Kunden ohne Bargeld in der Tasche können derzeit Probleme haben: In vielen Supermärkten kann derzeit nicht mit der Karte gezahlt werden.

Von WOLFGANG HÜBNER | Derzeit haben bundesweit Kunden das erstaunliche Problem, in einem Supermarkt die gekauften Waren bezahlen zu wollen, aber nicht zu können, weil die bargeldlose Zahlung infolge massenhaft defekter Terminals nicht möglich ist. Wer dann keine altmodischen Scheine in der Brieftasche mit sich führt, muss oft unverrichteter Dinge den Heimweg antreten.

Ich gestehe, eine gewisse Schadenfreude nicht ganz unterdrücken zu können. Denn ich gehöre, wohl altersbedingt, zu denjenigen Zeitgenossen, die zumindest kleine und mittlere  Beträge in der Regel bar bezahlen. Doch damit gehöre ich nach eigener Beobachtung längst zu einer Minderheit, die stark im Schwinden ist.

Besonders für junge Menschen ist nämlich das bargeldlose Zahlen mit der Karte eine Selbstverständlichkeit. Manchmal denke ich, dass einige unter den Nachgeborenen schon gar nicht mehr wissen, wie ein 50 Euro-Schein aussieht. Nicht, dass dieser so attraktiv oder noch viel wert ist in Anbetracht der galoppierenden Inflation.

Aber virtuell ist er eben auch nicht, sondern man kann ihn anfühlen, er ist haptisch immerhin flüchtig erlebbar. Und wenn der Schein ausgegeben ist, weiß ich gleich, dass ich etwas ärmer geworden bin. Diese Erkenntnis hat der Zahler mit dem Plastikkärtchen meist erst viel später, wenn er einen Blick aufs Konto wirft.

Für die Kreditwirtschaft in Deutschland ist der aktuelle Ärger mit den defekten Automaten sehr peinlich. Wird doch nichts unversucht gelassen, den Konsumenten einzureden, Barzahlung sei gestrig und out, die schöne neue Welt könne besser ohne Scheine und Münzen existieren. Und es gibt ja schon genug Bezahlsituationen, in denen nur noch Kartenzahlungen möglich sind.

Damit sollen die Menschen erpresserisch gezwungen werden, auf ein wichtiges Stück Freiheit verzichten zu lernen, nämlich der Bargeldfreiheit. Diejenigen, die das gleichwohl akzeptieren, werden noch kontrollier-und manipulierbarer als ohnehin schon. Mag man das diesen lieben Mitmenschen noch so oft erklären, nutzt es doch meist nichts. Deshalb ist der aktuelle Massendefekt so erfreulich lehrreich: Nur Bares ist Wahres!


Wolfgang Hübner.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Ich bin auch Bargeldzahler.
    Habe zwar nicht sonderliches Vertrauen in die Euros, aber immerhin, so leidlich funktioniert es damit.
    Supermarktbelegschaft hiesig verschwendete Arbeitszeit damit, wohlgefüllte Einkaufswagen wieder in Regale zu rümpeln, weil Kundschaft das Pappschild (siehe Artikelbild) nicht zu deuten vermochte.
    Gar nicht will ich wissen, was deswegen an Tiefkühlware umgekommen war, die Belegschaft kam ja kaum hinterher mit den unfreiwilligen Hinterlassenschaften. Schade drum, „Containern“ dürfte sich derzeit lohnen, das muß ja alles in den Müll, also das Gekühlte.

    Dennoch:

    Hoffentlich hält dieser Zustand noch einige Tage an. Bargeld in derzeitigem Zustand ist Mist, aber Kartenzahlung ist Obermist. Manchem wird hoffentlich gerade ein Lichtlein aufgehen.

  2. Für mich ist das keine Stärkung des Bargeldes sondern ein Signal dass Jeff Bezo bald mit Lebensmittel auf den Markt kommt
    Ich begrússe das weil mir Einkaufen schon lànger tierisch auf den schwäbischen Sack geht:

    Raus aus dem Regal
    Rein in den Wagen
    Dann alles auf die viel zu kurzen Industriebänder
    Dann die blöde Kuh die auf Geheiß Ihres Deppenschefs die Lebensmittel úber den Scanner ballert….
    Ne ne diesen Scheiss Brauch ich nicht, Amazon, úbernehmen Sie und machen Sie Aldi & Co platt die uns zu Deppen an der Kasse degradieren.

