Nach über sieben Jahren treffen wir uns also zur ersten Dienstagsdemo von PEGIDA – wenn das kein Anlass zur Freude ist.

Mit den Montagsdemos gegen die Corona-Regime und für unsere Freiheit hat sich – endlich – landesweit ein weiteres Protest-Forum etabliert. Und PEGIDA macht das Richtige: Ihr lasst dem Neuen Raum – wortwörtlich.

Suchen wir also nicht nach Unvereinbarkeiten, suchen wir nach Gemeinsamkeiten! Beim Aufstehen und Aufbegehren gegen die Abschaffung unserer „Art des Wirtschaftens und Lebens“ brauchen wir jeden Gutwilligen und Freiheitsliebenden.

Und darum finde ich es gut, dass wir in den Jahren 2014/15 Wachgewordenen die Freiheitsbewegung der 2020er trotz mancher Differenzen nicht als Konkurrenz, sondern als Gewinn betrachten.

Dass wir uns zur Dienstagsdemo bei PEGIDA treffen, nachdem wir am Montag und inzwischen allen weiteren Tagen mitspazieren waren, ohne uns vorzudrängen. So ist es richtig!

Es geht nicht um Kleinigkeiten, sondern um unsere Souveränität als Bürger, als Nation und als Nationalstaat.

Es geht nicht um Kleinigkeiten, es geht ums Ganze.

Unsere Freiheit geben wir nicht auf. Niemals!

(Auszüge aus der Pegida-Rede von Dr. Christoph Berndt auf dem Dresdner Altmarkt am 22. März)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Klasse Rede bei PEGIDA von Herrn Dr. Hans-Christoph Berndt von der AfD-Fraktion Brandenburg!
    Es ist jedes Mal ein Gewinn, ihm zuzuhören, denn seine Analysen zum Zeitgeschehen haben ordentlich Tiefgang und sind dennoch volksnah verständlich. Dass ein Staat bzw. der heutige Linksstaat BRD ihn als Rechtsextremen bezeichnet, das ist ein Armutszeugnis nur für die Unrechtsherrschenden. Menschen, die zu ihren Überzeugungen stehen, für Freiheit und Demokratie eintreten, werden hierzulande verfolgt. Insofern erleben DDR-Geborene eine Wiederholung deutscher Geschichte auf anderem Niveau, jedoch mit ähnlich prognostiziertem Ausgang. Es geht eine Weile gut, dann bricht es zusammen.

  2. Die dumme unterbelichtete Baerbock krakeelt im Bundestag herum, dass Russland einen Kornkrieg vorbereiten würde.

    Wie kommt diese unverschämte Taugenichtsin eingenlich darauf sie hätte Anspruch auf russisches Weizenkorn.

    Jeder Russe, Chinese oder Asiate hat mehr Recht dazu Brot aus russischem Getreide zu Essen als diese Baerbock, die noch keinen Tag in ihrem Leben einer anständigen und ehrlichen Arbeit nachgegangen ist.

  3. HAMMER ! @ MOD, @ Red PI

    Antwort der „Israelfreunde“ auf Ukrainarzi Schlawinskys Rede in Israel,
    aus dem Hebräischen, gestern 09:45, Tip: SICHERN !
    ——————————————-

    „Sehr geehrter Herr Zelensky,

    Lassen Sie uns ein paar Dinge zu Ihrer Rede vor unserem Parlament in Jerusalem klarstellen. Die Ukraine ist der Underdog im Krieg mit Russland. Israel steht immer auf der Seite der Underdogs. Wir waren selbst einer, 35 Mal in den letzten 73 Jahren. Immer wurden wir von mächtigen Nachbarn angegriffen, immer waren wir in der Unterzahl, immer isoliert und immer auf uns allein gestellt.

    Anders als Sie es darstellen, schulden wir Ihrem Land nichts. Gerne haben wir Ihnen in großer Zahl Schutzausrüstungen und ein ganzes Notspital geschenkt. Unsere Freiwilligen leisten kostenlose Hilfe in Ihrem Land. Nichts dergleichen haben Sie für je uns getan, sondern im Gegenteil immer die Angreifer gegen uns unterstützt und in der UNO nicht ein einziges Mal für uns gestimmt, uns immer verurteilt.

