Friedensdemo in Bonn am 10. Oktober 1981.

Von WOLFGANG HÜBNER | In Deutschland gibt es zwar flächendeckend erfreulich viele „Spaziergänge“ gegen die staatlichen Zwangsmaßnahmen, gegen Grundrechteabbau und Impfpflicht. Doch in Anbetracht der starken Spannungen um die Ukraine und den militanten Tönen aus Washington und der Nato-Führung gibt es so gut wie keine öffentlich wahrnehmbare Aktionen der Friedensbewegung, die in der Vergangenheit noch zu großen Manifestationen fähig war. Hat die Virus-Traumatisierung seit zwei Jahren dazu geführt, dass hierzulande niemand mehr eine wirkliche Kriegsgefahr in Europa oder gar einen Weltkrieg für möglich halten kann oder mag? Oder gibt es eine Entwicklung in der alten linksdominierten Friedensbewegung, was sie daran hindert, in dieser brisanten Lage wieder aktiv zu werden?

Die Antwort auf diese Fragen könnte in einem Prozess zu finden sein, der weitgehend unbemerkt geschieht, doch gleichwohl real ist: Auch die linke Friedensbewegung ist durch sehr unterschiedliche Einschätzungen des Corona-Problems gespalten. Zwar haben sich die tragenden Organisationen der Friedensbewegung wie die Linkspartei mehrheitlich dem gängigen Narrativ von der hohen Gefährlichkeit des Virus und der Notwendigkeit des Impfens unterworfen. Und die Grünen sind sogar die größten Scharfmacher bei diesem Thema geworden. Doch gibt es inzwischen eine erhebliche Zahl von Abweichlern, die nicht mehr bereit sind, in den Chor der Corona-Gläubigkeit einzustimmen.

Deshalb ist im November 2021 der Aufruf zu einem neuen „Krefelder Appell“ erfolgt, der inspiriert wird von jenem berühmten „Krefelder Appell“ vom 16. November 1980. Damals richtete sich dieser Appell gegen den „Nato-Doppelbeschluss“ zur Aufstellung atomarer Mittelstreckenraketen in Europa. Die neue Initiative läuft unter dem Motto „Den Kriegstreibern in den Arm fallen“. Der Aufruf, bislang von mehr als 3000 Menschen unterschrieben, stellt einen Zusammenhang zwischen der aggressiven Nato-Politik und den autoritären staatlichen Maßnahmen in der Corona-Krise her. Genau das stößt auf heftige Abwehr in etlichen linken Traditionsorganisationen und Kreisen, von den inzwischen längst zur deutschen Kriegspartei mutierten Grünen ganz abgesehen.

Der Aufruf fordert unter anderem die Verbannung der US- und Nato-Truppen aus Deutschland mit Zwei-Jahres-Frist durch Kündigung des Nato-Vertrages sowie auch Sicherung und Erweiterung der demokratischen Grundrechte statt Totalkontrolle unter dem Deckmantel der Pandemie-Bekämpfung. Mit diesen Positionen soll eine Brücke gebaut werden zwischen Teilen der alten Friedensbewegung und den neuen Bewegungen gegen staatliche Zwangsmaßnahmen und Spaltung der Menschen.

Der Aufruf ist eine Chance, alte, bislang als unüberschreitbar geltende Fronten zwischen demokratischen, diskussionsbereiten Linken und aufgeschlossenen „Neuen Rechten“ zu überwinden. Die Friedensfrage ist für das deutsche Herzland in Europa von solch existenzieller Bedeutung, dass dieser Dialog ungeachtet aller Widerstände gesucht und geführt werden sollte. Nur dann kann wieder eine machtvolle und glaubwürdige neue Friedensbewegung entstehen, die tatsächlich „den Kriegstreibern in den Arm fallen“ kann. Das verlangt allerdings radikales Umdenken auf beiden Seiten.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Ein Schatten fällt auf die Liste allerdings durch einen Unterzeichnenden von der bekannten Seite Muslim-Markt.
    Ich erinnere mich noch, wie Udo Ulfkotte versuchte, gegen eine Morddrohung aus dieser Ecke vorzugehen, und das Gericht dieses ablehnte.
    Der Beschuldigte gab, soweit ich mich erinnere, seine Hilfskraftstelle an der Universität Bremen auf. Herr Stürzenberger ist sicher darüber bestens informiert.
    Ich habe gerade die Wikipedia-Schwurbelei gegen Udo Ulfkotte durchgelesen, unerträgliche Gemeinheiten gegen einen Mann, der 15 Jahre lang totgeschwiegen wurde.
    Bis Sarrazin die Mauer durchbrach.

  2. Ich bin gegen einen Austritt aus der Nato. Ich werde daher sicher nicht unterschreiben.

    Damit teile ich aber noch lange nicht die einseitige, Anti-Russlandpolitik, wie sie maßgebend von den USA vorangetrieben wird und der die Administration Scholz nachläuft.

    „Querfront über alles“? Nein danke!

  3. Der Feind Meines Feindes ist der Feind Meines Feindes, nicht mehr und nicht weniger. Das spricht aber nicht gegen eine gewinnbringende Zusammenarbeit.

