Die Kirche der Gegenwart ist keinesfalls das verkrustete und versteinerte Monstrum, als das sie erscheint. Sie hat vielmehr eine Revolution hinter sich, die in der ganzen Kirchengeschichte ihresgleichen sucht.

Im Zug der sich dahinschleppenden Missbrauchskrise in der katholischen Kirche wird immer neu nach den Ursachen gefragt: Papst Franziskus will einen fatalen «Klerikalismus» als Auslöser festgestellt haben, manche Bischöfe sind davon überzeugt, der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Priester werde durch das «System» der Kirche begünstigt, andere wollen speziell den Zölibat dafür verantwortlich machen.

Die Kirche müsse im Ganzen völlig erneuert werden, «kein Stein dürfe auf dem andern bleiben», ist zu hören, was angesichts der Tatsache, dass es sich bei den Delinquenten der letzten sechzig Jahre um nicht mehr als drei Prozent der in diesem Zeitraum wirkenden Priester handelt, etwas überzogen anmutet. Es ist dabei offenbar vergessen, dass die Kirche der Gegenwart keinesfalls das verkrustete und versteinerte Monstrum ist, als welches sie in diesen Bekundungen erscheint. Sie hat vielmehr eine Revolution hinter sich, die in der ganzen Kirchengeschichte ihresgleichen sucht.

Das Zweite Vatikanische Konzil, das vor sechzig Jahren beendet wurde, hat zwar die äussere Form der Hierarchie, die Leitung der Kirche durch den Papst und die Bischöfe, ebenso wie den überlieferten Glauben der Kirche bestätigt, es hat zugleich aber eine Entwicklung ins Rollen gebracht, die tatsächlich «keinen Stein auf dem andern liess» – das Gesicht der Kirche hat sich in diesen sechzig Jahren bis zur Unkenntlichkeit verändert. Und diese Veränderungen sind nicht abgeschlossen – es ist in Wahrheit so, dass dieser Prozess längst unbeherrschbar geworden ist, da die Gehorsamsstrukturen der nachkonziliären Kirche weitgehend zusammengebrochen sind…

Fortsetzung dieses ausführlichen und anspruchsvollen Artikels hier in der Neuen Zürcher Zeitung. Der Schriftsteller Martin Mosebach ist ein ausgezeichneter Kenner der Kirche, aber er ist auch konservativ. Und ein Konservativer hat heute mit seinen Ansichten keine Chance mehr im total linksversifften Meinungsspektrum. Daher Dank an die NZZ, dass sie diesen Artikel ohne Zahlschranke veröffentlicht.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Der Artikel von Mosebach verschweigt den Elefanten im Raum der katholischen Kirche:

    Es haben sich sehr starke, homosexuelle Seilschaften gebildet, bei denen es Teile gab, für die ein Knabe am Ende auch nur Lustobjekt ist (erkennbar auch daran, dass überproportional Knaben durch kirchliche Amtsträger missbraucht wurden).

    Der Artikel hat recht, wenn er auf die prozentual geringe Quote im Verhältnis der Gesamtpriesterschaft hinweist, er hat auch recht, dass mit der Öffnung zum Zeitgeist durch das 2. vat. Konzil sich auch „zeitgeistiges“ in der Kirche breit gemacht hat.

    Beim Missbrauchskomplex hat man zwischen dem sexuellen und dem der Gewalt zu unterscheiden, auch wenn in manchem Fällen beides zusammenkam. Aber prügelnde Prälaten und Priester gab es schon lange vor dem zweiten vatik. Konzil (wer etwas älter ist, kann sich daran erinnern bzw. hatte ältere Verwandte, die entsprechendes berichteten).

    Die Kirche als Verursacher von Leid hat leider eine sehr lange und alte Tradition.

  2. Okay, Die Grundsatz-These des Artikels: das zweite vatikanische Konzil in Verbindung mit dem aufkeimenden Zeitgeist der „sexuellen Revolution“ sei verantwortlich für homosexuell-pädophile Priester und für deren Missbrauchstaten gegenüber Messdienern, katholischen Internatsschülern etc.

    Ist zwar nicht mein Job, die Probleme einer hinreichend abwegigen Organisation wie der katholischen Kirche zu lösen. Aber zumindest kann ich bei o.g. These abwinken.
    Der Zölibat lockt vorrangig einen bestimmten Typus Mensch an. Und zwar vornehmlich einen solchen, der mit den Weibern nichts am Hut hat.
    Ich behaupte, derjenige Teil der katholischen Geistlichen in Ausbildung oder bereits im Beruf, der nicht eh stockschwul ist, der mag vielleicht intellektuell oder sonstwie in Sachen Bildungsaustausch ein ggf. relevanter Gesprächspartner sein, der ist aber mit Sicherheit in sexueller Hinsicht ein unterentwickeltes Kind. Er ist nicht zur sexuellen Reife gelangt – und solche Menschen vergreifen sich nunmal an Kindern, im Fall der katholischen Kirche eben in der schwulen Version, an männlichen Kindern.

    Die Priesterseminare wimmeln nur so von Homosexuellen. Denn wo könnten sich Homosexuelle und homosexuelle Pädophile besser ausleben als dort, wo – offiziell – eine homophobe Doktrin vorgeschrieben ist (oder zumindest war).
    Der Zölibat wurde 1139 eingeführt. Man darf davon ausgehen, dass bereits wenige Jahre danach das oben von mir Behauptete auftrat.

    Nicht, dass die Protestanten weniger pervers wären! Da agiert dann das lesbische Priesterinnen-Pärchen gegenüber der gutmenschelnden Bet-Gemeinde.

    Mein Motto: Es gibt Dinge, die an „der Kirche“ erhalten werden müssen. Dazu gehört die Architektur, teils bis ins späte 19. Jahrhundert. Dazu gehört vor allem das Glockengeläut. Nicht aus religiösen Gründen, sondern aus ästhetisch-sinnlichen.

    Ich weiß, ich weiß, hier sind einige, die glauben, ein Wiedererstarken des Christentums oder gar des Katholizismus sei notwendig, um den Gutmenschen-Import Islam wieder zurückzudrängen. Die eine Sorte Barbarei oder spirituelle Perversion lässt sich aber doch nicht durch die nächste rechtfertigen!

  3. Das ganze Mißbrauchsgesockse in den Kirchen gehört samt der Vertuscher und Mittäter kräftig ohne Ansehen des Amtes eingesperrt. Von einem ordentlichen Gericht verurteilt, in ein richtiges Gefängnis gesperrt, zusammen mit den von Ihnen aus aller Welt herangekarrten Verbrechern. Da gehören sie hin.

  4. Der Mißbrauch hat nichts mit dem Zölibat zu tun. Wer auf Kinder steht, wird sicher keine Frau wollen. Alle Kampagnen sind nur da, um die Kirche zu zerstören.

  5. Es hat System. Weltweit. Ob Evangelen, Katholen oder Sonstwas spielt keine Rolle. Die Dunkelziffer der Opfer, die aus Scham oder Angst schwiegen oder den Freitod suchten, beträgt ein Vielfaches.

    Überall auf der Welt buddeln sie derzeit bis zum Tode geschundene Kinder aus der Erde, zuletzt in Kanada, USA und UK.

    Auch unser früherer BGM und ehemalige Messdiener wurde womöglich durch Pfaffen an seiner Klosterschule vom normalen Hetero zum Schwulsein verdorben und umgedreht.

    🖤

  6. Das Zweite Vatikanische Konzil hat Richtiges und Falsches hervorgebracht und bedarf eigentlich selbst wieder einer Reformation. Es war insbesondere (was das Thema betrifft) nicht in der Lage, die homosexuellen und päderastischen Seilschaften, die sich in der Kirche gebildet haben, hinreichend zu zerschlagen, weil diese Seilschaften letztlich auf der Existenz einer Lehre beruhen, die nicht haltbar ist und eigentlich auch nie gewesen ist. Es ist dies die Lehre, nach der nur unverheiratete Männer zum Priesteramt befähigt sind.

