In Deutschland betrug allein die Verschuldung von Bund, Ländern und Gemeinden Ende 2021 rund 2,32 Billionen, also 2320 Milliarden Euro.

Von WOLFGANG HÜBNER | Die politische Rechte hat ein beträchtliches Defizit dort, wo einst die politische Linke ihre Stärke besaß: In der kritischen ökonomischen Analyse der gesamtgesellschaftlichen Situation. Der Linken ist diese Fähigkeit weitgehend abhandengekommen, dort sind inzwischen Themen wie Identität, Rassismus und Klima angesagt. Das verbal nur noch pflichtschuldig verfluchte kapitalistische System wird längst stillschweigend als ganz komfortabel akzeptiert. Deshalb ist die Linke für dieses System keine Gefahr mehr und hat folgenlos freien Auslauf.

Doch wer etwas auf der Welt nicht nur verstehen, sondern auch ändern will, der kommt um ökonomische Analysen des globalen Geschehens nicht herum. Zum Beispiel nicht um die Tatsache, dass die Schulden weltweit von Rekord zu Rekord eilen. Im ersten Quartal 2022 sind nach Angaben des Bankenweltverbands IIF die Schulden aller Staaten, Banken, Unternehmen und Haushalte auf die wahrhaft astronomische Summe von 305 Billionen Dollar gestiegen. Zur Erinnerung: Eine Billion sind 1000 Milliarden! In Deutschland betrug allein die Verschuldung von Bund, Ländern und Gemeinden Ende 2021 rund 2,32 Billionen, also 2320 Milliarden Euro.

Niemand kann ernsthaft erwarten, dass diese ungeheure Schuldenlast künftig jemals getilgt werden kann, auch nicht von einem vergleichsweise reichen Staat wie Deutschland. Darum geht es, was die Staatsschulden vieler Länder betrifft, auch gar nicht mehr. Vielmehr gehen alle Anstrengungen dahin, die Gelder für Zinsen und Zinseszinsen aufzubringen und einen Zahlungsausfall mit Kettenreaktionen zu verhindern. Bisher ist das trotz einigen Ausnahmen sowie fragwürdigen Rettungsaktionen mit bitteren sozialen Folgen wie bei Griechenland noch gelungen.

Doch der perfekte Sturm hat sich nun zusammengebraut: Höhere Zinsen wegen der rasanten Inflation, höhere Energie- und Rohstoffpreise, Verknappung von Nahrungsmitteln mit dramatischen Konsequenzen für arme Staaten und Schwellenländer.  Die großen Zentralbanken FED und EZB können die Pest der Inflation nur mit der Cholera der Zinserhöhung bekämpfen, die vielen Schuldnern das Genick brechen dürfte. Was die Welt tatsächlich bräuchte, wäre ein großer Schuldenschnitt.

Doch eher als dieser ganz andere „Great Reset“ werden finanzielle und soziale Verheerungen, vielleicht sogar große Kriege zu erwarten sein. Ohnehin ist der Finanzkapitalismus zu einem Krieg mit anderen Mitteln geworden. Ein winziger Teil der Menschheit profitiert von dem Schuldensystem, alle anderen zahlen und leiden dafür. Eine politische Rechte, die das nicht versteht oder verstehen will, ist ebenso unnütz wie eine politische Linke, die das nicht mehr verstehen kann oder mag.


Wolfgang Hübner.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Geld kann man drucken und Strom kommt aus der Steckdose.
    Also warum und worüber sorgt ihr euch?

  2. aber noch gibt es buntesliga und bier, schön dick auf dem sofa sitzen und hartzer gucken.

    mit der maske rumrennen und altparteien wählen.
    das erwachen wird bitter sein.

  3. Persönlich bin ich der festen Überzeugung daß an der Schuldenmacherei solange festgehalten wird bis daß die Zahlmeister, allen voran Deutschland, noch in der Lage sind ihre Zinsen zu begleichen.
    Eine Trennung der EU in Nord und Süd wäre dann ein Ausweg. Italien und Griechenland führen dann wieder ihre eigene Währungen ein, werten ab und z.B. der Tourismus würde durch die Decke schießen.
    Man darf auch nicht vergessen daß viele Institutionen, welche eigentlich gar keine Existenzberechtigung haben, von diesem System profitieren. In der Freien Wirtschaft würde man sie als Zombie-Unternehmen bezeichnen. Also wird weiter Geld gedruckt denn Geld it nur bedrucktes Papier mit einem Versprechen.

    Zu Beginn von Corona will ich den Beteiligten zubilligen, daß man keine Erkenntnisse hatte und sich unsicher verhielt und verkalkulierte. Warum Deutschland jetzt auch noch die Zahlungsfähigkeit der Ukraine sicherstellen muss (Lindner) verstehe wer will. Ich nicht. Argentinien war auch schon mal pleite aber existiert heute noch.

  4. gonger 24. Mai 2022 at 15:38
    […]
    Eine Trennung der EU in Nord und Süd wäre dann ein Ausweg. Italien und Griechenland führen dann wieder ihre eigene Währungen ein, werten ab und z.B. der Tourismus würde durch die Decke schießen.[…]

    Dafür bedarf es auch Menschen, die in der Lage sind, sich weiter den Tourismus leisten zu können, da die „Nordeuro-Länder“, hier vor allem Deuselann-gude-Lann , den ganzen Schuldenberg am Hals haben und diesen über immer höhere Steuern und Abgaben abtragen müssen.

  5. Das_Sanfte_Lamm 24. Mai 2022 at 15:43
    gonger 24. Mai 2022 at 15:38
    […]
    Eine Trennung der EU in Nord und Süd wäre dann ein Ausweg. Italien und Griechenland führen dann wieder ihre eigene Währungen ein, werten ab und z.B. der Tourismus würde durch die Decke schießen.[…]

    Dafür bedarf es auch Menschen, die in der Lage sind, sich weiter den Tourismus leisten zu können, da die „Nordeuro-Länder“, hier vor allem Deuselann-gude-Lann , den ganzen Schuldenberg am Hals haben und diesen über immer höhere Steuern und Abgaben abtragen müssen.
    ———-
    Dafür müsste man an die Privatvermögen der Deutschen ran. O.k., ist in Arbeit (Zensus, Zerstörung des Mittelstandes etc.).
    Öffentliche Armut aber privaten Reichtum gibt es in den „Südländern“ ja reichlich (Immobilien, Rente mit 60…).

  6. Der Wertewesten ist am Ende. Noch in diesem Herbst wird EU aufgeloest. Das einzigste was den Liberal- satanistch- globalistsche Schweinesystem noch retten kann is ein Krieg. Aber Vladimir hat schoene und maechtige Nuklearraketen….

  7. gonger 24. Mai 2022 at 15:47
    Das_Sanfte_Lamm 24. Mai 2022 at 15:43
    gonger 24. Mai 2022 at 15:38
    […]
    Eine Trennung der EU in Nord und Süd wäre dann ein Ausweg. Italien und Griechenland führen dann wieder ihre eigene Währungen ein, werten ab und z.B. der Tourismus würde durch die Decke schießen.

