Die grünen „Hypermoralisten“ Annalena Baerbock (kleines Bild li.) und Claudia Roth (re.) unterschrieben kürzlich die „bedingungslose Rückgabe“ von rund 1000 Benin-Bronzen an den Mörderstaat Nigeria, wo der Islam Christen massakriert und Menschen tötet, die sich nicht schariakonform verhalten.

Von KEWIL | Deutschland verschenkt seine rund 1000 afrikanischen Benin-Bronzen an Nigeria, obwohl alle und noch ein paar tausend weitere 1897 von den brutalen britischen Kolonialherren in Benin geraubt und verkauft wurden, um den britischen Raubzug zu finanzieren. Deutschland kaufte nur, bezahlte die Kunstwerke und war am Raub nicht beteiligt.

Nigeria aber quengelte schon lange in Berlin, wohl wissend, dass man hier das leichteste Spiel haben würde, wenn es um solche Objekte geht. Und andere afrikanische Staaten machen ähnlich Druck auf das diffuse, schlechte weiße Gewissen. Während wir ein immer offeneres Ohr für alle möglichen und unmöglichen Forderungen haben, gaben und geben die größten Kolonialherren, nämlich die Briten, selten irgendwelche Kunstwerke aus der Kolonialzeit zurück. Und sie haben nicht ganz Unrecht.

Was wäre denn von allen afrikanischen Kunstwerken und denen in Nahost von vor 1914 noch übrig, wenn sie von uns Weißen nicht entdeckt, zusammengepackt und nach Europa geschafft worden wären? Bis heute gibt es keine sicheren Museen in Afrika. Kunstwerke werden verkannt, nicht restauriert, verderben, werden geklaut und verschwinden.

Aber die grüne Außenministerin Baerbock (Völkerrecht) und die unerträgliche Claudia Roth (neuerdings Kultur) wollten Vorbild sein und unterschrieben die „bedingungslose Rückgabe“ an Nigeria, das sich irgendwann Benin einverleibt hat und momentan hauptsächlich mit mohammedanischen Verbrechen auffällt.

Aktuell haben sie in Nigeria drei Schwule wegen Homosexualität zum Tod durch Steinigung verurteilt. Und es vergeht fast keine Woche, ohne dass dort Christen brutal vergewaltigt und ermordet werden. Ganze Mädchen-Klassen werden entführt und versklavt, und alle Gottesdienstbesucher in christlichen Kirchen massakriert. Vielleicht könnte sich die Völkerrechtlerin Baerbock mal darum kümmern, anstatt Kunstwerke zu verschenken.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

154 KOMMENTARE

  1. .
    .
    Seltsam…
    .
    Nigeria will unbedingt seine Kulturschätze wiederhaben, ABER ihre zehntausenden illegale Asylanten wollen sie nicht zurück.. .
    .
    Und wie immer DE fordert auch nicht..
    .
    GaGa-Land DE!
    .
    Jedes verkackte Land der Erde kann DoDo-Schland über den Tisch ziehen und dt. Kartell-Politiker freuen sich noch darüber.
    .

  2. Was ist mit der Rückgabe der Juwelen aus dem „Grünen Gewölbe“?
    Was ist mit der Rückgabe der Riesengoldmünze?
    Was ist mit der Rückgabe aller geraubten Gegenstände, Geld, Gold und Immobilien durch Muselmanen- und Zigeunerbanden?
    Wie?
    Ach, nicht so schlimm.
    Ja dann.

  3. Ihr versteht das nicht.
    Unser liebreizender,wohlriechender und mit unendlicher Weisheit ausgestatteter Außentrampel und die porzellanzerschlagende Fatima Roth haben dies in weiser Vorraussicht in die Wege geleitet.
    Zur Belohnung bekommt unser Land dann Menschen geschenkt.Das ist viel wertvoller!

  4. Nigeria: Studentin von Kommilitonen gelyncht

    Aus Wut über „Prophetenbeleidigung“ Studentin in Nigeria von Kommilitonen gelyncht

    13.5.2022

    Kano –

    Im Bundesstaat Sokoto in Nigeria hat ein Lynchmob eine christliche Studentin grausam getötet und ihre Leiche verbrannt. Dutzende muslimische Studenten hätten die junge Frau aus Wut über einen Eintrag in einer öffentlichen Whatsapp-Gruppe gesteinigt, erklärte die Polizei am Donnerstag. „Die Studenten holten das Opfer gewaltsam aus dem Sicherheitsraum, in dem sie von den Schulbehörden versteckt worden war, töteten sie und zündeten das Gebäude an.“

    Den Angaben zufolge war die Äußerung der Studentin als Beleidigung des Propheten Mohammed aufgefasst worden. Auf im Internet verbreiteten Aufnahmen war unter anderem zu sehen, wie die tote Studentin in einem rosafarbenen Kleid mit dem Gesicht nach unten zwischen dutzenden Steinen lag.

    https://www.ksta.de/panorama/aus-wut-ueber–prophetenbeleidigung–studentin-in-nigeria-von-kommilitonen-gelyncht-39691732

  5. Drohnenpilot 3. Juli 2022 at 18:14

    “ Nigeria will unbedingt seine Kulturschätze wiederhaben, ABER ihre zehntausenden illegale Asylanten wollen sie nicht zurück..
    Und wie immer DE fordert auch nicht.. “

    So ist es.

    Die Rückgabe der Büsten sollte ganz klar die Bedingung verknüpft werden, das Nigeria alle illegal eingereisten Nigerianer, und auch alle kriminellen Nigerianer zurücknimmt. D.h. dann, dass sie pro Flugzeug mit abgeschobenen Nigerianern 1 Büste zurückbekommen.

    Aber daas wird nicht passieren, im Gegenteil, Nigeria wird weiter frech die Rüchnahme der eigenen Staatsbürger verweigern und immer mehr Nigerianer nach Germoney schicken um so die Staatseinnahmen zu erhöhen.

  6. Drohnenpilot 3. Juli 2022 at 18:14

    Nigeria will unbedingt seine Kulturschätze wiederhaben, ABER ihre zehntausenden illegale Asylanten wollen sie nicht zurück.. .

    Das wird sich ähnlich wie mit Gambia verhalten: „Nicht integrierbar“: Gambia verweigert Rücknahme von Migranten

    https://exxpress.at/nicht-integrierbar-gambia-verweigert-ruecknahme-von-migranten/

    Die Regierung des westafrikanischen Mini-Staats Gambia denkt nicht einmal daran, ihre eigenen Staatsbürger im Zuge von Rückführungen wieder aufzunehmen – das Argument: dies würde zu „sozialen Unruhen“ führen.
    Obwohl 6000 der 15.000 Gambier, die sich momentan in Deutschland aufhalten, aufgrund eines negativen Asylbescheids längst ausreisepflichtig sind, können die Abschiebungen nicht vollzogen werden. Der Grund: Die gambische Regierung unter Präsident Barrow erteilt seit 2019 keine Landeerlaubnis von Abschiebefliegern aus Deutschland und anderen EU-Ländern mehr. Der Grund: Die Rückkehrer seien „ unintegrierbar“, sie würden nur Tumulte und Unruhen in das kleine westafrikanische Land mitbringen. Es sei bei der Rückkehr tausender Gambier mit „sozialen Unruhen“ zu rechnen: „Wir versuchen den Frieden, Stabilität und Demokratie in unserem Land zu konsolidieren“, sagte ein Sprecher der gambischen Regierung.

    Durchschnittlicher IQ in Gambia von 60 https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

  7. Die Bronzen haben den Rassismus der Hitlerzeit überlebt, die Bombardierung der Engländer und Amerikaner. In Nigeria werden sie bestimmt eines Tages unauffindbar sein, weil verstaubt, vergessen oder verkauft. Sie werden verloren gehen. Dann sollte man auch mal die Engländer auf Rückgabe des Kaufpreises ansprechen, aber dazu fehlen diesen „Politikern“ die Eier.

  8. Aber tröstet euch, ich bin mir ziemlich sicher, dass das was jetzt auf uns zukommt die BRD und das gesamte BRD-Altparteiensysten nicht überstehen wird. Die BRD und die EU werden untergehen, dafür wird Putin sorgen, denn Putin wird den Krieg gegen die NATO gewinnen.

  9. Bronzen

    1. von den Briten geraubt
    2. von den Deutschen ordnungsgemäß von den Briten erworben
    und
    3. dadurch vor der Zerstörung (Einschmelzen zur Weiterverwertung) bewahrt.

    Können die Näscha garantieren, das das Einschmelzen auch in Zukunft unterbleibt?
    Wohl kaum – denn vorislamische Kunst ist haram. Damit ist alles klar!

  10. Wenn man sich nicht um deutsche Kultur sorgt, hat man viel Zeit für das Fördern fremder Kulturen.

  11. „Aber die grüne …und die unerträgliche…unterschrieben die „bedingungslose Rückgabe““

    Also: ich als afro-kunstgeschichtlicher Laie und Nicht-Metallmakler/Hehler –
    Bronzen sind gut für Gleitlager, Propeller, seewasserfeste Armaturen und Statuen –
    bin ohnehin der Ansicht, dass man sich mehr um deutsche Kultur- und Nationalgeschichte
    kuemmern, diese pflegen und für das deutschsprachige Volk erlebbar machen sollte.

    Kunst und Ritualkram aus Ländern der exotischen Edlen Wilden in Weit-Weg-Istan
    kann dehalb maximal an dritter Stelle der staatlichen Kunstförderung kommen,
    erst kommt Deutschland inkl. historisch wirklich verbundener Überseegebiete,
    dann seine Nachbarn im deutschsprachigen Raum, dann Benin & Co.

    So handhabt es die gesunde, selbstliebende Restwelt, und erst recht Benin.

  12. lorbas 3. Juli 2022 at 18:33

    „Das wird sich ähnlich wie mit Gambia verhalten: „Nicht integrierbar“: Gambia verweigert Rücknahme von Migranten“

    Natürlich nehmen die die Leute zurück. Aber die Unterhändler der BRD/EU müssen zum Gesprächstermin natürlich einen grooooßen Koffer Bargeld mitnehmen, dann klappts auch mit der Rücknahme. 😉

  13. .
    .
    Typisch Deutschland
    .
    Super Tauschgeschäft..

