Erkan C. steht in Köln vor Gericht. Er soll zusammen mit drei Komplize 500 Millionen Euro aus illegalen Shisha-Bar-Aktivitäten in Deutschland in die Türkei geschafft haben.

Von MANFRED ROUHS | Shisha-Bars gelten in der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland als harmlose, bunte Treffpunkte einer kulturell vielfältiger werdenden Gesellschaft. Diese Wahrnehmung scheint aber nicht für jede Shisha-Bar in Deutschland zutreffend zu sein, vielleicht sogar noch nicht einmal für die meisten.

In diesem Zusammenhang verdient ein Strafprozess vor dem Kölner Landgericht unsere Aufmerksamkeit. Dort stehen vier Personen größtenteils türkischer Herkunft vor Gericht, denen vorgeworfen wird, eine halbe Milliarde Euro illegal aus Deutschland in die Türkei verschafft zu haben. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

Die Gewinne aus kriminellen Aktivitäten sollen in Shisha-Bars erwirtschaftet worden sein. Die Gelder seien dann in Deutschland für Goldkäufe genutzt und das Gold im Rahmen eines Kuriersystems in die Türkei verbracht worden.

500 Millionen Euro sind ein Betrag, für den eine alte Frau sehr lange stricken muss. Solche Summen lassen sich auch nicht in zwei oder drei Shisha-Bars erwirtschaften, nein, das müssen mehr sein. Und das Kölner Quartett ist offenbar nicht die einzige Bande, die auf diesem Weg in Deutschland kriminelle Gelder an sich zieht, die sodann in die Türkei auswandern.

Eine bemerkenswerte Randnotiz ist in diesem Zusammenhang der Umstand, dass es innerhalb solcher Banden mit der Verbrecherehre nicht allzu weit her zu sein scheint. So sollen zwei der Tatverdächtigen einen dritten an einen Stuhl gefesselt, ihn fotografiert und gegenüber ihrem Boss behauptet haben, er sei überfallen worden. Dabei seien 1,37 Millionen Euro abhanden gekommen, die sich das Trio allerdings in Wahrheit selbst in die Tasche gesteckt hätten.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Microsoft Windows



Microsoft Office



Office AppleMac



Software Downloads



Microsoft Reseller

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Deutschland ist ein Paradies für Verbrecher jeglicher Coleur und Beuteland für sie einschl. der eigenen Regierung.

  2. „Köln: Shisha-Bande verschob 500 Millionen Euro in die Türkei“

    Ich war noch nie in einer Shisha-Bar. Und niemand kann sich vorstellen, wie froh und frei ich jetzt bin.
    Und nun muß ich schweigen.

  3. Ja wo sind denn die 1,37 Millionen geblieben ?
    Wahrscheinlich sind sie in den Kölner Stadtsäckel
    geflossen, für treue Dienste an die Verbrecher !

  4. Im Rahmen der Vorzugsbehandlung von Asylbetruegern / Sozialtouristen moslemischer Herkunft seit Merekls Politik der offenen Grenzen,
    ist es in D nicht mehr so, wie es einmal war.
    Dies umfasst saemtliche Lebensbereiche, beginnent mit Kindergarten, endet auf dem Friedhof wo Mosleme auch extra Konditionen verlangen, wie mit ihrer vorwiegend Fleischnahrung, die halal geschaechtet sein muss, was jeder Tierschutzverordnung und Verstaendnis ins Gesicht schlaegt .Hochpreisfleisch wie Kalb und Rind, gerade das Beste ist gut genug, die Habnichtse in den Auffanglagern zu bekoestigen, ansonsten wenn der Putting nicht stimmt wird das Gebaeude abgefackelt,

    Bei genauerem Hinsehen, erkennt man, das D vpn kriminellen Einzeltaetern, Mafiabanden, ganzen Clan Krime-Familien die tausend Koepfe stark sind untettunnelt ist, die zusaetzlich zu den ueber 50 Milliarden jedes Jahr was dafuer im Inland verheizt wird, Kohle aus kriminellen Machenschaften machen, das ist das einzige wo sie Ueberdurchschnitt sind, ansonsten verweigern ca. 80% eine ehrliche Arbeit anzunehmen, Steuern zu zahlen, ziehen ihr Leben in der Gegengesellschaft unter Koran und Schariaregeln vor.
    Politik, Geheimdienst haben offensichtlich nichts dagegen, da dies weitgehend gedudlet wird.

    Dieses Multikultiverseuchte Buntland in dieser Aufstellung ist einmalig in Westeuropa, am naechsten kommen UK, F, B die ebenfalls auf der KIPPE stehen.

  5. Shisha-Bars gelten in der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland als harmlose, bunte Treffpunkte einer kulturell vielfältiger werdenden Gesellschaft.
    ++++

    Quatsch!

    Jeder weiß, dass das Geldwäschekneipen sind!

