Von SARAH GOLDMANN | Pallywood ist das filmische Genre, bei dem das Leben der armen Palästinenser in seinen leidvollen Ausprägungen tränenreich dargestellt wird. „Tränenreich“ darf man dabei wörtlich nehmen, denn eine Mitarbeiterin schilderte am Sonntag weinend in den Tagesthemen (17:08 min), welches Unrecht den Palästinensern dort gerade widerfährt. Auch andere weinen, hier ein Ausschnitt aus dem Textteil auf der ARD-Webseite:

„Schauen Sie doch, die Dose ist leer“, sagt Haya Mutiaa und streckt Dr. Yussef Hamamre die Pillendose entgegen, dabei hat sie Tränen in den Augen. Die 37-jährige Palästinenserin leidet an Brustkrebs. Seit vier Monaten muss ihre Behandlung unterbrochen werden.

Denn Dr. Yussef fehlt das Geld für ihre lebenswichtigen Medikamente. „Sie hat mittlerweile Metastasen im Gehirn und in den Knochen“, erklärt der Onkologe. „Ohne Behandlung hat sie wohl noch weniger als ein Jahr zu leben.“

Jeden Tag steht der Leiter der ambulanten Krebsstation am Auguste-Viktoria-Krankenhaus vor einem ethischen Dilemma: „Ich muss jeden Tag Triage-Entscheidungen treffen und bestimmen, wer morgen behandelt werden kann.“

Triage-Entscheidungen wie im ersten Weltkrieg. Geschickt wird hier angeknüpft an das entsprechende Schreckgespenst, das im Zusammenhang mit Corona ausführlich diskutiert wurde und Eingang in das kollektive Bewusstsein der Deutschen gefunden hat. Am Ende des Tagesthemen-Beitrages zeigt denn auch der Arzt seine Liste (17:27 min), von der mehrere Namen gestrichen wurden. Es geht um Leben und Tod.

Das einzige Krankenhaus der „Palästinenser“, das Krebstherapien anbietet, haben sie nicht selber gebaut, das taten die Deutschen bzw. Kaiser Wilhelm II. Auch den Unterhalt schaffen sie nicht allein, EU-Mittel sind Teil der Fremdfinanzierung für die Palästinenser.

Diese Mittel hat der für die EU-Unterstützung zuständige EU-Kommissar nun auf Eis gelegt, “der Ungar“, wie die Tagesthemen bissig betonen (16:33 min). Ein Böser also, der hier Böses tut, so die unterschwellige Botschaft.

Olivér Várhelyi gibt die Gelder nicht frei, weil die Palästinenser seit Jahren Hass und Hetze gegen Israel nicht aus ihren Lehrbüchern verbannen.

„Ein umstrittenes Thema“

Das Thema ist nicht neu, auch nicht, dass die gepamperten Palästinenser es immer wieder schaffen, der Forderung nach Beendigung der Hetze nicht nachzukommen. Hier ein paar Beispiele:

Juden, so heißt es im Fünftklässlerbuch, seien „Feinde des Islams“ und würden niemals aufhören, Muslime mit hinterhältigen Mitteln zu bekämpfen. Siebtklässler lernen in Sozialkunde, die Juden planten, die Al-Aqsa-Moschee zu zerstören. In Mathematik gibt es eine Rechenübung: Wenn ein jüdischer Siedler auf zehn vorbeifahrende Autos schießt und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers 70 Prozent beträgt, wie groß ist die erwartete Anzahl der getroffenen Fahrzeuge? In Physik wird das zweite Newtonsche Gesetz anhand von Steinschleudern erklärt, die gegen israelische Soldaten eingesetzt werden. […] In einem Arabischbuch für Neuntklässler wird das Verbrennen von Juden durch Molotow-Cocktails mit einer Grillparty gleichgesetzt.

Es gehe um Passagen, so die Tagesthemen (ab 16:25 min.), die antisemitisch und israelfeindlich „sein sollen“. „Ein umstrittenes Thema“ nennen das die Tagesthemen entsprechend, so als ob es erstens nicht klar ist, ob sie wirklich israelfeindlich sind und man dazu zweitens durchaus verschiedene Meinungen haben könnte.

Die ARD-Propagandisten betonen deshalb – entsprechend den üblichen Pallywood-Drehbüchern – dass es die (palästinensischen) Menschen sind, die unsere Hilfe brauchen. Sie lassen dazu den luxemburgischen Außenminister und Palästinenserversteher Jean Asselborn zu Wort kommen, der fordert, das Geld freizugeben. Es gehe darum, Familien zu helfen, „die unser Geld wirklich brauchen“. Wie andere EU-Vertreter sei er „empört“ darüber, dass das Geld zurückgehalten wird.