    Diese Lehre ist im Kern lebensfeindlich und beruht auf Annahmen, die gegen jede biologische wie geistliche Erkenntnis bestehen, und sie ist falsch. Es gibt zwar Menschen, die ein Leben in Enthaltsamkeit führen und als solche ein Priesteramt (oder ein anderes Amt) führen können. Sie bilden allerdings eine relativ geringe Zahl. Nicht der Zölibat an sich ist es also, der Schwierigkeiten macht, sondern der Zwang dazu, der immer dann ausgeübt wird, wenn jemand ein Priesteramt auszuüben begehrt. Man schert also, was das betrifft, alle über einen Kamm. Das zieht auch Menschen an, die einschlägig – krankhaft – vorbelastet sind.

    Es hat vor allem seitens des letzten großen Papstes, Benedikt XVI em. zahlreichen Bemühungen gegeben, den „Augiasstall“ auszumisten. Allein unter ihm hat es Hunderte von Versetzungen solcher Delinquenten in den Laienstand gegeben, zu gut deutsch: er hat sie hinausgeworfen. Die in den letzten Tagen verbreiteten Anwürfe, wie sie vor allem durch die „üblichen Verdächtigen wie dem einschlägig übel beleumdeten SPIEGEL veröffentlicht worden sind, treffen ihn zu Unrecht. Nur wird dadurch nicht die eigentliche Ursache beseitigt, die als „Zwangs-Zölibat“ zu bezeichnen ist.

    Es ist an der Zeit, daß das beendet wird und die Kirche sich für die Realität des Lebens öffnet, ohne dabei ins andere Extrem zu fallen. Es wird schon wegen des Priestermangels unumgänglich werden, daß man diesen Menschen das zugesteht, was man jedem anderen Menschen auch zugestehen muß, nämlich zu ehelichen. Wer tatsächlich zur Ehelosigkeit berufen ist, wird das auch leben können. Eine Berufung zum geistlichen Amt und eine solche zur Ehe schließen einander jedoch nicht aus.

  7. Die linksbunte Dreckpresse könnte auch ruhig mal den Missbrauch im Islam oder anderen Religionen thematisieren. Oder glaubt jemand ernsthaft dass es dergleichen nur bei den Katholiken gibt? Das passt aber nicht in die von langer Hand eingefädelte Kampagne gegen das Christentum. Und mit keinem Wort will ich damit sagen, dass das was in der Kirche passiert ist, in irgendeiner Weise zu verharmlosen wäre. Die Ermordung von unschuldigen Kinderseelen durch brutalen sexuellen Missbrauch ist ein schlimmes Verbrechen. Aber ich sehe auch, dass die Schwächung des Christentums letztendlich Programm ist um eine gewisse Entwicklung voranzutreiben. Und es funktioniert ja auch bestens, wie man sieht. Vor allen in Europa. Und da soll es ja auch funktionieren. Im Übrigen würden die Schmierfinken und Dreckjournalisten Besuch von einem mit Maschinenpistolen bewaffneten Kommando bekommen, wenn sie versuchen würden die wehrhafte Religion des Islam in den Dreck zu ziehen.

  8. Was solls, in absehbarer Zeit ist der Islam hier und in Westeuropa die herrschende Religion samt Gesellschaftsform. Dann sind die Kirche samt ihrem problematischen Bodenpersonal nicht mehr existent.

  9. Jede andere Organisation wäre längst als „kriminelle Vereinigung“ verboten worden. Niemand mit auch nur einem Funken Anstand kann noch in solch einem „Kinderficker“ Laden Mitglied sein. Der „gernutze Begriff“ ist übrigens richterlich zugelassen. Man sollte dieses ganze Kirchengesocks zum Teufel jagen wo sie hingehören.

  10. Auf RTL-2 gerade ein Bericht über die gescheiterte Migration im Muselgranten-Shithole Berlin Neukölln.
    *kotz*

  11. OMMO
    „brutalen sexuellen Missbrauch ist ein schlimmes Verbrechen. Aber ich sehe auch, dass die Schwächung des Christentums letztendlich Programm ist um eine gewisse Entwicklung voranzutreiben. Und es funktioniert ja auch bestens, …“
    —————————————————
    Ommo: sie möchten den Missbrauch der christlichen Kirchen als Verschwörung gegen das Opfer Kirche darstellen. Das sehe ich nicht so. Die Kinder wurden nicht durch Verschwörung und Verschwörer getötet, oder missbraucht, sondern durch Pfarrer, Erzieher, Schwestern, Nonnen Geistliche. Meines Erachtens ist die Kirche als Staat im Staate daran schuld, mit Ihren eigenen Gesetzen. Daher wurde die Bestrafung solcher Untaten vereitelt, dann läuft so was immer weiter.

    Sowohl mit den Hexenverbrennungen, als auch mit den Kindertötungen und Missbräuchen hat sich die Kirche selbst geschadet und es war alles keine Verschwörung gegen das Christentum.
    Aber die Kirche ist in Deutschland reich, einer der größten Arbeitgeber und hat von der Politik und Justiz nichts zu befürchten.

  12. Diese Röckchen tragenden Kinderschänder hatten die
    Macht dazu und taten es.
    Ihnen stellte man sich nicht in den Weg,und zu diesen
    Zeiten hatten Kinder eh nichts zu melden,und wussten gar
    nicht was ihnen geschah.
    Und wenn, wurde ihnen die Hölle angedroht und ihren Eltern
    ebenfalls.
    Es war eine Generation des Wegsehen,und wer wollte sich mit
    der Kirche auch anlegen.
    Die Kirche selbst,tat auch nichts,sie züchtigten und fi*** im
    Namen des Herrn,immer wieder aufs Neue, gedeckt und geduldet,
    man wollte ja auch den Skandal im Inneren vermeiden.
    Einen Rechtsanwalt hätten sie die meisten auch nicht leisten können,
    und mit der Polizei wollte man auch nichts zu tun haben.
    So opferten sie ihre Kinder,wie heute,wenn der große Zampano
    Zwangsimpfungen anordnet,keine Demonstration,kein Widerstand,
    aber großes Gehäule,wenn es doch zu Langzeitschäden,oder höherer
    Mortalitätsraten kommt,
    der Untertan hat willig und widerspruchslos zu sein.
    Spaziergänger sind böse,Kreuzungsblockierer gut,und wehrhaft !

  13. @worsig. Ich stimme mit ihnen überein. Aber noch brutalere „kriminelle Vereinigungen“ haben natürlich die Islamisten welche in jedem Falle verboten werden sollte. Wenn man überlegt was die weltweit so treiben, wie z.B. Mord, Totschlag, Verstümmelungen, Schlachtungen, Vergewaltigungen von Frauen, Kindern, Babies, Frauen und sogar Tieren, dagegen ist das „Kirchengesocks“ ja noch völlig harmlos.

  14. Fünf Jahre habe ich im Kölner Dom als Domschweizer gearbeitet im Anfang fand ich es sehr schön in dieser
    tollen Kirche zu arbeiten. Aber nachdem ich hinter die Kulissen geschaut habe als Betriebsratsvorsitzender
    merkte ich wie wenig die meisten Geistlichen an die Gläubigen denken, zuerst ich dann ich und dann möglicherweise etwas für den Glauben . Woelki ist für mich ein Fanatiker, Egomane und Selbstdarsteller.
    Gott ist ein feiner Kerl aber das Bodenpersonal unter aller Sau !

  15. Kleine Anekdote
    Ich stand mal zu Libori hinter dem Dom von Paderborn, als ein Schwarzbefrackter auf mich zuging und sagte: „Gleich kommt die Eminenz.“ Er erwartete wohl, dass ich in Ehrfurcht erstarre. Ich entgegnete: „Ich kenne die Emmi Nenz nicht.“ Da zog er wortlos und beleidigt weiter.