    Ihr Vergleich mit dem Holocaust ist schändlich und falsch. Wir hatten im Holocaust keine Armee, keine Panzer, keine Kampfflugzeuge, keine Abwehrraketen, keine 100.000 Gewehre, die wir an unsere Leute verteilen konnten, keine 60.000 ausländischen Kämpfer, die uns zu Hilfe kamen und kein Land, das uns Waffen lieferte und uns unterstützte. Im Holocaust wurden 6 Millionen der unseren vorsätzlich ermordet. Nur ganz wenige werden es in Ihrem Land von Ihrem Feind, wenn überhaupt, auch wenn Sie es anders darstellen.

    Sie behaupten heute vor den Nachfahren der 6 Millionen Ermordeten, jüdisch zu sein und deswegen das Recht zu haben, uns all das ins Gesicht zu sagen. In Ihrem Wahlkampf haben Sie um die Gunst unserer Feinde gebuhlt und gemeint, Judentum stünde an 22. Stelle Ihrer Werteskala. Sie haben zugelassen, dass ein Großteil Ihrer Bevölkerung dem Massenmörder Stepan Bandera huldigt, der die Juden in 300 Städten und Dörfern in Ihrem Land getötet hat und gehen selbst zu ihren Massenkundgebungen. Sie haben zugelassen, dass Privatarmeen unter dem Zeichen eines abgewandelten Hakenkreuzes in Ihrem Land mit dem Geld krimineller Milliardäre gebildet wurden und sie in Ihre Armee integriert, nicht anders als es seinerzeit in Nazi-Deutschland geschah.

    Nein, Herr Zelensky, Sie haben dieses Recht nicht. Gehen Sie nach Hause und versuchen, eine Demokratie und einen Staat mit gleichen Rechten für alle aufzubauen wie wir es getan haben, bekämpfen Sie die Günstlingswirtschaft und Korruption in Ihrem Land, geben Sie die Millionen Dollars zurück, die Ihnen von Oligarchen gespendet wurden und bekämpfen die Mafiabanden und faschistischen Privatarmeen, die es in Wirklichkeit beherrschen, bevor Sie das nächste Mal vor unserem Parlament sprechen.

    Mit vorzüglicher Hochachtung
    A.S.“
    ———————————————-

    https://www.facebook.com/photo/?fbid=5133403480035907

  4. Hm…keine jubelnden Sachsen hier?
    ————————————————————
    20.11 Uhr
    Sachsen schafft alle G-Regeln ab
    Das ist ein Paukenschlag! In Sachsen fallen ab dem 3. April die Masken fast überall.

    Laut Kabinettsbeschluss vom Dienstag gelten dann im Freistaat nur noch die Basisschutzmaßnahmen. Heißt konkret, dass FFP2-Masken nur noch im öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) und in medizinischen Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen getragen werden müssen.

    An Schulen muss dann auch nicht mehr getestet werden, die Kontaktbeschränkungen entfallen komplett und alle G-Regeln – 3G, 2G und 2G-plus – werden wieder abgeschafft.

  5. Die Text-Bild-Schere – Wenn das Bild was anderes zeigt als der Text sagt.

    Text: „Extrablatt für die Neuankömmlinge aus der Ukraine auf Ukrainisch …“
    Bild: „Suedukrainer / Kopftuchmaedchen“
    HAhttps://www.kn-online.de/Kiel/Aktion-von-KN-und-Stadt-Kieler-Extrablatt-fuer-Menschen-aus-der-Ukraine

    Madsacks erneute Verdummung aus dem SPD-eigenen Medienkonzern DDVG halt

  6. Verfilzte Haare sind also Diebstahl > FFF gohs kentzel-kaltschal > Klapse.

    „Kulturelle Aneignung“ Fridays for Future lädt Sängerin von Demo in Hannover aus –
    weil sie Dreadlocks hat

    Die Klimaaktivisten * von Fridays for Future haben für ihre Demo am Freitag in Hannover eine gebuchte Sängerin vom Bühnenprogramm vor der Oper ausgeladen. Der Grund: Ronja Maltzahn (Bad Pyrmont) hat Dreadlocks. Sie könne aber auftreten, wenn sie sich vorher die Haare schneidet.“
    HAhttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Hannover-Fridays-for-Future-laedt-Ronja-Maltzahn-wegen-ihrer-Dreadlocks-aus

    * Wie wärs mit Hirn aktivieren, bevor ihr in die Grundschule kommt ?

  7. Fundstück

    Hier werden unsere Kinder für eine Politik mißbraucht, die ihre eigene Zukunft zerstört….