    .
    Nigeria bekommt ihre Kulturgüter zurück und DE bekommt dafür die hoch gewalttätige nigerianische Mafia-Organisation SCHWARZE AXT..
    .
    Besser geht nicht… in Dummland-DE!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Die Schwarze Axt –
    .
    Nigerias Mafia in Deutschland

    .
    Die nigerianische Mafia hat sich mittlerweile auch in Deutschland festgesetzt. Sie schleusen junge Frauen in Flüchtlingsbooten nach Europa und zwingen sie, dort als Prostituierte ihre Schulden abzuarbeiten.
    .

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/die-schwarze-axt-nigerias-mafia-in-deutschland-100.html
    .
    .
    Die schwarze Axt
    .
    Im Schutze der unkontrollierten Massenmigration konnten sich neben islamischen Gotteskriegern auch kriminelle Kartelle in Europa festsetzen.
    .
    https://www.bazonline.ch/die-schwarze-axt-811214424894
    .
    .
    DoDo Schland hat wieder alles „richtig“ gemacht!

  14. BePe 3. Juli 2022 at 18:41

    lorbas 3. Juli 2022 at 18:33

    Das Problem ist ja das dieses Land gar niemanden ausschaffen will, wenn darüber gesprochen wird dann ist das lediglich heiße Luft. Passieren tut überhaupt nichts.
    Im Gegenteil, weitere Glückssucher werden angelockt und ins Land gelassen.
    Das angesprochene Geld wird dennoch in aller Herren Länder verpulvert.

    Im „besten Deutschland aller Zeiten“ heißt es dann unisono das für Museen, Kliniken, Kitas, Infrastruktur, Renten … kein Geld da ist.

    DodoSchland, größte Freiluftirrenanstalt der Welt, Bananistan BuntSchland.

    Jedoch: Mit jedem Tag der vergeht, rückt der Tag näher an dem Rundfunkanstalten, Behörden und Regierungsgebäude Besuch von Bürger:Innen erhalten.
    Ich freue mich schon darauf. 😀

  15. Claudia Roth förderte heute deutsche Unkultur auf dem CSD, der Perversenparade in Köln.
    Auch über 1 Million dekadente und verblödete Zuschauer ehrten das Spektakel mit ihrer Anwesenheit.

  16. An der, Baerbock, würde ich mir nicht einmal die Finger „dreckig“ machen – geschweige denn, für die in den Knast gehen, soll heissen, an die würde ich keine Hand anlegen – für die würde ich aber auch niemals eine Kugel verschwenden (wenn ich denn eine Waffe hätte) – die würde ich einfach so weiter machen lassen – die entlarvt sich schon selbst!
    Gleiches trifft auf die unerträgliche Roth zu!

  17. „In vorkolonialer Zeit existierten auf dem Gebiet des heutigen Nigeria verschiedene Staaten, so beispielsweise die Yoruba-Königreiche Oyo und Ife im Süden, das Königreich Benin im Südwesten, das Kalifat von Sokoto im Nordwesten und die Emirate der Hausa im Norden, aber auch Gesellschaften ohne eine zentrale politische Autorität.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nigeria

    Diese von Wikipedia genannten „Staaten,“ Königreiche, Stämme und Kalifate, haben nichts mit dem heutigen Staat Nigeria zu tun. Wie will man nun die Kunstwerke rechtlich verbindlich zurück geben?
    Vor allem an wen? An Nigeria? Wie lange werden die Kunstwerke in den Händen des heutigen Staates Nigeria verbleiben und nicht verschwinden?

  18. O:T.
    Niederlande:
    Steht das Nachbarland kurz vor dem Bürgerkrieg? Nach wochenlangen Protesten gegen die neuen Düngeregeln, die für 30 Prozent der Viehbetriebe das Aus bedeutet, wollen die niederländischen Bauern morgen Straßen, Autobahnen und Flughäfen blockieren. Die Regierung droht nicht nur mit einem massiven Polizeieinsatz, auch das Militär sei bereit, verkündete die Verteidigungsministerin.

  19. Das ist ein starkes Stück von Bärbock,

    dennoch dieses VOODOO VOLK soll seine Statuen zurück nehmen.
    Man hätte sie schon längst loswerden müssen.
    Oftmals hängt die Seuche in diesen verfluchten Gegenständen und bringt seinem Besitzer nur Unheil.

    Ganz besonders aus dem Afrikanischen, aber auch aus der Karibik, dem Vodoo Hauptquartier Haiti , sind diese schwarzmagisch belasteten Utensilien überwiegend in sogenannten Schmuckständen/Skulpturen oder anderem Plunder mit eingebaut. Es sind übelste Schwingungen, die dem Besitzer Tod und Verderben bringen. Wer das auch nur anzweifelt, der hat schon verloren.

    Ungeachtet Bärbocks abgeschossenen Bocks sollte es für uns Europäer ein ungeschriebenes Gesetz sein, sich niemals mit heiligen Gegenständen eines anderen Systems abzugeben, dies am besten bevor man eine heilende Lektion erfährt. Einige dieser Statuen sind oftmals sogar mit Blut von Menschenopfern geweiht worden. Einiges der schlimmsten Schwarzen Magie ist oftmals Statuen und ähnlichem anhänglich.

    Finger weg von solchen Dingen, ganz besonders auch von allerhand Urlaubsmitbringseln dieser Art.

    So unverschämt es auch von Bärbock ist, man soll froh sein, den Dreck losgeworden zu sein, zurück an seinen Besitzer.

    Da wo er hingehört und dorthin wo er bleiben soll.

    Dass diesen Gegenständen nichts Gutes und Freundliches anhaftet ist schon auf diesem einzelnen Bild gut zu erkennen.

  20. Demonstrationen – Köln, Claudia Roth:
    CSD ist ein Tag der Menschenrechte
    3. Juli 2022

    „Überall auf der Welt, und leider auch in Deutschland, sind Extremisten am Werk, die uns unsere Freiheit nicht gönnen wollen“, sagte der Queer-Beauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann (Grüne)…

    Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) betonte, der CSD sei ein Tag der Menschenrechte und der Demokratie. Deshalb sei es auch und gerade vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs richtig, den CSD zu feiern. Die Veranstaltung solle Solidarität mit der queeren Community in der Ukraine zeigen, ebenso wie mit der in Oslo und in Istanbul…

    Auch Henny kann den Affen_Innenschrei:
    „Oook, oook-kokokok!“
    https://www.sueddeutsche.de/image/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220703-99-893225/1408×792?v=0&format=webp

  21. Kurzform Nigeria:

    Failed State. Karnickeln Tag und Nacht, Religion egal. Arbeit unbeliebt, lieber Öl-Klau, Korruption, Gewalt, Entführungen, Folter, Vergewaltigungen, Zwangsprostitution, Mord und Totschlag. Auch praktizierende Menschenfresser gibt es noch. Riesige Vielfalt an Naturreligionen einschliesslich Voodoo und unvorstellbare Anzahl an Sprachen, die sich gegenseitig nicht verstehen. Dazu Drogen aller Art und Bier schon zum Frühstück.

    Bloss nie nach Nigeria.

    Die Kunst ist natürlich in kürzester Zeit weg. Grösstenteils nicht woanders, sondern wirklich weg.

  22. @ Heisenberg73 3. Juli 2022 at 18:53
    Fatima Pleitemanager „…förderte heute deutsche Unkultur auf dem CSD…“

    Ich warte auf die Einführung der EU-Vorschriften in der christlichen Ukra Ihne –
    zu Geschlechterwahl, Schänder- und Sex-Belehrung an Schulen und in Medien,
    zu all den staatlichen/EU-Eingriffen in die nationale Gesetzgebung der Ukra Ihne.

    Inkl der ersten Paraden der Kunstgeschlechtlichen, Verwandelten und ihren Abarten
    durch die Innenstaedte, besonders im ländlichen Sonnenblumen/Weizen-Guertel.

    Und die Reaktionen der noch gesunden Ukra Ihner über den Betrug.

  23. ***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung

    Schüsse in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen (Dänemark)

    ***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***

  24. Kulturräuberin Claudy listig:

    „Ich lass mir doch den Tschechow nicht von Putin wegnehmen.“

    Kulturstaatsministerin: Claudia Roth gegen Boykott russischer Kultur
    Kulturstaatsministerin Roth hat sich für einen offenen Umgang mit der russischen Kultur ausgesprochen. Es seien oft gerade Künstler, die letzte Freiräume offenhielten.
    2. Juli 2022, 19:33 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, KNA, hly
    https://www.zeit.de/kultur/2022-07/claudia-roth-boykott-kultur-russland

  25. .
    .
    Warum sollte Putin eigentlich DoDoSchland
    .
    überfallen und einmarschieren.?

    .
    Der wäre ja schön bescheuert sich so ein völlig entartetes, krankes und degeneriertes
    Land ans Bein zu binden. Putin braucht nur zu warten und zuzuschauen wie sich DoDoSchland selber zerleg und zerstört. Und wenn es ihm zu langsam geht, schickt er mal kurzerhand ein paar hunderttausende Asylanten aus der dritten Welt nach DoDoSchland.
    .
    Grenzen zu und Abwehrkampf macht DoDoSchland ja eh nicht.. Sie nehmen jeden auf.. Egal auch wenn es Millionen Illegale sind..
    .
    Gute Nacht DoDoSchland.

  26. aus aktuellem Anlass ,

    OT,-….Meldung vom 03.07.2022, – 18:58

    Schüsse in Einkaufszentrum in Kopenhagen – mehrere Opfer

    Am Sonntagabend sind in einem Einkaufszentrum in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen mehrere Schüsse gefallen. Das meldet die Polizei auf Twitter. Mehrere Menschen sollen von Kugeln getroffen worden sein. In einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind am Sonntag Schüsse gefallen. Mehrere Menschen seien getroffen worden, teilte die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Die Polizei habe massive Verstärkung in das große Einkaufszentrum „Fields“ geschickt, das im Stadtteil Amager zwischen dem Zentrum der dänischen Hauptstadt und dem Flughafen liegt…. ganze Meldung … klick !

  27. Barackler 3. Juli 2022 at 19:08

    Die Kunst ist natürlich in kürzester Zeit weg.

