Affenpockenpanik im Mainstream und die obligate Sorge linker Journalisten und Gleichmachermenschen wegen „rassistischer und homophober Stereotypen“.

Von MANFRED W. BLACK | Sehr oft sind derzeit marktschreierische Schlagzeilen zu lesen, wenn es um die neue Krankheit „Affenpocken“ geht. Dass dabei vielen Bürgern oftmals die schiere Angst eingejagt wird, nimmt die Journaille offenbar gern in Kauf. Die Bild-Zeitung zum Beispiel textete kürzlich angsteinflößend eine ihrer Schlagzeilen so: „21 Tage – Erstes Land führt Affenpocken-Quarantäne ein.“

Auffällig ist, dass bei der Berichterstattung gern wichtige Fakten verschwiegen oder nur beiläufig in Nebensätzen erwähnt werden. Dass bei der Verbreitung der Affenpocken die LGBT-Szene (Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender) eine wichtige Rolle spielt, wird zum Beispiel allzu gern unter den Teppich gekehrt.

Kein Grund zur Dramatisierung

Bei den Affenpocken handelt es sich eine Krankheit, die wohl 1970 erstmals im Kongo diagnostiziert wurde. Die Übertragung von Mensch zu Mensch kommt nicht oft vor. Sie kann aber vor allem durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten von Infizierten geschehen – nicht zuletzt durch Intim-Kontakte. Die Krankheitsverläufe sind meist mild.

Betroffene entwickeln einen Hautausschlag – primär im Gesicht, an Handflächen und Fußsohlen oder an Genitalien und im Anusbereich. Einige Kranke werden auch fiebrig. Die ausgeheilten Hautausbrüche können dauerhaft Narben oder Pigmentstörungen hinterlassen.

Das „Gute“ an der Krankheit: Sie verschwindet zumeist nach zwei bis vier Wochen von selbst. Nur wenige Menschen erkranken wirklich schwer, lediglich in extremen Ausnahmefällen sterben Infizierte an den Affenpocken.

Bundesangstminister bleibt sich treu

„Bundesangstminister“ (Boris Reitschuster) Karl Lauterbach allerdings denkt bereits wieder über Isolationen und Impfempfehlungen nach. Man müsse, sagt Lauterbach, angesichts der Affenpocken „schnell und hart“ reagieren. Diese Art von Panikmache ist man freilich von ihm – spätestens seit Corona – längst gewohnt.

Ärzte dagegen warnen davor, wegen der Affenpocken Angst zu schüren. Das Virus sei erheblich weniger ansteckend als etwa Corona. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält zumindest derzeit eine groß angelegte Impfaktion daher für unnötig.

Was nicht gern gesagt wird

Eher nebenbei berichten bundesdeutsche Medien darüber, dass die Affenpocken allem Anschein nach in Afrika zunächst von Affen und Nagetieren auf Menschen übertragen wurden. Dass das in der Regel Schwarze waren, wird grundsätzlich nicht erwähnt.

Dann ist der Virus nach Westeuropa und in die USA verbreitet worden. Überträger hier sind insbesondere solche Schwulen und Bisexuellen, die ihre Sexualpartner häufig wechseln.

Die taz beispielsweise, die sich oft besonders besorgt zeigt um das Wohl von Schwulen, Bisexuellen und Trans-Menschen, umschreibt diese Tatsachen sehr behutsam. Dort ist zu lesen, das Robert Koch-Institut (RKI) verweise darauf, dass sich Menschen „auch im Rahmen von sexuellen Handlungen“ infizieren können.

