Bislang war er eher ein gefeierter Star, schließlich tragen seine E-Autos der Marke Tesla dazu bei, die angebliche Klimakatastrophe zu verhindern. Doch seit bekannt wurde, dass Elon Musk den Kurznachrichtendienst Twitter übernimmt, herrscht Wut in der linken Blase (PI-NEWS berichtete).

Schließlich will ebendieser Musk auf Twitter nicht weniger als die Meinungsfreiheit wiederherstellen. Warum man das im linken Lager offenbar als Bedrohung sieht, erklärt JF-Chefredakteur Dieter Stein in der aktuellen Ausgabe von JF-TV THEMA.

Vorher geht es in der Sendung um ein weiteres Beispiel für die Gefühlslage in der linken Bubble: Die Rede ist von einem Video, das der Discounter ALDI-Nord produziert hat. Die Kernbotschaft lautet: Kinderkriegen ist „Bäh!“ – so transportiert von einer woken „Influencerin“ und einem ebenso woken Moderator.

Was von den Protagonisten zu halten ist und warum hier nicht nur Hass auf Kinder, sondern auch auf sich selbst zum Ausdruck kommt, erklärt JF-Autor und Jugendforscher Dr. Martin Voigt. Zwei Fälle, ein Thema: Allerlei Hass in der woken Bubble.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

21 KOMMENTARE

  1. Ich bin sehr froh, dass die woke „Influencerin“ und der ebenso woke Moderator sich nicht fortpflanzen werden.
    Weder optisch noch intellektuell geben die zwei irgendetwas her..

  2. Ich war seit Januar auf Twitter gesperrt, weil ich geschrieben hatte, dass „radikale Moslems die größte Gefahr für die heute lebenden Juden sind“. DAS wurde als „Aufruf zur Gewalt…“ gewertet. Als ob ich an der Gewaltorientierung des Islam Schuld wäre?

    Mehrere Einsprüche halfen nichts. Ich wurde sogar dauerhaft gesperrt, weil es angeblich der 3. Verstoß war. Letzte Woche, als absehbar wurde, dass Elon Musk Twitter kauft, habe ich noch einmal einen Versuch gewagt, Einspruch gegen die Sperrung einzulegen. Und siehe da, ich wurde nach 3 Monaten wieder freigeschaltet. Musk wirkt!

    Unsere Welt braucht mehr Elon Musk und weniger Bill Gates!

  3. Tja, fast möchte man bedauern, dass die Eltern dieser Influenza den Empfehlungen ihrer Kinder nicht gefolgt sind.

    Aber dann könnte man nicht feststellen, dass „Wokesein“ ausser einer suizidalen auch noch eine rassistische Ideologie darstellt, denn entgegen des „woken“ Mantras, dass Pocks trotz – oder wegen – ihres Minderheitenstatus in der Werbung bevorzugt sichtbar sein müssen, trifft das bei der Werbung gegen das Kinderkriegen nicht zu.

    Ergo: Weisse Kinder: Nein! Schwarze Kinder: Ja!

    Danke, Aldi, für die Demonstration, wie sich der oft angemahnte „strukturelle Rassismus“ in der Bundesrepublik manifestiert.

    Und natürlich blökt die „woke“ Blase gegen Musk.

    Erstens ist Musk entgegen der These der woken Blase vom „benachteiligten Afrikaner“ ein erfolgreicher Afrikaner statt ein potentielles Bemutterungs- und Bevormundungsopfer und zweitens wird es mit der Rückkehr der Freiheit von Zensur auf Twitter wieder leichter, den „Wokismus“ wahrheitsgemäss als rassistische und suizidale Ideologie blosszustellen.

  4. Apropos (kultureller und ethnischer) Suizid…

    Es gibt ganz klare Regeln für den medialen Umgang mit Suizid.
    Ein Auszug aus einem Interview:

    Stefan Fries: Es gibt Themen, über die in Medien selten gesprochen wird – zum Beispiel, weil dadurch Menschenleben gefährdet werden. Ich spreche von Suiziden. Denn wir wissen, dass Menschen, die darüber nachdenken, sich das Leben zu nehmen, von Berichten in Medien getriggert werden können. Deswegen ist es immer heikel, über Suzide zu berichten. Ausklammern kann man das Thema aber auch nicht, da es allein in Deutschland jedes Jahr fast 10.000 vollendete Suizide gibt – und vermutlich zehnmal so viele Versuche.

    Diese Menschen wollen nicht unbedingt sterben. Sie sehen aber auch keinen Weg, so weiterzuleben wie bisher. Und deswegen muss man über das Thema reden. Ich habe vor der Sendung mit einem Experten gesprochen, der sich mit Suiziden auskennt und damit, wie Medien über sie berichten: Thomas Niederkrotenthaler von der Medizinischen Universität Wien. Am Anfang habe ich ihn gefragt, wie stark der Zusammenhang von Medienberichten und Suiziden überhaupt ist.

