Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke hat angesichts des Ukraine-Kriegs scharfe Angriffe gegen die Grünen gerichtet. Die Grünen hätten „sich zu den treuesten und gefährlichsten Vasallen der US-Politik entwickelt“, sagte Höcke am Samstag auf dem Landesparteitag der Thüringer AfD in Pfiffelbach bei Weimar. Er kritisierte insbesondere Bundesaußenministerin Annalena Baerbock, aber auch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck scharf.

Im Kontext ihrer Aussagen und ihres Verhaltens in Sachen Ukraine-Krieg sagte Höcke: „Die Grünen sind keine pazifistische, sondern eine Kriegstreiber-Partei.“ Wer sie wähle, wähle den Krieg. Die AfD dagegen sei die Partei des Friedens. Weiter sagte Höcke, die Ukraine habe das Recht auf Selbstverteidigung. „Wer aber Waffen liefert, der gießt Öl ins Feuer und verlängert den Krieg.“

Höcke forderte in Pfiffelbach eine außenpolitische Wende. Die deutsche Außenpolitik müsse sich an deutschen Interessen ausrichten.

Thüringer AfD in den Umfragen stärkste Kraft in Thüringen

Höcke zog in seiner Rede in Zweifel, dass der Ukraine-Krieg die Ursache für die teils massiven Preiserhöhungen etwa für Energie und Lebensmittel in Deutschland sei. Vielmehr seien dafür die „katastrophale“ Politik der Energiewende, die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und die Corona-Maßnahmen mit der „Zerschlagung“ von Lieferketten in der Folge verantwortlich.

Kritik übte er in diesem Zusammenhang an der Abkehr von russischen Energielieferungen, an der die Bundesregierung arbeitet. Anstatt auf das „sichere, saubere, günstige und stets verfügbare“ russische Gas zurückzugreifen, begebe sich diese in neue Abhängigkeiten etwa von Fracking-Erdgas aus den USA.

Die Thüringer AfD, die in den aktuellen Umfragen die stärkste Kraft in Thüringen ist (vor der Linken), befasste sich auf dem Parteitag außerdem mit ihrer künftigen Struktur. Unter anderem wurde über die Zahl und Größe der Kreisverbände debattiert. Darüber hinaus wurden 39 Delegierte für den Bundesparteitag in Riesa im Juni gewählt.

Höcke: „Vielleicht ist es an der Zeit, gemeinsam mit Stephan Brandner den Bundesvorstand mitzuprägen.“

In seiner Bewerbungsrede für die Wahl zum Delegierten für den Bundesparteitag brachte sich Höcke auch als Kandidat für den Bundesvorstand der AfD ins Spiel. „Vielleicht ist es an der Zeit, gemeinsam mit Stephan Brandner den Bundesvorstand mitzuprägen.“ Der Thüringer Bundestagsabegordnete Brandner ist stellvertretender Bundessprecher der Partei.

Auf Nachfrage zu seiner eventuellen Kandidatur erklärte Höcke: „Die Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber ich halte sie mir weiter offen und es kann gut sein, ja.“ Er verwies darauf, dass die Gesamtpartei in den vergangenen Jahren aus Thüringen heraus maßgeblich beeinflusst worden sei. „Von daher ist es eigentlich selbstverständlich, dass man auch den Anspruch erheben darf, in den Bundesvorstand zu gehen und die Partei auf Bundesebene zu prägen.“ Ob Höcke dann tatsächlich die Spitze übernehmen will, falls er sich bewirbt, ließ er in Pfiffelbach offen. „Auch das ist noch nicht ausgemacht, für welche Position ich antreten werde – wenn ich antrete“, sagte er MDR Thüringen.

Impressionen:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

120 KOMMENTARE

  1. Herr Höcke is medial „verbrannt“ und seine Bewerbung für den BuVo richtet die ohnehin in einer Krise befindliche AfD vollends zugrunde. Kein gutes Jahr für unsere Partei.

  2. Schaut euch die AFD im Sinkflug an. Ein frischer Wind täte mehr als gut. Höcke ist vor allen Dingen jemand der Ross und Reiter beim Namen nennt.

  3. Nach meiner Meinung muss der nächste Bundesparteitag zuallererst das skandalöse Verhalten der Fraktion beim virtuellen Besuch des Kriegstreibers aus Kiew aufarbeiten. Wenn die nächsten Wahlen in NRW ein ähnliches Ergebnis zeigen wie an diesem Wochenende, dann ist für mich klar, woran es gelegen hat.
    Herr Höcke mag von den auf Kriegskurs eingeschworenen „Medien“ verbrannt worden sein. Das will nicht viel heißen.

  4. Sehr gut, nur dass Brandner auf der Seite der Ukraine ist. Wobei ich mittlerweile keine Seite mehr unterstützen kann. Wer behauptet, dass wir 1945 von den Russen befreit worden sind, ist kein Patriot sondern ein Volksverräter. Mir ist nur wichtig, dass die USA und der arrogante, linksgrün verweichlichte Westen eine Klatsche bekommen.

  5. Es wird Zeit, daß ganz klare Worte an der Spitze unmißverständlich gesagt werden.
    In diesem Sinne ist Herr Höcke ein überzeugender Kandidat für Spitzenpositionen.

  6. Plötzlich und unerwartet: Wahlhelfer stirbt in Wahllokal
    Eckernförde, Schleswig-Holstein. Bei der schleswig-holsteinischen Landtagswahl ist es in Eckernförde zu einem tragischen Tod gekommen: Ein Mitglied des Wahlvorstands verstirbt am Sonntag im Wahllokal. „Es ist tragisch, einen solchen Fall haben wir noch nicht gehabt“, sagt der stellvertretende Landeswahlleiter.

  7. Meinen Seegen hat er natürlich!
    Hoffentlich bringt er ordentlich Zucht in den müden Haufen! 🙂

  8. Die AfD sollte sofort eine bundesweite Plakataktion beginnen. Thema:
    Auf Ihr GRÜNEen HJler=Habeck-Jugend-Aktivisten, auf in die Rekrutierungsbüros und ab an die Front,
    lasst Euch CO²-neutral für die Talibanesen, und die Ukraine verheizen! Yalla-Yalla!
    Millionen Kriegsgräber an der Ostfront sind beispiellos!
    H.R

  9. Zu begrüßen wäre es ja. Denn wenn Herr Höcke ohnehin an den mauen Ergbnissen der Westverbände schuld sein soll, dürfte dieser Schritt doch wohl auch nicht mehr viel ändern, gelle?

    Und überhaupt weist der Vorwurf, dass an der Erfolglosigkeit der Westverbände die erfolgreichen Ostverbände schuld seien, noch weitere Widersprüche neben dem offensichtlichen auf: Weshalb hätte in Schleswig-Holstein die einzige politische Stimme der Opposition mehr Wählerzuspruch erhalten sollen, wenn sie in puncto Ukraine anstelle einer differenzierteren Position exakt ins selbe Horn gestoßen hätte wie alle anderen Parteien auch?

    Und vor allem: Auf diese Weise von der eigenen Verantwortung abzulenken zu versuchen scheitert bereits grundlegend daran, dass der Wähler hierfür überhaupt Kenntnis davon haben müsste, wie sich die AfD positioniert. D.h. es wird unterstellt, die Wähler würden sich aktiv informieren, um sich ein fundiertes Urteil zu bilden. Genau dies jedoch tun sie völlig offensichtlich ja gar nicht, sondern nehmen für bare Münze, was die Medien ihnen vorbeten – und dort findet die AfD, ihre Positionen und vor allem ihre Arbeit in den Parlamenten, schließlich überhaupt nicht statt!

    Der Wähler wählt die AfD also nicht deshalb nicht, weil er hier und da vielleicht im Detail etwas anderer Ansicht wäre als Herr Chrupalla oder Herr Höcke, sondern er wählt sie nicht, weil sie in ihrer Gesamtheit nicht Teil seiner Lebenswirklichkeit ist. Dazu dann diejenigen, die aufgrund zu wenig tatsächlicher Opposition wieder zu Nichtwählern geworden sind sowie diejenigen 1,1 % der Stimmen, die gestern aufgrund strikterer Positionierung gegenüber der Covid-Politik auf die „Basis“ entfielen.

  10. Björn Höcke kündigt mögliche Bewerbung für AfD-Bundesvorstand an

    kann ich nur begrüßen, irgendwann muß man mal anfangen klare Kante zu zeigen, wofür genau man nun Standpunkt-ideologisch und Haltungs-überzeugt steht, links, . . .oder werteorientiert ausgerichtet konservativ rechts, ganz einfach!

    Und Ja! Wünsche Hr. Höcke bei seiner Absicht viel Erfolg

  11. Ob „verbrannt“ oder nicht spielt keine Rolle. Er wird auf jeden Fall wahrgenommen werden, denn die Presse wird sich auf jedes seiner Worte stürzen. Dann denkt sich vielleicht der eine oder andere: der sagt, wir wollen keinen Impfzwang, das ist ja auch meine Meinung. Oder wir wollen keinen Krieg, oder keine Windräder oder oder oder.
    Die AfD war seit Monaten viel zu leise. So wird das nie was. Es kann eigentlich nur besser werden. Dazu muß Klartext her.

  12. ich würde die Kandidatur Björn Höckes begrüßen. Ich halte ihn für einen geradlinigen Patrioten, welcher strukturiert denken und analysieren kann. Er scheut sich nicht, Roß und Reiter für die existente Malaise in diesem Land zu nennen. Meinen Segen und meine Stimme hätte dieser Mann, jedoch bin ich kein Hellseher, was Herrn Höckes zukünftige Entwicklung angeht.

  13. @Gundu:
    Volle Zustimmung! Die AfD betreffend ist tatsächlich jeder vermeintliche „Skandal“ besser als gar keine Erwähnung in den Medien wie in den letzten Monaten – denn nur dann wird überhaupt berichtet. So jedoch existiert die AfD für die meisten gar nicht, weil sich nunmal kaum jemand aktiv informiert.

  14. Mich würde eine ehrliche und fundierte Analyse interessieren:
    ❓ Was sind die Ursachen für Verluste gestern in SH?
    ❓ Welche Gegenmaßnahmen sind nützlich?
    ❓ Ebenso bundesweit
    ❓ Welchen Einfluss hätte es auf Wahlergebnis Deutschland-AfD, wenn Höcke in AfD-Bundesvorstand kommt?
    ❓ …

    Mit „ehrliche und fundierte Analyse“ meine ich repräsentative Umfragen deutschlandweit,
    also nicht AfD-(oder PI-) Insider, sondern potentielle Wähler,
    insbesondere die Wähler, die „auf der Kippe“ stehen (Wechselwähler).
    Welche Themen und Positionen sind gewünscht?
    Einfluss von einzelnen Personen (Höcke, …)?
    Was soll sich ändern?

  15. „Ob „verbrannt“ oder nicht spielt keine Rolle.“

    Doch, tut es.

    Die Afd, Herr Höcke voran, hat jahrelang auf maximale Verbalagression gesetzt, „klare Kante“ und so.

    Das mag einigen Leuten hier auf PI noch immer gefallen, grundsätzlich zieht Polarisierung als Geschäftsmodell nicht mehr.