    — Da gibt es nur 2 Auswege-
    1. Kollaps. Totaler
    2. Atomarer Fegefeuer.

  8. gonger 24. Mai 2022 at 15:47

    Dafür müsste man an die Privatvermögen der Deutschen ran. O.k., ist in Arbeit (Zensus, Zerstörung des Mittelstandes etc.).
    Öffentliche Armut aber privaten Reichtum gibt es in den „Südländern“ ja reichlich (Immobilien, Rente mit 60…).

    Die meisten Durchschnittsdeutschen haben so gut wie kein Privatvermögen, einige haben es nach 40 Berufsjahren vielleicht geschafft, ihr Häuschen abzuzahlen oder sich von einer Lebensversicherung oder Firmenrente mit Mit 60 endlich ein paar Träume zu erfüllen – was sich aber inzwischen als Trugschluss erweist, da inzwischen das Brüsseler EU-Monster wie Nosferatu seine Krallen ausfährt um auch das einzukassieren

  9. gonger 24. Mai 2022 at 15:38


    Eine Trennung der EU in Nord und Süd wäre dann ein Ausweg. Italien und Griechenland führen dann wieder ihre eigene Währungen ein, werten ab und z.B. der Tourismus würde durch die Decke schießen.“
    Das macht Recep Erdo?an grad dem fliegt der Laden bald um die Ohren! Das Land ist zwar schön billig aber da muss man dan damit leben das es so einige Sachen wie Benzin nicht mehr gibt.

  10. gonger 24. Mai 2022 at 15:38
    Tourismus ist tot. Und wird bald noch toter. Da in Westen wird
    in rasanten Tempo verschwinden die Mittelschicht. Das sind die Kunden des Tourismus .Aus Mittelschicht wird Unterschicht, das sind keine Qualiffizierte Verbraucher mehr. Die werden gaanz andre Sorgen haben als Pauschlreisen…. Es ist Zusammenbruch. Es ist das ganze Westliche System am Ende, Die Ende diesmal ist zwei bis dreimal tiefer als in 1930 er Jahren .Mit allen Kosequenzen. Der Lebensstandart wird in Westen 2 Mal und mehr absinken.

  11. Das größte Problem hierzulande ist die fehlende finanzielle Bildung. Die Menschen werden in Geldangelegenheiten allein gelassen. Für viele Menschen sind Finanzen ein Buch mit sieben Siegeln. Sie sind überfordert und wollen sich deswegen – verständlicher Weise – lieber nicht selbst damit beschäftigen. Doch genau das ist angebracht, denn am Ende des Tages werden Berater oder Institute nicht dafür geradestehen, wenn sich die private Zusatzvorsorge als unnütz erweist, wenn die Sparguthaben sich in Luft auflösen …

    Neutrale Finanzinformationen sind schwer zu finden. Es mangelt an einem Grundverständnis dafür, was Geld ist, wie Geld entsteht und wie Geld funktioniert. Wenn dieses Wissen vorhanden wäre, gäbe es ein solides Wissensfundament, mit dem man arbeiten könnte. Doch wenn dieses Wissen vorhanden wäre, gäbe es dieses Geld-System vielleicht gar nicht mehr, denn es ist auf Umverteilung ausgelegt. Der US-amerikanische Industrielle Henry Ford brachte es auf den Punkt:

    „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

    Damit wurde eigentlich alles gesagt. Übersetzt heißt es, das Finanzsystem ist ein legaler Betrug. Über den Zins erfolgt eine Umverteilung von Vermögen von den fleißigen Menschen zu den Reichen. Heutzutage läuft das über gewaltige Kapitalsammelbecken mit Vermögen jenseits unserer Vorstellungskraft.

    Für den „normalen Bürger“ heißt es jetzt seine Spargroschen in Sicherheit zu bringen, also umschichten in einen Sachwert (z.B. physische Edelmetalle) der Bestand hat und mindestens die Kaufkraft erhält.
    Zudem sollten diese Sachwerte anonym im z.B. Tafelgeschäft getätigt werden, damit hat der gierige Staat keine Kenntnis von dem Besitz.

    Beispiel Inflation: Aus 100.000 Euro heutiger Kaufkraft werden innerhalb von 10 Jahren bei einer Inflationsrate von 3,8 Prozent pro Jahr 67.881,39 Euro Kaufkraft.
    Dagegen helfen Edelmetalle: Ein im November 2019 erworbener 50 Gramm Goldbarren hat seitdem um 800 Euro zugelegt, die ursprüngliche Kaufkraft der 2.190 Euro wurde also vollumfänglich erhalten.
    Ebenso beim Silber. Eine 1 Unzen Münze Maple Leaf kostete im Dezember 2019 18,95 Euro, aktuell im Mai 2022 liegt der Preis derselben Münze bei 29 Euro.

  12. aenderung 24. Mai 2022 at 15:51
    da geht noch was, ran an die ……………….

    “ Neuer Höchststand erreicht – das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland belief sich zum Ende des zweiten Quartals 2021 auf rund 7.325,3 Milliarden Euro.“

    —-Das ist doch kein Geld! das sind bunte Papiere! fuer den gibt es kein Mehl und Speiseoel und bald auch kein Benzin, und keine Waerme….

  13. Schuldenschnitt—-Danke
    Das heißt im Klartext: Enteignung und Währungsreform–natürlich mit Verlust des ohnehin schon kärglichen Eigentums bzw. Geldvermögens des „kleinen Mannes“ -was für ein Scheißleben, wenn man immer der Dumme ist. Der Reiche kann sein Vermögen immer irgendwie in Sicherheit bringen. Der „kleine Mann“ hingegen ist dem Zugriff des Staates voll ausgeliefert.
    Und die Politik, die eigentlich Garant und Fürsprecher des „kleinen Mannes (Frau)“ sein soll, versagt mal wieder auf ganzer Linie, bzw. verbündet sich mit dem Großkapital gegen ihn. Eine ganz tolle Aussicht–z.K.
    Ich habe nicht gedacht, daß ich das noch erlebe. Jetzt nach meinem Arbeitsleben darf ich wohl zusehen, wie mein ganzes Erspartes den Bach runtergeht—Danke dafür, ihr verdammten Dreckspolitiker ! Ihr sollt dafür in der Hölle schmoren !
    Von unseren Kindern möchte ich gar nicht reden–die sind sehr zu bedauern.

  14. Richtig, die Bonner Republik fuhr gut mit dem Konzept des Ludwig Erhard. Wenig Staatseingriffe, Macht verteilt im Staate, Freiheitsprinzipien. Perfekt? Nein, natürlich nicht. Besser als dieses wahnwitzige System heute? Ja, und dreimal Ja!

    Den Leuten muss eine glaubhafte Alternative angeboten werden. Das kann nicht unverändert das Alte sein, aber Grundlagen die funktionieren, die nehme man!

    Leider scheint der Rechten, die heute die progressive Strömung in der Gesellschaft darstellt, leider scheint der der Mut zu fehlen?

    Ja warum nicht mal einen Herrn Höcke wagen? Warum nicht ein Maß Eigenverantwortung wieder zurück zu den Leuten geben? Steuern senken. Hilfe zur Selbsthilfe. Heimat. Deutschland zuerst eben. Trump hatte damit Erfolg.

