Mit Großflächenplakaten «Frieden mit Russland» wird in mehreren Städten ein unübersehbarer Blickfang gegen die gleichgeschaltete Russenhetze errichtet.

„Frieden jetzt – Deutschland muss raus aus der NATO-Kriegsfront gegen Russland!“ – unter diesem Motto hat am Freitag das COMPACT-Magazin mit Unterstützung einiger Telegram-Kanäle und PI-NEWS eine Petition gestartet. Das Ziel: Deutschland muss seine Soldaten von der Ostfront zurückziehen, die Sanktionen gegen Russland beenden und seine Neutralität in dieser Krise erklären.

Auf der Webseite des Magazins heißt es: „Wir müssen die Desinformationsspirale aus Russenhass und NATO-Propaganda durchbrechen.“ Chefredakteur Jürgen Elsässer erklärte gegenüber PI-NEWS: „Deutsche Patrioten müssen deutsche Interessen verteidigen, nicht ukrainische oder amerikanische. Der Frieden mit Russland liegt im deutschen Interesse.“

Auf der Petitionsseite frieden-mit-russland.de kann man für folgende Forderungen unterschreiben:

  • Sofortiger Rückzug der Bundeswehr von der Ostfront der NATO
  • Keine deutschen Waffenlieferungen in die Ukraine
  • Sofortige Beendigung der deutschen Sanktionen gegen Russland
  • Sofortige Inbetriebnahme der Pipeline Nord Stream 2, um Deutschland zuverlässig mit günstiger Energie zu versorgen
  • Strikte Neutralität Deutschlands im Ukraine-Konflikt und Anbieten einer Vermittlerrolle
  • Friedensvertrag mit Russland.

Zur Unterstützung der Kampagne „Frieden mit Russland“ kann man Flyer, Aufkleber und die Sonderausgabe „Feindbild Russland. Die NATO marschiert“ bestellen. Um die Kampagne anzukurbeln, verschenkt COMPACT bis Sonntag (20.3.) an alle Besteller automatisch auch die Sonderausgabe „Ami go home“.

Außerdem soll mit Großflächenplakaten «Frieden mit Russland» in mehreren Städten ein unübersehbarer Blickfang gegen die gleichgeschaltete Russenhetze errichtet werden.  „Das wird vielen Menschen, die sich im Trommelfeuer der Kriegspropaganda hilflos fühlen, Halt und Hoffnung geben: Sie sehen, dass es in diesem Land noch eine Opposition, noch eine Stimme des Friedens gibt“, heißt es dazu bei COMPACT.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Richtige Aktion. Wie es Herr Höcke voriges Jahr bei PEGIDA Dresden formulierte, dass Deutschland weder der einen Großmacht Untertan sein soll, noch dann dafür sich einer nächsten wie Russland an den Hals werfen darf. Ziel muss ein gutes und friedliches Verhältnis zu den Großmächten sein, um die eigenen deutschen Interessen zu wahren. Dazu gehört natürlich eine gewisse Stärke und Verteidigungfähigkeit. Und der Grenzschutz sowieso.

    Tia, Transatlantiker, dann heißt es „Wir müssen draußen bleiben!“ Winke, winke, Kriegstreiber…

  2. Wenn ich mir das numerische Fortschreiten der Umvolkung „Afrika+Dritte Welt -> Deutschland“ ansehe, sehe ich im wahrsten Sinne des Wortes schwarz, was die mittelfristige Zukunft dieses Gebietes angeht (von einem „Land“ oder „Staat“ mag ich gar nicht mehr sprechen).

  3. Wenn die Russen Frieden haben wollen, sollen Sie sich einfach auf die Grenzen von 1462 zurückziehen.
    Schön das es Putin Insider News gibt.

  4. So eine Aktion ist nötig. Darüber hatte ich auch schon nachgedacht. Sehr schön, dass es angepackt wird. Aber eine andere Frage beschäftigt mich im Moment: Hatte Merkel ihren Zitteranfall beim Staatsempfang vielleicht gar nicht wegen der Nationalhymne? Zitterte sie etwa, weil sie bereits wusste, wozu der Mann neben ihr bestimmt war?