    Thomas Niederkrotenthaler: Ein Ergebnis, das sich hier durchzieht durch die Literatur, ist, dass es immer wieder nach sensationsträchtigen Berichten über Suizid zu einem Anstieg an Suiziden gekommen ist. Das ist aber nicht bei jeder Berichterstattung über Suizidalität und Suizid so. Deswegen haben wir rezent auch eine Meta-Analyse durchgeführt. Eine Meta-Analyse, das ist eine Studie, wo man schaut, wenn man alle Ergebnisse aus der Literatur zusammennimmt und gemeinsam anschaut, was denn dann eigentlich rauskommt, also wie groß denn dann der Anstieg ist und ob denn überhaupt ein Anstieg dann da ist, wenn man das alles zusammen nimmt.

    Mehr Suizide nach Sensationsberichten

    Und da haben wir gefunden, dass nach einer sensationsträchtigen Berichterstattung über Suizide von Prominenten es zu einem Anstieg kommt, nämlich von ca. 13 Prozent im Monat nach der Berichterstattung. Das ist doch ganz erheblich. Wie Sie gesagt haben, in Deutschland ca. 10.000 Suizide im Jahr. Das bedeutet ca. 780 im Durchschnitt im Monat. 13 Prozent sind also ca. 102 Suizide mehr. Und das, obwohl wir ja wissen, dass diese Suizide verhütet werden können, und das mit relativ einfachen Mitteln, nämlich durch Zusammenarbeit zwischen Mental Health, Suizidpräventionsexperten und Medienschaffenden mit Medienempfehlungen zur Berichterstattung über Suizid.

    https://www.deutschlandfunk.de/heikle-berichterstattung-wie-medien-suizide-verhindern-100.html

    Unter diesem Aspekt „erstrahlt“ der Aldi-Spot in einem ganz besonders schlechten Licht.

  5. Ich genieße es wie die Linken jetzt wegen Twitter ausrassten, aber eine Siegesfeier halte ich noch nicht ab.

    Da warte erst einmal ab was Musk jetzt wirklich mit Twitter anfängt, wird er alle gesperrten Bürgerlich-Konservativen wieder freischalten, ich lasse die Sektkorken daher erst knallen wenn dies passiert.

  6. Übrigens, Ulrike Meinhof hatte einen Hirnschaden.

    Haben womöglich alle radikaleren Linken einen ähnlichen Hirnschaden/Hirnstörung?

    Dies würde sehr viel von dem Wahnsinn erklären der hier im deutschfeindlichsten Staat der Geschichte (BRD) abläuft. Z.B., der Klimawahndemos, Überfall in Erfurt, Hass aufv das deutsch Volk/Kultur usw..

    Zitat: “ Bei der ersten Autopsie 1976 wurde eine Schädigung im Bereich der Amygdala festgestellt. Diese beruhte auf einer erfolglosen Entfernung eines gutartigen Tumors aus dem Jahr 1962. Die damals unveröffentlichten Autopsieergebnisse wiesen im Zusammenhang mit dem Hirnschaden auf eine wahrscheinlich verminderte Schuldfähigkeit von Meinhof hin. Die Professoren aus Magdeburg kamen im Rahmen ihrer Untersuchungen zu einem ähnlichen Schluss. “

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Meinhof

    Quelle: siehe auch Danisch
    Ulrike Meinhof, Terror und die Amygdala
    https://www.danisch.de/blog/2022/04/27/ulrike-meinhof-terror-und-die-amygdala/

  7. BePe 28. April 2022 at 17:18

    Wenn die Meinhof nachträglich als schuldunfähig deklariert wird, kann Steinmeier in Zukunft der Meinhof seine Anerkennung aussprechen.
    :mrgreen:

  8. OT

    Auch auf Eonzelschicksale muß Rücksicht genommen werden!

    Göttingen -Badeparadies Eiswiese-

    Oben ohne wird in Schwimmbädern in bestimmtem Bädern an Wochenenden bei Göttingen bis August getestet.

    Grund:
    Eine Nichtbinäre Person wurden oben ohne des Bades verwiesen und ging dagegen vor.

