Die von der Ampelregierung geplante Cannabisfreigabe stößt auf rechtliche Hürden bei der EU und den Vereinten Nationen.

Von MANFRED ROUHS  | Dem im Herbst geplanten Ampel-Gesetz zur Legalisierung von Cannabis droht ein ähnliches Schicksal wie der PKW-Maut. Denn auch diesmal könnte der deutsche Gesetzgeber die Rechnung ohne die EU-Justiz gemacht haben. Davor warnt Dr. Robin Hofmann, Assistenzprofessor für Strafrecht und Kriminologie an der Universität Maastricht. Ihn interviewte die „Legal Tribune Online“.

Die PKW-Maut konnte in Deutschland nicht eingeführt werden, weil sie gegen EU-Recht verstieß. Die jetzt geplante umfassende Hanffreigabe verstößt nicht nur gegen EU-Recht, sondern sogar gegen das Völkerrecht, sagt Robin Hofmann:

„Das UN-Einheitsabkommen über psychotrope Substanzen, zu denen auch Cannabis zählt, lässt den Mitgliedstaaten kaum Spielraum. Eine nationale Regulierung aus nicht medizinischen Gründen – etwa zum Freizeitkonsum – sieht das Abkommen, das 1961 im Prinzip zur weltweiten Ausrottung von Cannabis, Opium und Koka ins Leben gerufen und durch ein weiteres UN-Abkommen 1971 konkretisiert wurde, schlichtweg nicht vor. Und Deutschland ist beiden Abkommen beigetreten. Auch bei einer rundum staatlich kontrollierten Produktion, Handel und Abgabe würde Deutschland gegen die Abkommen verstoßen.“

Wird Deutschland also doch nicht zum zweiten europäischen Kiffer-Paradies nach Holland? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Aus dem UN-Abkommen zur Eindämmung des Missbrauchs von Opiaten müsste Deutschland jedenfalls austreten, falls die Ampel-Koalition ihr Projekt der Cannabis-Legalisierung tatsächlich durchsetzen will.

Und dann gibt es da noch das Problem mit dem EU-Rahmenbeschluss 2004/757/JI, der den Mitgliedsstaaten aufgibt, „die unmittelbare oder mittelbare Abgabe von Suchtstoffen und psychotropen Stoffen aller Art einschließlich Cannabis und den Besitz dieser Stoffe zum Zwecke der Abgabe oder Ausfuhr unter Berücksichtigung der bestehenden Übereinkommen der Vereinten Nationen“ zu verbieten sowie „alle notwendigen Maßnahmen zu treffen, die zur Unterbindung des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln erforderlich sind“.

Die deutsche Bundesregierung tritt ständig mit erhobenem Zeigefinger als Moralapostel gegenüber den Regierungen anderer EU-Mitgliedsländern auf. Denen war es deshalb auch bereits im Fall der PKW-Maut ein Herzensanliegen, die bundesrepublikanischen Besserwisser auflaufen zu lassen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Mini Computer



Xiaomi Redmi Smartphone



Smartwatches



Elite Vitamin K2+D3



Konfuzius-Tee

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Gut, der Vollständigkeit halber sollte man vielleicht erwähnen, was Lauterbach anschließend noch gesagt hat:
    „Es müsse der Grundsatz gelten: Konsumenten entkriminalisieren, aber Drogenhändler konsequent als Straftäter verfolgen.

  2. Kann ruhig erlaubt werden! wird nicht viel schlimmer in BRD machen als schon ist- Idioten kann man nicht noch idiotischer machen! Und wenn Einheimische verstorben sind, kann aus USkraine oder auch Afrika Nachschub anfrachten!

  3. Das schlimmste Gift bleibt weiter verkäuflich,
    der Alkohol.
    Man soll sich doch,auch auf europäischer Ebene
    nichts vormachen, ich komme eher an 10, oder mehr Gramm
    Cannabis,als an ne Pulle Schnaps bei Aldi,selbst wenn der
    Konsument erkennbar Jugendlicher ist.
    Ausserdem 1 Flasche Hochprozentigen kann Lebensbedrohlich sein.
    Beim Cannabis fällt diese Gefahr aus,sie ist, für den
    menschlichen Körper nicht toxisch.
    Und das Totschlagsargument,des Missbrauchs und seiner
    Gefahren,ist beim Alc genauso gegeben.
    Alles was man übertreibt,kann Gesundheitsschädlich sein !