  5. Die Transatlantiker „bescheren“ uns mit ihrer jahrzehntelangen Kriegspolitik und seit 2015 noch permanent gewaltig mehr Merkelgäste, um dies unter diesem Begriff zusammenzufassen.

    Wenn dann irgendwo ein Billiganbieter von Nato-Propaganda und Transatlantiktonne auf die Tränendrüsen drückt, weil angeblich nur die russische Armee schießt, während die über eine Millionen toten Zivilisten im Irak durch die USA und andere Angriffsstaaten wahrscheinlich an Wattebällchen verschieden, wenn ich diese Heuchelei lese, da bleibt nur eine Handbewegung zu solchen Kommentaren wie von @Oberfelt,18. März 2022 at 20:52.

    Ich glaube, die Politkaste, Kriegstreibergilde und Natotrolle haben es noch nicht begriffen: Seit der Corona-Junta und deren unbeschreiblichen Eingriffen gegen unsere Menschen-/Freiheitsrechte habt ihr jedes Recht verwirkt, jedes Recht, irgendwelche anderen Staaten zu kritisieren. Räumt erstmal euren eigenen Stinkladen auf!

    Warum soll ich zu einem System loyal sein, was mir gegenüber verräterisch handelt. Ihr habt den Gegner jetzt im eigenen Land. Das bedeutet keine Kollaboration mit einem Putin oder anderen Fremden. Sondern dass wir Bürger auf der Straße euch Unrechtsherrschenden hier im Lande komplett ablehnen.

    Da Mr. Trump zurückkehrt, wird auch für Deutschland eine gute Beziehung zu den USA und Russland möglich sein. Und für euch Feinde der Freiheit wie die korrupten Bidens, Gates, Soros, Schwabs, grüne Kriegshetzer Nichts! Nur die Rache Gottes!

  6. Das ist eine sehr schöne Aktion. Danke dafür an alle Organisatoren.

    Ich kann ohne Einschränkung alle Punkte unterschreiben und ich wünschte, man könnte Bilder von der Plakataktion auch auf russischen Seiten verbreiten.

    Ich glaube nämlich leider, diese Aktion hat keinen Einfluss auf die Politik der Bundesregierung. Ehrlich gesagt habe ich sogar erhebliche Zweifel, dass die Bundesregierung Einfluss auf die Politik der Bundesregierung hat. Sie wirkt im Vergleich zu Hetzern aus der Opposition (CDU), Medien und dem Ausland sogar eher verhalten als begeistert.

    Aber die Aktion ist trotzdem gut und wichtig – vielleicht bewirkt sie etwas auf der Ebene der Völker. Die Politik ist nicht alles, aber sie ist leider sehr gut darin, alles andere zu versauen.

  7. Auch in Aserbaidschan muß man
    vor Putin flüchten!

    40 männliche Aserbaidschaner kamen
    gestern als Beifang in Friedland an.
    Laut anderen Berichten ,haben diese
    auch dort wieder reichlich Stress gemacht.

    Gerne alle Frauen,Kinder und Alte
    aus der Ukraine,die tatsächlich vor
    dem Krieg flüchten.

    Aber tatsächlich kommt wieder
    ein großer Teil der „Flüchtlinge“
    aus aller Herren Länder ,die den Weg
    ins gelobte Land suchen.

    Der Erfolg gibt Ihnen ja auch Recht!
    Die Ampel und besonders das Innenministerium hat kein Interesse
    daran,alle nicht Schutzbedürftigen,
    an der Grenze abzuweisen.

    Wir haben Geld,wir haben Platz,wir
    haben Schuld!