  16. Ich würde NICHT von der Frage ausgehen: Höcke ja / nein,

    sondern top down und allgemein:

    1. Es sollte Grundrichtung festgelegt werden, ich wünsche mir folgendes:
    + Islamkritik, Verhindern der Scharia in Deutschland
    + Asylkritik, vernünftige Einwanderungspolitik statt zwanghafter Import von Scharia, Kriminalität, Armut, …
    + vernünftige Wirtschafts- und Energiepolitik statt Klimawahn,
    + Politik im Sinne des Amtseid etc,

    2. Im Rahmen dieser Grundrichtung sollte der Weg, Formulierung und die Personen gewählt werden mit dem höchsten Wählerzustimmung.
    Also auch hier nicht Fixierung auf Höcke ja/nein,
    sondern welche Personen werden dies Ziel am ehesten erreichen.
    In diesem Rahmen die Frage: welche Position für Höcke wäre optimal, damit insgesamt höchste Wählerzustimmung erreicht wird.

    Also nicht die Befindlichkeit (lautstarker) Einzelner,
    sondern fundierte strategische Entscheidung für Optimierung vom Gesamtsystem basierend von repräsentativen Umfragen von (Wechsel-) Wählern (s.o.) und professioneller Strategie.

  17. @T.Acheles

    Ich befürchte, bei der Wählerfrage: „Welchen Einfluss hätte es, wenn Herr Höcke in den Bundesvorstand gewählt wird?“ erhielten wir kein verwertbares Ergebnis.

    Denn die Antwort der Mediengefütterten wäre ja vorhersehbar negativ. Nun könnte man dies für sehr wohl relevant halten, weil doch dann mutmaßlich auch deren Wahlverhalten dementsprechend wäre. Ich aber meine, dass Herr Höcke durch eine BV-Angehörigkeit viel präsenter in den Medien wäre und somit dann der von Gundu weiter oben erwähnte Effekt einträte, dass manch einer daraufhin feststellen würde, dass er doch in manchem mit ihm einer Meinung ist – und dementsprechend bei der Wahl doch für ihn stimmen würde. Mit einer ängstlichen Berücksichtigung solch einer Umfrage bei der Bundesvorstandswahl hingegen schadete man sich dann also selbst.

    Insofern müsste man jene Umfrage ansonsten auf Thüringen begrenzen, wo ihn der Durchschnittswähler besser kennen wird als bundesweit.

  18. @Gutgelaunte Bestie

    … “ grundsätzlich zieht Polarisierung als Geschäftsmodell nicht mehr. … “

    Es geht auch jetzt nicht mehr um ein „Geschäftsmodell“ sondern um die Frage KRIEG oder FRIEDEN für unser Land! Und wenn das keine Frage ist, die POLARISIERT , welche wäre es dann?

  19. Ich habe meine Stimme per Direktwahl schon für die NRW Landtagswahl abgegeben.

    Ich habe diesmal dieBasis gewählt.

    Ich kann eben keine Partei wie die AfD wählen, die meine Ehe annullieren will, weil
    die „keinen Sinn“ macht (Gauland). Ein Herr Brandner stößt ins gleiche Horn.

    Bitte, soll die AfD ihre homophobe Politik betreiben, aber ohne meine Stimme.

    Ich hoffe, dass die AfD in NRW an der Fünfprozenthürde scheitert.

  20. verbrannt
    Gutgelaunte Bestie etc.

    Höcke hat Charisma.
    Und er bringt einige Sachen super auf den Punkt.
    Aber auf der anderen Seite schießt er m.E. manchmal über das Ziel hinaus, formuliert ungeschickt, gibt Angriffsfläche für Bessermenschen etc.

    Ich vermute, im Rahmen einer top-down Gesamtoptimierung (s.o.) wird für die Erreichung der Ziele (s.o. Grundrichtung) der optimale Platz für Höcke nicht ganz vorne, und eher intern verortet.

    Aber wichtig ist mir der WEG, also dass so eine Entscheidung fundiert (s.o.) und zielorientiert (s.o. Grundrichtung) getroffen wird,
    also nicht von der Meinung Einzelner, auch nicht von meiner Meinung.

  21. @Industrieelektriker

    Herr Gauland sagte: „Wir sind aufgeschlossen gegenüber jedem Lebensentwurf. Die Ehe für alle lehnen wir aber ab. Sie verkennt die herausgehobene Bedeutung der Familien, in denen Kinder erzogen werden. Denn nur Familien mit Kindern sichern die Zukunft unserer Gesellschaft, unserer sozialen Sicherungssysteme und unserer Wirtschaft.“

    Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für Ihren Lebensentwurf.

  22. Ich denke die AFD sollte Höcke in den BV wählen. Das wäre nur konsequent. Klar polarisiert er, und? Es soll es auch. Man hat doch gesehen wo ein Meuthen die Partei hingetrieben hat. Die AFD wird auch in NRW eine Klatsche kriegen. Diese internen Machtkämpfe zerstören die Partei. Daher lieber ein klares Statement mit Höcke im Bundesvorstand. Eine CDU/CSU-light braucht niemand.

  23. DMH 9. Mai 2022 at 12:33
    @T.Acheles
    Ich befürchte, bei der Wählerfrage: „Welchen Einfluss hätte es, wenn Herr Höcke in den Bundesvorstand gewählt wird?“ erhielten wir kein verwertbares Ergebnis.

    Ja, sicherlich müssen Fragen in einer Umfrage geschickt gestellt sein und das Ergebnis kritisch interpretiert werden.

    Aber was hilft die „schönste AfD“, wenn die von niemand gewählt wird? :mrgreen:

    Und dazu ist es wesentlich, die Wähler zu verstehen.
    Vor einer Umfrage vielleicht noch viele informative Gespräche mit Wechselwählern.

    Mir geht es nicht um Details, sondern um die Wegrichtung.

  24. @ Gutgelaunte Bestie 9. Mai 2022 at 12:27

    Die Afd, Herr Höcke voran, hat jahrelang auf maximale Verbalagression gesetzt, „klare Kante“ und so.

    Das mag einigen Leuten hier auf PI noch immer gefallen, grundsätzlich zieht Polarisierung als Geschäftsmodell nicht mehr.

    Ich sehe das etwas anders. Wie erklären Sie sich die Wahlerfolge im Osten Deutschlands? „Klare Kante“ wird doch eher hier gesprochen. Ist es nicht vielleicht so, daß man im Westen Deutschlands noch gar keine so klare Vorstellung hat, wohin die Reise dieser Politik mit all den Folgen von Verarmung und Einbuße des Lebensstandards eigentlich geht. Die älteren Bürger des Ostens haben diese Zustände schon erlebt und wissen, daß nichts gottgegeben ist. Ist diese Erkenntnis bei der Mehrheit der Bevölkerung in Westdeutschland schon angekommen, dem Landesteil, welcher größere und längerfristige Krisensituationen nie erlebte? Für mein Befinden sind die Zeiten für Allgemeinplätze und Wischi-Waschi-Politik vorbei.

  25. Eines wäre sicher: Alle Schweinemedien werden sich wie die Aasgeier auf ihn und die AfD stürzen. Dämonisierung von morgens bis abends. Björn Höcke ist dann der Putin von Deutschland.

  26. Industrieelektriker 9. Mai 2022 at 12:39
    Sehe ich genau anders. Die AfD stellt die traditionelle Familie in den Vordergrund und das ist gut so.
    Quere Parteien haben wir schon genug.

  27. Wer sich bei PI durchliest bekommt ein nicht weich gewaschenes realistisches Bild des Istzustandes von Deutschland.
    Wie kann man die Lesequote von PI erhöhen.
    WERBUNG?
    Denn ohne mediale Unterstützung hat Höcke nicht die nötige Reichweite.

  28. @Bernhardiner

    Mit Herrn Höcke, Frau von Storch und Frau Weidel sowie Herrn Brandtner wird das nichts mehr. Fragen Sie, wen Sie wollen, es sind eben keine Sympathieträger. Man wählt Leute, denen man rechtgibt. Warum aber gibt man ihnen recht? Weil man so sein will, wie sie.

  29. Das Scheitern an der 5% Hürde gestern in SH muss dringend für konstruktives Überdenken genutzt werden.

    Diese Partei nennt sich Alternative(!) für Deutschland.

    Entsprechend dem AfD-Programmnamen wünsche ich mir:
    • 5-10 alternative(!) Strategien überlegt und
    • 5-10 alternative(!) Personen für diverse Positionen (nicht nur Höcke!) vorgestellt und
    mehre alternative(!) Möglichkeiten für Inhalte (Ukraine, Corona, …) diskutiert werden.

    Repräsentative Umfragen von Wechselwählern sollten dann wesentlichen Einfluss bei der Entscheidung haben.

  30. T.Acheles 9. Mai 2022 at 12:39

    verbrannt
    Gutgelaunte Bestie etc.

    Höcke hat Charisma.

    _________________

    Mich erinnert er an den Film „Jaws“, ich zitiere:

    „Sometimes that shark, he looks right into ya. Right into your eyes. Y’know the thing about a shark, he’s got… lifeless eyes, black eyes, like a doll’s eyes.“

    Lifeless eyes. Gut, dafür kann er nichts, aber was hilft’s?

  31. Gutgelaunte Bestie 9. Mai 2022 at 12:56
    @Bernhardiner

    Mit Herrn Höcke, Frau von Storch und Frau Weidel sowie Herrn Brandtner wird das nichts mehr. Fragen Sie, wen Sie wollen, es sind eben keine Sympathieträger. Man wählt Leute, denen man rechtgibt. Warum aber gibt man ihnen recht? Weil man so sein will, wie sie.
    ————–
    Bei Boris Becker wollten auch alle sein wie er.
    Heute sieht man wie es mit Bobele geendet hat.
    Nicht alles was so super toll rüberkommt hält das Versprechen.

  32. Ich bin AFD Wähler der ersten Stunde. Auch in Schleswig-Holstein habe ich jetzt die AFD gewählt. Aber diese Russland und Putin kriecherei kommt in den alten bundesländern überhaupt nicht gut an! Ich habe einen guten Bekannten im Eichsfeld ,auch afd-wähler der ersten Stunde, der einfach nur noch geschockt ist. Die AFD muss sich völlig neu orientieren. Gegen den russischen Aggressor und Putin und für die für die Freiheit kämpfende Ukraine. Ich mag es kaum aussprechen aber was den Ukraine Krieg angeht fühle ich mich den Grünen mehr verbunden als der AFD. Was ist los mit der freiheitsliebenden patriotischen AFD. Gibt es die noch. Sich in die Putin und Russland versteher Reihe einzugliedern ist der untergang der AFD. Die AFD muss ich sofort zur Ukraine bekennen und den russischen Aggressor beim Namen nennen sonst fliegt die AFD nächste Woche in NRW auch aus dem Landtag.