„Aktuell scheinen die Risikoexpositionen vorwiegend sexuelle Kontakte unter Männern zu sein“, habe es seitens des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) geheißen. „Expositionsorte der in Deutschland bislang bekannt gewordenen Fälle waren Partyveranstaltungen, unter anderem auf Gran Canaria (Spanien) und in Berlin, bei denen es zu sexuellen Handlungen kam.“

Solche taz-Sätze erinnern an die Aids-Krankheit, die einst viel Schrecken verbreitet hat. Damals hat es lange gedauert, bis die Mainstream-Medien einräumten, dass Aids in den allermeisten Fällen von Schwulen und Drogenabhängigen verbreitet wurde. Gesagt wurde das in Medien deswegen viel zu spät, weil der links ausgerichtete Mainstream vermeiden wollte, Schwule an den Pranger zu stellen.

Mainstream sorgt sich um die Schwulen

Die taz warnt jetzt wiederum vor allem davor, „negative Vorurteile“ zu schüren. Nun geht es um die Affenpocken. Die Zeitung verweist auf die Vereinigung afrikanischer Auslandspresse (FPA), die sich um das Wohlergehen schwarzer Menschen fürchtet.

Laut FPA nutzen angeblich Medien in vielen Fällen Fotos von schwarzen Menschen, um Affenpockenfälle in Afrika zu bebildern. Die Journalistenvereinigung ist der Meinung, das bediene solche Vorurteile, nach denen Schwarze Unheil über andere Menschen brächten.

„Wir verurteilen die Aufrechterhaltung dieses negativen Klischees“, heißt es dazu in einer Mitteilung der FPA, die vorschlägt, besser Krankenhäuser aus betroffenen afrikanischen Regionen oder Mikroaufnahmen des Virus selbst zu zeigen.

„Affenpocken und der Sex unter Männern“

Die taz macht – natürlich im schönsten Gender-Deutsch – deutlich, um was es ihr bei den Affenpocken vor allem geht: „Journalist*innen sollten (…) vorsichtig sein, wenn sie platt darüber berichten, Sex unter Männern mit Affenpocken in Verbindung zu bringen.“

Der stellvertretende Direktor des UN-Aids-Projekts UNAIDS habe davor gewarnt, „dass das schnell in stigmatisierende Rhetorik umschlagen könnte“. Neben den generellen, angeblich „diskriminierenden Effekten könnte das die Betroffenen auch davon abhalten, sich im Gesundheitssystem Hilfe zu suchen“.

Es gelte, so die taz, „die Krankheit medial ernst zu nehmen, ohne Panik zu verbreiten und vor allem: ohne Vorurteile gegen Gruppen zu bedienen“. „Interessenverbände wie das UN-Programm gegen Aids oder der Verband der Afrikanischen Auslandspresse FPA warnen zu Recht vor rassistischen und homophoben Stereotypen in der Berichterstattung.“

Repräsentativ für den linken Mainstream

Immer wieder steht die taz in der ersten Reihe derer, die die besonderen Interessen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans-Menschen rundum vertreten. Vor häufig wechselndem – ungeschütztem – Geschlechtsverkehr mit eher unbekannten Menschen zu warnen, ist nicht die Sache der Berliner Tageszeitung.

Solche Grund-Haltungen sind im Kern charakteristisch für einen großen Teil linker Journalisten in westeuropäischen Ländern und in Nordamerika. Die links positionierte Journaille ist international bestrebt, alles zu vermeiden, was geeignet sein könnte, LGBT-Menschen in ein kritisches Licht zu rücken.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Ich habe schon immer vor den Seuchen-Gefahren, die eine hemmungslose und unkontrollierte Grenzöffnung mit sich bringt gewarnt. Auch die in Osteuropa stark verbreitete antibiotikaresistente Form der Lungentuberkulose ist nicht ohne.

    Leute, die sich als „ehrenamtliche Helfer“ an Fluchtsuchende herandrängen und in engsten Kontakt mit diesen treten waren mir stets suspekt.

    Auch jetzt kann ich immer nur raten: „Abstand, Abstand, Abstand…““
    Auch zu Leuten, die keinen Abstand halten.

  2. Die ersten Sekunden: https://www.youtube.com/watch?v=NNBOf-bw810 😀 Herrlich.

    Hurra, die Affenpocken sind da!

