Anti-Russland-Demo vor dme Kölner Dom.

Von M. SATTLER | Als der Irak in Kuwait einmarschierte, haben die Deutschen nicht gegen Saddam Hussein demonstriert. Die Deutschen haben auch noch nie gegen die türkische Besatzung Nordzyperns demonstriert. Die neue deutsche Liebe zum Völkerrecht hat also nicht unbedingt etwas mit der objektiven Sachlage des russischen Einmarsches in der Ukraine und der Annektion der Krim zu tun. Vielmehr drängt sich der Eindruck auf, dass die Deutschen ihre Liebe zum Völkerrecht sehr selektiv ausleben: Bei Russland schauen die Deutschen ganz genau hin, bei allen anderen lässt man fünfe gerade sein. Warum ist das so?

Deutsche und Russen prägt eigentlich eine lange politisch-historische und auch kulturelle Verbundenheit. Erinnern wir uns: Unter den Zaren waren Deutsche in Russland immer willkommen, deutsche Handwerker halfen beim Aufbau St. Petersburgs, die Schwärmerei Peters III. für Preußen rettete einst Friedrich den Großen vor der sicheren Niederlage im Siebenjährigen Krieg. Katharina die Große war selbst eine Deutsche. Russland und Deutschland-Österreich hatten bis 1914 eine gemeinsame Grenze, an der stets Frieden herrschte. Der Erste Weltkrieg hat in der Erinnerung beider Seiten keine traumatischen Spuren hinterlassen, den Zweiten Weltkrieg begann man sogar als Verbündete. Aber selbst nach Hitlers Angriff auf den russischen Bündnispartner im späteren Verlauf des Zweiten Weltkriegs kam es weder in Deutschland noch Russland zu Hass auf das jeweils andere Volk: In Russland richtete sich Stalins Propaganda nie kollektiv gegen Deutsche, und in Deutschland wussten die Menschen die offizielle Propaganda vom angeblichen „russischen Untermenschen“ sehr wohl als solche einzuordnen.

Denn jenseits zeitweiliger politischer Gegensätzlichkeiten begegneten sich beide Völker immer mit einem hohen Maß an Achtung vor ihren kulturellen Leistungen. Gleichermaßen haben Deutsche und Russen die klassische europäische Musik und Literatur geprägt: Rachmaninoff, Tschaikowski, Tolstoi und Dostojewski gehören bis heute zum Kanon der deutschen Allgemeinbildung. Diese enge kulturelle Verbundenheit liegt vermutlich auch an einer gewissen Seelenverwandtschaft: Sowohl Deutsche als auch Russen scheinen eine Neigung zu Grübelei und Nachdenklichkeit, zum Dichten und Denken aufzuweisen und zur Freude am Weltschmerz. In vielerlei Hinsicht sind wir Deutsche den Russen ähnlicher als etwa den Franzosen.

Der gegenwärtige Hass auf alles Russische ist daher in Deutschland auch ohne jedes historische Vorbild, von Einzelfällen während der NS-Zeit vielleicht abgesehen. Aber selbst nach Stalingrad, ja selbst nach den russischen Greueltaten in Ostpreußen konnte man in Deutschland weiterhin „Russisch Brot“ kaufen. Wieso haben die Deutschen also gerade heute ihren Hass auf alles Russische entdeckt und warum haben sie in diesem neuen Russen-Hass jedes Maß verloren?

Am russischen Einmarsch in der Ukraine und der Annektion der Krim allein kann es nicht liegen. Wenn die Deutschen tatsächlich so völkerrechtstreue Musterkinder wären, wie sie derzeit gern behaupten, hätten sie auch gegen Saddam Husseins Einmarsch in Kuwait protestiert, aber damals ging kein Mensch auf die Straße. Es hat in Deutschland auch noch nie eine Großdemonstration gegen die türkische Besatzung Nordzyperns gegeben. Es müssen also andere Dinge sein, die diesen neuen, historisch einzigartigen Russen-Hass der Deutschen beflügeln als irgendwelche völkerrechtlichen Besorgnisse: Der Ukraine-Krieg ist vielleicht der Auslöser, aber die Ursache ist er nicht.

» Morgen: Russland – unser verhasstes Spiegelbild?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Also als Ossi muss ich sagen, dass man selbst in der DDR „den Russen“ nie hasste. Vor allem wenn man seinen Wehrdienst ableistete und die Lebensbedingungen der Angehörigen der Sowjetarmee aus nächster Nähe kennenlernte, hatte man nur noch Mitleid mit ihnen.
    Und ob so viele in Deutschland heute die Russen wirklich hassen wie man uns glauben machen will, bezweifle ich doch sehr stark.

  2. Ich glaube dass es etwas mit der neuen Begeisterung für völkerrecht zu tun hat.

    Seitdem Frau Dr. Baerbock ihr gesammeltes Wissen zum Thema Völkerrecht verkündet, glaubt jeder Deutsche, dass Völkerrecht etwas ist, was man jedem Idioten in 5 Minuten beibringen kann. Und das macht einfach nur Spaß!

  3. Ich könnte mir vorstellen, daß es dafür eine Order aus Amerika gibt, das Volk kirre zu machen und aufzupeitschen, um einen Krieg, der nicht mehr auf die Ukraine beschränkt ist, möglich zu machen. Jeder aus der Politiker-Mischpoke rasselt bereits mit dem Säbel. Wäre es nach Merz gegangen, wäre die NATO bereits einmarschiert.

  4. Vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel! Hoch interessant und er spiegelt das aktuelle Zeitgeschehen wider! Es ist der helle Wahnsinn was im Buntland abgeht!

  5. Das_Sanfte_Lamm 25. März 2022 at 19:09
    =============
    Ich als Westler hab das in der DDR so mitbekommen, dass man den Russen zwar nicht liebte (Besatzer) aber Hass-Aussagen habe ich nie mitbekommen

    Von daher ist der Westen eine ganze ecke weiter

  6. „Die neue deutsche Liebe zum Völkerrecht “

    Wenn man offensichtlich selber kein Volk mehr sein will, gibt es natürlich großen Sinn, für das Recht anderer Völker zu demonstrieren…

  7. “Demokratie” und „westliche Werte“ sind inzwischen bei uns weitgehend leere Worthülsen –
    Moral ist egal (man seiht´s z. B. bei Lauterbach und Kretschmann, der die Ungeimpften völlig ungestraft „Aasgeier“ nennt),

    >> wenn Hass gut verpackt wird und im politischen Diskurs und in den Kartell-Medien als gezielte Meinungsvorgabe platziert und öffentlich anerkannt wird (z. B. tagtäglich durch die GEZ-Zwangs-Medien).