  4. […]“ der inspiriert wird von jenem berühmten „Krefelder Appell“ vom 16. November 1980. Damals richtete sich dieser Appell gegen den „Nato-Doppelbeschluss“ zur Aufstellung atomarer Mittelstreckenraketen in Europa. “ […]

    Das Heranziehen von historischen Vergleichen ist sinnlos, um Probleme zu lösen, wenn die Karawane weitergezogen ist.

  5. Wie verträgt sich denn das Säbelrasseln der Regierung mit dem Gesülze des Bundespräsers über das seiner Ansicht nach „beste Deutschland, aller Zeiten“?

    Von den „Grünen“ ist man die Kriegstreiberei ja schon seit Kriegsminister Fischer gewohnt, ausserdem hat es eine lange Tradition bei den Sozen, ihren Ideologieraum mit Gewalt zu erweitern und jetzt ist halt wiedermal der Osten Europas dran.

  6. Ganz simpel gesprochen: Linke sind weder für Frieden noch für Freiheit – deshalb fordern sie ja auch nicht das Ende der Corona-Diktatur, sondern stehen am Straßenrand und pöbeln „Wir impfen Euch alle!“ Frieden und Freiheit sind für echte Linke keine erstrebenswerten Dinge, denn sie sind im Kern ja nicht friedfertig und lieben totalitären Zwang. Frieden und Freiheit sind für Linke nur Floskeln, Instrumente, um aus einer schwachen Position heraus zur Macht zu gelangen. Man schaue sich nur den unbelehrbaren alten Mao-Idioten aus BaWü an. Der hat mit Frieden und Freiheit so viel am Hut wie eine Stechmücke mit dem Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung.

  7. dessen Kreierer- CIA hat vergessen einzuschalten. Den Knopf fuer Klimarettung dafuer lauter gedreht….

  8. 1990 war die Chance zu einer Neuordnung der Welt, aber leider gewannen die Falken in Washington und die transatlantischen Netzwerke die Oberhand, gerieten völlig ausser Kontrolle und verloren jede Selbstbeherrschung.

  9. Intensivdenker 10. Februar 2022 at 10:10
    Aus der NATO austreten? Sich stattdessen an Putin ranwanzen? Wie bescheuert ist das denn?
    —Gar nicht bescheuert. wenn Ihr nicht im NATO seid, habt Ihr ’ne Chance zu vermeiden , dass die Russische Hyperschallbomben auf Euch fallen. Und Gas werdet Ihr auch haben. Keine Erfrierung!
    Guckt Ungaren an- Auf deren Land werden keine Russische Raketen fallen….

  10. Und die sogenannte Friedensbewegung war nicht weg, im Gegenteil.

    Die „Friedensbewegung“ damals hatte ja nicht das Ziel, den Frieden zu bewahren, dazu war und ist demonstrierte Wehrhaftigkeit zur Abschreckung potentieller Angreifer wirkungsvoller wie waffenlose Wehrlosigkeit.

    Aber dieser Bewegung kam es in erster Linie darauf an, aus Deutschland einen wehrlosen Pazifistenstaat zu machen, was im Grunde ja auch gelungen ist, indem die Wehr vergendert und kaputtgespart und die Bürger ihres Selbstbewusstseins und ihrer Verteidigungsbereitschaft beraubt wurden.

  11. Ich habe da noch viele offene Fragen bzgl. diesem Konflikt:
    Was will Putin wirklich?
    Wird Russland durch NATO real bedroht?
    Oder sind es eher irreale Ängste von Putin? (siehe Video Wagenknecht)
    Sind es Machtphantasien von Putin?
    Oder ist es der Wunsch eines Teils der Bevölkerung von Donezk und Luhansk? (ca. 40% ethnisch Russisch, ca. 70-75% muttersprachlich russisch)
    Warum wünscht sich das ein Teil der Bevölkerung?
    Wenn es ein ethnischer Konflikt in der Ostukraine gibt, welche Optionen für ein Miteinander gäbe es da?
    Wie ist allgemein der Umgang mit Segregation?
    Siehe z.B. Segregation vom Kosovo 1999 unterstützt von NATO, Grünen und SPD,
    aber auch die Ukraine hat sich von Russland segregiert (1991).
    Geschichte der Region bzgl. dem Konflikt.

    Worauf gründet die Reaktion von Regierung / Baer*inböck*in?
    Welche Konfliktanalyse?
    Welche Ziele?
    Welche irrationalen Ängste und Hass?
    Geht es beim Abdrehen von NordStream2 wirklich um „Konflikt-Management“ oder ist das eher ein Vorwand?
    usw.

  12. Wo ist eigentlich die Friedensbewegung?

    Die sitzt im Verteidigungsministerium und schreibt Röcke in Männergrossen und Panzer mit Wickeltisch, Stillecken und Menstruationsmaterialspendern ins Lastenheft.

  13. @ HGS 10. Februar 2022 at 09:50
    Gott sei Dank ist diese „Bewegung“ weitestgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden!

    ———————–
    Die Friedensbewegung und die Antiatombewegung haben seit 1989 massive Finanzierungsprobleme.

  14. @ Intensivdenker 10. Februar 2022 at 10:10

    Aus der NATO austreten? Sich stattdessen an Putin ranwanzen? Wie bescheuert ist das denn?

