Hinrichtung homosexueller Männer im Iran. Wenn es schon mit der Anwerbung von Facharbeitern und Akademikern am internationalen Arbeitsmarkt nicht funktioniert, soll Deutschland nach dem Willen der Ampelregierung doch zumindest für diesen Personenkreis ein attraktiver Zufluchtsort werden.

Von MANFRED ROUHS | Wer aufgrund seiner sexuellen Orientierung im eigenen Land sozial ausgegrenzt oder sogar verfolgt wird, soll künftig schneller als Asylbewerber in Deutschland anerkannt werden. Das hat die Ampelregierung dem Bundesamt für Migration vorgegeben, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.

Viele Asylsuchende stammen aus islamischen Ländern. Das islamische Gesetz, die Scharia, sieht für Homosexualität die Todesstrafe vor. Sie ist in einigen muslimischen Ländern auch ausdrücklich in staatliches Recht übertragen worden, so in Brunei, Iran, Jemen, Mauretanien, Nigeria und Saudi-Arabien. Die Gesetze in Afghanistan, Pakistan, Katar, Somalia und den Vereinigten Arabischen Emiraten sehen die Todesstrafe für Homosexuelle dagegen nur in bestimmten Ausnahmefällen vor.

Unterhalb der Schwelle unmittelbarer Todesgefahr machen immer wieder Asylbewerber geltend, aufgrund ihres sexuellen Verhaltens im eigenen Land in unerträglicher Art und Weise diskriminiert zu werden. Deshalb mussten die Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration bislang für eben diese Asylbewerber eine nicht immer ganz einfache „Verhaltensprognose“ stellen und abzuschätzen versuchen, ob sie voraussichtlich in ihrer Heimat nicht von solchen sexuellen Verhaltensweisen lassen können und also Asyl in Deutschland benötigen. Genau diese „Verhaltensprognose“ fällt jetzt weg.

Der deutsche Gesetzestext sieht hierzu neben der Homosexualität auch andere Neigungen vor, von denen die meisten Menschen in Afghanistan, Saudi-Arabien und dem Iran wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben. „Bild“ schreibt dazu:

„Lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Flüchtlinge müssen im Asylverfahren glaubhaft machen, dass sie aufgrund ihrer Sexualität in ihrer Heimat verfolgt werden. Beim Bundesamt durchlaufen Schutzsuchende eine zweistufige Prüfung, in der das Bamf auch überprüft, wie sich Geflüchtete bei einer Rückkehr in ihr Herkunftsland ‚verhalten‘.

Genau diese so genannte ‚Verhaltensprognose‘ soll laut der neuen Dienstanweisung für queere Geflüchtete künftig gestrichen werden:

‚Es darf keine Prognose dahingehend erfolgen, wie wichtig dem Antragsteller seine sexuelle Orientierung und/oder geschlechtliche Identität ist und ob die entsprechende Lebensweise für den Antragsteller unverzichtbarer Teil seiner persönlichen Identität ist.‘“

Facharbeiter vermag Deutschland am internationalen Arbeitsmarkt nicht an sich zu ziehen. Ärzte wandern eher aus als ein. Aber für die Bezieher sozialer Transferleistungen und demnächst auch für „lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Flüchtlinge“ wird das postmoderne Deutschland zum globalen Anziehungspunkt.

Wie lange werden wir uns eine solche Politik noch leisten können?


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Microsoft Windows



Microsoft Office



Office AppleMac



Software Downloads



Fitowatch Warnung

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Sexuelle Orientierung wird privilegierter Asylgrund
    ++++

    Schwule, Tunten und Neger sind natürlich potentielle Kanzlerkandidaten der Grünen und Sozen!

  2. „‚Es darf keine Prognose dahingehend erfolgen,…“

    Soweit ich mich an 2014/205 erinnere, muss der asylentscheidende Richter/Komission
    allein den Behauptungen des Asylbegehrenden bzw seiner Rechtsverdreher glauben.

    „Wie machen sie das mit ihrem Freund oder Schaf, Herr Eynman ?“
    wäre als Frage oder Bitte um Vorführung zur Beweiserlangung also nicht statthaft.
    Das widerspricht allen juristischen Grundregeln, der Gleichbehandlung etc.

