Irfan Peci, Stefan Ullrich und Michael Stürzenberger (v.l. n.r.) klärten zusammen mit weiteren Rednern bei der BPE-Kundgebung in München gemeinsam über die Bedrohung durch den Politischen Islam auf.

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Nach eineinvierteljähriger Pause startet die Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) wieder die Kundgebungen zur hochnotwendigen Aufklärung über den Politischen Islam in ganz Deutschland. Der Startschuss fiel am vergangenen Samstag, den 16. April, in München auf dem Max-Joseph-Platz vor der Oper.

Als Gast kam der „Islamistenjäger“ Irfan Peci, der sich nach seinem jugendlichen Ausrutscher in der Salafistenszene jetzt ganz der Aufklärung über diese gefährliche Ideologie des Politischen Islams verschrieben hat. Nachdem Irfan seit Oktober des vergangenen Jahres auch regelmäßiger Gast zu Videoaufnahmen im BPE-Studio ist, stellt seine Rednertätigkeit bei Kundgebungen nun einen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit bei der Aufklärungsarbeit dar.

Als weiterer Gast kam Stefan Ullrich, ein Urgestein der Islamkritik in München und Initiator der Internetseite „deusvult.info“, der vor kurzem sein Diplom im theologischen Studium mit der Arbeit „Allah versus Abba“ mit Auszeichnung bestand.

Aber bevor eine Kundgebung beginnen kann, sind umfangreiche Aufbau-Arbeiten notwendig. So müssen ein Dutzend Plakate montiert und aufgestellt werden, der Pavillon aufgebaut und mit Flyern sowie Büchern ausgestattet werden. Die Tonanlage mit Kompressor ist einzurichten, mit den Boxen zu verkabeln und an die Stromgeneratoren anzuschließen. Um nach der langen Pause ausreichend Zeit zu haben, alles in Ruhe vorzubereiten, hatten wir diesmal zweieinhalb Stunden für diese Arbeiten eingerichtet. Das einsatzfreudige Aufbauteam und sogar der übertragende Journalist von „EWO Live“ waren sogar schon vor der vereinbarten Zeit anwesend:

Kurz darauf trafen noch weitere helfende Hände ein, was auf die große Freude bei vielen Aktivisten in München und Umgebung schließen lässt, dass es endlich wieder mit den Kundgebungen losgeht. Einer reiste sogar extra mit dem Zug aus dem österreichischen Linz an. Während der Aufbau-Arbeiten kamen auch immer wieder interessierte Passanten vorbei und informierten sich über den Inhalt unserer Veranstaltung. Nicht wenige kannten uns auch schon und bedankten sich für unsere Arbeit.

Besonders freute es uns, als zwei israelische Staatsbürger zu uns kamen, die die israelische Fahne über unserem Pavillon sahen. Wir sagten ihnen, dass wir sie dort als Zeichen unserer Solidarität mit dem einzig wirklichen demokratischen Staat im Nahen Osten, der ständig von den Attacken des Politischen Islams bedroht ist, angebracht haben. Die beiden erzählten uns, dass Bürger in Tel Aviv mittlerweile große Angst haben, auf die Straße zu gehen, weil dort jederzeit ein radikaler Moslem mit einer Pistole oder einem Messer Jagd auf Israelis machen kann, so wie es im Ramadan jetzt schon ein halbes Dutzend Mal geschah, was zahlreiche Tote und Verletzte forderte.

Wir waren uns einig, dass es extrem wichtig ist, die Bürger über die Gefährlichkeit des Politischen Islam zu informieren, da die Mainstream-Medien und die etablierten Politiker dies in geradezu unverantwortlicher Weise bisher versäumen. Nicht nur in Europa, auch in den USA und selbst in Israel, wo man es offensichtlich vermeiden möchte, Öl ins ohnehin schon lodernde Feuer zu gießen. Die radikalen Anhänger des Politischen Islams schaffen es mit ihrer latenten Gewalt- und Terror-Bereitschaft, die Kritik an ihrer Ideologie weitestgehend zu unterbinden.

Bei dieser ersten Kundgebung der BPE hatten wir insgesamt sieben Redner am Mikrofon. Die Bayerische BPE-Landesvorsitzende Barbara beschrieb zu Beginn, dass diese größte islamkritische Organisation in Deutschland auch beim Deutschen Bundestag als NGO gelistet ist und natürlich nicht nur Kundgebungen veranstaltet, sondern auch überall in Deutschland Infostände und Mahnwachen durchführt. Sie informierte die Zuschauer auch, dass die BPE thematisch vielseitige Flugblätter produziert, die in umfangreichen Verteilaktionen in vielen deutschen Städten den Bürgern zugänglich gemacht werden.

