Michelangelos Pietà im Petersdom in Rom: Maria hält den geschundenen Körper ihres gekreuzigten Sohnes in den Armen. Alles Leid der Welt verdichtet sich in diesem erschütternden Bild, in dieser schweigenden Mutter mit ihrem toten Kind...

Von PETER BARTELS | Weihnachten, Ostern, Pfingsten – seit 2000 Jahren immer das gleiche: Jesulein in der Krippe … Jesus am Kreuz … der Heilige Geist fährt via Feuerzungen in die Köpfe der Jünger Jesus‘. Ansonsten: Gänsebraten, Lammkeule, Rinderbraten …

„Gestern“ war da auch noch Kirche, Kommunion und Knien. Schmaus und Schmatz kam später. Heute? Matthias Matussek bringt es in seinem furztrockenen Bericht für das deutsche Westfernsehen (nein, nicht die NZZ!), die Schweizer WELTWOCHE, wieder mal auf den Punkt: „Zum ersten Mal bilden Kirchenmitglieder eine Minderheit in Deutschland“ …  „Die Kirchen leer und leerer, und der Pfarrer blicket stumm auf den freien Bänken rum“ … „Wer will sich schon von der Kanzel belehren lassen, dass etwa die Wähler einer bestimmten Schwefelpartei (PI-NEWS: gemeint ist die AfD) ihr Christsein verwirkt haben“ … „Der feministische (evangelische) Unsinn, der am liebsten nur noch von einer «Göttin» reden möchte, findet ihr Echo auf der katholischen Seite, die mittlerweile «Gott+» vorschlägt für den Fall, dass der Allmächtige transgender ist.“

Der Ex-SPIEGEL-Feuilletonchef und Erz-Kathole weiter wie einst Pater Leppich, das MG Gottes nach dem Krieg: „Wenn wir […] an Karfreitag der Qualen und des Todes Jesu gedenken und der Kreuzabnahme durch Josef von Arimathäa, mischt sich ein ganz anders konnotiertes Bild störend in die Erinnerung – nämlich die Kreuzabnahme der beiden Kirchenfürsten Reinhard Marx und Heinrich Bedford-Strohm auf dem Tempelberg in Jerusalem, als sie ihr christliches Symbol versteckten, um die muslimischen Gastgeber durch dieses religiöse Treuezeichen nicht zu verstören. Warum sollte sich einer zur Kirche bekennen, wenn es selbst ihre Häuptlinge nicht mehr tun?“

Ruck durch die Weltgeschichte

Der Schweizer Theologe (sic) Gottfried Locher ebenda in der WELTWOCHE:

Mit dem Tod vor Augen blicken wir auf Michelangelos grandiose «Pietà». Sie steht im Petersdom in Rom, überlebensgroß, ein Marmorblock von gut zweieinhalb Tonnen Gewicht. Und doch sind die beiden Figuren von einer unglaublichen Leichtigkeit, ganz fein, fast filigran. Die schweigende Maria hält den geschundenen Körper ihres gekreuzigten Sohnes in den Armen. Fassungslos schaut man zu … Alles Leid der Welt verdichtet sich in diesem erschütternden Bild, in dieser schweigenden Mutter mit ihrem toten Kind…“

„Was nach dieser Szene geschieht, geht wie ein Ruck durch die Weltgeschichte… Der Leichnam liegt in einer Grabhöhle, mit einem großen Stein davor. Niemand kommt hinein oder heraus. Und doch: Am nächsten Morgen ist der Stein weggerollt, das Grab ist leer. Der Leichnam fehlt, stattdessen begrüßen dubiose Gestalten «in blitzendem Gewand» die ohnehin zu Tode erschrockenen Frauen: «Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier.» Wie ein Lauffeuer verbreitet sich dieses Wort. Alles Weitere ist Geschichte, Weltgeschichte…“

Der Theologe, der für die WELTWOCHE schon den Adventskalender so herrlich ins Heute philosophierte: Wäre ich Atheist, würde ich heuer zu folgender, zweifellos vernichtender Anti-Ostern-Rede ausholen: «Schaut auf die Ukraine! Was braucht es denn noch, bis ihr Christen euren Irrtum einseht? Reicht nicht einmal ein Krieg? Zu Tausenden sterben die Menschen, und nicht einer davon wurde wieder lebendig. Da liegen die Leichen in Gräbern, ja Massengräbern, und nicht eine davon steht je wieder auf. Ihr aber feiert eine obskure Auferstehung, mit schallendem Halleluja, als hätte es nie Bomben gehagelt auf Kiew. Als lägen keine Leichen in den Straßen von Butscha. Euer Ostern ist ein Hohn für die Toten, ein Hohn für die Lebenden und ein Hohn für alle, die noch einen Funken Verstand im Kopf haben. Ostern ist die größte Lüge der Welt seit Christi Geburt!»

Ostern ist immer irgendwo Krieg

Gottfried Locher ist kein Atheist, er ist Christ. Er sagt:„Ostern findet immer irgendwo im Krieg statt. Seit 2000 Jahren gab es vermutlich noch kein Osterfest, während dessen nicht irgendwo ein bewaffneter, gewaltsamer Konflikt ausgetragen wurde. Im Moment toben auf fünf von sieben Kontinenten Kriege mit über 10.000 Kriegsopfern. Pro Land. Dazu kommt ein Dutzend weiterer Konflikte rund um den Globus, auch diese mit vielen tausend Toten. Nicht irgendwann früher, sondern gerade jetzt, an Ostern. Wir schauen nur nicht hin. Ostern ist dieses Jahr nicht fragwürdiger als jedes Jahr. Das Töten in Syrien oder Afghanistan, im Balkan und in Somalia war so grässlich wie das Töten jetzt in der Ukraine. Ostern gibt es nur als Ostern im Krieg…“

Unsereiner fügt für PI-NEWS hinzu: Diese Kriege fanden schon vor 6000 Jahren statt – bei den Sumerern, Babyloniern, Assyrern,  Hethitern, Ägyptern, Griechen, Römern – zu einer Zeit, als Jesus nicht mal in der Krippe lag. Menschen haben sich immer geprügelt, geschändet, geschlachtet. Männlein und/oder Weiblein. Ostern? Der alte, weiße Mann folgt trotz allem Matthias Matussek und Gottfried Locher: „Lassen Sie sich mit begeistern. Man lebt anders mit Ostern unter der Haut, positiver … Was auch immer Schreckliches geschieht – es ist nie das Letzte, was geschieht … Der Tod hat nicht das letzte Wort. Das gilt bis zum letzten Atemzug. Und es gilt, lieber Atheist, der du gedanklich ja in uns allen steckst, auch über den letzten Atemzug hinaus: Das Leben ist nicht fertig, wenn es fertig ist. Aber das ist wieder eine andere Geschichte“…

„Und diese Geschichte“, schrieb ich heute früh meinem Freund Josef in Ungarn, werden auch wir beide zeitnah überprüfen können: Waren in unserem langen Leben Weihnachten, Ostern, Pfingsten immer nur Hokuspokus mit Weihrauchduft? Wir werden es dann wissen. Vorher geht ja nur „glauben“. Trotzdem Frohe Ostern allen Christen, die es noch gibt! Und Atheisten …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Werden die LinksGRÜN-Bunten zu Ostern wieder als Friedensengel ihre Ostermärsche machen, oder werden sie als Todesengel für Waffenlieferungen an die Ukraine und gegen Russland trommeln?

    Wer Waffen liefert macht sich zur Kriegspartei und wird damit zum Angriffsziel!

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/unvorhersehbare-folgen-russland-droht-dem-westen-wegen-waffenlieferungen/ar-AAWh2s5?ocid=msedgntp&cvid=7a135a5413a741af9ae7a44a941f7de1

  2. Die erste und wichtigste Nachricht heute morgen auf Google (Handy):
    -Kein Scherz

    Junger Mann (18) rutscht bei Baumfällarbeiten mit Motorsäge ab und sägt sich ins Bein

  3. Das Politikern nachdenken schwere Waffen in die Ukraine zu liefern ist ja nur ein Symptom der Krankheit und nicht die Ursache

    Die Ursache liegt tiefer und fängt in der Schule an, heute sogar schon im Kindergarten.

    Ex- Drogenabhängige erklären den Schülern die Gefahr der Drogen
    Lesben und Schwule erklären wie Familie geht
    …and alle Normalos schauen weg und lassen diese Minderheit Ihren Kult ausleben. Wir sind total gestört und dekadent, nur daran zu denken schwere Waffen in die Ukraine zu senden ist der Totale Irrsinn. Wer soll denn den Leo bedienen? Die Ukrainische Hausfrau? Wer soll die Raketengeschütze einstellen? Der Klitschko?