  3. „Genau diese „Verhaltensprognose“ fällt jetzt weg.“

    Jetzt mal ehrlich, spielt das überhaupt noch eine Rolle? Wer es einmal nach Deutschland geschafft hat, bleibt in der Regel auch hier, selbst wenn der Asylstatus niemals anerkannt wurde. Abgeschoben wird nur in Ausnahmefällen und Größenordnungen, die geradezu lachhaft erscheinen, und was abgelehnte Asylanten betrifft – wer kontrolliert das eigentlich noch? In den Großstädten tummeln sich derart viele davon, und wer nicht registriert ist, lebt halt illegal hier und hat trotzdem sein Auskommen – die Kriminalitätsstatistiken sprechen Bände.

  4. Nun, dieses Land existiert ja nicht mehr lange. Ansonsten wäre es schon interessant, wie die Asylanten auch noch mit Energie durchgefüttert werden und was mit den Einheimischen passieren würde.

  5. Wieder so eine Pseudo-Erklärung, warum wir Leute aus archaischen und inkompatiblen Kulturen bei uns aufzunehmen und vollversorgen zu haben.

    Wie ehrlich kann diese Absicht gemeint sein, wenn man ausser den islamisch motiviert bedrohten Schwulen auch noch die importiert, die diese Schwulen islamisch motiviert bedrohen und das in einer weitaus umfangreicheren Menge?
    Wenn es wirklich um den Schutz von Schwulen und Lesben ginge, dann müsste unsere Regierung all die gewaltkültürellen Mohammedaner, die wir Bürger auch nicht hier haben wollen, draussen halten.

    Das wäre auch für uns angenehmer, zumal mit Homosexuellen aufgrund der natürlichen Vermehrungsunfähigkeit von gleichgeschlechtlicher Paare eine Kolonialisierung unseres Landes mit späterer Umvolkung nicht machbar ist.

  6. „Wie lange werden wir uns eine solche Politik noch leisten können?“

    Schon lange nicht mehr, aber diese Frage stellt sich eigentlich gar nicht. Viel wichtiger – und beängstigender – ist doch die Frage, was in den kommenden Wochen und Monaten geschieht, wenn der Lebensstandard nachhaltig sinkt und Millionen Asylanten weiter das gewohnte Rundum-Sorglos-Paket in Anspruch nehmen wollen. DAVOR sollte es uns jetzt schon grauen, denn dann kommen ethnische Unterschiede zum Vorschein, die uns die jetzt schon alltäglichen Übergriffe, Vergewaltigungen und Raubmorde durch „Schutzbedürftige“ wie einen Tag am Strand erscheinen lassen.

  7. Hm…ich wollte morgen eigentlich von Herr/Frau Taurus1927 auf Divers Taurus1927 switchen. Fühle mich vorab aber schon diskriminiert. Kann ich ich dennoch Asyl in meinem eigenen Heimatland stellen? Also quasi zusätzlich? Bin verwirrt. Aber vielleicht habe ich den Artikel auch falsch verstanden?

  8. Naja….
    Hier sind die doch auch nicht sicher….
    Dresden
    Bremen
    Münster
    Und weitere Falle

    Liebe lgbtq fliehen sie weiter Doiselan ist leider nicht sicher. Rechtgläubige hier werden Allahs Regeln durchsetzen….
    Es wird auch nicht helfen wenn wir Gendern und auf Demos gegen weiße CIS Männer hetzen.

  9. Wer aufgrund seiner sexuellen Orientierung im eigenen Land sozial ausgegrenzt oder sogar verfolgt wird, soll künftig schneller als Asylbewerber in Deutschland anerkannt werden.

    wir dürfen gespannt sein, wenn der erste ANGEBLICH schwule Kerl aus irgendeinem afrikanischen ersatzweise muslimischen Shithole mit eben dieser Begründung wegen seiner angeblichen schwul perversen Neigung verfolgt worden zu sein, dann hier in Deutschland Asyl bekommt und nach seiner Einbürgerung in D. dann plötzlich seine stets von ihm schwangere Frau mitsamt aller seiner zahllos vielen unbrauchbar, in islamisch traditioneller Kultur inzüchtig Erb-idiotisch von ihm gezeugten Bälger, nach Deutschland nachholen wird

  10. Waldorf und Statler 21. September 2022 at 16:17

    Ebensowenig sollte die Zahl derer unbeachtet bleiben, die nach erfolgter Anerkennung des Schwulenasyls einer wundersamen „Heilung“ anheim fallen und sich an einer Frau vergewaltigend bedienen werden.

