent
    „Wir sind die rote Linie“ verboten.

    Vor wir starten, werden wir auf Masken kontrolliert.
    Ich die einzige mit einer Pappe, da schaut das
    Ordnungsamt, was draufsteht…

    Meine Pappen sind 28 x 28cm oder 25 x 35cm, je
    nachdem. Mit harmlosen Parolen, z.B.
    Keine Impfpflicht!
    Versuchskaninchen – nein danke!
    Masken, Tests = Tonnen Plastikmüll
    Keine Gen-Impfung!
    Gesund weil ungeimpft usw.
    Keine Angst-Pädagogik!

  72. @ Heidelbergerin 16. Februar 2022 at 12:18

    Merkel konnte u. wollte keine Demokratie,
    sondern immer nur das, was in der DDR
    als Demokratie ausgegeben wurde.
    Entsprechend hat sie ihren sozialist. Hofstaat
    bestellt u. regelmäßig Pressefuzzis eingeladen.
    Einem Mann hätte man dies niemals erlaubt.

  73. moin zusammen, ich glaube, vielen ist überhaupt nicht wirklich klar, was es mit der Impfpflicht auf sich hat. Es bedeutet nicht, das nun alle Ungeimpften dann zwangsgeimoft werden. Sondern, das dem Staat dieses Gesetz Tür und Tor öffnet um anzuordnen wie oft und wann geimpft wird. Und jeder muss dann dieser Anordnung folgen. Wenn der Gesundheitsminister sagt: an jeden ersten des Monats wird geboostert, dann ist das durch die Verordnung abgedeckt. Wer nicht mitzieht zahlt. Busgelder bis zum abwinken.
    Wollt Ihr das ?
    Deshalb keine Impfpflicht!

  74. Was das Verhindern der allgemeinen Injektionspflicht betrifft, besteht Hoffnung:
    für die Einrichtungsbezogene Injektionspflicht hat das BVerfG zwar Eilentscheidungen abgelehnt, aber auch betont, dass einer durchaus gefährlichen Injektion entgangen werden darf, indem in den Bereichen wo die vorgenannte Pflicht dann gilt, man ja auch nicht mehr tätig sein muss. Es wird also durchaus das Recht zugestanden, gefährlichen Injektionen aus dem Weg gehen zu können und für sich selbst somit zu vermeiden.
    Bei einer allgemeinen Injektionspflicht wäre das ja nicht mehr legal und im Lande verbleibend dann machbar, so dass es zu einer allgemeinen Pflicht nicht kommen kann.
    Zudem muss dann das BVerfG auch den Aspekt in den Fokus nehmen, dass der Staat KEINE SUBSTANZEN AUFZWINGEN DARF (auch nicht indirekt durch Strafen), die das Risiko des Todes oder schwerer Erkrankungen beinhalten. Da eine allgemeine Injektionspflicht für gefährliche Substanzen unweigerlich den Tod unschuldiger Menschen herbeiführen würde, sollte es eigentlich auch gar keine Diskussion zu diesem Thema geben.
    Der Staat in Deutschland darf nicht die Tötung eines einzigen unschuldigen Menschen gesetzlich anordnen, auch nicht in Abwägung eines Nutzens für eine grössere Gruppe. Dies ergibt sich sehr klar aus dem Luftsicherheitsgesetzurteil des BVerfG von 2006, wonach ein entführtes Flugzeug nicht abgeschossen werden darf, auch wenn droht, dass es von Terroristen in ein Hochhaus gesteuert wird. Aber auch für die Einrichtungsbezogene Injektionspflicht hat das BVerfG noch nicht abschliessend geurteilt, die Befürworter der vorgenannten Pflicht, sollten sich nicht zu sicher sein.

  75. @ wurstsalat 16. Februar 2022 at 15:26
    Die Schweiz annulliert weitgehend die Coronamassnahmen per 17.2.
    Endlich !
    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/das-bag/aktuell/medienmitteilungen.msg-id-87216.html
    —————–
    Während in D weiterhin jegliche Menschlichkeit vom herrschenden Regime als “unerwünschtes Verhalten” rigoros bestraft wird – solange, bis auch die letzten immer noch Gesunden (1 G !!) zu seelenlosen AI-Zombies “geimpft” worden sind:

    https://www.youtube.com/watch?v=x4Y9yM23nvE
    Herdwangen-Schönach: Schließung wegen Impfpflicht
    15.Feb. 2022

    Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lautenbach e.V., Behindertenwerkstätte in 88634 Herdwangen-Schönach:
    Jeder 5. der 250 Angestellten hier in Lautenbach ist nicht immunisiert, dürfte also nach dem 16. März nicht länger hier arbeiten. “Ein harter Kern will sich einfach nicht impfen lassen” . [..] Der Dachverband spricht von einer Zerreißprobe….. diejenigen, die die meiste Hilfe und damit das meiste Personal brauchen, werden als erste gehen müssen – nur…wohin ?

Comments are closed.