    Quelle: TV

  9. Es sind ja keine durchgeknallten Irren,
    es ist das System zur geistigen Umstrukturierung.
    Das Einzelindividuum muss für höhere Ziele in eine
    Masse assimiliert werden.
    Es sind die Vorboten einer Weltweiten Diktatur.
    Und dazu ist es notwendig,daß alle Messenger,Sozialen Dienste,
    oder Internetplattformen gleichgeschaltet sind.
    Es darf nur noch die politisch genehme Meinung verbreitet werden.
    Wir haben dies alles schon in entsprechenden Endzeitfilmen
    gesehen, und es noch für unmöglich gehalten.
    Orwell lässt grüssen, und es wird auch jeden Tag ersichtlicher,
    wohin die Reise geht.
    Deshalb müssen Staaten wie Rußland,Ungarn,ect. verschwinden.
    Sie sind die Störfaktoren in diesem Prozess.
    Nur gut,dass ich die Gnade der „Frühen Geburt“ genossen habe.
    Aber alles um die 40 Jahre und jünger,wird die Auswirkungen noch
    schmerzhaft zu spüren bekommen ,den Verlust der eigenen Freiheit,
    im Denken und Handeln, alles wird dem angeblichen Allgemeinwohl
    untergeordnet,und der Impfzwang wird der gesetzlich
    verordnete Auftakt sein und wer nicht mitmacht, lernt die
    Umerziehungslager kennen !

    https://sourceredaction.com/2013/12/30/eu-plan-umerziehungslager-fur-andersdenkende/

  10. Der alles entscheidende Lackmustest wird sein, ob Donald Trump wieder freigeschaltet wird im
    wahrsten Sinne des Wortes !

  11. Ein Albino, der aussieht wie ein Mädchen und eine hässliche, speckige Rothaarige, die sowieso keiner anfasst, machen sich unnötig Sorgen um ihre Fortpflanzung, für die sich kein williger Partner finden wird. Gebärneid führt auch zu Aggressionen bei denen, die hocken geblieben sind, die keiner will.

    Was das nun mit ALDI zu tun hat, was ALDI sich davon verspricht, das bleibt ungeklärt.

  12. Das ist in der Tat eine Gefahr, eine große. Deshalb will die EU Twitter ganz verbieten. Das war zu erwarten. Ob Musk Twitter und damit wenigstens ein Stück Meinungsfreiheit retten kann, ist fraglich. Die Globalisierer, die EU, China, sie alle haben zu viel zu verlieren. Denn woke ginge auch anders herum, wenn auch viel langwieriger und schwieriger, denn immerhin ist der Großteil der Menschheit vollkommen verblödet.

  13. Keine Kinder wie diese da bei Euch in BRD- Lea sopfias und Maltetorbens, die Namen tanzen. Wenn solche, dann lieber keine!

  14. jeanette 28. April 2022 at 18:55
    Ein Albino, der aussieht wie ein Mädchen und eine hässliche, speckige Rothaarige, die sowieso keiner anfasst, machen sich unnötig Sorgen um ihre Fortpflanzung, für die sich kein williger Partner finden wird. Gebärneid führt auch zu Aggressionen bei denen, die hocken geblieben sind, die keiner will.

    Was das nun mit ALDI zu tun hat, was ALDI sich davon verspricht, das bleibt ungeklärt.
    — Aldi ist kein Laden . Das ist schlimmer als Schweinestall. Muelhalde. Mit entsprechende Atmosphaere.

  15. Jahrelang warb die Berliner Kölsch-Kneipe „Ständige Vertretung“ mit einem Foto von Gerhard Schröder für ihre Currywurst.
    Wegen dem Verhalten des Altkanzlers in Bezug auf Russlands Krieg in der Ukraine will das Restaurant die Bilder nun entfernen lassen.

    ….. und dann hat er mal zwei russische Waisenkinder adoptiert.

  16. nicht die mama 28. April 2022 at 17:09; Belege bitte, ich versuche immer wieder erfolglos festzustellen, wie weit sich die Selbstmordrate seit Erfindung der Todesseuche Corinna verringert hat. Die letzten auffindbaren Zahlen dazu sind aus 2019.

  17. Das Grausame an diesem Drecksystem ist, dass die
    Großkonzerne und Milliardäre, die Faschisten unterstützen.
    Aldi, Lidl, VW, Mercedes, Siemens, usw. sind voll auf der Seide
    der Volks- und Landesverräter.
    Unter den Kartellparteien, wie CDU, SPD und FDP ganz groß
    geworden, scheuen sie kein Verbrechen, mit ihnen weiterhin
    zusammenzuarbeiten.
    Mit den sinnlosen Corona-Maßnahmen, Zwangsimpfung und auch schon mit der Unterstützung des Millionenimports der Sozialschmarotzer,
    haben sie ihr schweinisches Gesicht offengelegt.
    Diese miesen Kreaturen schrecken auch nicht dabei zurück, ihr eigenes
    Volk abschlachten zu lassen.

Comments are closed.