  6. Was unter Al Capone die Wäscherei,
    für die Mafia die Pizzeria,
    ist für die Muslime die Shisha bar oder der Türkenladen nebenan.

    Ach die Moschee als Gemeindezentrum, als besonderer Markt und Lagerstätte.

  7. Wir brauchen keine Shisha-Bars in Deutschland. Meistens sind das Geldwaschmaschinen. Dicht machen!

  8. Türk:Innen und TürkX:Innen haben BuntSchland nach dem Krieg wieder aufgebaut und jetzt werden redlich erworbene Profite ins Land der Väter:Innen & Mütter:Innen transferiert, wo ihr neidisch BioKartoffel:Innen ist das Problem?

    Was war da nochmals mit den Krankenkassenzahlungen für Angehörig:Innen die im Ausland leben und dort auf Kosten der BioKartoffel:Innen behandelt werden?

    Wie war das mit den über 500 Millionen Euro die jedes Jahr als Kindergeld ins Ausland (auch die Türkei) für Kinder:Innen überwiesen werden?

  9. Ich muss irgendetwas falsch gemacht haben. Ich habe weder im Ruhestand ein Büro mit zwei Fahrern und 9 Mitarbeitern, noch bin ich in der Lage, 500 Millionen Euro in die Türkei zu verschieben.

  10. Ich erlaube mir auf Spezialitäten von in Deutschland lebenden türkischen Mitbürger:Innen aufmerksam zu machen. Wie Trotlos wäre unser aller Leben ohne diese Bereicherungen,

    Teil I

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  11. Ich erlaube mir auf Spezialitäten von in Deutschland lebenden türkischen Mitbürger:Innen aufmerksam zu machen. Wie Trotlos wäre unser aller Leben ohne diese Bereicherungen,

    Teil II

    Türken können das aber auch: „Türkische Hochzeit“ – Rechtsfreie Räume in Wiesbaden?

    Wiesbaden (2. Dezember 2016, 15:51 Uhr). Direkt neben dem von sehr vielen Menschen besuchten Weihnachtsmarkt. Unmittelbar hinter dem Rathaus der Landeshauptstadt. Marktstraße Ecke De-Laspée-Strasse.
    Eine sogenannte „Türkische Hochzeit“ demonstriert ihren Machtanspruch gegenüber den deutschen Ordnungshütern.
    ➡ Es gelten die Gesetze der „Türkischen Hochzeit“
    .

    Die Teilnehmer der „Türkischen Hochzeit“ fuhren wohl fast eine halbe Stunde lang auf der Wilhelmstrasse laut hupend auf und ab, blockierten zeitweise die Fahrbahn und bedrohten vor dem IHK-Gebäude Zeugen, die es wagten Fotos von den Rechtsverstößen zu machen, mit dem Tode. Darüber berichtet der Wiesbadener Kurier in seinem Artikel ( http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/wiesbaden-hochzeitsgesellschaft-blockiert-strasse-und-verursacht-eklat_17513916.htm ).

    „So etwas habe ich zuvor noch nicht erlebt“, schildert der junge Mann. „Ich hatte Angst um mein Leben und musste flüchten.“ Geflüchtet ist der Mitarbeiter der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden am frühen Freitagnachmittag vor dem Gast einer türkischen Hochzeitsgesellschaft. Diese hatte nach seiner Schilderung mit mehreren Autos die Kreuzung Friedrichstraße und Wilhelmstraße blockiert. Die ersten Autos des Konvois seien nicht mehr weiter gefahren, dahinter fahrende Autos seien quer gestellt worden. Das sei minutenlang so gegangen, ungeachtet des Protestes derer, die in dem mutwillig herbeigeführten Stau standen.

  12. Erkan C. steht in Köln vor Gericht.

    Da werden bei mir Erinnerungen wach. Entschuldigt, auch wenn ich es schon „mehrere Male“ gepostet habe, aber es gehört hierhin: Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    ➡ Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs.

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    Vergangene Woche nun wurde dem 19-Jährigen in Köln der vorerst letzte Prozess gemacht, nachdem er ein homosexuelles Paar beleidigt, geschlagen und gebissen hatte.

    Offenbar fühlte er sich durch deren Händchenhalten provoziert. Deshalb beschimpfte er die Männer, prügelte und biss sie. Ein Opfer erlitt eine tiefe Fleischwunde.

