Witzfigur deutscher Diplomatie - Annalena Baerbock bei ihrem Besuch in der Ukraine vor dem Krieg.

Von C. JAHN | Hat der Westen in den letzten Jahren Russland gegenüber überhaupt eine ernsthafte Diplomatie betrieben? Oder hat man die Ukraine ins offene Messer laufen lassen, weil man sich zu fein war, mit Putin zu sprechen? Selbst wenn man den Erzählmustern des deutschen Staatsfernsehens folgen will und die Ansicht vertritt, Putin sei der leibhaftige Teufel in Menschengestalt: Ist nicht genau das der ganze Sinn und Zweck von Außenpolitik und Diplomatie, mit „dem Bösen“ zu sprechen, damit „das Böse“ eben nicht zu den Waffen greift?

Wir könnten uns doch Diplomatie samt Außenministerium sparen, wenn es Aufgabe der Diplomatie wäre, sich nur mit guten Freunden zu unterhalten, die sowieso nicht gefährlich sind. Also: Gerade weil es schwierig ist, mit Gegnern und Feinden zu verhandeln, brauchen wir Diplomatie und Außenpolitik!

Der russische Angriff auf die Ukraine wirft deshalb auch die Frage auf: Hat die westliche Diplomatie in den letzten Jahren wirklich ihren Daseinszweck erfüllt und alles Menschenmögliche getan, um diesen Krieg zu verhindern?

Diese Frage muss man im Rückblick klar verneinen. An Signalen der russischer Seite, dass man in den Ausdehnungsbestrebungen der EU und NATO Richtung Ukraine eine Bedrohung der eigenen Sicherheit sieht, hat es nie gemangelt. Das Thema ist seit 1991 bekannt und wurde von Russland auch immer wieder zur Sprache gebracht.

Die westliche Diplomatie aber hat auf diese regelmäßig – auf jeder Münchner Sicherheitskonferenz der letzten 20 Jahre – geäußerte russische Besorgnis nie reagiert. Es gab zu diesem Thema nie ernsthafte Verhandlungen mit Russland, die etwa den Abrüstungsverhandlungen während des Kalten Krieges – der letzten Blütezeit westlicher Diplomatie – vergleichbar gewesen wären.

Im Rückblick drängt sich vielmehr der Eindruck auf, dass die westliche Diplomatie die russische Seite entweder nie ernst genommen hat oder sich schlichtweg zu fein war, mit Russland zu sprechen. Man wollte gar nicht mit Russland sprechen und hat es stattdessen lieber darauf angelegt, dass die ungeklärte Sicherheitsfrage der Ukraine eines Tages ganz von selbst in eine kriegerische Explosion münden würde. Hat man eine solche Explosion der Dinge vielleicht sogar als willkommenen Vorwand geradezu gewollt, um Russland aus ganz anderen Gründen zum Buhmann zu erklären?

Vielleicht aber hat sich die westliche Diplomatie in den letzten Jahren auch selbst nicht mehr ernstgenommen. Sieht man sich die Reihe deutscher „Außenminister“ seit dem Ende der Regierung Kohl an – der letzten deutschen Regierung, die noch ernsthafte Außenpolitik betrieb –, gewinnt der Betrachter schnell den Eindruck, dass diese Leute nach allen möglichen Kriterien ausgewählt wurden, aber ganz sicher nicht ihrer außenpolitischen Erfahrung: Joschka Fischer, Frank-Walter Steinmeier, Guido Westerwelle, Sigmar Gabriel, Heiko Maas, Annalena Baerbock. Wie wollten all diese Grünschnäbel je einem diplomatischen Profi wie Sergej Lawrow auf gleicher Augenhöhe gegenübersitzen?

Der russische Angriff auf die Ukraine kam nicht aus heiterem Himmel. Dass der Westen die zahllosen Zeichen an der Wand so blind übersehen hat – oder nicht sehen wollte – und die vielen vergangenen Jahre nicht genutzt hat, um in ernsthaften diplomatischen Gesprächen mit Russland eine für beide Seiten annehmbare Lösung zu finden, bildet ein schweres historisches Versagen der gesamten westlichen Diplomatie.

Statt das diplomatische Gespräch zu suchen, hat die westliche Außenpolitik in kindischer Vereinfachung der Weltsicht die Russen zum „Reich des Bösen“ erklärt und es sich in ihrer eigenen trotzigen Verweigerungshaltung bequem gemacht. Die Toten dieses Krieges gehen daher nicht nur auf das Gewissen der beiden Hauptbeteiligten Putin und Selensky, sondern auch auf das der westlichen Diplomatie.

Hätte die westliche Welt heute noch einen Henry Kissinger – und Deutschland noch einen Außenminister wie einst Hans-Dietrich Genscher (FDP) unter Kanzler Helmut Schmidt (SPD) – hätte es diesen Ukraine-Krieg wohl nie gegeben.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Das Problem ist, dass es im Westen zu viele Putin-Würstchen gibt, welche noch auf die Schein-Argumente von Putin eingehen, statt dass man schon 2014 mit härtesten Massnahmen reagiert hätte. Gerade Merkel und Obama haben das Problem auf die lange Bank geschoben. Dass ein KGB-Agent wie Putin und sein inneres Umfeld keine marktwirtschaftlich orientierte Ukraine akzeptieren würden, war klar. Sollen lieber eine sozialistische Marionette.

  2. UNBEDINGT ANHÖREN, DANN EISS MAN BESCHEID !!

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    +++++++

    Hier der Zyniker George Friedmann von US STRATFOR, der zum auch Beispiel sagte: WENN SICH DAS BLUT DER RUSSEN UND DER DEUTSCHEN MISCHT IST DAS GUT FÜR DIE USA !!

    DIE USA WOLLEN KRIEG IN EUROPA UND AM BESTEN DEUTSCHLAND GEGEN RUSSLAND

    https://www.youtube.com/watch?v=kjenOHMbH_A

  3. Deutschland liefert Ukraine weitere Flugabwehrraketen
    03.03.2022, 10:52 Uhr

    Deutschland will weitere Waffen an die Ukraine liefern. Das Wirtschaftsministerium genehmigt die Abgabe von 2700 Flugabwehrraketen vom Typ „Strela“ aus ehemaligen NVA-Beständen, heißt es aus Kreisen des Ministeriums.
    ntv

  4. Die Einmischung Deutschlands, durch Waffenlieferungen und die Entsendung von Kriegsschiffen Richtung Schwarzes Meer, bedeutet, dem Russischen Bären die blanke Kehle hinzuhalten.

  5. Unsere Staaten incl. der Medien hat in den letzte Jahren alles getan Russland auf die Pelle zu rücken und Neo-Nazis in der Ukraine zu unterstützen. Die USA und die BRD sind die größten Zahler. Das Geld ist nicht in ukrainische Dörfer geflossen. Und goldene Bürgersteige kann man auch nicht feststellen.
    Nun dröhnt man Zeter und Mordio. Über alle Kanäle wird gegen Russland geschossen. Jedoch ansonsten werden Geschäfte mit Russland gemacht.
    Eine versagende Klimawirtschaft sowie desaströse Militärwirtschaft zeigen es deutlich.
    Es geht nur uns Geld. Vom Volk wird es genommen und an die Konzerne weiterverteilt.

  6. Es wurde doch stattdessen alles getan, um Russland gar keinen anderen Ausweg mehr zu lassen, als UKraine anzugreifen. Oder wie soll man es sonst verstehen, wenn die von allen Seiten mit Waffen jeglicher Art aufgerüstet werden. Ob da jetzt UN, Nato, EU oder auch Soros hauptverantwortlich sind, ist komplett egal.

  7. Ich würde das Gebaren, das sich der „Westen“, allen voran Berlin, Rußland gegenüber geleistet hat, nicht als „Diplomatie“ bezeichnen.

  8. @Tom62
    Die Diplomatie benötigt mehrere beteiligte Parteien.
    Putin war nie daran interessiert. Er hat seit Jahren diesen Angriff geplant.

    Diplomatie heißt für Putin, dass alle machen, was er sagt.
    So funktioniert das nicht.

  9. Diplomatie ist für die geldgierige Heuchelbande aus Europa,nur noch ein Fremdword

  10. Minsker Abkommen Russland und die Ukraine

    Russland und die Ukraine hatten einen Vertrag geschlossen das Minaker Abkommen.

    Er bestimmte im Donbass, Krim die Waffenruhe die in zweieinhalb Tagen eintreten sollte.

    Die Separatisten, im Donbass, wollten noch eine zentralen Verkehrsknotenpunkt erobern.

    Das funktionierte nicht bis zum Zeitpunkt der Waffenruhe.

    Es wurden 3 Tage mehr, um ihn, mit Waffengewalt, zu erobern.

    Das hat Unfrieden in der Ukrainischen Bevölkerung erzeugt. Man will Russland den Separatisten nicht mehr trauen.

    Deshalb dauerte es lange Zeit die Vereinbarung im Parlament zu ratifizieren.
    Des Minskers abkommen währe von der Ukraine angenommen worden.
    Das stand kurz bevor.

    Dem hat Russland vorgegriffen.

    Sendung ZDF Markus Lanz 20220303
    Christoph Heusgen, Diplomat
    Er war an den Minsger Gespräche beteiligt.

    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-2-maerz-2022-100.html
    https://de.wikipedia.org/wiki/Minsk_II
    Weitere Quellen.

  11. Ich bezweifele das der Russe großes Interesse an betreute Diplomatie durch die BRD hatte. Die BRD vertritt kaum eigene Deutschen Interessen. Das wäre genau so sinnlos verlaufen wie der dritte und vierte nutzlose Besuch von Trump in Nordkorea. Außerdem, vielleicht wollte die Westliche Diplomatie das es so läuft wie es jetzt läuft. An den von Ihnen aufgezählten „ehemaligen“ erkennt man doch welchen Stellenwert die Deutsche Diplomatie in der BRD hat.

