Der frühere Berater von US-Präsident Jimmy Carter, Zbigniew Brzezinski, verstarb 2017 im Alter von 89 Jahren.

Von KEWIL | In seinem 1997 erschienen Buch „The Grand Chessboard“ (deutsch: „Die  einzige Weltmacht“, womit natürlich die USA gemeint sind) beschreibt Zbigniew Brzezinski, der einstige Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter, auch die kleine Rolle Deutschlands auf dem „großen Schachbrett“. Deutschland sieht in Europa die „nationale Erlösung“:

Deutschland versteht sein glühendes Eintreten für Europa als historische Reinigung, als Wiederherstellung seiner moralischen und politischen Reputation. Indem es sich mit Europa entsühnt, stellt Deutschland seine Größe wieder her, während es zugleich eine Mission übernimmt, die nicht automatisch europäische Ressentiments und Ängste gegen die Deutschen mobilisiert. Verfolgen die Deutschen nämlich ihr eigenes nationales Interesse, so laufen sie Gefahr, die anderen Europäer vor den Kopf zu stoßen; fördern sie jedoch das gemeinsame Interesse Europas, trägt ihnen das die Unterstützung und den Respekt der anderen Europäer ein.

Wie wahr! Besonders gut gelitten ist Germoney, wenn es hunderte Milliarden Euro im Ausland, in der EU und auf der Welt verteilt. Und zwischenzeitlich ist gerade ja noch die Ukraine in Europa dazugestoßen – ohne irgendeinen Vertrag, ohne auch nur ein einziges Abkommen, nur mit dem Herzen. Das macht aber nichts, die Papiere werden schon vorbereitet und nachgereicht. Auch ein korrupter „failed state“ wie die Ukraine steht selbstverständlich für jeden Deutschen gefühlsmäßig über Deutschland.

Und dazu will die kriegsverbrecherische Ampel-Regierung jetzt schwere Waffen nach Kiew schicken, also Panzer und Raketen und am liebsten Atombomben. Und bei jedem Schritt schielen wir dabei ängstlich auf die USA, nach Frankreich, Polen, Estland, Lettland und Litauen und so weiter. Sind die auch alle mit uns zufrieden, lächeln sie uns noch zu oder müssen wir ein paar Wasserstoff- und Neutronenbomben nachliefern?

Und so kriecht und schleimt die BRD schon seit 1949, erst gefangen, dann meistens ehrlos und ohne eigene Interessen, mit ihrem Schuldkult, durch die Weltgeschichte, lässt andere bestimmen und die Einheimischen natürlich alles bezahlen.

Der gebürtige Pole Zbigniew Brzezinski (1928-2017) war in den USA als Politiker und Professor jahrzehntelang sehr einflussreich. Wir werden auf sein Buch über die „einzige Weltmacht“ USA demnächst zurückkommen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

89 KOMMENTARE

  1. Jede Waffe ein Toter mehr und Verlängerung des Risikos auf einen (Atom) Weltkrieg.

    Man sollte die Selenski und die Ukraine endlich der Natur überlassen.

  2. Die Ukraine oder gar deren Besatzung sind es nicht wert, dass sich Deutschland dafür ruiniert und uns alle der Gefahr eines Atomkriegs aussetzt.

  3. Schröder sagte damals zum IRAK KRIEG rigoros „NEIN“!

    Scholz sollte dem Beispiel folgen!

  4. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-marie-agnes-strack-zimmermann-und-anton-hofreiter-fordern-fuehrung-von-kanzler-scholz-a-c672d96b-078d-4ae2-a8e5-1af86eee0831

    »Das Problem ist im Kanzleramt«
    „Hofreiter kritisiert Ukrainepolitik von Scholz“

    Grünen = Medien = USA Deep State = NATO = George Soros Open Society Program = Vernichtung der europäischen Zivilisation

    Scholz (und Macron) versuchen den Krieg „auszusitzen“, ohne zu viel Schaden zu verursachen.
    Marine le Pen will sogar Russland im NATO aufnehmen, nach der Krieg.

    Aus identitärer Sicht ist überraschenderweise die SPD (und Linke) zu bevorzugen über die atlantisch-orientierten Union und FPD, um ganz zu schweigen von den Grünen.

    Die gute Nachricht, die Ukraine und NATO verlieren:

    https://www.youtube.com/watch?v=3iqQD9KmYZQ

    Scott Ritter: „the Russians are winning and winning decisively“
    (und Bucha war eine ukrainische Mordpartie)

    Tomaat-NL

  5. Ich hoffe, dass die Züge mit den schweren Waffen (siehe Foto) sofort wirkungsvoll zerschlagen werden und niemals zum Einsatz kommen. Und wieder einmal wie üblich „Money for Nothing“.

  6. jeanette 14. April 2022 at 10:31
    Schröder sagte damals zum IRAK KRIEG rigoros „NEIN“!

    Dass die Bundeswehr trotzdem dabei war, wie es sich später herausstellte und es sich um nichts weiter eine große Show von Schröder/Fischer handelte, wissen Sie aber schon?

  7. Deutsche Panzer, ausgebrannt und aufgeplatzt in der Ukraine herumstehend, das werden die Bilder sein, die wir wie ein Déjà-vu aus Großvaters unseligen Zeiten dort erleben werden. Gleich dem Inferno der deutschen überlegenen Tiger-Panzer nach dem Aufklaren des bewölkten Himmels über dem Hürtgenwald wird es für die russische absolute Luftüberlegenheit ein Schlachtfest und Entenschießen werden, diese auf dem Präsentierteller herumtorkelnden Blechbüchsen zu öffnen. Endlich Ziele, die sich auch gut bekämpfen und treffen lassen.
    Wie dumm kann man auch sein, dorthinein noch schwere Waffen zu liefern und in den Augen der Russen zum Kriegsteilnehmer zu werden. Will man den Konflikt mit der Nato mit aller Gewalt provozieren und haben? Die Russen brauchten nur am Öl- und Gasschieber zu drehen und der Schaden für Deutschland wäre unbeschreiblich höher! So wird es wohl auch bald kommen und der Katzenjammer wird groß sein.

  8. Die Ukraine laut US-Quellen hat nahezu alle Kampfflugzeuge, Hubschrauber und unbemannten grösseren Kampf- und Aufklärungsdronen verloren. Dazu 90% der knapp 2200 Panzer, fast 60% aller gepanzerten Fahrzeuge und Luftverteidigungssysteme und mehr als 40% der Artillerie. Also, wenn man dort Rüstungsgüter verticken will, dann ist jetzt der Moment.

  9. Der Mann schrieb sein Buch 1997. Damals kein unberechenbarer Putin an der Macht. Nun haben wir Zeitenwende und den ersten heissen Krieg in Europa seit 1945.
    Natürlich muss die Ukraine jede Art von konventionellen Waffen erhalten, um sich gegen die Incvasoren zu verteidigen. Der Untesrchied zwischen Defensiv- und offensivwaffen ist unsinnig und typisch deutsch. Am Ende wird es darum gehen, die von Russen besetzten Gebiete wieder zurück zu erobern, also anzugreifen. Das ist ohne schwere Waffen nicht möglich.
    Die bedrohliche Politik Putins hat nun dazu geführtz, dass auch Finnland und Schweden der NATO beitreten werden. Damit wird die Grenze der NATO zu Russland um 1.200 km verlängert und ist genau das, was Putin verhindern wollte. So hat seine Politik genau zum Gegenteil von dem geführt, was er wollte. Er ist eben doch nur ein alter KGB-Mann, der zwar taktikgeschult ist, aber von Strategie und Politik wenig Ahnung hat.

  10. OT, . . . eben die Meldung im Welt TV, dass

    Lisa Paus , … “ Grüne“ , die neue Familienministerin werden soll,

  11. Wieder einmal sehr gut formuliert von KEWIL.
    Wie man in einen solch korrupten Staat – wie die Ukraine – noch deutsches Geld in Millionenhöhe pumpen kann und nun auch noch schwere Waffenliefern will, ist nur noch mit Idiotie zu erklären.