    Warum nicht wir Deutsche mal das wagen? Wenns ohnehin zur Zeit ins Rutschen kommt, da sind ein neuer Halt in Land und Volk vonnöten.

  15. Das verbal nur noch pflichtschuldig verfluchte kapitalistische System wird längst stillschweigend als ganz komfortabel akzeptiert. Deshalb ist die Linke für dieses System keine Gefahr mehr und hat folgenlos freien Auslauf.

    Sie haben realisiert, dass sie gegen die Superreichen keine Chance haben und sich nun damit abgefunden, dass die Superreichen „linke“ Ideale als Feigenblatt dafür nutzen, an noch mehr Geld und Macht zu gelangen. Gleichzeitig profitieren die Genossen vom Geld und vom medialen Propaganda-Support durch die Superreichen.
    Die Superreichen wollen international herrschen und dazu die nationen und gewachsenen kulturellen Identitäten auflösen. Hier haben sie Interessenüberschneidungen mit den Sozialisten.
    Die Sozialisten lassen die Superreichen in Ruhe und bekommen dafür Geld und Support.

    Derzeit sind die Sozialisten dabei, den Mittelstand und Wohlhabende abzukassieren und viele von ihnen, die unabhängig waren, wieder in Abhängigkeit zu bringen.
    Sie sind hier erst am Anfang einer gewaltigen Welle der Enteignungen.
    Die Sozialisten kassieren da ab, wo es noch etwas abzunehmen gibt. Sie zerstören damit den freien Markt, den freien Wettbewerb. Konkurrenz für die Konzerne wird beseitigt und es profitieren davon die Superreichen.

    Einige Krümel versprechen sie dem Pre­ka­ri­at, das sie noch massenhaft importieren und durch Zerstörung des Mittelstandes generieren. Das abhängige oder abhängig gemachte Pre­ka­ri­at wählt dann wieder die Sozialisten an die Macht und an die staatlichen Fleischtöpfe.
    Am Ende regieren Orwells fette Schweine mit Rolex und roten Seidenhemden. Die Farm der Tiere ist hier längst Realität.

  16. Wenn ich aus Sowjetunion im 1989 in BRD ankam und mal nach Hause fuhr, haben mich die Leute daheim gefragt- wie ist es da im Westdeutschland. Ich habe den immer geantwortet- es ist wie in Farbfernsehen. Ihr habt es hier -ein Schwarz- wiesses, da ist ein Farbfernsehen. Spaeter habe ich es begriffen- Nein, BRD ist kein Farbfernsehen- das ist eine schillernde Seifenblase. gleich bunt und gleich hohl.

  17. aenderung 24. Mai 2022 at 15:51
    da geht noch was, ran an die ……………….

    “ Neuer Höchststand erreicht – das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland belief sich zum Ende des zweiten Quartals 2021 auf rund 7.325,3 Milliarden Euro.“

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37880/umfrage/geldvermoegen-der-privathaushalte-in-deutschland/

    ———————-
    Was bitteschön soll das ?? Das ist das Geldvermögen der oberen vllt. 1000 Reichsten Deutschlands.
    Das der blöde deutsche Michel einfach nix Kapiert !
    Drum haben wir ja solche Zustände–davon kommt die Mähr, das es uns doch gut geht.
    Was ein Schwachsinn-das Gegentei ist der Fall. Aber träumen sie weiter.

  18. Die ach so gefeierte und gepriesene EU hat sich als Riesenflop herausgestellt. Die Wirtschafts-und Währungsunion war ein Riesenfehler, den wir jetzt alle mit unserem Wohlstand und unserer wirtschaftlichen und sozialen Sicherheit bezahlen müssen. Die, die uns vor dem Niedergang Deutschlands und damit der EU gewarnt haben, hatten Recht. Eine sichere und stabile Währung wurde gegen ein Experiment mit unsicherem Ausgang eingetauscht. Der wachsweiche EURO wird uns in den Abgrund reißen !

  19. aenderung 24. Mai 2022 at 16:19

    ..

    O.K., da ist woh der Gaul mit mir durchgegangen; nix für ungut.

  20. Um in Deutschland eine Dachlatte verkaufen zu dürfen, müssen folgende Personen und Unternehmen zertifiziert und qualifiziert sein:
    der Waldbesitzer, dem der Baum gehört
    der Waldarbeiter, der den Baum fällt
    das Unternehmen, welches den Baum zum Sägewerk transportiert
    das Sägewerk, das letztendlich die Dachlatte herstellt
    Politiker im Deutschen Bundestag und im EU-Parlament benötigen weder eine berufsspezifische Qualifikation, noch eine Ausbildung, noch ein abgeschlossenes Studium, oder sonstigen Abschluss.
    Hut ab vor den Produzenten der Dachlatte!

  21. @Ben Shalom 24. Mai 2022 at 16:07
    „Ja warum nicht mal einen Herrn Höcke wagen? Warum nicht ein Maß Eigenverantwortung wieder zurück zu den Leuten geben? Steuern senken. Hilfe zur Selbsthilfe. Heimat. Deutschland zuerst eben. Trump hatte damit Erfolg.“
    Was wie er wollte Schulden abbauen und hat ganz gehörig die Geldpresse laufen lassen!
    Oder Steuern runter Verschuldung rauf!

  22. wernergerman 24. Mai 2022 at 15:49

    Der Wertewesten ist am Ende. Noch in diesem Herbst wird EU aufgeloest.

    Nach einem kritisch-prüfenden Blick in die Glaskugel halte ich dagegen. Die Aufnahme der Ukraine könnte den Prozess zwar beschleunigen, aber so sehr auch wieder nicht.
    Ich schätze, das Elend wird sich noch einige Jahre hinziehen.

  23. Unser Kanzler hat Südafrika die Solidarität Deutschlands zugesichert. Was das wieder kostet!

  24. Wir müssen v.a. raus aus dieser unsäglichen Schuldenunion. Wir müssen endlich wieder selber verantwortlich sein über unsere Finanzen und nicht Melkkuh der EU und Zahlmeister.
    Reformierbar ist dieser Laden nicht mehr.
    AFD—-übernehmen sie.

  25. dexit 24. Mai 2022 at 16:18
    Die ach so gefeierte und gepriesene EU hat sich als Riesenflop herausgestellt. Die Wirtschafts-und Währungsunion war ein Riesenfehler, den wir jetzt alle mit unserem Wohlstand und unserer wirtschaftlichen und sozialen Sicherheit bezahlen müssen. Die, die uns vor dem Niedergang Deutschlands und damit der EU gewarnt haben, hatten Recht. Eine sichere und stabile Währung wurde gegen ein Experiment mit unsicherem Ausgang eingetauscht. Der wachsweiche EURO wird uns in den Abgrund reißen !
    ———————————————-
    Wie Mitterrand vor Einführung des Euro schon sagte (oder gesagt haben soll sinngemäß): „Der Euro ist wie Versailles, nur ohne Krieg.“ Tja, es gab tatsächlich auch mal französische Präsidenten, die nichts als die nackte Wahrheit sprachen…

  26. Das_Sanfte_Lamm 24. Mai 2022 at 15:32

    Geld kann man drucken und Strom kommt aus der Steckdose.
    Also warum und worüber sorgt ihr euch?
    —————————–
    Im Prinzip richtig, allerdings glaube ich, dass ziemlich schnell die Exekutive bei mir auf der Matte steht, wenn ich das Gelddrucken beginne.