    Wir sind ein offenes durch keine Grenze mehr geschütztes Irrenhaus

  4. Mit dem Tod ist ja nicht alles aus, nur der Körper stirbt: Denn Staub/Erde bist du und zu Staub/Erde
    sollst Du zurückkehren.
    Die Seele oder das Bewußtsein, der Odem Gottes macht aus jeden Menschen ein Individium, das
    unsterblich ist !
    Der Sünder, der das Erlösungswerk Christi nicht anerkennt, geht auf ewig verloren, weil er dieses
    unermeßliche Heil nicht annimmt.
    Der Sünder, der das unverdiente Gnadenwerk der Erlösung Christi annimmt, wird das Himmelreich
    zuteil auf ewig !
    Als Jugendlicher habe ich Ewigkeit nie verstanden, es muß doch ein Ende geben, heute weiß ich die
    einfache Lösung durch die Heilige Schrift, es wird keine Zeit mehr sein !

  5. ogottogott, ich kann es nicht mehr hören, diese monopolistische Botschaft, nach der die einzige Rettung nach dem Tod in Jesus Christus bestünde.
    Andere haben die Ewigkeit auch verstanden, und dass es keine Zeit mehr gibt.
    Im Grund ist der Kreuzestod ein Menschenopfer, dem Tieropfer übergeordnet. In diesem Fall nach vorausgegangener Folter. Die hat man auch erfolgreich bei den Hexen angewandt. Einmal Verbrennen auf den Besitz eines Runenalphabets. „Entsagst du dem Odin, dem Teufel?“ Wenn nicht, einen Kopf kürzer. Die Botschaft der Liebe.
    Ostara, das Fest des Neubeginns und der Fruchtbarkeit. Das ist mir lieber, Häschen fürs … naja, Ei für den Neuanfang. Bei weitem nicht so obszön blutig.

  6. @Luise59
    DANKE, für dieses kurze Video, sehr erhellend, möge es viele Menschen zum lebendigen Glauben an
    JESUS CHRISTUS führen !

  7. „Seid Sand und nicht Öl im Getriebe der Welt!“ ist übrigens ein Christus-Zitat, das ich sehr schätze. Leider ist es auch unter Christen in Vergessenheit geraten.

  8. @Chrmenn
    Grundfalsch !
    Der Kreuzestod Jesu Christi war kein Menschenopfer im herkömmlichen Sinn !
    Als Sohn Gottes in Menschengestalt konnte er am Kreuz sterben als Mensch und als Gott wieder aufer –
    stehen, weil er sündlos war !
    Niemand hat das Leben von Ihm genommen, sondern er hat es hingegeben !
    KEIN Mensch konnte dieses Opfer bringen, weil JEDER Mensch ein Sünder ist !

  9. Ist das richtig, dass Herr Scholz und Frau Doktor Gaerbock zwar nicht frohe Ostern wünschen, aber zum Ramadan gratulieren?

  10. einerderschwaben
    16. April 2022 at 09:55

    „Wer soll die Raketengeschütze einstellen? Der Klitschko?“

    Ich darf daran erinnern, dass die Klitschkos zwar in der vordersten Front kämpfen wollten, um die Ukraine zu verteidigen, sie aber peinlichst darauf achten, sich nicht die geringsten Gefahr auszusetzen.

  11. @ Chrmenn 16. April 2022 at 10:10

    „Seid Sand und nicht Öl im Getriebe der Welt!“ ist übrigens ein Christus-Zitat, das ich sehr schätze. Leider ist es auch unter Christen in Vergessenheit geraten.

    Welchen „Christus“ meinen Sie gerade?

    Im Original:

    „Ihr seid das Salz der Erde. Wenn aber das Salz kraftlos (oder: fade) geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden.“ Mt 5. 13

  12. Herr Selinskyi findet zwar keine Zeit, sich zu waschen und zu rasieren und er versucht einen martialischen Eindruck zu machen, indem er im Armee Unterhemd auftritt, aber ansonsten ist er peinlichst bemüht, jede nur denkbare Gefahr zu vermeiden.

    Er will schließlich nach dem Krieg an der Schaltstelle sitzen, an der die internationalen Gelder verteilt werden. Es ist die Rolle seines Lebens.

    Vom gescheiterten Politiker, den die Bevölkerung verachtet, zum Held der Ukraine. Unfassbar für mich und ich kenne Herrn Selinskyi schon länger.

  13. Wenn Sie aufmerksam die deutschen Medien verfolgen, dann finden Sie zwar die irre Aussage von Herrn Selinskiy, dass für die Russen Menschenleben nichts zählen (*), aber kein einziges Wort über die Situation in Mariupol.

    Ich kann helfen und sagen, dass sich gestern 1100 ukrainische Soldaten sich in Mariupol ergeben haben.

    (*) Im Gegensatz zu Russland ist der Selinskyi über jeden toten Zivilisten froh. Er ist für ihn bares Geld

  14. Freuen wir uns auf und über die schönen Ostertage. Hier scheint die Sonne bei jetzt schon 10 Grad, bis einschliesslich Montag soll es schön und sonnig bleiben. Zumindest von russischer Seite droht bis dahin keine Gefahr, eingedampft zu werden.

    Ab Dienstag könnte es ein ziemliches Geraffel geben. Besonders für uns.

    🔥 🔥 🔥

  15. ach lieber Oberfeld, da haben Sie jetzt alle schönen christlichen Dogmen aneinander gereiht. Nun ja, wer das glauben möchte, soll das gerne tun. Soll ja jeder nach seiner eigenen Facon selig werden.
    Ich bin Heide und ich erkenne ein Tier- oder Menschenopfer, wenn ich eines sehe. Da hilft auch kein ideologischer Schnickschnack außenrum. Dieses Opfer ist übrigens dem jüdischen Sündenbock nachempfunden, dem man alle Sünden aufbürdet und denn davonjagt oder schlachtet, je nach dem.
    Diese Art der Indoktrination ist die Vorstufe der Gutmenschen und hat mitgeholfen, das Römische Reich in den Abgrund zu befördern…Paulus war glaub ich, ein Bürger Roms.

  16. falsche Zuordnung des Zitats meinerseits, sry.
    Hier die richtige Quelle:

    Berühmt ist das Gedicht von Günter Eich, das niemanden anklagt, aber doch alle aufrütteln will, nicht jeden Irrweg mitzugehen:

    „Wacht auf, denn eure Träume
    sind schlecht!
    Bleibt wach, weil das Entsetzliche
    näher kommt!
    Wacht darüber, dass eure Herzen
    nicht leer sind,
    wenn mit der Leere eurer Herzen
    gerechnet wird!
    Tut das Unnütze,
    singt die Lieder,
    die man aus eurem Mund nicht erwartet!
    Seid unbequem,
    seid Sand, nicht das Öl im Getriebe
    der Welt!“

  17. Ich wiederhole hier häufig, dass Herrn Selinskyi das Leid und die Opfer der ukrainischen Bevölkerung völlig egal sind.

    Das ist für die meisten völlig unfassbar und der Beweis „Putinscher Hetze“.

    Es ist so einfach, wenn man die Geschichte von Herrn Selinskyi kennt. Er hätte Zeit gehabt, der Bevölkerung und der Weltbevölkerung zu zeigen, dass ihm irgendetwas an der Verbesserung der ukrainischen Lebensverhältnisse liegt.

    Das einzige Interesse war, seinen persönlichen Reichtum zu vermehren. Von den Ukrainern wurde er zurecht verachtet. Und im deutschen Parlament mit stehenden Ovationen begrüßt.

    Man könnte sich informieren, wenn man wollte.

  18. Zelensky hatte Zivile, Jugend oder Greis zum bewaffneten Kampf gegen Militär verhetzt und die Folge von
    Wohnhausruinen und zivilen Toten verursacht, als ein Kriegsverbrechen des Zelensky!
    Russische Panzer wurden aus Wohnhäusern beschossen und hatten damit den Beschuss provoziert

  19. „Der feministische (evangelische) Unsinn…von einer «Göttin» reden…mittlerweile «Gott+»

    Jesus war eine schwarze, lesbische Frau, die sich ovo-lakto-vegan ernaehrte,
    allein erziehend mit anderen matronen im bunten vielvoelkerstaat palestina lebte.
    sie lehnte fossile brennstoffe in ihrer tranlampe und feuerstelle ab, ging barfuss und
    betreute vor kriegen gefluechtete junge maenner in einer religionsfreien einrichtung.

  20. Für uns ist und bleibt es OSTERN!
    Wir haben genug gespendet!

    EINE MILLIARDE EURO gingen gestern in die UKRAINE, wurde von unserem Kanzler gespendet!
    Mit der anderen Milliarde (es waren insgesamt zwei Milliarden) damit wurde die BUNDESWEHR aufgestockt.

    Hoffentlich gibt unser Kanzler für alle Impfgeschädigten auch EINE MILLIARDE EURO, damit sie ihre Blutwäschen finanzieren können. Aber danach sieht es nicht aus. Man wird die Impfinvaliden jetzt wohl für das nächste Experiment benutzen, um ihnen eine AIDS IMPFUNG von MODERNA zu verpassen. Das ist deren Ostern.

    Langsam besinnen sich die Leute wieder auf JESUS und GOTT. Auch die Fernsehsender bemühten sich, an die „Ursache“ des Osterfests zu erinnern (Gottschalk Passionsfest am Donnerstag, BR Osterfeier mit Papst am Kolosseum, der Film „Barrabas gestern“). Nur die Kirchen haben ihren Auftrag verfehlt.

