Zivilisten vor einem zerstörten Gebäude in Mariupol.

Von KEWIL | Nachdem in unseren gleichgeschalteten Medien täglich massenweise hanebüchene Lügen zum russischen Ukraine-Krieg verbreitet werden, hier nochmals fundamentale und wichtige Klarstellungen, die die wirren Lügen enttarnen:

Die Ukraine ist grob zweigeteilt zwischen der Mehrheit der ukrainischen Einwohner im Westen, die Ukrainisch sprechen, die nach Westen schauen, in die EU, in die NATO, zu den Amerikanern – auch weil sie sich da viel Geld und wirtschaftliche Hilfen versprechen.

Daneben steht der Osten der Ukraine, der Donbass, mit mehrheitlich ethnischen Russen, die Russisch sprechen, sich mit Russland verbunden fühlen und eher nach Osten zu Russland tendieren. DAS ist die Grundlage dieses Krieges, an diesem Konflikt hat er sich entzündet und bisher findet er fast nur in diesem Teil im Osten der Ukraine statt. Dies ist unbestreitbar.

Die russischen Soldaten stehen in diesem südöstlichen, russenfreundlichen Teil der Ukraine bei ihren Freunden und wollen weiter nach Westen vordringen. Was bedeutet das?

Ist es wahrscheinlich, dass die Russen ihre russischen Freunde abknallen und deren Häuser und Städte niederkartätschen wollen? Ist es wahrscheinlich, dass sie die Zivilbevölkerung in diesem Landesteil vergewaltigen und als Geiseln nehmen? Nein, natürlich nicht.

Die russische Armee will die Russenfreunde am liebsten hinter sich nach Russland bringen oder vor sich aus dem Weg haben und vertreiben. Denn Zivilisten behindern den Krieg an der Front nur. Darum hat das russische Militär auch großes Interesse an funktionierenden Korridoren, wo die Zivilbevölkerung raus und verschwinden kann. Die russischen Streitkräfte wollen freies Schussfeld.

Ganz anders sieht es aber bei der ukrainischen Armee und ihren extremistischen ausländischen Söldnern im Asow-Regiment aus. Die sind glücklich, wenn sie im Ostteil der Ukraine Russenfreunde in der Zivilbevölkerung erwischen, gefangennehmen und einsperren können. Mit diesen eingesperrten Zivilisten will man den russischen Vormarsch ausbremsen.

Und diese feindlichen Zivilisten kann man quälen, foltern und erschießen. Frauen und Mädchen kann man straffrei vergewaltigen, und vor allem kann man die Zivilisten in deren Wohnungen, Schulen und Krankenhäusern als Geiseln und Schutzschilde nehmen.

Man verschanzt sich mit Maschinengewehren in Wohnhäusern, stellt Mörser auf Balkone und Geschütze neben Hochhäuser und feuert von dort auf die Russen und hindert sie möglichst am Zurückschießen, denn sie würden ja ihre Freunde treffen. Und sind dann die Hochhäuser doch kaputtgeballert wie in Mariupol, klagt man damit die allein schuldigen russischen „Ungeheuer“ an. Perfekt.

Dass in einem Gefecht nicht alles so strikt getrennt verläuft, ist klar, und wir wollen die Russen auch gar nicht als Engel verklären, aber dies ist die Grundkonstellation aller Vorfälle – der toten Säuglinge, der Vergewaltigungen, der „Massaker“ und von allem, was man den Russen anhängen will. All dies liegt nicht in Russlands Interesse, sondern im Interesse seiner Feinde. Warum sollen also alle Leichen ausgerechnet auf das russische Konto gehen? Natürlich ist es gerade umgekehrt!

Und natürlich schießen die Russen auch auf Bahnhöfe, aber nicht um ein Baby zu töten, was militärisch eh nichts bringt: Nein, in Bahnhöfen stehen nicht nur Flüchtlingszüge, sondern daneben auf dem zweiten Gleis vielleicht auch die Munition aus England oder die schweren Waffen der kriegsgeilen Baerbock aus Deutschland. Und jeder Zug und jede Straße mit Nachschub, jede militärische Einrichtung, ist für die Russen natürlich ein legitimes Ziel, egal wer daneben sitzt.

Und hat die dämliche Presse eigentlich vergessen, dass die ukrainische Regierung allen Männern bis 60 eine Flucht verboten und Waffen aller Art verteilt und sie damit quasi zu Partisanen gemacht hat? Und was ist mit den kleinen Mädchen, die Molotow-Cocktails basteln? Wer das ganze Land in ein Partisanen-Nest verwandelt, sollte sich über tote Partisanen nicht aufregen.

Und natürlich wird die russische Artillerie auch mal wieder zur Erinnerung, dass Krieg ist, Kiew oder Asowstal oder einen Flugplatz bei Lemberg beschießen. Die Ukraine will und hat doch keinen Waffenstillstand und nimmt sich selber auch das Recht heraus, direkt nach Russland hinein zu feuern.

Man hat das Gefühl, dass die Russen bewusst langsam vorrücken und die neu eroberten Ortschaften und Städte konsolidieren und nach Freund und Feind durchkämmen, bevor sie neue Ziele in Angriff nehmen. Alles andere wäre eine Riesenüberraschung und würde die ganze Einschätzung der militärischen Lage über den Haufen werfen (zu Mariupol später evtl. extra).

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

96 KOMMENTARE

  1. „Man hat das Gefühl, dass die Russen bewusst langsam vorrücken und die neu eroberten Ortschaften und Städte konsolidieren und nach Freund und Feind durchkämmen, bevor sie neue Ziele in Angriff nehmen.“

    Ich weiss, dass der Satan Putin täglich zum Frühstück zwei gegrillte Babys frisst.

    Aber man darf Putin trotzdem zugute halten, dass er an keinem einzigen zerstörten Haus in Russisch kontrollierten Gebiet interessiert ist.

    Und die berühmten Krankenhäuser und Entbindungsstationen sind bewusst ausgewählte Plätze, um die ukrainischen Soldaten mit schweren Waffen zu verstecken.

  2. @Gutgelaunte Bestie 27. April 2022 at 21:14
    Und, Herr Kewil, woher wissen Sie das alles?

    Im Gegensatz zu Ihnen kann er 1+1 zusammenzählen.

  3. Sind in der EU wieder „Totenkopf“-Verbände einer Waffel-EssEss auf Jagd unterwegs ?

    „Seit Ende Januar sind sechs reiche russische Geschäftsleute unter mehr oder
    weniger merkwürdigen Umständen gestorben. Zuletzt der frühere Gashändler
    Sergej Protosenja, der erhängt im Hof seines Ferienhauses …
    Auch seine Frau und seine Tochter starben eines gewaltsamen Todes.“
    hahttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Russische-Oligarchen-Mysterioese-Todesfaelle-geben-Raetsel-auf

    „Die US-amerikanische Wirtschaftszeitschrift „Fortune“…Liste der bemerkenswerten …
    in diesem Jahr zusammen…Shulman, ein hochrangiger Gazprom-Manager…durch Suizid.
    Vier Wochen später…Gazprom-Manager..Tjuljakow..Sankt Petersburg erhängt haben.
    Drei Tage später starb der russisch-ukrainische Ölbaron Mikhail Watford, ebenfalls erhängt…“

    Polizeibericht oder versteckte Aufforderung zum potentiellen „Durchspielen“ ?

  4. Wer in Mariopol russisch spricht, wird von AZOV erschossen, berichten es die Überlebenden, nun sind hunderte Zivile in der Gewalt dieser Hakenkreuzler im Bunker von Mariopol und Zelensky verlautet, es wären die Russen, welche die Zivilisten festhalten und töten.