Die „Palästinenser“ haben es im Grunde selbst in der Hand: Sie könnten die Hass-Lehrwerke einstampfen und mit dem Erlös aus dem Altpapierverkauf die ersten Medikamente bezahlen.

Innerhalb einer Woche wäre es möglich, die Hetzpassagen zu überarbeiten und durch solche zu ersetzen, die die Kultur und Menschenfreundlichkeit der Juden herausstellen. Dann wäre das Geld da und niemand müsste mehr wegen mangelnder Therapien oder Medikamente sterben.

Die Palästinenserbehörde könnte auch die Praxis einstellen, lebenslange monatliche Renten (zwischen 100 und 350 Euro) an die Angehörigen von getöteten Attentätern (den sog. „Märtyrern“) zu zahlen. Man könnte damit besser Ärzte bezahlen, die lebendig und hilfreich ihrer Arbeit nachgehen. Die „Palästinenser“ müssen entscheiden, was ihnen lieber ist – Judenhass oder Liebe zu den eigenen Kranken.

Doch solch eine Alternative, die ihnen durch den EU-Kommissar Olivér Várhelyi angeboten wird, die es sie selbst entscheiden lässt, zwischen Leben und Tod, zwischen Verständigung oder Hass, solch eine Alternative löst – wie gesehen – unter linken Israelhassern „Empörung“ aus. Und die deutschen zwangsfinanzierten Tagesthemen tun durch ihre Propaganda ihren Teil dazu bei, dass das auch bei der übrigen Bevölkerung genau so ankommt.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. […] Das einzige Krankenhaus der „Palästinenser“, das Krebstherapien anbietet, haben sie nicht selber gebaut, das taten die Deutschen bzw. Kaiser Wilhelm II. Auch den Unterhalt schaffen sie nicht allein, EU-Mittel sind Teil der Fremdfinanzierung für die Palästinenser.[…]

    Und bis heute kriegen diese Primitivvölker absolut nichts, nochmal: NICHTS auf die Reihe;
    anstatt wenigstens versuchen zu reflektieren, woran das liegen könnte, geben die die Schuld immer den anderen.

  2. .
    .

    Die EU/DE hat die Terror-Hamas- und Fatah- Funktionäre zu Millionäre bzw Milliardäre gemacht.
    .
    Es gab keine echte Kontrollen. Sie wurden mit Geld zugeschüttet und die Palästinenser hatten davon nichts!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    1700 Hamas-Millionäre im Gazastreifen
    .
    1700 Hamas-Millionäre gibt es im Gazastreifen, so der Sprecher der palästinensischen Fatah, der gleichzeitig auch kritisierte, dass die Menschen in Gaza als eines der ärmsten Gegenden der Welt wohl eine Steuer an die Hamas zahlen müssen, und zwar für alles, was aus Ägypten und Israel in den Gazastreifen eingeführt wird. Dieses Geld verschwinde dann in den Taschen der Hamas, so der Fatah-Sprecher. Im Zeitraum zwischen 2008 und 2012 hat allein die EU etwa eine Milliarde Euro dorthin überwiesen
    .
    https://israswiss.me/2014/03/21/1700-hamas-millionare-im-gazastreifen/
    .
    https://ddrwebquest.wordpress.com/2019/06/08/die-milliardaere-der-hamas/

  3. Was soll die Tränendrüse, es ist auch bei uns Alltag, dass es wenigstens für gesetzlich versicherte manche Medis schlicht nicht gibt. Dazu steht schon seit Jahren die Versorgung damit auf der Kippe,
    weil die einstige Apotheke der Welt es nicht fertigbringt, die Pillen im eigenen Landd zu produzieren.
    Lediglich pressen tun wir die selbst, abersämtliche Rohstoffewerdensehr häufig in China und Indien eingekauft.Wiesin letzter Zeit da mitzuverlässigerBelieferung aussieht, ist wohl jedem hier bestens bekannt. Das andere ist natürlich, dass wir durch völlig überhöhte Preise, die billigen Auslandspreise der Pillen zwangssubventionieren.

  4. Vor ein paar Jahren ging es ums Wasser, und auch war wieder Israel Schuld.
    Demonstrativ drehte der Pali Mann am Ventil, doch das Wasser kam nicht.
    Was war passiert ?
    Die Israelis haben das Wasser an die Pali Behörden geliefert, aber das Rohrsystem auf Pali Seite war total marode, und so versicherte das Wasser ins nichts.
    Nur unsere blöd Medien verschwiegen diese
    Entscheidende Tatsache.

  5. Wenn man sich mit den historischen Sachverhalten beschäftigt, dann wird klar, dass die gesamte politische und menschlich tragische Entwicklung im „Nahen Osten“ von Begiinn an kein Friedensfundament hatte.

    Es sind im Wesentlichen Schreibtischtäter bei den Briten und den Vereinten Nationen dafür verantwortlich, was seit über 70 Jahren dort kriegerisch abläuft.