  27. Ben Shalom 24. Mai 2022 at 16:07
    Richtig, die Bonner Republik fuhr gut mit dem Konzept des Ludwig Erhard. Wenig Staatseingriffe, Macht verteilt im Staate, Freiheitsprinzipien. Perfekt? Nein, natürlich nicht. Besser als dieses wahnwitzige System heute? Ja, und dreimal Ja!
    […]

    Das Ganze war allerdings nicht auf seinem Mist gewachsen.
    Erhard hatte die die Sozialreformen aus dem Kaiserreich (wieder) eingeführt und dreist als seine Erfindungen verkauft.
    Gerechterweise muss man erwähnen, dass in der Hinsicht die SPD nicht besser war (und ist) – sie behauptet bis heute, dass sie Verbesserungen der Arbeitswelt brachte, indem die SPD Betriebsräte einführte, dummerweise gab es diese bereits seit 1891 und verpflichtend im Bergbau seit 1905.

  28. @ ich2, 24. Mai 2022 at 16:25
    „Was wie er wollte Schulden abbauen und hat ganz gehörig die Geldpresse laufen lassen!
    Oder Steuern runter Verschuldung rauf!“
    ———————

    Könnten Sie das bitte übersetzen?

    Irgendwelche sozialistischen Parolen helfen nun wirklich nicht weiter.

  29. dexit 24. Mai 2022 at 16:18

    Die ach so gefeierte und gepriesene EU hat sich als Riesenflop herausgestellt.

    Immerhin haben „wir“ (wer immer das auch sein mag) gemeinsame „europäische Werte“ (die nicht meine Werte sind) die da wären LGBTTIYQ, Homo, Lesbisch, Nicht-Binär, 263 verschiedene Geschlechter, Pädophilie, kranke sich selbst verletzende Menschen, eine z.T. Orientierungslose Jugend, sich umoperieren lassen, Täter zu Opfer machen, Opfer alleine lassen und ihnen Mitschuld geben, Harte Strafen bei kleinsten Verstössen, Kuscheljustiz bei schwersten Verbrechen, BLM, Klima, Bevölkerungsaustausch, Männer die in Frauenkleidung umherlaufen …

    Besondere „Leistungen“ des EU-Parlaments sind GIGANTISCHE Geldverschwendung, das festlegen vom Krümmungsgrad von Bananen oder Gurken, Begrenzung der Leistungsaufnahme beim Staubsauger.
    Dazu gesellt sich Postengeschachere, Vorteilsnahme, Lobbyismus, …

  30. @Ben Shalom 16:07h

    Etwas wagen?
    Kann man sich dagegen versichern? Nein?

    Sehen Sie, deshalb wagt Mann (und Frau) nichts.

  31. MiaSanMia 24. Mai 2022 at 16:32

    Wie Mitterrand vor Einführung des Euro schon sagte (oder gesagt haben soll sinngemäß): „Der Euro ist wie Versailles, nur ohne Krieg.“ Tja, es gab tatsächlich auch mal französische Präsidenten, die nichts als die nackte Wahrheit sprachen…

    Vielen Franzosen geht es durch die €-Einführung noch beschissener als den Deutschen, von daher hat denen der Euro auch nicht viel gebracht.
    Mitterand und Jaques Chirac liessen für den Euro die französische Landwirtschaft über die Klinge springen.
    Die Zahl der Insolvenzen und Selbstmordrate ist in kaum einem Bereich so hoch wie unter den französischen Landwirten.

  32. Das linksgrüne Politikerschweinsgesindel konnte noch nie rechnen.

    Es verteilt ständig Sozialgeschenke auf Pump, damit es gewählt wird.

    Immer Freibier möglichst für alle!

  33. Die Wiedervereinigung war ja o.k., wobei man da auch viele Fehler gemacht hat-der größte Fehler war die fehlende Aufarbeitung der Stasi-Verbrechen und die Wiedereindetzung von zwielichtigen Figuren in Politik und öffentliches Leben (Petra Pau, Angela Merkel, Bodo Ramelow-um nur drei zu nennen).

    Aber die Schuldenunion und der EURO-das war das Todesurteil für Deutschland. Mitterand und die Franzosen hatten wohl leichts Spiel mit so einem geltungssüchtigen Selbstdarsteller und politischen Leichtmatrosen wie Kohl einer war. Die Nachfolger jedoch waren auch nicht besser, eher das Gegenteil.

  34. @Ben Shalom 24. Mai 2022 at 16:40

    „@ ich2, 24. Mai 2022 at 16:25
    „Was wie er wollte Schulden abbauen und hat ganz gehörig die Geldpresse laufen lassen!
    Oder Steuern runter Verschuldung rauf!“
    ———————

    Könnten Sie das bitte übersetzen?

    Irgendwelche sozialistischen Parolen helfen nun wirklich nicht weiter.“
    Was ist da zu übersetzen Trump hat die Steuern gesengt und die Staatsausgaben gesteigert!

  35. @gonger 24. Mai 2022 at 15:47

    Zuerst kommt das EU-Vermögensregister, um zu sehen, wo es etwas zu holen gibt. Später folgt der Lastenausgleich. Alternativ dazu sind hohe Steuern oder Enteignungen möglich. Der Staat holt sich das Geld.

  36. Sehr sinnvoll, dass Wolfgang Hübner dieses Thema anspricht.

    „Kapitalismus“ sollte man differenziert betrachten – insofern ist m. E. das Manifest von Gottfried FEDER erhellend:

    „Der Leihzins ist die teuflische Erfindung des Großleihkapitals, der Leihzins ermöglicht allein das träge Drohnenleben einer Minderzahl von Geldmächtigen auf Kosten der schaffenden Völker und ihrer Arbeitskraft, er hat zu den tiefen, unüberbrückbaren Gegensätzen, zum Klassenhaß geführt, aus dem der Bürgerkrieg und Bruderkrieg geboren ist.“

    Weiterhin unterscheidet Feder
    >> raffendes und
    >> schaffendes
    Kapital.
    Mit erstem Kapitalbegriff ist das Leihkapital gemeint, mit dem zweitem Begriff das Industriekapital.

    Erwas konkreter:
    Kapitaleinsatz und Kapitalmacht unterscheiden sich in der Größe sowie in dem, was damit gemacht wird.

    a) Heuschrecken und Hochfiananz „lenken“ damit das Welt-Finanzgeschehen und binden weltweit Politik-Macht oft zum Schaden der normalen Menschen mit ein. Das derzeitige Weltwirtschaftsforum mit Schwab und Co. ordne ich unter diese Kategorie ein.

    b) Privatkapital/Unternehmerkapital ist demgegenüber im besten Fall sozialpflichtig und schafft Arbeitsplätze für diejenigen, die nicht als selbstständige Unternehmer arbeiten wollen oder es(aus unterschiedlichen Gründen) nicht können.