    Der politisch offenbar gewollte und inszenierte Hass auf Russland hat mehrere Wurzeln.

    Auslöser ist der Ukraine-Krieg. Aber insgeheim ist histroisch der Russland-Hass noch aus dem WWI vorhanden („Russen sind Vergewlatiger“) und – vor allem – aus der Kommunisten-Zeit des Kalten Krieges. Der Welt-Kommunismus drohte durch Russland!

    Man sollte heute wahrheitsgemäß aber nicht übersehen, dass der eigentliche Friedensstifter Ende der 1980er Jahre der Russe Gorbatschow war, aber hier im Westen hat man schon damals primär (!) Kohl als den „Kanzler der Einheit“ gefeiert. Man hat letztlich dem Russen Gorbatschow die Ehre abgeschnitten – bewusst! Ohne Gorbatschow hätte dieser Polit-Darsteller und Egoist Kohl niemals etwas in dieser Richtung erreicht.

    Als Ersatz für die nicht mehr vorhandene Bedrohung durch den untergegangenen russischen Kommunismus hat man dann westlicherseits (an erster Stelle durch die USA) das russische System als „nicht westlich“ vereufelt und natürlcih die Person Putin.

    Niemand aus dem Westen hat dieser Person Putin als Politiker jemals „das Wasser gereicht“.
    Auftreten und Können von Putin sind überdurchschnittlich,
    >> aber nun eben auch seine durchaus verwerfliche aggressive Vorgehensweise.

    Wenn der Westen nicht innerhalb kürzester Zeit endlich lernt, dass Putin kein „Männchen“ ist, den man um den Finger wickeln kann, dann wird Putin – wie er bereits definitiv ankündigte – „die Reißleine ziehen“.

    Ich schließe einen Nuklearkrieg nicht mehr aus – schuldhaft provoziert durch die USA, Polen und Deutschland.

  8. Die sogenannten „Deutschen“ kann man eh nicht mehr Ernst nehmen.
    Wenn ich an dieses „Volk“ denke, verschlägt es mir die Sprache.

  9. An den Deutsch-Russen in der Nachbarschaft stört mich dieses permanente, fast tägliche Grillen. Der Russe scheint schon grillaffin auf die Welt zu kommen. Waescheaufhaengen im Garten kann man vergessen. Und das lueften inbsd. Bei inversionswetterlage im Winter sowieso. Moechte wissen was die manchmal durch ihre kombinierten Heizungsanlagen jagen. Stinkt wie verbrannte gummi oder Reifen usw. Tja. Sie Taiga war halt gross da machte es keinem was aus….

  10. 2020 25. März 2022 at 19:34

    Ich als Westler hab das in der DDR so mitbekommen, dass man den Russen zwar nicht liebte (Besatzer) aber Hass-Aussagen habe ich nie mitbekommen

    Von daher ist der Westen eine ganze ecke weiter

    Man blieb immer auf Distanz, die offiziell auch erwünscht war, damit man nicht zu viel von den schrecklichen Bedingungen mitbekam, die für die Soldaten in deren Kasernen herrschten und man riss Witze, wie z.B. dass die DDR den größten Wald der Welt hat – weil 1945 sich darin sich der Russe verlief und bis heute nicht mehr herausgefunden hat.
    1990 ließ man die Sowjets ziehen, diese Ära war damit zu ende und gut war’s.

  11. .
    In diesen
    Tagen kann
    ma live erleben,
    wie Politik gemacht
    wird — mit Angst, Feindbild
    und Gleichschaltung und dazu
    mit vielen Lügen, vor allem was
    die eigentlichen Ziele angeht.
    Diese Rolle war lange eben
    Deutschland vorbehalten
    und ist jetzt wegen
    Geopolitik Putin
    sowie Rußland
    zugewiesen
    worden.
    .

  12. Russenhass? Das ist doch alberner Quatsch. Es wird doch ständig und wortreich unterschieden zwischen dem Putin Regime und den Russen als Nation.
    Putin beginnt einen verbrecherischen Angriffskrieg gegen einen Nachbarstaat, der nicht so will wie Herrscher Putin. Also überfallen, bomben, ausradieren. Propagandistisch seit Jahren vorbereitet mit dem Narrativ des Völkermordes im Donbass und dem angeblichen Naziregime. Die russische Bevölkerung ist gehirngewaschen mit einer Propaganda seit Jahren vom feinsten.
    JEDER mit etwas Verstand und Herz weiß, dass nicht die Russen als Volk böse, schlecht, brutal sind. Das ist echt allgemeine Auffassung. Wer hier von Russenhass spricht übernimmt plump dass Narrativ des Putin Regimes. Und wenn Putin ständig was von Nazis in seinen verlogenen Mund nimmt, dann sollte was Entnazifizierung angeht ganz zuerst bei Putin selbst angefangen werden. Denn seine Methoden sind echt Nazi-Style, von Angriffskrieg bis rigorosen Polizeistaat.

  13. Insbesondere die Kommentarspalte der „Welt“ trieft vor Hass, den ich nicht für möglich gehalten hätte. Hass und eine Art westliches statt nazideutsches Herrenmenschendenken. Man fühlt sich berechtigt, fähig auch, tatsächlich konsequenzlos Menschen wegen ihrer Herkunft zu hassen, kulturell, beruflich, aber auch physisch (in der Ukraine) zu vernichten: d.h. foltern und töten. Und ja, ich habe dutzende, dutzende Foltervideos gesehen, grausam und sadistisch, wo Ukrainer Russen und angebliche Russlandsympathisanten töten und foltern und keineswegs eben nur Soldaten.

    Man feiert auch die Cancel Culture gegen Russen. Damit hat man diese vermeintlich Bürgerlichen und Konservativen eingefangen für die prinzipielle Cancel-Kultur.

    Merkt euch das gut: So wird das Spiel gespielt. Die Cancel Culture hat damit ihre höhere Weihe erhalten = sie wird nicht wieder verschwinden, es sei denn, das System bricht zusammen. Aber so wird das von denen da oben strategisch eingefädelt, um die Massen zu gewinnen.