  12. Die NATO – Bündnis der Aggression und Provokation

    https://qpress.de/2022/02/27/die-nato-buendnis-der-aggression-und-provokation/#comment-66317

    Das große Trauerspiel ist, daß im Westen kaum jemand bereit ist, über das Zustandekommen, die Hintergründe und die wahren Motive auf beiden Seiten zu sprechen.

    Der Wertewesten

    Der selbsternannte „Wertewesten“ trägt seine Doppelmoral selbstgefällig wie eine Monstranz vor sich her. Praktisch alles, was man Rußland vorwirft, wird selbst nicht beherzigt – am allerwenigsten von den USA.

    Die gesamte Politikerkaste und die Medien, bis auf wenige Ausnahmen, üben sich in der Meisterschaft, die Hände in Unschuld zu waschen.

    Diese Bigotterie schreit wirklich zum Himmel.

    Nun mal ein paar Beispiele aus dem Alltag, die beweisen, wie der Gipfel der Heuchelei regelrecht zelebriert wird:

    Sinn und Zweck der NATO

    Die NATO ist eindeutig als Aggressionsinstrument, vor allem gegen Rußland aufgebaut und konstruiert.

    Sie verdankt ihre Existenzberechtigung nur der Doktrin des selbstgezimmerten Feinbildes Rußland.

    Ohne NATO auch kein Ukrainekonflikt oder gar Krieg! …ALLES LESEN !!

  13. Ich behaupte nach wie vor,
    der Westen wollte den Krieg,das war beschlossene Sache,
    und mit Clinton hätten wir ihn schon damals begonnen.
    Man hat ein perfides Spiel mit der Ukraine und vor allen
    seinen Menschen betrieben.
    Was ist denn in den letzten Jahren geschehen?
    Nichts, keine EU, keine Nato, nur Versprechungen,
    obwohl man wusste,daß Putin nichts von dem zulassen würde.
    Was jetzt geschieht, Waffenlieferungen, Sanktionen,
    sind Dinge,um die Schuld von sich
    zu weisen,das Gesicht zu wahren.
    Die Ukraine ist ins offene Messer gelaufen,besoffen von
    winkendem Wohlstand,und Sicherheit vor den Russen.
    Das verhinderte die logische Analyse,der wahren Realität.
    Nun ist alles vorbei,sie werden es bis zur letzten Granate
    ausbaden müssen.
    Die einen werden hungern,die anderen durch die Gegend getragen,
    hier im Westen,
    weil sie doch die Opfer sind,und nicht die
    armen Menschen dort.
    Das ist alles so pervers und niederträchtig,
    aber dieser Krieg und Corona sollten uns gezeigt haben,
    daß die,die in ihren Elfenbeintürmen sitzen,das durchziehen,
    was am meisten Gewinn und Nutzen verspricht,und die Kriegsgewinnler
    wird es auch wieder geben,
    mögen ihre Namen auch noch nicht
    genannt worden sein!

  14. Teile und herrsche ist alles was diese Verbrecher können.

    Sie suchen sich immer eine Lüge, die sie zur Wahrheit erheben, um dann in einem zweiten Schritt dahinter eine Mehrheit zu versammeln.

    Das Prinzip Teile und herrsche führt aber nie zu Demokratie und Miteinander, sondern immer zu einer Herrschaft einer ausbeuterischen bolschewistischen Mehrheit, über eine Minderheit.

    Sie versuchen es mit dem Thema Klima, mit der eigens geschürten, Corona Angst, beim Thema Migration und nun versuchen sie eine Mehrheit der Deutschen Bevölkerung gegen Putin und Russland aufzuhetzen.

    Die selbsternannten Demokraten und Zivilgesellschaftler, sind nichts anderes als Bolschewisten. Viele von ihnen sind bis auf die Knochen korrupt und beherrschen die auserkorene Minderheit.

    Es ist Verbrechertum.

  15. Warum hier plötzlich am selben Tag der Schweizer und Herr Jahn ausgerechnet Kissinger als blühendes Beispiel und Vorbild der Diplomatie hervorkramen, erschliesst sich mir nicht. Er gehört noch heute für den Rest seines Lebens.

    Dass er 2014 – viele Jahre nach seinem Rückzug – kluge Sätze über die Ukraine geschrieben hat, ist vielleicht auf eine gewisse Reue oder Altersweisheit zurückzuführen. Dumm ist er ganz sicher auch nicht.

    🦊

  16. Faeser: Ukrainer können Fluchtziel frei wählen…
    https://www.sueddeutsche.de/politik/konflikte-faeser-ukrainer-koennen-fluchtziel-frei-waehlen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220303-99-363755
    Auf die Frage, was mit Deutschen sei, die sich auf russischer oder ukrainischer Seite an den Kampfhandlungen beteiligen wollten, antwortete sie im Deutschlandfunk-Interview, man könne Deutsche mit Wurzeln in der Ukraine nicht daran hindern, in ihr Heimatland zu gehen und sich dort an den Kämpfen zu beteiligen – „dafür haben wir keine Rechtsgrundlage“. Bei Extremisten sei das anders, da bemühten sich die Sicherheitsbehörden, auch durch Ausreiseverbote, zu verhindern, „dass sie sich an kriegerischen Aktionen beteiligen“.

    Frei nach der Devise: „Alles darf , nix muss“

  17. Diesen Krieg hätte es zu 100 Prozent auch nie gegeben,
    wenn Trump nicht bei den letzten Wahlen betrogen worden
    wäre !
    Wenn auch bei der letzten BT-Wahl die AFD-Stimmen nicht
    manipuliert worden wären !
    Diese Machenschaften des Establishments haben entscheidend
    dazu beigetragen, die Welt dahin zu bringen, wo sie heute ist !
    Alles von Grunde auf, ein abgekartetes Spiel der Global-Player.
    Putin und Trump hätten es nie so weit kommen lassen, denn
    beide sind die größten Gegner des Machtpolitischen Linken
    Schweinestalls !
    Die Vollpfosten, die heute nur Putin verteufeln, haben auch die
    Juden verteufelt und verteufeln jeden der mit ihrer Scheindemokratie
    nicht einverstanden ist. Eines Tages werden auch sie ihre Doofheit
    nicht mehr aus dem Weg gehen können.
    Trotz allem, Putin hat Milliarden Patrioten einer freien Welt,
    einen großen Bärendienst erwiesen !

  18. Deutsche Sanktionen gegen Russland, bedeuten nichts anderes als sich ins eigene Knie zu schiessen.
    Die Leittragenden sind wir.

  19. Was für ein schönes Titelbild, politisch korrekter geht’s kaum: ACAB mit Helm, Splitterweste und Mundschutz, umgeben von weiblichen Soldaten, die hoffentlich allesamt lesbisch sind und sich auch brav vegan ernähren.
    Nur der lange Kerl, patriarchalisch und sexistisch, vorne rechts passt nicht so ganz ins Bild, und die Auswahl der Hautfarben fällt auch recht einseitig aus. –
    Aber wie dem auch sei, da hat Annalena daheim in der Villa Kunterbunt ihrer Krabbelgruppe viel zu erzählen von ihrem Ausflug in das große, fremde Land. Jan, Ska und Terry werden Bauklötze staunen.

  20. Die hysterische und mit Superlativen vollgestopfte Berichterstattung zur Ukraine in hiesigen Gefilden entlarvt sich selbst und sie ist höchst verdächtig. Das polit-mediale Propagandabombardement des Systems vermittelt den Eindruck, dass das ukrainische Volk jetzt ein monolithischer Block sei und es dort keine Opposition gegen die Regierung in Kiew gebe. Frage: Wo kommen die Ukrainer in der Berichterstattung vor, die bereits seit dem Putsch 2014 mit der Zentralregierung in Kiew nicht einverstanden sind und es auch jetzt noch immer nicht sind? Absolutheiten gibt es nicht. Wo also kommt in der hiesigen Berichterstattung die ukrainischen Opposition vor?

    An die Macht kam die Putschregierung 2014 mit Hilfe der 5 Milliarden Dollar, die die Obama / Clinton / Biden Administration in den Regimechance in der Ukraine investierten. Diese Regierung geht seit dem mit kriegsverbrecherischen militärischen Mitteln gegen die Opposition vor. Mit Artillerie wurden brutal und rücksichtslos aufs gerate Wohl Dörfer und Städte im Donbass, in Luhansk und im Donezker Gebiet beschossen. Völkermord! Zum Einsatz kam auch Phosphormunition. 14.000 Tote bisher. Dieser Leichenberg wird eisern beschwiegen. Ein Kriegsverbrechen! Die Opposition in der Ukraine wurde und wird totgeschwiegen und unterdrückt. In der Berichterstattung westlicher Systemmedien ist das alles nicht existent.

    Der Gipfel der Perversion ist die laufende Geschichtsklitterung, dass der Krieg nach 1945 nun erstmals nach Europa zurückgekehrt sei, siehe die Sportpalastreden im Bundestag am vergangen Sonntag. Lüge! Der Krieg kehrte bereits 1999 zurück. Der vereinseitigt geführte und völkerrechtswidrige Krieg gegen Serbien auf der Grundlage von Lügen in Deutschland von der SPD und den Grünen vollzogen, ist ein bis in die Gegenwart nicht aufgearbeitetes Kriegsverbrechen. Nebenbei: Dieser Krieg gegen Serbien ab 1999 steht im direkten Zusammenhang mit den Schritten, die Russland nun geht. Man mus das nur verstehen wollen. In Russland gibt es ein kollektiv schlechtes Gewissen, dass man 1999 das serbische Brudervolk im Stich lies. Unausgesprochener Konsens: So etwas darf sich nie wiederholen.

    Erschreckend: Die Effizienz der sportpalastigen Gehirnwäsche des polit-medialen Kartells. In gewohnter Weise spulen die Helden dieser Tage das in die Synapsen eingeätzte Programm ab. Wo war die Empörung in den vergangenen 8 Jahren bezüglich der regierenden Massenmörder in Kiew? Finstere Zeiten!