  33. Es wird allerhöchste Zeit, in der AFD Ross und Reiter
    zu benennen !
    Das Bild, dass die Führung der Partei in der Ukraine-Krise
    hinterlässt, ist mehr als grausam.
    Die Meinung und das Handeln einer Verbrecher-Maffia zu
    übernehmen, hat mit Opposition nichts mehr zu tun.
    Alles, was die Kartell-Parteien in die Hand nehmen, ist von
    Grund auf, gegen das Volk gerichtet. Heuchelei, Lügen, Betrügen
    bei jeder politischen Aussage; oder meint die jetzige AFD-Führung
    etwa, das Dreckskartell und die Schweine-Medien verraten das Volk
    nur bei der Schmarotzer-Aufnahme, beim Great Reset oder Corona-
    Plandemie ? Diese Regierung ist eine einzige Lüge und muss
    bekämpft werden bis aufs Blut, sonst ist das deutsche Volk und
    seine Nation für immer verloren !
    Mit Weidel und Chrupalla kann das nichts mehr werden !
    Mit Chrupalla, kann im Westen sowieso niemand etwas anfangen
    und Weidel hat sich als nicht Widerstandsfest herausgestellt.
    Wenn Höcke nicht zum BV gewählt wird, ist die AFD am Ende !
    Mein Kreuzchen bekommen sie nicht mehr.

  34. @Industrieelektriker 9. Mai 2022 at 12:39

    Die Basis = Grüne, die gegen Corona sind. Inhaltlich ist da reichlich grünes im Programm drin. Deshalb ist Die Basis unwählbar. Die Ehe steht unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes. Steht drin.

  35. Bei der Wahl in SH ist alles schiefgegangen. Ich kennen keinen AfD-Politiker aus SH. Man sieht die eben nicht. Wenn schon die AfD in den Medien ignoriert wird, kann man im Internet noch einiges machen. Es kam da eben nichts.

  36. andere Meinung
    9. Mai 2022 at 13:02
    Gutgelaunte Bestie 9. Mai 2022 at 12:56
    @Bernhardiner

    Mit Herrn Höcke, Frau von Storch und Frau Weidel sowie Herrn Brandtner wird das nichts mehr. Fragen Sie, wen Sie wollen, es sind eben keine Sympathieträger. Man wählt Leute, denen man rechtgibt. Warum aber gibt man ihnen recht? Weil man so sein will, wie sie.
    ————–
    Bei Boris Becker wollten auch alle sein wie er.
    Heute sieht man wie es mit Bobele geendet hat.
    Nicht alles was so super toll rüberkommt hält das Versprechen.
    ++++

    Hach, dieser Bobbele tut mir total leid!

    War er doch Multimillionär und hat als Steuerflüchtling in Monaco weniger Steuern bezahlt als ich!

    😢 😢 😢

  37. Industrieelektriker 9. Mai 2022 at 12:39
    Ich habe meine Stimme per Direktwahl schon für die NRW Landtagswahl abgegeben.

    Ich habe diesmal dieBasis gewählt.

    Ich kann eben keine Partei wie die AfD wählen, die meine Ehe annullieren will, weil
    die „keinen Sinn“ macht (Gauland). Ein Herr Brandner stößt ins gleiche Horn.

    Bitte, soll die AfD ihre homophobe Politik betreiben, aber ohne meine Stimme.

    Ich hoffe, dass die AfD in NRW an der Fünfprozenthürde scheitert.
    ——————————————————
    Super!Dann wählen Sie mal brav weiterhin eine Partei,die nicht Fisch und nicht Fleisch ist und in der politischen Bedeutungslosigkeit bleiben wird und genau gar nichts bewegt.
    So werden oppositionelle Kräfte zerplittert und gebrochen.

  38. Bernhardiner
    9. Mai 2022 at 12:43
    @Industrieelektriker

    Herr Gauland sagte: „Wir sind aufgeschlossen gegenüber jedem Lebensentwurf. Die Ehe für alle lehnen wir aber ab. Sie verkennt die herausgehobene Bedeutung der Familien, in denen Kinder erzogen werden. Denn nur Familien mit Kindern sichern die Zukunft unserer Gesellschaft, unserer sozialen Sicherungssysteme und unserer Wirtschaft.“

    Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für Ihren Lebensentwurf.
    ++++

    Na ja, deutsche Kinder werden Netto-Steuerzahler, Kuffnuckenbälger werden überwiegend Sozialfälle und auch häufig kriminell!

  39. seegurke
    9. Mai 2022 at 13:17
    ++++

    Aber gib Obacht!

    Unter den Sozen und Grünen gibt es jede Menge häßliche Gurkendiebe!

  40. Das Grundproblem der AfD sind die Altlasten aus der Petry/Meuthen Ära an den Schalthebeln der Partei.
    Diese sitzen vielfach in den westl.Landesverbänden noch in Positionen, siehe auch Schleswig Holstein. Viele dieser Personen sind Überbleibsel dieser liberal konservativen Kreisen, entspringen meistens aus CDU oder FDP. Noch dazu haben etliche dieser Personen Mehrfachmandate. Diese Personen hatten z.Tl. ihre Verdienste beim Aufbau der unteren Kreis-Ebenen, brachten sie doch polit.Erfahrung mit. Auf höherer Ebene zieht sich bei diesen Personen der immergleiche Faden durch. Nicht mit dem Mainstream anecken, man will nicht in die rechte Ecke gedrängt sein. So paßten diese ihre Sprache an, und übernahmen gar das Framing der Altparteien(„Meuthen …Rechtsextreme in der Partei“ usw.)
    Diese Personen haben bis zum heutigen Tage es nicht verstanden, das egal wie tief sie buckeln, sie niemals vom Mainstream anerkannt werden. Noch dazu kopierten sie die Handlungsempfehlungen der Altparteien, Distanzieren, wo es nur geht. So wurde der Spaltkeil reingetrieben.

    Leider ist der Bundesvorstand bis zum heutigen Tage in der Mehrheit dieser ehmlg. Meuthen/Petry Leute. Und da ist der Hund begraben.
    Die Malaise zieht sich von ganz oben bis in den kleinsten Kreisverband. Besetzt mit Personen wie eine Cotar, oder Hütter, die solch grobe Schnitzer schon begangen(Gerichte korrigierten ihre Handlungen) kommen nicht nur schwache Personen nach oben, sie sind zudem auch noch unfähig).
    Dann stellt sich die Frage der Unterwanderung durch den VS, welcher womöglich gezielt Personen plaziert um polit.Arbeiten zu sabotieren. Aus vielen unteren Ebenen liegen dutzender solche Fälle vor, wo keine polit.Arbeit mehr betrieben, nach außen durch Unstimmigkeiten/gerichtl.Maßnahmen, intern eindeutig Sabotage. Oder Schiedsgerichte welche vor Wahlen!! Spitzenkandidaten, nach mehrjährigen Verfahren!!, 3 Wochen vor der Wahl!! ganz offen mit Fehlurteilen belegen. Daran(in diesen SR Gerichten) sind auch prominante AfDler beteiligt. Sprich der VS hat schon Leute ganz oben postiert.
    Dazu kommen duniose Personen ins Spiel welche einzig allein auf Posten und Freßnäpfe aus sind. Es wäre ein leichtes diese, da solche bekannt, sofort mit Ämtersperre zu belegen. Aber da es im Bundesvorstand wieder um Mehrheiten geht, verbleiben diese weiter und richten weiteren Schaden an.

    Was muß passieren ?
    1. Neubesetzung des Bundesvorstand
    Der Fisch stinkt von ganz oben.
    2. Parteispitze gewählt durch die Basis, derMitglieder ! Kein Gemausschel.
    Ein Chrupalla war und wird immer ein Kompromiß zu den Ostverbänden bleiben. Ihm fehlt meineserachtens der intellektuelle Weitblick der für dieses Amt nötig wäre. Von ihm geht kein Spirit aus.
    Der Partei fehlt an der Spitze eine charismatische rhetorisch begabte Person. Diese gibt es in 2. oder 3. Reihe, aber sie kommen kaum nach oben, aus den genannten Problemen.
    3. Mit Höcke erwarte ich da etwas mehr Pragmatismus, aber er alleine wird es nicht schaffen. Die Partei sollte sich wieder der Anfangszeit erinnern. Klartext muß her, nicht extremistisch, aber sehr deutlich Hund und Katze benennen. Viele Wähler wandern wieder in den Nichtwählerpool, da die Partei diesen Weg verließ. Das Nichtwählerpotential ist doch der große Fundus der AfD.
    4. Keine verfrühten Koalitionen. Wir dürfen uns mit den Altparteien nicht kontaminieren. Wer solches fordert, meint es nicht gut mit der Partei.

  41. Ich wünsche mir endlich eine AfD, die sich lautstark für 20-30% Steuersenkungen und für die sofortige Abschiebung sämtlicher Asylbetrüger einsetzt.

    Und allen Importkuffnucken, die bei ihrem Import gelogen haben, um sich die Deutsche Staatsbürgerschaft zu erschleichen, diese wieder abzuerkennen und ebenfalls rauszuschmeißen!

    Gleichzeitig bitte ich alle Sozen und Grüne, die dabei geholfen haben, sofort zu verhaften und in den Knast oder in die Klapse zu sperren!

  42. Entsprechend Meinungsumfragen hat AfD Potential von 50-90% Zustimmung.
    Wie kann dies Potential genutzt werden?

    Meinungsumfragen:
    Nur 5% meinen „Islam gehört zu Deutschland“, (alice-schwarzer-stiftung.de Juni 2021)
    61% gegen Lehrer*innen-Kopftuch
    66% Islam paßt nicht in dt. Gesellschaft (fowid.de/meldung/islam-und-islamismus 2016)
    75% gegen Muezzinruf
    90% für Burka-Verbot

    86% für konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber

    abGEZocke: finden 2/3 der Deutschen zu hoch, 42% wollen überhaupt nicht bezahlen.

    usw.

    Das zeigt: in den (für mich) wesentlichen Bereichen hat die AfD die deutliche Mehrheit hinter sich.
    Wie kann dies Potential genutzt werden?

    Vorschlag:
    statt „Vogelschiß“, „auf Flüchtlinge schießen“ oder seltsames Vokabular (Höcke),
    besser in Äußerungen immer wieder auf Umfragen verweisen?!

  43. Der Traut sich was der Höcke,
    Chef einer Solchen Chaos Truppe ist wahrlich kein (Z)ucker schlecken.

  44. Klasse Mann, der Höcke.

    Wäre dann noch die Doris von Sayn-Wittgenstein dabei, dann könnte es wieder was werden mit der AfD.

    Man muß ja nicht alles gut finden, was die so sagen und tun, wichtiger ist die Grundlinie.

  45. @Gutgelaunte Bestie 12:49h

    Ja da haben Sie allerdings recht: so schön wie Herr Meuthen ist er nicht.

  46. Was übrigens „dieBasis“ betrifft: In Sachen Corona haben die ja ganz vernünftige Ansichten, aber man betrachte deren Internetauftritt: Gedndersternchen.
    Da riecht man gleich stinkenden Stall, da kann man gleich die „Grünen“ wählen.

  47. T.Acheles 9. Mai 2022 at 13:33
    — (2)
    Meinungsumfragen, noch mal deutlicher bzgl. Islam:

    %dt. Bevölkerung
    45% Islam gehört NICHT zu Deutschland
    44% nur friedliche Formen, nicht radikale Gruppen (vom Islam)
    alice-schwarzer-stiftung.de/2021/06/11/umfrage-islam-und-islamismus/

    Also 45-89% der Bevölkerung stehen hinter der Islamkritik (von AfD, Pi, BPE, Stürzenberger, …).

