„Weltwoche Daily Deutschland“ – Roger Köppels täglicher Meinungs-Espresso gegen den Mainstream-Tsunami. Mo-Fr ab 6 Uhr 30 mit der Daily-Show von Roger Köppel und pointierten Kommentaren von Top-Journalisten. Die Themen in dieser Ausgabe:

  • Gräueltaten im Norden von Kiew.
  • Ukrainische Bürgermeister des Hochverrats bezichtigt.
  • Deutschland will die Kampfflugzeuge schneller beschaffen.
  • Großer Erfolg von Viktor Orbán in Ungarn.
  • Vucic gewinnt in Serbien.
  • Traum oder Albtraum des ewigen Lebens

Weltwoche Daily Schweiz:

  • Hans Zimmer im Hallenstadion.
  • Der Pragmaticus.
  • Regula Rytz, Würdigung und Kritik.
  • NZZ mit falschen Partei-Analysen.
  • Schweizer Fernsehen prangert St. Moritz an, fragwürdig.
  • IKRK zu Unrecht in der Kritik.
  • Sommarufa, die Teflonpolitikerin.
Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Sehr schön!

    Die Ungarn wollen halt keine Neger und auch keine islamischen Asylbetrüger.

    Das linksbunte Schweingesindel Europas mit der dämlichen Uschi mach kein Scheiß an der Spitze wird not amused sein!

    Herzlichen Glückwunsch an meine Lieblingseuropäer! ? 🙂

  2. Gräueltaten sind etwas schreckliches.

    Aber wenn bewaffnete ukrainische Banden mit Russen sympathisierende Zivilisten erschießen, dann ist das völlig okay.

    Ich glaube aber eher, dass wir das Bild im Kopf haben sollen, wie russische Untermenschen kleine Babys mit dem Bajonett aufspießen und Putin dazu kasatschok tanzt.

  3. Ich erinnere daran, dass der ukrainische Friedensfürst und Held Selinski höchstpersönlich dazu aufforderte, ukrainische Kollaborateure zu bestrafen.

    Ich glaube nicht, dass er ein Bußgeld von 100 Rubeln meinte.

    Man muss Selinski als den Kriegsverbrecher sehen, der er ist. Ukrainische Zivilisten interessieren ihn einen Dreck, aber er ist gierig auf die Gelder für den Wiederaufbau.

  4. Wie die ukrain. Regierung vier Bürgermeister
    der Kollaboration bezichtet, wurden die Zivilisten
    von Butscha vielleicht auch für Kollaborateure
    befunden u. von Ukrain-Nazis abgeknallt.

    Diese Spekulation leuchtet mir durchaus ein
    (andere weniger):

    „Die weißen Armbinden

    Wer die Fotos der Toten sieht, der stellt fest, dass viele Tote weiße Armbinden tragen. Diese Armbinden tragen die russischen Soldaten als Erkennungsmerkmal und der russische Journalist erzählt, dass viele Menschen in Butscha sich mit der Zeit ebenfalls weiße Armbinden umgebunden haben, um sich mit den russischen Soldaten zu solidarisieren. Und die Toten auf den Straßen in Butscha tragen weiße Armbinden.

    Butscha wurde von Einheiten des Kiewer Volkssturms besetzt, dessen Kommandeure für ihren Hass auf alles Russische bekannt sind. Daher liegt der Verdacht nahe, dass die Soldaten des Kiewer Volkssturms in Butscha ein Massaker an allen begangen haben, die sie der Unterstützung der russischen Armee verdächtigt haben.“
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum-die-meldungen-ueber-angebliche-russische-kriegsverbrechen-in-butscha-eine-luege-sind/

    +++ 15.15 Uhr: Seit Beginn des russischen Angriffskriegs wurden elf Bürgermeister der Ukraine entführt – das berichtete Kiew nun. Es handelt sich um Amtsträger aus Gemeinden in den Regionen Kiew, Cherson, Charkiw, Saporischschja, Mykolajiw und Donezk. Laut der stellvertretenden ukrainischen Regierungschefin Iryna Wereschtschuk befinden sich die Bürgermeister in russischer „Gefangenschaft“.