  5. @ Gutgelaunte Bestie 27. April 2022 at 21:14
    „Und, Herr Kewil, woher wissen Sie das alles?“

    Prinzipiell und etwas fielosofisch kann niemand ernsthaft logisch behaupten,
    1. alles und 2. zu wissen, denn beides waere allein schon praktisch unmoeglich.
    viele andere Faktoren wie Wahrheit, Sein/Schein, Deutung etc spielen eine rolle.
    deshalb kann niemand absolute wahrheit beanspruchen, was auch kewil nicht tut.
    aber fuer 99p sicherheit reicht 1 + 1, mit quelle und begruendung, fehlerquote.
    DAS will und kann die Massenpresse und ihre Aufsicht nicht.

    Davon ab, „Gutgelaunte Bestie“, aus welchen Quellen beziehen sie ihr „Wissen“,
    und warum wissen sie nicht, was Kewil weiss ? Faulheit, keine Zeit, Ablehnung ?

  6. Nun hat sich neben den USA auch die NATO zum Kriegsgegner gegen Russland gemacht ud ist somit bereits der WKIII perfekt!
    Der doofe Kartoffel wird es bald merken, denn mit der Geldentwertung und Inflation ist er bereits fix ins Kriegsgeschäft integriert

  7. He KEWIL,
    wo bekomme ich das Zeug das Du rauchst?

    Das Problem ist, dass nicht nur unsere Medien, sondern auch die anderen Medien die selbe Darstellung des russischen Überfalls verbreiten. Egal ob ich japanische, taiwaneische, neuseeländische, australische, argentinische, mexikanische oder sonstige lese. Alle erzählen das gleiche. KEWIL bedenke: Wenn Du auf der A8 fährst und Dir kommen 10 Geisterfahrer entgegen, dann bist wahrscheinlich Du der Geisterfahrer.

    Und zu den russischen Freunden möchte ich auch etwas sagen. Wenn meine russischen Freunde (aus Russland und Kasachstan) bei mir zu Besuch sind, dann sieht das nicht wie in Mariupol aus wenn sie wieder nach Hause gehen! Und die ukrainische Armee hat schon lang keine Mörser und Haubitzen mehr in der Nähe von Mariupol stehen. Mariupol wurde aber die letzten 10 Tage beschossen. Von wem wohl?

    Ich habe eher das Gefühl die Russen rücken so langsam vor weil sie alles in Ruhe plündern und vergewaltigen wollen. Zudem haben sie eine Heidenangst vor dem ukrainischen Heer. Zudem sind Züge und Straßen und natürlich auch Kinder, Frauen und Männer in der Ukraine überhaupt kein legitimes Ziel für die Russen, denn es ist ein ungerechtfertigter Angriffskrieg. Dass die Ukraine in der Lage ist nach Russland zu feuern ist mir neu aber ich würde mir als Ukrainer eine einzige deutsche Taurus wünschen. Die würde ich dann am 9.Mai zum roten Platz zur Ehrentribüne schicken (man darf ja wohl noch träumen…)

  8. @Atlan: Ich habe eher das Gefühl die Russen rücken so langsam vor weil sie alles in Ruhe plündern und vergewaltigen wollen. Zudem haben sie eine Heidenangst vor dem ukrainischen Heer.

    Atlan, selten so einen Scheiss gelesen, wohl zu viel geimpft, hat das Vakzin bereits Spuren im Gehirn hinterlassen -:)

  9. Ukrainische Falschparker schon mal nicht, denn die stehen in Lörrach in der Feldbergstraße.

    Freiluftirrenanstalt BuntSchland.

    Heute: Ein Mann filmt in Lörrach, wie er einen Strafzettel bekommt, ein ukrainisches Auto aber nicht. Der Clip verbreitet sich nicht nur über Facebook und Tiktok. Die Stadt geht gegen den Urheber vor.

    https://www.badische-zeitung.de/strafzettel-video-aus-loerrach-landet-im-russischen-fernsehen

    Ein Mann bekommt einen Strafzettel. Und er filmt den Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienst, weil dieser einem angeblich falsch parkenden Ukrainer kein Knöllchen verpasst. Das Video wird sogar im russischen Fernsehen gezeigt. Die Stadt Lörrach hat den Mann inzwischen angezeigt.
    Am 16. April lädt ein Mann bei Facebook ein Video hoch. Es ist eine Minute und sieben Sekunden lang. Die Situation spielt sich in der Feldbergstraße in Lörrach ab. Der Filmer fragt einen Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes, wieso ein Auto mit ukrainischem Kennzeichen keinen Strafzettel bekommen habe, er aber schon.

    @Alle sollten jetzt der Stadt Lörrach zeigen wo der Hammer hängt.

  10. Gutgelaunte Bestie 27. April 2022 at 21:14

    Und, Herr Kewil, woher wissen Sie das alles?

    Man muß sich nur fragen: Wer hat was davon, und warum sollte er das tun?
    Die Antworten sind recht einfach, z.B. macht es für die Russen keinen Sinn ein belegtes Krankenhaus zu zerstören!

  11. Atlan 27. April 2022 at 21:50
    „Egal ob ich japanische, taiwaneische,
    neuseeländische, australische,
    argentinische, mexikanische oder sonstige lese.

    Das war bei der Coronapanik genauso,
    und was lernen wir daraus?
    Alles Systemtröten und Lügenmedien,
    da es keine freiheitliche Presse mehr gibt.
    Und wer die Diffamierung von Musk und Twitter
    mal verfolgt,kann nur zu dem Schluss kommen,dass
    man sich vor der Wahrheit fürchtet.
    Milliarden aufgeklärter User sind der Untergang der
    politisch gesteuerten Lügen.
    Und bei ihnen bin ich mir auch nicht sicher,welches
    Geistes Kind sie sind,ihre Meinung passt hier rein,wie
    ne Kuh die Eier legt.
    Aber sondern Sie ihre Meinung ruhig ab,
    wir und die Wahrheit können das alles vertragen,
    weil wir am Ende zumeist Recht behalten,mit unseren
    Einschätzungen und Valutierungen !

  12. „Ist es wahrscheinlich, dass die Russen ihre russischen Freunde abknallen und deren Häuser und Städte niederkartätschen wollen?“
    Na wen es um das Essen geht? Das die Hälfte der Soldaten in der russischen Armee auch Russen sind ist auch schon eine Weile her. Besonders beintruckend waren die Vids der Tschetschenen in Mariupol.

  13. „grob zweigeteilt“ ist gut, nicht in EINER EINZIGEN Region hat es in der Ukraine eine Mehrheit an ethnischen Russen. Selbst in den selbsterklärten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk sind die ethnischen Russen mit um die 1/3 deutlich in der Unterzahl. Und das waren noch die Zahlen von der Volkszählung aus dem Jahr 2001, seitdem ist der Anteil ethnischer Russen nochmal deutlich gesunken. Und was die Vergewaltigungen in den Kriegsgebieten angeht, würde ich mal grob schätzen, dass 99 Prozent der Täter russische Soldaten sind und die Opfer mehrheitlich ethnische Ukrainerinnen, aber natürlich auch etliche ethnische Russinnen. Schliesslich ist der Hass auf die Angreifer unabhängig von der Ethnie, da die russischen Soldaten alles platt machen, was ihnen vor die Kanone kommt.

  14. “Die Ukraine ist grob zweigeteilt zwischen der Mehrheit der ukrainischen Einwohner im Westen, die Ukrainisch sprechen, die nach Westen schauen, in die EU, in die NATO, zu den Amerikanern – auch weil sie sich da viel Geld und wirtschaftliche Hilfen versprechen.“

    Das sie danach vollgepumpt werden mit Afrikaner und Musleme, wissen sie noch nicht.
    Die wollen bloss nach IKEA und nach Spanien im Urlaub.