    Wie kann das in 45-89% der Wählerstimmen für die AfD umgesetzt werden?

    Alternativ und ergänzend: wie können die anderen Parteien von einer gesunden Islamkritik und Zusammenarbeit mit der AfD überzeugt werden?

  48. @T.Acheles:

    Ihren Vorschlag, stets auf solche Umfragen hinzuweisen, finde ich sehr gut (wie Ihre systematische Herangehensweise insgesamt).

    Der von Ihnen geschilderte Widerspruch zwischen den Umfragen und dem Wahlverhalten erinnert mich an jenen Tweet von Neverforgetniki:

    „Ein Migrant zu mir: ‚Ihr Deutschen seid komisch. Ihr habt eine Partei wie die AfD, die eigentlich von der Asylpolitik bis zum Ende der Corona-Einschränkungen alles fordert, was ihr wollt. Aber ihr wählt sie nicht, weil euch irgendein Tagesschau-Typ erzählt, das wären Nazis.'“

    https://mobile.twitter.com/nikitheblogger/status/1425795696611966982

  49. Das wäre das schlimmste Szenario, dass der AFD passieren kann.
    Maximale Verbalaussagen sind für Pubertierende am Kaffeetisch, um Oma und Opa zu schockieren, geeignet.
    Verbal zu provozieren, gerade noch auf der sicheren Seite zur Strafbarkeit, ist rhetorisch nur noch Oldschool.
    In der heutigen Zeit wäre es wünschenswerter, klare Worte, faktenhinterlegt ohne Polemik zu präsentieren.
    Wenn man meint, dass man mit Stammtischsprech mehr wie die 4-10% Stammtischwähler erreicht, kann so weiterreden. Nur wird man dann niemals eine Volkspartei werden. Da wird unendlich Potential verschenkt.

  50. Haremhab
    9. Mai 2022 at 13:50
    Umweltterroristen kleben sich auf Straße in Leipzig fest. Wieder handelt es sich um die letzte Generation.

    https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/sitzblockade-jahnallee-letzte-gegenration-klimaschutz-100.html
    ++++

    Wegen solcher Arschlöcher in Hamburg hatte ich im März 2 h im Stau gestanden und meine Fähre nach Pellworm verpasst!

    Ich wünsche mir, dass diese Idioten beim Scheißen vom Blitz getroffen werden!

  51. @ Industrieelektriker 9. Mai 2022 at 12:39

    Ich habe meine Stimme per Direktwahl schon für die NRW Landtagswahl abgegeben.

    Ich habe diesmal dieBasis gewählt.

    Ich kann eben keine Partei wie die AfD wählen, die meine Ehe annullieren will, weil
    die „keinen Sinn“ macht (Gauland). Ein Herr Brandner stößt ins gleiche Horn.
    Bitte, soll die AfD ihre homophobe Politik betreiben, aber ohne meine Stimme.
    Ich hoffe, dass die AfD in NRW an der Fünfprozenthürde scheitert.

    Hätten Sie sich sparen können.

  52. Das ist halt so mit Herrn Höcke,
    man mag ihn,oder nicht,dazwischen gibt
    es nicht viel.
    Aber es ist Zeit, wenn jemand den politischen Kampf
    eröffnen und führen kann ist er es.
    Schaut nach Schleswig,das Wegducken bringt rein gar nichts.
    Ein Weit so wie bisher bedeutet den krachenden Untergang der AfD.
    Dann lieber in „Würde“ sterben,und sich nachher nicht vorzuwerfen,
    alles für den Erhalt getan zu haben.
    Und dieses ewige Nazigeschrei,und die Diffamierung Einzelner,
    sind wir ja gewohnt,Herr Höcke kann politisch gefährlich werden,
    und deshalb werden die Etablierten alles aufbieten,was ihnen zu Verfügung steht,
    vor allem die Lügenmedien,die noch mehr Jauchekübel über ihn,und der AfD
    leeren werden.
    Alles zum Wohle des Volkes,und der Demokratie,jedenfalls das,
    was die Etablierten darunter verstehen !

  53. Höcke und Brandner, dass sind Personen, die der Vorstand unbedingt braucht. Also klare Kante mit einer klaren Begründung gegenüber der regierenden Polit-Kaste. Wie gut sowas funktioniert, kann man bei FPÖ-Obmann Herbert Kickl und Erfolgen seiner Partei sehen. Die regierende Polit-Mafia muss hart angefasst werden. Und dafür braucht die AfD die Beiden.

  54. @Dunkelsachse

    „Wie erklären Sie sich die Wahlerfolge im Osten Deutschlands? „Klare Kante“ wird doch eher hier gesprochen.“

    Ich bin viel und gerne im Osten Deutschlands unterwegs. Die AfD ist dort eine Volkspartei geworden, etwa so wie die CSU in Bayern, und das gönne ich der Ost-AfD auch, denn dort ist das Auftreten auch stimmig. Aber wer mal etwa in Remscheid gelebt hat, der weiß, daß Kölner und Wuppertaler anders „ticken“. Die AfD wird sich, wie Schnee im Mittelgebirge, im Osten noch lange halten, in den Städten über eine Million Einwohnern findet sie keinen Fußhalt.

  55. In Anbetracht der gestrigen Schleswig-Holstein Wahlen und des bitteren Abschneiden der AfD ist man geradezu fassungslos wie der Wähler (wenn auch niedrige Wahlbeteiligung) erneut das gleiche Medien und politisch manipulierte Denkmuster im Kopf hat und die gleichen Parteien wählen die einem seit Jahren die gesamte Scheisse eingebrockt haben. Zuerst die Merkel, Groko kombiniert mit SPD – dann SPD und Grün Utopia. Gibts noch eine Steigerung für diesen Wahnsinn?
    Deutschland ist fertig….. total Plem Plem. Man kommt sich vor wie Wahlen in der Ex DDR.
    Honnecker&Co. wurde mit 98% gewählt, obwohl auch diese Verrückten vom 2. Deutschland längst sozialistisch -ideologisch wirtschaftlich an die Wand regiert hat.
    Der eine war Dachdecker und die heutigen sind Kinderbuchschreiber, Blackrock Millionäre, Cum ex Verbrecher, und Trampolinspringer.
    Die AfD schafft es nicht aus dem Lügengebäude und dem Beschuss der Altparteien /inkl. der Grünen
    Utopia Ideologen nur einen Fussbreit herauszukommen.
    Deutschland geht schlimme Zeiten entgegen !
    Höcke weiss wenigstens für was er steht. Echt schade und unglaublich, dass er ganz vorne so diffamiert wird. Womit wir wieder am Anfang meines Komm. sind.

    Übrigens, wer nun plötzlich „die Basis“ wählt oder in NRW wählen möchte, deren Programm mit den Grünen fast nahtlos übereinstimmt mit ein kleines bisschen Konservativ, kann seine Stimme ohnehin gleich den Grünen schenken oder das Klo runter schwenken. Die Zeit der AfD (mit neuen Spitzenleuten) wird noch kommen, in der Hoffnung aber nicht zu spät, wenn schon alles in Trümmern liegt.

  56. Was soll sich denn unter Höcke verändern?

    Die Medien haben die AfD durch totale Blockade ins Nichts vereist, zumindest scheint dies bei der Ü-60 Generation des ÖRR so angekommen zu sein. Ein Höcke würde keine einzige Sendesekunde bekommen. NULL! Es gibt seit Monaten keine einzige Talkshowteilnahme , kein Statement oder Interview in den Hauptnachrichten von der AfD. Und wenn dieses undemokratische Verhalten des ÖRR zu sehr auffällt, dann bringt man perfide Bildsequenzen, so wie am letzten Wochenende vor der Wahl in Schleswig-Holstein in der ARD+ZDF zu sehen war:

    Von allen relevanten Parteien wie Union,SPD,FDP,Grüne,SSW und Linke, wurden wohlmeinende Bildchen von klatschenden Wählern und dazu passenden Aussagen gemacht. Am Ende zeigte man ohne Kommentar den AfD Spitzenkandidaten Nobis für 4 Sekunden, wie er einem jungen Paar ein Flyer überreichen wollte und diese verneinend in Mimik und Gestik mit Verachtung im Blick am AfD Kandidaten vorbeigingen. 8 Mio Zuschauer haben diese perfide und unfaire Berichterstattung zur besten Sendezeit gesehen.

    Fazit: Die AfD muss endlich gegen die Übermacht und Nichtneutralität des ÖRR bis zum Bundesverfassungsgericht klagen, so wie es die FPÖ auch in Österreich ehemals durchsetzen konnte.

  57. UAW244:

    „Fazit: Die AfD muss endlich gegen die Übermacht und Nichtneutralität des ÖRR bis zum Bundesverfassungsgericht klagen, so wie es die FPÖ auch in Österreich ehemals durchsetzen konnte.“

    Nein, die AfD muß endlich kapieren, daß man sich in gesellschaftliche „Teilhabe“ ÜBERHAUPT NICHT einklagen kann. Akzeptanz ist nicht einklagbar. Wer so denkt – viele Migrantenorganisationen tun dies auch – der hat sich heillos verrannt.

  58. @Steffi48

    DANKE für Ihren wertvollen Beitrag, sage ich schon immer, die Pressekonferenzen mit Kickl oder seine
    Reden im Parlament sind Sternstunden !
    Im Bundestag stechen eigentlich nur Curio, Brandner, Weidel, von Storch, Hess, Baumann, Baum und noch ein paar wenige hervor !
    Wenn ich schon die Ansprache „Liebe Abgeordnete“ höre, vergeht es mir schon, es reicht völlig die
    Anrede „werte Abgeordnete“ !
    Für die Unterstellung von „Rechtsextrem“ müßte es sofort eine Strafanzeige geben und zwar immer !
    Auch die Rechtsbrüche müßten in jeder Rede mindestens 2 oder 3 angesprochen werden !
    Höcke würde ich mir im BV wünschen, weil er immer klare Kante spricht und die AfD wäre nicht mehr
    totzuschweigen in den Medien und das wissen diese auch !
    Höcke hat auch noch nie etwas ausfälliges gesagt, immer ist ihm dieses von Linksrotgrünengelb –
    schwarzen unterstellt wurden und anstatt hinter ihm zu stehen, wie es die Linksrotgrünengelb –
    schwarzen mit ihresgleichen vorführen, distanzierte man sich, ein unfaßbarer Vorgang !

  59. Immer schon habe ich die AfD vor ihrer Nähe zu den Quertdenkern und den Putinvertstehern gewarnt. Beide Theen hat sie völlig versemmlelt und hat jetzt die Quittung in SW dafür bekommen.
    Daraus niocht klug geworden, soll nun Höcke in den Parteivortstand, der in Westd. nicht zu verkaufen ist. Die AfD wird noch mehr als bisher zu einem Ossiheimatverein werden, weil sie unfähig ist, die wertkonservativen Bürger im Westen anzusprechen. Ich habe mir einige Reden von Höcke bei öffentlichen Versammlungen angehört. Er redet zum Teil einen geradezu peinlichen Unsinn.-Das mag bei den Ossis ankommen. Nur werden Wahlen in Westd. gewonnen und verloren.
    Der Abwärtstrend wird sich am kommendne Sonntag in NRW fortsetzen. Der Weg von bisher 8 % zu unter 5 % ist nicht weit. Höcke wirkt dabei wie ein Brandbeschleuniger. auf dem Weg nach unten.
    Als Exmithlied der AfD sehe ich leider die Partei den Weg der REPs gehen. Auch damals haben die Scharfmacher und Extremisten eine Partei zerstört. Geschichte wieder holt sich.

