Vor anderthalb Jahren habe ich auf dem Forum in Davos noch einmal betont, dass die Ära der unipolaren Weltordnung vorbei ist. Ich möchte damit beginnen, daran führt kein Weg vorbei, dass sie, trotz aller Versuche, sie zu erhalten, sie mit allen Mitteln zu konservieren, vorbei ist. Veränderungen sind der natürliche Lauf der Geschichte, denn die zivilisatorische Vielfalt des Planeten, der Reichtum der Kulturen lässt sich nur schwer mit politischen, wirtschaftlichen und anderen Schablonen vereinbaren. Schablonen, die grob und alternativlos von einem Zentrum aufgezwungen werden, funktionieren hier nicht.

Der Fehler liegt in der Vorstellung selbst, dass es eine Macht gibt – sei es auch eine starke Macht mit einem begrenzten Kreis nahestehender Staaten – und dass alle Regeln der Wirtschaft und der internationalen Beziehungen, wenn nötig, ausschließlich im Interesse dieser Macht ausgelegt werden. Eine auf einem solchen Dogma beruhende Welt ist per Definition nicht von Dauer.

Die Vereinigten Staaten, die den Sieg im Kalten Krieg verkündet haben, haben sich selbst zum Botschafter Gottes auf Erden erklärt, der keine Pflichten hat, sondern nur Interessen, und diese Interessen werden dabei für heilig erklärt. Sie bemerken buchstäblich nicht, dass auf dem Planeten in den letzten Jahrzehnten neue mächtige Zentren entstanden sind, die immer lauter von sich hören lassen. Jedes von ihnen entwickelt seine eigenen politischen Systeme und öffentlichen Institutionen, setzt seine eigenen Modelle des Wirtschaftswachstums um und hat natürlich das Recht, diese zu schützen und seine nationale Souveränität zu sichern.

Wir sprechen von objektiven Prozessen, von wirklich revolutionären, tektonischen Veränderungen in der Geopolitik, in der Weltwirtschaft, in der Technologie, im gesamten System der internationalen Beziehungen, in dem die Rolle der dynamischen, vielversprechenden Staaten und Regionen, deren Interessen nicht mehr ignoriert werden können, erheblich zunimmt.

Ich wiederhole: Diese Veränderungen sind grundlegend, entscheidend und unaufhaltsam. Und es ist ein Irrtum zu glauben, dass man die Zeit des turbulenten Wandels sozusagen aussitzen und abwarten kann, dass dann angeblich alles wieder in die gewohnten Bahnen zurückkehrt, dass alles so sein wird wie früher. Das wird es nicht.

Allerdings scheint es, dass die herrschenden Eliten einiger westlicher Staaten sich genau diesen Illusionen hingeben. Sie wollen das Offensichtliche nicht sehen und klammern sich hartnäckig an die Schatten der Vergangenheit. Sie glauben zum Beispiel, dass die Dominanz des Westens in der Weltpolitik und -wirtschaft ein konstanter, ewiger Wert ist. Nichts ist ewig.

Dabei verleugnen unsere Kollegen nicht nur die Realität. Sie versuchen, sich dem Lauf der Geschichte entgegenzustellen. Sie denken in den Kategorien des letzten Jahrhunderts. Sie sind Gefangene ihrer eigenen Irrtümer über Länder außerhalb der so genannten goldenen Milliarde, sie betrachten alle anderen als Peripherie, als ihren Hinterhof. Weil sie sich selbst für außergewöhnlich halten, betrachten sie die anderen immer noch als Kolonien und die dort lebenden Völker als Menschen zweiter Klasse. Wenn sie außergewöhnlich sind, dann sind alle anderen zweitklassig.

Daher kommt der unbändige Wunsch, jeden, der aus der Reihe tanzt, der nicht blind gehorchen will, zu bestrafen und wirtschaftlich zu vernichten. Mehr noch, sie drängen allen auf rüde und skrupellose Weise ihre Ethik, ihre Meinungen über Kultur und Geschichte auf, stellen mitunter die Souveränität und Integrität von Staaten in Frage und bedrohen deren Existenz. Man muss sich nur an das Schicksal von Jugoslawien und Syrien, Libyen und Irak zu erinnern…

(Putin hielt diese Rede vor zwei Tagen beim 25. Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg. Sie wurde von Thomas Röper im Anti-Spiegel ganz übersetzt. Siehe die Rede in voller Länge hier! Die Zeiten einer unipolaren Welt sind sicher vorbei. K.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. […]Sie denken in den Kategorien des letzten Jahrhunderts. […]

    Wer – die Russen?