  15. @ lorbas 27. April 2022 at 22:30
    „Ein Mann filmt…einen Strafzettel bekommt, ein ukrainisches Auto aber nicht.“

    Der Mann zahlt nicht nur seinen Strafzettel, sondern auch KFZ-Schaeden der Ukrainer,
    so wie „lorbas“, ich und alle anderen Zwangsmitglieder der „Solidargemeinschaft“

    „Ver­si­che­rer über­neh­men Haft­pflicht­schutz für unver­si­cherte ukrai­ni­sche Pkw in Deutsch­land
    Die deutschen Versicherer übernehmen mögliche Kfz-Haftpflichtschäden unversicherter ukrainischer Pkw in Deutschland und ermöglichen damit ihr Fahren auf deutschen Straßen.
    https://www.dieversicherer.de/versicherer/auto-reise/news/kfz-versicherung-fluechtlinge-ukraine-83614

    „Gerade wir Deutsche mit unseren 12 Jahren Geschichte und besonderen Verantwortung
    fuer die Ukraine, als Vorreiter in der EU und Europa, den Kolonien in Afrika und China,
    die Weltgemeinschaft, das All, gerade wir als Nutzniesser müssen jetzt solidarisch sein.“

  16. Wer vergewaltigt und erschießt Zivilisten in der Ukraine?
    ++++

    Vermutlich Putin persönlich!

    Der frißt, wie jeder weiß, auch kleine Kinder und tritt kleine Entenküken tot!

    Pfui!

  17. lorbas 27. April 2022 at 22:30

    Ganz normal in Irrenhausen.

    Hier hat es ein deutsches Autohaus glatt gewagt, einen Garantiefall bei einer in ein ukrainisches Auto nachträglich und pfuschig eingebauten Zubehöralarmanlage abzulehnen und für die Reparatur Geld zu verlangen.

    https://www.youtube.com/watch?v=HRaSi2CRxRE

    Übrigens sind bei solchen Reparaturen „Schlimmstenfalls-Kostenvoranschläge“ völlig normal.

  18. Für uns viel interessanter da unser Untergang davon abhängt ist die Tatsache dass wieder ein Grund besteht um Deutschland mit Asylanten zu fluten.
    Nach Afghanistan, Syrien, sogar Somalia kommt jetzt die halbe Ukraine zu uns. Da muss doch ein Plan dahinterstecken, wer hat den Erfahrung mit dem einfachen Volksaustausch?

    Fragt doch mal Winnetous Nachkommen….

  19. Ich lach jetzt noch über den Atlantik-Brücken-Kleber des zdf heute-journals, welcher rotzfrech in die Kamera behauptete, dass es in der Ukraine keine Neo-Nazis gibt.

    Kann man vergessen

    Ard, zdf, zeit, faz, taz, stern, spiegel, etc Hier werden Sie belogen

  20. ist doch jedem Kind klar, dass Russen wollen da sich keine Feinde machen.Das ist auch der Grund warum die so langsam voran gehen und behutsam Krieg fueren.
    Ich schliesse gar nicht aus, dass auch da Russen beim Militaer gibt, die rauben,vergewaltigen und morden aus Spass. Beim Militaer habe ich in meine Zeit alles moegliche gesehen. Mensch ist ein Tier unter entsprechenden Umstaenden.
    Aber, wenn ich da waere, wurde ich von Ukrainer mich mehr aufpassen… Die sind da im Feindesland, und ich kenne diese Nation- Hohols. Und- die haben Amerikanische Ausbildung genossen….

  21. Zum Symbolbild „Zivilisten vor einem zerstörten Gebäude in Mariupol“

    Die grauen Stellen auf der gelben Fassade sind keine Einschuesse,
    sondern in regelmaessigem Bohrabstand gesetzte, pilzkoepfige Befestigungsanker
    aus Nylon (vllt Fischer-Dübel ?) für die aufgeklebte Fassadendaemmung.

    Nur dass niemand auf brutales russisches MG-Sperrfeuer kommt.

  22. Zweigeteilte Ukraine? Selbst die Russen in der Ukraine wollen nichts mehr mit Russland zu tun haben. Da es dort freie Medien gibt wissen sie was sie unter Putins Knute zu erwarten hätten. Außer Korruption, Unterdrückung und Willkür hat Russland nichts zu bieten.

  23. Waffen weg, weisse Flagge, einzeln mit erhobenen Haenden rauskommen.
    aber warum einfach, wenns auch kompliziert und mit West-Medien-TamTam geht ?

    „Die Vereinten Nationen arbeiten an der Evakuierung des von russischen Truppen
    belagerten Stahlwerks in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol.
    …mobilisiere weltweit ein erfahrenes Team, um die komplexe (???) Evakuierung
    von Zivilisten aus der Azovstal-Fabrik in der kriegszerstörten ukrainischen Stadt
    zusammen mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (ICRC) zu koordinieren.“
    HAhttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/Mariupol-Stahlwerk-UN-plant-Evakuierungs-Einsatz-fuer-Azovstal-Fabrik

    War nicht laut Schlawinsky halb Mariupol unter Kontrolle der 36. berittenen Brigade ?
    Und sollten die vorbildlich Narzi-treuen 2000+ ASOW-Ukrainarzis nicht bis zum letzten
    blau-gelben Blutstropfen Widerstand leisten ? Was ist aus der Ukraine bloss geworden…

  24. WahrerSozialDemokrat 27. April 2022 at 22:37
    Wer ist „Wir“?
    Für wen sprichst Du???

  25. Keine Scherz-Frage:

    Wieviele Ukrainer leben eigentlich noch in der Ukraine. Ich meine echte Zivilisten.

  26. Ich fürchte, aus dem Stahlwerk in Mariupol wird niemand mehr lebend herauskommen. Auch keine Frauen und Kinder, würde man sie doch befragen, warum sie nicht früher gekommen sind.

  27. *https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/bochum-abou-chaker-junior-soll-prostituierte-vergewaltigt-haben-79897732.bild.html

    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/ehrenmord-prozess-in-dresden-schwester-22-von-bruedern-erstickt-79906418.bild.html

    Gemeinsam mit seinem Bruder soll Zairk A. (38) einen sogenannten „Ehrenmord“ in Dresden begangen und seine Schwester Sozan A. (22) getötet haben. Seit Mittwoch steht er vor dem Landgericht Dresden.

    https://www.haz.de/lokales/hannover/schiesserei-in-hannover-rinor-z-spricht-am-telefon-ueber-schuesse-auf-armin-n-J5P4ZCCHTWPAESSEJJPIUZLDFA.html

    Albanisch ist offenbar eine Sprache mit viel Deutungsspielraum. Das wurde am Mittwoch im Landgericht Hannover deutlich. Hier fand der nächste Prozesstag gegen Rinor Z. statt. Dieses Mal ging es um die Telefonate, die der Angeklagte direkt nach den tödlichen Schüssen am 3. Juni 2021 auf Armin N. (†30) absetzte. Nuancen entschieden darüber, ob die Tat als Selbstverteidigung oder gezielter Angriff verstanden werden kann.

    Vor allem Z.s Wortwahl widerlegt aus der Sicht der Nebenklage die These, derzufolge er in Notwehr gehandelt hatte. Am Telefon spricht der 33-Jährige im aufgeregten Tonfall darüber, Armin N. „bestimmt zu 100 Prozent“ getroffen zu haben. Außerdem will er wissen, ob der 30-Jährige tatsächlich tot sei. Nasko M. (51), der mit der Holzlatte aufs Auto einschlug, sei ihm aber „entwischt“. Sowohl der Polizeiübersetzer, der die Telefonate zuerst auswertete, als auch der Sachverständige vor Gericht transkribierten das Albanische dahingehend identisch. So spreche laut M.s Anwalt Matthias Waldraff niemand, der sich nur verteidige. Z. dagegen beruft sich auf seinen albanischen Dialekt, der „davongelaufen“ meine.