    Die Bürgermeisterin von Motyschyn bei Kiew, Olga Suchenko, sei gemeinsam mit ihrem Mann nach ihrer Entführung durch russische Soldaten getötet worden. „Wir informieren das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), die UNO und alle möglichen Organisationen, genau wie bei den anderen verschwundenen Zivilisten“, betonte Wereschtschuk am Sonntag. Sie fordere „alle auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um sie zurückzuholen“.

    +++ 13.01 Uhr: Laut dem Gouverneur von Luhansk haben vier ukrainischer Bürgermeister im Ukraine-Krieg die Seiten gewechselt. Die Stadtoberhäupter von Rubischne, Stanytsia Luhanska, Milowe und Markiwa arbeiten demnach nun für Russland und haben damit laut Gouverneur Verrat am eigenen Land begangen. Die Regionen sind derzeit von Russland besetzt.
    https://www.merkur.de/politik/putin-ukraine-news-russland-krieg-rueckzug-kiew-explosionen-odessa-selenskyj-zr-91454110.html

    WELCHE WAHL HATTEN DENN DIESE BÜRGERMEISTER?
    Selinski will verbrannte Erde.

  5. In Saporoschje ist heute morgen wieder die Ausgangssperre aufgehoben worden.

    Nein es ist kein einziger russischer Soldat in der Nähe. Die Ausgangssperre hat andere Gründe.

    Aber jetzt können die Leute wieder arbeiten und einkaufen

  6. Maria-Bernhardine
    4. April 2022 at 08:27

    „Selinski will verbrannte Erde.“

    Die wenigsten verstehen, was er tatsächlich will. Er will möglichst viele Gelder für den Wiederaufbau und er will in der Position sein, dass die Gelder durch sein Hände, fließen und er bestimmt, wohin die Gelder gehen.

    Er ist immer noch genau dasselbe korrupte Oligarchen Freund, der er vorher war. Dass er ungewaschen und unrasiert im Armee Unterhemd auftritt ist reine Propaganda Schau. Aber die Leute sind begierig auf Helden.

  7. Der Stürmer, äh Express berichtet, junge russ. Soldaten
    hätten die Bürger von Butscha angefleht, bei ihnen bleiben
    zu dürfen, somit wären sie Deserteure. Ich stelle es mir
    andersherum vor. Die ukrain. Zivilisten ahnten, was ihnen
    blühen werde, wenn erst die Russen abgezogen seien…

    Express,
    „BBC-Bericht: Bewohner von jungen russischen Wehrpflichtigen auf der Flucht um Hilfe angefleht

    Der britische Sender BBC berichtete in einem Film aus Bucha, dass Bewohner von jungen russischen Wehrpflichtigen auf der Flucht um Hilfe angefleht worden seien.“ FÜR MICH ZIEMLICH UNLOGISCH.
    https://www.express.de/politik-und-wirtschaft/ukraine-massaker-baerbock-kuendigt-sanktionen-an-unertraeglich-92113

  8. @ ghazawat 4. April 2022 at 08:38

    Ein geübter Schauspieler. Daß seine Partei den Namen
    seiner TV-Serie „Diener des Volkes“ trägt, sagt alles.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sluha_narodu

    WIKI:
    Seit der Ausstrahlung der Fernsehserie „Diener des Volkes“ und des gleichnamigen Films Ende 2016 kamen Gerüchte einer Kandidatur Selenskyjs für das Amt des Präsidenten der Ukraine auf. 2017 ließ der Anwalt von Studio Kvartal 95, Iwan Bakanow, die nach der Fernsehserie benannte Partei „Sluha narodu“ registrieren.

  9. Maria-Bernhardine
    4. April 2022 at 08:39

    „FÜR MICH ZIEMLICH UNLOGISCH.“

    Ich muss nur wissen, dass Putin kleine Babys zum Frühstück frisst und hoffe bald, das Rezept für die Grillsauce von seinem Chefkoch zu bekommen.

