„Im Rahmen der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in Deutschland wird jetzt am Reichstag gebuddelt. Der sogenannte AHA-Graben wird jetzt von unserer Regierung in Angriff genommen. Beschlossen hat das die Regierung bereits im Jahre 2018. Jetzt sind vier Jahre vergangen – das ist ja auch lang genug, um ein Loch zu planen. Zehn Meter breit und 2,5 Meter tief soll der Graben werden, halt groß genug, dass unsere beliebten Volksvertreter geschützt sind. Ja, die im Bundestag haben Angst, aber vor wem genau, kann ich euch jetzt auch nicht sagen…“ (Fortsetzung im Video von „HallMack, dem Gorilla aus der Pfalz“. Wer seine neuesten Satire-Clips nicht verpassen will, sollte HallMacks Youtube– und Telegram-Kanal abonnieren)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Heute früh in den BR-Radio-Nachrichten. Es wurden 2 Filme über die AfD vorgestellt. Der Titel des einen lautet „eine Deutsche Partei“ oder so ähnlich. Der andere heißt: „Volksvertreter“. Und jetzt kommt’s: Die Radio-Sprecherin sagte der zweite Film heiße VOLKSVERHETZER. Dann kam ein leises Kichern eine offenbar belustige Bitte um Entschuldigung und sie sagte, der Film heße natürlich „Volksvertreter“.

  2. Mit oder ohne Graben, eines Tages wird wieder auf diese Gebaude Russische Fahne wehen. Unvermeindlich. Faschismus wird wieder mal besiegt.

  3. Der Graben wird doch nie fertig. Berlin eben. Die Abgeordneten wollen sich doch nicht ihr eigenes Grab schaufeln.

  4. So überlastet können die Geldbeutel der steuer- und abgabengeplagten Bürger Staatsfinanzen garnicht sein, dass es für Prestigebauten der spätrömischen Dekadenzia Regierung nicht mehr reicht.

    Das Volk kann ja Enten füttern, oder kommt Wasser in den Graben und multikulturelle Krokodile und Nilpferd_Innen, die das friedliche Zusammenleben im besten Deutschland aller Zeiten symbolisieren sollen?

  5. Wetten, dass ausser der Bauzeit auch der Aushub „aller Vorhersagen sprengt“ und das Drei- bis Vierfache des Grabeninhaltes ausmachen wird?

    Unterirdische Bunkeranlagen mit dem Flair internationaler Hotels brauchen Platz und dauern.

  6. Wenn der Graben fertig ist, dann geht`s erst richtig los…. mit den Sanktionen gegen das eigene Volk!

  7. nicht die mama 14. Juni 2022 at 13:12

    Ob da die Archäologie auch vorher eingebunden war, die aber erst tätig werden kann, nachdem der Kampfmittelräumdienst die Baustelle freigegeben hat? Ich könnte mir gut vorstellen, daß hier das
    BERNSTEINZIMMER
    1945
    in Sicherheit gebracht worden ist.

  8. Der Graben zwischen „Denen da oben“ und dem Volk, den „Menschen draußen im Lande“, wird immer tiefer. Welche Symbolkraft!
    Ich habe mal in den unergründlichen Tiefen des Internets gelesen daß es in ganz Deutschland rd. 168.000 politische Mandatsträger gibt. Da muß man aber noch kräftig weiter graben.

  9. Nachtrag zu oben „VOLKSVERHETZER“:
    Das war doch mit Sicherheit keine Live-Sendung! Man hätte den „Patzer“ leicht rausschneiden oder sonstwie korrigieren können.
    Es wird ja immer schlimmer hier.

  10. Gundu 14. Juni 2022 at 13:33

    Warum sollte man das rausschneiden? Hetze gegen die AfD wird nicht nur von ganz oben toleriert, sondern sogar gewünscht.
    Im Staatsfunk passiert nichts zufällig.

  11. Heisenberg 73:
    Genau das meinte ich. Ich habe auch große Zweifel, daß es ein Patzer war. –
    Und wenn es einer war, dann weiß man ja, was die BR-Sprecherin mit der AfD assoziiert (Freud’scher Versprecher).