    Darüber hinaus berichtet Z. in den Telefonaten nur von einem Baseballschläger, für die er die Holzlatte in M.s Händen während der Attacke hielt. Von Schusswaffen sagt der 33-Jährige am Handy nichts. Doch das übernehmen die Angerufenen: „Du musst davon ausgehen, dass sie nicht nur Baseballschläger hatten“, sagt ein Mann, der als gemeinsamer Freund von Z. und N. identifiziert werden kann. Andere sprechen dem Schützen Mut zu: „Das war Selbstschutz“, sagt ein Angerufener um 14.16 Uhr. „Sei unbesorgt.“ In einem weiteren Telefonat heißt es: „Mach dir keinen Kopf.“

  28. @ MKULTRA 28. April 2022 at 00:30
    „In einem weiteren Telefonat heißt es: „Mach dir keinen Kopf.“ …

    … , den vergisst du nur. Dein bischen Rueckgrat reicht fuer Dich.

  29. @ LEUKOZYT 28. April 2022 at 00:39
    @ MKULTRA 28. April 2022 at 00:30

    „Mach Dir keinen Kopf.“

    *******************

    Kadyrow der Schreckliche: Der war so unnötig wie sein Kopf.

    🖤

  30. Die Frage, mit welchem Recht überhaupt ein russischer Soldat sich in der Ukraine aufhält, scheint Kewin überhaupt nicht zu stellen. Russenbomben uinterscheidern nicht zwischen Frauen und Kindern, si töten alles.
    Der Hass auf Russland, den Putin durch diesen Einmraschausgelöst hat, wird Russland noch Generationen begleiten. Das Land steht für alles, was Barbarei, Mord und Vernichtung ausmacht. Eine Versöhnung mit Russland wird nicht möglich sein, solange das Putinregime regiert.
    Diese NATo-Ausrede und der angebliche Schutz des Dombas ist alles Russenpropaganda. Worum es Putin wirklich geht, gar er und seine Regierung deutlich gesagt. Es geht um die völlige Zerschlagung der Ukraine und die Ziehung neuer Grenzen nach Putingusto. Dies wird die Ukraine nie zulassen, selbst wenn der Kireg bis zum Jahresende dauern sollte. Ob das die russische Wirtschaft und das russische Militär durchhält, bezweifle ich. Nach und nach erhält die Ukraine moderne und schwere Waffen, die den russischen ebenbürtig oder überlegen sind. Und bald werden wir auch den Leo 1 und den Marder auf dem Schlachtfeld sehen.
    Enttäuschend ist jedoch, dass Kewin und seine Anhänger ein Land wie Russland unterstützt, das seine eigenen Bürgern jede Opposiztion verweigert, Gegner einsperrt und in Europa ohne angegrioffen worden zu sein seine Nachbarn überfällt. Kewin würe sicher auch Duetschland Putin zum Frass vorwerfen. Hauptsache, es schadet der westlichen Welt.

  31. LEUKOZYT 27. April 2022 um 23:20

    Doch doch, das sind eindeutig die typischen Einschußlöcher der neuen russischen Raster-Elite-Truppen, deren Raster-Scharf-Schnell-Schützen, das Muster der neuen Rasterkriegsführung aus der deutschen Rasterfahndung erfolgreich übernommen, und unter dem Rasterelektronenmikroskop ausführlich studiert haben. Ganz besonders hilfreich waren ihnen dabei die zahlreichen Rasterfari-Militär-Experten aus Übersee.

    https://tinyurl.com/2p8ph6zf

    https://www.youtube.com/watch?v=WeYsTmIzjkw

  32. Wer hat an der Uhr gedreht ?

    Sender Glei – WITZ

    Ruzzsische Uraufführung Moldau

    Panzerfaustanschlag auf das Gebäude des Ministeriums für Staatssicherheit in Tiraspol nicht anerkannte Republik Transnistrien

    (Am Tatort wurden zwei Abschussrohre und der Vereinswimpel von Dynamo KRIEG ICH zurück gelassen)

    https://www.youtube.com/watch?v=TDUfeIblMEw&ab_channel=%D0%A0%D0%BE%D0%BC%D0%B0%D0%BD%D0%91%D1%83%D0%B3%D0%B0%D0%B9%28Maverick%29

    Moldau

    Polen hat heute Nacht zum ersten Mal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten! Wer mit Gift kämpft, wird mit Giftgas bekämpft. Wer selbst sich von den Regeln einer humanen Kriegsführung entfernt, kann von uns nichts anderes erwarten, als dass wir den gleichen Schritt tun. Ich werde diesen Kampf, ganz gleich, gegen wen, so lange führen, bis die Sicherheit des Reiches und bis seine Rechte gewährleistet sind.

    Wladi-mir Lutin vor dem Kremel 1. Mai 2022

  33. klimbt 28. April 2022 at 01:06

    Dein ‚woker‘ Daddy hat dir doch sicher schon ein Baumhaus gebaut, da kannst du doch schon mal ein bisschen ‚Russlandfeldzug‘ üben.

  34. Cui bono? Wem nützt es? Wer „häßliche Bilder“ erzeugt und verbreitet, ist genau der, der ein Interesse daran hat, daß solche Bilder erzeugt, verbreitet und dabei vor allem der „richtigen“ Seite „zugeordnet“ werden. Mehr muß man eigentlich nicht wissen, zumal in Kriegszeiten, um das Tun derer zu entlarven, die sich auch hier als „Zeugen mit Belastungstendenz“ verbreiten.

    Das jedenfalls ist bei Gericht die Bezeichnung eines „Augenzeugen“, dessen Mitteilungen allein darum ebenso wertlos wie gefährlich sind, weil für solche Leute der Angeklagte nicht nur als Angeklagter bereits feststeht, sondern als Täter, weswegen sie die Wahrheitsfindung engagiert sabotieren, wenigstens aber erschweren, wollen sie doch, daß ihr „Feind“ möglichst in den Knast kommt, und das am besten für immer.

    In der Juristerei wären das bereits zwei Straftaten: die der falschen Beschuldigung und der Falschaussage. Haft nicht unter einem halben Jahr, bei Beeidung einem ganzen. Von dort aus bis zur offenen Volksverhetzung, wie sie auch hierzulande längst stattfindet, so daß Mitbürger russischer oder „rußlanddeutscher“ Herkunft um Leben und Unversehrtheit bangen müssen, ist es dann nur noch ein Katzensprung.

    Daß solche Leute damit nicht aufhören können, auf keinerlei Argumente eingehen, während sie ihren immer gleichen Agitprop in die Kommentarspalten ejakulieren, während sie nach immer neuen Waffen gieren, zeigt darüber hinaus, wer die wahren Kriegstreiber sind. Aber: Wer so gerne mit dem Finger auf andere zeigt, zumal dann, wenn er die ganzen Hintergründe nicht kennt und vor allem auch nicht kennen will, auf den zeigen mindestens drei davon wieder auf ihn selbst zurück. Solche Leute suchen nicht etwa das der anderen, sondern vor allem sich selbst.

  35. @ Atlan 27. April 2022 at 21:50

    He, Sie Türke! Schließen Sie
    von sich auf andere oder was?

    +++++++++++++++++++++++++

    „“Herkunft ATLAN
    Geschlechtsform männlich
    Bedeutung: „setze dich auf das Pferd!“, „besitze einen Pferd!“

    Türkisch (Gegebenenfalls aserbaidschanische, usbekische,
    kasachische, uigurische, turkmenische oder t
    atarische Abstammung möglich)““
    https://www.vaybee.de/tuerkische_name/atlan.html

  36. „klimbt“ ist eine US- & Nato-Trompete.
    Was für ein armer gehirngewaschener Papagei!