    Eine KIRCHE, deren „Personal“ aus falsch verstandener Solidarität das Kreuz abnimmt, das verrät auch seine Anhänger. So wie am HEILIGEN ABEND die UNGEIMPFTEN aussperrt wurden. Diese Kirche kann sich nicht mehr Kirche nennen! Sie soll sich umtaufen in
    GREAT RESET TEMPEL!

    Meine Friseurin glaubt nicht an GOTT. Ich fragte sie warum? Sie antwortete: „Warum lässt Gott zu, dass so viele unschuldige Kinder sterben?……….“. Da wusste ich keine Antwort.
    Aber die Antwort hätte lauten müssen: „Wenn jemand krank wird und stirbt und man ruft nicht den Arzt, dann kann man hinterher nicht den Arzt beschuldigen, den Kranken sterben gelassen zu haben.

    Wenn man sich nicht die Mühe macht, „rechtzeitig“ einen Kontakt zu Gott aufzubauen, ihn nicht ruft und glaubt, man braucht ihn nicht, man ihn höchsten in der Not anruft und dann auch noch beschuldigt, dann ist es billig, zu behaupten es gäbe keinen Gott.

    Ich weiß, dass es GOTT gibt, denn ich weiß auch, dass es das Böse gibt, so gibt es auch das Gute, die Kraft des Guten! Und Gott ist die zentrale Kraft, wo sich die guten Kräfte sammeln. „Jesus sprach: „Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mittendrin.“ (Matt. 18/20) Und Jesus sprach: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh 14/6.)

    Wer mit ADIDAS läuft, der kommt nach Deutschland.
    Wer mit GOTT läuft, der läuft besser!

    Putzen Sie Ihr Haus und Ihre Fenster, und stellen Sie frische Blumen hin.
    Es lohnt sich, alle Engel und gute Geister einzulassen.
    Lesen Sie die Bibel und beten Sie das Vaterunser.
    Gehen Sie mit GOTTES SEGEN!

    Frohe OSTERN an alle!

  21. „Daß ich zum Beispiel Österreicher bin, ist mir mit einer solchen Fülle widerwärtigster Individuen gemein, daß ich es mir verbitten möchte, lediglich mit Hilfe jenes Begriffes bestimmt zu werden.“

    Wahrscheinlich von Heimito von Doderer

  22. Luise59 16. April 2022 at 10:54

    Liebe Luise!
    Ich wünsche Dir Frohe Ostern!
    Bleib gesund.

    (Wir machen den Missionardienst hier. Das ist unsere Pflicht!) 🙂

  23. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 16. April 2022 at 09:14
    „Werden die LinksGRÜN-Bunten zu Ostern wieder als Friedensengel ihre Ostermärsche…“

    HAhttp://www.kieler-friedensforum.de/index.php/aktuelles/264-ostermarsch-kiel-2022

    „Im Kieler Friedensforum arbeiten regelmäßig mit: Ärzte gegen Atomkrieg (IPPNW), Gesprächskreis für christliche Friedensarbeit, DGB Kiel Region, ver.di-Büro Kiel, Deutscher Freidenkerverband LV Nord, Hiroshima-Arbeitgemeinschaft, VVN-BdA, DIE LINKE Kiel, DKP Kiel. “

    Noch Fragen ?

  24. @jeanette 16.April 2022 at 10:55

    „Warum lässt Gott zu, dass so viele unschuldige Kinder sterben“…
    —————–
    Liebe jeanette hier ist die Antwort auf die Frage Deiner Friseurin:
    https://youtu.be/gt1X7WQBYHQ

    L.G.Luise59

  25. @Jeanette
    Der Kanzler hat diese NICHT gespendet, sondern unsere Steuergelder veruntreut und zweckentfremdet !

    Für die Deutschen im Ahrtal gibt es nur ein Almosen, auch von der EU nichts !

    Eine glasklare Verletzung des Amtseides, aber von einem Wirecard und Cum Ex Kriminellen erwarte ich
    auch nichts anderes !

    Hoffentlich wird er bald aus dem Verkehr gezogen, abgeurteilt und verschwindet lebenslänglich hinter
    Gittern !

  26. @jeanette 16.April 2022 at 11:01
    Liebe jeanette, stimme Dir voll zu!
    Ich wünsche auch Dir ein gesegnetes Osterfest und alles Liebe!
    L.G.

  27. Also für Leid ist allein der sündige Mensch zuständig und sonst niemand !

    Gott sah an, alles was er geschaffen hatte und siehe, es war sehr gut !

    Doch der Mensch war ungehorsam und dadurch erfolgte die Trennung von Gott und dadurch wurde die
    gesamte Schöpfung in Mitleidenschaft gezogen !
    Der Mensch wollte unabhängig sein von seinem Schöpfer und war der Lüge des Satans aufgesessen
    und glaubte der Lüge, er könnte sein wie Gott !
    Das Ergebnis sehen wir seither, wie es durch die Sünde mit der Welt immer weiter abwärts geht und
    dies nun seinen baldigen traurigen Höhepunkt erreicht !

  28. @Oberfeld 16.April 2022 at 11:17
    Lieber Oberfeld Sie haben es kurz und knapp super erklärt, warum es Leid in der Welt gibt!
    L.G.
    Luise59

  29. Eine Osterüberraschung für alle Ungeimpften, die die tagein, tagaus brav zur Arbeit gehen und hohe Steuern zahlen.

    Seit wann ist die „Krankheit Corona“ meldepflichtig und dem Arbeitgeber mitzuteilen?

    .
    „KEIN GELD OHNE SPRITZE

    Lohnfortzahlung nur noch für Geboosterte

    Arbeitnehmer müssen sich ab jetzt darauf einstellen, dass sie als Nicht-Geboosterte keinen Anspruch mehr auf Lohnfortzahlung bei einer Erkrankung mit Corona haben. Die Regelung gilt seit dem 15. April.“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/lohnfortzahlung-nur-noch-fuer-geboosterte/

  30. Rüstungsausgaben Scholz bewilligt zwei Milliarden Euro Militärhilfen – Großteil für Ukraine
    Allein 400 Millionen Euro seien für die European Peace Facility vorgesehen, die Waffen für die Ukraine kauft. Finanzminister Lindner bestätigte die Berichte am Freitagabend. Rüstungsausgaben Scholz bewilligt zwei Milliarden Euro Militärhilfen – Großteil für Ukraine
    Allein 400 Millionen Euro seien für die European Peace Facility vorgesehen, die Waffen für die Ukraine kauft. Finanzminister Lindner bestätigte die Berichte am Freitagabend.

    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ruestungsausgaben-scholz-bewilligt-zwei-milliarden-euro-militaerhilfen-grossteil-fuer-ukraine/28257338.html

    Für alles und jeden sind Gelder da. Bei Rentnern, Schulen, Museen, Schwimm- und Freibädern, bei der Infrastruktur und bei Tafeln, bei Kindergärten und im Gesundheitswesen fehlt überall Geld.

    Finde die vielen Fehler.

  31. Ostern ist weitgehend zum reinen „Eierpopeier“ verkommen.

    Waren früher noch die Titelseiten der Zeitungen zu Ostern mit Bildern christlicher Symbolik und dazu passenden Artikeln und Botschaften geschmückt, so ist davon heute so gut wie nichts mehr übrig…..

    Lesenswerter Artikel:

    „Ostern ein Fest nur für Konservative?
    Während der modern sich haltende Mensch alles Spirituelle weit von sich weist, zeigt sich im konservativen Spektrum noch eine beständige Religiosität. Vor allem an hohen kirchlichen Feiertagen, die natürlich auch von Atheisten gerne bei vollem Lohn mitgenommen werden.

    Religion entzweit nicht nur Menschen, sondern auch Parteien und ganze Völker. Wie weit die Spaltung geht, das sehen wir am Arbeitsplatz und im Bekanntenkreis. Themen mit Hinweis auf den christlichen Gott werden tunlichst gemieden, während anderen Religionsanhängern ein eigener Gebetsraum zugestanden wird. Das Tischgebet, in den USA selbst im Restaurant zu beobachten, ist längst aus unserem Alltag verschwunden. Wurden wir noch mit Morgen- und Abendgebet in der Schule erzogen, auch täglich vor Beginn des Unterrichts, so ist dies alles längst zu den Akten gelegt worden.“

    https://www.freiewelt.net/nachricht/ostern-ein-fest-nur-fuer-konservative-10088867/

  32. Marie-Belen 16. April 2022 at 11:37

    Meine Hausärztin ist meine Vertrauensperson, nicht ohne Grund hat sich hier ein Vertrauensverhältnis über viele Jahre (Jahrzehnte) aufgebaut.
    Das sollte eigentlich immer der Fall sein.
    Ergo würde der HA in so einem Fall eben eine andere Diagnose auf der AU vermerken.

    Wer nicht über solch einen Kontakt verfügt, sollte eben andere Beschwerden beim Arzt angeben um eine AU zu bekommen.