    Das ist eine verbrecherische
    >> Friedensverhinderungs- und Atomkriegsvorbereitungs-Strategie.
    Im Kern und in den Auswirkungen kommt dies einem Angriffskrieg gleich, zwar nicht juristisch, aber am Ende in praxi. Diese Atomkriegsvorbereitungs-Strategie der Ampel ist m. E. strafrechtlich relevant, man ist offenbar bereit, das deutsche Volk zu opfern. Denn Putin hat berechenbar – fpr jeden, der denken kann . zu Verstehen gegeben, dass er eine weitere Einmischung der NATO beantworten wird mit „bisher noch nie gekannten Auswirkungen“.

    Ich hörte gesten im GEZ-Zwangs-TV einen SPD-Politiker namens M. Roth reden, der tatsächlich (wörtlich!) die Waffenlieferungen als „humanitäre Hilfe“ qualifizierte.

    Ein weiteres Beispiel dafür, dass in der BRD sämtliche Begriffe auf den Kopf gestellt werden.

    Die rot-grün-schwarze Devise lautet heute:
    >> Frieden schaffen mit immer mehr Waffen!

  12. Je mehr Rüstungsgüter auf dem Weg über die Grenzen der Ukraine zerstört werden, umso besser ist es. Je weniger Züge mit Benzin oder Diesel dort entladen werden, desto mehr ist gewonnen. Je weniger Steuergelder hierfür zur Verfügung stehen, umso besser. Es sollte dumm zugehen, sollte auch nur ein deutscher Panzer oder irgend etwas anderes sonst, auf früherem sowjetischen Territorium, in Wiederholung verhängnisvoller geschichtlicher Fehler auch nur einen Schuß abgeben.

  13. @ klimbt 14. April 2022 at 10:43

    Nun haben wir Zeitenwende und den ersten heissen Krieg in Europa seit 1945.

    Falsch, das ist bereits der zweite.

  14. Wesentliche Konfliktursache
    hinter dem militärischen Angriff von Putin scheint mir folgendes zu sein:
    Russen und Ukrainer können nicht miteinander.
    Dieser gegenseitigen Rassismus(*) schwelt mindestens schon 70 Jahren (siehe Stepan Bandera, OUN-B etc.).

    Diese wesentliche Konfliktursache
    +——————————————————————————–
    | wird Putin NICHT mit
    | militärischen nationalistisch-rassistischen Angriffs-Krieg lösen.
    +——————————————————————————–
    | Und ebenso wenig NICHT mit Selenskyj mit
    | militärischer nationalistisch-rassistischer Gegenoffensive.
    +——————————————————————————–

    Auch wenn letztere als „Verteidigung“ nicht ganz so aggressiv erscheint.
    Diese aktuelle „heldenhafte“ und verbissene „Verteidigung“ lässt auf tiefe Ablehnung (auch Hass und Rassismus) gegen Russen schließen und würde ich als Fortsetzung des Angriffs der Ukraine gegen Russland aus dem 2.WW gesehen werden (Bandera, OUN, …).
    Beide militärischen Aktionen vertiefen die Ablehnung.

    Daraus folgt Vorschlag für Lösungsansatz:
    Nach dem die letzten 50-70 Jahre keine Versöhnung und kein friedliches MultiKulti zustande kam, sehe ich es so wie bei einer Ehe: wenn über 1 Jahr getrennt gelebt wird und eine(r) reicht Scheidung ein, dann gilt die Ehe als gescheitert. Es folgt gerichtliche Scheidung, Trennung von Haushalt und Finanzen etc.
    Politisch: Separation und Segregation.
    Ja, nicht ideal, schön wäre anders.
    Aber Ablehnung und Rassismus(*) gehören nunmal zutiefst zum Menschen.

    Aus obiger Konfliktursache ergibt sich folgende Lösungsansatz:
    friedlicher Aufteilung der Ukraine und entsprechende Umvolkung.
    Die letzten 7 Jahre wurde in Deutschland ja auch umgevolkt.
    Wenn das einem „höheren Ziel“ dient (Deutschland: Sozialismus, alle gleich arm, BuntIstDieBessereRasse, …), dann ist Umvolkung doch ok?!

    Deutschland sollte also
    KEINE Waffen liefern
    SONDERN Mediation anbieten mit dem Ziel von friedlicher „Scheidung“, also Segregation und Seperation.
    Grob: Donbass, Krim und ein Korridor zur Krim wird russisch.

    Segregation für den Frieden
    Separation für den Frieden.
    Umvolkung für den Frieden
    ,
    statt Waffen (aus dem Westen) zum Anschüren von gegenseitigen Hass und Rassismus.

    MultiKulti ist [in der Ukraine] gescheitert.
    Absolut gescheitert.
    [frei nach Merkel]


    Ich nehme nicht in Anspruch, dass ich den Konflikt in der Tiefe verstanden habe.
    Bisher kenne ich nur einzelne Mosaiksteinchen.
    Aber wichtig ist mir, dass es zuerst mal eine Konfliktanalyse braucht.
    Wie seht ihr die Ursachen und Konfliktanalyse?

    Rassismus(*) verwende ich
    NICHT im Sinne von „Pfui, das darf man aber nicht“
    SONDERN Ablehnung (Rassismus) gehören nun mal zum Menschen, genau so wie Sexualität und Raffgier (Kapitalismus).
    Oder in der Formulierung nach Wowereit:
    „Ich bin Rassist und das ist auch gut so“

  15. Waldorf und Statler 14. April 2022 at 10:46

    Hab mir grad die Bilder angesehen –
    die Backen kommen noch!

  16. Alle, die jetzt der Ukraine den Nachschub an teuerstem Material verweigern, sind nur neidisch, weil sie an den Geschäften nicht mitkassieren. Das gilt vor Allem für die Sozis, die Linke und die Alternative, weniger für die Vermittler (die Union schweigt sich hier nahezu) oder die ukrainische Regierung die vom gelieferten Material den Grossteil auf eigene Rechnung weiter verschachern wird. Folge dem Geld.

  17. Es waren einmal die Zwillinge Wladi und Woli.
    Die beiden kleinen Brüder stritten sich ständig.
    Wladi war etwas kräftiger.
    Woli war wortgewandter, beherrschte virtuos die Kunst der Provokation und Stichelei, die von seiner tiefen Abneigung gegen seinen Bruder genährt wurde, konnte aber auch geschickt zuschlagen.
    Mal wieder waren die Zwillinge am keifen, beleidigen, beißen und schlagen.
    Plötzlich kommt der Vater ins Zimmer.
    In dem Moment ist gerade Wladi oben und schlägt den Woli.

    Woli sagt unter Tränen zum Vater:
    Papa, schau, Wladi schlägt mich immer!
    Schau hier, die blauen Flecken!
    Und hier, das waren seine Zähne!
    Blut!
    Immer ist er so böse zu mir!
    Du mußt mir unbedingt helfen und den bösen Wladi bestrafen!
    Papa, ich bitte Dich im Namen von Frieden und Gerechtigkeit!

    Der Vater ist ganz entsetzt von den Verletzungen, die ihm sein Liebling Woli gezeigt hat, den Wunden und dem Blut und möchte sich selbstverständlich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen, solidarisiert sich selbstverständlich mit dem Opfer.
    Erbost gibt er Wladi eine kräftige Ohrfeige und verhängt 1 Woche Süßigkeitenverbot, weil die Süßigkeiten geben ihm ja die Energie, seinen armen Bruder zu schlagen.

    Und wenn sie nicht gestorben sind,
    dann streiten sie noch heut.

  18. klimbt 14. April 2022 at 10:43
    Der Mann schrieb sein Buch 1997. Damals kein unberechenbarer Putin an der Macht. Nun haben wir Zeitenwende und den ersten heissen Krieg in Europa seit 1945.
    Natürlich muss die Ukraine jede Art von konventionellen Waffen erhalten, um sich gegen die Incvasoren zu verteidigen.

    Die bedrohliche Politik Putins hat nun dazu geführtz, dass auch Finnland und Schweden der NATO beitreten werden.
    ————-

    Gehen Sie doch in die UKRAINE an die Front!
    Die suchen Leute wie Sie, die Deutschland in den Ruin treiben.