    ++++++++++++++++++++

    25. April 2022 um 9:03 Ein Artikel von Aaron Maté

    Der ehemalige Schweizer Geheimdienstoffizier und
    NATO-Berater Jacques Baud spricht über die Wurzeln
    des Ukraine-Krieges und seine wachsenden Gefahren…
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=83221

  37. LEUKOZYT 28. April 2022 at 02:41

    .. passendes downgrading für den mit den Klimmtzügen ( 😉 )

  38. Maria-Bernhardine 28. April 2022 at 03:11

    Es könnte sein, Anfang des Monats April gab es ein Missverständnis. Kurz danach war der Artikel für ca. einen Tag verschwunden. (wurde unter Umständen vorschnell in die ‚Wäsche‘ gegeben) Konnte daher nichts mehr näher aufklären oder präzisieren. Erhellenderes vielleicht ein ander mal. Solange internet-fernschnellgut-Postkarte 😉

    https://tinyurl.com/bdhnkuy8

  39. Israelische Söldner kämpfen für Ukra Ihne.

    „Während die Nazis in der Nähe von Azovstal ihre letzten Tage leben
    und die Streitkräfte der Ukraine an allen Fronten in Scharen sterben,
    ruhen israelische Söldner im Menorah-Hotel in Dnepropetrowsk.“
    +https://t.me/vorposte/20116

    „Dokument (Versicherung des ukra ihnischen Botschafters),
    das (dem schwedischen Streitkraeften) den Transfer von
    5000 AT4-RPGs (Anti-Tank Rocket Propelled Grenade)
    durch Schweden (ohne Weitergabe/zum Verbleib) in die Ukraine bestätigt.
    Unterzeichnet am 25. März 2022.“
    https://t.me/vorposte/20188

  40. Ich freue mich schon so sehr auf den Tag, wenn Putin das Gas für Deutschland abstellt. Das wird seine letzte Waffe gegen den Westen. Und Deutschland in einem Bürgerkrieg führen.

  41. @ LEUKOZYT 28. April 2022 at 04:09

    Israelische Söldner kämpfen für Ukra Ihne …

    ************************************

    Oder sind es schwedische Söldner israelischer Nationalität ?

  42. Wenn man sich die Rechtschreibfehler vom FDP-User @klimbt anschaut, muss man konstatieren: Die mRNA-Gengiftimpfung schlägt massiv aufs Gehirn. 🙂

  43. @ klimbt

    Lieber klimbt, stecken Sie sich Ihre westliche Welt dahin, wo die Sonne nicht scheint. Deutschland braucht den Russen niemand mehr zum Fraß vorwerfen, das hat die eigene, in Ihren Augen demokratische Regierung bereits getan. Sie hat es nicht den Russen, sondern der ganzen Welt zum Fraß vorgeworfen. … und nein Russenbomben unterscheiden nicht zwischen Frauen und Kindern, die Eigenschaft, zwischen Frauen und Kindern zu unterscheiden, hatten Amibomben bisher auch nicht. Ihr Geheul in dieser Richtung habe ich bisher noch nicht vernommen. Sagen Sie mir doch, was geht die NATO die Ukraine an? Oder haben wir nicht doch einen Stellvertreterkrieg USA-Rußland? Selbst einigen Linken schwant inzwischen, was hier läuft. Ich muß mit meiner Sicht auf die Dinge nicht recht haben, aber ich denke, eins und eins zusammenzählen zu können…

  44. Glaubt nicht den verlogenen Kriegstreiber-Mäulern von CDU/SPD/GRÜNE/FDP/LINKE

    Man sollte sich wenigstens mal die Mühe machen, um die russische Sichtweise zu verstehen.

    Seit jahren ermorden die Ukrainer fie russische Bevölkerung im Donbass.

    Der Krieg in der Ukraine ist ein gerechter Krieg zur Befreiung der von den Ukrsinern unterdrückten russischen Bevölkerung.

    https://youtu.be/EEkElFT0m10

    Möge Russland siegen.

    Als Deutscher würde ich nicht für das islamisierte Baerbockvetblödete Gender-Deutschland kämpfen, denn dieses Deutschland ist nur noch zum schämen.

    Und darüber hinaus arbeiten die GRÜNEN Kommunisten schon jetzt an einem Lastenausgleichgesetz, mit dem das Vermögen der schonlängerhierlebenden an die Importierten Neger ISlamer und dann wahrscheinlich auch Ukrainer umverteilt werden soll.

  45. GRÜNE Wohlstandsvernichter erzählen uns jetzt, das wir alle ärmer werden.

    Die GRÜNEN sind Verbrecher.

  46. MiaSanMia 28. April 2022 at 04:24
    Wenn man sich die Rechtschreibfehler vom FDP-User @klimbt anschaut, muss man konstatieren: Die mRNA-Gengiftimpfung schlägt massiv aufs Gehirn.
    ———————————————–
    Vielleicht ist das Behörden-Equipment aber auch schon etwas in die Jahre gekommen. Wir erinnern uns ganz dunkel, vor rund achtzig Jahren hat sich ein gewisser Konrad Zuse schon mit solchen Computer-Sachen befasst.
    Und dt. Behörden setzen halt finanziell andere Prioritäten als EDV, beispielsweise Klima, Flüchtlinge, Kampf gegen Rechts.
    Oder das ist FDP-Jargon, bei so einer kleinen Partei weiß man ja nie.
    Nur ein Fehler ist besonders auffällig und wiederholt sich immer wieder: „Dombas“. Mit der großen Kirche in Köln hat das nichts zu tun, sondern der Fluss „Don“, auch „Der Stille“ genannt, ist namensgebend. Ein politisch interessierter Mensch wüsste das.
    Also: „Rechtschreibung und Allgemeinbildung sechs, setzen, und notfalls auf den guten alten ‚Duden‘ zurückgreifen!“

  47. Wie hier genügt es oft nur die richtigen Fragen zu stellen, dann kommt man, wie Kewill, zum richtigen Ergebnis!

    Allein nach Treu und Glauben den Meldungen westlicher Medien zu folgen und auf deren Richtigkeit zu beharren, wäre nicht mehr und nicht weniger als grob fahrlässig.

  48. Maria-Bernhardine 28. April 2022 at 02:32

    „Atlan“ – warum so kompliziert?

    Ist der Name nicht eher aus dem „Perry-Versum“ (Perry Rhodan) entliehen, wo Atlan dank „Zell-Aktivator“ seit mehr als 10 000 Jahren die Menschheit begleitet ?

  49. Schleichender Strategiewechsel : Amerika will Russland über den Krieg hinaus schwächen

    Von Majid Sattar, Washington
    -Aktualisiert am 27.04.2022-20:05

    Zwei Monate nach Kriegsbeginn setzt Washington sich neue Ziele. Die amerikanische Regierung bereitet sich auf eine jahrelange Auseinandersetzung mit Moskau vor…

    .Angesichts der militärischen Schwierigkeiten Moskaus, die mit der Konzentration der Kämpfe auf den Donbass nicht überstanden sind, verschwimmen die Grenzen: Biden begründete die Waffenlieferungen für Kiew anfangs damit, dass er einer kleinen Demokratie helfen wolle, sich gegen einen großen Nachbarn zu verteidigen. Die schweren Waffen, die Washington und viele westliche Verbündete nun liefern, sollen aber nicht nur die Kosten für Russlands Krieg erhöhen, sondern das Land in seiner Niederlage nachhaltig schwächen. Man geht von einer Jahre dauernden Auseinandersetzung aus. Amerika wird so wieder wie im Kalten Krieg zu der zentralen europäischen Macht. Dafür zahlt es einen Preis: Auf die Rivalität mit China allein kann die Biden-Administration sich nicht konzentrieren. Die Kurskorrektur Washingtons birgt freilich Gefahren. Der russische Außenminister Sergej Lawrow warf der NATO vor, einen Stellvertreterkonflikt mit Russland zu führen, und warnte vor der Gefahr eines nuklearen Weltkrieges. FAZ

  50. Diese Waffen liefern Nato-Staaten in die Ukraine

    Dienstag, 26.04.2022, 20:05 Uhr

    Die Liste von Staaten, die längst schweres Gerät an die Ukraine liefern oder dies angekündigt haben, wird immer länger: …

    Unterdessen kündigen weitere Nato-Partner an, direkt schwere Waffen für den Kampf der Ukraine gegen die russischen Angreifer zu liefern. Doch wer liefert was? Folgend eine Übersicht.

