„Weltwoche Daily Deutschland“ – Roger Köppels täglicher Meinungs-Espresso gegen den Mainstream-Tsunami. Mo-Fr ab 6 Uhr 30 mit der Daily-Show von Roger Köppel und pointierten Kommentaren von Top-Journalisten. Die Themen in dieser Ausgabe:

  • Absolution für die Österreicher.
  • Kult-Ikone Pitralon.
  • Nato und der Osten.
  • Putin, der geniale Taktiker.
  • Berlin: Propaganda für die Regenbogenfamilie.
  • Bitte nicht.

Weltwoche Daily Schweiz:

  • Patrick Fischer – ich nehme alles zurück!
  • Djokovic, die Weltwoche lag richtig.
  • Politisch tolerierter Asylmissbrauch.
  • Zuschauer-Brief an Bundespräsident Cassis.
  • Warum der Bundesrat so oft verliert.
  • Goldregen für die Schweiz.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

6 KOMMENTARE

  1. Ich kann an Putin nichts geniales erkennen. Er ist sicher ein guter Taktiker, aber ein miserabler Stratege. Anstatt eine Charmoffensive zu starten, setzt er die alte Holzhammerpolitik der UDSSR fort und verschreckt damit seine Nachbarn und eint seine Gegner. Dadurch macht er sein Land zum Ausseseiter in Europa und verstrickt es in Konflikte, die Putin am Ende nicht lösen kann. Urkaine, Geogien, Molau, Syrien – alles wurde begonnen und nichts wurde zu Ende geführt und gelöst. Diese Konflikte kosten dem Land viele Milliarden, ohne dass ein Nutzen erkennbar ist.
    Auch russisches Gas hat seinen Schrecken verloren. Europa hat diese Schwachstelle erkannt und ist dabei, sich davon unabhängig zu machen. Auch das hat erst Putin bewirkt, indem er immer wieder auf diese Abhängi gkeit hinwies. Putin versucht im alten Grossmachtdenken in Europa ein Solo zu spielen und hat immer noch nicht bemerkt, dass diese Zeiten vorbei sind und auch sein Land ohne Frieden mit Europa nicht leben kann. Auch die russische Wirtzschaft ist international viel zu sehr verwoben, um sich davon zu lösen.
    Für China ist Russland ein Zwerg mit geringer wirtschaftlicher Bedeutung.
    Putin ist unfähig, aus Russland eine moderne Industrienation zu formen. Er ist ein Mannn der alten UDSSR und viel zu seh in ihrem alten Denken verwoben. Russland braucht eine andere Führung, die auf der Höhe der Zeit ist. Die Rezepte der alten UDSSR funktioneren nicht mehr im 21. Jahrhundert.

  2. Nein, das ist keine Daily Soap. Nach aller Erfahrung steht ein Eingriff oder Angriff der USA unmittelbar bevor. In diesem Falle hat man bereits im Vorfeld eventuelle Filmberichte aus der RF zu Fake News erklärt, um den eigenen Angriff führen zu können. Notfalls wird eben auch wieder eine Passagiermaschine angeblich von Putin abgeschossen.

    Pearl Harbour – Japan WK II
    JFK – Kuba
    5-26 – Korea
    Tonking – Vietnam
    Videla – Argentinien
    Pinochet – Chile
    Da Costa e Silva, Medici etc. – Brasilien
    Säuglinge – Irak I
    Massenvernichtungswaffen – Irak II
    09 -11 Saudi Connection – Afghanistan, Irak
    Hillary Gaddafi – Libyen
    Assad – Syrien
    Janukowytsch – Ukraine I
    Lukaschenka – Bielarus
    AZOW Banderas Nazis, Selensky – Ukraine II

    … to be continued …

    Designed and brokered by Pentagon & CIA.
    Sponsored by Five Eyes, NATO, EU.

  3. Selbstverständlich werden die USA nicht selbst die Ukraine direkt angreifen, sondern durch Selensky angreifen lassen. Für diesen steht alles auf dem Spiel. Er hat versprochen, die Krim und den Donbas zurückzuholen. Schafft er es nicht, wiedergewählt zu werden, bedeutet das zumindest politisch sein Ende.

    Unterstützt würde er von den kriegsgeilen, russenhassenden Polen, den ebenso russenhassenden Skandinaviern, allen voran Dänemark und Schweden, den Niederlanden, den Regierungen im Baltikum und natürlich vom Michel.

    Alles durch die vom Pentagon und dem CIA angeführten Five Eyes, NATO, EU und unsere hauseigenen Transatlantiker wie Röttgen.

    🔥 🔥 🔥

  4. @barackler
    Eine Atommacht wie die Russland anzugreifen würde einen Atomkrieg auslösen, den weder die USA noch Russland gewinnen kann. Sie halten beide Seiten wohl für Idioten.
    Was Sie anführen, stammt aus der Zeit des Kalten Krieges, indem andere Spielregeln galten. Dabei vergessen Sie, dass damls auch Russland ein Aggressor war und ganz Osteuopra blutig unterdrückte.
    Die Ablehnung Russlands der Osteuopäer hat gute Gründe. Deren Erfahrungen miot Russland sind alles andere als gut. Das prägt diese Länder bis heute. Auch das DDR-Regime und der Mauerbau war ohne Russland nicht möglich. Es waren russische Panzer, die am 17. Juni 1953 einen Arbeiteraufstand in der DDR blutig niederschlugen. Verkaufen Sie also Russland nicht als Friedensmacht.

  5. „klimbt 16. Februar 2022 at 08:20“
    betrifft Kritik an Putin

    Aber mit Sicherheit macht er nicht so viele Schreibfehler wie Sie
    und dann erst noch in deutscher Sprache!

Comments are closed.