    Am Donnerstag entschied der Kölner Amtsrichter Michael Klein, den gewalttätigen Deutschtürken wieder in die Freiheit zu entlassen. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt. Denn diese „einfache Körperverletzung“ rechtfertige keine Haftstrafe. Der Gesetzgeber wolle, dass „nicht jeder wegen einer Kleinigkeit ins Gefängnis muss“ – so bezog zumindest Richter Klein das Gesetz auf seinen Fall. Der Opferanwalt protestierte sogleich, für die Opfer der Schlag- und Beißattacke habe es sich nicht um eine Kleinigkeit gehandelt. Vielmehr habe sie die Tat an „einen Zombiefilm“ erinnert. Auch bei den Anwälten der früheren Opfer von Erdinc S. ist die Empörung über diesen Ausspruch des Jugendrichters groß. Immerhin ist der 44-Jährige, den Erdinc S. ins Koma schlug, seitdem dauerhaft behindert und berufsunfähig.

    Klein begründete sein Urteil mit dem Hinweis darauf, dass ein „Strafrecht ohne Hoffnung“ für Täter unmenschlich sei. Auch deshalb habe er den Wiederholungstäter auf freien Fuß gesetzt. Zudem bestehe bei Erdinc S. keine Fluchtgefahr, weil er junger Vater sei. Allerdings müsse er sich einem Anti-Aggressionstraining unterziehen. Dieses Training war ihm schon bei einem früheren Prozess zur Auflage gemacht worden. Trotzdem beging er danach noch Straftaten.

    Diese Diskussion wurde bereits geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

    0 Kommentare

  13. […]Dort stehen vier Personen größtenteils türkischer Herkunft vor Gericht, […]

    vier Personen … türkischer Herkunft Türken

  14. Endlich mal ein Krieg ohne Männer: Diesmal haben sich die Männer der Nationen abgesprochen und Grillfleisch und Bier bestellt. Ab Mittwoch schicken wir unsere Frauen an die Front, die sollen jetzt endlich mal von ihrer Gleichberechtigung gebrauch machen. Sie werden mit den Diversen und Veganern eine tolle Show abliefern. Mal gespannt wie sie sich im Panzer oder am Mörser machen…Genießt die Show!

  15. Politisch verfolgte genießen Asyl und 50 Mio. Euro

    Kurden-Clan Söylemez in Hagen machte 50 Millionen Euro Gewinn.
    Jahrzehntelang von SPD geduldet!

    Niemand hat es bemerkt, dass neben Villen Lamborghinis und andere Boliden stehen. Die SPD/Grüne-Polizei sieht das Kriminelle nur bei den Deutschen!

    Allein in der Wohnung der Clan-Mutter fanden die Fahnder 4,5 Millionen Euro versteckt in mehreren Tresoren. Jedes Clanmitglied bekam 100 000 Euro Taschengeld in bar, selbstverständlich monatlich. Schließlich genießen politisch verfolgte das Asyl und müssen sich von den politischen Verfolgungen entsprechend erholen. Deswegen kauften sie auch teure Villen und Jachten in der Türkei um sich von den Nazis zu erholen.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-goldener-mercedes-wird-am-mittwoch-versteigert_aid-46936143

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/hagen-spielhallen-betrueger-wegen-steuerhinterziehung-vor-gericht-62217214.bild.html

    In beiden Fällen fuhr das Ordnungsamt zufälligerweise vorbei:

    Hagen 1. Die Stadtverwaltung Hagen warf einer Frau vor, Altpapier neben dem Container gestellt zu haben. Die kriminelle 86-jährige Deutsche, vermutlich Christin, soll 128,50 Euro Geldbuße zahlen.

    #https://www.wr.de/staedte/hagen/altpapier-seniorin-in-hagen-soll-128-50-euro-strafe-zahlen-id227879519.html#

    Hagen 2. Stefanie Hamel zog eine Papiertüte aus dem Container und verstaute dort größere Menge von eigenem Papier. Bußgeld 158 Euro.

    #https://www.wp.de/staedte/hagen/hagenerin-entsorgt-altpapier-und-soll-158-euro-strafe-zahlen-id228898895.html#

    (Ein Fall von 2014) Wuppertal – Die als notorische Schwarzfahrerin bundesweit bekannt gewordene „Oma Gertrud“ aus Wuppertal ist tot. Das teilte eine Sprecherin des Wuppertaler Amtsgerichts am Montag mit. Ein Richter hatte die 87 Jahre alte Wiederholungstäterin im vergangenen Jahr nach neun Tagen Untersuchungshaft auf freien Fuß gesetzt. Das Strafverfahren wurde später unterbrochen, um die Verhandlungs- und Schuldfähigkeit der Seniorin zu klären. Mit dem Tod der alten Dame sei es nun beendet, teilte das Gericht mit. In dem Verfahren ging es um 22 Fälle sogenannter Beförderungserschleichung. „Oma Gertruds“ Fall hatte bundesweit eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst – und eine Diskussion über den Sinn von Gefängnisstrafen in Fällen wie ihrem: Die 87-Jährige hatte ihre Geldstrafe nicht zahlen können. Zahlreiche Bürger hatten sich gemeldet, um sie „freizukaufen“ und ihr die Haft zu ersparen.

