Das Funk-Netzwerk von ARD und ZDF verkauft in seiner aktuellen Kampagne die religiöse Verschleierung nicht nur als modischen „Way of Life“, sondern als Ausdruck von „Feminismus“ und „Antirassismus“.

Von DIETMAR FRIEDHOFF | Nachdem die US-amerikanisch geführte Militärkoalition im Jahr 2001 den Sturz des Taliban-Regimes in Afghanistan herbeigeführt hatte, wurde die freiwillige Entschleierung afghanischer Frauen zum Symbolbild für deren Befreiung von der islamistischen Knechtschaft. Damals spendeten westliche Journalisten noch Applaus – heute, 20 Jahre später, verkauft uns das zwangsgebührenfinanzierte Funk-Netzwerk von ARD und ZDF die religiöse Verschleierung nicht nur als modischen „Way of Life“, sondern als Ausdruck von „Feminismus“ und „Antirassismus“.

Das Beispiel zeigt, wie weit die Unterwanderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks durch islamaffine bis salafistische Mitarbeiter bereits fortgeschritten ist (Tichys Einblick leistete hierzu wertvolle Recherchearbeit). Die Widerstandskräfte gegen den religiösen Fundamentalismus scheinen, wohin man blickt, erlahmt zu sein. Gleichzeitig liebäugelt der iranischstämmige Omid Nouripour, neben Ricarda Lang kürzlich als Co-Vorsitzender der Grünen gewählt, mit der Einführung von „grundgesetzkonformen“ Teilen der Scharia.

Wie konnte es soweit kommen? – Ich denke, dass man drei Hauptursachen in den Blick nehmen muss, und zwar:

1. den fehlgeleiteten westlichen „Demokratie-Export“, an dem sich Deutschland mit der Bundeswehr beteiligt,
2. die fehlgeleitete deutsche Entwicklungshilfe und den damit bezweckten „Ideologie-Export“,
3. den fehlgeleiteten „Ideologie-Import“ durch Massenmigration.

Die Versuche der vergangenen Jahrzehnte, in Ländern Nordafrikas sowie Zentral- und Vorderasiens demokratische Strukturen mittels militärischer Interventionen durchzusetzen, haben immer das Gegenteil dessen bewirkt, was sie eigentlich bezweckten, denn sie führten zur gesellschaftlichen Destabilisierung und zu Bürgerkriegen. Statt prowestliche und demokratische Gruppen langfristig zu stärken, begünstigten sie den Vormarsch von Islamisten.

Der schmähliche Rückzug westlicher Streitkräfte aus Afghanistan setzte einen tragischen Schlusspunkt unter die Hoffnungen, die den 20 Jahre dauernden NATO-Einsatz getragen hatten und im vollkommenen Bankrott endeten, als sich zeigte, dass die Afghanen nicht willens waren, für einen liberalen demokratischen Staat nach westlichem Vorbild einzustehen. Die Praxis zeigt: Was für uns selbst gut und richtig ist, ist mit archaischen Gesellschaften nur bedingt vereinbar. Wir müssen daher endlich die eurozentristische Brille absetzen. Denn die Strategie des Demokratie-Exports, koste er, was er wolle, schadet nicht nur den davon betroffenen Ländern, sondern auch denen, die sich militärisch engagieren. Indem sie der Vernichtung von Wohlstand und der Verbreitung von Elend Vorschub leisten, fördern sie auch die Migration nach Europa mit all ihren katastrophalen Folgen für unser Gemeinwesen.

Weniger verheerend, aber ähnlich wirkungslos gestaltet sich der Werte-Export im Rahmen der sogenannten Entwicklungshilfe. Auch hier wird mit großer Zuverlässigkeit das Gegenteil des Gewünschten erreicht: Statt wirklich Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, zementiert die deutsche Entwicklungshilfe Abhängigkeitsverhältnisse, die in erster Linie den meist korrupten Eliten vor Ort und unserer eigenen heimischen „Entwicklungshilfeindustrie“ zugutekommen. Solange sie weiter alimentiert werden, sehen die Empfängerländer zwar über die ideologischen Vorzeichen der deutschen Zuwendungen großzügig hinweg. Doch wird wohl niemand ernstlich annehmen, dass Projekte zum „Gender Mainstreaming“ und zur Förderung sexueller Minderheiten geeignet sind, unser Ansehen in diesen Ländern zu mehren. Was wir in Wahrheit exportieren, ist das Bild eines dekadenten Westens, das bestenfalls Unverständnis, wenn nicht gar Verachtung weckt.