  3. Ich habe heute im Baumarkt (Danhauser) ein Schild mit folgendem Text gelesen: Bitte zahlen Sie mit Karte, damit sich unsere Mitarbeiter nicht mit Corona durch die Geldscheine anstecken können. Mehr Blödheit geht nicht mehr. Doch: Daneben stand der Hinweis: Kartenzahlung aktuell nicht möglich.

  4. Das ist alles etwas irreführend…

    In unserer Firma (Einzelhandel) gibt es keine Probleme mit Kartenzahlungen. Das Problem scheint einzugrenzen zu sein auf einen bestimmten Anbieter, der die besagten Unternehmen bedient. Das ist aber nicht die ganze Republik.

  5. Ich kann mir gar nicht genug auf die Schenkel klopfen, der läuft schon in allen Farben an 😉

    Bin ebenfalls Barzahler und zahle grundsätzlich nicht mit Karte !

    Nur Bares ist Wahres, uralter Spruch, aber immer noch aktuell wie zur ersten Stunde !

    Auch wenn Leute mit einem IQ von Zimmertemperatur das auch in 100 Jahren noch nicht einsehen wollen !

  6. „[…] Für die Kreditwirtschaft in Deutschland ist der aktuelle Ärger mit den defekten Automaten sehr peinlich. […]“

    Die Kreditwirtschaft hat damit erst einmal überhaupt nichts zu tun. Welche Hardwarehersteller für Kartenlesegeräte in Geschäften und Tankstellen verwendet wird, entscheidet nicht „die Kreditwirtschaft“.

    Der Ausfall entstand durch fehlerhafte Software eines dieser Hardwarehersteller – vermutlich (nach meinen Erfahrungen nach knapp 30 Jahren in der Branche) wurde diese, um Kosten zu sparen, von einem Subunternehmer geschrieben – ich tippe hier stark auf indische IT-Dienstleister, die diese ohne Betatest und Produktabnahme online auf die Geräte spielten und dann nahm das Unheil seinen Lauf.
    Sollte der Softwarebug nicht online korrigiert werden können, müssen Aussendiensttechniker zu jedem Gerät und vor Ort manuell ein Update durchführen – dann wird es richtig teuer 😀

  7. @ W.Hübner
    Zitat:…..“aber nicht zu können, weil die bargeldlose Zahlung infolge massenhaft defekter Terminals nicht möglich ist. Wer dann keine altmodischen… “
    Nach div. Rücksprache und Infos ging es nicht um massenhafte Terminals ,z.B. mein Edeka Supermarkt ist auf dem neuesten Stand der kartenzahlung an der Kasse bis zum Selbstscanning inkl. Bezahlung.
    Kurrioserweise bekommt man entweder per Karte bezahlt oder Bar zumindest das Restgeld auch bar und nicht gleich aufs Konto gebucht. Bei Ikea läuft alles automatisch beim Selbstscan Terminal über die bargeldlose Zahlung.
    Es handelt sich also nicht um alte Systeme sondern es muss egrundsätzlich in technischer Fehler oder gar Angriff in der Bargeldloszahlung vorgekommen sein. Da ich auch zu 99% barzahler bin, kann ich eine gewisse Schadenfreude gegen die EU Technokraten nicht verhehlen.
    Im Übrigen hatte ich schon seit geraumer Zeit in der Bargeldabschaffung/Zahlung mit vermeintlich intelligenten Menschen (Uni Ausbildung/Ingeniere direkt in der Umgebung der eigenen Familie größere Diskussionen hinter mir. Diese finden die Bargeldabschaffung ok, zahlen längst die Dose Cola mit der EC Karte. Braucht man dazu Abitur und Uni Ausbildung dazu? Bis diese kapieren was die Politik damit bezweckt- Dämlicher gehts nimmer! Aufklärung der „Jugend“ zwecklos. Alexa von Amazon und der Glaube an den rotgrünen Sozialismus hat ihnen alles zum Lifestil „Überleben“ beigebracht.
    Kopfschüttel.