    #https://www.spiegel.de/panorama/justiz/wuppertal-notorische-schwarzfahrerin-oma-gertrud-ist-tot-a-981028.html#

  16. Dort stehen vier Personen größtenteils türkischer Herkunft (Türken) vor Gericht, denen vorgeworfen wird, eine halbe Milliarde Euro illegal aus Deutschland in die Türkei verschafft zu haben.

    Im bunten Buntburg ehemals marburg pfeifen es die Spatzen von den Dächern,das dort ein türkischer Gastronom der über einen nur sehr kleinen Pillermann verfügt und zudem nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, einmal im Monat mit zwei Begleitern und der maximal zulässigen Summe an Bargeld in die Heimat fliegt.

    Die Kassen sind von der Firma Kassen Schmidt/Lukas Kassen einer Ortsansässigen Firma so präpariert das jeden Tag rund 1.000 Euronen durchgeschleust werden, so das diese 1.000 Euro nirgends auftauchen. Zwar gab es bei dem Nuri Gastronom schon mal Hausdurchsuchungen wegen Drogen, aber obwohl es ein offenes Geheimnis ist wird nichts dagegen unternommen.

    Das ganze läuft schon seit min. 2006 so, eher noch länger. Mittlerweile haben die Gastronomen in ihrer Heimat mehrere Luxusvillen und sind dort Millionäre.

  17. Dort stehen vier Personen größtenteils türkischer Herkunft (Türken) vor Gericht, denen vorgeworfen wird, eine halbe Milliarde Euro illegal aus Deutschland in die Türkei verschafft zu haben.

    Im bunten Buntburg ehemals Marburg pfeifen es die Spatzen von den Dächern, das dort ein türkischer Gastronom der über einen nur sehr kleinen Pillermann verfügt und zudem nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, einmal im Monat mit zwei Begleitern und der maximal zulässigen Summe an Bargeld in die Heimat fliegt.

    Die Kassen sind von der Firma Kassen Schmidt/Lukas Kassen einer Ortsansässigen Firma so präpariert das jeden Tag rund 1.000 Euronen durchgeschleust werden, so das diese 1.000 Euro nirgends auftauchen. Zwar gab es bei dem Nuri Gastronom schon mal Hausdurchsuchungen wegen Drogen, aber obwohl es ein offenes Geheimnis ist wird nichts dagegen unternommen.

    Das ganze läuft schon seit min. 2006 so, eher noch länger. Mittlerweile haben die Gastronomen in ihrer Heimat mehrere Luxusvillen und sind dort Millionäre.

    Selbstverständlich ist der Nuri Gastronom kein Einzelfall.

  18. Thorsten Wirsing 14. Februar 2022 at 22:19

    Hier knallhart, dort mit „großer Milde“

    Ordnungswidrigkeiten werden unnachgiebig verfolgt, echte Straftäter dürfen mit Nachsicht rechnen

    Der TV-Moderator Günther Jauch selbst war es, der in seiner Quizsendung „Wer wird Millionär?“ einmal schilderte, welche Folgen eine nichtbezahlte Geldbuße in Deutschland haben kann. „Ich bin in Bayern mal zu schnell gefahren“ so der Moderator im Jahr 2020. „Bußgeld: 15 Euro. Dann haben die mir das nach Hause geschickt. Ich war aber umgezogen. Die Adresse stimmte einfach nicht mehr.“

    Wie Jauch weiter berichtete, führte ein Amtshilfeersuchen aus Bayern schließlich dazu, dass zwei Tage vor Ablauf der Verjährungsfrist plötzlich zwei Brandenburger Polizisten in der Bußgeldsache vor seiner Haustür in Potsdam standen. Die Hartnäckigkeit des Staates, die der Fernsehmacher als Folge einer Ordnungswidrigkeit erlebt hat, ist keineswegs eine Ausnahme. Geht es um Steuerangelegenheiten, Rundfunkgebühren oder Bußgelder, dann zeigt die deutsche Obrigkeit noch immer eine bemerkenswerte Effizienz.

    „Ersatzhaft“ nimmt sprunghaft zu

    Im Fall von Günther Jauch dürfte die Begleichung des Bußgeldes kein Problem gewesen sein. Schon seit zehn Jahren steigt allerdings bundesweit die Zahl von Menschen, die ihre Bußgelder nicht bezahlen können oder wollen. Diesen Personen droht dann sogar eine Erzwingungshaft. Im Fall von nicht bezahlten Geldstrafen wandern jährlich zehntausende Personen zu sogenannten Ersatzhaftstrafen ins Gefängnis. Deutschlandweit belegen Personen, die eigentlich wegen verhältnismäßig kleiner Vergehen Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen, inzwischen etwa zehn Prozent der regulären Haftplätze.