Dieses Bild wiederum prägt auch die Erwartungen vieler Migranten, die nach Deutschland und Europa aufbrechen. Mit ernsthaftem Druck, ihre religiösen und kulturellen Gebräuche abzulegen, müssen sie hier nicht rechnen, im Gegenteil. Ob Kinderehen, weibliche Genitalverstümmelung oder muslimische Ehrbegriffe: Die linksgrünen Kulturmaßstäbe saugen alles an, was nicht zu uns passt – Hauptsache, man zerstört das Eigene. So wird all das, was vor kurzem noch als verwerflich und mit unserem Menschenbild unvereinbart galt, als kulturelle Bereicherung verklärt: Wenn Burka und Hijab erst einmal als Ausdruck des Feminismus gelten, wie lange wird es dann noch dauern, bis man uns auch die weibliche Genitalverstümmelung auf die gleiche Weise zu verkaufen sucht?

Was dahinter steht, ist etwas, was ich als „linken Kulturkolonialismus“ bezeichne. Einerseits trägt dieser linke Kulturkolonialismus die Gender-Ideologie und ein universalistisch-liberalistisches Menschenbild als Spaltpilz in die zum Teil noch archaischen Gesellschaften der Entwicklungsländer hinein. Andererseits wird, sobald es um die Rechte von Migranten in Deutschland geht, jede religiös-kulturelle Tradition als „schutzwürdig“ erklärt, ganz gleich, ob sie im Widerspruch zum Grundgesetz steht oder nicht. Nur für unsere eigenen, unsere deutschen Gebräuche gilt das nicht: Die sollen auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgt werden.

Dabei ist es doch eine Binsenweisheit, dass Integration scheitern muss, wenn dem Integrationswilligen gar nicht klar ist, wohinein er sich eigentlich integrieren soll. Wenn jenseits der deutschen Sprache keine Kultur mehr zu erkennen ist (siehe Aydan Özoguz), müssen sämtliche Alarmglocken schrillen. Das heißt auch, dass wir uns selbstkritisch fragen müssen, warum das Erbe des jüdisch-christlichen Abendlandes über Jahre und Jahrzehnte hinweg immer stärker geschwunden ist – und auch, welche politischen Akteure diesen Prozess des Unsichtbarmachens vorangetrieben (oder hingenommen) haben. Eine breite gesellschaftliche Debatte hierzu ist überfällig.

Der linke Kulturkolonialismus kolonisiert also nach innen und nach außen. Dass dessen Verfechter zur Begünstigung des Islams sogar den Feminismus missbrauchen, zeigt im Übrigen, wie weit sich eben dieser neue LGBTQ-Feminismus von der Frauenemanzipationsbewegung entfernt hat. Sagen wir es in der gleichen Deutlichkeit wie Alice Schwarzer in ihrem 2011 erschienen Buch „Die große Verschleierung. Für Integration, gegen Islamismus“: Der Schleier ist das Symbol der Unterdrückung eines Geschlechts, und der Ganzkörperschleier hat in einer Demokratie nichts zu suchen!

Die Frauenemanzipation im Sinne Alice Schwarzers ist Teil jener europäischen Kultur und Lebensweise, für die wir heute einstehen müssen, wenn wir sie in die Zukunft bewahren wollen. Es braucht nichts weniger als eine europäische Kulturerhebung, um dem linken Kulturkolonialismus die Stirn zu bieten. Wenn wir hingegen vor den Linken und dem Islam immer weiter zurückweichen, dann haben wir schon verloren.


Dietmar Friedhoff.

Dietmar Friedhoff (55), Diplom-Ingenieur und Oberstleutnant der Reserve, ist seit 2017 für die AfD Mitglied des Deutschen Bundestages. Im 19. Deutschen Bundestag ist Friedhoff Obmann des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Zudem ist er als stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss, sowie im Vermittlungsausschuss vertreten. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge auf Facebook und auf Telegram.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Zur Euch nach Germoney kommt keiner weil er seine religioese oder archaische kulturellen Gebräuche ablegen will. 99% kommen weil da bei euch was zu holen gibt. Das Geld liegt lockerer und von dem gibt es mehr als da Heim. Manch mohammedanischer Vergewaltiger/Besamer kommt wegen charakterloser und freizuegiger Deutschen Weiber ohne jeglichen Moral.
    Sogar wir- Nord und Osteuropaeer kommen da bei Eich an nur um zu ueberleben. Wir haben nicht vor und wollen da uns nicht integrieren .Warum soll ich in eine kranke Gesellschat integrieren, das ablegen womit ich aufgewachsen bin, was ich fuer wertvoll halte was mich als Personlichkeit ausmacht??? Nur weil in meine Heimat Armut herscht?