    „Ukraine-Flüchtlinge: ? Wer ist schuld am Chaos in Friedland? | Nordkurier.de“ https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/wer-ist-schuld-am-chaos-in-friedland-1747515303.html?amp

  8. Die Welt ist ein Irrenhaus, (mit Chefarzt Karl Lauterbach) die Zentral ist die BRD.
    Da Hamstern die Bevölkerung Sonnenblumen_Öl und Weizen Mehl
    um sie als Hilfsgüter in ein Land zu Senden das der Größte Produzent von Sonnenblumen _Öl und Weizen gilt…!
    Der Bündnisspartner Liefert Non Stop Waffen damit im Land der Weizen und Sonnenblumen Anbaus kein Stein auf dem Anderen bleibt und Massen an Toten und Invaliden auf dem Schlachtfeld bleiben.
    Zurück zum Irrenhaus, da ist man der Meinung das ein Land mit den Weltweit meisten Rohstoffen auf den Knien angekrochen kommt damit man bitte die Rohstoffe nimmt!!!
    Auch wird im Irrenhaus Hartnäckig behauptet das Menschen Verhungern weil
    MC Donald seine Filialen Schließen und es daher nichts zu Essen gibt.
    Auch kann keine Mensch überleben der kein Apfel_Phone besitzt
    usw.
    Da ist es verständlich das immer mehr Insassen, des Irrenhaus ihre Freilassung verlangen. (das Essen wir immer schlechter, Visite gibt nur nach alle 4 Jahre)
    Heute an Morgen Denken, Russen sind nicht der Feind und in der Ukraine Regiert die
    Korruption.
    Zeigt Fraiser einen Nathzi und sie wird ihn nicht erkennen, kennt aber die Partei Dressur….

  9. Wenn die Nato erklärt, das sie die Ukraine nie in die Nato aufnimmt, ist der Krieg vorbei.

  10. Cool – der alte Elsässer weiß, wie man mit Nischen nen guten Euro macht. Evtl. gibts auch ein paar gute „Anzeigenkunden“ aus Moskau für die Printausgabe.

  11. DANKE an COMPACT für diese herausragende Aktion, die dringender denn je ist !
    Bitte macht weiter so !
    Hab gerade 150 dieser Aufkleber bestellt, da ich noch viele Briefe schreibe, kommt auf jeder Briefrück –
    seite ein Aufkleber drauf und bei Großbriefen auf die Vorderseite !

  12. Es ist sehr schwierig, herauszufinden, welches Medium halbwegs wahr berichtet. ALLE verbreiten „ihre“ Nachrichten interessengeleitet – oder müssen Quellen nutzen, die interessengeleitet sind.

    Ich hätte da aber eine Idee, wie man arbeiten könnte. Betrachten wir folgendes:

    „Es kommen überwiegend Frauen und Kinder“ – gelogen, das Gegenteil war richtig.
    „Unsere Energiewende wird ein Vorbild für die Welt sein“ – gelogen, das Gegenteil war richtig.
    „Hillary Clinton wird nächste Präsidentin“ – gelogen, das Gegenteil war richtig.
    … usw.

    Also schaue ich aufmerksam die Ukraine-Berichte von ARD/ZDF, nehme das genaue Gegenteil – und bin zu 90% an der Wahrheit dran.

    Ist wie mit einem Kompass, der stets nach Süden zeigt. Nicht wegwerfen: benutzten und einfach die Karte verkehrt herum halten – und schon kommt man ans Ziel!
    😉

  13. Im Kartellparteistaat, mit einer unkritischen und leicht verhetzbaren Masse von willigen Altparteiwählern ist die Friedensinitiative aller Ehren wert.

    Aber sie wird wenig Erfolg haben. Die fortschreitende Verdummung weiter Bevölkerungskreise durch Propaganda und Degeneration ist nicht mehr rückgängig zu machen.

  14. Das_Sanfte_Lamm 18. März 2022 at 20:53

    Wenn ich mir das numerische Fortschreiten der Umvolkung „Afrika+Dritte Welt -> Deutschland“ ansehe, sehe ich im wahrsten Sinne des Wortes schwarz, was die mittelfristige Zukunft dieses Gebietes angeht (von einem „Land“ oder „Staat“ mag ich gar nicht mehr sprechen).