  33. Marie-Belen 16. April 2022 at 11:37

    Da fällt mir noch ein das der Grund der Arbeitsunfähigkeit nicht auf dem Zettel für den AG vermerkt ist. Der AG darf auch nicht nach der Erkrankung fragen. Lediglich die Krankenkasse hat das entsprechende Kürzel auf dem Teil der AU stehen.
    Ergo erfähr der AG überhaupt nicht den Grund der Arbeitsunfähigkeit. Geht ihn auch gar nichts an.

  34. @Luise59 DANKE für die freundliche Replik in allerdeutlichst verschärfter Form und wünsche Ihnen
    ein gesegnetes und Frohes Osterfest !
    @Jeanette Auch Ihnen wünsche ich ein gesegnetes und Frohe Osterfest !

    @auch allen PI-Lesern wünsche ich hiermit gesegnete und Frohe Ostern !

  35. @Oberfeld 11:08h

    Das Höchst-Strafmaß bei schwerer Steuerhinterziehung (bzw. Beihilfe zur …) beträgt leider nur zehn Jahre. Ob man in solchen Fallen, bei Wiederholungsgefahr, auch anschließend sicherheitsverwahrt werden kann, weiß ich jetzt nicht genau …

  36. @ Chrmenn 16. April 2022 at 10:04

    Man kann dieses Menschenopfer sogar herleiten: Wenn die uneheliche Zeugung eines Kindes zu damaligen Verhältnissen ein Kapitalverbrechen war und man dem Kind selbige mit einem heiligen Geist erklärt, überträgt sich die Schuld quasi auf das Kind. Der arme Fratz wird ja auch einmal nach dem Papa gefragt haben. Der ist angeblich im Himmel, wodurch sich, wenn er es glaubt, ein religiöser Lebensentwurf ergibt. So nimmt das Schicksal seinen Lauf, bis der Sohnemann das auf sich zieht, was den Alten gegolten hätte. Erklärt wird das dann – vom Manipulierten selbst! – mit der göttlichen Erfüllung des Gesetzes. Das Gesetz der Sühne erfüllt sich sehr wohl, nur eben ganz anders, als es dargestellt wird. Es bleibt auf diese Art von der Geschichte nicht viel mehr übrig als die Suche eines betrogenen Kindes nach seinem Vater bzw. der Wahrheit. Wahrscheinlich dürfte der und ganz sicher die unter den damaligen Priestern zu finden gewesen sein, das ist heute auch nicht viel anders. Das Schelmenstück, das der derart Betrogene spielen mußte und nicht ungeschickt auf seine Weise vortrug, setzt sich fort bis zur österlichen „Auferstehung“, wobei man mutmaßen kann, ob er den Scheintod tatsächlich überlebte und das Schicksal per Schuldübertragung auf Judas abwälzen konnte. Den Wanderprediger konnte er jedenfalls seinen Jüngern einhauchen. Als denen nach Monaten der Beschallung durch einen autistischen Monolog die Ohren sausten, kommt der Ursprung der Lügengeschichte wieder ins Spiel: Der hl. Geist offenbart sich durch ein großes Brausen.

    Ich schließe mit Goethe:

    „Offen stehet das Grab. Welch herrlich Wunder, der Herr ist auferstanden! Wer’s glaubt! Schelme, ihr trugt ihn ja weg.“

    https://www.ursulahomann.de/GoetheUndDieReligion/kap016.html

  37. ZU:
    Oberfeld 16. April 2022 at 11:17
    ZITAT:
    „….Gott sah an, alles was er geschaffen hatte und siehe, es war sehr gut!…“
    ZITAT ENDE.

    Vorausschicken möchte ich, dass ich den christlichen Glauben respektiere, wenngleich ich mich als „Ungläubigen“ bezeichne, weil doch vieles an den Geschichten „unglaubwürdig“ ist. Möchte hinzufügen, dass ich als Junge Meßdiener war und alles von der Pieke auf zelebrierte, aber auch hinterfragte.
    Dabei habe ich Jesus als Prediger stets sehr verehrt, hatte aber stets Zweifel an seiner selbstbehaupteten Gotteigenschaft.
    Dass der brutale Kreuzigungstod und das vorhergehende letzte Abendmahl mit dem Spruch „dies ist mein Fleisch, dies ist mein Blut ….“ mich bereits als Junge verstört hat, mag von den Religionsstiftern geplant worden sein. Eben ein „Mysterium“, ein Psudo-Kannibalismus, den man auch von einigen Naturvölkern kennt.

    Was – dem o. a. Spruch nach – von Gott (angeblich) geschaffen wurde, ist (bei Licht betrachtet und naturwissenschaftlich untersucht) leider „nicht sehr gut“.

    Der Mensch, der vernunftbegabte Affe, ist ein unfertiges Experiment.

    Als Biologe sage ich: Er ist ein Irrtum der Natur! Wenn es denn einen Gegenpol zu Gott geben sollte, den Satan, so denke ich manchmal, dass er der „Schöpfer“ sein könnte.

    Aber dies nur am Rande.

  38. @ Chrmenn 16. April 2022 at 10:04

    …und ich kann solchen Quatsch, wie Ihren nicht
    mehr hören. Was glauben Sie, wie brutal die
    alten Natur- u. Vielgottglauben waren? Damals wurden
    Massen Tiere u. Menschen geschächtet z.B. für Odin,
    sodaß das Blut in Bächen durch die heiligen Haine rann.

    Die Göttin Ostara ist vermutl. auch nur eine Erfindung.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ostern#Etymologie

    ++++++++++++++++++++++++++

    „Zwölf Wahrheiten über Hexenprozesse im Mittelalter“
    (Anm.: NACH dem Mittelalter, zu Beginn der Neuzeit
    mit der protestantischen Revolution, Kulturrevolution,
    Religionskriegen, Türkeneinfällen, kleine Eiszeit,
    Einrichtung einer weltl. Justiz, 30-j. Krieg,
    Wieder-/Entdeckung Amerikas…)

    „Hexenverfolgung – was sind Mythen, was historische Wahrheiten?“
    https://chrismon.evangelisch.de/hexen

  39. @A. von Steinberg

    ALLES was Gott erschafft ist perfekt, aber Sie vergessen, das nach dem Sündenfall die Erde verflucht wurde und seither sogar die Schöpfung darunter leidet und seufzt !
    Kann mich nur wiederholen, bitte bestellen Sie die DVD´s von Dr. rer. nat. Markus Blietz, also ich habe
    mir alle zur Zeit 26 kostenlos erhältlichen bestellt vor über eineinhalb Jahren und habe es nicht bereut,
    eine interessanter als die andere und vor allem, da leicht verständlich erklärt, auch für Kinder und
    Jugendliche sehr gut geeignet !
    Kann ich nur jedem wärmstens empfehlen !
    Auch die Bücher von Werner Gitt, zum Beispiel „Schuf Gott durch Evolution“, sehr informativ und leicht
    verständlich erklärt oder „Fragen, die immer wieder gestellt werden“, kann ich wärmstens weiterem –
    pfehlen.

  40. @ Peter Bartels, @ Alle

    Osterbitte
    (von Karl Friedrich Mezger*)

    Komm, du helle Ostersonne,
    Brich hervor mit deinem Glanz,
    Füll mit hoher Luft und Wonne
    Unser Herz und Leben ganz!

    Laß dein Licht die Nacht durchdringen,
    Die den Geist gefangen hält,
    Daß wir neu empor uns schwingen
    Aus dem dunklen Grab der Welt!

    Treibe alles finstre Wesen
    Aus der kranken Seele fort;
    Laß sie gänzlich neu genesen,
    Führ sie in den Friedensport!

    Fröhlich laß uns wieder singen!
    Nach der langen, bangen Nacht
    Laßt uns Dank dem Schöpfer bringen,
    Rühmen seine Wundermacht!

    *****************************
    +++++++++++++++++++++++

    *Karl Friedrich Mezger aus Vaihingen
    Ein fast vergessener Heimatdichter
    Ralf Recklies | 13.08.2016

    Der 1880 in Vaihingen geborene Bauernsohn Karl Friedrich Mezger, der nur 31 Jahre alt wurde, hat in seinem kurzen Leben de Nachwelt als Heimatdichter mindestens 160 Gedichte hinterlassen, mit denen er sein Leben und seine Zeit dokumentiert hat…

    Als der Vater starb und auch die Mutter wegen eines Leidens für längere Zeit in ein Krankenhaus musste, kam der Junge, dessen Geschwister mit Ausnahme der nach ihm geborenen Schwester alle im Kindesalter starben, vorübergehend in ein Waisenhaus. Als Kind einer armen Bauernfamilie wuchs Karl Friedrich Mezger in der Vaihinger Ortsmitte an der Ernst-Kachel-Straße auf. Seine fortschreitende Krankheit und die Armut der Familie forderten dabei ihren Tribut. Nur bedingt konnte Karl Friedrich zeitweise die Volksschule besuchen.