    Na, na, na, i will kane. Die Affenpocken kommen. Wie passend. In einer Bananenrepublik, in der die Primaten auf der Regierungsbank sitzen, der Kanzler einen brustschwachen Brüllpavian imitiert, der ehemalige Kanzler mit Affenohren durch die Gegend segelte, der Witzekanzler eher an einen ausgefressenen Schnapsgorilla erinnert und der Bundespräsident das zahme Handäffchen der Mächtigen ist, sich die wahren Affen im Zoo von diesen Exemplaren der Evolution bereits distanzieren, passen doch die neuen Schimpansen-Warzen wie die Faust aufs Auge. Statt Impfpass bekommen wir drei Bananen in der Woche, statt Affenpocken Test stecken wir uns die Finger ins die Nase, ins Ohr, dann in den Hintern und am Schluss in den Mund. Die Quarantäne verbringen wir bei Affenbrot und Wasser. Wahrlich, wahrlich. Das Ende der Menschheit ist nah. Die Affen freuts. 😀

  3. Noch heißen sie „Affenpocken“.
    Das soll vermutlich auch so bleiben.

    Aber bald werden sie so oder so „Schwulenpocken“ heißen.
    Daran kommt auch die taz nicht vorbei.

    Die Leute lieben es einfach.
    So wie das Wasser eines Baches, der seinen Fluss selbst bestimmt.

  4. Nein jeanette, wer „Affenpocken“ in „Schwulenpocken“ umbenennt wird unverzüglich verrrhafffftettt.

  5. Es gibt im Moment in der Politik (noch?) offiziell den Abstand zwischen Mensch und Tier. Aber keinerlei Abstand mehr zwischen den Menschen, d.h. die Geschlechter insgesamt sind aufgehoben, es gibt nur noch die Geschlechterrolle, die man beliebig spielen darf – nach dem Willen der EU. Diese Ethikauffassung und die Verbreitung dieser Lehre mag sicher dazu beitragen, daß wir demnächst vor Problemen stehen, an die wir vorher noch gar nicht zu denken wagten, ja nicht einmal denken konnten, weil es so unvorstellbar ist, was jetzt da abläuft.

    Ich konnte es kaum glauben, aber es ist wirklich so: Eine Mutter einer 14-jährigen Tochter erzählte mir, daß im Schulunterricht jetzt über die sieben Geschlechter der EU unterrichtet wird und dies quasi als Glaubensdogma gilt. Ich wußte bisher nicht, daß es zur Zeit sieben Geschlechter gibt, ich kenne nur zwei Geschlechter. So war es und so bleibt es, aber die Kinder und Jugendlichen werden durch solche Indoktrinierungen kirre gemacht.

    Hoffentlich erzählt besagtes 14-jähriges Mädchen in der Schule nicht, daß ihre Mutter anders denkt, nämlich auch noch einzig an die Existenz von zwei Geschlechtern glaubt.

    Ich hoffe, daß mein Beitrag nicht ganz offtopic ist, andernfalls bitte ich um Entschuldigung 🙂

  6. Virus aus Afrika, woher sonst? Schwule besonders betroffen. Woran erinnert man sich? –Richtig HIV! Absolut unterirdisch die Panikmache durch Horrorbilder. Lauterbach, übernehmen Sie!

  7. @lorbas
    DANKE, für diesen Hinweis, Gerald Grosz sehe ich immer gerne, genau wie Kickl, solche Leute fehlen bei
    uns an allen Ecken und Enden !

    Was die Affenpocken betrifft, ist ja nur ein Testballon, der Informierte Bürger grinst nur über soviel
    Dummheit, vor allem der Bundesangstminister muß hier sofort gänzlich ungefragt seinen giftigen
    Senf dazu geben, aber um den Intelligenten Bürger geht es gar nicht.
    Es geht darum, die dämlichen Doofmichels auf Trab zu halten, die meisten tragen ja noch immer den
    Maulkorb und die ihn abgelegt haben, setzen diesen nun wieder auf, als wenn es irgend etwas
    nützen würde, außer das man krank wird !
    Natürlich sind es auch für Schwulenpocken !