    Was tatsächlich ist, weiß ich nicht und es wissen nicht mal die Leute vor Ort. Mit etwas Nachdenken sieht die Lage völlig anders aus.

    Nein natürlich sind das keine russischen Massaker. Und ja Herr Scholz ist für seine Vorverurteilung bekannt. Er ist der Dummkopf, der immer schon ist.

    Irgendwann wird auch die westliche Presse über die bewaffneten ukrainischen Banden schreiben müssen.

  10. In Ungarn ist es nicht zu dem von westlichen Machthabern gewünschten Regierungswechsel gekommen und auch das von den Medien vorhergesagte Kopf-an-Kopf-Rennen ist ausgeblieben.
    Statt dessen hat die Opposition krachend verloren und rund 10% mehr Wähler als 2018 haben Fidesz gewählt und damit ihre Zufriedenheit mit Orbans Politik bekundet und sich für weitere vier Jahre Sicherheit und ein kuffnuckenfreies Ungarn entschieden.
    Auch die Serben haben mit großer Mehrheit die patriotische Regierung wiedergewählt.
    Und in Berlin und Brüssel wird gekotzt. Aber trotzdem kann man in Berlin auch weiterhin darauf vertrauen, daß die unmündigen und fremdbestimmten Deutschen auch künftig zu doof sind, richtig zu wählen.

  11. ghazawat
    4. April 2022 at 08:51
    Maria-Bernhardine
    4. April 2022 at 08:39

    „FÜR MICH ZIEMLICH UNLOGISCH.“

    Irgendwann wird auch die westliche Presse über die bewaffneten ukrainischen Banden schreiben müssen.
    ++++

    Also, wenn es wie vermutet keine russischen Soldaten waren, würde es der sozialistischen Bundesregierung natürlich nicht in den Kram passen.

    Dann würden die Propagandamedien auch nicht mehr darüber berichten!

  12. Aus einem Kommentar bei reitschuster.de:

    „Übrigens,während die Amerikaner von den Europäern strengste Sanktionen gegen die bösen Russen fordern haben sie ihre eigene Einfuhr von russischem Öl um 40% auf 100.000 Barrel täglich erhöht und Düngemittel für das eigene Land von Sanktionen befreit.“

    Ob es stimme, recherchierte ich noch nicht.

  13. Wie mich das freut:
    Orban gewinnt haushoch.

    Ein Europa der Vaterländer ja, aber eine
    diktatorische KommissarsEU NEIN !!!!!

  14. „Deutschland müsste auch bei Gas-Importstopp an Gazprom zahlen Hendrik Paulitz erklärt in seinem Blog, was bei einem Importstopp droht: “Es geht überwiegend um langfristige Verträge mit Laufzeiten von 10 bis 25 Jahren mit festgelegten Mengen und Preisen. Mehr noch: Es handelt sich um so genannte Take-or-Pay-Verträge, bei denen die deutschen Importeure eine unbedingte Verpflichtung zur Zahlung übernommen haben, unabhängig davon, ob man das Erdgas tatsächlich importiert oder nicht. Man muss also die für etliche Jahre vor-bestellte Abnahmemenge bezahlen, ob das Gas am Ende fließt oder nicht. Um Schwankungen bei der Nachfrage gerecht zu werden (z.B. industrielle Konjunktur, Temperaturen etc.), werden … “

    https://kaltesonne.de/deutschland-muesste-auch-bei-gas-importstopp-an-gazprom-zahlen/#more-69115

    Interessant!

  15. Es ist zum Lachen!

    fOCUS online titelt:

    „Selenskyj lädt Frau Dr Merkel nach Butcha ein“

    Er weiß, dass die Schlampe nicht nach Butcha kommt und sie auch nicht die von den bösen Russen aufgeschpießten Babys sehen will.

    Mittlerweile dürfte klar sein, dass die ukrainischen Banden die Zivilisten ermordet haben. Aber dem Narrativ von den bösen Russen hängt selbst Frau Dr. Baerbock weiter an.

    Übrigens wird der Mord an Kollaborateuren von Herrn Selinski gutgeheissen. Ja ich meine diesen multimillionär und Held im Unterhemd.