    Natürlich ist das Faschismus. Es ist ein neuer Faschismus, der einen Mix aus altem Totalitarismus, Grün-LGBTQ und globale Hochfinanz/Kapital darstellt, aber es ist ein Faschismus. Da kann sich das linksdrehende Kleinbürgertum so oft selbst die Weihen geben, wie es will. Ich rede ja ständig mit solchen. Nicht mal auschwitzüberlebende Juden halten sich für so frei von Faschismus wie die Grünen und ähnlich drehendes Establishment, es ist pervers. Glücklicherweise glaubt das außer ihnen selber keiner: kein religiöser Jude, kein Ausländer, kein vernünftiger Europäer (allerdings werden die immer weniger).

  14. Bladerunner 25. März 2022 at 19:56
    An den Deutsch-Russen in der Nachbarschaft stört mich dieses permanente, fast tägliche Grillen. Der Russe scheint schon grillaffin auf die Welt zu kommen. Waescheaufhaengen im Garten kann man vergessen. Und das lueften inbsd. Bei inversionswetterlage im Winter sowieso. Moechte wissen was die manchmal durch ihre kombinierten Heizungsanlagen jagen. Stinkt wie verbrannte gummi oder Reifen usw. Tja. Sie Taiga war halt gross da machte es keinem was aus….
    — Haben Sie die Russen auch je mal gefragt was den bei Ihnen stoert? Falls nicht, koennte ich es Ihnen an deren Stelle antworten.

  15. A. von Steinberg 25. März 2022 at 19:48

    […]

    Ich schließe einen Nuklearkrieg nicht mehr aus – schuldhaft provoziert durch die USA, Polen und Deutschland.

    2-3 Zar-Bomben und ein paar TOS-1 regnen lassen hätte auch was Positives;
    wenn es für die lieben Dauergäste danach nichts mehr zu holen gibt, hauen die vielleicht wieder in ihre Shitholes ab wären die Restdeutschen dann endlich wieder unter sich.

  16. Was die „Welt“ angeht, die „Bild“: sie sind für mich endgültig gestorben. Es sind Grün-LGBTQ-Globo-ihrwisstschonwas-mo Faschisten, die über Leichen gehen. Wörtlich über Leichen gehen. Jetzt können sie groß hetzen, aber gegen das Übel in der welt kommt kaum etwas, nur so viel, um Leser zu gewinnen, die man dann globalistisc-atlantisch indoktriniert.

    Möge das, was sie Putin und Russen wünschen, ihnen selber widerfahren. Und nach dem was ich täglich aus der „angekommenen bürgerlichen“ Ecke lese, egal ob Grün oder Union, dürfte das etwas sein, das sie nicht überleben. Aber das überlass ich dem lieben Gott. Wohl bekomm die eigene Medizin.

  17. Das was neulich in BRD passiert bezueglich Russen, ist nichts anderes als deren Dehumanisierung . Es werden Feindbilder aufgebaut. Um gegen die Euch in Krieg zu treiben.

  18. Der Grund dafür ist eindeutig: Es geht absolut nicht um die Ukraine an sich, sondern es handelt sich um einen Stellvertreterkrieg zwischen der New World Order – mit dem Vorreiter USA und seinem Vasallen Deutschland – und Rußland. Donbass und Luhansk ist den Amerikanern im Endeffekt völlig egal, es geht einzig und allein um eine Signalwirkung bei Sieg oder Niederlage. Diese betrifft Themen wie Feminismus, Gender, Multikulti und OneWorld geht. Die Ukraine war ein wichtiger Vorposten zur Ausbreitung dieses westlichen Giftes und darum kann auch keine Seite eine Niederlage akzeptieren, denn die Signalwirkung wäre für beide Seiten verheerend.

  19. s_Sanfte_Lamm 25. März 2022 at 20:14

    […] , hauen die vielleicht wieder in ihre Shitholes ab * wären die Restdeutschen dann endlich wieder unter sich.

    * = und danach

  20. hphp28 25. März 2022 at 20:18
    Der Grund dafür ist eindeutig: Es geht absolut nicht um die Ukraine an sich, sondern es handelt sich um einen Stellvertreterkrieg zwischen der New World Order – mit dem Vorreiter USA und seinem Vasallen Deutschland – und Rußland.
    — Genau das ist es! Es wurde versucht mit Farbigen “Revolutionen“ in Russland, Weisrussland, schlug fehl. Dann wurde dieser Ramblock- Ukraine aufgeblaeht und angehetzt. Naechster Schritt wird sein Europaeer gegen Russen zu treiben.

  21. wernergerman 25. März 2022 at 20:17

    Das was neulich in BRD passiert bezueglich Russen, ist nichts anderes als deren Dehumanisierung . Es werden Feindbilder aufgebaut. Um gegen die Euch in Krieg zu treiben.

    Und wer der Deutschen soll diesen Krieg führen?
    Hier ist nichts und niemand mehr was für einen Krieg taugt. Kaum jemand kann noch mit Waffen umgehen und Dinge wie Disziplin und Korpsgeist existieren nicht mehr.
    Und eine Transe aus dem Darkroom als vorgesetzter Offizier würde von mir eine aufs Maul kriegen, wenn mir so jemand Befehle erteilen will.

  22. hphp28 25. März 2022 at 20:18
    Die Ukraine war ein wichtiger Vorposten zur Ausbreitung dieses westlichen Giftes und darum kann auch keine Seite eine Niederlage akzeptieren, denn die Signalwirkung wäre für beide Seiten verheerend.

    — Auch richtig.Aber nicht nur Ukraine ist der Giftspreader, alle Osteuropaeische USA Kolonien sind es! Und, ja, Es geht um Sieg oder Niederlage. NATO wird intervenieren. Und Vladimir hat schon gewarnt- er wird gegen Entscheidungszentren schlagen….

  23. Das_Sanfte_Lamm 25. März 2022 at 20:27
    Und wer der Deutschen soll diesen Krieg führen?
    Hier ist nichts und niemand mehr was für einen Krieg taugt.
    —Werden gut genug. Wenn nicht fuer Sieg, dann fuer Opferbilder! Medienwirksam.
    Taugt diese Muschie aus Bruessel fuer was? Aber- funktionieren tut sie!

  24. Deutsche haben aber in grosser Zahl gegen den völkermordenden Vernichtungskrieg der USA in Vietnam demonstriert, während der gemeine Nachkriegs-Nazi Italiener, Jusos, Spanier, Türken und Langhaarige hasste.

    🦊

  25. Eis-Café Venezia führt seit 63 Jahren erstmals einen Ruhetag ein
    Eis-Café Venezia: „Eiswaffeln und Milch werden knapp“
    Schwierige Situation für eine der beliebtesten Eisdielen in Rinteln. Es gibt Lieferschwierigkeiten bei Milch, Zucker, aber auch Eiswaffeln. Darauf reagiert das Eis-Café Venezia jetzt mit einer bisher einmaligen Reaktion: Es führt einen Ruhetag ein.

