Immer in der Geschichte hat hemmungslose Geldvermehrung wie ein Drogenrausch nur kurzfristige Freude beschwert und ist dann im Endzugs-Crash in sich zusammengefallen.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Zur Goethe-Zeit gab es noch eine Goldumlaufwährung. Geld bestand aus Gold- oder Silbermünzen. Da Edelmetall begrenzt war, gerieten die Fürsten immer wieder in Finanzschwierigkeiten, wenn sie mehr ausgeben wollten, als sie einnehmen konnten.

Finanzminister Necker hatte Ludwig XIV zuerst einen Ausweg gezeigt: Er gab – wie die FED und die EZB – statt Metallmünzen ungedeckte Papiergeldscheine aus, die vom Volk angenommen wurden und dem König ein Jahrzehnt übermäßiges Luxusleben (z.B. Versailles) erlaubten – bis der Schwindel in einem Crash endete.

Goethe hat diese Scheinwohlstandsblase durch Scheingeld in Faust II aufgegriffen: Mephisto machte dem Kaiser den Vorschlag einer Geldschöpfung durch Papier:

Der Kanzler verkündete:

„Zu wissen sei es jedem, der’s begehrt:
Der Zettel hier ist tausend Kronen wert.
Ihm liegt gesichert als gewisses Pfand,
Unzahl vergrabnen Guts im Kaiserland.
Nun ist gesorgt, damit der reiche Schatz,
sogleich gehoben, diene zum Ersatz.“

Der Kaiser hatte jedoch Bedenken wegen der Wertlosigkeit des Papiergeldes:

„Ich ahne Frevel, ungeheuren Trug!
Wer fälschte hier des Kaisers Namenszug?
Ist solch Verbrechen ungestraft geblieben?“

Der Schatzmeister dagegen entgegnet ihm:

„Erinnere dich! Hast selbst es unterschrieben,
erst heute Nacht. Du standst als großer Pan.
Der Kanzler sprach mit uns zu dir heran:
„Gewähre dir das hohe Festvergnügen,
des Volkes Heil mit wenig Federzügen.“
Du zogst sie rein, dann ward’s in dieser Nacht
durch tausend Künstler schnell vertausendfacht.
Damit die Wohltat allen gleich gedeihe,
so stempelten wir gleich die ganze Reihe.
10, 30, 50, 100 sind parat.
Ihr denkt euch nicht, wie wohl’s dem Volke tat.“

Der Kaiser zweifelt weiter:

„Und meinen Leuten gilt’s für gutes Gold?
Dem Heer, dem Hofe genügt’s zu vollem Sold?
So sehr mich’s wundert, muss ich’s gelten lassen.“

Der Marschall berichtet:

„Mit Blitzes Wink zerstreute sich’s im Lauf,
Die Wechlserbänke stehen sperrig auf:
Man honoriert daselbst ein jedes Blatt
durch Gold und Silber, freilich mit Rabatt.
Nun geht’s von da zum Fleischer, Bäcker, Schenken;
die halbe Welt scheint nur an Schmaus zu denken“.

Faust sinniert über den Zusammenhang zwischen den herausgegebenen Papieren ohne einen eigentlich realen Wert:

„Das Übermaß der Schätze, das, erstarrt
in deinen Landen tief im Boden harrt,
liegt ungenutzt. Der weiteste Gedanke
ist solchen Reichtums kümmerlichste Schranke.“

Als der Kaiser weiter zweifelt, dass wertloses Papier als Realgeld angenommen würde, zerstreut Mephisto die Zweifel an dem ungedeckten Papiergeld:

„Ein solch Papier, an Gold und Silber statt,
ist so bequem, man weiß doch, was man hat;
Man braucht nicht erst zu markten noch zu tauschen,
kann sich nach Lust in Lieb’ und Wein berauschen.
Will man Metall, ein Wechsler ist bereit,
und fehlt es da, so gräbt man eine Zeit.
Pokal und Kette wird verauktioniert,
und das Papier, sogleich amortisiert,
beschämt den Zweifler, der uns frech verhöhnt.
Man will nichts andres, ist daran gewöhnt.
So bleibt von nun in allen Kaiserlanden
an Kleinod, Gold, Papier genug vorhanden“.

Der Kaiser fragt dann seine Höflinge, wie sie den durch die Papiere geschaffenen neuen Wohlstand nutzen wollten. Die meisten wollten damit Essen, Feiern und größeren Luxus bezahlen, also ihren Konsum erhöhen.

Mephisto fragt nur den Narren, der alleine skeptisch beiseite stand.

Der Narr fragte:

„Da seht nur her, ist das wohl Geldes wert?“

Mephisto:

„Du hast dafür, was Schlund und Bauch begehrt“.

Narr:

„Und kaufen kann ich Äcker, Haus und Vieh?“

Mephisto:

„Versteht sich! Biete nur, das fehlt dir nie!“

Narr:

„Heut Abend wieg ich mich im Grundbesitz.“

Mephisto:

„Wer zweifelt noch an unsres Narren Witz!“

Nur den Narren ließ Goethe den Betrug durchschauen, dass übermäßig ausgegebenes Papiergeld nur scheinbar etwas wert ist, weil es nicht gedeckt ist, keinen Realwert hat. Nur Sachwert schien ihm dauerhaft und sicher.

Goethe hat in seiner Dichtung das Volk über die hemmungslose Geldschwemme aus Papier jubeln lassen. Die Bevölkerung glaubte, dass die Papierscheine einen Realwert hätten. Nur der Narr durchschaute bei Goethe, dass dieses Papier nur einen Scheinwert, nicht real gedeckt, nicht wirklich werthaltig sei und deshalb schleunigst in Sachwerte umgetauscht werden müsse, um dem zwangsläufigen Crash zu entgehen.

Auch derzeit werfen die FED und die FZB wieder unlimitiert Geld in den Markt – zwar nicht nur als Papiergeld, sondern als virtuelles Geld. Und wieder glaubt die Bevölkerung, dadurch reicher zu sein und sich mehr leisten zu können als bisher.

Immer in der Geschichte hat hemmungslose Geldvermehrung wie ein Drogenrausch nur kurzfristige Freude beschwert und ist dann im Endzugs-Crash in sich zusammengefallen.

Bei Goethe war der Geldvermehrer und Volksverführer Mephisto – heute sind dies die Zentralbanken, die EU und die Finanzpolitiker, die die Geldschleusen hemmungslos öffnen.

Wie weise hat Goethe die Zukunft vorausgesehen – auch wenn er mit seinem Scheingeld und der damit verbundenen Scheinblüte noch papieren, nicht wie jetzt virtuell dachte!