  2. „Das Gesetz der Geschichte lautet: Steh auf, damit ich mich setzen kann.“

    Charles-Maurice de Talleyrand (1754 – 1838)

    🪑

  3. Großreiche, oder wie man diese Konstrukte auch immer nennen mag, hatten noch nie Bestand, die Geschichte ist voll von Beispielen. Die EU möchte so ein „Großreich“ installieren, indem sie alle Hungerleider auf dem Doppelkontinent eingemeinden. Das wird, vor allem mit der Plan- und Mangelwirtschaft, nicht funktionieren. Der Preis, den die Menschen dafür zahlen, wird ein hoher, ein sehr blutiger sein. Die Welt ist im Wandel, der Westen nicht mehr tonangebend und damit kommt man, vor allem in Amerika, nicht klar.

  4. Putin erweckt in unseren Politikern blanken Neid. Er ist von einer Intelligenz beseelt, bei der unsere Politiker nur staunend mit offenem Mund daneben stehen.

  5. Man kann über Putin sagen, was man will, aber Recht hat er mit seinen Betrachtungen zur Weltpolitik!
    Und er denkt 100x vorausschauender als unsere Politiker mit Ausnahme der AfD.

  6. Putins Worte klingen vernünftig. Doch kann man ihnen so glauben, oder folgt er, der KGB-Agent, nicht vielleicht doch den Planungen des „Great Reset“?

  7. .
    .
    Der arrogante und dämliche Westen..
    .
    Der Westen hat aus Gier und maximalen Profit zu erlangen, China und Russland erst stark gemacht. Sie haben in China investiert modernste Techniken in das Land gebracht und chinesische Studenten haben im Westen studiert und stärken nun die chinesische Wirtschaft. Russland wurde so mächtig weil der gierige Westen die russischen Bodenschätzen günstig kaufen konnte und Russland von dem Geld sein Land/Militär wirtschaftlich erneuerte..
    .
    Da ist es doch ganz logisch, dass diese zwei Super-Reiche Atommächte Forderungen stellen und diese auch durchsetzen werden….
    .
    China und Russland haben gewaltige Gold- und Devisenreserven , der Westen dagegen hat Billionen über Billionen Schulden.. Wer hat da wohl was falsch gemacht?
    .
    Der Westen kann nur noch überleben mit Schulden machen und begrenzt Wirtschaftskriege gegen andere Staaten führen die nicht auf ihrer Seite stehen. . Sonst hat er ausgedient.
    .
    Der Westen ist ein Auslaufmodel der sich selber zerstört.. durch illegale Zuwanderung, Kriege und Schulden machen.
    .

  8. @ Eistee 19. Juni 2022 at 19:41

    Putins Worte klingen vernünftig. Doch kann man ihnen so glauben, oder folgt er, der KGB-Agent, nicht vielleicht doch den Planungen des „Great Reset“?

    ******************************

    Was verstehen Sie unter Great Reset ?

  9. Herr Putin ist – ähnlich Herrn Orban – ein guter Präsident. Er muß nur schnell in der Ukraine aufräumen, damit Ruhe herrscht, und damit ein Statement setzen. Und falls – eine ansich komische Vorstellung – die Russen in Deuselan einmarschieren, wüsste ich wem ich mich zugehörig fühlte…

  10. .
    .
    Der Westen sieht sich seit Jahrzehnten als Ankläger, Richter und Vollstrecker..
    .
    Die Zeiten sind jetzt vorbei!
    .
    Sie USA/NATO/EU fallen in Länder ein und zerstören sie unter dem Denkmantel des Völkerrechts und ihrer kranken „Demokratie“.
    .
    Der Westen ist in seiner jetzigen Form ein Verbrechersyndikat.. mehr nicht !
    .
    .

  11. Als der Wertlos-Westen sogar die Teilnehmer der Paraolympics aus Russland bestrafte hat er entgueltig sein wahres Gesicht gezeigt.

  12. 19. Juni 2022 at 19:20
    Großreiche, oder wie man diese Konstrukte auch immer nennen mag, hatten noch nie Bestand, die Geschichte ist voll von Beispielen. Die EU möchte so ein „Großreich“ installieren, indem sie alle Hungerleider auf dem Doppelkontinent eingemeinden.

    Die EU ist ausschließlich dafür gegründet worden, Deutschland zu zerstören. Ist dieses Ziel erreicht, ist die EU Geschichte. Je mehr Pleitekandidaten aufgenommen werden, desto eher ist das Ziel erreicht.

    Die Beseitigung Saddams und Husseins als Gefährder des Dollars durch die FED-Eigner Rothschild, Loeb, Kühn, Warburg, Morgan, etc, und der Kampf gegen den Dollargefährder Putin hatte und hat auch immer als Nebeneffekt die Schwächung Deutschlands zum Ziel.

    Seit 1989 wird Deutschland-West nicht mehr als Gegenentwurf zu Deutschland-Ost gebraucht. Jetzt wird der eigentliche Plan nach der Besetzung Deutschlands umgesetzt. Der war nur ausgesetzt. Am Status Deutschlands hat sich ja seit 1945 nichts geändert. Seinen Schutzschild – die DM und die Zentralbank – hat Kohl hergegeben wie ein billiges Papierfähnchen.