  12. „Ja, die im Bundestag haben Angst, aber vor wem genau, kann ich euch jetzt auch nicht sagen…“

    vor dem „bibabutzemann“, vielleicht?

  13. @ Gundu 14. Juni 2022 at 12:42

    Natürlich ist das Absicht. Das ist total lustig, wahnsinnig heroisch und gibt Pluspunkte im social score.

  14. Aber, vielleicht ist es alles viel harmloser- da in dem Buntentag gibt es doch Gruene Tonnen- so zu sagen, geborene Bojen. Die brauchen Wasser um den Schiffen den richtigen Weg zu zeigen! In gruene Nachhaltigkeit.

  15. Gibt’s dann da auch eine Zugbrücke?
    Ich dachte, die Zeit der Wasserschlösser sei vorbei. Sollte das nicht so sein, raus mit den Kommunisten und rein mit einem König.

  16. Viper: Bislang noch nicht. Aber es wird eine andere Art von Zugangsbeschränkung für den Pöbel gebaut. Ich glaube, irgendetwas mit einem Tunnel, durch den nicht allzuviele Leute durchkommen.

  17. Gibt es so etwas eigentlich irgendwo anders auf der Welt? Also daß sich die „Volksvertreter“ einen Burggraben bauen?

  18. Aenderung:
    Ja. Aber die werden an der Schleuse abgefangen und weggeschafft. Denn bis das Bauwerk fertig ist, greift das neue Verfassungsschutzgesetz (oder ist das nur ein Verordnung?). Auf jeden Fall wird es dann so sein, daß sich die AfD auf Schritt und Tritt der Delegitimation des Staates, der Herabsetzung seiner Politiker usw. und des Angriffs auf die grüne Politik schuldig macht. Das soll ja dann alles ein Fall für den Verfassungsschutz sein, wenn ich das richtig verstanden habe. Gibt ein kurzes Video von Julian Reichelt dazu.

  19. Nachtrag:
    Angeblich soll sich das künftig bald auch auf alle erstrecken, die etwas gegen den menschengemachten Klimawandel sagen. Soll schon in Vorbereitung sein.
    Angeblich alles noch von Seehofer vorbereitet und jetzt von Faeser ausgeschlachtet.
    Die Leute wissen nichts davon. Deshalb sind sie noch so ruhig.

  20. Ein Graben… ein besseres Symbol für die Arroganz der Macht und die Abgehobenheit der Parlamentarier gegenüber dem normalen Volk kann man kaum errichten, um seine abgrundtiefe und bösartige Verachtung gegenüber allen „DA UNTEN“ zu zeigen!

  21. Gundu 14. Juni 2022 at 14:49

    Nachtrag:
    Angeblich soll sich das künftig bald auch auf alle erstrecken, die etwas gegen den menschengemachten Klimawandel sagen. Soll schon in Vorbereitung sein.

    ————————————
    Die kommen in den Folterkeller des Wasserschlosses, wo ihnen mit glühender Zange die Zunge rausgerissen wird.

  22. „All diese Sachverhalte würden in eine „Evaluierung“ natürlich einfließen müssen. Das passt dem Minister allerdings nicht in den Kram. Lauterbach hat bereits weiteren Impfstoff bestellt für 830 Millionen Euro. Außerdem ringt der SPD-Politiker für eine Fortschreibung des Infektionsschutzgesetzes über den 23. September hinaus, an dem das bisherige Gesetz ausläuft.“

    https://paz.de/artikel/was-wir-nicht-wissen-sollen-a6970.html

  23. und noch ein Nachtrag:
    Vergleiche mit der BRD mit der DDR sollen auch zu den „verfassungsschutzrelevanten“ Handlungen zählen. Also z. B. „Wir werden allmählich hier genauso bespitzelt, wie in der DDR.“ Wahrscheinlich darf man dann auch nicht mehr von Staatsratsvorsitzenden und ähnlichm reden.