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Das in EU /USA ist doch kein eld! das ist schmutziges, unansehliches Papier! mit gar nichts gedeckt. Zum scheitern verdammt.
    Mir war schon seit Jahren klar. Ich habe in diesem“Geld“ nichts. nehme auch im begrenztem Umfang entgegen. Bin auch nicht bereit fuer diese Papiere zu arbeiten.

  2. Es ist immer lustig die verbloedete Leute anzugucken- Heute kam zu mir ein Nachbar.Will Scheune bauen.Braucht Bauholz. Ich habe einem Stapfel, abgelagertes, trockenes, passende Dimensionen. Er verdient in BRD .als Sklave, Schichtmaessig. Denkt sich reich zu sein auf unserem Armutsniveau. Hat die Preise fuer mein Holz erfahren. War not amused.
    Habe ihm freundlich empfohlen mal wo anders zu versuchen, und wenn es nicht klappen sollte, gerne wieder zu mir zu kommen. Aber wenn es laenger dauern sollte,kann vorkommen ,dass auch meine Preise gestiegen sind….
    Grossen Bdarf an Eurscheine habe ich nicht, das Holz steht besser als dieses beschmutzte Papier.

  3. „Die Geldschwemme“

    …Die „Geldschwemme“ bedeutet die „Amerikanisierung“ des Binnenmarktes und wird wie in Übersee auch hier zu extremen sozialen Verwerfungen führen, wo man inzwischen selbst Lebensmittel und sonstige alltägliche Bedarfswaren über Kleinkredite finanziert.

  4. Papiergeld ist etwas ausgesprochen lustiges.

    Man kann ein Gedankenspiel machen. Wenn jeder Bundesbürger sein Geld tatsächlich sehen will, dann muss die Bundesbank mehrere Jahre Tag und Nacht Scheine drucken, damit er überhaupt sein Geld „sieht“

  5. OT
    Zu viel geimpft ..?
    https://amp.n-tv.de/panorama/Erster-Kinder-Hepatitis-Fall-in-Deutschland-article23292580.html

    Bei den meisten Kindern wurden Adenoviren nachgewiesen. Diese häufig vorkommenden Viren seien für die UK-Experten die wahrscheinlichste Ursache, heißt es im RKI-Bericht. Der Erreger führe in der Regel zu leichter Erkrankung, etwa mit erkältungsähnlichen Symptomen, Erbrechen und Durchfall. Leberentzündungen seien jedoch „eine bekannte seltene Komplikation“, die überwiegend Immungeschwächte betreffe.

    … Immungeschwächte…..
    Wo das wohl herkommt …?

  6. Ist schon verblüffend, wie aktuell das heute ist, berücksichtigt man, dass das Stück ca. 700 Jahre alt ist. Der nächste Schritt steht an- der Wegfall des Geldscheins. Dann haben wir keinen Gegenwert mehr in Gold, keinen in Noten, nur noch eine Plastikkarte. Alles schreit nach crash.

  7. AggroMom 28. April 2022 at 21:39
    OT
    Zu viel geimpft ..?
    … Immungeschwächte…..
    Wo das wohl herkommt …?
    Geanu da! das alles war doch zu erwarten! und- es wird noch sclimmer, viel schlimmer!

  8. .
    .
    Der Euro ist die größte Betrüger-Währung und weniger Wert als Klopapier.
    .
    Dreckswährung! Sie ist auf Betrug und Enteignung aufgebaut..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    .
    Bundesbank: Euro ist bedruckte Baumwolle
    .
    Bundesbank Chef Jens Weidmann: „Gold ist der zeitlose Klassiker in seiner Funktion als Tausch-, Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel. – Heutiges Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt. Banknoten sind bedrucktes Papier, der Euro ist bedruckte Baumwolle.“
    .
    Jenes Geld jedoch, welches wir in Form von Banknoten und Münzen bei uns tragen, hat mit Warengeld nichts mehr zu tun. Die Rückbindung an Goldbestände gibt es nicht mehr, seit im Jahr 1971 die Goldbindung des US-Dollar aufgehoben wurde.
    .
    Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt
    .
    In Kurzform: Heutiges Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt. Banknoten sind bedrucktes Papier – die Kenner unter Ihnen wissen, dass es sich im Fall des Euro eigentlich um Baumwolle handelt –, Münzen sind geprägtes Metall.
    .
    https://www.mmnews.de/wirtschaft/10438-esm-der-ganz-grosse-coup

  9. ghazawat 28. April 2022 at 21:37
    Papiergeld ist etwas ausgesprochen lustiges.

    Man kann ein Gedankenspiel machen. Wenn jeder Bundesbürger sein Geld tatsächlich sehen will, dann muss die Bundesbank mehrere Jahre Tag und Nacht Scheine drucken, damit er überhaupt sein Geld „sieht“

    Die Staatspropaganda liefert prompt einen Durchhalteartikel zu diesem Thema, dass Eigenheime für junge Familien angeblich günstiger als noch vor 20 Jahren sein sollen

    Die Realität ist jedoch eine völlig andere:
    Hier im Ortsteil wurde von der Gemeinde vorläufig das letzte mal Bauland aufgelegt und die Grundstücke zu vergünstigten Preisen an Bewerber verkauft.
    Auf die erste Marge von sechs Grundstücken gab es dreißig Bewerber, dementsprechend waren die sechs Grundstücke schnell verkauft.
    Dann kamen gleichzeitig Habecks komplette Streichungen der Eigenheimförderungen und zusätzlich die Preisexplosion bei Baumaterialen und zusätzliche Dämmvorschriften;
    von sechs Käufern gaben daraufhin vier ihre Grundstücke zurück und nun sitzt die Gemeinde auf 11 Baugrundstücken, die sich nicht verkaufen lassen.
    Für die Gemeinde bedeutet das mindestens 1,5 Mio. €, die in den Sand gesetzt wurden.

  10. Durch Verteuerung der Energiekosten werden Milliarden von zusätzlichen Einnahmen an das Finanzministerium fließen.
    Läuft doch!
    Dazu kommen die Hohen Kosten für Lebensmittel, macht zusätzliche Milliarden die an das Finanzministerium fließen.
    Läuft doch!
    Dann gibts noch den…. Einfach alles wird fast unbezahlbar, und es fließen weitere zusätzliche Milliarden die an das Finanzministerium.
    Läuft doch!
    Auch ist deine Altersversorgung, deine Rücklage usw. nicht einfach weg,
    Jetzt haben es halt andere.
    PS
    Freiwillige und Ehrenamtliche Stemmen die Flüchtlingskrise inkl. der Unterbringung
    die Zuständigen Beamten und Behörden haben einfach den Hörer neben das Telefon gelegt und morgen Mittag geht’s um 12 Uhr ins wohlverdienten Wochenende.

    Noch Fragen?