  8. Barackler 31. Mai 2022 at 19:28
    Von Putin gehackt ?

    Nö.
    Viele Firmen wollen Geld sparen und engagieren in den meisten Fällen indische Softwarefirmen, weil diese IT-Dienstleistungen zu Dumpingpreisen anbieten.
    Was dabei rauskommt, sieht man hier.

  9. Irgendwo war zu lesen, daß gerade das deutsche Festhalten am Bargeld schuld an der jetzigen Panne sei. Wie die Begründung geht, weiß ich nicht. Geht wahrscheinlich tief in die Quanteneffekte – Katze tot und gleichzeitig lebendig o.ä..

  10. Mattes 31. Mai 2022 at 19:50
    Irgendwo war zu lesen, daß gerade das deutsche Festhalten am Bargeld schuld an der jetzigen Panne sei. Wie die Begründung geht, weiß ich nicht. Geht wahrscheinlich tief in die Quanteneffekte – Katze tot und gleichzeitig lebendig o.ä..

    Das ist das übliche transatlantische Medienframing.
    Geschenkt.

  11. Ich liebe es, auch in Schwierig-Hohlstein in vielen Läden wie dem FAMILA keine Kartenzahlung möglich.

    Das Bargeld eine der letzten Freiheit(en) ist die uns noch bleibt, das verstehen viele nicht.

    Die Leute wissen nicht was Geld ist, wie es entsteht, wann es einem wirklich erst gehört …

  12. Das ist die Übung, das Vorspiel,auf das, was danach kommen wird, geplant von der EU.
    Ich zahle auch fast immer bar außer bei Hotel- und Flugbuchungen, da geht es häufig nicht anders.
    Das war schon lustig „verzweifelte Hausfrauen“ an der Supermarktkasse zu beobachten…
    „Schuld“ sind nicht die Chiphersteller sondern die frechen Deutschen, die einfach immer noch mit Bargeld zahlen. Die spießigen Deutschen sind also Schuld. So wie immer. Ekelhaftes GEZ-TV und ihre „Experten“.

  13. .

    Studie: Kartenzahler geben erwiesenermaßen doppelt so viel aus wie Barzahler

    .

    1.) Friedel

    .

  14. Schuld sollen ungültige Sicherheitszertifikate sein. Neue Software wird nun für die Geräte gebraucht. Das kann schon dauern. Aber die Regierung will ja kein Bargeld mehr.

  15. Eventuell beruht unser Geldsystem auf dem System Schneeball……und bedrucktes Billigpapier ist genau das, bedrucktes Papier:

    Geschäftsbanken schaffen zusätzliches Giralgeld

    Kreditinstitute betreiben auch selbst Geldschöpfung. Das Ergebnis daraus wird auch als Giralgeld bezeichnet. Vergibt eine Geschäftsbank einen Kredit über 10.000 €, bucht sie den Betrag als Kreditforderung in ihre Bilanz. Dem Kunden schreibt sie dann diese 10.000 € auf dessen Girokonto gut, womit sich die Geldmenge im Markt entsprechend erhöht. Der Kreditkunde kann den Betrag dann an andere überweisen, ihn mit der EC-Karte zum Einkaufen nutzen oder auch bar am Automaten abheben. Bei dieser Art von Geldschöpfung kommt ein kräftiger Hebel zur Wirkung, denn Geschäftsbanken dürfen ein Mehrfaches ihrer Einlagen als Kredite vergeben. Im Gegenzug müssen sie lediglich eine Mindestreserve bei der Zentralbank deponieren. Im Euroraum ist das aktuell nur 1 % der ausgehändigten Kreditsumme.

  16. ich könnte auch mit karte zahlen, hab das aber noch nie gemacht

    …und nehme immer nur kleine mengen mit

    der reiz unvernüftiges zu kaufen ist einfach zu groß

  17. BinTolerant 31. Mai 2022 at 19:41

    Diese finden die Bargeldabschaffung ok, zahlen längst die Dose Cola mit der EC Karte.
    ==============
    (Denk)Faulheit siegt …(leider)

    bargeld ist der bereich wo der staat/bank (NOCH) keine kontrolle über meine lebensgewohnteiten (=privatsphäre) hat

  18. Es gibt ja den Spruch, dass die grössten Bankraube nicht vom Räuber an der Bank sondern von der Bank am Kunden begangen werden. Die Bank, wo ich mein Konto habe, gehört auch zu der Sorte, da kostet jede Buchung extra knapp ne Mark. Da hol ich mir doch lieber einmal im Monat Geld,mit dem ich dann alles weitere bezahle.