  16. Friedrich Nietzsche in „Der Antichrist“ (etwas sperrig, aber äußerst lesenswert!):


    […] Ich verurteile das Christentum, ich erhebe gegen die christliche Kirche die furchtbarste aller Anklagen, die je ein Ankläger in den Mund genommen hat. Sie ist mir die höchste aller denkbaren Korruptionen, sie hat den Willen zur letzten auch nur möglichen Korruption [Ablasshandel] gehabt. Die christliche Kirche ließ nichts mit ihrer Verderbnis unberührt, sie hat aus jedem Wert einen Unwert, aus jeder Wahrheit eine Lüge, aus jeder Rechtschaffenheit eine Seelen-Niedertracht gemacht. Man wage es noch, mir von ihren »humanitären« Segnungen zu reden! Irgendeinen Notstand abschaffen ging wider ihre tiefste Nützlichkeit: sie lebte von Notständen, sie schuf Notstände, um sich zu verewigen… Der Wurm der Sünde zum Beispiel: mit diesem Notstande hat erst die Kirche die Menschheit bereichert! – Die »Gleichheit der Seelen vor Gott«, diese Falschheit, dieser Vorwand für die rancunes aller Niedriggesinnten, dieser Sprengstoff von Begriff, der endlich Revolution, moderne Idee und Niedergangs-Prinzip der ganzen Gesellschafts-Ordnung geworden ist – ist christlicher Dynamit… »Humanitäre« Segnungen des Christentums! Aus der humanitas einen Selbst-Widerspruch, eine Kunst der Selbstschändung, einen Willen zur Lüge um jeden Preis, einen Widerwillen, eine Verachtung aller guten und rechtschaffnen Instinkte herauszuzüchten! Das wären mir Segnungen des Christentums! – Der Parasitismus als einzige Praxis der Kirche; mit ihrem Bleichsuchts-, ihrem »Heiligkeits«-Ideale jedes Blut, jede Liebe, jede Hoffnung zum Leben austrinkend; das Jenseits als Wille zur Verneinung jeder Realität; das Kreuz als Erkennungszeichen für die unterirdischste Verschwörung, die es je gegeben hat – gegen Gesundheit, Schönheit, Wohlgeratenheit, Tapferkeit, Geist, Güte der Seele, gegen das Leben selbst…

    Diese ewige Anklage des Christentums will ich an alle Wände schreiben, wo es nur Wände gibt – ich habe Buchstaben, um auch Blinde sehend zu machen… Ich heiße das Christentum den einen großen Fluch, die eine große innerlichste Verdorbenheit, den einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist – ich heiße es den einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit…
    […]

    http://www.zeno.org/Philosophie/M/Nietzsche,+Friedrich/Der+Antichrist/61-62

    Wobei man heutzutage aber fairerweise sagen muss, dass der Islam wohl der noch viel größere Schandfleck der Menschheit ist.

  17. Könnt ihr euch noch an die Pharmahure/Dummschwätzer Spahn (CDU) erinnern? Ich zitiere ihn einmal:

    „Wahrscheinlich wird am Ende dieses Winters so ziemlich jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben sein.“

    Also der Winter ist bald vorbei und ich lebe noch, bin ungeimpft und musste nicht genesen. Ich bin einfach nur gesund. Warum? Weil ich nicht so schwachsinnig war, mir die Genplörre in den Kreislauf pressen zu lassen.

    Haltet durch! Es dauert nicht mehr lange.

  18. Irminsul 10. Februar 2022 at 23:16

    Geht mir genauso. Nur hatte ich im Dezember meine Packung Viren bekommen, hatte drei Tage lang Schnupfen und Husten, dann ließen die Symptome allmählich nach, und nach drei Wochen war ich wieder fit und fidel wie sonst auch. Leider ließ diese Infektion keine Visitenkarte zurück, so dass ich nicht weiß, ob ich Alpha, Beta, Delta oder Omikron hatte. Aber es fühlte sich so an wie sonst auch bei den meisten Infektionen, die ich hatte. Also nichte Neues unter der Sonne, und Angstgefühle hatte ich auch keine. Im Gegenteil, ich war froh, dass es mich nach sechs Jahren mal wieder erwischt hatte, damit mein Immunsystem mal wieder auf den neuesten Stand kommt. Ich gebe zu, dass Husten und Schnupfen und etwas Kopfschmerzen sehr lästig sind, aber es gibt Schlimmeres.
    Ich hatte auch noch nie Angst vor einer Ansteckung mit Corona, egal welche Sorte. Da vertraue ich auf mein Immunsystem, das ich viele Jahre im öffentlichen Dienst trainiert hatte.

  19. Dichter 10. Februar 2022 at 23:30
    Ergänzend muss ich hinzufügen, dass ich kein Krankenhaus samt Intensivstation verstopft hatte, noch nicht einmal einen Arzt belästigen musste. Vitamintabletten, ACC und kollodiales Silber gegen die bakterielle Infektion reichten völlig aus. Ein Antibiotikum, wie sonst immer verschrieben, war nicht notwendig.

  20. Und natürlich auch Karlheinz Deschner und seine zahlreichen Bücher wie

    – Abermals krähte der Hahn

    – Der gefälschte Glaube

    – Die Nacht steht um mein Haus

    – Das Kreuz mit der Kirche. Eine Sexualgeschichte des Christentums

    – Kirche des Un-Heils

    – Kriminalgeschichte des Christentums (10 Bände; zum 11. Band mit den Missbrauchsskandalen kam er leider nicht mehr, weil er 2014 im Alter von 90 Jahren verstorben ist)

    Alles was er geschrieben hat, konnte er mit nachprüfbaren Quellenangaben belegen. Das Quellenverzeichnis in seinen Büchern ist 10 und mehr Seiten lang. Die Kirche hat mehrerer Prozesse gegen ihn wegen Verleumdung usw. geführt, aber alle verloren.

    Eines seiner berühmtesten Zitate lautet:

    „Kirche, das ist die Gängelung derjenigen, die noch glauben, durch diejenigen, die es längst nicht mehr tun.“

  21. Die NZZ (nicht pi!) relativiert also K’fickerei.
    Was soll ein Bub/Domspatz in einem bayrischen Weiler denn machen wenn der Pfaffe über ihn herfällt aber die eigenen Eltern ihm nicht glauben?
    Wölki, Marx, Heeße, Ratze usw.: Die gehören alle vor ein weltliches Gericht und abgeurteilt.
    Warum hat die Kirche eigene Regeln und Gesetzgebung?
    Wer glauben will kann das auch in einer freien Religionsgemeinschaft umsetzen oder zum Buddhismus wechseln. Nichts im Leben ist entspannender als mit einer Buddhistin zusammenzuleben.

  22. Das_Sanfte_Lamm 11. Februar 2022 at 00:04
    Dummsama 10. Februar 2022 at 22:29

    Mit der Hexenverfolgung und den -verbrennungen hatten die Kirchen kaum etwas zu tun.

    Wie bitte?
    Geschichten aus der Lüneburger Heide:
    http://www.heimatverein-egestorf.de/historische-erzaehlungen/hexenprozesse.html

    Ratze & Co. vor den Volksgerichtshof! Eine heute 96-jährige Sekretärin von damals wird heute noch vorverurteilt.

    Das_Sanfte_Lamm 11. Februar 2022 at 00:04
    Dummsama 10. Februar 2022 at 22:29

    Sowohl mit den Hexenverbrennungen, als auch mit den Kindertötungen und Missbräuchen hat sich die Kirche selbst geschadet und es war alles keine Verschwörung gegen das Christentum.
    Aber die Kirche ist in Deutschland reich, einer der größten Arbeitgeber und hat von der Politik und Justiz nichts zu befürchten.

    Mit der Hexenverfolgung und den -verbrennungen hatten die Kirchen kaum etwas zu tun.
    Wie bitte? Bin ich hier im falschen Film?

    http://www.heimatverein-egestorf.de/historische-erzaehlungen/hexenprozesse.html

  23. Eine ex Komunistin hat nach dem II Weltkrieg eine Liste von ca. 1000 von der komunistischen Partei der USA um 1930 in die Priesterseminare eingeschleusten Schwulen Novizen den kath. Kirchenvertretern der USA übergeben.
    Diese Liste blieb verschwunden!
    Nun muss die kath.Kirche Milliarden $ den Missbrauchsopfern zahlen.