    Im Kontrast dazu steht das Bild, das der deutsche Rechtsstaat oftmals dann liefert, wenn es um deutlich schwerere Straftaten, etwa um schwere Eigentums- oder Gewaltdelikte geht.

    In Berlin sorgten vor Kurzem Berichte für Aufsehen, denen zufolge der Rapper Patrick L. wegen eines ganzen Bündels an Tatvorwürfen erneut vor Gericht erscheinen soll. Der Musiker war erst im März 2021 zu einer noch nicht rechtskräftigen Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Bei dem Prozess war es um Vorwürfe wie versuchte Nötigung, Beleidigungen und Fahren ohne Fahrerlaubnis gegangen.

    Dass sich die Richter im März vergangenen Jahres zu einer Bewährungsstrafe entschlossen, lag auch an einer günstigen Sozialprognose für den Rapper. Die Staatsanwaltschaft geht nun allerdings davon aus, dass L. bereits zwei Monate, nachdem er vergangenes Jahr vor Gericht stand, abermals straffällig wurde. Laut einem Bericht des Berliner „Tagesspiegels“ war er bereits in den Jahren 2005 bis 2018 in 13 Fällen strafrechtlich in Erscheinung getreten.

    Die Frage, wie der deutsche Rechtsstaat mit Personen umgeht, die in relativ kurzer Zeit mehrfach aktenkundig werden, wird sich Beobachtern möglicherweise auch in den kommenden Monaten bei dem Prozess zum Dresdner Juwelendiebstahl stellen. Angeklagt sind in dem Verfahren sechs Personen, die dem Remmo-Clan zugerechnet werden. Die Dresdner Richter werden in den kommenden Monaten auch die Frage klären müssen, ob einer der Angeklagten, Wissam Remmo, eine Verhandlungspause in zwei anderen Prozessen genutzt hat, um sich am 25. November 2019 am Einbruch ins Grüne Gewölbe zu beteiligen. In Berlin stand er damals wegen seiner Beteiligung am Goldmünzen-Diebstahl aus dem Bode-Museum vor Gericht. Zudem verhandelte das Amtsgericht Erlangen im November 2019 gegen ihn wegen eines anderen Einbruchs. Im Zusammenhang mit diesem Prozess berichtete seinerzeit „Nordbayern“, dass Wissam Remmo seit 2012 bereits mehrfach vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten gestanden hatte.

    Weiterlesen: https://paz.de/artikel/hier-knallhart-dort-mit-groszer-milde-a6296.html

  19. Jedes Gericht in Deutschland weiß wie zu Urteilen ist, wenn Nichtdeutsche die Angeklagten sind, man hat Selbst Kollegen erlebt, wie schnell die Karriere endet
    bei nicht berücksichtigen der Kulturellen Sonderrechte.
    Also :
    „Im Namen des Volkes…. 30 Sozialstunden, die allerdings durch Verletzung der Ehre
    als Abgeleitet gelten.“
    Was bleibt? Die Innenminister sollte doch mal alle Illegale Fragen, was sie hier gedenken zu tun, was sie überhaupt befähigt sich hier in einer Zivilisation aufzuhalten?

  20. ist politik-wissenschaftler albrecht lucke verwandt mit schnatterinchen ACAB ?
    dieser redeschwaller der reichslehrsenders ist nuechtern nicht zu ertragen …

  21. Iris Berben hat beim Karneval gegen AfD und rechte gehetzt. Die alte ist so hohl. Früher diente Karneval zur Kritik an der Regierung. Heute sind Systemtreue für eien kriminelle Regierung.

  22. Ich sah eben „Unter den Linden“ mit Strack-Zimmermann und Bartsch und hatte den merkwürdigen Eindruck, auch die S.-Z. von der FDP könne bereits mit Geld behandelt worden sein.
    Die FDP ist seltsam geworden und steht nicht mehr zu dem, zu dem sie vor einem 3/4 Jahr noch stand.

    Geld? Unermesslich viel Geld? Die Multimilliardäre haben doch zuviel davon und streben eine Verwandlung unserer Gesellschaft seit langem an.

  23. Ja, es geht einfach nur noch darum, europäische Staaten mit massenhaft Geld gefügig zu machen, aber warum kann denn dieses ärmliche Deutschland nicht endlich mal ausgenommen werden?

    Kann es nicht, weil es zerstört werden soll. Die Multimilliardäre haben mit ihrem Spiel gerade erst begonnen, außerdem ist nichts in und an Deutschland mehr „reich“.

    Und mit der neuen Regierung nebst FDP ist der Untergang sicher.

  24. Vielleicht ist es so, dass nur die AfD dem großen Bestechungsplan von Anfang an widerstanden hat, weil es dort noch Leute gibt, die das nicht wollten und brauchten.

    Einige Multimilliardäre wollen die Welt beherrschen und wir begreifen das nicht …..