    .
    „Fridays for Future: Ortsgruppe Lehrte ruft zu Schulstreik auf

    Die Fridays-for-Future-Bewegung in Lehrte ruft nach monatelanger Corona-Zwangspause für Freitag, 25. März, wieder zu einer Kundgebung in der Lehrter Innenstadt und zum Schulstreik auf. Die Aktivisten wollen sich außerdem an der Großdemo in Hannover beteiligen.

    Von Ingo Rodriguez
    Aufruf zum Schulstreik: Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren wollen Jonas Prüß (rechts) und seine Mitstreiter von Fridays for Future auch jetzt wieder vor dem Kurt-Hirschfeld-Forum demonstrieren.

    Lehrte
    Die Bewegung Fridays for Future (FFF) geht am Freitag, 25. März, wieder weltweit auf die Straße, um konsequentere Klimaschutzmaßnahmen zu fordern. Nach monatelanger Corona-Zwangspause beteiligt sich jetzt auch die Ortsgruppe Lehrte wieder an der globalen Protestaktion. Die Lehrter Klimaaktivisten rufen zu einer Kundgebung vor dem Kurt-Hirschfeld-Forum an der Burgdorfer Straße auf. Laut Sprecher Jonas Prüß ist für 10 Uhr eine etwa zweistündige Versammlung mit mehreren Redebeiträgen geplant. Anschließend wollen die Protestler gemeinsam mit dem Zug zu einer FFF-Großdemonstration auf dem Opernplatz in Hannover fahren.

    „Es ist der zehnte globale Klimastreik seit dem Aufkommen der weltweiten Klimaschutzbewegung im Jahr 2019“, begründet der Prüß die Rückkehr der Lehrter Initiative auf eine größere Bühne. Zuletzt hatten die Klimaaktivisten aus Lehrte im vergangenen September mit einem Protestumzug durch die Lehrter City auf sich aufmerksam gemacht. „Wir waren aber nie weg“, betont Prüß und verweist auf kleinere Aktionen und Onlineproteste während der strengen Corona-Beschränkungen.

    Zuletzt im September: Aktivisten der Bewegung Fridays for Future ziehen durch Lehrte.
    Zuletzt im September: Aktivisten der Bewegung Fridays for Future ziehen durch Lehrte. Quelle: privat
    Nun rufen die Klimaschützer wieder zu einem groß angelegten Schulstreik auf. Nach Angaben des Sprechers hoffen sie aber auf Teilnehmer aus allen möglichen Altersklassen. Der Titel des weltweiten Klimastreiks: „People – not Profit“.

    „Schneller Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energiestoffe ist jetzt notwendiger denn je“
    Worum es jetzt speziell geht, berichtet Lukas Kluge von FFF in Lehrte. „Ein schneller Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energiestoffe ist jetzt notwendiger denn je“, sagt er. Kluge will in einem eigenen Redebeitrag eine Verbindung zum Krieg in der Ukraine herstellen. Der Ausstieg sei nicht nur erforderlich, um die Klimaschutziele zu erreichen. „Sondern auch, um nicht weiter den russischen Angriffskrieg in der Ukraine zu finanzieren.“

    Bei der Kundgebung in Lehrte will sich auch der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) zu Wort melden und seine Forderungen für mehr klimafreundliche Mobilität bekräftigen. Der ADFC setzt sich für einen Ausbau der Fahrradinfrastruktur sowie für verkehrsberuhigende Maßnahmen in Lehrte ein.

    Teilnehmer sollen Fahrräder mitbringen
    Für die Kundgebung am Freitag gelten eine FFP2-Masken- und die Abstandspflicht. Außerdem werden die Teilnehmer gebeten, mit Fahrrädern zu kommen. „Einerseits erleichtert das ein Einhalten der Mindestabstände, außerdem ist es ein politisches Signal“, sagt Sprecher Prüß. Für etwa 12 Uhr ist vom Bahnhof aus die Abfahrt mit dem Zug zur Großdemo in Hannover geplant.“

    https://www.haz.de/Umland/Lehrte/Lehrte-Klimaaktivisten-von-Fridays-for-Future-rufen-zum-Schulstreik-auf

  8. @ Marie-Belen 23. März 2022 at 16:08
    „Fridays for Future: Ortsgruppe Lehrte ruft zu Schulstreik auf…“

    Sprecher Jonas-Torben Prüss sagte:
    „halo irr, vier wolen arm fümunzwanzigen merz nack monattelankem sangspause
    wida su 1x kunntgepung machen. di gäht fon zehn urr so etwa voll fett 2x stunn….“

  9. Die AfD braucht mehr solcher Persönlichkeiten, Leute, die sich auf dem Platz regelmäßig dem Volke stellen. Und das PEGIDA-Volk ist anspruchsvoll, was den gezeigten Widerstand betrifft, schon aus der eigenen Stärke heraus ist man sich dessen bewusst. Und gleichzeitig ist bei PEGIDA die berühmte deutsche Treue, denn der Verantwortung übernimmt, der erhält entsprechend Unterstützung. Dankeschön an das Orga-Team und natürlich die Gastredner gestern!