  21. Immerhin,
    So viel herum fliegen wie Genschman
    Tut Schnatterlinchen bereits,
    Heute Warschau, und am gleichen Tag noch nach NY

  22. @rasch 3. März 2022 at 12:33

    „Diesen Krieg hätte es zu 100 Prozent auch nie gegeben,
    wenn Trump nicht bei den letzten Wahlen betrogen worden
    wäre !“
    Diese „wir machen einen DEAL“ politik hat doch gerade dazu geführt, da sei nur an die Kopfgelder in Afganistan erinnert und Trump sagt noch nicht einmal was!
    Der letzte der angemessen mit Putin umgegangen ist war Bush in Georgien.

  23. VIDEO: Baerbock auf Englisch zu Ukraine: „Es geht um Mia und die Zukunft unserer Kinder“
    https://de.euronews.com/2022/03/02/video-baerbock-auf-englisch-zu-ukraine-es-geht-um-mia-und-die-zukunft-unserer-kinder

    wenn es wirklich um „Mia“ geht, dann bitte keine Waffenlieferungen mehr in die Ukraine!
    Grünenmitglieder fordern Ende deutscher Waffenlieferungen an die Ukraine
    Keine weiteren Waffenlieferungen an die Ukraine: Das fordern Dutzende Grünenmitglieder nach SPIEGEL-Informationen in einem Brief an die Parteispitze sowie Wirtschaftsminister Habeck und Außenministerin Baerbock.

  24. The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives. 1997 von Zbigniew Brzezinski. Ukraine und Aserbaidschan sind die Schlüssel- und Brückenstaaten in Eurasien auf dem Weg der Transatlantiker zum Endziel der Destabilisierung und Vernichtung Russlands nebst Raub seiner Bodenschätze.

    Aus leider nach wie vor gegebenem Anlass muss ich darauf hinweisen, dass Brzezinski kein Russe war und Dodo-Schland wie ganz Europa Teil von Eurasien ist.

    🌐

  25. OT
    Jodtabletten werden knapp, sind beim Pharma Großhandel bereits ausverkauft, die Apotheken können nicht mehr ordern.
    Manche Leute glauben scheinbar, das die gegen Putins Atomraketen helfen
    Ich bastel mir lieber einen aluhut.

  26. Hätte die westliche Welt heute noch einen Henry Kissinger – und Deutschland noch einen Außenminister wie einst Hans-Dietrich Genscher (FDP) unter Kanzler Helmut Schmidt (SPD) – hätte es diesen Ukraine-Krieg wohl nie gegeben.

    Was für ein Blödsinn.
    Genscher gilt als Erfinder der unseligen „Scheckbuchdiplomatie“, die zur Folge hatte, dass bis heute unsere Gelder in den primitivsten Shitholes der Welt verbrannt werden und Schmidt war am Sturz des persischen Schahs aktiv beteiligt, das eine ganze Region in ein Pulverfass verwandelte.

    Solche Argumentation sind einfach nur gefühlsbasiert – „Früher war alles besser“ und belegen, dass historische Vergleiche völlig sinnlos sind, weil eben gefühlsbasiert und an den Haaren herbeigezogen sind.

  27. @ zarizyn 3. März 2022 at 12:53

    OT
    Jodtabletten werden knapp, sind beim Pharma Großhandel bereits ausverkauft, die Apotheken können nicht mehr ordern.

    Manche Leute glauben scheinbar, das die gegen Putins Atomraketen helfen.

    Ich bastel mir lieber einen aluhut.

    ***************************

    Geigerzähler mit garantiert nachhaltiger Lithium-Batterie. Dann kann Putin seine Nukes einpacken.

  28. Gut, dass es so viele Neger, Sozen, Islamisten, Grüne und Zigeuner in Deutschland gibt!

    Die können uns helfen!

    *hüstel hüstel*

  29. Hier mal einige Impressionen von mutigen Großtaten ukrainischer Helden. Erstes Video aufgenommen am 27. Februar in Kiew: Ausgangssperre in Kiew. Die ach so gefeierten, heldenhaften ukrainischen Freiheitskämpfer erwischten einen Großvater, der sich auf dem Bordstein am Straßenrand etwas ausruht und die Ausgangssperre um ein paar Minuten überschritt. Dann kommen sie. Sie schlagen den altem Mann brutal mit dem Gewehrkolben, und als er anfing zu fliehen, eröffneten sie das Feuer:

    https://theync.com/ukraine-old-dude-shot-for-breaking-curfew.htm

    Weiter geht es mit den Heldentaten. Der heroische Widerstandskampf findet sogar in Elektromärkten statt. Plünderungsszenen in der südukrainischen Stadt Melitopol, aufgenommen vor einem Tag:

    https://www.itemfix.com/v?t=49930f

    Eher friert die Hölle zu, als dass solche Realitäten einen Platz in der Propaganda der Systemmedien finden.

  30. Mal wieder etwas OT 😉

    02.06 Uhr
    Hamburgs Innensenator hat Corona
    Hamburgs Innensenator Andy Grote hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Es gehe ihm soweit gut, sagte ein Behördensprecher am Mittwoch. Zuvor hatte das „Hamburger Abendblatt“ berichtet. Der SPD-Politiker habe nur leichte Grippesymptome. „Er arbeitet mit voller Energie aus dem Homeoffice heraus“
    ———————————————————————–

    Ja wenn da noch die „volle Energie“ da ist, kann es ja nicht so schlimm sein.

    Quelle: Wie üblich BLÖD Corona Leichenbergticker

  31. DFens 3. März 2022 at 13:07
    […]

    Weiter geht es mit den Heldentaten. Der heroische Widerstandskampf findet sogar in Elektromärkten statt. Plünderungsszenen in der südukrainischen Stadt Melitopol, aufgenommen vor einem Tag:
    […]

    Glauben Sie, in Westeuropa würde es solche Szenen in einer solchen Situation nicht geben?
    Ich behaupte, das wäre hier sogar noch schlimmer.

  32. Das Bild sagt mehr als 1000 Worte. Fehlt nur noch, dass die Dame links von dem Bock der zum Gärtner gemacht wurde, anschließend ein Selfie zur WhatsApp- Gruppe schickt.

  33. zarizyn 3. März 2022 at 12:48
    Immerhin,
    So viel herum fliegen wie Genschman
    Tut Schnatterlinchen bereits,
    Heute Warschau, und am gleichen Tag noch nach NY
    +*+*+
    Da braucht es für ACAB aber unbedingt Uschis Drei Wetter Fön Frisur…

  34. Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 13:11

    Selbstverständlich! Vor allem ein spezielles Klientel würde instinktiv erkennen, wann es Zeit ist, Beute zu machen. Den Konjunktiv kann ich weglassen. Was heißt „würde“? Sollte es hier eng werden (und das wird es irgendwann), wird es geschehen und die Rudel legen dann richtig los.

  35. Sülziger und verheuchelter geht es nicht: Deutsche Forschungsinstitute, immer ganz vorneweg, wenn es ums Gendern, menschgemachten Klimawandel, sämtliches beflissenes Nachplappern von Regierungspropaganda etc. geht (sie kriegen Forschungsgelder bekanntlich nur bei Regierungseinschleime), kappen alle Zusammenarbeit mit den Russen (man stelle sich vor, das wäre bei Rumgondeln der Polarstern in der Polardrift passiert: KEINER hätte ihre Versorger aus dem „ganz unerwarteten Eis“ geholt, das die Russen für die MOSAIC-Expedition brachen). Da muß man sich doch glatt übergeben angesichts solcher Phrasen. Erst kreist der Hammer:

    Bereits zum jetzigen Zeitpunkt wird jedoch empfohlen, dass wissenschaftliche Kooperationen mit staatlichen Institutionen und Wirtschaftsunternehmen in Russland mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres eingefroren werden, dass deutsche Forschungsgelder Russland nicht mehr zu Gute kommen und dass keine gemeinsamen wissenschaftlichen und forschungspolitischen Veranstaltungen stattfinden. Neue Kooperationsprojekte sollten aktuell nicht initiiert werden.

    Dann kommen die Krokodilstränen im Multiversum:

    Die Allianz ist sich der Folgen dieser Maßnahmen bewusst und bedauert diese für die Wissenschaft zugleich außerordentlich. Viele Forschungsarbeiten sind auf Jahre angelegt und werden durch die aktuelle Kriegssituation massiv beeinträchtigt. Wir leben in einer multidimensionalen
    Welt, und nur mit Hilfe enger internationaler wissenschaftlicher Kooperationen können die Krisen, denen sich die Menschheit ausgesetzt sieht, wie Klimawandel, Artensterben oder Infektionskrankheiten, bewältigt werden. Daher gilt auch unseren langjährigen russischen Kooperationspartnern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die über die Invasion Russlands in die Ukraine selbst entsetzt sind, unsere Solidarität.

    https://www.helmholtz.de/assets/helmholtz_gemeinschaft/Downloads/Allianz_der_Wissenschaftsorganisationen_-_Stellungnahme_zum_Angriff_auf_die_Ukraine_-_25.02.2022.pdf

    Würg³

  36. Lieber Herr Jahn! Der Ansatz Ihres Artikels ist falsch.
    Die USA wollten keine Diplomatie, weil sie eine Chance sahen, Rußland zur Regionalmacht herunterzupowern, wie es Brzezinski in seinem Buch „Die einzige Weltmacht“ definierte, er schrieb, ohne Ukraine sei Russland keine geopolitisch handllungsfähige Großmacht mehr.
    Die NATO-Osterweiterung wurde ja – es war ein Wortbruch nach 1990 – deswegen durchgezogen, um Russland wehrloser zu machen.
    Lesen Sie : „Warum“ von Th. Röper, bei anti-spiegel.ru.
    2014 bereits schrieb Prof. Mearsheimer: The Ukraine Crisis is the West’s Fault“ und George F Kennan hielt die NATO-Osterweiterung für den größten Fehler nach 1990.
    Aber es war Absicht.
    Wußten Sie, daß es 10 Biowaffenlabore in der Ukraine gibt, bezahlt vom Pentagon?
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/nein-die-us-biolabore-in-der-ukraine-sind-keine-russische-propaganda/
    Th.Röper warf auch die Frage auf, ob ein Biowaffeneinsatz von der Ukraine gegen abgefallene Provinzen geplant war; es wurden nachweislich türkische Kampfdrohnen bestellt; Dokumente auf der Seite von Röper.
    Wozu Diplomatie, wenn man den Gegner mit altbewährten imperialistischen Methoden niederringen kann. Sehen Sie sich das Interview mit Daniele Ganser auf corona-blog.net an.