Irfan Peci trug viele interessante Informationen zum Muezzinruf und zum Politischen Islam bei. Als früherer Insider besitzt er wertvolle Einblicke, die er bei den BPE-Kundgebungen immer wieder einfließen lassen kann. Irfan ist eine überaus wertvolle Bereicherung für unsere Aufklärungsarbeit. Wir warfen uns während der vier Stunden viele inhaltliche Bälle gegenseitig zu, so dass sich die Veranstaltung sehr lebendig gestaltete.

Stefan Ullrich trug insbesondere auch aus theologischer Sicht viel Wissenswertes bei. Er hat über all die Jahre immer wieder unsere Kundgebungen in München besucht und uns bei unserer Aufklärungsarbeit hervorragend unterstützt. Was er auch weiterhin tun möchte, wenn es ihm zeitlich möglich ist.

Hanna, die in München seit Jahren bei uns intensiv mitarbeitet, informierte über die rasche Expansion des Politischen Islams seit seiner Gründung im 7. Jahrhundert und wie schnell ehemals christliche Länder unter die totalitäre Herrschaft dieser Ideologie gerieten.

Christian Holz, ehemaliges Mitglied bei den Grünen und den Linken, aber wegen ihrer völlig unkritischen Haltung zum Islam schon vor über zehn Jahren dort ausgestiegen und seitdem aktives BPE-Mitglied, berichtete den Zuhörern über die gefährlichen Auswirkungen, die der Politische Islam konkret auf Deutschland hat.

Im Laufe unserer Kundgebung gesellte sich auch noch ein siebter Mitstreiter ans Mikrofon: Samuel, dessen Vater aus Nigeria und Mutter aus Deutschland kommt, berichtete, wie er vor einigen Jahren zu einer Kundgebung der BPE in München kam und sich dachte, was denn das für ein „Spinner“ sei, der da seltsame Sachen über den Islam erzählt. Er wollte das Gehörte nachprüfen, begann den Koran zu lesen, und siehe da, der „Spinner“ hatte Recht. Samuel informierte sich weiter, sah weitere Aufklärungsvideos, u.a. von dem YouTube-Kanal „Ex-Muslime klären auf-TV“, las sich auch in die Hadithe ein und ist mittlerweile so von der Bedeutung unserer Arbeit überzeugt, dass er uns aktiv unterstützt.

Samuel schaltete sich am Samstag immer wieder ein und leistete gute Redebeiträge. So berichtete er, dass er an seiner Schule alleine wegen seines jüdisch klingenden Vornamens von einigen moslemischen Mitschülern massiv angefeindet wurde.

Natürlich durften auch an diesem Tag die aggressiven Gegendemonstranten der Antifa-Fraktion nicht fehlen. Sie hatten bereits vor Beginn der Veranstaltung versucht, unsere Kundgebungsfläche zu stürmen:

Dies war ein Angriff mit Ansage. Auf Facebook hatte der „Antifa-Stammtisch München“ bereits am 14. April angekündigt, unsere Kundgebung stören zu wollen. Die Polizei-Einsatzleitung hatte uns auch im Vorgespräch darüber informiert, dass Aktionen zu erwarten sind. Daher waren die Polizisten auch gut vorbereitet und konnten den Sturmangriff durch schnelles Einschreiten vereiteln.

Leider griff die Einsatzleitung aber weniger beherzt gegen das wiederholte Verwenden eines Megaphons durch, was die rechtswidrige Störung einer Kundgebung bedeutet. Zwar untersagten die Polizisten immer wieder nach langem zähen Zureden die Benutzung, aber das Gerät verblieb im Besitz der Antifa, die es alle halbe Stunde wieder hervorholte, um damit ihre sinnbefreiten Slogans zu plärren.