    Kein Eis, Kein Öl, Kein Fleisch usw.

  26. Luftverschmutzung:
    Schlechte Luft: Paris verhängt großflächige Fahrverbote
    Bereits seit zwei Tagen werden in Frankreichs Hauptstadt erhöhte Feinstaubwerte gemessen – das hat nun Konsequenzen.

    in Deutschland ist auch schlechte Luft, und bald wird es auch Fahrverbote geben. Nur eine Frage der Zeit.

  27. Das schlimme ist, nicht nur Hass auf Putin und seinen Mitstreitern,
    sondern und dies ist absolut unglaublich und negativ, auch ein Hass auf alles Russische, was quasi eine Fortsetzung der Idiologie vom 3. Reich ist, die auch alles Russische als Unkultur verdammte und ausblendete.

    Wie kann man heute Russische Kuenstler heimschicken, ob Putinfreund oder nicht, nur weil sie Russen sind, die Russen haben eine eigene Kultur auf allen Gebieten, bes. Musik, Ballet, Literatur die es mit jeder anderen im Vergleich aufnehmen kann, bestehende Verbindungen aus Kurzschlussentscheidungen zu kappen sind die wirkliche Kulturschande, die unter der Ampel sich hier ausbreiten konnten, wird lange dauern, diese rueckgaengig zu machen.

  28. Der „Grund“ für diesen Hass ist Dummheit und Ignoranz.

    Der durchschnittliche Deutsche ist so verblödet das er dem Staat und seiner Propaganda vorbehaltlos glaubt.

    Die letzten 2 Jahre blieb er darum gerne zuhause weil der Staat dazu aufforderte…
    kein Thema, man bekommt sein Geld ja weiter.
    Jene welche von Anfang an warnten wurden erst belächelt und dann nach Aufforderung vom Staat geächtet und schliesslich wie Parias gemieden.

    Ich selbst kenne welche die sagen „Ja, die Impfung kann wohl leichte Nebenwirkungen habenaber das ist mir lieber als Long-Covid… Was soll man da noch sagen ausser viel Glück.

    Man musste keine Grundrechte verteidigen, dafür war man froh wenn man mal wieder ausgehen durfte.
    Gewerkschaften, Kirchen und alles was irgendwie Reichweite hat machten mit und beruhigten alle.

    Genauso bei der Migrantenflut, mittlerweile gibt es jeden Tag 2 Gruppenvergewaltigungen durch Asylsuchendem meistens an biodeutschen Mädchen, oft noch Kinder, oder jungen Frauen.
    Aber auch Frauen weit jenseits der 90 wurden bereits vergewaltigt.

    Die Mehrheit weiss es nicht und will es nicht wissen, Kirchen und Gewerkschaften werfen mit den Medien einen Mantel der Verschwiegenheit drüber.

    Gegen die Kriege der USA hat man eh nie protestiert.
    Nun gibt es einen Krieg, in einem Land mit dem wir nichtmal eine Grenze haben.
    Aber es geht darum den Plan der USA-Eliten zu erfüllen und so sorgen unser Transatlantiker in der Regierung (und davon gibt es genug weil notfalls hilft man mit ein paar Millionen nach, jeder hat seinen Preis, siehe Merkel) und so rühren Gewerkschaften und Kirchen und LBTQRXYZZZ und BLM und RX und dutzende Idioten von denen keiner je was gehört hat plötzlich ganz laut und heftig die Trommel und rufen die deutschen auf Sympatie zu zeigen für die Ukraine.
    FB färbt sich schlagartig Gelb-Blau, erlaubt es offfiziell die offiziellen Ukrainischen NAZI-Batallione zu loben und zu verherrlichen, die Quadriga wird beleuchtet und Millionen gehen auf die Strassen.

    Und 99,9% von denen wissen nichtmal das in der Ukraine seit 8 Jahren Krieg tobt in dem Ukrainische Artillerie und Scharfschützen 14.000 Russen ermordet haben.
    Das die Russische Armee im Südwesten des Landes an der Grenze zum Donbas ca 150.000 Mann der Ukrainischen Armee eingekesselt hat welche dort versammelt waren um eine Grossoffensive gegen den ethnisch Russischen Donbass zu starten was der Auftakt für den Krieg gegen Russland werden sollte.
    (Wer zweifelt, alles ist belegt und zugegeben, man muss nur ein wenig suchen.)
    Wenn man das sagt ist man ein NAZI, und das obwohl die NAZIS in der Ukraine auf Seiten der Regierung kämpfen, mehr als 100.000 Mann, ganz offiziell.
    Keiner weiss das NATO den Maidan 2014 inszeniert hat oder IRGENDETWAS über die Geschichte die uns hierhin geführt hat….

    Und als ich heute gelesen habe das ca. die Hälfte der Deutschen möchte das die Ukraine in die EU aufgenommen wird, da wurde mir schlecht.

    Kurz darauf, als mein Magen wieder lee war, fiel mir dann wieder ein das man Statistiken eh nur trauen darf wenn man sie selbst gefälscht hat aber ernsthaft, so unglaubwürdig wäre das Ergebnis nicht einmal.

  29. Am Abend des 24. März 1999 bombardierten die USA und ihre NATO-Verbündeten zum ersten Mal Belgrad und andere serbische Städte.
    Hat es in Deutschland Proteste gegeben???
    Nein, gegen die Weltmacht USA darf man nicht protestieren, bis heute!!!


  30. Der Hass auf Russen, so überhaupt vorhanden, bezieht sich auf Putin.


    Es ist eigentlich erstaunlich das nicht global, dass verhalten Putins, auf alle Russen ausgedehnt wird.

    Die Leute sind allgemein aufgeklärt.

    Da gibt es jedoch ein, paar, die so von der Propagandafront, des Putins, manipuliert sind.
    Ihr Weltbild wird bald zusammen brechen. Sie erwehren sich, um ihr Ansichten zu verteidigen, heute schon mit Gewalt. Meist Wortgewalt.

    Es ist eher das Gegenteil die Mensch wünschen den Russen Frieden, Freiheit, Demokratie.

    Es wird mit den Menschen gehalten, die dieses einstellen wollen.
    Sie finden, da in Russland verfolgt, in Deutschland und Europa Unterschlupf.
    Können von hier die Arbeit für Russland fortsetzen.