    Die USA,
    der militärisch mit Abstand stärkste Nato-Partner, haben folgende schwere Waffen versprochen und teilweise auch schon geliefert: mehrere Helikopter russischer Bauart vom Typ Mi-17, 200 gepanzerte Mannschaftstransporter vom Typ M113, Hunderte gepanzerte Allzweckfahrzeuge vom Typ Humvee sowie Hunderte Drohnen.

    Ausserdem insgesamt 90 Haubitzen mit gut 180’000 dazugehörigen Artilleriegeschossen. Zudem überliess das US-Militär der Ukraine nach eigenen Angaben 1400 Flugabwehrraketen vom Typ Stinger, mehr als 5500 Panzerabwehrlenkwaffen vom Typ Javelin, 14’000 weitere panzerbrechende Waffen und mehr als 50 Millionen Schuss Munition. …….

    https://www.srf.ch/news/international/artillerie-und-panzer-diese-waffen-liefern-nato-staaten-in-die-ukraine

  51. Gazprom hat am Mittwoch den Gashahn für Polen und Bulgarien zugedreht. Die westlichen Medien reden von „Erpressung“, aber wie wird in Russland darüber berichtet?
    von
    27. April 2022 22:43 Uhr

    Nachdem westliche Länder etwa 300 Milliarden Dollar russischer Devisenreserven eingefroren haben, traut Russland den westlichen Banken nicht mehr und daher hat Putin angeordnet, dass russisches Gas ab April auf Konten der Gazprombank in Russland überwiesen werden muss. Um den Rubel zu stützen, muss dieses Geld dann in Rubel getauscht werden. Entgegen dem, was Medien behaupten, kann die Überweisung auf das russische Konto also in Euro oder Dollar erfolgen.

    Da die Konvertierung dann aber von der russischen Zentralbank durchgeführt wird, gibt es Stimmen im Westen, die darin eine Umgehung der Sanktionen gegen die russische Zentralbank sehen, weshalb sich einige Länder weigern, russisches Gas auf diese Weise zu bezahlen. Polen und Bulgarien haben daher Ende April ihre Gasrechnung wie bisher in Dollar auf Konten in Europa überwiesen. Gazprom hat das Geld jedoch zurücküberwiesen, weil das Gas nicht gemäß der neuen Richtlinie bezahlt wurde, und den beiden Ländern den Gashahn zugedreht……

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/wie-in-russland-ueber-das-ende-der-gaslieferungen-nach-polen-und-bulgarien-berichtet-wird/

  52. Warum die Menschen im Osten der Ukraine die russische Militäroperation als Befreiung begrüßen
    Der längste Krieg in Europa seit 1945
    UZCategories Hintergrund | UZ vom 29. April 2022

    Ulrich Heyden
    1712 Gedenkbaeumchen fuer die zwoelfjaehrige von 1712 ukrainischem Geschoss getoetete Lera im Schorsch Park in Lugansk Foto Ulrich Heyden 2020 – Der längste Krieg in Europa seit 1945 – Geschichte der Arbeiterbewegung, Kriege und Konflikte, Russland, Ukraine – Hintergrund

    Gedenkbäumchen für die zwölfjährige, von ukrainischem Geschoss getötete Lera im Schorsch-Park in Lugansk (Foto: Ulrich Heyden 2020)

    Der Journalist Ulrich Heyden lebt und arbeitet seit Anfang der 1990er Jahre in Moskau. Er berichtete für verschiedene Medien über Russland, vor allem aber über die Kriege in Tschetschenien, Afghanistan, Georgien, im Donbass und in Syrien. Kürzlich veröffentlichte er das Buch „Der längste Krieg in Europa seit 1945“, in dem er seine Beiträge aus acht Jahren Krieg im Donbass zusammengestellt hat………….

    UZ
    https://www.unsere-zeit.de/der-laengste-krieg-in-europa-seit-1945-168408/

  53. mittels Wasser könnte die Freiwillige Feuerwehr diese 2000 AZOW und diese 1000 von ihnen „betreuten“ Zivilisten völlig unblutig aus deren Kellerbunker in Mariopöl-Azowstal herausholen! einfach nur mittels Pumpe und Schlauch!

  54. eckie 28. April 2022 at 10:02
    mittels Wasser könnte die Freiwillige Feuerwehr diese 2000 AZOW und diese 1000 von ihnen „betreuten“ Zivilisten völlig unblutig aus deren Kellerbunker in Mariopöl-Azowstal herausholen! einfach nur mittels Pumpe und Schlauch!
    —-Die Katakomben sollen da unten riesig sein. Haelfte des Asowschen Meeres koennte da reingepumt werden muessen…… kann dauern.

  55. Venonis kommentiert

    Ich habe den Eindruck, dass deutschen Medien alles verschweigen und vertuschen.

    Das wichtigste, was verschweigen wird, ist die Verfolgung von russischsprachigen Menschen, Journalisten, Oppositionellen, Andersdenkenden. Die Leute werden einfach terrorisiert.

    Nach Deutschland kommen immer Menschen, die über die Gräueltaten der ukrainischen Regierung berichten.

    Vor einigen Tagen habe ich zufällig ein Telefongespräch einer ukrainischen Frau im Zug mitgehört: „… die tatsächliche Gefahr geht von unserer Armee aus, nicht von Russen. Die haben uns verprügelt.“

    „Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen, und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen“, Abraham Lincoln.

  56. Nach meiner Menschenkenntnis macht Krieg jeden Menschen zur Bestie.
    Und militärlogisch hat das mit Beschuß aus Zivilgebäuden seinen Sinn.
    Ich bin ja nicht sonderlich angetan von Kewils doch sehr einseitiger Sichtweise, aber hier gehe ich komplett mit.

  57. @ eckie 28. April 2022 at 10:02
    mittels Wasser könnte die Freiwillige Feuerwehr diese 2000 AZOW und diese 1000 von ihnen „betreuten“ Zivilisten völlig unblutig aus deren Kellerbunker in Mariopöl-Azowstal herausholen! einfach nur mittels Pumpe und Schlauch!
    —————————
    Gar nicht nötig, das Stahlwerk liegt direkt am Wasser. Das heisst, die meisten Tunnel liegen unter der Wasserlinie, also reicht eine Verbindung zum Asowschen Meer. Blubb.

  58. Atlan 27. April 2022 at 21:50
    He KEWIL,
    wo bekomme ich das Zeug das Du rauchst?

    Das Problem ist, dass nicht nur unsere Medien, sondern auch die anderen Medien die selbe Darstellung des russischen Überfalls verbreiten. Egal ob ich japanische, taiwaneische, neuseeländische, australische, argentinische, mexikanische oder sonstige lese. Alle erzählen das gleiche
    ———————–

    Tja, und wieso? Schon mal nachgefragt? Weil alle dieselben Ami-domonierten Newsfeeds benutzen! Ist das so schwer zu verstehen?