    Fest steht, dass im Gaza-Streifen unmenschliche Verhältnisse vorherrschen.

  6. OT
    Der HSV hat es wieder verkackt,
    Wie von Quaelix Magath angekündigt,
    Hat Hertha das Spiel gemacht
    Und 2: 0 gewonnen
    Und bleibt in der 1 Liga

  7. Die „Palästinenser“ … könnten die Hass-Lehrwerke einstampfen.

    Nein, werden sie nicht,
    solange sie den JudenHasser Mohamed als ihr Vorbild(*) verehren.
    Zumindest nicht von ihrem Herzen.

    Michael Wolffsohn, 2013 im focus:
    https://www.focus.de/politik/experten/wolffsohn/judenhass-im-koran-die-wahrheit-ueber-mursis-schweine-zitat_id_2869170.html

    Oder andersherum, Nötige Voraussetzung für Frieden in Israel:
    umliegende Araber müssen sich vom JudenMassenMörder Mohammed distanzieren.
    Innerlich und äußerlich.


    Vorbild(*)
    Zitat vom ZMD (Zentralrat der Verehrer vom JudenHasser und JudenMassenMörder Mohammed) :
    [JudenMassenMörder Mohammed] … „aber äußerst vorbildlichen Handlungsweisen …“
    [muhammad.islam.de]

  8. Kurz:
    Die mit erpressten Zwangsgeldern finanzierte linksextreme GEZirnwäsche hat das Ziel:
    – weiterhin Verbreitung vom rassistischen Hass gegen Juden
    – Förderung und Vermehrung der Verehrer vom rassistischen JudenMassenMörder Mohammed.

    Niemand darf gegen sein Gewissen zur Zahlungen an die linksextreme, antisemitische GEZirnwäsche gezwungen werden.
    Art 4(4) Grundgesetz

  9. zarizyn 23. Mai 2022 at 22:30
    OT
    Der HSV hat es wieder verkackt,
    Wie von Quaelix Magath angekündigt,
    Hat Hertha das Spiel gemacht
    Und 2: 0 gewonnen
    Und bleibt in der 1 Liga
    ———
    1.FC Magath gegen den 1.FC Magath. Seine alte Liebe… „Bienchen“ 1983 in Athen. Unvergessen.
    Die HSV’er haben den Aufstieg nicht verdient. Ein echtes Zweit-Liga-Geholze wie das Hinspiel.
    Was war mit den berühmten Fans los? Heute Nachmittag in Altona waren die schon am Bier saufen.
    Wie hätten die HSV’er in der BL bestehen sollen?
    „Mein Gott, Walter“ (Tim). Jetzt verrate ich Ihnen was: Ab morgen wird wieder einmal vom „Neuaufbau“ gefaselt. KMK (Kühne) : „Rück‘ die Kohle raus“.

  10. “der Ungar“, wie die Tagesthemen bissig betonen (16:33 min)

    Hört sich nach rassistischen Hass gegen Ungarn an, was die „Gutmenschen“ von der GEZirnwäsche hier verbreiten.

  11. “der Ungar“, wie die Tagesthemen bissig betonen (16:33 min)
    — (2)

    Wenn ein Verehrer*in vom Räuber, Vergewaltiger, JudenHasser und Terroristen Mohammed mal wieder geraubt vergewaltigt, Juden diskriminiert und gemessert hat, ist wird dies von der GEZirnwäsche als EINMANN spezialisiert (Framing).

    Wenn der EU-Kommissar sich gegen JudenHass einsetzt, was der linksextremen und antisemitischen GEZirnwäsche offensichtlich nicht gefällt, wird hier generalisiert auf „Ungar“ und es soll mitschwingen: ALLE Ungarn sind Rassisten.
    (Framing).

  12. zarizyn
    23. Mai 2022 at 22:30
    OT
    Der HSV hat es wieder verkackt,…
    ++++

    Der HSV ist aber sehr beständig!

    Kann nämlich jetzt schon auf
    4 Jahre in der 2. Bundesliga zurückblicken!

  13. Text ohne Framing:

    Die LINKSEXTREMEN und ANTISEMITISCHEN ARD-Propagandisten betonen deshalb – entsprechend den üblichen Pallywood-Drehbüchern – dass es die VEREHRER VOM JUDENMASSENMÖRDER MOHAMMED sind, die unsere Hilfe brauchen. Sie lassen dazu den luxemburgischen Außenminister und JUDENMASSENMÖRDER MOHAMMEDversteher Jean Asselborn zu Wort kommen, der fordert, das Geld freizugeben. Es gehe darum, DSCHIHADISTEN und ISLAMISTEN zu helfen, „die unser Geld wirklich FÜR IHREN JUDENHASS UND DSCHIHAD brauchen“ . Wie andere LINKSEXTREME und/oder ANTISEMTISCHE EU-Vertreter sei er „empört“ darüber, dass das Geld FÜR DEN DSCHIHAD UND JUDENHASS zurückgehalten wird.