  10. @ LEUKOZYT 23. März 2022 at 15:29

    Gebt dem ego- u. megalomanischen
    Selenski ordentlich was vorn Latz!

    Ich verstehe Putin, was nicht bedeutet, daß
    ich Verständnis für diesen Krieg aufbrächte.

    Aber für Selenski habe ich gar nichts übrig.
    Diesen irren Gauner mag ich nicht mal verstehen.

    Merke: Verstehen u. Verständnis sind zweierlei.

  11. Mainz wie es singt und lacht

    Notoperation nach Messerangriff vor Fahrschule.

    Da hat wohl ein Gast von Angela Merkel die Fahrprüfung nicht bestanden.

    Es geht nicht um Kleinigkeiten, sondern um den großen Lappen für die Zuhälterkarre.

  12. @ Marie-Belen 23. März 2022 at 16:08

    Nächste Woche halbieren sich die Temperaturen
    u. es kommt Schmuddelwetter. Da lassen sich die
    FFF-Gören wieder in Mamis SUV zur Schule karren.

  13. Nur gemeinsam sind wir stark!
    So der unterstützendwerte Tenor der Rede von Herrn Christoph Berndt, der damit eine Problematik anspricht, die ich seit Anbeginn der bürgerlichen Bewegung sehe.
    Es wird von entscheidender Bedeutung sein, diesen Zusammenhalt herstellen zu können, um so die erforderliche politische Wirkung in Deutschland entfalten zu können.
    Kleinkariertes Denken führt hier nicht weiter.
    Dieses war z.B. der gravierende Fehler von Herrn Meuthen in der AfD und der damit als ehemaliger Parteivorsitzender der AfD einen erheblichen Schaden zugefügt hatte.
    Sein Austritt aus der AfD hat nun Raum geschaffen, die in nicht wenigen Fällen an den Haaren herangezogene „Ausgrenzeritis“ endlich zu überwinden, damit die AfD eine schlagkräftige und geeinte politische Kraft in den Parlamenten Deutschlands werden kann.

    Dazu muss auch die so genannte Kontaktschuld endgültig überwunden werden, etwa beim öffentlichen Auftritt eines AfD-Politikers bei Pegida.
    Es ist sehr wichtig für die zukünftige Entwicklung unseres Landes, Bürgerbewegungen bei dem politischen Wirken der AfD mit einzubinden. Die AfD benötigt nun einmal Mehrheiten, um in Deutschland wirklich etwas verändern zu können. So muss das Parlamentarische mit dem Außerparlamentarischen sinnvoll und zielführend verbunden werden.

    Gerade in Ostdeutschland wird ein derartiges Gelingen von grundlegender Bedeutung sein.

    Das nicht selten inszenierte Totschlagsargument „rechts“ oder“rechtsextrem“ muss immer wieder ais das nicht selten haltlose und abwegige, stumpfe Argument in dem jetzigen politischen Ringen entlarvt werden, zu dem es tatsächlich dient, eine unseriöse, psychologische Stigmatisierungswaffe, zur Verunglimpfung und Kriminalisierung des politischen Gegners.

    Typisch für diese meist in den linksextremen Filterblasen gängige Waffe, um sich der eigenen Auseinandersetzung mit konkreten linksverschuldeten Problemen nicht stellen zu müssen.

    Hierbei geht es in der Regel nicht um Rationalität, sondern stets darum, den missliebigen politischen Gegner in eine „rechtsextreme Schmuddelecke“ drängen zu können, egal wie erlogen und falsch die Unterstellungen sind.

    Allerdings ist hierbei das große, nicht selbstverschuldete Problem der AfD von Anfang an ihres politischen Wirkens in unserer Gesellschaft gewesen, die kommunikative Reichweite zu den Bürgern nicht befriedigend herzustellen zu können, die mit allen, auch illegalen Mitteln von dem politischen Gegner gestört und unterbunden wird.