  59. Dörfer fluten, Brücken sprengen: Ukraine zerstört Infrastruktur, um Russland auszubremsen

    Erstellt: 28.04.2022, 13:38 Uhr

    Von: Max Müller

    Um Russland den Vormarsch zu erschweren, macht die Ukraine ihr eigenes Land kaputt. Nördlich von Kiew wird ein ganzes Dorf absichtlich überschwemmt.

    Demydow – Wenn Menschen ihr eigenes Zuhause zerstören, muss etwas Schlimmes vorgefallen sein. Im Ukraine-Konflikt scheint es so, als sei selbst dieses Instrument nötig, um den Angriffskrieg von Russlands Präsident Wladimir Putin zu stoppen. 300 Brücken sind seit Kriegsbeginn zerstört, sagt Oleksandr Kubrakow, der ukrainische Minister für Infrastruktur. Nördlich von Kiew haben Ukrainer sogar ein ganzes Dorf geflutet. Wie im Mittelalter konnten sie so eine Art Wassergraben anlegen, der den russischen Truppen den Vormarsch extrem erschwert. Die Einwohner unterstützen diese militärische Taktik, auch wenn sie fast alles verlieren….

    https://www.fr.de/politik/ukraine-krieg-russland-krieg-doerfer-fluten-demydow-wasser-dnepr-news-91507701.html

  60. Die Heimat des Kapitalismus:

    15:08 Simon Hüsgen
    Das Weiße Haus will angesichts des Ukrainekriegs härter gegen russische Oligarchen vorgehen. Die US-Regierungszentrale kündigte am Donnerstag in Washington an, Präsident Joe Biden werde den Kongress neben einem Nachtragshaushalt für weitere Ukraine-Hilfen auch um eine Reihe von Gesetzesänderungen bitten. Ziel sei etwa, beschlagnahmtes Geld von Oligarchen besser nutzen zu können, um Schäden zu beheben, die Russland durch seinen Krieg in der Ukraine verursache.

    Biden will demnach auch dafür sorgen, dass Vermögen, das Oligarchen zur Umgehung von Sanktionen verwenden, beschlagnahmt werden kann. Nach geltendem Recht könnten die USA zwar Erträge aus Sanktionsverstößen kassieren, nicht aber Vermögen, das zur Ermöglichung von Sanktionsverstößen genutzt werde, hieß es. Diese Lücke soll nun geschlossen werden. Ein neuer Straftatbestand soll es untersagen, wissentlich oder absichtlich Erträge zu besitzen, die unmittelbar aus korrupten Geschäften mit der russischen Regierung stammen… FAZ

  61. 13:50 Martin Franke
    Die ukrainische Führung hat Angriffe auf Ziele in Russland angekündigt. „Russland hat Zivilisten angegriffen und getötet“, schrieb Präsidentenberater Mychajlo Podoljak am Donnerstag bei Twitter. „Die Ukraine wird sich auf jede mögliche Weise verteidigen, einschließlich Attacken gegen Lager und Stützpunkte der russischen Mörder. Die Welt erkennt dieses Recht an.“ Podoljak verwies auf US-Außenminister Antony Blinken, der gesagt habe, die Ukraine müsse selbst entscheiden, ob sie militärische Einrichtungen in Russland angreife. Auch die britische Regierung hatte Verständnis für solche Angriffe gezeigt. Das ukrainische Verteidigungsministerium bat die USA zudem um Kampfdrohnen des Typs MQ-1C Gray Eagle, wie das Ministerium dem Online-Portal „Politico“ bestätigte…. FAZ

  62. Mehr als zwei Monate nach dem Beginn des Angriffskrieges hat die russische Armee zuletzt ihre Angriffe im Osten und Süden der Ukraine verstärkt. Kiew räumte ein, dass die russischen Streitkräfte im Osten vorgerückt seien und mehrere Dörfer im Donbass eroberten hätten.
    mehrere Kanäle

  63. 14:23
    Nato ready to support Ukraine for years to come, Stoltenberg says
    Jens Stoltenberg

    Nato Secretary General Jens Stoltenberg says the military alliance is ready to support Ukraine for years to come in the war against Russia.

    Speaking at a youth summit in Brussels, Stoltenberg said „we need to be prepared for the long term“.

    He added that „there is absolutely the possibility that this war will drag on and last for months and years“…
    BBC

  64. Military operation in Ukraine
    28 Apr, 12:28

    West encouraging Kiev to attack Russia with NATO-supplied weapons, says diplomat

    According to Maria Zakharova, Kiev has taken this as a guide to action: over the past few weeks, the Ukrainian armed forces have shelled Russian border territories, resulting in casualties and destruction
    Russian Foreign Ministry Spokeswoman Maria Zakharova Russian Foreign Ministry/TASS
    Russian Foreign Ministry Spokeswoman Maria Zakharova
    © Russian Foreign Ministry/TASS

    MOSCOW, April 28. /TASS/. Western countries are openly calling on Ukraine to attack Russian territory using the weapons they supply to Kiev, Russian Foreign Ministry Spokeswoman Maria Zakharova said at a briefing on Thursday.

    „We have already commented the other day on statements by British Deputy Defense Minister [James] Heappey about okaying Ukraine’s strikes on Russian military targets,“ she said, „In other words, the West is openly calling on Kiev to attack Russia, even with weapons received from NATO countries.“

    According to Zakharova, Kiev has taken this as a guide to action: over the past few weeks, the Ukrainian armed forces have shelled Russian border territories, resulting in casualties and destruction.

    „Further evidence that [Ukrainian President Vladimir] Zelensky’s regime is not independent in its decisions and is completely dependent on external handlers,“ a representative of the Russian Foreign Ministry pointed out.

    She also stressed that such criminal activity of the Ukrainian military against the Russian territory cannot go unanswered. „I would like Kiev and Western capitals to take seriously the statements of our country’s Defense Ministry that further Ukrainian provocations to strike Russian targets will definitely lead to a harsh response from Russia,“ Zakharova pointed out.
    TASS

  65. Ukraine crisis
    27 Apr, 17:58

    More foreign mercenaries coming to Ukraine, Defense Ministry to soon present some — Putin
    The atrocities committed by the mercenaries would definitely be given an impartial legal assessment, the Russian President noted

    ST. PETERSBURG, April 27. /TASS/. The number of foreign mercenaries in Ukraine is growing every day, the Russian Defense Ministry will soon present to the public some of the detainees, Russian President Vladimir Putin said on Wednesday at a meeting with members of the Council of Legislators of the Federal Council.

    „The day before yesterday at the meeting of the Prosecutor General’s Office Board I spoke about the need to form a detailed and irrefutable legislative basis for all the monstrous crimes, violations of international humanitarian law by neo-Nazis, foreign mercenaries, and more and more of them appear there. Once again, several people have been killed and several detained. Soon the Defense Ministry will show them to the public,“ he said.

    The president pointed out that the „atrocities“ committed by the mercenaries would definitely be given an impartial legal assessment.

    „However, it is necessary to bring up all those issues straightaway at the international level, including at the parliamentary one,“ Putin added.

    On Monday, addressing an expanded meeting of the Board of the Prosecutor General’s Office, President Vladimir Putin focused on numerous breaches of international law by Ukrainian nationalists and foreign mercenaries. Among them are killings of civilians and the use of civilians, including children, as human shields, the president said. TASS

  66. Putin Warns of ‘Lightning Response’ to Intervention in Ukraine
    By AFP
    Updated: 22 hours ago

    President Vladimir Putin warned Wednesday that if any other country intervenes in Moscow’s military operation in Ukraine, Russia will launch a quick-fire military response.