    :mrgreen:

  14. @T.Acheles 23. Mai 2022 at 23:01

    Grüne sind Verfassungsfeinde, Antisemiten, Rassisten und Volksverhetzer. Moment da sind ja noch Pädophile. Alles das in der Mischung macht diese Partei aus.

  15. Haremhab 23. Mai 2022 at 23:18
    @T.Acheles 23. Mai 2022 at 23:01
    Grüne …

    Ok, hast ja recht.
    Also obiger Text ohne Framing und mit GRÜN (v2) :

    Die ROT/GRÜNEN/ANTISEMITISCHEN ARD-Propagandisten betonen deshalb – entsprechend den üblichen Pallywood-Drehbüchern – dass es die VEREHRER VOM JUDENMASSENMÖRDER MOHAMMED sind, die unsere Hilfe brauchen. Sie lassen dazu den luxemburgischen Außenminister und JUDENMASSENMÖRDER MOHAMMEDversteher Jean Asselborn zu Wort kommen, der fordert, das Geld freizugeben. Es gehe darum, VEREHRERN DES DSCHIHADISTEN und ISLAMISTEN MOHAMMED zu helfen, „die unser Geld wirklich FÜR IHREN JUDENHASS UND DSCHIHAD brauchen“ . Wie andere ROT/GRÜNE/ANTISEMTISCHE EU-Vertreter sei er „empört“ darüber, dass das Geld FÜR DEN DSCHIHAD, JUDENHASS UND RASSISTISCHE JUDENMÖRDER zurückgehalten wird.

  16. Dann müssen die bockigen Verbohrten eben weiter weinen, genauso wie die Ukrainer, die ihren Russenhass auch nicht begraben können, auch lieber Tote in Kauf nehmen, um ihre Mordlust und ihren Hass weiter ausleben zu können.

    Alle diese primitiven Steineschmeißer können nicht über ihren kulturellen Schatten springen.
    Das schaffen sie nicht!

  17. uli12us 23. Mai 2022 at 21:53

    Was soll die Tränendrüse, es ist auch bei uns Alltag, dass es wenigstens für gesetzlich versicherte manche Medis schlicht nicht gibt.
    […]

    Nach dem Jom-Kippur-Krieg erkannte die mohammedanische Welt, dass sie militärisch gegen den Westen keine Chance mehr hat, da der technologische, kulturelle und intellektuelle Rückstand zu groß geworden war und man fand neue Wege, den Westen, bzw. die weiße christliche/laizistische Welt zu besiegen und man erkannte, dass dafür ausgerechnet das Abendland selbst die beste Blaupause lieferte:
    Auf der kulturellen Ebene – man zieht die Medien auf seine Seite und durch den sich immer weiter ausbreitenden Schuldkult im gesamten Abendland spielen die Medien dieses Spiel mit.
    Dazu scheinbar aus gutem Willen ein paar Petrodollars im Westen investiert und als Gegenleistung Toleranz gegenüber dem Islam und aufgeweichte Immigrationsgesetze und schon ergibt sich der Rest wie von selbst.

  18. https://www.haz.de/politik/frankfurt-spd-fordert-ruecktritt-von-ob-peter-feldmann-34JHSLK2DUNVDY74NG5UCBJFMM.html

    Nach der Anklage gegen den OB wegen Korruptionsverdachts im Zusammenhang mit der Awo-Affäre hatte die SPD zunächst erklärt, dass er sein Amt niederlegen müsse, sollte das Hauptverfahren zugelassen werden. Ein weiteres Abwarten sei nun aber nicht zumutbar, hieß es.
    Am Wochenende war ein Video im Netz aufgetaucht, in dem Feldmann auf dem Flug zum Eintracht-Finale nach Sevilla von Flugbegleiterinnen spricht, „die mich hormonell am Anfang erst mal außer Gefecht gesetzt haben“.

    Im März hatte die Frankfurter Staatsanwaltschaft Anklage wegen eines hinreichenden Tatverdachts der Vorteilsannahme erhoben. Feldmanns Frau soll als Leiterin einer Awo-Kita „ohne sachlichen Grund“ ein übertarifliches Gehalt bezogen haben, wie es hieß.

    Zudem habe die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Feldmann im Wahlkampf 2018 durch Einwerbung von Spenden unterstützt. Im Gegenzug habe er die Interessen der Awo Frankfurt „wohlwollend berücksichtigen“ wollen.

    ++++++++++++++++++++++

    https://www.bild.de/regional/bremen/news-inland/polizei-bremen-sucht-zwei-taeter-mann-31-verpruegelt-weil-er-schwul-ist-80185254.bild.html

    Er habe als Homosexueller nicht das Recht, die Religion zu thematisieren.