    Ich selbst zähle als Selbstständiger mit Grundbesitz und damit „Kapital“ zu den Begüterten. Aber es werden mit dem vorhandenen Kapital auch Arbeitsplätze geschaffen, Güter produziert – Menschen zufriedengestellt. Mein privates Einkommen erreicht (nach Steuern) etwa das Salär eines Bundestagsabgeordneten. Nicht wenig, aber auch nicht dazu geeignet, in „Heuschreckenmanier“ die Welt zu bewegen.
    Als „Unternehmer-Kapitalist“verfüge ich aber nicht über die Macht der Hochfinanz und die Macht der Regierenden.
    Die Hochfinanz und die marktbestimmenden Unternehmen sind heute stark verbündet mit den Politikern, die ihnen Märkte (z. B. durch das Klimamärchen) verschaffen. Und dies sind die Pseudo-Gutmenschen schwarz-rot-grüner Prägung, die keine wirklich neuen Arbeitsplätze schaffen, sondern nur Machtinteressen und Geldgier (koste es, was es wolle) verfolgen.

  37. Wir bezahlen für alle. Nun wieder Milliarden für die Ukraine. Olaf Scholz will dafür noch Schulden aufnehmen. Also bereichern sich Selenski und andere aus unseren Steuergeldern.

    Minister Lindner: Wir müssen die Zahlungsfähigkeit der Ukraine sicherstellen. Damit Renten usw. dort bezahlt werden können. Ist das unser Problem?

  38. AggroMom 24. Mai 2022 at 16:24
    Um in Deutschland eine Dachlatte verkaufen zu dürfen, müssen folgende Personen und Unternehmen zertifiziert und qualifiziert sein:
    …..
    +++
    Genau so verhält es sich, da werden am Fließband Normen und Vorschriften erlassen auf Geheiß der „Textbaustein“ Politikerdarsteller die seit neusten sogar NGO Mitarbeiter vorbei an allen Vorschriften, zu Wahnsinns Gehältern in den Stand eines Staatssekretär hieven.
    Um nun alle Vorschriften zu Überwachen braucht es mehr, immer mehr Mitarbeiter.
    Der Bund der Steuerzahler ist da ein Zahnloser Tiger!
    Nun zum Abschluss :
    Nun Ändern wir die Norm für Dachlatten…..

  39. Haremhab 24. Mai 2022 at 17:02

    Wir bezahlen für alle. Nun wieder Milliarden für die Ukraine. Olaf Scholz will dafür noch Schulden aufnehmen. Also bereichern sich Selenski und andere aus unseren Steuergeldern.

    Minister Lindner: Wir müssen die Zahlungsfähigkeit der Ukraine sicherstellen. Damit Renten usw. dort bezahlt werden können. Ist das unser Problem?
    ——————————————
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Buntland will neue Schulden aufnehmen, um die Zahlungsfähigkeit eines fremden Staates, welcher weder Mitglied der EU noch der Nato ist, sicherzustellen. Buntland ist wirklich die größte Freiluftirrenanstalt der Welt. Ohne Wenn und Aber.

  40. lorbas 24. Mai 2022 at 16:42
    dexit 24. Mai 2022 at 16:18

    Die ach so gefeierte und gepriesene EU hat sich als Riesenflop herausgestellt.

    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2022/05/keine-maskenpflicht-mehr-eu-flugzeuge-flughaefen-fluege.html

    .. und wenn die EU dann endlich mal eine gute Entscheidung trifft, hält sich keiner daran. Lufthansa hat nach wie vor Maskenpflicht an Bord. „Due to German Government regulations“.

    Durchsage am Flughafen in Rom: Das Tragen einer FFP 2 Maske ist auf allen Fliegern verpflichtend..

  41. @ Das_Sanfte_Lamm, 24. Mai 2022 at 16:39
    „Das Ganze war allerdings nicht auf seinem Mist gewachsen.“
    ———————

    Ich weiß, dass Sie den Ludwig Erhard nicht sehr mögen. Ist auch kein Problem, es ist aber nicht das, was ich meine.

    Man muss ihn nicht mögen, man muss seine Konzepte prüfen und wie ich schon schrieb (ausnahmsweise ich mich selber zitiere): „Den Leuten muss eine glaubhafte Alternative angeboten werden. Das kann nicht unverändert das Alte sein, aber Grundlagen die funktionieren, die nehme man!“

    In den Wirtschaftswissenschaften wird auch nicht jeden Tag die Welt neu erfunden, sondern man prüft und verwirft Konzepte. Die reine Produktivkraft und der Wohlstand der Bonner Republik sind Beweis genug in der Praxis, dass das Konzept aufging. Und dann der Weg verlassen ward, das begann mit der Schuldenpolitik und politischen Zugeständnissen bis hin, dass man die wichtigen Kartellämter beschnitt bzw. gar nicht die erforderlichen Befugnisse beigab.

    Er entwickelte seine Konzepte für Deutschland natürlich auf Grundlage anderer Wirtschaftswissenschaftler, schon während der Zeit des NS für die Zeit nach dem Zusammenbruch. Denn die kollektivistische Staatswirtschaft im NS-Reich trug sich nicht, 37 plünderten die NSler die Rentenkassen genauso.

    Ludwig Erhard hat nie verhehlt, wo er „klaute“ und es war gar nicht unbedingt die Sozialgesetzgebung das Wichtigste an dem
    Wirtschaftskonzept. Denn das Gesamtkonzept war offen „geklaut“ – schlicht Ordoliberalismus.

    Damit hat auch Mr. Trump 1 Millionen gut (!) bezahlte Jobs geschaffen. Ehe Corona die Staatsausgaben endgültig explodieren ließ, wie die Bolschewistenpresse genüsslich verbreitete.

    Der Ordoliberalismus freilich wird von Sozialisten wie Marktradikalen gehasst. Und Ludwig Erhard deshalb von beiden Seiten in die Zange genommen.

    Deutschland muss jetzt wieder Sozialismus voll erleben, ehe es besser wird. Es ist wenig Rückhalt für Freiheit und Marktwirtschaft vorhanden. Bei den Altparteien erst recht nicht. Bei Herrn Höcke leuchten manchmal ordoliberale Ansätze auf, wenn er gute Berater dafür bekäme, es könnte was werden.

  42. dexit 24. Mai 2022 at 16:47
    Die Wiedervereinigung war ja o.k., wobei man da auch viele Fehler gemacht hat-der größte Fehler war die fehlende Aufarbeitung der Stasi-Verbrechen…
    ———————————————————————————————————
    Der größte Fehler war die Treuhand…….Die Wiedervereinigung war der größte Betrug an 17 Millionen Bürgern und Testgebiet für die EU.
    Eigenes Land und neutral…war auf gar kein Fall möglich.