    ——————-

    Man muss sich an niemanden heranwanzen. Man kann zu allen eine höfliche Distanz waren. Mir kommen aber mit jedem Tag mehr Zweifel, ob in der NATO mit ihrer Scharfmacherei wirklich unsere Freunde das Sagen haben – beim Stichwort NATO muss ich zunehmend an korrupte alte Decksäcke wie Biden denken – und natürlich an eine Armada von Generälen, denen es gewiss auch nicht um Frieden und Freiheit geht. Mir sind internationale Großorganisationen, auch große Verteidigungsbündnisse, inzwischen recht unsympathisch. Wenn ich könnte, würde ich z.B. heute noch die WHO und morgen die ganze EU abschaffen. Wir müssen weg von der Globalistenscheiße, zurück zu kleineren, überschaubaren Einheiten, in denen es sich für die Menschen grundsätzlich viel besser leben lässt. Ich pfeife inzwischen auf die großen, übergeordneten Interessen. Was daraus werden kann, sieht man an der nahezu weltweiten Corona-Diktatur sehr zur Freude der Herren Gates und Schwab.

  15. @ Das_Sanfte_Lamm 10. Februar 2022 at 10:07
    […]“ der inspiriert wird von jenem berühmten „Krefelder Appell“ vom 16. November 1980. Damals richtete sich dieser Appell gegen den „Nato-Doppelbeschluss“ zur Aufstellung atomarer Mittelstreckenraketen in Europa. “ […]

    Das Heranziehen von historischen Vergleichen ist sinnlos, um Probleme zu lösen, wenn die Karawane weitergezogen ist.
    —————–
    Falsch, man muss die Vergangenheit analysieren, um Fehler zu vermeiden und Wege zu finden.

  16. Wo ist eigentlich die Friedensbewegung?

    Teils institutionalisiert und professionalisiert in Friedensforschung und ZFD als Teil der Entwicklungshilfe.
    de.wikipedia.org/wiki/Ziviler_Friedensdienst

    Ich sehe da durchaus sehr gute Ansätze, Gewalt und Waffen zu reduzieren.
    Allerdings wie vom Wolfgang Hübner oben bemerkt, teils heftig linkslastig.

    Hier z.B. Mindanao: https://www.youtube.com/watch?v=6sDqeupQqIw
    Kriegerische Expansion von Mohammedanern wird
    nicht auf Verehrung vom islamistischen Eroberer Mohammed,
    sondern auf „Kolonialisierung“ zurück geführt (Feindbild für Linke).
    Mit viel Aufwand und öffentlichen Geldern geht es da mit Volldampf in die falsche Richtung. Der Dschihad wird da unterstützt durch Steuergelder aus dem Topf der Entwicklungshilfe aus Deutschland …
    (Aber es gibt auch viele positive Ansätze beim ZFD).

  17. War diese „Friedensbewegung“ der 70er und 80er nicht eher eine aus Moskau gesteuerte Bewegung, um die NATO zu schwächen und eine mögliche militärische und ideologische Invasion des Ostens zu erleichtern? Also eine Zersetzungsstrategie mit Hilfe naiver und bösartiger Westlinker, aus denen dann die „Grünen“ hervorgingen?

  18. Ist das schon die neue „Friedensbewegung“ mit Henriette Reker , Oberbürgermeisterin von Köln(setzt sich vehement für das Erschallen des Muezzinrufs in ihrer Stadt ein und kann vom Islam nicht genug kriegen) und
    dem WDR-Intendanten Tom-Buhrow vom Betreuten Denken Sender ( „Meine Oma ist eine Umweltsau“…….
    https://youtu.be/8AQD50V-ONw
    ?????????????
    Soll jetzt vor jedem CORONA-PROTEST eine Gesinnungsprüfung statt finden und wird Rechtskonservativen das
    DEMONSTRATIONSRECHT ENTZOGEN??????

    https://www.domradio.de/artikel/koelner-buendnis-ruft-zu-solidaritaet-der-pandemie-auf

    WELCH DEMOKRATIEVERSTÄNDNIS!!!!!

  19. T.Acheles 10. Februar 2022 at 10:19
    Ich habe da noch viele offene Fragen bzgl. diesem Konflikt:
    Was will Putin wirklich?
    Wird Russland durch NATO real bedroht?
    Oder sind es eher irreale Ängste von Putin? (siehe Video Wagenknecht)
    Sind es Machtphantasien von Putin?
    Oder ist es der Wunsch eines Teils der Bevölkerung von Donezk und Luhansk? (ca. 40% ethnisch Russisch, ca. 70-75% muttersprachlich russisch)
    Warum wünscht sich das ein Teil der Bevölkerung?
    Wenn es ein ethnischer Konflikt in der Ostukraine gibt, welche Optionen für ein Miteinander gäbe es da?
    Wie ist allgemein der Umgang mit Segregation?
    Siehe z.B. Segregation vom Kosovo 1999 unterstützt von NATO, Grünen und SPD,
    aber auch die Ukraine hat sich von Russland segregiert (1991).
    Geschichte der Region bzgl. dem Konflikt.
    […]

    Ich kann auf jeden Fall sagen was der „Westen“ will:

    Die postethnische postnationale transkulturelle globale Markt- und Konsumgesellschaft – aus allem Menschen soll das postmoderne transhumanistische auf Konsum fixierte Marktindividuum geformt werden.
    In der neuen Welt soll es keine souveränen Nationalstaaten oder Völker und keine historisch gewachsenen Kulturen sowie andere Bindungs- und Sinnsysteme mehr geben.
    Alles wird dem globalen Konsummarkt unterworfen werden und nichts soll mehr ausserhalb von diesem existieren.
    Der Westen will global eine postmoderne hedonistische Gesellschaft schaffen, deren beliebig lenkbare Massen nur noch einen Lebensinhalt aus Konsum, Sex und Zerstreuung haben.