  11. gold, silber und inzwischen auch bitcoin sind echtes geld. alles andere ist nur kredit!
    als nixon 1971, wenn mich nicht alles tæuscht, den goldstandart abgeschafft hatte, ging die inflationswelle los

  12. Sehr treffend geschrieben, Herr Prof. Dr. Hamer. Besten Dank!
    Goethe hatte schon was drauf – wie man den Zitaten entnehmen kann.

    Das Grundproblem ist für den normalen Menschen, was soll er tun, um seine Ersparnisse, soweit sie noch auf der Bank als reines „Buchgeld“ deponiert sind, vor dem Crash zu retten. Immerhin ist die Inflation derzeit auf rd. 10 % gestiegen (allerdings wird offiziell bei einem fragwürdigen Warenkorb von „nur“ 7,4 % berichtet; in Wahrheit sind 10 % in D mindestens erreicht).

    Über den Kauf von Immobilien oder über Aktienanlage kann man diskutieren, aber es gibt auch Menschen, die etwas „Einfache“ als Anlage wünschen.

    Persönlich kaufte ich jüngst ein kleines „Päckchen“ Krügerrand (Goldmünzen aus Südafrika), sie sind weltweit anerkannt – man kann sie sogar als Zahlungsmittel jetzt schon nutzen.

    Wer „nur“ 10.000 Euro auf der Kasse hat, der verliert in einem Jahr 1.000 €.
    Fünf Krügerrand-Münzen kosten 9.350 €. Zu erwarten ist, dass der Goldpreis weiter steigt. Selbst wenn er fallen sollte, wird man keine 1.000 € im Jahr verlieren – so meine Prognose.

    Zur Münze:

    Der Krügerrand ist die bekannteste und zugleich beliebteste Goldmünze der Welt. Auch für Einsteiger ideal, um in Gold zu investieren. Seit 1967 wird er von der South African Mint herausgegeben. Die typisch rötliche Farbe der Münze entsteht durch Zugabe von Kupfer, was für höhere Kratzfestigkeit sorgt. Der 1 oz Krügerrand hat ein Gewicht von 33,93 g, davon 31,1 g Feingold und ca. 2,83 g Kupfer.

    Gewicht: 33,93 Gramm – 1 OZ (= Unze) – Preis aktuell: 1.870 €
    Größe: Durchmesser Ø 32,77 x Dicke 2,84 mm
    Feinheit: 91,67% – 22 Karat
    Hersteller: South African Mint
    Goldpreis: in EUR je Gramm (1 g) 58,02 EUR (bei Barren 99 %)

  13. Finanzielle Bildung ist in Deutschland ein Fremdwort.
    7.834 Milliarden Euro halten Deutsche als Bargeld ider Bankeinlagen.
    Also Papierwerte deren Kaufkraft wie Schnee in der Sonne schmilzt.
    Dazu kommen noch riesige Geldbeträge die in Lebensversicherungen u.a. Papierversprechen „angelegt“ sind.
    Auch deren Kaufkraft schmilzt wie Schnee in der Sonne.
    Lediglich 500 Milliarden Euro haben Deutsche in Gold gespeichert und nur 17 Milliarden Euro in Silber.

    Spricht man Mitbürger darauf an kommen „Argumente“ weshalb sparen in Sachwerten „unsicher“ sei.
    Oder meistens haben sie Null-Komma-Null Ahnung.

    Bei einer Inflation von 10% über 10 Jahre bleiben von 100.000€ noch 67.000€ Kaufkraft übrig.

    Die Sparer sparen sich also arm.

  14. lorbas 22:28

    Korrektur, bei 10% Inflation über 10 Jahre bleiben von 100.000€ noch 34.867€ Kaufkraft übrig.

    Wie gesagt, wer in Geld spart der spart sich arm.

  15. .

    Mrd. neue Euro-Scheine als „nationale WC-Papier-Reserve“ bei nächstem Lockdown

    .

    1.) Dann wäre wenigstens nicht alles vergeblich.

    .

    Friedel

    .

  16. A. von Steinberg 22:22

    Möglichst immer versuchen Edelmetalle im anonymen Tafelgeschäft zu kaufen d.h. bis max. 1.999€ pro Kauf. Selbstverständlich bar bezahlt.
    So hat niemand Kenntnis von dem Besitz.

    Bei größeren Vermögen über Herrn Stroh-Mann kaufen.
    Oder in der Schweiz bis zu 14.999 Franken oder in Österreich bis zu 9.999€ anonym kaufen.

    Wer nur wenig Geld zur Verfügung hat sollte Silber als Differenzbesteuerte Maple Leaf oder Münzbarren kaufen.
    Silber hat zudem enormes Potenzial.

  17. .

    Janusköpfige Goethe-Bewertung

    .

    An: Prof. Hamer

    .

    1.) „Goethe war gut,…“ (Frei nach Rudi Carrell, 1934-2006)

    2.) Während Wall Street und City of London ruft: „Fack ju Göhte“.

    .

    Friedel

    .

  18. Die Regierung schleudert Geld raus. Es geht gleich um Millarden. Mal 100 Mrd € für die Bundeswehr, mal 200 Mrd.€ für Klima und dann noch 2 Mrd. € für die Ukraine als Militärhilfe. Geld ist für alle da, nur nicht für Deutsche. Arme Deutsche bekommen keine Hilfen. Auch in anderen Bereichen wie Bildung, Infrastruktur ist Geld nötig.

  19. @lorbas 28. April 2022 at 22:40

    Ja Edelmetalle kann man als Sachwerte nehmen, um durch die Krise zu kommen. Gibt natürlich noch andere Sachwerte wie Uhren, Whisky usw.

  20. @The holy kuffar 28. April 2022 at 22:06

    Was nützt das in der Krise? Beim Blackout oder auch kleineren Stromausfällen ist ein Bitcoin wertlos. Schließlich funktioniert das nicht ohne Strom oder Internet.

  21. Mal so nebenbei OT oder auch nicht. Das Corona-Märchen hat ja auch mit viel Geld zu tun.
    Drosten kneift den Schwanz ein und drückt sich vor seiner Verantwortung. Hat wahrscheinlich genug Schmiergelder von der Pharma-Mafia erhalten.
    .
    Drosten nicht länger Teil des Corona-Expertenrates
    28. April 2022
    .
    Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité wird die Auswertung des Infektionsschutzgesetzes nicht weiter begleiten. Das teilte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Donnerstagnachmittag via Twitter mit. „Leider hat mir gerade Christian Drosten mitgeteilt, dass er die Auswertung des Infektionsschutzgesetzes für die Bundesregierung und das Parlament nicht weiter begleitet“,
    schreibt Lauterbach.
    .
    „Das ist ein schwerer Verlust, weil niemand könnte es besser.“ Drosten war seit dem 14. Dezember 2021 Teil des Corona-Expertenrates der Bundesregierung. Das Gremium hatte in seiner letzten Stellungnahme vom März gefordert, eine gesetzliche Grundlage zur Reaktion auf weitere Pandemien zu schaffen.