    Das wird in erster Linie ein Problem der Kinder und Enkel der heutige Mitläufer sein. Die werden alle Widrigkeiten ausbaden und alle Lasten tragen müssen.

    Für Klima- und Genderquatsch bleibt dann keine Zeit mehr.

  15. @ arminius arndt 18. März 2022 at 21:53

    Ich glaube, da kommt nichts oder kaum was dabei
    ´rum, wenn man noch die Arbeitszeit für Verpacken,
    Versenden, Retouren, Säumniszahlung, Nichtzahlung
    mitrechnet.

  16. @johannisbeersorbet: Das wird in erster Linie ein Problem der Kinder und Enkel der heutige Mitläufer sein. Die werden alle Widrigkeiten ausbaden und alle Lasten tragen müssen.

    Leider nicht nur der Mitläufer Kinder und Enkel. ALLE !!!

    coronamaßnahmen, Sanktionen, Zuzug da bleibt für alle was. (oder am ende nix)

  17. An das brüderliche Volk der Ukraine mit
    Grüßen und Liebe aus Russland!

    Manchmal einsam traurig
    Ich sitze allein und trauere
    Und voll von solch einem düsteren Gedanken
    Ich schaue unauffällig nach Süden.

    In fernen Ländern, die dem Herzen am Herzen liegen
    Wo sind meine Brüder und Freunde
    Dort voller Reize jungfräulicher Kraft
    Meine Kohanka blieb.

    Ihre Augen funkeln wie ein Diamant
    Und ihre Brust brennt.
    Und ein blauer Gürtel, wie ein Seidenband
    Die Schönheiten wurden miteinander verflochten.

    Diese Schönheit ist kein Geheimnis
    Ich bin bereit, es meiner Seele zu sagen.
    Diese Schönheit stammt aus der Ukraine
    Und hier ist ihr Hallo und ihre Liebe.

    (Google-Übers.)
    Männerchor. 3:32 lang
    https://www.youtube.com/watch?v=8JuYs50L6NM

  18. Aufklärung blockiert
    Kiew verschleiert Maidan-Massaker
    Ein Kommentar von Christian Rothenberg
    01.04.2015, 12:13 Uhr

    Die Auseinandersetzungen auf dem Maidan waren der Gründungsmythos der „neuen Ukraine“. Aus der alten Opposition um Arsenij Jazenjuk wurde damals die neue Regierung. Diese trat mit dem Versprechen an, vieles anders und besser zu machen als das Regime von Ex-Präsident Wiktor Janukowitsch. Dazu gehörte auch der Kampf gegen Korruption und Vetternwirtschaft…

    Dabei sind die Verdächtigen für die Toten auf dem Maidan aus der Sondereinheit Berkut namentlich identifiziert worden. Kiew entgegnet jedoch, diese Einheiten würden bei den Kämpfen gegen die prorussischen Separatisten in der Ostukraine benötigt, daher wurden sie nicht zur Rechenschaft gezogen. Eine lächerliche Ausrede, schließlich geht es um eine niedrige zweistellige Zahl von Personen. Außerdem wurden offenbar mehrere der Offiziere inzwischen sogar befördert. All das verstärkt nur den Eindruck, dass die „neuen“ Regenten der Ukraine nicht viel besser sind als die alten…
    +https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Kiew-verschleiert-Maidan-Massaker-article14822286.html

    Maidan: Der wackelige Heldenmythos der Ukraine
    Für das westlich orientierte Kiew ist das Maidan-Massaker
    zentraler Gründungsmythos. Doch Fragen sind offen…
    vom 20.02.2022, 10:00 Uhr | Update: 20.02.2022, 17:26 Uhr

    …Mykola – wir wollen ihn Mykola nennen – stockt, wenn er an den 20. Februar 2014 denkt, die Stimme. Er hüstelt, hält inne. Der ukrainische Mitarbeiter einer +++westlichen +++Stiftung in Kiew…

    Dieser Teil der Straße zwischen dem Maidan und den Regierungsgebäuden auf einem der Hügel Kiews, den die Demonstranten stürmen wollten, heißt heute „Allee der Helden der Himmlischen Hundertschaft“. Der Ausdruck verweist dabei einerseits auf den Umstand, dass die Janukowitsch-Gegner in Hundertschaften organisiert gegen die berüchtigte Sondereinheit „Berkut“ anrannten. Aber auch auf die sakrale Dimension des Geschehens: Um die getöteten Demonstranten hat sich in der Ukraine nämlich bald eine Art Heiligenverehrung gebildet.