    BinTolerant 31. Mai 2022 at 19:41; Ja genau, Büchse Cola, mal von der verheerenden Umweltbilanz von Alu abgesehen, was diese Zeitgenossen offenbar nicht stört, aber da sind dann die Transaktionskosten teurer wie die Ware an sich. Auch wenn ich natürlich zugebe, dass in ner Metzgerei, Bäckerei, bei der die Lebensmittel mit der Hand angefasst werden es schön wäre, wenn derjenige der bedient, nicht mit demjenigen der kassiert identisch ist. Bei Minibuden gehts aber manchmal nicht anders.

  19. Das_Sanfte_Lamm 31. Mai 2022 at 19:42

    Barackler 31. Mai 2022 at 19:28
    _____
    Warum haben Sie permanent, das dringende Bedürfnis den Oberschlaumeier raushängen zu lassen?
    Ist ja teilweise richtig…
    Ich persönlich möchte niemanden BELEHREN, wie Sie es machen!
    Gruss
    Kritikpunkt muss sein- Weitermachen!

  20. Heute beim Einkaufen richtig Schnäppchen gemacht.
    Dt. Erdbeeren 500 g für 90 Cent.
    Weihenstephaner Butter für 2,22 statt 3,33.
    Nicht das Kilo, das halbe Pfund, falls noch jemand weiß, wie viel Gramm ein Pfund hat.
    Weiter geht’s, ein schwedisches Rapsöl mit Buttergeschmack die 0,7 Flasche für Schlappe
    6,99 im Angebot
    Deutsches Öl gibt’s in Schweden für unter die Hälfte. Wie in allen anderen Ländern rund um Schland auch.
    Käse 150 g für 1,20 war aber tatsächlich günstig.
    Was noch nicht teurer geworden ist, ist Tomaten Saft, 1 L von Albi 0,99 .
    Kostet das schon seit Jahren.
    Diesel heute Abend für 2,03, da kann man nicht von “ Preisexplosion“ sprechen.

  21. Bargeld ist gedruckte Freiheit!

    Die Kreditkarte habe ich nur für Notfälle.

  22. Seltsamerweise ist gerade in den letzten Tage auch in den USA, in der Nähe von Nashville, Tennessee, das elektronische Bezahlsystem bei Supermärkten wie Walmart und anderen ausgefallen, und nur noch Kunden, die bar zahlen konnten und wollten, wurden überhaupt reingelassen:
    https://youtu.be/IL3YxQVYXVE?t=741
    Daß dies gleichzeitig diesseits und jenseits des Atlantiks passiert, finde ich schon verdächtig.

  23. .

    (Dieser Beitrag enthält Elemente satirischer Zuspitzung)

    .

    Frage Bargeld vs. Karte umgehen: ENTWENDEN !

    .

    Friedel

    .

  24. .

    Gut ist:

    .

    1.) Schweizer Franken oder U$-Dollar im Portemonnaie zu haben als Reserve in 10er und 20iger Scheinen.

    2.) Die kann man in Deutschland nicht so ohne weiteres ausgeben.

    3.) Werden aber im Notfall akzeptiert zu etwas ungünstigeren Kursen.

    4.) Abenteurer können auch Goldplättchen versuchen: 1 Gramm (Wert ca. 50 Euro) oder 5 – 10 Gramm. Gold geht immer.

    .

    Friedel

    .

  25. 2 gute Freunde haben bei mir Malerarbeiten durchgeführt. Eine Rechnung brauchte ich nicht.
    Es ist durchaus möglich, dass wir bald wieder mit Silber und Gold bezahlen.

  26. Friedel_1830, Ihren Beitrag hatte ich vor dem Abschicken nicht gelesen. Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen!
    I.K.

  27. .

    An: francomacorisano 31. Mai 2022 at 23:02 h

    Bargeld ist gedruckte Freiheit

    .