    Speaking to lawmakers, Putin said that „if anyone sets out to intervene in the current events from the outside and creates unacceptable threats for us that are strategic in nature, they should know that our response… will be lightning-fast.“
    news
    moscow times

  67. @ klimbt 28. April 2022 at 01:06

    Die Frage, mit welchem Recht überhaupt ein russischer Soldat sich in der Ukraine aufhält, scheint Kewin überhaupt nicht zu stellen. Russenbomben uinterscheidern nicht zwischen Frauen und Kindern, si töten alles.

    Die Frage ist hier mehrfach erörtert worden; leider ist es zwecklos, mit NATO-Trompetern wie Ihnen zu debattieren, und zwar deswegen, weil sie in ihrer eigenen transatlantischen Blase leben, die ihnen vorgaukelt, ein gewisser Staat habe immer recht. Das führt dazu, daß Sie faktenresistent geworden sind. Völkermord im Donbass? Für Sie nicht als „Russenpropaganda“. Vom Pentagon geführte Biowaffenlabore in der Ukraine? Iwo doch, so etwas machen nur die anderen. NATO-Osterweiterung? Hä? Habe ich vergessen, gibt es nicht. Was ist das?

    Da „Amerika“, wie Sie glauben, immer recht habe – das ist im Grunde die westliche Neuauflage der SED in der DDR, der „Partei, die immer recht“ haben wollte – interessieren Sie natürlich derartige Fakten, die dem entgegenstehen, herzlich wenig. Ich denke nicht, daß das noch etwas mit den „amerikanischen Werten“ zu hat, die auf PI Berücksichtigung finden sollen. Selbstverständlich sind amerikanische Bomben gute Bomben, die Frauen und Kinder von anderen unterscheiden. Nur waren die diejenigen, die zuletzt Flächenbombardements durchgeführt haben, nicht die Russen, sondern die USA.

    Mit Begriffsbildungen wie „Russenbomben“ und „Russenpropaganda“, um zwei zu nennen, bedienen Sie letztlich rassistische Narrative, die alles Schlechte bei „den Russen“ ausmachen, alles Gute dafür bei Ihren kriminellen Freunden und Menschenschlächtern. Im Grunde ist das, was Sie hier betreiben, rassistische NS-Propaganda der reinsten Form, nur daß deren Farbe nicht mehr in braun daherkommt. Sie sind ein gewöhnlicher, von Haß getriebener und sich dabei stetig radikalisierender Rassist, Mister klimbt, und merken es noch nicht einmal.

    Stecken Sie Sich das am besten dort hin, wo es warm und feucht ist. Braun ist es ja schon von Hause aus. Traurig ist es allemal, was für Scheiße bei NATO und Konsorten wieder zu Ehren kommt – wer hätte das gedacht. Aber tatsächlich ist nur eingetreten, wovor seit Jahren immer wieder gewarnt worden ist.

  68. April 27, 8pm ET

    Russian forces made minor but steady advances both from Izyum and in continued assaults along the line of contact in eastern Ukraine on April 27. Russian forces took several small towns directly west of Izyum in the past 24 hours. While this line of advance takes Russian forces away from their main objective of Donetsk and Luhansk Oblasts, they likely intend to outflank Ukrainian defensive positions on the highways to Barvinkove and Slovyansk. Russian forces made several small advances in eastern Ukraine; Russia’s increasing concentration of artillery assets is likely enabling these tactical advances. Russian forces are advancing methodically in several sectors but have achieved no notable breakthroughs. The capability of Russian forces to encircle large groups of Ukrainian forces remains in doubt.

    https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-april-27

  69. Naja, wenn man den entsprechenden SocialMedia-Kanälen von Teilnehmern der Kampagne auf beiden Seiten des Konfliktes folgt, sieht man wie sich die Kämpfer über das allgemeine Kampfgeschehen hinaus gegenseitig massakrieren. Kämpfer beider Parteien geben damit an. Während schlagkräftige Teile der ukrainischen Armee, die ein rassistisches und anti-russisches Weltbild vertreten keine Gefangenen machen, halten sich auch die russischen Verbände nicht zurück. Die beiderseitigen Misshandlungen sprengen zum Teil die Vorstellungskraft. Dazu wird das durch das Verhalten der sowjetischen Verbände vor 1950 geprägte Bild des besoffenen, plündernden und vergewaltigenden Rotarmisten wieder mal bestaetigt, selbst wenn man nicht alle in einen Sack stecken muss. Beide Seiten schonen aktuell nur die Primärstrukturen der Gegenseite (Brücken, Wasserwerke usw). In den Kampfzonen und ihrer Umgebung sind nahezu alle Gebäude unbewohnbar. Das gilt für Nikolaiev, Kiew, Sumy etc. Aus der ganzen Welt werden jetzt die Extremisten in die Ukraine rekrutiert um den Konflikt weiter anzuheizen. Hier wurde das ganz grosse Fass aufgemacht und wir tun gut daran uns so lange wie möglich aus dem Thema rauszuhalten.

  70. Na vielen Dank, mir reichen die Aufnahmen in denen die russischen Soldaten auf alles schiessen was sich bewegt, egal ob Frauen Rentner oder Kinder, alles was vor die Flinte kommt wird beschossen und getötet.
    Ich stehe auch nicht auf Seiten der Ukraine aber die Russen hier zu glorifizieren ist völlig fehl am Platz.

  71. Lese ich hier Krieg? Hat Putin noch nicht angerufen und den Autor dieses fundierten und überaus wichtigen Artikels darüber unterrichtet, dass in der Ukraine eine Spezialoperation läuft? Und welche Binsenweisheit: es hat keinen kriegerischen Wert Babys zu bombardieren. Das mag richtig sein; der Autor hat aber noch nie etwas von gezielten Vertreibungen gehört?

    Gibt es etwa in Königsberg noch deutsche Babys? Es gibt in Königsberg gar keine Deutschen mehr – nur noch Russen. Auch dort haben die Russen bei ihrem ersten Vorstoß mit dem Massaker von Nemmersdorf gezeigt, wie es im Krieg weitergehen wird. Wir Deutschen sollten genauer wissen, dass alles was in der Ukraine passiert schon 1944 bis 1945 in unserem Land passiert ist und das Problem war, dass Stalin und seine Soldateska nie dafür bestraft worden ist. Das waren keine Einzelfälle, sondern das hatte Methode.

  72. @OLK 28. April 2022 at 17:05

    Was die Auseinandersetzung zwischen Militärs betrifft grundsätzlich richtig. Allerdings dürften das Ganze wohl quantitativ und von den Möglichkeiten her vielleicht etwas unausgeglichen sein. Wenn wir allerdings das Militärische verlassen und uns einmal vergegenwärtigen, dass der Kampf nicht in Russland, sondern in der Ukraine ausgetragen wird, dann sind dann die Übergriffe gegen Zivilisten (wenn Übergriff nicht etwas zu verharmlosend ist). Kein russischer Soldat muss befürchten, dass sein altes Mütterchen vergewaltigt oder erschossen wird und das die Babys der Familie in Fetzen gerissen werden.

    Was daraus auch folgt: Die Russen können sich zurückziehen und sagen „sorry wir haben es uns anders überlegt. Es sind doch nicht so viele Nazis in der Ukraine. Wir gehen wieder nach Hause“. Das können die Menschen und Militärs nicht sagen. Sie sind dort zu Hause, ihr Zuhause ist kaum wiederzuerkennen, ihre liebsten sitzen im Keller oder sind geflüchtet oder in irgendeinem Massengrab verscharrt.

    Wer diesen Unterschied nicht sehen will hat jeglichen Kompass für die Gerechtigkeit verloren und ohne Gerechtigkeitssinn werden wir alle wieder zu Barbaren.

Comments are closed.