    .
    https://www.mmnews.de/politik/181311-drosten-nicht-laenger-teil-des-corona-expertenrates

  22. Ich habe jetzt Goethes Kommentar nicht gelesen und bin in dem Thema jetzt auch nicht mehr so drin. Aber ich bezweifle, dass Gold grundsätzlich die bessere Deckung als Papiergeld ist. Gold hat doch auch nur symbolischen Charakter.
    Es ist doch auch als Industriemetall weitgehend wertlos. Was ist eine Feinunze Gold wert, außer dass sie halt ihren historisch entstandenen Fake-Wert hat. Welchen Nutzen hat eine Feinunze, außer, dass sie eben viel Papiergeld wert ist. Ich habe noch nie eine Feinunze gesehen und ich denke dass das auch nicht sehenswert ist, außer, dass ich dafür jetzt viele Euro hätte, wenn ich mir vor 30 Jahren eine gekauft hätte. auch nicht sehen. Jedenfalls gibt es wertvollere Rohstoffe. Die würde ich dann eher als Deckung heranziehen.

    Der Vorteil von Gold ist natürlich, dass es begrenzte Vorräte gibt, so dass man die Ausgaben nicht beliebig vermehren kann. Dann wären aber vermutlich keine größeren modernen Projekte (auch interessante) jemals finanzierbar gewesen.

    Deshalb würde ich jetzt naiv schließen, dass es völlig egal ist woraus Geld besteht. Es kommt nur darauf an. dass es gedeckt ist. Wenn also das virtuelle Geld durch die produzierten Waren gedeckt ist, dann würde ich das für in Ordnung halten und dann würde es doch auch keine Probleme geben. Das Problem entsteht doch, wenn (weil) das virtuelle Geld nicht durch die Produktion gedeckt ist. Dann gibt es durch dieses Geld mehr Nachfrage als Güter vorhanden sind und es entsteht Inflation.

    Also Geld drucken wäre m.E. kein Problem, wenn nicht offensichtlich Geld gedruckt würde, dass nicht investiert und auch nicht konsumiert wird. Ehrlich gesagt weiß ich aber jetzt nicht wo dieses Geld eigentlich landet. man sagt, es ging bisher an die Börse. Aber wie geht das vor sich?

    Also meine Ansicht wäre Papiergeld ist genau so gut wie Gold (denn das Goid ist ja als Rohstoff auch weitgehend wertlos), wenn virtuelles Geld nur für Investitionen in die Produktion von Waren ausgegeben würde. Gold hat lediglich den Vorteil, dass es disziplinieren würde, aber dafür gäbe es keine großen modernen Projekte.

    Aber es wäre interessant, wenn man mich korrigieren würde.

  23. Haremhab 28. April 2022 at 22:57
    @The holy kuffar 28. April 2022 at 22:06

    Was nützt das in der Krise? Beim Blackout oder auch kleineren Stromausfällen ist ein Bitcoin wertlos. Schließlich funktioniert das nicht ohne Strom oder Internet.

    richtig, ohne strom und internet fuktioniert aber auch keinerlei bankueberweisung mehr.
    daher sind mir gold und silber auch lieber als krisenschutz. ausserdem haben sich diese beiden assets seit 5000 jahren bewæhrt.

  24. „Vorposte“ berichtet u.a. für RT Russland

    „Aufnahmen von sechs 155-mm/39-Schlepphaubitzen M777A2, die aus Australien in die Ukraine geschickt und als militärische Unterstützung an die ukrainische Seite übergeben wurden. Der Gesamtwert des übertragenen Eigentums beträgt 26,7 Mio. AUD (19,1 Mio. USD).“
    https://t.me/vorposte/20258

    „Die Taliban schicken weiterhin Kämpfer an die Grenze zum Iran.“
    (Sieht aus wie Moped-Demo, mit kulturtypischem Najeed-Musikbett)
    +https://t.me/vorposte/20240

  25. INGRES 28. April 2022 at 23:03

    Einen wirklichen Wert besitzen letztlich doch nur ausreichend Lebensmittel und ein Dach über dem Kopf. Alles andere ist doch nur ein Fake, Gold als Wert genauso wie ein Stück Papier. Der Unterschied ist doch nur, dass der Bauer eben für Gold noch Lebensmittel rausrückt, für Papiergeld dann eben nicht. Würde ihn Gold nicht interessieren, würde er dafür auch keine Lebensmittel raus rücken.

    Also faktisch würde man mit Gold den Crash überstehen, aber doch nur, weil Gold dann eben als der bevorzugte Fake-Wert gilt, also als der Wert auf den sich die Leute halt einigen (was ja auch Zigaretten sein können, ich sehe zwischen Zigaretten und Goid, keinen Unterschied, beides ist uninteressant, außer dass es eben im Crash als Wert akzeptiert ist). D. h. aber eben, dass Papiergeld m.E. genau so gut ist wie Gold, wenn man nicht mehr Papiergeld ausgibt wie Waren produziert werden. Leider wird Letzteres aber wohl gemacht. Das ist das Problem, aber es stimmt nicht, dass Gold einen Wert hat. Außer den eingebildeten Wert, genau so wie Papiergeld. Aber mit diesem eingebildeten Wert kann man wohl den Crash überstehen. Aber eingebildet ist der Wert von Gold genau wie der von bedrucktem Papier. Also dann. wenn Gold als industrieller Rohstoff auch nicht viel Wert ist. Aber das weiß ich jetzt nicht. Sonst wäre natürlich alles hinfällig was ich geschrieben habe. Aber ich habe noch nie gehört, dass man seine Feinunzen an Industriebetriebe verkaufen kann.

  26. Hallo Ingres, hab mir schon Sorgen gemacht.

    Also bei den Römern bekam man für eine Unce einen tollen Umhang. Heute bekommt man für eine Unce einen tollen Anzug.
    Meiner Ansicht nach wird Gold nicht teurer, nur das Geld wird weniger Wert.
    Hat man also Gold statt Spargeld auf der Bank, hat man was Zuhause, für das man immer mehr Geld bezahlen muß.

  27. ZU
    lorbas 28. April 2022 at 22:40
    ————————————-
    Es mag für manchen Goldkäufer zutreffen, dass man besser anonym kauft. Wenn jemand „Schwarzgeld“ hat, ist das ein Weg, den ich persönlich aber nicht schätze. Einen „Strohmann“ zu beauftragen, das wäre mir einfach zu albern. Aber bitte, wem es gefällt, mir nicht.