    „Schulugung, daggte isch, wär Mann“

  11. Man kann der Meinung des verstorbenen Bischofs Dyba sein oder nicht, aber er sagte:

    Das Grundgesetz stellt in Artikel 6 Ehe und Familie unter den „besonderen“ Schutz des Staates. Das „Besondere“ ist das Gegenteil von Gleichstellung. Verfassungsrechtlichen Anspruch auf die Fürsorge der Gemeinschaft gibt das Grundgesetz den Müttern. Von importierten Lustknaben ist da nicht die Rede, abgesehen davon, dass die Koppelung eines Zuzugs- und Bleiberechts an eine homosexuelle Liaison Erpressung Tür und Tor öffnet.
    Die besondere Förderung von Ehe und Familie hat unsere Verfassung natürlich nicht ohne Grund vorgesehen, sondern weil von gesunden und glücklichen Familien unser aller Zukunft abhängt. Wenn der Nachwuchs ausbleibt und keine starke neue Generation mehr heranreift, dann sind all die Millliardeninvestitionen für wissenschaftliche und technische Zukunftsprojekte in den Sand gesetzt. Wir haben die Familien bisher eher zu wenig gefördert. Wenn wir jetzt die Weitergabe des Lebens mit all den damit verbundenen Mühen mit dem Verzicht auf die Weitergabe gleichstellen, sägen wir den Ast ab, auf dem wir einmal sitzen wollen.

    Das war noch zu Zeiten, wo manche vor der offenen Rede noch kein Zaudern und keine Angst hatten und wo der gesunde Menschenverstand in Deutschland teilweise noch zuhause war.

  12. Egal ob Duldung oder Anerkennung: Bleiben darf jeder der das Zauberwort ausspricht. Egal ob schwul oder normal. Egal ob bereits in einem anderen europäischen Asyl beantragt zu haben oder nicht. Abgeschoben wird wohl gar nicht mehr. Nancy Faesers Migrationspakt ( ein Pakt wo die anderen europäischen Länder nicht mitmachen wollen) hat der Asylflut Tür und Tor geöffnet und den Teddybären-Schwenkern geht der Nachschub nicht aus.
    Mohammed war demnach in seinem arabischen Land halt mal schwul, das kann keiner nachprüfen und – angekommen in Deutschland – macht er das was er am besten kann: Mit Aische Kinder machen. Es würde mich auch mal interessieren ob sich beim Betrachten eines fetten Pornos sich da unten was bewegt bei ihm.
    Mal sehen wie lange das noch alles gut geht.
    Dann geht es weiter in Deutschland:
    Die Diskriminierungsbeauftrag Pferda hat ja gesagt (ebenfalls in BILD) daß alle diskriminiert werden, sogar Ossis. Hat sie gesagt.

  13. Hier soll wohl suggeriert werden, als gäbe es irgendwelche Schranken für Asylforderer in Deutschland. Dem BAMF ist es doch schnurzepiepeegal wieso die Goldstücke hier einfallen. Hauptsache nu sind se ma da.

  14. Wie sieht es mit den islamischen Frauen aus, die Säure ins Gesicht geschleudert bekommen, weil sie ein selbstbestimmtes Leben führen wollen?! Oder reicht die Empathie unserer selbsternannten Feministinnen soweit nicht aus?! Ansonsten wäre es schon mal interessant zu wissen, wieviele Musel bei uns auf den CSDs als bunte Toleranzmenschen rumturnen, die gleichzeitig in ihrer Heimat jedem Homo den Kopf abschneiden würden?!