    Alles spinnerte Hirngespinste von Esoterikern und Verschwörungstheoretikern?!
    Die öffentlich gemachten Agenden der westlichen Eilten sind in der Hinsicht mehr als eindeutig.

  20. wildcard 10. Februar 2022 at 10:28

    Falsch, man muss die Vergangenheit analysieren, um Fehler zu vermeiden und Wege zu finden.

    Und wie weit wollen Sie dafür zurückgehen?
    Bis Adam und Eva?

  21. Da muß ich meinem virtuellen „Freund“ aus dem Wald mal recht geben:
    Nicht ranwanzen sondern Augenhöhe ist angesagt!
    Putin will Geld. Deutschland will Gas. So einfach ist das.

  22. T.Acheles 10. Februar 2022 at 10:19
    Ich habe da noch viele offene Fragen bzgl. diesem Konflikt:
    — Kann ich begrundet auf allen Fragen eine Antwort geben, falls hier gewunscht wird. Sonst habe ich besseres zu tun- frischen Fleisch zermahlen und Bulletten Backen. Mit viel Zwiebel und Knoblauch. Ich liebe Schwein!

  23. @ Das_Sanfte_Lamm 10. Februar 2022 at 10:46
    wildcard 10. Februar 2022 at 10:28

    Falsch, man muss die Vergangenheit analysieren, um Fehler zu vermeiden und Wege zu finden.

    Und wie weit wollen Sie dafür zurückgehen?
    Bis Adam und Eva?
    ———————-
    Der Zeitraum ist egal, solange es um belegbare Fakten geht.

  24. Das_Sanfte_Lamm 10. Februar 2022 at 10:46
    wildcard 10. Februar 2022 at 10:28

    Falsch, man muss die Vergangenheit analysieren, um Fehler zu vermeiden und Wege zu finden.

    Und wie weit wollen Sie dafür zurückgehen?
    Bis Adam und Eva?
    —- Auch noch weiter! Weil der Mensch aendert sich nicht ,er war immer so wie er heute ist, Und es ist noch deftiger- Mensch ist nur einer von vielen Tieren. Und alle, wirklich alle ,haben den selben Verhaltensmuster.

  25. Doch , die Friedensbewegungen machen auch was !
    Das Bündnis „Trier hält zusammen“ veranstaltet heute zum Beispiel in Trier eine Menschenkette durch die Fußgängerzone . Sie wollen sich damit solidarisch zeigen mit all den Bürgern die sich während der Pandemie an die Regeln gehalten und sich gegen Corona impfen lassen haben . Sehr engagiert dabei sind Parteien wie die SPD , Linke und die Grünen sowie einige Gewerkschaften und selbsternannte Friedens und Kulturvereine . Ausdrücklich ausgeladen haben sie dabei das „Team Freiheit Trier“ welches seit über einem Jahr bei seinen Veranstalltungen gegen die Coronamassnahmen demonstriert . Diese desinformierten Verschwörer wolle man nicht dabei haben , hieß es ! Ich hoffe sie finden auch noch Zeit für eine Gedenkminute für alle die durch die Impfung schwer erkrankt und gestorben sind !

  26. Das_Sanfte_Lamm 10. Februar 2022 at 10:45
    Ich kann auf jeden Fall sagen was der „Westen“ will:

    Die postethnische postnationale transkulturelle globale Markt- und Konsumgesellschaft – aus allem Menschen soll das postmoderne transhumanistische auf Konsum fixierte Marktindividuum geformt werden.
    In der neuen Welt soll es keine souveränen Nationalstaaten oder Völker und keine historisch gewachsenen Kulturen sowie andere Bindungs- und Sinnsysteme mehr geben.
    Alles wird dem globalen Konsummarkt unterworfen werden und nichts soll mehr ausserhalb von diesem existieren.
    Der Westen will global eine postmoderne hedonistische Gesellschaft schaffen, deren beliebig lenkbare Massen nur noch einen Lebensinhalt aus Konsum, Sex und Zerstreuung haben.

    Alles spinnerte Hirngespinste von Esoterikern und Verschwörungstheoretikern?!
    Die öffentlich gemachten Agenden der westlichen Eilten sind in der Hinsicht mehr als eindeutig.
    — GEnau! Und alle sollen Sklaven sein. Vor allem der Westen(Eliten) wollen an Russische Bodenschaetze und andere Resourcen. Weil eigene verbraucht sind. dafuer ist gut einem Homo Economicus zu kreieren. Und spaeter den mit Algorythmen steuern. Transhumanismus.