    Die AfD ist personell und programmatisch sehr gut aufgestellt, benennt sowohl die Probleme Deutschlands und bietet realistische, kluge und vernunftsorientierte Lösungsmöglichkeiten an.
    Der Vorteil im Osten für die AfD, Dank iherer gesellschaftlich größeren Basis, ist eine größere Unabhängigkeit von den Mainstream-Medien. Hier schafft die Mundpropaganda und der direkte Kontakt der AfD zu den Bürgern die unglaubliche, gewinnbringende und notwendige Voraussetzung für die AfD, trotz des bösartigen Gegenwindes oder auch nur Schweigens (daher durch den so genannten Schweigezyklus!) der Mainstream-Medien, nicht nur stärkste politische Kraft zu werden, sondern auch Mehrheiten für eine politische Wende in den Bereich des Möglichen zu rücken.
    Dieses Ziel muss das Hauptanliegen allen zivil-bürgerlichen Widerstandes sein!
    Nur gemeinsam sind wir wirklich stark!!!

  14. schön, dass es nicht die AfD braucht um die FFF zu entlarven
    heute schon gelacht ?

    OT,-….Meldung vom 23.03.2022 – 15:12

    Weil sie als Weiße Dreadlocks trägt . . . Fridays for Future lädt Musikerin aus

    Sie darf nur auftreten, wenn sie sich bis Freitag die Haare abschneidet ++ Eine FFF-Sprecherin bestätigt die Echtheit der Nachricht ++ Fans empört Sie hat die falsche Frisur.

    Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future hat die Musikerin Ronja Maltzahn (28) ausgeladen – wegen ihrer Haare!Am Freitag soll erneut in zahlreichen deutschen Städten demonstriert werden. Auch in Hannover. Doch da hat die lokale Fridays for Future-Gruppierung Probleme mit dem Aussehen der Musikerin.. . . Ronja Maltzahn wurde ausgeladen, weil sie Dreadlocks hat. Sie darf am Freitag nicht gegen die Nazis und die AfD hetzen auftreten. Die Begründung veröffentlichte die Musikerin bei Instagram. Nach Meinung der Klimaschützer sollten „weiße Menschen keine Dreadlocks tragen“. Maltzahn würde sich die Frisur „kulturell aneignen“ ohne dabei die systematische Unterdrückung von schwarzen Menschen zu erleben, heißt es in der geteilten Nachricht. Die Haare von Maltzahn passen demnach nicht zum „antikolonialistischen und antirassistischen Narrativ“ der Veranstaltung. Die Musikerin ist geschockt Sie schreibt: „Schade, dass wir aufgrund von äußerlichen Merkmalen davon ausgeschlossen werden. Wir möchten keinen Menschen aufgrund von seiner/ihrer kulturellen Herkunft diskriminieren, sondern vielmehr kultureller Vielfalt eine Bühne geben, sie wertschätzen und zelebrieren.“Doch eine Chance hat sie offenbar. „Solltest du dich bis Freitag dazu entscheiden, deine Dreadlocks abzuschneiden, würden wir dich natürlich auf der Demo begrüßen und spielen lassen“, schreibt FFF in der Nachricht, die Ronja Maltzahn geteilt hat. „Wir hoffen, dass du dich damit auseinandersetzt.“ Eine Sprecherin von FFF Hannover bestätigte inzwischen gegenüber der „Neuen Presse“ die Echtheit des Schreibens. … klick !

  15. Mit Sozialismus, ISlam und Massenmigration, wollen sie alles liebgewonnene in Deutschland zerstören.

    Sie wollen das Deutschland und alles was deutsch aussieht verschwindet.

    Heimat bedeutet denjenigen, die vom sozialistisch bunten Wahn befallbefallen sind nichts.

  16. @ LEUKOZYT 23. März 2022 at 16:02

    Ich finde ja auch, daß Neger,
    die unsere Länder bevölkern,
    ganzjährig im Lendenschurz
    gehen sollten. Natürl. ohne
    Handy, kein Auto, nicht mal
    ein Fahrrad. Alles andere wäre
    nämlich kulturelle Aneignung
    der weißen Errungenschaften.
    Wer sagt dies mal den linken
    Spinnern?