  43. Haremhab 24. Mai 2022 at 17:02

    Wir bezahlen für alle. Nun wieder Milliarden für die Ukraine. Olaf Scholz will dafür noch Schulden aufnehmen…
    ——————————
    „Die Roten sind mir die Liebsten.“
    „Stell dir mal vor, wir könnten ein rotes Scholzmännchen einbuddeln, und dann wächst ein riesengroßer Scholzmännchen-Baum nur mit Idioten!“
    „Das ist die bescheuertste Idee, die ich je gehört habe“

    (Ähnlichkeiten mit der Haribowerbung sind rein zufällig)

  44. @ ich2, 24. Mai 2022 at 16:50
    ————

    Könnten Sie bitte eine Übersichtlichkeit in Ihren Kommentaren herstellen, dieses Mischen von Kommentartexten anderer mit den Ihrigen empfinde ich als unhöflich.

    Ich weiß ja, wo dem Sozialismus der Schuh drückt. Nur ist es eben so, dass man mit einem Satz aus Schlagwörtern keine Realwirtschaft betreiben kann.

    Deshalb kann das Senken von Steuern anfangs weniger Staatseinnahmen bedeuten. Am Ende aber die Kosten des Staates zum Beispiel für Armutbekämpfung entscheidend senken. Wie beispielsweise in den USA über 1 Millionen gut bezahlte Jobs geschaffen wurden, wie es Mr. Trump im Wahlkampf versprochen hat. Natürlich muss man dafür arbeiten, was die Linke heute meist nicht versteht. Das dann die Rotchina-Grippe dazwischenfunkt, na ja, scheint ja global allen so zu gehen, siehe das sozialistische Vorzeigeland Venezuela.

  45. AggroMom 24. Mai 2022 at 17:10

    lorbas 24. Mai 2022 at 16:42
    dexit 24. Mai 2022 at 16:18

    Die ach so gefeierte und gepriesene EU hat sich als Riesenflop herausgestellt.

    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2022/05/keine-maskenpflicht-mehr-eu-flugzeuge-flughaefen-fluege.html

    .. und wenn die EU dann endlich mal eine gute Entscheidung trifft, hält sich keiner daran. Lufthansa hat nach wie vor Maskenpflicht an Bord. „Due to German Government regulations“.

    Durchsage am Flughafen in Rom: Das Tragen einer FFP 2 Maske ist auf allen Fliegern verpflichtend..

    Es ist doch nur zu unser aller „Schutz“. 😀

    Kürzlich laß ich etwas von einem Basisschutz, der wäre mit dem tragen einer Maske gegeben. 😀 😀

    Ich musste herzlich lachen.

  46. @ ich2, 24. Mai 2022 at 16:50
    ————-

    Jetzt verstehe ich was Sie meinen.

    Ziel einer Steuersenkung ist natürlich nicht die Erhöhung der Verschuldung. Das haben Sie falsch verstanden. Es bringt natürlich nichts, wenn man bei Habeck und anderen Bonzen und Kriegshetzern die Steuern senkt, die sind eh schon fett von Volkes Vermögen.

    Es geht darum, dass die Arbeitnehmer entlastet werden und die Schicht der Handwerker und anderer produktiver Bereiche. Also die Werte schaffende Bevölkerung. Die linke Mischpoke der Minderleister soll ruhig zahlen.

  47. Wo bleiben die „Tierpanzer“?
    Der polnische Präsident Andrzej Duda hat der Bundesregierung vorgeworfen, beim Ringtausch von Panzern ihre Zusagen nicht einzuhalten. Die Regierung in Berlin habe Polen Leopard-Panzer versprochen, um die von seinem Land an die Ukraine gelieferten polnischen Bestandspanzer zu ersetzen, sagte Duda dem Fernsehsender Welt laut einer Vorabmeldung vom Dienstag. „Sie haben dieses Versprechen nicht erfüllt. Und offen gesagt: Wir sind sehr enttäuscht darüber.
    https://web.de/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/ukraine-krieg-live-ticker-baerbock-polnischen-vorwurf-36829710
    Baerbock kann nur „Versprechungen“ liefern.

  48. Das_Sanfte_Lamm 24. Mai 2022 at 16:43

    MiaSanMia 24. Mai 2022 at 16:32

    Wie Mitterrand vor Einführung des Euro schon sagte (oder gesagt haben soll sinngemäß): „Der Euro ist wie Versailles, nur ohne Krieg.“ Tja, es gab tatsächlich auch mal französische Präsidenten, die nichts als die nackte Wahrheit sprachen…

    Vielen Franzosen geht es durch die €-Einführung noch beschissener als den Deutschen, von daher hat denen der Euro auch nicht viel gebracht.
    Mitterand und Jaques Chirac liessen für den Euro die französische Landwirtschaft über die Klinge springen.
    Die Zahl der Insolvenzen und Selbstmordrate ist in kaum einem Bereich so hoch wie unter den französischen Landwirten.
    ————————————————
    Das mag zwar sein. Allerdings: Ohne den Euro würde respektive wäre es Frankreich – sowie für den Rest des Club Med – in den letzten Jahrzehnten nach Einführung des Euros wohl noch viel viel schlechter gegangen. Man schaue sich nur das Privatvermögen und die Immobilienbesitzquote des durchschnittlichen Club Med Bewohners im Vergleich zum deutschen Michel an. Vom Renteneintrittsalter sowie -niveau ganz zu schweigen…

  49. Die Energie und Weizenpreise steigen ins Unermesslich,
    wir können meckern,unser Auto volltanken,und noch Brot kaufen.
    Was wird geschehen,wenn die wirklich armen Länder Afrikas,
    diese Summen nicht mehr bezahlen können,dort alles zusammenbricht,
    und man die prognostizierten 300 Millionen Hungertote
    als Nebenerscheinung dieser Politverbrecher Aktivitäten hinnehmen muß.
    Ich sags ja immer wieder gerne, Herr Putin hält die Karten,
    und er stürzt Europa,und viele andere Staaten ins Chaos.
    Und alles nur,weil der Westen meinte,Russland ungestraft provozieren
    zu können,und die Ukraine voller Waffen zu stopfen.
    Und das die nicht Bar bezahlt wurden,sagt uns allein das
    Bruttosozialprodukt der Ukraine.
    Es wurde auf Pump,und politischem Kalkül geliefert,
    nun pfeifen diese Verbrecher leise vor sich hin, und lassen
    dort jeden Tags aufs Neue Menschen sterben,
    eben aus politischen Erwägungen ,inclusive den 20 000
    Huntertoten, täglich,über die nie jemand spricht,oder berichtet .
    Ein Wort des Westens und der Krieg wäre vorbei, aber
    lieber macht man Propaganda und fordert nach dem Krieg
    Aufbauhilfen,die w i r auch noch bezahlen sollen, währenddessen
    sich die Kriegsgewinnler an weissen Stränden ,die Sonne auf den
    Pelz scheinen lassen,und sich gegenseitig feiern !

  50. Schulden hier, gewollte Panik da

    Was sind Schulden ?
    Zahlen, einfach Zahlen , man könnte es auch Fiat Geld nennen….Geld das es nur als 1en und 0en gibt

    StaatsSchulden sind Heutzutage das Mittel die Bürger zu manipulieren und zu knechten

    Googeln nach Geldsystem, Geldvermehrung der Banken hilft um das Schneeballsystem Geld zu verstehen

    Ein Knopfdruck und die Menschheit wäre Schuldenfrei….aber das wollen die Menschen, die Schaden vom Volk abwenden sollen, Niemals….