    Nigerianische Künstler und Künstler:Innen sowie Kulturexperten und Kulturexpert:Innen werden in ausgesuchten nigerianischen Museen entsprechende Plätze aussuchen um die Benin-Bronzen dem interessierten Publikum näherzubringen.

    Sind denn schon Entschädigungszahlungen angesprochen worden ❓

  28. Da die nach Nigeria geschickten Figuren Götzenbilder darstellen, ist nach islamischem „Recht“ kaum vorstellbar, daß diesen Kulturschätzen ein anderes Schicksal als deren Vernichtung beschieden sein könnte. Schon deren zu erwartende Art der Lagerung in dem Land würde jedoch auf ihre langsame Zerstörung hinauslaufen.

  29. Zur kulturellen Bereicherung sollten wir Roth und Bärbock als kostenlose Dreingabe direkt mit nach Nigeria verschenken. Beide brauchen dort keine Splitterschutzwestenundkönnte dort ihre Freude an Negern ungezwungen nachgehen zum Nutzen des Deutschen Volkes.
    H.R

  30. Linksgrüne sind nicht nur gut im verteilen von Geldern, die ihnen nicht gehören, sie sind auch gut im Zurückgeben von Dingen, die ihnen nicht gehören.
    Schwule steinigen ist erstmal ok, wenn die, die Steinigen, keine Russen sind.

  31. Gezielt sucht die Polizei nach afrikanischen Zwangsprostituierten.
    Die meisten Frauen kommen aus Nigeria.
    Vor ihrer Reise müssen die jungen Frauen einen sogenannten Voodoo-Schwur leisten. Damit verpflichten sie sich zu bedingungsloser Treue gegenüber ihren Peinigern.
    Aus Angst vor dem Voodoozauber tun sie alles was man von ihnen verlangt
    https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/wdr/nigeria-weltspiegel-100.html

    sind Annalena und Claudia dem Voodoozauber verfallen.?

  32. Hoppla…. Da passt doch wie die Faust aufs Auge die Schwulen Parade in Köln.
    Dämlicher gehts nimmer .
    Als wären jetzt die Normalen (hetero) Bürger bald die MInderheit. Wieso wird dieser Irrweg plötzlich so hochgehypt? Wurde die Schwulen und Lesben früher wirklich unterdrückt und diskriminiert … oder eher eher etwas amysiert belächelt aber ansonsten nicht weiter beachtet?! Jedem seinen Vogel.

    Wollten diese alle nun so viel Aufmerksamkeit weil sie sonst tatsächlich unterdrückt würden? Eher nein…. es ist nur schöner Schein, umherzstolzieren wie ein eitler Pfau.! Wieso also so viel Schminke, wieso so viel Federn, wieso so viel Leder, wieso so viel Eitelkeit die gar nicht passt?

    >> „Die Ökonomie der Aufmerksamkeit anderer Menschen ist die unwiderstehlichste aller Drogen.“ (Georg Frank )<<>>PROTEST-PARADE ZIEHT DURCH KÖLN
    Deutschland feiert bisher größten CSD!
    BILD geht mit auf die Straße +++ Mehr Wagen denn je +++ NRW-Chef erstmals dabei
    Aufwendige Kostüme, viel Spaß und das alles für eine wichtige Sache: Menschenrechte!
    03.07.2022 – 14:41 Uhr
    Köln – Es ist der Christopher Street Day (CSD) der Rekorde und Premieren – mit BILD mittendrin!

    Alles wackelt und bebt. 28 Grad, die Sonne strahlt. Köln ist im Rausch der Freiheit. Etwa 60 000 Demonstranten sollen am Sonntag an knapp 1,1 Mio. Zuschauern vorbeiziehen. Knallbunte Lkw, Dragqueens und Fußgruppen schlängeln sich durch die City – mit Fetisch, Familien und gaaaanz viel Fummel! Endlich feiert die Domstadt wieder die Rechte der LGBTQ-Gemeinschaft wie vor der Pandemie.

    Laschet-Sohn Joe (32) und seine Andrea (26) demonstrieren mit BILD für Vielfalt
    Und erstmals eröffnet ein Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens die Demo.
    (…..)
    https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/protest-parade-zieht-durch-koeln-deutschland-feiert-bisher-groessten-csd-80571418.bild.html

    und Nigeria steinigt schwule… ?!
    Ich welcher verrückten Welt wir doch aktuell leben! Und Deutschland ist „die Mutter“ aller Verrückten!

  33. Die „Grünen“ sind ihre eigene Karikatur!
    Das zählt übrigens für das ganze Desaster, also für die Einheitspartei, die ihr immer noch mit Wahlen die Legitimation erteilt!

  34. @ lorbas 3. Juli 2022 at 18:33
    @ Drohnenpilot 3. Juli 2022 at 18:14
    „Gambia verweigert Rücknahme von Migranten…Durchschnittlicher IQ …von 60“

    „Der unmittelbare Austausch mit Gambia ist jedoch sehr überschaubar: …
    Außerdem befanden sich 22 Gambier in der Förderung – acht hiervon in der
    Individualförderung * und 14 in der Projektförderung.“
    https://static.daad.de/media/daad_de/pdfs_nicht_barrierefrei/infos-services-fuer-hochschulen/laendersachstaende/expertise-zu-themen-laendern-regionen/gambia_daad_sachstand.pdf

    * Gemeint sind Illegale, die mit Gambi-Abi in der Baumschule studieren.

  35. BinTolerant 3. Juli 2022 at 19:31

    Sowieso unklar, warum man Homosexualität „feiern“ muss. Ist schwul sein eine Leistung?
    Was soll das? Da wünscht man sich fast §175 zurück, wenn man die sieht. Das kann doch auch nicht im Sinne der „normalen“ Homosexuellen sein, die einfach nur in Ruhe leben wollen. Das sind für mich Perverse, die da durch Köln marschieren. Das gehört ins Striplokal oder ins Moulin Rouge, aber nicht auf die Strasse vor Kinderaugen.

  36. .
    .
    Es wäre so einfach..
    .
    Für jeden Bronzestück was Nigeria zurück bekommt muss Nigeria 5000 Asylanten zurücknehmen. Und dann immer so weiter. .. Wenn Nigeria diese Kultgegenstände so wichtig sind nehmen sie auch ihre illegale Asylanten zurück.. Ganz einfach.
    .
    Leider im degenerierten DoDo-Schland geht nichts einfach.
    .
    Andere Staaten können es, DE nicht!

  37. Eilt!

    Wenige Tage nach Batanclan Prozessen!

    Schüsse in Kopenhagener Einkaufszentrum.

    Die Terrorzellen scheinen aktiver denn je zu sein und über die offene und unkontrollierte Grenze nach Osteuropa können sie aus der Ukraine Feuerwaffen und Sprengstoffe ungeahnten Ausmaßes bekommen.

    Die Ampel lässt uns in puncto Terror ins offene Messer hineinlaufen.

  38. Marie-Belen 3. Juli 2022 at 19:52

    Waldorf und Statler 3. Juli 2022 at 19:12

    So war es gemeint!

  39. Die Anklagebank von Nürnberg 2.0 wird tiefgrün werden und ich kann gerne die dazu Farbeimer stiften 🙂

  40. Mal sehen, welcher Straftatbestand erkannt wird

    „Nach einer Koran-Verbrennung in einem Vorort von Oslo ist der Anführer
    einer islamfeindlichen Extremistengruppe in Norwegen…
    dem Anführer der Gruppe „Stopp die Islamisierung von Norwegen“.
    HAhttps://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_92347506/oslo-krasse-verfolgungsjagd-nach-koran-verbrennung.html

    – Verbrennen von Papier ausserhalb dafuer zugelassener Anlagen
    – Majestaetsbeleidigung wie in Thailand
    – Schänden des Andenkens pedophiler, verstorbener Massenmoerder

  41. @ Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 20:06
    @ Waldorf und Statler 3. Juli 2022 at 19:58
    „Eingeborener Däne?“

    Wieso wird bei Missetaten immer ein Mann vermutet ?
    Selbst wenn die allwissende Presse schreibt „Ein Unbekannter hat …“
    HAhttps://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_92348104/mehrere-opfer-nach-schuessen-in-einkaufszentrum-in-kopenhagen-.html

    ist nach aktueller Rechtslage das tatsaechliche oder heuer gefuehlte Geschlecht
    noch nicht bekannt, selbst wenn die Person ihre Tatsachen auf den Tisch legen.
    Auch Frauen oder andere Wesen koennen schiessen, also bitte mehr Respekt..

  42. „Deutschland verschenkt seine rund 1000 afrikanischen Benin-Bronzen“
    Sche.ß drauf, da haben wir zur Zeit wirklich ganz andere Probleme als diesen jahrtausendealten Bronze-Krempel, und täglich kommen vor Allem durch diese HAmpelregierung immer neue (Probleme) dazu!

  43. Was diese Kreaturen in ihrem Land machen, interessiert mich nicht, aber, was diese oben genannten Weiber, mit unseren Steuergeldern machen, sehr wohl, macht nur weiter so, irgendwann bricht der Krug

  44. @ Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 20:06 . . . . . . Dänemark

    Eingeborener Däne?. . . . sieht so aus, hier hab ich mal den Quell Link vom Täter Foto,

    neuerdings gibt es da auch ein Video von der Knallerei …hier klick ! und scrollen

  45. @ Waldorf und Statler 3. Juli 2022 at 20:21

    Danke für Infos.
    Bestimmt Putin daran schuld. 😉

    Wünsche den Opfern natürl.
    Überleben u. Genesung.

  46. 19:21 Uhr

    Tagesschau

    Ukrainische Armee verkündet Abzug der Streitkräfte aus Lyssytschansk

    „Die ukrainische Armee hat ihren Rückzug aus der umkämpften Stadt Lyssytschansk im Osten des Landes verkündet. „Um das Leben der ukrainischen Verteidiger zu schützen, wurde die Entscheidung getroffen, sich zurückzuziehen“, teilte der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte in einer Erklärung mit. Die russischen Besatzungstruppen hätten eine mehrfache Überlegenheit, hieß es. Eine weitere Verteidigung hätte daher „fatale Folgen“.