  25. Allmählich packt mich die Wut. Was solllen hier, aber auch auf Achgut und TE, all diese unnützen Artikel, die uns Patrioten immer nur vor die Nase halten, dass wir gegen die Linken abgeloost haben. Heute waren wieder Spaziergänge. Liest man hier etwas darüber? Der Protest auf den Strassen ist unsere einzige und letzte Chance. Dass es inzwischen in über 2000 Städten und Ortschaften passiert, grenzt an ein Wunder. Viele aus diesem Forum sind aber immer noch nicht dabei und das muss sich ändern. Lieber Herr Rouss. Nicht böse sein, aber stecken Sie sich ihren Beitrag über diese Sisha-Musels doch bitte irgendwo hin.

  26. rasmus 14. Februar 2022 at 23:58

    Einige Multimilliardäre wollen die Welt beherrschen und wir begreifen das nicht …..

    Die wollen die Welt nicht beherrschen, die tun es.

  27. Sich uns erst aufdrängen, dann klauen und betrügen, wird Zeit, dass sich diese Herrschaften endlich aus unserem Land verpis……..

  28. In der alten Kaiserstadt gabs mal wieder eine Ordensverleihung mit anschließender Hetzrede der neuen Ordensträgerin wider dem leibhaftig Bösen von Rechts.

    https://www.daserste.de/importfehler/sternimporte/wider-den-tierischen-ernst-2022-video-104.html

    (hab nur zufällig den Schluß mitbekommen, ab ca. 1 Std. 34 min , wie der Rest des alle Jahre wieder sich selbst beweihräuchernden ÖR- Inzests ablief, weiß ich zum Glück nicht genauer.)

    Wäre Karl der Große catweazlemäßig in diese Zeit transferiert worden, wäre er auf der Stelle verrückt geworden, denn die Kaiser(:inninnen)-Krönungen haben sich im Lauf der Jahrhunderte doch leicht verändert.

    https://www.youtube.com/watch?v=nitP87FUABo&ab_channel=dietmarSchmitz

    **https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Stadt_Aachen

  29. Kanada hat es vorgemacht, wie man sich wehren kann, wenn auch jedes Land so seine Eigenheiten in dieser Beziehung hat. Trudeau will nun mit Sondermassnahmen regieren, die bestehende demokratische Gesetze aufheben, solange er es fuer richtig haelt, um seine Macht nicht zu verlieren. Kanadier werden dafuer sorgen, dass dies so kurz wie nur irgend moeglich sein wird.
    DAs ehemalige kulturell und in Menschenrechten fuehrende Westeuropa ist abgeglitten zu fake Scheindemokratien, wo Links/Gruen/Globalisten regieren und ihr Volk wie im Mittelalter vom Buettel = Polizei pruegeln lassen, selbst bei Minusgraden mit Wasserwerfer behandeln, mit Fuessen am Boden liegende durch Polizei treten lassen. Ein unertraeglicher Zustand, der sich nur haelt, da keine kritische, neutrale Information durch Medien mehr erfolgt, sondern lediglich Propaganda – Luegen verbreitet werden.
    So geschehen am Wochenende in Paris, als deren Patrioten gegen Corona Willkuermassnahmen auf die Strasse gingen,
    so in D in vielerlei Konfrontationen von friedlich demonstrierenden bzw. spazierengehenden Gegnern der staatlich verordneten Coronamassnahmen, die allesamt uebertrieben, nicht zielfuehrend, unwirksam ein Zeichen von staatlicher Willkuer sind, wie sie bisher nur in Diktaturen eingesetzt wurden.

    Die Scholzregierung mit ihren unfaehigen Baerboecken und Lauterbachlern setzt dort fort, wo Merkel endete,
    d.h. alles Wahnsinn was ihrer kranken Idiologie entsprechen mag, jedoch nichts mit vernuenftiger Regierung d.h. Massnahmen zugunsten der eigenen Bevoelkerung mehr zu tun hat.
    Dieses Land hat besser verdient, nahezu alles was sie veranlassten, hinterliessen muss zurueck gedreht werden, damit wir wieder ein Fundament bekommen, auf dem man leben und wirken kann.

  30. Es sind auch immer die gleichen dummen Beschwichtigungen von Regierung und Medien:

    „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“

    „Das hat nichts mit der Impfung zu tun“

  31. OT

    S-Bahn-Unglück in München: Zahl der Verletzten gestiegen
    22.42 Uhr: Die Zahl der Verletzten nach dem S-Bahnunfall in München ist auf 18 gestiegen. Wie Polizeisprecher Andreas Franken gegenüber der dpa mitteilte, hätten fünf Menschen schwere Verletzungen erlitten, 13 seien mittelschwer verletzt worden. Bei dem getöteten Fahrgast handelte es sich demnach um einen 24-jährigen Afghanen. 25 Insassen aus den beiden S-Bahnen seien zudem ambulant versorgt worden. Insgesamt befanden sich 95 Menschen in den Waggons.