    Putin versucht sie sogar durch Radioaktive Stoffe, Chemisch Kampfstoffe oder andere Anschläge, außerhalb, Russlands, daran zu hindern.
    Militärisch Kampfstoff an Zivilisten und Oppositionelle, um sie zu disziplinieren.

    Das, von Putin und Co gezeichnete Szenario, dass die Russen angefeindet würden, ist Kriegsstrategie, des Putins der Putinisten. Von langer Hand, über mehr als ein Jahrzent vorbereitet.

    Er muss sein Feindbild aufrecht er halten, damit er sein gewalttätiges Verhalten, verrechtfertigen kann.

    Er säht Zwietracht. Erfreut sich daran. Das ganz große Spiel, eben.

    Heute stellte er vor Künstlern dar, dass russische Komponisten oder Schriftsteller, längst in der Historie verstorben, von Plakaten, in Deutschland oder sonst, entfernt würde, wie im 3. Reich.

    Man ist der Verzweifelt.

  31. „Als der Irak in Kuwait einmarschierte, haben die Deutschen nicht gegen Saddam Hussein demonstriert. Die Deutschen haben auch noch nie gegen die türkische Besatzung Nordzyperns demonstriert.“

    Der Vergleich hinkt ein wenig: Die Deutschen haben auch noch nie Saddam Hussein geliebt oder Verständnis für ihn gehabt. Auch sind die Deutschen keine Freunde der Irakis oder gar ihrer Kultur. Der Irak ist den Deutschen eigentlich herzlich egal. Bei der Türkei ist das vielleicht leicht anders. Erdogan und seine Anhänger mag hier kaum Jemand in Deutschland und außer der Sprache hat die Türkei auch keine Kultur zu bieten, die uns interessieren könnte. Im Grunde wäre uns die Türkei auch herzlich egal, wenn sie uns nicht permanent belästigen würde.

    Anders sieht die Sache bei Russland aus. Mit Russland verbindet Deutschland ein jahrhundertelanger Austausch und gerade im feudalen Zeitalter auch eine permanente Verbindung. Das Interesse an Russland hat trotz der finsteren Jahre des Kommunismus und trotz des unbarmherzigen letzten Krieges mit Russland nicht aufgehört. Ende der 80er Jahre mit Beginn der großen Umbruchzeit gab es viel humanitäre Hilfsaktionen für die UDSSR bzw. die Russische Föderation. Wenn ich an Russland denke, denke ich an Kunst, Kultur, Literatur und Musik; und so ging und geht es vielen Deutschen. Vielleicht mag diese warmherzige Gefühl für Land und Leute dazu beigetragen haben, dass man bis zuletzt für Verständnis für die russischen Belange geworben und gestritten hat.

    Mit dem Kriegsbeginn und noch mehr mit den Begleitumständen, wie monatelanges Belügen der Weltöffentlichkeit, Angriffe auf Zivilisten, Infrastruktur, Zerstörungen und irrsinnigen und hasserfüllten Ansprachen von Putin und seinen Leuten muss allerdings auch der letzte Freund Russlands einsehen, dass Putin sich wie ein tollwütiger Hund gebärdet und auch nur als solcher mit der gebotenen Art und Weise zur Strecke gebracht werden kann.

    Ich wage einmal zu schätzen, dass Putin innerhalb kürzester Zeit weitaus mehr Freunde in der westlichen Welt verloren hat als er schon eigene Soldaten verloren und Ukrainer getötet, verletzt und vertrieben hat.

  32. @ Mantis 25. März 2022 at 20:36

    Eis-Café Venezia führt seit 63 Jahren erstmals einen Ruhetag ein
    Eis-Café Venezia: „Eiswaffeln und Milch werden knapp“
    Schwierige Situation für eine der beliebtesten Eisdielen in Rinteln. Es gibt Lieferschwierigkeiten bei Milch, Zucker, aber auch Eiswaffeln. Darauf reagiert das Eis-Café Venezia jetzt mit einer bisher einmaligen Reaktion: Es führt einen Ruhetag ein.

    Kein Eis, Kein Öl, Kein Fleisch usw.

    ****************************

    Bald wird es 247 Ruhetage für alle Dodos geben, wenn erst mal sämtliche Lieferketten irreparabel zerstört sind. Das wird ein ziemliches Geraffel und viele unschöne Bilder erzeugen.

    Ab geht’s in den Abyss.

    🎢

  33. Artikel-Foto

    Also die in den vorderen zwei Reihen auf dem Bild
    sehen eher wie Slawen u. nicht wie Germanen
    aus, wie man zumindest an den runden Gesichtern
    der Frauen sehen kann, vgl. Angela Merkel,
    Steinmeier, seiner Mutter u. seiner Tochter.
    https://img.derwesten.de/img/politik/crop234559759/6553812592-w1200-cv4_3/Merit-Steinmeier-Tochter.jpg
    Auch die linksradikale Schreibtussi Margarete
    Stokowski ist ein Beispiel dafür:
    https://www.sueddeutsche.de/image/sz.1.2935051/1200×675?v=1519174414

  34. HRM 25. März 2022 at 20:11

    Sie haben schon Recht aber fragt man die Russen auf der Strasse was sie vom Krieg halten dann bekommt man besorgniserregende Antworten. Ein normaler Mensch ist stetst gegen den Krieg, egal was die Medien einem erzählen.

  35. Bald wird es 247 Ruhetage für alle Dodos geben, wenn erst mal sämtliche Lieferketten irreparabel zerstört sind. Das wird ein ziemliches Geraffel und viele unschöne Bilder erzeugen.

    Ab geht’s in den Abyss.

    — Dafuer aber Hanf und Insekten & Wuermer in Huelle und Fuelle .und Tofu! alles Bio, ecco, Fairtrade!

  36. hphp28 25. März 2022 at 20:18
    “ … es geht einzig und allein um eine Signalwirkung bei Sieg oder Niederlage. Diese betrifft Themen wie Feminismus, Gender, Multikulti und OneWorld geht. Die Ukraine war ein wichtiger Vorposten zur Ausbreitung dieses westlichen Giftes … “
    ——————————————
    Das bezweifle ich doch stark.