    Lyssytschansk war die letzte ukrainische Festung in der Provinz Luhansk. Russland hatte zuvor mitgeteilt, Luhansk vollständig erobert zu haben. „

  47. „Rückgabe“ der Benin-Bronzen? Sind für immer verloren: Religiöser Fanatismus, Plünderung, Raub, Verkauf, Verschlampung, Zweckentfremdung. Bronzen zurück und dann dort nach fünf Jahren im Museum beäugen? Da will uns der Bock einen Bären aufbinden!

  48. Drohnenpilot 3. Juli 2022 at 18:14

    GaGa-Land DE!

    Jedes verkackte Land der Erde kann DoDo-Schland über den Tisch ziehen und dt. Kartell-Politiker freuen sich noch darüber.

    Kleine Korrektur: die freuen sich nicht darüber, sondern „…lassen dem PLAN seinen Lauf gehen…“.So wird ein Schuh daraus. Aber ich steh trotzdem morgen früh um 4 auf, und gehe meiner Arbeit nach…weil irgendwie…ist es UNSER Land ! Und es ist noch – von den idiotischen Windgedingsebumsda – ansehnlich, mit vielen Schönen Orten !

  49. Bauernproteste in den Niederlanden
    Das Militär ist bereit, heißt es.
    (Jouwatch)

    Die Bauern planen einen Streik, wollen die Straßen okkupieren, und das „MILITÄR“ steht bereit.
    Einfach unfassbar wie weit das hier geht. (So wie in Kanada, alles eine Bande!)

    Die wollen die Bauern mit Gewalt enteignen, dazu benutzen diese Volksschänder jetzt sogar das Militär UM GEGEN DIE EIGENEN BAUERN VORZUGEHEN!

    Das sind Verbrecher, nichts anderes.
    Es erinnert an Argentinien, Kolumbien, Venezuela….
    So wie in jedem Shithole Land der Dritten Welt nun auch in EUROPA!

    Dazwischen dann ein paar Attentäter (genannt Psychopaten), die die Bevölkerung niedermetzeln und sie so am Demonstrieren hindern.

    DIE WOLLEN EUROPA VERNICHTEN
    KOMPLETT UNTERJOCHEN!

  50. Die neuesten Nachrichten sind köstlich : „Der Täter ist ein 22- jähriger ethnischer Däne “ .

  51. jeanette 3. Juli 2022 at 20:51

    Das Ganze ist ein Schachspiel, und man nennt es Bauernopfer.

  52. Wären normale Bürger bewaffnet, wäre man irgendwelchen Durchgeknallten und/oder Islamis nicht Schutz- und Wehrlos ausgeliefert.

  53. Dichter 3. Juli 2022 at 21:08

    jeanette 3. Juli 2022 at 20:51

    Das Ganze ist ein Schachspiel, und man nennt es Bauernopfer.
    ————————–
    Es kann beim Schach allerdings auch vorkommen, dass man die Königin (Dame) opfern muß.

  54. Die Aktion ist doch nicht ganz schlecht. Jetzt müssen wir den Nigerianern nur noch klar machen, dass sie ihre Kunstschätze wieder in ihrer Heimat bewundern dürfen. Die Eintrittskarte (Ticket) fürs Museum spenden wir gerne.

  55. Viper 3. Juli 2022 at 21:11

    Es kann beim Schach allerdings auch vorkommen, dass man die Königin (Dame) opfern muß.

    Wir haben keine „Dame“ mehr.

  56. Nigeria boah, tolles Land. Guckt mal Wiki und Reiseprospekte. Kann man da Asyl beantragen?

  57. @ Mantis 3. Juli 2022 at 21:02

    Die Einstufung als „islamistischen“, korrekt: islamischen Terroranschlag bezieht sich auf den Anschlag auf die Schwulenbar in Oslo vor zwei Wochen.

  58. gebt acht 3. Juli 2022 at 21:20
    Nigeria boah, tolles Land. Guckt mal Wiki und Reiseprospekte. Kann man da Asyl beantragen?

    Eines der Erdölreichsten Länder der Welt, also mit enormem Potential zum sozialen und materiellen Wohlstand für die eigene Gesamtbevölkerung…..äh ja, wäre diese weiß und europäisch.

  59. Achtung, Wortspiel!

    Wir verschenken die Benin-Bronzen und behalten dafür die Berlin-Bonzen … 🙂

  60. Dichter 3. Juli 2022 at 21:14

    Viper 3. Juli 2022 at 21:11

    Es kann beim Schach allerdings auch vorkommen, dass man die Königin (Dame) opfern muß.
    ————————-

    Wir haben keine „Dame“ mehr.
    —————–
    Stimmt! Sie hat sich selbst geopfert im Tausch gegen einen Deoroller (keine Schachfigur) 🙂

  61. Diedrich 3. Juli 2022 at 21:05
    Die neuesten Nachrichten sind köstlich : „Der Täter ist ein 22- jähriger ethnischer Däne

    OT Kopenhagen
    Die primäre Frage ist ja nicht, welche Ethnie oder Nationalität,
    sondern ob der „Aktivist“ den rassistischen Massenmörder Mohammed als Vorbild verehrt, es geht also nicht um „Rassismus“, sondern um „Wertismus“.

    Mir schon klar, dass das Wertesystem häufig stark mit Ethnie korrelliert (Sozialisierung), aber eben nicht 100%. Das sollten wir im Hinterkopf behalten.

    Auch die Medien veranstalten da immer wieder einen Eiertanz, präsentieren stolz einen „ethnischen bzw. Pass- Einheimischen“ und wissen genau, dass das eigentliche Problem die Verehrung vom rassistischen Massenmörder Mohammed ist.

  62. Hans R. Brecher 3. Juli 2022 at 21:44

    Achtung, Wortspiel!

    Wir verschenken die Benin-Bronzen und behalten dafür die Berlin-Bonzen … ?

    ——————
    Als ich, nach seiner Einstellung, einen kurzen Blick auf den Artikel warf, las ich zuerst „Benzin-Bonzen“

  63. @Drohnenpilot
    3. Juli 2022 at 18:14
    ……Jedes verkackte Land der Erde kann DoDo-Schland über den Tisch ziehen und dt. Kartell-Politiker freuen sich noch darüber.
    ++++++++++++++++++++
    Es hat sich im Ausland wahrscheinlich schon herumgesprochen, dass die Deutschen ein bisschen bekloppt sind. Besser man verrät nicht jedem, dass man aus Deutschland kommt. Ich wollte eine Wohnung mieten, die war mit 270€ annonciert. Nach meiner telefonischen Nachfrage wurde der Preis am nächsten Tag auf 320 € erhöht. Ich denke mal, dass das mit meinem Heimatland zu tun hatte. Ich habe dann allerdings noch eine ähnliche Wohnung gefunden, für 270€. Ganz so bekloppt wie unsere Politiker sind die Bürger dann doch nicht.
    .

  64. Alter Ossi 3. Juli 2022 at 21:56

    Ich könnte es dem Ausland nicht mehr verübeln, wenn man die Deutschen dort einfach für Trottel hält, die darum betteln, abgezockt zu werden.

  65. gebt acht 3. Juli 2022 at 21:20
    Nigeria boah, tolles Land. Guckt mal Wiki und Reiseprospekte. Kann man da Asyl beantragen?

    ——————————————

    Aber sicher! Als mitteleuropäischer Zivilisations-Flüchtling …

  66. Gegen die Rückgabe der Benin – Bronzen habe ich nichts. Das ist Diebesgut und gehört nicht den Europäern. Nigeria ist die größte Volkswirtschaft in Afrika mit sicherlich guten Museen, die Deutsche übertreffen können. Die Hauptstadt Lagos ist allerdings ein Moloch. Viele Afrikaner haben Angst, diese Stadt und das Land zu bereisen. Nigeria bekommt sein Terrorismus – Problem mit Islamisten nicht in den Griff. Wie sich Baerbock und Roth allerdings der Delegation aus Nigeria anbiedern, ist einfach nur heuchlerisch. Denn der Schutz der Christen in Nigeria geht diesen beiden Weibern an ihren beschränkten Hirnen vorbei.

  67. Viper 3. Juli 2022 at 21:50
    Hans R. Brecher 3. Juli 2022 at 21:44

    Achtung, Wortspiel!

    Wir verschenken die Benin-Bronzen und behalten dafür die Berlin-Bonzen … ?

    ——————
    Als ich, nach seiner Einstellung, einen kurzen Blick auf den Artikel warf, las ich zuerst „Benzin-Bonzen“

    ————————–

    Es gibt auch noch die Berlin-Bronzen:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Bundesarchiv_B_145_Bild-F088849-0006%2C_Berlin%2C_Marx-Engels-Denkmal%2C_Palast_der_Republik.jpg

    Wollen wir die nicht auch gleich an Nigeria verschenken???

  68. KOPENHAGEN

    MASSENMORDE passieren mitten im Einkaufszentrum, so wie im Bataclan.
    Aber die Glotze hat nichts gesehen. Niemand hat etwas gesehen, keiner war dabei als zig Leute regelrecht bei lebendigem Leibe abgeschlachtet wurden von Fremden!

    Die Massaker in den Einkaufszentren mit zig Toten und etlichen Schwerverletzten mit Schusswunden, die laufen nun in der Glotze STILLSCHWEIGEND ab, ohne Ton, ohne Film und ohne Fotos.
    Die Leute sollen das nicht mitbekommen!

    Kein Geschrei, kein Gezeter, keine Videos von Chaosszenen, nein, nun sind die Medien übereingekommmen: ALLES IST GUT!

    Gezeigt wird ein einzelner Polizist in Kopenhagen der einsam Streife läuft.
    Menschen sterben, werden von irgendwelchen Attentätern, Terroristen mitten beim Einkaufen ABGESCHLACHTET zig LEUTE sterben und liegen da schwer verwundet!! und die DRECKSGLOTZE bringt SCHWEIGEN, RUHE, ALLE GUT!

    Es ist eine Riesenverarschung was hier in ganz EUROPA läuft, angetrieben von den MÖRDERN und IHREN UNTERSTÜTZERN!
    DA PASST DIE KULISSE NICHT MEHR ZUM GESCHEHEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ALLES OHNE TON ohne BILDER ohne FILM!

    Ihr LÜGENBEUTEL vom FERNSEHEN und von den NACHRICHTEN!
    Hoffentlich erstickt IHR ALLE an Euren dreckigen Lügen und Euren Verharmlosungen der schlimmsten Verbrechen und Massenmorde.