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/schaeftlarn-ort73337/zwei-bahnen-bei-schaeftlarn-zusammengestossen-todeopfer-viele-verletzte-91348083.html

    Ich lass das mal so stehen.

    p-town

  32. Das ist also die Dankbarkeit dafür das ich extrem hohe Krankenversicherungen bezahle ?
    Denn jeder weiss das hier arbeitende Mohamdeaner oder türken ihre Verwandten auf Kosten der deutschen Beitragszahler kostenlos mitversichern können -ist natürlich der Gez keinen Beitrag wert ?
    Zum Glück dreht sich die Spd Inflations Spirale sehr schnell so dass der ganze Laden nicht mehr lange durchhalten wird -ausser Schulden machen und Geld drucken können die nichts -aber selbst das
    geht noch lange bis das ganze Lügenkonstruckt uns wiedermal um die Ohren fliegt …
    Wie sagte FJ immer : Irren ist menschlich -immer irren ist sozialdemokratisch … hätte ich das nur früher gewusst…

  33. Die Finanzämter wissen das.
    Wie erzählte mir das ein gehobener Angestellter eines Finanzamtes;

    Es gibt Fälle da traut sich keiner heran, weil in entsprechenden Klientel mit erheblichem Widerstand zu rechnen ist, also „nette“ Leute vor der Tür, alles was man sich eigentlich gar nicht vorstellen will.
    Da arbeiten alle schlampig, melden sich krank oder drücken sich schlichtweg.
    Bei Einheimischen kann man dann richtig die Sau raus lassen und die Erfolge liefern die gefordert sind.

    Die Quelle ist mir jahrelang bekannt.

  34. „WMO-Generalsekretär …fürchtet derweil psychische Belastungen
    für die Jugend, die durch Ängste vor der Klimakrise ausgelöst werden. (???)…
    HAttps://www.rnd.de/wissen/klimawandel-wmo-warnt-vor-psychischen-belastungen-bei-jungen-leuten-LEICSNWQSXK5A2RC366B6WSZDI.html

    „apokalyptischer Ängste“ für die psychische Gesundheit junger Leute.
    „Wir müssen vorsichtig sein, wie wir …berichten,…über einen Kollaps
    der Biosphäre oder das Verschwinden der Menschheit sprechen“…
    soll sich auch mit den Auswirkungen der Klimakrise auf die Psyche befassen.“

    Gesu Maria Madre, dass das mal so schlimm mit den kindern heute wird,
    haetten wir 1975 als junge pfadis in jokkmokk / Lappland nicht geahnt –
    waehrend der mutprobe „1x woche allein im Wald leben“ . ich war 14 lenze,
    hasste ameisen im ohr und wenn es ohne feuer nachts im zelt so kalt wurde,

    aber kollaps und abokalübbse kannten wir nicht mal als wort. damals.

  35. Da reibt sich der dumme , Vorsteuer zahlende Bio Deutsche Gewerbetreibende nur noch verwundert die Augen . Bei mir flattert nach einer Woche eine Mahnung vom Finanzamt ( das einzige Amt das ich kenne welches nicht wegen Corona total überlastet ist ) ins Haus .

  36. „the evil is always and everywhere!……das hier sind doch nur Nachahmer,die von ihren Vorbildern unter der „Käseglocke“ gelernt haben…..sozusagen „Geschäftskollegen“…allerdings ohne die notwendige Immunität.

  37. Schon vor Jahren hat mir eine Juristin erzählt, dass diese Shisha-Bars und andere Moslem-Läden zur Geldwäsche oder für illegale Aktivitäten genutzt werden. Auch die Clan-Kriminalität wird von Politik, Justiz und Polizei praktisch ausgesessen. Wer mit Polizisten unter vier Augen spricht, der kann erfahren, dass Politik und Justiz sich gemeinsam weg ducken. Die deutschen Fernsehsender bringen dann Filme über solche Themen, die die Realität ausblenden und die ein künstliches, falsches Bild der Zustände in Deutschland zeigen.

  38. Die Bars und Dönerbuden sollen selber 500 mio ERWIRTSCHAFTET haben?

    Blödsinn, das sind die nach aussen hin legalen Tarngeschäfte für Staat und Öffentlichkeit, im Hinterzimmer werden illegale und die eigentlich Geldbringenden Deals gemacht

  39. „Shisha-Bars gelten in der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland als harmlose, bunte Treffpunkte einer kulturell vielfältiger werdenden Gesellschaft.“

    Ja, bei den Doofen. Welche allerdings die Mehrheit der deutschen Restbevölkerung ausmacht.

  40. Deftiges Machetengeschnetzeltes mit Blutrahmsoße in Ulm.

    Merkels Gastronomiefachkräfte bei der Arbeit.