    Finnland (Premier Ministerin Marin) und Schweden (Magdalen Andersson Ministerpräsidentin) hat auch zwei Frauenzimmer an der Regierungsspitze, sieht man ja im Hinblick auf van der Leyen im Militär was davon zu halten ist.

    Mit „Konventionellen Waffen“ damit wollen Russland besiegen so wie Napoleon?
    Wollen Sie in Russland einmarschieren, das riesige Russland und Putin besiegen?

    Es gibt zu viele Träumer und Ignoranten wie Sie, deswegen steht der Atomkrieg auch direkt vor der Tür!

  19. T.Acheles 14. April 2022 at 11:05

    Es waren einmal die Zwillinge Wladi und Woli.
    Die beiden kleinen Brüder stritten sich ständig.
    Wladi war etwas kräftiger.
    ————————————–

    Ja, eine Psychotherapie für diese beiden Chaoten wäre für Europa billiger geworden.

    Als Fortsetzungsgeschichte können Sie noch schreiben:
    Wladi und Woli besuchen den Papst!

  20. T.Acheles 14. April 2022 at 11:04

    Wesentliche Konfliktursache
    hinter dem militärischen Angriff von Putin scheint mir folgendes zu sein:
    Russen und Ukrainer können nicht miteinander.
    ——————————————————

    Vielleich könnte man auch sagen:

    Mit Ukrainern kann keiner!

  21. A. von Steinberg 14. April 2022 at 10:48

    Wieder einmal sehr gut formuliert von KEWIL.
    Wie man in einen solch korrupten Staat – wie die Ukraine – noch deutsches Geld in Millionenhöhe pumpen kann und nun auch noch schwere Waffenliefern will, ist nur noch mit Idiotie zu erklären.

    ———————————————

    Letztes Jahr waren es noch die „Korrupten Oligarchen“

    Und jetzt schon schmeißt man ihnen Deutsches Geld und Deutsche Waffen hinterher!
    So als hätten wir zu viel von allem.

    Unfassbar!

  22. kima laha 14. April 2022 at 10:44

    Derartige deutsche Politik erlangt nur wenig der gewünschten Reputation, des Respektes. Deutschland macht sich damit vielmehr zum dummen, verachteten Prügelknaben.

    ——————————————–

    Es ist so als würde sich eine Frau von ihrem Freund oder Ehegatten in die Visage schlagen lassen und dem Mann dann noch hinterher kriechen, ihm alles anbieten, um ihn zu versöhnen.

    Einfach erbärmlich.

    Deutschland hat keinen Stolz.
    Deswegen werden wir überall verachtet und überrannt.
    Arroganz ist kein Stolz.

  23. jeanette
    14. April 2022 at 11:13

    „Letztes Jahr waren es noch die „Korrupten Oligarchen“‘

    Es sind immer noch dieselben korrupten Oligarchen. Selinskyi hat als mittelmäßiger Schauspieler nie ein Vermögen angehäuft.

    Aber jetzt wird der Held der Ukraine mit Psalmen und Geld überschüttet.

  24. Das_Sanfte_Lamm 14. April 2022 at 10:35

    jeanette 14. April 2022 at 10:31
    Schröder sagte damals zum IRAK KRIEG rigoros „NEIN“!

    Dass die Bundeswehr trotzdem dabei war, wie es sich später herausstellte und es sich um nichts weiter eine große Show von Schröder/Fischer handelte, wissen Sie aber schon?
    ———————–

    Wieviel später denn?
    Später als der Krieg vorbei war zur Stabilisierung des Landes.
    Das ist etwas anderes.

  25. Ich mache Herrn Putin einen Vorwurf.

    Er hat die kriminelle Energie von Herrn Selinskyi völlig unterschätzt, und glaubte, dass man mit dem Mann reden kann. Zu Putins Überraschung waren Selinskyi die toten Zivilisten völlig wurscht und er bettelte um mehr Tote, weil sie für ihn Geld bedeuten. Schwere Waffen bedeuten für Selinskyi nur mehr Tote und mehr Geld und nichts anderes.

    Wenn man das versteht, dann versteht man die Situation im Ukraine Konflikt.

    Wenn man sein Verhältnis zu den asowschen Brigaden weiß, dann wundert man sich, wieso er nicht mit internationalen Haftbefehl gesucht wird.

  26. T.Acheles 14. April 2022 at 11:04 Russen und Ukrainer können nicht miteinander.

    jeanette 14. April 2022 at 11:11 Mit Ukrainern kann keiner!

    Ich kenne den Konflikt zu wenig.
    Aber was mir auffällt: die Slawen in Ex-Jusoslawien haben sich auch fürchterlich gestritten.
    Teils Islam – Ungläubige
    Aber auch kroatisch – serbisch (beide irgendwie zumindest kulturell christlich)

    Ich würde es (etwas pauschal) erst mal beidseitig sehen:
    Tiefe gegenseitige Ablehnung (Rassismus(*)).

  27. T.Acheles 14. April 2022 at 11:05

    —– Meine Version:
    Es waren einmal die Zwillinge Wladi und Woli.
    Die beiden kleinen Brüder haetten seht freundlich leben koennen, aber ein grosser Onkel Sam, hat den Woli angehetzt und dem volle Ohren zugemuellt, dass er besser, schoener und maechtiger ist als Wladi. Hat den Woli viiiel Suesigkeiten gegeben. Auf Kredit.Und Woli Reich zur anti Wladi Land umbebeut, mit Biolaboren, mit von Sam gekauften fuer Kleingeld Grund und Boden. Sam hat auf Wolis Land abgesehen. Wladi hat es begriffen, war viel zu schwach rechtzeitig einzuschreiten, hatt lange gewartet. Mittlerweile waerend Wladis Warten wurde dem Woli viel Schlagzeug gegeben. Wladi blieb nicht viel uebrig, er hat angefangen mit Woli zu pruegeln. Irgendwie begeisterungslos, als im Theater. Sam freut sich und liefert weiter Schlagzeug auch die ganze Bande Sams is dabei. Mal sehen, wer als erste baden geht- Wladi oder Sam mit ganze seine Bande. Wolis Schicksal ist schon geklaert in jedem Fall….

  28. ghazawat 14. April 2022 at 11:26

    Ich mache Herrn Putin einen Vorwurf.

    Er hat die kriminelle Energie von Herrn Selinskyi völlig unterschätzt, und glaubte, dass man mit dem Mann reden kann.

    ——————————–

    Man wundert sich überhaupt über PUTINS grenzenlose jahrelange Geduld, die er bisher bewiesen hat.

  29. Marie-Belen 14. April 2022 at 10:56

    Waldorf und Statler 14. April 2022 at 10:46

    Wieder `ne typische Grüne: Wohlstandsverwahrlostes Gör eines Fabrikanten, in den Bundestag nicht vom Volk „gewählt“, sondern über die Parteiliste und stocklinks.

    Schlimmer geht immer.

  30. jeanette
    14. April 2022 at 11:28

    „Man wundert sich überhaupt über PUTINS grenzenlose jahrelange Geduld, die er bisher bewiesen hat.“

    Ich weiß, dass der Mann Entenküken platt tritt und gebratene Kinder zum Frühstück frisst.

    Ich wundere mich auch über die jahrelange Geduld und mir wäre schon vor Jahren die Hutschnur gerissen. Aber Putin ist ein gewiefter Taktiker, der sich nicht von Gefühlen leiten lässt.

    In Selinskyi hat er sich verschätzt. Er hat in dem Clown nie den Mann gesehen, der glaubt, Russland militärisch zu besiegen. Selinskyi spielt die Rolle seines Lebens. Ungewaschen und unrasiert wird der korrupte Kriegsverbrecher von den westlichen Parlamenten mit stehenden Ovationen beklatscht.