    Aber BUSCHTA immer wieder das scheiß BUSCHTA, die Ausländer interessieren Euch mehr als
    Unsere EUROPÄER, Eure eigenen Leute!
    Krank und pervers, psychopathisch und hochgradig kriminell ist Eure Berichterstattung!

    Heimtückisch und verlogen!!
    So wie Ihr!

  69. Bronzen? Die werden in Affrika wahrscheinlich umgehend eingeschmolzen und dann als Altmetall in Europa verhökert.

  70. Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 22:35

    @ jeanette 3. Juli 2022 at 20:24

    Chrislampapst Franz wartet auf den
    Tod PP Benedikts, dann wird er selber
    in Pension gehen. Wetten? Krank
    ist er schon länger. 2013
    Lungenkrankheit, Ischias
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article114448923/Franziskus-lebt-seit-55-Jahren

    ———————————

    Es heißt ja die Lunge ist ein „Luxusorgan“ selbst mit Lungenkrebs können die Leute steinalt werden.
    Wir kennen so einen Fall.
    Eine böse Frau die hat schon seit 10 Jahren Lungenkrebs und Metastasen, hat sie erzählt.
    Es ist mir unbegreiflich, dass die noch lebt. Die kann sich zwar kaum noch bewegen aber läuft auf Gerätschaften gestützt sogar draußen herum, zwar nur beschwerlich aber immerhin.

  71. @ jeanette 3. Juli 2022 at 22:42

    Mein Vater sagte immer: „…solange
    das Herz noch gut funktioniert…“

  72. Ich habe versucht, mich schnell, schnell ein wenig über diese Bronzen zu informieren. Ist mir aber nicht wirklich gelungen.

    Meine hauptsächlichen Fragen lauten:

    Woher hatte das Königreich Benin die Rohstoffe, also Kupfer und Zinn, und die Kenntnisse über die Herstellung von solch anspruchsvollen und filigranen Statuen ?

    Welche Schmelz- und Form-Technik wurde dabei benutzt ?

    Warum ausgerechnet Benin, hat doch Subsahara-Afrika ansonsten die Bronzezeit übersprungen und sich von der Steinzeit direkt zur Eisenzeit entwickelt ?

    Wäre nicht das heutige Benin der legitime Rechtsnachfolger des damaligen Königreiches ?

    Ich hoffe auf PI-Schwarmintelligenz.

    Schon mal vielen Dank.

  73. @ Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 22:46
    @ jeanette 3. Juli 2022 at 22:42

    Mein Vater sagte immer: „…solange das Herz noch gut funktioniert…“

    *****************************

    Solange das Arscherl brummt ist das Herzerl gesund.

  74. @ Barackler 3. Juli 2022 at 22:57

    Im tropischen Afrika wurde die Technik des Wachsausschmelzverfahrens früh* entwickelt, wie die Werke aus Benin zeigen. Wenn ein Oba verstarb, gab sein Nachfolger den Auftrag, einen Bronzekopf seines Vorgängers anzufertigen. Etwa 170 dieser Skulpturen sind erhalten, die ältesten stammen aus dem 12. Jahrhundert.[10] Die Obas besaßen das Monopol auf die am schwierigsten zu beschaffenden Materialien wie Gold, Elefantenstoßzähne und Bronze. Sie ermöglichten die Herstellung der prächtigen Benin-Bronzen, womit die Königshöfe wesentlich zur Entwicklung der subsaharischen Kunst beitrugen.[11] 1939 wurden in Ile-Ife, der heiligen Stadt der Yoruba, ebenfalls Bronzeköpfe der dort herrschenden, ebenfalls gottähnlichen Oònis entdeckt, die denen des Königreichs Benin ähnlich waren und aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammten. Diese Entdeckung bestätigte eine frühere Überlieferung, wonach es Künstler aus Ife waren, die die Technik der Bronzeverarbeitung nach Benin brachten.[12] Die Bestätigung dieser bekräftige schließlich die endgültige Anerkennung des Alters der frühen beninischen Bronzegusstechnologien.[12]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Benin-Bronzen#Werke

    +++++++++++++++++++++++

    *Was auch immer „früh“ heißen soll.
    12. Jh. n. Chr. finde ich jetzt nicht so früh.
    Hier wird von 14. Jh. geschrieben
    https://www.zobodat.at/pdf/Matreier-Gespraeche_2002a_0169-0178.pdf

  75. Zusatz zu Barackler 3. Juli 2022 at 22:57:

    @ AvSt

    Vielleicht weiss ja Ihre Frau was dazu.

  76. Nie wieder will ich etwas von dem Scheiß zusammengelogen BUSCHTA hören.
    Wie haben die uns MONATELANG mit dem verfluchten gequält, jeden Abend stundenlang, jeden Schuh, der auf der Straße gefunden wurde als Corpus Delicti immer wieder aufs Neue anklagend präsentiert, so als wären wir die Schuldigen.

    Und jetzt passierte das in Berlin nun in Kopenhagen.
    Und die GLOTZE dreht sich einfach weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Nie mehr Buschta, auch auf die Gefahr hin, dass man mich
    als Buschta-Leugnerin verfolgt.

    Nie wieder will ich etwas von dem verfluchten Buschta,
    den Urkraine Propaganda Toten hören!

  77. @ Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 23:06
    Barackler 3. Juli 2022 at 22:57

    Im tropischen Afrika wurde die Technik des Wachsausschmelzverfahrens früh* entwickelt, wie die Werke aus Benin zeigen …

    *******************************

    Vielen Dank, das könnte einen Teil meiner Fragen beantworten.

    🦊

  78. Es passiert viel Böses in der Welt; warum hier immer der Extra Einsatz für Schwule?

  79. @jeannette
    Ganz richtig.
    In der Tagesschau schrie Claudia Roth auf dem CSD in Köln ihren Hass gegen Putin ins Mikrofon.
    Hat diese Frau eine dissoziale Persönlichkeitsstörung oder woher kommt dieser Hass?
    Warum lässt sie sich nicht behandeln sondern terrorisiert und belästigt mit ihren verbalen Attacken anständige Menschen?

  80. Hierzulande ist die Nazikomplex-Macke gut ausgeprägt, daher geht das so einfach.

  81. @ Barackler 3. Juli 2022 at 23:17

    Bittschön, gern geschehn!

    Ile-Ife (Ilé-Ifè; Ifé) ist die heilige Stadt der Yoruba mit 186.856 Einwohnern.[1] Sie liegt im Bundesstaat Osun im Südwesten Nigerias und ist Sitz der Obafemi Awolowo Universität.[2] Der ranghöchste König der Yoruba, der Oòni, hat hier seinen Palast.

    Ile-Ife ist bekannt für seine bis ins 10. Jahrhundert zurückreichenden Skulpturen aus Stein, Terrakotta und Bronze, wobei letztere mit dem Wachsausschmelzverfahren angefertigt wurden. Die meisten der naturalistischen Plastiken sind von großem kunsthistorischem Wert.[7]

    Der Entdecker der naturalistischen Kunstgegenstände war Leo Frobenius. Bei Ausgrabungen im Olokun-Hain im Norden der Stadt und anderen Fundplätzen gelang es ihm 1910, eine Vielzahl von naturalistischen Kunstgegenständen freizulegen, die er durch seine zwei Jahre später erschienene umfassende Veröffentlichung der Außenwelt bekannt machte.

    Die meisten von ihnen befinden sich heute im Ethnologischen Museum Berlin-Dahlem. Neue wichtige Funde machte Frank Willett 1957 in Ita Yemoo am Nordrand der Stadt. Die wertvollsten Fundstücke aus Ile-Ife sind im National-Museum in Lagos ausgestellt. Weitere Funde sind im Ife-Museum, das sich am Rande des Palastkomplexes befindet, zu sehen…

    Sehenswert ist weiterhin der „Stab Oranmiyans“ („Opa Oranmiyan“[15]) im Oranmiyan-Hain im Süden der Stadt. Es heißt, dass Oranmiyan kurz vor seinem Tod seinen Insignien-Stab, nachdem er ihn als tödliche Waffe gegen die Menschen benutzt hatte, auf den Marktplatz warf. Dieser soll sich in den über fünf Meter langen Monolithen verwandelt haben, auf dem eingeschlagene Nägel manchmal als +++phönizische Buchstaben gedeutet wurden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ile-Ife

    Lesen Sie vielleicht auch noch diesen Artikel

    Eine Manille (:::), auch Manilla, ist ein Armreif aus Bronze oder Kupfer, in seltenen Fällen auch aus Gold, der einen nicht ganz geschlossenen Kreis bildet. Manillen wurden als vormünzliches Zahlungsmittel (prämonetär) oder Tauschgegenstand und gelegentlich auch als Schmuck unter verschiedenen Völkern Westafrikas, insbesondere der Goldküste, des Königreichs Calabar und weiterer Teile Nigerias, genutzt.[1] Sie wurden auch als „Sklavenhandelswährung“ bekannt, nachdem die Europäer begonnen hatten, sie für den Erwerb von Sklaven für den transatlantischen Sklavenhandel mit Amerika zu verwenden.[2]

    Manillen waren die erste allgemein austauschbare Währung, die in Westafrika bekannt war. Im Unterschied etwa zum Kaurigeld wurde sie für den Handel auf den Märkten ebenso genutzt wie als Brautpreis, zur Bezahlung von Wahrsagern oder als Grabbeigabe für die nächste Welt…

    Einige Quellen führen die Verbreitung der Manillen auf die Phönizier zurück,[5] die angeblich in der Antike bereits an der Küste Westafrikas Handel getrieben haben sollen, oder auf Händler bzw. Entdecker aus dem antiken Karthago.[3] Auch die Ägypter wurden als Quelle angenommen, da sie ebenfalls rautenförmiges Geld verwendeten.

    Nach einer Theorie haben Fischer aus dem heutigen Nigeria diese Kupfergegenstände aus europäischen Schiffswracks in der Bucht von Benin erhalten. Andere Theorien gehen von einem afrikanischen Ursprung aus und nehmen an, dass die Manillen eine Metallkopie traditioneller Armreife aus Raphia sind oder dass die Mondua der Yoruba das Vorbild der Manillen waren.[4]

    Die Manillen erinnern auch an die Torques, die beispielsweise die Kelten in Zentraleuropa trugen.