  4. Blimpi 14. Mai 2022 at 17:44

    Beim Cannabis fällt diese Gefahr aus,sie ist, für den
    menschlichen Körper nicht toxisch.

    Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.

  5. Chronos 14. Mai 2022 at 18:07
    Blimpi 14. Mai 2022 at 17:44

    Beim Cannabis fällt diese Gefahr aus,sie ist, für den
    menschlichen Körper nicht toxisch.

    Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.
    — Idioten koennen nich noch duemmer gemacht werden!

  6. Chronos 14. Mai 2022 at 18:07Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.
    — Idioten koennen nich noch duemmer gemacht werden!
    — Anders rum- In BRD nuechtern zu leben ist unmoeglich….

  7. Welch ein realitätsferner und überflüssiger Artikel. In Dodo-Schland ist der Besitz und Handel mit Drogen längst straffrei. Man betrachte Berlin als Hauptstadt (sic!) oder Parks und Bahnhöfe in vielen, inzwischen fast allen Städten des Landes. Da braucht es keine EU und kein Völkerrecht. Gelegentliche Ausnahmen bei Grosseinsätzen mit SEK und Hubschraubern bestätigen die Regel.

    Wir haben einen Korrumpel-Staat.

    Übrigens reden wir auch über Mescalin, LSD, Meth, Ecstasy, Heroin und süchtig machende Schmerzmittel. Wir haben ein Drogenproblem.

    🖤

  8. ZITAT: „Wird Deutschland also doch nicht zum zweiten europäischen Kiffer-Paradies nach Holland? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Aus dem UN-Abkommen zur Eindämmung des Missbrauchs von Opiaten müsste Deutschland jedenfalls austreten, falls die Ampel-Koalition ihr Projekt der Cannabis-Legalisierung tatsächlich durchsetzen will“. Zitat Ende.
    Na Und-KOMMA?
    Was zählt schon die UN wenn man sie nicht braucht; es zählen nur die nato und die eu. Es sei denn man braucht die Hure UNO für den Kalten Krieg oder noch besser für einen heißen „Stellvertreterkrieg“ der nato/vsa durch die „Demokratische Ukraine“ gegen den „Menschenfeind Putin“.

  9. wernergerman 14. Mai 2022 at 18:11
    Chronos 14. Mai 2022 at 18:07Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann

    insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    — Idioten koennen nich noch duemmer gemacht werden!
    — Anders rum- In BRD nuechtern zu leben ist unmoeglich….

    ************************************************

    Der Suff, der Suff, der baut den Menschen uff.

    🥃

  10. Ich glaube nicht, dass wir noch eine Legalisierung von Cannabis brauchen.

    Wenn ich mir unsere beiden beliebtesten Politiker ansehe, dann kann ich mir ihr Verhalten nur erklären mit der Tatsache, dass sie dauernd bekifft sind.

  11. Zusatz zu Barackler 14. Mai 2022 at 18:21:

    War etwas frei zitiert nach Willy Millowitsch:

    „Die Liebe und der Suff, die reiben den Menschen uff.“

  12. Ich bin gegen die Legalisierung von Cannabis!

    Weil dann viele Neger und andere Importkuffnucken in Deutschland arbeitslos werden.

    Die fangen dann an zu klauen und das wäre noch schlimmer! 🙁

  13. Andererseits sollte es eben in Zukunft genau darum gehen, nämlich nicht zu tun was die EU (Walter Hallstein- Plan, 4. Reich) will.

  14. Lauterbach ist ein Alkoholiker. Er trinkt jeden Tag viel Alk. Hanf braucht der Minister nicht.

  15. Im Unwertewesten haben wir schon
    Alkohol- u. Medikamenten- sowie
    Genußmittelprobleme(Tabak, Süßwaren)
    da brauchen wir nicht noch mehr legale Drogen.