  24. Hat man im tooootaaahl linksgedrehten D-Land auch noch die notorischen Kinds- und Kindsbrautliebhaber, der im Millionenmaßstab hereingelassenen Anhänger der heiligsten aller Religionen noch auf dem Schirm ?

    … oder grüne Hosenlatz- Päderasten à la eines Danilloh Koohhnn Schändit ?

    .. oder den sagenumwobenen damals großspurig angekündigten Professor, der die kaum minder zahlreichen Mißbrauchsfälle innerhalb der grünlinksalterntiven Pädo-Szene, aufklären sollte ?? … die sich ungestört in den Hinterzimmern von Homo-Zentren trafen, bis die Sache plötzlich zu heiß wurde ?

    Was ist aus denselben Mißbrauchs- Vorwürfen gegen Vertreter der evangelischen Kirche geworden ?

    Da hört man nicht mehr viel, was im Umkehrschluß nur heißen kann, es soll vor allem massiv gegen die katholische Kirche vorgegangen werden. Bedenklich an der ganzen Entwicklung ist, daß sich die Kirchenoberen die Schuhe auch noch anziehen, mit denen nach ihnen geworfen wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=_RFH7C3vkK4&ab_channel=CBS
    (nicht beste Beispiel, da nicht ganz treffend)

    dafür könnte ein solches womöglich zutreffenderer sein.

    https://www.youtube.com/watch?v=AvFl6UBZLv4&ab_channel=BusinessInsider

  25. @ Rechtspopulist 10. Februar 2022 at 23:14

    Der Nestbeschmutzer Nietzsche war islamophil.
    Was der türk. Sunnitin Aydan Özoguz´, zum
    Schiismus konvertierten, Brüder in Entzückung
    versetzt, hier auf einem ihrer Blogs:

    Über den Islam schrieb er unter anderem: Wenn der Islam das Christentum verachtet, so hat er tausendmal recht dazu: der Islam hat Männer zur Voraussetzung. Das Christentum hat uns um die Ernte der antiken Kultur gebracht, es hat uns später wieder um die Ernte der Islam-Kultur gebracht. Die wunderbar maurische Kultur-Welt Spaniens, uns im Grunde verwandter, zu Sinn und Geschmack redender als Rom und Griechenland, wurde niedergetreten (- ich sage nicht von was für Füßen -), warum? weil sie vornehmen, weil sie Männer-Instinkten ihre Entstehung verdankte, weil sie zum Leben ja sagte auch noch mit den seltnen und raffinierten Kostbarkeiten des maurischen Lebens! … Die Kreuzritter bekämpften später etwas, vor dem sich in den Staub zu legen ihnen besser angestanden hätte, – eine Kultur, gegen die sich selbst unser neunzehntes Jahrhundert sehr arm, sehr „spät“ vorkommen dürfte. – Freilich, sie wollten Beute machen: der Orient war reich … Man sei doch unbefangen! Kreuzzüge – die höhere Seeräuberei, weiter nichts! Der deutsche Adel, Wikinger-Adel im Grunde, war damit in seinem Elemente: die Kirche wusste nur zu gut, womit man deutschen Adel hat … Der deutsche Adel, immer die „Schweizer“ der Kirche, immer im Dienste aller schlechten Instinkte der Kirche, – aber gut bezahlt … Dass die Kirche gerade mit Hilfe deutscher Schwerter, deutschen Blutes und Mutes ihren Todfeindschafts-Krieg gegen alles Vornehme auf Erden durchgeführt hat! Es gibt an dieser Stelle eine Menge schmerzlicher Fragen. Der deutsche Adel fehlt beinahe in der Geschichte der höheren Kultur: man errät den Grund … Christentum, Alkohol – die beiden großen Mittel der Korruption … An sich sollte es ja keine Wahl geben, angesichts von Islam und Christentum, so wenig angesichts eines Arabers und eines Juden. Die Entscheidung ist gegeben; es steht niemandem frei, hier noch zu wählen. Entweder ist man ein Tschandala, oder man ist es nicht … „Krieg mit Rom aufs Messer! Friede, Freundschaft mit dem Islam“: so empfand, so tat jener große Freigeist, das Genie unter den deutschen Kaisern, Friedrich der Zweite. Wie? muß ein Deutscher erst Genie, erst Freigeist sein, um anständig zu empfinden? Ich begreife nicht, wie ein Deutscher je christlich empfinden konnte … (in „Der Antichrist“ – Fluch auf das Christentum)
    http://www.eslam.de/begriffe/n/nietzsche.htm
    Bei soviel Lob für den Islam, möchte ich Nietzsche
    sogar als Islamkonvertiten ausmachen.

    Nietzsche trieb sich dauernd bei Huren herum.
    Ob er statt mit Geld mit der Peitsche zu ihnen
    ging oder ob er sie vergaß, ist mir nicht bekannt,
    korankonform wäre es jedenfalls gewesen:
    Koran 4,34 u. 38,44 Gehst du zum Weibe, vergiß
    die Peitsche nicht. 😉

    Unseres Gottes Strafe ereilte Nietzsche in Form von
    Siechtum u. Gehirnerweichung durch Syphilis.
    Darob bin ich sehr zufrieden u. kann gut damit leben.

  26. Als ehemaligem Messdiener dürfte ich von nun an für immer als eine Art Gesetzloser gelten, .. ein Ausgestoßener in einer neokommunistisch- mohammedanischen Gesellschaft, und es mag dann vielleicht nur noch einen Trost für mich geben, den mir die drastisch anwachsende Zahl liederlicher Existenzen niemals werden geben können.

    https://www.youtube.com/watch?v=yoeOSzkhLkY&ab_channel=AndreasVollenweider-Topic

    https://www.youtube.com/watch?v=F7Pe0WZ4VL0&ab_channel=VariousArtists-Topic

  27. @ gonger 11. Februar 2022 at 01:08

    Die Hexenprozesse im Heiligen Röm. Reich
    Deutscher Nation fanden vor weltlichen Gerichten
    statt u. zwar in der frühen Neuzeit. Die weltl.
    Gerichtsbarkeit war neu u. wollte sich legitimieren.
    Nur allzu gerne wurden daher die vom Pöbel
    angezeigten Fälle angenommen. Die Menschen
    waren damals so verückt geworden, sie zeigten
    sich gegeseitig an, sogar Säuglinge wurden
    beschuldigt.

    Die oft kolportierten extrem hohen Zahlen
    kommen von Kommunisten, Faschisten,
    Emanzen u. Freimaurern. Selbst das linke Wiki
    ist nicht so aufgehetzt, wie Sie:

    Der Höhepunkt der Verfolgungswelle in Europa liegt zwischen 1550 und 1650. Die Gründe für die gegenüber dem Mittelalter in der Frühen Neuzeit deutlich verstärkte massenhafte Verfolgung in einigen Regionen sind vielfältig. So gab es zu Beginn der Neuzeit eine Vielzahl an Krisen wie die Kleine Eiszeit, pandemische Seuchen und verheerende Kriege. Außerdem konnte es erst strukturell zu massenhafter Verfolgung kommen, als einzelne Aspekte des Magieglaubens in das Strafrecht der frühmodernen Staaten übertragen wurden.[2] Ein Interesse an der Verfolgung von Hexen beziehungsweise vorchristlich-germanische Deutungsmuster, die persönliches Unglück wie regionale Missernten und Krisen auf Magie zurückführten, waren in breiten Bevölkerungskreisen vorhanden. Hexenverfolgungen wurden teilweise aktiv wie auch gegen den Willen der Obrigkeit eingefordert und praktiziert.