  19. OT
    Die Wasserwerke Hamburg berichten:
    Der Verbrauch ist in 2021 um 3 Prozent gesunken.
    Als Gründer werden genannt:
    Es war zu kalt und zu nass.
    Da nützen auch alle Satelliten Auswertungen
    Und Hitzerekorde auf Sizilien nichts.
    Jetzt gerade regnet es auch wieder, nach einem schönen sonnigen Tag.

  20. @ eule54 23. Mai 2022 at 22:59
    @ zarizyn
    @ gonger

    Der inzwischen linksgrün versiffte HSV darf sich halt auch in der nächsten Saison auf jede Menge Derby-Spass freuen, besonders gegen die Störche und Antifa Pauli.

    Falls der dauerbankrotte Verein überhaupt die Lizenz erhält. Und dann war doch da auch noch was mit einem illegalen Afrikaner, der wider besseres Wissen eingesetzt wurde …

  21. Barackler 24. Mai 2022 at 01:01
    @ eule54 23. Mai 2022 at 22:59
    @ zarizyn
    @ gonger

    Der inzwischen linksgrün versiffte HSV darf sich halt auch in der nächsten Saison auf jede Menge Derby-Spass freuen, besonders gegen die Störche und Antifa Pauli.

    Falls der dauerbankrotte Verein überhaupt die Lizenz erhält. Und dann war doch da auch noch was mit einem illegalen Afrikaner, der wider besseres Wissen eingesetzt wurde …

    Nun lasst‘ doch den Herrn Daffeh mal in Ruhe. Manche Personen klonen sich halt selber. Einen besseren Flügelstürmer haben wir nicht. Glatzel und Kittel sind dann wohl auch bald weg. Auf Schalke ?
    Herr Daffeh wird uns schon nicht mit Hartz4-Bezügen auf der Tasche liegen. Auffallendes in Bezug auf Ibiza-Flüge, extensive Kneipenbesuche oder das Verschenken von Rolex-Uhren sind nicht bekannt. Wo soll er auch hin? Den kennt hier jeder.
    Der Etat für die 2.Liga steht. „Immer wieda – 2. Liga“. Aber ich habe „Uns Uwe“ noch spielen gesehen Dank der Gnade meiner Geburt… Das kann mir keiner nehmen!

  22. <<<Denn Dr. Yussef fehlt das Geld für ihre lebenswichtigen Medikamente. „Sie hat mittlerweile Metastasen im Gehirn und in den Knochen“, erklärt der Onkologe. „Ohne Behandlung hat sie wohl noch weniger als ein Jahr zu leben.“<<<<

    Wenns soweit ist, ist sowieso Feierabend, kannste knicken.

    ++++++++++++++

    Selbst die Neger wollen den Sch….. nicht!

    Die Covid-Impfstoffe sollten ein Sprungbrett sein

    https://www.haz.de/gesundheit/fehlende-bestellungen-von-covid-impfstoffen-aus-afrika-frustrierter-hersteller-hofft-auf-scholz-OI33QCI4OVCC5BISMLNHMCM3DM.html

    Von Gavi hieß es, man sei angesichts eines Überangebots derzeit nicht in der Position, weitere Großmengen an Covid-Impfstoffen zu kaufen. Dabei hätte dies durch Voraussicht leicht verhindert werden können, meint Nicolaou:

    „Bei der Beschaffung wird für die nächsten zwölf Monate geplant. Covax, Gavi, die WHO – sie alle haben zugesagt, die Produktion in Afrika unterstützen zu wollen. Wer so handelt, sollte das auch in seine Vorbereitungen mit einfließen lassen.“

  23. https://www.welt.de/vermischtes/article238933973/Corona-Biontech-plant-Impfstoff-Zulassung-fuer-Kleinkinder.html

    Laut erster Ergebnisse aus einer neuen Studie von Biontech und Pfizer benötigen Kinder unter fünf Jahren drei Dosen des Covid-19-Impfstoffs, um ausreichend geschützt zu sein.

    Die Impfungen seien gut vertragen worden – Nebenwirkungen seien mild bis moderat gewesen.

    Demnach wurde eine Wirksamkeit von gut 80 Prozent gegen eine symptomatische Covid-Erkrankung nach der dritten Dosis beobachtet, während die hochansteckende Omikron-Variante vorherrschte.

    Die Dosierung für unter Fünfjährige ist nochmals deutlich niedriger und entspricht mit drei Mikrogramm einem Zehntel der Erwachsenendosis.

  24. @ Mantis. Den Zeitungsartikel wird der Dieb garantiert nicht lesen koennen weil er als Kulturbereicherer mit Sicherheit kein deutsch oder ueberhaupt lesen kann.