  13. Was der „Westen“ drauf hat, haben wir kürzlich bei der kopflosen Flucht seiner Hightech-Armeen aus Afghanistan gesehen. Jetzt kläffen sie aus allen Löchern gegen Russland. Es bleibt zu hodden, dass im Untergangsstrudel nicht die Atomkarte gespielt wird.

  14. Barackler 19. Juni 2022 at 19:45
    „Was verstehen Sie unter Great Reset?“
    —————————-
    Das, was Klaus Schwab in seinem gleichnamigen Buch beschrieben, bzw. angekündigt hat: „Agenda 2030“, Etablierung einer Weltregierung, Auflösung der Nationen, Akkumulation des gesamten Kapitals bei einigen Wenigen, vollständige Verarmung des Rests (wir), digitale Währung, Smart Cities, digitale Totalüberwachung, Vordringen des Staates in die Körper (Zwangsimpfung), Abschaffung der Menschenwürde, Transhumanismus.
    Ida Auken (WEF): „I own nothing, have no privacy“
    Warum fragen Sie das? Wissen Sie das nicht?

  15. Die Rede habe ich im original angehoert. Gute Rede, kluge.
    Schwer zu sagen wer er -Vladimir ist,um so mehr ich ueber ihm erfahre,desto mehr neige ich zu denken- er meint es ernst. Mit sich, mit seinem Land mit dem Russischem Volk. Er dient dem Volk.
    Und – er ist Populaer. Sogar im Ausland. Hier waren Reporteure aus Staatlichen Fernsehen ausgerueckt an unsere Ostgebiete- Latgale. Da leben viele Russen. Viele sogar aus den 1600er Jahren- Altglaubige. bischen wie die Amisch, nur Orthodox. Dann haben die Rigaer Reporteure den befragt. Eine der Fragen war: wie heisst der Praesident Lettlands? Erstaunlich viele haben geantwortet- Putin. Aus Spass oder gar so gedacht haben, wer weis. Eines ist Fact- da wird nur Russisches und Weisrussisches Fernsehen geguckt. Viel inhaltsvoller.
    Ich mag den Mann. Wir haben aehnliche Kindheiten gehabt, im gleichem Land, ungefaer in gleiche Epoche. Ich kann in ihm mich versetzen. das meiste was er sagt und was er tut, koennte auch von mir stammen. Ich einfach verstehe ihm. Ein Sympathietraeger. Klug, analytisch denkend.Ehrlich. Und eisskalt.

  16. Falls hier jemand als AfD-Abgeordneter mitliest, könnte doch er mal im BT oder Landtag einige Fragen zu diesen von hinten gedachten Gedankengängen der CXU + SPD geführten Regimes in 2015 nachfragen:

    OT
    BASF verkauft alle deutschen Gasspeicher an Russen
    Bundesregierung lehnt nationale Erdgas-Reserven ab
    Mit dem BASF-Deal bekommt Gazprom Zugriff auf rund ein Viertel der deutschen Gasspeicher.
    Die Kasseler BASF-Tochter Wintershall gibt das hiesige Gashandels- und Gasspeichergeschäft vollständig an Gazprom ab. Dafür bekommt BASF im Gegenzug mehr Anteile an großen Erdgasfeldern in Sibirien.
    https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article146029254/BASF-verkauft-alle-deutschen-Gasspeicher-an-Russen.html

  17. Nach einem schnellen Sieg der Russen sieht es aktuell allerdings nicht aus. Ob das Unfähigkeit oder Rücksichtnahme ist? Seit Monaten ändert sich die Frontlinie nicht.
    Das ist natürlich insoweit schlecht, da ein langer Krieg für alle teurer wird und mehr Opfer fordert.
    Ich rechne dennoch damit, dass die Ukraine am Ende den Süden und Osten verlieren wird. Sollte man Russland weiter reizen, z.b. durch EU oder NATO Beitrittsgerede, könnten die Russen auch tabula rasa machen, um sicher zu gehen.

  18. @ Eistee 19. Juni 2022 at 20:13
    Barackler 19. Juni 2022 at 19:45

    „Was verstehen Sie unter Great Reset?“

    —————————-

    Das, was Klaus Schwab in seinem gleichnamigen Buch beschrieben, bzw. angekündigt hat: „Agenda 2030“ …

    ***************

    Danke, ich wollte nur sicher gehen.

  19. DerFrobi 19. Juni 2022 at 20:35
    „Welche Drogen nehmen Sie?“
    ——————————–
    Relativ wenig. Bißchen Kaffee manchmal. Vielleicht etwas zu viel rotes Fleisch und zu viel weißes Brot. Müßte mal auf Kur.
    Warum fragen Sie?