  24. „Noch bevor Bundesinnenministerin Nancy Faeser ihren Verfassungsschutzbericht vorgestellt hatte, gab ihr Thüringer Ministerkollege und SPD-Parteifreund Georg Maier die Marschrichtung vor: „Corona-Leugner“ und sogenannte Querdenker seien konsequent dem rechtsextremistischen Spektrum zuzuordnen (Angehörigen des finnischen Gesundheitsamtes empfehlen wir daher, von Reisen nach Deutschland in nächster Zeit abzusehen.) Unter „Leugner“ kann nach bisheriger Erfahrung jeder fallen, der an den regierungsamtlichen Corona-Maßnahmen etwas auszusetzen hat, ja sogar deren Wirksamkeit öffentlich in Zweifel zieht oder Vorbehalte gegens Impfen vorbringt.“

  25. aenderung:
    Ganz recht.-
    Solche Leute werden lt. Reichelt scheinbar als Zugehörige der „Phänomengruppe“ bezeichnet. Wie sonsgt auch alle, die mit der aktuellen Politik nicht einverstanden sind und das zum Ausdruck bringen.

  26. Gundu 14:39

    Deligitimation

    Dieses „Gebilde“ – Staat kann man das ja nicht mehr nennen – deligitimiert sich ja täglich mehr durch die Figuren, die sich für „Elite“ halten.

    Creme de la creme – Abschaum vom Abschaum

  27. Selbst die Hatz hat das Thema jetzt entdeckt.

    https://www.haz.de/panorama/italien-afro-baby-gang-haelt-polizei-auf-trab-4JMJDVCOIBGP5JAR4SSMQIJRQI.html

    Eine eskalierte Party in einem Urlaubsort am Gardasee beschäftigt auch knapp zwei Wochen später noch Politik und Justiz in Italien.

    Die Feier fand am 2. Juni, dem Tag der italienischen Republik, im beliebten Badeort Peschiera del Garda statt – und endete Berichten zufolge in Alkoholexzessen und Tumulten.

    Etwa 2500 Personen – vorwiegend junge Männer mit nordafrikanischem Migrationshintergrund – hatten sich zu einem Rave unter dem Motto „L‘Africa a Peschiera“ („Afrika in Peschiera“) versammelt, der auf der Plattform Tiktok angekündigt worden war.

    Die Justiz ermittelt mittlerweile gegen rund 30 junge Männer; bei den meisten der Verdächtigen handelt es sich Berichten zufolge um in Italien geborene Söhne nordafrikanischer und vor allem marokkanischer Einwanderer. Die meisten von ihnen wohnen demnach in der Lombardei und in der Region Veneto.

    ++++++++++++++++++++++

    *https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/serie-in-bild-das-gelaehmte-land-ist-sicherheit-bei-uns-nur-noch-ein-wort-80391962,view=conversionToLogin.bild.html

    Täglich kommt es in Deutschland zu 82 Raub-Überfällen, zu 27 schweren Sexualverbrechen, zu 335 gefährlichen und schweren Körperverletzungen.

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/wien-marathon-isis-schlaefer-planten-attentat-80393198.bild.html

    Menschenmassen in Europa sollten sterben – aus Rache für den Tod ihres Terror-Anführers in Syrien: ISIS-Schläfer wollten offenbar beim Wien-Marathon im April ein Massaker in den Straßen der österreichischen Hauptstadt anrichten.

    Erst vor zweieinhalb Jahren hatte ein damals 20-jähriger ISIS-Terrorist in Wien vier Menschen erschossen. Anschließend schoss der Mann auf einen Polizisten, bevor er selbst getötet wurde.

    ++++++++++++++++++

    *https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/nahe-breitscheidplatz-nach-todesfahrt-in-berlin-noch-acht-opfer-in-kliniken-80387850.bild.html

    Nach der Todesfahrt in der Berliner Innenstadt waren am Montag noch acht Opfer im Krankenhaus.

  28. Kulturhistoriker 14. Juni 2022 at 13:25

    Und das Nazigold.
    :mrgreen:
    Welches von unseren Werte- und Moralpolitikern im unwahscheinlichen Fall des Falles garantiert als willkommenes Zubrot statt als Pfui-Bäh-Wollenwirnicht angenommen werden würde.

    Scherz beiseite, ich glaube dass kein Stück Land in Deutschland intensiver nach nicht detonierten alliierten Friedensbomben abgesucht worden ist wie der Grund rund um den Reichstag.