    In der Ukraine war er als Politiker bereits tot…

  31. T.Acheles 14. April 2022 at 11:05 Die beiden kleinen Brüder stritten sich ständig.

    jeanette 14. April 2022 at 11:09 Psychotherapie für diese beiden Chaoten

    Ich vermute, das Problem sitzt bei weitem tiefer, nicht nur Wladi und Woli, sondern ein großer Teil der beiden Bevölkerungen hats nicht miteinnder (Ablehnung, Rassismus(*)).
    „Psychotherapie“ (oder Eheberatung, Faustlos, MultiKulti, …) kann manchmal helfen. Man sollte es also versuchen.
    Aber manchmal auch nicht.
    Das sollte man akzeptieren.
    Bei einer gescheiterten Ehe ist nach 1 Jahr timeout.
    Lies mal von Stepan Bandera, das Problem besteht seit mindestens 70 Jahren.
    Timeout.

    Dann ist Trennung (Scheidung, Segregation, Saparation) das kleinere Übel.
    Wenn ich mir die Geschichte anschaue (Stepan Bandera, OUN, Asow Regiment etc.) scheint mir hier konkret Trennung angesagt.
    Besser weitgehend friedlich am Verhandlungstisch,
    statt militärische Eroberung und ethnischer Säuberung (unterstützt mit Waffen aus Deutschland, NATO, …).

  32. Mann kann es nicht fassen Grün+ , Grün++, Rot -Gelb als Kriegstreiberparteien. Welcher Partei, welchem “ Politiker“ kann man noch trauen? Waffen für Frieden und „Demokratie“, wie pervers? Hungern und frieren für einen Stellvertreter Krieg? Orvell in Reinkultur. Die heutige deutsche Bevölkerung ist weder der Ukraine noch einem anderem Staat ( außer ex Jugosl.)zu etwas verpflicht. In Ex Jugoslawien haben wir uns erstmals wieder mit einem Krieg besudelt und das unter Rot -Grün.

  33. jeanette 14. April 2022 at 11:11

    T.Acheles 14. April 2022 at 11:04

    Wesentliche Konfliktursache
    hinter dem militärischen Angriff von Putin scheint mir folgendes zu sein:
    Russen und Ukrainer können nicht miteinander.
    ——————————————————

    Vielleich könnte man auch sagen:

    Mit Ukrainern kann keiner!
    ______________________________________________________________

    Richtig, ich kenn einen Handwerker der stammt aus Moldawien.
    Der hat mal aus dem Nähkästchen geplaudert.
    Von Rumänischer Seite kommen immer die Zigeuner nach Moldau und klauen alles was nicht niet und nagelfest ist.
    Zu den Ukrainer sagt er das die sich genauso verhalten wie die Zigeuner nur noch wesentlich gewalttätiger und brutaler.
    Ein absolut asoziales Dreckspack – seine Worte.
    Die Mehrheit will mit den Ukras wirklich nichts zu tun haben.

  34. Maria-Bernhardine 14. April 2022 at 11:28

    Wer weiss?

    Vielleicht liefert Bärbauch demnächst den Nigerern und Maliern auch schwere Waffen, um Frieden zu schaffen?

  35. „In der Ukraine war er als Politiker bereits tot…“

    Vor dem Konflikt wusste man über die völlige Unfähigkeit dieses Clowns. Frau Dr Merkel hatte lustigerweise die Klitschkos favorisiert. Ein deutliches Zeichen für die völlige Verachtung für die Ukraine.

    Die katastrophale Situation der Ukraine ist das persönliche Verdienst von Selinskyi. Dass er dabei steinreich wurde, ist reiner Zufall.

    Der Rest der Ukraine nagt am Hungertuch und die meisten warten auf die Russen, damit Ruhe und Ordnung einkehrt.

  36. ghazawat 14. April 2022 at 11:36
    jeanette
    14. April 2022 at 11:28

    „Man wundert sich überhaupt über PUTINS grenzenlose jahrelange Geduld, die er bisher bewiesen hat.“

    Ich weiß, dass der Mann Entenküken platt tritt und gebratene Kinder zum Frühstück frisst.

    Ich wundere mich auch über die jahrelange Geduld und mir wäre schon vor Jahren die Hutschnur gerissen. Aber Putin ist ein gewiefter Taktiker, der sich nicht von Gefühlen leiten lässt.
    — Ich aber wundere mich nicht. Vladimir hat auf seine neuen Waffen- Hyperschall, Sattellitenfaenger, Posseidons Fertigstellung gewartet . Er wusste, dass es in Ukraine kein Konflikt zwischen Russland und Ukraine wird, sondern ein Konflikt mit Kollektivem Westen. Und um den in Schach zu halten ,benoetigte er alle diese moderne Waffen. Jetzt hat er. und Westen hat keine. Vladimir hat keine Angst. Er hat klipp und klar auch gesagt: Wir legen kein Wert auf eine Welt ohne Russland.
    Dieser Satzt sollte die heisse Koepfe im Westen kuehlen. Anscheinend haben die keine gute Uebersetzer, oder sind zu bloed den Satz zu begreifen…..

  37. Hauptursache für WK I und WK II:
    Deutschland wurde den Briten und Franzosen zu mächtig, und wirtschaftlich zu stark.
    Ab 1871, nach Ausrufung des dt. Reichs, ging es bergab mit den bis dahin führenden Weltmächten.
    Die Kriege wurden nur jeweils durch Teilnahme/ Eintritt der USA gewonnen,
    Selbst die Sowjets wurden massiv mit Material unterstützt, obwohl sie ideologisch
    Der Gegner waren.

  38. wernergerman 14. April 2022 at 11:27
    T.Acheles 14. April 2022 at 11:05
    —– Meine Version:
    Es waren einmal die Zwillinge Wladi und Woli.
    Die beiden kleinen Brüder haetten seht freundlich leben koennen, aber ein grosser Onkel Sam, hat den Woli angehetzt und dem volle Ohren zugemuellt, dass er besser, schoener und maechtiger ist als Wladi. Hat den Woli viiiel Suesigkeiten gegeben. Auf Kredit.Und Woli Reich zur anti Wladi Land umbebeut, mit Biolaboren, mit von Sam gekauften fuer Kleingeld Grund und Boden. Sam hat auf Wolis Land abgesehen. Wladi hat es begriffen, war viel zu schwach rechtzeitig einzuschreiten, hatt lange gewartet. Mittlerweile waerend Wladis Warten wurde dem Woli viel Schlagzeug gegeben. Wladi blieb nicht viel uebrig, er hat angefangen mit Woli zu pruegeln. Irgendwie begeisterungslos, als im Theater. Sam freut sich und liefert weiter Schlagzeug auch die ganze Bande Sams is dabei. Mal sehen, wer als erste baden geht- Wladi oder Sam mit ganze seine Bande. Wolis Schicksal ist schon geklaert in jedem Fall….
    ————————————-
    Hahah 🙂

    Der WLADI und der WOLI
    Das waren zwei Brüder fein,
    der eine war zu kräftig,
    der andere war zu klein.
    Da kam der Vater angerannt
    Auf einem Pferd im Vaterland
    Hat den kleinen ins Haus verbannt.
    Der andere fühlte sich stolz und groß
    Dann ging der Kampf erst richtig los.

    Und als die Beiden groß gewachsen,
    da kamen sie nach Niedersachsen,
    Die Sachsen wurden sie nie mehr los.
    Die Brüder eröffneten dort Castingshows,
    Da lief ihnen Selenski voll ins Netz
    Und sie planten den Krieg gegen die Sowjets.

    Jetzt liegen sie im Schützengraben,
    die Zeit die drängt, leer ist der Magen
    aber sie geben sich nicht geschlagen.
    Die Bomben prasseln um sie herum,
    die Situation ist richtig dumm.
    Ach wären sie doch zuhaus‘ geblieben,
    anstatt im Dreck herumzuliegen.