    Wenn überhaupt seitens des Westens mit der Ukraine ein Vorposten geschaffen werden wollte – abgesehen davon dass der Begriff „Vorposten“ militärischem Vokabular entlehnt ist – dann allenfalls in Kategorien wie Demokratie, Rechtsstaat, freie Wahlen, Gewaltenteilung etc., dann ja, vielleicht. Aber mit Sicherheit nicht in Kategorien wie Feminismus, Gender, Multikulti und OneWorld, die Sie hier wiederum zurecht als „westliches Gift“ einordnen. In dieser Beziehung ticken Ukrainer im Prinzip genauso wie Russen, dass sie solches Gedankengut keinesfalls in ihren Kulturraum übernehmen wollen. Wenn dies also wirklich die Absicht westlicher Kreise – wie Sie in Ihrem Post insinuieren – gewesen sein sollte, hätten sie mit der Ukraine auf kurz oder lang Schiffbruch erlitten.

  37. ICH hasse die Russen nicht !

    Die lassen sich jedenfalls nicht alles von den
    USA und dem übrigen usahörigen Westen
    gefallen.

  38. „Wieso haben die Deutschen also gerade heute ihren Hass auf alles Russische entdeckt und warum haben sie in diesem neuen Russen-Hass jedes Maß verloren?“
    —————————-

    Der Hauptgrund: Der linke globale Kulturbolschewismus der im Westen seit 1968 dominiert, und schon zwei Generationen verstrahlt hat. Putin, wie Trump, Orban, Salvini, Zemmour, LePen verkörpern einen Nationalpatriotismus sowie konservative Werte, die den Globalisten ein Gräuel sind. Besonders weil Putin schon seit Langem durch seine Ablehnung der LGBT bekannt wurde, hegen diese ihren Putin-Hass genauso lange. Und weil die LGBT in allen westlichen Medien den Ton angeben, haben sie ihr gefundenes Fressen, und schießen aus allen Rohren.

  39. @A. von Steinberg 25. März 2022 at 19:48
    „Ich schließe einen Nuklearkrieg nicht mehr aus – schuldhaft provoziert durch die USA, Polen und Deutschland“
    wer so etwas verruecktes schreibt und veroeffentlichen darf, zeigt dass D wahrhaftig uebergeschnappt ist, zunehmend seit M 16 Abrissbirnen Jahren alles reale, vom gesunden Menschenverstand her entstandene, verbannte.

  40. Die wahren Verbrecher sind aktuell die Medien oder ähnliches.Es ist sehr erschreckend,daß die meisten Trottelländer noch nicht einmal wissen,warum sie Rußland und Putin so extrem hassen.Die Medienverbrecher erreichen mit ihren Hetze und schmutzigen Lügenmeldungen ein verblödetes,unkritisches, verdummtes Volk, und die Drecksmedien nutzen das gnadenlos aus !Besserung ist leider nicht in Sicht deshalb sehe ich nur noch rabenschwarz

  41. Die wahren Gründe sieht man bei so kriegslüsternden Doof-Opis wie klimbt. Als mRNA-Impfopfer mit einem Bein im Grab kann man wie Impf-Opi klimbt natürlich den 3. Weltkrieg heraufbeschwören. mRNA-Opi klimbt hat eh nur noch eine Lebenserwartung von max. 2 Jahren dank seiner mRNA-Spritze. mRNA Opi klimbt genauso wie Alter_Frankfurter sind daher die größten Freunde eines Nato-Krieges gegen Russland.

  42. Das_Sanfte_Lamm
    25. März 2022 at 19:09
    Also als Ossi muss ich sagen, dass man selbst in der DDR „den Russen“ nie hasste.
    ++++++++
    Kann ich auch bestätigen, obwohl wir, mehr oder weniger, in den Verein „Deutsch-Sowjetische-Freundschaft“ genötigt wurden. Obwohl wir wussten, das der 17. Juni von Sowjetpanzern beendet wurde.
    Und obwohl wir in der Schule „Russisch“ lernen mussten, wir hätten fast alle lieber „Englisch“ gelernt. Allerdings haben wir eher unsere Regierung dafür gehasst, denn die Russen mussten auch „Deutsch“ lernen. Wir konnten sehr gut zwischen den russischen Menschen, der russischen Regierung und der DDR Propaganda unterscheiden, das hat einen großen Teil der Ossis bis heute geprägt.

  43. Ich kann mich zB an folgende Begebenheiten erinnern. Ich arbeitete in der Nähe eines russischen Flugplatzes, dort wurden hin und wieder auch Falschschirmsprünge geübt. Etwa jeder 15 bis 20 Fallschirm ging nicht auf. Wer die Verhältnisse in der russischen Armee kannte, der wusste, die haben den Fallschirm absichtlich nicht geöffnet. Oder, wenn die Russen eine Übung machten, haben die an jeder Kreuzung 2 Regulierer abgesetzt, welche dann, wenn die Kolonne kam, für freie Fahrt sorgten. Allerdings um die Regulierer, kümmerte sich dann keiner mehr. Wenn die Übung eine Woche dauerte, haben die Soldaten eine Woche am Straßenrand der jeweiligen Kreuzung gesessen. Viele DDR Bürger hatten Mitleid und die Regulierer mit Lebensmitteln versorgt.

  44. Die Sanktionen sind einfach nur Kontraproduktiv und das hiesige Land beschädigt sich nur selbst. Der Ukraine-Konflikt ist für mich für hierzulande keine wirtschaftlichen Nachteile in dem immensen Ausmass wert, auch nicht das aussenpolitische und eigene Kriegs-Risiko. Das hiesige Land mit den bestimmten 12 Jahren im historischen Gepäck, sollte immens zurückhaltend sein. Es ist nunmal nicht zu ändern, dass die Ukraine zur Machtsphäre Russlands gehört. Für mich hat die Ukraine historisch gesehen keinen Anspruch auf eine absolute Souveränität, finde auch den künstlichen Nationalismus der dort offenbar auch gepflegt und ausgeschissen wird, zum Kotzen. Sorry, ist nicht unser Krieg, Punkt.

  45. Maria-Bernhardine 25. März 2022 at 21:29

    Die „runden“ Gesischter der Slaven unterscheiden sich so wenig von den „Germanischen“, daß sie hier überhaupt nicht als fremd auffallen.
    Im Gegensatz dazu die ganzen Nichtweißen.
    Only white lives matter: OWLM

  46. Der Russenhass wurde nach WK2 eher den US dominierten Westdeutschen untergejubelt, der russische Bär mit bluttriefendem Messer zwischen den Zähnen dargestellt. Transatlantiker waren stets Russenhasser, die das ewige Feindbild RU erfolgreich in die eher geschichtlich ungebildeten, regierungsnahen Köpfe transplantiert hat.

  47. Ich kenne niemanden der Russen hasst.
    Warum auch?

    Die allermeisten Russischstämmigen die in Deutschland leben gehen einer geregelten Erwerbstätigkeit nach und sind einem kulturell nah.