    Ich bin in Geldsachen extrem pingelig – das betrifft auch die Steuerklärungen.

    In den meisten Ländern ist es so, dass speziell der etwas begüterte Mittelstand – und dazu zähle ich mich – von Steuerbehörden arg gebeutelt wird. Das ist in Deutschland so, aber auch in Namibia.

    Wer jemals eine Betriebsprüfung hatte, der weiß, wovon ich rede. Da wird jedes Pfund Kaffee durchgerechnet, wieviel Tassen denn betrieblich getrunken werden dürfen. Drei Tassen am Tag für jeden Mitarbeiter, eine Tasse für einen Gast – dann ist die rote Linie erreicht.

    Irgendwelche Mini-Versäumnisse oder auch kleinere Buchhaltungsfehler können einen Wust an Verdächtigungen auslösen. Das aber kostet Kraft und Lebenszeit, um sich damit kämpfend auseinanderzusetzen. Mag ich nicht.

    Bei mir läuft alles über Bankkonten – und ich weiß, dass diese von Steuerbehörden ausgespäht werden. Was ich mit gekauftem Gold mache, das geht allerdings niemanden etwas an.

    Von Bitcoins rate ich ab – unduchschaubar und unsicher. Das ist m. E. keine seriöse Anlageform. Dann eher Devisen wie Schweizer Franken oder Namibia Dollar bzw. Rand. Noch besser „Krügerrand“ – wie ich oben erläuterte.

  28. In der Nachkriegszeit konnte man Wertgegenstände beim Bauern für Lebensmittel eintauschen. Gold wurde gern genommen. Doch auch Antiquitäten wie alte Möbel etc. haben sich dann bei einigen Bauern gestapelt.

  29. A. von Steinberg 28. April 2022 at 22:22
    Sehr treffend geschrieben, Herr Prof. Dr. Hamer. Besten Dank!
    Goethe hatte schon was drauf – wie man den Zitaten entnehmen kann.

    Das Grundproblem ist für den normalen Menschen, was soll er tun, um seine Ersparnisse, soweit sie noch auf der Bank als reines „Buchgeld“ deponiert sind, vor dem Crash zu retten. Immerhin ist die Inflation derzeit auf rd. 10 % gestiegen (allerdings wird offiziell bei einem fragwürdigen Warenkorb von „nur“ 7,4 % berichtet; in Wahrheit sind 10 % in D mindestens erreicht).

    Über den Kauf von Immobilien oder über Aktienanlage kann man diskutieren, aber es gibt auch Menschen, die etwas „Einfache“ als Anlage wünschen.

    Persönlich kaufte ich jüngst ein kleines „Päckchen“ Krügerrand (Goldmünzen aus Südafrika), sie sind weltweit anerkannt – man kann sie sogar als Zahlungsmittel jetzt schon nutzen.

    Wer „nur“ 10.000 Euro auf der Kasse hat, der verliert in einem Jahr 1.000 €.
    Fünf Krügerrand-Münzen kosten 9.350 €. Zu erwarten ist, dass der Goldpreis weiter steigt. Selbst wenn er fallen sollte, wird man keine 1.000 € im Jahr verlieren – so meine Prognose.

    Zur Münze:

    Der Krügerrand ist die bekannteste und zugleich beliebteste Goldmünze der Welt….

    die bekannteste muenze ja, die beliebteste? das glaub ich nicht wirklich, da die dinger wie bronzemedaillen aussehen. was die guenstigen buillon-muenzen betrifft, halte ich american eagles (obwohl sie auch nur 22 karat haben) oder kanadische maple leaves fuer beliebter. beide sind in oslo auch øfters ausverkauft als kruegerrands

  30. ZU:
    INGRES 28. April 2022 at 23:03
    ZITAT:
    “ …. Einen wirklichen Wert besitzen letztlich doch nur ausreichend Lebensmittel und ein Dach über dem Kopf. …“
    ZITAT ENDE.

    Prinzipiell schon richtig, wobei ich ergänzen würde „eigenes Dach“ – solange Eigentum noch staatlich weitgehend respektiert wird.

    Gold als ziemlich rares Edelmetall unterliegt klar der Wertschätzung des Publikums, das kauft – oder verkauft.

    Im Grunde muss man Gold ähnlch wie Aktien einordnen, der Kurs schwankt – je nach Angebot und Nachfrage. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Gold i m m e r einen gewissen Wert behalten wird, ist sehr groß. Papiergeld ist am Ende nur zum Kamin-Anzünden tauglich.

    Solide Aktien sind ebenfalls „goldwert“, denn Firmenimmobilien, Maschinen usw. einer soliden AG überdauern auch einen Crash, eine Währungsreform. Doch Aktien sind oft auch von politischen Entscheidungen, von „Vermutungen“ über mehr Umsätze der AGs abhängig, was sich auch schnell ändern kann.

    Man sieht dies jetzt u. a. bei Rheinmetall, wie rasant der Kurs durch politische Entscheidungen steigt, heute Kurs 216 €, Analysten sehen den Kurs weiter steigen bis 250 €. Aber man kann auch reinfallen, wenn irgendwelche unvorhergesehenen politischen Entscheidungen oder Lieferengpässe bei Stahl auftreten (durch z. B. Gas-Stop wird die Stahlproduktion runtergefahren). Oder Heildelberger Zement, an sich nicht schlecht, denn gebaut wird immer, aber wenn ein Gas-Stopp kommt, dann wird die Produktion arg beschränkt und es wird am Ende noch Bezugsscheine geben.

    Oder mein Hobby: Oldtimer-Kfz – diese werden immer von einem kleinen Kreis von Liebhabern nachgefragt, sie überstehen wertmäßig jede Währungsreform, wenn man die Richtigen hat.

  31. @ Haremhab 28. April 2022 at 23:35
    „…Nachkriegszeit …Wertgegenstände beim Bauern für Lebensmittel eintauschen.“

    HERINGE !
    Meine Grossmutter ist als junge, attraktive Mutter mit dem aus Pommern geretteten
    Familiensilber von Haldensleben nach Bremerhaven GETRAMPT, hat das Geschmeide dort
    gegen HERINGE/Fisch eingetauscht, um diese dann den Bördebauern zu vertickern.

    Warum ? Weil die Kartoffel-Zuckerrübenbauern aus unerfindlichen Gruenden nach Seefisch
    lechzten, weil sie ihre zwei Töchter (ca 10 und 12) OHNE MANN durchbringen musste,
    und weil sie als starke Pommernfrau – nach alledem – offenbar keine Angst mehr hatte.

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Meine Mutter. Eine Frau die nichts umhaut.
    Ausser eine irgendwie tief verwurzelte Abneigung gegen Fischgeruch aller Art.