    Bereits im Alter zwischen 15 und 17 Jahren verfasste der Jugendliche aber seine ersten Gedichte. Früh soll der junge Mann zudem schon sein Geld, das er in jungen Jahren teilweise mit Näharbeiten für eine örtliche Textilfirma verdiente, in Literatur investiert haben – auch wenn er dafür hungern musste…
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.karl-friedrich-mezger-aus-vaihingen-ein-fast-vergessener-heimatdichter.404d11e3-73ca-440e-a345-21f588e600f8.html

  41. Boris Johnson schickt „Flüchtlinge“ in Zukunft nach Ruanda.
    ______________________________
    Illegale Flüchtlinge (und das sind alle, die über den Ärmelkanal kommen),
    sollen nach Ruanda exportiert werden.

    Ein Abkommen mit Ruanda wurde unterzeichnet. Ein Pilotprojekt wurde
    gestartet. (Runda lässt sich das natürlich bezahlen !)
    Am Anfang sollen nur männliche Flüchtlinge nach Ruanda abgeschoben werden.
    Menschenrechtsorganisationen sind entsetzt.
    https://www.krone.at/2682158

  42. Marie-Belen 16. April 2022 at 12:12

    lorbas 16. April 2022 at 11:56

    DIE wollen die Leute nur zur Impfbank treiben!

    Wer lässt sich denn jetzt nach über zwei Jahren aktiven Widerstandes noch ins Boxhorn jagen ❓
    Mit Leuten die auf die Paniksirenen von offensichtlichen Schwätzern und Lügnern hereinfallen, kann ich kein Mitleid haben.

    Drohgebährden um Menschen mit einem Mittel impfen zu lassen das nur einen sehr bedingten, wenn überhaupt einen Schutz hat, sollte auch den letzten zum Nachdenken anregen.

    Aber der Aloman ist konditioniert und springt brav über das Stöckchen das ihm hingehalten wird. Danach macht er brav Platz und wartet auf weitere Kommandos.
    Das er dabei auch über die sprichwörtlichen Leichen geht, fällt ihm überhaupt nicht auf.

  43. Man kann an der jetzigen Zeit Vieles, auch fast alles schlecht finden, aber die Entlarvung der Kirchenmänner und ihrem Treiben gehört sicher nicht dazu. Immer, wenn man glaubt, es geht nicht mehr, kommt eine noch bessere Schote daher:

    „Spielschulden aus Topf für Missbrauchsopfer gezahlt

    Im Zusammenhang mit der Begleichung von Spielschulden eines Priesters hat das Erzbistum Köln insgesamt 1,15 Millionen Euro aus einem bischöflichen Sondervermögen gezahlt. Es übernahm Spielschulen des Geistlichen in Höhe von knapp 500.000 Euro, die 2015 und 2016 in mehreren Tranchen gezahlt wurden. Offenbar wurde das Geld aber nicht korrekt versteuert. Deshalb hat die Erzdiözese zudem noch insgesamt 650.000 Euro Lohnsteuer inklusive Zinsen nachgezahlt.

    Ein Teil des Geldes wurde dem Fonds des Erzbischofs „für besondere Bedürfnisse“ entnommen, aus dem unter anderem auch Opfer sexuellen Missbrauchs unterstützt werden. …“

    https://www.welt.de/vermischtes/article238203421/Spielschulden-Erzbistum-Koeln-tilgt-Schulden-eines-Priesters.html

  44. An alle, die hier sehr christlich argumentieren. Prinzipiell moralisch sehr wertvoll, als Lebensstütze ein Stecken und Stab. Und ein Trost, wenn man die Hoffnung auf ein wiedersehen mit lieben Verstorbenen hat.
    Da das Neue Testament auf umfassenden Frieden aufgebaut ist, gilt die christliche Religion für mich als einzig richtige Weltreligion. Kleiner Religionen, welche ebenso friedfertig sind, sind in ihrer regionalen Bedeutung aber gleichwertig.

    Was aber gerne übersehen wird, ist der Ursprung Gut/Böse. Wenn wir uns vorstellen, wir sind im Himmel, erfreuen uns der Nähe Gottes und alles ist gut.
    Dann fällt genau diesem Gott ein, daß er Neues schaffen und uns übergeordnet ansiedeln will. Wir sollen fortan nur noch dem „Neuen“ dienen.
    Wir werden gegenüber Gott zurück gesetzt.
    Wären wir dann nicht auch ziemlich stinkig. Würden wir nicht maulen?
    Genau so erging es Luzifer und vielen weiteren Engeln.
    Ich schreibe bewußt Luzifer und nicht Teufel. Mit dem Wort Teufel haben wir gleich so ein negatives Bild von einer häßlichen nach Schwefel stinkenden Figur mit Pferdefuß im Kopf.
    Dabei war Luzifer der Lichtesengel. Da kann man von einer eleganten Schönheit ausgehen. Nirgends ist zu lesen, das er eine Transformation zur Häßlichkeit bei seinem Rauswurf aus dem Himmel vollzogen hat.
    Wir halten also fest: Das Luzifer not amused war ist direkt menschlich. Und dann gilt: Als Christ sollte man dann auch verzeihen. Auch Luzifer.
    Und noch eine Überlegung. Spaß darf auch an Ostern sein. Im Himmel gibts ständig Mana. In der Hölle ist dauernd Party. Kann man auch mal hin und her wechseln? Ich frag für einen Freund. 😉

  45. Ich feiere den Frühlingsanfang. Das ist meines Erachtens der Ursinn des Osterfests.
    Die Botschaft mit Jesu Auferstehung ist respektabel, aber eben aufgepfropfte orientalische Ansicht.
    Jesus als Opferlamm? Das nennen die selbst so. Aber schlimmer als bei den „Heiden“ ist das auch nicht, einfach mal Homer lesen, was ehedem, lange vor Jesus, so an Hekatomben geschlachtet wurde. Darin unterscheidet sich da nichts.
    Tatsächlich wird das Längerwerden der Tage gefeiert und der Zeitpunkt sowie die Dauer der Festzeit ergibt sich auch ganz zwanglos: Den Vollmond kann man immer so halbwegs genau bestimmen, dann macht man sich eben auf, stiefelt zum Versammlungsplatz, richtet sich ein, dann, am späten Abend (Karfreitag ist dann ja vorbei, das ist der Reisetag, darum wird da nicht getanzt sondern gewandert), wird gesoffen und getagt. Nächsten Tag ruht man vom Kater aus, brespricht nochmals, was am Vortag im Suff so bequatscht wurde, am dritten Tag geht es ab nach Haus. (Alle Feiern dauern drei Tage.)
    Christliche Zutaten kann man meines Erachtens gern glauben, das mit Sündenvergebung usw., man kann es auch lassen, das Fest dennoch in Ehren lassen.

    Ihnen allen wünsche ich frohe Ostertage!

    (Und hoffentlich hört dieser Scheixx da in der Ukraine bald auf.)

  46. Die vom rechten Glauben abgefallene Kirche spielt keine Rolle mehr, ob man Christ ist oder nicht.
    Ich kann meinen katholischen Glauben auch ohne diese vom Teufel unterwanderten Kirchen ausleben.
    Außerdem stört mich, dass in den Kirchen politische Manipulation betrieben wird.

  47. @Bazi-Fist 16. April 2022 at 13:20

    Lichtbringer Luzifer ist doch der eigentliche Gott (im Sinne von Gott = Gut). Der Kriegstreiber ist Jahwe, „Herr der Heerscharen“ usw., der ist der Satan, Teufel, Shaitan, das ist doch im AT völlig verdreht dargestellt.
    Jahwe ist es, welcher Kain (Vegetarier) den Abel (Carnivorer) erschlagen läßt und wegen völlig lächerlichem Obstklaus aus Paraddies vertreibt.
    Wobei ich die Geschichte mit dem „Apfel“ ohnehin dahingehend interpretiere, daß damit das Erwachsenwerden literarisch formuliert wird. Kinder laufen völlig nackig rum, erst mit der Pubertät findet man das etwas merkwürdig, sofern man nicht Nudist ist.

  48. Noch mal zu den Spielschulden von Priestern im Bistum Köln

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/erzbistum-k%C3%B6ln-bezahlt-hohe-spielschulden-von-priester/ar-AAWhdRl?ocid=msedgntp&cvid=93bacba452074ee1921a202109db8798

    Sind wirklich nur die Priester im Bistum Köln auf diese mysteriöse Art und Weise verschuldet?


    Wie sieht es in den anderen Bistümern aus?

    Gibt es diese Lebemänner wirklich nur im Bistum Köln?

    So etwas macht doch nicht vor rein organisatorischen Grenzziehungen des Vatikans an Rhein und Mosel halt.

  49. @ Luise:
    Ich habe nicht gesagt, es gebe keinen Gott…ich habe nur gesagt: Jehova und sein Jesus sind nicht meine Götter…wer sie gerne verehren möchte, bitte, gerne! Ic würde niemanden dafür verbrennen wollen.
    Ich bin Heide. Meine Götter, meine Daseinsquelle sind eine ganz andere.
    @ oberfeld
    „Also für Leid ist allein der sündige Mensch zuständig und sonst niemand !

    Gott sah an, alles was er geschaffen hatte und siehe, es war sehr gut !