  37. DFens 3. März 2022 at 13:22
    Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 13:11

    Selbstverständlich! Vor allem ein spezielles Klientel würde instinktiv erkennen, wann es Zeit ist, Beute zu machen. Den Konjunktiv kann ich weglassen. Was heißt „würde“? Sollte es hier eng werden (und das wird es irgendwann), wird es geschehen und die Rudel legen dann richtig los.

    In den slawischen Ländern ist man einen untereinander ruppigen Umgang in Stresssituationen gewohnt und idR ist das dort schnell wieder vergessen. Von daher ist das entspannt zu betrachten, auch wenn es für uns uns in unserer (noch) rosaroten Welt ungewohnt ist.

    Und gäbe man hier ungebildeten Unterschichten und/oder „linksautonomen Aktivisten“ Polizeibefugnisse dazu eine Waffe und einen relativ großen Handlungsspielraum, würde für manch einem staatsgläubigen Durchschnittsbürger sehr schnell das gesamte Weltbild zusammenbrechen.

  38. @ Durchschnittsbuerger 3. März 2022 at 12:09 | Tom62 3. März 2022 at 12:02

    Die Diplomatie benötigt mehrere beteiligte Parteien. Putin war nie daran interessiert. Er hat seit Jahren diesen Angriff geplant. Diplomatie heißt für Putin, dass alle machen, was er sagt. So funktioniert das nicht.

    Das ist Unsinn. Eine Diplomatie, die nicht auf den anderen eingeht, sondern außer gehässiger und feindlich gesonnener Dauerpropaganda und Vorverurteilungen nichts anbietet, obwohl das gegenüber seine Positionen jahrelang sachlich vorgetragen und die Türen stets offengehalten hat, ist keine.

    Das konnten die Russen nicht planen. Geplant hat hier höchstens der Westen etwas. Das Grundproblem stammt aus dem Jahre 1991 und bedurfte keines Putin, um zu dem zu führen, wozu es jetzt gekommen ist. Wer über 31 Jahre hinweg einseitige Politik betreibt, ohne Rücksicht auf die Sicherheitsinteressen eines anderen Landes, und dazu dieses Land in Gestalt seines Präsidenten ständig brüskiert, darf sich über das Ergebnis nicht wundern. Mit einem Alkoholiker Jelzin, der sein Land ruinierte, indem er es den Oligarchen (im Westen „Dissidenten“ genannt) zum Fraß vorwarf, die dessen Güter wiederum ins Ausland verscherbelten, glaubte man das noch für unbegrenzte Zeit machen können, mit Putin ist nun endgültig Schluß. Man hat es überreizt.

    Putin hat sich vieles vorstellen können, selbst ein NATO-Mitgliedschaft Rußlands, in einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur, wäre drin gewesen, solange die russischen Interessen gewahrt bleiben. Ihr wolltet nicht, ihr habt das mit Füßen getreten. Der Krug geht solange zu Boden, bis er bricht. Das Desaster ist hausgemacht, und der Feind steht im eigenen Land. Das, was wir jetzt haben, können sich Pentagon, NATO, Brüssel und Berlin gemeinsam ins Schuldenbuch schreiben.

  39. Kalle 66 3. März 2022 at 12:41
    Was für ein schönes Titelbild, politisch korrekter geht’s kaum: ACAB mit Helm, Splitterweste und Mundschutz,…….

    ———–
    Rechts der Soldat hat die Maske nicht korrekt im Gesicht.
    Da war das TV-Team bei diesem Showlauf sehr unaufmerksam. Das gibt sicher Ärger.

  40. Walter Gerhartz 3. März 2022 at 11:46

    Ich kenne dieses Video und habe es an dieser Stelle wiederholt verlinkt. Der Konflikt wurde dort bereits vorweggenommen. Bringt man die dortige Theorie mit den aktuellen Geschehnissen überein, weiß man auch, wessen Interessen dieser Konflikt dient. Nur ist das Denken und Kombinieren heute nicht mehr jedermanns Sache.

  41. @ zarizyn 3. März 2022 at 12:53

    OT
    Jodtabletten werden knapp, sind beim Pharma Großhandel bereits ausverkauft, die Apotheken können nicht mehr ordern.

    Manche Leute glauben scheinbar, das die gegen Putins Atomraketen helfen.

    Ich bastel mir lieber einen aluhut.
    _______________

    Ich bastel mal mit: Die Einführung der gegen Viren sinnlosen FFP2-Staubmasken dient zur Vorbereitung für…

  42. Pistorius rüstet auf…
    In Niedersachsen soll mit eisernem Besen gekehrt werden!


    „Niedersachsen will Putin-Freunde vom VS beobachten lassen

    Niedersachsen will Putin-Freunde vom VS beobachten lassen
    Ist Boris Pistorius ein Kriegsgewinnler? Der Innenminister war schon Ende 2020 unter den ersten, die sich während der Pandemie der aufsässigen Opposition entledigen wollten. Unter dem Eindruck des Ukraine-Krieges will er in Niedersachsen weiter die Kehrschaufel schwingen.

    Der Krieg mitten in Europa ist jetzt in Niedersachsen angekommen. Jedenfalls wenn es nach dem Willen von Boris Pistorius geht: Der sozialdemokratische Innenminister des Landes nutzt die Gunst der Stunde und will mit dem großen Anti-Putin-Besen alle oppositionellen Störenfriede der letzten Jahre aus seinem schönen Niedersachsen hinaus fegen.

    Boris Pistorius bringt seinen Verfassungsschutz gegen Putin-freundliche Parteien und Organisationen in Stellung.

    Schwierige Aufgabe: Denn wie unterscheidet man zunächst „nur“ russlandfreundliche von Putin-freundlichen Feinden? Für Pistorius kein Problem: Er weiß schon um wen es geht, wer da bloßgestellt, diffamiert und gesellschaftlich geächtet werden soll:

    „Es ist jedenfalls klar, dass der Verfassungsschutz sein Augenmerk derzeit besonders auf diejenigen Organisationen und Parteien im Land richtet, die womöglich eine besondere Nähe zu Putin auszeichnet“. Das betreffe Teile der AfD sowie „Teile der Bewegung, die sich gegen die Corona-Maßnahmen wendet, denn hier gibt es eine Schnittmenge“.

    „Säuberungen“? Als Deutscher muss man noch einmal vorsichtiger sein mit solchen Begrifflichkeiten. Denn die Vernichtung Andersdenkender ist untrennbar mit dem Gräuel des Nationalsozialismus und des Stalinismus verbunden. Der Anwurf wiegt also schwer…..“

    https://www.alexander-wallasch.de/politik/niedersachsen-will-putin-freunde-vom-vs-beobachten-lassen

  43. Gibt es Neuigkeiten bzgl. der C-Pandemie ❓

    Achso: FANS TRAUERN UM OLIVER FRANK (†58)
    Schlager-Star stirbt nach Herzinfarkt

    Pieks Pieks
    Sie sterben wie die Fliegen.

  44. .

    Corona-Chaos in Österreich,

    .

    1.) Behörden kontrollieren nicht (!) Impfchargen von
    Pfizer-BioNTech:

    .

    https://report24.news/basg-bestaetigt-in-oesterreich-wurde-noch-keine-einzige-pfizer-impfcharge-auf-ihre-qualitaet-geprueft/

    .

    Zulassungsstudien für Notzulassung von brandgefährlichem Pfizer sind bestenfalls: Datenmüll.

    Ich habe das hier in den letzten Monaten schon mehrfach dargelegt.

    .

    Friedel

    .

    https://report24.news/basg-bestaetigt-in-oesterreich-wurde-noch-keine-einzige-pfizer-impfcharge-auf-ihre-qualitaet-geprueft/

    .

  45. lorbas 3. März 2022 at 13:46

    Danke!
    Zum ersten Mal für heute laut gelacht.

    Vielleicht kommt das ja vom Trampolinspringen; da purzeln dann später Buchstaben und Silben wild durcheinander.

  46. Der obige Artikel zeigt doch wieder die Unfähigkeit und mangelhafte Arbeit der westlichen Politiker, insbesondere auch der Politiker in Deutschland. Außerdem ist Merkel ganz erheblich schuldig. Sie hätte lange genug Zeit gehabt zu reagieren und hat die Bedürfnisse und Einwände Russlands jedoch beiseite geschoben. Wenn man kritische Stimmen unterdrückt suchen sie sich ein Ventil. Das gilt in Kleinem wie im Großen.
    Das gleiche Problem haben wir ja auch innerhalb Deutschlands, wo die Stimme der Opposition seit Jahren von den gleichen Politikern unterdrückt und kriminalisiert wird.
    Das muss sich ganz dringend ändern. Das nehmen klar denkende Menschen nicht mehr hin.

  47. Nach ein Kieler Kolonialwaren-Höker määh Hr. Putin Hausverbot erteilt hat määähmääh,
    zieht die Schafherde määh in Jameika-Günnies Landeshauptkral määh kritiklos nach

    „Leserinnen und Leser zeigen ihre Solidarität mit der Ukraine“
    Hattps://www.kn-online.de/Mehr/Bilder/2022/3/Leserinnen-und-Leser-zeigen-ihre-Solidaritaet-mit-der-Ukraine

    Määäh, JUBEL ! auch Gottes Natur zeigt sich solidarisch in lila-gelb…
    „Krokusblüte erreicht in Rendsburg ihren Höhepunkt“
    HAttps://www.kn-online.de/Region/Rendsburg-Eckernfoerde/Krokusbluete-erreicht-in-Rendsburg-ihren-Hoehepunkt

  48. @ Marie-Belen 3. März 2022 at 14:03
    „…vom Trampolinspringen; da purzeln dann später Buchstaben…durcheinander.“

    Trampolinspringen ist fuer feminoide ab 30, erst recht stillende muetter,
    wegen der starken, wechselnden zugbelastungen auf bindegewebe und muskeln
    im thoraxbereich, keine gesunde bewegung. die dem federbeschleunigten huepfen
    immanente, widernatuerliche vertikalbewegung erfordert orthopaedische hilfsmittel.
    zur zeit moegen die folgen bei schnatterinchen noch attraktiv aussehen,
    aber sie wird bei fehlender vorsorge bald zur merkelfigur.