  17. OT

    Antifa und/oder Muselmanen

    Kleinere Zerstörungen bereits im vergangenen Jahr
    Kreuzwegstationen verwüstet – Schaden von
    mindestens 150.000 Euro | Aktualisiert am 22.03.2022
    Unbekannte Täter haben fast alle Stationen eines Kreuzwegs in Wettenhausen im Bistum Augsburg verwüstet. „Ich bin sehr traurig über den Vandalismus und die unsinnige Gewalt“, sagte der örtliche Pfarrer Soni Abraham Plathottam auf Anfrage von katholisch.de am Dienstag. Die Zerstörungen der Figuren an den Kreuzwegstationen des Kalvarienbergs in Wettenhausen zwischen Augsburg und Ulm seien in der Nacht von Freitag auf Samstag geschehen. Es handele sich um eine bewusste Zerstörung eines christlichen Ortes mit grober Gewalt, so Plathottam. Bereits im vergangenen Jahr sei es im April und im September zu vereinzelten Beschädigungen an den Kreuzwegstationen gekommen, die einen Schaden von bis zu 20.000 Euro verursacht hätten.

    Der Schaden der aktuellen Verwüstung liege bei mindestens 150.000 Euro, teilte das zuständige Polizeirevier im Nachbarort Burgau auf Anfrage mit. Wahrscheinlich liege diese Summe um einiges höher, da auch aufwendige Bleiverglasungen beschädigt worden seien. Örtliche Medien hatten von einer Schadenshöhe von 200.000 Euro berichtet. Aktuell gebe es keinen konkreten Tatverdacht und die Polizei ermittele in alle Richtungen, so die Dienststelle in Burgau. „Wir schließen auch Hass auf Religionen und die katholische Kirche als Motiv nicht aus.“…
    https://www.katholisch.de/artikel/33603-kreuzwegstationen-verwuestet-schaden-von-mindestens-150000-euro

  18. Baden-Württemberg erwartet mehr Flüchtlinge als 2015
    Baden-Württemberg. Anders als bei der großen Fluchtbewegung 2015 müssen ukrainische Flüchtlinge kein Asylverfahren durchlaufen, bei dem festgelegte, staatliche Mechanismen greifen. Wer will, darf mit dem Reisepass visafrei einreisen. Bereits jetzt sind Schulen und Kindergärten überfüllt. Baden-Württemberg rechnet mit mehr Flüchtlingen als 2015 und will die Turnhallen als Notunterkünfte öffnen.
    Sportunterricht fällt aus, wir gehen demonstrieren.

  19. @Mantis 23. März 2022 at 17:23

    Seit 2015 können praktische alle ohne Papiere (Pass und Visum) ins Land kommen Asyl sagen reicht aus.

  20. Ich habe Dr. Berndt schon mehrere Male bei Pegida reden hören und jedesmal hat er mich beeindruckt. Im Gegensatz zu vielen anderen rechten und „rechten“ Politikern spürt man bei ihm dass er Ideale hat und jedes Wort so gemeint ist wie er es sagt und aus dem Herzen kommt. AfD-Politiker wie er sollten auch im Bund eine größere Rolle spielen.

  21. Für Angela Merkel – du ewige verkappte SED-Hexe

    https://youtu.be/UVy1V8GsfGU

    Dein Plan, mit der Erzählung vom Corona Massensterben den Sozialismus wieder einzuführen ist wohl nicht aufgegangen.

    Du wirst aber noch für alle deine Lügen und auch für 2015 bestraft werden, oder glaubst Du wirklich, dass du so billig davon kommen wirst?

    Das gleiche gilt auch für den Gauckler (IM Larve) der diese Tage wieder von sich reden macht.

  22. @ Taurus1927 23. März 2022 at 14:37

    Ist das der Herr?
    Völlig neutrale Frage.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Christoph_Berndt

    ——————————

    Jawohl, es ist der Herr und er ist einer der herausragenden Politiker der AfD, ein großartiger Mann, an Scharfsinn und Intellekt fast allen weit überlegen. Der Artikel in der Wikibloedia ist Dreck, einfach nur Dreck. Linksextremistischer, linksideologischer Dreck.

  23. Ich hatte die Hoffnung eigentlich aufgegeben, dass hier noch etwas zur gestrigen Dresdner Pegida kommt. War auch nicht mehr auf der Seite sein Mittwochvormittag und sehe es nun hier. Das freut mich wirklich sehr.

  24. @ ThomasJ 23. März 2022 at 22:16

    Ich habe Dr. Berndt schon mehrere Male bei Pegida reden hören und jedesmal hat er mich beeindruckt. Im Gegensatz zu vielen anderen rechten und „rechten“ Politikern spürt man bei ihm dass er Ideale hat und jedes Wort so gemeint ist wie er es sagt und aus dem Herzen kommt. AfD-Politiker wie er sollten auch im Bund eine größere Rolle spielen.

