Nach den teils hitzigen Diskussionen bei der Kundgebung der Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) in Herford am Freitag – PI-NEWS berichtete – findet am Samstag von 13 bis 17 Uhr eine weitere Aufklärungsveranstaltung über den Politischen Islam im ostwestfälischen Bielefeld statt. Wie am Vortag fungieren auch heute wieder PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger und der Islam-Experte Irfan Peci als Moderatoren.

Die Kundgebung wird auf dem YouTube-Kanal von „EWO LIVE“ im Livestream ab 12:45 Uhr zu sehen sein und rechtzeitig hier in diesen Beitrag eingebettet.

Die Bedrohung durch den Politischen Islam ist langfristig die größte Gefahr für Demokratie, Freiheit und Sicherheit in unserem Land. Daher ist die beständige und konsequente Aufklärung enorm wichtig.

Die Kundgebungstour der BPE geht ab Juni in ganz Deutschland weiter. Weitere Veranstaltungen wurden bereits angemeldet. Wer in seiner Stadt ebenfalls Aufklärungsbedarf sieht, melde sich bitte bei der BPE unter:

» kontakt@paxeuropa.de


Die Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) klärt seit 2003 über den Politischen Islam auf. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte vermittelt die BPE der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen. Zur Unterstützung dieser wichtigen Arbeit kann man hier Mitglied werden. Abonnieren Sie auch den offiziellen Telegram-Kanal.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

15 KOMMENTARE

  1. Herford ist ein sehr übles ISlam-Shithole, aber auch Bielefeld ist seit der illegalen Massenmigration die durch Merkel die CDU und SPD eingeleitet wurde, schwer heruntergekommen und in einigen Stadtteilen für Deutsche und andere Nichtmuslime nicht mehr bewohnbar.

  2. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    Guter Rat: Auch wenn Sie es immer wieder mit unterbelichteten Schnöseln zu tun haben, duzen Sie die Leute nicht. Selbst dann nicht, wenn diese Typen ihrerseits „du“ sagen.

  3. Warum gibt es keine Absperrgitter mehr? Ich habe Angst, dass Herr Stürzenberger mit einem Messer angegriffen wird.

  4. In Bielefeld regiert rot-rot-grün, da hat Herr Stürzenberger einen schweren Stand. Hier wurde sogar gegen rechts demonstriert, auch wenn sich am Vortag herausstellte, dass der „Überfall“ inkl. Hakenkreuz in die Haut ritzen, gar nicht stattgefunden hatte, den ein Afrikaner vorher bei der Polizei angezeigt hatte. Der Mann hatte alles frei erfunden und die Verletzungen hatte er sich selbst beigebracht. Das musste er dann zugeben, trotzdem zog das Bündnis gegen rechts, das in Bielefeld schwer aktiv ist, durch die Stadt um gegen Ausländerhass zu demonstrieren, im Wissen, dass es sich gar nicht um eine „rechte“ Straftat handelte!. So verbohrt wie die sind, wird Herr Stürzenberger dort auf taube Ohren stoßen.

  5. Habe keine Lust mehr diese islamischen Landnehmer die mich beleidigen und mich als ungläubigen Hund betrachten, mit meinen Steuergeldern durchzufüttern.

  6. Keine Absperrgitter, Polizei sieht man auch nicht.
    Publikum besteht aus keifenden Weibern „ich bin Christin und glaube an den Islam“ und jungen aggressiven Männern ohne Diskussionskultur.
    Stürzenberger hat aber ein gutes Mitarbeiterteam.

  7. Der Herr Stürzenberger hat einen Orden verdient.
    Diese „Meute“ würde in der Irrenanstalt nicht auffallen. Deutschland
    schafft sich ab.
    Die Alt-Parteien haben total versagt.

  8. Mein tiefster Repekt an Stürzenberger,ich könnte bei dem Kuffnuckenpack nicht sachlich bleiben,er bleibt immer ruhig,ich könnts nicht!