  15. @ nicht die mama 21. September 2022 at 16:24

    Ebensowenig sollte die Zahl derer unbeachtet bleiben . . . u.s.w.

    ganz genau !, weiter dürfen wir gespannt sein, ob dann hier in D. kriminell auffällig gewordene Asyl trans-Frauen vom Schlag einer WDR Georgine Kellermann … klick ! dann als möchte gern Frau im Frauenknast landet und dort im Frauen Kerker alle muskulös durchtrainiert, Kurzhaar frisiert vermännlichten Weiber schwanger macht

  16. Ich will es mal so formulieren: beim Lesen solcher Nachrichten könnte beim Einen oder Anderen der Wunsch aufkommen, dass Einige der 300.000 bis zu den Quellen dieser trüben Bäche vordringen mögen, um den ganzen Bachlauf für immer auszutrocknen.

  17. Da muß man ausserhalb der BRD, wenn man das liest, zum Lachen in den Keller laufen, Kein Wunder , daß die BRD von islamischen Migranten überrolt wird. Aber der Schattenhaushhalt schein unendlich zu sein, um sich das leisten zu können

  18. Migrant ersticht Frau vor geschockten Passanten
    Burgdorf, Niedersachsen. Mit einem langen Messer ging Hüseyin C. (37) auf eine Frau los, stach vor den Augen geschockter Passanten wie von Sinnen immer wieder zu, bis sie sich nicht mehr rührte. Sein mutmaßliches Motiv: Rache für die Trennung. Offenbar konnte der Jeside das drohende Ende seiner Ehe nicht akzeptieren. Die Mutter von Zwillingssöhnen verblutete am Tatort.

    Scheidung? Sorgerecht?
    alles kein Problem, der Mann landet in der Psychiatrie rundumsorglos für immer.
    die Kinder sind jetzt Mufl und leben unter staatlicher Obhut bis zur Volljährigkeit.
    Für den Familienvater ist das der sechser im Lotto!

  19. Dann werden in Zukunft nur noch lauter homosexuelle Migranten kommen. Wer soll denn das nachprüfen, ob diese Angaben stimmen.

  20. Anita Steiner 21. September 2022 at 16:49
    Da muß man ausserhalb der BRD, wenn man das liest, zum Lachen in den Keller laufen,
    ——-
    Ja, und Ihre Regierung geleitet die „Bootsflüchtlinge“ über die Alpen nach Deutschland oder Österreich weil sie auf Lampedusa oder Sizilien großzügig in an Land gelassen werden anstatt diese über die EU-Grenze zurück zu schieben. Den Job zu machen wofür sie bezahlt werden: Die EU-Außengrenzen zu schützen. Da sind sogar die Griechen noch effizienter. Die versuchen es wenigstens ansatzweise mit „Pushbacks“.
    Eine „tolle“ Lösung ist das. Das wird unter einer neuen Regierung von Meloni nicht anders sein. Auch diese Regierung wird weiter Geld von den wenig verbleibenden EU-Nettozahlern fordern. Die demnächst noch höheren EZB-Leitzinsen (Danke, FED!) werden den südeuropäischen Ländern das Genick brechen.
    Was ich hier schreibe gilt sinngemäß auch für das „heilige“ Ungarn: Die unternehmen auch nichts.
    Nach einer „Nachdenkpause“ in Niederösterreich geht’s weiter ins Schlaraffenland:
    https://www.derstandard.at/story/2000138904121/asyl-aufnahmezentrum-traiskirchen-kratzt-an-kapazitaetsgrenze

  21. ghazawat 21. September 2022 at 17:02
    Ich finde es gut, dass schwulen Negern geholfen wird. Sie sind ein besonders schützenswertes Kulturgut
    ——
    Keine Affenpocke ist illegal.

  22. Und jetzt zum größten Verbrechen des Jahres:

    „So ein gewalttätiger Akt macht ein ungutes Gefühl“
    (Also NICHT die importierte Kuffnuckenkriminalität!)

    https://www.haz.de/lokales/umland/wedemark/queeres-symbol-der-wedemark-regenbogenbank-in-brelingen-zerstoert-KWXPKW7JG5TVLOMK5XSO5KV7BQ.html

    Brelingen. 22 Regenbogenbänke gibt es in der Wedemark, die für Offenheit und Toleranz werben und Symbole gegen Diskriminierung und Rassismus sind. Jetzt haben Unbekannte die Bank auf dem Kinderspielplatz in Brelingen zerstört. Für Bürgermeister Helge Zychlinski (SPD) eine „gezielte Grenzüberschreitung“:

    „Die Täter haben nicht nur gezeigt, dass ihnen das gemeinschaftliche Miteinander herzlich egal ist, sie haben sich, über den eigentlichen Vandalismus hinaus, auch deutlich gegen die Gleichheit aller Menschen in der Wedemark positioniert“, sagte er.