    _________________________________

    .

    1.) Bargeld ist zunächst mal bedruckte Baumwolle.

    2.) Gut, irgendwie muß man im Handel bezahlen, ohne irgendeine Form von „Geld“ als Tauschmittel geht es nicht.

    3.) Als Wert-Aufbewahrung-Funktion ist mir Gold und Silber inzwischen lieber. Sonst Immobilien oder Aktien von internationalen Großkonzernen, zB. Nestlé, 190 Länder, 100 Mrd. Euro Jahresumsatz, 300.000.Mitarbeiter (alles gerundet).

    4.) Die können nicht pleite gehen.

    .

    Friedel

    .

  28. Schrödingers EUro.

    Man weiss, der Geldschein ist da in dem Bankautomaten zusammen mit einem Stromanschluss.

    Der EUro kann rauskommen oder nicht, aber man weiss es nicht.

  29. „Kann ich mit meinem Handy bezahlen?“

    „Ja, aber sie müssen die Bedienungsanleitung und das Ladegerät dazugeben.“

  30. War am Montag bei NORMA in Österreich einkaufen und hatte das Problem von Deutschland zwar gelesen, fühlte mich aber nicht betroffen. Das Schild am Eingang „Kartenzahlung nicht möglich“ hatte ich übersehen und stand mit 82,15 Euro dumm an der Kasse. Die Kassiererin war aber nett und sagte: vollen Wagen einfach im toten Bereich hinter der Kasse abstellen, zur Bank gehen und dann auslösen.
    Es hängt einfach alles zusammen: da NORMA viele deutsche Artikel im Sortiment hat, nehme ich an, die haben auch das deutsche Kartensystem installiert. Ganz interessant dazu:
    „Störung dauert an: Nur Hersteller kann sie beheben
    Betroffen waren vor allem Terminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone, erklärte ein Zahlungsdienstleister. Als Ursache kommt eine Störung bei bestimmten Software-Versionen des US-Herstellers infrage. Die Händler können das Problem somit nicht lösen. Die funktionsuntüchtigen Maschinen mussten eingesteckt und im Netzwerk bleiben. Der Hersteller arbeitet demnach an einer Behebung des Problems. Wie lange dies braucht ist unklar – denn die Störung dauert bereits seit Dienstagvormittag an und war Mittwochmittag immer noch nicht vollends behoben.“
    Aus *https://www.wochenblick.at/great-reset/total-ausfall-bei-kartenzahlungen-zeigt-so-gefaehrlich-ist-geld-digitalisierung/

    Sie (u.a. die EZB) arbeiten ja gerade auch an der Einführung des digitalen Euro… Willkommen in der totalen Kontrolle!

  31. Ist schon sehr interessant,fast jede Person will mittlerweile mit dem Stück Plastik löhnen,ich stand gestern grad ab der Kasse wo die Zahlung mit Karte wieder klappte.Ich bin wohl der letzte der noch in Bar .
    Und die Gründe sollten einigermassen mitdenkenden Leuten bewußt sein !

  32. Völlig egal „warum , wie . wer“ – Fakt ist : Geld ist physisch , daraus resultierend psychologisch ein realer Wert. Der ganze nichtphysische Digital Mist kann das nie leisten. Fällt der Strom aus liegt das System brach …Drüber hinaus hat der ganze Mist den Nachteil das aus „Luft Buchgeld“ gemacht wird …eine null mehr ist in der Digitalwelt schnell gedruckt , ein Geldscheinfälscher hat dafür früher Knast gekriegt.
    Ein Bekannter erzählte mir das von der „Luftnummer Steigerungsform“ Bitcoin Milliarden im Nirawana liegen weil der Eigner das Ambivalent zu einer Kontonummer „verloren ,vergessen“ hat und nun niemand mehr rankommt , was auch im Erbfall sehr schlecht ist.
    Alles was man im Notfall nicht „im Garten ,vergraben ,verbunkern“ kann ist irrealer Mist , würde ich nie nutzen. Vim psychologischen Gefühl „Geld in der Tasche zu haben“ ganz zu schweigen.