  20. „Bibber-Erlass gegen Putin: Robert Habeck will Energiesparen
    zur Not auch gesetzlich vornehmen. Sein Härte-Befehl deckt
    sich zufällig mit der grünen Niedrigenergie-Agenda…“
    von Ralf Schuler

    „Und bist du nicht willig, befehl´ ich es halt!

    Hatten wir eben noch Pandemie-bedingt Weisung bekommen, mit wie vielen Leuten aus wie vielen Haushalten, ausgenommen Kinder unter 14, wir uns im heimischen Wohnzimmer treffen sollten, so gibt’s jetzt das «Kalte-Kamin-Gesetz» per Bibber-Erlass gegen Putin. Privat war gestern, politischer Übergriff wird zur Gewohnheit.

    Doch weil der Robert nicht Churchill ist, bereitet er zart auf den kommenden «Kriegswinter» vor, spricht bedrückt und empathisch mit jener Misch-Miene aus Hundewelpen und Wort zum Sonntag, die die Deutschen so lieben…“
    https://weltwoche.de/daily/bibber-erlass-gegen-putin-robert-habeck-will-energiesparen-zur-not-auch-gesetzlich-vornehmen-sein-haerte-befehl-deckt-sich-zufaellig-mit-der-gruenen-niedrigenergie-agenda/

  21. Und jetzt was zum Fracking – habe selbst 5 Jahre in dieser Branche gearbeitet:

    Fracking = Gesteinserwichung. Steine macht man nicht so einfach weich, da werden 90 verschiedene Chemikalien in das Bohrloch gepresst. Hauptbestandteil ist Ameisensäure (für die grünen Ungebildeten die hier spionieren – da werden keine Ameisen gemolken, das wird künstlich hergestellt).
    Eine Liste aller Chemikalien hat BASF/Wintershall Deutschland, die stellen alle benötigten Zutaten her.

    Nach dem Einpressen des Frackingsmittels wird dann eine Spülung vorgenommen. Das entnommene, vollkommen dekomentatnierte Abwasser wird dann von der Fa. Mi-Swaco (Tochter von Schlumberger) in gesicherten Gefahrguttransportern in spezielle Entsorgungsanlagen verbracht. Das alleine kann eine für eine Fuhre im 6-stelligen Euro-Bereich liegen.
    Dann kommen noch alle paar Wochen Sonderräumungsfahrzeuge für eine Bohrlochspülung, denn hier wird so viel Quecksilber und ander Substanzen aus dem Boden gepresst, das dies einer speziellen Entsorgung bedarf.

  22. Eistee
    19. Juni 2022 at 20:41
    Ich frage nur…Putin und Great Reset auf diese Art und Weise zu verknüpfen wirkt erstmal eher seltsam.

  23. Heisenberg73 19. Juni 2022 at 20:38
    Nach einem schnellen Sieg der Russen sieht es aktuell allerdings nicht aus. Ob das Unfähigkeit oder Rücksichtnahme ist? Seit Monaten ändert sich die Frontlinie nicht.

    Die Russen haben mit der Propagandashow „Wiederauferstehung Russlands“, die dort nach der Jahrtausendwende auf allen Kanälen hoch- und runterlief, versucht, eine Art „Selbstlegende“ zu schaffen, die zum Einen unfreiwillig komisch war und zum Zweiten machte man damit unbeirrt weiter, obwohl der Aufprall auf dem Boden der Realität sehr hart war, als sich u.a. im Irakkrieg herausstellte, dass die russische Waffentechnik mitnichten so leistungsfähig ist, wie man es selbst darstellte.
    Dann kam noch die Kursk-Katastrophe und die Begleitumstände hinzu, wo man nur mit dem Kopf schütteln musste, als man den Zustand der russischen Marine sah, an dem sich bis heut nicht viel geändert haben dürfte.

    Das ist natürlich insoweit schlecht, da ein langer Krieg für alle teurer wird und mehr Opfer fordert.
    Ich rechne dennoch damit, dass die Ukraine am Ende den Süden und Osten verlieren wird. Sollte man Russland weiter reizen, z.b. durch EU oder NATO Beitrittsgerede, könnten die Russen auch tabula rasa machen, um sicher zu gehen.

    Man darf auch die andere Seite nicht vergessen – je mehr junge Russen mit den Füssen zuerst wieder nach Hause kommen, wird es wahrscheinlich, dass auch in Russland die öffentlich Meinung schnell kippen kann.