Beim nächsten Mal werden wir darauf bestehen, dass die Polizei im Wiederholungsfall das Megaphon rasch abnimmt, ansonsten erfolgt eine Strafanzeige wegen Störung einer angemeldeten Versammlung. Im Nachgespräch meinte der Einsatzleiter, dass man das Gerät bewusst nicht wegnehmen wollte, um keine Tätlichkeiten der extremen Linken auszulösen. Aber das kann selbstverständlich kein Grund sein. Die Staatsmacht hätte sich problemlos gegen diesen kleinen Trupp durchsetzen können, der sich immer wieder in einer Art „Schildkrötenpanzer“-Taktik einmauerte:

Der Livestream von „EWO Live“ über die vierstündige Veranstaltung hat bereits fast 20.000 Zuschauer. Auf dem Kanal der Bürgerbewegung Pax Europa ist eine 85-minütige Zusammenfassung erschienen:

Am kommenden Freitag geht es in Herford mit der Aufklärungsarbeit weiter. Irfan Peci wird auch dort wieder mit von der Partie sein:

Ebenso einen Tag später am 30. April in Bielefeld. Der Telegram-Kanal „Islamistenjäger“ von Irfan Peci hat mittlerweile die 11.000-er Marke übersprungen. Jetzt sollten die 20.000 ins Visier genommen werden. Kaum ein anderer Aufklärer liefert täglich so viele hochinteressante Nachrichten, Videos und Kommentare zur Islamisierung wie er. Wer Irfan noch nicht abonniert hat, sollte es nachholen!


Die Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) klärt seit 2003 über den Politischen Islam auf. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte vermittelt die BPE der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen. Zur Unterstützung dieser wichtigen Arbeit kann man hier Mitglied werden. Abonnieren Sie auch den offiziellen Telegram-Kanal.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

16 KOMMENTARE

  1. Macron zu Kopftuchverbot: “Damit werden Sie einen Bürgerkrieg auslösen!”
    Bei der ersten TV-Diskussion zwischen Noch-Präsident Emmanuel Macron und Kontrahentin Marine Le Pen warnt der linke Politiker davor, das islamische Kopftuch zu verbieten. Grund dafür sind nicht etwa politische Überzeugungen, sondern das Eingeständnis, dass ein Verbot im überfremdeten Frankreich schlicht nicht mehr möglich sei.
    https://www.unzensuriert.at/content/146909-macron-zu-kopftuchverbot-damit-werden-sie-einen-buergerkrieg-ausloesen/

  2. Was sind bitte “ fly-er“?
    (Hans und Sophie Scholl hatten meines Wissens noch „Flugblätter“ ausgelegt.
    FG C.
    P.S. Wie sind zwar eine amerikanisch besezte Zone, aber wir müssen doch nicht deren Kauderwelsch übernehmen!

  3. Wenn hoffentlich bald die AfD den Kanzler stellt, wird es eine gewaltige Rückführung von Islamisten und anderen Asylbetrügern wie für fast alle Neger und Zigeuner geben!
    🙂 🙂 🙂

  4. Islam-Aufklärung

    Ein User schreibt: Meiner persönlichen Meinung nach ist der Islam nicht friedlich

    Prompt kommt die Antwort eines Rechtgläubigen, der in seinem Avatar die Kaaba hat: du hurensohn was der islam ist nicht fridlich? halt deine fresse du gottloses nuttenkind. junge bald gibt es scharia in deutschland und dann werden jeden tag 5 dicke muslim schwänze deine kuffar mama ficken damit sie wieder ehre hat. du und dein hunde vater müssen dann zugucken wie deine verbrauchte judenmutter gesteinigt wird und danach ficken wir euch. zeig dein gesicht du islamhassender bastard damit ich dich suchen und verbrennen kann.

    Der Text wurde eins zu eins übernommen

  5. Hat schon mal jemand berücksichtigt, daß die stärkste Waffe gegen den „…..“ die Musik ist:
    Vielleicht könnten die Veranstaltungen von Michael und BPE damit aufgehübscht werden.
    Ich hätte da einen Vorschlag: I will follow him (vor 60 Jahren hit von Peggy March) richtig und weltweit bekannt geworden durch „Sister Act“. Einfach mal reinhören!

  6. @lorbas 22. April 2022 at 18:23
    Islam ist keine Religion, sondern ein Rechtssystem.
    Koran ist keine Bibel sondern das Gesetzbuch nach Scharia.
    Der Islam ist eine Beleidigung der Menschheit.

    DITIB ist die größte islamische Organisation in Deutschland und unterhält in Deutschland etwa 900 Vereine und Moscheen. DITIB untersteht dem türkischen Präsidium für Religionsangelegenheiten (Diyanet Isleri Baskanligi). Die aus der Türkei für DITIB geschickten Imame sind also de facto Beamte des türkischen Staates. Wegen diverser Kontroversen wurde immer wieder in Erwägung gezogen DITIB vom Bundesamt für Verfassungsschutz zu beobachten. Bisher wurde davon jedoch immer wieder abgesehen.