  33. Ein schöner Beitrag – der die „schöne neue Welt“ beschreibt und bei mir höchste Schadenfreude hervorruft!

  34. Noch nicht lange her, wie bargeldlose Zahlung nun auch wegen Corona(-Wahnsinn) schön geredet wurde! Was letztendlich eigentlich seit Jahren längst bekannt beim BargeldlosSystem tatsächlich dahintersteckt sollte wirklich jeder wissen, selbst ein deutscher Schäferhund. Ist aber nicht so, oder wird verdrängt. Dei Hintergründe werden von der EU und sonstigen politischen Schwurblern und Obergehirnwäschern auch in unserem Land sogar ganz bequem als „Verschörungstheorie“ bezeichnet. Der jüngeren Generation scheint somit der „Gläserne Mensch“ (überall kontrollierbar- wenns nötig ist per Knopfdruck von der Bank am Leben einfach ausgeschaltet) völlig egal zu sein. Hauptsache die Dose Cola kann per Karte bezahlt werden. Millionen Menschen -insbesondere die Jugend, glauben alles was der schwarzrotgrüne Sozialismus -Part II (im besten Deutschland das wir jemals hatten) spätestens seit Merkel Steinmeier, Habeck und Konsorten als (WOKE) einführte, man nennt dies heute bei der Jugend (“ erwachtes Bewußtsein“ für mangelnde soziale Gerechtigkeit und Rassismus“ Aktivistisches oder militantes Eintreten für den Schutz von Minderheiten. Klar….. Heutzutage wird alles unter dieser Bezeichnung „verkauft“ selbst die Überwachung von Plastikgeld. Einfach gaga.

    siehe dazu: “ Bargeldlos – Türgriff zur Hölle“ Kla.TV 16.41 Min.
    https://www.kla.tv/IvoSasek/21387

  35. Ja, Bargeld ist Freiheit!

    Zahl mal im Puff mit Kreditkarte wenn Deine Gattin zuhause das Haushaltsbuch führt…. 😉

    Nee, Spaß beiseite: Bargeld ist physisch konservierte Zeit. Etwas das man mit sich nehmen und FREI verwenden kann. Ich liebe Bargeld, da kann mir keiner mein Konto sperren oder kündigen.

    Grüße
    P.B.

  36. Hallo PI…. Komisch dass manche verschickte Postings nicht erscheinen. Ärgerlich, wenn man nicht jede vorab als Doku Kopie abspeichert.Wo ist das Problem?

    @ Trottelgeschädigter at 7:07 Uhr und andere Kommentatoren
    leider hats insbesondere die „Jugend“ noch nicht begriffen die selbst die Cola oder der Hamburger mit der Karte bezahlen. Tausendmal schon gesagt… nichts kapiert wie vieles in Deutschland Absurdistan. rotGRÜn ist ihre „neue Welt“. Utopia Lässt grüssen. Und die Great Reset Kontrolle Ideologen und „Gutmensch Millionäre“ machen dem kleinen Michel eine lange Nase.
    siehe dazu:
    >>>> „Bargeldlos – Türgriff zur Hölle “ Kla. TV Jan. 2022 –
    https://www.kla.tv/IvoSasek/21387

  37. Trottellandgeschaedigter 1. Juni 2022 at 07:07

    Das war der letzte Tag im Monat und da kann es schon passieren, dass Bürger von Wirsindsoooeinreichesland kein Geld für Lebensmittel auf dem Konto haben und mit Wirbuchendaseinewochespäterab-Karten zahlen müssen.

  38. @ Bayrischer Freigeist 31. Mai 2022 at 19:27

    Ich habe heute im Baumarkt (Danhauser) ein Schild mit folgendem Text gelesen: Bitte zahlen Sie mit Karte, damit sich unsere Mitarbeiter nicht mit Corona durch die Geldscheine anstecken können. Mehr Blödheit geht nicht mehr. Doch: Daneben stand der Hinweis: Kartenzahlung aktuell nicht möglich.

    Dann hätte der Scheißladen schließen sollen um
    seine Kassierer und Kassiererinnen vor einer möglichen
    Ansteckung zu schützen.
    Es gibt auch Menschen, die sich – alleine auf weiter Flur – durch
    Maskentragen vor Ansteckung schützen wollen.
    Na dann !

Comments are closed.