  24. Barackler 19. Juni 2022 at 20:40
    „Danke, ich wollte nur sicher gehen.“
    —————————————-
    Die Sache ist halt, der Krieg kam genau in dem Moment, in dem manche Querdenker gerade sagten, aus dem Corona-Narrativ sei allmählich die Luft raus, und die Impfung (mit gesichert über 2.000 Toten allein in D.) sei ein so gewaltiges Unrecht, daß nur noch ein großer Krieg die Aufmerksamkeit davon ablenken könne.
    Nun kann es sein, daß Putin doch denkt, was er in seinen Reden sagt, und daß der Westen ihn zu dem Krieg gezwungen hat, indem man ihm keine andere Wahl gelassen hat.
    Allerdings hat Putin bei Corona ja auch mitgemacht, und war bei den früheren WEF-Treffen auch dabei. Insbesondere Ernst Wolff denkt in diese Richtung:
    https://www.youtube.com/watch?v=TmQmAjlrj6g
    Für Einführung einer globalen Klimadiktatur brauche man eine Energiekrise im Westen, und die liefere nun Putin, hat er auch mal irgendwo sinngemäß gesagt.
    Möglich. Ich bin wie gesagt nicht sicher, wo Putin steht. Was für einen Ost-Agenten wiederum typisch wäre. Jedenfalls würde ich ihm nicht blind hinterherlaufen, nur weil er hin- und wieder mal die russische Fahne hochhält.

  25. Das_Sanfte_Lamm 19. Juni 2022 at 20:53
    …..

    Man darf auch die andere Seite nicht vergessen – je mehr junge Russen mit den Füssen zuerst wieder nach Hause kommen, wird es wahrscheinlich, dass auch in Russland die öffentlich Meinung schnell kippen kann.
    —- Oder auch nicht. Oder gar ins andere Extreme faellt und es werden die Sarmats richtung Wertloswesten fliegen.
    Aber ich denke,um so laenger es da dauert, um weniger Russen werden getoetet. Um mehr der Westen in diesen USkrainischen Morast stecken bleibt, und-, wenn da noch im Herbst-Winter die Inflation im Westen gallopiert, Buntler frieren und hungern, erst dann kippt der Meinung erst recht. Aber im Wertloswesten. wer will dann mit nassen Handtuecher seine Intimstellen abwischen statt warm waschen…

  26. @ DerFrobi 19. Juni 2022 at 20:50

    Putin sprach mindestens einmal auf einem
    WEF-Jahrestreffen. Angeber Schwab rühmte
    sich ihn eingefangen zu haben. Irgendwo
    gibt es Videos dazu.

    Im arroganten „Wertewesten“ klingt es so:
    https://www.luzernerzeitung.ch/international/kommentar-wladimir-putin-am-wef-eine-rede-voller-zynismus-und-kein-wort-zu-nawalny-ld.2090951

    Ob hier was gekürzt/gefälscht, wie so oft, wurde,
    weiß ich nicht:
    https://www.20min.ch/story/wladimir-putin-haelt-sonder-ansprache-am-world-economic-forum-432449688099

  27. OT. Schiffe Russischer Schwarzmeerflotte haben Westhaubitzen in Nikolajew kalibriert.

  28. Am 24. Februar habe ich Sendung Russischen Privatfernsehens angeguckt, ich denke ,es war DenTV/Tag. ein Patriotischer, Orthodox, bischen Monarchistisch ausgerichteter,aber sehr intelligenter Sender. den Sendung hat ein beruehmter Sprecher- namens Pronjko moderiert. am Ende des Sendungs sagte. Er , ich denke, von sich aus: Mi molemsja za vas, rebjata./ wir beten fuer euch Jungs.
    Es war so herzlich, so echt.

  29. Falls es nicht jedem Leser aufgefallen sein sollte:
    das Petersburger Wirtschaftsforum ist +++nicht
    das WEF/WWF.

    Das St. Petersburg International Economic Forum (SPIEF),[1] im deutschsprachigen Raum auch bekannt als Sankt Petersburger Wirtschaftsforum, ist ein Jahrestreffen von Akteuren aus der Wirtschaft verschiedener Länder, das von der russischen Regierung und der Roscongress Foundation veranstaltet wird. Die teilnehmenden Politiker, Ökonomen, Vorstandsvorsitzenden großer bis mittelgroßer nationaler und internationaler Unternehmen und weitere Wirtschaftsfachleute aus durchschnittlich ca. 120 Ländern kommen auf Einladung in Sankt Petersburg zusammen…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Internationales_Wirtschaftsforum_St._Petersburg

  30. @sanfte Lamm
    „Wer, … die Russen ?“
    Ein bisschen doof kann man ja sein, haben Sie
    nicht den Artikel gelesen ? Putin hat beschrieben, worum es geht, wir nennen es
    „Great Reset“, Putin sagt: „Unipolare Weltordnung“.
    Der Westen pocht, vor allem die USA und das groß englische
    Reich, sowie EU, weiterhin auf die Vorherrschaft und wenden
    dabei Methoden an, die sie in ihren eigenen Programmen bekämpfen. Was ist es, was diese Politiker antreibt ?
    Entweder der ewige Machterhalt oder reine Schizophrenie,
    wobei man sagen muss, der ewige Machterhalt ist Schizophrenie !