    Erst am Mittwoch berichtete diese Zeitung über das Beratungs- und Unterstützungsangebot der Jugendgruppe im Verein Einzigartig am Campus W in Mellendorf für queere Jugendliche.

    „Wir setzen mit der Platzierung der Bänke im öffentlichen Raum ein Zeichen dafür, wie wir gemeinsam zusammenleben möchten – nämlich in Toleranz und Vielfalt,“ so der Vereinsvorsitzende Daniel Diedrich. Wenn dann eine Bank zerstört werde, sei das ebenso symbolträchtig.

    „Wir erleben öfter aufgeheizte Stimmung, wenn es um das Thema Geschlecht und Sexualität geht, und so ein gewalttätiger Akt macht dann schon ein ungutes Gefühl“, sagte der Einzigartig-Vorsitzende am Mittwoch. <<<

    ICh fordere, dass der "Staatssschutz" die Ermittlungen übernimmt!!

  23. https://www.haz.de/panorama/organisierte-kriminalitaet-verursachte-2021-milliardenschaden-3BYPXACQHYNAHUAN3WIZR5NJCA.html

    – Mafia-Gruppen: Mehr als verdoppelt hat sich die Zahl der Tatverdächtigen, die verschiedenen italienischen Gruppierungen zugeordnet werden. Im vergangenen Jahr ermittelte die Polizei hier 319 Verdächtige.

    – Clankriminalität: Mehr als 70 Prozent der 34 Ermittlungsverfahren in diesem Bereich konzentrierten sich auf die Bundesländer Berlin, Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen. Dort hätten sich „kriminelle Strukturen der Clankriminalität in besonderer Weise verfestigt“, heißt es in dem Lagebild, das die Situation im Jahr 2021 abbildet. Die Strukturen „dürfen sich nicht weiter verfestigen“, sagte Faeser. Wichtige Elemente der Bekämpfung seien eine hohe Polizeipräsenz an bestimmten Brennpunkten, „auch Videoüberwachung an entsprechenden Orten kann ein nützliches Mittel sein“. Hier müsse die Botschaft gesendet werden: „Der Rechtsstaat lässt sich nicht auf der Nase herumtanzen.“

    https://www.haz.de/politik/organisierte-kriminalitaet-nehmt-den-banden-endlich-das-geld-WR322BGH4BEY7MKCPUBY7ICFQI.html

  24. Achwas? ich dachte Jesiden sind die Guten?
    ……..
    Offenbar konnte der Jeside das drohende Ende seiner Ehe nicht akzeptieren. Die Mutter von Zwillingssöhnen verblutete am Tatort.

  25. Trifft das wieder nur die Heteromänner?
    Denn wer soll bei den vielen Schwulen in Sex-Streik treten?

    .

    „„um die Welt zu retten!“
    Weil sie mehr Fleisch essen: Peta fordert Sexboykott für Männer

    Die Tierrechtsorganisation Peta ist für extreme Aktionen bekannt – lichteten sie doch immer wieder unbekleidete Menschen für ihre „Lieber nackt als im Pelz“-Kampagne ab. Jetzt stellt Peta eine extreme Forderung, die sich ausschließlich an Männer richtet.
    21.09.2022, 16:41 Uhr

    Die Nationale Verzehrstudie II des Max Rubner-Instituts zeigt es: Männer essen pro Tag knapp doppelt so viel Fleisch, Wurstwaren und Fleischerzeugnisse wie Frauen. Da Männer so mehr Treibhausgase verursachen, als Frauen, fordert Daniel Cox, Kampagnenleiter der Tierrechtsorganisation Peta nun, dass fleischessende Männer auf Sex verzichten sollen.
    Der Ursprung der Forderung von Cox ist auf eine Studie aus dem vergangenen Jahr zurückzuführen. Dort heißt es, dass Männer durch ihren Fleischkonsum im Schnitt 40 Prozent mehr zum Klimawandel beitragen als Frauen. Laut „Bild“ hofft Cox, dass Frauen „jetzt in den Sexstreik gehen – um die Welt zu retten!“ Denn: Jedes „nicht geborene Kind“ spare „58,6 Tonnen CO?-Äquivalente pro Jahr“. Cox erwartet demnach von Frauen, ihn bei seiner Forderung zu unterstützen – und in den Sexboykott zu gehen.