    ————————-

    O ja, das unterschreibe ich, Zeile für Zeile, Wort für Wort, Silbe für Silbe. Das wäre wieder MEINE AfD, eine AfD, in der ein Mann wie Berndt auch in der Bundespolitik eine Rolle spielt. Mir sind da nämlich in letzter Zeit Zweifel gekommen angesichts von Bundestagsabgeordneten der Partei, die artig aufstehen und der kriegsgeilen Komödianten-Großfresse Selenski politisch korrekt Beifall spenden.

  25. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 23. März 2022 at 15:21

    Die dumme unterbelichtete Baerbock krakeelt im Bundestag herum, dass Russland einen Kornkrieg vorbereiten würde.

    ——————–

    In der Tat, das ist die schlimmste Verhöhnung, die man sich vorstellen kann, dass eine geistig derart unterbelichtete Frau, die zu blöd ist, sich die Haare unfallfrei zu föhnen, über unsere Geschicke und über Krieg und Frieden mitzubestimmen hat. Diese Dödeline ist ja noch unfähiger als Annekröt Krampf-Knarrenklauer (oder so) – und ich dachte eigentlich mal, das wäre nicht zu unterbieten. Geht nicht, gibt’s nicht! Die Fleischereifachverkäuferin im nächstgelegenen Edeka verfügt über mehr Scharfsinn, Klugheit und vor allem weit mehr gesunden Menschenverstand als die Baerbock. Solche Luschen präsentiert uns der greise Fascho Schwab und ist auch noch stolz darauf!

  26. @ Willi Witzig 23. März 2022 at 16:46

    Nur gemeinsam sind wir stark!
    So der unterstützendwerte Tenor der Rede von Herrn Christoph Berndt, der damit eine Problematik anspricht, die ich seit Anbeginn der bürgerlichen Bewegung sehe.
    Es wird von entscheidender Bedeutung sein, diesen Zusammenhalt herstellen zu können, um so die erforderliche politische Wirkung in Deutschland entfalten zu können.
    Kleinkariertes Denken führt hier nicht weiter.
    Dieses war z.B. der gravierende Fehler von Herrn Meuthen in der AfD und der damit als ehemaliger Parteivorsitzender der AfD einen erheblichen Schaden zugefügt hatte.
    Sein Austritt aus der AfD hat nun Raum geschaffen, die in nicht wenigen Fällen an den Haaren herangezogene „Ausgrenzeritis“ endlich zu überwinden, damit die AfD eine schlagkräftige und geeinte politische Kraft in den Parlamenten Deutschlands werden kann.

    Dazu muss auch die so genannte Kontaktschuld endgültig überwunden werden, etwa beim öffentlichen Auftritt eines AfD-Politikers bei Pegida.
    Es ist sehr wichtig für die zukünftige Entwicklung unseres Landes, Bürgerbewegungen bei dem politischen Wirken der AfD mit einzubinden. Die AfD benötigt nun einmal Mehrheiten, um in Deutschland wirklich etwas verändern zu können. So muss das Parlamentarische mit dem Außerparlamentarischen sinnvoll und zielführend verbunden werden.

    Gerade in Ostdeutschland wird ein derartiges Gelingen von grundlegender Bedeutung sein.

    Das nicht selten inszenierte Totschlagsargument „rechts“ oder“rechtsextrem“ muss immer wieder ais das nicht selten haltlose und abwegige, stumpfe Argument in dem jetzigen politischen Ringen entlarvt werden, zu dem es tatsächlich dient, eine unseriöse, psychologische Stigmatisierungswaffe, zur Verunglimpfung und Kriminalisierung des politischen Gegners.

    Typisch für diese meist in den linksextremen Filterblasen gängige Waffe, um sich der eigenen Auseinandersetzung mit konkreten linksverschuldeten Problemen nicht stellen zu müssen.

    Hierbei geht es in der Regel nicht um Rationalität, sondern stets darum, den missliebigen politischen Gegner in eine „rechtsextreme Schmuddelecke“ drängen zu können, egal wie erlogen und falsch die Unterstellungen sind.