    Aber unverhofft kommt oft.
    😈

  29. Die Ausgrenzung des indigenen Staatsvolkes ist jetzt Staatsräson.
    Bis zum Winter jedenfalls, dann dürfte wieder Einschluss des indigenen Staatsvolkes zur Staatsräson erhoben werden.

    Dem Schriftzug „Dem deutschen Volke“ hat die Regierung mittlerweile dieselbe Symbolik wie die Bezeichnung „Elefantenhaus“ im Zoo verpasst, das Haus gehört garnicht den Elefanten, die sind da nur verwahrt.

    Und damit das nicht noch mehr auffällt, bringt die Staatssicherheit unter Fäser und Haldenwang das Kunststück fertig, sich aufs Grundgesetz und die Grundrechte berufenden C-Massnahmenkritiker als Verfassungsfeinde hinzustellen.

    Wer pfuscht denn dauernd in unserer Verfassung herum und wer hat verfügt, dass unsere Verfassung gegenüber einer nicht demokratisch legitimierten EUdSSR-Gesetzgebung nachrangig zu behandeln ist?

  30. nicht die mama 14. Juni 2022 at 16:11

    Mir als Archäologen kam bei diesem Vorhaben gleich die Frage, ob die Archäologie eingeschaltet ist.
    Ohne die Archäologie darf so eine Maßnahme nicht ausgeführt werden. Selbst wenn vor dem Bau des
    REICHstages da nur grüne Wiese war, sind da Funde von NATIONALER Bedeutung niemals auszuschließen – bis zurück zur Steinzeit.
    Aber das ist ja bloß DEUTSCHE Geschichte und die kann weg.

  31. Kulturhistoriker 14. Juni 2022 at 16:53

    Wenn man was findet, werden ein paar Stückchen ausgegraben, aufbewahrt und Ihren Kollegen „zum Spielen“ überreicht.
    Der Rest wird schnellstmöglich überbaut.

    An der Hochbrückenstraße soll ein Hotel entstehen. Bei den Arbeiten kamen Siedlungsreste zutage – und die Archäologen hätten rasch gemerkt, dass mehr im Boden liege, heißt es vom Landesamt. Sie gruben tiefer.

    Was genau sich dort einst befand, ist unklar. Den Funden zufolge hatte die Siedlung bis ins 14. Jahrhundert bestanden; das ist die Zeit, in der München einen zweiten, weiteren Mauerring erhielt, von dem heute noch Reste wie das Isartor, das Sendlinger Tor oder ein Mauerstück an der Jungfernturmstraße existieren. Weil sie Hinweise auf Öfen und mehrere Schlacken fanden, vermuten die Forscher, dass Handwerker dort einem feuergefährlichen Gewerbe nachgingen, etwa der Metallverarbeitung.

    An der Hochbrückenstraße ist davon nun nichts mehr zu sehen. Die Ausgrabung sei abgeschlossen, das Gelände für den Bau des Hotels freigegeben, heißt es vom Landesamt.

    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-geschichte-archaeologie-ausgrabungen-siedlungsspuren-1.5357407

  32. Kulturhistoriker 14. Juni 2022 at 16:53

    Aber das ist ja bloß DEUTSCHE Geschichte und die kann weg.

    Ich teile übrigens Ihren Sarkasmus, mich kotzt diese Ignoranz gegenüber den Zeugnissen unserer Kultur und Zivilisation auch an.

    Aber, man stelle sich vor, das Bewusstsein disbezüglich würde im Volk wieder wachsen und das Interesse geweckt, wie sollte unsere Politk dann noch ignorieren, dass wir hier das indigene Volk sind und dementsprechende Rechte haben?

    Bisher gilt ja die – überaus rassistische – Vorstellung, dass indigene Völker ausschliesslich braun und primitiv sind und mit Baströckchen oder Penisköcher und Knöchelchen in Haaren und Nasen durch den Busch hoppeln.

  33. AHA-Graben:

    Abgeordnete Haben Angst

    Abgeordnete werden zu Abgesonderten. Eine wahrhaft beschissene Symbolik.
    Wo sind denn die Gräben, die die einfachen Bürger schützen?
    Die Herrschenden ziehen den Bürgern zwar seit Jahren Gräben, jedoch um sie gegeneinander aufzubringen. Diese Gräben schützen uns nicht, sie machen uns das Leben schwer.