    Peta-Mitarbeiter schlägt auch Fleischsteuer für Männer vor
    Dass sein Vorschlag nicht nur auf Jubel stößt, dürfte dem Peta-Mitarbeiter sicherlich klar gewesen sein. Die Politikerin Dorothee Bär (CSU) hält die Rechnung etwa für sehr zynisch und erklärt gegenüber der „Bild“: „Für wen, wenn nicht unsere Kinder, retten wir das Klima. Kinder mit schädlichem CO? aufzurechnen ist abstoßend. Zumal sie die Klimaretter der Zukunft sind!“
    Cox geht aber noch weiter und fordert RTL-Angaben zufolge eine „saftige Fleischsteuer von 41 Prozent für Männer“. Falls Cox mit seinen Aussagen für Furore sorgen wollte, hat er das definitiv geschafft. Ob das allerdings wirklich gegen den Klimawandel hilft, ist fraglich.
    RND/hb“
    https://www.haz.de/panorama/peta-fordert-sex-boykott-fuer-maenner-weil-sie-mehr-fleisch-essen-LKEC6YXJOZEH3D6GZGPB7SCXB4.html

  26. MKULTRA
    21. September 2022 at 17:21

    „Hier müsse die Botschaft gesendet werden: „Der Rechtsstaat lässt sich nicht auf der Nase herumtanzen.““

    Haha! Der Rechtstaat lässt sich nicht nur auf der Nase herum tanzen, er schlägt sich extra noch die Nase besonders breit, damit die Clans eine größere Tanzfläche haben.

  27. Über den Zuzug werden sich ganz besonders unsere türkischen Mitbürger freuen.
    DIE ZEIT
    Tausende demonstrieren in Istanbul für Verbot von LGBTQ …
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-09/istanbul-anti-lgbt-demonstration-menschenrechte
    und mit Video auf Euronews
    „Hassmarsch“ gegen LGBTQ: Tausende demonstrieren in Istanbul
    https://de.euronews.com/2022/09/19/hassmarsch-gegen-lgbtq-tausende-demonstrieren-in-istanbul
    Auffällig die vielen UnterstützerInnen….

  28. Ganz eindeutig: wir werden von Bekloppten regiert.

    Jetzt laden sie auch noch die Andersgepolten m/w/d,
    vermutlich auch gewaltaffin, aus dem Orient ein und wir
    müssen die ernähren.
    Denn zu geregelter Arbeit taugen die nichts.

    Schilda ist nichts dagegen!!!

  29. @ nicht die mama 21. September 2022 at 16:24
    Waldorf und Statler 21. September 2022 at 16:17

    Ebensowenig sollte die Zahl derer unbeachtet bleiben, die nach erfolgter Anerkennung des Schwulenasyls einer wundersamen „Heilung“ anheim fallen und sich an einer Frau vergewaltigend bedienen werden.

    „Schulugung, daggte isch, wär Mann“
    ——————–
    Wenn er StraZIm erwischt, gibt es mildernde Umstände.

  30. Bald fordern pädophile Grüne und Moslems Asyl in Germoney. Die sind wegen ihrer sexuellen Ausrichtung verfolgt.

  31. Nach Artikel 16a des Grundgesetzes ( GG ) der Bundesrepublik Deutschland genießen politisch verfolgte Menschen Asyl. Das Asylrecht hat in Deutschland als Grundrecht Verfassungsrang.
    Da steht nichts von „A*schf*cken“ und „M*se lecken“ als Grund für ein All-Inclusive-Ticket im Sozialparadies Doitscheland. Alle Betroffenen sibnd Mohammedaner und zu 101% mit der Scharia einverstanden, wo zum Teufel ist das Problem? Die exorbitante Reproduktionsrate dieser Sprenggläubigen spricht doch zu 101% für ein Einverständnis mit der schriftlichen Gebrauchsanweisung, diese hat in den meisten Bückbeter-Ländern den Rang des Gesetzes. Basta!
    H.R

  32. l pro afd fan 21. September 2022 at 17:06

    Dann werden in Zukunft nur noch lauter homosexuelle Migranten kommen. Wer soll denn das nachprüfen, ob diese Angaben stimmen.