    In jedem Fall gab es an dieser Küste vor Ankunft der ersten Europäer bereits eine Tradition kupferner Armreife, die von Frauen als Zeichen des Wohlstandes getragen wurden…

    Viele Manillen wurden von afrikanischen Handwerkern eingeschmolzen, um Kunstgegenstände herzustellen.[3]…

    Otto Werner: Westafrikanische Manillas aus deutschen Metallhütten. Verwertung von Kupferschrott im 15. und 16. Jahrhundert. In: Erzmetall. Band 29, Nr. 10, 1976, ISSN 0044-2658, S. 447–453.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Manille_(W%C3%A4hrung)

  82. Pickel Else würde einen echten Nazi nicht mal von einen echten Nigerianer unterscheiden können.
    Doofsein ist eine Tugend die sich nur Ökodeppen Klimaspinner Antiklug-Trottel leisten können!

  83. @ Thomas2612 3. Juli 2022 at 23:40

    Ich vermute, sie hätte gerne mal eine
    Einladung von Putin gehabt, aber nie
    bekommen. Aus Neid wird manchmal
    Rache, Vernichtungswillen.

  84. Sind doch genug Sozialstaatsdiebe aus Benin da, welche das fremde Geld per Western Union an Benin überweisen!

  85. Ist das Zufall oder Absicht?

    Die Bronzen unterhalb der Porträts sehen den jeweils Abgebildeten sehr, sehr ähnlich …

  86. Das ist eh nur der Anfang. Diese Irren werden noch alle unsere Museen ausräumen und sämtliche Exponate in alle Welt verschenken. Danach sind die Bibliotheken dran. Industrie und Wirtschaft werden bereits abgewickelt. Das Bildungssystem ist schon komplett geschrottet. Deutschland schafft sich ab.

  87. Ja mein Gott, geben wir eben die Statuen an Nigeria zurück. Unsere Afrikawissenschaftler hatten weit über 100 Jahre Zeit, daran zu forschen und konnten – sofern gewünscht – Kopien fertigen. Jetzt haben muslimische Ideologen die Chance, diese als unislamische Machwerke ebenso zu zerstören, wie die ihnen unislamisch erscheinenden Moscheen in Timbuktu (Mali) oder sie zu verschachern wie die Verantwortlichen abertausende Museumsgegenstände im Irak. Im besten Fall liegen sie dann in einem nigerianischen Museum. Muß uns das sonderlich interessieren? Viel schrecklicher ist doch, daß die BRD jahrhundertealte deutsche Kulturgüter den Polen übereignet hat, nur weil diese 1945 tausend Jahre deutsche Gebiete übernahmen und die Chuzpe besaßen, als Besitzer Pommerns, Ostbrandenburgs und Schlesiens nun auch noch die ins Kerngebiet des Reiches geretteten Kulturgüter einzufordern. Doch was ist von einer politischen Nomenklatura, die den Kniefall von Warschau als heroische Geste dekretiert, anderes zu erwarten, als dieser Forderung untertänigst nachzukommen und auch noch die deutschen Kulturgüter der fremden Macht zu übereignen. Das sind schreckliche Taten. Irgendwelche Benin-Statuen sind bestenfalls interessante Objekte für deutsche Fachleute, geht es hierbei doch nicht um deutsches Kulturgut.

  88. @ Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 23:06
    @ Barackler 3. Juli 2022 at 22:57
    „Im tropischen Afrika …Wachsausschmelzverfahrens früh* entwickelt,…“

    … seither muendlich weitergegeben, und dabei blieb es seither auch.
    Den Herrschaften fehlte nämlich die Schrift, also konservieren/archivieren von Wissen.
    Wenn also der Chef-Wachsausschmelzer starb, und sein Wissen mit ins Grab nahm,
    war das Wissen fuer die Überlebenden weg, und sie mussten von vorne beginnen.

    Es waren die Völker mit Schriften und Schriftarchiven, spaeter Buchdruck,
    die nicht beim im Jahr 1000 noch sensationellen Wachsausschmelzen stehenblieben,
    sondern sich zu führenden Industriestaaten mit Lehre, Austausch, Forschung etc
    weiterentwickelten. Gilkt auch für andere „hochentwickelte“ Voelker, zb Zimbabwe.

    Der Nigerianer und andere schriftlose darf das gerne stolz im Museum zeigen,
    aber der Vakuum-Guss titanlegierter Baustaehle findet heute woanders statt.

  89. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/streit-um-anti-hass-beauftragte-sz-spricht-sich-gegen-ferda-ataman-aus-80591302.bild.html

    Streit um Hass-Beauftragte

    Nachdem sich Vertreter der Migranten-Community bereits gegen den Posten für Ataman ausgesprochen hatten, mehren sich die Stimmen gegen sie.

    Jetzt bezieht auch die als links-extrem geltende „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) am Sonntagnachmittag Stellung:

    „Ataman ist die falsche Wahl“, heißt es in der Überschrift zum Kommentar von Politik-Redakteur Peter Fahrenholz bei süddeutsche.de.

  90. Der nordwestliche Balkan schon fast so gut wie sicher wieder im TdF- Taumel. Der slowenische Goldjunge könnte sicher demnächst wieder in grellgelb die Höhenankünfte der Tour dominieren, wäre da nicht die Sorge um seine kleine Cousine, und es steht bereits fest, nur die Schlimmsten der Allerschlimmsten können für ihr Verschwinden verantwortlich sein.

    https://www.bild.de/sport/mehr-sport/radsport/tour-de-france-familien-drama-um-rad-star-tadej-pogacar-80581412.bild.html#fromWall

    https://www.focus.de/sport/radsport/seit-mehr-als-230-tagen-verschwunden-tour-de-france-sieger-tadej-pogacar-sucht-seine-verschwundene-cousine_id_108177519.html

    „Da Melisa und das Ehepaar Anhänger der Sekte „Lana Praner z Gospodi“ sind, befürchtet Pogacar, dass man seine Tochter mit in die Fänge der Gruppe verschleppt habe.“

    „Auf der Seite schreibt Peter Pogacar über die Sekte: „Lana und ihre Anhänger sind radikale Verschwörungstheoretiker, die glauben, dass reiche Leute die Bevölkerung versklaven wollen, dass das 5G Signal gefährlich ist, dass Covid Tests und Impfungen Mikrochips in unsere Körper implantieren, dass Flugzeuge uns mit ihren ‚Chemtrails‘ vergiften, usw.“

  91. Ein aufschlussreicher Zufallsfund in einem Kommentar bei MM News

    HAhttps://www.dz-g.ru/Die-Ahnungslosigkeit-westlicher-Medienkonsumenten-zur-Ukraine-seit-2014
    Darin auf ukra ihnisch https://mein-freund-mykola.de/, und autotransliert

    https://mein–freund–mykola-de.translate.goog/?_x_tr_sl=uk&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

    Wenn der Ukra Ihner 90Tage Tourist („Flüchtling“) vorher weiss, was hier los ist,
    geschieht seine Rückkehr sehr wahrscheinlich automatisch.

  92. @Ronald Schroeder:
    Sie schrieben: „Viel schrecklicher ist doch, daß die BRD jahrhundertealte deutsche Kulturgüter den Polen übereignet hat, nur weil diese 1945 tausend Jahre deutsche Gebiete übernahmen und die Chuzpe besaßen, als Besitzer Pommerns, Ostbrandenburgs und Schlesiens nun auch noch die ins Kerngebiet des Reiches geretteten Kulturgüter einzufordern.“

    Deutschland ist inzwischen islamistisch so heruntergekommen, dass es gar nicht so schrecklich ist, dass die Kulturgüter bei den Polen lagern. Dort ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie überleben, zumindest höher einzuschätzen als wenn sie auf deutschem Boden sich befänden.
    Ich erinnere nur mal an die Juwelen im Dresdner Museum. August der Starke hatte sowohl für Deutsche als auch Polen besondere Bedeutung. Die Diamanten sind höchstwahrscheinlich für immer verloren, einem Libanesen-Clan zum Opfer gefallen. Sie überstanden alles, den 1. Weltkrieg, den 2. Weltkrieg, die deutsch-deutsche Teilung, aber die seit ca. 20 Jahren grassierende Islamisierung mit all den verbundenen Schwerkriminellen, die von der Scharia bis zur völligen Gesetzesmissachtung ihr eigenes Recht in Deutschland etablieren, die überstanden sie nicht.
    Deshalb: Die Polen wären sorgsamer mit den Juwelen umgegangen. Sie hätten sie zumindest nicht zerstört, weil ihnen nichts daran liegt. Sowas bringt nur fertig, wem die christlich-abendländische Kultur unseres Landes und Kontinents völlig egal ist. Und von solchem missratenem Pack haben wir inzwischen Millionen importiert.

  93. Zu LEUKOZYT 4. Juli 2022 at 01:09
    „//mein–freund–mykola-de….“

    „Mykola“: Ein ukra ihne-braunes Neonarzi-Wildschwein mit roten Backen,
    gelber braincap mit Mercedes Stern („Peace“), blauem Kleckerlatz mit gelben Herzen,

    So , meint der katholische Beamtenverband, schleimt man sich beim Illegalen ein

  94. aua!

    nigeria ist doch eher westafrika. dass der islam auch auf dem sonnenkontinent schon so weit westwærts vorgedrungen ist, ist mir neu.

    wird wohl langsam zeit, die pferde zu satteln und nach lateinamerika aufzubrechen.
    auch wenn dort so ziemlich jedes land korrupt ist, das wird die letzte zone der welt bleiben, die islamisiert wird!
    garantiert

  95. Ein Bohei wird gemacht als ob die korrupten Mächtigen in diesen Negerstaaten tatsächlich Interesse an der eigenen Kunst und Kultur hätten. Innerhalb kürzester Zeit wird das Zeug dort zerstört, verhökert oder anderweitig verschwunden sein.

    Darum weg mit der Negerkunst aus unseren Museen, damit Platz geschaffen wird für unsere eigene Geschichte. Den Negern sollte man noch eine Rechnung ausstellen für jahrzehntelange Aufbewahrung und Pflege.