  32. Sehr gut zu diesem Artikel passt, dass der € in diesem Moment nur noch bei 1,05 $ herumdümpelt und somit als Gericht des Monats weiter ganz oben auf der Speisekarte steht.

    💰

  33. Beide Meldungen von VORPOSTE, RT
    Gestern 0521, von GBR MI 6 an UKR

    „Mi-6 übermittelte Informationen an das Büro des Präsidenten der Ukraine
    und den Generalstab der Streitkräfte der Ukraine,
    dass Russland eine Landung in Transnistrien vorbereitet, falls eine Eskalation beginnt,
    und ist auch an der Südfront aktiviert. Zusätzliche Kräfte der russischen Armee
    werden auf die Krim verlegt, und die Schwarzmeerflotte bereitet eine
    Operation in Bessarabien vor. Der britische Geheimdienst empfahl Selenskyj erneut,
    von Plänen zum Angriff auf die PMR Abstand zu nehmen,
    bis die Streitkräfte der Ukraine mit neuen Waffen verstärkt sind.“

    Gestern 0942 von Presi Moldau
    „Wenn es den Russen gelingt, Tiraspol zu erreichen, ist das das Ende von Moldawien“, sagte der ehemalige Ministerpräsident von Moldawien, Iurie Leanca.

    „Wenn Bukarest und Chisinau bestimmte Szenarien nicht umsetzen.
    Unser einziges Szenario ist Unire
    (der Name der Bewegung für die Vereinigung von Rumänien und Moldawien).

    >> Wenn Rumänien diesen Schritt zusammen mit Chisinau macht,
    >> fallen wir sofort unter den Sicherheitsschirm der NATO und der Europäischen Union.“

  34. LEUKOZYT 29. April 2022 at 00:14
    Beide Meldungen von VORPOSTE, RT
    Gestern 0521, von GBR MI 6 an UKR

    „Mi-6 übermittelte Informationen an das Büro des Präsidenten der Ukraine
    und den Generalstab der Streitkräfte der Ukraine,
    dass Russland eine Landung in Transnistrien vorbereitet, falls eine Eskalation beginnt,
    und ist auch an der Südfront aktiviert. Zusätzliche Kräfte der russischen Armee
    werden auf die Krim verlegt, und die Schwarzmeerflotte bereitet eine
    Operation in Bessarabien vor. Der britische Geheimdienst empfahl Selenskyj erneut,
    von Plänen zum Angriff auf die PMR Abstand zu nehmen,
    bis die Streitkräfte der Ukraine mit neuen Waffen verstärkt sind.“

    Gestern 0942 von Presi Moldau
    „Wenn es den Russen gelingt, Tiraspol zu erreichen, ist das das Ende von Moldawien“, sagte der ehemalige Ministerpräsident von Moldawien, Iurie Leanca.

    „Wenn Bukarest und Chisinau bestimmte Szenarien nicht umsetzen.
    Unser einziges Szenario ist Unire
    (der Name der Bewegung für die Vereinigung von Rumänien und Moldawien).

    >> Wenn Rumänien diesen Schritt zusammen mit Chisinau macht,
    >> fallen wir sofort unter den Sicherheitsschirm der NATO und der Europäischen Union.“

    ..um es kurz zusammenzufassen:

    Russland mit seinen Ressourcen scheint nach wie vor der Jackpot für die angelsächsischen Plutokraten zu sein.

    Ich scheine mich gewaltig geirrt zu haben, indem ich dachte, als Putin nach seinem Machtantritt zuerst die teuren Weltbankkredite ablöste und dann Russland ökonomisch autark machte, die angelsächsische Plutokratie von der Beute ablässt.

  35. https://www.haz.de/gesundheit/corona-bei-hirschen-nachgewiesen-forschende-sind-besorgt-PZAZ6SPVBZEKVFU27PIA4XAPNM.html

    Sars-CoV-2 wird aber auch immer häufiger bei wildlebenden Tieren wie Weißwedelhirschen nachgewiesen. Forschende sind besorgt – denn Studien legen nahe, dass das Virus bei Hirschen gut mutieren und sich auf Menschen übertragen kann.

    Besorgniserregend sind auch die Befunde von US-Forschenden, die sie im Februar in „Biorxiv“ in Form einer Preprint-Studie teilten. Demnach können sich Weißwedelhirsche womöglich auch mehrmals mit dem Coronavirus infizieren – ebenso wie Menschen.

    Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten einen Hirsch identifizieren, der mit der Omikron-Variante infiziert war, aber auch spezifische Antikörper gegen die Delta-Variante aufwies.

    https://www.haz.de/gesundheit/corona-moderna-beantragt-in-den-usa-impfstoff-zulassung-fuer-kinder-unter-fuenf-jahren-GQKQUBQ5MPXBWGVFYEGA2WQYVE.html

    Der Hersteller Moderna hat bei der US-Gesundheitsbehörde FDA eine Notfallzulassung für seinen Coronavirus-Impfstoff für Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren beantragt. Das teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit. Bislang ist der Moderna-Impfstoff in den USA nur für Menschen über 18 Jahren zugelassen. Für kleine Kinder ist dort bislang kein Corona-Impfstoff erlaubt.
    Die vorgestellten Zwischenergebnisse beruhten auf Daten von insgesamt 6700 Kindern. Sie erhielten im Abstand von 28 Tagen 25 Mikrogramm des Corona-Impfstoffs gespritzt – ein Viertel der für Erwachsene vorgesehenen Dosis – oder ein Placebo.

    Die Immunantworten der Kleinkinder fielen trotz der geringeren Dosis ebenso stark aus wie bei den Erwachsenen.

  36. @ MKULTRA 29. April 2022 at 00:39
    „Sars-CoV-2 …bei Hirschen gut mutieren und sich auf Menschen übertragen kann.“

    Also soll man wildlebende Kinder ab 6 Monaten und Weissedelhirsche gut durchgaren ?
    Oder besser doch lieber bei der COVID-infizierten Avocado bleiben ? Wegen vegan.

  37. Bei check24 sehe ich gerade Kreditinstitute, die mir für 0,9% Zinsen p.a. >Kredit in Höhe von EUR 50.000,00 gewähren. Ich werde jetzt mal schnell einen Haufen Schulden machen und das Geld in Aktien und Fonds anlegen.

  38. Neunzehnhundertvierundachtzig 28. April 2022 at 21:42

    Ist schon verblüffend, wie aktuell das heute ist, berücksichtigt man, dass das Stück ca. 700 Jahre alt ist.

    ********************************

    Welches Stück ist ca. 700 Jahre alt ?