    Die müssen einen Nougatstecher-Test machen !

  33. https://steiermark.orf.at/stories/3174564/

    Gewusst wie……
    Als deutscher Staatsbürger auf Asyl in Österreich.

    Auricher Mord an einer jungen Frau war wie zu erwarten auch wieder ne Sache unter Kurden…..
    Aber erst wieder Nebelkerzen werfen….
    Immer wieder. Man liest von sowas denkt sich seinen Teil und bekommt Recht.

  34. @Anita Steiner 21. September 2022 at 16:49

    In Bozen geht man schon vor Freude in die Darkrooms, Nachschub für „Centaurus, die LGBTI+ Vereinigung Arcigay Südtirol“. Der Stolz Südtirols, „Dolomiti Pride“.

    https://centaurus.org/de/

  35. Dann werden viele Asylbetrüger sich eben als schwul „outen“. Man kann ja schlecht das Gegenteil beweisen…!

  36. Wenn es den Linken um die Lebensqualität der Schwulen gehen würde, WÜRDEN die Linken:
    ! sich gegen Verbreitung vom strukturell schwulenfeindlichen Islam in Deutschland einsetzen
    ! bei den letzten Angriffen von Mohammedanern auf Schwule/Trans in Dresden, Münster, Bremen, … deutlich die Ursache benennen: struktureller SchwulenHass vom Islam.
    ! Werbung in islamischen Ländern machen, sich von der Ursache, also der Verehrung vom Mohammed, ab zu wenden.

    ABER den Linken geht es offensichtlich NICHT um die Schwulen(*).
    Die Linken MISSBRAUCHEN die Schwulen für ihre ideologischen Zwecke: alle rein, alle gleich arm, dafür muss das Sozialsystem von Deutschland zerstört werden,


    (*) ähnlich bzgl. Zigeunern und Negern.
    Wenn es den Linken z.B. wirklich um Zigeunern in (EU-) Armutsgebieten gehen würden, würden sie dort für ein Bruchteil des Geldes Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Aber es geht den Linken offensichtlich darum, das Sozialsystem in Deutschland maximal zu plündern.
    Marx und Mao sind gütig und gerecht.

  37. Bei Frauen wie Strack-Zimmermann muss man sich auch nicht wundern wenn immer mehr Männer schwul werden oder?
    Also denen kann man gern helfen …

  38. Dann sind alle Sozialparasiten im queeren Lager zu verorten. Wie lang? Bis sie hier sind und dann gehen sie gegen dieselben vor. Wird lustig.

  39. Wie geil .
    Die bunte Regierung hat ja schon gut vorgesorgt !!!!
    Da kann man ja jährlich anpassen was Mann – Frau – es – Dingens – sonstwas grade braucht .
    Das hat man ja gefickt eingeschädelt 😉
    https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/neues-selbstbestimmungsgesetz-101.html
    Wie quitschten die Querfeminine Elite so schön bei der Räumung Rigaer Straße 94 in Berlin ?
    Auf den Videos schön zu hören . . . ..
    “ Quer , pervers und arbeitsscheu, wir bleiben unserer Linie treu !“
    Na denn . . . . ..

  40. Jetzt sag mir nochmal jemand was gegen die Staatsanwaltschaft. So fürsorglich und vorausschauend, daran sollte sich jeder ein Beispiel nehmen. Die neuen Asylbewerber können anrücken. Je mehr, desto besser.
    LTO
    Erste Staats­an­walt­schaft mit LSBTI-Ansp­rech­person
    19.09.2022
    „Straftaten wegen der sexuellen Orientierung einer Person werden nach Einschätzung von Ermittlern nur selten angezeigt. Um die Opfer zu stärken, gibt es bei der Kölner Staatsanwaltschaft nun einen eigenen Ansprechpartner für solche Delikte“.
    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/nrw-koeln-staatsanwaltschaft-beauftragter-ansprechperson-lsbti-lgbtq-straftaten-sexuelle-orientierung/

Comments are closed.