  60. Gutgelaunte Bestie 9. Mai 2022 at 14:40
    @Dunkelsachse

    „Wie erklären Sie sich die Wahlerfolge im Osten Deutschlands? „Klare Kante“ wird doch eher hier gesprochen.“

    Ich bin viel und gerne im Osten Deutschlands unterwegs. Die AfD ist dort eine Volkspartei geworden, etwa so wie die CSU in Bayern, und das gönne ich der Ost-AfD auch, denn dort ist das Auftreten auch stimmig. Aber wer mal etwa in Remscheid gelebt hat, der weiß, daß Kölner und Wuppertaler anders „ticken“. Die AfD wird sich, wie Schnee im Mittelgebirge, im Osten noch lange halten, in den Städten über eine Million Einwohnern findet sie keinen Fußhalt.
    ####
    Aber wer mal etwa in Remscheid gelebt hat, der weiß, daß Kölner und Wuppertaler anders „ticken“. Die AfD wird sich, wie Schnee im Mittelgebirge, im Osten noch lange halten, in den Städten über eine Million Einwohnern findet sie keinen Fußhalt.
    JA, UND WARUM? WEIL DIE ***MOD: gelöscht*** SICH DORT SEIT VIELEN JAHREN, VOR ALLEM MIT HILFE DER SPEZIALDEMOKRATEN, IN DER LOKALPOLITIK FESTGEZECKT HABEN. DIE WISSEN, WIE MAN FÜR „SEINE LEUTE“ DAS MAXIMALE HERAUSHOLEN KANN!
    BEI WIDERSTAND: SOFORT NAZI-KEULE RAUSHOLEN UND LAUT JAULEN UND JAMMERN.
    ABER VOR ALLEM: SICH SINNBEFREIT VERMEHREN! DIE TÜRKEN HABEN SICH IN DIE EU GEFICKT!
    DA BRAUCHT ES KEINEN BEITRITT MEHR.
    H.R

  61. Am schlimmsten sind jene in der AfD, die meinen, man müsse Rücksicht auf Sympathiesanten aus dem Umfeld von Altparteien nehmen!

    Die haben nichts begriffen!

    Altparteien haben uns bislang nur Steuererhöhungen und Importkuffnucken gebracht!

  62. holly100 9. Mai 2022 at 13:04
    Die AFD muss ich sofort zur Ukraine bekennen und den russischen Aggressor beim Namen nennen sonst fliegt die AFD nächste Woche in NRW auch aus dem Landtag.
    ==============
    Sie glauben doch wohl nicht dass diese A…kriecherei der afd irgendwie nutzt. Wenn ich mich zur ukaine bekennen will, dann kann ich auch die alt-parteien wählen

    Das beste wäre noch zu keiner seite zu halten

  63. Es gibt, in Deutschland, viel Platz für konstruktive und soziale Politik. Diese will keiner mehr führen. Selbst die LINKEN nicht. Die erleiden das gleiche Schicksal, wie die AfD. Wir haben jetzt am 15. Mai die Landtagswahl in NRW., und am 09. Oktober in Niedersachsen. Nur, was bringt mir, dem AfD., Wähler das jetzt noch? Im Saarland hat die AfD., noch drei Sitze ergattert, in Schleswig Holstein aber schon nichts. Ich denke die AfD., kann oder will ihre Chancen nicht nutzen. Da wird innerparteilich zu viel blockiert. Der Übergang zu einer Partei die sich auch der kleinen Leute annimmt, ist misslungen oder nicht angestrebt worden. Das Gleiche ist bei den LINKEN der Fall. Diese haben sich ebenfalls in der Weltgeschichte verirrt. Beide Parteien LINKE, wie AfD., kredenzen Themen, die ihnen gefallen, aber nicht unbedingt dem Wähler! Soziale Fragen und soziale Politik, wären die Möglichkeit die Altparteien vor sich her zu treiben und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Verarmung gestoppt wird. Früher konnte man mit der besseren Finanzierung, der Armen, auch Handel und Wirtschaft stärken. Das scheint nicht mehr zu zählen. Soziale Marktwirtschaft, das zählt nicht mehr? Aber, wenn das nicht mehr zählt, warum sollte man dann LINKE oder AfD., wählen? Beide Parteien in einen Hut, in einen Zylinder, gut durchmischen und heraus kommt ein Häschen.

  64. auch wenn höcke „medial verbrannt“ seine aussagen werden eher nicht verschwiegen wie die aussagen der andern vorstandsmitglieder.

    Wenn die afd in aller munde ist so wird sie ins bewusstsein der leute kommen

  65. @Fidelitas 9. Mai 2022 at 15:32

    Katastrophen können uns wieder auf den Weg bringen. Ein Blackout in Deutschland wäre der Ruin von grünen Parteien. Bisher kam es noch nicht dazu, doch wir kommen dank grüner Politik sicher zum Blackout.

  66. Herr Höcke ist der Einzig-Richtige um endlich diese weichgespülten feigen AfD – Westler rauszuschmeissen und das „A“ zur echten Alternative zu machen. —

  67. Ziel: Potential der AfD bzgl. Umfragen (s.o. 40-90%) besser ausnutzen.

    Weg: Potentielle Wähler besser verstehen:

    #1. ein paar 100 informelle Interviews mit schwerpunkt offenen Fragen (weniger multiple Choice), möglichst bunt, quer durchs Beet
    (verschiedene Interviewer, verschiedene Bundesländer, verschiedene Schichten, …)

    Was kritisieren Sie am Islam?

    Was tun mit politischem Islam?
    Was tun mit „unpolitischem“ Islam, der sich legalistisch gibt?

    GeburtenDschihad = > Scharia …?
    Gehört der Islam zu Deutschland?
    (weiter nachfragen zum Verstehen…)

    Durch welche Parteien fühlen Sie sich bzgl. Islam am ehesten vertreten?
    Warum …?
    Wenn nicht AfD:
    Was müsste sich an der AfD ändern, damit Sie die AfD wählen?
    Welche Personen der AfD schätzen Sie bzw. lehnen Sie ab?

    (ebenso mit anderen Kernthemen der AfD: Asyl/Einwanderung, Armutseinwanderung aus EU, abGEZocke, Energie/Klima, …)

    #2. Die Antworten auswerten, diskutieren, verstehen, Konzepte, Strategien überlegen.

    #3. repräsentative Umfrage mit Multiple choice, für statistische-quantitative Auswertung .

    #4. Weiter Richtung zukünftiger konkreter Strategie, Personalauswahl, …

  68. Gutgelaunte Bestie 9. Mai 2022 at 11:30

    … medial „verbrannt“ …

    Jeder, Jede, egal ob groß, klein, dick oder dünn, oder der Kaiser von China oder der Papst oder wenn der liebe Gott käme, egal wer, wer für die AfD antritt oder sich engagiert, dem wird etwas angehängt, wird zum Nahtsie abgestempelt, das Wort im Mund umgedreht, ausgegrenzt, stigmatisiert, das Haus mit Farbe beschmiert, die Fenster eingeworfen, das Fahrzeug beschädigt, die Reifen platt gestochen, die Kinder bedroht, vom Verfassungsschutz „unter einen ominösen Verdacht gestellt“, Plakate zerstört, Veranstaltungsorte angegriffen, Menschen bedroht, …

  69. Zunächst einmal unabhängig davon, ob Herr Höcke, den ich persönlich als gebildeten und nachdenklichen Zeitgenossen schätze, für den Bundesvorstand kandidiert oder nicht – es muss die AfD insgesamt erst einmal neu analysieren und als Einheits-Modus (1) in Ost und West, in Süd und Nord
    begreifen,
    was denn eine wirkliche

    A l t e r n a t i v e

    überhaupt darstellen sollte,
    damit sie für Wähler attraktiv wird.

    Die >> inneren Sprengsätze sind zunächst weitgehend zu beseitigen, es muss ein Parteimanagement her, ein(e) Generalsekretär(in) sollte nach strengen (modernen!) Kriterien ausgewählt und ernannt werden.

    Was wir bisher sehr oft erlebten – nach meiner Beobachtung – ist ein unprofessionelles, amateurhaftes, unkoordiniertes und wenig überzeugendes Politgebaren teils peinlichster Prägung. Was ich beobachten konnte ist, dass sich vor Ort die Mitglieder abrackern – und einige Mandatsträger und Funktionäre aber durch laienhaftes Dummschwätzen und unsensible Aktionen die schweißtreibende, zeitraubende Aufbau- und Überzeugungsarbeit vor Ort wieder zunichte machen.

    Es sind m. E. daneben vor allem auch drei >> äußere Sprengsätze, die an die Pfeiler der Oppositionspartei AfD weiterhin gelegt werden, stets in allen bereichen und auf allen Ebenen zu berücksichtigen:
    1.
    Die AfD und ihre Wähler sollen noch stärker dehumanisiert, quasi als „vogelfrei“ erklärt – und damit als außerhalb der Gesellschaft stehend markiert werden. Die Partei soll weiter – mit Unterstützung der GEZ-Zwangs-Medien – als „undemokartische, unwählbare Partei“ in die Gehirne der Wähler festzementiert werden.
    2.
    Alle Mitglieder der AfD, die Angehörige des öffentlichen Dienstes sind (das sind m. W. nicht wenige Mitglieder), sollen mindestens verunsichert und zum Austritt/zur Distanzierung veranlasst werden, wobei sie u. U. sogar (rechtswidrige!) dienstrechtliche Konsequenzen angedroht bekommen.
    3.
    Durch eingeschleuste „U-Boote“ (staatlich bezahlte Schnüffler) sollen Mitglieder verunsichert, Politik und Agieren der AfD ausgehorcht und u. U. politische Aussagen sogar in eine bestimmte „staatsfeindliche“ Richtung „kanalisiert“ werden.