  7. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Veröffentlicht am 29.12.2007

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen.
    ➡ Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. ➡ Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon. Für viele Zeitgenossen schlagen weit hinten in der Türkei, die Völker aufeinander ein. Es gibt in unserer vernetzten Welt aber kein „weit hinten“ mehr. Sondern nur noch ein „draußen vor der Tür“. ➡ Der Totalitarismus der Taliban und der muslimischen Terrorzellen ist wahrscheinlich schlimmer als der Faschismus, denn er ist nicht das Ergebnis eines Zivilisationsprozesses. Er entsteht in einem Raum, in dem nichts mehr an zivilisatorischen Fortschritt erinnert.

    https://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  8. Warum schaut die POLITIK zu?

    Weil sie jahrelang auf eine völlig falsch ausgerichtete (und jetzt gescheiterte) “Integration” von Muslimen gesetzt hat (und immer noch setzt) und es sich vor dem Wahlvolk das Eingeständnis dieses katastrophalen Fehlers nicht leisten will und kann; weil die (retrospektiv rechtsirrtümliche) Genehmigung von ca. 2500 potentiell verfassungswidrigen Versammlungsstätten (Moscheen und Gebetsräume) eine falsche Art von „Selbstbindung“ der verantwortlichen Exekutivorgane für die Zukunft erzeugt hat; weil zu viele Politiker kein Gewissen und keine höheren Überzeugungen (auch religiös) mehr in sich tragen und eigentlich auch keine wahren Demokraten, sondern gleichgültige, rücksichtslose und opportunistische Karrieristen und Machtstrategen sind.

  9. Sieht vielversprechend aus, was Herr Stuerzenberger und Islamaufklaerung vorbereitet haben.
    Allerdings vermisst man mehr positive Zuschriften hier in diesem Strang, die zeigen, dass sie kapiert haben, was diese Gaeste in Europa vorhaben und als schlummernde Zeitbombe sich ausbreitet.
    Wuensche, dass die Interesse bis zum Beginn der Veranstaltung durch Besucherzahlen stark nach oben bewegt wird.
    Ansonsten ist es ein Zeigen, wie die 16 M Jahre die Gehirne infizierten, wobei sie selbst einmal vor einer Wahl toente, „Die Integration ist gescheitert, total gescheitert“ oder so aehnlich, inzwischen ist das Land durch ein dichtes Netz von ihren Hetzbunkern ueberzogen, die, wie in keinem anderen Land aehnlich vorhanden, ihre strategischen Absichten zeigen,
    waehrend der verwoehnte, braingewaschene D Penner dies nicht mitbekommt.

  10. Den politischen Islam verbieten?

    Die gesamte Irrlehre Islam samt seinen mehrheitlich
    gewaltaffinen Anhängern gehört außer Landes
    gejagt.!!!!

  11. nutzt aber nichts , denn :

    wir haben Platz , wir haben Geld !
    wir sind das Sozialamt dieser Welt !!

    Erst wenn es 5 Massenvergewaltigungen/Tag , 200 Einzelvergewaltigungen/Tag ,
    20 Messertote/Tag und die Kassen leer sind ( etc. ) , wird der Michel aufwachen ;
    aber dann …. wird es zu spät sein .
    Ergo : schaut euch um …. , es gibt – selbst in Europa noch sichere
    Plätze … , D ist bereits unwiederbringlich verloren – sorry , aber das
    ist halt die Wahrheit .
    Diejenigen , welche diesen Tsunami aufhalten wollen , sind bestenfalls : Träumer .

  12. @Oak
    Es sind nur deshalb so wenige Kommentare in diesem Strang, weil wir alle im Moment andere Sorgen haben. Das sollte dir doch klar sein.

  13. Lorbas, 22.4.22, 18.23 h
    Antwort eines Rechtgläubigen.

    Genau so denkt, fühlt, handelt die Mehrheit dieser
    gewaltaffinen und primitiven Eindringlinge.

    Diese Meinung über Juden, Christen und Anders-
    denkende wird ihnen bereits mit der Muttermilch
    eingetrichtert.
    Ich verweise da auch auf vor Jahren erschienene
    „Spiegel“-Berichte, in denen geschildert wurde, wie
    Fünf-Sechsjährigen in Koranschulen diese Irrlehre
    mit Schlägen und Fesseln nahegebracht wurde.
    Primitive Barbaren eben !!!

  14. Wieso muss Stürzi da einen Generator aufbauen? Dort auf dem Platz liegt Strom an, der ja auch für alle möglichen Veranstaltungen angezapft wird. Anscheinend ist das System nur hilfreich, wenn es um Störaktionen geht.

Comments are closed.