    Auch wenn es Lauterbach gerne hätte:

    Politische Schwerpunkte – Gesundheitspolitik
    schrittweise Legalisierung von leichten und härteren Drogen, wie beispielsweise Cannabis und Kokain[36][37]
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Lauterbach#Politische_Schwerpunkte

    Habicht säuft, kifft u. kokst m.E.
    Wetten?
    https://www.rbb24.de/content/dam/rbb/rbb/rbb24/2022/2022_05/dpa-account/286285939.jpg.jpg/size=708×398.jpg

    ++++++++++++++++++++++++++

    OT

    „Aktivist klebt sich bei Habeck-Rede an die Bühne“
    13.05.2022
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-aktivist-klebt-sich-bei-habeck-rede-an-die-buehne_aid-69585501
    Der „Aktivist“ war von der Sekte „Letzte Generation“.

  16. KIFFERSTALL

    Die Kiffer sollen mal den Ball flach halten, Özedemir, Lauterbach & Kollegen denken wohl, einmal an der Macht gleich noch private Vorsorge treffen.

    Jeder macht sich ein Gesetz wie er es will.
    Dann kommen die Schwulen wollen auch noch was.
    Im ZDF liegen sie zusammen im Heu die Schweine, um 19:50 an einem Samstag Abend.
    Was für eine SAUERREI!

    Das müssen die Kinder sehen zu so einer Uhrzeit kurz vorm Schlafengehen.

    Jeder Perverse beansprucht hier sein Plätzchen!

    Und am Bahnhof sind alle Flüchtlinge CRACK SÜCHTIG.
    Die weiblichen weißen Flüchtlinge alle auf Heroin gehen als Prostituierte Kunden suchen.

    Was für ein Sauloch unser Deutschland geworden ist!

    Bald wird PUTIN dem Ganzen ein Ende bereiten, diesen ganzen Degenerierten, Drogensüchtigen, Perversen Schweinen und Verbrechern, wird eine Atombombe auf Berlin und Paris abgeworfen.

  17. schinkenbraten 14. Mai 2022 at 17:24
    Unser Drogenminister Lauterbach will das aber.

    Lauterbach plädiert dafür, bestimmte Drogen zu legalisieren. „Das sollte man stufenweise einführen, erst mit leichten und dann mit härteren Drogen. Zunächst für Cannabis und Marihuana, später vielleicht auch für Kokain..

    Solange das Kokain direkt aus der Kokaine kommt ist es bestimmt rein und nicht toxisch…

  18. @ Chronos 14. Mai 2022 at 18:07
    Blimpi 14. Mai 2022 at 17:44

    Beim Cannabis fällt diese Gefahr aus,sie ist, für den
    menschlichen Körper nicht toxisch.

    Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.
    ——————-
    Intelligenzminderung ist in Deutschland das Ziel. Das erklärt vieles bei den Grünen und Roten.

  19. Tja, wenn dieser Wahlbetrug an den Kiffern ruchbar wird, dürfte die Zahl der „Anti-EUropäischen Nahtsis“ aus der linksgrünen Ecke aber drastisch in die Höhe schnellen.
    :mrgreen:

    ————————–

    Chronos 14. Mai 2022 at 18:07

    Blimpi 14. Mai 2022 at 17:44

    Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.

    Doof und lethargisch, Kiffer werden, je nach Menge und regelmässigkeit der Konsums, gern mal antriebslos.
    Insofern kann ich den Wunsch der Regierung nach einer „Volksruhigstellung“ durchaus nachvollziehen, wer bekifft ist, demonstriert nicht.

    Und die Psychosen, die bei regelmässigem und hochdosiertem Missbrauch oft auftreten, die nehmen unsere Politnicks als Kollateralschäden auch noch in Kauf, sind ja nicht ihre eigenen Hirne.

  20. Die Legalisierungsbefürworter verweisen ja gern auf die tollen Erfolge in den Niederlanden, dass da ja Alles supidupi läuft. Ich kann diese Eindruck von einem Besuch in Amsterdam in 2019 nicht bestätigen. Vor jedem offiziellen Coffeeshop lungert ein Zugereister rum und taxiert die Vorbeigehenden. Bei dem kann man dann all das Zeug „Bestellen“ was nicht im Shop zu kaufen ist. Ja, die komplett Verloren die nur noch für die harten Drogen „leben“ sind im Gegensatz zu früher nicht mehr im Zentrum zu sehen, tagsüber. Wenn du aber in den frühen Morgenstunden die mit voll weggetretenen Gestalten belegten Treppen der Beurs van Berlage siehst, ist dir klar das die „Ist-ja-nur-Kiffen“ Theorie eine Illusion ist. Die Junkies werden tagsüber vermutlich wegen des Touriimages einfach ein paar Straßen weiter gescheucht.