    Doch der Mensch war ungehorsam und dadurch erfolgte die Trennung von Gott und dadurch wurde die
    gesamte Schöpfung in Mitleidenschaft gezogen !“
    Aha, für das Leid ist der Mensch zuständig. Und jetzt gehen wir doch einfach mal die Schöpfungskette nach oben durch: Wer ist der Schöpfer des Menschen? Ja, natürlich, Gott!
    Und woher kommt denn jetzt das Böse im Menschen, wenn doch nicht einmal ein Spatz vom Himmel fällt, ohne dass Gott es möchte?
    Wenn man das logisch vom Ende her denkt, ist Gott als Urheber des Menschen auch Urheber seiner Sünde. Wo sollte sie sonst herkommen? Spätestens hier …führt sich leider die schöne christliche Gedankengebäude selbst ad absurdum.
    Oder Gott hat das als Möglichkeit vorgesehen, und wenn der Mensch dumm genug ist, auf diese Option hereinzufallen, dann stünde ihm Gottes Heil nicht mehr zur Verfügung? Auch nicht unbedingt das Signum großer Heiligkeit. Und wo kommt denn plötzlich der Satan her? Wer hat den aus dem Hut gezaubert? Ach, der war auch ungehorsam? Warum hat Gott ihn nicht vernichtet und die Menschen geschont, die er ja angeblich so liebt? Hat deswegen ein Hebräer mehr am Kreuz sterben müssen?
    Alles in allem finde ich – wie schon gesagt – den Jehova nicht so sonderlich angenehm, als Gott, mitsamt seiner mörderischen Eifer- und Strafsucht.

  50. „Die Kirchen leer und leerer, und der Pfarrer blicket stumm auf den freien Bänken rum“ …
    *************************
    Ja, ich gönne das den Kirchen. Nach „runden Tischen“, Läuten gegen AfD und Ausschluß von Ungeimpften und der klammheimlichen Zustimmung und Alimentierung der Migrationswalze.

  51. @ 18_1968 16. April 2022 at 13:44

    Lichtbringer Luzifer ist doch der eigentliche Gott (im Sinne von Gott = Gut). Der Kriegstreiber ist Jahwe, „Herr der Heerscharen“ usw., der ist der Satan, Teufel, Shaitan, das ist doch im AT völlig verdreht dargestellt.
    ______________________

    Darum könnte das, was der Sohnemann zu Beginn seiner Mission wie einen Blitz auf die Erde fahren sah, im eigentlichen Sinne nicht der Satan sondern eben der Lichtbringer, der Geist der Wahrheit, wenn man so möchte, gewesen sein. Und nicht das, was ihn zeugte. Es ist nicht das erste Mal, daß einem Mensch ein Licht aufgegangen ist, jemand eine Erleuchtung hatte, wie auch immer. Die Frage ist nur, welchen Schluß man aus einer „Erleuchtung“ zieht. Und der richtige Schluß, die Stimmigkeit, fehlt an der Geschichte hinten wie vorne und in der Mitte.

  52. https://www.n-tv.de/politik/Ploetzlich-bangt-Schwesig-um-ihr-Amt-article23271563.html

    „Quittung für Erdgas-Politik
    Plötzlich bangt Schwesig um ihr Amt“

    Schwesig wird unisono von den Medien gecancelled, mit rückwirkender Kraft, für „Untaten“ begangen vor dem Krieg. Mit Schwesig wird ein Beispiel gesetzt als Warnung für Anderen. Sie war zu Russlandfreundlich. Schroeder war deswegen schon längst gecancelled.

    Nochmals, wir leben nur formal in Demokratien, in Wirklichkeit leben wir in Medienkratien, wo die Massenmedien Politiker und Politik machen oder brechen können. Scholz und Steinmeier müssen da richtig aufpassen und die ganze SPD sowieso.

    Die Medien scheren sich ein Dreck um deutsche oder europäische Interessen, die vertreten nur amerikanisch-globalistische Oligarcheninteressen.

    #GeorgeSoros

  53. lorbas 16. April 2022 at 11:56
    Marie-Belen 16. April 2022 at 11:37

    Da fällt mir noch ein das der Grund der Arbeitsunfähigkeit nicht auf dem Zettel für den AG vermerkt ist.
    ……
    beim Arzt immer „Rückenschmerzen“ angeben!

  54. Frühkindliche religiöse Indoktrination ist Kindesmissbrauch.

  55. Habe mich gefreut Stefan Bauer mal wieder bei der Kundgebung der BPE zu sehen.

    Es ist sehr ruhig geworden um ihn, ich dachte schon er wäre krank.

  56. Was sagt uns das?

    https://www.welt.de/geschichte/article238192305/Griechische-Revolution-Weiber-und-Kinder-wurden-gemordet.html

    Dass König Karl X. von Frankreich das Bild für 6000 Francs ankaufen ließ, hat jedoch noch einen weiteren Grund: Das Massaker, das sich an Ostern 1822 auf der Ägäisinsel Chios ereignete, hatte Europa erschüttert. Delacroix’ Bild wurde zur Ikone des griechischen Aufstands gegen das Osmanische Reich.

    Das Gros der Türken rekrutierte sich aus Milizen, die sich selbst versorgen mussten. Daher wurden diese irregulären Truppen gern zur Niederschlagung von Revolten eingesetzt. Ihre Brutalität war berüchtigt. Um ein Blutbad zu vermeiden, erboten sich der österreichische und der französische Konsul, die Bevölkerung zur Ablieferung ihrer Waffen zu bewegen.

    Nachdem das geschehen war, brach der osmanische Befehlshaber Kara Ali die Abmachung und ließ seine Leute auf die Griechen los.

  57. Hier noch eine Interessante Seite für jene, die immer behaupten, die Bibel wäre von den Wissenschaftler,
    Medien oder sonst wem widerlegt, was natürlich der allergrößtmögliche Unfug ist und bleibt !

    WERSGLAUBT.DE

    Viel Freude damit und an alle Frohe Ostern !

  58. ZU:
    Oberfeld 16. April 2022 at 17:19
    ——————————————
    Kein wirklich kenntnisreicher, ernsthafter Wissenschaftler bezweifelt, dass die Bibel (auch) beweisbare Tatsachen enthält.

    Dafür gibt es etliche (vor allem) archäologische Beweise. Zahlreiche Berichte aus dem Alten Testament sind zudem hochinteressante Belege für die frühe historische Zeit.

    Andererseits enthält die Bibel in beiden Teilen (AT und NT) Geschichten, die man nur aus dem Zeitverständnis und historischer Phantasie herleiten kann, die aber letztlich reine Glaubensfragen beinhalten.

    Als Beispiel möge die Erschaffung des Menschen gelten. Die Bibel beschreibt Adam als den ersten Menschen – aus seiner Rippe wurde dann Eva „geformt“. Alles märchenhaft und Ergebnis der frühen Geisteskultur.

    Allerdings ist es biologisch gesehen so, dass das Weibliche das Fundament des Menschen bildet. Beim Micro-Embryo wird nachgewiesenermaßen erst durch ein Enzym differenziert, dass aus dem weiblichen Embryo ein männlicher Mensch entstehen wird.

    Es ist bei allen zweigeschlechtlichen hochorganisierten Säugetieren so, dass primär das Weibliche zuerst vorhanden ist. Daraus ergibt sich auch eine enorme Kraft und Vielgestaltigkeit des weiblichen Organismus, der dem männlichen Körper weit überlegen ist (das hat nichts mit Muskelansatzfläche zu tun, die beim Mann größer ist).

    Ein Organismus, der mit komplizierten Organen und speziellen Botenstoffen/Hormonen ausgestattet ist und in der Lage sein muss, neun Monate ein Baby zu tragen und zu ernähren, zu gebären und aufzuziehen, der ist als Kern des Lebens zu betrachten.

    Der männliche Samenerguss ist zwar notwendig, aber letztlich eine lächerliche Kleinigkeit im Vergelich zur „Vermehrungsleistung“ der Frau.

    Die Unkenntnis dieser Sachverhalte – verbunden mit völlig entstellenden kirchlichen Vorurteilen, macht es manchen Männern so schwer, in Frauen das „Wertvollere“ zu sehen und sie auch so zu behandeln.

    DAS ist Biologie, das hat nichts mit Genderismus, dümmlichem Feminismus oder sonstwas zu tun.

    Man schaue auch in die breite Tierwelt: Das Männliche ist stets vermehrungsmäßig „nur“ eine Zugabe zum Weiblichen.
    Die Jungfernzeugung – bei verschiedenen Insekten – zeigt als Extrem, dass das Weibliche auch alleine klar kommen kann.

  59. A. von Steinberg
    16. April 2022 at 17:53
    ZU:
    Oberfeld 16. April 2022 at 17:19
    ——————————————
    Kein wirklich kenntnisreicher, ernsthafter Wissenschaftler bezweifelt, dass die Bibel (auch) beweisbare Tatsachen enthält.
    ++++

    Na ja, aber in der Bibel steht nicht, dass Jesus nur deshalb übers Wasser lief, weil er nicht schwimmen konnte!