    Schnelle Schuldzuweisung

    Kein Wunder: Die jungen Männer hatten für die Ausrichtung der Ukraine auf die EU hin ihr Leben gegeben, sie hatten verhindert, dass sich Russlands Präsident Wladimir Putin durchgesetzt hat – auch wenn Putin kurz danach mit seiner Annexion der Krim zurückgeschlagen hat und bis heute die Rebellen im Russland-freundlichen Donbass stützt.

    Seit 2015 wird ihrer an jedem 20. Februar offiziell gedacht, es gibt einige Denkmäler im Land. Für die neue, prowestliche Post-Maidan-Ukraine ist die Geschichte von den mutigen jungen Männern, die von der Polizei niedergemäht wurden, ein wichtiger, ja der zentrale Gründungsmythos…

    Während Russland von einem US-amerikanischen Komplott mithilfe ukrainischer Faschisten spricht, tauchte in der Ukraine rasch die These auf, die Schützen, die offenbar nicht nur vom Konservatorium, sondern auch vom Hotel Ukraina aus geschossen haben, seien russische Sniper gewesen, die von Putins Intimus Wladislaw Surkow befehligt worden seien. Immerhin hat Janukowitsch zu Putin ja in jenen Tagen intensiven Kontakt gehabt.

    Auf die lange Bank geschoben?

    „Ausschließen kann man das zwar nicht ganz“, sagt Mykola. „Aber es ist doch sehr unwahrscheinlich“, meint er. Mykola weist auf den Umstand hin, dass die Untersuchungen immer noch laufen: „Es gab schon viele Staatsanwälte, die das Ganze untersucht haben“, sagt er, „mehrere Teams haben sich da abgewechselt.“ Nachvollziehbare Gründe für die Wechsel konnte der Politologe dabei nicht erkennen, was für ihn den Verdacht nahelegt, dass die Untersuchungen auf die lange Bank geschoben worden sind. „Das Interesse, das Massaker endlich lückenlos aufzuklären, hält sich in engen Grenzen.“…

    Niemand, am allerwenigsten die Regierenden, hat in der jetzigen Situation Interesse an zu vielen Fragen. „Es gibt freilich eine kleine Gruppe, die immer noch nachbohrt“, sagt Mykola: Die Angehörigen der gefallenen Polizisten, deren Söhnen und Brüdern auch der Heldenstatus fehlt. „Aber ihre Stimme ist zu leise, um gehört zu werden.“
    https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/2138301-Der-wackelige-Heldenmythos-der-Ukraine.html

    +++++++++++++++++++++++++

    Bevölkerung Krim
    https://de.wikipedia.org/wiki/Krim#Bev%C3%B6lkerung

  19. Die Hintergründe dieses schrecklichen Krieges gegen ein zivilisiertes Land werden gar nicht beleuchtet.
    Ich verstehe nicht, weshalb sich Deutschland sofort auf die Seite Selenskys, der auf mich einen gewissen halunkenmäßigen Eindruck macht, schmeisst und unseren wichtigsten Energielieferanten reflexartig zum Feind erklärt.
    Meiner Ansicht nach haben wir Neutralität zu wahren und auf diplomatischen Weg zu versuchen, diesen Krieg zu beenden.
    Aber pazifistische Politiker schlagen sogar vor, für die Ukraine Waffen zu kaufen und damit den Krieg noch zu verschärfen und das wo seit Jahren für die eigene Armee kein Geld da ist. Gehts eigentlich noch?