    Gegen Ende der DDR haben wir den Panzergraben am Eisernen Vorhang („Antifaschistischen Schutzwall“) einfach mit Erde zugekippt.
    Das bekommen wir wieder hin.

  34. Berlin. Immer wieder Berlin.
    Die 736 Abgeordneten, (größtes Parlament/Einwohner nach China und Nordkorea, die USA können da nicht mal in absoluten Zahlen ansatzweise mithalten) wollten doch seit 10 Jahren aus dem renovierten Loiusenblock wieder ausziehen und in eine neues Parlamentsgebäude umziehen was zwar im Bau ist aber niemals fertig werden wird.
    Wie ist der Stand der Dinge?

  35. Selberdenker 14. Juni 2022 at 17:24

    Es wird nicht bei dem Graben bleiben, da warten noch Überraschungen.

    Ein simpler Graben von zehn Metern Breite und zweieinhalb Metern Tiefe ist mit nur zwei beherzt platzierten Schrottkarren belaufbar aufgefüllt.

    Die haben Angst, aber die sind nicht so blöde, sich ausschliesslich auf den Graben und ein paar Polizisten zu verlassen.

  36. Sobald Wasser eingefüllt und die bestellten Nil-Krokodile eingetroffen sind, wird es jeden Sonntag Wasserball-Partien geben. Die Krokodile mit den gelben und die überflüssigen Parlamentarier und Regierungsmitglieder mit den roten Kappen.

    Unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit ausgestattete Schattenkanzlerin wird den Ball zum Spielbeginn einwerfen und danach das Geschehen vom Balkon aus bei einigen Gläsern Weisswein mit ihrem Ehrengast Erdogan verfolgen. Bei manchen Einwechslungen auf Seiten der roten Kappen wird sie sich vor Lachen ein halbes Glas über den Kittel schütten. Macht nichts, gibt ja keine Rotwein-Flecken.

    Der Tatort entfällt.

    Merkel ist Kult.

  37. Schaute mir den Graben-Plan mal an.

    Der Politiker-Schutzgraben soll auch seitlich zum Reichstag noch ein Stück lang gezogen werden.
    Von dort aus wäre es ohne große Probleme möglich, einen Tunnel zu bauen und unter dem Reichstag rd. 2.000 qm Schutzräume/Bunker auszubaggern und auszubauen.

    Das Erdreich würde nahezu bestens getarnt mit dem eigentlichen Graben-Erdreich zugleich abgefahren. Das wärenzusätzlich rd. 8.000 Kubikmeter, demnach etwa 800 Lkw-Ladungen mehr.
    Gleichzeitig könnte der Grobausbau (Betonierarbeiten) vonstatten gehen. Den Innenausbau des Polit-Bunkers würde man wahrscheinlich erst später von innen aus (vom Reichstagsinneren) bewerkstelligen.

    Hinter einem Bauzaun könnte man alles an Außenarbeiten weitgehend geheim abwickeln – denn wer zählt schon als Bürger die Lkw-Ladungen? Finanziert wird oder würde dieser Bunkerausbau – wenn er denn kommen sollte – vermutlich aus verdeckten Haushaltsstellen, was für Herrn Lindner kein unlösbares Problem darstellen sollte.

    Um die „Elite“ zu schützen, da sollten dem Steuerzahler wohl 100 Millionen Euro zuzumuten sein. Ein Kleckerbetrag angesichts von 100 Milliarden zusätzlich zum Jahreshaushalt von 60 Milliarden für die Bundeswehr.

    Gut, man könnte jetzt fragen, was denn bunkermäßig zum Schutz des Steuerzahlers ausgegeben wird?
    Bestimmt eine Frage, die seitens der AfD einmal zu stellen wäre.

  38. Alles eine Frage der Betrachtungsweise: Nicht die Bürger werden ausgesperrt, sondern die Politiker eingesperrt, Zoo-Atmosphäre inklusive. Da gewinnt das Schimpfwort Kaiser Wilhelms II. („Reichsaffenhaus“) eine ganz neue Dimension.