    👣 🏊 🙄

  60. @ Oberfeld:
    Die Bibel ist natürlich nicht widerlegt, genauso wenig wie Schneewittchen. Wie soll man denn ein solches
    Agglomerat von Texten widerlegen, deren genaue Urheber oder Ursprünge in vielen Fällen garnicht bekannt sind.
    Ob die Göttin Ostara eine Erfindung war oder nicht, wissen wir nicht. Mag sein. Die Germanen/Kelten/europäischen Urvölker hatten keine Schriftkultur. Aber dass an Ostern, dem Zeitpunkt zwischen der Tag-und-Nacht-Gleiche und der Sommersonnenwende ein Fruchtbarkeitsfest gefeiert wurde, mit dem obligatorischen Hasen und dem Ei als Symbolen, DAS wissen wir schon. Der gesamte keltisch-heidnische Jahreszyklus war an die Sonnen- bzw. Sternzyklen gebunden, mit erstaunlicher Präzision, siehe Stonehenge. Wir wissen also, dass das Christentum zumindest EIN heidnisches Fest gehijackt hat, aber für Weihnachten trifft ja das Gleiche zu, das Jule-Fest, die Wintersonnwende, die Feier der Rückkehr des ewigen Lebens, dargestellt in der Symbolik eines immergrünen Lichterbaum, der die Wiedergeburt und gleichzeitig die Ewigkeit des Lichtes darstellt, mutierte wundersam zum Zeitpunkt der Geburt des lieben Jesuleins. Auch geklaut.
    Was nicht erfunden ist, sind die Verhörmethoden im so genannten „Hexenhammer“ (Malleus Maleficarum) und die bildlichen Darstellungen der Verhöre der so genannten „Hexen“, sowie die Schilderungen in den Stadtarchiven. Da wird einem schlecht.
    Was wir tatsächlich nicht genau wissen, ist, ob es diesen Jesus von Nazareth wirklich gab. Archäologische Beweise gibt es nicht. Von den Römern wird am Rande einmal die Kreuzigung eines Aufwieglers erwähnt (aber es gab ja Tausende Kreuzigungen in Judäa), viel mehr ist da nicht. Und die Juden mögen ihn ohnehin nicht an ihn glauben, sie halten ihn noch immer für einen Hochstapler, und glauben, dass er wegen der Spaltung des Judentums für alle Ewigkeit in der Scheiße kocht, in einem Topf, bis zum Kinn. Das auserwählte Volk hat auch wirklich einen auserlesenen Geschmack…
    Die ersten Schriften der Evangelisten erschienen frühestens 30 Jahre nach seinen Tod, Paulus von Tarsus, immerhin Verfasser von 2/3 des Neuen Testaments, ist ihm persönlich nie begegnet, außer in seinen Visionen und dies, wenn ich richtig informiert bin, 50 Jahre nach seinem Tod.
    Ich glaube, ich höre lieber auf, mit all diesen göttlichen Dingen, jetzt…

  61. @Chrmenn 16.April 2022 at 21:38
    „Ich glaube, ich höre lieber auf, mit all diesen göttlichen Dingen, jetzt…..“
    —————————
    Gute Einsicht !
    Verschonen sie uns mit ihrem heidnischen Geschwurbel und falschen Zitaten, wo sie JESUS als Urheber benannt haben.
    Auch sie werden eines Tages vor dem Richterstuhl GOTTES sich verantworten müssen.Entweder sie begegnen JESUS als Anwalt oder als RICHTER.
    Sie haben die freie Wahl!
    https://m.youtube.com/watch?v=vnm0J7N1Zcs

  62. Laut dem Neuen Testament war die Auferstehung Jesu viel greifbarer, als es in den Kirchen allgemein erzählt wird. In der Luther-Übersetzung in der guten Version von 1912:
    https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU12/JHN.21/Johannes-21
    „Spricht Simon Petrus … : Ich will hin fischen gehen. Sie sprechen zu ihm: So wollen wir mit dir gehen. Sie gingen hinaus und traten in das Schiff alsobald; und in derselben Nacht fingen sie nichts. Da es aber jetzt Morgen war, stand Jesus am Ufer; aber die Jünger wußten nicht, daß es Jesus war. Spricht Jesus zu ihnen: Kinder, habt ihr nichts zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sprach zu ihnen: Werfet das Netz zur Rechten des Schiffs, so werdet ihr finden. Da warfen sie, und konnten’s nicht mehr ziehen vor der Menge der Fische. …
    Als sie nun austraten auf das Land, sahen sie Kohlen gelegt und Fische darauf und Brot. Spricht Jesus zu ihnen: Bringet her von den Fischen, die ihr jetzt gefangen habt! Simon Petrus stieg hinein und zog das Netz auf das Land voll großer Fische, hundertunddreiundfünfzig. Und wiewohl ihrer so viel waren, zerriß doch das Netz nicht. Spricht Jesus zu ihnen: Kommt und haltet das Mahl! Niemand aber unter den Jüngern wagte, ihn zu fragen: Wer bist du? denn sie wußten, daß es der Herr war. Da kommt Jesus und nimmt das Brot und gibt’s ihnen, desgleichen auch die Fische.
    Das ist nun das drittemal, daß Jesus offenbart ward seinen Jüngern, nachdem er von den Toten auferstanden war.“
    Frohe Ostern!

  63. @ Chrmenn 16. April 2022 at 21:38

    Die Kelten hatten auch ein Frühlings-
    Fruchtbarkeitsfest(?), wo ein auserwählter
    junger Mann eine weiße Stute, Sinnbild
    oder die Göttin Epona selbst, begatten
    mußte. Wer will sowas heute noch?
    +https://www.museum-koengen.de/start/Roemerpark/epona.html
    Hier wird es nicht erwähnt, aber es steht
    in einem meiner vielen Bücher.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Epona_(Mythologie)

    Jedenfalls war Epona sehr beliebt:
    +https://incipesapereaude.wordpress.com/2018/02/06/gotterlexikon-epona/

    Die alten Germanen betrieben allerlei
    Schadenszauber, lebende Säuglinge
    in die Löcher von Stützpfosten ihrer
    neuen Häuser verbuddelt. Weiber
    tanzten mit getrockeneten Stierhoden
    herum.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nordgermanische_Religion#Opfer

    Methsaufen aus Hirnschalen der
    umgebrachten Feinde. Schädel außen
    an ihre Häuser nageln.

    Ob sie auch wie die Hawaiianer an
    den toten Feinden nagten, um deren
    Energie aufzunehmen ist mir gerade
    nicht geläufig.

    Den Germanenhäuptlingen wurden außer
    Lieblinshund u. -pferd auch schon mal
    die Lieblingsfrau mit ins Grab geworfen.
    Ich hoffe, man hat sie zuvor blitzschnell
    getötet u. nicht gequält u. geschächtet.

    Die Germanen orakelten nicht nur aus
    Runen, den Buchstaben/-stäben aus Buchenholz,
    sondern rissen lebenden Tieren u. Gefangenen die
    Eingeweide aus dem Leib, um daraus zu lesen,
    ob etwa ein Raubkriegszug erfolgreich sei u. wann
    am besten.

    https://www.welt.de/geschichte/article180080032/Goetter-der-Germanen-Menschenopfer-und-wilde-Orgien-in-Walhalla.html

    Das Christentum, wo der Gott sich opfert,
    die Menschen aber kein Opfer bringen müssen,
    war damals u. ist auch heute noch revolutionär.

    Heilige Haine
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Semnonenhain

    Menschenopfer überall

    Christen glauben im Anschluss an das Neue Testament,
    dass das Selbstopfer des Sohnes Gottes alle Menschen-
    und Tieropfer für Gott überflüssig gemacht hat.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer

    Jetzt habe ich doch noch was zu Epona u.
    ritueller Zoophilie online gefunden:

    Überall in Europa gibt es heute noch Schreine und heilige Plätze der Göttin Epona. So fanden sich Epona-Reliefs in Baden-Württemberg, Hessen und Bayern. Einer ihrer wichtigsten Schreine stand in Stuttgart, ihrem Stuten-Garten.

    Eine sehr bekannte Statue der Göttin, die „Epona von Alesia“ wurde 1966 in Ostfrankreich gefunden. Die Pferdegöttin Epona hatte deshalb eine solch große Bedeutung, weil Pferde früher das einzige schnelle Fortbewegungsmittel der Menschen waren und viele Arbeiten durch Pferde wesentlich erleichtert und beschleunigt wurden. Pferde bedeuten Kraft, Stärke, Energie, Beweglichkeit und Geschwindigkeit. Eigenschaften, die auch der Göttin selbst zugeschrieben wurden.

    Immer wieder wird von mythologischen reitenden Frauengestalten berichtet, die damit beeindruckten. Wie wichtig Pferde für Menschen waren, zeigt sich auch in Berichten von frühen keltischen Nomandenstämmen in denen es heißt, dass die Stammesführer rituell mit Stuten verheiratet wurden, damit ihre Regentschaft gesegnet ist.

    Noch im 11. Jahrhundert n.u.Z. wurden irische Könige symbolisch mit einer weißen Stute vereint. Diese Vereinigung in Krönungsritualen soll den Herrschern erst die Staatsgewalt gegeben haben.