  27. Intensivdenker 10. Februar 2022 at 10:10
    Aus der NATO austreten? Sich stattdessen an Putin ranwanzen? Wie bescheuert ist das denn?

    ————-

    Dann wanz dich doch an Anna Lena ran

  28. Mittlerweile denke die Friedensbewegung Krieg ist Frieden.
    Die Grünen als die obersten Kriegshetzer

  29. @Dortmunder Buerger 10. Februar 2022 at 09:49:

    Sobald die Corona-Verbrechen beendet sind, hört auch die Kriegsrhetorik auf. Dann wird nämlich keine Ableknung für das dumme Volk mehr benötigt.

    Das habe ich jetzt nicht so recht verstanden.

    Wurde die weltweiter Corona-Pandemie inszeniert, um das „dumme“ (deutsche?) Volk von einem möglichen Krieg gegen Russland abzulenken? Oder werden NATO-Truppen nach Mitteleuropa verlagert, um das Volk von Corona abzulenken?

    Ganz grundsätzlich ist der Gedanke, dass irgendeine Sau durchs Dorf getrieben wird, um das Volk von irgendetwas anderem abzulenken, (fast) immer falsch, Ablenkung als Grund für irgendetwas zu vermuten. Das ist insbesondere der Fall, wenn mit sehr großen Kanonen (Corona, Krieg) geschossen wird, denn Ablenkung ist ein sehr kleiner Spatz. Das Volk lässt sich mit sehr viel weniger aufwendigen Dingen (Sex-Skandälchen) ablenken, falls das gewünscht sein sollte. Ich glaube aber gar nicht, dass das allzu oft gewünscht wird, das Volk lenkt sich nämlich ganz gut mit Privatvergnügungen und Privatsorgen selber ab.

    Etwas einfach nicht in den Medien zu bringen, reicht vollkommen aus, dass sich niemand dafür interessiert, eine zusätzliche Ablenkung ist nicht erforderlich.

    Dennoch wird Ablenkung inflationär als Grund für alles Mögliche vermutet. Ich möchte davon abraten, weil es blind macht für den Blick auf andere Gründe.

    Bei kleinen Sachen kann wirklich mal Ablenkung der Grund sein, bei Corona und dem Kriegsgeschrei aber sicher nicht.

  30. Wenn die fette,häßliche Ricarda die Demo anführt ist der Erfolg garantiert,habe zwar arge Bedenken,daß sie mehr als 100m mitlaufen kann,aber es wäre ein Super Signal und Zeichen,u.a.für den Bundestagspräsident Claudia Roth,sich aufzurappeln,auch wenn der auch höchstens 150m schafft !

  31. @wernergerman 10. Februar 2022 at 10:17

    Guckt Ungaren an- Auf deren Land werden keine Russische Raketen fallen….

    Russische Raketen wahrscheinlich nicht.
    Vermutlich auch keine von der NATO, aber Deutschland ist nicht Ungarn. Ich gehe nicht davon aus, dass ein Austritt der BRD aus der NATO geduldet werden würde. Und wurde Herr Scholz auch informiert, was alles passieren kann, wenn er Gas kauft, das er nicht kaufen darf.

    Die Russen sind nicht die Einzigen, die Bomben haben.

    Es ist letztendlich auch egal, ob wir die NATO oder für Putin sind. Niemand wird uns um unsere Meinung fragen und erst recht niemand wird darauf hören. Natürlich wäre es den Politikern lieber, sie hätten die Mehrheit des Volkes hinter sich. Aber für das, was geschieht, ist es gleichgültig, notfalls tun sie es auch gegen das Volk.

    Ich erinnere nur an die riesigen Demonstrationen gegen den Irakkrieg. Es gab sie auch in den USA, Großbritannien und Spanien. Hat nicht viel genützt, alle drei Länder sind trotzdem in den Irak. Mit Demos kann man den Bau einer Umgehungsstraße verhindern und einen Krötenteich retten, vielleicht lassen sich auch einige Corona-Maßnahmen verhindern (wie zum Beispiel die Impfpflicht), nicht aber größere Sachen wie die Pandemie-Inszenierung an sich oder geplante Kriege.

  32. Si vis pacem, para bellum. Abschreckung durch Stürke hat uns trotz Kaltem Krieg den Freiden in Europa gesichert. Die NATO bietet jedem Mitglied die absolute Sicherheit, von keinem anderen Land angegriffen zu werden. Ein Austritt ist deshalb völliger Unsinn und würde Putin natürlich passen. Tatsächlich fühlt sich Finnland und Schweden von Russland so stark bedroht, dass beie an einen Eintritt in die NATO laut nachdenken. Putin hat es geschafft, dass die NATO wieder stärker zusammengerückt ist. Er hatte gehofft, sie würde sich spalten.