    Zudem wird dem DummMichel beim aktuellen Konflikt nicht die ganze Wahrheit erzählt.

  48. ZU:
    Barackler 25. März 2022 at 21:06
    ——————————————
    ZITAT:
    „…. Bald wird es 247 Ruhetage für alle Dodos geben, wenn erst mal sämtliche Lieferketten irreparabel zerstört sind. Das wird ein ziemliches Geraffel und viele unschöne Bilder erzeugen…..“
    ZITAT ENDE.

    Wohl wahr!
    Es gibt verschiedene Szenarien, die sehr konkret – und jenseits irgendeiner psychopathischen Romanhaftigkeit – eintreten können.
    Der Westen, vor allem die USA. Polen, Deutschland – nun verstärkt auch Frankreich – sind auf eine extrem unvernünftige Art und Weise bestrebt, aus dem russischen Angriff „Kapital zu schlagen“, sich (wieder einmal) als die „Friedensengel“ und Weltretter zu gebärden. Natürlich mit Waffenlieferungen und aktuell Raub von russischem Eigentum.

    Man kann mit hohem Wahrscheinlichkeitsgrad nahezu ausrechnen, dass in einer absehbaren Zeit der russische Nachschub in die Ukraine mit Lebensmitteln und Waffen (weiter) stocken wird. Das wird auch den Kampfwillen der russischen Soldaten enorm minimieren.

    Wenn also US-Biden nun in Warschau weiter die dortigen Kriegstreiber unterstützt und alles noch anheizt, dann wird in Kürze „die Reißleine“ durch Putin (wie er bereits ankündigte) gezogen.

    Putin ist berechenbar – nur können die West-Politiker offenbar „nicht rechnen“.

    Mariupol bekommt die ersten Nukleargranaten zu spüren. Und wenn der Westen dann noch nicht an Selensky appelliert, zu kapitulieren und stattdessen irgendwelche blödsinnigen Gegenmaßnahmen einleitet, dann wird es in Warschau richtig „dampfen“. Und Berlin, Rammstein usw. sind danach dran.

    Die vermutete Dummheit deutscher Politiker in dieser aktuell so gefährlichen Situation dürfte so aussehen, dass kein einziger Alarmplan jemals aufgestellt wurde und wird, um die deutsche Bevölkerung (!) irgendwie zu versorgen.

    Ich befürchte, dass in Großstädten in einem solch dramatischen Ernstfall möglicherweise Ausländertrupps zunächst mit Plünderungen beginnen. Schon heute hat die deutsche Polizei leider nur wenig „Durchschlagskraft“ – Polizistinnen mit Pferdeschwanz wurden schon (ohne Gegenwehr) in Berlin von Türken einfach so bei einer Polizeikontrolle geohrfeigt. Wie mag da die Polizei in einer dramatischen Lage aufgestellt sein?

    Die Leidtragenden werden alle friedlichen Einheimischen sein, die teils jetzt noch der Kriegsverlängerung durch fleißiges Fahnenschwenken in gelb-blau zujubeln.

  49. Es ist egal, wie Deutschland sich verhält.
    Wir können unser letztes Hemd geben, es wird uns nicht gedankt.
    Die Polen bei mir auf Arbeit, sind dermassen Kriegsgeil.
    Hetzen gegen Deutsche Politiker, weil sie nicht so mitmachen wie
    die polnische Seele es gern hätte. Es ist ein gefährlicher Natopartner.

    Der Deutsche ist Kopflos in die Spritze gerannt.
    Ich habe bei keiner anderen Ethnie erlebt, das sie sich untereinander so massregeln.
    Keine Lüge kann grob genug sein…

    Es ist auch so schön einfach, sich die Ungereimtheiten mit
    „putinpropaganda“ zu erklären.
    Ich muss ja dabei nicht mitmachen.
    und da es es ja angeblich nur gegen Putin geht, dürfte es ja kein
    problem sein, das ich nur noch in unseren Russland shop einkaufe.
    Und wenn das Putinsystem in unseren Augen so schlimm und totalitär ist,
    finde ich es vom Gutmenschen umso verwerflicher, russische Sportler,
    Künstler oder anderen Russen, zu Putinfeindlichen aussagen zu nötigen.
    Ist ja so bequem, die eigenen Fesseln zu ignorieren, feige alles mitzumachen
    was von oben kommt, aber vom Russen verlangen couragiert zu handeln.
    Ich liebe meine 10prozent Restvolk, auch Ehrendeutsche wie Akif oder
    Feroz.

  50. Viele, meiner Landsleute, lassen sich von den Politikern und den Journalisten genau vorschreiben, was sie zu tun haben und merken es nicht einmal, das ist pure Blödheit.

  51. Lieber Putin, schau‘ dir bitte die Gesichter der Ukraine-Freunde, sowohl auf den Straßen, als auch in den Parlamenten an, denn ich möchte nicht mit denen in einen Topf geworfen werden

  52. Das—sanfte—Lamm:“ 2-3 Zar-Bomben und ein paar TOS-1 regnen lassen hätte auch was Positives;
    wenn es für die lieben Dauergäste danach nichts mehr zu holen gibt, hauen die vielleicht wieder in ihre Shitholes ab wären die Restdeutschen dann endlich wieder unter sich.“

    Das sind auch meine Gedanken

  53. „Als der Irak in Kuwait einmarschierte, haben die Deutschen nicht gegen Saddam Hussein demonstriert. Die Deutschen haben auch noch nie gegen die türkische Besatzung Nordzyperns demonstriert. Die neue deutsche Liebe zum Völkerrecht hat also nicht unbedingt etwas mit der objektiven Sachlage des russischen Einmarsches in der Ukraine und der Annektion der Krim zu tun.“

    Hat der Autor hier bewusst die grossen US-kritischen Proteste der 90er und vor allem aber der 2000er vergessen? (Die damals oft ähnlich begründet wurden. Also eben, dass der Einmarsch im Irak nicht gerechtfertigt und völkerrechtswidrig gewesen wäre/war)

  54. Barackler 25. März 2022 at 21:06

    @ Mantis 25. März 2022 at 20:36

    Eis-Café Venezia führt seit 63 Jahren erstmals einen Ruhetag ein
    Eis-Café Venezia: „Eiswaffeln und Milch werden knapp“

    Kein Eis, Kein Öl, Kein Fleisch usw.

    ****************************

    Bald wird es 247 Ruhetage für alle Dodos geben, wenn erst mal sämtliche Lieferketten irreparabel zerstört sind. Das wird ein ziemliches Geraffel und viele unschöne Bilder erzeugen.