  70. lorbas 9. Mai 2022 at 16:23
    (…)wer für die AfD antritt oder sich engagiert, dem wird etwas angehängt, wird zum Nahtsie abgestempelt, das Wort im Mund umgedreht, ausgegrenzt, stigmatisiert, das Haus mit Farbe beschmiert, die Fenster eingeworfen, das Fahrzeug beschädigt, die Reifen platt gestochen, die Kinder bedroht, vom Verfassungsschutz „unter einen ominösen Verdacht gestellt“, Plakate zerstört, Veranstaltungsorte angegriffen, Menschen bedroht,(…)
    ####
    Gegenmaßnahmen: unter den aktuell 2,3 Mio. Arbeitslosen werden sich doch wohl 1.000 bis 2.000 geeignete Security-Mitarbeiter und Medienschaffende für die AfD rekrutieren lassen, oder? Da gründet man eine eigene Firma, welche die Aktionen, Wahlkampfauftritte und Fernsehinterviews bewachen oder durchführen, die Pressearbeit übernehmen und im Sinne der Partei durchführen.
    Einheitliche dunkelblaue Anzüge, weiße Hemden und rote Krawatten gibt’s sogar bei C&A.
    Die geeigneten Sonnenbrillen lassen sich durchaus auch bei Made in Germany finden.
    Also los AfD: tätig werden mit dem Budget der Partei und richtigen Spenden, lassen sich viele Maßnahmen realisieren. Ein großer Teil der Führungsebene besteht zudem aus ehemaligen Offizieren. Diese sollten das know-how haben, ein solches Unternehmen aus der Taufe zu heben und erfolgreich am Markt einführen und dann bestehen lassen, oder?
    Ich hoffe, dass das nicht alles nur „Krokodile“ sind: großes Maul und zu kurze Arme um anzupacken!
    H.R

  71. Na endlich! Es wird auch allmählich Zeit, daß sich Höcke in den Bundesvorstand wählen läßt. Vielleicht kann er den Abstieg der Partei ja noch aufhalten?

  72. Höcke als Friedensstifter, Seit an Seit mit der nun von den GRÜNEN Barbaren losgelösten Friedensbewegung. Nur so kann weiteres Wählerpotential erschlossen werden.

  73. @lorbas

    als kleinem Funktionär in der AfD ist mir das nicht entgangen. Die Frage ist also, an welcher Stelle man diese Blockaden aufbrechen kann. Da gibt es nur ein Rezept:

    Weniger Thaddäus, mehr Spongebob.

  74. A. von Steinberg 9. Mai 2022 at 16:47
    Es sind m. E. daneben vor allem auch drei >> äußere Sprengsätze, die an die Pfeiler der Oppositionspartei AfD weiterhin gelegt werden, stets in allen bereichen und auf allen Ebenen zu berücksichtigen:
    1.
    Die AfD und ihre Wähler sollen noch stärker dehumanisiert, quasi als „vogelfrei“ erklärt – und damit als außerhalb der Gesellschaft stehend markiert werden. Die Partei soll weiter – mit Unterstützung der GEZ-Zwangs-Medien – als „undemokartische, unwählbare Partei“ in die Gehirne der Wähler festzementiert werden.
    2.
    Alle Mitglieder der AfD, die Angehörige des öffentlichen Dienstes sind (das sind m. W. nicht wenige Mitglieder), sollen mindestens verunsichert und zum Austritt/zur Distanzierung veranlasst werden, wobei sie u. U. sogar (rechtswidrige!) dienstrechtliche Konsequenzen angedroht bekommen.
    3.
    Durch eingeschleuste „U-Boote“ (staatlich bezahlte Schnüffler) sollen Mitglieder verunsichert, Politik und Agieren der AfD ausgehorcht und u. U. politische Aussagen sogar in eine bestimmte „staatsfeindliche“ Richtung „kanalisiert“ werden.“

    Genau so wird es kommen. Die AfD muss dagegen gewappnet sein.

  75. Das wird alles nichts nützen, wenn die Leute nicht erfahren, für was die AfD steht.
    Wer hört sich denn Reden im Parlament an? Wer liest denn schon ein Wahlprogramm?

  76. Möchte noch als kurzen Blick in die Vergangenheit hinzufügen:
    Ich selbst war lange Zeit (da gab´s noch einen weitgehend schneidigen, allerdings auch nicht ganz fehlerlosen Herrn Möllemann bei der FDP) >> Rechtsliberaler.

    Im Grunde stelle ich mir als bürgerlicher Mensch heute eine ALTERNATIVE vor, die betont rechtsliberal und genügend patriotisch, aber auch im besten Sinne sozial (insbesondere für Alte und Kranke sowie Kleinrentner) agiert und entsprechende ZIELE propagiert und umsetzbar fachlich abgeklopft konstruktiv aufzeigt.

    Nur gegen etwas zu sein, das reicht nicht als Alternative, man muss erkennbar und für den Wähler abwägbar vernünftige Alternativen aufbereiten und mit „einer“ Stimme auch argumentativ verfolgen.

    Und dies muss öffentlich durch Personen umgesetzt werden, die in Auftreten und Reden keine dickwanstigen Opatypen oder fachliche „Luschen“ sind, sondern Agilität, Vertrauen und Respekt gleichermaßen rüberbringen.

  77. Der solte mal lieber in „Pfiffelbach“ bleiben. Das passt zu diesem Provinzler.
    „Er verwies darauf, dass die Gesamtpartei in den vergangenen Jahren aus Thüringen heraus maßgeblich beeinflusst worden sei.“
    Das Ergebnis sieht man ja bei den Wahlen. Super Bernd – weiter so.

  78. Diese Entscheidung mögen eingefleischte AfD-Fans besonders im Osten begrüßen. Für den wählerstärkeren Westen bedeutet dies eine Katastrophe und das Grundproblem der AfD, nämlich mangelnder innerparteilicher Zusammenhalt, ist damit nicht gelöst. Da werden neue Gräben entstehen.
    Die Wahl in S-H gestern hat dies mehr als eindeutig bewiesen. Wer jetzt den Schuß nicht gehört hat, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Höcke bleibt im Osten, dort wo er Heimspiel hat. Im Westen müssen sich die Landesverbände erst einmal neu positionieren. Die Chance liegt darin konservative Wähler anzusprechen, welche kein richtiges politisches Zuhause mehr haben und in ihrer Not gar nicht wählen gehen wie die schwache Wahlbeteiligung gestern gezeigt hat oder notfalls Daniel Günther wählen, „weil er so ein netter Kerl ist“.
    Die sozialen Themen und Sorgen der Leute liegen vor der Haustür. Weltpolitik und Ideologie machen andere.

  79. Keine Ahnung, ob Höcke im BuVo der AfD nutzen oder schaden würde. Könnte er die zerstrittene Partei einen? Oder vertieft er die Gräben?
    Vergreift er sich wieder in der historischen Mottenkiste oder hat er aus früheren Fehlern gelernt?

  80. BinTolerant 9. Mai 2022 at 14:44

    „Die Basis“ hat in SH 1% erhalten, das Prozent hat der AfD zum Einzug gefehlt.

    Das Ende vom Lied: beide impfpflichkritischen Parteien draussen.

  81. T.Acheles 9. Mai 2022 at 16:07
    Ziel: Potential der AfD bzgl. Umfragen (s.o. 40-90%) besser ausnutzen.

    Was kritisieren Sie am Islam?

    Was tun mit politischem Islam?
    Was tun mit „unpolitischem“ Islam, der sich legalistisch gibt?
    ———-
    Der Islam ist auch nicht das Thema, was den Leuten unter den Nageln brennt. Der eine Teil hat sich damit abgefunden und hält sich so gut er kann raus („Der Islam gehört eben zu Deutschland“).
    Diese Gruppe hat andere Sorgen und kein Bock auf das Thema sofern der Moslems seinen Hammel nicht grade unter seinem Fenster grillt.
    Der andere Teil (die Jugend und natürlich die Moslems selber) empfinden ihn als einen ganz normalen Bestandteil des täglichen Zusammenlebens. Man schaue nur mal wie deutsche Jugendliche den „Babo“ anhimmeln und treten selbstverständlich die Klassenschönste an ihn ab weil er stärker und durchsetzungsfähiger ist.

  82. Super Mann,der Roß und Reiter beim Namen nennt !Die AFD braucht mehr Power,Höcke ist der richtige dafür

  83. Lasst euch von dem Wahlergebnis in Schleswig Holstein nicht beirren.

    In SH lebt Deutschlads Schickeria an Nord und Ostsee.

    Vom Speckgürtel Hamburg bis nach Westerland und an der Förde nur Millionärsgegenden.

    Die Asylanten hat man an die Problemränder Hamburgs verfrachtet.

    Auf dem Land leben die Schickeria-Grünen.

    Seit jahren steigen dort die Immo-Preise im Ländlichen Raum. Die haben alle gute Jobs in Hamburg, Lübeck oder Kiel aber mit den Problemen in diesen Städten haben diese Leute nichts zu tun, die ISlamerdichte auf dem Land ist niedrig, so dass man in der Idylle der glücklichen Schleswig Holsteiner noch nicht von den Segnungen der bunten Bereicherung kosten musste.

    Aber Hamburg ist nahe und importiertes Verbrechen, Überfremdung und ethnno-kulturelle Verwerfungen und Konflikte werden schon bald in die Refugien und Scheinidyllen der Gutmenschen eindringen, so dass die Schickeria in SH in den nächsten Jahren hart auf dem Boden der Realität aufschlagen wird.

  84. Gundu 9. Mai 2022 at 17:12
    Und die Schweinemedien tun alles, damit die AfD in der Öffentlichkeit nicht zu Wort kommt. ( Außer es handelt sich um einen Skandal)

  85. Gutgelaunte Bestie 9. Mai 2022 at 12:56
    @Bernhardiner

    Mit Herrn Höcke, Frau von Storch und Frau Weidel sowie Herrn Brandtner wird das nichts mehr. Fragen Sie, wen Sie wollen, es sind eben keine Sympathieträger. Man wählt Leute, denen man rechtgibt. Warum aber gibt man ihnen recht? Weil man so sein will, wie sie.

    ———————-

    Was ist n das für ein Schwachsinnsargument. Ich geb jemanden Recht, weil ich so sein will wie er ??
    Ich geb Herrn Curio mit seinen brillanten Argumenten fast immer recht, aber trotzdem will ich nicht so sein wie er – Stichwort: Charme eines Totengräbers.
    Sicher will ich auch nicht so sein wie Frau von Storch, und das nicht nur, weil ich ein Kerl bin. Trotzdem ist die Frau brillant und hat fast immer die schlagenden Argumente. Und so kann man da dutzende Personen finden, wo es ähnlich ist, das führt zu nichts und hilft auch nicht weiter.
    Am Ende des Tages zählen immer die besseren Argumente. ich habe nie einen Politiker wegen seines Aussehens gewählt ! Bringt auch nichts.

  86. Wenn Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke nicht mehr im Amt ist, bin ich auch im Arsch.
    Ich traue ihm zu 100% über den Weg. Mit jedem Wort. Ich denke immer an Björn Höcke, wenn ich die AfD wähle. Mag für manche komisch klingen, ist aber so.

  87. Warum sollte die AFD nicht klare Kante zeigen. Wem hilft eine AFD mit rd 10% auf Dauer? Niemanden.
    Also… volles Risiko? So groß ist das Risiko nicht. Der Osten wird wählen wie bisher. Und im Westen kann es nicht schaden, wenn der Lautsprecher etwas schärfer justiert wird.
    Übrigens gibt es Themen, die kann der Mainstream nicht angreifen. Beispiel: Keine Mehrwertsteuer auf
    Kindernahrung, Kinderkleidung, Kinderausstattung wie Kinderwagen, Schulsachen etc.
    Hier wird nicht über Steuerentlastung geschwurbelt, sondern direkt Familien geholfen.
    Gilt ebenso bei Pflegeprodukten für Alte oder Behinderte. (Rollstuhl, Windeln, Krücken etc.)