  39. T.Acheles 14. April 2022 at 11:05 Wladi und Woli

    wernergerman 14. April 2022 at 11:27 Wladi, Woli und Onkel Sam

    😉

    Auf jeden Fall braucht es erst mal eine saubere und sachliche Konfliktanalyse.
    Was aktuell in den Medien gebraucht wird:
    Wladi = nur böse, aggressiv, Täter
    Woli = nur gut, Opfer, braucht Hilfe
    ist sicherlich zu einfach (um nicht zu sagen vorsätzliche Propaganda) und verführt zu falschen Reaktionen:
    – einseitige Parteinahme
    – und daraus folgende fatale Waffenlieferung etc.
    die den Konflikt und Leiden verschärft, statt zu lösen.

    Oder deutlicher: in Medien und Parteien wird die öffentliche Diskussion und Suche nach einer Konfliktanalyse weitgehend umgangen, es wird gleich irgendwas gefordert, ohne den Konflikt tiefer verstanden zu haben.
    Ob vorsätzlich, unbewusst oder unfähig, das ist mir unklar.
    Dadurch besteht auch in Deutschland die Gefahr, dass wir uns von der heftig emotionalen und psychokeulen-Forderungen von Selenskyj und Botschafter Melnyk manipulieren lassen.

  40. wernergerman
    14. April 2022 at 11:44

    „Anscheinend haben die keine gute Uebersetzer, oder sind zu bloed den Satz zu begreifen…“

    Frau Dr Baerbock, die vom Völker Recht kommt und 37 Sprachen perfekt spricht, hat leider nicht die Intelligenz, auch nur eine einzige Übersetzung zu verstehen.

    Aber dafür ist sie woke und black lives matter und wahnsinnig grün.

    Eine Witzfigur als Außenministerin

  41. ghazawat 14. April 2022 at 11:55

    Eine Witzfigur als Außenministerin

    **********************

    Das Schlimmste dabei ist, daß der größte Teil der Deutschen das nicht so sieht…..

  42. ghazawat 14. April 2022 at 11:55

    wernergerman
    14. April 2022 at 11:44

    „Anscheinend haben die keine gute Uebersetzer, oder sind zu bloed den Satz zu begreifen…“

    Frau Dr Baerbock, die vom Völker Recht kommt und 37 Sprachen perfekt spricht, hat leider nicht die Intelligenz, auch nur eine einzige Übersetzung zu verstehen.

    Aber dafür ist sie woke und black lives matter und wahnsinnig grün.

    Eine Witzfigur als Außenministerin

    ——————————————

    Die hat Angst. Das sieht man ihr an.
    Ist auch kein Wunder. Wahrscheinlich ist sie im Realitätsschock.
    Erst jetzt erfasst sie den Ernst der Sache.
    Vorher war alles ein lustiges Spiel für sie.

  43. „Eine Witzfigur als Außenministerin“

    Ich will nicht missverstanden werden. Ich bewundere Frau Dr Baerbock. Das Land, das eine Frau Doktor Baerbock überlebt, überlebt alles!

  44. T.Acheles 14. April 2022 at 11:53
    …..Oder deutlicher: in Medien und Parteien wird die öffentliche Diskussion und Suche nach einer Konfliktanalyse weitgehend umgangen, es wird gleich irgendwas gefordert, ohne den Konflikt tiefer verstanden zu haben.
    Ob vorsätzlich, unbewusst oder unfähig, das ist mir unklar.
    —– Vorsätzlich. Die Russen werden dehumanisiert. Genau wie die Juden damals. Alles um den westlichen Plankton auf Russen anzuhetzen und im Krieg zu befoerdern.

  45. OT

    LAUTERBACHS STERN SINKT…
    Was ist zu tun? Medien mit Märchen füttern:

    Razzien gegen Telegram-Chatgruppen
    Staatsanwaltschaft ermittelt:
    Wollten „Querdenker“ Karl Lauterbach entführen?
    14.4.2022
    14.04.2022, 11:21 Uhr

    Nach Angaben des ARD-Politmagazins „Report Mainz“ sollen „Querdenker“ geplant haben, Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu entführen und einen Bürgerkrieg auszulösen. Die Verdächtigen hätten die Absicht verfolgt, das demokratische System in Deutschland zu stürzen und anschließend die Regierung zu übernehmen. Es sei mit Anschlägen auf Umspannwerke und Stromleitungen geplant worden, mit einem bundesweiten Stromausfall Chaos herbeizuführen…

    „Ich lasse mich dadurch nicht beirren, sondern setze mich weiter für die gesamte Bevölkerung ein. Dieses Beispiel zeigt die Zerrissenheit unserer Gesellschaft. Diese Spaltung zu überwinden und Vertrauen zurückzugewinnen, bleibt Ziel meiner Politik.“
    (Karl Lauterbach, Bundesgesundheitsminister)

    https://www.rnd.de/politik/staatsanwaltschaft-ermittelt-wollten-querdenker-karl-lauterbach-entfuehren-G55TXWLNPBDMDJL2F6IVLGZQOQ.html

    RIECHT NACH V-MANN-AKTION!

  46. jeanette 14. April 2022 at 12:01
    Die hat Angst. Das sieht man ihr an.
    Ist auch kein Wunder. Wahrscheinlich ist sie im Realitätsschock.
    Erst jetzt erfasst sie den Ernst der Sache.
    Vorher war alles ein lustiges Spiel für sie.
    —– Auch moeglich.
    Ehrlich gesagt an ihre Stelle , haette ich alles geschmissen,Kinder , Mann und Kegel genommen und nach Vanuatu ausgewandert.

  47. MariuPol.

    Großer Aufmarsch der Präsidentin von Lettland, Estland und so weiter, um die Schäden in Mariupol persönlich zu begutachten.

    Leider versteht niemand ansatzweise, wieso die Zivilisten nicht evajuiert werden, sondern von den asowschen Brigaden als persönliche Geisel betrachtet werden.

    Jeder flüchtende Zivilist wird von den Asowschen Brigaden persönlich erschossen. Mit Wohlwollen von Selinskyi.

    Ich habe noch keinen einzigen Beitrag in den westlichen Medien gelesen, wieso das Theater mit 400 (?) Flüchtlinge von den Russen beschossen sein soll…

  48. ghazawat 14. April 2022 at 12:06
    MariuPol.

    Großer Aufmarsch der Präsidentin von Lettland, Estland und so weiter, um die Schäden in Mariupol persönlich zu begutachten.
    —- Was??! diese Puppen sind in Mariupol? es soll doch von Russen umzingelt sein. Hoffe , die werden da fuer immer bleiben! zusammen mit deren Freunden- Asow.

  49. @ T.Acheles 14. April 2022 at 11:39
    ————————-
    Das Problem der Ukraine ist ähnlich dem polnischen. Jahrhundertelang geteilt und jeweils zu anderen Nationen gehörend, hat das Nationalgefühl einen Knacks weg. Bei Uns Deutschen kommt der Knacks, weil man nach 45 mit der Brechstange dran war.

  50. jeanette 14. April 2022 at 11:21

    Wieviel später denn?
    Später als der Krieg vorbei war zur Stabilisierung des Landes.
    Das ist etwas anderes.

    Nö, von Anfang an mengte die Bundeswehr fleißig mit – ist bereits seit 2006 bewiesen.
    Das war alles Gerd-Show. 2003 standen Fünf Landtagswahlen in Deutschland an, wo Schröder meinte, sich mit der Antikriegsbewegung profilieren zu können, indem er öffentlich behauptete, nicht mitzumachen.
    Blöderweise wollte der Wähler die Show nicht so recht honorieren und es gab bis auf Bremen krachende Niederlagen.
    Später zog er eine neue Gerd-Show ab, als er mit hochgekrempelten Ärmeln den Sheriff spielte und meinte, kriminelle Ausländer abschieben zu wollen (er holte sie mit dem „Doppelpass“ und dem „Visaerlass“ selbst ins Land). Auch diese Show wollte nicht so recht zünden.