    Schulden verteilen ist Macht

    ….und Politiker sind Wert-und Nutzlos

  51. gonger 24. Mai 2022 at 15:38

    Eine Trennung der EU in Nord und Süd wäre dann ein Ausweg.

    Wozu überhaupt am gescheiterten Versuch „Euro“ festhalten?

    Wenn man in „Nord- und Südeuro“ umrechnet, kann man auch gleich wieder in Mark, Lire, Peseten und Francs umrechnen und hat dann aber nicht das leidige Thema, die unterschiedlichen Wertschöpfungen der unterschiedlichen Volkswirtschaften durch unterschiedlich hohe Belastungen der Steuerzahler ausgleichen zu müssen.

    Und der innderdeutsche Länderfinanzausgleich kann dann auch mal weg, damit die bairische Mindestlohn-Putzfrau nicht länger die Busfahrkarte für den linksextremen, die Arbeiterschaft befreien wollenden Dauerstudi erarbeiten muss.

  52. Viper 24. Mai 2022 at 17:21

    Ein interessanter Ansatz, zur Rettung der Welt Sozenbäume zu pflanzen.

    Da lasse ich es mir sogar gefallen, dass man auch dann an dieser Methode festhält, wenn die ersten Versuche fehl schlagen.
    :mrgreen:

  53. Haremhab 24. Mai 2022 at 17:02

    „Minister Lindner: Wir müssen die Zahlungsfähigkeit der Ukraine sicherstellen. Damit Renten usw. dort bezahlt werden können. Ist das unser Problem?“

    Es geht uns nicht das geringste an. Wir müssen weder ukrainische Renten bezahlen noch Herrn Seelinskyi weiterhin mit einem abenteuerlichen Gehalt verwöhnen.

    Die Ukraine ist selber in der Lage, die Lebensverhältnisse zu verbessern, andererseits haben weder Selinskyi noch Klitschko das geringste Interesse daran.

  54. Habeck will die Raffinerie verkaufen. Dabei gehört ihm PCK Schwedt doch gar nicht. Kommunisten wollen immer an das Geld anderer ran. Wie kann jemand etwas verkaufen, was anderen Leuten gehört?

  55. Haremhab 24. Mai 2022 at 18:45

    Wir könnten ja auch alternativ den Habeck verkaufen, aber wer will den schon?

  56. @ Dichter 24. Mai 2022 at 18:52
    Haremhab 24. Mai 2022 at 18:45

    Wir könnten ja auch alternativ den Habeck verkaufen, aber wer will den schon?
    ——————–
    Abdecker?

  57. Auf alle Fälle erstmal die 180 oder 200 Genderlehrstühle an deutschen Unis auflösen, das spart schon mal Professorengehälter und dergleichen. Irgendwo muss man ja anfangen!

  58. Ben Shalom 24. Mai 2022 at 19:12

    Auf alle Fälle erstmal die 180 oder 200 Genderlehrstühle an deutschen Unis auflösen, das spart schon mal Professorengehälter und dergleichen. Irgendwo muss man ja anfangen!

    Die Realität sieht leider anders aus: Rassismus-Forscherin im Interview
    Darum will die Uni Marburg Berater gegen Rechtsextremismus ausbilden

    In Marburg sollen demnächst Berater gegen Rechtsextremismus ausgebildet werden. Es ist der bundesweit erste Studiengang dieser Art. Dabei werden solche Fachkräfte derzeit besonders gebraucht, meint Tina Dürr, die den Studiengang entwickelt.

    https://www.hessenschau.de/gesellschaft/rassismus-forscherin-darum-will-die-uni-marburg-berater-gegen-rechtsextremismus-ausbilden,studiengang-rechtsextremismus-marburg-100.html

    Das Foto von Frau Tina Dürr ist selbsterklärend.

    Sie schafft sich in einem Schwurbelbereich eine eigene Wohlfühloase mit Versorgungssicherheit und kann sich dann in der Anerkennung suhlen.

    Da es immer mehr Kostgänger:Innen im Bereich Rechtsextremismus/Rassismus/Diskriminierung gibt und da die alle eine Daseinsberechtigung benötigen (also Vorfälle) werden demnächst Dinge in den Fokus geraten an die wir noch gar nicht denken.

    Derzeit leisten derzeit insgesamt neun fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (mehrheitlich in Teilzeit) die Arbeit im Demokratiezentrum Hessen. Leiter des Demokratiezentrums Hessen ist Dr. Reiner Becker.

    https://beratungsnetzwerk-hessen.de/demokratiezentrum/wir-ueber-uns-2/

    Weitere Leute werden einen warmen Platz im Trocknen suchen bei dem es für Heißluftplaudern und ganz wichtig schauen Knete quasi für lau gibt.

  59. Insbesondere die Staatsverschuldungen sind enorm gestiegen.
    Sparen ist ein Fremdwort für alle Parteien in D. Stattdessen wird das Geld rausgehauen, wie es eben noch zu drucken bzw. dem Bürger abzunehmen ist.

    Bei manchen Menschen – insbesondere bei links eingestellten – heißt es schnell:
    „Kapitalisten entmachten, enteignen, alles verstaatlichen“.
    Bei manchen beginnt der Kapitalist bereits beim normalen Hausbesitzer.

    Dass dies nicht funktioniert, zeigt selbst das kommunistische China, dessen Writschaft nur aufgrund von Privatinititiven blüht.

    Schaut man sich Deutschland an, so gibt es ungefähr fünf Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst.
    Teils sind es Dienstleister, teils Sicherheitskräfte, teils Richter und Lehrer.

    Sehr kritisch betrachtet, so könnte man ohne jeden „Luxus“-Verlust für den Bürger eine Million der Beschäftigten, darunter etliche Ministerien und Hochschulfakultäten, einsparen und die Beschäftigten nach Umschulung in die Produktion „stecken“.

    Ich bin kein Maoist, aber das gelang Mao – alle Unproduktiven, alle Dummschwätzer auf´s Feld und arbeiten bis zum Umfallen – statt Däumchen drehen und z. B. in Hochschulen dummes Zeug sabbern!

  60. @A. von Steinberg 24. Mai 2022 at 19:53

    Ich bin kein Maoist, aber das gelang Mao – alle Unproduktiven, alle Dummschwätzer auf´s Feld und arbeiten bis zum Umfallen – statt Däumchen drehen und z. B. in Hochschulen dummes Zeug sabbern!

    Nannte sich früher, Stasi in die Produktion. In der DDR war s sowieso üblich, daß Studenten Arbeitseinsäze in der Landwirtschaft hatten. Beispielsweise in der Erntezeit.