  96. @ Zallaqa 4. Juli 2022 at 01:50
    „… damit Platz geschaffen wird für unsere eigene Geschichte.“

    Mein Reden von LEUKOZYT 3. Juli 2022 at 18:40
    „…dass man sich mehr um deutsche Kultur- und Nationalgeschichte kuemmern…“

    In meinem Viertel – dem Marinestuetzpunkt Kiel Wik und ueberhaupt in Kiel –
    stehen viele historische Denkmaeler, die wegen ihres unkorrekten Anlasses ideologisch
    bewusst vernachlaessigt, unterschlagen und dem Verfall preisgegeben werden.
    – Den Gefallen des dt-frz Krieges von 1871, ein Riesending im poesen „Prinzengarten“
    – den Besatzungen der deutschen Torpedo- und Schnellboote
    – den Soldaten und Spaetheimkehrern aus russ Gefangenschaft

    und wenn der Deutsche Marinebund *SEIN* Marineehrenmal Laboe
    und das Ehrenmal der gefallenen U-Bootbesatzungen restaurieren erhalten will,
    gibts von den ueblichen rot-grün Verdaechtigen Geschichtsklitterern/Selbsthassern
    Eingaben dagegen, Demos, Kundgebungen, Falschanschuldigungen etc.

    Mein israelischer Besuch zeigte sich entsetzt über diese gestoerte Volksseele,
    die in seinem charakterlich gesunden Staat undenkbar und unmoeglich waere .
    Weshalb Israel auch weltweit geachtet und tunlichst militaerisch respektiert wird.

  97. @derfluegel: Der Prophet Mohammed bumst Allah in den Arsch!
    ———-
    Musste so lachen -:)

  98. Diese primitiven Klötzer und Grazien sehen sowieso scheisse, also weg damit, eigene Kunst ausstellen

  99. Nachgedacht 4. Juli 2022 at 02:18

    .. worüber manche Zeitgenossen so lachen (?)

  100. @ Hans R. Brecher 4. Juli 2022 at 00:16

    Können die Nigerianer einschmelzen
    u. eine Moscheetür davon machen…

  101. @ eule54

    Der Täter von Kopenhagen reagierte auf den Batanclan Prozess.

    Schätze mal der Täter agiert als Lone Wolve in einer gut vernetzten Zellenstruktur. Die Vernetzung läuft über Knaststrukturen weiter.

    Es muss also mit weiteren Attentaten gerechnet werden.
    Möglicher ist Kopenhagen ein Weckruf an andere Zellen zu deren Aktivierung gewesen.

  102. Der ethnische Däne, der weiße Mann mit Gewehr in dem Video (Berliner Zeitung am Abend) heißt:
    Omar Abdel Hamid El-Hussein

  103. So schrieb die Berliner Zeitung am Abend :

    „..Der mutmaßliche Schütze, ein 22-jähriger Däne, ließ sich ohne großen Widerstand in der Nähe des Tatorts festnehmen. Die Ermittler gehen davon aus, dass er allein handelte. Sie beschrieben ihn als „ethnischen Dänen“.
    (…)
    Die dänische Zeitung Ekstra Bladet veröffentlichte kurz nach dem Attentat ein Zeugenvideo, das den Täter zeigen soll. Zu sehen ist ein weisser Mann in Caprihose, der ein Gewehr auf der Schulter trägt. Weitere Bilder zeigen, wie er mit der Waffe durch das Gebäude rennt. Laut Augenzeugen habe es sich um ein Jagdgewehr gehandelt.“
    (…)

    https://www.berliner-zeitung.de/news/mehrere-opfer-nach-schuessen-in-kopenhagener-einkaufszentrum-li.242953

  104. Visiting 4. Juli 2022 at 06:44
    „Der ethnische Däne, der weiße Mann mit Gewehr in dem Video (Berliner Zeitung am Abend) heißt:
    Omar Abdel Hamid El-Hussein“

    echt oder ein witz?

  105. Bitte, stopft doch Roth und Bärbauch zu den Bronzen in die Rückführungscontainer, dann sind wir das fremdkültürelle Zeug und schädliche Politnicks in einem Aufwasch losgeworden.

    Sollen die Neger damit doch machen, was sie wollen.

    —————————————————————————

    Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 23:06

    Barackler 3. Juli 2022 at 22:57

    Ein interessantes Thema, nicht nur die Sache mit den Bronzen.

    Zu den Bronzen könnte ein Buch von Jakob Strieder interessant sein.

    https://www.jstor.org/stable/25839390

    Das Buch muss aber irgendwie giftig sein, da frei nirgends zu finden.

    Ebenso interessant ist der Wikiblödia-Artikel zu Benin, besonders zum Thema Sklaverei und innerafrikanischem Kolonialismus.

    Im späteren 15. und frühen 16. Jahrhundert stieg das europäische Interesse an Sklaven für die Kolonien in Amerika und am gesamten Golf von Guinea (auch Sklavenküste) blühte der Sklavenhandel auf, besonders aber in Benin. Das Königreich entwickelte sich (neben der Goldküste und der Bucht von Biafra) zu einem der Hauptzentren des Sklavenhandels mit den Europäern. Reiche wie Benin (aber auch Dahomey) entwickelten sich zu Sklavenumschlagplätzen zwischen den inneren Gebieten Afrikas und den Sklavenmärkten an der Küste. Man schätzt heute, dass im Zuge des Sklavenhandels insgesamt 13 Millionen Menschen allein von den Küsten Westafrikas deportiert wurden, wovon ein nicht unbedeutender Teil auf Benin entfällt. Handelsnotizen zufolge wurden aus diesem Gebiet im 18. Jahrhundert jährlich etwa 35.000 Sklaven verschifft. Wichtige Direktabnehmer waren Portugiesen, Briten, Niederländer, Spanier und Franzosen.

    Im frühen 16. Jahrhundert unternahmen die Herrscher von Benin Versuche, ihre Macht entlang der heutigen Bucht von Benin westwärts auszudehnen. Portugal unterstützt Benin mit Waffen und Militärberatung. In diesem Zuge gelang es, in Eko (heute Lagos) durch Einsetzung einer den Königen von Benin hörigen Herrscherdynastie eine Art Satelliten-Königreich zu schaffen. Unter Okpame (auch Ozobwa genannt), dem 16. Oba von Benin, konnte das Staatsgebiet noch einmal um Eroberungen im Egba-Land erweitert werden. Während seiner größten Ausdehnung umfasst das Königreich das Gebiet vom heutigen Ghana bis östlich des Flusses Niger.

    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nigreich_Benin#Aufstieg_und_Sklavenhandel

    Soso, das Königreich Benin hat weite Teile Afrikas erobert und kolonisiert und beim Sklavenhandel waren die pöhsen Weissen nicht etwa die Fänger der Negersklaven, sondern lediglich die Direktabnehmer.

    Nach Heutesprech war der Sklavenhandel demnach bunte PoC-Culture, die Weissen empfanden diese Sklaventreiberkültür als Bereicherung und die Benin-Bronzen sind die kültürellen Relikte einer Täter_Innenkultur.
    Läuft.
    :mrgreen:

  106. Bereits in 2012 heißt es in kath.net:
    In Nigeria wurde inzwischen in 12 Bundesstaaten die Scharia eingeführt, in den letzten Jahren gab es 22.000 Opfer durch Attentate, mehr als 330 Kirchen wurden (teilweise) zerstört, viele Anschläge wurden und werden immer wieder durch eine radikal islamische Gruppierung durchgeführt. Die Schwierigkeiten bestehen auch darin, dass in den islamisch geprägten Bundesstaaten Christen keine Arbeit mehr bekommen oder beim Kauf von Grundstücken diskriminiert werden. Die Bischöfe haben inzwischen dazu aufgerufen, sich zu verteidigen, etwas, was in Europa völlig unverständlich klinge.

    Inzwischen dürfte der Islam in Nigeria noch mehr Fuß gefaßt haben.

    Zu den Umtrieben des Islam in Nigeria:
    http://www.bild.de/politik/ausland/boko-haram/unicef-boko-haram-hindert-eine-million-kinder-am-schulbesuch-43894980.bild.html

    s. auch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Scharia_in_Nigeria

  107. noch fragen?

    „Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt rief nach den Attentaten vor einer Synagoge und auf eine Veranstaltung zur Meinungsfreiheit dazu auf, die religiöse Freiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung in Dänemark zu verteidigen.
    „Wir stehen nicht in einem Kampf zwischen dem Islam und dem Westen. Es ist nicht ein Kampf zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen. Es ist ein Kampf zwischen Werten, die auf Freiheit für den Einzelnen aufbauen einerseits und einer dunklen Ideologie anderseits.“

  108. aenderung 4. Juli 2022 at 07:32

    Visiting 4. Juli 2022 at 06:44

    „Der ethnische Däne, der weiße Mann mit Gewehr in dem Video (Berliner Zeitung am Abend) heißt:
    Omar Abdel Hamid El-Hussein“

    Das dürfte eine Falschmeldung sein, der terroristischen Hackfresse mit diesem Namen wurde das Licht schon 2015 ausgeblasen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Omar_Abdel_Hamid_El-Hussein

  109. aenderung 4. Juli 2022 at 07:38

    Das ist ein Archiv-Artikel aus dem Jahre 2015.