  39. Wie wäre es, wenn man in Schubkarren investiert?
    Eine Schubkarre voll Altpapier = 1 Schachtel Streichhölzer

  40. Neunzehnhundertvierundachtzig 28. April 2022 at 21:42
    Ist schon verblüffend, wie aktuell das heute ist, berücksichtigt man, dass das Stück ca. 700 Jahre alt ist.
    ————–
    Bitte? Goethe hat von 1749 bis 1832 gelebt. Er liegt jetzt gerade 190 Jahre unter der Erde…

  41. Die Einen unterstützen die anderen Rauben.

    Russlands Raubwirtschaft


    LKW-Ladungen mit Getreide werden aus dem von Russland besetzten Melitopol nach Russland transportiert.

    Wie zu Stalins Zeiten.

    7:39 nachm. · 28. Apr. 2022·Twitter Web App

    https://twitter.com/expatua/status/1519733107024400385

    Einer der waren Gründe die Ukraine zu überfallen.

    Die Ukrainer haben schon immer, durch ihren Fleiß, mehr erarbeitet.

    Neid, in Russland erzeugt, und wurden dann von Russen ausgeraubt.

    Putin würde, nach der üblichen Logik, sagen:

    „Die Ukrainer sind ja selber schuld, wenn sie Neid bei uns erzeugen.

    Da müssen wir sie durch Raub bestrafen.“

    Ergänzend empfehle ich das Buch:
    Ralf BANKEN
    Edelmetallmangel und Großraubwirtschaft
    Die Entwicklung des deutschen Edelmetallmagels im „Dritten Reich“ 1933-1945

  42. Der Mensch in Deutschland wird vielleicht im Herbst durch Hunger lernen was es heißt Papiergeld zu besitzen. Und vielleicht wird er dabei auch noch etwas frieren.

  43. Vielen Dank für den tollen Artikel, sehr geehrter Herr Hamer! Er kündet von einer Weisheit, die schon lange vorhanden war, uns Deutschen jedoch systematisch aberzogen wurde. Man glaubt in Deutschland wieder, was man gerne glauben möchte.

    Derweil bricht sich die Realität weiter Bahn:

    Lebensmittelpreise steigen drastisch weiter

    Im Lebensmitteleinzelhandel bahnen sich weitere starke Preiserhöhungen an.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Von Anfang Mai an, vermutlich schon in der kommenden Woche, erwarte er Preissprünge von 20 bis 25 Prozent bei Milchprodukten, sagte der Chef einer großen Molkerei dem „Spiegel“. „Und das ist erst der Anfang, weitere Preisrunden werden folgen.“ Auch aus der Lebensmittelindustrie kommen derlei Signale.

    Die bisherigen Preiserhöhungen bildeten viele Folgen des Ukrainekrieges, etwa gestiegene Kosten für Energie und Futter, noch nicht komplett ab, heißt es beim Nahrungsmittelmulti Nestlé. Die jüngsten Steigerungen seien schon vor Monaten verhandelt worden, aktuelle Preise ermittele man erst in diesen Tagen. Besonders deutlich zeigen sich die Sprünge bei Milchprodukten.

    Erst vor wenigen Wochen hatte der Discounter Aldi die Preise für Hunderte Artikel teils deutlich nach oben geschoben. Andere Handelsketten folgten. Nun dürfte eine weitere Erhöhung anstehen.

    Momentan erhalten konventionell wirtschaftende Milchbauern mehr als 44 Cent pro Liter – so viel habe er „noch nie bekommen“, sagte Ottmar Ilchmann von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. Hätten solche Preise früher dazu geführt, dass die Bauern mit optimierter Fütterung alles aus ihren Kühen rausholten, müssten viele Landwirte nun trotz der hohen Preise „an allen Ecken und Enden sparen“, was die Milchmenge weiter schrumpfen lasse. Nicht nur Dünger und Diesel seien deutlich teurer geworden, sondern auch das Kraftfutter.

    Weitere Preissprünge, so Ilchmann, hätten auch mit der „Angst des Einzelhandels vor fehlender Verfügbarkeit“ zu tun. Das Angebot sei knapp, die Nachfrage hoch. „Wir erleben eine Situation, wie wir sie 40 Jahre lang nicht gesehen haben“, sagt der Manager eines großen Discounters. Er prognostiziert „radikale Verschiebungen im Markt“ mit mehr Macht für Produzenten – forciert noch dadurch, dass die Lieferketten nach Asien wegen Corona nicht mehr reibungslos funktionierten. Alle Händler müssten die höheren Endpreise mitgehen, um leere Regale zu vermeiden. „Wenn wir nicht erhöhen würden, müssten wir unter Einstandspreis verkaufen.“ Das ist in Deutschland verboten.
    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 29.04.2022

    Was der brave, noch satte Normaldeutsche noch nicht raffen möchte, haben die Sozialisten, die uns alles eingebrockt haben, längst verstanden. Sie drucken jedoch weiter Geld, raffen es auf die eigenen Konten und schmeißen unser Steuergeld, dass sie nicht für sich selbst beiseite raffen können, gleichzeitig eifrig aus dem Fenster.
    Sie wissen sehr genau, dass das nicht ewig funktionieren kann und bereiten bereits vor, uns unsere Sachwerte, unser Eigentum zu nehmen:

    Linke will Immobilienregister – SPD und Grüne zeigen Sympathien

    Die Linke hat den Antrag für ein zentrales Immobilienregister in den Bundestag eingebracht – und dafür Sympathien von SPD und Grünen bekommen.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „Die Verschleierung auf dem Immobilienmarkt müssen wir meiner Meinung nach beherzter stoppen“, sagte Bernhard Daldrup, Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Bauen und Wohnen, am Freitag im Plenum. „Zentrale Register sind und doch gar nicht unbekannt und fremd“, argumentierte Daldrup insbesondere adressiert an die Union, die sich dagegen aussprach. Es müsse „ein Ruck durch die Immobilienwirtschaft gehen“.
    Für die Grünen sagte Sabine Grützmacher, sie schließe sich „dem Transparenz-Fan-Club gerne an“. Geldwäsche im Immobilienbereich müsse bekämpft werden. Nach Vorstellung der Linken soll ein bundesweites zentrales Immobilienregister eingerichtet werden, vor allem mit Angaben über die Eigentümerschaft sowie sonstige Nutzungsrechte unter Nennung der Nutzungsberechtigten.
    Auch Angaben zu möglichen Rechtsinhabern, Hypotheken, Grundschulden oder Verpfändungen sollen in dem Register stehen, das gleiche wird mit einer Übersicht über wirtschaftliche Berechtigungen in- und ausländischer natürlicher und juristischer Personen gefordert. Im Ampel-Koalitionsvertrag ist bereits verankert, dass das allgemeine Transparenzregister mit dem elektronischen Grundbuch verknüpft werden soll. Die Linken-Vorlage wurde nun zur weiteren Beratung an den Rechtsausschuss überwiesen.
    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 29.04.2022

    „Geldwäsche“ – is klar… Der Plan ist ganz offensichtlich eine massive sozialistische Enteignung der Bürger, begründet durch einen Zusammenbruch, den die Sozialisten selbst aktiv herbeigeführt haben.
    Man wird wieder „retten“ wollen, aus einer Krise, die man selbst geschaffen hat.