  2. Ist etwas grundgesetzkonform, dann ist es bereits rechtlich gültig; ist es nicht grundgesetzkonform, dann kann es als Gesetz nicht eingeführt werden.

    Es ist egal, ob ein Muslim glaubt, daß das Grundgesetz letztlich von Allah gemacht sei, sofern er sich an die Normen hält, die aus dem GG abzuleiten sind. Es ist auch egal, ob er glaubt, daß es Normen gäbe, die im Widerspruch zum GG stünden, sofern er es nicht unternimmt, diesen Normen zur Geltung zu verhelfen. Dann nämlich würde er sich strafbar machen.

    Was Kopftücher anbelangt: Sie sind ein Symbol, unabhängig von der Bedeutung, welche die einzelne Trägerin ihm beizumessen behauptet. Insofern hat das Tragen immer soziale Folgen, dann u.U. auch unerwünschte. „Man kann nicht nicht kommunizieren.“

  3. Das Steinzeit-Volk hat sich selber aufgegeben als sogar die ‚Ortskräfte‘ mitbekamen, daß in Doitscheland einem die gebratene Tauben in den Mund fliegen.
    Kein anderes Land in Europa will die haben!
    Demnächst kommt Mali, was eigentlich Sache der Franzosen wäre.
    Danach noch die ukrainischen „jungen Männer“. Nicht die Frauen, die flüchten nach Moskau zum Oligarchen.
    Bei uns laufen die Asylantenheime voll.

  4. Gegen die importierte Vergewaltigungs“kultur“

    Klasse!
    Eine Frau wehrt sich….

    .

    „AN DIE FALSCHE GERATEN
    „Krone“ machte versuchte Vergewaltigung öffentlich
    Eine Vergewaltigung am Dienstagabend im Wiener Bezirk Meidling ist beim Versuch geblieben, allein durch die Gegenwehr des eigentlichen Opfers der Attacke, einer 22-jährigen Frau. Die zog ein Messer und fügte dem Angreifer mehrere Schnitt- und Stichverletzungen zu. Den verabscheuungswürdigen Fall machte die Wiener Polizei Freitagnachmittag, also mit drei Tagen Verzögerung, in einer Aussendung öffentlich – allerdings auch erst auf Anfrage der „Krone“.“
    https://www.krone.at/2625871

  5. […]Die Versuche der vergangenen Jahrzehnte, in Ländern Nordafrikas sowie Zentral- und Vorderasiens demokratische Strukturen mittels militärischer Interventionen durchzusetzen, haben immer das Gegenteil dessen bewirkt, was sie eigentlich bezweckten, denn sie führten zur gesellschaftlichen Destabilisierung und zu Bürgerkriegen. Statt prowestliche und demokratische Gruppen langfristig zu stärken, begünstigten sie den Vormarsch von Islamisten.[…]

    Klipp und klar: NEIN.

    Die Ethnogenese von Völkern und Ethnien ist ein Prozess, der über Jahrtausende hinweg die soziale und gesamtgesellschaftliche Lebensform von diesen entwickelt und kulturell sowie genetisch manifestiert und daher nicht nach Belieben umgeformt werden kann;
    Was man in den „modernen“ linken Kreisen allerdings gar nicht gerne hört, da nach deren Lesart alles nur ein sogenanntes „soziales Konstrukt“ ist und durch „Gesellschaftsingenieure“ jederzeit umgestaltet werden kann – was schlicht und ergreifend aber nicht geht.
    Daher lassen sich die mittel- und westeuropäischen Gesellschaftsformen (die sich übrigens auch über Jahrtausende entwickelten) nicht einfach an den anderen Enden der Welt auf andere Völker übertragen und umgekehrt ebenso wenig.

  6. .

    PS.
    Die linken
    Wichtigtuer
    sind dabei nur
    die Sockenpuppen
    und sehen folglich auch
    so aus. Die verkaufen für
    Karriere und Wohlleben
    das eigene Land und
    verraten dafür aus
    Verblendung und
    so das eigene
    Volk. Links
    ist halt
    link.
    .