  31. Russland wird als Marionette Chinas enden in dieser neuen Welt. Putin muss nun nach der Pfeife der Chinesen tanzen. Etwas anderes hat sein wirtschaftlich unbedeutendes Land nicht zu bieten.

  32. Schwab ist ein Conferencier, der wichtigtuerische Reden von Marketing-Großmäulern zusammenfasst, die nicht ernsthaft etwas bewegen. Putin hat mal auf dem WEF per Videokonferenz gesprochen, aber was er sagte, fiel ganz aus dem Rahmen der üblichen WEF-Reden und machte ihm dort wahrscheinlich kaum Freunde.

  33. Wie weltfremd und apolitisch die WEF-Gemeinde um Schwab ist, zeigte sich dieses Jahr, als sie Russland auslud und ihr Russlandhaus für ukrainische Gräuelpropaganda weit unter der Gürtellinie (nach Art von Ludmilla Denisowa) zur Verfügung stellte. Ein seriöses Forum würde gerade in schwierigen Zeiten den Dialog pflegen, aber WEF ist eben ein primitiver Gutmenschenklub wie viele andere, der noch nicht einmal elementare Prinzipien wie die Unschuldsvermutung kennt. Die Geldsäcke, die am WEF teilnehmen, sind halt auch nicht gebildeter als die Negativauslese, die sich in Brüssel tummelt. Von einer Fähigkeit, Weltgeschicke zu lenken, sind die zum Glück immer weiter entfernt.

  34. Putin ist nicht durch besonderen Eifer bei der Corona-Bekämpfung aufgefallen. Er sagte zu Anfang, als man noch relativ wenig über die Epidemie wusste und als die Zahl der Toten stark anstieg (es waren mitunter über 1000 am Tag, wohl mehr als die Ukraine an Soldaten verliert), dass Russland nicht um irgendwecher Freiheitsprinzipien seine Leute, auch nicht alte, massenhaft opfern könne. Aber er bremste auch gelegentlich die Epidemiebekämpfer aus. Man sollte aus dieser Frage kein Weltbild machen und auch nicht das WEF irgendwie zum obersten Entscheidungsorgan einer neuen darauf gebauten Weltregierung stilisieren.

  35. @ cattivista 19. Juni 2022 at 22:07

    Unsere China-Fans, die so voller Bewunderung
    für die chines. Hardcore-Corona-Maßnahmen sind,
    kommen natürlich jetzt ins Schleudern. Sollen sie
    den teils übertriebenen Geschichten über die
    Unterdrückung der islam. Uiguren folgen, um den
    USA zu gefallen/dienen, wie es Schwab-Schülerin
    Bärbock macht? Jetzt, da China verstärkt mit Rußland
    wirtschaftl. zusammenarbeitet. Was macht dann
    Klaus Schwab, der bisher so sehr auf China setzt(e),
    dessen Sohn mit einer Rotchinesin verheiratet ist
    u. das WEF/WWF-Büro in China leitet? Wird China
    demnächst auch ausgeladen?

  36. P.S. Putin beharrte darauf, dass es keine Impfpflicht geben sollte. Das hat damit zu tun, dass Putin stets auf seine Überzeugungskraft setzt. Er plappert viel weniger als unsere Politiker, und was er sagt, ist i.d.R. sehr solide begründet und belegt. Während bei Poroschenko und Selenski die Reden fast nur als Lügen bestehen, sagt Putin stets die Wahrheit. Es gibt natürlich Anteile an seinen Reden, die subjektiv gefärbt sind und Raum für Widerrede lassen. Z.B. kann man bestreiten, dass der von Kiew offensichtlich geplante Angriff auf den Donbass Russland keine andere Wahl als die jetzige Militäroperation ließ, aber gelogen ist Putins Meinung nicht. Wenn der Spiegel mit aufwendigen Faktenchecks versucht, Putin der Lüge zu zeihen, ist es i.d.R. der Spiegel, der am laufenden Band lügt, wie man es von Selenski kennt. Thomas Röper hat das auf anti-spiegel.ru gelegentlich nachgewiesen.

  37. Ich schaue – wie fast immer – nicht, aber zur Info:

    „Anne Will“ heute: Thema am 19.6.22
    In der neuen Ausgabe von „Anne Will“ geht es
    am 19.06.2022 um das Thema: „Solidarität mit der
    Ukraine – wozu sind Deutschland und Europa bereit?“

    Angekündigte Gäste:
    Ursula von der Leyen (CDU, EU-Kommissionspräsidentin)
    Dmytro Kuleba (Außenminister der Ukraine, Bärbocks Liebling)
    Saskia Esken (SPD, Parteivorsitzende)
    Johann David Wadephul (CDU, Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Bereich Auswärtiges, Verteidigung)
    Claudia Major (Politikwissenschaftlerin, Leiterin der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik der Stiftung Wissenschaft und Politik)
    Christoph Schwennicke (Journalist)
    https://www.swp.de/unterhaltung/tv/anne-will-heute-gaeste-thema-ard-mediathek-sendetermine-19-6-22-64964309.html

  38. Bin jetzt zu müde, habe kurz bei Will reingsehen. Esken
    scheint nicht da, dafür Michael Müller, EX-OB von Berlin.
    Ob Kuleba zugeschaltet wird, weiß ich nicht.