  16. SELENSKI & SEIN FASCHIST. PATRON K.

    BORIS FILATOW
    Borys Albertowitsch Filatow (ukrainisch ::: * 7. März 1972 in Dnipropetrowsk, Ukrainische SSR) ist ein ukrainischer Jurist, Journalist, Unternehmer, Millionär und Politiker (UKROP) und ist seit dem 17. November 2015 Bürgermeister von Dnipro.[1][2][3][4]

    Er war vom 4. März bis zum November 2014 stellvertretender Vorsitzender der Dnipropetrowsker Oblastverwaltung (WIKI)

    FILATOW aktuell: „Die Zeit der kalten Wut ist gekommen. Wir haben jetzt jedes moralische Recht, diese Untermenschen in aller Ruhe und mit völlig ungetrübtem Verstand auf der ganzen Welt zu töten, und zwar auf unbestimmte Zeit und in möglichst großer Zahl. Methodisch und ohne übertriebenen Heroismus. Sparen Sie Ihre Kräfte. Wir werden diese brauchen.“
    https://weltexpress.info/hetzt-boris-filatow-vorstandsmitglied-der-ukrop-burgermeister-von-dnjepropetrowsk-und-faschist-gegen-russen-die-er-anscheinend-untermenschen-nennt/

    2015 trat Selenskyj auf dem populären Fernsehsender 1+1 des Oligarchen Ihor Kolomojskyj in der satirischen Fernsehserie Diener des Volkes als Geschichtslehrer Wassilyj Petrowytsch Holoborodko auf.

    Als Präsidentschaftskandidat wurde Selenskyj massiv von Kolomojskyj gefördert.[13]
    Seine Leibwächter, die zuvor Kolomojskyj schützten, als dieser noch in der Ukraine lebte, sorgten außerdem für Selenskyjs Sicherheit und wurden von dem Oligarchen bezahlt.[24] Kolomojskyj kündigte seine Rückkehr in die Ukraine an, sollte Selenskyj gewinnen.[25]

    Kolomojskyj besitzt neben der ukrainischen die israelische und zypriotische Staatsbürgerschaft,[4][5] lebte 2000 bis 2014 vorwiegend in der Schweiz[5] und inzwischen in Tel Aviv, Israel.[6]

    Am 2. März 2014 wurde er vom ukrainischen Übergangspräsidenten Oleksandr Turtschynow zum Gouverneur seiner Heimatregion, der Verwaltung der Oblast Dnipropetrowsk ernannt.[30]
    ➡ ZU SEINEM STELLVERTRETER MACHTE ER o.g. BORIS FILATOW
    Medienberichten zufolge galt seine Ernennung als Zeichen an die Bürger im Osten des Landes und an die russische Regierung, um deren Vorwürfen von „faschistischen“ oder antisemitischen Neigungen der neuen politischen Führung in Kiew zu begegnen.[31] Bei seiner Antrittspressekonferenz bezeichnete Kolomojskyj den russischen Präsidenten Wladimir Putin als „kleinen Schizophrenen“.[31]

    Er bezahlte den Aufbau der Freiwilligenbataillone „Asow“ und „Dnipro“, dessen Gründung er Mitte April 2014 bekannt gab.[34][35][36] Anders als Lugansk oder Donezk blieb Dnipro unter ukrainischer Kontrolle – und Kolomoisky wurde für viele ein Held. Im Rahmen der Kampfhandlungen während der Krise in der Ukraine 2014 erklärte Kolomojskyj, er zahle für jeden verhafteten pro-russischen Separatisten eine Prämie von 10.000 US-Dollar.[37]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ihor_Kolomojskyj#Gouverneur_der_Oblast_Dnipropetrowsk

  17. Maria-Bernhardine
    4. April 2022 at 09:37

    „SELENSKI & SEIN FASCHIST. PATRON K“

    Es ist tragisch, aber kein Schwein interessiert sich dafür, was in der Ukraine tatsächlich passiert.

    Wir alle wissen, dass der Held der Ukraine Selenski nicht mal Zeit zum waschen und rasieren hat und sich pausenlos mit der Rettung des ukrainischen Volkes beschäftigt.