  33. Wo ist eigentlich die Friedensbewegung?
    — (2)
    Die Linken haben sich vollständig der vorbildlichen mohammedanischen Friedensbewegung angeschlossen, unterstützen diese mit ganzer Kraft:
    Dar as-SALAM = Haus des FRIEDENS

    .
    .
    .
    .
    kleingedruckt:
    Für Verehrer vom islamistischen Eroberer Mohammed bedeutetet Frieden:
    Wenn alle Ungläubigen vergewaltigt, vertrieben, getötet oder unterworfen wurden …
    Ungläubige haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben
    [siehe z.B. wiki: Kafir, Dar al-Harb, Dschihad, Mohammed usw. ]
    Allah ist gütig und gerecht.
    Die heutigen Linken (und solche wie OB Reker) finden das großartig.

    Das erklärt auch das Verhalten der „Friedensbewegung“ in Mindanao (s.o.), in Deutschland (Muezzinruf, kein Islamist ist illegal, …), Kosovo (Islamisierung, Ungläubige raus), usw.

  34. Die Idee die linke Friedensbewegung mit der neuen Rechten zu verbinden mag ja auf den ersten Blick reizvoll sein. Aber ich glaube damit ist man wirklich auf dem Holzweg. Wenn man sich die ideologische Grundlage der linken Friedensbewegung anschaut, dann kommt man doch als normal denkender Rechter schnell an einen Punkt, an dem man im breiten Strahl brechen möchte. Das funktioniert so nicht. Eine konservative Revolution wäre eine Lösung aber doch keine Verbindung mit der Friedensbewegung. Ich bin kein Fan von der NATO, ich bin aber auch kein Fan von Putins Russland. Man muss sich nicht für eine dieser beiden Seiten entscheiden. Man sollte eher selbstbewusst die eigene Position vertreten. Man muss mit beiden Seiten Geschäfte machen, man darf sich aber auf keine der beiden Seiten schlagen. Es geht doch um die eigene Identität. Und genau die gilt es wieder herauszuarbeiten und zu stärken.

  35. OT

    Als die Komikerin zusammenbricht, lachen die Zuschauer; sie glauben wohl, das gehöre zur Show!
    Video 41 Sekunden

    .

    „Gerade hatte sie noch gescherzt:

    I’m vaxxed, double vaxxed, boosted … and flu shot and shingle shot and haven’t gotten COVID and Jesus loves me most.

    (Ich bin geimpft, doppelt geimpft, geboostert … und habe die Grippeimpfung und Gürtelroseimpfung und habe COVID nicht bekommen und Jesus liebt mich am meisten.)

    Unmittelbar danach brach sie zusammen und schlug mit dem Kopf hart auf dem Boden auf.“

    https://politikstube.com/das-video-komikerin-prahlt-mit-impfstatus-und-bricht-auf-buehne-zusammen/

  36. @Heisenberg73:
    Selbstverständlich war die „Friedensbewegung“ der 70er und 80er von Moskau gesteuert, wie auch der Putin-Agitator Hübner. Man könnte ja auch mal für den Frieden in der Ukraine demonstrieren, indem man den Abzug der russischen Truppen und den tschetschenischen Freischärler aus der Ukraine fordert. Dann gäbe es nämlich auch Frieden.

  37. Keine Fundamentalismen – strategischer Pragmatismus ist gefragt!

    Für einen hypothetischen deutschen Machtpolitiker mit geostrategischem Gespür liegt auf Basis der aktuell übernommenen Situation auf der Hand, welche der möglichen Handlungsoptionen gewählt werden müssten:
    Auf Basis einer nüchternen Bestandsaufnahme der eigenen miltärischen Fähigkeiten bleibt die NATO-Mitgliedschaft baw. die einzig sinnvolle Option. Innerhalb der NATO-Mitgliedschaft besteht jedoch ein dicker Blumenstrauß an Möglichkeiten bis hin zum Rücktritt aus den militärischen Kommandostrukturen nach frz. Vorbild, Abgabe von Gegenstimmen bei Abstimmungen und Neutralitätsbekundungen bei konkreten militärischen Konfrontationen.
    Ein Austritt aus der NATO hingegen wäre konfrontativ und für eine außen- wie miltärpolitisch völlig darniederliegende Bundesrepublik Deutschland unmöglich tragbar.
    Mittel- und langfristig müsste ein solcher Schritt minutiös vorbereitet werden, bedarf aber immer der Rechtfertigung bzgl Aufwand und Nutzen im Gegensatz zu einer etwas widerborstigen NATO-Innenpolitik.
    Doch um überhaupt zur Frage einer diesbezüglichen Entscheidung zu kommen wäre als Minum der Aufbau einer wieder interessengeleiteten Außenpolitik und ein Recovery der militärischen Einsatzbereitschaft auf ein Niveau wie Frankreich oder England erforderlich. (Hochrüsten wäre sicher nicht nötig – nur die Wiederherstellung einer vergleichbaren Interessen-Projektionsfähigkeit)
    Einhergehend mit dem Wiederaufbau einer Außenpolitik, die ihrem Namen gerecht würde, muß ein glaubwürdiger Ausgleich der Interessen gegenüber dem östlichen Machtblock erfolgen. Damit einhergehend wären Vertrauensaufbau durch gegenseitiges Verdeutlichen wechselseitig bestehender Interessen und Antagonismen. „Ehrlichkeit first!“
    So und nur so stelle ich mir eine Politik vor, deren Hauptinteresse Frieden ist und eben kein, durch Infragestellung nachvollziehbarer Machtinteresses von möglichen Partnern wie Russland, Zündeln am Kriegspulverfass! Denn letzteres ist gegen die eigenen Interessen gerichtet und entspricht einem freien Durchlauf der Machtpolitik der USA in Form eines marionettenhaften Lappens „BRD“.