  51. OT.
    So bekommt man ein Denkmal noch zur Lebzeiten.
    In eine von Uktainer verwaltetem Stadt( Charkow?) wurden Essensrationen von Ukrainischen Militaers verteilt worden, zur Ausgabe ist eine Babuschka,ortliche Russin oder gar Ukrainerin( Die sind nicht zu unterscheiden fuer unsere Augen) erchienen mit Sowjetflagge. Ihr wurde die Flagge aus den Haenden gerissen und an Boden geworfen, mit Fuessen getreten. Babuschka hat gesagt- fuer diese Flagge sie und ihre Ahnen gekaempft und gestorben sind, und wenn auch hungrig, hat Essensration zurueckgegeben.
    Das nenne ich Leute mit Ehre!
    Und in einem Russischem Stadt,ich meine es sollte Woronesch sein ,wird nun an diese allte Dame ein Denkmal errichtet.

  52. @ klimbt

    Es spielt keine Rolle, ob Brzezinski sein Buch schon 1997 schrieb. Auch 2015 waren die Interessen der USA dieselben, wie sich Herr George Friedman in Chicago äußerte. Schultern Sie Ihren Tornister und kämpfen Sie für die Ukraine. Offenbar können Sie vom Krieg nicht genug bekommen. Mein Krieg ist es nicht, ich schulde der Ukraine nichts, aber auch rein gar nichts. Hätten sie den Vertrag von Minsk unterschreiben und sich an die Regeln gehalten, wäre nichts passiert. Was haben die Amis in der Ukraine verloren? Ebenfalls nichts!

  53. Maria-Bernhardine 14. April 2022 at 12:05; Das erinnert irgendwie an die paar Heinis, die mit ein paarZ willen und Luftgewehren, die Weltherrschaft antreten wollten. Ist ja schon ne Zeit her, war wohl irgendwo um 2018.
    Da gabsja auch ne Riesenpolizeiaktion um das Waffenlager auszuheben, Ein unfangreicheres dürften bereits manche Teenager aus bekanntem Kulturkreis aufweisen.

  54. wildcard 14. April 2022 at 12:15
    @ T.Acheles 14. April 2022 at 11:39
    ————————-
    Das Problem der Ukraine ist ähnlich dem polnischen. Jahrhundertelang geteilt und jeweils zu anderen Nationen gehörend, hat das Nationalgefühl einen Knacks weg. Bei Uns Deutschen kommt der Knacks, weil man nach 45 mit der Brechstange dran war.
    — Ja. Und noch ein Problem- das Nichtvorhanden von Nationale Elite. Solchen Laender haben keine Chance zur Staaten zu werden.

  55. # OLK at 10:38

    Also wenn die Verlustzahlen auch nur annähernd stimmen sollten … dann bedeutet jede Minute, die nicht für den Telefonanruf genutzt wird, der den längst überfälligen Waffenstillstand einläutet, nichts als weiteres, sinnloses Blutvergießen … hoffentlich begreifen die Ukrainer bald, JETZT, dass sie nur am Verhandlungstisch auch für sich noch was rausholen können.

  56. @Hans

    Natürrlich meint Brezinski nicht die USA als Schachbrett sondern die ganze Welt.

    Im speziellen den eurasischen Kontinent.

    „Eurasien“ stellt mit der größten zusammenhängenden Landmasse, dem größten weltweiten Bevölkerungsanteil und den größten Bodenschätzen das potential für eine konkurierende Weltmacht.

    Darum ist es eklatant wichtig das die USA verhindert das europäisches know-how und Konsumenten mit russischen Bodenschätzen zusammenkommen.

    Dies gelingt nur wenn der DREH UND ANGELPUNKT – die Ukraine – als politische Sperre zwischen Europa und Russland liegt.

    Der „Cordon Sanitäre“ vom Balticum bis zum Schwarzen Meer.

    Schauen Sie sich die komplette Pressekonferenz, mit George Friedmann, beim Chicago Council of Global Affairs an.

    Das Buch ist top, im Untertitel heißte es : Amerikas Strategie der Vorherrschaft.

    Leider hat sich nun „die ewige Deutsche Frage“ , wie entscheidet sich Deutschland? beantwortet…..

    (Deutschland bleibt ein Vasallenstadt Amerikas und geht nicht mit Russland zusammen)

  57. Marie-Belen 14. April 2022 at 11:18

    OT

    @ jeanette
    und
    „To whom it may concern“

    .

    Oh danke heute ist das.

    Heute gar keine Zeit 🙁 🙁

  58. wernergerman 14. April 2022 at 12:05

    jeanette 14. April 2022 at 12:01
    Die hat Angst. Das sieht man ihr an.
    Ist auch kein Wunder. Wahrscheinlich ist sie im Realitätsschock.
    Erst jetzt erfasst sie den Ernst der Sache.
    Vorher war alles ein lustiges Spiel für sie.
    —– Auch moeglich.
    Ehrlich gesagt an ihre Stelle , haette ich alles geschmissen,Kinder , Mann und Kegel genommen und nach Vanuatu ausgewandert.

    ————————

    Die weiß bestimmt JETZT Bescheid.
    Dann trauen sie sich nicht alles hinzuschmeißen
    Noch einen Monat und noch einen Monat das gute Geld mitnehmen,
    Dann lockt die tolle Pension.

    Es ist eine fatale Falle so wie letztes Jahrhundert.

  59. jeanette 14. April 2022 at 13:12
    ….Die weiß bestimmt JETZT Bescheid.
    Dann trauen sie sich nicht alles hinzuschmeißen
    Noch einen Monat und noch einen Monat das gute Geld mitnehmen,
    Dann lockt die tolle Pension.

    Es ist eine fatale Falle so wie letztes Jahrhundert.
    — Auch das ist verkeht. Das allererste was verschwindet wenn das System kollabiert, sind die Renten/ Pansionen.
    Ich weiss, ich habe der Bruch einer Imperie er- und ueberlebt. Dieses wird noch schlimmer- zur Bruch geht das ganze System- das Westliche Kapitalismus- Globalismus. Ist noch nicht klar was aus BRD uebrig bleiben wird. Paar Teile oder gar nichts.
    Vanuatu, die freundliche! uebrigens, die sprechen da Pidgin English! Lenchen haette mit ihrem Pronounciation keine Probleme. Weiss Du wie ist Krokodil auf Pidgin Englisch- Puk puk! wie zaertlich!

  60. „Und so kriecht und schleimt die BRD schon seit 1949, erst gefangen, dann meistens ehrlos und ohne eigene Interessen, mit ihrem Schuldkult, durch die Weltgeschichte, lässt andere bestimmen und die Einheimischen natürlich alles bezahlen.“
    ………
    Ganz genau!

  61. Man muss sich immer Folgendes vor Augen halten:

    Was immer an Schwachsinn in unseren kontrollierten Medien über diesen Krieg verzapft wird, zum Beispiel dass keine klaren Analysen oder Kriegsziele diskutiert werden, dient einzig und allein einem übergeordneten Zweck:

    Dass Geld sowie Kontrolle und Macht von denen, die sie erarbeiten und denen sie zustünden, umgleitet wird an eine selbst ernannte Elite, die keine anderen Interessen hat, als Geld sowie Kontrolle und Macht, bis der Vorgang vollständig und abgeschlossen ist. Viel mehr steckt nicht dahinter. Alle MIttel sind recht: Tötungsspritzen, Flächenbombardements mit uranangereicherter Munition, Auftragsmord (Ghadafi, Hussein) usw usw usw.
    Und keine Lüge ist zu dreist.

  62. @Gemeinderat, 14. April 2022 at 12:59

    … dazu ergänzend ein Artikel der JF anno 2014: ‚Wer Osteuropa beherrscht, beherrscht das Herzland; wer über das Herzland herrscht, beherrscht die Weltinsel; wer über die Weltinsel herrscht, beherrscht die Welt.‘

  63. -@pi

    Das Buch gibt es seit Jahren zum offiziellen, kostenfreien Herunterladen:
    https://duckduckgo.com/?q=Zbignew+Die+letzte+Weltmacht+&t=h_&ia=web

    @Jeanette,

    statt kürzeste Beiträge in Menge zu bringen (es gibt immer noch kein Beitragszähler), wäre es gut die WICHTIGEN
    Tatsachen zu nennen. Schröder hat zwar NEIN“ gesagt, aber weniger wichtig sich nicht ganz im Irak Krieg
    daran gehalten. Es gab deutsche Zielmarkierer.
    Und wischdisch, wischdisch wichdigg: Deutschland hat irgendwas bei 3,70 € Kann auch 11,80 scnr gewesen sen, dazu -bezahlt.