    Insgesamt wird geschätzt, dass in Europa im Zuge der Hexenverfolgung drei Millionen Menschen der Prozess gemacht wurde, wobei 40.000 bis 60.000 Betroffene hingerichtet wurden.[3] Frauen stellten in Mitteleuropa die Mehrzahl der Opfer (etwa drei Viertel der Opfer in Mitteleuropa) wie auch der Denunzianten von Hexerei und Hexen. In Nordeuropa waren Männer stärker betroffen. Ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Konfessionszugehörigkeit und Hexenverfolgung liegt nicht vor.[4]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung#Fr%C3%BChe_Neuzeit

  28. Machen wir uns doch nichts vor , alle Religionen mit Absolutsheitsanspruch sind im Grunde genommen Ideoiogien , die letztlich darauf aus sind Menschen zu unterwerfen . Alle Weltreligionen haben zum Missbrauch von Menschen geführt und wohl auch die grausamsten Folter und Kriege geführt mit zig Millionen Tote !! Nein … Religionen sind Menschenwerk und werden von Menschen verkörpert und führen immer zum Machtmissbrauch ; wobei Der Geldadel und Länderreien ein ganz profane Rolle spielen . Die sexuellen Perversionen sind wohl geradezu Erfindungen von Religionen , bis hin zu Hexenverbrennungen und Ersäufen . Es ging ähnlich archaisch zu wie im Götzentum !!
    Heute glaube ich , dass Religion Menschen zu Bestien macht/e !!
    Da ist mir – wenn überhaupt – der Animismus lieber . Denn ich weiß schon jetzt , Deutschlsnd wird demnächst in einem fürchterlichen Glaubenskrieg schlittern … es ist nur eine Frage der Zeit . Leider müssen das nicht mehr die Gutmenschidioten ausbaden , weil Sie inzwischen verstorben sein werden !!

  29. O Herr vergib mir,ich hatte eine Erektion, diese verlogene Heuchelbande ekelt mich nur noch an !!

  30. Die leider sehr große ‚Gemeinschaft‘ der Pädophilen ist sicher dankbar darüber, daß man in Form katholischer Priester einen Sündenbock gefunden hat, mit dem man die Öffentlichkeit vom Kindesmißbrauch im großen Rest der Gesellschaft ablenken kann.
    Merke: Nicht die Kirche ist das Problem, sondern die Pädophilen!

  31. ACHTUNG FESTHALTEN !, VORSICHT !, WARNHINWEIS ! Kinder aus der Gefahrenzone in Sicherheit bringen !, Notfallkoffer in Reichweite und Blutdrucksenker bereithalten ! bei dieser Info könnten trockene Alkoholiker schnell wieder mit dem exzessiven Saufen anfangen, Nichts für schwache Nerven ! bei plötzlicher Unterzuckerung hilft Traubenzucker !

    „Einer flog über das Kuckucksnest“ . . . war gestern, neues aus der Klapsmühle D.

    OT,-….Meldung vom 10. Feb. 2022 – 16:01 Uhr

    Städte im Land werben gemeinsam: Männer in rosa Tanzröckchen sollen Touristen anlocken

    Der Tourismus im Land erholt sich nach Corona nur langsam. Nachdem Baden-Württemberg als „The Länd“ groß rauskommen möchte, rüsten nun auch die kreisfreien Städte auf. Sie wollen sich als junge attraktive Ziele für Kurztrips interessant machen. Karlsruhe statt Paris, Baden-Baden statt London und Pforzheim statt Barcelona – für den klassischen Städtetrip über ein verlängertes Wochenende hat wohl kaum jemand die Städte im deutschen Südwesten auf dem Schirm. Das möchte die Tourismus und Marketing GmbH Baden-Württemberg nun ändern und wirbt mit einer Kampagne in Pink für Kurzurlaub in einer baden-württembergischen Mikro-Metropole. Männer in rosa Tanzröckchen werden am Valentinstag ( *nicht am Rosenmontag) … in Köln unterwegs sein, um auf die neuen Ziele aufmerksam zu machen. „Geliebte Stadt“ ist das Motto, unter dem der Marketingkreis Städtetourismus Baden-Württemberg für die „Städte des Südens” wirbt. Die kostümierte Truppe soll mit Plakaten, Flyern, Social-Media-Werbung, einem großen Gewinnspiel und Schokolade Lust auf eine Reise nach Baden-Baden, Karlsruhe, Pforzheim, Freiburg, Heidelberg, Heilbronn, Mannheim, Stuttgart oder Ulm machen. Der Marketingkreis Städtetourismus Baden-Württemberg setzt nach eigenen Angaben damit auf den Trend zu Kurz- und Städtereisen. Ziel sei es, die Potenziale der Städte nachhaltig und langfristig zu vermarkten. Mitglieder des Marketingpools sind die neun kreisfreien Städte Baden-Baden, Freiburg, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Pforzheim, Stuttgart, Ulm und die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg…. ( Nachhaltig und langfristige Werbung mit Männern im rosa Tanzröckchen… ) …. ganze Meldung … klick !

  32. Einige Kommentatoren merken gar nicht,
    was hier gespielt wird u. sind bei der Nest-
    beschmutzung begeistert dabei.

    Es geht hier nicht um echte u. erfundene Opfer,
    es geht darum 2000 Jahre Religion u. Kultur, die
    ganze Lebensart u. Errungenschaften des Weißen
    Mannes schlecht hinzustellen u. zu vernichten.

    Die Lücken sollen Islam oder Öko-Kommunismus
    füllen. Je nachdem, wer die Oberhand gewinnen wird.
    Fremdreligionen werden ausgeklammert. Über die
    Millionen Mißbrauchsopfer im u. des Islams u. den
    afrikan. Negerkulturen, auch im Hindu-
    u. Buddhismus wird geschwiegen.

    Das Triumphgeheul der rot-grünen Medien, wenn
    sie wiedermal die Zahlen der Kirchenaustritte
    vermelden, ekelt mich an, denn sie(MSM) tun
    dabei unschuldig. Man merkt die Absicht u. ist
    verstimmt.

    Ich weiß nicht, wieviele Tausende Journalisten es
    gibt, aber mehr als zwei oder drei Kinderschänder
    unter diesen wurden nie bekannt. Ist doch seltsam.

  33. @ Waldorf und Statler 11. Februar 2022 at 08:12

    Deshalb wurde die Coronahysterie befeuert,
    um unsere ganze bisherige Lebensart zu vernichten.
    Ein weiteres Schwert ist z.B. Homo- u. Gendergaga.
    (Ein anderes gegen die Kath. Kirche hetzen.) Klaus
    Schwabs Tochter Nicole Schwab, Mitbegründerin des
    ➡ Gender Equality Project im Jahr 2009, und
    Olivier Schwab, der mit einer Chinesin verheiratet ist
    und das WEF-Büro in Peking leitet.[4][5] (WIKI)

    GLOBAL-SOZIALISTIN MERKEL: „Aber, meine Damen und Herren, das sind natürlich Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen – die ersten Schritte sind wir schon gegangen – und zu völlig neuen Wertschöpfungsformen zu kommen…“
    https://www.bundeskanzler.de/bk-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534

    Our History & Milestones

    2009 The EDGE Certified Foundation is co-founded under the name of The Gender Equality Project by Nicole Schwab and Aniela Unguresan in Geneva with a vision to create a world of equal opportunities for men and women.

    (:::)

    2019 EDGE Certification’s diverse customer base consists of 200 large organizations in 37 countries across five continents, representing 24 different industries and encompassing more than one million employees.

    2020 EDGE Certification offers a new innovative solution “EDGEplus” that addresses and measures the intersectionality of gender and other dimensions of diversity in the workplace. EDGE Certification extends its global presence with EDGE certified organizations in 44 countries across five continents, representing 29 industries and encompassing more than 2.4 million employees.
    https://edge-cert.org/about-us/

  34. Blue02 10. Februar 2022 at 21:20

    Okay, Die Grundsatz-These des Artikels: das zweite vatikanische Konzil in Verbindung mit dem aufkeimenden Zeitgeist der „sexuellen Revolution“ sei verantwortlich für homosexuell-pädophile Priester und für deren Missbrauchstaten gegenüber Messdienern, katholischen Internatsschülern etc.