  110. @ Maria-Bernhardine 3. Juli 2022 at 23:48 Uhr
    nix für Ungut…. aber muss man ds wissen? Gehört dies zur Allgemeinbildung oder eher Spezial?
    Mich würde dafür wirklich mal interessieren, was die GRÜNEN – aktuell besonders die verrückte Fatima Roth -mit ihrem geschenkten Kulturamtsposten auf dem CSD zu tun hat und verbal an Gehässigkeiten hinausposaunt hat!? Diese Gurke ist so was von abartig und bkleidet nun statt stellvertr. Bundestagspräsidentin nun einen Ministerposten ohne entsprechende Qualifikation. Deren Vita ist doch von hinten bis vorne gefaikt und geschönt . Aber… dies ist ja nahezu bei allen Grünen. Der eine schreibt Kindebücher und wird Wirtschaftsminister, die andere Trampolinspringerin ist Aussenministerin, und und und. . Alle Grünen (und roten) habe „die Gescheitheit mit Löffeln gefressen“ und das restliche Volk ist dumm. Hauptsache man ist grün das berechtigt zu allem. Merkel wärs ja auch am libesten gewesen.Grün hatte damals bei der CDU die schlechteren Karten. Da hies es noch Deutschland du mießes Stück Scheisse -die Karriere bei der CDU war da entscheidend größer. Dafür tanzte die Kröte Roth (und der S.Lembke&Co.) noch ohne Kopftuch hinter den o.g. Bannern gegen den gehassten Staat auf und ab. Heute sitzen alle im Ministersessel mit dicker Kohle und intrigieren trotzdem gegen den Staat- denn das ist ja das nun das Volk.Da wird abgeschafft und niedergemacht und geschleift und gebesserwissert was nur geht- Hauptsache Grün. Merkel hat die Türe geöffnet für diesen Wahnsinn.
    Die Roth hat nichts anderes zu tun als den Schwulen auch die Klinke zu putzen und die bunten Wägelchen für die Strasse aufzupimpen. Es ist Fasching, Narrenzeit (als Ersatz für wirkliche Freiheit) und wir – bzw. 1 Million schaut dem Wahnsinn auf der Strasse zu. Und morgen sind die immer noch da –
    Stößchen auf den Wahnsinn . Gut dass wir von der BILD und dem öff.rechtl. Fernsehen darauf aufmerksam gemacht wurden. Als hätte Deutschland keine anderen ernsthaften Probleme.
    Wir sollten mal dringenst beim Personal anfangen einiges zu klären. Doch der deutsche Michel schläft.
    Oder lässt sich Märchen von Habeck,Roth, Barbock,Lembke und Konsorten erzählen. Merkel die vorige Deutschlandabschafferin war das Sprungbrett. Erbärmlich. Ich will hier raus.

  111. Gute Lösung, ich hätte auch nicht gewusst, gehört der Krempel in den Gelben Sack oder zum Sperrmüll.

  112. Im Gegenzug sollen die gefälligst auffällige gewordene Landsleute zurück nehmen…..

    Ich verachte diese Bande die sich hier als ReGIERung aufspielt.
    Ich wünsche ihnen das sie bitter dafür bezahlen.

  113. @ DER ALTE Rautenschreck 3. Juli 2022 at 23:19

    Es passiert viel Böses in der Welt; warum hier immer der Extra Einsatz für Schwule?
    _______________________

    Sehr gut bemerkt.

  114. @Bet-Ei-geuze: bet-ei-geuze 4. Juli 2022 at 02:55
    Nachgedacht 4. Juli 2022 at 02:18

    .. worüber manche Zeitgenossen so lachen (?)
    ————-
    Habe ich vergessen, Sie um Erlaubnis zu fragen? Was für ein Affront, hoffentlich geht die Welt nicht gleich unter, um Himmels Willen

  115. Der deutsche Außenminister hat es auch nicht leicht, immer diese lästigen Fotografen mit ihren entlarvenden Fotos und dieses kleine Bild ist fast schon ein Kunstwerk, zeigt es doch eindrucksvoll ihren Phänotyp und der Infantilismus strahlt förmlich aus allen Poren.

    Wer dieses Foto von ihr kennt, der muss sich über ihre desaströse und destruktive Politik ganz plötzlich gar nicht mehr wirklich wundern, denn etwas anderes war nie zu erwarten. ;-))

  116. Typisch Baerbock:
    Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Deutschland irgendeine finanzielle Entschädigung leisten wird, sagte die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock während der offiziellen Zeremonie am Freitag, dass Deutschland „Nigeria beim Aufbau eines neuen Museums in Benin City unterstützt, in dem in Zukunft auch die Benin-Bronzen ausgestellt werden sollen“
    https://www.dw.com/de/benin-bronzen-nigeria-r%C3%BCckgabe-forderungen/a-62342045

    Bitte ALLES zurückführen, diese Statuen sind mit Woodoo Kult kontaminiert.
    Das Ergebnis ist seit 2015 sichtbar.

  117. Wo immer die zwei Grüninnen dabei sind, kommt nie was Vernünftiges bei raus: das Claudia und das Anallena.

  118. nicht die mama 4. Juli 2022 at 07:34
    Im späteren 15. und frühen 16. Jahrhundert stieg das europäische Interesse an Sklaven für die Kolonien in Amerika und am gesamten Golf von Guinea (auch Sklavenküste) blühte der Sklavenhandel auf, besonders aber in Benin. Das Königreich entwickelte sich (neben der Goldküste und der Bucht von Biafra) zu einem der Hauptzentren des Sklavenhandels mit den Europäern.

    Aha! Wenn das die Roth wüßte (aber die weiß ja gar nichts), dass die Bronzen zum Großteil aus mit Sklaven bezahltem Metall hergestellt wurden:

    Vom 16. Jahrhundert an nimmt die Stärke des Metalls zu. Außerdem kommen bald bis dahin völlig unbekannte Gussobjekte hinzu, wie z.B. die Bronzeplatten oder Vollplastiken. Es ist kein Zufall, dass mit dem Beginn des
    direkten Handels mit Europäern die Benin-Kunst einen starken Auftrieb
    bekam. […] Die ständige Einfuhr von Gussmaterial
    durch europäische Kaufleute ermöglichte den Aufschwung und damit die
    Luxurierung der Beninkunst. Erst das in größerer Menge zur Verfügung stehende Metall ermöglichte dickwandige Güsse, die Herstellung einer größeren
    Anzahl von Köpfen und die zusätzliche Prachtentfaltung durch die Bronzeplatten. Bei den Köpfen kann man von einer exzessiven Entwicklung sprechen.[…] Eingehende Forschungen haben ergeben, dass alle Bronzeplatten etwa zwischen 1550 und 1650 gegossen wurden. Wie schon angemerkt, wurde die
    Herstellung der Reliefplatten erst durch das von den Europäern reichlich
    importierte Gussmaterial ermöglicht.

    Dann auch noch das:

    Wenn man so will, konnte
    ein Luxusartikel nur durch den europäischen Import des Metalls entstehen.
    Auffällig ist die Rechteckform, die für die traditionale afrikanische Kunst
    ungewöhnlich ist. Es wird vermutet, dass hier europäische Vorbilder Einfluss gehabt haben. Denkbar ist, dass die portugiesischen Besucher Benins
    Bilder vorzeigten, die den Impuls zur Nachahmung boten. […] Zusammenfassend können wir feststellen, dass sowohl bei der Entwicklung
    der Benin-Köpfe als auch bei den Benin-Platten eine eindeutige Tendenz
    zur Luxurierung festzustellen ist, die durch leichten Zugang zum Gussmaterial durch den SklavenHandel mit europäischen Kaufleuten ermöglicht und ausgelöst wurde. Ohne diesen starken Zustrom an Buntmetall hätte sich die
    Benin-Kunst nur in quantitativ sehr viel bescheidenerem Maße entwickeln
    können.

  119. „Kulturhistoriker 3. Juli 2022 at 18:37
    Bronzen
    1. von den Briten geraubt
    2. von den Deutschen ordnungsgemäß von den Briten erworben
    und
    3. dadurch vor der Zerstörung (Einschmelzen zur Weiterverwertung) bewahrt.
    Können die Näscha garantieren, das das Einschmelzen auch in Zukunft unterbleibt?
    Wohl kaum – denn vorislamische Kunst ist haram. Damit ist alles klar!“
    Fakt ist jedenfalls, dass an durch Straftaten erlangte Sachen, selbst wenn diese „ordnungsgemäß“ bezahlt worden sind (also Hehlerware) kein Eigentum erworben werden kann.
    Wenn also feststünde, dass die Briten die fraglichen Kunstgegenstände tatsächlich „geraubt“ hätten, wären diese Gegenstände zwar in Besitz von Deutschland, aber leider hätte Deutschland kein Eigentum an den Gegenständen erworben und wäre zur Herausgabe verpflichtet; Ersatzansprüche müßte dann gegenüber den Briten geltend gemacht werden.
    All das bedeutet aber keineswegs, dass die fraglichen Kunstgegenstände tatsächlich zurückgegeben werden sollten – dies auch und insbesondere hinsichtlich der ausreisepflichtigen Negerhorden, die hier in diesem „besten Deutschland aller Zeiten“, mit Billigung des Regimes, fast konsequenzenlos ihr Unwesen treiben dürfen. Hier müsste das Plappermäulchen im Außenministerium, das vom „Völkerrecht“ kommt, Zeichen setzen und Nigeria ultimativ auffordern, die eigenen „Leute“ zurückzunehmen, wenn die ihre „Kunst“ (die dort sowieso zeitnah verhunzt sein dürfte) zurück haben wollen.

  120. Im staatlichen Museum von Schleswig Holstein Schloss Gottorf in Eckernförde gibt (gab?) es folgendes zu sehen: In einem Raum waren aus drei Stahlsorten geschmiedete Schwerter einer unbekannten europäischen Kultur die dort seit etwa 2000 Jahren im Moor lagen neben den Moorleichen zu sehen, und im nächsten afrikanische Kunst der Gegenwart. Im Jahr 2000 n. Chr. waren die Kulturen Afrikas in der Lage aus unserem europäischen Blechabfall „Kunstwerke“ zurechtzubiegen. Warum erwähne ich das hier?

    KULTUR? AFRIKA? Wir haben hier in Europa vor 500 Jahren komplexe musikalische Instrumente wie Kirchenorgeln gebaut, Bücher gedruckt, und Dome errichtet! Und dann sprechen wir bei diesem primitiven Bronzeblechgehämmer von Kunst? Die sollen Ihren Dreck bitteschön abholen das wir Platz für wahre Kunst und Kultur haben. Wir Europäer haben schon vor Jahrtausenden hochwertigere „Bronzen“ hergestellt. Schön wenn wir die mal wieder ausstellen können!

    Buntschland SR, Teilrepublik der EUDSSR, im Jahr 1. unter Scholz
    Peter Blum

  121. Das seh ich positiv!
    Keine Austellungsstücke, sparen dem Museum Heiz- und Stromkosten. Ganz zu schweigen vom Personal!
    Also alles verschenken, Museum dicht und Fachkräfte rein gesetzt…!

  122. Zu diesem islamischen Drecksloch Nigeria (kommt das von Negern?) sollte jede diplomaitische Beziehung abgebrochen und sämtliche Staatsbürger dorthin abgeschoben werden.

Comments are closed.