  44. Gold Unzen ……Damit kannste in Krisenzeiten kaum was Anfangen. Die Politik wird so Richten….

  45. A. von Steinberg 28. April 2022 at 23:46
    ZU:
    INGRES 28. April 2022 at 23:03
    ZITAT:“ …. Einen wirklichen Wert besitzen letztlich doch nur ausreichend Lebensmittel und ein Dach über dem Kopf. …“
    ZITAT ENDE.
    Oder mein Hobby: Oldtimer-Kfz – diese werden immer von einem kleinen Kreis von Liebhabern nachgefragt, sie überstehen wertmäßig jede Währungsreform, wenn man die Richtigen hat.
    #####
    Oldtimer hab ich auch. Aber da muß man sehr aufpassen. Auch Oldtimer können sehr an Wert verlieren. Ein Oldtimer ist nur dann was wert, wenn noch genügend Menschen leben, die so ein Fahrzeugmodell in ihrer Jugend gesehen haben oder mitgefahren (Eltern, Großeltern) sind.
    Vorkriegsmodelle verlieren mittlerweile rasant an Wert. Bei den Topmarken (Porsche, Mercedes, Ferrari, Jaguar etc.) ist es wiederum egal wie alt sie sind. Die halten den Preis.

  46. @hansa 29. April 2022 at 15:36
    Gold Unzen ……Damit kannste in Krisenzeiten kaum was Anfangen. Die Politik wird so Richten….
    #####

    Stimmt. Damit muß man warten, bis die Krisenzeit beendet ist.
    Nach der Krise mußt du investieren können.

  47. Und noch eine Schlauheit: Der Staat sollte nicht wissen, was du alles hast. Bei Immobilien schwierig, aber es gibt auch noch andere Werte.
    Nicht umsonst muß der Kauf von Gold im Wert von über 2000.-€ gemeldet werden.
    Deshalb lieber im Ausland, z Bsp. Schweiz kaufen und im Auto rüber bringen.
    Niemals mit dem eigenen Auto direkt vor die Bank fahren. Da kann immer ein Finanzspion stehen und dein Kennzeichen notieren.
    Schwupps hast du Besuch vom Finanzamt.

  48. Bravo PROF. EBERHARD HAMER,
    endlich jemand der mit Humor und Verstand, erklärt er doch finanziellen Unverstand mit so leichter und verstandlich Hand!

    +1 *

  49. Hörstel: „Die globale Finanz-Mafia steht über den Staaten“
    28.4.2022

    Christoph Hörstel, Politiker, Kommentator und Analyst, spricht in diesem Interview über den „Systemfehler Geldsystem“. Er ist kein Buchhalter, sondern Politiker und ein Mann klarer Worte: Die Finanz-Kartelle würden die wesentliche Politik bestimmen und die gewählten Politiker wären nur die ausführenden Organe. Und für Hörstel ist klar, dass diese Form der Machtausübung erst enden wird, wenn die Völker aufstehen, denn: „Banken haben das Recht Geld frei zu erfinden.“ Daher würden sie freiwillig diese Macht nie abgeben.

    Die Weltpolitik sei gerade 2022 völlig in Bewegung geraten, da Putin mit dem Rubel dem westlichen Dollar-System den Krieg erklärt hat, nachdem der Westen Putin dazu genötigt hätte. Christoph Hörstel sieht gerade den Ukraine-Krieg als Stellvertreterkrieg um die Welt-Währungs-Vormacht und Putin als Verbündeten gegen das Dollar-Imperium, welches die Welt in Schuld und Abhängigkeit halten würde.

    Das Interview reiht sich ein in die Serie „Systemfehler Geldsystem AUF1“, mit vielen spannenden Beiträgen zu diesem grundlegend wichtigen Thema: https://auf1.tv/systemfehler-geldsystem-auf1

  50. hansa 29. April 2022 at 15:36

    Gold Unzen ……Damit kannste in Krisenzeiten kaum was Anfangen.

    Sie dokumentieren das Sie es eben NICHT verstanden haben.

    Gold und Silber sind Wertspeicher, Gold schon seit über 5.000 Jahren.

    Der Edelmetallbesitzer wird sein Edelmetall NICHT dazu nutzen um in Not- und Kirsenzeiten damit Brot und Wasser zu kaufen.
    Edelmetalle in physischer Form dienen dazu das Vermögen zu sichern und zu speichern.
    Das heißt ich wandele einen Teil meines Vermögens in Edelmetall um (das behält seinen Wert, seine Kaufkraft) und nach einer Not- und Kirsenzeiten kann ich damit neu anfangen, eine Firma gründen, ein Haus erwerben … man hat dann noch (s)ein Vermögen.
    Während derjenige der nur auf Papierwerte setzt vermutlich wieder bei Null anfangen muß.
    Ein Blick in die Geschichte fördert hier Erhellendes zu Tage.

  51. ZU:
    Bazi-Fist 29. April 2022 at 17:34
    ——————————————-
    Zum Thema „Oldtimer-Kfz“ als Anlage-/Sammelobjekte.
    Sie haben Recht, auch Oldtimer können an Wert verlieren. Vor allem auch dann, wenn unsachgemäß und aufmotzend dran rumgebastelt wird.
    Meine Erfahrung ist übrigens, dass auch jüngere Menschen durchaus Gefallen an ausgesuchten Oldtimern finden. Zusätzlich kann man Oldtimer auch durchaus gewinnbringend einsetzen.
    Eines meiner Schmuckstücke, Jaguar MK2, dient gelegentlich als Hochzeits-Kfz (wird selbstveständlich nur mit einem knallharten Haftungsvertrag verliehen).

  52. Unser Geldsystem ist eine Glaubensfrage und die „Macher“ wundern sich selbst, wie es und das es so lange funktioniert. Geld aus dem „Nichts“ geschöpft.
    Dagegen strahlt Gold eine enorme Sicherheit aus…..

    https://www.youtube.com/watch?v=gweY3mhqZy4&t=1532s&ab_channel=dasistbrd

    Das fractional Banking ist der Untergang. Niemand weiß aber wann.
    Das eingestellte Video ist das beste und verständlichste das ich bisher gesehen hab.
    Wer es sich anschaut, geht Montag Nuggets kaufen!

Comments are closed.