  39. DerFrobi 19. Juni 2022 at 20:50
    „Ich frage nur…Putin und Great Reset auf diese Art und Weise zu verknüpfen wirkt erstmal eher seltsam.“
    —————————————–
    Ja, wirkt auf den ersten Blick seltsam. Ich sehe halt eine Verbindung:
    1. Greta sagt „Ich will, daß ihr in Panik geratet“. Sie fordert (tatkräftig von den Regierungen unterstützt), daß die Wirtschaft runtergefahren wird. Was ja völlig absurd erscheint. Zitat Dieter Nuhr, 2019:
    „Aber erst kommt der Herbst. Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein.“
    Für diesen Witz wurde er viel gescholten.
    2. Anfang 2020: Corona. Da ist so ein Virus. Die Folge: Erstens: Panik. Zweitens: Lockdowns: Die Wirtschaft wird runtergefahren.
    3. 2022: Ukraine-Krieg: Folge: Erstens: Angst vor Atomkrieg: Maximale Panik. Zweitens: Kein Gas mehr. Die Wirtschaft kann gar nicht mehr produzieren und kommt völlig zum Erliegen (voraussichtlich in ein paar Monaten).
    Für mich ist das eine Linie. Gretas Ziel wird erreicht. Was niemand für möglich gehalten hätte.
    Und Dieter Nuhrs Frage von 2019 stellt sich nun erneut und diesmal allen: Was machen wir, wenn es kalt wird, und es Heizen nicht sein kann?

  40. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/top-general-appelliert-an-nato-muessen-bereit-sein-notfalls-atomwaffen-zu-nutzen-80444834.bild.html

    Und: Oberster Briten-Soldat schwört seine Truppe ein, sich kampfbereit zu machen.

    Der Militärexperte Maximilian Terhalle (46), derzeit Gastprofessor der London School of Economics, mahnt, dass die NATO-Staaten nun zeigen müssen, dass sie bereit sind, Putin auch militärisch die Stirn zu bieten: „Einmal mehr sollte der Westen, angeführt von den USA, seine Überlegenheit überdeutlich zur Schau stellen.“

    Terhalle spricht sich für eine robuste Haltung im Konflikt mit Russland aus.

    Dabei spielen auch Atomwaffen eine entscheidende Rolle. Nur wer bereit ist, Atomwaffen im Notfall einzusetzen, kann wirkungsvoll abschrecken, so Terhalle.

    https://www.youtube.com/watch?v=zKlm5fTS3mw

    Pope Francis says “third World War” in Ukraine was “possibly provoked”

  41. Hier noch ein Zitat von Manfred Kleine-Hartlage im Gespräch mit Martin Sellner:
    https://www.bitchute.com/video/2pnPMiL9oc77/
    „Ich bleibe dabei, daß es noch nie so leicht gewesen wäre, einen Krieg zu verhindern wie diesen, und man hat es nicht gemacht.
    Insofern haben wir hier das gleiche Problem, das wir auch bei anderen Feldern schon hatten: Es werden Krisen selber, hausgemacht, herbeigeführt. Dann Konsequenzen gezogen, die mehr Schaden anrichten als alles andere. Von allen denkbaren Alternativen wird immer die gewählt, die den meisten Schaden anrichtet.
    Es wäre ja naheliegend gewesen, es würde auch eigentlich den Traditionen der Bundesrepublik entsprechen, in solchen Krisen eine versöhnliche und vermittelnde Haltung einzunehmen. Das war eigentlich lange Zeit sogar ihr Markenzeichen gewesen. Hat ihr weder zum Schaden, noch zur Schande gereicht.
    Statt dies aber nun zu tun, reiht man sich unter die Scharfmacher ein.“

  42. Drohnenpilot 19. Juni 2022 at 19:56
    Der Westen sieht sich seit Jahrzehnten als Ankläger, Richter und Vollstrecker..
    Die Zeiten sind jetzt vorbei!
    Sie USA/NATO/EU fallen in Länder ein und zerstören sie unter dem Denkmantel des Völkerrechts und ihrer kranken „Demokratie“.
    Der Westen ist in seiner jetzigen Form ein Verbrechersyndikat.. mehr nicht !
    …………………………………………………………………………..
    Volle Zustimmung,alles nur noch eine Frage der Zeit wann es richtig rappelt !