  88. Keinen Zentimeter von Rechts abweichen, sonst wird die afd eine cdu 2.0

  89. Alleine die fröhlich bunte Werbung, die Tag und Nacht in den Medien läuft, verhindert, daß Menschen noch selbstständig nachdenken können. Geschweige denn noch die Politik, die das ganze ankurbelt.
    Der Weg da raus wird immer schwieriger und mit der nächsten Generation unmöglich.
    Viele Menschen werden sterben….

  90. Immer schon habe ich bezüglich der AfD vor einer zu großen Nähe zu den Transatlantikern und Vertretern eines Weges gewarnt, den man am besten beschreibt mit „Geh mit mir ins Wasser, aber mach mich und dich dabei möglichst nicht naß“. Die Auseinandersetzung zwischen den Beibeihaltern der bisherigen Zustände (eines „Status Quo“) und denen, die im Sinne eines freien und voll souveränen wie prosperierenden und dabei sozialen Deutschlands wirklich etwas ändern wollten, war hier besonders stark, so daß wir es mit einem extrem zerstrittenen Landesverband zu tun haben. Der Wähler goutiert so etwas nie. Dafür hat die Partei in SW, in erster Niederlage, der wahrscheinlich weitere Einbrüche folgen werden, jetzt die Quittung erhalten.

    Wenn eine ganze Bundestagsfraktion, im Gleichschritt mit den Altparteien, zudem einem Verbrecher stehend applaudiert, wirkt sich das ganz selbstverständlich auf die Wählerzahlen aus, und ebenso selbstverständlich strahlt so etwas auch in die Ergebnisse der Landesverbände bei Wahlen aus. So wird sich der Abwärtstrend sehr wahrscheinlich auch in NRW fortsetzen. Der Weg von bisher ohnehin schwachen 8 % in Richtung 5 % oder gar darunter, so daß auch hier die Partei aus dem Landtag fliegt, ist ebenso kurz wie erwartbar, und ich ließe mich gerne korrigieren, wenn es anders wäre.

    Bis auf die mitteldeutschen Verbände – im Großen und Ganzen – geht die Partei den Weg der Republikaner, unbelehrbar und nicht erkennend, daß es diejenigen waren, die die Leute mit Profil und klaren Vorstellungen und Werten aus dieser Partei gedrängt hatten, die das faktische Ende dieser damals durchaus aufstrebenden Partei, deren Wählerzahlen infolgedessen drastisch einbrachen, und damit auch ihr heutiges Dasein in der Bedeutungslosigkeit verschuldet haben. Das Problem der REP in ihrem Endzustand war demnach nicht zuviel an Profil und an „klarer Kante“, sondern (im Gegensatz zu einigen anderslautenden Behauptungen) zu wenig davon; es wurde seicht und „konform“, und so liefen die Wähler in hellen Scharen davon.

    Das scheint sich auch jetzt wieder anzubahnen, und allzuviele sind bis heute nicht daraus klug geworden, daß der Unterschied eines Wählerzuspruches von bis zu 30 % und einem in nur einstelligen Beträgen Gründe haben muß, die in einer entsprechend unterschiedlichen Politik liegen. Die Menschen wollen eine Hoffnung haben. Die gibt es aber nicht mit einem „Weiter-so in den alten Geleisen“, garniert mit etwas „Kritik light“ an der alten Patina. Daß Höcke im Parteivorstand wirken möchte, läßt auf jeden Fall auf eine entsprechende Stärkung dessen hoffen, was mit dem Begriff einer „Alternative für Deutschland“ und nicht für irgend etwas anderes einhergeht.

    Daß der im „Westen“ nicht „zu verkaufen“ ist, halte ich für einen Irrwahn, dessen Sprache übrigens die dahinterstehende Krämerseele verrät, an der viele der so genannten „bürgerlichen“ Parteien kranken. Auch westlich der Elbe füllt der Mann im Nu ganze Säle. Die AfD wird mit ihm sicherlich nicht zu einem „Ossiverein“ werden, sondern endlich auch den Bürger im Westen erreichen, der im Grunde nichts anderes will als die Menschen östlich davon, die das allerdings auch mit ihrem Zuspruch, der drastisch höher ausfällt als der im Westen, kundgetan haben. Ich habe viele öffentliche Reden Höckes gehört. Sie alle hatten in der Summe Hand und Fuß und boten Lösungen. Wenn also Wahlen im Westen gewonnen und verloren werden, wie einige sagen und was ich gar nicht in Abrede stellen will, wird man sich besonders im Westen entsprechend bewegen müssen. Dazu gehört natürlich auch, so viele in der Partei als möglich dabei mitzunehmen.

  91. T.Acheles 9. Mai 2022 at 16:07 Umfragen, Potential, Islam etc.

    gonger 9. Mai 2022 at 17:52 Der Islam ist auch nicht das Thema, was den Leuten unter den Nageln brennt.

    Ja, interessante Vermutung.
    Diese sollte aber durch repräsentative Umfragen bestätigt werden und die Strategie der AfD entsprechend angepaßt werden, wohl auch abhängig vom Bundesland.

    Aber Deine Aussage würde auch bedeuten: Ausweitung der Islam-Aufklärung dringend nötig.
    Neben PI, BPE, Stürzenberger etc. möglichst noch weitere Standbeine.
    Sonst machen die mit ihrem GeburtenDschihad lustig weiter und in wenigen Jahrzehnten wird dann demokratisch (51%) die Scharia gewählt.

  92. Ich meine, was man tun kann, um die Botschaften der AfD unter die Leute zu bringen. Ohne das ist alles Mist.

  93. Gute Idee!
    Kein Wunder dass die Transatlantikerfans toben. Sind ja oft auch Fans der experimentellen Gentherapie und Asowversteher.

  94. Seit über 9 Jahren bin ich Mitglied der AfD und ich habe viele persönliche Enttäuschungen erlebt, Lucke, Petry, Meuthen. Der einzige der sich bislang nicht gedreht hat war Höcke, für mich eine Konstante in der Partei, Konnte ihn auch schon live erleben. Lange Zeit war ich dagegen dass er in den BuVo geht, wegen der Einheit der Partei und um nicht anzuecken. Meine Frage ist nun. Was hat es gebracht?

    Die AfD wird von den Medien totgestellt. Wurde über uns früher noch negativ berichtet, wird über uns gar nicht mehr berichtet und wenn doch, dann sitzt Meuthen als Aussteiger und Zeuge gegen uns in der Talkshow und erzählt allen wie rechts und unwählbar sind und er nun geläutert ist. Selbst bei uns im KV ist seit Jahren die Stimmung am Boden. Auch dort gab es viele interne Kämpfe zwischen den liberalen Flügel um Höcke und vermeintlichen Flügel Leuten. Corona hat uns massiv zugesetzt. Wir hatten fast 2 Jahre lang kein Mitgliedertreffen (hatten sonst immer wöchentliche Stammtische). Thematisch konnten wir wegen Corona nicht punkten, es ist ziemlich egal was die AfD fordert. Würden wir 20% Steuersenkung fordern, würde man das als Spinnerei abtun, sofern überhaupt darüber berichtet wird. Die Abschaffung des Solis hatten wir 2020 auch schon gefordert und wurden deswegen ausgelacht. Dann kam die FDP damit und plötzlich war es toll. Um ehrlich zu sein habe ich innerlich mit Deutschland bereits abgeschlossen. Man sieht es in den Medien, die Mehrheit denkt nun das unsere Freiheit in der Ukraine verteidigt wird und wir müssen daher unser letztes Hemd hergeben. Selbst simple Zusammenhänge verstehe man nicht, an alle Probleme ist plötzlich Putin Schuld Die Leute glauben alles was die Medien auftischen. Im Herbst kommen garantiert wieder Lockdowns. Mehrere Freunde sind mittlerweile aus Deutschland schon abgehauen und bereuen es keine Sekunde, sind nun quasi Aussteiger in Südamerika. Ich würde auch gerne die Koffer packen, möchte aber ungerne meine Familie zurücklassen und mit Mitte 30 bin ich auch nicht mehr der Jüngste.

    Ich wünsche euch alles Gute.

  95. Ob er sich und der Partei damit zum jetzigen Zeitpunkt einen Gefallen erweist, würde sich zeigen. Ich bin eher skeptisch, aber frischenn, energischen Wind würde er reinbringen, ohne Frage. Vor allem sollte er nicht in Erfurt im Landtag versauern. Unabhängig davon sollte die AfD sich gerade in puncto Ukraine und Russland auf eine eigene Position besinnen, denn auch sie hat fast geschlossenen für schwere Waffen in die Ukraine gestimmt. Dem einen oder anderen Wähler hat das sicher nicht gefallen und er hat sein Kreuzchen anderswo gemacht. Nicht, dass man auf alle Befindlichkeiten Rücksicht nehmen sollte, auf auf die von Millionen Landsleuten, unter Umständen, schon.

  96. Andererseits steht natürlich die Frage, wie würde die eigene Partei und deren U-Boote darin dann Herrn Höcke zusetzen? Sachliche Auseinandersetzungen in der Politik sind heute noch weniger möglich als früher, es regieren Intrigen, Winkelzüge und Gehäßigkeiten. Das ist in der AfD nicht anders als in den Altparteien und diese sind ein Spiegel heutiger deutscher Zustände. Die Leute wollen auch möglichst nichts anderes als bisher hören, alles Unbequeme, alles was eigenes Denken abverlangt, ist heute verpönt.

    Herr Höcke hat ein hohes intellektuelles Niveau. Wird der heutige Durchschnittsdeutsche es überhaupt akzeptieren oder nicht lieber den Kampagnen der Lügenpresse voller Eifer und Greifer folgen? Wie lange kann sich dann Herr Höcke im BuVo halten?

    So hat man ihn wenigstens in Thüringen als konstante Größe mit Strahlkraft. Schwierige Entscheidung also.

  97. @buntstift 20:06h

    „Unabhängig davon sollte die AfD sich gerade in puncto Ukraine und Russland auf eine eigene Position besinnen, denn auch sie hat fast geschlossenen für schwere Waffen in die Ukraine gestimmt. “

    DAS STIMMT NICHT, WAS SIE DA SCHREIBEN! Es gab nur 4 Ja-Stimmen der Bundestagsfraktion für Lieferung schwerer Waffen!

    Dass sie aber dem Verbrecher aus Kiew zugejubelt hat, hat in mir Brechreiz erzeugt.

  98. Alle Parteien, außer die Linke und AFD, sind für die Verlängerung des Krieges in der Ukraine, indem auf unsere Kosten, Kriegsgeräte an die Ukraine geliefert werden. Soll keiner danach sage, er hätte das nicht gewusst

  99. Gundu 9. Mai 2022 at 12:09

    Ob „verbrannt“ oder nicht spielt keine Rolle. Er wird auf jeden Fall wahrgenommen werden, denn die Presse wird sich auf jedes seiner Worte stürzen. Dann denkt sich vielleicht der eine oder andere: der sagt, wir wollen keinen Impfzwang, das ist ja auch meine Meinung. Oder wir wollen keinen Krieg, oder keine Windräder oder oder oder.
    Die AfD war seit Monaten viel zu leise. So wird das nie was. Es kann eigentlich nur besser werden. Dazu muß Klartext her.