    Ist zwar nicht mein Job, die Probleme einer hinreichend abwegigen Organisation wie der katholischen Kirche zu lösen. Aber zumindest kann ich bei o.g. These abwinken.
    Der Zölibat lockt vorrangig einen bestimmten Typus Mensch an. Und zwar vornehmlich einen solchen, der mit den Weibern nichts am Hut hat.
    Ich behaupte, derjenige Teil der katholischen Geistlichen in Ausbildung oder bereits im Beruf, der nicht eh stockschwul ist, der mag vielleicht intellektuell oder sonstwie in Sachen Bildungsaustausch ein ggf. relevanter Gesprächspartner sein, der ist aber mit Sicherheit in sexueller Hinsicht ein unterentwickeltes Kind. Er ist nicht zur sexuellen Reife gelangt – und solche Menschen vergreifen sich nunmal an Kindern, im Fall der katholischen Kirche eben in der schwulen Version, an männlichen Kindern.

    Genau diese „sexuelle Reife“ hat uns der Hochwürdige Herr Pfarrer im stockkatholischen Bayern der 60-er Jahre im Religionsunterricht immer als den Gipfel der Verworfenheit und absolute Verderbnis gepredigt. Sein Herr Kaplan genoß einen furchtbaren Ruf – fast wie Iwan der Schreckliche im alten Rußland – unter den Ministranten. Deutlich hat keiner darüber geredet aber manch einer zitterte richtig vor Angst wenn nur sein Name genannt wurde. Der Gute wurde dann Knall auf Fall versetzt und die alten Betschwestern tuschelten noch monatelang nach seinem Verschwinden geheimnisvoll und für uns Kindern unverständlich über ihn.

    Damals saßen Knaben und Mädchen noch getrennt und Frauen die Hosen trugen galten als völlig verkommen.

    Wenn ich mir jetzt so in Erinnerung rufe, wie schmierig der Hochwürdige Herr Pfarrer bei seinen Schilderungen des Höllenfeuers grinste und wie lüstern er sich die Lippen leckte wenn er von der grauenhaften Sünde der „Unzucht“ (für uns vorpubertäre Lämmer war das schon ein Gespräch mit einem Mädchen) schwadronierte, wird mir heute noch übel.

    Ja – schlagen und an den Schläfenhaaren „zöbeln“ konnte er einen auch.

    Vor einiger Zeit war in unserem regionalen Käseblatt eine Berichtsserie über ein von Nonnen geleitetes katholisches Kinderheim, in das angeblich regelmäßig von außen männliche Priester zum Mißbrauchtreiben mit den Zöglingen gekommen sein sollen. Die Nonnen sollen beim Schlagen auch nicht zimperlich gewesen sein.

    Schon in den 60-er Jahren wurde dieses Heim von genervten Eltern als absolutes Drohmittel gegenüber ungehorsamen Kindern verwendet: “ Wir schicken dich in die XXYXYX.Anstalten, wenn du jetzt nicht brav bist!“

    Bei dem Ruf, den diese Anstalten allgemein genossen wirkte die Drohung immer.

    Jetzt rund 60 Jahre später wurde ermittelt.

    Aus eigenem Erleben weiß ich nur noch, daß ich als katholisches Kind von meinen Eltern aus dem katholischen Kindergarten (bei dem auch öfter mal Priester erschienen um ungehorsame Kinder zu „disziplinieren“) abgemeldet und in den evangelischen Kindergarten umgemeldet wurde. Das war im hochkatholischen Bayern der 50-er Jahre sehr sehr ungewöhnlich. Aber anscheinend war ich im nach dieser Ummeldung angstfreier und sträubte mich nicht mehr mit Händen und Füßen dagegen in den Kindergarten gebracht zu werden.

  35. zum Rechtspopulisten: Danke, daß Du auf den K.H. Deschner hingewiesen hast: „Das Kreuz mit der Kirche“, eines der besten Bücher, die ich je gelesen.
    Mit der Sexualität hat die Kirche viele Jahrhunderte die Herrschaft ausgeübt, weil sie wußte, daß die nicht besiegt werden kann. Andere Institutionen haben sich das abgeschaut…

  36. Allerdings hat die üble Kampagne gegen die Katholische Kirche einen ganz klaren Grund: es soll eine der letzten Bastionen beseitigt werden, die noch Widerstand leisten könnte.
    N. Kelek hat einige Male in ihren Büchern auf den sexuellen Missbrauch im Islam, Moscheen usw. hingewiesen: wird 100 prozentig vertuscht. Auch die Odenwald-Geschichte ist sehr lehrreich.

  37. Der kleine Zölibat !

    Ein neuer Priester tritt in einer kleinen Gemeinde – halb Evangelen , halb Katholen – sein Amt an .
    Der ev. Pastor lädt ihn zum Kaffee ein . Man plaudert angeregt ; der Priester bedankt sich dann fürr die Einladung und verabchiedet sich .

    Da sagt die Pastorin zu ihm : “ Bringen Sie doch beim nächsten Mal ihre Frau Gemahlin mit ! “
    Der Priester erstaunt : “ Aber, gnädige Frau ! Wir haben doch den Zölibat ! “
    Die Pastorin : “ Aber das macht doch nichts . Bringen Sie den Kleinen einfach mit . Wir mögen Kinder . „

  38. Bei allen unappetietlichen Aufdeckungen der kath. Kirche, leider beschäftigen sich die Medien nicht so intensiv mit dem sexuellen Missbrauch im Islam, oder besser gesagt fast gar nicht. Einen großen Unterschied gibt es da nämlich, Im Islam ist sexueller Missbrauch mit Minderjährigen in einigen Ländern gestattet, in der Kirche verboten. Für die Bolschewisten war die Kirche schon immer ein rotes Tuch, jetzt haben sie endlich einen Anlass gefunden der Kirche den Todesstoß zu versetzen. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn genauso Intensiv auf den Islam eingedroschen würde. Da geht es ja nicht nur um Missbrauch von Minderjährigen, sondern auch um Genitalverstümmelung, Kopftuchzwang, Sklaverei, Massenvergewaltigungen von „ungläubigen“ Kindern ( England),
    Sexueller Missbrauch mit Tieren und Leichen. Alles laut Koran oder den Hadithen erlaubt.

  39. Danielleveline
    11. Februar 2022 at 09:18
    Da hatten wir wohl zur Gleichen Zeit den gleichen Gedanken.

  40. Der Skandal besteht doch darin, daß die Staatsanwaltschaft nicht gegen kirchliche Straftäter ermittelt. Es ist doch völlig belanglos, in welcher Organisation der Kindesmißbrauch erfolgt. Hier ist die Autorität des Staates gefragt. Sonst hängt sich der Staat in jede Kleinigkeit hinein. Dort, wo man es aber erwarten dürfte, dort wird generell jämmerlich versagt.
    Das Zölibat als Ursache für Kindesmißbrauch zu erklären ist mir zu kurz gesprungen. Dann dürfte dies in anderen Vereinen oder Organisationen gar nicht auftauchen. Lediglich der Umstand, daß die Kirche in einem nahezu rechtsfreien Raum existiert, fördert dies Verhalten.
    Ich persönlich habe allerdings auch nur beste Erinnerungen an die kirchliche Jugendarbeit. Allerdings hatte bei uns die Kirche auch nicht diese absolute Macht.

  41. In der EKD gab es einige Mißbrauchsfälle. Aufgearbeitet oder strafrechtlich nachgegangen wurde dort nichts. Die EKD ist eine grüne Sekte.