    Wer dieser Held, der die Lahmen und die Blinden heilt und ein erwiesener Kenner und Liebhaber teuerster Uhren ist, tatsächlich ist ist im Westen tabu.

    Dafür wissen wir, dass russische Untermenschen Babys aufspießen und Klitschko höchstpersönlich Kiew verteidigt.

    Es ist doch völlig absurd!

  18. Ich glaube in diesem Krieg keiner Seite. Selenski will jedenfalls den Westen immer tiefer in den Konflikt reinziehen, das muss verhindet werden.

  19. Heisenberg73
    4. April 2022 at 09:49

    „Ich glaube in diesem Krieg keiner Seite. “

    Ja man sollte skeptisch bleiben. Aber man sollte sich immer fragen: cui bono?

    Ich denke bei toten Zivilisten immer zuerst an bewaffnete ukrainische Banden. Ja die gibt es zuhauf. Und Freunde in der Ukraine haben ihre eigene bewaffnete Bürgerwehr, um das Plündern ihrer Geschäfte zu verhindern. In den deutschen Medien lesen sie kein einziges Wort!

  20. Bald werden Russen Dokumente veroeffentlichen ueber BRD Buntenwehr Aktivitaeten in Ukrainischen Biolabors. Es wird interessant!

  21. Butscha. Sagt mir warum, ach warum das alles erinnert mir den weissen Pulver von Collin Powell und die “Weissen Helmets“ in Syrien mit deren Chlorgas und Wasserschlauchen und kleine Kinder.
    Mag sein ,weil in Kollektivem Westen sind ueber 15 Public Relations Agencies damit beschaeftigt?

  22. Grundsätzlich sollten unsere Politiker, bevor sie reflexartig aufschreien, sich dem Grundsatz verpflichtet fühlen, eine Sachlage zunächst zu überprüfen und von ,in diesem Fall, einem „mutmaßlichen Kriegsverbrechen“ durch Russen auszugehen. Weiterhin ist die Überprüfung auch in Richtung der Ukraine durchzuführen.Cui Bono? Sollten dann Beweise vorliegen, kann man sein weiteres Vorgehen beschließen. Sowohl in der einen, wie auch in der anderen Richtung. Der Westen (Deutschland) darf nicht zum Handlanger interessierter Kreise werden ! Wo haben wir im Westen einen fähigen Politiker der die Dinge beim Namen nennt und statt Öl ins Feuer zu giessen, sich nicht scheut Diplomatie zu praktizieren , auch wenn es einigen Herrschaften nicht gefallen mag.
    Gewalt kann und darf nicht akzeptiert werden, egal von welcher Seite und zu welchem Zweck. Dies gilt für alle Seiten.

  23. MiaSanMia 4. April 2022 at 09:50
    Bei Zeit Online heulen die links-grün-extremen FDP-User ala oak, klimbt und Alter_Frankfurter auf. Herrlich. Lesen und genießen.
    „Viktor Orbán sichert sich fünfte Amtszeit“
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-04/ungarn-wahl-2022-wahlsieger-viktor-orban-hochrechnung#comments
    ——————————————————————————
    bei Zeit Online sind die auch besser aufgehoben,
    dann können die wenigstens nicht hier alles
    mit ihren linksversifften Auswürfen verseuchen.
    Gratulation für das ungarische Volk, die wußten, das die
    linken Idioten nur ihr schönes Land nach dem Muster
    westlicher Demokratien zerlegen würden.
    Herzlichen Glückwunsch auch an Herrn Orban.

  24. Das freut mich zu lesen und zu hören. Ich gratuliere Viktor Orban zu seinem Sieg, er ist auch ein Pattex-Präsident, scheint in Mode gekommen zu sein. Wie dem auch sei, ein paar Jahre hat Ungarn noch Ruhe. Aber auch er kommt in die Jahre, wo er irgendwann aufhört, und wie seine Partei dann agiert und wie sie ankommt, steht in den Sternen.