  38. Man sollte sich daran erinnern, dass die friedensbewegung von Moskau aus initiiert, gesteuert und bezahlt wurde.

    Es hatte nie etwas mit Frieden zu tun, sondern mit der militärischen Schwächung des Westens.

  39. ghazawat 10. Februar 2022 at 12:11
    Man sollte sich daran erinnern, dass die friedensbewegung von Moskau aus initiiert, gesteuert und bezahlt wurde.

    Es hatte nie etwas mit Frieden zu tun, sondern mit der militärischen Schwächung des Westens.
    —– Mag sein. Aber warum dann Moskauer Regime am Ende zur Bruch gegangen ist und nicht “geschwaechte“ Westliche Kliquen?

  40. wernergerman
    10. Februar 2022 at 12:30

    „—– Mag sein. Aber warum dann Moskauer Regime am Ende zur Bruch gegangen ist und nicht “geschwaechte“ Westliche Kliquen?“

    Der Grund dürfte bekannt sein. Präsident Reagan hatte die damalige Sowjetunion zu Tode gerüstet.

    Interessanterweise hat Frau Dr Merkel den Plan mit der Ruinierung der deutschen Energiewirtschaft zu Ende geführt und mit drei Verteidigungsministerinnen die Verteidigungsbereitschaft Deutschlands ruiniert.

    Zwar spät, aber immer noch im Sinne des Sowjet Imperialismus.

  41. Der Sozialismus hat versagt. Das heutige Russland hat sich da natürlich weiter entwickelt. Aber Sowohl Russland als auch die USA verfolgen ganz eigene Ziele ohne Rücksicht auf Deutschland. Es gibt keine Freunde. Beide sehen in Deutschland nur ein Mittel zu Zweck. Man darf sich keinem von beiden anbiedern.

  42. @wernergerman:
    Weil die Marktwirtschaft für mehr Wohlstand gesorgt hat als der Sozialismus und der Westen somit für die meisten das attraktivere Modell hatte.
    Dies ist auch der Grund, warum die Ukraine westwärts orientiert ist. Die Russen hätten den Vorteil der kulturellen Nähe zur Ukraine, aber mit ihrer militärischen Invasion haben sie das Gegenteil erreicht.
    Die neuen Länder, besonders Sachsen, aber auch Tschechien, Ungarn oder Polen haben die Chance genutzt mti einem starken Wirtschaftswachstum, während Russland immer noch von ehemaligen KGB-Agenten beherrscht wird.

  43. @ Frobi 10. Februar 2022 at 12:44

    Sozialismus ist überall krachend gescheitert. Menschen wollen das nicht haben. Daher gibt es Widerstand.

  44. Joppop 10. Februar 2022 at 12:53

    Es gibt nur einen Agressor , die NATO !!!!

    —————————————–
    Das ist Quatsch. Beide Seiten schenken sich nichts.

  45. Die Enwicklung der vergangenen 30 Jahre, dazu einhergehend und angestrebte Spaltung der Gesellschaften, damals angefangen mit dem Jugendwahn beispielsweise, hat dazu beigetragen, dass sich hier verschiedene Lager gebildet haben. Einigkeit ist offenbar auch hier dahin. Abgesehen davon ist Frieden ohnehin nicht der Menschen Sache, sie reden davon, sie fordern, sie demonstrieren dafür, aber leben können sie Frieden nicht und wollen sie auch nicht.

  46. Nochmal! Warum sollte Putin in der Ukraine einmarschieren? Wegen der strahlenden Zukunft der immer noch qualmenden Reaktorruine in Tschernobyl? Quatsch, der hat seinen strategischen Teil für Russland gesichert: die Krim Häfen am Schwarzen Meer. Der Rest ist eine Drohkulisse für die NATO, weil allen voran die USA mittels der NATO–Osterweiterung seit 1990 immer dichter an Russland herangerückt ist. Ansonsten möchten die Russen nachdem Abzug aus Afghanistan einfach nur Ruhe im eigenen Hinterhof haben. Dort gibt es einfach zu viele Kuffnucken–Länder die Ärger machen können. Die vordergründigen guten Beziehungen zu China sind vor allem der gemeinsamen Grenze geschuldet. Nach Westen verkauft Russland seine Energie und kann für das Entgelt andere Waren und Dienstleistungen auf dem Weltmarkt kaufen. Wo soll da ein Problem sein? Das die Polen sich Indie Hosen schei§§en, liegt daran, dass sich die Russen im Jahr 1945 die Landesteile welche die Polen nach dem 1. Weltkrieg 1918 annektiert haben, zurückgenommen haben. Russland war 1918 bekanntlich gerade mit der Oktoberrevolution beschäftigt und hatte den Verlust seiner westlichen Ländereien einfach nicht auf der Agenda, galt es doch das System der zaristischen Feudalherrschaft durch den Kommunismus zu ersetzen. Das kostete enorme Energie für die neuen Machthaber in Moskau und den „angeschlossenen“ Sowjetrepubliken. Putin und auch das russische Volk sind also meiner Meinung nach nicht an einem Krieg interessiert. Das würde den Weltkonkurrenten China nur unnötige Vorteile verschaffen.
    H.R