  61. Das ist ja ganau der Punkt. Der Zug ist in die falsche Richtung unterwegs. Immer mehr Genderlehrstühle, Berater gegen Rechtsextremismus, usw. usw., was extrem viel Geld verschlingt. Was bringen Genderlehrstühle an Produktivem für die Gesellschaft, ein Schmarrn sondergleichen, den kein Mensch braucht. Viel dummes Gequatsche über eingebildete und vielleicht reale Probleme ??? Wenn sich jemand in seiner Haut nicht wohlfühlt, so wird auch das Geschlecht nichts ändern. Wer mit sich und der Welt nichts anzufangen weiß, keinerlei Talente hat, für nichts geeignet ist, so kann er zumindest noch geschwollen daherlabern um andere zu beeindrucken. Kurzum, er wird trotzdem nichts Nützliches und Produktives zustandebringen, was handfestes, was die Menschheit brauchen kann, was ihr nützt.
    Das ist zumindest meine Meinung.
    Und was auch wohl nicht mehr aufzuhalten ist, ist der Zug der in die falsche Richtung rollt und weiterrollt, soweit, bis er an die Wand fährt. Und das ist deswegen so, weil es den meisten tatsächlich materiell noch nicht soo schlecht geht, das ein Nachdenken bei den Einzelnen einsetzen würde, oder gar ein Umlenken. Nein, das ist ein schleichender Prozess, das haben die Eliten gut hingekriegt. Der Stoff wird für die meisten immer teurer, wie bei einem Drogenabhängigen. Aber die Schmerzgrenze ist noch nicht erreicht.
    Was sich in letzter Zeit abzeichnet, ist ein jähes Ende des Wohlstandes-ein Crash, ob ein Energiecrash, ein Finanzcrash, ein Atomkrieg o.ä. Und davor haben die Eliten Angst—das es zu schnell gehen könnte und viele, vielleicht zu viele vor dem Untergang aufwachen.

  62. A. von Steinberg 24. Mai 2022 at 19:53

    „Ich bin kein Maoist, aber das gelang Mao – alle Unproduktiven, alle Dummschwätzer auf´s Feld und arbeiten bis zum Umfallen – statt Däumchen drehen und z. B. in Hochschulen dummes Zeug sabbern!“

    Man sollte noch hinzufügen, dass man die Zahl der Toten nicht einmal ansatzweise weis.

    Sie schwanken zwischen 15 und 44 Millionen. Die mit Abstand größte Hungersnot in der Geschichte der Menschheit. Auch ein Rekord.

  63. @dexit 24. Mai 2022 at 20:15

    Durch grüne Energiepolitik kommen wir dem Blackout immer näher. sollte dieser eintreffen, ändert sich dir Politik sicher.

  64. Die Schulden werden durch die Inflation entwertet. Das hat z.B. Hans-Werner Sinn schon vor Jahren prophezeit, dass von allen Möglichkeiten, die Schulden abzubauen, die Entwertung über Inflation die wahrscheinlichste ist, weil die meisten Leute nicht checken, dass sich die Staaten dadurch entschulden. Sehr praktisch, dass man jetzt Putin, Corona und den Lockdown-Wahn der Chinesen für die Inflation verantwortlich machen kann.

  65. Die Aussichten für die Türkei sehen auch nicht gut aus. Unsere Politiker überweisen noch kräftig Geld gür Impfstoffe, F35 und Fraktlinggas in die USA, und dann können wir auf Schweinehäuten rumkauen

  66. Hier werden wertlose Bündel mit Geldscheinen gedruckt und in dem Kellern der USA liegen unsere Goldvorräte. Irgendwie logisch. Wer traut sich schon, den Miesfelder zu machen?

  67. Die Schulden werden immer weiter ausgeweitet. Die USA wären schon x mal pleite, wenn der Kongress nicht immer wieder die Schuldenobergrenze erweitert. Würde nur 1x der Deckel draufgemacht, würde es den Weltwirtschaftskollaps geben.
    Genauso ist es in Deutschland – „wir haben Geld“, „wir haben Platz“, immer weiter so.
    Man muss halt nur drauf achten, dass man das nicht mitfinanziert.

    Mein Nachbar zwei Straßen weiter hat sich jetzt das Auto im Ausland gekauft, die Mehrwertsteuer ging dann dorthin.
    Noch geiler hat es ein Bekannter gemacht, der hat sich einen Flügel bestellt für ca. 30.000 EUR. Mehrwertsteuerfrei, weil er hat als Lieferadresse eine im Nicht-EU-Ausland angegeben und den Transport dann umgeleitet; das Instrument hat den Bestimmungsort nie gesehen.

    Da gibt’s noch weitaus mehr Tricks. Eine ehemalige Mitstudentin hat mir erzählt, dass sie ihren Wohnsitz wieder bei den Eltern angegeben hat, der 240km von ihrem eigentlichen Wohnort weg ist.
    Sie gibt neuerdings in der ESt an, dass sie zu ihrem Arbeitsplatz von dort pendelt, dabei wohnt sich eigentlich nur 5 min. mit dem Fahrrad von der Arbeitsstätte entfernt. Bringt Tausende pro Jahr.

    Von solchen Dingen könnte ich hunderte Beispiele nennen.
    Kryptowährungsgewinne, die innerhalb eines Jahres gemacht werden, müssten übrigens versteuert werden. Kenne etliche, die in dem Zeug machen, aber keinen, der dafür ne Anlage KAP ausfüllt.
    Lasst den Staat auf seinen Schulden sitzen!

  68. „Da gibt’s noch weitaus mehr Tricks. Eine ehemalige Mitstudentin hat mir erzählt, dass sie ihren Wohnsitz wieder bei den Eltern angegeben hat, der 240km von ihrem eigentlichen Wohnort weg ist.
    Sie gibt neuerdings in der ESt an, dass sie zu ihrem Arbeitsplatz von dort pendelt, dabei wohnt sich eigentlich nur 5 min. mit dem Fahrrad von der Arbeitsstätte entfernt. Bringt Tausende pro Jahr.“

    Sie gibt in der Steuererklärung an, dass sie täglich 240 km einfache Richtung pendelt? Finde ich nicht besonders intelligent. Irgendwann wird es jemandem auffallen, dann ist sie dran.

  69. Herr Hübner,
    1. Es ist fast unnatürlich zu sagen: Schuldner ist die eine Seite der Medaille, Besitzer ist die andere. Konsequenz: Machtverdichtung, zunächst finanziell, dann politisch (WEF)
    2. Die Idiotie ist, 3,5 % Schuldenwachstum UND 3,5% Wirtschaftswachstum; Prosperität kaufen wir durch Verschuldung ein ! Das ist der Niedergang der Finanzwelt, der die Privatwelt ins Verderben (Tod) reißt.

  70. Wer sich jetzt noch nicht mit Gold und/oder Silber eingedeckt hat, könnte bald Probleme bekommen. Wichtig: Der eigene Besitz wird niemals kommuniziert! Im Zweifel hat man so etwas einfach nicht.

  71. Währungsreformen waren immer ein bewährtes und gern genommenes Mittel dagegen, denn diese Situation, wenn auch weltweit quasi gleichzeitig, noch nie in dieser Form da war. Aber vollkommen überschuldete Länder gibt es, so lang ich denken kann und das ist schon ziemlich lang.

Comments are closed.