  25. Tja, wenn man den Palis nun erklärt, dass das Krankenhaus „Nahtsis“ gebaut haben und die Medis von Juden entwickelt wurden und dass man als „wertebasierter Bürger“ beides nun aus Solidarität sanktionieren und boykottieren muss, ist Ruhe ums Haus.

  26. Erste Fälle von Affenpocken jetzt auch in Dänemark und Schweden.

    Das waren doch die, welche in den Filmen immer die Wollsocken anbehielten.

    🎥

  27. lorbas
    24. Mai 2022 at 04:26
    Weitere Lügen von ARD und ZDF, zudem gingen diese Lügenmärchen um die Welt.

    ? Das Aufdecken von LÜGEN des ÖR: Manipulation des Denkens

    @AusGEZahlt
    ++++

    Durch die linksgrünen Medien wissen ca. 85 % der Bevölkerung nicht, dass die Kuffnuckenfolklore mit Mord und Totschlag nur durch die AfD beendet werden kann!

  28. OG, geht mir am A..vorbei besonders die Palis, die westliche Welt hat andere Sorgen

    Der grösste Teil der Welt enthält sich, bei den Sanktionen, siehe Globale Karte
    @Quelle Reuters
    https://gettr.com/post/p1b2nc2d913
    Die Rot eingefärbten Regionen, deren Politiker , leiden selbst mit ihren überzogenen Gehältern am wenigstens, um ihren feudalen Lebenstandard
    zu halten, Leidtragend ist das arbeitende Steurzahlervolk. Man müsste Sie Alle absetzen und einsperren, diese kriminelle Machtelite

  29. Wer Deutschland in die Armut treiben will muß zuviel Geld drucken und massenweise Asylbetrüger einführen.

    Das klappt beides z. Zt. bestens!

  30. „…dass das auch bei der übrigen Bevölkerung genau so ankommt.“
    Und die übrige Bevölkerung ist auch und gerade durch Zutun von ARD/ZDF mittlerweile so dermaßen „verblödet“, dass nicht mehr erkannt wird, mit welch perfide-widerlichen Mechanismen die Menschen manipuliert werden.
    Im übrigen ein Beitrag, der genau das beschreibt, was insbesondere grün-linke Hetzer hier goutieren.

  31. Die Autorin des Propaganda-Textes, Sophie von der Tann, über ihre Arbeit:

    „Mir macht es Spaß, komplizierte Sachverhalte verständlich und anschaulich herunterzubrechen und so darzustellen, dass diese Informationen für eine breite Gruppe an Menschen zugänglich sind und zur Meinungsbildung beitragen.“
    https://www.mediummagazin.de/preistraeger/_/_/sophie-von-der-tann/

    Das dürfte ihr mit dem Rührstück in den Tagesthemen wohl gelungen sein, Sternchen vom Chef!

  32. Mantis 24. Mai 2022 at 00:01; Ein Prosit auf den Dieb, auf diese Weise kommt die Spende wenigstens komplett dem vorgesehenen Begünstigten zu gut, auch wenns ein anderer ist, als ursprünglich gedacht. Oder glaubt tatsächlich jemand, dass da die Ukrainer was davon gesehen hätten.

    MKULTRA 24. Mai 2022 at 01:46; Bei uns liegen, wenigstens wenn die veröffentlichten ZAhlen grob stimmen sollten, so an die 2/3 Mrd Dosen auf Lager. Die könnte man doch problemlos an Afrika verschenken. Wert sollten sie etwa 20 Mrd sein. Das wär die erste Spende an Afrika, die ich befürworte.

  33. Wenn die Palästinenser die ganze Kohle,die den Angehörigen von Selbstmordattentätern als Honorar für die Heldentat gegeben wird und genauso das Geld aus den westlichen Hilfsfonds statt in Waffen in medizinische Betreuung stecken würden,dann wäre das Problem sofort gelöst.
    Eigentlich ist genügend Geld vorhanden.
    Aber das Jammern und die Schuld den Israelis zuzuschreiben ist Programm bei denen.

  34. dass die gepamperten Palästinenser es immer wieder schaffen, der Forderung nach Beendigung der Hetze nicht nachzukommen. Hier ein paar Beispiele:

    Juden, so heißt es im Fünftklässlerbuch, seien „Feinde des Islams“ und würden niemals aufhören, Muslime mit hinterhältigen Mitteln zu bekämpfen. Siebtklässler lernen in Sozialkunde, die Juden planten, die Al-Aqsa-Moschee zu zerstören. In Mathematik gibt es eine Rechenübung: Wenn ein jüdischer Siedler auf zehn vorbeifahrende Autos schießt und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers 70 Prozent beträgt, wie groß ist die erwartete Anzahl der getroffenen Fahrzeuge?