  21. „Herr Lindenberg, man sagt ja, Cannabis mache dumm und gleichgültig, was sagen Sie dazu?“

    Ich versteh ehrlich gesagt Ihre Frage nicht, aber im Grunde ist mir das auch total egal.“

  22. @ nicht die mama 14. Mai 2022 at 21:53
    Tja, wenn dieser Wahlbetrug an den Kiffern ruchbar wird, dürfte die Zahl der „Anti-EUropäischen Nahtsis“ aus der linksgrünen Ecke aber drastisch in die Höhe schnellen.
    :mrgreen:

    ————————–

    Chronos 14. Mai 2022 at 18:07

    Blimpi 14. Mai 2022 at 17:44

    Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.

    Doof und lethargisch, Kiffer werden, je nach Menge und regelmässigkeit der Konsums, gern mal antriebslos.
    Insofern kann ich den Wunsch der Regierung nach einer „Volksruhigstellung“ durchaus nachvollziehen, wer bekifft ist, demonstriert nicht.

    Und die Psychosen, die bei regelmässigem und hochdosiertem Missbrauch oft auftreten, die nehmen unsere Politnicks als Kollateralschäden auch noch in Kauf, sind ja nicht ihre eigenen Hirne.
    ————————–
    Kiffer sind friedlich, auch mit Psychosen und Hallus. Bei den Millionen Halluzinierenden Psychotikern, die hier jedes Jahr einfallen , fallen die nicht auf.

  23. Natürlich beinhaltet jede Droge Gefahren.
    Aber wieso wird der Konsum immer mit überbordendem
    Gebrauch gleichgesetzt?
    Wenn ich einem Jugendlichen,jeden Tag
    gestatte,eine größere Menge an Alc. zu sich
    zu nehmen,verblödet der,bei Erwachsenen ebenfalls.
    Wer sich allerdings zur „Beruhigung“mal ein Pfeiffchen
    raucht,ist eher weniger gefährdet,als beim Alc.
    Ich möchte auch nichts verharmlosen,aber die
    Realitäten sind doch ganz andere, und darauf muss man
    einwirken.
    Der „Krieg“ gegen die Drogen ist doch eh gescheitert.
    Egal ob Cannabis,Koks,oder Christal Meth,alles
    ist zu jeder Zeit verfügbar,also ist auch diese Drogenpolitik
    als gescheitert zu sehen,und es müssen andere Ansätze her.

  24. Blimpi 14. Mai 2022 at 22:29

    Aber wieso wird der Konsum immer mit überbordendem Gebrauch gleichgesetzt? […]

    Weil bestimmte Substanzen Enthemmung und Kontrollverlust fördern, nicht zuletzt aus genau diesem Grund erst eingenommen werden und daher so etwas wie ein „kontrollierter“ Konsum unter diesen Vorzeichen oftmals eine Illusion ist.

    Der „Krieg“ gegen die Drogen ist doch eh gescheitert.
    Egal ob Cannabis,Koks,oder Christal Meth,alles
    ist zu jeder Zeit verfügbar,also ist auch diese Drogenpolitik
    als gescheitert zu sehen,und es müssen andere Ansätze her.

    Das sagst du so in deinem (jugendlichen?) Leichtsinn! Wenn diese Drogenpolitik gescheitert ist, dann in erster Linie deshalb, weil sie von allen Seiten torpediert und unterlaufen wird.
    Eine Legalisierung kommt einer Kapitulation gleich, die erst zu dem führt, was du fälschlich als Prämisse annimmst, nämlich zu einer jederzeitigen Verfügbarkeit. Vor allem aber nimmt sie dem Konsum den anrüchigen Beigeschmack des Illegalen (was für viele sicher eine zusätzliche Hemmschwelle ist).

  25. Blimpi 14. Mai 2022 at 22:29

    Alles richtig, was Sie schreiben.
    Das „Problem“ sind nicht die, welche den richtigen Umgang mit ihrer Droge gelernt haben, das „Problem“ sind die, die den verantwortungsvollen Umgang noch lernen müssen.
    Bei zuviel Alk muss man kotzen und ist den nächsten Tag kaputt, bei zuviel Dope liegt man bekifft in der Ecke, aber sonst passiert nicht viel, die Hemmschwelle zum nächsten Exzess ist niedriger und wenns dann auf die Psyche geht, ists meist zu spät.