  7. Marie-Belen 12. Februar 2022 at 12:04

    Gegen die importierte Vergewaltigungs“kultur“

    Klasse!
    Eine Frau wehrt sich….

    .

    „AN DIE FALSCHE GERATEN
    „Krone“ machte versuchte Vergewaltigung öffentlich
    Eine Vergewaltigung am Dienstagabend im Wiener Bezirk Meidling ist beim Versuch geblieben, allein durch die Gegenwehr des eigentlichen Opfers der Attacke, einer 22-jährigen Frau. Die zog ein Messer und fügte dem Angreifer mehrere Schnitt- und Stichverletzungen zu. Den verabscheuungswürdigen Fall machte die Wiener Polizei Freitagnachmittag, also mit drei Tagen Verzögerung, in einer Aussendung öffentlich – allerdings auch erst auf Anfrage der „Krone“.“
    https://www.krone.at/2625871

    Willen wir mal hoffen, dass mit der Formulierung „verabscheuungswürdiger Fall“ nicht die Gegenwehr der jungen Frau mit einem Messer gemeint ist und diese von den Mühlen der Justiz zermahlen wird

  8. .
    .
    Auf Druck der dt. Behörden…!!!!????
    .
    Was für eine verarsche.. Auf Druck der Behörden und dt. Ministerien sperrt Telegram im Ausland einige Kanäle ABER auf fehlenden Druck der dt. Behörden und Ministerien, können Millionen illegale Merkel-Asylanten/Ausländer, Vergewaltiger, Mörder, Verbrecher, Kriminelle, Terroristen, Gesindel und Tausende kriminelle Clans und Clanmitglieder NICHT abgeschoben, interniert oder ausgewiesen werden. WO ist da der DRUCK?
    .
    Das deutsche Volk wird so verarscht!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Auf Druck der Behörden  
    .
    Telegram sperrt 64 Kanäle

    .
    Telegram geht verstärkt gegen Hass und Hetze vor: Der Messenger-Dienst hat insgesamt 64 Kanäle gesperrt. Die Sperre sei auf erhöhten Druck der Behörden zurückzuführen, heißt es.
    .
    Aktuell geht Telegram verstärkt gegen Hass und Hetze vor. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat der Messenger in den vergangenen Tagen insgesamt 64 Kanäle gesperrt, in denen verbotene und strafrechtlich relevante Inhalte verbreitet wurden.
    .
    Die Sperre erfolgte auf Druck des Bundesinnenministeriums und des Bundeskriminalamtes (BKA), heißt es in dem Bericht. Das BKA sendete Löschgesuche an Telegram, von denen das Unternehmen letztendlich 64 umsetzte.
    .
    https://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_100005078/auf-druck-der-behoerden-telegram-sperrt-64-kanaele.html

  9. Diese Abschaffer der Nationen und kulturellen Identitäten vertreten keine Werte, sie vollziehen das Werk des Teufels.

  10. Entwicklungshilfe.

    Ich kenne die Neger Clans aus erster Hand und ich weiß wie süchteig die Neger Häuptlinge nach westlicher Kohle sind.

    Wer glaubt dass Nelson Mandela irgendeinen anderen Wunsch hatte, hat das Prinzip Südafrika nie begriffen. der Mandela Clan hat es heute geschafft mit der Hilfe westlicher Gutmenschen

  11. In all diesen Ländern war es von Anfang an ein Kampf Sozialismus gegen Islam. Die sozialistischen Verbrecher (Assad, Gaddafi, Ben Ali, Mubarak, Hussein, Daoud Khan, Taraki, usw.) unterdrückten ihre Völker mit Brutalität. Die Gesellschaft war nur schein-liberal. Gleichzeitig wurde der Islam immer stärker in der Bevölkerung und die Wut auf die Sozialisten. Die Islamis haben immer stärker aufbegehrt.
    Nun kommt der Westen: Er hatte nur eine Wahl zwischen Unterstützung der Sozialisten oder der Islamis. Etwas anderes gab es dort nicht. Das war zum Scheitern verurteil!
    Ich bin überzeugt, die Amerikaner sind in guter Absicht nach Afghanistan und dem Irak. Aber sie haben den Fehler gemacht und nicht verstanden, dass es sich bei diesen Ländern nicht um Deutschland oder Japan nach dem 2. Weltkrieg handelt. Deutschland hatte eine zerstörte Infrastruktur nach dem 2. Weltkrieg, aber die Bevölkerung war gebildet und leistungsbereit. Es fehlte nur noch das Geld (Marshallplan) und Zeit. Aber die Basis war da und die war in Ländern wie Afghanistan nie da.