    Die unschönen Bilder zeichnen sich in vielen, eigentlich allen Bereichen ab: https://www.youtube.com/watch?v=A_WTPdZpvTg Der Ukraine-Krieg ist nicht die Ursache für die aufziehende Wirtschaftskatastrophe, sondern nur ein Beschleuniger. Eine große Ära geht mit finanziellem, wirtschaftlichem und moralischem Bankrott zu Ende, wie einst im Römischen Reich. Die vom Westen gegen Rußland verhängten Sanktionen, nicht nur beim Gold, gleichen einem Selbstmord. Aktien- und Anleihemärkte sind noch hoch bewertet und weiterhin akut absturzgefährdet. Die von der FED geplanten Zinserhöhungen sind nicht durchzuhalten und würden zum völligen Zusammenbruch führen. Ein Anstieg der langfristigen Zinsen kann von der FED nicht verhindert werden, da Panikverkäufe die Bonds entwerten werden. Zweistellige Renditen sind denkbar, völlig untragbar für die heute so verschuldeten Haushalte, Firmen und Staaten. Die Würfel sind gefallen. Bereiten Sie sich weiter auf die harten Jahre vor, die wir vor uns haben, verlieren Sie aber nicht die Hoffnung auf etwas Besseres.

  55. Wenn man verschiedene Szenarien durchcheckt, dann kann (nicht muss) auch folgender Fall durchaus eintreten:
    Bisher hat Russland z. B. etwa 30 % der Getreideernte ins westliche Ausland verkauft.
    Dieser Absatzmarkt wird den Russen künftig fehlen.
    Bekanntlich ist Nordkorea ziemlich arg gebeutelt, was die Ernährung der Bevölkerung betrifft.
    Nordkorea leistet sich eine starke Armee mit etwa einer Million Soldaten.
    Was wäre denn, wenn Herr Putin sich mit Nordkorea verständigt, um 100.000 Mann samt Bewaffnung für seinen Ukraine-Krieg dort zu ordern? m gegenzug gibt´s Weizen für den Großen Führer Kim und seine Zujubler.
    Die Nordkoreaner sind genügsam, extrem kampfstark. Bereits die USA mussten im Korea-Krieg einsehen, dass gegen die Nordkoreaner nicht anzukommen ist.
    Also, nur eine Szenarieo, das noch kommen könnte.

  56. Korrektur:
    Ich tippe zu schnell (bearbeite aktuell zwei PCs) –
    es muss „Szenario“ heißen …

  57. ZU:
    Saturn 26. März 2022 at 10:34
    ZITAT:
    „… Wir können unser letztes Hemd geben, es wird uns nicht gedankt.
    Die Polen bei mir auf Arbeit, sind dermassen Kriegsgeil.
    Hetzen gegen Deutsche Politiker, weil sie nicht so mitmachen wie
    die polnische Seele es gern hätte. Es ist ein gefährlicher Natopartner. …“
    ZITAT ENDE.

    Meine Auffassung ist, dass Polen niemals hätte NATO-Mitglied werden dürfen. Wenn man sich die Geschichte anschaut, so ist Polen allerdings oftmals „gebeutelt“ worden.
    Es war stets im Grunde ein Agrarstaat. Die vergangenen territorialen Auseinandersetzungen hat Polen nur durch fremde Hilfe überstanden, sonst wäre es heute ausradiert.

    Wenn die Polen bzw. ihre Regierung weiter als Kriegshetzer und Kriegsverlängerer in der derzeitigen Krise agieren, dann sind sie die ersten Opfer, die „nuklear verdampfen“ werden. Das kann man ausrechnen.

    Man kann auch ausrechnen, dass Deutschland die zweite Nuklear-Zielregion sein wird, wenn nicht Herr Scholz umgehend Herrn Biden und die polnischen Kriegstreiber massivst angeht und alle Waffenlieferungen sofort stoppt.

  58. @ Nachgedacht 26. März 2022 at 10:38
    Viele, meiner Landsleute, lassen sich von den Politikern und den Journalisten genau vorschreiben, was sie zu tun haben und merken es nicht einmal, das ist pure Blödheit.
    ——————————-
    Einen Computer zu hacken bedeutet, die Abwehr zu umgehen und den Rechner zu manipulieren. Die Dauerpropaganda der Medien macht nichts anderes. Im übertragenen Sinne sind 50 % der Deutschen ein großes Botnetz.

  59. Ich hege keinen Hass gegen Russland!…….auch nicht auf russische Umsiedler,die sich hier eine Existenz erarbeitet! haben,im Gegensatz zu anderen Migranten,die Deutschland nur als soziale Hängematte benutzen.Für mich nur die späte Reaktion Putins als Antwort auf die schleichende NATO Osterweiterung.

  60. „Als der Irak in Kuwait einmarschierte, haben die Deutschen nicht gegen Saddam Hussein demonstriert.“

    Stimmt nicht, es hat sehr wohl paar Demos gegeben.
    Danach auch gegen Amikrieg.

    Der Punkt ist: Was hatten die Medien darüber berichtet?!

  61. @ Alter Ossi 26. März 2022 at 04:09

    Das_Sanfte_Lamm
    25. März 2022 at 19:09
    Also als Ossi muss ich sagen, dass man selbst in der DDR „den Russen“ nie hasste.
    ++++++++
    Kann ich auch bestätigen, obwohl wir, mehr oder weniger, in den Verein „Deutsch-Sowjetische-Freundschaft“ genötigt wurden. Obwohl wir wussten, das der 17. Juni von Sowjetpanzern beendet wurde.
    Und obwohl wir in der Schule „Russisch“ lernen mussten, wir hätten fast alle lieber „Englisch“ gelernt. Allerdings haben wir eher unsere Regierung dafür gehasst, denn die Russen mussten auch „Deutsch“ lernen. Wir konnten sehr gut zwischen den russischen Menschen, der russischen Regierung und der DDR Propaganda unterscheiden, das hat einen großen Teil der Ossis bis heute geprägt.

    ich lebe als deutscher „WESSI“ seit 29 Jahren in der Schweiz, wo Wehrpflicht besteht. Wenn die Wehrpflichtigen Ihre Stube beziehen, tasten die sich nach eigenen Angaben erst mal ab, wer welche Sprache spricht, Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch (welches der 3 Idiome?) und einigt sich in aller Regel darauf, sich privat in Schulenglisch zu verständigen.

Comments are closed.