  8. jeanette 26. Mai 2022 at 11:57

    Noch heißen sie „Affenpocken“.
    Das soll vermutlich auch so bleiben.

    Da bin ich mir nicht so sicher. Vielleicht heißen sie demnächst Rechtspopulistenpocken oder Rechtsextremistenpocken, das kann man die Maßnahmen gut als Kampf gegen „Rechts“ verkaufen.

  9. Ich habe ein Video nicht zu finden auf YTube, wo Lauterbach sagt:
    Wir werden eine realistische Übung machen wo es dabei geht aus einen Leopardenbiss, also ähh.,
    sich eine Pockenpandemie entwickeln könnte. In 4 Stufen wird er als Minister die bestehende Pockenpandemie versuchen, zu beherrschen, dass von Leopardenbiss ausgeht.Das Szenario wird sehr realistisch sein. Es wird die Besonderheit haben, dass jüngere Leute betroffen sind, also nicht wie in der Coronapandemie, wo junge Leute auch nicht verschont werden, sondern von der Pockenpandemie die wir hier Simulieren, wird es eine Pandemie sein, die gerade jüngere Leute sehr hart….(Video Ende)

  10. „Überträger hier sind insbesondere solche Schwulen und Bisexuellen…“

    Man sollte immer eine Zweitmeinung von anderen Experten einholen.
    Wie würde der vorherige Gesundheitsminister die Infektionsgefahr beurteilen ?

  11. Was die neuesten Ergüsse des sich als „Mediziner“ bezeichnenden Panikapostels Lauterbach betrifft, den einige anstelle eines lauteren (reinen) Baches wegen seiner unsachgemäßen Entgleisungen auch als „Schmutzwassergraben“ bezeichnen, plädiere ich schon lange dafür, „schnell und hart“ zu reagieren. Alles andere hätte auch keinen Zweck, als nur, diesen aus meiner Sicht hochgefährlichen Scharlatan mit der Fachkompetenz eines besoffenen Harakiri – fragt mal seine Ex – so schnell wie möglich aus dem Amt zu werfen.

    Ansonsten, vor allem solange (fast) alle mitmachen, droht eine Wiederholung des Ganzen, samt Wegsperren, Masken- und Impfzwang selbst noch für die ganz Kleinen, ohne Ende. Daß nun wieder ein neues Virus durchs Dorf gejagt wird, gehört mittlerweile – oder sagen wir gleich von Anfang an – deutlich erkennbar zum Programm.

  12. Arschkorke! nur eine Obligatorische TUV, DIN, RAL# abgenommene Gummiarschkorke die staendig im Anus getragen werden muss kann euch- Wertewestler noch retten!

  13. Der boese Wolf 26. Mai 2022 at 13:17
    Auf den erneuten Schwindel fallen allenfalls noch die Volldressierten rein, die im Supermarkt immer noch Deppenlatz tragen.

    — Ab jetzt werden die zusaetzlich auch noch die beruhmte Korke tragen! Und ohne Aufforderung vorzeigen! Es wird lustig in Kolchos- EU!

  14. Der SPD-eigene Medienkonzern DDVG-Madsack-RND klaert messerscharf auf …

    „Die erste Infektion bei Menschen wurde 1970 bei einem Kind in Kongo festgestellt.
    Eine Ansteckung von Mensch zu Mensch ist ebenfalls möglich, so können Menschen,
    die sich bei Tieren angesteckt haben, die Krankheit weitergeben.
    Die Ansteckung zwischen Menschen fand bisher aber nur in begrenztem Ausmaß statt.“
    HAhttps://www.kn-online.de/gesundheit/woher-kommt-das-affenpockenvirus-NTKD4AEPLJH7HNQRRISZ3TXS2M.html

    ebenso Norbert Brockmeyer –
    Chef der bekannten „Deutschen Gesellschaft zur Förderung der sexuellen Gesundheit“-