  25. @buntstift 4. April 2022 at 12:44

    Orban macht aber Politik für sein Land und sein Volk. Hier ist es anders. Bereits Merkel machte immer grüne Politik, die gegen Deutschland gerichtet war. Die Ampelregierung führt das nur fort. Weiter werden Steuergelder verschleudert, Hauptsache Deutsche haben nichts davon.

  26. @Haremhab 4. April 2022 at 13:26

    Für was steht eigentlich noch Deutschland?

    Hm, Waffenlieferung ins Kriegsgebiete, Russenhaß, Orbán-Bashing, usw.

  27. ungar 4. April 2022 at 14:07
    @Haremhab 4. April 2022 at 13:26

    Für was steht eigentlich noch Deutschland?

    Hm, Waffenlieferung ins Kriegsgebiete, Russenhaß, Orbán-Bashing, usw.
    — Genderwahn, Giftspritzen, Gruene Nachhaltigkeit, Lastenfahrraeder, Klimarettung CO2, Feinstaub, Inklusion von Perversen, Steuer und Abgaben in extraorbitante Hoeche, Ueberbesiedlung, Negermohammeds. 69 Geschlechter, bald das Frieren und Hungern- You name it!

  28. die superdämliche, vermeintlich nur blitzgescheite EU Technokratin K.Barley haut wegen dem großen Wahlsieg von Victor Orban auf den Putz. Unglaublich, was der EU und deren vereinigten Europ. Großreich Illusionen nicht passt wird als „Rechtsnational“ verunglimpft.

    Heute 5. April 2022 auf Jouwatch
    >> Dreist: Katharina Barley sauer über das ungarische Wahlergebnis. Marschiert die EU-Armee dort bald ein?<<

    Kopie: Brüssel – Demokratische Prozesse und vor allen Dingen demokratische Wahlergebnisse waren den EU-Faschisten in Brüssel schon immer ein Gräuel. Von daher müssen wir uns nicht wundern, dass die Bürokraten ob des grandiosen Sieges von Viktor Orban ziemlich am Rad drehen:

    Die stellvertretende Vorsitzende des Europaparlaments, Katarina Barley (SPD), hat nach dem Wahlsieg Viktor Orbans in Ungarn schwere Vorwürfe gegen die EU-Kommission erhoben. Die EU habe Orbans Treiben seit zwölf Jahren zugesehen und nichts unternommen, sagte Barley dem „Spiegel“. „Sie hat zugeschaut, wie Scheibchen für Scheibchen die Demokratie in Ungarn abgeschafft wurde.“

    Orbans Sieg zementiere „das Versagen der EU beim Schutz ihrer demokratischen Grundwerte“. Es sei ein „kolossaler Fehler“ der EU-Kommission gewesen, den vor rund einem Jahr beschlossenen Rechtsstaatsmechanismus nicht anzuwenden, kritisierte Barley. Wenn sie jetzt handele, bestehe die die Gefahr, dass Orban sage: „Das ungarische Volk hat entschieden, und die EU geht gegen uns vor, weil ihr diese Entscheidung nicht passt.“

    Die frühere Bundesjustizministerin warnte vor einem Nachahmer-Effekt in anderen EU-Ländern. „Einige Staaten beobachten ganz genau, wie einfach man mit autokratischem Gebaren davonkommt“, sagte sie. Denen müsse man klar sagen: „Wir werden nicht tolerieren, dass ihr Demokratie und Rechtsstaatlichkeit abbaut“, so Barley.
    Dieses Signal müsse die Europäische Union jetzt aussenden, bevor es zu spät sei."

    Was für ein übles Geschwätz. Dass ausgerechnet jemand wie Barley von Rechtsstaatlichkeit faselt, ist an Zynismus nicht zu überbieten.
    Aber jetzt wissen wir wenigstens, warum so viele EU-Gestalten scharf auf eine europäische Eingreiftruppe sind. Mit der kann man dann im Nachhinein einige Wahlergebnisse noch korrigieren. (Mit Material von dts)
    https://journalistenwatch.com/2022/04/05/dreist-katharina-barley/

    Bemerkung. dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Comments are closed.