  43. Putin spricht dort aus was er bis heute nicht begriffen hat. das Russland eben nicht in vorderster Reihe mitspielt oder mitspielen kann, weder als Russische Förderation, Russland, UDSSR, Zarenreich.
    Das ist sein Problem. Atomwaffen, ein bischen rumgeballer und Bomben in Syrien, Tschetschenien,Transnistrien,Abchasien,Georgien- damit meint er sich für die erste Reihe zu legitimeiren.
    Er wird es nie erreichen, genausowenig wie der dicke Kim aus Nordkorea

  44. Trottellandgeschaedigter 20. Juni 2022 at 06:23

    Volle Zustimmung,alles nur noch eine Frage der Zeit wann es richtig rappelt !
    —————————————————————————————-
    …..und es wird rappeln, da bin ich mir sicher….

  45. Putin ist ein Fuchs und weiß jede Steilvorlage zu nutzen!

    Er wiegelt hier alle Länder gegen den sogenannten „Wertewesten“ auf, bezeichnet die NATO als kulturchauvinistisch, ja nahezu rassistisch.

    Und er hat Recht damit!
    Schuld daran, dass er Recht hat, ist der Wertewesten selbst. Putin hat lange zugesehen, wie hier die Grube, die für ihn bestimmt war, vom sogenannten „Wertewesten“ geschaufelt wurde und nun stößt er ebenjenen dort hinein.
    Dass Putin immer mächtiger wird, sehe ich mit Sorge. Allerdings sehe ich jede Großmacht mit Sorge, so auch die NATO (USA).

    Das Spiel der Supermächte wird Putin wohl gewinnen, weil die NATO (USA) sich in ihrem Hochmut vollkommen verschätzt.

  46. JETZT WIRD KLAR WARUM UNSERE SPRITPREISE EXPLODIEREN

    DIE EIDBRÜCHIGEN SCHÄDIGEN DAS EIGENE VOLK WO SIE KÖNNEN

    Ukraine muss aufgrund von Engpässen Treibstoff aus Belgien und den Niederlanden kaufen

    „Alle unsere Importe kommen aus der EU“, sagte Kubrakow und fügte hinzu, dass die Ukraine bestrebt sei, Treibstoff „von überall herzubekommen, wo sie kann“.

    „Früher haben wir das nur in den Ländern und Häfen getan, die der Ukraine am nächsten liegen, in Polen und Rumänien, aber jetzt importieren wir Kraftstoff aus Belgien und den Niederlanden“.

    Derzeit kämen täglich bis zu 230 Tanklastwagen mit Kraftstoff aus der EU in die Ukraine, und die neuen Abkommen zwischen Kiew und Brüssel dürften die Zollverfahren für die Einfuhr von Benzin und Diesel in die Ukraine vereinfachen.

    Nach Angaben eines Vertreters des Büros des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij, Rostislaw Schurma, machten die EU-Länder früher nur 5 Prozent der Treibstofflieferungen aus, die die Ukraine auf dem Landweg erhält, jetzt seien es 100 Prozent.

    Im Juni werde die Ukraine voraussichtlich insgesamt etwa 600.000 Tonnen Treibstoff aus Europa erhalten – zehnmal mehr als im März.

  47. Für eine Supermacht ist die USA eigentlich stark. Eigentlich, denn die US Soldaten sind feige. Überall wo Sie nicht gerade auf demotivierte Milizen stoßen werden die GI´s vermöbelt. Da nutzt der Ganze Firlefanz vom Flugzeugträger bis zum Navy Seal nichts. Für die US Boys ist die Armee ein Job den Sie gerne unbeschadet überleben wollen, das Sozialsystem der Vereinigten Staaten quasi. Deshalb sollte man sich genau anhören was Putin zu sagen hat.

    Ob er im Recht ist, ob es stimmt was er sagt?

    Wir werden sehen.
    Blum, Peter

  48. @ Walter Gerhartz 20. Juni 2022 at 11:36:

    Dazu hätte ich gerne eine Quellenangabe, ob Sie die wohl nachreichen könnten?

    Vielen Dank im Voraus
    Peter B.

  49. Wenn man unsere Regierungspolitiker hört wird man unwillkürlich an das 3. Reich erinnert !

    Auch Hitler träumte damals vom Endsieg, der sich dann jedoch als End-Kathastrphe herausgestellt hat.

    Gerade die USA und GB sollten sich an Aussagen vieler Fachleute erinnern, dass sie den 2. Weltkrieg Ohne die Sowjetunion überhaupt nicht gewonnen hätten !!

    Genau so wenig werden Sie gegen das immer noch größte Land der Erde; Russland, einen Krieg gewinnen.

    Sie können froh sein, wenn nachher noch überhaupt Delegationen aus dem Westen in Russland empfangen werden !!

  50. Es lohnt sich nicht zu lesen, was die NATO-Presse über Putin schreibt.

    Es lohnt sich die Reden von Putin mal im Wortlaut zu lesen.

    Das compact Magazin hat wichtige Reden zusammengefasst und als Heft herausgebracht

Comments are closed.