    „Das Affenpockenvirus wir durch enge Kontakte im Haushalt und gerade bei sexuellen Kontakten übertragen. Es sind sicherlich alle Menschen gefährdet, die mit vielen unterschiedlichen Partnern oder Partnerinnen Kontakte haben, diese sollten sich auch alle bei ersten unspezifischen Symptomen untersuchen lassen.“
    HAhttps://www.kn-online.de/gesundheit/impfungen-gegen-das-affenpockenvirus-waeren-unverhaeltnismaessig-sagt-der-praesident-der-deutschen-7TUQXF4CVFH4LL4AYE4B4NH5FY.html

    Haben wir nicht alle enge Kontakte ? Viel Spass beim 9e Fahrschein.

  15. Ich glaube Herr Kühnert fürchtet sich sehr vor diesen Affenpocken und redet deswegen ununterbrochen den idiotischten Schwachsinn. Beim schwulen ehemaligen Geundheitsminister und Immobilieninvestor sollen etliche Geschäfte in die Hose gegangen sein, weil immer weniger Leute mit ihm zu tun haben wollen. Vieleicht sollte man doch den Gedanken nochmal aufgreifen und die ganzen Unnormalen auf Hiddensee kasernieren.

  16. @LEUKOZYT 26. Mai 2022 at 13:05

    Also ist Lauterbach selbst gefährdet. Mal sehen, was der für Panik wegen Affenpocken macht.

  17. Hab gerade die Neuste Alarmmeldung vom debilen Bundesangstminister gehört, daß in Rostock ein
    erster Fall von Heringshusten aufgetreten sei, man sei alarmiert und beobachte die Entwicklung ganz
    genau und prüfe, ob der PCR-Test auch dieses feststellen kann, obwohl inzwischen jeder Primat weiß,
    daß der PCR-Test ein Allroundtest ist, der wirklich ALLES feststellen kann, aber nicht, ob es einem schadet
    oder nicht, also ganz genau genommen eigentlich wertlos ist !

  18. Ich habe zur Zeit eine schlimme Gier nach Bananen,könnte das ein Warnzeichen von Affenpocken evtl.sein?

  19. Trottellandgeschaedigter 26. Mai 2022 at 14:01

    Ich habe zur Zeit eine schlimme Gier nach Bananen,könnte das ein Warnzeichen von Affenpocken evtl.sein?
    ——————————
    Huch, verdammt! Ich esse schon seit Jahren zum Frühstück eine Banane. Da halte ich es wie Banana-Joe (Bud Spencer): „Ein Tag ohne Banane ist ein verlorener Tag.“

  20. Oberfeld, „Heringshusten“, muss lachen , laut lachen, herrliche Wortschöpfung.

  21. Die Quintessenz der Panikmache:
    Das System hat Krankheiten als probates Mittel entdeckt um Menschen zu unterdrückten Sklaven des Systems werden zu lassen. Wer sich dem digitalem Erfassungsdruck unterordnet hängt die Entscheidungsgewalt über sich selbst an den Nagel.

  22. andere Meinung 26. Mai 2022 at 14:22
    Die Quintessenz der Panikmache:
    Das System hat Krankheiten als probates Mittel entdeckt um Menschen zu unterdrückten Sklaven des Systems werden zu lassen. Wer sich dem digitalem Erfassungsdruck unterordnet hängt die Entscheidungsgewalt über sich selbst an den Nagel.

    — Aber die uebertreiben. Und es zieht nicht mehr.
    wenn es mit dem Covidzirkus nur anfing, habe ich ca 2 Wochen nicht richtig geglaubt, aber gedacht, na, vielleicht ist doch was dran.Aber nach 2 Wochen war es mir klar was das alles ist- Schwindel!