  47. ghazawat 10. Februar 2022 at 12:41
    Der Grund dürfte bekannt sein. Präsident Reagan hatte die damalige Sowjetunion zu Tode gerüstet.
    —-Er hat beigetragen. Aber der wahre Grund war ein andere- Die Wirtschaft war am Ende. Wegen zu kleinen Maerkten und zu niedrigem Gewinn. Sowjetunion war in 1980ern da wo der Westen ist heute! The Velocity of money ist fast 0! Im westen kein Betrieb ist profitabel, weil Verbraucher kein Geld zum konsumieren haben. Um irgendwie zu existieren wird zum Teufel komm raus Geld gedruckt beim FED genau wie EZB. Das war am Ende der SU genau so! Und ich weiss wie das geendet hat! Der Westen geht den gleichen Weg!

  48. Als Zeitzeuge darf / muss man dazu bemerken, dass die Friedensbewegung zu Anfang der 80er eine ganz klar nationale Komponente hatte. Viele der Damaligen fanden sich später als Senioren in der AfD wieder. — Nach dem Scheitern der Proteste begann die Demontage Deutschlands durch Einflutungen, Diskriminierungsdiskussionen, Antisemitismus-Pressearbeit und ähnliches.

  49. @Frobi 10. Februar 2022 at 11:37

    Die Friedensbewegung war national. Deutschland war nämlich nach den NATO-Plänen als Schlachtfeld vorgesehen. Nicht Alaska. Deutschland. — Ein Zeitzeuge.

  50. wernergerman 10. Februar 2022 at 12:30

    —– Mag sein. Aber warum dann Moskauer Regime am Ende zur Bruch gegangen ist und nicht “geschwaechte“ Westliche Kliquen?

    Naja, wenn man sich das kommunistische Gesochse in Deutschlands Regierung, in unseren Medien und an anderen Schlüsselpositionen des Landes so anschaut, dann hat die sowjetische Infiltration hervorragend funktioniert.

    Es hat nur länger gedauert bzw. das Sowjetregime hatte nicht mehr die Kraft, lange genug durchzuhalten.

  51. der Natodoppelbeschluss war gegen die Kommunisten gerichtet. Die sind aber heute nicht in Russland zu suchen, eher auf der anderen Seite. Vor 30 Jahren unvorstellbar.

  52. @Heisenberg73 10. Februar 2022 at 10:38
    War diese „Friedensbewegung“ der 70er und 80er nicht eher eine aus Moskau gesteuerte Bewegung, um die NATO zu schwächen und eine mögliche militärische und ideologische Invasion des Ostens zu erleichtern? Also eine Zersetzungsstrategie mit Hilfe naiver und bösartiger Westlinker, aus denen dann die „Grünen“ hervorgingen?
    ++++
    Nach dem heutigen historischen Kenntnisstand brauchen Sie das nicht mehr als – wenn auch rhetorische – Frage zu formulieren. Es war so.

  53. Da hat der französiche Staat, mal wider Interesse am Saarland.

    Schreit kostenloses Käse für alle. Fast alles schreien Ja.

    Wer da noch nicht Ja schreit dem wird dann die Kalschnikow gezeigt.

    Die hat man sich beim Putin ausgeliehen.

    Par Wahlurner mit stimmen hat man dann noch selber gefüllt.

    Da hat man dasn 115%. überzeugt.

    Annektiert dann eienen Teil von Deutschland, das ganze Saarland.

    Rest deutschland hatt man vorsorglich nicht gefragt. Die Hätten den Käse gerochen.

    Manche in Restdeuschland überlegen immer nocht und sagen Käse hätte ich auch gerne gehabt.

    In Internetforen und in den Medien, postiert man dann Beiklatscher, um die Sache auch
    Meinungstechnisch klar zu machen.

    Sory Frankreich, war nur ein Beispiel.

    Bedenke 20220211

  54. @wernergerman 10. Februar 2022 at 10:56
    @Das_Sanfte_Lamm 10. Februar 2022 at 10:46
    @wildcard 10. Februar 2022 at 10:28
    Falsch, man muss die Vergangenheit analysieren, um Fehler zu vermeiden und Wege zu finden.

    Und wie weit wollen Sie dafür zurückgehen?

    Na vielleicht, so schlangentechnisch.

    Adam und Eva und die Schlange

    Der arabische Schriftzug, für Allah, sieht aus wie eine Schlange.

    Die Muslime sagen: „die erste Religion seih der Islam gewesen.“

    Die anderen hätten nur abgeschrieben. Seien Schriftgelehrte.

  55. @Hans.Rosenthal 10. Februar 2022 at 13:17

    Nochmal! Warum sollte Putin in der Ukraine einmarschieren?

    Schon aus der Drohkulisse verspricht er sich Zugeständnisse.

    Diplomatie mit Irregulären Mitteln.

    Er möchte sein Feld bestellen, dass der ehemaligen Sowjetunion.

Comments are closed.