    Ursprünglich stammt Epona aus der Eisenzeit Britanniens. Keltische und germanische Kavalleristen in römischen Diensten verbreiteten ihren Kult im ganzen Imperium, sodass die Göttin im Laufe der Zeit vom heutigen Portugal bis Osteuropa bekannt war und schließlich auch als einzige Gottheit eines nördlichen „Barbarenvolkes“ von römischen Adeligen verehrt wurde.
    ReiterInnen und ZüchterInnen riefen sie nach Inschriften und Weihereliefs mehr oder weniger ausschließlich als Schützerin der Pferde und besonders der Fohlen an.
    +https://artedea.net/epona-die-gottliche-stute/

    Irgendwelche Neuheiden wollen uns
    Christen immernoch eine Kelten- oder
    Germanenkult „light“ andrehen. Aber
    wer garantierte, daß es nicht wie beim
    Islam abliefe, erst light dann volles
    Programm?

  64. … und wann kommen die Pimmelverleugner auf die Idee zu sagen, Jesus hatte nach der Beschneidung am 8. Tag eine Vagina und ward fortan ein Txans… äh irgendwas zwischen dem Einen und dem Anderen! Er kam wohl „vollkommen“, also „komplett“ zur Welt, war aber nach dem Messerchen etwas „vollkommen“ anderes!
    Und Gott*/_:INN+ sah und siehe, es war gut so und sandte als Zeichen des bunten Bundes den Vielfältigen auf Erden den regenbogen-farbenen Geist in Form eines Messerches herab, damit ein Jeder etwas Vielfältiges an sich entdeckt.
    Im Zeichen des Messerchens lasset uns gemeinsam feiern und alle Gott*/_:INN+-lose der heiligen Inquisition zuführen, auf dass ihre Seelen von den Flammen der Scheiterhaufen gereinigt werden!
    Hosianna!!!!

  65. @Maria-Bernhardine 17. April 2022 at 1:29
    DANKE für den ausführlichen Bericht der Germanenkulte!

    @Eistee 17.April 2022 at 00:21
    DANKE für diese schöne Bibelstelle!
    Ich bevorzuge auch die älteren Bibelübersetzungen!
    Ein sehr schöner Text!

    Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Osterfest!
    L.G.Luise59

  66. In der Ukraine kämpfen Christen gegen Christen. Wobei die Ukrainer ehr mit Nazi-Zeug vollgepumpt worden sind.

  67. aha, liebe Luise, nein, leider kann ich Sie nicht verschonen, weil Sie das auch nicht tun. Tut mir leid, wenn Sie keine anderen Heilsauffassungen gelten lassen können, aber ihr totalitäres Problelm, nicht meins. Und leider sind auch auf diesem Forum Worte wie Geschwurbel usw. genau das Gleiche wie bei denen mit der Impfpflicht: Schlecht verhohlener Terror gegen die, die Ihre Auffassung nicht teilen…Man kennt diesen Eifer schon seit Jahrhunderten.
    Ja, Neuheiden…nachdem das Christentum die Alte Religion mit Terror und Mord plattgemacht hat, gießt man als guter Christ noch Hohn über die, die nach Resten suchen und fast keine mehr finden. Man hat ganze Arbeit geleistet.
    Soviel Liiiiebe, ich bin immer ganz beeindruckt.
    Die Indigenen auf der ganzen Welt sind ja auch ganz beeindruckt von christlicher Liebe, vor allem die der Briten.

    „Auch sie werden eines Tages vor dem Richterstuhl GOTTES sich verantworten müssen.Entweder sie begegnen JESUS als Anwalt oder als RICHTER.
    Sie haben die freie Wahl!“
    Im Ernst: Ist das Ihre Vorstellung einer freien Wahl? Na dann, sollten Sie sich doch in Gesellschaft der totalitären Impfcrew ganz wohl fühlen oder? Sie haben die freie Wahl, sich impfen zu lassen, oder eine Strafe zu bezahlen…wunderbar. Ich bin jetzt informiert.

  68. A. von Steinberg 16. April 2022 at 17:53

    Wer mit einer primitiven ideologistischen Denkweise evolutionäre Prinzipien beschreiben will, in dem er behauptet, auf das Männliche verzichten zu können, hat die evolutionären komplexen Systeme der Biologie überhaupt nicht verstanden.
    Die Gattung Mensch (und nicht nur) in seiner sexuellen Differenzierung, gäbe es nicht, wenn man einfach das Männliche weglässt!
    Vielleicht schwebt dem Autor*/_:INN+ des Kommentars, A. von Steinberg, eine ideale Welt im Status der einzelligen Mikroben vor!
    Es hat seinen Sinn, warum das höhere Leben sexuell ausdifferenziert ist.
    Das eine gegen das Andere auszuspielen, oder zwischen „besser“ und „schlechter“ zu bewerten, offenbart nur die grenzenlose Dummheit dieser Sichtweisen!

  69. @Maria-Bernhardine:
    dafür, dass die Kelten keine Schriftkultur hatten, wissen Sie ja mächtig gut Bescheid über Rituale usw. von vor 5000 – 10 000 Jahren.
    Aber so ist das:
    Den einen Sodomie andichten und verleumden, aber selber symbolisch Blut saufen und Menschenfleisch fressen…als Heilsritual, prost Mahlzeit! Naja, wer Lust drauf hat. Ich find’s eklig.
    Beim Christentum gab es im Übrigen ja schon das volle Programm: In Form der Heiligen Inquisition zum Beispiel, in Form der Missionierungen der „heidnischen“ Indigenen, aber nicht nur…
    Wie war das mit dem Balken im eigenen Auge?

  70. @Chrmenn 17.April 2022 at 10:26
    Ich halte es im Punkto Religion so wie Friedrich der Große:
    “ JEDER SOLL NACH SEINER FACON SELIG WERDEN!“
    Ich wünsche Ihnen viel Glück bei Ihrem Lebensentwurf!

    Ich bin heute glücklich,weil JESUS AUFERSTANDEN IST, UND ICH WEISS, DASS MEIN ERLÖSER LEBT!
    https://odysee.com/@efkriedlingen:a/2022-04-17:b

  71. Luise
    Das Zitat vom Alten Fritz stand ja schon oben…von mir…

    Wenn Sie Ostern freut und Sie gerne ein symbolisches Menschenopfer feiern, ist das selbstverständlich Ihre Sache und wenn der, dessen Fleisch gefressen und Blut getrunken wurde, dann als Reiner Geist aufersteht und zum Erlöser erhoben wird, ist es ja auch schön…ich missgönne das niemandem.
    Schön wäre es, wenn man andere, die bei weitem weniger blutrünstig eingestellt sind, das Ihre auch ließe…oder zumindest sie in Frieden und ohne Beschimpfungen nach den von ihrer Religion gewaltsam zerstörten Überresten des Alten Glaubens suchen ließe, sich des unglaublich brutalen und mörderischen Zerstörungswerks (im Alten Euroopa und auf der ganzen Welt) bewusst seiend, das unter ihnen im Namen von Jesu Liiiieebe angerichtet wurde.

  72. Korrektur:
    Schön wäre es, wenn man anderen, die bei weitem weniger blutrünstig eingestellt sind, das Ihre auch ließe…oder zumindest sie in Frieden und ohne Beschimpfungen nach den von der christlichen Religion gewaltsam zerstörten Überresten des Alten Glaubens suchen ließe,

  73. @ Marzipan…
    Ja, wie Recht Sie haben.
    Ohne das Männliche (oder Weibliche) existieren zu wollen…in einer dualen Welt…ist schon nicht sehr weit gedacht.
    Für jede Dynamik sind zumindest zwei Pole erforderlich.

  74. Luise59 17. April 2022 at 08:22
    „@Eistee 17.April 2022 at 00:21
    DANKE für diese schöne Bibelstelle!
    Ich bevorzuge auch die älteren Bibelübersetzungen!
    Ein sehr schöner Text!“
    ———————————————————-
    Bei „Luther 1912“ kann man sich wenigstens relativ sicher sein, daß die Texte nicht aktuell politisch gefärbt sind. Wenn jemand die Texte z.B. zwischen 1984 und 2017 (Herrschaft Merkel) verändert, traue ich ihnen nicht.

    Aber war die Textstelle schön? Wenn da einer am Ufer steht und sagt „Laßt uns doch mal ein paar Fische auf den Grill legen“, von dem man weiß, daß er eigentlich mausetot ist, dann würde mich das ziemlich gruseln.
    Ich bin kein „Friede-Freude-Eierkuchen-Christ“, ich wollte zeigen, daß die Bibel manchmal anders ist, als man es erwartet.
    Die Oster-Stimmung verderben wollte ich aber auch nicht. Tut mir leid, wenn das passiert sein sollte.

  75. Informatives und hochinteressantes zur absoluten Glaubwürdigkeit der Heiligen Schrift:

    WERSGLAUBT.DE

    Viel Freude und Gottes reichhaltigen Segen beim Lesen !

Comments are closed.