  39. Wie doof die Elite ist beweist der Bau eines Grabens um den Schandfleck Deutschlands. Schon im Mittelalter mussten die Belagerer nur abwarten bis die Belagerten hungrig oder krank wurden, dann kamen sie aus den Löchern gekrochen und haben sich ergeben. Jüngstes Beispiel die so „heldenhaften Nazivollpfosten“ vom Asow-Regimen, sich in einem Stahlwerk zu verschanzen, dümmer geht es nimmer..wenn putin gewollt hätte, hätte er die Volldeppen in ein paar Tagen ausgeräuchert.
    Die „Eliten“ in Berlin wären besser beraten eine U-Bahn zu einem geheimen Flugplatz zu bauen, damit sie stiften gehen können, sollte das gemeine Volk in seiner Wut mal über den Graben springen um sich die „Volksräter“ vorzuknöpfen..

  40. „Den Graben überwinden“: Wie bei Asterix und Obelix:
    – Zitat –
    Im römisch besetzten Gallien liegt gar nicht so weit von dem bekannten Gallischen Dorf ein anderes gallisches Dorf, in dem die Verhältnisse etwas komplizierter sind: Es gibt gleich zwei Häuptlinge, nämlich Griesgramix, der Chef der linken Dorfhälfte ist und Grobianix, der die rechte Dorfhälfte beherrscht. Mitten durch das Dorf führt ein breiter Graben, in dem unglücklicherweise der Dorfbrunnen steht und deshalb für keine Hälfte zugänglich ist. Doch was dem einen missfällt, kommt dem anderen gelegen: Obstbäume, die über den Graben ragen, können nach Herzenslust geplündert werden, ohne dass der Besitzer von der anderen Seit eingreifen kann. Die Spaltung des Dorfes zeigt sich auch in der Mode. Trägt man links Querstreifen, ist man rechts längsgestreift.
    – Zitat Ende –
    https://asterix.fandom.com/de/wiki/Der_gro%C3%9Fe_Graben

    Die Damen und Herren Abgeordneten in Berlin haben Todesangst vor dem Volk. Aber wie kommt man aus dem Schloss ( = Reichstag, warum heisst der eigentlich immer noch so, erinnert sehr an… Damals) unbeschadet raus wenn die Vorräte zu Ende gehen?
    Remember : Adi hat es aus dem Führerbunker auch nicht mehr geschafft.

  41. nicht die mama 14. Juni 2022 at 17:09; Reden wir in nem Vierteljhdt noch mal drüber, vielleicht ist dann schon die Absperrung fürs Ausheben des Kellers vorhanden. Solche Sachen dauern dort immer recht lang. In Pasing direkt am Bhf steht seit Jahr und Tag eine Bauruine, die weiss ich schon, wie ich damals kurz vorm Mauerfall dorthin kam. Soweit ich weiss, ist da bis heute nix passiert. Oder in der Schwanthalerstrasse, dort hatte vor so etwa 15 Jahren ein Werkzeugladen Ausverkauf. Die mussten per sofort und gleich da weg, weil ebenfalls ein Hotel dort gebaut werden sollte. Wie ich zuletzt in der Gegend war, das mag 5 Jahre her sein, waren da immer noch die verwaisten Schaufenster mit Kram, den niemand gekauft hat zu sehen. Ich geh mal davon aus, dass das heute noch genauso ausschaut. Viele Firmen haben da mittlerweile das weite gesucht, weil vor lauter Bürokratie nix weitergeht. Die Immopreise sind der andere wichtige Punkt.

    nicht die mama 14. Juni 2022 at 17:09; Wenn jeder ein paar liter Öl spendet, dann kann man den Graben damit füllen und anzünden, Da kommts auch gar nicht mehr drauf an, welches Öl, ob Olivenöl aus Griechenland aus der ersten Pressung, oder das Motoröl ausm Ferrari SUV. ganz egal, das brennt alles gut.
    Auch altes frittenfett eignet sich gut.

  42. uli12us 15. Juni 2022 at 00:00

    Kaplonski?
    Bei dem hab ich mir im zarten Alter von 15 Jahren Teile meines Erstwerkeuges gekauft.
    Ich war auch schon längere Zeit nicht mehr in der Gegend, aber ich glaube, das Hotel ist mittlerweile fertig.

Comments are closed.