  9. Christ in Ägypten mit 22 Kopfschüssen getötet

    In der Küstenstadt Alexandria hatte ein Mann vor drei Wochen einen koptischen Priester auf der Küstenstraße Corniche mit einem Messer angegriffen. Der Geistliche erlag später seinen Verletzungen.

    https://www.krone.at/2695616

  10. „Der Islam ist Friede“ sagt der Mann auf der Demo.
    Geht noch mehr Gaga?!
    Die krux ist der deutsche Staat sprich ex Merkel oder die linksrotgrünen haben nichts kapiert weil sie den Wahnsinn in Deutschland Absurdistan nicht wahrhaben wollen, bzw. selbst verusacht haben.

    29.4.22 Berlin – Es passierte in der Maximilian-, Ecke Mühlenstraße
    :
    UPDATE! Ehemaliger Lebensgefährte schneidet sechsfacher Mutter in Pankow die Kehle durch +++ Polizei fasst ihn drei Stunden später.
    Die Frau ist nach der Attacke noch vor Ort gestorben. Wie BZ schreibt, soll der Mann der Frau aufgelauert haben und ihr mit einem großen Messer zuerst in den Bauch gestochen und ihr anschließend die Kehle aufgeschnitten haben.
    Möglicherweise stehe eine Beziehungstat im Raum, erklärt der Polizeisprecher. Die Frau lebte den Angaben zufolge in einem in der Nachbarschaft liegenden Flüchtlingsheim in der Mühlenstraße. Täter und Opfer seien nicht-deutscher Herkunft.

    Gegen 13 Uhr wurde der mutmaßliche Täter geschnappt
    Der Täter kam in Untersuchungshaft. Er soll aus Afghanistan stammen, ebenso das Opfer.
    https://www.berliner-kurier.de/berlin/-eil-freitagmorgen-10-uhr-frau-in-pankow-auf-offener-strasse-erstochen-li.224976
    M. Stürzenberger&Co. hat noch viel (nahezu sinnlose) Aufklärung vor sich.

  11. An einer Stelle im Video sagt eine junge Verehrerin vom gewalttätigen islamistischen Terroristen Mohammed (alias „Muslima“):
    „die meisten Muslime seien gegen Gewalt und islamistischen Terror, gegen den Islamischen Staat.

    Das „Argument“ wird auch gerne von den obersten Repräsentanten von dieser „Religion“ verzählt.

    ABER
    Ihr „Prophet“ Mohammed hat den Islam mit Gewalt und islamistischen Terror verbreitet.
    Mohammed hat den „Islamischen Staat“ (Umma, Kalifat, Scharia, …) gegründet.

    Solange sich Muslime nicht im gleichen Atemzug auch glaubhaft
    – von der Gewalt und islamistischen Terror von Mohammed und
    – von Mohammed gegründeten Islamischen Staat
    distanzieren, sind obige Worte TAQIYYA.

    Solange Muslime, diesen islamistischen Terroristen Mohammed als „Propheten“ bezeichnen,
    ist jegliche „Distanzierung“ von islamistischen Terror TAQIYYA
    .
    LÜGE.
    Die Ungläubigen werden damit ver@rscht.

    Auch im Muezzinruf (Herford, Köln etc.) wird der Karawanenräuber, Vergewaltiger, Rassist, Faschist, Dschihadist und islamistisch-terroristische Eroberer Mohammed als „Prophet“ bezeichnet.
    Das ist
    TAQIYYA.
    RASSISTISCHER HASS gegen Ungläubige(Deutsche).
    Volksver@arsche.

    Und Richter, Bürgermeister, Kirchenoberste und andere DeutschlandHASSER und GrundgesetzHASSER fallen darauf rein.

    Nein, so einen „religiösen“ Muezinruf braucht es nicht in unserem Land.

Comments are closed.