  20. Klasse Aktion,leider glaube ich das die Plakate als Zielobjekt des krankhaften linksgrünen Abschaums dienen,denn diese Bastarde sind einfach nur hirnlose Zeitgenossen !

  21. @Arminius Arndt:
    Ich glaube nicht, daß Jürgen Elsässer bei dieser und anderen Aktionen ans Geld denkt. Sicher muß auch der Rubel rollen bei Compact, denn ohne Moos wäre nichts los. Ich zahle seit Jahren meinen monatlichen Obolus an Compact und ich habe noch nicht einen Cent bereut. Jürgen Elsässer war früher eine linke Socke und hat erkannt, wie der Hase wirklich läuft. Wir Ossis waren auch verständlicherweise durch die jahrzehntelange Propaganda linkslastig. Doch ich und viele andere aus dem Osten haben den Schwindel erkannt und kämpfen nun für den Erhalt unserer Heimat. Und – Arminius – Ihr Namensgeber hat auch mit seinem ganzen Herzen für seine germanische Heimat gekämpft. Also nicht immer von sich auf Andere schließen!

  22. Deutschland müsste aus der Nato raus, aus der EU. Aber das wird niemand zulassen, die Deutschen selbst lassen sich lieber umbringen für andere, z. B. für diese ukrainischen Bauerntölpel. Deutschland hätte nach dem Krieg, wie Österreich, die Schweiz neutral werden müssen. Was die wirtschaftliche Stärke angeht, das ist der Knackpunkt überhaupt für den Rest der Menschheit, hätte DE sich europaweit etablieren müssen, nicht können. Müssen, langsam, clever, wie China das macht. Es hätte nie zulassen dürfen, dass dieser Kontinent vom Pöbel beherrscht wird. Aber Klugheit, Weitsicht und eigene Interessen, das erfordert mentale Stärke und Bereitschaft zu Risiken und Verantwortung, war noch nie der Deutschen Stärke und wird es auch nicht sein. Wenn sie Führung übernehmen, dann nur gegenüber ihren einheimischen Mitmenschen und das hat nichts mit Führung, sondern nur mit Ausbeutung zu tun. Es reicht eben nicht zu mehr.

  23. Seit über hundert Jahren werden Deutsche und Russen von ihren Regierungsoberhäuptern aufeinander gehetzt, und jedes Mal ging es für beide Völker immer schlecht aus. Dabei würde das gemeine Volk auf beiden Seiten am liebsten friedlich miteinander leben. Russen sind im Grunde gemütliche Menschen denen Deutsche sympathischer sind als die hitzigen Polen. Und die historisch übrigens deutsches Kulturgut immer schätzten (siehe Putin).

  24. Wie brauchen dringend solche Aktionen als Gegenschlag zu Baerbocks „Die Sanktionen werden Russland ruinieren“.
    Ähnlich wie mit den Gegen – Grüne – Plakate.
    Zum Glück gibt es sehr viele aufrechte Patrioten in diesem Land wie Jürgen Elsässer, warum noch immer hier leben kann, auch wenns es sehr schwer ist durch die linksfaschistische Propaganda.
    Aufkleber bestellt!

  25. Man kann Elsässer nun wahrlich nicht attestieren, keinen Mut zu haben. Diese Aktion schwimmt gerade derartig massiv gegen den Strom, daß man durchaus zur Vorsicht denen gegenüber raten darf, die offenbar meinen, das Ganze wäre eine vom Kreml bezahlte PR-Show. Womit? In Dollar? Geht nicht mehr, wegen Sanktionen. In Euro? Geht auch nicht mehr, wegen Sanktionen. In Rubel? Ihr macht euch gerade lächerlich, Freunde.

    Aber dennoch – ich halte es, angesichts einer massiven Propaganda, die dermaßen einseitig und verlogen ist, daß sie längst volksverhetzende Wirkung entfaltet – wie wir an den Ergebnissen pogromartiger Vorgänge sehen – , geradezu für leichtsinnig, diese Plakate ohne Polizei- oder einen anderen Personenschutz anzubringen.

Comments are closed.