  42. Joachim Nettelbeck 11. Februar 2022 at 13:21

    Der Skandal besteht doch darin, daß die Staatsanwaltschaft nicht gegen kirchliche Straftäter ermittelt. Es ist doch völlig belanglos, in welcher Organisation der Kindesmißbrauch erfolgt. Hier ist die Autorität des Staates gefragt. Sonst hängt sich der Staat in jede Kleinigkeit hinein. Dort, wo man es aber erwarten dürfte, dort wird generell jämmerlich versagt.
    Das Zölibat als Ursache für Kindesmißbrauch zu erklären ist mir zu kurz gesprungen. Dann dürfte dies in anderen Vereinen oder Organisationen gar nicht auftauchen. Lediglich der Umstand, daß die Kirche in einem nahezu rechtsfreien Raum existiert, fördert dies Verhalten.
    Ich persönlich habe allerdings auch nur beste Erinnerungen an die kirchliche Jugendarbeit. Allerdings hatte bei uns die Kirche auch nicht diese absolute Macht.

    Ich habe sehr sehr üble Erinnerungen an die „Jugendarbeit“ von AWO und „Arbeiterschutzmacht“. Die regionalen Bonzen und die „Betreuer“ auf den Jugendzeltlagern waren ein eingespieltes Netzwerk.

    Unter dem Deckmantel „sozial“ ging es mies und dreckig zu. Damals in den 60-er Jahren hatten etliche Strolche Narrenfreiheit.

  43. DIE FALKEN

    Seit 1960 wurden die Großzeltlager der Falken vom Land Berlin finanziert. Das Ferienlager 1969 wurde als ➡ „Sündencamp“ zu einem „Politikum ersten Ranges“[7] und Gegenstand im Abgeordnetenhaus.

    Die finanziellen Mittel wurden gesperrt. Während dieses Sommercamps, das die Falken für gut 1.700 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 23 Jahren ausgerichtet hatten, wurde ohne Unterrichtung der Eltern die Geschlechtertrennung aufgehoben, es wurden +++Pornofilme vorgeführt und Betreuer verletzten ihre Aufsichtspflicht.[8]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistische_Jugend_Deutschlands_%E2%80%93_Die_Falken

    KEIN PROBLEM?

    SJD – Die Falken Gütersloh

    Seit Oktober 2014 sind wir nun Kooperationspartner an der Osterrath-Realschule(Anm.: städtische/staatl. Schule) und unser Team, unter Leitung von Diplompädagogin Annett Barthel, gestaltet durch verschiedenste Angebote den Ganztagsbereich. Das Ganztagsteam der Falken bietet in der Zeit von 12.15 – 13.15 Uhr eine Vielzahl an Mittagsangeboten an. Diese beinhalten:
    • aktive Spielangebote (Schach, Gesellschaftsspiele, u.a.)
    • regelmäßig wechselnde Kreativangebote (Origami, Kreatives mit Wolle, u.a.)
    • Ruhe- und Entspannungszeiten im Ruheraum (Traumreisen, Yoga, Igelball-massage)
    Des Weiteren wird am Mittwoch eine Nachmittagsbetreuung für die Jahrgangstufen 5 und 6 angeboten. Diese Zeit umfasst gemeinsames Mittagessen, eine individuelle Lernzeit und freies Spielen bzw. verschiedene Freizeitangebote. Neben den Pausen- und Freizeitangeboten bietet das Falkenteam AG’s, wie die Schmuckwerkstatt und die Knall & Peng AG mit naturwissenschaftlichen Experimenten, im AG-Band der Klassen 5/6 bzw der Klassen 9/10 an. Das Team unterstützt die SuS auch bei der selbstständigen Gestaltung und Leitung des Schülerkiosk und des Ganztagsraumes.
    Zusätzlich können durch die Unterstützung des Ganztagsteams eine Vielzahl der Lernzeiten in kleineren Gruppen intensiver gestaltet werden.

    Als Kinder- und Jugendverband mit 110-jähriger Geschichte setzen wir uns seit jeher für junge Menschen ein. Wir versuchen mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam ihr Selbstbewusstsein, ihre Kritikfähigkeit, Selbstständigkeit und Gruppenfähigkeit zu stärken. Wir wollen dies vor allem durch unsere zahlreichen Aktivitäten und Angebote das ganze Jahr über erreichen. Highlights sind z.B. die jedes Jahr stattfindenden Freizeiten. Unsere Angebote stehen dabei allen Kindern und Jugendlichen offen.
    Die Falken sind bundesweit organisiert und unterteilen sich in einzelne Kreisver-bände. Durch einen ehrenamtlichen Vorstand werden die Aktivitäten des Verbandes diskutiert und gelenkt. Unser Verband ist als freier Träger der Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz anerkannt. (weitere Infos falken-gt.de)
    https://www.osterrath-realschule.de/joomla/index.php/wir-ueber-uns/39-die-falken/372-sjd-die-falken-guetersloh

  44. Man kann Scheiße auch so schön umschreiben, dass jeder denkt es sei Schokolade.

    Jeder in der Kirche wusste, dass manche Mitarbeiter „sexuell abartig“ veranlagt waren und das auch auslebten und es war klar, dass es sowohl in der Kirche Sünde war als auch im Zivilleben eine Straftat. Da aber der gute Ruf insbesondere früher scheinbar extrem wichtig war, hat man sich im allgemeinen für Vertuschen und Verschweigen entschieden.
    Ich bin mir sogar sicher, dass sich die Täter in der Kirche sogar etwas sicherer fühlen konnten als im Zivilleben, denn dort wurde auch vertuscht, aber es wurden auch so einige Fälle „privat“ geregelt, durch einen „körperlichen Verweis“ den der Bruder, Vater etc. des Opfers dann erteilt hat.

    Jetzt hat die Kirche den maximalen Schaden, es wäre besser gewesen, alles einzuräumen, die Täter zu nennen und durchzugreifen.

    Nur mal zur Überlegung: Menschen, die Opfer eines sexuellen Übergriffs werden, haben zu ihrem persönlichen Leid oftmals erhebliche psychische Probleme, sie funktionieren im Beruf nicht so gut, sind öfter krank, brauchen psychologische Hilfe jeder Art und diese Kosten zahlen wir alle als Beitragszahler, während diejenigen, die die Vorgänge vertuscht haben und die Täter selbst nicht belangt werden.

  45. Dieser Kommentar gefällt mir sehr:

    Maria-Bernhardine 11. Februar 2022 at 08:32

    Einige Kommentatoren merken gar nicht,
    was hier gespielt wird u. sind bei der Nest-
    beschmutzung begeistert dabei.

    Es geht hier nicht um echte u. erfundene Opfer,
    es geht darum 2000 Jahre Religion u. Kultur, die
    ganze Lebensart u. Errungenschaften des Weißen
    Mannes schlecht hinzustellen u. zu vernichten.

    Die Lücken sollen Islam oder Öko-Kommunismus
    füllen. Je nachdem, wer die Oberhand gewinnen wird.
    Fremdreligionen werden ausgeklammert. Über die
    Millionen Mißbrauchsopfer im u. des Islams u. den
    afrikan. Negerkulturen, auch im Hindu-
    u. Buddhismus wird geschwiegen.

    Das Triumphgeheul der rot-grünen Medien, wenn
    sie wiedermal die Zahlen der Kirchenaustritte
    vermelden, ekelt mich an, denn sie(MSM) tun
    dabei unschuldig. Man merkt die Absicht u. ist
    verstimmt.

    ———————————————-

    Vieles andere ist oft dermaßen ignorant, z B, das Geschrei nach den Gerichten. Dass es sich hier um teilweise 70 Jahre alte Fälle handelt, die schon längst verjährt sind und die Beschuldigten oft schon tot … überlegt auch mal, was für einen Senf ihr schreibt!

    Dass es schwule Pfarrer waren, die sich an Ministranten vergriffen haben, steht in PI schon lang. Nicht die Religion ist schuld, sondern die schwule Veranlagung.

    Und dass die Kirche mit Hexenverfolgungen wenig zu tun hatte, sollte jeder PIler längst wissen!

  46. Martin Mosebach ist übrigens kein Pfarrer, sondern Schriftsteller in Frankfurt. Ein guter Schriftsteller.
    Und ja, sein Artikel ist ziemlich lang und anspruchsvoll. Da haben manche schon Probleme, dem zu folgen. Manche schon nach den ersten 3 Zeilen!