    Allerdings ist hierbei das große, nicht selbstverschuldete Problem der AfD von Anfang an ihres politischen Wirkens in unserer Gesellschaft gewesen, die kommunikative Reichweite zu den Bürgern nicht befriedigend herzustellen zu können, die mit allen, auch illegalen Mitteln von dem politischen Gegner gestört und unterbunden wird.

    Die AfD ist personell und programmatisch sehr gut aufgestellt, benennt sowohl die Probleme Deutschlands und bietet realistische, kluge und vernunftsorientierte Lösungsmöglichkeiten an.
    Der Vorteil im Osten für die AfD, Dank iherer gesellschaftlich größeren Basis, ist eine größere Unabhängigkeit von den Mainstream-Medien. Hier schafft die Mundpropaganda und der direkte Kontakt der AfD zu den Bürgern die unglaubliche, gewinnbringende und notwendige Voraussetzung für die AfD, trotz des bösartigen Gegenwindes oder auch nur Schweigens (daher durch den so genannten Schweigezyklus!) der Mainstream-Medien, nicht nur stärkste politische Kraft zu werden, sondern auch Mehrheiten für eine politische Wende in den Bereich des Möglichen zu rücken.
    Dieses Ziel muss das Hauptanliegen allen zivil-bürgerlichen Widerstandes sein!
    Nur gemeinsam sind wir wirklich stark!!!

    ————————-

    Ich wiederhole hier gerne Ihren gesamten Beitrag, weil ich ihn für sehr gut, wichtig und zielführend halte. Umso weniger verstehe ich dann, dass Sie beim Thema Ukraine so einseitig unterwegs sind und sich da genau auf die Seite derer stellen, die die Bürgerbewegung für die Freiheit und gegen die Corona-Diktatur sowie das Bündnis derer, die für den gesunden Menschenverstand stehen, wie die Pest hassen. Die eingefleischten Selenski-/Klitschko-Fans in Politik und Medien sind nämlich im Grunde genau die, die einen Hans-Christoph Berndt als „rechtsradikal“ verleumden. Das ändert aber nichts daran, dass dieser Beitrag mir aus der Seele spricht.

    Ich hatte bei unserem letzten Montagsspaziergang übrigens ein Erlebnis mit einem sehr netten, gebildeten älteren Herrn, der in der Partei „Die Basis“ ist. Wir hatten eine sehr gute Diskussion mit sehr viel Übereinstimmung, und dann meinte er plötzlich: „Aber die AfD ist doch eine rechtsradikale Partei.“ Ich schluckte einen Moment schwer und dann entgegnete ich: „Stopp, das stimmt nicht, die AfD ist ebenso wenig rechtsradikal wie Du (man duzt sich auf den Spaziergängen in aller Regel), denn Du bist ja für den Mainstream längst auch *Nazi*, weil Du montags für die Freiheit auf die Straße gehst. Es ist nichts, es hat keinen realen Kern, es ist nur der Versuch dieses kaputten, moralisch verkommenen Systems, unliebsame Meinungen auszugrenzen und zu stigmatisieren.“ Das hat ihn sehr nachdenklich gemacht und wir haben unser gutes Gespräch in freundschaftlicher Atmosphäre fortgeführt.

  27. So, eben nochmal angehört, die Rede von Dr. Hans-Christoph Berndt: Eine beeindruckende, denkwürdige Rede! Gerade die Passagen über den nötigen Zusammenhalt und die erforderliche Solidarität beinhalten das, was auch ich seit langem immer wieder „predige“: Wir werden verlieren, wenn wir nicht zusammenstehen, wir habe eine realistische Chance zu gewinnen, wenn wir es tun.

    Leider ist diese Sucht nach Abgrenzung und Distanzierung eine rechts- und liberalkonservative Krankheit, man sieht das sehr gut in Publikationen wie der Jungen Freiheit, der Achse oder Tichys Einblick oder am gesamten Wirken einer Figur wie Meuthen – gut, dass er die AfD endlich aus dem Würgegriff gelassen hat, wobei nicht zu hoffen ist, dass ihm andere nun nacheifern. Gerade die AfD Sachsen unter Urban hat sich da zuletzt fragwürdig verhalten, der es offenbar mehr um die Abgrenzung von den „Freien Sachsen“ geht, die selbstverständlich zu unserer Freiheitsbewegung gehören und sogar ein wichtiger Teil dieser sind, als um den Zusammenhalt des Widerstandes. So etwas darf nicht sein! Wir müssen damit unverzüglich aufhören, sonst spielen wir den Feinden der Freiheit und den Corona-Diktatoren in die Hände.

Comments are closed.