    Eine Verbotskultur ist auch nicht mein Ansatz, aber irgendwie muss man als Gesellschaft den Nachwuchs beim Gebrauch von Rauschmitteln ja „begleitend anleiten“, wenn ich das so ausdrücken darf und „lass die Jungen mal einfach und bequem für uns Alte machen und lass Darwin regeln“ funktioniert nicht.

    Und ich finde schon auch, dass man bei „weichen“ Drogen wie Cannabis auch die Verkäufer anders behandeln sollte wie die Dealer von hartem Gift, die gehören bekriegt.
    Und zwar hart.

    Aber das schliesst dann halt eine strikte Kontrolle der Cannabishändler und eine festgesetzte Abgabemenge ein, was wieder fast unmöglich umzusetzen ist, zumal die Idiotendichte an den betreffenden Stellen recht hoch ist, daher mein Ansatz zur Restriktion in diesem Bereich.

    Und, mal ehrlich, wer mit dem Zeug vernünftig umgehen kann, der kriegt das bisschen für den Eigenbedarf doch auch selbst angebaut, oder?
    😉

  26. Blimpi 14. Mai 2022 at 22:29

    Wenn ich einem Jugendlichen,jeden Tag gestatte,eine größere Menge an Alc. zu sich zu nehmen,verblödet der,bei Erwachsenen ebenfalls.

    Zustimmung. Deshalb wäre es eine dringende Maßnahme als Teil der Suchtprävention, Hochprozentiges endlich aus den Regalen der Supermärkte zu verbannen, anstatt über eine weitergehene Legalisierung von Drogen zu schwadronieren.

    nicht die mama 14. Mai 2022 at 22:00

    „Herr Lindenberg, man sagt ja, Cannabis mache dumm und gleichgültig, was sagen Sie dazu?“
    Ich versteh ehrlich gesagt Ihre Frage nicht, aber im Grunde ist mir das auch total egal.“

    Der war gut…

  27. Nur weil es die EU nicht will, müssen wir es
    – aus Trotz – nicht erlauben. Aber ich verstehe
    schon, daß die EU nicht in jedes EU-Land
    hineinfunken dürfen solle. (Oder irgendwie
    Konjunktiv, beiß mich nicht.)

  28. Cannabis gehört zur woken „Kultur“ und ist unfassbar cool…
    Die Kiffer leben in so einer schönen Welt, alle haben sich lieb und auch Schwangere müssen Panzer fahren können, ohne Gefahr für das Ungeborene…vielleicht wird ein Erschütterungsschutz installiert…
    Ja, genau, fahr einfach immer weiter Richtung Osten, Anna-Frauke, deinem Kind wird nichts passieren. Dafür hat Frau ‚von der Leyen gesorgt…nein, die machen nichts, die kleinen runden Metalldinger, die da vorne so laut rauskommen…komm, wir ziehn noch ein‘ durch
    Die letzten Fäden an Wirklichkeitstauglichkeit wehen zerschlissenen im Kriegswind…

  29. OT

    Messerattacke im Regio:
    Täter hatte 10 Namen – keine „belastbaren“
    Beweise für islamistisches Motiv…
    Als gesichert gilt zudem: Der Mann lebte zunächst
    in einer Unterkunft und fiel dort auf, als er sich
    äußerlich stark veränderte (u.a. langer Bart).
    https://deutschlandkurier.de/2022/05/messerattacke-im-regio-taeter-hatte-10-namen-keine-belastbaren-beweise-fuer-islamistisches-motiv/

    Lief er auch im islamischen Tagnachthemd umher
    u. mit Babyhäkelmützchen?

    „Als Ursache sei nach jetzigem Erkenntnisstand mit großer Wahrscheinlichkeit ein psychotisches Erleben des Beschuldigten anzunehmen, betonte die Staatsanwaltschaft.

    Hinweise auf einen Terrorhintergrund oder eine religiöse Radikalisierung des Verdächtigen hätten sich nicht ergeben.