  47. Es haben ja auch schon andere (hier) geschrieben: Das Problem sind Homosexuellennetzwerke und -lobbys in der röm.-kath. Kirche. Ich war selbst jahrelang in einem Priesterseminar und weiß aus eigenem Erleben und Erleiden, wovon ich rede.
    Mosebachs Punkte sind grundsätzlich nicht falsch, treffen aber nur bedingt den Kern der Sache.

  48. es ist doch ganz einfach :
    das Zölibat abschaffen & gleichzeitig das Heiratsalter für junge Buben auf .. na sagen wir einmal , 7 herabsetzen : win-win win ….. & Ruhe im Karton , so what ?

  49. @kewil 11. Februar 2022 at 17:26
    Dass es schwule Pfarrer waren, die sich an Ministranten vergriffen haben, steht in PI schon lang. Nicht die Religion ist schuld, sondern die schwule Veranlagung.
    ++++++++++
    „Schuld“ an was? An sexuell missbrauchten Kindern (künftigen Männern!)?
    Lieber Kewil, bitte gestatte die Veröffentlichung meines Widerspruchs zu deiner Aussage! Das kann ich aus Sicht eines Naturwissenschaftlers nicht unkommentiert stehen lassen.

    Du verstehst das Christentum oder meinetwegen konkreter die römisch-katholische Kirche m.E. als ein Machtsystem („gewachsene Kultur“), das andere dogmengeleitete Machtsysteme (Islam oder Kommunismus) verhindern helfen könnte. Oder als einen konstruktiven Baustein einer nötigen konservativen Opposition gegen die jetzigen Machthaber. Ich fürchte, du täuschst dich.

    Religion ist nicht das Problem, so weit richtig.
    Was ist Religion? Jedenfalls etwas Menschenimmanentes. Das Bewusstsein, die Erkenntnis der eigenen (individuellen) Sterblichkeit macht den Menschen automatisch zu einem religiösen Wesen.
    Vielleicht nicht nur, aber insbesondere die bekannten Monotheismen nutzen das Religiöse (Spirituelle) am Menschen aus, sie missbrauchen es.

    Die Barbarei, die vom Islam ausgeht, ist keine Rechtfertigung für das Christentum!
    Das Grundsatzproblem ist aber auch mir durchaus klar. Da schlug sich schon der Fanatiker und Zivilisationsextremist Robespierre mit herum, als er aus der Not heraus irgendwann eine „Göttin der Vernunft“ proklamierte. Der hatte durchaus bemerkt, dass die Leute keine Böcke auf seine technokratische und bürokratische Lustfeindlichkeit hatten.

    Was nun die „schwule Veranlagung“ als gesellschaftliches Problemfeld betrifft: Sie mag uns beiden als … hm… schmierig, unehrenhaft, unmannbar erscheinen. Das ändert aber nichts daran, dass Homosexualität in weiten Teilen des Tierreichs verbreitet ist. Einem Naturphänomen „Schuld“ für irgendetwas zuzuweisen, ergibt keinen Sinn.
    Weiblich sich verhaltende Homosexuelle mögen etwas Abstoßendes an sich haben. Aber sie verantwortlich zu machen für einen Strukturfehler in einem Religionsunternehmen, das trifft einfach nicht den Punkt. Der Missbrauch einer Machtposition zur Erlangung sexueller Genugtuung tritt auch im heterosexuellen Bereich auf.

    Weiterhin schreibst du:
    „Und dass die Kirche mit Hexenverfolgungen wenig zu tun hatte, sollte jeder PIler längst wissen!“

    An dieser Stelle habe ich, zugegebenerweise, eine Bildungslücke. Mein bisheriger Wissensstand ist, dass der Dominikaner (eindeutig katholisch!) Heinrich Kramer („Hexenhammer“) sich durch Papst Innocenz VIII. (eindeutig katholisch) und dessen „Hexenbulle“ Ermächtigung zu seinem Tun verschaffte. Wie heute bekannt ist, reichten innerkirchliche Widerstände nicht aus, ihm Einhalt zu gebieten.
    Beide historische Personen agierten meiner Einschätzung nach in dem Willen, Reste germanischer oder keltischer Polytheismen final auszurotten.

  50. Ich pointiere das Ganze einmal:
    Die katholische Kirche ist eine Schwulenorganisation, die den Schwulenhass predigt.

    Ich weigere mich als Heterosexueller, mich mit dem Selbsthass Homosexueller auseinander setzen zu sollen. Bereits als Kind in den 60-ern und 70-ern spürte man, dass mit diesen Typen, die abstruse Stories aus der Wüste erzählen, irgendwas nicht stimmt.

    Und noch einmal: Selbsthass, Menschenhass und Lebensunzufriedenheit im Islam ist keine Entschuldigung für Selbsthass, Gewinnstreben und schmierige Geilheit im Christentum.

  51. Was ich übrigens noch bemerkenswert und irgendwie unfreiwillig witzig fand und finde: der Umstand, dass man bereits seit ca. 25 Jahren fast nur noch Messdienerinnen in der katholischen Kirche sieht. Ich schloß und schließe daraus, dass bereits vor Zeiten die Eltern eine Gefahr in Rechnung stellten, der werte Herr Pfarrer, Ihro Impertinenz, könne mit einiger Wahrscheinlichkeit ein pädophiler Schwuler sein. Also schickten die Eltern wohlweislich nur noch ihre Töchter in den frommen Dienst, das Wandlungsglöcklein zu läuten, wenn der Typ in den altmodischen Weiberklamotten seine weihevolle Sprechpause macht. Oder im Weihrauchdunst zu husten, während der Schwule die Gräber segnet.

    Dass die Töchter demselben nachkamen, darüber lässt sich nun trefflich spekulieren. Allgemeine Verblödung des Weiblichen als Zeitgeist-Phänomen eines verweiblichten Zeitalters? Machtgeilheit der Frau? Bekannterweise setzen sich ja Schwule wie Lesben mit ihrem Outing in massenmediale Szene, sie seien gleichzeitig bekennend stockschwul bzw. ultralesbisch und in vollem Eifer katholisch. Das kann nur komisch wirken, wenn unbedingt Schwule und Lesben in eine unternehmerische Organisation drängen und sich zur ihr zu bekennen trachten, deren ausgewiesenes Corporate-identity-Merkmal vor allem eine explizite Abweisung der Homosexualität ist. Vorteil einer beruflichen Karriere in der „Kirche“: Man braucht nicht wirklich von Irgendetwas eine Ahnung zu haben. Den Job schafft auch der Depp, dessen Tagwerk sich im Wesentlichen im Reiben des Genitals erschöpft.

    Durchaus vergleichbar mit Hardcore-Lesben und „Feministinnen“, die im „Islamischen Staat“ oder wenigstens einem nebulös deklarierten Islam eine geistige und/oder spirituelle Heimat suchen und sich anschließend über ihre Steinigung oder Auspeitschung verwundern (bei der Auspeitschung etwas länger, klar).

  52. Wer sich mit dem Themenfeld „Kirche“ und „Katholizismus“ auf etwas gediegenerem Niveau auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich das Buch
    „Ihr werdet sein wie Gott, Der Irrtum des modernen Menschen von der Französischen Revolution bis heute“ von Hans Graf Huyn. (Ich teile die Thesen des Herrn Huyn keineswegs. Aber er schreibt m.E. gediegen und legt seinen Standpunkt gut dar).
    Ja, ich weiß, es gibt einen gleichen Buchtitel von Erich Fromm.

  53. Die „Reform“-Bischöfe (soetwas gibt nirgendwo auf der Welt, NUR in Neubuntland!) wollen das Zölibat abschaffen, Frauen als Priester und gleichgeschlechtliche Ehen anerkennen? ABER soetwas gibt es doch schon! Bei den Evangelischen! Vollere Kirchen, mehr Priesternachwuchs und weniger Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch haben die aber trotzdem nicht! Also, was soll dieser Tanz ums goldene Kalb…???

Comments are closed.