  49. lorbas 3. März 2022 at 13:52
    Gibt es Neuigkeiten bzgl. der C-Pandemie ?

    Achso: FANS TRAUERN UM OLIVER FRANK (†58)
    Schlager-Star stirbt nach Herzinfarkt

    Pieks Pieks
    Sie sterben wie die Fliegen.

    ######

    Dann auch viel Spaß mit dem neuen Impfstoff Novavax.
    .
    Vorgestern, 1.3., in WDR-Lokalzeit. Eine Impfärztin, Frau Dr. Angelika Jap aus Düsseldorf, sagte, dass die Nebenwirkungen von Novavax vergleichbar sind, wie mit den anderen Impfstoffen. Nicht mehr und nicht weniger.

  50. @Kalle 66 12:41h

    Mich würde interessieren, ob die Völkerrechtsministerin auch weibliche Bodyguards in ihrem Team beschäftigt. Die Frauenquote gilt schließlich auch dort!

  51. @Tom62 13:32h

    Also es ist so:

    Russland ist der Aggressor. Der militärische Aggressor.

    Die Ukraine ist der politische Aggressor.

    Clausewitz wurde bereits einschlägig zitiert.

    Die Frage ist, ob Russland das Recht hatte, auf fortgesetzte politische Aggression mit einem „Präventiv-Schlag“ zu reagieren.

    Meine persönliche Meinung dazu ist, wenn man die Zeit nach Boris selig betrachtet: Russland hat die versagende Diplomatie / Politik mit anderen Mitteln fortgesetzt und hatte dazu das Recht.

  52. Das Schlimme ist, dass diese ebenso verblödete wie wohlstandsverwahrloste Bionadeschlürferin Baerbock tatsächlich glaubt, dass Putin die Atomwaffen nicht einsetzen wird.

    Statt sich aus den russischen Angelegenheiten herauszuhalten, bringt diese saudämliche Regierung, die mehrheitlich aus infantilen vollverblödeten Gestalten a la Bumsbock besteht, die das Wesen des Krieges nicht begreifen, unser aller Leben in Gefahr.

    Die glauben allen Ernstes, dass Russland die deutschen Waffenlieferungen an die Ukraine ungesühnt lässt.

    Der Helfer meiner Feinde wird automatisch auch zu meinem Feind. So etwas weiß jedes Kind.

    Deutschland hätte sich raushalten sollen, denn wenn mit deutschen Waffenlieferungen Russen getötet werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch Raketen in Deutschland einschlagen.

    Bestenfalls sind es Überschallraketen mit konventionellen Sprengköpfen, als erste und letzte Warnung.

    Baerbock ist aber so dumm, dass sie durch ihr Reden und Handeln eine Gefahr für ganz Deutschland darstellt.

  53. Bernhardiner 3. März 2022 at 14:16
    ———————————————
    Ja, und beim Militär wird’s erst spannend, beim Kanonenfutter in den Schützengräben mag vielleicht noch der eine oder andere Mann mitmischen, aber vom Leutnant aufwärts sollten es dann nur noch Frauen sein.
    Wir kennen das doch aus den politisch korrekten deutschen Krimis: Der Kommissar ist fast immer eine Frau, klug und stark, und der Assistent, bezeichnenderweise „Assi“ genannt, ist ein grenzdebiler Trottel.

  54. Walter Gerhartz 3. März 2022 at 11:46
    Da bin ich ganz Ihrer Meinung.
    Kommunisten dulden keine andere Meinung, deshalb ist Diplomatie nicht erwünscht.

  55. Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 13:00
    „Hätte die westliche Welt heute noch einen Henry Kissinger – und Deutschland noch einen Außenminister wie einst Hans-Dietrich Genscher (FDP) unter Kanzler Helmut Schmidt (SPD) – hätte es diesen Ukraine-Krieg wohl nie gegeben.“

    Den Krieg hätte jeder verhindern können,
    sogar das Schnatterlinchen,und Sprachlegasthenikerin,
    mit nur einem Satz:
    „Wir beabsichtigen niemals die Ukraine in die EU aufzunehmen,
    und wir sind auch an keinem Beitritt der Ukraine ,in die Nato interessiert.“

    Und diese Drohgebärde,die latent im Raume stand,wurde noch
    benutzt,als die russischen Panzer betankt wurden.

    Aber man dachte,man könnte wie damals unter Reagan,Russland zur
    Auf-und Hochrüstung treiben.
    Aber aus diesem damaligen Fehler hat man seine Lehren gezogen.
    Als sich der Westen abwandte,einen Kübel Jauch,nach dem anderen,
    über Putin und das russische Volk kippte,macht Putin solange
    ein freundliches Gesicht,bis das der richtige Zeitpunkt gekommen war.
    Und das ist jetzt,
    die EU und die Nato sind nicht in der Lage einen
    konventionellen Krieg zu führen.
    Die EU,schrammt gerade am wirtschaftlichen Aus vorbei,
    und die USA haben eine Präsidentenmarionette,der sein
    Volk nicht im Griff hat,oder begeistern könnte,und eher in
    eine Altentagesstätte gehört,als ins Weisse Haus.
    Nun wird die Ukraine fallen,für den Westen und seine Ziele
    unerreichbar werden,
    das wird die Nachkriegsstrategie der Russen sein.
    Und daß sie den Frieden diktieren werden,
    daran hege ich keine Zweifel !

  56. @lorbas 3. März 2022 at 13:52

    „Gibt es Neuigkeiten bzgl. der C-Pandemie ?

    Achso: FANS TRAUERN UM OLIVER FRANK (†58)
    Schlager-Star stirbt nach Herzinfarkt

    Pieks Pieks..“
    Wohl kaum FRANK hatte schon 4.2020 ein Infarkt.

  57. Jetzt kommen angeblich hunderttausende Ukrainer nach Buntland. Unsere Kommunen rufen schon auf, ukrainische Flüchtlinge aufzunehmen. Was ist überhaupt mit Corona, oder spielt das jezt keine Rolle mehr?
    Sind alle Geflüchteten geimpft oder sind die grundsätzlich gegen Corona immun?

  58. @ich2: Pieks Pieks..“
    Wohl kaum FRANK hatte schon 4.2020 ein Infarkt.

    mit diesem vorschaden impfen lassen gibt dem körper den rest!

  59. In der ISS sind aktuell 2 Russen an Bord.
    Haben die jetzt Hausverbot? Müssen die jetzt raus?
    Können die da oben Asyl beantragen?

  60. Barackler 3. März 2022 at 13:05

    zarizyn 3. März 2022 at 12:53

    Ach was, wer braucht schon Jodtabletten?

    Der biologisch abbaubare Bundesbürger soll sich ein, von Bärbauch gesegnetes, blau-gelbes Bettlaken umhängen und in Folge das Klima gefälligst nicht über Gebühr belasten.

    https://www.youtube.com/watch?v=Xb5ojdciO1E

  61. Um zu verstehen, was in den Köpfen des inneren Machtzirkels in Russland seit des Zusammenbruchs und Zerfalls der Sowjetunion vor sich gegangen ist, sollte man die Befindlichkeiten dieser Russen kennen und ernst nehmen.
    Ich habe sie kennengelernt und weiß um ihr Trauma, dass irgendwie immer gegenwärtig zu sein scheinenden Problems.
    Es war der gewaltige Machtverlust und die belastende Ohnmacht, die diesen Kreis beseelt haben.
    Ich habe sie sogar als sehr gastfreundschaftlich und sehr herzlich kennengelernt, daher persönlich wirklich nicht negativ.

    Doch der als schwere Niederlage empfundene Untergang der Sowjetunion mit dem Verlust ihres Machtbereichs hat an ihrem Selbstverständnis gezerrt.
    Genau hierin offenbart sich das große Problem Putins und seines Führungsstabes.
    Er und die wahren Machthaber in Russland sind Oligarchen, die hier einen entsprechenden Machtanspruch wieder geltend machen wollen, völlig abgehoben von dem Willen der eigenen Bürger. Auch wenn Putin sehr großen Zuspruch aus der Bevölkerung erhält, hat er doch große Angst vor seinen eigenen Bürgern, wenn die die Wahrheit über den jetzigen Konflikt in der Ukraine wahrnehmen könnten.

    Was die Oligarchen angeht, haben die Ukrainer ähnliche Probleme wie die Russen, doch in der Ukraine war man, trotz dieser Defizite, weiter gekommen in der Demokratisierung des Landes, gerade wegen des zunehmenden Einflusses des Westens, dem man sich dort von sich aus geöffnet hatte und bekanntlich lieber gestern als heute in der EU wäre.
    Das gleiche gilt auch für einen Nato-Beitritt der Ukraine, über den die Ukraine und ihr Staatspräsident zur Verhinderung eines Krieges bereits Wochen vor dem Krieg bereit waren notfalls zu verzichten, unter den Bedingungen von vertrauenswürdigen Sicherheitsgarantien.

    Hier konnte ich die Bedenken Putins anfänglich noch verstehen, keine amerikanischen Raketen an der russisch-ukrainischen Grenze zu sehen. Dieses hätte er auch ohne den Krieg auf diplomatischen Weg erreichen können.

    Was nun die Diplomatie angeht, gibt es in diesem Zusammenhang ganz sicher nicht nur die eine Seite, der man Versagen vorwerfen könnte. Doch selbst dann ist dieses keine Rechtfertigung für den durch Putin völkerrechtswidrig angezettelten Krieg gegen die Ukraine!