    Zitat Angela Merkel:

    “Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht”

    https://www.youtube.com/watch?v=YBFuvKMkQPE

    Peinlich! Oder doch nur trauriger Beweis für das virulente Desinteresse politischer Würdenträger im deutschen Bundestag? Angesichts der Pariser Terroranschläge gab Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Regierungserklärung ab, bei der sie sich einen sehr groben Versprecher erlaubte und “Antisemitismus zur staatlichen Pflicht” erklärte. Die Abgeordneten jedoch applaudierten unbeeindruckt der deutschen Regierungschefin zu.

    Merkels „Flüchtlingsmädchen“ Reem stößt ins gleiche Horn:

    Zu Besuch bei Reem

    So sieht das berühmte Flüchtlingsmädchen die Welt

    Seit sie vor der Kanzlerin in Tränen ausbrach, spricht das ganze Land über die Palästinenserin Reem und Flüchtlingspolitik. Das Mädchen hat schwer zu tragen – und eine schwierige Meinung zu Israel.

    Wer Reem zu Hause besucht, trifft auf eine muntere, kleine Familie. Ahmed, 9, tobt durchs Wohnzimmer und nimmt einen überdimensionierten Plüschhasen in den Schwitzkasten. Die zweijährige Ranim trappelt im Kleidchen über den Flur und guckt in jedes Zimmer. Und Reem macht es sich auf ihrem Bett bequem, blickt ihr Gegenüber aus großen braunen Augen an und bemüht sich, auf jede Frage eine Antwort zu finden. Überall auf der Welt kennt man nun ihr Gesicht, zuletzt war die „New York Times“ in Evershagen.

    „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“
    Roland Methling, Oberbürgermeister von Rostock (parteilos)

    Reem will Kopftuch tragen

    Der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) will sich für die Familie einsetzen. „Wir werden die Duldung fortsetzen“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Methling aber geht davon aus, dass die fünf Mitglieder der Familie dauerhaft bleiben können. „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“ Eine weiter gehende Aufenthaltsberechtigung jedoch kann nur das Bundesamt für Flüchtlinge und Migration ausstellen.

    Reem würde gerne viel mehr von ihrer Kultur erzählen, der Religion, dem arabischen Essen. Ihr Lieblingsessen sind Dawali, mit Reis gefüllte Weinblätter. „Leider interessieren die anderen sich nicht so dafür.“ Und sie würde auch gerne mehr wissen, was es mit dem christlichen Glauben auf sich hat. Trägst du später auch ein Kopftuch? „Ja, dazu habe ich mich entschlossen, als ich sieben Jahre alt war“, sagt Reem. Aber es dauere wohl noch zwei oder drei Jahre, bis sie es anlege – „und wenn ich es nicht wollte, müsste ich keines tragen.“
    Ihre Lieblingssängerin heißt Nancy Ajram, sie ist Libanesin und singt arabischen Pop. Sie möchte einmal in der Jerusalemer Moschee beten und nach Australien reisen, um sich Sydney anzusehen. Ist Deutschland schon deine Heimat? „Nein, meine Heimat ist Palästina.“ Warst du denn mal dort? „Nein, aber irgendwann werde ich dort leben“, sagt sie, und ihre Augen leuchten.

    “ Die Eltern sagen, Israel hat uns aus Palästina vertrieben, das stimmt doch, oder?“
    das denkt Reem über den Nahostkonflikt

    Im Wohnzimmer hängt eine historische Karte von Palästina, jeden Tag telefonieren die Sahwils mit den Großeltern, die in einem Flüchtlingslager im Libanon leben. Reem ist dort geboren worden, auch ihre Eltern kamen dort zur Welt. Palästina haben sie noch nie gesehen.

    Die große Erzählung der Palästinenser, ihre Vertreibung aus ihrem Land, das 1948 zu Israel wurde, ist bei den Sahwils nicht nur als ständiger Gedanke präsent. Das Narrativ der „Nakba“ und die Illusion der Rückkehr nach fast 70 Jahren Exil bestimmen wesentliche Teile ihres Alltags.

    Mitten in der Plattenbauwüste Evershagens haben sie in ihrer Wohnung einen Schrein aufgebaut, in dem sie dem untergegangenen Land am Mittelmeer huldigen und sich an die Vorstellung klammern, dorthin zurückzukehren, wo ihre Großeltern als Kleinkinder einmal lebten. Ist das nun sehnsuchtsvolle Heimatliebe oder schon Verblendung? Wäre es wirklich Verrat, sich mit dem Verlust der Heimat abzufinden?

    https://www.welt.de/vermischtes/article144462557/So-sieht-das-beruehmte-Fluechtlingsmaedchen-die-Welt.html