  12. das mit der entwicklungshilfe kenne ich aus eigenen erfahrungen. da werden riesenprogramme für notleidende neger aufgelegt, aber letztendlich profitieren die, die eh schon genug haben. insbesondere weiße vor ort. die neger sind in der regel viel zu unterbelichtet um an der party teilzunehmen.

  13. Ich lese ständig etwas von den armen, unterdrückten „Frauen“ im Islam. Sie wurden bereits des öfteren befragt, inwieweit sie westliche Sitten annehmen wollen und inwieweit sie die Freiheiten von westlichen Frauen wollen. Ein großer Teil lehnt dies ab. Trotzdem wird, auch in den alternativen Medien, darüber lamentiert, wie sehr diese Frauen leiden. Den Eindruck machen sie nicht, und davon bekommt man mehr mit in DE, als einem lieb ist. Sie wissen, wohin sie gehören, was sie dürfen, was ihre Lebensaufgabe ist und sind größtenteil zufrieden. Die Frauen im Westen haben alle Freiheiten, zugegeben, selbst erkämpft, aber was machen sie daraus bzw. was haben sie daraus gemacht? Sind sie zufrieden, haben sie ihren Platz gefunden? Bei vielen habe ich nicht den Eindruck. Wer ist nun besser dran? Das liegt sicher im Auge des Betrachters, für mich wäre diese Daseinsform nicht geeignet, aber für viele hierzulande offensichtlich schon noch. Sonst gäbe es nicht diese endlosen Lächerlichkeiten über Gleichstellung und diese permanenten Debatten darüber. Verhält sich genau wie mit dem Rassismus. Wer ist denn der Rassist? Die Weissen? Nein, die reden nicht davon.

  14. Die marxistische Übernahme Deutschlands ist so gut wie abgeschlossen,

    sie Nany Faeser als Innenministerin.

    Lange hat der Marsch durch die Institutionen gedauert, jetzt mit der Ampel ist er abgeschlossen, alle Machtzentren bi hin zu Behördenleiter und Polizeipräsidenten wurde mit radikalen Linken besetzt, und jetzt beginnt der totale Umbau Deutschlands inklusive Zerstörung g unsere Kultur und letztlich die Auslöschung unsere Identität als deutsches Volk (Ethnozid).
    Diese Zerstörung Deutschlands soll auch durch strategische Prozessführung am Bundesverfassungsgericht erreicht werden. Siehe hierzu die umfassende Aufklärung über die Vorgänge am Verfassungsgericht durch den Blogger Danisch.

    Es Unglaublich was am Bundesverfassungsgericht abläuft.

    Linksradikale Netzwerke Missbrauchen das Bundesverfassungsgericht!

    Verfassungssabotage durch Linke über „strategische Prozessführung“

    Zitat: “ … … … …
    Da wären wir wieder bei der „strategischen Prozessführung“, über die ich schon so viel geschrieben habe: Fingierte, künstlich konstruierte Streitfälle, in denen der benötigte Streitfall von Juristen erst gebaut und dann der passende Strohmann als Kläger/Antragsteller/Legitimierungsgeber gecastet wird, dann noch eine bewusst schlecht gemachte Prozessführung zur Rechtswegserschöpfung, damit man den Fall auch verliert und vor das Bundesverfassungsgericht ziehen kann, und das häufig in Absprache mit den Richtern oder aus deren direkten Freundeskreis und Umfeld, um damit auch im Eigen- und Privatinteresse der Richter stehende Pseudoentscheidungen vorzugaukeln.

    Das ist nicht nur Korruption, Rechtsbruch, Rechtsbeugung, weil Richter damit zu Richtern in eigener Sache werden und praktisch bei sich selbst Klage einreichen, ohne überhaupt legitimiert und betroffen zu sein, und ein Bruch des Grundsatzes „Wo kein Kläger, da kein Richter“, außerdem Prozessbetrug bezüglich der Prozesspartei, Kosten und so weiter.