    Sonst kämen einige auf die Idee Deutschland ist komplett unabhängig und frei in seinen Entscheidungen ist

    Ist kein Fakt wo man beim Urknall anfangen muss und 300.000 Zeichen braucht.
    Wer versucht Alleinunterhalterin zu machen, „darf“ auch auf die Qualität achten.

    MfG.

  64. @zaryzin 11:48h

    Ja, stimmt. „Eine kleine Geschichte des 20. Jahrhunderts“. Kurz das wesentliche zusammengefasst. Chapeau! 😉

  65. Das Buch heisst im Original „The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives“, Zbigniew Brzezinski 1997.

    Sollte der Artikel-Autor tatsächlich darauf zurückkommen, wäre das bitte zu korrigieren.

    Bei bisher 75 Kommentaren hat sich noch kein einziger mit dem Buch selbst und dem kurzen, daraus zitierten Teil auseinandergesetzt.

    Dabei ist das Buch bis heute die gültige Gebrauchsanweisung für die Transatlantiker aka Industriell Militärischer Komplex aka Deep State. Endziel ist die Destabilisierung und Zerstörung Russlands und der Diebstahl seiner Bodenschätze.

    Wer jetzt gedanklich wieder Richtung Schwab und Davos abbiegt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    🌐 ♟️ ♟️ ♟️

  66. Ernst Wolff YT. lesen.
    Nicht Schwab, aber Blackrock/Vangeard.
    Brizinski und H. Schmidt haben beide deutlich gewarnnt „“mischt euch nicht ein in der Okraine es ist eine Schlangengruber.
    Gruss NL

  67. Die russischen Truppen sollten langsam mal die Grenzen der Ukraine zum Westen dicht machen, damit
    nur noch humanitäre Hilfe durchkommt und die Waffenlieferungen abfangen und für sich selbst verwenden.

  68. @ klimbt 14. April 2022 at 10:43 Nachtrag

    Der Mann schrieb sein Buch 1997. Damals kein unberechenbarer Putin an der Macht. Nun haben wir Zeitenwende und den ersten heissen Krieg in Europa seit 1945.

    Wann „der Mann“ sein Buch schrieb, ist uninteressant und unabhängig vom dem, der in Rußland gerade an der Spitze steht; die Intentionen der Amerikaner waren damals keine anderen als heute. Der erste „heiße Krieg“ im Nachkriegseuropa war im übrigen der völkerrechtswidrige NATO-Überfall auf Jugoslawien, der unter fadenscheinigen „Begründungen“ in Form der üblichen Schauermärchen durchgezogen wurde.

    Die bedrohliche Politik Putins hat nun dazu geführtz, dass auch Finnland und Schweden der NATO beitreten werden. Damit wird die Grenze der NATO zu Russland um 1.200 km verlängert und ist genau das, was Putin verhindern wollte. So hat seine Politik genau zum Gegenteil von dem geführt, was er wollte. Er ist eben doch nur ein alter KGB-Mann, der zwar taktikgeschult ist, aber von Strategie und Politik wenig Ahnung hat.

    Das ist Unfug. Finnland war zu keiner Zeit bedroht, noch gehörte es zum Bestand der früheren Sowjetunion; der „Winterkrieg“ von 1940 ist lange schon Geschichte. Die Grenzen zum heutigen Rußland waren bisher – Stichwort „kleiner und grenzüberschreitender Handel“ – weithin offen. Das wird nun nicht mehr so bleiben können. „Der Interessierte mag sich hierbei fragen, was hatte Finnland in den Jahrzehnten des Kalten Krieges eigentlich nicht dazu bewogen, einen Nato-Beitritt an zu streben? Die1.300 km lange Grenze war die Gleiche, die Gefahr durch die Sowjets omnipräsent und dennoch gab es keine Beitrittstendenzen.“ (Compact) Man sollte darüber nachdenken.

    Die Saami, als die eigentlichen finnischen Ureinwohner, sollen bereits ihren Unmut geäußert haben. Es werden die finnischen EUrokraten gewesen sein, die das losgetreten haben. Was aber geschieht, ist die Einführung einer weiteren Eskalationsstufe, die die Angelegenheit kaum befrieden wird. Rußland hat bereits die Installation diverser Waffensysteme „für den Fall“ angekündigt. Daß einige offenbar unfähig sind, einfachste Zusammenhänge zu erkennen, sollten sie nun nicht anderen anlasten.

  69. @ klimbt 14. April 2022 at 10:43 Nachtrag

    Der Mann schrieb sein Buch 1997. Damals kein unberechenbarer Putin an der Macht. Nun haben wir Zeitenwende und den ersten heissen Krieg in Europa seit 1945.

    Wann „der Mann“ sein Buch schrieb, ist uninteressant und unabhängig vom dem, der in Rußland gerade an der Spitze steht; die Intentionen der Amerikaner waren damals keine anderen als heute. Der erste „heiße Krieg“ im Nachkriegseuropa war im übrigen der völkerrechtswidrige NATO-Überfall auf Jugoslawien, der unter fadenscheinigen „Begründungen“ in Form der üblichen Schauermärchen durchgezogen wurde.

    Die bedrohliche Politik Putins hat nun dazu geführtz, dass auch Finnland und Schweden der NATO beitreten werden. Damit wird die Grenze der NATO zu Russland um 1.200 km verlängert und ist genau das, was Putin verhindern wollte. So hat seine Politik genau zum Gegenteil von dem geführt, was er wollte. Er ist eben doch nur ein alter KGB-Mann, der zwar taktikgeschult ist, aber von Strategie und Politik wenig Ahnung hat.

    Das ist Unfug. Finnland war zu keiner Zeit bedroht, noch gehörte es zum Bestand der früheren Sowjetunion; der „Winterkrieg“ von 1940 ist lange schon Geschichte. Die Grenzen zum heutigen Rußland waren bisher – Stichwort „kleiner und grenzüberschreitender Handel“ – weithin offen. Das wird nun nicht mehr so bleiben können. „Der Interessierte mag sich hierbei fragen, was hatte Finnland in den Jahrzehnten des Kalten Krieges eigentlich nicht dazu bewogen, einen Nato-Beitritt an zu streben? Die1.300 km lange Grenze war die Gleiche, die Gefahr durch die Sowjets omnipräsent und dennoch gab es keine Beitrittstendenzen.“ (Compact) Man sollte darüber nachdenken.

    Die Saami, als die eigentlichen finnischen Ureinwohner, sollen bereits ihren Unmut geäußert haben. Es werden die finnischen EUrokraten gewesen sein, die das losgetreten haben. Was aber geschieht, ist die Einführung einer weiteren Eskalationsstufe, die die Angelegenheit kaum befrieden wird. Rußland hat bereits die Installation diverser Waffensysteme „für den Fall“ angekündigt. Daß einige offenbar unfähig sind, einfachste Zusammenhänge zu erkennen, sollten sie nun nicht anderen anlasten.

  70. Barackler 14. April 2022 at 16:38

    Das Buch heisst im Original „The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives“, Zbigniew Brzezinski 1997.

    Sollte der Artikel-Autor tatsächlich darauf zurückkommen, wäre das bitte zu korrigieren.

    Bei bisher 75 Kommentaren hat sich noch kein einziger mit dem Buch selbst und dem kurzen, daraus zitierten Teil auseinandergesetzt.

    Falsch schon vor vielen Jahren heruntergeladen und angefangen zu lesen.

    Deswegen wusste ich ich das man es herunterladen konnte und nachgeprüft immer noch kann.
    Nur ist ie Politik der USa seit Jahrzehnten klar. Imperialismus, Vasallen kujonieren, andere Staaten niederhalten und wenn es geht ausbeuten. Und Ru ist die FETTESTE Beute.


  71. Die Ukrainer haben die russische Seuch, mit ihre russonale Terrormischpoke, im Land.

    Brüder im Terror eben, aus dem russischen Terrorimperium.