  35. Oh, Moment, jetzt muss ich mich doch erst wieder ein bisschen fassen, mit so tränen verschleiertem Blick kann ich kaum die Tastatur erkennen, geschweige denn fehlerfrei schreiben. So, jetzt geht es wieder und nein – es ist nicht das Schicksal von Haya Mutiaa, das mir so nahe gegangen ist, ausnahmsweise mal nicht, ansonsten reiß ich mich ja zusammen und ruf mich zur Ordnung, Mitgefühl auf keinen Fall an Deutsche zu verschwenden. Aber diesmal muss es sein. Das Schicksal von Eberhard Jeschull, einer von den 117.000 Menschen ohne Krankenversicherung in Deutschland hat Vorrang. Viele Selbständige nämlich sind nicht mehr in der Lage, ihre private Krankenversicherung zu bezahlen. Und das liegt nicht daran, dass sie in Saus und Braus gelebt und ihr Geld verpulvert haben. Viele haben ihre Existenz durch Konkurs, Scheidung, Alter, Krankheit verloren. Bis 55 Jahre kann man theoretisch in die gesetzliche KV wechseln, allerdings so einfach ist das nicht, einige Hürden muss man schon überwinden, zum Beispiel jemanden finden, der sie fest anstellt. Für die meisten völlig illusorisch. Der u. a. Artikel gibt einen ganz guten Überblick.
    Auszug:
    STERN
    Unterm Radar: Besuch bei Menschen, die keine Krankenversicherung haben
    ……….
    „Unversicherte wie Eberhard Jeschull haben seit 2009 das Recht, zu ihrer alten Krankenkasse zurückzukehren. Nur: So einfach ist das nicht. Der Weg zurück in ein geschütztes Leben ist voller Hürden. Ein Beispiel: Wer älter als 55 Jahre ist, darf normalerweise nicht mehr in die gesetzliche Krankenkasse wechseln, wenn er zuletzt bei einer privaten war. Egal, ob er sich deren Beiträge leisten kann. Und sowohl für Rückkehrer in die private wie in die gesetzliche Versicherung gilt: Sie müssen einen Teil der Beiträge nachzahlen, die sie normalerweise seit Einführung der Versicherungspflicht entrichtet hätten. Oft Tausende und Abertausende von Euro.“
    https://www.stern.de/gesundheit/menschen-ohne-krankenversicherung–die-schwere-strafe-der-gesellschaft-8509090.html

    Wenn das kein Fall für den Sozialpatriotismus (PI Die Stunde des Sozialpatriotismus/ 19. Mai 2022) ist, dann weiß ich auch nicht weiter, dann bleibt allenfalls noch der Ausweg, sich bei dem VHS-Kurs „Schöner sterben“ anzumelden.

  36. Es ist so einfach: Wenn Haß und Hetze aufhören, gibt es für die „Palästinenser“ wieder Geld. Da das nicht der Fall ist, kann es auch kein Geld geben. „Der Ungar“, wie die Haßplattform „ARD“ tituliert, hat also recht gehandelt. Sogar die Araber haben eine Wahl, die der ARD-Zwangszahler nicht hat. Seine Gelder werden auch dann eingetrieben, wenn die israelfeindliche und andere einschlägige Propaganda, üblicherweise auch hier getarnt mit „Menschenrechten“ bei tränenfeuchten Kinder-Kulleraugen, nicht abgestellt wird.

  37. Tom62 24. Mai 2022 at 18:25
    „Es ist so einfach: Wenn Haß und Hetze aufhören, gibt es für die „Palästinenser“ wieder Geld. Da das nicht der Fall ist, kann es auch kein Geld geben. — “
    ———————————–
    Ausnahmsweise mal volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar, werter @Tom62, Wir müssen ja nicht immer unterschiedlicher Meinung sein 🙂 . –

    Ich sehe das so dass Ariel Sharon. der frühere israelische Hardliner, als damaliger Ministerpräsident Israels, eine fatale Fehlentscheidung getroffen hatte, als er im Jahre 2005 in einem Anfall von Gutmenschentum den Gaza-Streifen räumte und den Palästinensern überließ, seinerzeit auch unter Gewaltanwendung unter den dort ansässigen israelischen Siedlern, um diese von dort zu vertreiben. Sehr schön zu lesen übrigens auch in dem großartigen, wenn auch etwas reißerischen Roman „Breaking News“ von Frank Schätzing. Die Palästinenser hätten seitdem die Möglichkeit gehabt, in einem eigenen geschlossenen Siedlungsgebiet einen eigenen Staat mit eigener autarker Wirtschaft aufbauen zu können. Niemand hätte sie daran hindern können, auch nicht Israel. Was haben sie stattdessen getan? Das Gebiet mit unter Anderem externen Geldern zu einer einzigen Raketenabschussrampe gen Israel auszubauen. Solches darf nicht weiter mit EU-Geldern unterstützt werden.

Comments are closed.