    Es ist vor allem Verfassungssabotage, weil damit nämlich das demokratische Prinzip, dass alle Staatsgewalt vom Volke ausgeht und in Wahlen und Abstimmungen ausgeübt wird, völlig ausgehebelt wird, weil niemand an diesem Verfahren demokratisch legitimiert ist und der Wähler dann auch nicht mehr gegen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts stimmen kann, die sogar die Regierung und künftige Regierungen binden.

    …. … … …. “

    Wahnsinn was der Danisch da zusammengetragen hat, ich habe nicht mal im Ansatz geahnt wie unterwandert und korrumpiert das Gericht mittlerweile ist.

    Quelle: Hier der zitierte Artikel und weitere Danisch-Artikel zur strategischen Prozessführung linker Netzwerke:
    https://www.danisch.de/blog/?s=prozessführung

    Hier weitere Danisch-Artikel über das Bundesverfassungsgericht:
    https://www.danisch.de/blog/?s=bundesverfassungsgericht

    Das ganze wird im Zusammenbruch der BRD enden weil unsere Wirtschaftskraft drastisch sinken wird und das Volk verarmen wird, es geht ja schon los. Kaum im Amt geht die marxistische Geld-Inflation los. Die marxistische Sabotage unserer Energiepolitik wird ganze Branchen aus Deutschland vertreiben, und die hohen Steuern, Energiekosten usw. werden auch sehr viele deutsche Hochqualifizierte vertreiben die als steuerzahler ausfallen.

  15. Drohnenpilot 12. Februar 2022 at 12:22

    Es wird in der BRD gerade eine linke Diktatur ala China eingeführt, es geht immer schneller in diese Richtung.

  16. @Dortmunder Buerger
    12. Februar 2022 at 11:40
    Die Deutschen haben verlernt deutsch zu sprechen, deutsch zu denken, deutsch zu fühlen, deutsch zu leben, deutsch zu sein. Da liegt der Hase im Pfeffer!
    ++++++++++++++++++++

    Das merkt man am besten wenn man mal eine Weile im Ausland lebt. In Thailand zB, ich meine Thailand, nicht Pattaya, Phuket oder Koh Samui, hören die Menschen thail. Musik, sehen thail. Filme und Serien, sprechen Thai, essen thail. Gerichte und lieben ihren König, ihre Religion, ihre geschichtlichen Helden, ihre Nationalhymne und ihre Kultur. In Deutschland würde man dazu Nazi sagen. Es gibt sicherlich viel zu kritisieren, auch viel Armut, trotzdem befindet sich an fast jedem Haus die thail. Fahne.

  17. Ich bin gespannt ob es in 20 Jahren in Deuselan, gute Lan auch noch so hedonistisch und dekadent wie heute zugeht und was vorlaute Feministende dann dazu sagen.

  18. Ja, das Problem kennen wir alle:
    hochgebildete Kopftuch- und Burkafrauen, die den Wissenschaftsstandort
    Deutschland erhalten wollen.

  19. gonger 12. Februar 2022 at 11:52

    Das Steinzeit-Volk hat sich selber aufgegeben als sogar die ‚Ortskräfte‘ mitbekamen, daß in Doitscheland einem die gebratene Tauben in den Mund fliegen.
    Kein anderes Land in Europa will die haben!
    Demnächst kommt Mali, was eigentlich Sache der Franzosen wäre.
    Danach noch die ukrainischen „jungen Männer“. Nicht die Frauen, die flüchten nach Moskau zum Oligarchen.
    Bei uns laufen die Asylantenheime voll.

    Darum fordere ich, daß Deutze mindestens bis 95 arbeiten sollen, bevor sie in die Frührente gehen können. Deuselan ist ein reiches Land mit unermeßlich viel Platz und einer sehr arbeitswilligen Bevölkerung. Alle supi!

  20. Haremhab 12. Februar 2022 at 13:19
    Klimaterroristen der „letzten Generation“ demonstrieren am Kanzleramt – und pflanzen Kartoffeln

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article236855471/Aktivisten-der-letzten-Generation-demonstrieren-am-Kanzleramt-und-pflanzen-Kartoffeln.html
    ———————————————————————–
    Nicht normal. Diese Straftäter müssen weg.

    Und v.a. müssen diese ihre selbst angepflanzten Kartoffeln selber auch fressen. Wenn sie das nicht tun und diese verkommen kassen, würde ich sie wegen Störung der öff. Ordnung oder wie das heißt verknacken. Dann spüren sie mal, wie Rechtsstaat funktioniert. Würde diesen Früchtchen wohl nicht schaden.

Comments are closed.