    Die geht nicht mit netten Worten, die wegzuschaffen, sondern es bedarf des Nachdruckes.

    Dem Anlass entsprechend.

    Für jeden Anlass das richtigen Werkzeug.

  72. @Oberfeld 14. April 2022 at 18:02

    Die russischen Truppen sollten langsam mal die Grenzen der Ukraine zum Westen dicht machen, damit


    Wie ohne die nötige Befähigung und Motivation.

    Netter weise beliefert Russland, selber durch die russische Armee, die Ukrainische Defence, mit mehr Waffen und Munition, als alle anderen.

    Ist aber auch schon Übel wenn man so im Panzer durch die Gegend fährt, vom Zuhause träumt, und dann plötzlich, wie vom Blitz getroffen, der Kollege im Panzer vor oder nach, in die Luft fliegt und stirbt.

    So aufgewacht, bevor der Blitz einen dann selber Trifft, rennt man lieber halt weg.

    Die Gaben werden dann mehr oder weniger dankend, von der Ukrainischen Defense angenommen.

    Die Bauern, mit ihren Träcker sind dann beim Transport behilflich.
    https://twitter.com/i/status/1498026116950507529

    Der Running Gag in dieser Spezialopertion, auch Krieg genannt.
    Heier hat einer ganz fette Beute gemacht :-).
    „https://twitter.com/dadaland/status/1501994315651993608“

    Angezettelt, der Krieg aus schließlich durch Putin und Russland. Ohne jegliche Grund die Ukrainer überfallen und aus dem Leben gerissen.

    Na ja Imperialismus, Minderwertigkeitskomplexe und Gier auch Geltungssucht, des Looser Putins, sind Gründe.

    So bewegt man zum Abzug der Russisch Armee und Putin. Er bekommt das nur nicht erzählt. Traut sich keiner mehr.


    Das ukrainische Militär zerstörte einen russischen Militärkonvoi mit MLRS, der Bayraktar TB-2 zur Korrektur des Feuers verwendete

    https://twitter.com/mil_in_ua/status/1514262665870385160

    „https://liveuamap.com/en/2022/13-april-ukrainian-military-destroyed-russian-military-convoy“

  73. Der inzwischen verstorbene Zbigniew Brzezinski war übrigens Islamversteher bzw. Islamfreund, weil er Muslime, vor allem radikale Muslime, die er sympathisch fand, gegen das ihm stets verhasste Russland in Stellung brachte.

  74. Der links-globalistische Brzezinski ist zum Glück längst in die ewigen Jagdgründe eingegangen. Schlimm ist nur, dass seine zerstörerischen Ideen weiter leben… 🙁

  75. Der links-globalistische Brzezinski ist zum Glück längst in die ewigen Jagdgründe eingegangen. Schlimm ist nur, dass seine zerstörerischen Ideen weiter leben… 🙁

  76. Aus: Ausgabe vom 14.04.2022, Seite 8 / Ansichten
    Kommentar
    Nazis am Hals
    Ukraine lädt Steinmeier aus
    Von Arnold Schölzel

    Frank-Walter Steinmeier und Wolodimir Selenskij sind bürgerliche Politiker, also mit Lügen und Hakenschlagen besonders vertraut. Wenn z.?B. Steinmeier bei seiner Wiederwahl zum Bundespräsidenten am 13. Februar behauptete: »Wir suchen nicht die Konfrontation nach außen«, war das grotesk. Aber richtig: Ein deutscher Feldzug war noch nie konfrontativ, auch wenn Belgrad bombardiert und in Afghanistan Menschen wie Hasen erschossen werden. »Nähe« zu Moskau? Aber nicht doch, sagt er im Spiegel-Interview. Steinmeier hat ein Näschen fürs Kräfteverhältnis.

    Der Komiker Selenskij auch. Seine Reden werden in Washington oder wo auch immer allerdings nicht so lackiert wie die für Steinmeier im Bundespräsidial- und im Kanzleramt. Da unterlaufen grobe Schnitzer, etwa wenn er der Knesset übermittelt, die Ukrainer seien heute Juden, und Moskau rede von »Endlösung«. Anschließend weiß er nicht, warum sich jemand in Israel aufregt. Er gleicht das auch wieder aus und tritt vorm griechischen Parlament per Video mit zwei Nazikumpels vom »Asow«-Regiment auf.

    Wer sich mit Leuten wie Selenskij einlässt oder sich gar aufdrängt wie Steinmeier, der mit den russophoben SS-Verehrern aus den baltischen Staaten und dem klerikal-nationalistischen Polen am Mittwoch Kiew besuchen wollte, trifft dort auf notorische Mörder. Denn die Kiewer bieten z.?B. seit 2014 Scharfschützen auf, um im Donbass Unkraut jätende Datschennutzer zu erschießen. Artillerie, Raketen und Bomben gegen städtische Wohngebiete sind Gewohnheit. Selenskij hält die in der Ostukraine lebenden Menschen ohnehin für eine »Spezies«, die nur »Gast« sei und sich besser nach Russland verzieht.

    Wer solche Leute am Hals hat, braucht sich über diplomatische ­Eklats nicht beklagen. Die verschonen nicht die Hand, die sie füttert. Also verweist die FAZ am Mittwoch darauf, der Ukrainer solle gefälligst mit »seinem größten Geldgeber« so nicht umgehen.

    Letzteres besagt: Gemach, das wird sich einrenken, die hängen am deutschen Tropf. Fehlt nur der Kanzler. Er fand die Ausladung »irritierend«, und sollte er ersatzweise fahren, wird er sich an seine Besuche in Kiew und Moskau am 14. und 15. Februar erinnern. Selenskij sicherte damals wie so oft zu, das Minsker Abkommen zu verwirklichen, und ließ einen Tag später – Scholz war noch auf dem Rückflug von Moskau – die Beschießung des Donbass massiv verstärken. Die OSZE-Beobachter verzeichneten mehr als das Zehnfache zu den Tagen davor. Wer nach Kiew reist, aber nicht wenigstens die Vernichtung Russlands angeht, wird vorgeführt.

    Die lnke JUNGE WELT

  77. USA und EU geben Ukraine über eine Milliarde Euro für Waffen

    Vor der erwarteten Großoffensive Russlands stellen die USA und die EU der bedrängten Ukraine zusammen über 1,2 Milliarden Euro für Waffenlieferungen zur Verfügung. Nachdem die EU-Staaten am Mittwoch eine weitere Hilfstranche in Höhe von 500 Millionen Euro beschlossen, gab US-Präsident Joe Biden nach einem Telefonat mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj Waffenlieferungen im Umfang von 800 Millionen Dollar (736,58 Mio. Euro) bekannt.
    03.33 Uhr, 14. April 2022

  78. Bedenke 14. April 2022 at 23:20

    „…..
    Netter weise beliefert Russland, selber durch die russische Armee, die Ukrainische Defence, mit mehr Waffen und Munition, als alle anderen.

    Ist aber auch schon Übel wenn man so im Panzer durch die Gegend fährt, vom Zuhause träumt, und dann plötzlich, wie vom Blitz getroffen, der Kollege im Panzer vor oder nach, in die Luft fliegt und stirbt.

    So aufgewacht, bevor der Blitz einen dann selber Trifft, rennt man lieber halt weg.

    Die Gaben werden dann mehr oder weniger dankend, von der Ukrainischen Defense angenommen.

    Die Bauern, mit ihren Träcker sind dann beim Transport behilflich.
    https://twitter.com/i/status/1498026116950507529

    Der Running Gag in dieser Spezialopertion, auch Krieg genannt.
    Heier hat einer ganz fette Beute gemacht :-)….“
    _______________________
    Radio Eriwan: Stimmt es, dass die russ Armee einen ukrainisch Stützpunkt erobert hat?
    Antwort: Im Prinzip ja. Es war aber kein Stützpunkt, sondern ein Schiff. Und es war auch nicht ukrainisch, sondern russisch. Und es wurde nicht erobert, sondern zerstört. Alles andere stimmt.

Comments are closed.