    2017 noch galt der Flüchtling als sogenannter ‚Prüffall Islamismus’…“
    +https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/aachen-mehrere-reisende-mit-messer-verletzt-zug-attentaeter-in-psychiatrie-einge-80083158.bild.html

  30. @ Maria-Bernhardine…
    ein psychotisches Erleben..
    Die Bekanntschaft mit Allah und seinem Gesandten sowie dem zugeordneten Schrifttum könnten man in ihrem Gesamtumfang durchaus als eine solche psychotisierende Erfahrung werten, zumal wenn so ein Prachtstück zuvor eine Mujaheddin-Karriere an einem – naja – globalen Hotspot hingelegt hat.
    Die Staatsanwaltschaft hat ganz schön was an der Waffel, betone ich…

  31. Das kommt davon, wenn man sich von anderen vollkommen abhängig macht und sich ihnen bedingungslos unterordnet.

  32. In Österreich gibt es laut letzter Sendung „Fahndung Österreich“ jedes Jahr 1000 (!) illegale Cannabis-Plantagen in privaten Mietobjekten. Zumeist sind es Leute vom Balkan, die Wohnungen oder Häuser anmieten (adrett, gutes Deutsch, gut angezogen) und die Mietobjekte baulich verändern (Fenster zukleben, Strom klauen, Mauerdurchbrüche – illegal versteht sich) und immensen Schaden anrichten. Letzter Fall: 60.000 Euro in einem Haus. Wenn ich richtig erinnere, kommt man bei einer Ernte von ca. 1000 Pflanzen auf 50 Kilo, was einem Reingewinn von 200.000 Euro entspricht. So ist das Zug ja gleich beim „Kunden“.
    *https://www.servustv.com/aktuelles/b/fahndung-oesterreich/aa-261khckp92111/
    Und das, obwohl es offizielle Hanf-Shops und Automaten in Ö gibt…

  33. @ Blimpi 14. Mai 2022 at 17:44

    Das schlimmste Gift bleibt weiter verkäuflich,
    der Alkohol.
    Man soll sich doch,auch auf europäischer Ebene
    nichts vormachen, ich komme eher an 10, oder mehr Gramm
    Cannabis,als an ne Pulle Schnaps bei Aldi,selbst wenn der
    Konsument erkennbar Jugendlicher ist.
    Ausserdem 1 Flasche Hochprozentigen kann Lebensbedrohlich sein.
    Beim Cannabis fällt diese Gefahr aus,sie ist, für den
    menschlichen Körper nicht toxisch.
    Und das Totschlagsargument,des Missbrauchs und seiner
    Gefahren,ist beim Alc genauso gegeben.
    Alles was man übertreibt,kann Gesundheitsschädlich sein !

    Dann müssen Sie auch die Nahrungsaufnahme limitieren !
    Na denn, auf in eine unmündige Zukunft.
    Prost.

  34. Luise59 15. Mai 2022 at 00:51
    Hanfanbau als Chance für die Bauern in der Region?
    Gibt’s Zuschüsse oder sonstige Vergünstigungen für die Hanfbauern?
    https://www.swp.de/lokales/crailsheim/legalisierung-von-cannabis-hanfanbau-als-chance-fuer-die-bauern-in-der-region_-62771281.html

    Und ich dachte der Getreideanbau hätte höchste Priorität.
    Naja, bekifft spürt man wohl das Hungergefühl nicht so stark.
    ————————————————————
    Hanf ist nicht nur zum Drogenkonsum geeignet,sondern auch eine alte Kulturpflanze.
    Für den legalen,gewerblichen Anbau gibt es Sorten,deren THC-Gehalt fast weggezüchtet wurde.
    Hanfsamen sind gut eßbar z.B. als Brot oder Kuchen,Hanfbier schmeckt sehr gut und aus den Fasern kann man z.B. Stoff herstellen.Das Problem mit den modernen Sorten besteht darin,wenn man die Samen zur Nachzucht verwendet,dann erhöht sich der THC-Gehalt nach und nach wieder.

  35. @ Seegurke 15. Mai 2022 at 11:29

    Also ich habe irgendwas aus Hanf
    mein Leben nicht gebraucht. Muß
    man jeden Dreck, den Grüne u. Linke
    wollen, auch in Deutschland haben?

  36. Im Übrigen bin ich gegen eine Legalisierung der Droge,weil auch der Konsum von weichen Drogen junge Leute abhängig macht und auf die schiefe Bahn bringen kann.
    Außerdem,wie oben schon ausgeführt,macht es bei längerem Konsum Hirnschäden.
    Was bei den Grünen natürlich niemals so sein würde.