    Die Frage stellt sich gerade hier einmal mehr, auch unter den obigen Gesichtspunkten, besonders nach den sehr entlarvenden Aussagen Putins zur Rechtfertigung dieses völkerrechtswidrigen Krieges Russlands gegen die Ukraine, wollte Putin überhaupt eine friedliche Beilegung des Konfliktes oder waren die angeführten Sorgen nur Vorwand für das eigentliche Ziel, der Traum von einer Revision, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion?

    Putin selbst als alter KGB-Mann hat dieses in Wirklichkeit nie verkraftet.
    Deshalb spricht er ja ganz offen den Ukrainern ihr nationales Existenzrecht ab und nennt es „Brudervolk“.
    Er blendet stets den grausamen Genozid an den Ukrainern von 1938, gerade im Donbass, völlig aus und die Folgen der daraufhin einsetzenden Russifizierung des Donbasses.

    Was machen die unmittelbar nach ihrer Anerkennung durch Putin um militärische Hilfe schreienden russischen Separatisten heute?
    Sie beteiligen sich an der Eroberung der Ukraine und verüben Verbrecten gegen die Menschlichkeit.
    Wer also verübt hier nun einen Genozid?

    Darüber hinaus will die überwiegende Mehrheit der Ukrainer nicht durch Moskau fremdbestimmt werden.
    Sie wollen nie wieder unter die Knute und Bevormundung Russlands.

    Wie geht Putin mit dieser Realität um?
    Nun, er erklärt einfach alle freiheitsliebenden Ukrainer, die sich auf ihr Selbstbestimmungsrecht berufen, als „Neonazis und Verräter“. Er missachtet daher die Souveränität und auch die territoriale Integrität der Ukraine.
    Wie also sollte unter diesen Voraussetzungen jemals eine diplomatische Lösung für alle Seiten befriedigend möglich gewesen sein?
    Putin war also vor seiner Entscheidung, in die Ukraine einzufallen, niemals in dieser Sache ehrlich gewesen, bis zu seinen entlarvenden Äußerungen zur Eröffnung und „Rechtfertigung“ dieses Krieges gegen die Ukraine.
    Hier fiel seine Maske und traten die Befindlichkeiten zu Tage, die ich eingangs geschildert habe, das Trauma des Zusammenbruchs der Sowjetunion!

    Auch der Vorwurf der Ausdehnung der Nato nach Osten zieht nicht wirklich als Argument!
    Der Unterschied zum Warschauer Pakt zu den jetzigen Nato-Mitgliedschaften in einer gern übersehenen, jedoch ganz entscheidenden Differenz:
    Die Mitgliedschaft im Warschauer Pakt war nicht freiwillig, sondern wurde mit Androhung militärischer Macht durch Stalin erzwungen.
    Die Mitgliedschaft der ehemaligen Warschauer Pakt Staaten in der Nato war freiwillig.
    Diese Staaten drängten sogar, aus heutiger Sicht völlig zurecht, von sich aus auf einen möglichst baldigen Beitritt in die Nato.
    Eine Revision dieser Verhältnisse, dieses missachtet offenbar Putin, stellt sich eindeutig gegen das Völkerrecht und das Selbstbestimmungsrecht einer jeden Nation.
    Und wie weit Putin mittlerweile zu gehen bereit ist, zeigen seine Drohungen gegenüber Finnland und Schweden, im Falle ihres Nato-Beitritts.

    Es ist also völlig egal gewesen, ob nun die ahnungslose, dilettantische und Ideologie verblendete Frau Baerbock sich unbeholfen mit ihren Sprachdefiziten in Diplomatie geübt hat oder sonst jemand machtloses seine akrobatischen Übungen gegenüber Putin präsentiert hätte, das Ergebnis wäre letztlich immer das Gleiche gewesen, eine kriegerische Revision Putins in der Ukraine. Nur eines scheint er gegenwärtig zu akzeptieren, die bedingungslose Aufgabe der Ukraine.

    Auch wenn es dem einen oder anderen schwer fällt, diese Zusammenhänge zu begreifen, Putin akzeptiert tatsächlich nur echte Grenzen, die man ihm gegenüber allerdings auch bereit sein muss, aufzuzeigen.

    „Bis hierher und nicht weiter!“ (Mitscherlich)
    Dieses war die entscheidende Überlebensformel des Kalten Krieges!

    Deshalb ist das derzeitige verängstigte Herumgeeiere von Herrn Merz (CDU) völlig fehl am Platz und eher kontraproduktiv.
    Gerade in dem verunsicherten, unklaren Verschieben von Grenzen liegt das Risiko eines Weltenbrandes, denn diese lädt den Gegner mit bösen Absichten zum Handeln ein und war womöglich die tatsächliche Ursache für die Entscheidung Putins zum Krieg!
    Das entlässt ihn jedoch nicht aus der Verantwortung für diesen unrechtmäßigen, menschenverachtenden Krieg!

    Semper π

  62. Deutschland will weitere 2.700 Flugabwehrraketen an Ukraine liefern
    Die Ukraine soll weitere Waffen aus Deutschland erhalten. Das Wirtschaftsministerium hat die Abgabe von weiteren 2.700 Flugabwehrraketen genehmigt. Im Verteidigungsministerium läuft seit Tagen eine Prüfung, ob und welche weiteren Waffen an die Ukraine abgegeben werden können. Russland ist erzürnt.
    Bei den „Strela“-Flugabwehrraketen, die von der Schulter abgefeuert werden, handelt es sich um betagtes Material aus Beständen der Nationalen Volksarmee (NVA). Die Raketen stammen also aus sowjetischer Produktion und aus DDR-Zeiten…
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ukraine-deutschland-waffenlieferung-101.html

    werden da jetzt „alte Rechnungen“ aus der ehemaligen DDR beglichen?
    Frau Merkel könnte da doch auch mal etwas zu sagen.

  63. Die ganze Scheisse hat angefangen mit Diplomatie, die von Merkel,Hollande,Brussel, (vBaalen Verhofstad) Obama, und Porochenko.
    Helmut Schmidt ( EIN ECHTER BUNDSKANZLER) hatte gewarnnt „‚Misch euch da nicht ein
    es ist eine Schlangengruber.““!
    Dein das horen sie nicht bei Kotz Lanz, da wird Merkel (wie gestern) noch immer als Gottgesante gefeiert.

    Sorry fur meine Grammatik
    Bloder Hollander.

  64. ich2 3. März 2022 at 15:05

    @lorbas 3. März 2022 at 13:52

    „Gibt es Neuigkeiten bzgl. der C-Pandemie ?

    Achso: FANS TRAUERN UM OLIVER FRANK (†58)
    Schlager-Star stirbt nach Herzinfarkt

    Pieks Pieks..“
    Wohl kaum FRANK hatte schon 4.2020 ein Infarkt.

    Musste den Barden erst einmal gurgeln, noch nie etwas von ihm gehört.

    Das Management von Oliver Frank teilte ein paar Tage nach seinem Tod via Facebook mit, dass der Sänger „nach kurzer und schwerer Krankheit“ gestorben ist. Auf der Social Media Plattform hatte Oliver bereits Anfang Februar von mehrtägigen medizinischen Tests in der Universitätsmedizin Göttingen geschrieben. „Herz-Echokardiographie, Bronchoskopie und zu guter Letzt noch Kernspintomographie“, zählt der Sänger in dem Post vom 1. Februar auf. Ob es da schon Anzeichen für eine Herzschwäche gegeben hat, ist nicht bekannt.

    (Quelle: http://www.vip.de)

    Genau diese Herzprobleme hat ein Selbständiger aus dem Raum Frankfurt/Main der mir gut bekannt ist nach der ersten Impfung bekommen. Auch vom Alter her passt es. Bei ihm wurde von ärztlicher Seite ganz klar ein Zusammenhang zwischen Impfung und Erkrankung gezogen.
    Er war sehr lange Arbeitunfähig, was das für einen Solounternehmer bedeutet brauche ich vermutlich nicht weiter erläutern.
    Der einzige Grund weshalb er sich zur Impfung genötigt sah, das er sonst keinen Zugang in die Betriebstätten seiner Kunden mehr bekommen hätte.
    Es blieb auch nur bei dieser einen Impfung.

  65. @Ich2,
    ich1 weiß nicht, was Sie mit dem Kopfgeld in
    Afghanistan im Kopf haben.
    Jedenfalls haben sich Putin und Trump ein paar Mal
    getroffen und ausgesprochen und jedes Mal war zwar
    nicht auf sämtlichen Gebieten ein Konsens am Ende
    gestanden, aber zum Beispiel über Islam und den
    Globalen Linken Verbrechern waren sie sich einig !
    Das machte Mut für die Zukunft, doch wie gesagt wurde
    alles durch Wahlbetrug wieder vernichtet !
    Wenn Sie jetzt mit Kopfgeldjäger daher kommen, ist
    das schon sehr weit ausgeholt.
    Welche Kopfgeldjäger meinen Sie denn, etwa die aus Texas
    um 1865 ?

  66. Ich möchte generell etwas zum Thema „Krieg“ schreiben, da ich mich in meinem ersten Berufsleben (vor Jahrzehnten) als Offizier (unter dem Verteidigungsminsiter Dr. Manfred Wörner, selbst war er Strahlflugzeugführer und Offizier) intensiv damit befasste.

    Jeder Krieg – egal mit welchen Waffen – ist gegen das Leben und gegen Eigentum gerichtet. Insofern ist Krieg grundsätzlkich verwerflich.

    Dabei sind Angriffskrieg und Verteidigungskrieg zwar in der Grundmotivation verschieden, aber im Endeffekt Vernichtungskriege.

    Allerdings hat der Verteidigungskrieg eine moralisch-ethisch „saubere“ Grundlage, die aber den Getöteten auch nicht wieder zum Leben erweckt!
    Der Unterschied ist lediglich, dass der im Angriffskrieg als Angreifer Getötete einer „verwerflichen“ Motivation frönte und der auf Verteidigerseite Getötete im besten Fall als „Held“ verehrt wird.