  23. Jopema
    26. Mai 2022 at 13:48
    Ich glaube Herr Kühnert fürchtet sich sehr vor diesen Affenpocken und redet deswegen ununterbrochen den idiotischten Schwachsinn.
    ++++

    Er hat auch früher schon immer Schwachsinn geredet.

    Ich vermute deshalb, dass er keine vernünftige Berufsausbildung hat.

    Vermutlich Jugendsprecher, große Fresse und Parteikarriere.

    Hat nie gearbeitet.

  24. „allem Anschein nach in Afrika zunächst von Affen und Nagetieren auf Menschen übertragen wurden“
    UND
    „Dass bei der Verbreitung der Affenpocken die LGBT-Szene (Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender) eine wichtige Rolle spielt, wird zum Beispiel allzu gern unter den Teppich gekehrt.“
    – – – – –
    So langsam wundert mich nichts mehr.

  25. Etwas OT

    GERICHT KIPPT BURKINI-ERLAUBNIS
    Aus dem Artikel: Ein Verwaltungsgericht hat die Erlaubnis von muslimischen Ganzkörperbadeanzügen in der französischen Stadt Grenoble auf Betreiben der Regierung gekippt.
    Innenminister Gérald Darmanin sprach am Mittwochabend von „ausgezeichneten Neuigkeiten“. Nach der von ihm veranlassten Klage sei der Beschluss der Stadtverwaltung von Grenoble ausgesetzt worden, sogenannte Burkinis in den städtischen Schwimmbädern zu erlauben. Darmanin hatte den örtlichen Präfekten angewiesen, gegen die umstrittene Neuregelung zu klagen.
    Der Stadtrat in Grenoble hatte vor zehn Tagen nach kontroverser Debatte mit knapper Mehrheit für eine Änderung der Schwimmbadordnung gestimmt. Damit sollten in den öffentlichen Bädern der Stadt künftig auch Burkinis sowie das Schwimmen mit nackter Brust für alle erlaubt sein. Zuvor hatte es in Frankreich heftige Diskussionen um das Thema gegeben.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/grenoble-gericht-kippt-erlaubnis-von-burkinis-18059325.html

  26. In WESTAFRICA liegt der durchschn. IQ bei 56.
    Der der Schimpansen bei 60.
    Wer hat nun wen verführt?

  27. So wie Dicke und gesundheitlich Vorbelastete letztendlich Druck auf Gesunde, sich gegen Corona impfen zu lassen, ausübten, könnte sich bei den Affenpocken eine von der Krankheit vornehmlich betroffene Minderheit über die eigentlich Ungefährdeten erheben. Das heißt im Klartext: Die mit ihrer besonderen Lebensweise verbundenen Risiken spezieller Gruppen in gesundheitlichen Dingen haben zunehmend Auswirkungen auf die Menschen die keinen Risikogruppen angehören, auf ihre Gesundheit achten und damit auch nicht die Kostenverursacher im Gesundheitssystem sind.
    So wie Ungeimpfte schon heute finanziell abgestraft werden, sollte bitte darüber nachgedacht werden, das gesundheitliche Risikoprofil dieser Gruppen beispielsweise in erhöhten Krankenkassenkosten abzubilden.

  28. Dann wird bei den Affenpoppen wohl keine Debatte über eine gruppenbezogene Impfpflicht zum Schutz der „gefährdeten Gruppen“ und zur „Unterbrechung der Infektionskette“ stattfinden?

  29. nicht die mama 26. Mai 2022 at 15:40

    … eine Debatte über eine gruppenbezogene Impfpflicht zum Schutz der …

    … vulnerablen Gruppen … (die nicht in der Lage sind, Herausforderungen aus eigener Kraft zu bewältigen, und daher unter Krisen besonders leiden.) Also ist auch der deutsche Buntestag eine vulnerable Gruppe?

    … „Unterbrechung der Infektionskette“ …

    Ist möglich, einfach nicht seinen Schwanz in jedes Arschloch stecken.

    Leider werden die Arschlöcher immer mehr.