  41. Wo der “ ungläubige Hund“ betrogen werden kann, da wird es
    gemacht.

    Ich glaube inzwischen, daß es keinen Muselmanen gibt, der nicht versucht,
    die Ungläubigen nach Strich und Faden übers Ohr zu hauen.
    Das schreibt schon der Koran vor, Sure 52, Vers 42:
    „…die Ungläubigen sind es, die überlistet werden.“

    Also, raus mit ihnen, alle!!!!!!!

  42. Wer ist der Hörsaalmörder von Heidelberg? Von diesem jungen Mann hört man keinen Ton mehr. Warum?

  43. „Moggy73 15. Februar 2022 at 07:27
    Die Bars und Dönerbuden sollen selber 500 mio ERWIRTSCHAFTET haben?[…]

    Diese Frage war auch anfangs ein Thema bei der Dönermordserie, u.a. im Spiegel, bevor der NSU das ganze übernahm – abgelegene Dönerbuden und sogenannte „Internet-Cafés“, in die sich kaum Kundschaft verirrte meldeten fünftstellige Umsätze an die Finanzämter und die Inhaber zahlten astronomische Barbeträge ein, die in die Türkei transferiert wurden.
    Und das über Jahre hinweg, ohne dass die Behörden auch nur ansatzweise aktiv wurden.

  44. Maria Koenig 15. Februar 2022 at 09:40
    Wer ist der Hörsaalmörder von Heidelberg? Von diesem jungen Mann hört man keinen Ton mehr. Warum?

    Vermutlich ein falscher Täter.
    Beim „richtigen“ Täter würden wir nicht mehr zur Ruhe kommen und auf allen Kanälen unter Dauerbeschallung stehen.

  45. rasmus 14. Februar 2022 at 23:14; Bist du ein Kind, dass du der FDP auch nur ein Wort dessen glaubst, was die erzählt? Das war doch schon immer so, dass die ihr Mäntelchen in den Wind gehängt haben, ganz egal was im Wahlkampf gesagt wurde. Ob die jetzt konservativ getan haben und danach mit den Roten ins Bett stiegen oder andersrum. Bei denen ist WählerVerrat Programm.

    rasmus 14. Februar 2022 at 23:36; Wieso, Deutschland (also der deutsche Steuerzahler) wird doch nach Strich und Faden ausgenommen, man könne auch plündert sagen.

  46. ergänzend: nicht wenige dieser Bars waren doch auch seeeehr Umsatzstarke Testcenter für den Coronablödsinn oder sind es gar immer noch…

  47. uli12us 15. Februar 2022 at 12:14
    anstatt sich solcher Figuren und Banden durch knallhartes Abschieben zu entledigen, schreien gewisse Vollidiotinnen „Mehr davon, es sind nicht genug“.
    Das Finanzamt läßt meinen Männe und mich schon seit geraumer Zeit auf eine Steuerrückzahlung warten, ist jedoch offensichtlich so furchtbar sehgeschädigt, daß es die dicken Autos und Villen dieser Clans nicht wahrnehmen kann, welche sich dann auch noch die Stütze ganz legal abholen dürfen, falls sich der Weg für dieses Geld und diese Leute überhaupt lohnt. Drogenhandel bringt doch schließlich Einkommen in anderen Kategorien,

    Wie sehr muß man in Deutschland geistige Behinderung nachweisen können, um einen Spitzenjob von der REGIERung zu bekommen?

  48. Shisha-Bars gelten in der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland als harmlose, bunte Treffpunkte einer kulturell vielfältiger werdenden Gesellschaft.
    Das kann nur die Meinung linksgrün verseuchter Naivlinge sein. Wer weiß, was heutzutage in Deutschland abgeht, für den sind Shisha-Bars die Brutstätte des organisierten Verbrechens. Hätten wir einen echten Verfassungsschutz, müssten diese Kriminellentreffs beobachtet und so schnell wie möglich geschlossen werden. Aber solange unser Regierungsschutz mit Mielke2 an der Spitze lieber Rechtsradikale sucht, die es gar nicht gibt, wird das nichts werden. Kriminelle Ausländer stehen sicher unter dem besonderen Schutz der Hampel-Regierung.

  49. Nur leicht OT:

    Zum Thema Fürth, LKW und dem türkischen Amokfahrer:

    Gibt es eigentlich schon klarere Erkenntnisse als nur die, die man gemeinhinin Mainstream zugibt?

    Haben die Eigentümer der etwa 30 zwestörten Fahrzeuge mittlerweile zumindest kostenlose Leihwagen erhalten, um damit wenigstens wieder zur Arbeit fahren zu können? Wurde Firmenfahrzeuge (z.B. von Handwerksfirmen) zerstört?

    Wo sind jene Leute untergekommen, die in dem derzeit nun unbewohnbaren Haus gewohnt haben?

Comments are closed.