    >>> Aber beide sind im Tod letztlich gleich, sie haben ihr einzigartiges Leben verloren.

    Die Menschheitsgeschichte – angefangen von der Steinzeit bis in die aktuelle Jetztzeit – ist angefüllt von weltweiten kriegerischen Auseinandersetzungen. Obwohl der Mensch ein hoch organisiertes Säugetier mit „Vernunft“ ist, „tobt“ im Inneren bei jedem Menschen das sogenannte „Böse“ (man lese dies bei Konrad Lorenz einmal nach).

    >> Das heißt, wir leben alle tagtäglich in einem Spannungsfeld zwischen Vernunft und Triebhaftigkeit – wozu auch die Aggression zählt.

    Kriege wurden/werden entweder von Gruppen oder von Staaten „angezettelt“, wobei die „Häuptlinge“ (völlig egal, ob „demokratisch“ gewählt oder sonstwie auf den Thron gehievt) bestimmen, wann, wo und wie agiert wird.

    Ausführende (und Leidtragende) sind in der Regel aber nicht die Häuptlinge, sondern die „Untergebenen“, die oftmals dafür als Söldner bzw. Soldaten gut entlohnt werden, weil sie ihr Leben einsetzen – sowohl für Angriffs- wie auch für Verteidigungskriege.

    Um eine Gruppe/ein Volk „kriegslüstern“ (oder verteidigungsbereit) zu machen, wurden früher Drogen verteilt, auch Kriegstänze ausgeführt – heute ersetzt dies nahezu überall eine überwiegend staatlich gelenkte focierte Propaganda. Durch sie wird ein Volk mediengelenkt auf ein vorbestimmtes Stimmungsziel fixiert.

    Bei alledem muss man wissen:

    Zunächst stirbt in jedem Krieg, in jeder Spannungszeit die „Wahrheit“. Das heißt: Jeder Einzelne muss aufpassen, das er oder sie nicht seiner eigenen Vernunft beraubt wird und in eine (staatlich gelenkte und gewollte) Massenhysterie verfällt.

    Man kann nur fordern: Stoppt das Töten. Waffenstillstand, und zwar sofort!
    Diplomaten mit Vernunft sind gefragt, die ausgleichende Sicherheitsinteressen als Vereinbarungsgrundlage auf den Tisch legen – und keine völlig sinnlosen Waffenlieferungen!

  67. Wer Trump im Vorfeld schon als „Hassprediger“ bezeichnet hat soviel Ahnung von Diplomatie wie ein Ochs vom Fahrradfahren. Eine Regierung die in einem laufenden Konflikt, die ihnen genehme Seite mit Waffen versorgt und so alles noch anheizt, ist dumm wie Schifferscheiße und sollte sich Stante pede selbst auflösen.

  68. Feministische Außenpolitik ist ein Stück weit auch Kindergarten-Außenpolitik.

    Das Ergebnis sieht man.

    In meiner letzten Firma wurden auch wichtige Positionen an naive junge Frauen mit Riesen-Ego, noch größerem Mundwerk, aber sehr bescheidenen Fachkenntnissen vergeben. Die Firma ist jetzt pleite.

  69. @ Willi Witzig 3. März 2022 at 16:26

    …der Vorwurf der Ausdehnung der Nato nach Osten zieht nicht wirklich als Argument! Der Unterschied zum Warschauer Pakt zu den jetzigen Nato-Mitgliedschaften in einer gern übersehenen, jedoch ganz entscheidenden Differenz:
    Die Mitgliedschaft im Warschauer Pakt war nicht freiwillig (…) Die Mitgliedschaft der ehemaligen Warschauer Pakt Staaten in der Nato war freiwillig. Diese Staaten drängten (…) auf einen möglichst baldigen Beitritt in die Nato.
    Eine Revision dieser Verhältnisse, dieses missachtet offenbar Putin, stellt sich eindeutig gegen das Völkerrecht und das Selbstbestimmungsrecht einer jeden Nation. Und wie weit Putin mittlerweile zu gehen bereit ist, zeigen seine Drohungen gegenüber Finnland und Schweden, im Falle ihres Nato-Beitritts.

    Sie haben ganz grundlegend etwas nicht verstanden oder verstehen wollen. Die Frage nach dem Warschauer Pakt stellt sich heute nicht mehr; sie ist vollkommen bedeutungslos, da es diesen Pakt nicht mehr gibt. Die Frage, die Sie allerdings negieren, ist die nach der NATO-Osterweiterung, deren Verzicht den Russen nicht nur erst zugesagt worden ist, sondern was auch insofern bekräftigt worden ist, als daß die USA gleich mehrfach unterzeichnet haben, daß jeder Staat zwar frei ist, Bündnisse einzugehen, dies jedoch nicht entgegen den Sicherheitsinteressen eines anderen Landes tun oder fordern darf.

    Putin hatte also jedes Recht, die Wiederherstellung dieser Verhältnisse zu fordern. Das ist ihm Jahrzehntelang versagt worden, was mit beispiellosen feindseligen Haßkampagnen „europäischer“ Medien und Politiker einher gegangen ist, obwohl er sei Ansinnen ebenso lange sachlich vorgetragen hat. Er war es, der die Türe die ganze Zeit über offen gehalten hat, der „Westen“ hat sie jedesmal aufs neue zugedrückt. Wer also das Völkerrecht bis dahin mißachtet hat, war der Westen Rußland gegenüber, aber nicht Rußland dem Westen gegenüber.

    Es gibt ein Ereignis, das man damit in etwa vergleichen kann. Es ist der Versuch der Sowjetunion von 1962, auf Kuba Mittelstreckenraketen zu stationieren. Bis heute käme niemand auf die Idee, den USA zu verübeln, das vereitelt zu haben, was sich da vor ihrer Haustüre abgespielte. Was wir den USA zugestehen, kann umgekehrt bei den Russen nicht versagt werden.

    Wie lange sollten die Russen das mitmachen? Wie so oft gesagt: Der Krug geht solange zu Boden, bis er bricht. Selbst rechtliche fragen sind dann nur noch sekundär, da die Russen mit dem Rücken zur Wand stehen. Sie werden niemals dulden, daß sich ein Ring waffenstarrender NATO-Staaten, deren Raketen binnen Minuten Moskau erreichen können, um sie legen wird. Dabei ist vollkommen uninteressant, wie Sie Putin einschätzen und wie tief man ihn dämonisiert: Dieser Konflikt ist von denen hausgemacht, die sich jetzt über die Ergebnisse beschweren, indem sie mit Fingern zeigen.

    Je mehr diese Leute nun Sanktionen fordern und je weiter sie das radikalisieren, desto schlimmer wird das werden. Rußland wird nicht nachgeben, und wird auch mit den Sanktionen umzugehen wissen, die uns weit mehr schaden werden als ihnen.

  70. Aufnahme der Ukraine in die Europäische Union

    PETITION an Bundeskanzler OLAF SCHOLZ
    https://www.change.org/p/heads-of-the-european-states-admission-of-ukraine-to-the-european-union

    “In der Ukraine leben 44 Millionen Menschen. Menschen, die genauso denken wie die 450 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union.
    [..]
    Obwohl die Ukraine in Bezug auf Demokratie, Menschenrechte, wirtschaftliche Entwicklung und andere wichtige Faktoren [..] der perfekte Kandidat für eine EU-Mitgliedschaft wäre, hat sich die EU bisher gegenüber einem Beitritt der Ukraine verschlossen . Der Hauptgrund für die Zurückhaltung der EU war wohl die Beschwichtigung des russischen Präsidenten Putin.
    [..]
    Die Ukraine muss jetzt in die EU aufgenommen werden. Zu warten, bis Putin die Ukraine unter seine Kontrolle gebracht hat und im nächsten Schritt die EU angreift, ist nicht die richtige Strategie.

    Es ist an der Zeit, dass die EU ihrer Rolle als Verteidiger der Demokratien gerecht wird.”

  71. zu
    Tom62 3. März 2022 at 20:05
    ZITAT:
    “ ….Es gibt ein Ereignis, das man damit in etwa vergleichen kann. Es ist der Versuch der Sowjetunion von 1962, auf Kuba Mittelstreckenraketen zu stationieren….“
    ZITAT ENDE.

    Das erwähnte (treffende!) Beispiel zeigt, dass mit Diplomatie, Verantwortungsgefühl und VERNUNFT auch schwerwiegende Konflikte ohne Krieg beigelgt werden können.

    Zu erwähnen ist aber in der aktuellen aufgeheizten Kriegssitaution in der Ukraine noch Folgendes:

    Kriegsverbrechen sind beiden Seiten vorzuwerfen. Völlig außer Acht gelassen wird im Westen (vermutlich aus Dummheit, Unkenntnis oder Fanatismus), dass Herr Selensky fundamental gegen Bestimmungen der Haager Landkriegsordnung verstößt und Zivilisten – sogar Kinder (!) – aufhetzt.
    Er hat mehrfach dazu aufgefordert, dass Zivilisten sich mit sog. Molotow-Cocktails bewaffnen sollen, um gegen russische Soldaten vorzugehen. DAMIT aber verlieren Zivilisten ihren Anspruch auf besonderen Schutz, sie sind nach der Haager Landkriegsordnung dannn „Combatanten“ und dürfen militärisch bekämpft werden. Herr Selensky müsste dies eigentlich wissen. Aber auch westliche Politiker – nur, es sagt niemand etwas dagegen! Man opfert sehenden Auges Zivilisten. Auch Herrn Scholz und seiner Außenministerin sowie der EU wäre dies vorzuwerfen.

  72. .

    An: A. von Steinberg 3. März 2022 at 18:26 h

    .

    ( Ich möchte generell etwas zum Thema „Krieg“ schreiben, da ich mich in meinem ersten Berufsleben (vor Jahrzehnten) als Offizier…..)

    .

    _______________________________________________

    .

    Gute Analyse;
    schön, daß Sie wieder mit kommentieren.