  30. Ach so, Affenpocken sind in Umlauf. Ich wunderte mich schon, warum die „Parship“ Werbung auf einmal so wohltuend wenig wiederholt wird.

  31. „Der stellvertretende Direktor des UN-Aids-Projekts UNAIDS habe davor gewarnt, „dass das schnell in stigmatisierende Rhetorik umschlagen könnte“. Neben den generellen, angeblich „diskriminierenden Effekten könnte das die Betroffenen auch davon abhalten, sich im Gesundheitssystem Hilfe zu suchen“.“
    ——————
    Wie wurden Ungeimpfte geschimpft und mit der Aussage“Tyrannei der Ungeimpften“ diskriminiert?
    Da hat niemand Rücksicht genommen. Die Rhetorik war stigmatisierend und unter der Gürtellinie.

  32. !! Diskriminierung !! Diskriminierung !! Diskriminierung !!

    Immer noch werden Aff*innenpocken, Aids, Syphilis und Tripper von der Teilhabe ausgeschlossen!
    Aktivisten haben nun entschieden, diese Diskriminierung zu beenden und Sichtbarkeit zu schaffen!
    LGBT wird sich umbenennen in:
    LA*GABSTT (Lesbian, Aff*innenpoken, Gay, Aids, Bi, Siphiles, Trans, Tripper)

    und damit ein Zeichen setzen gegen diese üble, rassistische Diskriminierung!

    !! Diskriminierung !! Diskriminierung !! Diskriminierung !!

  33. Bereicherung:
    a) von Affen
    b) auch durch sexuelle Handlungen (RKI)
    c) auf (meist Perpetum*in) Menschen
    ————————————-
    a+b+c = ???

    ACHTUNG!
    Es gibt zunehmend Vorurteile gegen Perpetum*innen!
    Dieses P-Wort muss dringend umbenannt werden, um das Problem mit den Vorurteilen nachhaltig zu lösen!!!

  34. Diese Luschen von Politdarstellern sind mit Worten wie hart und durchsetzungsstark schnell bei der Hand. Hart gegen ihre Alimentierer, weich und nachsichtig den Luschen wie sich selbst gegenüber.

  35. Wenn es nur die LGBT-Szene (Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender) betrifft, ja dann isoliert bitte diese schwulen Schweine mit häufig wechselnden Partnern, am besten auf eine einsame Insel, die wegen dem Klimawandel zu versinken droht. Den Lauterbach könnt ihr auch noch mit aufnehmen und mal ordentlich rannehmen. Dann wird er vielleicht auch mal ruhiger.
    Wie schon gesagt: Die Zustände sind in diesem Land nur noch schwer zu ertragen ! Eine degenerierte, kaputte Gesellschaft !

  36. Lügenpresse schreibt: ‚Voreilige Schlüsse‘ und ‚Vorurteilen‘

    Typisch Gehirnwäsche und Propaganda

    Denn was ist, wenn Urteile und Schlüsse einfach richtig sind

  37. T.Acheles 26. Mai 2022 at 16:43

    Es gibt zunehmend Vorurteile gegen Perpetum*innen!
    Dieses P-Wort muss dringend umbenannt werden, um das Problem mit den Vorurteilen nachhaltig zu lösen!!!
    ———————————————————————————
    Das Wort Problem darf doch bei den westdeutschen Demokraten auch nicht genannt werden. Probleme sind bei denen negativ belegt und deshalb sollen wir sie Herausforderung nennen.
    Wir waren stolz, wenn wir als Problemlöser galten. Andere Länder – andere Sitten. Nun haben sie nach dem Affenpoppen eben die Affenpocken. So kommt zusammen, was zusammen gehört. C´est la vie.

  38. @ Annie Crane 26. Mai 2022 at 16:31

    Ja, genau das ist es. Der Kerl gehört echt eingesperrt.