    Eine Partei, die so naiv und von vorgestern ist, dem politischen Gegner Millionen von teuer gekauften Flyern zum „Verteilen“ zu übergeben ist eine Lachnummer.

    Sogar die Arbeiterverräterpartei ist da schlauer. Die machen im Internet einen Riesenwirbel mit Massen-Emails. Da gibt es flippig aufgemachte Aufrufe zu Aktionen und Wahlen und stetige Motitvation für die Anhänger und alle die das noch werden wollen. Das kostet fast nichts und ist sehr effektiv.

    Die AfD kann das nicht und setzt auf gedruckte Werbezettel, die keiner liest.

    Guerilla-Werbung im Netz, stetige Wähleransprache, dauerndes Präsenzzeigen – das ist alles Neuland für die Alten von der AfD.

    Schon alleine aus den Tatsachen, daß der Spritpreis überall in Europa niedriger und die Renten überall im entwickelten Europa sehr viel höher sind als im „reichen“ Buntland wären prima Angriffspunkte. Das könnte man den Arbeiterverrätern und den Grünen täglich aufs Brot schmieren. Aber man hält sich vornehm zurück schweigt wie ein verschüchtertes Mäuschen und überläßt den arbeiterfeindlichen Roten und den kriegsgeilen Grünen kampflos das Feld.

    Liegt wohl daran, daß vor allem im Westen viele AfD-Abgeordnete satte Beamten sind, die sobald sie es ins Parlament geschafft haben erst mal die Ehefrau und weitere Familienangehörige mit Pöstchen versorgen und sich dann meistbietend besinnen, daß sie eigentlich doch aus der Partei austreten, aber ihr Mandat behalten wollen.

    Man muß vorsichtiger sein, wenn man in die Parlamente schickt. Da müssen Leute mit Biss und Charakter hin, die sich nicht kaufen lassen.

  100. Ob nun Herr Höcke in den Bundesvorstand kommt oder nicht, ist gar nicht so entscheidend. Entscheidend ist eine neue professionelle Kampfkraft der AfD. Und die muss – wie ich oben bereits erwähnte – m. E. durch einen Manager – zusammen mit dem Vorstand – geplant, koordiniert und artikuliert werden.

    Ich hatte in verschiedenen Beiträgen hier bei PI-News bereits häufiger das unprofessionelle Management der Partei und der BT-Fraktion kritisiert.

    Das erinnert – salopp ausgedrückt – mich manchmal (auf Bundesebene) eher an einen Faschingsverein als an eine politische Alternative, die als Gegner das Kriegs-Parteien-Kartell und die GEZ-Zwangs-Medien angehen müsste.

    Herr Dr. Gauland sprach vor Jahren vom (aktiven) „Jagen“ – was ist daraus geworden? Eine Schnitzel-Jagd bei geselligem Zusammensein mit „dem lieben Herrn Scholz“ (Originalton Dr. Gauland) und als Ausklang eine Klatsch-Oper für den großen Maul-Helden Selensky.

    Ich glaube, dass die Wähler der AfD sich von dieser Alternative, die nicht weiß, was sie denn wirklich machen soll und wie sie´s machen soll, teils bereits entfernten.

    Ich darf nochmals auf Folgendes aus der Trump-Zeit in USA verweisen:

    In seiner Zeit im Weißen Haus hatte Steve Bannon, Trumps Manager und Berater, in seinem Büro ein „Whiteboard“ angebracht. Eine weiße Wand, auf der die Versprechen von Trump im Wahlkampf standen. Er hat abgehakt, was erledigt worden war. Vieles war bei seinem Abgang noch offen.
    Ein solches „Whiteboard“ sollte die (sich hoffentlich bald neu formierende) AfD (z. B. mit einem Schattenkabinett aus fünf Leuten als Gegenpol zum Kartell) auch öffentlichkeitswirksam auflisten. An erster Stelle u. a.:
    >> Alle nur möglichen Schritte planen und ausführen gegen die GEZ-Zwangs-Medien wegen der Nachrichtenverfälschungen und dem völligen Nichtbeachten der AfD bzw. Nichteinladen zu Talk-Shows.
    >> RAUS mit den nötigen Sachargumenten aus dem infantilen Klimamärchen („Paris“) und offene Konfrontation zur Church of Climate mit der Hl. Greta der grünen Umweltfrevler.
    >> RAUS aus der Kriegsbeteiligung gegen Russland und Beendigung der unnützen Sanktionen.
    >> Stellen der sozialen Frage und Einsatz für Alte, Kranke, Kleinrentner.
    Ein(e) Manager(in) muss für die AfD fungieren!
    Steve Bann n war u. a. Soldat bei der Navy. Er hatte von daher als Fundament des Handelns militärische Strategien. Ein Harvard-Absolvent, der strategisch wie ein Feldherr vorging.
    Für ihn zu arbeiten, war extrem hart, erzählte einer seiner ehemaligen Mitarbeiter:
    „Alles ist Konfrontation. Provokation. Niemals zurückweichen, niemals entschuldigen, niemals Schwäche zeigen.“„America First“, das war der Slogan von Bannon.
    >> Ein deutscher „Bannon“ auf Seiten der AfD – das wäre ein „Knaller“ – im Vergleich zu einigen (überspitzt ausgedrückt) meist zahnlosen Samtpfoten, die aktuell auf Seiten der AfD fungieren und den wirklich fähigen (und hungrigen) AfD-Leuten die Plätze wegnehmen.
    „Niemals zurückweichen“ – wie Bannon es praktizierte, so sollte die AfD ebenfalls zunächst die GEZ-Zwangs-Medien angehen, denn sonst erfährt die Öffentlichkeit viel zu wenig, denn der typische Sofasitzer schaut GEZ-TV und glaubt diesen Ansagern nahezu alles! Dazu bedarf es eines AfD-Medienbüros, das täglich genügend Beweise und gerichtsfeste Daten über die Nicht-Beteiligung der AfD sammelt. Stets werden seitens der GEZ-Zwangs-Medien die Neutralitätsvorschriften missachtet, was man beweisen muss, um gerichtlich gegen die Sender und die einzelnen Ansager vorzugehen.

    DAS muss der erste Schritt sein, der längst seit Jahren überfällig ist, weil man sich teils peinlich anbiederte. Ich wundere mich immer wieder, warum dies in der AfD noch niemand angepackt hat. Es wird gejammert, aber der Vorstand schläft?

    Biederkeit und Anbiedern hängen eng zusammen. Eine Alternative muss knackig sein, auch jungen Leuten die Augen öffnen und ihnen die Wahnvorstellungen der Ampel plastisch klarmachen – und Lösungen aufzeigen. Und dies geht nur über die GEZ-Medien, um die Masse zu erreichen.

    Wenn dies nicht endlich verstanden wird, nicht mutig und zielstrebig umgesetzt wird, hat die AfD fertig.

  101. klimbt 9. Mai 2022 at 15:06
    Immer schon habe ich die AfD vor ihrer Nähe zu den Quertdenkern und den Putinvertstehern gewarnt. Beide Theen hat sie völlig versemmlelt und hat jetzt die Quittung in SW dafür bekommen.
    —————————————————————————————-
    Natürlich muß der gute klimbt seinen Schwachsinn wieder dazugeben,gehen Sie ins Bad und schwimmen,das kühlt die hohle Birne bestimmt etwas ab !

  102. Industrieelektriker 9. Mai 2022 at 12:39

    Ich habe meine Stimme per Direktwahl schon für die NRW Landtagswahl abgegeben.

    Ich habe diesmal dieBasis gewählt.

    Ich kann eben keine Partei wie die AfD wählen, die meine Ehe annullieren will, weil
    die „keinen Sinn“ macht (Gauland). Ein Herr Brandner stößt ins gleiche Horn.

    Bitte, soll die AfD ihre homophobe Politik betreiben, aber ohne meine Stimme.
    —————————

    AfD homophob? Wo haben Sie das denn her? Alice Weidel beweist doch das Gegenteil!

  103. Höcke wäre ein prima Kandidat! Der provoziert prima. Würde jeden Tag für Schlagzeilen in den Medien sorgen.

  104. Zu dem vorstehenden Kommentar kurz Folgendes als meine Meinungsäußerung:

    >> Da die meisten Wähler die Parteiprogramme nicht lesen, ist ihnen nicht bekannt,
    dass die Partei „DIE BASIS“ zwar oberflächlich durchaus etwas Positives zeigt, aber – was vielen gar nicht bekannt ist – die KLIMA-Lüge unterstützt. Eine Partei, die teilwissenschaftliche Aspekte als „Beweis“ ansieht, die hat – wie ein angestochener Apfel – einen „Wurm im Getriebe“.

    >> Der Begriff „homophob“ ist eigentlich absolut unzutreffend. Die meisten normal veranlagten Menschen haben keine Angst vor Schwulen, sie möchten nur nicht ständig hören, dass jemand schwul ist. Das ist schließlich jedermanns Privatsache.
    Mich persönlich ekelt es inzwischen an, dass die Verschwulung der deutschen Gesellschaft – wenn man die Medien einschaltet – höchste Priorität bis in die Kindergärten zu haben scheint.

    >> Was die „Ehe“ angeht, so ist diese seit Jahrtausenden begrifflich auf Mann und Frau ausgerichtet.
    Das schließt aber nicht aus, dass Schwule in Partnerschaft zusammenleben können.

  105. Die AFD wird nur gewählt, wenn gewisse Dinge zusammen kommen.
    Die wirtschaftliche Not muss das absolute Thema sein, an dem niemand vorbei kann.

    Die AFD muss ihre eigenen Wähler halten können und die neuen Wähler, die wegen der wirtschaftlichen Not nach einer neuen politischen Richtung suchen überzeugen können.

    Das Überzeugen geht nur durch eine Wahrnehmung der Realität. Dazu benötigt man rhetorisch begabte populistische Kandidaten mit dem Sinn zur Vereinfachung.

  106. Bravo, Höcke! Die ganze liebedienerische Anschleimerei der „Meuthens“ mit ihrer Distanzieritis von freiheitlichen Bürgerbewegungen, um die Partei rektal kuschelweich angenehm für Verfassungsschutz und Altparteien zu machen, hat der AfD schwer geschadet. Traurig dass der Mensch erst von sich aus und noch mit Dreck schmeißend gegangen ist und nicht bereits auf dem Sozialparteitag in Kalkar nach seiner die Coronaproteste und die eigene BT-Fraktion diffamierenden „Grundsatzrede“ hochkant rausgeflogen ist. Nur in Mitteldeutschland scheinen die Leute zu raffen, dass es bei allen Problemen keine Alternative zur Alternative gibt. Vielleicht muss man den Westen zeitweilig verloren geben und erst Mitteldeutschland, hoffentlich auch irgendwann BB und MV blau werden, bevor sich grundsätzlich der Wind wieder dreht.

  107. Höcke getraut sich so oder nicht. Er hat keinen Mut. Dann könnte er nicht mehr von hinten attackieren und müsste sich eingestehen, dass seine Ideen nur eine Randerscheinung sind.

Comments are closed.