  37. In Spanien kann man Cannabis auch legal erwerben.

    Mir ist es aber relativ egal. Es wäre etwas bequemer, mein Gras in Apotheken, Coffee-Shops oder sonstigen Läden zu kaufen, aber ich bin auch so gut versorgt. Die Preise werden wohl vergleichbar sein. Trotzdem würde ich natürlich lieber Steuern als den Risikozuschlag für meinen Dealer zu bezahlen. Aber naja, Petitesse….

  38. Kifferparadies Deutschland, nach Holland? Wer letzte zeit mal in Prag war weiß, dass man dort in vielen Cafes unbehelligt kiffen kann. Dieser Zirkus hier um ein Joint ist einfach unfassbar.

  39. Mal so von wegen Cannabis Exzessen,
    was kostet ein Gramm Gras?
    Ich denke mal um die 15€,wenn es „Gutes“ sein soll.
    Die Pulle Schabau,Marke Jelzin,kriegste für die Hälfte.
    Und welcher normale Jugendliche leistet sich ein Gramm,oder
    eine Pulle am Tag?
    Und wie man an den Alc kommt,kann man jeden Samstag abend bei
    Netto und Co miterleben,da stehen 10 Pullen auf dem Förderband,und
    einer ist 18 Jahre alt.
    Der Absturz,wenn man ihn will,ist damit gesichert,
    und die Leber freut sich !

  40. @ Chronos 14. Mai 2022 at 18:07
    „…Cannabis wirkt…dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten…macht doof.“

    > MINT-Unverstand > MINT-Ablehnung > lebenslange MINT-Ferne > MINT-freies Handeln

    Macht jedem klar, warum sich die Freunde der „Grossen grünen Pflanze“ (FGGP-ler)
    „DIE GRÜNEN“ nennen. Weil sie durch Cannabis doof wurden und bleiben.

  41. Rechtliche Hindernisse sind für diese Regierungen im Unrechtsstaat kein Hinderniss. Wenn erst zwei Richter versetzt worden sind oder eine willkürliche Hausdurchsuchung bekommen haben, steht der ganze Justizapparat stramm, wie zu Freislers Zeiten

  42. seegurke 15. Mai 2022 at 11:34

    Haben die GrünInnen längst hinter sich. der IQ beweis ist unwiderlegbar.

  43. Chronos 14. Mai 2022 at 18:07
    Blimpi 14. Mai 2022 at 17:44
    Beim Cannabis fällt diese Gefahr aus,sie ist, für den
    menschlichen Körper nicht toxisch.
    Das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Cannabis wirkt psychoaktiv und kann insbesondere bei Jugendlichen und Kindern die Gehirnstruktur verändern und unter anderem zu einer dauerhaften Minderung des Intelligenzquotienten führen bzw. bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.
    Kurzum: Drogenkonsum macht doof.
    ——————————————————
    Abgesehen davon, daß Drogen von Kindern und Jugendlichen nicht konsumiert werden sollten, vertreten Sie undifferenziert auch nur eine halbe Wahrheit. Merke: Dosis quid venenum.

  44. Ehrlich gesagt wären das ja nicht die ersten Verstöße gegen internationales oder EU Recht der deutschen Regierung. Und dann ist da noch die nüchtern kaum mehr zu ertragenden Gegenwart in Buntschland. Haben die geistig Umnachteten in NRW doch gerade wieder einmal der Schnittlauchpartei (Außen Grün, innen Hohl) zu noch mehr Einfluss verholfen. Echt, so ein Betäubungsmittel könnte dem zum denken trainierten Verstand der letzten Nichtspinner eine gnadenvolle Pause gönnen. Aber andererseits:

    Ist mir Egal, ich würde es sowieso nicht kaufen! Und Die, welche es kaufen wollen, bekommen es doch jetzt schon problemlos illegal. Also was soll der ganze Aufriss eigentlich? Lasst doch die Gäste auf dem Partykreuzer Buntschland Ihre Zeit ohne dieses ständige Gejammer von uns Galeerensklaven aus dem Ruderdeck genießen! Entrechtet wie Wir sind haben wir doch sowieso nichts mehr zu melden.

    Peter

Comments are closed.