    Kleiner Tipp von mir, wenn Sie erlauben:

    Setzen Sie Ihre Kommentare etwas eher im Strang (vielleicht gerade auch diesen guten in nächsten „Ukraine“-Artikel hineinkopieren),

    etwa unter die ersten 10 bis 20 Beiträge, damit möglichst viele an Ihren interessanten Gedanken teilhaben können.

    Ich beobachte hier das Phänomen, daß viele zum neu eröffneten Strang hasten und sich wenig um ältere Artikel und deren Kommentare mehr kümmern.

    Jammerschade, wenn dadurch die Reichweite Ihrer Beiträge leidet.

    .

    Friedel

    .

  73. @A. von Steinberg 20:53h

    “ … DAMIT aber verlieren Zivilisten ihren Anspruch auf besonderen Schutz, sie sind nach der Haager Landkriegsordnung dannn „Combatanten“ und dürfen militärisch bekämpft werden. … “

    Solche Zivilisten sind dann nach der HLKO eben KEINE Kombattanten! Deswegen verlieren sie den besonderen Schutz der Kombattanten und deswegen dürfen sie militärisch bekämpft werden.

  74. ZU:
    friedel_1830 3. März 2022 at 21:06

    OT:
    Vielen Dank, ich war drei Monate intensiv mit einem Forschungsprojekt rund um die Uhr beschäftigt und musste die Politik mal ausklammern, deshalb auch keine Kommentare hier. Der Tag hat leider nur 24 Stunden …

    ZU
    Bernhardiner 3. März 2022 at 21:48
    ————————————————–

    Wenn Sie erlauben: Ihr Einwand ist falsch, Sie vermengen da etwas.
    Ich erkläre es kurz und knapp:
    1. Im Krieg sind „Kombattanten“ diejenigen, die uniformiert als Soldaten gegeneinander kämpfen.
    Sie genießen auch Rechte (z. B. bei Gefangennahme).
    2. Die zweite Fraktion sind „Zivilisten“, die keine Kombattanten sind, weil sie weder uniformiert noch bewaffnet sind und nicht kämpfen – sie genießen Menschenrechtsschutz und dürfen nicht grundlos vernichtet werden (grob ausgedrückt).
    3. Wenn aber ein Zivilist sich bewaffnet (z. B. mit Molotow-Cocktails) und einen Soldaten angreift, so wird dieser Zivilist dadurch de facto zum „Kombattanten“ und verliert seinen („Menschenrechts“)-Schutz. Auch wenn der Zivilist nicht uniformiert ist, darf der Soldat ihn in dem Fall angreifen, weil er dann kein Zivilist mehr ist.

    Nur um diese Einordnung ging es in meinem Beitrag.

    Ich halte es für menschenverachtend und verbrecherisch, wenn Politiker Zivilisten auffordern, Molotow-Cocktails zu basteln, um diese selbst als Angriffswaffe gegen Militär einzusetzen. Damit opfert man Zivilisten, die im Grunde nach einem solchen Angriff gar keine Chance haben, letztlich dem Militär zu entkommen.

  75. @A. von Steinberg 22:31h

    Ich glaube, ich habe da etwas „vermengt“ … ;-(
    Ihre Einschätzung Selenskjs ist absolut zutreffend.

  76. ZU:
    Bernhardiner 3. März 2022 at 23:01
    ———————————————–
    Alles klar.
    Man könnte dem Herrn aus der Ukraine, er ist nur ein gelernter Komiker, vielleicht noch nachsehen, wenn er solch hetzerische Aufforderungen betr. Molotow-Cocktail-Bastelei an Zivilisten richtet.
    ABER:
    Die westlichen Politiker wie Scholz oder Baerbock rühmen sich doch stets mit ihren angeblich so hervorragenden Kenntnissen („Völkerrecht usw.“). Sie müssten zum Schutz der Zivilbevölkerung warnend auf die menschenverachtenden, verbrecherischen Aufforderungen des Ukrainers korrigierend einwirken.

    Im Gegenteil, sie schicken noch zusätzlich und möglicherweise berechnend (?) „Ein-Mann-Waffen“, die auch jeder Zivilist auf der Schulter tragen und auslösen kann (eine Panzerfaust z. B.).
    Auch die TV-Ansager, die sich als „Alleskenner“ gebärden, müssten eigentlich auf diese Sachverhalte eingehen, denn es wird Menschenleben kosten, wenn die Ukrainer den Aufforderungen ihres Komikers folgen.

  77. Walter Gerhartz 3. März 2022 at 12:25

    ..die Hintergründe und die wahren Motive auf beiden Seiten zu sprechen.



    Die beiden Seiten sind Russland und Ukraine.

    Putin möchte sich die Ukraine, gegen den Willen der Bevölkerung. Einverleiben.

    Der Minderwertigkeits komplex, die Rauflust des Putins, als GröFaZ schwingen da auch mit.

    Russland nicht weit vorangebracht. Das ist eine schwere Niederlage.
    Sie könnte wesentlich weite sein, besonders Gesellschaftlich.
    Beschrieben oben.

    Irgendwie noch, wenn auch durch Schlechtigkeiten, in die Geschichtsbücher kommen.

    Spekulation darüber hinaus, gehen dann an der Sache vorbei.

    GröFaZ: Größter Feldherr aller Zeiten.


  78. Zum Konflikt NATO, Deutschland – Rusland:

    Es gibt keinen. Den denkt sich Herr Putin.

    Man hat keine Ambitionen waffentechnisch Russland Entgen zu treten.

    Das sind Hirngespinste.

    Man hat gegenseitige wirtschaftliche Interessen. Das war es.

    Den Krempel der Putinschen Armee. Der Kalte Kriegsschrot, den er da hat,
    setz er gegen Zivilisten ein.

    Die genmaßnahmen, gegen den Putinschen Krempel, die gegen die Putinschen Waffengang, in die Ukraine, entgegen Gesetz werden könnte, liegt bei uns in Vergammelten Kisten herumliegt.

    In die Ukraine verbracht hat, könnte er, deren Waffen, in Grund und Asch legen.

    Die Bundeswehr Sollte eine Bestandsaufnahmen machen, unter welchem Bett, die richtigen Waffen liegen, die den Ukrainern, bei ihrem Befreiungskampf und überleben, helfen könne.

    Abgestaubt und etwas Öl und sie funktionieren wider.

    Putins Soldaten Fahren dort in Privat SUWs, die man Oliv angestrichen hat herum.

    Die Luftabwehr der Ukraine ist zu ertüchtigen.
    Die Bomber über der Ukraine, die die Menschen Terrorisieren, sind zu Bekämpfen

    Die Ukrainer sind keine Peschmerger, die können alle Waffen, in kürze bedienen.

  79. A. von Steinberg 3. März 2022 at 18:26

    1. Im Krieg sind „Kombattanten“ diejenigen, die uniformiert als Soldaten gegeneinander kämpfen.
    Sie genießen auch Rechte (z. B. bei Gefangennahme).
    2. Die zweite Fraktion sind „Zivilisten“, die keine Kombattanten sind, weil sie weder uniformiert noch bewaffnet sind und nicht kämpfen – sie genießen Menschenrechtsschutz und dürfen nicht grundlos vernichtet werden (grob ausgedrückt).
    3. Wenn aber ein Zivilist sich bewaffnet (z. B. mit Molotow-Cocktails) und einen Soldaten angreift, so wird dieser Zivilist dadurch de facto zum „Kombattanten“ und verliert seinen („Menschenrechts“)-Schutz. Auch wenn der Zivilist nicht uniformiert ist, darf der Soldat ihn in dem Fall angreifen, weil er dann kein Zivilist mehr ist.



    Was ist wenn Zivilist ohne Bedrohung anvisiert oder schon Beschoosen werden.

    Oder darf er sich dann erwehren.

    Oder soll er dann, nach seinem Tot auf seien Rechte pochen

    Ggen das Lügenwerk Klagen.

    Herr Putin, seine Armee, hat von Anfang an gegen Kriegsrecht verstoßen.

    Warum Umgeht er nicht die Städte.

    Ziele ist es eine zuvile Legitime Regierung abzusetzen.
    Regime changing zu betreiben

    Die merkwürdigen Begründungen werden immer wider angeführt.

    Ein hochhaus mitten in Kiew beschossen.

    Da war nicht einmal Militär in der nähe.


    Warum wird Charkiw eine Universitätsstadt Russisch Sprachig, Bombardiert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Charkiw
    Die Angriffe sind detailliert geplant. mit Bombenwirkung etc.
    Es ist nur nicht aufgegangen.

    In Charkiw wurde der Platz der Freiheit mit eine Marschflugkörper Bombardier.
    Auf diesem Stand einmal Lenindenkmal. Dieses wurde abgebaut.
    Das hat Putins nicht verkraftet.

    Ähnlicher Vorgang in Estland. Da wurde wegen eines Streites, über ein sowjetisches Kriegerdenkmal. dann die Internetstruktur angegriffen.

    Es wir immer klarer, dass die Aggression, auch ein Rachefeldzuge Putin ist.

    Gezielt werde Krankenhäuser angegriffen.

    Die Bilder aus dem Donbass, als Legitimierung vorgezeigt.
    Geschädigte Zivilisten, sind aber, auf beiden Seiten.


    Putin hat zu minderst die Nebengebäude eines Atomkraftwerkes Beschossen, damit es übergeben wird.

    Machtinstrument, um den Schalter, gegen Zifilisten, in der Hand zu halten.
    Faustpfand für zu künftige Verhandlungen oder eine Schmutzigen Bombe XXL. gegen ganz Europa.

    Der Wind stand auf Russland. Ist dem Putin ganz egal.

    Es gilt keinerlei Rechtfertigung für das Vorgehn des Putins.

    Auch Olympia oder die Paralympics werden gezielt, als Ablenkung, mit eingeplant.

    Ihm kann man nur mit Macht, Einhalt geboten werden.

    Der lacht sich eins im Bunker. So viel Aufmerksamkeit. Noch!

    Er kann das nicht gegen die Ukrainisch Bevölkerung bestehen. Die werden sich, mit allem was sie haben oder bekommen, erwehren.

Comments are closed.