  39. Ich erinnere mich noch an die Aussagen von Prof. Dr. med Julius Heckethal, der die Behandlung von Homosexuellen schlicht anlehnte, weil die sich ständig mit irgend etwas anstecken würden.Er wird entsprechende Erfahrungen gemacht haben, nun ist die Palette eben noch um Affenpocken erweitert worden.

  40. Corona hat gerade Pause, selbst Corona „Deltakron“ schockt nicht mehr. Corona „Megalokron“, oder wie man es sonst nennen wird, kommt frühstens im Herbst.
    In der Zwischenzeit gibt´s eben die Affenpocken.
    Die sind aber auch schon out. Aktuelle Meldung (dts):
    „Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich immer weiter in Deutschland aus.“

  41. Na klar sollte man sich davor hüten die Affenpocken mit Schwulen generell in Verbindung zu bringen. Es gibt genug Schwule, die ihre Beziehungen genauso leben, wie Heteros auch. Diese Schwulen haben einen gemischten Freundeskreis, sind oft gebildet, sozial engagiert über die schwule Community hinaus und engagieren sich in Kunst und Kultur.

    Es gibt aber eben auch Schwule, die auf irgendwelchen Parkplätzen oder in den Toiletten von Autobahnraststätten nach Sexpartnern suchen und die ihr Hirn in der Hose tragen – egal ob vorn oder hinten -. Diese Klientel treibt sich natürlich auch in Saunen und auf Fetischpartys überproportional herum und genau für diese Klientel ist Safer-Sex ein Fremdwort, weil sie genauso wie ein Vergewaltiger oder ein Lustmörder alles ihrem Trieb und ihrem Vergnügen unterordnen. Das hat also gar nichts mit der sexuellen Ausrichtung oder dem tatsächlichen oder eingebildeten Geschlecht zu tun, sondern mit dem Verhalten solcher sexueller Hasardeure.

  42. @ Maria-Bernhardine 26. Mai 2022 at 19:37
    KEINE POCKE IST ILLEGAL!
    —————–
    Illegal nicht, aber störend. Deshalb mache Ich Diät.

  43. @ Zallaqa 26. Mai 2022 at 21:15
    —————
    Also ist das Problem nicht die Sexuelle Ausrichtung, sonder die Kombination von Sexpraktiken mit Promiskuität.

  44. @ brontosaurus 26. Mai 2022 at 15:15

    Frage: wann gibt es die Zahlern des Bundestages vor allem linke Seite ?

  45. ike 26. Mai 2022 at 23:09

    Der Autor dieses „Artikels“ kriegt von der eigenen Leserblase allerdings dermassen Feuer, dass er wohl ernsthaft überlegen wird, wieder weiterzuflüchten.

  46. wernergerman 26. Mai 2022 at 14:39; Ich hab, wie die mit dem Unsinn anfingen erstmal Wikipädo angeschaut. Damals stand da drin, dass Coronaviren die Hauptverursacher von Erkältung sind. Ob das heute noch so ist, ist zweifelhaft, weil da ja jeder, vorausgesetzt er ist weit genug links schreiben kann, was er will. Viele kapierens bis heute nicht, dass das ne lumperte Erkältung ist. Ein Teil der Schuld dran trägt sicher auch die populäre jedoch grössenwahnsinnige Bezeichnung Grippe dafür.
    Eine richtige Grippe aka Influenza ist aber eine ernsthafte Krankheit, die bisher jedes Jahr bis zu 30.000 Tote gefordert hat. Wer sich die einfängt ist 1 – 2Wochen wirklich krank.

    andere Meinung 26. Mai 2022 at 15:23; Du meinst, so wie dieses Urteil vor wenigen Tagen, dass Kinderlose höhere Beiträge zur Pflegeversicherung zahlen müssen. Dabei hat das Gericht aber nicht bedacht, dass das eine Diskriminalisierung von Schwulen ist. Weil rein biologisch ist eine Vermehrung dabei nicht möglich. Ganz egal, welches der 276 oder wie viele es aktuell sein sollen, sich der entsprechende aussucht.

Comments are closed.